Bücher mit dem Tag "sekten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sekten" gekennzeichnet haben.

168 Bücher

  1. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.100)
    Aktuelle Rezension von: martina_turbanisch

    Carl Mørck, der gegen seinen Willen zum Sonderermittler beim ganz neu und eigens für ihn gegründeten Sonderdezernat Q ist, ist auf seinem Posten nicht glücklich. Aber nach einigem hin und her verfolgt er dann doch, gemeinsam mit seinem neuen Partner Hafez el-Assad, einen Cold Case. Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken - aber es wurde nie eine Leiche gefunden. Der behinderte Brude der verschwundenen Frau ist der Hauptverdächtige, aber die Verdachtsmomente erhärten sich nicht und er selber spricht kein Wort.

    Carl trat einen Schritt näher an den Spiegel heran. Mit dem Zeigefinger fuhr er sich über die Stelle an der Schläfe, wo ihn die Kugel gestreift hatte. Die Wunde war verheilt, aber die Narbe zeichnete sich am Haaransatz deutlich ab. Erbarmen, S. 9

    Mein Eindruck:

    Nordisch

    Carl Mørk ist ein klassischer nordischer Krimiheld - also genauso einer, wie ich ihn nicht mag. Sein Privatleben pendelt zwischen nicht vorhanden und chaotisch, seine Frau ist bei einem Selbstfindungsgstrip auf und davon und der gemeinsame Sohn steht ständig zwischen allen Stühlen. Gut dass zumindest sein nicht minder merkwürdiger Untermieter Morten Halland vom Keller aus den Alltag organisiert.

    Zwischenfall

    Carl hat vor kurzem einen Zwischenfall bei einem Einsatz als Einziger relativ unbeschadet überstanden. Ein Kollege starb dabei, ein anderer ist seitdem querschnittsgelähmt und liegt noch immer in der Klinik. Carl pflegt seit dem sein schlechtes Gewissen und weil er ohnehin nicht so wahnsinnig beliebt bei der Arbeit war, wird er in eine neu gegründete Abteilung für Cold Cases versetzt. Der einzige weitere Mitarbeiter ist der augenscheinlich ungebildete, aber sehr effektive Assistent Hafez el-Assad.

    Beleidigung

    Aber auch, wenn Carl die Stelle als persönliche Beleidigung empfindet, wird dann doch seine berufliche Neugier und auch sein Ehrgeiz geweckt. Ein erster Fall ist die prominente Politikerin Merete Lynggaard, die vor fünf Jahren auf einer Fähre nach Deutschland verschwand. Hier bekommen Carls eher unorthodoxen Ermittlungsmethoden dann auch eine positive Bedeutung, denn er lässt einfach nicht locker - egal, wie viel Wind ihm dafür auch entgegen bläst. Von hier an, entwickelt sich die Handlung dann in zwei Strängen weiter.

    Verlies

    Der eine Strang bleibt bei Merete Lynggaard, die auf einer Fähre im Jahr 2002 entführt wurde und seit dem in einem mysteriösen Raum dahinvegetiert. Sie bekommt Essen und Wasser, aber sie sieht ihre Entführer nie und bekommt auch keine Erklärung für ihre Entführung - aber sie spürt ganz deutlich den Hass und die Verachtung ihr gegenüber. Sie hat in ihrer Isolationshaft reichlich Zeit und Gelegenheit über sich, ihre Vergangenheit und ihren Bruder nachzudenken. Ich leiste ihr dabei quasi Gesellschaft und fühle mich tatsächlich mit ihr verbunden.

    Ermittlung

    Der zweite Strang befasst sich mit den Ermittlungen und wechselt sich mit den Ereignissen in dem Verlies ab. Methodisch, detailliert und oft wenig feinfühlig gräbt Carl Mørk sich immer weiter in diesen Fall hinein. Je weiter er ermittelt um so mehr bietet sich ihm ein Bild der Schlamperei in der ersten Ermittlung und damit natürlich auch die Frage, was der grund dafür war. Wem ist Merete Lynggaard derart auf die Füße getreten, dass sie verschwinden musste? Wer will sich derart an ihr rächen und warum?

    Komplex

    Persönlich hatte ich von Beginn an ein bisschen ein Problem mit der Geschichte. Ich mag die Art, wie Jussi Adler-Olsen seine Charaktere aufbaut, sie sind allesamt komplex und widersprüchlich. Aber ich kann mit diesem stetig negativen Ermittler nichts anfangen, auch wenn er gerne mal seine Negativität mit Sarkasmus kaschiert. Allerdings mochte ich die Krimihandlung als solche wirklich sehr und fand sie wirklich toll konzipiert. Ich mag diese Rückblenden und vor allem das Ende hat mich wirklich überzeugt.

    Mein Fazit:

    Erbarmen von Jussi Adler-Olsen hat mich mit seiner spannenden Handlung wirklich überzeugt, allerdings kann ich nach wie vor nichts mit Carl Mørk als Ermittler anfangen. Aber ich werde auf jeden Fall noch einen weiteren Fall des Sonderdezernat Q versuchen, vielleicht gewöhne ich mich ja noch an Carl.

  2. Cover des Buches Verheißung - Der Grenzenlose (ISBN: 9783423280488)
    Jussi Adler-Olsen

    Verheißung - Der Grenzenlose

     (462)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Ich liebe die Department Q Reihe aber diese Buch hat mich einfach nicht gepackt. Habe es abgebrochen, ich habe es etwa 2 Jahre versucht endlich zu beenden und jedes Mal lege ich es nach 10 Seiten einfach weg.

  3. Cover des Buches The Diviners - Aller Anfang ist böse (ISBN: 9783423760966)
    Libba Bray

    The Diviners - Aller Anfang ist böse

     (291)
    Aktuelle Rezension von: valls

    Es ist schon etwas her, dass ich das Buch gelesen habe, allerdings würde ich nun gerne eine Rezension schreiben.

    Das Buch ist sehr lang aber meiner Meinung nach lohnen sich die etwa 700 Seiten. Selbst für langsamere Leser wie mich ist das machbar, wenn man dranbleibt, denn es wird schnell so spannend, dass man immer weiterlesen möchte.

    Was ich an dem Buch so mochte, ist die einzigartige Atmosphäre, die ich so noch in keinem anderen Buch erlebt habe. The Diviners spielt in den 20-ern zur Flipper Zeit, ein hervorragendes Setting für die düstere, mystische Geschichte. Besonders gefallen hat mir daran, dass sich die Ereignisse in einer bekannten Stadt wie New York abspielen also einen klaren Realitätsbezug haben. 

    Die vielen Perspektivwechsel (zwischen den verschiedenen "Diviners") haben dafür gesorgt, dass es immer spannend und abwechslungsreich blieb und man immer neue Sichtweisen auf die Geschehnisse bekommen hat.

    Auch die Idee mit den "Diviners" hat mir super gefallen, da ich noch nichts Ähnliches aus anderen Büchern kannte.

    Im Buch ist für jeden etwas dabei: Es ist ein Mix aus Kriminalgeschichte, Liebesgeschichte (die allerdings nicht im Vordergrund steht) und spirituellen beziehungsweise mystischen Aspekten. Kombiniert mit dem Setting schafft das Buch eine Atmosphäre, in die man als Leser hineingesogen wird.

    Auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Evie O`Neill, die Protagonistin, ist zu Anfang eher oberflächlich und will ihren Spaß haben, als sie endlich von der Kleinstadt, aus der sie kommt, nach New York, geschickt wird. Gerade bei so einem Charakter, der zunächst nicht tiefgründig erscheint, fand ich es äußerst spannend, wie sich langsam ein Charakterwandel vollzogen hat, als sie tiefer und tiefer in dunkle Geheimnisse verstrickt wurde und sich trotzdem ihre Stärke beibehalten hat. Top! 

    Von mir eine klare Empfehlung!

  4. Cover des Buches Schändung (ISBN: 9783423214278)
    Jussi Adler-Olsen

    Schändung

     (1.513)
    Aktuelle Rezension von: xeni_590

    Also ich muss sagen Bei Rose müsste ich immer grinsen, ihrgendwie mag ich sie. Aber definitiv nicht mehr als Assad der ist Mein Absoluter Lieblings Charakter xD

    Dieser Fall muss ich sagen hat sich am Anfang echgt gezogen und so hab ich dass Buch letztes Jahr bereits einmal abgebrochen. Aber als ich den nächsten Teil geschenkt bekam musst ich mich nochmal hinsetzen und ich hab es gegen Ende nicht bereut. Es dauert zwar meiner Meinung nach etwas bis die Story warm wird aber dann lohnt es sich<3 


    Achtung Spoiler!!!!!! 

    Meine Lieblingszitate:

    * "Du hast recht. Es ist ein alter Fall." 

    * Aber diese Zeit war Gott sei Dank vorbei. 

    * Er trug um den Hals ein rotes Seiden and, damit war er festgebunden. 


  5. Cover des Buches 1Q84 (Buch 1, 2) (ISBN: 9783442743629)
    Haruki Murakami

    1Q84 (Buch 1, 2)

     (713)
    Aktuelle Rezension von: Gwennilein

    In gewohnter Haruki Murakami-Manier wird sicher wieder sehr viel Zeit für die einzelnen Charaktere und deren Geschichten genommen. Wer gerne liest und sich von dicken Büchern nicht abschrecken lässt, kommt hier wieder voll auf seine Kosten. Es macht einfach einen Unterscheid, wenn man sich Zeit lässt für die Details und völlig unaufgeregt durchs Buch wandert. Auch wenn die Thematik einer Fiktion und unrealistischen Geschichte normalerweise nicht meinem Geschmack entspricht, feiere ich dieses Buch wieder hart! Wie Haruki Murakami den Leser in Geschichten zieht, ist einmalig. Da wurde ich auch hier wieder nicht enttäuscht, sodass ich im Anschluss direkt in die Fortsetzung gestartet bin.

  6. Cover des Buches Erlösung (ISBN: 9783423214933)
    Jussi Adler-Olsen

    Erlösung

     (1.201)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Schreckliches ist in dem alten Bootshaus geschehen. Doch es gelingt, eine Flaschenpost abzusetzen. Jahre später landet diese im Sonderdezernat Q für ungelöste Fälle. Es sind nur noch wenige Buchstaben zu erkennen. Ist sie ein Hilferuf ? Und kommt nicht jede Hilfe zu spät ? Carl Morck verbeißt sich wiedermal in einen Fall und sein Instinkt gibt ihm recht. Langsam setzt sich ein Bild zusammen und es scheint, als triebe der Mörder immer noch sein Unwesen. Und er hat sich auf Kinder spezialisiert.

    Der dritte Fall mit Carl Morck und seinem Assistenten Assad. Wieder sehr spannend und kaum aus der Hand zu legen. Ich mag die Charaktere, den Humor und den Erzählstil. Auch dieses Buch habe ich wieder verschlungen und werde gleich das nächste starten. Man möchte auch wissen, was es mit Assad auf sich hat und wie es mit dem Team, das in diesem Buch noch mehr Zuwachs erhält, weitergeht und was damals wirklich geschah, als Carls Kollege erschossen und sein anderer Kollege Querschnittsgelähmt wurde. Aber vor allem will man wieder so einen tollen Thriller lesen. Nur die reißerischen Titel stören mich bzw. haben mich lange davon abgehalten, diese Reihe zu lesen. Doch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Wer Spannung liebt, kommt hier voll auf seine Kosten. Ich kann gar nicht sagen, ob mich Band 2 oder Band 3 mehr begeistert hat. Und die Bösen sind immer so abgrundtief Böse und gestört, dass einem manchmal echt die Luft wegbleibt. Auch hier tun sich wieder Abgründe auf angesichts der Schicksalsschläge und Kindheitserfahrungen.
     

  7. Cover des Buches After the Fire - Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2021 (ISBN: 9783423650328)
    Will Hill

    After the Fire - Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2021

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Mrs.Bookwonderland

    {MEINE MEINUNG}


    Ich weiß gar nicht so Recht wie ich hier die richtigen Worte finden soll.


    Dieses Buch hat es geschafft bei mir alle Mauern einzureißen. Ich habe geweint, gelacht, geflucht und war regelrecht schockiert.


    Es hat mich tief bewegt. Es ist mitreißend. Es ist emotional. Es hat mir einen Einblick in eine Welt gezeigt, die ich mir niemals hätte vorstellen können.


    Ich beschäftige mich ja unheimlich gerne mit dem Thema Sekten. Auch hier geht es um eine Glaubensgemeinschaft. Sie würde sterben für ihren Glauben.


    Dieses Buch ist angelehnt an das Ereignis was damals in Waco-Texas passiert ist. Ich muss sagen, dass ich davon vorher noch nicht gehört habe. Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.


    Es zeigt die Zeit vor dem Ereignis und Danach, aus der Sicht von Moonbean um die es hier geht.


    Man sieht wie sie nach und nach auftaut und sich öffnet. Was ein Wunder ist, wenn man liest wie sehr diese Menschen von ihrem Pather beeinflusst worden sind.


    Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von Moonbean geschrieben, die dieses unfassbare Ereignis überlebt hat.

    Der Schreibstil liest sich super flüssig, mitreißend und sehr angenehm. Ich bin regelrecht in der Welt der Protagonisten versunken!


    Mir persönlich hat das Buch unheimlich gut gefallen. Und kann es nur empfehlen!

  8. Cover des Buches Blick in die Angst (ISBN: 9783596193790)
    Chevy Stevens

    Blick in die Angst

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Für mich persönlich war „Blick in die Angst“ von Chevy Stevens eine ziemliche Enttäuschung. Der Roman driftet in zu viele verschiedene Richtungen ab und will von allem ein bisschen sein: Thriller, Drama und Familienroman. Selbstfindung, Mutter-Tochter-Konflikte, allgemein Konflikte in der Familie, Traumabewältigung, zwischendurch Detektivarbeit, Gedanken über das Leben nach dem Tod, noch eine Liebesgeschichte dazu und so weiter.

    Dabei beginnt der Roman sehr vielversprechend und wirft ein interessantes Grundthema auf. Eine Kommune, in der nicht alles so schön und friedlich abläuft, bietet ganz viel Stoff für ein spannendes Buch. Aber Stevens verheddert sich in den zahllosen Möglichkeiten. Und wo sich die Ereignisse bisweilen wirr und auch etwas langatmig lesen, da wird auf den letzten 100 Seiten plötzlich aufs Gas gedrückt. Das hätte sich wesentlich besser lösen lassen, indem so manches Geheimnis früher aufgedeckt worden wäre.

    Auch Stevens’ Schreibstil kann mich in diesem Roman nicht so überzeugen wie in ihren anderen Werken. Die Ich-Erzählerin Nadine bleibt blass und konnte mich emotional nicht mitnehmen. Ihre Gefühle und Gedanken wiederholen sich zu oft. Spannend dagegen sind die Rückblenden, als Nadine in der Kommune lebte. Hier hat der Roman seine stärksten Passagen.

  9. Cover des Buches Hades' Hangmen - Styx (ISBN: 9783736308114)
    Tillie Cole

    Hades' Hangmen - Styx

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Sonja_F

    Die Story:

    Mae aka Salome ist aufgewachsen in einer Sekte. Schon als Kind wurde sie misshandelt und missbraucht. Als der Tag ihrer großen Hochzeit mit dem Propheten ansteht und ihre Schwester stirbt, beschließt sie zu fliehen, doch sie wird auf der Flucht schwer verletzt. 


    Styx alias River ist Präsident der Hades' Hangmen. Aufgrund eines Sprachfehlers ist er verstummt, auch um sich weniger angreifbar zu machen. Ehrfurchtsvoll wird er nur "der stumme Hangmen" genannt und ist für seine Erbarmungslosigkeit berüchtigt.


    Sein MC findet die schwer verletzte Mae auf dessen Grundstück und Styx erinnert sich an eine frühere Begegnung. Wie damals, ist er vollkommen fasziniert von der ungewöhnlichen Frau.

    Doch Mae kennt nur die Welt hinter Mauern und ist völlig überfordert mit der Außenwelt und dem MC, der so gegen jede ihrer religiösen Regeln verstößt. Erneut fühlt sie sich wie in einem Gefängnis.

    Styx hält an ihr fest, doch seine Gefühle für die schöne Mae, die so gar nicht zu den Bikern zu passen scheint, kollidieren mit seiner Loyalität für die Hangmen.

    Und dann wären da noch das FBI, der ATF, verfeindete MCs und den anderen Gegnern, die den Hangmen das Leben schwer machen.

    Doch auch der Orden will Mae nicht so einfach aus den Fängen lassen.


    Mein Fazit:

    Tillie Cole hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Das Buch ist ein richtiger Pageturner. Die Charaktere sind detailliert und nachvollziehbar ausgearbeitet. Mit der Hades' Hangmen Reihe hat sie zeigt sie ungeschönt und unverblümt das Treiben in einem MC. Gewalt und explizite Szenen sind glaubhaft beschrieben. Daher ist Hades' Hangmen sicherlich nichts für zarte Gemüter.

    Mich hat es sehr gut unterhalten und ich freue mich auf dem Folgeband über den Vize Kyler.

  10. Cover des Buches Kindeswohl (ISBN: 9783257243772)
    Ian McEwan

    Kindeswohl

     (262)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Die Frage danach, zu welchem Zeitpunkt ein Kind schwerwiegende Entscheidungen treffen und für die Folgen Verantwortung übernehmen kann, ist das zentrale Thema des neuen Buches von Ian McEwan. Fiona Maye die Hauptperson der Geschichte, ist Richterin am High Court of Justice in London und mit vielen schwierigen Fällen des Familien- und Sorgerechts beschäftigt. Hinzu kommt ihre persönliche Ehekrise, die sie zu bewältigen hat, jedoch nicht die Zeit findet oder finden will, um sich mit ihren eigenen Problemen auseinanderzusetzen. Die Dinge nehmen ihren Lauf und man verfolgt als Leser gespannt die beiden Handlungsstränge.

    Der Autor hat erneut ein brisantes Thema äusserst subtil aufgearbeitet. Es geht um religiöse Fragen, Bevormundung, Recht und Gerechtigkeit und vieles mehr. Gefallen haben mir neben der dramatischen Story, die klar dargelegten, gerichtlichen Auseinandersetzungen und die klugen Gedankengänge und Fakten, die zum Entscheid der Richterin führen.

    Ausserdem ist die Lektüre lehrreich oder kennt jemand von euch den Begriff der Gillick Competence?

  11. Cover des Buches Gott bewahre (ISBN: 9783453675971)
    John Niven

    Gott bewahre

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Aus-Liebe-zum-Lesen

    Dieses Buch hätte ich mir selbst nie gekauft. Umso besser, dass ich es von meinem Schwager geschenkt bekommen habe, denn ich hätte definitiv was verpasst.

    Jesus soll seinen Vater, Gott, für eine kurze Zeit vertreten und richtet dabei völliges Chaos an und die Welt stürzt durch Kriege und schwindende Moral in den heutigen, desolaten Zustand. Gott ist entsetzt und schickt Jesus erneut auf die Erde, um den Schaden zu beheben und die Menschen wieder von christlichen Grundgedanken zu überzeugen.

    Doch diese Mission wird erwartungsgemäß nicht ganz einfach. Als kiffender Indie-Musiker nimmt Jesus an einer Casting Show teil und reist infolgedessen mehr oder minder erfolglos quer durch die USA und schart Freunde um sich, die eher nicht dem Durchschnittsbürger entsprechen.

    Die Geschichte ist skurril, aber nicht unschlüssig. Bei all dem Humor und Klamauk, steckt eine bissige Gesellschaftskritik in dem Text, die niemanden ausspart. Es geht nicht nur um die Kirche, die Gläubigkeit, Castingshows und die Medienlandschaft, nein die ganze moderne Gesellschaft wird schonungslos auf die Schippe genommen.

    Der Roman ist tiefgründig. In einem Moment muss man herzhaft lachen, im nächsten bleibt einem das Lachen im Halse stecken, weil die Kritik den Nagel so wunderbar auf den Kopf trifft. Eine kurzweilige Lektüre, die trotz aller Skurrilitäten für jeden Leser geeignet ist.

  12. Cover des Buches Blutschatten (ISBN: 9783896676214)
    Kathy Reichs

    Blutschatten

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Mary2

    Der Auftakt zu einer neuen Reihe aus der Feder der Erfolgsautorin Kathy Reichs (Tempe-Brennan-Romane)

    Im Mittelpunkt steht die junge Sunday Night, eine ehemalige Polizistin mit traumatischer Vergangenheit. Nur wenige Menschen haben Zugang zu der verschlossenen, aber ausgesprochen professionellen Sunday, die zurückgezogen auf einer Insel wohnt.

    Ihr Vater-Ersatz Beau hat einen Auftrag für Sunday, mit dem er sie aus ihrer Isolation locken möchte: Sie soll ein nach einem Attentat verschwundenes Mädchen aufspüren. Dabei ist nicht einmal sicher, ob die verschwundene Stella überhaupt noch lebt…

    Auf knapp 400 Seiten wird die geheimnisumwitterte Protagonistin vorgestellt und ein komplexer Vermisstenfall aufgerollt.

    Als Leser ist hier Konzentration gefragt, um keine Information zu verpassen.

    Rätselhaft bleiben lange die eingefügten, kurzen Kapitel, die aus der  Perspektive einer jungen Gefangenen berichten.

    Der Sprachstil entspricht genau dem, was der Leser von Kathy Reichs gewohnt ist: Kurze Sätze, interessante Bilder und gerne eine Portion Sarkasmus bei den Protagonisten. Die Erzählweise ist es dann auch, die meine Motivation bis zum Ende aufrechterhalten hat. Denn bis zum Showdown im letzten Teil plätschert die Handlung erst einmal vor sich hin und Sunday Night ist nicht gerade als Sympathieträgerin geeignet.

    Viele Fragen klären sich am Ende, aber ganz offensichtlich ist die Sunday-Night-Reihe auf mehrere Teile angelegt, denn es bleiben genügend Fragen offen, um die Geschichte weiter zu erzählen.

    Für mich ein typischer erster Band einer neuen Reihe, der es einfach schwer hat, gemessen an der beliebten Tempe-Brennan-Reihe.

    Ich werde Sunday Night weiter verfolgen, schon, weil ich Kathy Reichs mag.

    Es gibt aber noch Luft nach oben!

    Von mir gibt es vier Sterne.

  13. Cover des Buches Knochenarbeit (ISBN: 9783453435575)
    Kathy Reichs

    Knochenarbeit

     (458)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    War schon spannender als der erste Teil, aber der Schluss kam ziemlich abrupt.


    Grauenvolles erwartet die forensische Anthropologin Tempe Brennan, als sie in den kleinen Ort St. Jovice gerufen wird: ein niedergebranntes Haus mit sieben Leichen, zwei davon Babys, denen das Herz fehlt. Nur zu gern widmet sie sich deshalb ihrem anderen Auftrag – der Exhumierung der Ordensschwester Elisabeth Nicolet zwecks posthumer Heiligsprechung. Doch erst liegt die Nonne in einem falschen Grab, und dann entdeckt Tempe gemeinsam mit Detective Ryan eine entsetzliche Parallele zu dem Fall von St. Jovice.

  14. Cover des Buches Der Scherbensammler (ISBN: 9783570308141)
    Monika Feth

    Der Scherbensammler

     (868)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich sonst eher andere Genres und wenig Thriller lese. Ich glaube, dass das Genre nicht ganz zu mir passt und nicht so wirklich mein Ding ist. Also vielleicht hätte das Buch Thrillerfans besser gefallen als mir.

    Der Scherbensammler gehört ja zu den Jette-Thrillern. Der Erdbeerpflücker habe ich mal vor Jahren gelesen, bei den anderen bin ich mir da nicht sicher. Ich habe dieses Buch also unabhängig von der Reihe gelesen, was problemlos geht. Es gibt zwar über die Figuren Bezüge zu den anderen Büchern, inhaltlich ist es aber eine abgeschlossene Geschichte, die man auch ohne die anderen Teile zu kennen, problemlos versteht und lesen kann.

    Eine der Protagonist:innen hat eine multiple Persönlichkeitsstörung. Das nimmt inhaltlich viel Raum ein. Leider bin ich mir nicht so sicher, was ich von der ganzen Thematik halten soll und fand es beim Lesen oft befremdlich.

    Geschrieben wird es aus vielen verschiedenen Perspektiven, was es ganz interessant und lebendig gemacht hat. Etwas komisch fand ich dabei, dass eine Sichtweise in der Ich-Perspektive geschrieben ist, alle anderen Sichtweisen dann aber einen Er-/Sie-Erzähler haben.
    Der Schreibstil ist flüssig und leicht und schnell zu lesen. Die Kapitel sind in verschiedene Teile aufgeteilt und die Perspektiven wechseln sich ab, wodurch man es gut lesen konnte.

    Die Handlung war für mich ehrlich gesagt etwas schleppend. Erst passiert lange nichts, man ahnt aber schon, in welche Richtung es geht. Am Schluss überschlagen sich dann die Ereignisse und obwohl es eine gewisse Spannung gab, war der Verlauf vorhersehbar.

    Der Titel passt finde ich so gar nicht zu dem Buch. Ich denke mal, er wurde nur gewählt, damit er zu der Reihe (Der Erdbeerpflücker,...) passt. 


    Fazit: Ich glaube, Thriller sind einfach nicht mein Ding (wobei ich die von Karan McManus super fand und mir auch Schön. Schöner. Tot super gefallen hat) und meine Bewertung gilt eher dem Genre als dem Buch.
    Es ist in einem schönen Stil geschrieben, aber die Thematik mit der multiplen Persönlichkeitsstörung konnte mich nicht überzeugen und der Verlauf war recht vorhersehbar.

    Der Scherbensammler bekommt von mir 3,2 (also gerundet 3) / 5 Sterne.

  15. Cover des Buches Asche und Phönix (ISBN: 9783551313560)
    Kai Meyer

    Asche und Phönix

     (590)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire

    Ash ist eine Taschendiebin und als sie das Hotelzimmer des Superstars Parker Cale hatte sie nicht erwartet, dass er dort auftaucht. Vorallem da er sich gerade von seinem Vater, seinem Ruhm und seiner Rolle "Phoenix Hawthorne" losgesagt hat. Diese Aktion weckt eine dunkle Macht welche ihn und nun auch Ash von London bis nach Frankreich bis ans Mittelmeer verfolgt. Den der Preis für den Ruhm hoch und fordert nun seinen Tribut ein.

    Ein richtig gutes Buch, welches einen nicht mehr loslässt. Zwei sehr gute Hauptpersonen, wobei ich finde, dass über Ash weniger erzählt wurde als über Parker. Auch das Ende war wirklich mehr als spektakulär.

  16. Cover des Buches Nichts wird dir bleiben (ISBN: 9783426307069)
    Christian Kraus

    Nichts wird dir bleiben

     (62)
    Aktuelle Rezension von: buch_klatsch

    ᴍᴇɪɴᴇ ʟᴇsᴇᴇɪɴᴅʀᴜ̈ᴄᴋᴇ

    Spannend fangen die ersten Seiten im Buch an und ich war regelrecht gefesselt. 

    Warum will man dem unschuldigen Protagonisten Thomas Kern nach dem plötzlichen Freitod einer Patentien etwas anhängen? 

    Die anfänglich plötzlichen Szenenwechsel haben es mir schwer gemacht, alles in den Zusammenhang zu bringen, aber Seite um Seite kann man die Situationen besser miteinander kombinieren. Dabei erfahren wir als Leser immer mehr über Hintergründe, das private Umfeld und kuriose weitere Weggefährten des Protagonisten Thomas. 

    Der Autor hat einen tollen Schreibstil, allerdings hat sich meiner Meinung nach die Geschichte immer mehr verloren und der Fokus ist verrückt. Zum letzten Drittel hin gleicht alles eher einer Erzählung als einem wahren Psychothriller. Trotzdem hat mir insgesamt das Buch gut gefallen und ich werde sicherlich zu einem weiteren Buch des Autors greifen.


    ғᴀᴢɪᴛ

    Ein Buch für zwischendurch, welches man zwar lesen kann, aber kein must read ist.

  17. Cover des Buches Der Pakt – Bis dass der Tod euch scheidet (ISBN: 9783453359963)
    Michelle Richmond

    Der Pakt – Bis dass der Tod euch scheidet

     (61)
    Aktuelle Rezension von: trollchen

    Der Pakt

    Herausgeber ist Diana Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (11. Februar 2019) und hat 560 Seiten.

    Kurzinhalt: Alice und Jake, ein frisch verheiratetes Ehepaar, jung, gutaussehend, erfolgreich. Zur Hochzeit erhalten sie eine Einladung, dem »Pakt« beizutreten, mit dem Ziel, ihre Ehe glücklich und lebendig zu gestalten. Die Grundregeln klingen vernünftig: Anrufe des Partners immer annehmen. Häufig zusammen verreisen. Geschenke machen. Warum also nicht dabei sein? Doch schon bald ist klar, sie können dem Pakt nicht mehr entkommen, schlimmer noch, die Strafen für Vergehen sind drakonisch. Ein Treueschwur, der zu einem der schlimmsten Albträume wird.

    Meine Meinung: Erst war ich skeptisch, ob ich das Buch wirklich lesen möchte, aber dann war ich schon nach wenigen Seiten so im Buch gefangen, dass ich weiter lesen musste. Ich fand die Idee am Anfang mit dem Pakt gar nicht so schlimm, als aber dann die ersten Sachen passieren, dass Alice ins Gefängnis musste und so verändert wieder kam, da wurde mir schon echt komisch. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und der Schreibstil ist flüssig. Gut, das Buch hatte einige Längen, wo nicht so viel passierte, aber ich wurde trotzdem immer wieder in ihren Bann gezogen. Und am Ende wollte ich wissen, wie es ausgeht. Ich hätte gern etwas mehr über den Pakt erfahren, so kamen immer nur Bruchstücke zum Vorschein.

    Mein Fazit: Nicht schlecht, ich vergebe noch gute 4 Sterne, weil es manchmal etwas dahin plätscherte.

     

  18. Cover des Buches Celeste bedeutet Himmelblau (ISBN: 9783802593888)
    Brigitte Pons

    Celeste bedeutet Himmelblau

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Rezensionen-Isabel

    Ich habe es nicht bereut es zu lesen. Also ich fange jetzt einfach mal mit der Kritik an. Ich finde das Buch hört am Schluss zu schnell auf. Man weiß wer der Mörder ist, er wird.... ,aber was passiert mit dem Mädchen? (Ich habe gehört es wird noch ein bzw. mehrere Bänder geben. Vielleicht kommt das Mädchen, celeste, darin noch vor)ich hoffe es. In der leserund habe ich geschrieben. Ich habe eine verbindung mit dem mädchen. Sie ist einer meiner lieblingspersonen in diesem buch. Daher hoffe dass ich noch etwas höre bzw. Noch etwas lese von ihr. Die Geschichte an sich finde ich sehr schön auch der Schreibstil. Oft lese ich ein Buch und Frage mich kommt man auf so eine geschichte. Wie auch an diesem Buch. Eigentlich bin ich mehr so der fan von Romanen. Doch bei diesem Buch habe ich den Klappentext gelesen und gedacht das muss ich haben. Ich habe aus nicht bereut. Ich kann dieses Buch eigentlich nur weiter empfehlen. Ich hoffe es erscheinen noch viele Bände aus der Reihe.

  19. Cover des Buches 1Q84 (Buch 3) (ISBN: 9783442743636)
    Haruki Murakami

    1Q84 (Buch 3)

     (419)
    Aktuelle Rezension von: Gwennilein

    In gewohnter Haruki Murakami-Manier wird sicher wieder sehr viel Zeit für die einzelnen Charaktere und deren Geschichten genommen. Wer gerne liest und sich von dicken Büchern nicht abschrecken lässt, kommt hier wieder voll auf seine Kosten. Es macht einfach einen Unterscheid, wenn man sich Zeit lässt für die Details und völlig unaufgeregt durchs Buch wandert. Auch wenn die Thematik einer Fiktion und unrealistischen Geschichte normalerweise nicht meinem Geschmack entspricht, feiere ich dieses Buch wieder hart! Wie Haruki Murakami den Leser in Geschichten zieht, ist einmalig. Da wurde ich auch hier wieder nicht enttäuscht, das Buch knüpft nahtlos an die ersten beiden Bücher an. Das Ende ist für meinen Geschmack ein wenig sehr offen, doch bei den Büchern geht es um die Geschichte an sich, den Weg und nicht das Ende, das Ziel.

  20. Cover des Buches Muttertag (ISBN: 9783847906100)
    André Mumot

    Muttertag

     (57)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    Vorab: ich mag bestimmte Genres nicht. Bei mir kommt alles nicht gut weg, was nicht mehr in der Realität verortbar ist, Fantasy, S/F. Die Ablehnung begann in früher Kindheit bei Alice im Wunderland und Pippi Langstrumpf – ein Mädchen kann Pferde heben, ganz bestimmt (es ist ja soooo viel realistischer, dass die von mir geliebten Fünf Freunde Verbrecher jagen, soll hier auch nur meine Präferenzen erklären). Es gibt wenige Ausnahmen, „alternative History“ geht gelegentlich, Dystopien ganz selten. Etwa an der Schwelle trennte ich mich innerlich vom Buch – es wäre vielleicht am ehesten in der Sparte Gothic einzusortieren, neben Frankenstein. Dazu gibt es Anklänge von Verschwörungsthriller, lange Zeit hielt ich es aber nur für „irgendwas mit Spannung“. http://www.lovelybooks.de/autor/Andrew-Michael-Hurley/Loney-1239357954-w/rezension/1319287548/, das ging so in der Richtung.


    Die Hauptfigur scheint mir der sechzehnjährige Philip Steinert zu sein, der wieder einmal mit seiner Mutter Susanne, frisch verheiratete, noch frischer getrennte Rheinberger umziehen „durfte“, zu ihrem Onkel, wie sie immer umziehen, wenn die Vorstellungen der Mutter an der Realität mit neuen Männern, neuen Wohnorten und neuen Jobs zerbrachen. Einziger Lichtblick ist die neue Mitschülerin Caro, doch was hilft das, wenn man plötzlich auf der Flucht ist vor etwas, was man gar nicht so richtig einordnen kann?

    Ich habe selten so viel mitgeschrieben, um den Überblick nicht zu verlieren bei den vielen Handlungssträngen. Bemerkenswert, wie der Autor das zusammenführte – wenn ich in andere Rezensionen blicke, war das einigen Lesern zu viel, für mich jedoch glatte 5 Sterne wert, wenn auch zeitaufwendig. Da gibt es jemanden, der den Onkel beobachtet – oder den Neffen? Oder beide? Und ist es wirklich nur eine Gruppe von Beobachtern?
    Dazu gibt es den wichtigen Handlungsstrang um das Mädchen, bei dem vor allem irritiert, wann und wo er angelegt ist, wer dort gut und wer böse ist. Bei Morten hatte ich den Handlungsstrang früh als beendet angesehen – siehe da, man sollte immer Geduld haben. Und das war es noch längst nicht.

    Das ist alles auch deswegen nicht so einfach, weil etliche Personen unter mehreren Bezeichnungen laufen, Dezember, der Glatzköpfige, der Biber, einige dabei wohl auch mit doppeltem Spiel. Letztlich läuft alles hinein in eine Sektenwelt, ich sollte eher sagen, in etwas okkultes, mystisches, im Übernatürlichen. Mehr kann man nicht erzählen, ohne zu spoilern, es geht um eine alte Geschichte, um Inkompetenz, um Vertuschung, um alte Seilschaften, alte Pläne, die rücksichtslos umgesetzt werden sollen.

    Auf dem Weg dahin wurde es mir im letzten Drittel etwas zu langgezogen, dann gefiel mir alles geballt auf mich hereindrängende Übersinnliche ganz und gar nicht. Gut geschrieben aber war es und in sich stimmig, inklusive einem Hammer von Ende, wenn man sich denn mal auf diese Welt (wenn auch widerwillig) einlässt.

    3 1/2 Sterne. Notgedrungen hier als 4, weil 3 dem Ganzen nicht gerecht wird.


  21. Cover des Buches Der Totengräbersohn: Buch 1 (ISBN: 9783947515004)
    Sam Feuerbach

    Der Totengräbersohn: Buch 1

     (77)
    Aktuelle Rezension von: napick

    Sam Feuerbach erschafft seine eigene Welt angelehnt an bekannte Fantasy/Mittelalter-Welten. Der Fantasy-Anteil ist in diesem Band eher gering. Die Story entwickelt sich langsam, was ich aber als positiv empfinde. Die Personen sind vielschichtig und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Eine gewisse Vorhersehbarkeit ist da, aber auch dadurch fühlt man sich schnell zuhause in der Geschichte. Der Humor begeistert mich total und wer auch mal gerne etwas zum Schmunzeln liest, findet hier einen tollen einstieg in das Genre Fantasy. 

    Zuletzt möchte ich noch darauf hinweisen, dass dieses Buch ganz klar zu einer Reihe gehrt und alleinstehend auch eher unbefriedigend ist. 

  22. Cover des Buches Die letzte Witwe (ISBN: 9783959675345)
    Karin Slaughter

    Die letzte Witwe

     (180)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der neunte Band der Reihe „Will Trent – Georgia“, welcher den Titel „die letzte Witwe“ trägt ist für mich ein Highlight. Mit diesem Buch ist es der Autorin Karin Slaughter gelungen mich zu einem Fan von ihren Büchern zu machen. Doch beginnen wir mit den Infos. Man muss die Bücher der Reihe nicht in der richtigen Reihenfolge lesen, aber da Will ein anderer Special Agent ist als ich es normalerweise kenne, empfehle ich die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen und somit mit dem ersten Band namens „Verstummt“ anzufangen. Der neunte Band ist am 28.07.2020 im HarperCollins Verlag erschienen und umfasst 576 Seiten. Das Buch ist in der dritten Person Singular hauptsächlich aus Wills und Sarahs Sicht geschrieben.

     

    Da ich vom letzten Buch, vor allem von Will enttäuscht war hatte ich keine hohen Erwartungen und ich muss sagen am Anfang holpert es und da muss man einfach durch. Ich frage mich zwar wieso sie manches doppelt erzählen musste um sowohl Will als auch Sarahs Sicht zu zeigen, aber das Buch ist so grandios das ich ihr deswegen keinen Stern abziehe. Sarah und Will sind bei ihrer Tante zu Besuch und genießen die Zeit zusammen. Doch dann hören sie Explosionsgeräusche und Sirenen. So wie die Beiden einfach sind laufen sie gleich los und wollen helfen. Doch damit tappen sie in eine Falle und Sarah, weil sie Ärztin ist, wird entführt und es fehlt jede Spur von ihr.

     

    Der Schreibstil ist gut, lässt sich flüssig lesen und Sarah und Will ticken wieder so wie ich sie kenne und sie Beide sehr mag. Sarah ist eine taffe Frau die für den Beruf der Ärztin lebt, aber auch düstere Gedanken hat und Will, der eine wirklich schlimme Kindheit hatte, ist mit Leib und Seele Special Agent und in Sarah hat er endlich die Eine gefunden. Faith seine Partnerin und Amanda seine Chefin dürfen auch in diesem Buch natürlich nicht fehlen, ohne die Beiden hätte mir aber auch etwas gefehlt.

    Die Nebencharaktere sind interessant fast schon widerlich faszinierend und dieses Buch schockt einen, vor allem wenn man sich mit den USA schon längere Zeit beschäftigt.

     

    Der Schreibstil ist wie immer angenehm und so lässt sich das Buch flüssig lesen. Die verschiedenen Orte werden teilweise schon zu gut beschrieben, denn manches will man vielleicht gar nicht so genau vor Augen haben. Was das Buch für mich so faszinierend gemacht hat und eine regelrechte Sogwirkung auf mich hatte war die Geschichte, vor allem die Gruppe von welcher Sarah entführt wird. Karin Slaughter führt uns tief in eine Wunde Amerikas rein und würde ich dort wohnen, dann hätte ich nach diesem Buch Angst und das obwohl ich weiß bin. Dieses Buch hat mir Gänsehaut und starkes Herzklopfen beschert. In manchen Momenten war ich mir sicher, dass es nicht noch schlimmer gehen würde, aber die Spirale tief hinab wurde immer tiefer und somit schlimmer. Ich finde dieses Buch, über welches ich noch lange nachdenken und über dessen Thema ich mit Familie und Freunden lange diskutieren werde einfach sehr wichtig. Die Autorin hat uns einfach den Spiegel vorgehalten und uns in eine Welt geführt vor der so viele von uns, ich schließe mich da nicht aus, normalerweise die Augen verschließen.

     

    Für mich ist es ein Highlight, eines der besten Bücher der Reihe und vielleicht einer der wichtigsten und besten Thriller die ich bisher in meinem Leben gelesen habe. Ich empfehle die Reihe, aber wenn die Reihe euch nicht gefällt, so lest wenigstens dieses Buch. Einfach nur grandios.

  23. Cover des Buches Hades' Hangmen - Kyler (ISBN: 9783736308121)
    Tillie Cole

    Hades' Hangmen - Kyler

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Angela_Redl

    Schade! So gerne ich Teil 1 mochte, liegt mir dieser leider nicht.

    Klar, es läuft anders ab als in Teil 1, soll es ja auch, sonst wird es fad. Diese Geschichte hatte aber nicht wirklich das, was mich unwiderruflich gefesselt hätte. Erst zum Schluss war ich dann voll dabei und habe somit meine Neugier-Flamme auf Teil 3 gefunden.

    Leseempfehlung spreche ich aus, denn jedes der Club-Mitglieder hat eine schwarze Seele, die ihr Licht findet.

    Man kann sie unabhängig voneinander lesen, allerdings greifen sie an manchen Stellen etwas ineinander, daher finde ich es für mich besser, sie der Reihe nach zu lesen.

  24. Cover des Buches Theos Reise (ISBN: 9783446203426)
    Catherine Clément

    Theos Reise

     (237)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Als Theo von seiner Tante auf einer Reise zu den Religionen der Welt mitgenommen wird, kann er sich noch nicht vorstellen was auf ihn zukommt. Er entdeckt die Religionen von allen Seiten und macht sich sein ganz spezielles Bild von ihnen.

    Dieses Buch ist eigentlich ein Kinder- beziehungsweise Jugendbuch, aber es zeigt wunderbar die Aspekte der größeren Religionen auf und dies in einer relativ neutralen und kritischen Sichtweise. Ich finde dieses Buch sollte jeder lesen, der seinen Horizont erweitern möchte.

    Tante Marthe und Theo sind ein sehr lustiges Paar. Tante Marthe bewundere ich sehr, da sie den Mut hat, einen sterbenskranken Jungen mit auf so eine anstrengende Reise zu nehmen und sie die Geduld aufbringt ihm alles so gut sie kann zu erklären, was Theo wissen will beziehungsweise sie für wichtig erachtet.
    Sehr spannend fand ich auch die Reisebegleiter, die sich jede Etappe ändern, diese konnten unterschiedlicher nicht sein.

    Eine klare Leseempfehlung für jeden der sich mehr mit den verschiedenen Weltreligionen beschäftigen will.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks