Bücher mit dem Tag "schuh"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schuh" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches Wie Monde so silbern (ISBN: 9783551315281)
    Marissa Meyer

    Wie Monde so silbern

     (1.644)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Cinder ist ein Cyborg. Das heißt das sie zur Hälfte mechanisch ist und zur anderen Hälfte menschlich. Abgesehen davon ist sie eine der besten Mechanikerinnen des Landes, obwohl sie sehr arm ist und unter der Hand ihrer Stiefmutter steht. Eines Tages steht Prinz Kai vor ihr und bittet sie darum, seinen Roboter zu reparieren, da auf diesem wichtige Informationen gespeichert sind. Nicht, dass Cinder mit der Reparatur beschäftigt ist, gibt es noch eine furchtbare Krankheit, die die Menschen zum Sterben bringt. Und Cinder scheint die einzige zu sein, die helfen könnte…

    Dieses Buch bzw. diese Reihe kennt mittlerweile jeder, ob man sie gelesen hat oder nicht. Diese Reihe ist überall im Internet oder auf Social Media Kanälen vertreten, was auch ein Grund dafür ist, dass jeder sie kennt. Auch die Cover sind echt hübsch, selbst dann, wenn sie recht schlich gehalten sind. Die Farben passen perfekt zu den jeweiligen Märchen, die darin vorhanden sind. Genauso wie die Muster auf dem Cover, die das Buch zieren. Einfach wunderschön!

    ,,Wie Monde so silbern‘‘ ist eine großartige Geschichte. Es gibt einige Parallelen zu dem Märchen Cinderella, was ja auch Sinn macht, da dieses Buch eine Märchenadaption ist. Hier wurde ein gesundes Maß gefunden, da es nicht zu viel und nicht zu wenig Märchen in dem Buch gibt. Die Autorin hat hier etwas Besonderes entworfen, was Eigenes und ganz Neues. Ich hatte so viel Spaß dabei diese Welt zu entdecken und die Charaktere in ihrem Leben zu begleiten.

    Alle Charaktere in diesem Buch sind einfach fabelhaft und sehr gut beschrieben. Cinder ist unsere Protagonistin in dem Buch, weshalb sie mir auch am besten gefallen hat. Sie war mir von Seite 1 an total sympathisch und hat mich mit ihrem Sarkasmus und trockenen Humor oft zum Schmunzeln gebracht. Auch ihre beste Freundin Iko hat mir mit ihren frechen und vorlauten Kommentaren sehr gut gefallen. Prinz Kai ist einer dieser Prinzen, die sich wünschen, keiner zu sein. Er möchte lieber normal sein, jedoch kann er seine Situation nicht ändern. Prinz Kai versucht dennoch alles für sein Volk zu tun, damit sie in Frieden leben können.

    Der Schreibstil von Marissa Meyer hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie schreibt angenehm, flüssig und vor allem fesselnd, weshalb man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte. Die Geschichte ist größtenteils aus Cinders Sicht geschrieben, jedoch kommt auch Prinz Kai ab und zu zu Wort, was ich in Büchern besonders gut finde. So kann man sich in beide Charaktere sehr gut hineinversetzen und die Handlungsweisen besser verstehen. Das Buch liest sich sehr flüssig.

    Diese Märchenadaption war die erste, die ich überhaupt gelesen habe. Für mich ist das alles ganz neu und doch konnte ich mich in dieser Welt voll und ganz verlieren. In diesem Buch findet man verschiedene Genres wie Märchen, Dystopie oder Science Fiction wieder, weshalb dieses Buch viele Menschen ansprechen würde. Und natürlich darf auch die Liebe in diesem Buch nicht fehlen, weshalb es auch teilweise romantisch ist. Ich kann dieses Buch jeder Person ans Herz legen, da ich mir sicher bin, dass es vielen Menschen gefallen könnte. Vor allem durch die unterschiedlichen Genres könnte es für viele ansprechend sein. Gebt den Büchern eine Chance, ihr werdet es definitiv nicht bereuen!

  2. Cover des Buches Nichts (ISBN: 9783423625173)
    Janne Teller

    Nichts

     (1.034)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Ein gutes auf wenigen Seiten verfasstes Buch, das einen zum Nachdenken anregt. Teilweise ist die Geschichte sehr makaber, zumal es sich um ein Jugendbuch handelt. 

    Die Geschichte beginnt zunächst mit einer harmlos wirkenden Aussage, die zu einem Gedankenspiel führt. Die Dramatik nimmt zu und mit der Zeit kommt es immer schlimmer.

    Für die geringe Anzahl an Seiten passiert unglaublich viel. Durch die Erzählperspektive hat man das Gefühl, mitten im Geschehen dabei zu sein. Aber obwohl das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, erfahren wir erst später, wer sich als Person dahinter verbirgt.

    Leider gibt das Buch keine Antwort auf die Frage, warum und zu welchem Zweck wir hier auf der Erde sind, sondern zeigt, welche Auswirkungen diese Problematik auf Heranwachsende haben kann.

    Eine literarisch sinnreiche Auseinandersetzung mit dem Sinn des Lebens.

  3. Cover des Buches Winters zerbrechlicher Fluch (ISBN: 9783959912440)
    Julia Adrian

    Winters zerbrechlicher Fluch

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Eni13

    Klappentext

    "Verschenke dein Herz mit Bedacht, denn es ist aus Glas und Glas zerbricht in den falschen Händen."Als Cinderella auf den Ball gerauscht kommt und des Prinzen Herz stiehlt, steht Mary vor den Scherben ihres Lebens. Schließlich sollte sie selbst Duncan heiraten und Königin von Duncan werden. Doch das Schicksal gewährt ihr eine zweite Chance. Denn am Ende der Nacht ist die schöne Fremde im Himmelskleid verschwunden und der einzige Beweis ihrer Existenz verbleibt ein gläserner Schuh. Doch wer hätte gedacht, dass ein Schuh aus Glas so schwer zu zerstören ist?


    Cover und Schreibstil

    Ein wirklich sehr schönes Cover welches durch seine detaillierte Zeichnung und farblichen Design auffällt und auch wie ich finde zur Geschichte passt.

    Der Schreibstil ist an manchen Stellen echt schwierig zu lesen weil er etwas verschachtelte ist. Das hat meinen Lesefluss etwas gestört obwohl es noch mal besser zur Story passt.


    Fazit und Inhalt

    Ich beginne immer mit dem Fazit und meinen Gedanken zur Geschichte, hier mach ich es mal etwas anders. Ich steige mal mit einer Erklärung ein, dieses Buch hat mich beim Cover in seinen Bann gezogen und ich wollte es lesen. Ich habe mich wirklich sehr darauf gefreut und dann habe ich den Klappentext gelesen, ab dem Moment war ich ganz hin und weg. Es sollte um Märchen gehen, um Prinzessinnen, um Fantasie, um die Liebe und um Intrigen. Naja, es geht um alldas aber ich verstehe manche Textstellen bis jetzt nicht. Es war manchmal echt einfach zu verwirrend und die vielen Perspektiven hat nicht dazu beigetragen das ich durchgeblickt habe. Alldas fand ich echt sehr schade weil es so gute und mysteriöse Ansätze gab, die so vielversprechende waren aber oft ins Leere verlaufen sind.

    Ich glaube auch die wenigen Seiten von 225 haben nicht dazu beigetragen, dass man besser ins Buch eintauchen kann. Ich denke um eine Welt zu erschaffen, die solche Ausmaße hat, wie die die angedeutet werden braucht es viel mehr Seiten. Ich bin sehr unsicher ob ich die beiden anderen Bänden lese oder ob ich so enttäuscht bin, dass ich es lasse. Mich interessiert es schon wie es weitergeht und es gab auch sehr interessante Szenen. Ich bin mir auch bei den Sternen sehr unsicher und denke es wird sowas wie 2 bis 3 Sternen werden.

    Ich danke Netgallery für das Rezi Exemplar welches meine Meinung nicht beeinflusst hat. 

  4. Cover des Buches Löcher (ISBN: 9783407740984)
    Louis Sachar

    Löcher

     (796)
    Aktuelle Rezension von: Asterix75

    Wenn ich 0 Sterne geben könnte, wären es 0 Sterne! Als Schullektüre furchtbat langweilig!!!

  5. Cover des Buches P.S. Ich liebe dich (ISBN: 9783899408669)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe dich

     (251)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Wir alle haben schonmal einen geliebten Menschen verloren. Aber so wie Holly ihren Mann Gerry verloren hat, ist einer der heftigsten Verluste. Holly zieht es den Boden unter den Füßen weg. Die Welt um sie herum ist nicht mehr dieselbe wie vorher und sie weiß nicht wie sie weiter machen solle. Dann entdeckt sie jedoch Briefe, die Gerry in den letzten Tagen seines Lebens geschrieben hat. Persönlich an sie gerichtet. Briefe die nicht das Ende symbolisieren sollen, sondern den Weg für Holly zurück ins Leben. Von kleinen Dingen wie Einkäufe, die schon lange geplant waren, bis hin zu Aktionen, welche sie sich niemals getraut hätte. So kommt sie aber unter Menschen, findet Halt im Alltag und wieder zu sich. Die Trauer ist da, dass Wissen das Gerry weg ist auch aber die Akzeptanz das das Leben für sie weiter geht wächst und der Raum, um Abschied zu nehmen auch.

    Die Briefe sind so schön zu lesen das man mitweint, mit lacht und sich emotional Holly so nahe fühlt. Authentisch und ehrlich, so wie es überall wirklich passieren könnte. Fast wünscht man sich selbst, käme man in diese Situation, dass der Partner einem ein solches Geschenk hinterlassen würde.

    Für mich ist Ahern die Autorin unserer Zeit. Ihre Bücher haben Tiefgang und sind so lebensnah und echt. Selbst für Lovestory-Muffel wie mich, ein absolut traumhaftes Buch.

  6. Cover des Buches Sechs Richtige und eine Falsche (ISBN: 9783423249911)
    Birgit Hasselbusch

    Sechs Richtige und eine Falsche

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das Cover spricht einen bei diesem Buch gleich mal an. Rosa und zartblau mit zwei Menschen drauf. Die Story ist schnell erzählt: Jule ist Reporterin und hat einen neuen Auftrag: Sie soll Lottogwinner interviewen. Privat läuft es nicht so gut bei ihr, denn sie ist kurz davor mit ihrem Freund Schluss zu machen. Doch dann überschlagen sich plötzlich die Ereignisse…. Ein kurzweiliger Roman für zwischendurch, das Ende hat mich überrascht.


  7. Cover des Buches Der fünfte Elefant (ISBN: 9783442416585)
    Terry Pratchett

    Der fünfte Elefant

     (329)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Kommandeur Samuel Mumm der Stadtwache von Ankh-Morpork ist eine wiederkehrende Hauptfigur in Terry Pratchetts „Scheibenwelt“. Er taucht in 13 Romanen auf, ist ein Mensch in den Vierzigern und stammt von „Steingesicht“ Mumm ab, der die Stadt einst von ihrem letzten, verbrecherischen König befreite, dafür allerdings selbst hingerichtet wurde. Seiner Familie wurden alle Besitztümer aberkannt und ihr Wappen gebannt. Samuel Mumm stellte die Ehre seines Namens durch seine Verdienste in der Stadtwache wieder her. Er wurde vom Patrizier Lord Vetinari zum Ritter geschlagen und in den Stand des Herzogs von Ankh erhoben. Er trägt diesen Titel widerwillig und möchte mit Politik eigentlich nichts zu tun haben, kann es jedoch nicht immer vermeiden, wie wir im 24. Band „Der fünfte Elefant“ erfahren.

    Kommandeur Mumm versteht sich auf die Verbrecherjagd. Auf Diplomatie versteht er sich hingegen nicht, was ihn jedoch nicht daran hindert, als Herzog von Ankh gelegentlich auf wichtige Zehen zu trampeln. Nun soll er auf Geheiß des Patriziers sein entschieden undiplomatisches Geschick im Ausland einsetzen und Ankh-Morpork bei der Krönung des Niederen Königs der Zwerge in Bums vertreten. Bums liegt in Überwald, wo man das Wort „Fortschritt“ noch für eine ansteckende Krankheit hält. Trotzdem ist die Krönung ein politisches Großereignis, bei dem alle Regierungen, die etwas auf sich halten, zugegen sein werden und die ideale Gelegenheit, Ankh-Morpork lukrative Handelsverträge zu sichern. Dumm nur, dass ausgerechnet jetzt die Steinsemmel, das traditionelle zwergische Symbol der Königswürde, gestohlen wurde. Adelstitel hin oder her, einem ordentlichen Verbrechen kann Mumm nicht widerstehen und nimmt die Ermittlungen zwischen Zwergen, Vampiren und Werwölfen auf. Manchmal sind sich Diplomatie und Verbrecherjagd doch erstaunlich ähnlich.

    Wisst ihr, woran mich die politische Situation in „Der fünfte Elefant“ erinnerte? An die Beitrittsverhandlungen zwischen der Türkei und der Europäischen Union (die aktuell brachliegen). Ich weiß natürlich nicht, ob Terry Pratchett ausgerechnet diese Assoziation vorschwebte, aber an etwas ähnliches wird er schon gedacht haben, als er den 24. „Scheibenwelt“-Band schrieb. Meiner Meinung nach sind die Parallelen auffallend: in Überwald begegnen wir einer Zwerge-Gemeinschaft, in der kulturelle Konflikte, die eng mit dem Widerspruch zwischen Tradition und Moderne zusammenhängen, zu der Ausprägung verschiedener Fraktionen führten, die auf die Unterstützung der einflussreichen und zahlenstarken Diaspora angewiesen sind. Wir erleben ein Volk, das zwischen dem Wunsch, als politische und wirtschaftliche Macht anerkannt zu werden und dem Wunsch, die religiös motivierten, traditionellen Gepflogenheiten zu ehren, hin und hergerissen ist. Demzufolge präsentiert Pratchett in „Der fünfte Elefant“ ein Szenario, das die vielen innen- und außenpolitischen Komplikationen beschreibt, die sich ergeben, wenn ein Staat plötzlich die Voraussetzungen erfüllt, am internationalen Verhandlungstisch zu sitzen. Die gestohlene Steinsemmel – im Original „Scone of Stone“, eine Anspielung auf den „Stone of Scone“, der in der britischen Krönungszeremonie bis heute eine Rolle spielt – vereint all diese Komplikationen in sich, denn dabei handelt es sich um ein Objekt, das für die Zwerge einen rein symbolischen, emotionalen Wert hat, ohne das der nächste Niedere König („nieder“ im Sinne von „unten“, Zwerge sind ein Höhlenvolk) den Thron aber nicht besteigen darf. Die Semmel beeinflusst seine Fähigkeit zu regieren nicht im Geringsten, doch ohne geht es eben nicht, weil es einfach immer so war. Die Überwald-Zwerge können die Zukunft nicht ohne dieses Symbol der Vergangenheit willkommen heißen, was bei den Repräsentant_innen anderer Nationen auf eher zurückhaltendes Verständnis trifft. Daraus ergibt sich eine verzwickte Handlung, die zwischen Kriminalermittlung und politischer Satire changiert. Persönlich fand ich „Der fünfte Elefant“ nicht so mühelos elegant, wie ich es sonst von Pratchett kenne. Die Komplexität ließ sich aufgrund der zahlreichen involvierten Parteien, die alle eigene Interessen verfolgen, nicht vermeiden, ich hatte jedoch meine Schwierigkeiten damit, Pratchetts subtile Hinweise einzuordnen und daraus das Gesamtbild zusammenzusetzen. Er deutete vieles nur an und erwartete von seinen Leser_innen eine Menge eigenständige Schlussfolgerungen, weil sein Held Kommandeur Mumm die Ereignisse eher still für sich analysiert, statt offen darüber zu spekulieren, was in Überwald vor sich geht und darüber hinaus den Blickwinkel eines Polizisten einnimmt, nicht den eines Diplomaten. Dadurch eignet er sich überraschenderweise hervorragend, die Lage unter Kontrolle zu bringen, aber eine große Hilfe bei der Interpretation ist er nicht. Aufgrund dieser Hindernisse zählt „Der fünfte Elefant“ nicht zu meinen besten Ausflügen in die „Scheibenwelt“.

    Halte ich mir vor Augen, was für eine komplizierte politische Situation „Der fünfte Elefant“ abbildet, muss ich Terry Pratchett dafür applaudieren, dass es ihm gelang, diesen „Scheibenwelt“-Roman dennoch locker und amüsant zu konzipieren. Trotz des ernsten und tendenziell trockenen Kernthemas bot mir die Geschichte diverse Gelegenheiten, zu feixen und mich an Details zu erfreuen, so zum Beispiel die Integration des sprechenden Hundes Gaspode und der irrwitzig rasante Verfall der Wache in Ankh-Morpork, nachdem Mumm die Stadt verlassen hat. Ich hatte Spaß an der Lektüre und fand besonders die Mischung aus Zwergen, Vampiren und Werwölfen verblüffend sinnvoll, aber insgesamt holte mich „Der fünfte Elefant“ nicht mit derselben Nachdrücklichkeit ab, die ich sonst gewohnt bin. Wahrscheinlich liegt es in der Natur dieser sehr umfangreichen Reihe, dass mir nicht alle Bände gleich gut gefallen können. Macht also nichts, der nächste Pratchett kommt bestimmt.

  8. Cover des Buches Sturmtochter (ISBN: 9783802582110)
    Richelle Mead

    Sturmtochter

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Sardonyx
    Eugenie Markham ist eine Schamanin, die unter dem Namen Odile Dark Swan Geschöpfe der Anderswelt jagt. Das ist ein harter Job, den sie aber über alles liebt: manchmal muss sie böse Geister aus verhexten Turnschuhen jagen, Wasserelementare aus Toiletten jagen - oder plötzlich um ihr Leben fürchten, als ihr wahrer Name unter allen Geschöpfen der Anderswelt bekannt wird! Wie kann es kommen, dass Eugenies Opfer unerwartet wissen, wer ihre geheimnisvolle Jägerin ist? Eugenie stößt auf ein seltsames Rätsel und erfährt, dass ihre gesamte Herkunft eine gewaltige Wahrheit und gefährliche Prophezeiung birgt. Vor langer Zeit versuche der so genannte Sturmkönig, alle Macht an sich zu reißen und nun wird es Zeit, dass sein Erbe wieder erwacht.
    Zusammen mit dem heißen Gestaltwandler Kiyo und der Hilfe des charismatischen Feenkönig Dorian macht sich Eugenie auf die Suche nach ihrer wahren Bestimmung. Der schwarze Schwan breitet seine Flügel aus - um bis in die Unterwelt tief zu fallen ...

    ,,Sturmtochter"
    (im Original Storm Born, aber dies ist nicht mit einer gewissen Khaleesi zu verwechseln) ist der erste Band von Richelle Mead's Reihe um eine ebenso gefährliche wie attraktive Schamanin aus den Südstaaten. Ach ja, das mit dem verhexten Turnschuh aus meiner Inhaltszusammenfassung ist gar kein Scherz - mit ihm begann in der ersten Zeile meine Entführung in eine fesselnde, vielseitige Welt (und deren Parallelwelt).

    Gleich von Anfang an grinste ich wegen Eugenie: sie ist so eine starke Persönlichkeit, mit gelegentichen Anfällen großer Schwäche, was sie aber menschlicher macht. Ich persönlich mag ja weniger Helden und Heldinnen, die in allem perfekt sind und immer wissen, was zu tun ist. Wenn sie einen Knacks haben, sind sie mir sofort sympathisch, wie auch die Nebenfiguren in diesem Buch. Da ist zum Beispiel der Tierarzt-Fuchs-Hottie Kiyo und Dorian, der manchmal fast schon niedlich war auf eine Welpen-Weise. Die klischeehafte Sekretärin, die zum Glück nur in Telefonaten auftaucht, und der polnische ,,Indianer" schmücken Eugenies bizarre Welt aus wie exotische Vögel :)

    Wie zu erwarten, spart die Autorin nicht mit Romantik und prickelnder Spannung, was man sofort merkt, als Eugenie Kiyo zum ersten Mal sieht (und ich fand es wirklich krass, dass sie sofort mit einem völligen Fremden ins Bett geht! Ich meine, er ist am Anfang nur eine flüchtige Begegnung und sie geht gleich voll ab?!) Die beginnende Dreiecksbeziehung roch ich gleich von Anfang an, allerdings bin ich Richelle Mead so dankbar, dass sie die Spannung der rasanten Handlung über Schnulzen gestellt hat.

    Die Preisfrage: Was haben wir Leser nämlich (meistens; es gibt ja auch Ausnahmen) lieber?
    a) Herzschmerz, welcher Mann der bessere ist, oder
    b) eine spannende Protagonistin, die mit Silberpatronen und -dolchen fremdartige Elementargeister niedermetztelt und in die Unterwelt verbannt. Ich würde an dieser Stelle jetzt einen dicken, tiefschwarzen Filzstift herausholen und ganz groß b) ankreuzen, weil ich von Kick-Ass-Hauptfiguren nie genug bekommen kann. Ein frecher Spruch, grandiose Kampf-Moves, ein lautes Boom, Explosionen, Monster - und zum Schluss wieder ein einzigartiger Spruch. Das ist meine Eugenie.

    Alles an ,,Sturmtochter" ist perfekt, obwohl bisher nicht viel Hintergrundwissen zu Eugenies Werdegand preisgegeben wurde. Ich hätte gerne erfahren, wie Eugenie zur Schamanin geworden ist. Das heißt, es ist bekannt, dass sie von ihrem Stiefvater Roland unterrichtet wurde, wie lief so eine Ausbildung bei Eugenie ab?
    Mein Rezensentenschwert steckt in meinem Gürtel, dunkle Runen auf silbernem Metall. Langsam ziehe ich es. Weil mir gerade keine intelligent-freche Aussage einfällt, rufe ich einfach nur die Macht der Göttinnen und lasse 5 Sterne in dieser Welt und der Anderswelt erstrahlen.
  9. Cover des Buches Tote Schwaben leben länger (ISBN: 9783740812331)
    Max Abele

    Tote Schwaben leben länger

     (21)
    Aktuelle Rezension von: dreamlady66

    Eugen Querlinger, Hauptkommissar von der Kripo Ulm, soll einen Fall aufklären, der schon Jahrzehnte zurückliegt.
    Es wurden damals zwei Männer ermordert und ihre Leichen im FederSee versenkt. Aber, dann erfolgt eine MordSerie an Obdachlosen und die Ermittler entdecken, dass diese Morde miteinander verbunden sein könnten, zumal alle Opfer ein gleiches Tattoo aufweisen.
    Somit beginnt für das ErmittlerTeam eine schwere Arbeit...
    Trotz allem verlieren sie nicht ihren schwäbischen Humor und die angewandten schwäbischen Ausdrücke lassen den Leser so manchmal Mal schmunzeln...

    Der mir bereits bekannte Autor verwendet einen flüssigen und gut lesbaren Schreibstil.
    Die Geschichte hat ihre Verwicklungen und auch Spannungen, die in 44 Kapiteln gut dargestellt werden.
    Dialekt und Humor dazu habe ich genossen.
    Gerne vergebe ich für das stimmige GesamtPaket 5*!

  10. Cover des Buches Liebesglück und Beerenkipferl (ISBN: 9783442480111)
    Fanny Schönau

    Liebesglück und Beerenkipferl

     (66)
    Aktuelle Rezension von: RoRezepte

    „Es kommt, wie es kommt, und wie es kommt, so kommt es gut.“

    Aktuell herrscht bei RoRezepte ja die pure Weihnachtszeit mit vielen weihnachtlichen Romanen und Gebäcke. Liebesglück und Beerenkipferl ist zwar kein Weihnachtsroman, dafür haben wir aber im Anhang ein Rezept für Heidelbeerkipferl, welches für uns ein typisches Weihnachtsgebäck zur Adventszeit ist. Aber Tante Mirli aus Hinter-Russbach bäckt ihre Kipferl das ganze Jahr über. Also gibt es für euch nun Fanny Schönaus Liebesglück und Beerenkipferl:

    Karla Fischer, ehrgeizige Stadtfrau mit Lifestyle-Attitüden, genießt die Highsociety, ihre PR-Welt und schöpft durch die Vielzahl an Sommerschlussverkäufe pausenlos ihren Überziehungskredit bei ihrem Bankberater Paul Lenz aus. Solange, bis sie gefeuert wird und zum finanziellen Überleben nach Hinter-Russbach zur Gosauer Schuhfabrik abgeschoben wird. Stadtprinzessin trifft uriges Landleben, die Uhren laufen langsamer, die Prioritäten sind verschoben, die Sprache versteht kein Mensch und überhaupt ticken diese Landeier einfach total anders. Karla will einfach nur schnell weg, wie soll sie es hier nur aushalten?

    „Mirli strich Eva zärtlich über den Kopf. »Ich weiß, ihr seid eine andere Generation. Zu unserer Zeit hat man eine richtige Frau noch zu schätzen gewusst – viel Arsch, viel Freud!« Mirli lachte schallend.“

    Natürlich kann man sich als Leser jetzt schon denken, dass Karla mit der Zeit die Vorzüge der Natur, der entschleunigten Zeit und die offenen, herzlichen Menschen zu schätzen lernt. Und feiern können die! Besonders die Kollegin Eva wächst Karla ans Herz, welche ihr Dorf unglaublich liebt und ein unerwartetes Talent für Schuhdesign besitzt. Leider kann sie dieses nicht ausleben, denn vorher gehen die Glasauer pleite und alles befindet sich im freien Fall. Für zahlreiche Mitarbeiter bricht der Job weg und auf dem Dorf, was gibt es da noch für berufliche Möglichkeiten? Ob Karla von Wien aus noch Möglichkeiten findet?

    „»A jede Wanderung hat den gleichen Verlauf. Erst gehst frisch dahin, nach a paar Meter wird der Rucksack schwer, dann glaubst, deine Beine sind aus Beton, und dann, kennst glaubst, du musst sterben, dann geht’s auf einmal ganz leicht dahin.« »Es ist wie des Leben – ned mehr und ned weniger« philosophierte Mirli fröhlich.“

    Mein Lieblingscharakter ist Evas Tante Mirli, welche einfach sympathisch, herzlich, offen, direkt und eine versteckte Drahtzieherin im Dorf ist. Tante Mirli mögen alle, und die besten Heidelbeerkipferl bäckt sie auch. Sie ist die gute und schlaue Nebenprotagonistin in Fanny Schönaus Roman.

    „Er suchte Karlas Blick – alle folgten ihm. »Wohin ihr auch geht, geht mit eurem ganzen Herzen«, sagte er und lächelte.“

    Liebesglück und Beerenkipferl ist eine super lustige, leichte Lektüre zum Schmunzeln, mit viel Liebe zur Natur und einem riesengroßen Herz.

    Die Rezepte aus Liebesglück und Beerenkipferl findet ihr unter www.rorezepte.com & https://rorezepte.com/liebesglueck-und-beerenkipferl-fanny-schoenau/

  11. Cover des Buches Total verhext (ISBN: 9783442484348)
    Terry Pratchett

    Total verhext

     (383)
    Aktuelle Rezension von: TanteWetterwachs

    Gelsen habe ich alle Bücher von T.P.. Immer wieder bin ich völlig hin und weg, auf welche Ideen er gekommen si. Das sind Bücher, bei denen ich laut lachen muss. Egal ob Hexen oder Zauberer, kommt alle mit auf die Scheibenwelt. Man kann die Bücher immer wieder lesen, einfach klasse.

  12. Cover des Buches Das Geheimnis der Schnallenschuhe (ISBN: 9783596173099)
    Agatha Christie

    Das Geheimnis der Schnallenschuhe

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Mein Fazit: Gleich zu Beginn lernt man in kurzen Abschnitten einige relevante Personen kennen: den Zahnarzt Morley, den Griechen Herrn Amberiotis, das seltsame Fräulein Sainsbury Seale und den Bankpräsidenten Alistair Blunt. Das wirkt zuerst noch etwas verwirrend, aber sie alle haben eins gemeinsam: Sie haben einen Termin beim Zahnarzt, genauso wie der berühmte Detektiv Hercule Poirot.

    Wie immer hält sich Agatha Christie nicht viel mit Beschreibungen auf und kommt schnell und konkret zur Sache. Nur die Figuren, die mit dem Mord zusammenhängen, werden natürlich genauer unter die Lupe genommen. Wobei, Mord, davon ist nur Poirot überzeugt, denn Chiefinspektor Japp glaubt an einen Selbstmord und die Verkettung unglücklicher Umstände.

    Es fehlt noch so ein spezieller Kick bei der Geschichte, aber spannend war sie allemal und gut zum miträtseln: ich hab sie in einem Rutsch durchgelesen! Ich mag den Stil der Autorin einfach gerne und den Charme der Zeit, den sie so schön einfließen lässt.

  13. Cover des Buches Du sollst nicht sterben (ISBN: 9783596182893)
    Peter James

    Du sollst nicht sterben

     (89)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ein spannender Krimi. Detektive Grace ermittelt mit Hochdruck, bevor wieder eine Frau vergewaltigt wird. Bezeichnend ist, dass der Täter ein Faible für hochhackige Designerschuhe hat. Auch die benutzt er während den Vergewaltigungen. Und er stiehlt sie danach. Die Verbrechen erinnern an frühere Taten, aber wieso hat der Täter 12 Jahre Pause gemacht ? Gelingt es diesmal, ihn zu fassen. Sein letztes Opfer damals ist nie wieder aufgetaucht.

    Das Buch erzählt in der Gegenwart und in Rückblenden, aber auch aus Sicht des Täters. Etwas verwirrend ist, dass mehrere Täter in Frage kommen. Nach und nach entdecken wir die einzelnen Personen, die dahinterstecken, erfahren von den Kindheitstraumata und deren Auswirkungen und erleben, wie er seine Opfer ausfindig macht. Es ist ein spannendes Puzzle, wo sich nach und nach die Teile zusammenfügen. Aber handelt es sich überhaupt um nur einen Täter ?

    Das Buch liest sich schnell und flüssig, aber ich hatte zwischendurch das Gefühl, ich brauche Zettel und Stift, um mal eine Tabelle anzulegen, wer wer ist um so der Lösung näher zu kommen. Allerdings war es so spannend, dass ich Zettel und Stift nicht holen konnte, da ich das Buch kaum auf der Hand legen wollte. Hat Spaß gemacht zu lesen.

  14. Cover des Buches Der Schuh auf dem Dach (ISBN: 9783548609621)
    Vincent Delecroix

    Der Schuh auf dem Dach

     (65)
    Aktuelle Rezension von: christinamaria
    Ein Schuh, der rätselhafterweise auf einem Dach in Paris liegt, verschiedene Perspektiven und kleine Geschichten über Glück und das Leben - all das hat mich auf das Buch "Der Schuh auf dem Dach" von Vincent Delecroix sehr neugierig gemacht. Diese Neugier wurde allerdings nicht so wirklich befriedigt, oder zumindest wurde meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. 

    Das Buch besteht aus zehn Kapiteln, von denen jedes aus der Sicht eines anderen Charakters beschreibt, wie der Schuh auf das Dach gekommen sein könnte. Besonders das erste Kapitel beinhaltet eine sehr schöne Geschichte, die Lust auf mehr ähnliche Beschreibungen macht - diese findet man allerdings nicht mehr wirklich. Die darauffolgenden Kapitel sind nämlich teilweise in einem ganz anderen Stil verfasst und durch lange, philosophische Monologe viel anstrengender zu lesen. Insgesamt fand ich es etwas schade, dass für viele Kapitel die Kenntnis von sehr vielen philosophischen und literarischen Werken vorausgesetzt war, und da ich diese Werke natürlich nicht alle kenne, habe ich die ein oder andere Anspielung leider nur schwer oder gar nicht verstanden. Allerdings waren auch einige Kapitel enthalten, die ich gut umgesetzt fand - zum Beispiel wird einmal ein Hund zum Erzähler, und einmal eine alte Dame, die durch den Schuh eine neue Freundschaft knüpft.

    Die Idee, über die Bewohner eines Wohnhauses zu schreiben und sie durch einen Aspekt - den Schuh - zu verbinden, finde ich sehr schön. Sie bildet eine gute Basis, um über den Alltag zu schreiben und Geschichten über das Glück einfließen zu lassen. Was mir außerdem gefällt ist, dass alle Charaktere eine andere Erklärung dafür haben, warum der Schuh auf dem Dach liegt, und dass die Schicksale der einzelnen Charaktere trotzdem alle miteinander verbunden sind. Trotzdem finde ich, dass das Buch nicht alle Erwartungen erfüllt, die es erweckt - vor allem, weil für mich manche Kapitel sehr langatmig waren und ich nur schwer in die Handlung hineingefunden habe.
  15. Cover des Buches Paul Temple und der Fall Gilbert (ISBN: 9783844506488)
    Francis Durbridge

    Paul Temple und der Fall Gilbert

     (19)
    Aktuelle Rezension von: miss_mesmerized
    Eigentlich ist Paul Temple schon auf dem Weg in den Urlaub, als er Besuch von Wilfried Sterling erhält. Dessen Tochter Brenda wurde ermordet und der vermeintlich Schuldige zum Tode verurteilt. Der Vater hat jedoch Zweifel und bittet Temple um Hilfe. In Brendas Tagebuch gab es einen Eintrag, ein Treffen mit L. Fairfax, den jedoch niemand zu kennen scheint. Temples Interesse ist geweckt und als kurze Zeit später eine von Brendas Freundinnen ermordet aufgefunden wird, ist er sicher, dass der junge Gilbert nicht der Mörder sein kann. Doch egal wo er auch Nachforschungen anstellt, der Fall wird immer komplexer und immer mehr Verdächtige erscheinen auf der Bildfläche. Bald schon geraten Temple und seine Frau Steve selbst ins Visier des Mörders.

    Man kann diese Klassiker der Krimigeschichte nur lieben. Natürlich sind die Figuren überzeichnet und Kommissar Zufall spielt auch mit, aber aus heutiger Sicht erscheinen sie alle sehr liebenswert und herzlich. Was mich insbesondere an dem Paul Temple Fällen immer wieder überzeugt: eine in sich stringente und logische Handlung, die nicht durch technischen Schnickschnack, sondern durch die Cleverness des Ermittlers gelöst wird, der die Menschen geschickt führt und überführt. 
  16. Cover des Buches Vater telefoniert mit den Fliegen (ISBN: 9783596198269)
    Herta Müller

    Vater telefoniert mit den Fliegen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: katzenminze
    Schon seit ich zum ersten mal auf eine von Herta Müllers Collagen gestoßen bin, bin ich ganz verliebt in sie! Aus aus Zeitungen und Zeitschriften ausgeschnittenen Wörtern setzt Müller eine ganz neue Welt zusammen. Es ist erstaunlich, wie sehr mir die abstrakten Texte teilweise ans Herz gehen. Und es ist erstaunlich mit wie viel Kreativität hier Geschichten erfunden werden, die trotz ihrer Kürze intensiv und rund zugleich sind.

    Draußen an der leeren Fahnenstange hört man zum Glück nicht mehr die Eisenringe singen, vielleicht trauen sich jetzt die Kraniche zurück
    Seite 20

    Ein bisschen schwierig ist es manchmal, dass es keine Satzzeichen gibt. Andererseits macht das auch viel vom Charme aus. Müller spielt damit, dass das Ende eines Satzes zugleich der Anfang des nächsten sein kann. Das ergibt ein sehr interessantes Spiel mit der Sprache. Besonders beeindruckt es mich, dass die Geschichten oft auch optisch eine Einheit bilden. Mal dominiert Grün, mal Blau, mal mehr farbige Wörter, mal mehr solche mit farbigem Hintergrund. Als ob es nicht allein schon knifflig genug wäre sinnvolle neue Sätze aus diesen Schnipseln zu bilden!

    Natürlich ist „Vater telefoniert mit dem Fliegen“ nichts zum einfach runterlesen. Wie einen Gedichtband genießt man es am besten in Etappen. Und ich fand, dass gerade durch mehrmals oder laut lesen, die Texte noch an Kraft gewinnen.

    Angst ist ein greller Stoff der beim tragen auffällt wie ein Hühnerkopf als Brosche am Mantelkragen aber ein Polizist hat mal gesagt wunderbar dir glänzt steigende Furcht in den Augen wie Kaviar
    Seite 139

    Melancholisch, verwirrend, ästhetisch, experimentierfreudig, berührend, lustig, bizarr, schön. Mir fallen viele hübsche Adjektive zu diesem Büchlein ein. Günther Rüther schrieb in einem Buch über Herta Müller „Ihre Sprache ist bildreich und sparsam, schön und zugleich hart“. Und das trifft es ziemlich perfekt. Nach dem ich die „Schnipsel“ schon so sehr mag, bin ich umso gespannter auf ihre Prosawerke!

    4,5 / 5 Sternen
  17. Cover des Buches Guck mal - Im Märchenwald: Aschenputtel (ISBN: 9781782325840)
    Anna Milbourne

    Guck mal - Im Märchenwald: Aschenputtel

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Shaaniel

    🎃🤴🏼Rezensionsexemplar🤴🏼🎃

    (unbezahlte Werbung)

    -Usborne Verlag-


    🎃🤴🏼🎃Aschenputtel🎃🤴🏼🎃

    -Guck mal - Im Märchenwald-

    -Mit Laserschnitten-


    Autorin: Anna Milbourne, Charles Perrault 

    Übersetzer: Jutta Vogt

    Illustrator: Karl James Mountford 

    Verlag: Usborne 

    Preis: 10,95€, Gebundenes Buch 

    Seiten: 14 Seiten 

    ISBN: 9781782325840

    Alter: ab 3 Jahren 

    Erscheinungsdatum: 10. Februar 2017


    5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐


    🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼

    Inhaltsangabe:

    Entnommen von: usborne.de

    Begleite Aschenputtel durch die zauberhafte Märchenstadt zum Ball des Prinzen. Filigrane Laserschnitte sowie zahlreiche Klappen entführen in eine faszinierende Märchenwelt.

    🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼👸🏼🎃🤴🏼

    Meine Meinung:

    Hallo ihr Süßen💕

    Ich habe lange überlegt wie ich diese Rezension verfassen werde, da ich drei dieser tollen Bücher habe und alle ähnlich sind, deswegen möchte ich eine Rezension für alle drei schreiben, denn alles was ich sage trifft auf jedes der Bücher zu. Ich bin der Meinung, daß jeder die drei Märchen *Dornröschen, Aschenputtel und Die Schöne und das Biest* kennen sollte, denn es sind ja schließlich absolute Klassiker, ganz besonders in der Weihnachtszeit! Jedoch sind die meisten Märchenbücher, ja eher etwas für ältere Kinder. Denn wenn man mal ehrlich ist, sind Märchen niemals so märchenhaft wie es den Anschein vermag. Ja klar es geht immer um das Gute, das dass Böse besiegen wird. Jedoch geht es auch um vieles Mehr. So geht es in Dornröschen um eine Fee die so eifersüchtig ist das sie dafür töten würde, in Aschenputtel geht es um eine Familie die ihre zieh Tochter misshandelt und quält und in die schöne und das Biest, um eine Tochter ie sich für ihren Vater opfert ganz egal was sie erwarten wird. Es sind im Grunde immer sehr düstere und brutale Geschichten und zum Teil sind die meisten Märchenbücher wirklich nicht für die kleinsten Kinder gedacht. Schon alleine von der äußerlichen Aufmachung und den Illustrationen. Aber der Usborne Verlag hat sich da etwas wirklich tolles einfallen lassen. Denn dieses Märchenbuch ist aus Pappe, enthält viele Klappen zum öffnen und sogenannte Scherenschnitte bzw. Laserschnitte. Diese sind sehr filigran gehalten und gleichzeitig aus härter Pappe, so daß auch die kleinsten unter uns diese Bücher genießen werde.  Jedoch das was mich am meisten begeistert hat und für mich am meisten zählt. Die Bücher schaffen es die einzelnen Geschichten so zu erzählen, ohne dabei brutal zu sein oder düstere Illustrationen zu enthalten. Alle drei Bücher sind Farbenfroh, voller Leibe gestaltet und dennoch beinhalten sie alle wichtigen Botschaften und Gedanken, der jeweiligen Märchen. Ohne die Kinder dabei zu ängstigen! Gerade bei den Kindern unter 6 Jahren finde ich dies mehr als wichtig. Denn so märchenhaft Märchen auch sind, so brutal ist die Realität dahinter und nicht jedes Märchen sollte in jeder Aufmachung Kindern ohne hinter Gedanken präsentiert werden. Aber diese Bücher kann ich sehr empfehlen, ganz besonders für Kinder unter 6 Jahren! Ganz Leben Gruß Sonja/Shaaniel

  18. Cover des Buches Der Buschwichtel und die Regenbraut (ISBN: 9783981469608)
    Beatrice von Moreau

    Der Buschwichtel und die Regenbraut

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Verena-Julia
    Der Buschwichtel und die Regenbraut
    Hörspiel von Beatrice von Moreau

    Die Regenbraut sitzt schon lange auf einem Ast in einem großen Wald. Dort lässt sie die Füße baumeln und wartet. Sie wartet auf ihren Traumprinzen - einen Regenbräutigam. Doch weit und breit ist keiner in Sicht... es gibt nur einen Buschwichtel. Der Buschwichtel wohnt neben der Regenbraut und ist ganz doll verliebt in die Regenbraut. Aber die Regenbraut will davon nichts wissen - der Buschwichtel ist nicht der perfekte Bräutigam, denn sie hat Prinzipien. Und sie möchte eben einen Regenbräutigam heiraten und nicht einen Buschwichtel.
    Weil der Buschwichtel so unglücklich verliebt ist, möchte er hinaus ziehen in die weite Welt um sich neu zu verlieben und eine Buschwichtelbraut zu finden.
    Langsam erkennt die Regenbraut, dass sie nicht möchte, dass der Buschwichtel weg geht....doch wird sie ihn aufhalten? Und wird der Buschwichtel vielleicht doch ein Buschwichtelbräutigam für die Regenbraut?

    Die Geschichte ist wirklich süß erzählt. Toller Klang und zauberhafte Stimmen, die zum Träumen einladen. Besonders das Lied "Wenn der Regen fällt, schau ich in die Welt...", welches die Regenbraut immer singt, wenn sie auf ihrem Ast sitzt und wartet, ist ein Ohrwurmgarant.
    Auch eine Portion Spannung ist dabei - sodass die Kinder ganz gespannt dem Hörspiel lauschen.
  19. Cover des Buches Schwur des Schicksals (ISBN: 9783453862432)
    Samantha James

    Schwur des Schicksals

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Appledream
    Ich liebe dieses Buch. Einfach super schön und fesselnd! Habe es schon mehrmals gelesen und mag es immer wieder aufs neue! 
  20. Cover des Buches Wetterleuchten und ein Todesfall (ISBN: 9783946868286)
    Moa Graven

    Wetterleuchten und ein Todesfall

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Suse33

    Die Story dreht sich um die Soko Norddeich 117, ein Zusammenschluss von 5, aus dem normalen Polizeialltag aussortierten, Ermittlern, die sich fortan ein Büro teilen und ihr Dasein fristen. Die Telefone klingeln nie...der PC wartet darauf angeschlossen zu werden...also vertreibt man sich die Zeit mit Karten spielen und sich Gedanken um die Gesundheit zu machen... doch plötzlich geschieht das Unfassbare....alle 5 Telefone klingeln gleichzeitig...und vorbei ist es mit der Ruhe.


    Das Cover des Buches gibt einen Eindruck auf das Setting wieder. Sehr idyllisch und ruhig. Leider wird die Beschreibung der Umgebung im Buch nur sehr wenig aufgegriffen. Das hat mir etwas gefehlt und hätte dem Buch noch mehr Charme verliehen.


    Der Schreibstil von Moa Graven ist einfach und leicht verständlich. Ich konnte der Geschichte somit gut folgen. Der Erzählstil ist wenig temporeich, aber das passt zur Story und fügt sich somit gut in das Gesamtkonzept. Die Spannung blieb trotzdem bis zuletzt erhalten.


    Begeistert haben mich tatsächlich am meisten die 5 verschiedenen Charaktere. Jeder hatte seine Ecken und Kanten und war in seiner Art besonders. Das Zusammenspiel der 5 Protagonisten war wirklich herrlich und es machte mir große Freude dem beizuwohnen. Ich habe auch an der ein oder anderen Stelle herzlich gelacht.


    Ich freue mich auf die Fortsetzung und bin schon gespannt wie es mit Thekla, Agneta, Okko, Siggi und Herbert weitergeht.







  21. Cover des Buches Anderer Schuh - wo bist denn Du? (ISBN: 9783941552203)
    Claus-Wilhelm Kühnhold

    Anderer Schuh - wo bist denn Du?

     (1)
    Aktuelle Rezension von: fraeuleinbuecherwald

    Hach ja, ein Kinderbuch. Ich mag Kinderbücher. Die Einfachheit des Stils, das schnelle Abhandeln einer Geschichte bis zum ersehnten Happy End, die klare, unverkennbare Moral.

    Ein besonders schönes Exemplar von einem Kinderbuch ist  mir neulich zugetragen worden.

    Es handelt sich um das Buch „Anderer Schuh – wo bist denn du?“ und handelt von einem Schuh, der auf einer Müllhalde nach seinem Partner, als dem zweiten Schuh sucht. Dabei begegnet er mehreren anderen Schuhen – einem einsamen Turnschuh, einem Hausschuh, einem Gummistiefel, einem Schlittschuh und einem Damenschuh und alle wollen sie sein Partner sein, da sie auch kein Gegenstück mehr haben, doch der kleine Schuh weiß, dass er nur einen wahren Partner haben kann.

    Schließlich findet er heraus, dass der Schuh ganz nah bei ihm gewesen ist und sie sich nur nicht gesehen haben. Die Moral am Ende besagt, dass man vor lauter Müll manchmal das Schöne und Wahre nicht sieht und das ist so süß, dass ich noch Minuten nach dem Weglegen des Buches gelächelt habe.

    Außerdem lehrt es Kinder so viel mehr: Schuhe sollten  pfleglich behandelt werden, sie sollten zusammenbleiben (im Alltag vielleicht ganz hilfreich) und dann ist da natürlich noch diese übergeordnete Moral, die sich auf sehr vieles übertragen lässt.

    Dazu ist das ganze Buch in Reimform geschrieben, was den Kindern zusätzlich ein tolles Gefühl für Sprache und Sprachmelodie vermittelt und was in heutigen Kinderbüchern (meiner Meinung nach) oft zu kurz kommt.

    Die Zeichnungen sind dabei auch noch super süß – also wer mal ein Kinderbuch für Kinder im Kindergartenalter verschenken will – hier hat er eine tolle Möglichkeit!

  22. Cover des Buches Before Midnight (Blood Prince Series Book 1) (ISBN: B00DPYZZXA)
    Jennifer Blackstream

    Before Midnight (Blood Prince Series Book 1)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Keksisbaby
    Der Werwolf-Prinz Etienne hat ein Problem. Es lastet ein Fluch auf ihm, bei dem er sich nach und nach in einen Menschen verwandelt, dem es nicht mehr möglich ist, seine Wolfsgestalt anzunehmen. Dadurch jedoch könnte er seine Machtposition nicht mehr halten und sein Volk würde in einen Krieg gestürzt. Der Fluch könnte gebrochen werden durch den Biss eines Loup Garou, jedoch woher nehmen wenn nicht stehlen. Dabei ist der des Rätsels Lösung so nah, denn die schöne junge Frau, die er eines Tages im Der Werwolf-Prinz Etienne hat ein Problem. Es lastet ein Fluch auf ihm, bei dem er sich nach und nach in einen Menschen verwandelt, dem es nicht mehr möglich ist, seine Wolfsgestalt anzunehmen. Dadurch jedoch könnte er seine Machtposition nicht mehr halten und sein Volk würde in einen Krieg gestürzt. Der Fluch könnte gebrochen werden durch den Biss eines Loup Garou, jedoch woher nehmen wenn nicht stehlen. Dabei ist der des Rätsels Lösung so nah, denn die schöne junge Frau, die er eines Tages im Wald beim Baden beobachtet, wurde von einem Werwolf gebissen. Sie verwandelt sich bei Vollmond zu einer Bestie die durch die Gegend streift. Ein Geheimnis das sie hütet wie ihren Augapfel, denn ihrer bösen Stiefmutter liegt nichts so sehr am Herzen, wie Wölfe töten und mit ihren Fellen Handel zu treiben.

    Eine Neuerzählung des Märchenklassikers „Cinderella“. Hier gepaart mit Werwölfen. Es war ganz nett die Story mal aus diesem Blickwinkel zu lesen, auch wenn ich einen starken Magen brauchte, da die Schöne hier anstatt einen Schuh, einen Zeh verliert. Abgeschossen von einer ihrer Stiefschwestern. Damit die Bevölkerung aber nicht aus den Latschen kippt, wenn der Prinz mit einem Zeh durch die Stadt reitet, belegt die gute Fee diesen mit einem Verschleierungszauber und so wird ein Schuh daraus. Die Geschichte hat nicht wirklich Tiefgang und außer der Werwolf Sache keine Neuerungen. Dennoch ist es ein amüsantes Lesevergnügen, auch wenn sich mir der Unterschied zwischen Werwolf und Loup Garou (französisch für Werwolf) nicht ganz erschließt. Da hätte man sich doch etwas Besseres einfallen lassen können. „Before Midnight“ ist der Auftakt zu einer Romanreihe, in der es um Wölfe, Vampire, Engel, Dämonen und Feen geht, die man unter die Haube bringen muss, um das Gleichgewicht in den magischen Welten zu wahren. Damit auch der letzte Leser es mitbekommt, treffen all die zu verliebenden Junggesellen im Prolog aufeinander und gehen erwartungsgemäß aufeinander los.

    Mich konnte der Schreibstil und die Geschichte jetzt nicht so fesseln, dass ich die nächsten Teile lesen werde, von daher bin ich froh dass diese Story ein guter Freebie war, aber mehr auch nicht.
  23. Cover des Buches Die schwarzen Wasser der Seine (ISBN: 9783898137058)
    Fred Vargas

    Die schwarzen Wasser der Seine

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Barbara62
    Auf einer CD mit ca. 87 Minuten Laufzeit liest die Schauspielerin Suzanne von Borsody zwei Kurzkrimis der bedeutendsten, vielfach ausgezeichneten französischen Krimiautorin Fred Vargas.

    Im Mittelpunkt steht wie immer in Vargas' Krimis der Pariser Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg, ein eigenwiller Ermittler mit viel kriminalistischem Gespür und einem ausgeprägten Bauchgefühl. Neben ihm arbeitet sein vernunftgesteuerter Leutnant Danglard.

    In der ersten Geschichte hat Pi, ein Obdachloser, zufällig den Mord an einer Frau im Pelzmantel beobachtet. Mit viel Fingerspitzengefühl und psychologischem Geschick gelingt es Adamsberg, den misstrauischen, vom Leben gebeutelten Mann zu einer Aussage zu bewegen.

    Im zweiten Fall scheint es sich um einen weihnachtlichen Selbstmord der klassischen Art durch Sturz von einer Seine-Brücke zu handeln, doch Adamsberg ist schnell anderer Meinung. Zur überraschenden Auflösung trägt ausgerechnet eine Nebenfigur der Geschichte bei.

    Natürlich kann man diese Kurzkrimis nicht mit Fred Vargas' sonst überaus spannenden, verwickelten, oft unheimlichen Geschichten vergleichen. Und doch habe ich der Stimme Suzanne von Borsodys fasziniert zugehört, die jeder einzelnen Figur eigene Nuancen  verleiht, und habe darüber gestaunt, wieviele überraschende Wendungen und wieviel Charakterstudium in so kurzer Zeit Platz finden.
  24. Cover des Buches Cinderella (ISBN: 9781405420679)

    Cinderella

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks