Bücher mit dem Tag "seelenfänger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "seelenfänger" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis (ISBN: 9783846600788)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Juliapeach

    Das Buch ist eine fantastische Fortsetzung, einfach perfekt!!!

    Wie in den anderen zwei Bändern ist der Schreib Still einfach zu verstehen. Die Handlung wird immer spannender mit unerwarteten Wendungen und einem dramatischen Ende!!

    Das Verlangen zwischen den Charakteren ist hier deutlich zu spüren und zerreißt dem Leser das Herz! Neue Charaktere und eine unerwartete Offenbarung, eines bereits bestehenden Charakters steigern die Spannung!

    Diese Band habe ich verschlungen!! Ich freue mich bereits auf das finale letzte Band (4)! :) 

    (Das letzte Band ist nicht auf deutsch erhältlich, bis jetzt nur auf Englisch: A Sky Beyond The Storm)

  2. Cover des Buches Soul Screamers - Mit ganzer Seele (ISBN: 9783899419467)
    Rachel Vincent

    Soul Screamers - Mit ganzer Seele

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Kaylee spürt, wenn jemand in Ihrer Nähe sterben wird, dabei wird sie aus ihr unbegreiflichen Gründen gezwungen so laut sie nur kann zu schreien, sie versteht jedoch nicht weswegen das so ist und versucht herauszufinden was mit ihr nicht stimmt. Sie würde lieber ein normales Leben führen, denn der schönste Typ der Schule hat ein Auge auf Sie geworfen. 

    Das Buch ist aus Kaylees Sicht geschrieben, ihre Gedanken waren sehr rein, als Auftakt einer Reihe sehr gut gestaltet. Für den Leser ist es eigentlich relativ schnell klar was sie ist, die Protagonistin benötigt ein bisschen länger, was aber nicht stört. Den die Geschichte geht trotzdem voran. Zusätzlich hat die Autorin ein schönes Setting und eine spannende Welt erschaffen über die ich gerne mehr lesen möchte. Die Liebesgeschichte der beiden war sehr schön mitzuverfolgen aber auch sehr zart.

    Die Schreibweise war in Ordnung und sehr detailliert beschrieben und ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte richtig gut in die Geschichte eintauchen. Werde auf jeden Fall weiterlesen, bin gespannt wie es weitergeht mit allem. 

    Für die, die Jugendbücher mit ein wenig Fantasy-anteilen mögen, es ist keine 08.15 Geschichte

     

  3. Cover des Buches Secrets - Das Geheimnis der Feentochter (ISBN: 9783959912044)
    Maria M. Lacroix

    Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

     (129)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG


    >Secrets - das Geheimnis der Feentochter< liegt schon lange in meinem Regal. Jetzt kam ich endlich dazu es zu lesen. Das Cover ist wunderschön, jedoch war es die Gesichte für mich eher nicht. Mehr dazu gibt es nun.


    Schreibstil


    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, die Welt der Feen ist interessant und gut beschrieben wenn auch sehr düster. Die meiste Zeit wird aus Nessyas Sicht gelesen, manchmal wechselt sie auf Cathal. Die Geschichte ist ziemlich spannend geschrieben allerdings fehlten mir hier die Gefühle.


    Handlung


    Die Halbelfe Nessya weist trotz Ritual keine magischen Kräfte auf, um ihrer Mutter keine weitere Schande zu machen und nicht umgebracht zu werden flüchtet sie in die Welt der Menschen im zarten Alter von 15 Jahren. Dies ist nun schon ein paar Jahre her und ihr Leben verging ohne Auffälligkeiten. Sie lebt mit ihrer besten Freundin zusammen und beide verbringen eine schöne Zeit. Als Nessya alleine im Urlaub ist passiert ihr etwas Schreckliches: sie findet eine Frauenleiche. Ihr wird schnell klar das das Leben der Frau nicht unter normalen Bedingungen ein Ende fand sondern durch die Hand einer düsteren Fay. Völlig geschockt geht sie ins nächste Lokal und berichtet von ihrem Fund. Noch am selben Abend nimmt ein komischer Fremder zu ihr Kontakt auf. Irgendwas an ihm stört Nessi. Sie sucht das Weite, wird allerdings verfolgt. Ihr Verfolger lässt die Tarnung auffliegen und Nessya erkennt wer vor ihr steht, Cathal - der Anführer des dunklen Heeres, der wilden Jagd und der Boss der Seelensauger, eine ganz dunkle Fay. Er will sie eigentlich nur beseitigen weil sie zu viel gesehen hat, doch als er sie angreift macht sie etwas mit seiner Magie. Cathal ist völlig verwundert und nach dem anfänglichen Schock wird ihm schnell klar wer Nessi wirklich ist. Wozu er das Wissen einsetzt, was aus Nessya wird und wie das Leben ihrer Freundinnen in Gefahr gerät müsst ihr selbst herausfinden.


    Charaktere


    Nessya ist ein zurückhaltendes, vorsichtiges Wesen. Sie wurde vom Leben im Feenhügel gebeutelt, möchte aber gerne zurück. Ihre Eintrittskarte dahin ist Cathal. Und obwohl sie negative Erfahrungen mit männlichen Feen gemacht hat gibt sie sich Cathal nach anfänglichen Startschwierigkeiten bereitwillig hin. Das habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht verstanden. Eben mochte sie ihn nicht weil er böse und sau gefährlich ist und ihm nächsten Moment springt sie mit ihm in die Kiste und bald darauf sprechen beide von Liebe?! Entweder habe ich die entscheidene Szene verpasst oder es ist total aus der Luft gegriffen.


    Sonst konnte ich auch nicht wirklich was mit den Figuren anfangen sei es Nessya, Cathal, Emma oder all die anderen Nebenfiguren weil wir nicht besonders viel von ihnen erfahren.


    FAZIT


    Obwohl ich die Geschichte sehr schnell verschlungen habe und der Schreibstil gut ist gefällt mir das Buch leider nicht wirklich. Die Figuren sind einfach unglaubwürdig in ihrem Handeln oder aber viel zu blass, sodass ich mir keine Meinung über sie bilden konnte.

  4. Cover des Buches Riley - Das Mädchen im Licht (ISBN: 9783442203833)
    Alyson Noël

    Riley - Das Mädchen im Licht

     (263)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich - den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwerfiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges für sie bereit. 


    Cover: Das Cover ist Schlicht, aber schön. Die Blumen sind Anlehnung an die Evermore-Hauptreihe um Ever und Damen.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Riley erzählt. Man bekommt schnell einen kurzen Einblick in ihre Toughe und doch Junge Seele. Ihre Freche Art hat mich desöfteren zum Schmunzeln gebracht. 

    Der Erzählstil ist recht simple gehalten, passend für eine leichte Jugendbuchlektüre für zwischendurch.


    Spannung/Story: Die Geschichte erzählt parallel Riley's Verbleiben als SpinOff-Reihe, zusätzlich zur Hauptreihe von Evermore. Mit diesem Buch wird eine kurze 4 Bändige Geschichte eröffnet, die die Frage bewantwortet: Was geschah mit Riley Bloom? Man sollte aufjedenfall die Evermore-Reihe voher gelesen haben, sonst fehlen einige Infos und man bekommt einen schlechteren Zugang zur Hauptprotagonistin. Es ist wirklich eine kurze Geschichte, wo wenig Spannung erzeugt wird. Riley's erste Abenteuer als Seelenjägerin sind was einfaches für zwischendurch und laden zum Schmunzeln ein.


    Fazit: Ein schöner leichter Anfang einer kurzen Reihe um ein besonderes Mädchen und ein Leben nach dem Tod!

  5. Cover des Buches Ein todsicherer Job (ISBN: 9783442542253)
    Christopher Moore

    Ein todsicherer Job

     (423)
    Aktuelle Rezension von: Marceline
    Charlie Asher tritt als erstes als sehr verwirrter, nervöser, vielleicht sogar chaotischer Mensch auf, den man sich echt nicht als Hauptperson eines Buches wünscht, da einem solche Charaktere sehr auf die Nerven gehen. Das alles lag aber nur daran, weil seine Frau, Rachel, gerade seine Tochter, Sophie, zur Welt bringt. Nachdem er sich etwas beruhigt hat, erkennt man erste Charakterzüge: Er ist sehr fürsorglich, humorvoll, keiner, der sich in den Mittelpunkt drängt. Der Autor und auch der Hauptcharakter bezeichnen diese Art Mann als Betamäänchen, das Gegenstück dazu ist natürlich das Alphamännchen.
    In diesem Betamännchengetue festigt sich Charlie und teilt auch andere Männer so ein, was einerseits ganz humorvoll sein kann, aber andererseits extrem nervig ist, wenn seitenlang von Männertypen erzählt wird. 
    Das war meiner Meinung nach aber auch das einzige an diesem Buch zu Bemängelnde.

    Nachdem Rachel  nach der Geburt Sophie verstarb, finden wir einen sehr ratlosen Charlie vor, dem die Liebe seines Lebens genommen wurde. 
    Er weiß anfangs weder mit sich selbst noch mit Sophie was anzufangen. Als er dann Tabletten gegen die Trauer nimmt und anfängt Dinge zu sehen, denkt er, dass er den Verstand verliert.
    Aber wir alle wissen, was dann kommt: Er wird Totenbote.
    Nach seinem holprigen Start als Totenbote/Helfer vom Weihnachtsmann ;) fängt sein Abenteuer an.
    Begleitet von Charakteren, die alle ihre Eigenarten haben und auch nicht verstecken, lernt man dieses Buch lieben.
    Es werden immer wieder sehr kleine Bemerkungen aufgegriffen, die vor Seiten gefallen sind, und witzig eingearbeitet.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, ich freue mich schon drauf den zweiten Roman zu lesen.
  6. Cover des Buches Seelenfänger (ISBN: 9783442469963)
    Jonathan L. Howard

    Seelenfänger

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Johannes Cabal ist auf dem Weg in die Hölle um dem Teufel seine Seele wieder abzunehmen. Er hat Glück, denn Satan wettet gerne und er hat noch ein Konzept für einen Jahrmarkt in der Schublade. Er gibt Johannes ein Jahr Zeit, einhundert Seelen vertraglich zum Überschreiben ihrer Seele an den Höllenfürsten zu bewegen und der Jahrmarkt soll dafür die Basis bilden. Johannes ist Nekromant, aber kein Jahrmarktbetreiber und von dem was Menschen Spaß macht, hat er leider auch keine Ahnung, also benötigt er Verstärkung, denn die Sanduhr rieselt weiter…

    Ein Fantasy-Roman vollgefüllt mit schwarzem Humor, Ideen und manchmal gibt es auch etwas zum Nachdenken. Die Brüder Johannes und Horst Cabal könnten unterschiedlicher nicht sein. Johannes ist eine Miesmuschel, Misanthrop und eigentlich nur an seinen Forschungen interessiert. Bruder Horst ist ein Vampir mit viel Charisma und einem guten Herzen, der den Jahrmarkt seines Bruders zum Laufen bringt. Das Herzstück des Jahrmarktes ist eine Dampflok mit dem der Jahrmarkt durch die Landen fährt und seine makabren Attraktionen zur Schau stellt. Das Buch ist an keiner Stelle langweilig, die Charaktere sehr interessant und die Geschichte wird brillant erzählt. Ob Satan, die Latexlady Layla oder Bones sie alle tragen dazu bei, dass dieses Buch ein rabenschwarzer Lesegenuss geworden ist. An jeder Station warten neue Geschichten und Schicksale auf den Leser. Wer hat es verdient seine Seele dem Teufel zu überschreiben und wer nicht? Wird es Johannes gelingen, die geforderten Seelen zur Unterschrift zu verführen, oder ist sein Leben verwirkt?

    Wer schwarzen Humor und Fantasy mag, dürfte an Johannes Cabal seine Freude haben. Ich werde der Serie treu bleiben und mich schon bald wieder mit dem miesepetrigen Johannes auf die Reise begeben.
  7. Cover des Buches Isenhart (ISBN: 9783462043327)
    Holger Karsten Schmidt

    Isenhart

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Isenhart ist einer der klassischten Mittelalterromane, welche man auf dem Buchmarkt nach wie vor findet. Anno Domini 1171 startet das Buch mit der Situation, dass der Säugling Isenhart tot zur Welt kommt. Während seine Mutter bei der Geburt ebenfalls stirbt taucht ein Fremder auf, der Isenhart seinen Atem einhaucht. Das Kind lebt, doch nicht für lange, denn Walther von Acisberg erscheint unmittelbar darauf und sieht sich gezwungen den Knaben zu töten. Warum erfährt man zu diesem Zeitpunkt noch nicht, aber alles hängt miteinander zusammen. So auch der Umstand, dass Walther beschließt sich des Säuglings anzunehmen.

    Er bringt ihn zu Sigimund von Laurin, der Isenhart als den Sohn seines Schmieds ausgibt. Jahrelang ist diese Lüge ein BAustein auf welchem Isenharts Leben fußt und indessen er innerhalb der Burgmauern von Laurin aufwächst. Zusammen mit Konrad von Laurin, dem Stammhalter Sigimunds wird er unterrichtet und bekommt so die Bildung, welche ihm unter normalen Umständen verwehrt bleiben würde aufgrund seines Standes.

    In den folgenden Kapiteln verfolgt man mit wie Isenhart und Konrad sich entwickeln. Der eine, der Herr der Burg, der andere der Knecht, welcher über einen wachen Verstand verfügt und mit seinen Fragen die Leute zur Verzweiflung treibt. Allen voran Vater Hironymus, der als Burggeistlicher einer der Lehrer der beiden ist. An dieser Stelle würde man meinen, dass nicht mehr viel passiert, immerhin ist da bereits ein gutes Drittel des Buches um. Aber genau hier setzt die eigenliche Handlung aus dem Klappentext an, denn es wird eine Leiche gefunden und dieser fehlt das Herz. Natürlich kann es sich bei der Toten nicht um irgendeine zufällige Person handeln. Der Autor lässt uns hier einen Blick auf etwas werfen, was im Mittelalter zwar gewiss verbreitet war, aber nicht gern gesehen: Die Vermischung der gesellschaftlichen Stände.


    Isenhart wird also mit dem Ableben einer geliebten und geschätzten Person konfrontiert, während Konrad und Sigimund von Laurin schnell einen Verdächtigen ausfindig machen. Das hinter dem Mord jedoch mehr steckt, als zunächst vermutet, darauf kommt man auch als Leser nicht. Der Autor gestaltet in diesem Fall die Erzählsituation so, dass wir zwar alles erfahren was Isenhart denkt, fühlt und auch wie er handelt. Die Beweggründe seiner Mitstreiter und seines Umfelds bleiben dagegen zuweilen im Dunkeln. Während man also noch gedanklich bei der Toten ist, geht die Geschichte schon weiter und katapultiert uns von einer Schlacht in die nächste und somit auch in die kommenden Jahre. Hier werden die Veränderungen zwischen Konrad und Isenhart immer offensichtlicher. Erst recht als Hennig von der Braake auftaucht. Man kann ihn schwerlich einordnen von seinem Wesen.


    Just zu dem Augenblick geschieht ein weiterer Mord unweit von Spira. Isenhart erkennt die Zusammenhänge sofort und beschließt den Mörder zur Strecke zu bringen. Wobei man einige Überraschungen erlebt. Denn nicht nur lüftet sich endlich das Geheimnis rund um Isenhart selbst, sondern auch um so manche andere Figur und deren Beweggründe.

    Fazit: Insgesamt kann man sagen, dass Isenhart mit eines der umfangreichsten Werke mit mittelalterlichen Bezug ist. Zeitgleich findet man viele Schlachten im Buch vor, welche zuweilen doch auch ermüden zu lesen. Hinzu kommt, dass der Autor auf große Umgebungsbeschreibungen verzichtet. Wo notwendig ist es vorhanden, vieles bleibt jedoch im Dunkeln, was die Gesamtheit allerdings ein wenig trübt, da hier die eine oder andere Erwähnung gerade von Spira oder der Burg Laurin durchaus interessant gewesen wäre. Dennoch handelt es sich hier nicht um ein Buch, welches man mal eben nebenbei runterliest. Auf die Geschichte muss man sich schon einstellen und das erste Drittel des Buches überstehen, um zur eigentlichen Handlung vorzustoßen.

  8. Cover des Buches Schwarzer Dolch (ISBN: 9783492281638)
    Alexey Pehov

    Schwarzer Dolch

     (43)
    Aktuelle Rezension von: NicoleGozdek

    Inhalt:
    Der Seelenfänger Ludwig van Normayenn zieht durch die Lande, um böse Seelen zu vernichten, die den Lebenden schaden wollen. Doch dabei macht er sich auch Feinde. Denn nicht jeder Mensch mag die Seelenfänger oder andere Magier und als Ludwig bei einem seiner Aufträge eine Intrige vereitelt, setzt er damit Ereignisse in Gang, deren Folgen ihn noch lange beschäftigen werden ...

    Meine Meinung:
    Der russische Autor Alexey Pehov schreibt spannende Fantasy, die mich eigentlich fast immer gut unterhalten kann. Daher habe ich in diesen Tagen auch mit einem guten Gefühl zu "Schwarzer Dolch" gegriffen, als ich mit einem phantastischen Roman von den Problemen in unserer Welt ablenken wollte. Das hat jedoch nicht ganz geklappt, aber dazu später mehr.
    Das Buch besteht aus nur 6 Kapiteln, wobei jedes Kapitel ein neues Abenteuer des Seelenfängers Ludwig in einer neuen Stadt darstellt. Diese sind dabei sehr abwechslungsreich, stets steckt jedoch irgendeine dunkle Seele oder ein dämonisches Wesen - wofür die Hilfe die Kirche benötigt wird - hinter den Problemen oder jemand muss gerettet werden.
    Die Toten sind jedoch nicht alle böse, es gibt auch ruhelose Seelen, die niemandem Schaden. Eine von ihnen ist Ludwigs Begleiter Apostel, ein feiger ermordeter Kirchenmann, der als eine Art zweites Gewissen den Seelenfänger begleitet. Ludwigs zweiter Begleiter hingegen ist um einiges dunkler. Die belebte Vogelscheuch, Scheuch genannt, schließt sich Ludwig an und begleitet ihn auf seinen Reisen. Er ist überraschend loyal ihm gegenüber, aber auch ein wenig blutrünstig. Als Leser ahnt man schon, dass die Zusammenarbeit der beiden im Verlaufe der Reihe vielleicht nicht immer harmonisch sein wird. Aber kommen wir erst einmal zu diesem Roman.
    Mir hat die Geschichte insgesamt gut gefallen, ganz anders als die letzte Geister-Geschichte, die ich von Alexey Pehov und seinen beiden Co-Autorinnen gelesen hatte. Es gibt aber ein paar Dinge, über die ich gestolpert bin.
    1.) Spielt die Geschichte nun auf einer magischen Parallelwelt oder nicht? Und warum ist das unbedingt notwendig?
    Pehov hat die Geschichte in einer phantastischen Welt angesiedelt. Dennoch handelt es sich bei den Kirchenmännern um Christen. Jesus wird erwähnt. Es gibt die Inquisition. Alles schön und gut. Dann schaut man sich jedoch die Karte hinten an und es wird einem klar, dass wir uns eben NICHT auf der Erde befinden, dass Pehov einfach Aspekte aus unserer Welt in eine andere verpflanzt hat. Da jedoch die Seelenfänger, die Zauberer und Hexen sowie der Orden der Gerechtigkeit nicht dazu passen, hätte ich es passender gefunden, nicht aufs Christentum Bezug zu nehmen und stattdessen eine neue, ähnliche Kirche zu entwickeln. Für mich hätte die Geschichte dann besser funktioniert.
    2.) Warum befinden sich die Schauplätze des Romans fast alle nicht auf der Karte?
    Das finde ich besonders ärgerlich. Wenn ein Autor schon eine Karte zu einem Roman mitliefert und man als Leser zwar die Länder findet, die im Roman erwähnt werden, nicht jedoch die Ortschaften oder Städte, in denen sich der Held aufhält, dann sucht man sich nicht nur dumm und dusselig, sondern hätte man meiner Meinung nach auch auf die Karte verzichten können. Besonders weil die Karte eben unterstreicht, dass wir uns eben nicht auf der Erde befinden.
    3.) Das Glossar ist teilweise nutzlos.
    Auch hier könnt ihr euch einen schweren Seufzer von mir vorstellen. Ich habe so häufig versucht, etwas über die dunklen Seelen und diverse Begriffe nachzuschlagen, und wurde vom Glossar enttäuscht. Wenn man schon ein Glossar erstellt und neue Begriffe erfindet, dann sollte man diese auch alle ins Glossar aufnehmen und einige nicht und andere schon. Denn die Begriffe, die ich dort gefunden habe, hatte ich nicht gesucht, weil ich dazu im Kontext genug Infos in der Geschichte hatte. Die Begriffe, die ich allerdings gesucht habe, standen alle nicht drin. Das war echt frustrierend.
    Kommen wir noch mal zum Anfang meiner Rezension zurück. Eigentlich wollte ich mich ja beim Lesen von der aktuellen Krise ablenken ... na ja, wenn sich dann eins der sechs Kapitel um eine Seuche dreht, dann ist plötzlich doch alles wieder da. Vermutlich ist das Buch doch nicht das Richtige in der aktuellen Lage. :/

    Fazit:
    Insgesamt hat mir die Geschichte zwar gefallen, da sie spannend war und ich mich beim Lesen gut mit der Hauptfigur identifizieren konnte. Es gab jedoch auch ein paar Punkte beim Worldbuilding und bei der Ausstattung (Glossar, Karte), die für mich nicht ganz rund waren. Als Ablenkung in Corona-Zeiten kann ich das Buch zwar nicht empfehlen, dennoch war es unterhaltsam und ich werde die Reihe wohl zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen, da ich gespannt bin, wie es mit Ludwig und seinen beiden Begleitern weitergeht.

  9. Cover des Buches Seelenfänger (ISBN: 9783492281881)
    Andreas Brandhorst

    Seelenfänger

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Xandrin

    Ich habe schon mehrere Bücher des Autors gelesen und bin immer wieder überrascht. Ich mag wie der Autor Geschichten erzählt. Seelenfänger ist spannend und nicht vorhersehbar.  Man muss sich auf die Handlung einlassen und auch mitdenken um die ganzen komplexen Geschehnisse  zu erfassen um dem Protagonisten durch die verschiedenen Ebenen seiner Reise folgen zu können. Das Buch ist sicher nicht jedermanns Sache und entspricht nicht den sonstigen 

    Weltraumepen die der Autor schreibt. Es ist wirklich mal ein völlig andere Ansatz den ich sehr gelungen finde. Das einzige Nachteil ist das es ein durchaus offenes Ende ist und nicht jeder Handlungsstrang ist in sich abgeschlossen . Vermutlich ist das auch beabsichtigt.  Soweit ich weis ist Seelenfänger aber ein in sich abgeschlossener Roman. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.


  10. Cover des Buches Meg Finn und die Liste der vier Wünsche (ISBN: 9783551357700)
    Eoin Colfer

    Meg Finn und die Liste der vier Wünsche

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Die Jugendliche Meg Finn bricht bei dem Rentner Lowrie ein und wird von ihrem Kumpel Belch getötet. Für die Hölle ist sie noch nicht böse genug aber für den Himmel fehlen ihr auch noch ein paar gute Taten. Der Höllenfürst selber hat großes Interesse an ihr, doch Petrus will sie nicht kampflos aufgeben. So bekommt Meg als Geist die Chance, ihre Missetaten auszubügeln und wird dem alten Lowrie zur Seite gestellt. Der alte Mann hat vier Wünsche und für die braucht er die Unterstützung von Meg, allerdings gibt auch Beelzebub nicht so schnell auf und hetzt dem ungleichen Paar Belch, dessen Pitbull Raptor und ein elektronisches Wesen hinterher. Ein spannender Wettlauf beginnt…

    Eoin Colfer war mir bislang nur durch die Artemis Fowl Bücher bekannt. Auch hier gibt es viele skurrile Ideen und modernste Technik, so spielt Satan gerne Gameboy und sein Stellvertreter Beelzebub setzt völlig auf die Computermöglichkeiten eines Japaners. Mir haben diese Vorstellungen einen riesigen Spaß bereitet. Doch das sind witzige Spielereien am Rand, im Mittelpunkt stehen Meg und Lowrie. Zwei Menschen, mit denen das Leben nicht besonders gut umgegangen ist und die sich ganz vorsichtig annähern. Die vier Wünsche entpuppen sich als die Gelegenheiten im Leben von Lowrie, die er verpatzt hat, oder die er sich immer vorgenommen hatte zu erledigen.

    Eine schöne Geschichte vor der Kulisse Irlands, die den Leser dazu bringt, über sein eigenes Leben nachzudenken und die Taktik des ‚Irgendwann werde ich…‘ lieber in Taten umzusetzen. Meg wird sicherlich die Herzen junger, wie auch erwachsener Leser gleichermaßen berühren und erobern können.

    Warum man vielleicht zu diesem Buch greifen sollte:
    1. Wenn man skurrile Charaktere und Geschichten liebt
    2. Man gerne Geschichten mag, die zum Nachdenken anregen und die trotzdem spannend und witzig sind
    3. Man eine Schwäche für Irland hat
  11. Cover des Buches Der Seelenfänger (ISBN: 9783791513430)
    Chris Moriarty

    Der Seelenfänger

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Sardonyx

    Sascha Kessler ist ein jüdischer Junge, dessen Vorfahren ,,große Kabbalisten" waren und der mitten in einem New York lebt, wo Zauberei zum Teil verboten ist. Doch dennoch wimmelt es überall von dem pulsierenden Schlag der Magie, die die Inquisitoren der amerikanischen Polizei heftig verfolgen, da Magie auch gefährlich sein kann.
    Unerwartet gerät Saschas ganzes Leben aus den Bahnen, als er entdeckt, dass er Magie sehen kann! Das erfährt er beim Einkaufen mit seiner Mutter, als er eine zaubernde Bäckerin unabsichtlich in Probleme mit den Behörden bringt.

    Augenblicklich werfen die Inquisitoren, welche zauberische Verbrechen aufklären, ein wachsames Auge auf ihn. Denn Sascha soll dank seines Zaubertalentes den Beruf des Inquisitors ergreifen, welcher hohe Aussichten bietet - Ruhm, Ehre, Erfolg.

    Sascha erwartet Arbeit mit viel Lug und Trug, wobei seine Lügen entlarvt werden. ,,... Vor allem aber sagst du damit zum ersten Mal die Wahrheit."

    Vieles wird seltsamer in New York, wo Zauberei blüht und es in den Straßenschluchten genau so viel Licht wie Schatten gibt. Attentate gegen mächtige, reiche Personen machen Schlagzeilen, wobei der Täter nicht menschlicher Natur sein soll. Es handelt sich - um einen Dibbuk! Einem Dämonen, der in die Körper der Lebenden schlüpft, Seelen und Schatten nähren ihn. Diesen Dämon können nur Kabbalisten der hohen Magie beschwören, aber das wäre ein sehr dunkles Unterfangen. 

    Als der blasierte New Yorker Millionär J. P. Morgaunt und der glorreiche Erfinder Thomas Edison Ziele dieser Attacken werden, ist Sascha mit dem reichen Mädchen Lily Alster bereits Lehrling bei Inquisitor Wolf, der ebenso rätselhaft wie wandelbar ist. Und der 13-jährige Junge fragt sich zurecht: ... Welcher Wahnsinnige sollte in New York einen Dibbuk loslassen?

    Schattenhafte Gefahren treten dem Alltag in die Quere, erst der Attentat, dann versuchte Brandstiftung. Und früher oder später wird der Dibbuk die Seele seines Opfers verzehren, um ihn in eine leblose Hülle zu verwandeln. Grausame Ahnungen treffen Sascha, als sich gewisse Anzeichen häufen, dass er selber der Dibbuk ist - seine Seele teilt er mit dem Dämonen, welcher ein Spiegelbild der düsteren Seite des Sascha Kesslers ist: boshaft, hämisch, trotzig.

    ,,(...) den kalten, hungrigen Blick, das unheimliche Stöhnen, das Zähneknirschen, den Schatten, der ihn umgibt. Außerdem sah er auch aus wie ein Dibbuk."

    ,,Der Seelenfänger" ist der erste Band der Sascha-Kessler-Reihe, die ein schillerndes Gewebe aus Mystik, Zauberei, Abenteuer und Jugendbuch darstellt, verwoben mit dezentem Witz und einem der Handlung Leben einflößenden Hauch Magie. Das Gute sind besonders die gewieften Widerstreiter, für die Dämonen des Schattens treueste Diener sind. Als geschichtenumrankte Kulisse wählt die amerikanische Autorin Chris Moriarty das zauberhafte New York zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, welches unwiderstehlich bezaubert.

    Der Schreibstil ist sehr gut, aber um ihn ganz genau zu beschreiben, schwanke ich gerade zwischen den Worten; kann ein Schreibstil als ,,charmant" beschrieben werden? In Bezug auf den ,,Seelenfänger" ist das möglich, da die Worte unwillkürlich ihren Zauber in unseren Köpfen vollziehen. Jugendbuch mit Neigung zu Kopfkino also!
    Beinahe natürlich und lebensecht hat Moriarty ihren Hauptdarsteller Sascha gezeichnet, dessen Charakter durchaus schwankend, vorsichtig ist. Auch die anderen Figuren kommen gut herüber, nur habe ich mich gefragt, warum alle Antagonisten in irgendeiner Weise hämisch/ zynisch/ spöttisch sind.

    Kletternd und ansteigend zieht sich durch die ganze Handlung der rote Faden des Geschehens, welches an manchen Stellen sehr verwirrend ist, ehe gegen Ende des rasanten Buches inmitten brennender Trümmer ( ,,Eintritt: 10 Cent") viele Geheimnisse ihre wahre Identität enthüllen.
    Für mich ist der ,,Seelenfänger" ein spannendes, unberechenbares Buch, welches jeden, dem es nach Magie und Gefahren dürstet, mehr als beglückt. 

    Ich glaube, jeder der ferner die Bekanntschaft von unserem guten, alten Harry Potter gemacht hat, besiegelt mit einem Buchhändedruck eine gute Freundschaft mit dem amerikanischen Sascha Kessler. 

    Voller Vorfreude widme ich mich bald dem 2. Band, dessen Titel bereits eine Menge verspricht. Wie düstere, verborgene, heimliche Unklarheiten, hinzu obskure und zwielichtige Zauberverbrecher. Mal sehen, wohin mich der ,, Schattenjäger" verschlägt.
  12. Cover des Buches Seelenglanz (ISBN: 9783800095445)
    Brigitte Melzer

    Seelenglanz

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Magnus_Bane

    Muss man eigentlich noch etwas großartig dazu sagen? Wer den ersten Teil geliebt hat, der wird auch von diesem Buch nicht enttäuscht sein. Genauso spannend, genauso romantisch, genauso lustig. Es soll nur gesagt werden, dass in diesem Buch ein kleiner Personenschwenk stattfindet. Unsere Protagonisten sind nun Kyriel, ein Schutzengel der eigentlich für Luzifer spionieren will und Jules die in ihm mehr sieht als nur einen Lügner und Betrüger. Akashiel und Aileen haben zwar auch ihren Auftritt, aber eher am Rande.

  13. Cover des Buches Seelengier (ISBN: 9783902837059)
    Susanna Montua

    Seelengier

     (20)
    Aktuelle Rezension von: kirsten_brox
    Ein Fantasythriller mit dicker Kaufempfehlung. Die Buchidee ist großartig und fühlt sich für mich neu und unverbraucht an. Selten habe ich fantastische Elemente so unauffällig elegant in ein realistisches Setting eingewoben gefunden.
    Mir hat Miss Woods am Besten gefallen. Sie ist eine Figur mit Tiefe. Ihre eigene kleine Geschichte war mir am Ende viel wichtiger, als die Frage ob oder ob nicht Jeff Maria töten kann, oder am Ende eher: will.
    Doch auch diese Haupthandlung reißt mit. Das große Finale kam dann fast ein wenig überstürzt. Da überschlagen sich die Ereignisse gemeinsam mit dem Erzähltempo und ich musste mehrmals innehalten, um alles zu sortieren. Die Lösung ist eine logische Folge, mit der ich aber nicht gerechnet hatte - so wünscht man sich das.
    Das Cover hat mir nicht gefallen. Es ist handwerklich gut und optisch gefällt es, aber für mich gibt es den Roman nicht gut wieder. Der Roman war für mich viel realistischer und viel mehr Thriller, als sein Umschlag das ahnen lässt.
  14. Cover des Buches Shadow Park (ISBN: 9783752859478)
    K.M. Parker

    Shadow Park

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Addicted2Books_ela
    *Rezension* Shadow Park Band 1 von K.M. Parker Was wäre, wenn der eigene Tod nicht das Ende ist, sondern ein neuer Anfang? So geht es Tonja „Toni“ , die nach ihrem Tod als Seelenretterin rekrutiert wird und zwar von Lo einer sprechenden schwarzen Katze. Cover: Man sollte sich von dem schlichten Cover nicht täuschen lassen. Es passt meiner Meinung zu 100% zur Geschichte Meine Meinung Ich bekam das Buch und konnte es partout nicht wieder aus der Hand legen. Mich haben die Charaktere und die Geschichte rund um Shadow Park sofort in ihren Bann gezogen. K.M. Parker schafft , was wenige Autoren schaffen. Nämlich mich 257 Seiten lang so gut zu unterhalten, dass ich nicht gemerkt habe wie die Zeit vergeht. Leider viel zu schnell Man denkt das man gewappnet ist und schon wird man vom Gegenteil überrascht. Auch sind die Handlungen logisch und nachvollziehbar. Es geht Schlag auf Schlag und trotzdem kommen die Gefühle und der Humor nicht zu kurz. Ich bin wirklich begeistert von dieser Action geladenen Fantasy Geschichte. Die Autorin beweist, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut lesbar. Fazit Absolute Leseempfehlung für Fantasy Fans. Man kann sich nicht dagegen wehren, dass die Welt von Shadow Park einen vollkommen in seinen Bann zieht.
  15. Cover des Buches Kulte des Irrationalen (ISBN: B002AFOYH8)
    Christopher Evans

    Kulte des Irrationalen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Seelenfänger: Jäger und Gejagte (ISBN: 9781496165107)
    Charlotte da Silva

    Seelenfänger: Jäger und Gejagte

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm1309
    Ich liebe dieses Buch! Super bildlich beschriebene Figuren, gut zu lesender flüssiger Schreibstil, eine tolle Story und Spannung ohne Ende. Was will man mehr?!

    Anfangs sprach mich nicht nur das Cover sehr an, sondern letztendlich war es (selbstverständlich) auch der Klappentext der mein Interesse weckte und mich dazu bewegte dieses Buch zu lesen.

    Mit keiner Sekunde bereute ich diese Entscheidung, da es Charlotte da Silva von Anfang an schaffte mich abzuholen und mit ins Jahr 1757 nach London zu nehmen.
    Ich konnte dieses Buch, nachdem ich es angefangen habe zu lesen, kaum noch aus der Hand legen!

    Da ich die Handlung und vor allem das Ende des Buches so nicht vorausgesehen habe, wurde die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht erhalten, was mir sehr gut gefallen hat.

    Dieses Buch empfehle ich jedem, der Fantasy liebt oder der sich von diesem Genre das erste Mal in den Bann ziehen lassen will!

  17. Cover des Buches Seelenfänger (Elementdarier) (ISBN: B009MXIJ40)
    Klaus Niegeles

    Seelenfänger (Elementdarier)

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Saphirherz (ISBN: 9781505298208)
    Narcia Kensing

    Saphirherz

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Anni84

    Klappentext:

    In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben. Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten? 


    Meinung:

    Das Buch war für zwischendurch wirklich gut zu lesen. Ich habe es ziemlich schnell durchgelesen da ich es doch sehr interessant fand. Man sollte wissen das dass Buch ein Fantasy -Romantikroman ( so nenn ich es einfach mal :-)) ist und nicht ein normaler Romantikroman. Aber die Geschichte um Lilly und Mason hat einen schon in seinem Bann gezogen.


  19. Cover des Buches Shadow Park 2 (ISBN: 9783752880366)
    K.M. Parker

    Shadow Park 2

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Addicted2Books_ela
    Nachdem Tonja zur Seelenretterin ausgebildet wurde, haben sich ihre mächtigen Fähigkeiten schnell überall herumgesprochen. Auch in Shadow Park ist man auf sie aufmerksam geworden. Als dann auch noch ein Anführer Shadow Parks eine äußerst bedrohliche Rebellion startet, muss sie handeln und sich erneut mit alten Freunden und Feinden auseinandersetzen. Sie begreift, dass die dortigen Gesetze und Werte viel komplexer sind als angenommen und trifft eine folgenschwere Entscheidung. Doch damit nicht genug. Ein schier übermächtiger Seelenfänger taucht auf und will mit Tonja eine alte Rechnung begleichen. Cover Auch hier sollte man nicht von der Einfachheit auf den Inhalt des Buches schließen Für mich passt es einfach zur Reihe. Meine Meinung Die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil eine Gesamtstimmung zu erzeugen, die dem Leser ermöglicht tief in die Welt von Shadow Park einzutauchen. Man fiebert mit den Charakteren mit wie sie die Abenteuer rund um Shadow Park bestehen. Wie sie ihr Leben neben der Seelenrettung gestalten und die ein oder andere Überraschung erleben. Auch der neue Charakter, der eingeführt wird. Fügt sich in die Geschichte ein und ich muss schon sagen, ich bin da ein wenig in Love . Denn K.M. Parker schafft es Charaktere mit Schwächen mit denen man sich identifizieren kann zu erschaffen. Man fühlt und leidet unter Umständen mit ihnen. Vor allem hat sie es geschafft innere Konflikte der Charaktere greifbar zu machen. Die Gefühle sind durchweg nachvollziehbar und logisch. Auch die Handlungen der einzelnen Charaktere erschließen sich durchaus plausibel. Fazit Jeder der es noch nicht getan hat, sollte Shadow Park lesen und in diese einzigartige Welt eintauchen.
  20. Cover des Buches Seelenfänger (ISBN: 9783940609502)
    Veronika Mauel

    Seelenfänger

     (7)
    Aktuelle Rezension von: SelectionBooks

    Meine Meinung zum Buch: 

    Mir hat "Seelenfänger" von Veronika Mauel wirklich gut gefallen. Ich habe ein paar Seiten gebraucht, um gut in das Buch rein zu kommen. Die ersten Seiten sind etwas hölzern und die jugendliche Schriftsprache hat mir anfangs ein wenig Probleme bereitet. Nach ein paar Seiten liest sich "Seelenfänger" dann aber fast schon von selbst. Einmal in der Hand, kann man Seelengfänger in einem Rutsch durchlesen. Die Geschichte an sich ist etwas klischeebehaftet und vorhersehbar. Trotzdem hat mir die Story und die Mischung von Jugendbuch und Romantasy sehr gut gefallen. Die Hauptprotagonisin Mia ist mit ihrer Wut, Enttäuschung und Unsicherheit sehr authentisch und sympatisch. Die Zwillinge Nathan und Aleksander Le Vrai sind düster, arrogant und heiß. Und erfrischend anders, denn sie sind nicht Vampire oder Werwölfe, sondern die Söhne des Teufels. Eine Idee, die mir sehr gut gefallen hat.

    Fazit: 


    Für alle, die Jugendbücher und Romantasy mögen, bietet "Seelenfänger" einige unterhaltsame und entspannte Lesestunden.
  21. Cover des Buches Fluch der Götter: The Promise 3 (ISBN: 9781523410958)
    Isabelle Wallat

    Fluch der Götter: The Promise 3

     (5)
    Aktuelle Rezension von: ShellyArgeneau
    Inhalt:
    Während Maddy alles daran setzt Darvin aus der Hölle zu befreien, rücken ihre Feinde immer näher. Als dann auch noch überraschend ihre Eltern auftauchen, muss Maddy eine Entscheidung treffen. Sie entschließt sich ihren Eltern endlich die Wahrheit über sich zu sagen, was dazu führt, dass Maddy wieder zu Doktor Wittner gebracht wird. Allerdings verbirgt der nette alte Mann mehr, als er preisgeben will und Maddy sieht sich plötzlich einer schrecklichen Wahrheit gegenüber. Dämonen sind schon sehr viel länger Teil ihres Lebens und sie wollen ihre Macht. Nur Darvin kann ihr jetzt noch helfen, doch der sitzt in der Hölle fest.

    Quelle: Amazon.de

    Vorsicht!! Könnte Spoiler enthalten!!

    Meine Meinung:
    Vielen Dank an die Autorin selbst für das Rezensionsexemplar <3
    Endlich konnte ich den letzten Teil der Reihe lesen und ich bin mega happy das doch noch alles gut gegangen ist. Naja fast alles :D Nachdem ich die 1 Seite gelesen habe war ich wieder mitten drin. Darvin hockt in der Hölle fest und Maddy versucht alles um ihn da wieder raus zu bekommen und während sie einen Spruch dafür sucht findet sie nicht nur einen dafür sondern auch einen anderen der für sie sehr nützlich ist. Was für ein Spruch das ist erfährt man erst etwas später und dieser Zauberspruch ist einfach nur genial. Es gab mehrere Momente wo ich total geschockt war alleine von ihren Eltern weil die einfach nichts gerafft haben. Und das eine Person nicht die ist die sie zu sein vorgibt damit hab ich ehrlich gesagt auch nicht gerechnet. Ehrlich gesagt hab ich mit gar nichts gerechnet was in diesem Teil passiert ist und das fand ich super toll. Das Ende des Buches fand ich super toll als auch sehr schockierend und ich dachte mir nur so "WAS?? Das kann doch jetzt nicht wahr sein??" Auf jeden Fall frag ich mich jetzt was mit Maddy passiert und wie sie eine Lösung für dieses Problem finden und soweit ich das gelesen habe gibt es noch ein Zusatzbuch. Ich möchte unbedingt wissen was aus Maddy wird sowie ob sie und Darvin endlich ihr Happy End bekommen <3 Ich hoffe in dem anderen Buch kann ich etwas mehr von diesem super tollen Julien oder von Sean lesen ;) Mal sehen was mich erwartet.
    Fazit: Ein toller Abschluss der Reihe der mich mehr geschockt hat als alles andere :D 
  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks