Bücher mit dem Tag "schulgeschichten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schulgeschichten" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Chill mal, Frau Freitag (ISBN: 9783548373997)
    Frau Freitag

    Chill mal, Frau Freitag

     (418)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    „Guten Morgen Frau Freitag“, so könnte die normale Begrüßung an einer Schule für die Klassenlehrerin sein. Nicht aber in der Schule und im speziellen der Klasse von Frau Freitag. Hier kommt dann eher: „EY, Frau Freitag, sag mal du, was machst heute mit uns?“.

    Genau so muss man sich dieses Buch und die darin befindlichen Geschichten vorstellen. Wir erfahren das die Autorin aus ihrer Sicht die Geschichten aus ihrem Lehreralltag wiedergibt. Durch ein Radiointerview wurde bekannt, dass sie Lehrerin in Berlin-Neukölln ist. Die Geschichte beginnt im ersten Buch mit den Schülern der 9.Klasse einer Gesamtschule wo fast alle einen Migrationshintergrund haben und aus schwierigen Familienverhältnissen stammen.

    So lesen wir vermehrt Namen aus aller Welt und hören von den dazugehörigen Sitten die daheim ausgelebt werden und zum Teil auch mal mit in den Unterricht gebracht werden. So wirklich der Deutschen Sprache, sind die wenigsten mächtig und man liest die ganze Zeit mehr von Ay, Alter, und sonstigen Assi-Deutschen Floskeln. Das da Frau Freitag erstmal richtig was zu tun hat und die Englische Sprache nicht einfach ist zu lehren, wenn die deutsche schon nicht wirklich klappt.

    Aber Frau Freitag ist mehr als nur die klassische Lehrerin. Sie ist auch Therapeutin, Pärchenhelferin, Lebensberaterin, den die Kids bringen mehr mit als nur die Schwäche der deutschen Sprache. So erleben wir mit einem sehr breit gefächerten Humor die Geschichten einer Lehrerin im Kampf mit den Schülern, Eltern und der Politik. Denn auch eine Lehrerin kann sich manchmal einfach nur hängen gelassen fühlen, wenn sie helfen möchte dies aber nicht kann.

    Das Buch hat schon einen recht harten Witz und die ständigen Wiederholungen der Phrasen der Kids kann schon stören, ist aber einfach ein fester Bestandteil des Buches. Es war nicht zu hundert Prozent meins, aber die Neugier der Menschen scheint hier recht hoch zu sein, denn es gibt immerhin mehrere Bände. Jedem das seine und naja, vielleicht hat der eine oder andere es doch noch zu einem Schulabschluss gebracht

  2. Cover des Buches Föhn mich nicht zu (ISBN: 9783499626708)
    Stephan Serin

    Föhn mich nicht zu

     (97)
    Aktuelle Rezension von: itwt69
    Das Buch sollte wohl eine witzige Aufarbeitung der Referendarzeit des Verfassers sein - für mich fern jeglicher Realität. Wenn es sich tatsächlich um Fakten handelt sollte, dann scheint mir wirklich alles zu spät in unserem Bildungssystem. Oder wie kann man sich erklären, dass es Jugendliche, die "weder richtig lesen noch schreiben können" es bis in die Klassenstufen 8-11 schaffen, und das an einem Gymnasium (!!!) ? Die Verhaltensweisen mancher Referendare oder gar Lehrer lassen einem die Haare zu Berge stehen. Selbst wenn es sich um einen Roman handeln sollte, bewerte ich das Ganze mit Thema verfehlt - 6. Die wenigen interessanten Informationen über den steinigen Weg in das Lehramt bewahren mich davor, noch mehr Sterne abzuziehen - dennoch: verlorene Lesezeit.
  3. Cover des Buches Neues vom kleinen Nick (ISBN: 9783257011203)
    René Goscinny

    Neues vom kleinen Nick

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Tami
    Ja ja...der kleine Nick. Der ständige und Begleiter meiner Kindheit. Jeden Abend hat mir mein Vater eine Geschichte vorgelesen und sogar jetzt lese ich ständig noch die Kurzgeschichten, die mich auch beim dritten Mal lesen noch zum Lachen bringen. Dieser kleine Junge bringt einen durch seine kindlich naive Art immer zum Lachen. Das er oft genug "Erwachsenensachen", die zum Beispiel den Beruf seines Vaters betreffen, falsch versteht machen ihn nur noch niedlicher. Diese leichten kurzen Geschichten sind immer etwas für zwischen durch und auf jeden Fall weiter zuempfehlen.
  4. Cover des Buches Schulcafé Pustekuchen - Die Mogelmuffins (ISBN: 9783440154991)
    Kati Naumann

    Schulcafé Pustekuchen - Die Mogelmuffins

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Chili07

    Tillis Oma betreibt das Schulcafé Pustekuchen und denkt sich für die Schüler ständig neue, tolle Kreationen aus. Tillis Geografielehrerin Frau Habersack plant der Klasse mit einer fiesen Arbeit schlechte Noten aufs Auge drücken zu können. Da schmieden Tilli, ihre Freundin Annika und Oma Moma einen Rettungsplan – sog. Mogelmuffins. Richtig gemogelt wird hier übrigens nicht, denn die Schüler müssen den üblichen Lehrstoff dennoch beherrschen.  Alles scheint zu klappen, doch dann geht noch so einiges schief und plötzlich steht das Pustekuchen vor dem Aus. Ein genialer Rettungsplan muss her.

    Die Autorin hat ein wirklich schönes Buch geschrieben. Die Geschichte rund um Tilli und Co. dreht sich um Freundschaft, Zusammenhalt, Ehrlichkeit und Mut. Meiner Tochter (9) hat es gut gefallen. Da es sich aber nicht vollends fesseln konnte, vergeben wir 4 von 5 Sternen.  Denn dazu fehlte doch etwas Spannung, denn an manchen Stellen zieht sich die Geschichte etwas. Wir sehen es eher für Kinder ab 6 (dann natürlich vorgelesen). Ganz toll sind übrigens die Illustrationen – es beginnt schon mit sehr gelungenen Darstellungen der Charaktere.

    Alles in allem ist es ein rundum gelungenes Buch für etwas jüngere Leser. Vielen Dank an den Kosmos Verlag für das Rezensionsexemplar.

  5. Cover des Buches Leselöwen Schulgeschichten (ISBN: 9783785517826)
    Irina Korschunow

    Leselöwen Schulgeschichten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Mittlerweile gibt es ja schon recht viele Geschichtenbücher aus der Reihe. Ich habe diesen Band "Schulgeschichten" von Irina Korschunow damals zu Ostern bekommen von meiner Mama. Mit damals meine ich: Es ist mindestens 20 Jahre her. Eher mehr. Es ist definitiv für Erstleser gedacht. Denn die Geschichten sind in sehr großer Schrift geschrieben. Ich habe es damals in einer Stunde ca. durchgehabt und weiß noch wie enttäuscht meine Mama war, dass ich es so schnell fertig gelesen hatte. Daher: Wirklich nur für Erstleser, vielleicht für die erste oder zweite Klasse kaufen. Die Geschichten sind süß. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um Schulgeschichten. Zum Vorlesen sind diese sicher auch schön. Ich meine mich zu erinnern, dass es auch ein paar Zeichnungen gab. In meiner Ausgabe damals allerdings ohne Farbe. Empfehlen kann ich das Buch also schon. Vor allem, weil ich mich nach so vielen Jahren noch an das Buch erinnern kann. Dann muss es ja eigentlich ganz gut gewesen sein.

  6. Cover des Buches Wenn alles schläft, und einer spricht . . . (ISBN: 9783770906765)
  7. Cover des Buches Stalky & Co (ISBN: 9781103387236)
    Rudyard Kipling

    Stalky & Co

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Neue Schulgeschichten vom Franz (ISBN: 9783789112126)
    Christine Nöstlinger

    Neue Schulgeschichten vom Franz

     (35)
    Aktuelle Rezension von: kvel

    Für Leseanfänger der ca. 2. oder 3. Klasse.


    Es geht um Freundschaft und andere Kinderthemen:
    Franz kommt in die erste Klasse, allerdings nicht wie geplant in die gleiche Klasse wie seine Freundin Gabi. Und mit seinem Lehrer ist er auch nicht einverstanden, denn der Lehrer gibt nur kurze Anweisungen wie "Hinsetzen" und "Hefte aufschlagen" - ohne freundliche ganze Sätze; deshalb nennt Franz ihn nur "Zickzack". Bei einem zufälligen Treffen von "Zickzack" und Franz' Oma, kann diese die Situation zum Guten klären.


    Nette Illustrationen.

    Da die Schrift zwar angenehm groß ist, jedoch nicht mehr ganz so riesig, würde ich dieses Leselernbuch für Kinder ab ca. 8 Jahren empfehlen.

    Und die durchgehende Geschichte (ca. 60 Seiten) würde die ganz kleinen Leseanfänger noch ehr überfordern.

  9. Cover des Buches Verrückte Schulgeschichten für Erstleser (ISBN: 9783473364190)
    Doris Arend

    Verrückte Schulgeschichten für Erstleser

     (2)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina
    Wer einfache und tolle Geschichten zum Lesen lernen sucht,der ist bei den Leseraben Büchern genau richtig.Jede einzelne Geschichte in diesem Buch ist kindgerecht geschrieben worden und beinhaltet relativ einfache Wörter,die für Leseanfänger keine zu große Schwierigkeiten darstellen sollten.Aber auch erfahrene Leser,wie meine Tochter (7),hat Spaß mit dem Buch und ließt alles flüssig vor.

    Der Text besteht aus Druckbuchstaben und wurde groß dargestellt.

    Die einzelnen Geschichten werden durch viele Bilder begleitet.Diese sind farbenfroh und wurde wirklich mit Liebe zum Detail illustriert.

  10. Cover des Buches Der kleine Nick und seine Bande (ISBN: 9783257235418)
    René Goscinny

    Der kleine Nick und seine Bande

     (28)
    Aktuelle Rezension von: ...BooKs...
    Ich liebe alle Nick-Bücher....sie sind echt lustig und unterhaltsam...:)) bei manchen lach ich mich einfach weg.... aber die Bücher sind nicht für alle was. Ich glaube jüngere Leute würden die eher mögen als die Erwachsenen...:))
  11. Cover des Buches Das große Schulgeschichten-Buch (ISBN: 9783570170830)
    Ursel Scheffler

    Das große Schulgeschichten-Buch

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:


    Das Buch enthält vierzehn voneinander unabhängige Erzählungen u.a. zu den Themen Freundschaft, Mut bzw. Mutprobe, Vertrauen, Gefahren auf dem Schulweg, Geheimclub, Schulwechsel, Schulausflug und typisch Jungs/typisch Mädchen.





    llustrationen:

    Auf jeder Doppelseite finden sich eine oder mehr bunte Illustration, um die Handlung aufzugreifen.




    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre für Erstleser

    Die Reihe "Erst ich ein Stück, dann du" vom cbj Verlag ist ausgerichtet auf das Vorlesen des erfahrenen Lesers abwechselnd mit dem Leseanfänger. Die Passagen für Letzgenannten sind fett und größer gedruckt und konzipiert für die ersten Leseversuche.

    Die Buchreihe wird ferner empfohlen von der Stiftung Lesen.

    Im Moment nutzen wir die Bücher noch zum Vorlesen.



    Mein Eindruck:

    Diese Geschichtensammlung ist optisch wie die anderen Bücher der Reihe, jedoch ist das Buch mit 20x25 cm größer, d.h. Obacht beim Online-Kauf ;-) und liegt bei kleinen Lesern schwerer in der Hand.

    Die Charaktere haben uns gut gefallen.
    Wie in jeder Klasse ist von allem etwas dabei: Klassenheld, Sportskanonen, Sitzenbleiber, Klassensprecher, Schleimer und Besserwisser.
    Aufgrund der Kürze der Geschichte, sind die einzelnen Charaktere nicht ganz so deutlich herausgearbeitet.

    Die Schule wird in einigen Erzählungen nur am Rande erwähnt, was wir bei einem "großen Schulgeschichten-Buch" nicht erwartet hätten.

    Besonders gefallen hat mir, dass die Themen sehr breit gestreut sind: 
    - es ist nicht wichtig, die besten/teuersten Turnschuhe zu tragen,
    - nicht zu Fremden ins Auto steigen,
    - Freundschaft kann man nicht kaufen,
    - Mutproben gehen selten gut aus,
    - der Anfang in einer neuen Schule kann beängstigend sein, aber mit einem Freund deiner Seite fällt er viel leichter,
    - jeder Beruf ist etwas besonderes egal ob Pilot, Filmstar oder Klempner.


    Fazit:

    Für i-Dötzchen/Leseanfänger ein tolles Buch mit kurzen Geschichten und somit zum abendlichen Vorlesen und für erste Leseversuche gut geeignet. Auch wenn das Thema "Schule" etwas zu kurz kommt.
    Für die Einschulung eine schöne Geschenkidee.


    ...
    Rezensiertes Buch "Erst ich ein Stück, dann du - Das große Schulgeschichten-Buch" aus dem Jahr 2015


  12. Cover des Buches Sofie macht Geschichten (ISBN: 9783407780287)
    Peter Härtling

    Sofie macht Geschichten

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum inhalt:
    Sofie ist fast sieben Jahre alt und geht in die erste Klasse. Sie ist ein lebhaftes Mädchen und nicht auf den Mund gefallen: Sie sagt spontan ihre Meinung, und wenn sie sich ärgert, kann sie auch ganz schön maulen. Ihre Geschichten erzählen vom Alltag: von der Aufregung um Klemens, vom Streit mit ihrem Freund Olli oder wie es gehen kann, wenn man ganz allein Pudding kocht.

    Cover:
    Das Cover finde ich passend zum Inhalt. Wir sehen hier die Protagonistin Sofie, welche sich scheinbar in der Küche mit einem Handrührgerät probieren will und eine Riesensauerei veranstaltet hat. Das verspricht also lustige, kurze Geschichten aus der Feder von Peter Härtling, mit liebevollen Illustrationen.

    Eigener Eindruck:
    Sofie geht in die erste Klasse der Grundschule, hat einen älteren Bruder, zwei super Freunde und will schon ganz groß sein. Dass das mit dem groß sein aber manchmal auch in die Hose gehen kann, das erzählt uns Sofie in ihren kurzen Fibelgeschichten. Peter Härtling, einer der beliebtesten Kinder- und Jugendbuchautoren wurde von einem Verlag gefragt, ob er nicht lust hätte, Fibelgeschichten zu schreiben. Für all jene, die nicht mehr wissen, was eine Fibel ist: Das ist die Grundlage mit der Erstklässler lesen lernen. erst Buchstabe für Buchstabe, Laut für Laut, schließlich bis zu einfachen Sätzen. Peter Härtling hat für die Fibel kurze, aber prägnante Geschichten aus dem Leben von Sofie geschrieben, welche in diesem Buch zusammen gefasst wurden, jedoch auch in der Fibel abgedruckt worden sind. Wir begleiten dabei Sofie, wie sie versucht Pudding zu rühren, aber die ganze Küche damit neu dekoriert,. Wir erleben sie dabei, wie sie mit ihren Freunden streitet, sich aber auch wieder mit ihnen Verträgt. Es geht darum sich im Leben auch einmal voneinander trennen zu müssen und wie es ist in die Schule zu gehen und dort tolle Vorschläge für alle anderen zu machen und diese mit Hilfe der Lehrerin auch umsetzen zu können.

    Fazit:
    Die Geschichten von Peter Härtling sind kurz, aber prägnant. Sie sind leicht zu verstehen und machen vor allem Erstlesern Spaß, denn diese ersten Sätze, die man als ABC-schütze allein lesen kann, sind eindeutig ein Erfolgserlebnis. Begleitet werden die Geschichten, die meist nur über eine Seite gehen und extra groß geschrieben sind, von passenden Illustrationen. Von mir gibt es für dieses kleine Büchlein einen Daumen nach oben, auch wenn ich finde, dass hier noch mehr Geschichten hätten kommen können und einige Geschichten vielleicht doch ein wenig weit her geholt sind (vor allem das Puddingmassaker) und Sofie so manches mal einfach zu viel herumbrüllt.

    Idee: 5/5
    Stil: 5/5
    Logik: 4/5
    Charakter: 4/5

    Gesamt: 4/5

    Daten:
    Taschenbuch: 64 Seiten
    Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg; Auflage: 12... Aufl. (31. Januar 2017)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 9783407780287
    ISBN-13: 978-3407780287
    ASIN: 3407780281
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre
    Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 0,5 x 18,7 cm  
  13. Cover des Buches Leserabe – Ein Schultag voller Abenteuer (ISBN: 9783619144716)
    Martin Klein

    Leserabe – Ein Schultag voller Abenteuer

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    1. Klasse


    3 kleine Schulgeschichten wie sie jedes Kind erleben könnte werden in diesem Buch erzählt.
    Viele bunte Illustrationen, die noch einen hohen Anteil am Gesamtbild haben visualisieren die Geschichte und liefern viele weitere kleine Informationen.
    Kurze sinnzusammenhängende Sätze mit nicht mehr wie 6 Wörtern pro Zeile, eine große Fibelschrift und ein ebenfalls großer Zeilenabstand ermöglichen dem Leseanfänger ein leichtes erkennen des Textes und somit das Lesen.
    Wir haben hier einen Band dessen Text in Silbenmethode dargestellt ist. Die Silben sind durch den Wechsel von Rot und Blau leicht zu erkennen, vorausgesetzt das Kind erkennt die Farben.
    Die farbigen Bilder, die die Geschichte illustrieren orientieren sich an der realen Welt der Zielgruppe heut zu Tage. Sowohl die Form der Schulranzen als auch deren Farben  und die Kleidung zeigen dies ganz deutlich. Sie sind empathisch, quirlig, witzig. Die Mimik und Gestik der Personen sind sehr sympathisch und originell.
    *
    In der ersten Geschichte geht Tims Schulranzen Kaputt.
    Tim liebt seinen Schulranzen auch wenn er von seinem Bruder ist. Er hat ihm durch das Aufkleben verschiedener Superhelden etc. seine persönliche Note gegeben. Dennoch ist er nicht traurig als der Riemen reist.
    Reparieren scheint nicht möglich, so muss wohl oder übel ein neuer her.
    Doch alle Schulranzen die er sich mit seiner Mutter ansieht sehen so beliebig aus. Eben wie alle haben. Keiner gefällt ihm. So kehren sie ratlos unverrichteter Dinge nach Hause zurück.
    Vor dem Haus liegt jede Menge Speermüll darunter auch ein Schulranzen, der ganz nach Tims Geschmack ist.
    Was für ein Glück.
    *
    Am nächsten Morgen geht Tim mit Lian und seinem neuen Ranzen zur Schule. Auf dem Schulweg passieren so allerlei ungewöhnliche Dinge, die dazu führen, dass die beiden zu spät in den Unterricht kommen. Als sie dort erzählen was ihnen lacht die ganze Klasse und auch die Lehrerin amüsiert sich sehr. Ist nicht böse über die Verspätung.
    *
    Und dann kommt ein Neuer in die Klasse. Betül weiß es schon, denn sie hat ein Gespräch im Lehrerzimmer mitbekommen. Was sie von dem Neuen gehört hat hört sich seltsam an. Die Vermutungen der anderen sind daher auch teilweise sehr ungewöhnlich. Doch als die Lehrerin mit dem Neuen in die Klasse kommen sind alle sehr überrascht.
    Wer es ist?
    Das verrate ich hier nicht.
    Soviel sei gesagt, es ist ein lustiges Ende.
    *
    Im Anschluss an die Geschichten fragen mehrere kleine Leserätsel  spielerisch das Leseverständnis ab.
    Das Lösungswort ermöglicht ein weiterspielen und Lesen im Internet. Noch dazu gibt es Buchpakete zu gewinnen.
    Bestimmt ein Ansporn für viele Leseanfänger
    *


    Unseren Lesekindern haben die kleinen Geschichten viel Freude bereitet. Besonders witzig fanden sie die letzte Geschichte.
    Mir persönlich gefiel die erste Geschichte sehr gut, da Tim zu seinem eigenen Geschmack steht und nicht den teuren Konsumhype der meisten mitmacht. Vielleicht denken die Kinder durch diese Geschichte doch auch einmal nach ob es wirklich so toll ist immer das Modernste zu haben, das was alle haben oder ob Individualität nicht doch auch schön sein kann.
    *
    Alle drei Geschichten sind spannend, witzig, originell und bieten so eine unterhaltsame Lesezeit
  14. Cover des Buches Die spannendsten Schulgeschichten für Erstleser (ISBN: 9783473362493)
    Martin Klein

    Die spannendsten Schulgeschichten für Erstleser

     (2)
    Aktuelle Rezension von: baronessa
    In diesem Buch sind 3 Geschichten aus dem Schulalltag vorhanden. Alle Geschichten sind bunt illustriert. Nach jeder Geschichte kommt ein Leserätsel. Nach allen 3 Geschichten kommen dann noch einmal Rätsel, wo Fragen nach den einzelnen Geschichten gestellt werden. Die Schrift ist schön groß und der Text überschaubar. Jede Geschichte regt zum Lesen an. Die Rätsel sind zum Mitdenken und man kann sogar ein Buchpaket gewinnen. Das Buch habe ich vorgelesen und den Kindern hat es gut gefallen. Dazu lieben sie die Rätsel. Die Bücher gibt es in verschiedenen Lesestufen. Das Buch kann ich für Erstleser sehr empfehlen. Und nicht nur ich, sondern es wird auch von Stiftung Lesen empfohlen.
  15. Cover des Buches Lesemaus zum Lesenlernen Sammelbände, Band 3: Schulgeschichten zum Lesenlernen (ISBN: 9783551066039)
    Christian Tielmann

    Lesemaus zum Lesenlernen Sammelbände, Band 3: Schulgeschichten zum Lesenlernen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: baronessa
    In diesem Buch sind 3 Geschichten für Erstleser vorhanden. Die Schrift ist schön groß und alle Geschichten sind bunt illustriert. Dazu gibt es für jede Geschichte Leserätsel. Infoseiten zum Beispiel für die leckersten Pausenbrote, Rezept für Nudeln mit Tomatensoße oder ein geheimes Küsse-Buch sind auch dabei. Alles sehr kindgerecht und lesefördernd. Anhand der Rätsel kann man gut überprüfen, ob die Kinder zuhören. Ich habe das Buch vorgelesen und die Kinder waren begeistert. Frau Müller war sehr beliebt und bei der Froschgeschichte hat ein Junge tatsächlich Küsse verteilt. Für Erstleser sehr geeignet und zu empfehlen. Die Bücher gibt es in verschiedenen Lesestufen.
  16. Cover des Buches LESEMAUS zum Lesenlernen Sammelbände: Lustige Schulgeschichten zum Lesenlernen (ISBN: 9783551066336)
    Ursel Scheffler

    LESEMAUS zum Lesenlernen Sammelbände: Lustige Schulgeschichten zum Lesenlernen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Hier haben wir ein Buch in dem drei der beliebtesten Erstlesegeschichten in einem Sammelband vereint sind.
    Die einzelnen Geschichten orientieren sich von der Aufmachung her an den Bedürfnissen der Leseanfänger.
    Größere Fibelschrift, relativ kurze Sätze ein hoher Bildanteil und Geschichten, die sich an der Alltagswelt der jungen Leser orientieren gehören zu den wichtigsten Merkmalen dieses Buches.
    Besonders schön für die Eltern, es gibt im Anhang ein kurzen Über-und Einblick in die Konzeption.
    Die Geschichten orientieren sich an der Alltags-und Erlebniswelt der Zielgruppe und sind für sich wirklich schöne Erstlesegeschichten.
    Die einzelnen Geschichten sind in kleinere Kapitel unterteilt und werden von einer Doppelseite kleiner Leserätsel begleitet, die sich auf die zuvor gelesene Geschichte beziehen und das Leseverständnis abfragen. Gleichzeitig gibt es aber auch Kreuzworträtsel, Lückentexte und ähnliches.
    Damit nicht genug gibt es eine Doppelseite Informationen zum Thema der Geschichte, über Schulkleidung, die Walpurgisnacht und das Ohr.
    *
    Das Gesamtkonzept des Buches überzeugt uns Erwachsene, spricht aber leider nicht immer alle Kinder an.
    Das sollte man genau im Kopf haben wenn man überlegt dieses Buch für sein Kind zu kaufen oder es zu verschenken.
    Es bietet viel für wenig Geld, die Geschichten sind toll, doch nicht jedes Kind mag Konzepte, die lehrreich daher kommen.
    Viele Kinder lehnen Bücher schon ab wenn nur ansatzweise erkennbar ist, dass es für Leseanfänger gedacht / konzipiert  ist. Andere mögen Belehrendes nicht.
    Hier sollte man auf die Wünsche der Kinder eingehen und diese Bücher lieber meiden.

    Anderen Kindern hingegen ist es völlig egal ob ein Buch für sie extra gestaltet worden ist .Sie erfreuen sich an den Geschichten, lösen mit Stolz die Rätsel und saugen die Sachinformationen wissbegierig auf.

    Für Letztere ist dieser Sammelband eine wunderbare Freizeitgestaltung.

    In der ersten Geschichte geht es um Kleidung und Modetrends.
    Eigentlich sind Mia, Lucy, Anna, Karla, Anton, Ali, Pit und Olli Freunde. Sie spielen zusammen, gehen gemeinsam zur Schule und reden über das was gerade aktuellist. Die Jungenspielen Fußball, lassen aber auch Mädchen mitspielen. Jeder geht ein wenig auf den anderen ein ist für ihn da. Nur Lucy schert aus dieser Runde etwas aus. Ihre Tante ist beim Fernsehen und hat tolle Klamotten. So möchte Lucy auch sein. Sie liest Modezeitungen, färbt sich die Haare und zieht sich extravagant und schrill an. Auch wenn sich jemand über sie lustig macht steckt sie es mehr oder weniger weg.
    Irgendwann reicht des den Freunden und sie schmieden einen Plan.
    Ob er hilft Lucy wieder zu erden?
    Ja, die Botschaft kommt an.

    Es ist eine Geschichte, die sehr schön die Gefühlswelten der Kinder widerspiegelt. Sie sind in ihren Gedanken und Ansichten richtig vernünftig. Die Jungen lachen Lucy aus weil sie aussieht wie eine Barbie Puppe. Viele Mädchen denken sie müssen sich so darstellen um an zu kommen und erreichen genau das Gegenteil. Es ist ein Irrglauben ,dass es nur auf das Äußere ankommt. Vielwichtiger ist ein guter Charakter. Das sieht auch Lucy irgendwann ein.
    *
    In der zweiten Geschichte kommt ein Neuer in die Klasse, der furchtbar cool wirkt. Nicht unsympatisch aber auf Dauer ist für die anderen ziemlich nervig wenn einer immer alles besser kann. Er ist kein Aufschneider, denn er kann wirklich was, aber auch der Coolste muss doch etwas haben, dass er nicht so perfekt kann, wovor er Angst hat.
    Ob die Kinder herausbekommen wo die Schwachstelle ist?
    Als Leser wird man es erfahren und auch was es mit der Walpurgisnacht in diesem Zusammenhang auf sich hat.

    Eine amüsante Lebensnahe Geschichte, die unsere Lesekinder zu  lachen gebracht hat.
    *
    Die letzte Geschichte greift das leidige Thema Ohrhörer auf.
    "Viel Wirbel um den Knopf im Ohr"
    heiß sie und erzählt von Olli,der einen MP3 Player bekommen hat und nun nur noch mit Knopf im Ohr herumläuft und nicht mehr viel von dem mit bekommt was um ihn herumpassiert. Das stört nicht nur die Mutter sondern auch seine Freunde und Mia, die er besonders gern mag.
    Als er das Telefon nicht hört und dadurch einen wichtigen Anruf von Mia verpasst wird ihm bewusst dass es nicht gut ist immer einen Knopf im Ohr zu tragen.

    Gerade das Thema ist in vielen Familien ein immer wider kehrendes Streitthema. Ich habe da Glück, meine Kinder nutzen sie so gut wie nie, aber ich kenne es aus anderen Familien, in denen es immer wieder Konflikte gibt, die eigentlich nicht sein müssten.
    Vielleicht kann diese kleine Geschichte etwas sensibilisieren.
  17. Cover des Buches Der kleine Nick ist wieder da! (ISBN: 9783551311924)
    René Goscinny

    Der kleine Nick ist wieder da!

     (22)
    Aktuelle Rezension von: ErleseneBuecher
    Ein prima Buch!

    Es ist zwar das letzte Buch einer ganzen Reihe von Nick-Geschichten, die ich nicht gelesen habe, das macht aber nichts. Es sind kurze Geschichten, die nicht wirklich aufeinander aufbauen, in denen aber immer wieder diesselben Figuren vorkommen, wie Nick, seine Eltern, seine Schulfreunde, die Pausenaufsicht, Der Nachbar Herr Bleder und viele mehr.

    Ein wirklich herzerfrischendes Buch mit unterhaltsamen Geschichten, die ans Herz gehen und amüsieren. Man findet sich doch irgendwie darin wieder, obwohl es eine etwas andere Zeit dmals war.

    Vor allem die Beziehung zwischen Nicks Vater und dem Nachbarn Herrn Bleder ist klasse. Eine wirkliche Freude, diese Anekdoten zu lesen. Am meisten gelacht, habe ich bei der Geschichte “Eine Überraschung für Oma”. Insgesamt: Prima!

    Bewertung: 5 von 5 Punkten

  18. Cover des Buches Lesen, Schreiben, Rätseln mit der Bildermaus (ISBN: 9783785588406)
    Maja von Vogel

    Lesen, Schreiben, Rätseln mit der Bildermaus

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Ein Buch zum aktiven Mitmachen


    Hier wird gelesen, gerätselt, geschrieben und gemalt.
    Das alles mit Bildermaus Geschichten in denen die Hauptwörter durch Bilder ersetzt werden, die dann im weitern Verlauf geschrieben werden müssen.
    So können Vor- und Grundschulkinder spielerisch lesen und schreiben lernen.
    Der verwendete Wortschatz orientiert sich am Grundwortschatz der Grundschulen.
    Ein wirklich tolles Konzept, das spielerisch und abwechslungsreich Kindern die Möglichkeit gibt erste Lese- und Schreiberfahrungen ermöglicht.
    Auch wenn es in der Regel Erstklässler sind an die sich dieses Buch wendet gibt es immer mehr Kinder, die schon vor Eintritt in die Schule Spaß am Lesen und Schreiben haben. Auch wenn sie momentan noch nicht alles selbst lesen können bietet es die Möglichkeit gezielt Wörter zu schreiben und zu lesen. So kann man zunächst gemeinsam mit dem Kind lesen in dem der Erwachsene den Text liest und das Kind die durch Bilder ersetzten Hauptwörter "liest".
    Ein Nachschlagen der Bilder mit ersten Leseversuchen des Wortes und ersten Versuchen das Wort nach zu schreiben prägt sich das Kind sowohl das Wort als auch die richtige Rechtschreibung ein.
    *
    Mit der Geschichte "Ellas erster Schultag" beginnt das Buch in dem Ella von einem sehr ungewöhnlichem Schulstart berichtet. Durch ein versehen tritt sie einem Mädchen auf den Fuß, die ziemlich unfreundlich reagiert und dann gibt es da noch einen Jungen mit Wasserpistole. Ereignisse, die erst einmal nicht positiv klingen aber sich im Laufe der Geschichte noch wandeln.
    Bettina Goetzen-Beek hat zu den Geschichten viele farbige Illustrationen gezeichnet, die die Geschichte begleiten, auflockern und visualisieren. Ein sehr harmonisches Verhältnis zwischen Bild und Text.
    Nach diesem Einstieg können die Kinder erste Schreibübungen machen in dem sie die Buchstaben des Wortes Schule oder auch Kinder nachmalen und später auch selbst schreiben können.
    Dabei gibt es eine Art Lückentext, in den das Wort eingefügt werden muss.
    11 Seiten mit den Wörtern die durch Bilder ersetzt wurden laden zu diesen Lese und Schreibversuchen ein bevor sich eine weitere kleine Geschichte anschließt.
    "Rieke und der Schulausflug"
    Ein Schulausflug in den Zoo steht an diesem Tag auf dem Plan doch Rieke ist traurig. Eigentlich macht sie alles mit ihrer Freindin Ella zusammen doch die hat  sich an diesem Tag Benno angeschlossen. Nachdem Rieke die beiden eifersüchtig beobachtet reagiert sie sehr gemein. Jetzt ist nicht nur Rieke traurig sondern auch Ella doch Benno vermittelt und so wird es auch dank des kleinen Elefanten der mit Wasser spritz doch noch ein toller Ausflug.
    *
    Wieder schließen sich nach bekanntem Schema erste Lese- und Schreibübungen an.
    Im Anschluss gibt es dann weitere aktive Aufgaben. Hier muss gemalt werden, Unterschiede und Fehler in Bildern gesucht werden, es gibt ein Labyrinth aber auch Zahlen werden geschrieben nachdem gezählt wurde.
    *
    Ein AktivBuch, dass wir Vorschulkindern, die schon alle Buchstaben kannten zu Lesen und bearbeiten gegeben haben, die daran mit Feuereifer gearbeitet haben. Die Geschichten haben ihn gefallen das besondere Highlight war bei allen jedoch das Schreiben. 5 von 9 Kindern waren nach erstem Vorlesen in der Lage mit Hilfe eines Erwachsenen den Text selbst zu lesen.
    Kinder fühlen sich häufig in den ersten Monaten der 1. Klasse unterfordert. Hier kann man mit Hilfe des Buches ein wenig fördern/ fordern.
    *
    Auch für den Grundschulunterricht ist dieses Buch eine schöne Ergänzung.
    Wie unsere Erstklässler damit arbeiten werden, berichten wir hier im laufe des Projektes, das zum Schuljahr 2017 / 2018 in NRW beginnt.


  19. Cover des Buches Ottokar, der Weltverbesserer (ISBN: 9783359001607)
    Otto Häuser

    Ottokar, der Weltverbesserer

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Binea_Literatwo
    Wieder ein schönes Buch über den kleinen großen Ottokar wie er in sich in der Schule benimmt, über Leher denkt, was er in seiner Freizeit macht und und und.
  20. Cover des Buches Greta Glückspilz. Eine Schultasche voller Glück. Lustige Schulgeschichten (ISBN: 9783401711027)
    Sandra Grimm

    Greta Glückspilz. Eine Schultasche voller Glück. Lustige Schulgeschichten

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Lesestart mit den Bücherbär Geschichten für die 1. Klasse


    4 kleine Geschichten rund um die Schule werden in diesem Erstlesebuch des Arena Verlages erzählt.
    in "Marie und die Mathe-Hühner"
    man ahnt es schon ist Rechnen das Thema.
    Grata liebt Rechnen, Marie findet es doof.
    Während die beiden sich so unterhalten flitz plötzlich etwas an ihnen vorbei. War das ein Huhn?
    Es war so schnell und unerwartet an ihnen vorbeigeschossen, dass sie es kaum glauben können, doch für wundern ist kaum Zeit den nun kommt auch noch der Hausmeister angerannt. Einige seiner Hühner sind ausgebüxt.
    Greta zählt die Hühner im Hühnerhaus. Jedes Huhn hat dort sein eigenes Nest. Doch einige Nester sind leer. Herr Bauer hat 12 Hühner. Jetzt sind nur noch Acht im Stall. Marie ruft schnell dann fehlen Vier und Greta lobt sie für ihre Rechenkünste. Marie war gar nicht aufgefallen, dass sie gerechnet hatte. Das ging wie von selbst.
    Nach und nach fangen alle die vier Ausreißer wieder ein. "4+8=12"
    So einfach ist Rechnen und wenn Marie einmal Schwierigkeiten beim Rechnen haben sollte dann......
    Nach dieser Geschichte gibt es gleich zwei Rätsel. Wer aufgepasst hat kann sie schnell lösen.
    *
    " Manchmal kitzelt Lernen"
    heißt die zweite Geschichte.
    Frau Hase, die Lehrerin möchte den Kindern heute etwas über den Frosch erzählen und da es draußen gerade so schön ist verlagern sie auf Gretas Anregung hin den Unterricht in den Hof.
    Während sie so erste Froschversuche im Quaken und Hüpfen machen fällt Frau Hase ein, dass sie draußen gar keine Tafel hat um einen Frosch anzumalen.
    Doch auch hier weiß Greta Rat. Der Hausmeister Bauer hat in seinem Garten auf dem Schulgelände einen Teich dort gibt es mit Sicherheit auch einen Frosch.
    Ob sie einen fangen und was sie dann mit ihm vielleicht erleben erfährt an in dieser Geschichte, die wieder mit 2 Rätseln endet.
    *
    " Greta und das verflixte B"
    ist die dritte Geschichte.
    Greta kann eigentlich gut schreiben nur das "B", das will irgendwie immer noch nicht so richtig klappen.
    Und weil es ihr so gar nicht gelingen mag findet sie das "B "blöd während Marie eine lustige "B" tanzt.
    Plötzlich entdeckt Greta auf dem Schulhof die Schulleiterin. wie sie so seitlich da steht findet sie, das diese sie aussieht wie ein "B". Zum Vergleich zeichnet das "B" mit den Finger in der Luft. Ist doch gar nicht so schwer wie sie gedacht hat.
    Diese witzige Geschichte endet ebenfalls mit zwei kleinen Rätseln.
    *
    mit der Geschichte
    " Frau Hase ist traurig"
    enden die lustigen Schulgeschichten.
    Ob Frau Hase am Ende vielleicht sogar fröhlich wird, das erfahren die jungen Leser zum Ende der Geschichte.
    Zunächst jedoch beginnt der Schultrag mit einer traurigen Lehrerin. Sie ist so traurig, dass selbst die Kinder traurig werden.
    Klar, dass die alles daran setzen ihre Lehrerin wieder glücklich zu sehen. 
    Wieso sie traurig ist und was Greta, Marie und die anderen sich einfallen lassen verrate ich hier nicht.
    Nur so viel es endet mit einem bunten, wirklich einmaligem wunderschönen Fahrrad.
    *
    Alle vier Geschichten werden von bunten farbigen oft ganzseitigen, lustigen, fröhlichen Illustrationen begleitet, die immer auch noch ein bisschen mehr erzählen als zu lesen ist.
    Sie sind sehr lebendig und oft auch witzig, so dass die jungen Leser immer viel Spaß beim Betrachten haben.
    *
    Mit Freunde Lesen lernen
    ist hier wirklich Programm.
    *
    Besonders Highlight bei den Bücherbär Erstlesegeschichten ist wie immer das fest eingebundene Lesebändchen mit der Bücherbär Figur. Zusätzlich liegt dem Buch noch ein kleines Lesezeichen bei, das auch in anderen Büchern Verwendung finden kann.
    *
  21. Cover des Buches Glatt gelogen - Die schrägste Familie der Welt (ISBN: 9783791512099)
    Heidi Linde

    Glatt gelogen - Die schrägste Familie der Welt

     (13)
    Aktuelle Rezension von: LeseJulia
    Inhalt: Auch das noch: Für die Schule soll Pym Pettersson eine wahre Geschichte aus ihrer Familie aufschreiben. Leider sind ihre Eltern und die beiden Geschwister derart schräg – davon kann man garantiert niemandem erzählen. Kurzerhand greift Pym in die Fantasiekiste und berichtet lieber vom mondreisenden Urgroßvater sowie der Adoptivschwester mit Mao-Ambitionen. Viel spannender als die Wahrheit, oder? "Glatt gelogen" ist ein Riesenlesespaß – und das ist garantiert keine Lüge.

    Meinung/Kindermeinung (Leser, 9Jahre):
    Ich fand das Buch extrem cool und superlustig.Man lernt Pym kennen, die ihre Familie für langweilig hält und somit einige Familiengeschichten erfindet oder Gegebenheiten sehr weit ausschmückt für diese Schulaufgabe. Zwar denkt Pym, dass es niemandem auffallen wird, aber dem ist nicht so und so muss sie einige Geschichten schreiben. Auch von den Mitschülern sind Geschichten zu lesen, die nicht immer lustig sind. Aber so entsteht eine gute und spannende Mischung.gefallen haben mir auch die kleinen Zeichnungen im Buch, dadurch waren die kapitel nicht nur aus Text, sondern alles etwas lockerer. Überhaupt hatten die Kapitel eine gute Länge, so dass ich das Buch prima abends im Bett lesen konnte ohne dass es zu lang war bis zum nächsten Abschnitt.Gewundert hat es mich, dass die Kinder ihre Lehrerin beim Vornamen angesprochen haben. Wir duzen unsere Lehrerin zwar auch, aber nennen sie nicht beim Vornamen, das fände ich auch komisch.Auch habe ich einige Dinge gelernt oder Sachen erfahren, über die ich dann mit meinen Eltern sprechen konnte: Adoption, Weltkrieg...Daher kann ich das Buch nur supergern weiterempfehlen, da es einfach ein tolles Buch war und ich viel Spaß beim Lesen hatte.
    Fazit: Ein Kinderbuch mit liebenswerten Charakteren, einer schöne Geschichte und dem Quäntchen Lerneffekt ;) (ab ca. 8/9Jahren)
  22. Cover des Buches Hops & Holly 1: Die Schule geht los! (ISBN: 9783480234509)
    Katja Reider

    Hops & Holly 1: Die Schule geht los!

     (22)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Denn Herr Nimmersatt schien Nerven wie Drahtseile zu haben. Er ließ sich durch rein gar nichts aus der Ruhe bringen...“


    Hasenmädchen Holly versucht ihren Zwillingsbruder Hops zu wecken. Es wird Zeit, sich für die Schule fertig zu machen. Der will aber nicht aufstehen. Erst das Versprechen eines besonderen Frühstücks kann ihn aus dem Bett locken. Es ist das erste Mal, dass sie den Schulweg allein zurücklegen. So ganz wohl ist ihnen dabei nicht.

    So beginnt die erste von zehn Geschichten. Die Autorinnen lassen ihr Zwillingspärchen nicht nur in der Schule eine Menge erleben.

    Der Schriftstil ist für die Altersgruppe angemessen. Das Buch eignen sich gut zum Vorlesen.

    Beim Eingangszitat geht es darin, dass die beliebte Lehrerin in eine Nachbarschule abgeordnet worden ist. Herr Nimmersatt soll sie vertreten. Und der ist nicht mehr der Jüngste. Bei ihm hatten schon die Eltern der Hasenkinder Unterricht. Also versucht man alles, um ihn zu vergraulen. Am Ende aber müssen die Kinder feststellen:


    „...Wenn man genauer hinsah, war Herr Nimmersatt nämlich eine ziemlich coole Socke...“


    Die Geschichten werden humorvoll erzählt. Das liegt auch begründet in den ungewöhnlichen Einfällen, die dahinter stecken. Es ist eben nicht ungefährlich, wenn einer der Freunde ein Wiesel als Gast mit in den Hasenbau bringt.

    Auch ernste Themen werden angesprochen. So kann es durchaus schwierig sein, wenn man einen berühmten Vater hat. Man wird daran gemessen.

    Viele sehr schöne und kindgerechte farbige Illustrationen veranschaulichen das Geschehen. Ein besonders Highlight ist das Lesebändchen. Das findet man bei Kinderbüchern nicht oft.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es bietet eine gute Mischung aus Ernsthaftigkeit und Humor und zeigt ab und an ungewöhnliche Lösungen auf.

  23. Cover des Buches Gestatten, Oskar (ISBN: B0000BQ8T5)
    Peter Brock

    Gestatten, Oskar

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Neling
    Habe ich als Kind schon gern gelesen und finde es immer noch nicht nur lustig, sondern auch gut. Ein schönes DDR Kinderbuch!

    "Frech wie Oskar" heißt es. Seinem Namen macht Oskar Siebenhüner alle Ehre und ist einer der  Anführer für Dummheiten und  Streiche in seiner Klasse. Aber er hat auch Witz und Fantasie und viele lustige Einfälle. Er und seine Freunde sind dabei eine Räubersprache zu lernen. Und dann geht auch noch vom Fußball  eine Fensterscheibe zu Bruch.... Ausgerechnet der Kleine Rainer Lämmle, den alle nur Milchreisbubi nennen, erobert den Ball zurück und bringt die Klasse auf einen Plan.....

    Dieses Kinderbuch hat mir schon in meiner Grundschulzeit (in der DDR) gefallen und als ich es heute mal wieder las fühlte ich mich in meine Kinderzeit zurückversetzt. Peter Brock hat ein witziges Kinderbuch geschrieben, das aber trotzdem auch Inhalt hat. Es geht um Werte wie Zusammenhalt und Freundschaft, denn die Kinder halten zusammen, wenn es drauf ankommt. 

    Natürlich kommen auch Begriffe aus dem DDR Alltag  (wie Pioniere, Fahnenappell und UTP Unterricht) vor, aber trotzdem denke ich können auch Kinder von heute an diesem Buch noch Freude haben. Meinen Söhnen hatte das Buch vor Jahren auch ganz gut gefallen.

    Ich fand es heute wieder lustig und gebe diesem Kinderbuch 4 Sterne.  
  24. Cover des Buches Der ganze Franz. Alle Franz-Geschichten in einem Band (ISBN: 9783789143359)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks