Bücher mit dem Tag "schweden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schweden" gekennzeichnet haben.

1.828 Bücher

  1. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.879)
    Aktuelle Rezension von: roxfour

    Ich habe das Buch aufgrund Empfehlung meiner Tochter gelesen und war durchaus recht angetan davon.

    Der Leser darf Allan Karlssons Reise durch die Zeit begleiten. Das Buch beginnt damit, dass Allan überhaupt keine Lust darauf hat seinen 100. Geburtstag im Seniorenheim zu feiern und kurzerhand durch das Fenster steigt und ausbüxt. Im Laufe der darauffolgenden Zeit gibt es aufgrund einer folgenreichen Entscheidung am Bahnhof zufällig immer wieder mal eine Leiche oder auch eine vermeintliche Leichen zu beklagen. Zusätzlich kommt es immer wieder zu witzigen Wendungen der Story, wie der Autor darauf gekommen ist würde mich durchaus interessieren. Außerdem gibt es dann auch immer wieder mal Sprünge in die Vergangenheit, in der man Allans ereignisreiches Leben verfolgen kann. 

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen - die Story ist ansprechend (auch wenn sie für mich zwischendurch das ein oder andere Ereignisse etwas zu sehr in die Länge gezogen war) und der Schreibstil hat mich gefesselt. Wenn es möglich wäre, hätte ich dafür viereinhalb Sterne vergeben :-)

  2. Cover des Buches Wir fliegen, wenn wir fallen (ISBN: 9783764170721)
    Ava Reed

    Wir fliegen, wenn wir fallen

     (607)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Wunsch zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

    Ich mag die Bücher der Autorin Ava Reed sehr und war daher gespannt, ob sie mich wieder in ihren Bann wird ziehen können. Was soll ich sagen? Sie konnte es! 

    Ich hatte keinerlei Startschwierigkeiten und war sogleich gefesselt von dieser schönen Geschichte.
    Der Schreibstil ist einnehmend, dabei flüssig zu lesen. Der Leser wird lebhaft und leicht durch die Handlung geführt, die stellenweise schon sehr ernst und alles andere als still daher kommt. Genau deshalb ist die Story aber so schön, sie geht mitten ins Herz und bleibt genau dort. 

    Erzählt wird aus Sicht von Yara und Noel in der Ich-Form. So erleben wir hautnah ihre Gefühlen und Gedanken, können uns mit ihnen freuen und mit ihnen leiden. Erleben, wenn nicht sogar fühlen, ihre Geschichte.
    Ausgearbeitet sind die beiden sehr authentisch und lebendig. Ich konnte mich jedenfalls problemlos in sie hineinversetzen und die Handlungsentscheidungen nachvollziehen. 

    Das Cover gefällt mir sehr gut und passt zur Geschichte. Ich finde, es lädt zum Träumen ein, aber auch zum Nachdenken. Und genau das tat ich auch. Nachdenken. Denn stellenweise ist das Buch philosophisch und zwangsläufig stellt man sich die Frage nach dem Sinn des Lebens.

    Ich wurde zusammengesetzt, ohne vorher das Gefühl gehabt zu haben, gesplittert zu sein. Macht das einen Sinn? Vermutlich nicht. Aber das macht nichts. Jeder, egal ob jugendlich oder erwachsen, sollte das Buch lesen und es fühlen. Ich kann nur eins sagen: Absolute Leseempfehlung und natürlich gibt’s fünf Sterne.


  3. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.118)
    Aktuelle Rezension von: Radermacher

    Erbarmen ist mein erster Jussi Adler Olsen. Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Der Thriller ist gut geschrieben, die detailreichen Schiderungen sorgen für Bilder im Kopf. Wobei die Spannung nicht so stark war, dass ich unbedingt weiterlesen musste. 

    Aber warum die Hintergründe schon neunzig Seiten vor Ende des Buches verraten werden, bleibt mir ein Rätsel. Ebenso, warum Ermittler Car Morck sich so unsympathisch und unkollegial und in ein oder zwei Szenen meines Erachtens auch dumm und unrealistisch verhält. Deshlab bekommt der Bestsellerautor von mir nur vier Sterne.

  4. Cover des Buches Die Erbin (ISBN: 9783802599453)
    Simona Ahrnstedt

    Die Erbin

     (430)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus

    Ich habe mir viel versprochen von dem Buch. Das Cover sieht wirklich toll aus, der Klapptext verspricht eine interessante Gechichte, aber---

    es war einfach nicht meins, ich bin nicht wirklich richtig in die Geschichte eingetaucht und habe es dann auch nach einer weile abgebrochen.

    Das Beste am Buch finde ich, das es keine typische, Klischehafte Romanze ist, hier sind die Charaktere mal ganz anders.

    Und das war auch mein Problem. Während Natalia richtig kühl rüber kommt, so war David, arrogant und überheblich. 

    Beide haben nur die Arbeit im Kopf.

    Der Anfang war echt langweilig, es ist soviel gerede vom Geschäft, Finanzen und Geld, das es schon langweilig ist.

    Auch die Meinung über Frauen ist hier nicht die beste.

    Aber vielleicht ist gerade das alles das gute am Buch, mal etwas anderes, nur eben nicht für mich, leider .

  5. Cover des Buches Verheißung - Der Grenzenlose (ISBN: 9783423280488)
    Jussi Adler-Olsen

    Verheißung - Der Grenzenlose

     (471)
    Aktuelle Rezension von: Sophia_J

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hatte aufjedenfall seine Längen, diese haben mich jedoch überhaupt nicht gestört, da ich gerne mehr über die Hintergründe der Charaktere erfahre und dies für mich auch einen wesentlichen Beitrag zur Spannung leistet.
    Anfangs habe ich leider sehr schwer nur in die Geschichte hineingefunden, dies liegt aber wohl hauptsächlich daran, dass ich versehentlich mit Band 6 in die Reihe gestartet bin.
    Ich werde die Reihe aufjedenfall weiter verfolgen und werde dann aber wohl Band 1 weitermachen.
    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.
    Alles in allem kann ich das Buch weiterempfehlen.
    Ich gebe dem Buch 4.5 von 5 Sternen.

  6. Cover des Buches 1793 (ISBN: 9783492061315)
    Niklas Natt och Dag

    1793

     (395)
    Aktuelle Rezension von: Eliza08

    Sehr düster und mit einer sehr interessanten Sprache versehen habe ich diesen historischen Krimi höchst interessiert gelesen. Gerade die besondere Herangehensweise des Autors macht diesen Roman zu einem Erlebnis. 

    In der wesentlichen Handlung geht es um den Juristen Cecil Winge, sowie um den ehemaligen Kriegsveteran Jean Michael Cardell die gemeinsam, durch Verkettung besonderer Umstände, Zeugen eines Leichenfundes in Stockholm werden. Die äußerst brutale Zurichtung des Opfers sorgt für großes Interesse. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem oder den Mördern. Werden Sie in einer von Armut und Brutalität gezeichneten Stadt fündig werden?

    Die beiden Protagonisten zeichnen sich durch ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten aus. Winge, von Krankheit schwer gezeichnet, überzeugt durch seine Klarheit, aber auch durch sein besonderes Empfinden für Gerechtigkeit. Er hadert mit persönlichen Fehlern in seiner Vergangenheit und versucht diese durch „gute Taten“ wieder auszugleichen. Cardell ist ein grobmotorischer Kriegsveteran und Verfolger, welcher in einer Welt von ständiger Gewalt sein Dasein fristet. Durch Winge lernt er eine neue Seite an sich kennen. Dieser Fall scheint ihm neue Energie zu geben und er weiß seine bescheidenen Fähigkeiten geschickt einzusetzen.

    Als wesentliche Nebendarsteller können die junge Anna Stina, der junge Kristoffer, sowie der äußerst sonderbare Johannes Balk genannt werden. Gerade Kristoffer hat mein Herz gewonnen. In der Hoffnung etwas aus seinem Leben zu machen, scheitert er oft und wirkt dabei sehr naiv und infantil. Sein Schicksal war sehr treibend für den Roman und er gab diesem eine interessante Wendung.

    Der Aufbau der Geschichte ist stringent und ist in die vier Jahreszeiten eingeteilt. Teilweise sind die Handlungen durch Zeitsprünge unterbrochen, welche aber nicht zu zahlreich sind, als dass man diese als Leser nicht gut nachvollziehen kann.

    Der Schreibstil des Autors ist düster, sehr detailliert beschreibend, manchmal derb und vulgär, aber auch sehr dialogorientiert. Gerade die sprachliche Darstellung muss hervorgehoben werden. Als Leser konnte ich mich sehr gut in das 18. Jahrhundert von Stockholm hineinversetzen. Gerade die sehr schonungslose Darstellung des Alltags hat mich manchmal schaudern lassen, aber gleichzeitig auch verdeutlicht, wie das Leben im damaligen Europa verlief. Die Menschen hatten wenig bis keinen Respekt vor dem Leben eines Menschen. Brutalität, Alkoholismus und sexuelle Ausbeutung von Frauen war (fast) alltäglich. Wer bei einer Straftat erwischt und verurteilt wurde ist meist öffentlich hingerichtet worden und dies war ein fröhliches öffentliches Ereignis wie heute ein Fußballspiel oder ein Konzert. Gewalt bestimmte den Alltag eines oft harten und trostlosen Lebens. Als Besonderheit im Roman ist noch eine Karte des historischen Stockholms zu nennen.

    Das Fazit ist sehr positiv. Schonungslos und spannend dargestellt kommt dieser Krimi daher. Ich war sehr gefesselt von dem Ausflug in das historische Stockholm und bin gespannt auf die Fortsetzung dieses ungleichen Ermittlerduos, welches mir ans Herz gewachsen ist.

  7. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.427)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Gaarder gibt mit seinem Weltbestseller einen guten und klaren Einblick in die Geschichte der Philosophie. Kein Wunder, dass manch ein Professor auf "Sophies Welt" als Philosophie-Lehrbuch zurückgreift! Die Rahmenhandlung sorgt dafür, dass die eigentlich schwere Kost (tausende Jahre Philosophie) sehr leicht verdaut werden kann. Die klare Sprache und die Spannende Geschichte fesselt den Leser geradezu an das Buch - und schon sind die mehr als 600 Seiten ausgelesen.

    Ein Lesevergnügen der besonderen Art - vorausgesetzt, man ist wissbegierig, offen für Neues und bereit, sich mit sich selbst kritisch auseinanderzusetzen.  

                             

  8. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.386)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Nachdem der Mensch jahrhundertelang die Meere ausgebeutet hat, schlagen seine Bewohner plötzlich zurück. Wale und Orcas greifen Menschen an, Krebse fallen über Strände her, Tsunamis zerstören ganze Küstenstreifen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern sucht zusammen mit US-Militärs nach der Ursache und wird fündig…

    Auf  ca. 1000 Seiten hat Schätzing auf der einen Seite einen Weltuntergangsthriller geschrieben mit den dazugehörigen guten und (unerwartet) bösen Charakteren, der einen oder anderen Liebes- und Selbstfindungsgeschichte sowie vielen, vielen Toten. Nebenbei ist es auch gute Science-Fiction, auch wenn die „Aliens“ nicht aus dem Weltall, sondern aus der Tiefsee kommen.

    Auf der anderen Seite liest sich das Buch teilweise wie ein Sachbuch mit gut aufbereiteten Infos über die Tiefsee, ihre Bewohner und das Ökosystem Erde.

    Mich hat an diesem Buch vor allem beeindruckt, wie gründlich Schätzing mit der landläufigen Meinung von der Vorherrschaft des Menschen,  der „Krönung der Schöpfung“,  aufräumt. Unabhängig von der Wahrscheinlichkeit, ob die Geschehnisse im Buch zur Realität werden könnten, hat mich dieses Buch dazu gebracht, noch einmal aus einem anderen Blickwinkel über das Thema Umweltschutz und meine Rolle dabei nachzudenken. Schätzing führt uns gnadenlos unsere eigene Hybris und Bedeutungslosigkeit vor, mit dem Kerngedanken „Die Erde braucht uns nicht zum Überleben, aber wir brauchen die Erde…“

    Fazit: Es ist eine gute Mischung aus allem, aber eben mit seinen 1000 Seiten kein Buch für zwischendurch. Man muss sich auf das Thema und Schätzings Erzähltempo einlassen, dann erlebt man einen fundiert erzählten, spannenden und auch beängstigenden Wissenschaftsthriller.

  9. Cover des Buches Schändung (ISBN: 9783423214278)
    Jussi Adler-Olsen

    Schändung

     (1.525)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Carl Morck hat wieder nichts zu lachen in seinem zweiten Fall. Immer wieder wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert und sein Arbeitgeber macht ihm auch das Leben schwer.

    Ein Fall der zwanzig Jahre zurück liegt, lässt ihm keine Ruhe. Er wittert etwas, wird aber von diesem Fall wieder abgezogen. Es wäre kein echter Carl Morck, wenn er nicht trotzdem weiter machen würde.

    Brutal geschrieben und nichts für schwache Nerven ist auch dieser zweite Teil von Adler Olsen. 

  10. Cover des Buches DUNKEL (ISBN: 9783442758609)
    Ragnar Jónasson

    DUNKEL

     (368)
    Aktuelle Rezension von: ENI

    Zum Inhalt: Kommissarin Hulda Hermannsdóttir muss frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf die letzten Tage noch an einem “cold case” arbeiten. Die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt.

    Meine Meinung: Hulda ist eine einsame Frau, die in einfachen Verhältnissen lebt, da sie auf der Karriereleiter nicht sehr hoch geklettert ist. Der bevorstehende Ruhestand macht ihr Angst denn ihre Arbeit gab ihr Halt. Ich mochte Helda und hatte Mitgefühl mit ihr. Der Spannungsbogen dieser Geschichte emfpand ich als durchgehend. Die Stimmung in diesem Buch war durchgehend bedrückend. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Das Ende war sehr überraschend - einmal etwas anderes - allerdings nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte.

  11. Cover des Buches Verschwörung (ISBN: 9783453269620)
    David Lagercrantz

    Verschwörung

     (272)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich habe mich sehr gefreut, dass die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson durch David Lagercrantz fortgesetzt werden sollte und war gespannt, ob dieser das Niveau halten und trotzdem seinen eigenen Stil einbringen kann. "Verschwörung" hat mir dann auch wirklich gut gefallen: Ich fand die Geschichte spannend und gut fortgesetzt, das Agieren der Protagonisten schlüssig zu ihrem Verhalten in den ersten drei Bänden und auch den Hauptstrang rund um ein Kind mit mathematischer Inselbegabung sehr lesenswert (und das, obwohl Zahlen sonst nicht so mein "Ding" sind).

  12. Cover des Buches Scherbenseele (ISBN: 9783442483334)
    Erik Axl Sund

    Scherbenseele

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Immer mehr Jugendliche nehmen sich auf unterschiedlichste Weise und an unterschiedlichen Orten in Schweden das Leben. Eines haben sie jedoch gemeinsam, sie hören die Musik des gleichen Interpreten.
    Zur gleichen Zeit werden einflussreiche Männer ermordet. Jens Hurtig ermittelt in diesen Fällen und erkennt Zusammenhänge.

    Scherbenseele ist der erste Teil der Kronoberg-Reihe des Autorenduos Erik Axl Sund (Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundquist).

    Der Beginn des Buches hat mich einige Nerven gekostet. Der Schreibstil wirkt abgehakt und hat sehr starke philosophische Züge. Es geht um das Leben, den Tod und die Zeit. Dinge, die in einen Psychothriller passen und gerne erwähnt werden dürfen, aber über 2/3 des Buches hatte ich das Gefühl, dass es hier hauptsächlich ums philosophieren geht.
    Nach etwa 280 Seiten änderte sich der Schreibstil, die Sätze wirkten harmonischer und ließen sich flüssiger lesen. Der Fokus des Buches ändert sich indes auch und die (Selbst)Morde rücken in den Fokus. Hier steigt der Spannungsbogen deutlich und das obwohl ich das Ende vorhersehbar empfand.

    Diesem Buch hätte ich gerne 2,5* gegeben, am Ende habe ich mich hier für die 3* entschieden.

  13. Cover des Buches After Work (ISBN: 9783736305595)
    Simona Ahrnstedt

    After Work

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Stockholm, Spätherbst, 16°C, Nacht, die Frisur sitzt:

    Die Werbetexterin Lexia ertränkt einen misslungenen Mädelsabend allein in einer Bar, nicht ahnend, dass der Typ, mit dem sie anfängt zu flirten und dem sie von ihren Unsicherheiten berichtet, am nächsten Tag ihr neuer Chef ist.

    Adam, ein attraktiver und fleißiger CEO, lässt einen Tag voller Einrichtungsarbeiten in seiner neuen Wohnung gemütlich in legerer Kleidung ausklingen, nicht ahnend, dass er die hübsche Blondine am Bartresen, mit der er zu flirten beginnt, am nächsten Tag wahrscheinlich feuern muss.

    Ich habe jedes Buch von Simona Ahrnstedt, das bis dato erschienen ist, gelesen. Gut finde ich an der Autorin, dass sie aktuelle gesellschaftliche Themen wie Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Schere zwischen Arm und Reich usw. immer in ihre Romanzen einbezieht. Seit etwas mehr als 2 Jahren lag AFTER WORK nun auf meinem SUB, während ich die Neuerscheinungen der Autorin, wie zum Beispiel: „The promises we made“ gleich nach Erscheinen las. Ursächlich dafür waren die negativen Rezensionen, die ich überall las und hörte. Nun war jedoch der Zeitpunkt für dieses Buch als Urlaubslektüre gekommen und was soll ich sagen? Ich hätte auf die Meinungen der anderen Leser hören sollen.

    Ja, das Buch behandelt aktuelle Themen, doch fühlt sich das dieses Mal überladen an. Die Autorin versucht alles anzusprechen – Bodypositivity, Mobbing, Rassismus, Liebesentzug, körperlicher und seelicher Missbrauch in der Kindheit, Schönheitsideale, Bodyshaming, Kariere vs. Kindererziehung, Diversität etc. Dabei erschafft die Autorin eine schwache Protagonistin, die konträr zu der anvisierten Ausstrahlkraft des Buches steht. Diese Frau strahlt alles andere als Selbstsicherheit aus. Selbst die Nebencharaktere haben mehr Biss und ich wollte lieber mehr von ihnen erfahren. Das hätte dann vielleicht auch die ausufernde Länge des 519-Seiten- starken Buches gerechtfertigt.

    Die Protagonistin beklagt sich mit wachsender Genervtheit des Lesers über ihre Körperfülle und die Kommentare der Personen in ihrem Umfeld zu diesem Thema. Es werden Stereotype aufgezeigt und zementiert. Es gibt die gute Protagonistin, die automatisch von allen Lesenden sowie dem männlichen Protagonisten mit Mitleid überhäuft werden soll, und es gibt die Antagonisten, die alle nur gemeine, niederträchtige Arschlöcher ohne Hobbies sind. Deren Motivation bleibt ungewiss. Der Leser soll sie durch ihr Handeln als Gegner identifizieren und ihnen Unverständnis entgegenbringen, sie vielleicht sogar hassen. Das ist mir persönlich zu viel Schwarz-weiß- Sicht. Bei Büchern und Filmen möchte ich auch die Motivation der Antagonisten aufgezeigt bekommen. Dies misslingt der Autorin hier leider.

    Im Roman wird die Protagonistin von zwei Lagern beschallt: „Ihh, dein Gesicht sieht schlimmer aus als der Arsch einer Kuh“ und „OMG, du bist das wunderschönste Wesen auf dem ganzen Planeten“. Schade, dass die Autorin hier keinen anderen Weg gefunden hat, beispielsweise durch das Aufzeigen der Makel anderer Protagonisten. Es ist doch niemand perfekt. Sowieso hat jeder eine andere Definition von „perfekt“. Doch weit gefehlt. Das männliche Pendant ist natürlich makellos – intelligent, stark und selbstverständlich unglaublich sexy. Quasi Michelangelos David nur mit viel größerem Penis. Mehr Realismus – nicht nur bei der Protagonistin- hätte auch für mehr Plausibilität im Roman gesorgt. So allerdings verhallt das Buch mit den modernen Vorsätzen im luftleeren Raum.

    Der Schreibstil der Autorin kann mich auch nicht überzeugen. Langatmige Abschnitte, die ich nur überflogen habe. Sexszenen, die unverhältnismäßig übertreiben sind. Vorhersehbare Wendungen und 0815-Strukturen.

    Fazit

    AFTER WORK von Simona Ahrnstedt ist eine Business-Romanze mit Stereotypen und 0815-Struktur, die Body-Positivity ausstrahlen soll, jedoch an ihren Zielen scheitert. Zeitgenössische Unterhaltungsliteratur ohne erhofften Nachhall.

     

    After Work| Simona Ahrnstedt| LYX Verlag| 519 Seiten| 2018| 15,00€

  14. Cover des Buches Die Frauen vom Löwenhof (ISBN: 9783548289960)
    Corina Bomann

    Die Frauen vom Löwenhof

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem historischen Roman fiel mir zuerst das Cover auf. Als dann auch noch der Klappentext interessant klang, war mir klar das ich diesen Roman lesen möchte.


    Und so habe ich mich sehr über das Rezensionsexemplar gefreut. So habe ich voller Interesse mit dem Lesen begonnen und konnte den Reader kaum mehr aus der Hand legen. Denn ich habe es geschafft, das Ebook in einem Rutsch durch zu lesen.


    Es ist flüssig geschrieben, und hat spannende und interessante Stellen die man entdecken kann. Aber auch die Gefühle kommen nicht zu kurz. Auch kommen zB romantische Szenen im Roman vor.

    Aber auch die ein oder andere Actionszene kommt auch darin vor.


    Wer gut geschriebene historische Romane mag, sollte sich ihn mal anschauen.

  15. Cover des Buches Dark Village - Das Böse vergisst nie (ISBN: 9783649615781)
    Kjetil Johnsen

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

     (547)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich. Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte.

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Diese Buchreihe liegt nun wirklich schon Jahre auf meinem SUB und durch die diesjährige Herbst-Leseliste war es nun endlich soweit! Gestalterisch passt es perfekt in die Zeit, wenn die Tage wieder kürzer werden und es auf Halloween zugeht. Ein Blickfang ist dabei der schwarze Buchschnitt und die aufeinander abgestimmte Aufmachung der Reihe:

    1) Das Böse vergisst nie

    2) Dreht euch nicht um

    3) Niemand ist ohne Schuld

    4) Zurück von den Toten

    5) Zu Erde sollst du werden

     

    Ich habe bei diesem Auftaktband ganz bewusst den Klappentext nicht in eigenen Worten wieder gegeben, da hier für mich jedes Wort zuviel wäre und die gerade die Unwissen- und Unwägbarkeit rund um die Geschichte der 4 Freundinnen den besonderen Reiz dieser Bücher für mich ausmacht.

    Die Geschichte startet mit dem Kapitel indem die Leiche einer der vier Freundinnen gefunden wird – danach starten wir 21 Tage vor dem Mordtag, lernen die Umgebung, die Protagonisten und vor allem ihre vielfältigen Probleme kennen.

    Im Mittelpunkt stehen Trine, Vilde, Nora und Benedicte. Die 4 Mädchen sind enge Freundinnen (auch wenn es sich nicht wirklich oft so anfühlt) und könnten doch unterschiedlicher nicht sein. Abwechselnd, sowohl je Kapitel, als auch manchmal wechselnd innerhalb eines Abschnittes (was das Lesen und Nachvollziehen nicht immer einfach macht), lernen wir sie nach und nach besser kennen. Dabei wächst einem jede von ihnen durchaus an Herz und schließlich möchte man keine von ihnen durch den Mord verlieren, sondern sie lieber schütteln, vor Depressionen retten oder zur Ehrlichkeit anhalten. Hinzu kommen weitere Hauptfiguren, wie Nick, der männliche Hauptpart der Geschichte oder die schreckliche neue Lehrerin, durch die der Stein (der schließlich bei einem Mord enden wird) erst ins Rollen kommt. Die Unausweichlichkeit dessen zieht einen geradezu in die Geschichte hinein und ich wollte/musste stets weiter lesen und mehr erfahren.

    Es gibt für mich allerdings auch große Kritikpunkte! Ich war schon auch mal Jugendliche, mit all den neuen Themen, Gedanken und Ängsten. Aber das hier ist einfach zuviel. Zuviel Sex, zu viele Worte wie „Titten“ und englische Ausdrücke etc., die die Mädchen auch auf sich selbst anwenden, zu viel Drama, zu viele Geheimnisse, zu krasse Aktionen, zu viel Körperlichkeit… Als ich unter dem Klappentext das Wort „Krimi-Soap“ gelesen habe, war das wie die Faust aufs Auge: Das trifft es! Auch das Sex ein großes Thema beim Erwachsenwerden spielt ist klar, aber der Umgang damit war hier für mich alles andere als realistisch. Die Personen sprechen und denken hier für mich zu übertrieben und teils beinahe pornografisch. Manchmal habe ich mich gefragt ob das die Vorstellung des männlichen Autors ist, wie Mädchen sind. Für mich alles andere als passend.

    Nichts desto trotz hat das Buch eine gewisse Sogwirkung, indem man dem Mordtag immer näher kommt. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, auch wenn der Schreibstil mich eher abgeschreckt hat. Es gibt wenig Lockerheit, Humor, Freundschaftsmomente etc. Es ist düster, hoffnungsbefreit, misstrauisch und endgültig. Ziel: Verlust und Mord. Entsprechend enttäuscht war ich, als man trotzdem am Ende noch nicht mal wusste, wer das Opfer ist. Erst in Band 2 kommen wir dem ganzen wirklich näher. So gab es hier vor allem viel Teenie-Drama, Schulalltag, Geheimnisse, Entfremdung und Sex-Gerede (sowohl Homo-, als auch Heterosexuell). Interessant war es aber bestimmte Situationen aus mehreren Sichten hintereinander wahr zu nehmen, ohne allzu große Dopplungen zu erleben. Vor jedem größeren Abschnitt im Buch findet sich außerdem ein Auszug aus einem bekannten Song, auf dem auch im Kapitel Bezug genommen wird. Sehr atmosphärisch.

     

     

    》FAZIT:

    Spannende Grundidee, interessanter Buchaufbau, aber viel zu viel Tennie-Drama, Sex-Gerede, Soap-Plots, Anzüglichkeiten, Ausdrücke wie „Titten“ etc. Ich werde auf jeden Fall noch Band 2 lesen, bin allerdings nicht wirklich überzeugt.

  16. Cover des Buches Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem. (Golden Cage 1) (ISBN: 9783471351734)
    Camilla Läckberg

    Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem. (Golden Cage 1)

     (311)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Inhalt:

    Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks. Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr?

    Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...


    Fazit:

    Dies war mein erster Thriller von Camilla Läckberg und ganz sicher nicht der letzte.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Geschichte hat mich gefesselt, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Durch die Rückblicke hat man auch noch etwas mehr über Fayes Vergangenheit erfahren.

    Besonders Fayes charakterliche Entwicklung zur selbstbewussten Frau im Laufe der Geschichte hat mir gut gefallen und auch die anderen Charaktere waren gut ausgearbeitet.

    Ein gelungener Thriller mit überraschenden Wendungen.

  17. Cover des Buches Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind (ISBN: 9783570585627)
    Jonas Jonasson

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

     (194)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Leider nicht das beste Werk von Jonas Jonasson. Wie viele andere, so bin auch ich am Debütroman "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" hängengeblieben und ich fand es grandios. Der Nachfolgeroman "Die Analphabetin, die rechnen konnte" war auch noch gut, holte mich aber schon ein weniger ab. "Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten", habe ich daheim, aber noch nicht gelesen. Warum auch immer, ich habe mich zuerst dem vierten Teil des Autors zugewandt. Nämlich diesem hier. "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind" war leider absolut nicht meins.

    In der Geschichte geht es um Johan Andersson, der Mörder-Anders genannt wird. Nach einem Gefängnisaufenthalt trifft er auf die Pfarrerin Johanna Kjellander sowie auf den Hotel-Rezeptionisten Per Persson. Gemeinsam gründen sie eine Körperverletzungsagentur. Soll heißen: Mörder-Anders tritt als Auftragsschläger auf, kassiert dafür richtig viel Kohle, führt die Aufträge aber nicht aus. Schließlich will er ja auch keinem mehr was zuleide tun. Geld braucht er trotzdem. Vom Prinzip her ist die Idee ja gut, leider hapert es an der Umsetzung. Die Schreibweise fand ich ziemlich langweilig. Es wirkte stark so, als wolle der Humor aus "dem Hundertjährigen" kopiert werden, was leider nicht aufging. Leider zieht sich alles sehr in die Länge und es passiert nicht wirklich was. Die drei sind zwar eine ganz nette Truppe, jedoch nicht wirklich unterhaltsam. 

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich anderen Büchern vom Autor nochmal eine Chance geben soll. Der Erfolg vom "Hundertjährigen" scheint nicht mehr mitzuwirken. Die Fortsetzung, die ich bereits daheim habe, werde ich mir vielleicht noch reinziehen, jedoch keine weiteren Bücher mehr kaufen.

  18. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.205)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Seit Ewigkeiten steht die Trilogie in meinem Regal. Ich kann mich noch an den Hype damals erinnern. Daran das es als schlimm, grausam und unvorstellbar galt. Ich hab mich irgendwie nie getraut die Filme zu schauen.

    Jetzt hab ich mich aber getraut den ersten Band zu lesen. Und muss gleich vorweg nehmen, so schlimm ist es gar nicht. Allerdings halt aus heutiger Sicht. Vor 17 Jahren allerdings sah das halt doch etwas anders aus. Da waren wir noch nicht so abgebrüht wie heute. Hacken war da noch was neues, eher unbekanntes. 

    Aber kommen wir zum Buch. Der Schreibstil liest sich super flüssig. Die Hauptprotagonisten Mikael und Lisbeth werden dem Leser langsam näher gebracht, was Spannung aufbaut und so immer wieder neue, kleine Details über sie zutage kommen.

    Ich war anfangs etwas überfordert von den ganzen Personen, der Vanger-Clan ist halt relativ groß. Aber das lässt nach der Zeit nach, denn es kommen ja immer weniger in den Fokus. Es ist spannend, abwechslungsreich durch die beiden sehr unterschiedlichen Protagonisten. Es entsetzt durchaus durch die Gewalt, die Unberechenbarkeit, die Skrupellosigkeit. Trägt sozusagen das schlimmste des Menschen vor.

    Ich habs verschlungen und bin gespannt worin die beiden in Band 2 ermitteln.

  19. Cover des Buches Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid (ISBN: 9783596197811)
    Fredrik Backman

    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Für Elsa gibt es nur eine Superheldin und die heisst Oma. Sie ist pensionierte Ärztin, Chaotin und treibt ihre Mitmenschen mit Vorliebe in den Wahnsinn. Doch sie ist Elsas Verbündete und in Omas Märchenwelt erleben sie zusammen die wildesten Abenteuer. Doch eines Tages ist Oma nicht mehr da, aber sie schickt Elsa auf eine besondere Suche.

    Ich mag Frederik Backmans Schreibstil sehr. Auch in diesem Buch gibt es Situation zum Lachen, Weinen und Nachdenken. Die berühren oder schockieren. Er vermag es seinen Charakteren besondere Eigenheiten zu schenken, die man am Ende lieben lernt (Stichwort: Britt-Marie). In diesem Buch gibt es aber auch noch eine andere Seite. Da Elsa, als fast 8-jährige, ihre Geschichte erzählt, erscheint manches, besonders die fantastische Märchenwelt, als verwirrend. Auch auf die eine oder andere Wendung hätte ich verzichten können. Aber am Ende bleibt das Gefühl ein besonderes Buch gelesen zu haben.

    Mein Fazit: Eine eigenwillige Geschichte einer fast 8-jährigen, die sich dank Oma den Schrecken des Lebens auf märchenhafte Art stellen versucht. 4 Sterne.

  20. Cover des Buches Aschenputtel (ISBN: 9783442375806)
    Kristina Ohlsson

    Aschenputtel

     (325)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Hallo Ihr Lieben, 

    die Idee an sich gefiel mir sehr gut. Die Umsetzung allerdings war nicht nach meinem persönlichem Geschmack. Kinder werden hier entführt und es wird ermittelt. Leider ist das ganze nicht so gelaufen, wie es mir gewünscht hätte, auch hat mir das Ende nicht gefallen.

    Bum das wars...war einfach nicht so meins. 

    Hat mich aber dennoch unterhalten und war jetzt auch nicht sooo schlimm :-)

  21. Cover des Buches Erlösung (ISBN: 9783423214933)
    Jussi Adler-Olsen

    Erlösung

     (1.216)
    Aktuelle Rezension von: xeni_590

    Also bis auf den Punkt dass ich Teil 3 als das zweite Buch bezeichnen würde und dass ich den kleinen plot twist mit Rose feiere gibt es nicht viel über dieses Buch zu sagen. Die Story ist mega fesselnd an ein paar Stellen verwirrend so das mit der Kopf qualmte. Ich mag die Charakter mega und bin gespannt was in Teil 4 passieren.


    Meine Lieblingszitate :

    * so lautlos, das nicht einmal sie selbst es hörte.

    * "Um den Pudding" 

  22. Cover des Buches Nichts (ISBN: 9783423625173)
    Janne Teller

    Nichts

     (1.044)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Ein gutes auf wenigen Seiten verfasstes Buch, das einen zum Nachdenken anregt. Teilweise ist die Geschichte sehr makaber, zumal es sich um ein Jugendbuch handelt. 

    Die Geschichte beginnt zunächst mit einer harmlos wirkenden Aussage, die zu einem Gedankenspiel führt. Die Dramatik nimmt zu und mit der Zeit kommt es immer schlimmer.

    Für die geringe Anzahl an Seiten passiert unglaublich viel. Durch die Erzählperspektive hat man das Gefühl, mitten im Geschehen dabei zu sein. Aber obwohl das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, erfahren wir erst später, wer sich als Person dahinter verbirgt.

    Leider gibt das Buch keine Antwort auf die Frage, warum und zu welchem Zweck wir hier auf der Erde sind, sondern zeigt, welche Auswirkungen diese Problematik auf Heranwachsende haben kann.

    Eine literarisch sinnreiche Auseinandersetzung mit dem Sinn des Lebens.

  23. Cover des Buches Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen (ISBN: 9783423216517)
    Lars Simon

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

     (159)
    Aktuelle Rezension von: _Sahara_

    Inhalt:

    Lennart Malmkvist hat eigentlich ein tolles Leben. Er hat einen super Job und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Doch innerhalb kurzer Zeit ändert es sich schlagartig. Sein Nachbar Buri Bolmen, Besitzer eines Zauber-und Scherzartikelladens kommt ums Leben. Ausgerechnet Lennart soll sich um den Laden samt Mops Bölthorn kümmern. Außer das Buri sein Nachbar war, hatte Lennart nichts weiter mit ihm zu tun. Als er bei einem wichtigen Meeting patzt und so seinen Job verliert, beschließt er dem Wunsch seines Nachbars nachzukommen und dessen Erbe anzutreten. Doch er weiß noch nicht auf was er sich da eingelassen hat und welche verrückten Zeiten ihm noch bevorstehen…

    Meinung:

    Das Cover und der Titel haben mich dazu bewogen das Buch zu kaufen. Denn der Mops hat mich magisch angezogen. Was soll ich sagen, das Buch ist auch wahrhaft magisch. Und so amüsant. Es hat meinen Geschmack voll getroffen.

    Mit dem Schreibstil bin ich gut zurechtgekommen, die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass die Seiten nur so dahin geflogen sind. Der Humor hat mir auch sehr gut gefallen. Mein Highlight ist ganz klar der Mops Bölthorn. Den habe ich direkt ins Herz geschlossen. Lennart war mir zu Beginn nicht sooo sympathisch, was sich aber dann doch recht schnell geändert hat. Alle Charaktere sind irgendwie schräg und haben so ihre Eigenheiten.

    Wer hat Buri Bolmen umgebracht und aus welchem Grund? Diese Fragen stellen sich dem Leser und man rätselt mit. Ich hatte jemanden in Verdacht, lag aber nicht richtig. Was mir wiederum  einen Überraschungsmoment beschert hat ;)

    Mir hat die Atmosphäre dieses Buches einfach sehr gut gefallen. Es ist stellenweise etwas unheimlich, vor allem wenn der Leierkastenmann plötzlich auftaucht. Da konnte ich die Musik förmlich hören. Das der Mops bei Gewitter sprechen kann, finde ich eine super Idee und hat immer wieder für amüsante Situationen gesorgt.

    Ich habe hier nichts zu bemängeln und kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen.

    Fazit:

    Das Buch hat mich voll und ganz überzeugt. Wer magische und verrückte Bücher liebt, sollte hier unbedingt zugreifen!

    ©_Sahara_

  24. Cover des Buches Lazarus (ISBN: 9783785726501)
    Lars Kepler

    Lazarus

     (167)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und Titels angesprochen.
     Lassen doch beide auf einen atemberaubenden Thriller hoffen.

    Von dem Autor habe ich bereits einige Bücher mit Begeisterung gelesen.

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.

    Leider konnte mich das Buch dieses Mal überhaupt nicht überzeugen. Ich bin in keinen rechten Lesefluss gekommen.

    Die Handlungen waren sprunghaft und es wurde im weiteren Verlauf des Buches nur noch in abgehakten kurzen Sätzen erzählt. 

    Alles wurde sehr brutal und äußerst unrealistisch dargestellt. Die Geschichte ist auch nicht besonders vielsagend. Ich bin von dem Autor definitiv besseres gewohnt. Ich bin froh, dass ich mir das Buch nicht selber gekauft habe, das Geld dafür hätte mich geärgert. Nachdem ich mich über 150 Seiten durch das Buch gequält habe, habe ich beschlossen, das Buch abzubrechen, da mir die Zeit dafür zu schade war.

    Ich kann das Buch leider nicht empfehlen. Es war überhaupt nicht mein Fall und schade für die Zeit.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks