Bücher mit dem Tag "schwäne"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schwäne" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.400)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Ein weiteres Fitzek Buch das durchdacht und raffiniert ist. Dieses Buch wirft einen in absolute Verwirrung. Zwischenzeitlich dachte ich mir nur „Waaaas?“. 

    Ich konnte mal wieder nur schwer zwischen den Zeilen lesen. Einiges konnte ich mir denken, aber die Komplexität dahinter ist so wahnsinnig gut!  Und die Umsetzung einfach grandios. 

    Die Geschichte fängt sachte und vorsichtig an, entwickelt sich aber zu einem wahren Pageturner. 

    Auch diesen Thriller kann ich nur wärmstes empfehlen!

  2. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (396)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der relativ gelungene Abschlussband der »Die dreizehnte Fee«-Reihe, in dem Lilith nach dem Tod des Orakels beschließt, die übrigen Hexenmale zu sammeln und ihre Macht wieder zu erlangen, um endlich den neu erkannten Feind zu schlagen, der endlich offenbart wird. Die Story geht wie auch schon in den vorigen Bänden wie bekannt düster und blutig voran, wobei auch die letzten Geheimnisse gelüftet werden. So gibt es durchaus einige Plottwists, mit denen man nicht unbedingt rechnet und auch das Ende kann man nicht voraus ahnen, auch wenn schon irgendwie klar war, dass es kein typisches Happy End geben wird. Zwar fand ich den »finalen Kampf«, wenn man das so nennen kann, etwas schwach bzw. war er nicht wirklich super spannend, aber sonst in der Plot durchgängig eigentlich sehr gut geworden. Lilith als Hauptcharakter ist dabei immer noch sehr erfrischend und auch der Schreibstil, der aus ihrer Sicht erzählt, liest sich weiterhin angenehm detailreich und relativ flüssig. Insgesamt jedenfalls ein würdiger Abschluss einer märchenhaften Dark Fantasy-Reihe, die sich durchaus lohnt.

  3. Cover des Buches Die Tochter der Wälder (ISBN: 9783426509067)
    Juliet Marillier

    Die Tochter der Wälder

     (396)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    "Ich hätte der siebte Sohn eines siebten Sohns sein sollen, aber die Göttin hat uns einen Streich gespielt, und ich war ein Mädchen."



    Das Mädchen Sorcha (sprich: Sor-ra) wächst, von ihren sechs älteren Brüdern behütet, in den Wäldern von Irland auf. Sie kennt viele Pflanzen und deren heilende Wirkung und ihr Vater besitzt die Ländereien von Sevenwaters.

    Eines Tages jedoch kehrt ihr Vater mit einer neuen Ehefrau heim, die nichts Gutes verheißt. Sorchas Leben stellt sich auf den Kopf und sie und ihren Brüdern wird ein unglaubliches Schicksal zuteil: die neue Frau verwandelt ihre Brüder in Schwäne und nur wenn Sorcha schweigend sechs Hemden aus der extrem schmerzenden Miere-Pflanze herstellt, können sie wieder zurückverwandelt werden.

    Als ob das nicht genug wäre, hat das Feenvolk ihren Weg mit einer extremen Prüfung nach der anderen versehen und der Leser kann nur hilflos zusehen, wie die kleine Sorcha eine unglaubliche Stärke und Kraft an den Tag legt.



    "Die Tochter der Wälder" ist der erste Band der Sevenwaters-Saga und löste beim Lesen in mir das gleiche Gefühl aus wie "Die Nebel von Avalon". Da es eines der Lieblingsbücher von Sarabandi ist, musste es auch auf meine Zu-Lesen-Liste. Glücklicherweise hat der Pan Verlag nun eine Neuauflage herausgebracht.

    Sorcha wächst mit den alten Wegen auf, sie ehrt die Göttin und kennt alle Rituale und Gebräuche zu den alten Feiertagen. Ihre Prüfung ist unglaublich nervenaufreibend und das Ende ist unheimlich spannend. Die letzten 140 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen und dabei öfters Tränen in den Augen gehabt, so schön ist es. Zum Glück ist das Ende nicht extrem traurig, sodass man mit einem Glücksgefühl zurückbleibt und nicht zwingend mit dem zweiten Band fortfahren muss.

    Eine fantastische Lektüre, die ich jedem empfehle, der sich für eines der folgenden Themen interessiert:

    - Die Macht und Kraft der Frau

    - Irland

    - Alte Götter, Traditionen und Gebräuche

    - Strategiespiele der Mächtigen, Verrat und Intrigentum

    - Familiengeschichten

    - Herdfeuergeschichten

    - .......

    Am Ende gibt es zudem einen praktischen Anhang mit Karten und Namenserläuterungen, sodass man zugleich ein wenig irisch(e Tradition) kennenlernt.
  4. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Dornen, Rosen und Federn (ISBN: 9783038960089)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Dornen, Rosen und Federn

     (60)
    Aktuelle Rezension von: sarahs_buecheraccount

    Ich bin so happy, diese Reihe angefangen zu haben – sie zieht mich magisch Buch für Buch weiter...

    „Der Junge, der kein Teil der Geschichte sein sollte...“

    Die Reise mit Königin Mary geht weiter – und ich lese zusammen weiter mit @personalbookstagramm

    Dieser Band reiht sich nahtlos an den Band 7 – Das Aschemädchen – an. Allein durch die Zusammenfassung am Buchanfang war ich gleich wieder mitten drin im Geschehen.

    In dem Band 8 merkt man erste Änderungen an Königin Mary und der Spruch „Das Böse ist Ansichtssache!“ erhält gerade auch für mich immer mehr Zuspruch. Ich konnte nach dem Buch verstehen, weshalb Königin Mary gewisse Dinge gemacht hat – vielleicht nicht alles – aber einiges.

    Mich stört irgendwie, dass Mary sich so gut mit Hexe Baba Zima anfreundet. Manchmal glaube ich, dass die Hexe Baba Zima mehr weiß und vieles aus Eigennütz macht.

    Einige meiner Fragen wurden mit den einzelnen Kapiteln geklärt, aber es stellten sich immer mehr neue Fragen und auch neue Vermutungen.

  5. Cover des Buches Die wilden Schwäne (ISBN: 9783845807942)
    Wolfgang und Heike Hohlbein

    Die wilden Schwäne

     (53)
    Aktuelle Rezension von: AeppelwoiAstra

    Das Cover ist wunderschön. Die Schwäne ziehen sich vom Cover über den Buchrücken bis auf die Rückseite und sind super schön gemalt. Auch das Gesicht Elisas finde ich wunderschön gemalt.
    Im Buch ist alles eher schlicht gehalten. Nur die Kapitelanfänge sind untermalt von einem inhaltlich passenden Motiv.
    Die Geschichte gefällt mir sehr gut! Detailreiche Erzählung und gute Spannungsbögen, sowie gute Charakterbeschreibungen garantieren ein schönes Leseabenteuer und einen guten Lesefluss. Vor allem Elisa hat es mir während des Lesens angetan. Die Grausamkeiten, die die Stiefmutter ihr und ihrer Familie bereitet sind schrecklich, aber trotzdem lässt sie alles über sich ergehen und kämpft sich durch. Und wie es zu einem Märchen gehört, schafft sie es alles um Guten zu wenden.
    Märchen sind definitiv nicht nur was für Kinder und das würde ich auch bei diesem Buch sagen. Ein schönes Märchen, dass man auch als Erwachsener gut lesen kann.

  6. Cover des Buches Der siebte Schwan (ISBN: 9783453527492)
    Lilach Mer

    Der siebte Schwan

     (119)
    Aktuelle Rezension von: xxLITTERAxx

    zauberhaft, seltsam, traurig, schön, verwirrend, naturverbunden, märchenhaft... unvergleichlich

    https://www.youtube.com/watch?v=seUG9nNtOPM

  7. Cover des Buches Kissed (ISBN: 9783785745496)
    Alex Flinn

    Kissed

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Michaela_Janot

    Rezension/ Werbung

    Kissed/ Alex Flinn/ gesprochen von Simon Jäger

    Meine Meinung:

    Ich liebe einfach Märchen und fand die Geschichte sehr unterhaltsam. Eine Froschköniggeschichte in der heutigen Zeit. Ein junger Schuster/ Johnny, Prinzessin Victoriana und natürlich Prinzen, Hexen, Frösche und andere Tiere. Das Cover ist schlicht, ein Frosch mit Krone auf einem Seerosenblatt, sonst ist alles schwarz und die Schrift ist weiß und grün. Es gefällt mir wirklich super, auch die Stimme von Simon Jäger ist sehr angenehm. 

    Fazit:

    Ich bin wirklich froh es mir als Hörbuch runtergeladen zu haben, ein schönes Märchen in der heutigen Zeit. Sehr gerne gebe ich dem Buch 5 Frösche und spreche eine klare Leseempfehlung aus.


  8. Cover des Buches Rudernde Hunde (ISBN: 9783596158799)
    Elke Heidenreich

    Rudernde Hunde

     (80)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Es handelt sich um kurzweilige Alltags-Geschichten, die gut unterhalten ohne jedoch viel Tiefgang aufzuweisen. Amüsant geschrieben zaubern sie dem Leser immer mal wieder ein Lächeln aufs Gesicht oder stimmen handkehrum nachdenklich. Gefallen hat mir die Anfangs- und End-Geschichten-Idee, die den Kreis schliesst und das Buch wunderbar abrundet.

  9. Cover des Buches Jasmyn (ISBN: 9783862520053)
    Alex Bell

    Jasmyn

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee
    Es ist eine schöne Geschichte von Mythen und Legenden.

    Jasmyn ihr Leben verläuft nicht grad traumhaft da sie seit ihrer Geburt an Albinismus leidet das bedeutet das ihre Haare deswegen schneeweiß sind, Ihre Augen aussehen aus wie Eiskristalle und ihre Haut wie Alabaster aussieht. Sie wird von ihren mitmenschen gemieden und ihre Klassenkammeraden nennen sie einen Freak bis Liam plötzlich auftaucht der nennt sie meine Schneeprinzessin. Von da an verläuft ihr Leben besser sie heiraten und kaufen ein Haus sie sind glücklich bis Liam über Kopfschmerzen klagt und plötzlich Tod umfällt.

    Bei der Beerdigung fängt es dann an mystisch zu werden, als der Sag in die Erde gelassen wird fallen auf einmal 5 Tote schwarze Schwäne vom Himmel. Jasmyn glaubt erst das ihr Verstand ihr einen streich spielen könnte, aber es passieren noch mehr unerklärlich dinge. Ihre Schwiegereltern wollen keinen kontakt mehr mit ihr, bei den Hochzeitsfotos sieht ihr Gesicht plötzlich wie eine Fratze aus, Ihr haus wird verwüstet und in ihren Visionen sieht sie immer wieder bleich Menschenknochen und Rosen die zu Staub zerfallen wenn man sie berührt.
    Aber der einzige der zur Aufklärung beitragen könnte wohnt in Deutschland es ist Liam´s Bruder Ben. Als die beiden dann versuchen den sachen auf den grund zu gehen geraten die beiden immer tiefer in eine Welt hinein wo es Magie, Feensprüche und verzauberte Schwäne gibt.


    Es ist eine wunderschöne Geschichte die immer düster, rätzelhafter und mystischer wird.
  10. Cover des Buches Isla Schwanenmädchen (ISBN: 9783551520173)
    Lucy Christopher

    Isla Schwanenmädchen

     (22)
    Aktuelle Rezension von: stravaganza

    Cover:
    Sehr schön gemacht.
    Doch die Origami-Figur ist ein Kranich, kein Schwan.

    Inhalt (gemäss Rückseite des Buches):
    Jedes Jahr warten wir auf sie. Sie kommen, wenn es kalt wird. Schön und stolz sehen sie aus. Papa sagt, Schwäne kündigen Wundervolles an. Aber dieses Jahr ist gar nichts wundervoll. Papa muss ins Krankenhaus, weil er was Schlimmes am Herzen hat. Und ein einzelner Schwan bleibt einfach auf dem See zurück, ganz allein. Irgendwas stimmt nicht mit ihm, genau wie bei Papa. Wenn ich es schaffe, dass der Schwan wieder fliegt und seine Familie findet, vielleicht wird Papa ja dann wieder gesund….

    Meinung:
    Die Geschichte wird aus Islas Sicht erzählt.
    Leider erfährt man nicht, wie alt Isla oder ihr älterer Bruder Jack eigentlich sind. Auch sonst erfährt man wenig über die Familie. Man weiss nicht, was Islas Eltern eigentlich arbeiten. Der Vater könnte vielleicht Gärtner sein und der Grossvater war Tierarzt. Man erfährt im Verlaufe der Geschichte nur wie Islas Eltern und Grosseltern (Eltern des Vaters) heissen bzw. hiessen, den die Grossmutter starb vor sechs Jahren in einem Krankenhaus wegen Herzproblemen und deren Folgen, fast ähnlich wie bei Islas Vater. Seither meidet der Grossvater Krankenhäuser und hat an Vögeln kein Interesse mehr.
    Die Liebe zu den Singschwänen hat Isla und ihr Vater von Islas Grosseltern „geerbt“. Die Schwäne überwinterten nämlich immer auf dem See bei Grossvaters Haus, jedenfalls bis die Grossmutter starb. Leider erfährt man auch nur wenig über das Verhalten von (Sing-)Schwänen etc.
    Die Geschichte ist auch ziemlich vorhersehbar und hat auch ziemliche Längen. Wenn man immer nur über Isla liest, wie sie zwischen Krankenhaus, Schwanenmädchen auf dem See beim Spital und Kunstunterricht (Projekt über das Fliegen) hin und her pendelt, kann das mit der Zeit ziemlich langweilen. Man könnte meinen Isla hätte nur Kunst und vielleicht noch etwas Informatik an ihrer Schule und wenn man sich nicht so für Fussballspiel und Rennen interessiert... Gekürzt hätte ich die Geschichte fast besser gefunden. Aber zum Glück wurde es dann gegen Ende auch wieder interessanter.
    Es gibt aber auch sehr schöne Kapitel:
    Zum Beispiel die mit Harry, dem krebskranken Jungen den Isla im Krankenhaus trifft und mit dem sie sich anfreundet. Auch die Kapitel mit dem Schwanenmädchen, welches sich so seltsam benimmt und keine Furcht vor Isla zeigt und dem Isla helfen will. Oder auch die Entwicklung des Grossvaters zurück zur Familie und den Vögeln.

    Fazit:
    Da der Stil der Erzählung doch ziemlich kindlich ist, finde ich das Buch sehr gut für Kinder ab 11/12 Jahren geeignet. Auch weil die Geschichte ein Happy End hat.

    Ob sie für Kinder, welche sich in einer ähnlichen Situation wie Isla befinden – ein Elternteil hat Herzprobleme und muss operiert werden – wirklich tröstlich ist, kann ich nicht beantworten.
    Für mich persönlich hatte die Geschichte einfach zu viele Längen. Ich hätte sie vermutlich viel besser gefunden, wenn man ein paar der mittleren Kapitel gekürzt oder ganz weggelassen hätte. Ich muss aber auch sagen, dass die Geschichte trotzdem auch wirklich schöne Momente hat.

  11. Cover des Buches Insel der Schwäne (ISBN: 9783358030554)
    Benno Pludra

    Insel der Schwäne

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Als Kind habe ich dieses Buch verschlungen, wunderschöne Geschichte, sehr schön erzählt ......Stefan muss umziehen vom Land in die Großstadt, eigentlich will er gar nicht. Mit seinen neuen Freund Hubert erkundet er auf seiner Weise die Stadt und verliebt sich.....Wie wird die Reise eines heranwachsenden Jungen enden, wird er hier Platz für seine Schwäne finden? Benno Pludra, 1926 geboren, gehört er zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren und hat zahlreiche literarische Auszeichnungen erhalten (u. a. Deutscher Jugendliteraturpreis 1992).
  12. Cover des Buches Adrian Mole und die Achse des Bösen (ISBN: 9783453401914)
    Sue Townsend

    Adrian Mole und die Achse des Bösen

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Gedankenflüge
    Zum Buch -------------- Adrian Mole ist knapp 35, vor kurzem geschieden worden und wohnt wieder bei den Eltern bis er eine eigene Wohnung findet. Seine Ex ist mit dem jüngeren Sohn wieder zurück nach Afrika und der ältere ist grade dran seinen Militärdienst abzuarbeiten. Er arbeitet in einem Antiquariat und ist nicht grade der Grossverdiener, doch der Job ist mehr als nur ok, denn, Stress kennt er nicht. Bis er eines Tages eine Wohnung kauft die eigentlich über seinem Budget liegt, aber nicht nur für diese stürzt er sich in finanzielle Nöte sondern schnell ist auch die Kreditkarte im Minus, dazu kommt dann noch eine neue Freundin die er dann doch schnell wieder loswerden will, was aber nicht so einfach gelingt wie er erhofft und so beginnt der Kampf um das tägliche Überleben... . Meine Meinung -------------------- Als erstes muss ich sagen das ich das Buch nach 152 Seiten abgebrochen habe, daher auch keine Sternchen. Also wird diese Rezi mehr erklären warum ich abgebrochen habe als das ich euch erzählen kann was am Buch gut war und was nicht. - Titel und Cover: Der Titel ist an die Zeit angelehnt, und zwar im doppeltem Sinne. Erstens weil er wohl sein leben so sieht, immer im Kampf gegen das Chaos des eigenen Lebens plus der Zeitgeist, ein Jahr nach dem 9/11. Der Originaltitel ist auch nicht aussagekräftiger als der deutsche, da heisst er nämlich "Adrian Mole und die Waffen der Zerstörung". Das Cover find ich fad, wobe es schon etwas mit dem Buch zu tun hat. - Schreibstil: Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben und in Tagebuchform. Die Sprache ist locker, flüssig. - Geschichte: Sorry, aber ich habs versucht, aber die Geschichte ist langweilig. Die Geschichte konnte mich einfach nicht überzeugen denn sie war trotz der Tagebuchform zu oberflächlich. Und irgendwie gabs keine Spannung, nichts, was einen Neugierig gemacht hätte und bewogen hätte weiter zu lesen um raus zu finden wies ausgeht und dass ist schlecht. - Personen: Adrian Mole, ist ein spezieller Mensch, pedantisch, rechthaberisch und Kritikfreudig. Er ist oberflächlich und langweilig. Marigold, die Freundin ist ebenso speziell, sie ist ebenfalls Anfang 30 und lebt noch immer unterm Dach ihrer Eltern, ist noch Jungfrau und irgendwie durchgeknallt.
  13. Cover des Buches Der Ruf des Drachenschwerts (ISBN: 9783861963158)
    Eva Dumann

    Der Ruf des Drachenschwerts

     (6)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Nach König Medons Sturz gelingt es diesem mit dem legendären, aber zerbrochenen Schwert Gnifaldir nach Edran zu entkommen. Da eine Legende besagt, dass, wer das Schwert besitzt, der wahre König Niturias ist, macht sich Pellinor, der Sohn des neuen Königs auf, Gnifaldir zurückzuerobern.


    Arber, Heimat von Pellinors Ziehschwester Eolée, wird derweil von den Alben erobert. Auch diese sind hinter Gnifaldir her, versprechen sie sich doch davon die Rettung vor den Draugs, mysteriösen Wesen, denen man die Herrschaft über die Mahre nachsagt, die die Heimat der Alben bedrohen. Als die Albin Nijall ahnt, dass Eolee mehr über den Verbleib des Schwertes weiß, machen die beiden sich auf die Suche danach.


    Eva Dumann hat einen sehr schönen und stimmungsvollen Erzählstil und die dazu passende Sprache, ich habe jeden Satz genossen. Schön fand ich auch, dass hin und wieder Humor durchblitzt, der der sonst eher bedrückenden Stimmung des Romans sehr gut tut. Die von der Autorin entwickelte Welt hat mir gut gefallen, zunächst wähnte ich mich in einer fast „normalen“ mittelalterlich angehauchten Welt, mit einem Touch Fantasy durch das legendäre Schwert, doch nach und nach tauchten immer mehr phantastische Wesen auf. Da gibt es Elfen und Alben, Mahre und Draugs, die zwergenhaften Nibelunger und die pelzigen Herodhil (die mich ein bisschen an die Hobbits erinnerten). Die Suche führt durch verschiedene Gegenden, wobei sich die im Anhang befindliche Karte als nützlich erweist.


    Auch die Charaktere sind der Autorin gut gelungen, bis hin zu den Nebenfiguren, wie Nijalls Hund Faól oder dem Draug Kala, wirken sie alle sehr lebendig und man gewinnt so manchen richtig lieb, ich fand z. B. auch Pellinors Freund Ettilond, ein Herodhil, der nicht nur Schneider sondern auch Dieb ist, richtig klasse. Eva Dumann erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, so begleiten wir neben Pellinor und Eolée auch Nijall und den Bastardsohn des edranischen Königs, Hraban, dadurch, dass man diese aus verschiedenen Sichten erlebt, wird diese sehr bereichert. Etwas irritiert hat mich zunächst das erste Kapitel, in dem wir die Geschichte von Laurel erfahren, der jetzigen Königin von Edran, doch im Laufe der Handlung wird verständlich, warum diese wichtig ist.


    „Der Ruf des Drachenschwerts“ ist die Fortsetzung von „Im Zeichen der Schwäne“, man kann es aber unabhängig davon lesen. Auch ich habe den Vorgänger noch nicht gelesen, aber nun große Lust darauf, auch die Vorgeschichte um Pellinor und Eolée zu lesen. Der Roman wird für Jugendliche empfohlen, aber Erwachsene werden genauso Freude daran haben.


    Mir hat der Roman sehr gut gefallen, ich habe mich regelrecht in der Welt verloren und mit Pellinor, Eolée, Hraban und Nijall gezittert. Sehr empfehlenswert für alle Fantasy-Fans.

  14. Cover des Buches Nacht der Schatten (ISBN: 9783404165889)
    Laurell K. Hamilton

    Nacht der Schatten

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Anita Blake Band 12 (Teil 2): Die Geschichte setzt zum Glück genau dort an, wo der vorherige Teil aufhörte. Der von den Wölfen gekidnapte Leopard Gregory kann vor seiner Hinrichtung von Anita gerettet werden. Ob der sich von den erlittenen Traumata jemals erholen wird, ist allerdings fraglich. Darum kümmer sich jedoch niemand. Anita mischt sich lieber auch weiterhin in die Angelegenheiten des Werwolf Rudels ein, auch ungebeten. Doch kaum ist ein Problem behoben, eskalieren die Dinge. Inzwischen wenden sich die verschiedensten Rudel an Anita um Hilfe - Anita, Rächerin der Witwen und Waisen...

    Auch hier wird wieder stundenlang diskutiert obwohl Eile geboten ist, Anita hat nichts dazugelernt. Zudem muss man sich mit den Auswirkungen von Anitas innerem Sukkubus herumschlagen. Sex ja, Sex nein, Sex vielleicht, ja, nein, doch, ist Petting und Beißen auch Sex, der Amerikaner sagt dazu nein, der Europäer ja. Erst wird darüber nachgedacht, dann diskutiert und dann wird er ausgeführt und man darf alles nochmal erfahren… Nur noch anstrengend, nicht erotisch. Interessant wohl nur noch für Leute die selbst unter Hormonstau leiden. Ich habe jedenfalls den Eindruck gewonnen, dass die Autorin diesen Sukkubus nur deshalb erdacht hat um neben all der Gewalt auch noch mehr Sex unterbringen zu können. Sex sells, wie man so schön sagt, aber ein Übermaß wird auch schnell langweilig. Im Übrigen ist mir inzwischen egal geworden, wen oder ob sie überhaupt jemanden liebt, bzw glaubt, zu lieben. Das hin und her ist kaum noch zu ertragen und Anitas Naivität in der Hinsicht ebenfalls.

    Im Großen und Ganzen ist auch dieser Band wieder vom Stil her gut geschrieben, so dass man am Ball bleiben muss. Einfach abbrechen oder ein Kapitel überschlagen, das geht hier nicht. Die Hintergründe für Anitas seltsame Entscheidungen und Einmischungen wurden stets erläutert, was hier wirklich wichtig ist. Nur leider konnte ich sie dennoch meist einfach nicht mehr nachvollziehen. Anita oder die Autorin selbst hat wohl ein psychisches Problem. Die Reihe nimmt irgendwie krankhafte Ausmaße an, und ich verstehe langsam, weshalb die Übersetzung der Reihe nicht mehr fortgesetzt wurde.


    Fazit: fesselnd und grausam in der Handlung, emotionslos und nervig  in Anitas Gedankenwelt. 4 Sterne


  15. Cover des Buches Seraphim (ISBN: 9783746624563)
    Kathrin Lange

    Seraphim

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    Seraphim von Kathrin Lange ist ja nun auch schon ein etwas älteres Buch, aber was soll ich zu meiner Schande nun sagen, mir sagte weder der Name des Buches etwas, noch die Autorin. Und was soll ich euch sagen, es war ein Fehler den ich zutiefst bereue.

    Die Reise ging wieder einmal nach Nürnberg, und ich muss ja sagen diese Stadt fasziniert einen immer wieder. Frau Lange nimmt ihre Leser an die Hand und führt sie in eine Zeit, wo zu viel Wissen für eine Frau auch schnell zum Tode geführt hat. Man wurde schnell als Hexe denunziert und wenn man dazu noch Witwe war, kann ich mir vorstellen, dass dies noch weniger schwieriger war.

    Katharina Jacob findet also in den Felsengängen, die sich vom Lochgefängnis beim Nürnberger Rathaus aus erreichen lassen, ihren Halbbruder mit Schwanenflügeln am Rücken tot auf. Das Ganze hat dann wohl so ausgesehen wie wenn ein Engel verstorben wäre.

    Und da waren sie dann wieder meine Probleme. Ich musste mich also erst einmal über bestimmte Dinge informieren. Da waren zum einen die Schwanenflügel, ich wusste ja dass diese eine sehr große Spannweite haben, aber die 2,40 Meter haben mich dann doch einmal mehr erstaunt.

    Noch mehr erstaunt hat mich das Nachschlagen der Felsengänge von Nürnberg, welche ab ca. 1380 schon erbaut wurden und in den Felsen unter der Altstadt eingeschlagen wurden. Die Gänge die zur Wassergewinnung genutzt wurden, wurden auch noch Lochwasserleitung genannt, weil diese bei dem Lochgefängnis endeten.

    Mein Entschluss steht seit dem Buch fest, ich werde noch einmal nach Nürnberg fahren. Ich war zwar als Kind schon mal im Rathaus von Nürnberg, aber leider nicht im Lochgefängnis, dies fanden meine Eltern damals nicht interessant oder zu grausam für mich. Genaues kann ich dazu nun nicht sagen, vielleicht kann ich mich auch nicht mehr daran erinnern.

    Alles in allem erfährt man so oder so sehr viel über die damalige Zeit ohne dass man es eigentlich merkt und ohne das es jemals langweilig wird. Frau Lange schafft es, einen sehr interessanten Bogen zu spannen. Ohne zu übertreiben, gut es sind ein paar Dinge dabei, die auch ins Reich der Fiktion gehören. Und die, wie sie selbst sagt, zur damaligen Zeit nicht unbedingt möglich waren. Aber man nimmt es in dem ganzen Zusammenhang einfach mit und akzeptiert es. Es sind einfach 473 Seiten feinster historischer Unterhaltung mit einigen Fakten, die man nicht immer so vor Augen hat. Aber auch einem durchweg interessanten Plot, den man einfach verschlingen muss, wenn man ihn einmal angefangen hat.

    Frau Lange schafft es eine Atmosphäre zu schaffen, die einen einerseits frösteln lässt, andererseits aber einen auch süchtig auf mehr macht.  Ich kann euch nur eines sagen, lest dieses Buch und lasst euch einfach einmal überraschen und stellt euch ruhig einmal vor, wie es ist wenn einem Toten am Rücken 2,40 Meter Flügel herauswachsen, es hat doch etwas Engelgleiches und man versteht auch, warum dieses Buch nur der erste Teil der Engelmörder Trilogie ist. Ich würde mich zu 100% freuen, wenn Ihr dieses Buch oder der Trilogie Aufmerksamkeit schenkt.

    Literaturlounge

  16. Cover des Buches Der spanische Gärtner / Das Licht / Das Haus der Schwäne (ISBN: 9783552037359)
    A. J. Cronin

    Der spanische Gärtner / Das Licht / Das Haus der Schwäne

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Arbutus

    Meine Rezension bezieht sich auf den deutschen Titel "Das Haus der Schwäne", Stuttgarter Hausbücherei. Eine Jahreszahl ist leider nicht angegeben.

    Wie ich auf dieses Buch gekommen bin? Nachdem ich zwei Tage in der mazedonischen Wildnis überlebt hatte, beschloss ich, dass ich dringend etwas zu lesen brauchte. Aber wo sollte ich mitten in Ohrid deutsche Literatur finden? Auf dem Bücherflohmarkt im Herzen der Altstadt. Dort, inmitten abgegriffener Exemplare von Simmel, Konsalik und von Däniken (Hubbels grässliche Dianetik stand auch irgendwo herum) fand ich dieses buchrückenlose Exemplar aus den Fünfzigern, das mir beim Durchblättern verlockender erschien als der billige moderne Historienschinken daneben. Es war genau die Sorte leichter Urlaubslektüre, die ich brauchte.

    Das Haus der Schwäne ist ein mysteriöser Sehnsuchtsort, mit einem verwunschenen Garten und Fräsienblüten, einem Brunnen und schlafenden Eidechsen. Die junge Adlige Mary Fielding träumt oft von diesem Haus. Auf einer Schiffsreise nach Gran Canaria begegnet sie dem zynischen und menschenfeindlichen Harvey Leith, dem das Leben übel mitgespielt hat und dem sein Freund diese Reise verordnet hat, um durchzuatmen und einen Neuanfang wagen zu können. Harvey glaubt nicht an diesen Neuanfang. Doch dann begegnet er der verträumten Mary, und obwohl er es nicht wahrhaben will, passiert etwas zwischen den beiden, das alles verändert ...

    Sicherlich mag nicht jeder mit diesem typischen Fünfziger-Jahre-Stil etwas anfangen. Mir aber gefiel von Anfang an die bildhafte, lichtdurchwobene Schreibart. Die Charaktere sind liebevoll ausgeformt, nur hin und wieder ein wenig überzeichnet, was leider gegen Ende zunimmt. Die ausladende Melodramatik, in der die Story kulminiert, ist letztlich zuviel des Guten. Und was ich von der eingewobenen abergläubischen Frömmigkeit halten soll, weiß ich auch nicht so recht. Auf jeden Fall gibt es mir zu viele Visionen, Erleuchtungen und Winke des ach so unerbittlichen Schicksals mit dem Zaunpfahl. Manches ist schlicht unerträglich, zum Beispiel, wenn der tumbe und sich konsequent selbst betrügende Missionar Tranter sich mit hehren Bibelsprüchen an die gelangweilte männerfressende Elissa heranmacht, so dass er völlig zur Karrikatur verkommt. Dabei hätte man aus dem Charakter echt noch was machen können. Und die unglückliche Liebesgeschichte zwischen der frommen Susan und dem bereits unsterblich in Mary verliebten Harvey ist auch zu rührselig. Dabei ist die Schreibweise, wo sie nicht gerade schwülstig wird, wendig, intelligent und charmant.

    Das Ende ist merkwürdig, unerwartet, macht es einem nicht so leicht wie erwartet und ist dabei durchaus schlüssig.

    Ein sehr gemischter Leseeindruck. Teils anregend und gut unterhaltend, wurde die Lektüre dann zu oft durch Stöhnen und heftiges Augenrollen der Rezensentin begleitet. Daher kann ich leider nicht mehr als drei Sterne vergeben.

  17. Cover des Buches Flügelschlag der Seele (ISBN: 9783451294853)
    Anselm Spring

    Flügelschlag der Seele

     (1)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele
    Wunderschöne Bilder von Schwänen, eingerahmt von tiefgreifenden Gedanken über das Hier und Jetzt, das Zusammenleben und die Liebe, Alleinsein und Einsamkeit, Stille und Bewegung - das ist Inhalt und Kern dieses Bildbandes. Der Bildband regt zum Nachdenken an, zum Nachdenken über den Sinn des Lebens. Im Laden wird man das Buch unter den „Geschenkbüchern“ finden - und dort gehört es auch hin!
  18. Cover des Buches Die wilden Schwäne (ISBN: 9783522435437)
    Hans Christian Andersen

    Die wilden Schwäne

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Guten Morgen, Herr Kater! (ISBN: 9783219104912)
    Erwin Moser

    Guten Morgen, Herr Kater!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Im Zeichen der Schwäne (ISBN: 9783940367259)
    Eva Dumann

    Im Zeichen der Schwäne

     (7)
    Aktuelle Rezension von: winterdream

    Inhalt:

    Pellinor klopft eines Abends stürmisch an die Tür von Eolées Elternhaus. Er kommt aus Nituria und wird von den Grauen Soldaten verfolgt. Eolées Eltern nehmen ihn auf und er ist von da an ihr Ziehsohn. Als Pellinor älter geworden ist, zieht es ihn aber wieder zurück, da er wissen muss, ob seine Eltern noch leben. Eolée schließt sich ihm an. Doch sie wird auf dem Weg dorthin von Grauen Soldaten gefangen genommen und Pellinor versucht mit einigen Gefährten sie zu retten, da sie als Sklavin verkauft werden soll. Doch wird ihnen dies gelingen?

     

    Cover:

    Das Cover finde ich für das Buch in Ordnung. Es passt zum Titel.

     

    Mein Fazit:

    Ich konnte zu dem Buch leider keine gute Beziehung aufbauen. Ich konnte mich nicht sehr gut in die Charaktere hineinversetzen. Obwohl ich nicht sagen kann, dass die Story schlecht war. Es ist schon ein guter Jugend-Fantasy-Roman. Nur leider habe ich keinen Zugang dazu bekommen. Man konnte es flüssig lesen und die Stimmung war für einen Fantasyroman immer gleichbleibend eingehalten.

  21. Cover des Buches Peter Tschaikowsky. Schwanensee (ISBN: 9783791374116)
    Jessica Courtney-Tickle

    Peter Tschaikowsky. Schwanensee

     (10)
    Aktuelle Rezension von: kinderbuchschatz

    Mögt ihr Ballett? Ich finde, die Klassiker sollte man zumindest einmal gehört haben. Der Prestel-Verlag hat sich nun Stück „Schwanensee“ von Peter Tschaikowsky angenommen und als hochwertiges Bilderbuch zum Hören für Kinder herausgebracht.

    Inhalt: Schon auf dem aufwändig gestalteten Cover sind die Protagonisten und das Setting abgebildet, dass wie eine Einladung in die Geschichte wirkt. Die detailreichen, märchenhaften Illustrationen auf jeder Seite erzählen die Geschichte von einem unglücklichen Prinzen, der vermählt werden soll und einer Schwanenprinzessin, die nur nachts menschliche Gestalt annimmt. Die beiden begegnen und verlieben sich. Aber der böse Zauberer Rotbart steht ihrem Glück im Weg. Eine musikalische Note erhält die Geschichte durch das Drücken eines bestimmten Punktes auf jeder Seite.


    Fazit: Ein besonderes Schmuckstück für Ballett- und Bücherfreunde. Allein durch die zauberhaften Illustrationen fühlt man sich in eine Märchenwelt versetzt. Jeder Seite ist eine Augenweide und zahlreiche Tiere gibt es zu entdecken, die beim Liebespaar wohlgesonnen sind. Hier wurde auch ein schönes Ende, im Vergleich zu anderen Versionen, gewählt. Ein weiteres Highlight ist natürlich die musikalische Untermalung, die man schnell als Ohrwurm mitsummt. Ein Bilderbuch, das viele Sinne auf bezaubernde Art und Weise anspricht. 💕

  22. Cover des Buches Ever After High - Das süße Gift der Prinzessin (ISBN: 9783401600208)
    Suzanne Selfors

    Ever After High - Das süße Gift der Prinzessin

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Inhalt: Für Duchess Swan wird es kein Happy End geben, auf sie wartet ein Leben als Schwan. Wie gerne wäre sie wie AppleWhite oder Lizzie Heart, die ihre große Liebe heiraten und auf immer und ewig glücklich zusammen leben werden. Stattdessen soll sie jetzt auch noch am Unterricht des Bösen Wolfes teilnehmen, dabei hat sie doch keinen Tropfen Gemeinheit in sich, oder vielleicht doch?

    Art des Buches: Märchenhaftes Kinderbuch 

    Wie fand ich das Buch? Mir hat dieses erste Buch aus der Ever After High Reihe sehr gut gefallen. Bislang kannte ich nur die Filme die ich sehr mag. Mir gefällt der Konflikt, in den Duchess Swan gerät. Sie muss sich zwischen einer Zukunft als Schwan oder für die Freundschaft zu ihren Mitschülerinnen entscheiden, und da wäre auch noch Prinz Daring Charming und die Erwartungen ihrer Familie, immer nur die besten Noten zu erhalten. Was mir aber ganz besonders an der Geschichte gefällt, sind die kreativen Ideen, so wird Duchess von einem Tromptenschwan geweckt und Apple White lässt sich vom Zwergen-Netzwerk über ihr Spiegelphone wecken. 
     
    3 passende Wörter zum Buch? Märchen - Schicksal - Gut & Böse
     
    Wem empfehlen? Allen großen und kleinen Lesern, die gerne in eine märchenhafte Welt abtauchen und Spaß an originellen Ideen haben. 


     
  23. Cover des Buches Geschichten aus aller Welt: Die Schwanenkinder (ISBN: 9783619242092)
  24. Cover des Buches Wilde Schwäne (ISBN: 9783863614737)
    Berron Greenwood

    Wilde Schwäne

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks