Bücher mit dem Tag "selbstachtung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "selbstachtung" gekennzeichnet haben.

25 Bücher

  1. Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)
    Ava Reed

    Truly

     (610)
    Aktuelle Rezension von: Booklover9germany

    Ich habe mich total gefreut, als ich dieses Buch bei der Leserunde mitlesen durfte. Und es war toll, auch andere Meinungen zu hören.


    Die Geschichte finde ich gut, denn es kommen auch Realitätsnahe Probleme dazu, mit denen man kämpfen muss. Die Liebesgeschichte zwischen Andie und Cooper gestaltet sich während der Handlung als schwierig. Das war auch mein einziger negativer Punkt. Andie und Cooper finden sich anziehend und attraktiv, doch sie verbringen relativ wenig Zeit zusammen. 

    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, ich bin gut in die Handlung gekommen und die Seiten sind nur so geflogen.

    Das Cover ist natürlich toll genauso wie die folgenden Bände.



    Fazit: Auch wenn es keine lange Geschichte mit Andie und Cooper gibt, kann der Schreibstil und die Charaktere an sich überzeugen. Und vielleicht gefällt mein Kritikpunkt anderen auch. Aber es hat mir dennoch gefallen das Buch zu lesen und ich freue mich auf die anderen Bücher


    Ich gebe 4,5/5 Sternen

  2. Cover des Buches Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285672)
    Samantha Young

    Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe)

     (1.403)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Kurzmeinung: Es ist eine typische, erotische Lovestory.
    Sie ist sehr vorhersehbar und klischeehaftet. Leider konnte ich nicht in die Beziehung eintauchen und mitfiebern.

    Es beginnt mit dieser typischen Anziehungskraft auf den ersten Blick. Sie fühlt sich zu ihm so stark hingezogen wie noch nie zuvor zu irgendwem anders. Die ganze Beziehung gründet fast nur auf der sexuellen Spannung zwischen beiden und es gibt eine Menge Sex-Szenen. Leider bleibt dabei auf der Strecke, was die beiden sonst noch verbindet. Dadurch wird die Beziehung nicht wirklich greifbar und man kann nicht so gut mitfiebern.
    Oftmals benimmt sich Braden wie ein Höhlenmensch und ist total herrisch, was ihn mir etwas unsympathisch gemacht hat. Dabei kommt es dann auch zu starken Grenzüberschreitungen, indem er ein wiederholtes Nein beispielsweise nicht akzeptiert, was dann innerhalb der Liebesgeschichte gerechtfertigt und romantisiert wird. Dieses Beziehungsbild finde ich sehr problematisch.
    Nicht nur innerhalb der Beziehung, auch an anderen Stellen der Geschichte, geht durch diese starke sexuelle Fokussierung einiges verloren. Beispielsweise gibt es eine beste Freundin, die total an den Rand gedrängt und links liegen gelassen wird. Außerdem hat Jocelyn eine Vergangenheit, die sie aufarbeiten muss, was meiner Meinung nach etwas zu wenig Platz erhält.
    Die Handlung ist sehr klassisch und vorhersehbar - die typischen Auf und Abs einer Liebesgeschichte. Dabei habe ich die Streitereien als unglaubhaft und aufgebauscht empfunden und je weiter die Geschichte voranschreitet, umso nerviger wird es, da sich Jocelyn nicht weiterentwickelt, sondern auf der Stelle tritt und sehr unreif bleibt. Wo man auf eine Charakterentwicklung gehofft hatte, merkt man dann, dass sie doch keine wirkliche Veränderung durchlaufen hat. Es ist einfach viel unnötiges Drama, Gehabe und Geziere. Auch die Dialoge fand ich - im Streit, aber auch an anderen Stellen - oftmals nicht wirklich realitätsnah.

    Fazit: Alles in allem hat mich die Geschichte einfach nicht überzeugen können. Die Sexszenen (, die zwar nicht schlecht, aber auch nicht allzu besonders sind) verdrängen alles andere, was dadurch sehr klischeehaft und leer bleibt. Die Protagonistin wurde mir dabei von Seite zu Seite unsympathischer.

    "Dublin Street: Gefährliche Sehnsucht" bekommt von mir 2,3 (also gerundet 2)/5 Sterne.

  3. Cover des Buches Never Let Me Down (ISBN: 9783736313002)
    Sarina Bowen

    Never Let Me Down

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Ich liebe die Geschichten von Sarina Bowen und bisher hat sie mich nicht enttäuschen können. Betonung auf bisher, denn mit diesem Buch konnte sie mich leider zum ersten Mal nicht so richtig überzeugen.

    Der Stil ist wie gewohnt und hat sich die Geschichte echt schnell weglesen lassen. Aber trotzdem hat es mir der Inhalt ein bisschen schwer gemacht, das Buch so sehr mögen zu wollen wie andere Geschichten der Autorin. Auch wenn es viele kleine Momente, teils zwischen den Zeilen hatte, die ich sehr mochte.

    Mein "Problem" war die Protagonistin Rachel. Prinzipiell konnte ich ihre Art und ihr Handeln durchaus nachvollziehen, bei dem was sie durchgemacht hat. Aber durch ihre ruhige, eher verschlossene und "Ja-Sager"-Art wirkt es eben auch so, als würde die Handlung einfach nicht vorwärts kommen. Viele Dinge denkt Rachel nur, macht sie aber nicht, auch wenn das für alle Beteiligten wohl am besten gewesen wäre. Nein, sie schweigt, überlässt Entscheidungen anderen und die Handlung stagniert.

    Lange plätschert es einfach nur vor sich hin. Es ließ sich gut weglesen, keine Frage, aber man kam einfach nicht vorwärts. Ich hatte mir Szenen zwischen Rachel und ihrem Vater erhofft, wie sie versuchen, die Vergangenheit aufzuarbeiten und miteinander klarzukommen. Einzelne Szenen gabs, aber mehr auch nicht. Und immer wieder im gleichen Maße, sodass kaum Fortschritt zu finden war. Und am Ende scheine ich ein bisschen den Punkt verpasst zu haben, an dem die beiden zueinander gefunden haben. Es gab ein kurzes Gespräch (danach hatte ich mehr Fragen als Antworten), aber das wars.

    Gefallen hab ich schnell an Jake gefunden, ich mochte ihn total gerne. Und hätte gerne mehr Auftritte von ihm erlebt, er wirkt immer, als würde er zurückstehen. Ja, es geht um Rachel und ihren Vater, aber hier gehts auch im Liebe und da fehlte mir dann doch irgendwie was. 

    Ein wenig schade fand ich die Entwicklungen um Rachels besten Freund. Ihn mochte ich am Anfang, aber danach mochte ich einfach nicht, wozu er gemacht worden war. Das hätte man auch irgendwie anders lösen können. Aber gut, das ist jetzt sehr subjektiv.

    Irritierend finde ich im Nachhinein den Klappentext, denn genau genommen stimmen einige Aussagen darin nicht. Zum einen ermöglicht ihr Vater Rachel das College nicht, sie hat den Platz schon vorher (und es ist nicht mal das College, auf das sie geht). Und zum anderen hab ich von der Welt aus Reichtum und Freiheit auch nichts gefunden, dafür ist Rachel nämlich viel zu in sich gekehrt.

    Mein Fazit
     Bisher haben mich schon viele Geschichten von Sarina Bowen begeistern und fesseln können - diese kann es zum ersten Mal nicht. Die Art der Protagonistin hat mir nicht so zugesagt und für mich Handlung einfach stagnieren lassen. Es ging nichts vorwärts, plätscherte eher vor sich hin. Das kenne ich anders von Sarina Bowen. Die Momente zwischen Rachel und ihrem Vater sind einfach nicht so richtig zum Tragen gekommen und ich hab immer auf mehr gewartet, was nie wirklich gekommen ist.

  4. Cover des Buches Einmal Liebe zum Mitnehmen (ISBN: 9783734105838)
    Frieda Bergmann

    Einmal Liebe zum Mitnehmen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Lealein1906
    "Einmal Liebe zum Mitnehmen" ist zwar eine nette Liebesgeschichte, über weite Streclen konnte mich das Buch aber nicht so sehr fesseln, deswegen vergebe ich drei Sterne.

    Lilys Träume zerplatzen auf einmal alle nacheinander: Freund weg, Job weg, (komische) Familie eh immer von ihr enttäuscht. Deswegen flüchtet sie nach Irland, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Natürlich gibt es noch einige Hürden zu nehmen, aber gerade ein Foodtruck könnte ihr helfen, wieder neuen Mut zu finden.

    DIe besten Szenen fand ich die mit dem Foodtruck. Ich fand es sehr spannend zu lesen, was Lily sich alles für tolle Sachen zum Essen ausdenkt und habe mir gleich mitgeschrieben, was ich nachmachen möchte. Leider gab es keine Rezepte dazu, da muss man dann selbst kreativ werden - Anregungen gibt es auf jeden Fall zuhauf.

    Lily mochte ich als Hauptcharakter nicht so sehr, mit ihrer Art konnte ich nicht viel anfangen. Das mag wohl auch ein Hauptgrund dafür sein, dass mich die Geschichte nicht so sehr gefesselt hat. Auch von den anderen Charakteren bleibt mir keiner im Gedächtnis, weil er außergewöhnlich gewesen wäre. Die Famile von Lily ist sogar hingegen einfach nur nervig.

    Der Schreibstil ist hingegen angenehm und passt zu dem Ambiente.

    Um das Buch mal zwischendurch zu lesen, ist es sicher nicht schlecht und wie gesagt, sind die Kochanregungen toll. Aber an Liebesgeschichten habe ich schon viele bessere gelesen.
  5. Cover des Buches Call of Crows - Entfacht (ISBN: 9783492280914)
    G. A. Aiken

    Call of Crows - Entfacht

     (42)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Jace Berisha hatte kein leichtes Leben und dann hat ihr Mann sie auch nun ja ermordet. Sie kämpft jetzt für die mächtigen Götter der Wikinger, Seite an Seite mit den gefährlichen Crows. Jace liebt Sprachen und Bücher, deshalb soll sie den Protektor helfen. Obwohl die beiden Clans nicht gerade gut aufeinander zu sprechen sind. Ski Eriksen ist ein friedliebender Kerl und fühlt sich von Jace angezogen. 

    Nach dem letzten Band glauben die Crows, dass sie die Göttin aufgehalten haben. Doch als Leser wissen wir das es nicht der Fall war. Doch auch die Crows und die anderen Clans kommen in diesem Band dahinter. Ein auffallender Beginn der Geschichte von Jace. Die etwas gruselig ist. ;) Wie auch schon bei Band 1 ist hier viel dunkler Humor vorhanden und das liebe ich. Die Geschichte ist nicht nur witzig, sondern auch voller Spannung und Action. Jace und Ski Gespräche sind einfach einzigartig und ich liebe es. Diese Reihe überrascht mich von den Charakteren immer wieder. Die Geschichte nimmt Fahrt auf und man fragt sich ob die Crows die Welt wirklich retten können. Denn eine Party feiern können sie auf jeden Fall. Natürlich taucht auch ein Haufen alte Bekannte auf. 


  6. Cover des Buches Ein Moment fürs Leben (ISBN: 9783596186822)
    Cecelia Ahern

    Ein Moment fürs Leben

     (741)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich lese immer wieder mal gerne etwas von Cecilia Ahern und das Buch klang nach der perfekten lockeren Geschichte für die Ferien.


    Die Grundidee des Buches hier war wirklich absolut genial und wurde auch wirklich extrem gut umgesetzt. Lucys Leben war es auch, der die Geschichte interessant gehalten hat, denn meist sind es seine blanken Feststellungen und Kommentare, die das Buch leben lassen.


    Ansonsten ist die Geschichte aber mehr auf der lockeren Seite angesetzt und wirklich auch mehr als Buch für Zwischendurch gedacht. Es zeigt natürlich, auf eine interssante Weise, dass man sein Leben nicht in den Hintergrund stellen sollte, aber es ist jetzt nicht ein Buch, welches einem dazu anregt, dann auch gross darüber nachzudenken. Man sollte also nicht zu viel erwarten.


    Alles in allem ist es aber sicherlich eine empfehlenswerte Story, wenn man mal etwas sucht, um einfach abschalten zu können und sein eignes Leben etwas zu geniessen. Von mir gibt es dafür vier Sterne.

  7. Cover des Buches Dort dort (ISBN: 9783446264137)
    Tommy Orange

    Dort dort

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    Tony Loneman, Dene Oxendene, Opal Viola Victoria Bear Shield, Edwin Black, Bill Davis, Calvin Johnson, Jacquie Red Feather, Orvil Red Feather, Octavio Gomez, Daniel Gonzales, Blue, Thomas Frank - 12 Menschen, deren Schicksale sich unwiederbringlich und auf tragische Weise miteinander verflechten. Sie alle kommen zum diesjährigen Powwow in Oakland zusammen, manche als Veranstalter*innen, manche als Tänzer*innen, andere als Zuschauer*innen - und einige mit bösen Absichten. Dabei entsteht eine Geschichte die vor Vielfalt, Dramatik und Wucht nur so strotzt.


    Tommy Oranges Roman "Dort, Dort" ist ungewöhnlich: er lässt sehr, sehr viele Figuren zu Wort kommen, die bis auf die Tatsache, dass sie Native Americans sind und vorhaben, am Powwow in Oakland teilzunehmen, auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto klarer werden jedoch die Verbindungen zwischen den verschiedenen Charakteren. Mit viel Raffinesse und einem ganz besonderen Schreibstil erzählt der Autor - der selbst Mitglied der Cheyenne und Arapaho Tribes ist und in Oakland geboren wurde - von Amerikas ersten Bewohnern. Er berichtet von deren Vergangenheit und Gegenwart, von Gewalt und Sucht, von Fremdbezeichnungen und umgedeuteter Geschichte.


    Das Buch ist in sehr viele verschiedene Kapitel unterteilt, die immer aus der Sicht einer anderen Figur geschrieben sind. Was zunächst etwas unübersichtlich klingt, wird aber durch die kurze, dem Roman vorangestellte, Aufstellung der Charaktere mit knappen und genau ausreichenden Beschreibungen aufgelöst. Mir fiel das Lesen tatsächlich von Anfang an sehr leicht und ich mochte diese Komposition aus verschiedensten Sichtweisen so gerne! Außerdem gibt es einen Prolog und ein Zwischenspiel, in denen der Autor auf die ihm eigene Art und Weise geschichtliche Hintergründe erläutert und beispielsweise verständlich macht, was ein Powwow eigentlich ist.


    Ich hatte nach dem Zuklappen des Romans das Gefühl, einerseits sehr viel Neues gelernt zu haben (Notiz an mich selbst: häufiger und intensiver mit Native Americans beschäftigen - vorzugsweise wie hier durch Own Voice-Autor*innen!) und andererseits war ich auch völlig mitgenommen davon, wie heftig die Geschichte ausgeht. "Dort, Dort" ist klug, besonders, intensiv und einfach anders - sehr lesenswert!

  8. Cover des Buches Jenseits GmbH - Lieber Tod als Teufel (ISBN: 9783802581663)
    Amber Benson

    Jenseits GmbH - Lieber Tod als Teufel

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    Amber Benson, bekannt als Tara aus Buffy, ist nicht nur eine tolle Schauspielerin, sondern auch Sängerin und Autorin. Jenseits GmbH (englisch Death, Inc.) ist ihr erster Roman.



    Die junge Calliope führt ein ganz normales Leben in New York: shoppen, als Sekretärin arbeiten und ihre Pause für Besorgungen für ihre Chefin verschwenden.

    Aber ein Buch wäre ja öde, wenn es so weiterginge, und eines Tages taucht ein Faun in ihrem Bad auf. Man erfährt, dass Callie sich mit einem Vergessenszauber belegt hat, um ihre schräge Familie zu vergessen. Denn: ihr Vater ist der Tod und sie will nicht das Geschäft übernehmen. Jetzt wurden ihr Vater und seine Vorstandsmitglieder entführt und Callie soll ihn retten. Ein wildes Abenteuer durch Erde, Himmel und Hölle beginnt.



    Amber Bensons erstes Werk ist wie ein Kindermärchen geschrieben, wird jedoch durch die wilden Gedanken Calliopes eindeutig zu einem Erwachsenenroman. Sie hat einen unglaublich sarkastischen Humor, der mich mehr als einmal zum laut Auflachen gebracht hat. Außerdem hat sie Anspielungen aus der Popgeschichte der 80er, 90er und von heute eingebaut, was einen geistig auf Trab hält. Natürlich versteht man dabei das ein oder andere nicht, aber da es fast immer erklärt wird, macht das nix. A propos Erklärungen: sie wiederholt des Öfteren vorherige Handlungsstränge, damit man der Handlung gut folgen kann, aber ich fand sie größtenteils unnötig, wenn man aufmerksam die Handlung verfolgt hat.



    Ein tolles, spaßiges, spannendes und superwitziges Buch, in dem sich die Protagonistin mal nicht vom erstbesten übernatürlichen Heißsporn flachlegen lässt. Dafür hat sie nämlich gar keine Zeit!
  9. Cover des Buches Dich schlafen sehen (ISBN: 9783442456154)
    Anne-Sophie Brasme

    Dich schlafen sehen

     (128)
    Aktuelle Rezension von: LeseKatze
    Kurzbeschreibung
    Charlemagne zieht sich schon als kleines Mädchen oft zurück in ihre eigene Welt, gepeinigt vom Selbsthass und Unsicherheiten. Sie ist zutiefst unglücklich in der Welt, in der sie keinen Platz für sich finden kann. Doch dann ändert sich alles schlagartig, eines der beliebtesten Mädchen, Sara, wird auf Charléne aufmerksam, es möchte ihr helfen und so beginnt eine Freundschaft von Liebe, Grauen und Machtspielen erfüllt.


    Meine Meinung: Zum Buchcover es ist einfach in rot gehalten darin ist Charléne zu sehen, ich finde das Cover ist eher schlicht gehalten was mich perönlich in der Buchhandlung so nicht gleich ins Auge fallen würde. Das Buch hat bloß 192 Seiten und die Schrift darin relativ groß. Der Schreibstil hat mich schwer beeindruckt. Vor allem möchte ich noch hinzufügen das diese Geschichte von einer 16-jährigen geschrieben wurde. Die Autorin ist es gelungen, schonungslos und auf höchstem Niveau, psychologische Aspekte der Liebe, Macht, Selbstaufgabe, Hörigkeit, Hass und Zerstörung einer Persönlichkeit darzustellen. Ihre Sprache ist ausgewogen, ruhig, zu weilen poetisch und gleichzeitig schockierend. Ich fand das Buch sehr erschreckend.Die Beschreibung der Abhängigkeit von der "Freundin" ist wirklich gut gelungen, auch wenn es mir
    schwer fällt zu verstehen, wie man von jemandem abhängig werden kann, der einen so schlecht behandelt.
    Das spricht wahrscheinlich dafür, dass es mir gut geht.Es wurde auch von der Ich Perspektive erzählt. Die Charaktere wurden darin gut beschrieben die Hauptprotagonistin Charléne ist ein ruhiges zurückhaltendes schüchternes Mädchen, sie tut meistens genau das was man vor ihr Verlangt und hat auch keine eigene Meinung oder Bedürfnisse und wie schon erwähnt wird ihr das auch zum Verhängniss indem sie von ihrer Freundin ausgenutzt wird erfährt man in nach hinein warum.Vanessa fand ich eine sympatisch sie war mit Charléneals  Kind befreundet war immer für sie da das typische nette Mädchen von neben an die man wirklich gerne auch als eigene Freundin hätte. Jedoch sie aber umzieht wurde Charléne zu einer ganz anderen Person.Sarah hingegen hat mir überhaupt als Charakter gar nicht gefallen, für mich war sie eine egoistische zickige Freundin, die nur an sich selber dachte und nur andere ausnutzen wollte. Wie sie mit Leuten umging das fand ich grenzwertig und abstoßend.Die Story wurde in Paris gespielt mir hat leider die Beschreibung des Ortes und Umgebung gefällt da ist die Autorin gar nicht richtig drauf eingegangen.
    Dennoch fand ich das Buch echt gut ich bin ohne Erwartungen an das Buch ran gegangen und habe mich einfach überraschen lassen was auch dann positiv Ausgefallen ist.Ich werde bestimmt noch das eine oder andere Buch von Anne-Sophie Brasme lesen
  10. Cover des Buches Die Kunst der Selbstachtung (ISBN: 9783378010789)
    Christophe André

    Die Kunst der Selbstachtung

     (15)
    Aktuelle Rezension von: TinchenFinchen
    Ich finde die beiden Autoren klasse. Sie sind Psychologen, lassen aber nie den erhobenen Zeigefinger sprechen.
  11. Cover des Buches Drei Fragen (ISBN: 9783596512997)
    Jorge Bucay

    Drei Fragen

     (32)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Was ist Glück?

    Das sieht wohl jeder anders. Und fürs Glücksichsein gibt es nun mal kein Konzept; das ist teilweise harte Arbeit….

    In diesem Buch stellt der Autor drei Grundfragen vor – wer bin ich? Wohin gehe ich? Und mit wem?

    Das ist mit eingestreuten Geschichten geschickt gemacht und von daher wohl für jeden gut verständlich. Natürlich gibt es keine Lösungen in diesem Sinn; das muss sich schon jeder selbst erarbeiten.


  12. Cover des Buches Freedom Writers (ISBN: 9783866710177)
    Freedom Writers

    Freedom Writers

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Preya
    Krasse Veranschaulichung der Umstände und des "Egalseins" sein der Außenstehenden.
  13. Cover des Buches Der Spieler (ISBN: 9783746638768)
    Fjodor M. Dostojewski

    Der Spieler

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Pongokater

    Diese Neuübersetzung von Alexander Nitzberg ist so gelungen, dass sich auch Kenner des Romans  an die Neulektüre machen sollten. Nitzberg hat nach eigener Aussage das Rotzige, Flüchtige, Widersprüchliche des Originals zu betont statt es zu glätten oder gar zu retuschieren. Und so passt der Stil jetzt genau zum Inhalt der Selbstdarstellung eines Spielsüchtigen, der sich gerade dann offenbart, wenn er sich über andere erhebt. Oberndrein schafft er ein wunderbares Bild des Baden-Baden des 19. Jahrhundets. Erst in dieser Übersetzung wirklich stimmig.

  14. Cover des Buches Das Projekt (ISBN: 9783522179843)
    Alice Gabathuler

    Das Projekt

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Tom_Zai

    Musik!

    Calvin Russel diesmal – Crossroads. Einfach genial! Kannte ich ja gar nicht. Allein deswegen ist das Buch eine Inspiration.

     

    I'm standing at the crossroads
    There are many roads to take
    But I stand here so silently
    For fear of a mistake
    One path leads to paradise
    One path leads to pain
    One path leads to freedom
    But they all look the same.

     

    (aus Crossroads, Calvin Russel)

     

    Nur schon darüber, ob's nun „roads“ oder „paths“ sind (je nach Version), könnte man ins Grübeln kommen. [Da fällt mir das (bescheuerte) Beispiel aus dem Religionsunterricht mit der breiten und der schmalen Strasse ein!]

     

    Dämme brechen!

    Sich aufstauende Kräfte, Wasser- und Geröllmassen, die nur darauf warten, zu Tal zu donnern, Dinge freizulegen, Dinge zu verschütten, Dämme, die brechen – wieder bedient sich Alice des für „Bergler“ naheliegenden Bildes. Vielleicht berührt es mich deswegen, weil ich genau weiss, wovon sie schreibt.

     

    Die „lieben“ Eltern!

    In meinem Alter kann man Alice' Bücher simultan aus zwei Perspektiven lesen: jenem der sich ver- und entpuppenden Jugendlichen und jenem der strauchelnden, zweifelnden, besorgten, hoffenden, behütenden, ... Eltern. In diesem Roman gibt es allerdings einen Vater, mit dem sich keiner identifizieren will. Dennoch gibt es sie, Väter, die zu Monstern werden. Mir gefällt besonders, wie Alice die Grenze zieht, um ihn in die Schranken zu weisen.

     

    Die „lieben“ Jugendlichen!

    Wie gesagt, sie sind dabei, sich zu verpuppen. Jede Menge Camouflage, Panzer, Unfertiges, Verletzliches auch Falsches. Es werden mehr als genügend Identifikationsmöglichkeiten für alle geboten, wobei man sich vermutlich nicht auf eine Figur beschränken wird. In vielen von uns steckt der Rebell, das hässliche Entchen, die Zimmtzicke, der Unterdrückte, der Unterdrücker, der oder die sich selber in die Scheisse reitet, der oder die unglücklich Verliebte, usw. Ich bekomme fast Lust nochmal zurückzuspringen – in den Kokon – um mich zu verwandeln, nochmal die Kontrolle zu verlieren. Andererseits, wie das Buch zeigt, bin ich auch wieder froh, es überstanden zu haben.

     

    Freundschaft!

    Solange du allein bleibst in deinem Kokon, hast du ein Problem! So etwa lautet für mich die Botschaft. Die Umstände, welche die Jugendlichen zwingen, zusammenzuspannen, sind zwar etwas krass, ein Zumutung eigentlich, stehen für mich aber stellvertretend für alle anderen Zumutungen des Lebens.

     

    Die Sprache!

    Alice zeichnet ihre Figuren zuweilen holzschnittartig, spricht und schreibt nur das aus, was gesagt werden muss. Der Rest erledigt der Leser, die Leserin selber. Ich kann mir vorstellen, dass die Sprache sehr nahe bei den Jugendlichen ist. Mich jedenfalls trifft sie mitten ins Herz - besonders die bildhaften Vergleiche, denkwürdige Sprüche und Weisheiten, die scheinbar aus dem Nichts kommen, bestimmt aber wohlplatziert sind.

     

    Ich finde, „das Projekt“ hilft Jugendlichen, Stereotypen zu erkennen, ihnen zu widersprechen und sich selber und die Welt nicht zu eng oder zu klein zu machen. Ich finde, es hilft ihnen auch, etwas beim Namen zu nennen, für sich und für andere einzustehen, den einen oder anderen Dammbruch zu riskieren oder die Dinge gar nicht erst so lange aufzustauen.

     

    Ein weiteres grossartiges Buch aus der Feder einer Frau, die den Draht zu den Leuten, insbesondere den Jugendlichen, „am Scheideweg“ hat.

     

    Alice, tiefe Verbeugung!

  15. Cover des Buches Warum Männer mauern (ISBN: 9783442173877)
    Scott Wetzler

    Warum Männer mauern

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Kolibri
    Schon beim lesen des Buches dachte ich wer kennt meinen Partner, wer hat über ihn geschrieben, so sehr ähneln die ganzen Beispiele hier. Das Buch ist ein toller Ratgeber, eine schwierige Beziehung ohne seelischen Schaden gut durchzustehen.
  16. Cover des Buches Sorgenfrei in Minuten. Klopfen Sie sich gesund und glücklich mit MET-Klopftherapie (ISBN: 9783809443247)
  17. Cover des Buches crossing california (ISBN: 9783499237690)
    Adam Langer

    crossing california

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Nettes Buch, leicht zu lesen, jedoch durchaus mit überflüssigen Längen zwischendrin
  18. Cover des Buches Der Hüter der Schwelle: Wege zum befreiten ICH BIN (ISBN: 9781523798186)
    V. Yve P. Roman

    Der Hüter der Schwelle: Wege zum befreiten ICH BIN

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Ni-Shen
    Ich habe in diesem Buch alles gefunden, was jede suchende Seele beschäftigt. Dies empfinde ich umso wichtiger, als viele andere Autoren - v.a. im esoterischen Bereich! - sich nur einem Aspekt der zugegebenermaßen umfassenden Thematik widmen und aus einer Sache, die man auf 2 Seiten abhandeln könnte, ein ganzes Buch machen.
    Mit außergewöhnlichen, neuartigen Ansätzen und gnostisch-spirituell-psychologischen Erkenntnissen geht die Autorin an die klassischen Sinnfragen wie auch moderne, in unserer Zeitepoche hochaktuelle Themen und Probleme spannend, aufklärend, erhellend und in sich schlüssig heran.
    Sie gibt tiefe, verständliche Einblicke in das komplexe Zusammenwirken und gegenseitige Beeinflussen von Geist, Seele und Körper, welche geistigen Gesetze wirken und wieviel Power eigentlich in jedem von uns steckt (Geisteskräfte)!
    Sich dieser Kräfte bewusst zu werden und sie schöpferisch-verantwortungsvoll umzusetzen scheint ihr Ziel zu sein. Damit trifft sie den Nagel genau auf den Kopf - denn heutzutage geht es darum, uns aus mentaler Versklavung zu befreien (derer die meisten sich nicht einmal bewusst sind) und eigenverantwortlich, selbstbestimmt ein Leben zu führen, das unserem Wesen und Herzen entspricht.

    Und damit es auf keinen Fall zu trocken wird oder zu theoretisch bleibt, hat sie das Ganze auch noch in eine ansprechende Fallgeschichte gepackt, in der ich mich (und vermutlich auch viele andere, zumindest phasenweise) wiederfinden konnte.

    Wer sich also noch im Hamsterrad bewegt oder einfach über den Tellerrand hinausschauen will, dem kann ich dieses Werk vorbehaltlos empfehlen. Ich nehme es immer wieder zur Hand, weil ich jedesmal etwas Neues entdecke, das ich beim letzten Mal überlesen oder noch gar nicht begriffen hatte. Die Informationen sind zum Teil so stark gebündelt, dass man sowieso eine Zeit lang braucht, um alles sich setzen zu lassen und zu verarbeiten. So ist dieser Ratgeber tatsächlich ein Wegbegleiter, der Schritt für Schritt den geistigen Horizont erweitert und jeder sich das rausziehen kann, was gerade wichtig und hilfreich für sein eigenes Leben ist.
  19. Cover des Buches Nicht so schüchtern! (ISBN: 9783478025003)
    Philip G. Zimbardo

    Nicht so schüchtern!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Held meines Herzens (ISBN: 9783453137011)
    Elizabeth Elliott

    Held meines Herzens

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    wiedereinmal muss ich anmerken dass der originaltitel ( the warlord ) sehr viel einfallsreicher ist und viel weniger kitschig als der deutsche.leider gibt es in der übersetzung immer wieder schreibfehler.diesmal habe ich mich aber ab folgendem satz kaputtgelacht : sie sah kenric an, und ihre frucht legte sich. im 13. jahrhundert war es nicht unüblich, dass sich die brautleute erst am hochzeitstag kennenlernten.wenn es dann aber bei der braut irgendwelche makel gab, durfte die ehe annuliert und die braut zur familie zurückgeschickt werden.genau das wollte tess vermeiden, , da sie dort jahrelang misshandelt wurde. darum floh sie in der hochzeitsnacht bei nacht und nebel ,nachdem kenric seinen männern ihren malträtierten rücken gezeigt hatte.er wiederum hat das nur getan, um nicht für den mord an dem täter belangt zu werden.kenric's charakter gefiel mir gut ,weil er in der kriegsführung eisenhart war , und gleichzeitig einfühlsam im umgang mit tess.auch wenn es für ihn nicht immer einfach war , denn tess war keine dieser weinerlichen lady's , sondern ging mit dem kopf durch die wand.es kam zu keinem zeitpunkt langeweile auf und so kann das buch locker in einem "rutsch" gelesen werden.klappentext:endlich kann lady tess auf die burg ihrer vorfahren zurückkehren.aber sie hatte nicht im traum daran gedacht, dass der preis so hoch sein würde : die heirat mit dem berühmtesten kriegsherrn von ganz england. kenric von montague verlangt von tess absolute loyalitat und bedingungslose hingabe. aber darf sie sich einem mann hingeben , der ihr geborgenheit versprochen hat und nun die gefährlichsten leidenschaften in ihrem unschuldigen herzen erweckt?
  21. Cover des Buches Der traurige Polizist (ISBN: 9783746630502)
    Deon Meyer

    Der traurige Polizist

     (57)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Ich bin ein bisschen enttäuscht aber nicht wirklich überrascht, dass mir dieser Krimi nicht so gut gefallen hat. Ich glaube, Südafrika ist einfach nicht mein Land. Ich habe mit dem Land keinerlei persönliche Erfahrung und kann mir vieles einfach nicht so vorstellen.

    Grundsätzlich war das Buch flüssig zu lesen und auch die Aufklärung war gelungen. Was mir weniger gefiel, war die durchgängig negative Stimmung. Der deprimierte Polizist Mat Joubert, der alkoholkranke Kollege Benny Griessel etc. Ein deprimierendes Gefühl zieht sich durch den Roman wie ein roter Faden. Bin mir noch nicht sicher, ob der hochgelobte Autor Deon Meyer noch eine zweite Chance von mir bekommen wird.

  22. Cover des Buches Biographiearbeit II (ISBN: 9783926841483)
    Michael Petrovic

    Biographiearbeit II

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Die Kraft der Selbstachtung (ISBN: 9783548745961)
    Osho

    Die Kraft der Selbstachtung

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Der ganze Himmel steht uns zur Verfügung (ISBN: 9783453039865)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks