Bücher mit dem Tag "sed"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sed" gekennzeichnet haben.

56 Bücher

  1. Cover des Buches Vergessene Seelen (ISBN: 9783423262019)
    Frank Goldammer

    Vergessene Seelen

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Isar-12

    "Vergessene Seelen" ist der dritte Band aus der Max-Heller-Reihe von Frank Goldammer. Juni 1948, die Zeit der Währungsreform und Dresden im Griff der Sowjetischen Besatzungszone. In dieser Zeit wird Oberkommissar Max Heller mit dem Tod eines 14-jährigen Jungen konfrontiert. Doch viel mehr scheint in der Familie des Opfers im Argen zu liegen. Häusliche Gewalt durch den Vater, einem Trinker,  ist an der Tagesordnung. Je tiefer Max Heller gräbt, umso mehr trifft er auf eine Mauer des Schweigens. Und dann stirbt ein weiteres Kind. Was verbirgt sich hinter all dem? Zusätzlich wird von Staatsseite beim DVdI (Vorläufer des späteren Ministeriums des Inneren) ermittelt. Max Hellers Sohn Klaus ist darin involviert und so wird der Fall auch zum Konflikt zwischen Vater und Sohn. Frank Goldammer führt die Entwicklung von Max Heller mit diesem dritten Band konsequent weiter. Zum besseren Verständnis der Protagonisten empfiehlt sich daher die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Dem Autor gelingt dabei wieder ein gelungener Mix aus Krimi, Zeitgeschichte und Privatleben von Max Heller und seiner Familie. Mit der Thematik von jugendlichen Diebesbanden und den Todesfällen führt er dabei den Leser geschickt auf verschiedenste Spuren, die Auflösung des ganzen bleibt aber verborgen bis zum Ende. Gut gefällt mir aber auch wie die Entwicklung von Max Heller und seiner Familie in dieser Nachkriegszeit ist. Hier bin ich gespannt wie dies in den Folgebänden weitergeht. Vielleicht rückte der eigentliche Kriminalfall diesmal ein klein wenig in den Hintergrund durch die Fortschreibung des Zeitgeschehen und dem Leben der Protagonisten. Die Spannung kam daher erst mit fortgeschrittener Seitenzahl mehr zur Geltung. In Summe bin ich aber der Meinung, dass dieser Band ein weiterer lesenswerter Krimi aus der Reihe ist und auch die Zeit damals in Dresden gut einfängt.

  2. Cover des Buches Tausend Teufel (ISBN: 9783423217569)
    Frank Goldammer

    Tausend Teufel

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Zwei Jahre nach dem Krieg ist in Dresden noch immer Notstand und großes Elend an allen Ecken. Hunger und Kälte machen den Menschen im Februar 1947 schwer zu schaffen. Max Heller muss bei seiner polizeilichen Arbeit mit der russischen Besatzung kooperieren und zusammenarbeiten.   In diesem Fall ist es besonders brenzlig, weil er den Tod von zwei Rotarmisten aufklären soll.

    Frank Goldammer beschreibt auf sehr beeindruckende Weise das Leben und die Umstände der Nachkriegszeit.  Es gibt ehemalige Nazis, die noch an eine Wende glauben, zerlumpte Gestalten in der ganzen Stadt und windige Geschäftsleute, die mit den Russen paktieren und für persönliche Vorteile, jegliche Moral vergessen.

    Mir hat Band 1 „Der Angstmann“ schon recht gut gefallen, aber dieser zweite Band ist noch um Weiten besser.  Die Mordfälle waren gut durchdacht und für mich auch nachvollziehbar.  Das geschilderte Alltagsleben hat mich sehr betroffen gemacht und man kann und will sich gar nicht vorstellen, was die Menschen damals alles durchstehen mussten. 

  3. Cover des Buches Kältezone (ISBN: 9783404157280)
    Arnaldur Indriðason

    Kältezone

     (162)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Der sechste Teil des Erlendur-Ermittlerteams.

    Eine Leiche taucht im wahrsten Sinne des Wortes nach der Schneeschmelze auf. Das Skelett scheint schon sehr lange dort eingefroren zu sein, die weiteren Funde am "Tatort" weisen darauf hin, dass es sich um einen Ex-Militär oder um einen Spion handelte. Die Ermittlungen gehten in der Zeit weit bis in den zweiten Weltkrieg zurück und bringen überraschende Dinge ans Licht.

    Sehr gut ermittelt!
  4. Cover des Buches Tausend Teufel (ISBN: 9783742401939)
    Frank Goldammer

    Tausend Teufel

     (18)
    Aktuelle Rezension von: mareike91
    Inhalt:
    Zwei Jahre sind seit dem Ende des zweiten Weltkrieges vergangen. Dresden ist Teil der sowjetischen Besatzungszone, die Stadt liegt in Trümmern. Es gibt nicht genügend Wohnraum, kaum Essen, Armut und Krankheiten. Kriminalinspektor Heller wird zu einem Tatort in der Neustadt gerufen - ein toter russischer Soldat. Doch noch bevor er mit seinen Ermittlungen beginnen kann, wird die Leiche vom Militär abtransportiert. Die einzigen Spuren des Verbrechens sind eine große Blutlache. Und ein Rucksack mit grausigem Inhalt: der abgetrennte Kopf eines Mannes.

    Meine Meinung:
    Bereits der erste Teil der Reihe um Kriminalinspektor Heller, der gegen Ende des zweiten Weltkrieges spielt, konnte mich - nicht zuletzt wegen der sehr authentischen Beschreibungen der Zustände in Dresden und des von Sorgen, Hunger und Angst geprägten Lebens der Bevölkerung - begeistern. Nun sind zwei Jahre seit Kriegsende vergangen. Dresden liegt in Trümmern, die Stadt ist von den Sowjets besetzt, es herrscht Essens- und Wohnungsnot, Elend, Kälte und Armut.... Frank Goldammer gelingt es erneut, ein unglaublich authentisches, schonungsloses Bild der damaligen Situation zu zeichnen, das lehrreich ist, einen als Leser aber auch erschaudern lässt.

    Der Plot ist durchweg spannend und hält gerade zum Ende hin einige ungeahnten Wendungen für den Leser bereit. Es macht Spaß Heller bei seinen Ermittlungen zu begleiten, nicht zuletzt, da er wie bereits im ersten Teil der Reihe sehr sympathisch und menschlich daherkommt. Auch er und seine Familie haben mit den Folgen des Krieges zu kämpfen. Trotzdem bleibt Heller sich und seinen Wertvorstellungen treu.

    Gelesen wird das Hörbuch - wie schon beim ersten Teil der Reihe - von Heikko Deutschmann, der mich erneut als Sprecher überzeugen konnte.

    Fazit:
    Gemeinsam mit Max Heller begibt sich der Leser auf eine spannende Reise in das Dresden der Nachkriegszeit. Dabei sind die authentischen Beschreibungen der Stadt und seiner Bewohner gleichermaßen gelungen wie der Kriminalfall, den Heller zu lösen hat. Ein absolutes Muss für alle Fans historischer Krimireihen!
  5. Cover des Buches Torstraße 1 (ISBN: 9783423215169)
    Sybil Volks

    Torstraße 1

     (92)
    Aktuelle Rezension von: nati51

    Sybil Volks ist auf sehr ansprechende Art gelungen, die wechselvolle Geschichte des Hauses Torstraße 1 in Berlin mit dem fiktiven Leben zweier Familien zu verbinden.

    An ihrem achtzigsten Geburtstag kehrt Elsa an dem Ort ihrer Geburt zurück. Im Haus Torstraße 1 findet heute eine exklusive Eröffnungsfeier für das Soho House Berlin statt. Elsa hofft hier Bernhard zu treffen und ihre Gedanken schweifen in die Vergangenheit.

    Hier wurde im Jahr 1929 das Kreditkaufhaus Jonass & Co. von der jüdische Familie Grünberg eröffnet, wo man Waren für ein Viertel des Preises mitnehmen konnte und der Rest auf Raten zu bezahlen war. Während der Eröffnungsfeier bekommt die unverheiratete Angestellte Vicky Springer auf dem Packtisch der Poststelle ein Baby. Keiner ahnt, dass der Sohn des Kaufhausinhabers Harry Grünwald der Vater des Kindes ist. Während der Geburt der kleinen Elsa wird Vicky von einer alten Frau und dem Zimmermann Wilhelm Glaser, der am Bau des Hauses mit beteiligt war, unterstützt. Später stellt sich heraus, dass auch Wilhelm Glaser zur selben Stunde Vater eines Sohnes wurde. Die beiden an diesem Tag geborenen Kinder Elsa und Bernhard sowie das Haus Torstraße 1, stehen im Zentrum dieses Buches.

    Die Autorin hat es geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Ihr ist es hervorragend gelungen, das Zeitgeschehen der letzten achtzig Jahre mit einfließen zu lassen. Die Wirtschaftskrise ist da, die ersten antisemitischen Stimmen sind zu hören, der 2. Weltkrieg, die Rosinenbomber über Berlin, der Mauerbau und auch der Fall der Mauer. Ein Buch, das gleichzeitig Zeugnis ablegt über die wechselvolle Geschichte der Stadt Berlin und des Hauses Torstraße 1. 

    Das Schicksal der handelnden Personen hat mich bewegt. Die Familien um Elsa und Bernhard wirkten auf mich wie ganz „normale“ Familien, deren Leben so hätte ablaufen können in Ost- und Westberlin. Die Autorin wechselt immer wieder die Erzählperspektive, mal erfährt der Leser das Geschehen aus Sicht von Elsa und dann aus Sicht von Bernhard. Die damit verbundenen Zeitsprünge hätte die Autorin gern für mich noch mit Leben füllen können.

    Ein empfehlenswertes Buch, das neben der Familiengeschichte noch viel Zeitgeschichte vermittelt.

  6. Cover des Buches Der Turm (ISBN: 9783518461600)
    Uwe Tellkamp

    Der Turm

     (175)
    Aktuelle Rezension von: werthelotte

    Im Jahre 2008 veröffentlicht Uwe Tellkamp seinen dritten Roman „Der Turm. Geschichte aus einem versunkenen Land.“ und befasst sich darin mit einer Familiengeschichte in den letzten sieben Jahren der DDR, vor dem Mauerfall. Die Handlung spielt in dem Villenviertel am östlichen Elbgang in Dresden, in dem Tellkamp selbst ab 1977 aufwuchs. Der Roman verfolgt den 17-Jährigen Protagonisten Christian Hoffmann über sein Aufwachsen im bildungsbürgerlichen Milieu der DDR, seine Erfahrungen bei der Nationalen Volksarmee (kurz: NVA) und seinem Wunsch Arzt zu werden um den Erwartungen seines Vaters gerecht zu werden. Neben dem Untergang der DDR, skizziert Tellkamp eine Großfamilie und deren verschiedene Generationen, mit den daraus resultierenden Generationskonflikten.

    Tellkamp gelingt es einen glaubhaften Einblick in die letzten Jahre der deutschen demokratischen Republik zu geben. Seine kritischen Äußerungen gegenüber dem damaligen System und die Veranschaulichung der Notwendigkeit von Anpassung, weckt bei vielen Gleichaltrigen und Generationsvorgängern Erinnerungen an die damalige Zeit und persönliche Schicksale. Doch der Roman beinhaltet noch viel mehr als lediglich die kritische Auseinandersetzung mit dem Sozialismus: Das zahlreiche Auftreten verschiedener Generationen und deren unterschiedliche Werteauffassungen, führen zu einem fast endgültigen Bruch der Familie. Die Auseinandersetzung mit dem Phänomen des Generationskonflikts wird bei der Behandlung dieses Romans leider zu häufig außer Acht gelassen, verdient aber auf Grund seiner Plausibilität und Zeitlosigkeit mehr Aufmerksamkeit. Denn Generationskonflikte werden zwar erst auf den zweiten Blick richtig wahrgenommen, geschehen aber jeden Tag innerhalb Familie, Beruf oder auf offener Straße.

    Tellkamp hat mit „Der Turm“ ein unglaublich umfangreiches Werk erschaffen, dass eine Vielzahl von Kritikäußerungen und Konflikten innerhalb einer Familie aufzeigt. Die realitätsnahe Schilderung und das Identifikationspotenzial, das dieser Roman aufzeigt, macht es zu einem ganz besonderen und außergewöhnlichen Werk.

  7. Cover des Buches Ab jetzt ist Ruhe (ISBN: 9783100044204)
    Marion Brasch

    Ab jetzt ist Ruhe

     (82)
    Aktuelle Rezension von: jannehanne

    Schreibt leicht über das Schwere, feine Psychologie, nimmt den Leser emotional mit. 

    S.64 "Doch dieses Weihnachtsfest war anders. Ich spürte schon am Vormittag, dass irgendetwas faul war. Oder besser ich hörte es. Aus der Küche klang schlechtgelauntes Tellerklappern, Töpfe lähmen auf dem Herd, und das Besteck ließ sich beleidigt in den Besteckkasten fallen. Meine Mutter war sauer."

  8. Cover des Buches Ein Leben ist zu wenig (ISBN: 9783746635200)
    Gregor Gysi

    Ein Leben ist zu wenig

     (22)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel

    Das Buch bietet auf jeden Fall viele interessante Einblicke in Gregor Gysis Werdegang, allerdings nicht so viel persönliche Hintergründe, wie ich es von einer Autobiographie erwartet hätte. Es geht hauptsächlich um seine berufliche Entwicklung. Das liegt sicher daran, dass dies auch immer das Privatleben von anderen Personen berühren würde und ich finde es im Grunde prima, dass darauf Rücksicht genommen wurde. Ich mag es gar nicht, wenn ich Biografien persönliche Details von Dritten an die Öffentlichkeit gezerrt werden. Außerdem ist ja niemand verpflichtet in seiner Biografie ausnahmslos alles über sich offen zu legen. Allerdings fehlt dem Buch damit natürlich zwangsläufig eine gewisse persönliche oder private Note und im Grunde erfährt man genau das nicht, weswegen man eine Biografie normalerweise liest.

    Dennoch habe ich viel Neues erfahren und bin einmal mehr beeindruckt von seiner Reflektiertheit und dem allgegenwärtigen kritischen Hinterfragen. 


  9. Cover des Buches Berliner Briefe (ISBN: 9783946990369)
    Susanne Kerckhoff

    Berliner Briefe

     (4)
    Aktuelle Rezension von: heinoko

     

    Die Ankündigung des Verlages und die überschäumenden Lobeshymnen der Presse („Eine literarische Sensation“) haben mich auf das Büchlein aufmerksam gemacht. Aber ich habe keinen Zugang zum Inhalt gefunden trotz der lobenswerten Informationen des Herausgebers Peter Graf. Das mag an mir liegen, an meinen falschen Erwartungen, an meiner mangelnden politischen Bildung. 

     

    Unter „Briefroman“ stelle ich mir etwas anderes als was, was ich vorfand. Die Sammlung von Briefen, die „Helene“ an ihren nach Paris emigrierten jüdischen Freund Hans gerichtet hat, bleiben ohne Antwort. Es gibt keine Schilderungen, keine Farbigkeit, keine Diskussion. Die Briefe sind im Grunde, so wie ich sie verstehe, lediglich theoretische Auseinandersetzungen mit Krieg und Freiheit, mit Feminismus und politischen Gesinnungen, eine Art innerer Selbstbefragung vielleicht, die aber leider für mich oft in allzu belehrender Weise formuliert ist. Da ich mangels detaillierter politischer Kenntnisse die Briefe/Meinungen von Helene nicht einordnen kann, bleibe ich bei dem Buch sozusagen vor verschlossenen Türen stehen. 

  10. Cover des Buches Die Aula (ISBN: 9783746628899)
    Hermann Kant

    Die Aula

     (21)
    Aktuelle Rezension von: SieboldK

    Meine Jugend- selbst erlebt - Arbeiter und Bauern-Kinder durften das Abitur nachholen

  11. Cover des Buches Das schweigende Klassenzimmer (ISBN: 9783548377599)
    Dietrich Garstka

    Das schweigende Klassenzimmer

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Meischen
    Als ich in der Presse über dieses Buch gelesen habe, bin ich direkt sehr neugierig geworden, denn der Autor war Anfang der 90er mein Lehrer an der Alfred-Krupp-Schule in Essen. Ich wusste bis dato gar nicht, dass er in seiner Jugend so einschneidende Erlebnisse hatte. Er schildert in seinem Buch die Ereignisse um seine Schulklasse, ein Jahr vor dem Abitur, im November 1956 in der DDR. Nachdem die Klasse eine spontane Schweigeminute für die Opfer der Niederschlagung des Ungarn-Aufstandes abgehalten hat, kommt ein politischer Apparat in Gange, der am Ende dazu führt, dass die gesamte Klasse vom Abitur ausgeschlossen wird und viele der Schüler nach West-Berlin fliehen. Das ganze ist packend und interessant geschrieben und macht nachdenklich. Empfehlenswert!
  12. Cover des Buches Doppelte Schuld (ISBN: 9783861903376)
    Anne Chaplet

    Doppelte Schuld

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Katalina Cavic findet während eines Spaziergangs mit ihrem Hund eine Leiche im Schloßpark. Sie erinnert sich schwach an den Menschen und sofort stark wieder an ihre Vergangenheit und hat Angst.
    Er suchte eine Frau und fragte sie nach einer Frau mit Blindenhund.
    Diese Frau nennt sich Mary...

    Es ist ein Roman der sehr viele Schicksale verbindet...welche eigentlich nicht viel mit einander zu tun haben. Doch indirekt immer Verbunden sind.
  13. Cover des Buches Wider deinen Nächsten (ISBN: 9783947221127)
    Hans Montag

    Wider deinen Nächsten

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    DDR im Jahr 1983: Karl und Martin werden in jungen Jahren von besten Freunden zu Rivalen, als es um Luise geht. Karl heiratet sie schlussendlich, doch Martin verfolgt die beiden weiterhin als Schatten. Damit Karl Luise ganz für sich gewinnt, lässt er sich mit der Stasi ein.

    Das Buch umfasst 304 Seiten. Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Karl, Martin und Luise geschrieben. Zum Zeitpunkt der Geschichte sind Karl und Luise bereits verheiratet und haben eine Tochter. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen.

    Luise fand ich sehr sympathisch, Karl und Martin dagegen nicht so. Karl war sehr unsympathisch und Martin kam nicht wirklich zum Vorschein.

    Zwischen Luise und Karl steht Martin, der ehemalige Freund der beiden, der sich aus deren Leben zurückgezogen hat. Karl spürt, dass Luises Herz immer noch bei ihm hängt und lässt sich mit der Stasi ein, um sie ganz für sich zu gewinnen. 

    Luise findet das jedoch nicht gut, da ihr Bruder aus der DDR geflohen ist und ihre Mutter danach von der Stasi vernommen wurde. Ihre Reaktion ist verständlich. Was mich jedoch gewundert hat, ist das Luise als Lehrerin arbeiten darf, obwohl ihr Bruder geflohen ist, Auch dieser reist noch regelmäßig in die DDR um sie zu besuchen. Als Karl sich mit der Stasi einlässt, denkt er dass er schnell wieder aus der Sache rauskommt. Für mich nicht ganz logisch, da Karl eine Führungsposition in einem großen Unternehmen hat und eigentlich wissen müsste, wie die Stasi tickt. Es spielt ja auch im Jahr 1983, da kennt er als erwachsener Mann die Stasi schon eine Weile. Ich hätte mir gewünscht, dass das Thema noch mehr in den Vordergrund rückt.

    Das Beziehungsdrama der 3 war in Ordnung, ich hätte mir gewünscht, dass Karl und Martin aufeinander treffen. 

    Gegen Ende kam dann die Spannung auf, dieses fehlte mir leider zwischendurch. Leider hat mich das Buch nicht wirklich gepackt.

  14. Cover des Buches Weggesperrt (ISBN: 9783791501437)
    Grit Poppe

    Weggesperrt

     (140)
    Aktuelle Rezension von: ilariareads

    Der Schreibstil und die Wortwahl ist bezaubernd, weshalb ich das Buch noch besser fand!

    Ich kann nur sagen, wer dieses buch liest, wird Tränen vergiessen, garantiert!

    Ich musste furchtbar weinen bei diesem Buch. Es ist eine erschreckende Geschichte, von der Mutter getrennt zu werden und dann auch noch in so eine furchtbare Anstalt eingesperrt zu werden!

    Mich hat das Buch auf jeden Fall überzeugt!

  15. Cover des Buches Die heile Welt der Diktatur (ISBN: 9783861535546)
    Stefan Wolle

    Die heile Welt der Diktatur

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Die Revolution entlässt ihre Kinder (ISBN: 9783462317541)
    Wolfgang Leonhard

    Die Revolution entlässt ihre Kinder

     (21)
    Aktuelle Rezension von: gra
    Eine politische Autobiographie. .. Vor etwa einem Jahr las ich das Buch "gestohlenes Leben", geschrieben von der Mutter des Autors, die einer der großen Säuberungen zum Opfer fiel und über ein Jahrzehnt in sowjetischen Gulags zubrachte. Dieses Buch zeigt eine ganz andere Facette des Lebens unter Stalin. Der Junge Wolfgang durchläuft nach der Verhaftung seiner Mutter eine ausgezeichnete Ausbildung zum Sowjetfunktionär. Er studiert die Schriften von Marx und Lenin, erhält Privilegien und hängt mit ganzem Herzen am System des Kommunismus. Je höher er aufsteigt, desto besser geht es ihm und desto mehr Informationen, auch über das Ausland, erhält er. Nach und nach lernt er, nicht nur die politischen Theorien zu vertreten, sondern sie auch mit Haut und Haar zu leben: um sich vor Denunziation zu schützen muss jedes Wort genau abgewogen werden, stets muss die "richtige" Meinung vertreten werden und politische Veränderung muss man am besten im Voraus erahnen, um sich darauf einzustellen. Bald wird klar, dass höhere Funktionäre nicht nur bessere Nahrung und Unterkunft haben, sondern sich in ihrem täglichen Leben auch unglaublich einschränken und disziplinieren müssen. So sind sie eigentlich noch unfreier als das "gemeine Volk". .. Zunächst nimmt Leonhard dies alles als gegeben hin. Er sieht in den vorhandenen Schwierigkeiten "Kinderkrankheiten" des jungen Systems. Doch je älter er wird, desto mehr keimen Zweifel in ihm. Diese wurden von den Säuberungen gesäht und von den vielen kleinen Ungerechtigkeiten und Unstimmigkeiten der Sowjetunion genährt. Er erlebt, wie die offizielle Parteipropaganda von einem Tag auf den anderen um 180 Grad dreht, wie verdiente Parteimitglieder in Ungnade und Armut fallen und wie sich die stalinistische Wirklichkeit mehr und mehr von den theoretischen Ansätzen von 1917 entfernt. Dank jahrelanger Indoktrinierung vermag Leonhard die Ungerechtigkeiten und Richtungswechsel lange Zeit vor sich selbst und anderen zu rechtfertigen, doch die Abkehr vom Kommunismus, hin zum Stalinismus lässt ihn schließlich seinen Glauben verlieren und aus der Sowjetunion fliehen. ... Obwohl Autobiographie liest sich dieses Buch wie ein durchaus spannender Roman. Der Autor schildert seine Gefühle so, wie er sie in den verschiedenen Stadien seines Lebens erlebt hat, dadurch kann man mitleiden und mitfiebern. So wird einem plötzlich klar, wie wichtig politische Fragen waren, und wie man an ein System glauben kann, das einem aus der Entfernung betrachtet, so absurd erscheint. Leonhard beschönigt nicht, er lässt nichts weg. Seine Sprache ist klar, ohne kalt zu wirken. Ich habe aus diesem Buch mehr über die Sowjetunion gelernt, als in meiner ganzen Schulzeit und kann es nur jedem empfehlen, der sich für jüngere Geschichte interessiert.
  17. Cover des Buches Löwenzahn & Himmelschlüssel (ISBN: 9783943168556)
    Christina Hollinde

    Löwenzahn & Himmelschlüssel

     (38)
    Aktuelle Rezension von: abetterway
    Inhalt:
    "Ach je: Die katholische Kirche schwächelt. Der Papst tritt nach dem Vatileaks-Skandal zurück und der evangelischen Kirche laufen die Gläubigen davon. Es muss etwas passieren! Und zwar schnell! Mehr Glanz und Glamour für die evangelische Kirche! Pastor Jan Wahlen und Bischof André Clausen machen sich auf die suche nach einem würdigen Nachfolger Luthers. Eine "tour de papst de luxe". Einstweilen auf gut Piepdieck: Tim-Ole, der Salonsatanist, Opa Krause, übriggebliebenes Sed-Mitglied mit unglaublichen Beziehungen, der Aus- steiger Manfred ‘Wolle‘ Wollner, der in einer alten Villa Hanf anbaut. Normal ist in diesem Buch gar nichts. Alle kämpfen gegen die Wirrungen des Lebens, einige für tote Heimatdichter und wenige gegen den Rest der Welt im alten Land. dann tauchen Clausen und Wahlen auf Piepdieck auf."

    Meinung:
    Ich muss sagen das ich etwas gebraucht habe bis überhaupt irgendwie in die Geschichte hineingekommen bin. Aber bis zum Schluss war es nicht mein Stil und auch nicht meine Art von Buch.
    Auch mit den unterschiedlichen Erzählsträngen bin ich nicht ganz klar gekommen.

    Die Charaktere sind für mich sehr überspitzt, aber es ist ja auch für diesen satirischen Roman klar. Viele Klischees sind dadurch auch eingebaut, aber irgendwie hat es für mich nicht ganz gepasst.
    Manchmal muss ich sagen war es zäh und langweilig bzw. zu lange uns ausführlich beschrieben.

    Ich habe das Buch auch immer wieder weglegen müssen, da es mich einfahc genervt hat und ich nicht weitergekommen bin.

    Fazit:
    Leider nicht meine Art von Humor und auch nicht mein Erzählstil.

  18. Cover des Buches Deutsche Geschichte (ISBN: 9783407755247)
    Manfred Mai

    Deutsche Geschichte

     (15)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Mir hat das Buch gut gefallen und empfehle es gerne weiter. Ist spannend und gut geschrieben. Als Auffrischung wirklich gut. Manches hätte noch ausführlicher sein können. 

  19. Cover des Buches Soundtrack meiner Kindheit (ISBN: 9783499625923)
    Jan Josef Liefers

    Soundtrack meiner Kindheit

     (44)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife
    Vor einigen Wochen habe ich das Hörbuch mit Hape Kerkelings Biografie Der Junge muss an die frische Luft gehört und geliebt. Beide, er als auch Jan Josef Liefers wurden 1964 geboren und sind somit meinem eigenen Alter recht nah. Hiermit hören die Gemeinsamkeiten jedoch auch schon auf. Während Hape, wie ich, im Westen Deutschlands aufwuchs, verbrachte Jan Josef seine Kindheit, Jugend sowie seine jungen Erwachsenen Jahre in Osten Deutschland, in und um Dresden. Wie unterschiedlich wir aufwuchsen, wurde mir durch dieses Buch erst bewusst. Wir lebten wirklich in sehr ungleichen Ländern, hörten unterschiedliche Musik, kannten andere Schauspieler und Filme und schlugen uns doch oft mit völlig andersartigen Problemen rum. Um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen möchte ich hier jedoch betonen, dass ich von Herrn Liefers als Schauspieler und Musiker absolut begeistert bin. Lediglich diese Biografie wurde für mich zwischendurch immer wieder ein bisschen zäh.
  20. Cover des Buches Die rote NORA (ISBN: 9783844205602)
    Friedrich Strassegger

    Die rote NORA

     (1)
    Aktuelle Rezension von: leserattegerli
    Der Autor (ehemaliger Fluchthelfer) ist zweifellos im Metier SED und Stasi bewandert. Irgendwie scahde, dass er einen Roman (hinter der roten Nora ist die Wienerin Steindling leicht erkennbar) und kein Sachbuch geschrieben hat. Zweifelsfrei ein spannender Stoff gut übersetzt, doch meiner Meinung nach wäre ein Sachbuch spannender gewesen.
  21. Cover des Buches Adam ist jetzt mit Eva befreundet (ISBN: 9783841902450)
    Wylie Overstreet

    Adam ist jetzt mit Eva befreundet

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Eine interessante Idee: Was wäre passiert, wenn Mark Z. (bzw. die Winklevoss-Zwillinge) Facebook viel früher erfunden hätten, was hätte man damals nicht alles schon im Vorraus wissen können? Schön ironisch-humorvolle Gedankenspielereien, bei dem einem auch manchmal das lachen im Halse stecken bleibt, zB wenn Hitler Nationalismus bereits 1920 für eine "gute Idee" hält. Sehr amüsant so für zwischendurch, durchaus weiterzuempfehlen.
  22. Cover des Buches Enzyklopädie des DDR-Fußballs (ISBN: 9783895335563)
    Hanns Leske

    Enzyklopädie des DDR-Fußballs

     (1)
    Aktuelle Rezension von: BRB-Jörg
    Ein Standardwerk soll es sein. Die erste Enzyklopädie, die sich ausschließlich mit dem Ostfußball zwischen 1949 und 1990 beschäftigt. Und die Zahlen sind gewaltig: Fast 4.000 Einzelpersonen (Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Offizielle u.a.) werden alphabetisch vorgestellt, dazu gibt es mehr als 170 Vereinsportraits und einige interessante einleitende Texte. Auf beinahe 600 Seiten bekommt man hier zum Preis von 34,90 € also wahrlich „Value for Money“. Doch inhaltlich erwartet den Leser so manche Enttäuschung. Neben einigen Fehlern, die bei solch einer Informationsfülle wohl nicht vermieden werden können, merkt man leider immer wieder die persönlichen Sym- oder Antipathien des Autors. Nicht nur, was den Umfang der Artikel über Personen oder Vereine angeht. Vieles liest sich einfach tendenziös. So etwas hat in einem Werk, das mit dem Namen Enzyklopädie ja auch einen gewissen Anspruch verfolgt, nichts zu suchen, ebenso wenig Sätze wie „Ob es wirklich so war, sei dahingestellt. Zumindest gut erzählt“. Natürlich hat dieses Buch dennoch seinen Wert. Die vorliegenden Informationen wurden einfach noch nie so kompakt und übersichtlich veröffentlicht. Zum Nachschlagen und auch dem Erfahren von jeder Menge neuer Fakten war so etwas für Interessenten des DDR-Fußballs schon lange überfällig, auch bei mir wird es künftig regelmäßig zum Einsatz kommen. Nichtsdestotrotz: Bei neutraler Herangehensweise und ohne persönliche Sym-/Antipathien wäre weitaus mehr drin gewesen. Insofern bleibt ein starker, fader Beigeschmack.
  23. Cover des Buches Aktion Störtebeker (ISBN: 9783839115244)
    Klaus Scheld

    Aktion Störtebeker

     (1)
    Aktuelle Rezension von: lokalkrimi
    In seinem Krimi-Debüt "Aktion Störtebeker" hat Klaus Scheld ein wahres Horrorszenario auf die Insel Rügen verlegt. Mitten im Wahlkreis der deutschen Bundeskanzlerin soll kurz vor dem 27. September die neue Rügenbrücke in Schutt und Asche gelegt werden, wenn die Bundeswehr nicht aus Afghanistan abzieht. Für Kommissar Kurt Bratfisch von der Kripo in Stralsund beginnt ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit. Stecken tatsächlich islamistische Gotteskrieger hinter der Drohung? Spuren weisen auch zu Neonazis, linken Untergrundkämpfern und zu Angehörigen von Spezialeinheiten aus der ehemaligen DDR. --OSTSEE-ZEITUNG STRALSUND, 6. August 2009
  24. Cover des Buches Die Meute im Nacken (ISBN: 9783499433054)
    Robert Lynn

    Die Meute im Nacken

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks