Bücher mit dem Tag "selbstmanagement"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "selbstmanagement" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Die 4-Stunden-Woche (ISBN: 9783548375960)
    Timothy Ferriss

    Die 4-Stunden-Woche

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Greg2001

    Zum Start: Keiner wird kommen und dich aus deinem tristen Leben ziehen. Man muss es selbst tun und ja nicht auf die anderen überglücklichen (Ironie aus) Menschen hören. Schaut euch doch mal um! All die schlechten Beispiele von Menschen, die am liebsten weinen würden, so festgefahren ist ihr Leben. Ferris liefert eine völlig andere Sichtweise und wenn man beginnt so zu denken und so zu handeln, gibt es keine Grenzen. Jetzt werden sich gleich ein paar Leser entlarven und sagen: Wieder so ein Möchtegern Lebensphilosoph. Da schmunzle ich nur, stecke meine Zehen zurück in den warmen Sand und sehe hinaus aufs Meer 😊 Danke Tim Ferris, dass du mir die Augen geöffnet hast! Und den Entlarvten: Viel Spaß weiterhin so zu tun, als wäre alles in Ordnung…

  2. Cover des Buches Das Jahr, als ich anfing, Dudelsack zu spielen (ISBN: 9783867745529)
    Tanja Köhler

    Das Jahr, als ich anfing, Dudelsack zu spielen

     (17)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Mitten im Leben – was kommt jetzt noch? Was will ich mit meinem weiteren Leben anfangen? Soll es so weitergehen wie bisher? Oder fange ich endlich etwas Neues an? Tanja Köhler ist Psychologin und arbeitet als Coach und Speaker; sie hat sich selbst gefragt, welche Wünsche oder Veränderungsvorhaben sie (noch) hat. Sie wollte unbedingt Dudelsack spielen lernen, aber war sie dafür nicht schon zu alt? Eine Anleitung zur Veränderung in der Mitte des Lebens.

    Erster Eindruck: Das Cover selbst ist mit seinen Acrylmalereien in Grüntönen nicht sehr auffällig, daher umso mehr der aussergewöhnliche Buchtitel – gefällt mir sehr gut.

    Ich kann hier schon voraus erwähnen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Ein Sachbuch lese ich bewusst in kleineren Schritten, damit ich die Impulse auch verarbeiten bzw. umsetzen kann.

    „Ein ganz normaler Zollstock oder die Frage «Ist es zu spät? Bin ich zu alt, um Dudelsack zu lernen?»“ Als ich das gelesen habe, habe ich mich schon gefragt, was das bedeuten soll. Die Leserin wird angehalten, sich einen normalen Zollstock zu holen und vor sich zu legen. Links steht die Null und rechts die 82 (die statistische Lebenserwartung von Frauen). Nun markiere ich die Zahl, die meinem jetzigen Alter entspricht. Wie viel Zeit liegt zwischen dieser Zahl und der 82? Was will ich in dieser Zeit machen? Eine simple Übung, aber eine, die mich ziemlich zum Nachdenken gebracht hat.

    „Veränderung ist harte Arbeit. Veränderung ist Hinschauen. Veränderung ist ein intensives Auseinandersetzen mit sich selbst und seiner Herkunft.“ Dem Lesen dieser Sätze folgte mein Seufzen, denn genau so ist es!
    „Veränderung = D x Z x U“: Dies ist die Leitformel der Autorin für die persönliche Veränderung: D wie Dringlichkeit spüren; Z wie Ziele klären; U wie Umsetzung. Die Autorin erklärt detailliert die einzelnen Punkte.

    Eine der inneren Bananenschalen auf dem persönlichen Weg ist die Unehrlichkeit zu sich selbst. Manchmal ist man doch zu gerne versucht, sich einen Umstand oder ein Nichthandeln schönzureden. Hm, nicht gut… Es ist auch nicht gut, immer auf den Veränderungsimpuls zu warten. Das Warten könnte die Lebenszeit überdauern!

    Mir haben der Schreibstil und auch der Humor sehr gut gefallen. Ebenso die Informationen rund um das Dudelsackspiel (einmal mehr wurde mir bewusst, wie viel mehr dahintersteckt). Von mir gibt es 5 Sterne und meinen herzlichen Dank für die Anregungen.
  3. Cover des Buches Die Kunst des guten Lebens (ISBN: 9783492314459)
    Rolf Dobelli

    Die Kunst des guten Lebens

     (24)
    Aktuelle Rezension von: krsnic

    Der Autor erwähnt in seinem Buch viele Namen. Zu viele. Einige Menschen werden dabei häufiger erwähnt als die anderen. Der Name Bill Gates fällt „nur“ zehnmal, dafür wird ein anderer reicher Amerikaner, Warren Buffet, genau 62 Mal angeführt. Man könnte meinen, der Autor schreibt die Autobiographie des «legendären Investors«, oder handelt in seinem Auftrag. Ich habe in meinem  Leben schon einiges gelesen und noch nie in einem Buch, das eigentlich ein allgemeines Thema behandelt, so viel Vergötterung gefunden und zwar gegenüber einem Menschen, der eigentlich mit dem Thema nicht viel zu tun hat. Der Autor versucht gar nicht seine Bewunderung zu verbergen, als ob Buffet nicht nur ein erfolgreicher Investor ist, sondern ein Denker der Lebensphilosophie, der alle anderen Denker der Menschengeschichte in den Schatten stellt. Aus einigen Sprüchen des Investors flicht der Autor sein Kompendium der Trivialitäten.

    Also, schauen wir uns das an: Entzückt zitiert der Autor Dutzend Mal  Buffet und erhebt einenseiner Sprüche als das elfte Gebot Gottes: «Kennen Sie Ihren Kompetenzkreis und bleiben Sie darin.» Klingt das nicht irgendwie bekannt? Man soll das tun, was man gut tun kann, jeder Handwerker soll eben sein Metier ausführen und nicht ein anderes, in dem er sich nicht auskennt. Dies ist eben eine Banalität.  «Neben der Verlockung, Ihren Kompetenzkreis zu überschreiten, gibt es noch eine zweite, ebenso starke Versuchung: den Circle of Competence auszuweiten... Tun Sie es... nicht. Fähigkeiten übertragen sich nicht von einem Gebiet auf nächste.»

    Der Autor ist sehr durch erfogreiche Menschen beeindruckt und will in ihren Aussagen, Bemerkungen und Sprüchen  Beispiele der Lebensklugheit sehen. Ein erfolgreicher Manager oder Investor ist leider nicht gleich ein Philosoph. Die aufgestellte Regel ist nicht nur banal, sondern auch falsch: die Menschheitsgeschichte kennt viele Tausende von Menschen, die es gerade durch das Überschreiten ihnen zugewiesener Grenze, bzw. durch das Herauswagen ins fremde Gebiet, zur Originalität und Erfolg geschafft haben. Man hat schon lange verstanden, dass man dem Geist nicht  von vornherein Grenzen setzen dürfe. Der Mensch weiß nicht im Voraus, wo seine Grenzen sind und sollte sich demzufolge auch nicht nur innerhalb dieser bewegen; er erfährt eigene Grenzen (nicht nur im Sport) gerade dann wenn er sie überschreitet.

      „Tun Sie, was Sie können, nicht, was Sie gerne könnten.“ Wenn man wirklich die Empfehlung des Herrn Dobelli umsetzen würde, käme der Weltfortschritt zum Erliegen!

    „Gehen Sie von Ihren tatsächlichen Fähigkeiten aus, nicht von Ihrer vermeintlichen Berufung.“

    „Warum funktionieren Ziele? Weil Personen mit Zielen mehr Anstrengung investieren, um diese zu erreichen. Und weil Ziele Entscheidungen leichter machen.“ 

    „Geben Sie also acht darauf, wie realistisch Ihre Ziele sind. Wenn Sie untersetzt sind und davon träumen, Basketballstar zu werden, haben Sie sich soeben ein Ei gelegt.“ 

    Von solchen Banalitäten wimmelt es in diesem Werk!

    „Ich empfehle Ihnen, eine ausgewogene Mischung zwischen Lust und Sinnhaftigkeit anzupeilen. Vermeiden Sie die Extreme… Am besten wechseln Sie zwischen Sinnhaftigkeit und Genuss ab.“

    Ich würde als Rezensent noch eine Empfehlung hinzufügen: „Atmen Sie ausgewogen! Nicht zu intensiv und nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam!“ 

    Der Autor bemängelt, dass Meditation als Mittel gegen Sorgen nur während der Aktivität und nicht danach wirke: „Sobald Sie aus der Versenkung auftauchen, sind die Gefühle und Gedanken wieder da – und zwar in alter Stärke.“  Anstatt dessen empfiehlt er seine Methode: „Reservieren Sie sich 10 Minuten pro Tag, während denen Sie alles notieren, was Sie beschäftigt… Haben Sie das erledigt, werden Sie für den Rest des Tages einigermaßen sorglos sein.“ 

    „Wir versprühen Meinungen zu Themen, die uns nicht interessieren… Wir versprühen Meinungen zu unbeantwortbaren Fragen.“ Wir sollten lt. Autor zu solchen Fragen lieber schweigen: „Ich wage zu behaupten, dass 99 Prozent Ihrer Meinungen schlicht überflüssig sind.“ 

    Auch wenn es so wäre, haben wir Menschen aber Recht, uns zu den Themen zu äußern, die uns nicht hundertprozentig klar sind, da sie sich außerhalb unseres Kompetenzkreises befinden. Auch wenn unsere Meinungen keine Verwendung oder keinen praktischen Bezug zu unserer Arbeit oder unserer Familie haben, sie haben wohl einen gewissen Unterhaltungswert und deswegen schon dürften wir nicht auf sie verzichten.

    „Wir lesen falsch, Wir lesen zu wenig selektiv und zu wenig gründlich… Wir verschleudern unsere wertvollste Ressource an Dinge, die sie nicht verdient haben.“ 

    Hier müssen wir unserem Autor zustimmen und gleich den werten Lesern empfehlen, sich sein Buch zu ersparen. 

  4. Cover des Buches Wie ich die Dinge geregelt kriege (ISBN: 9783492307208)
    David Allen

    Wie ich die Dinge geregelt kriege

     (20)
    Aktuelle Rezension von: JulesBarrois

     Wie ich die Dinge geregelt kriege - David Allen (Autor), Helmut Reuter (Übersetzer), 432 Seiten, Piper Taschenbuch (13. April 2015), 9,99 €, ISBN-13: 978-3-492-30720-8

     Dem Leben, dem Tag, der Arbeit mehr Struktur geben und den Kopf frei bekommen für die wirklich wichtigen Dinge? Ja das ist möglich!

    Es gibt unzählige Bücher über Zeit- und Selbstmanagement. Die wenigsten funktionieren, zumindest nicht langfristig.

    Das hier ist eines der wenigen, von dem ich behaupten kann, dass man es wirklich in die Praxis umgesetzt kann. Und nach 30 Jahren Lehr- und Seminartätigkeit auf dem Gebiet Arbeitsmethodik weiß ich, wovon ich rede.

    Der Autor stellt ein wirklich durchdachtes System verschiedener, auch bekannter, Organisationsmethoden vor, mit dem man wirklich alles, was so auf einen zukommt, aufnehmen und verarbeiten kann -sowohl beruflich als auch privat.

    1) Erfassen: Alle Aufgaben und To Dos aufschreiben

    2) Durcharbeiten: Kategorisieren, was damit zu tun ist,

    3) Organisieren: Sich einen Schlachtplan zurecht legen, wie man up-to-date bleibt bei den Aufgaben,

    4) Durchsehen: Entscheiden, was zu tun ist und

    5) Erledigen: Kein Aufschieben ist mehr erlaubt

    Es gibt nur drei Grundregeln zu beachten:  Alle Vorgänge müssen ausnahmslos erfasst werde. - Alle Vorhaben müssen sich am Ergebnis orientieren, um effizient zu arbeiten. - Bei jedem Schritt muss man gleich den nächsten konkreten Schritt beschließen (kein “überlege ich mir dann”).

    Es sind einfache, aber effektive Arbeitsmethoden, die es ermöglicht, sehr systematisch mit der Flut an Mails, Telefonaten und Papier umzugehen, die täglich über uns hereinbricht. Mit diesen Methoden und mit den ungeheuer vielen praktischen Tipps und Anleitungen von David Allen, gelingt es Ihnen, all das, was schon seit Monaten bei Ihnen rumliegt, gezielt abzuarbeiten.

    Es ist sehr hilfreich, wenn man die nötige Konsequenz aufbringt

    Hier geht es direkt zum Buch auf der Seite des Piper Verlages:

    http://www.piper.de/buecher/wie-ich-die-dinge-geregelt-kriege-isbn-978-3-492-30720-8

    Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

     

  5. Cover des Buches Ein neuer Anfang (ISBN: 9783453701885)
    Esther Hicks

    Ein neuer Anfang

     (9)
    Aktuelle Rezension von: angi_stumpf

    Es wird kaum Menschen geben, die nicht gerne zufrieden, gesund, glücklich, wohlhabend und friedlich leben möchten. Doch trotzdem handeln sie unbewusst gegen ihre eigenen Wünsche und erschaffen sich tagtäglich eine Realität, die ganz anders aussieht als ihre Vorstellung.
    Warum ist das so? Welche Macht haben unsere Gedanken? Wieso erschaffen wir unbewusst Dinge, die wir eigentlich gar nicht wollen? Wie können wir das ändern?

    Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr Informationen über dieses so lebenswichtige Thema findet ihr in diesem Buch.
    Mir hat es sehr geholfen und es hat mich wieder ein großes Stück weiter gebracht auf meinem Weg in ein erfülltes, glückliches, freies Leben.

  6. Cover des Buches Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast (ISBN: 9783423431057)
    Barbara Sher

    Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Der_Spirituelle_Buecherblog

    Aufmerksam auf dieses Buch wurde ich eigentlich, als ich auf der Suche nach weiteren Büchern von Anne Heintze war. Da ihr Buch „Auf viele Arten anders“ im Antiquariat nicht zu finden war, habe ich einfach mal alle Bücher von Barbara Sher gekauft. So habe ich nun die Möglichkeit, die Bücher miteinander zu vergleichen.

    Ich hatte bereits ein anderes Buch von Barbara Sher angelesen, habe dann aber gewechselt zu „Du musst dich nicht entscheiden, wenn du 1000 Träume hast.“ Das Buch klang für mich am vielversprechendsten. Ich hatte es mir endlich gemütlich mit dem Buch gemacht, die ersten Seiten klangen wirklich vielversprechend, und dann stellte ich fest, dass der Grund, weshalb ich das erste Buch aus der Hand gelegt hatte, sich hier wiederholte.

    Ich mag es nicht, wenn ich im Lesefluss unterbrochen werde. Bereits auf Seite 24 geschah dies, als ich aufgefordert wurde, ein Notizbuch, ein ganz besonders edles Notizbuch in DIN A4, zur Hand zu nehmen. Nirgends hatte ich vorher davon gelesen, und so musste ich erst einmal eins für mich suchen und bestellen, denn es sollte direkt mit der ersten Schreibübung weiter gehen. Also legte ich das Buch wieder zur Seite und wartete auf mein Projektbuch.

    Nachdem es angekommen war, habe ich die erste Übung auch erledigt: Aber es liegt mir wirklich nicht, 10 Minuten zu lesen und dann die nächste Übung mit dem Projektbuch zu machen. Ich habe mich dann auch schnell dagegen entschieden, immer zu unterbrechen und mir gedacht, dass ich die Übungen später auch noch nachlesen kann.

    Nicht zu unterschätzen ist die Tatsache, dass Barbara Sher Amerikanerin ist, und dieses Buch für den amerikanischen Markt geschrieben wurde. Nicht alles was sie schreibt, ist hier in Deutschland umsetzbar. Ganz einfach, weil wir hier andere Gesetze / Rechte haben.

    Und einiges von dem sie schrieb, war räumlich für mich auch nicht praktikabel. Ich kann ihr da keinen Vorwurf machen, aber meine Wohnung gibt nicht den Platz her, um einen meterlangen 6 Jahresplan aufzuhängen oder meine Regale mit Ringordnern zu füllen.

    Natürlich gibt die Autorin ihrem Leser auch einiges an Hilfestellungen, Übungen und Denkanstößen an die Hand. So erfährt man natürlich mehr über sich selbst. Besonders interessant ist es, über die verschiedenen Scanner-Persönlichkeiten zu lesen. Ich habe mich dort wiedergefunden und musste wirklich schmunzeln, die Beschreibung traf 1:1 auf mich zu. Die anderen Profile, die dies nicht taten, habe ich ehrlich gesagt nur überflogen.

    Mir hatte mal jemand gesagt: Für deine Projekte legst du dich ins Zeug, tust und machst, aber sie sind nur wenig fruchtbringend. Und das stimmt. Die Lösung für dieses Dilemma hatte ich gehofft, in diesem Buch zu finden. „Wie bekomme ich meine vielen Projekte zum Erfolg? Wenigstens eins davon. Ich beginne sie immer mit der Hoffnung und der Vorstellung von Erfolg und Unabhängigkeit. Ich arbeitete Stunden – Tage – Wochenlang daran. Entwerfe, lerne programmieren und dann bin ich fertig und es passiert – NICHTS. Egal wie sehr ich daran geglaubt habe. Und die Beantwortung genau dieser Frage blieb mir die Autorin letztendlich schuldig.

    Am Ende muss ich sagen: Ich habe das Buch gerne in einem Rutsch gelesen, es aber nicht ein zweites Mal in die Hand genommen, um die Übungen zu erledigen. Jetzt habe ich ein tolles Projektbuch, und immerhin zwei Seiten darin beschrieben.

    Fazit: Die Barbara Sher Anhänger mögen mir verzeihen, aber so ganz kann ich die Glorifizierung nicht nachvollziehen. Wobei ich natürlich die anderen Bücher nach und nach lesen werde. Vielleicht habe ich dann den AHA Effekt.

  7. Cover des Buches Die 7 Wege zur Effektivität (ISBN: 9783869368948)
    Stephen R. Covey

    Die 7 Wege zur Effektivität

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte23

    Dieses Buch ist nicht nur für aufstrebende Manager oder angehende Multimillionäre geeignet. Covey zeigt hier jedem Wege auf, wie er einfach und effektiv durch das Leben geht und durch ein paar Grundsätze bessere Beziehungen, bessere Ergebnisse, bessere Entwicklung ... ja ein besseres Leben gewinnt. 

  8. Cover des Buches Ziele erreichen: Von der Vision zur Wirklichkeit (Haufe TaschenGuide) (ISBN: 9783648094068)
    Susanne Nickel

    Ziele erreichen: Von der Vision zur Wirklichkeit (Haufe TaschenGuide)

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Karla_die_Freie

    Als Hörbuch hat mir das Buch sehr gefallen. Ich brauchte nicht mal Notizen zu machen, denn es wurde sehr gut erklärt, wie ich mein Ziel erreichen kann. Manche Stellen wurden öfters wiederholt, gut erklärt bzw. gut gelesen. Ich empfehle das Buch weiter

  9. Cover des Buches Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will (ISBN: 9783423431064)
    Barbara Sher

    Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will

     (41)
    Aktuelle Rezension von: hei_ke82
    Da ich mich momentan beruflich im Umbruch bzw. Neubeginn befinde, habe ich etliche Bücher zu diesem Thema durchgearbeitet ... und Barbara Shers Ratgeber hebt sich für mich deutlich von den anderen ab. Er hat mir über meine Persönlichkeit, Ängste und Widerstände sowie über deren Ursachen die Augen geöffnet. Ich bin mir und meinem (beruflichen) Ziel näher gekommen und habe nun Handwerkszeug, meinen Weg dahin zu beschreiten. Ein motivierendes, gut strukturiertes, praxisnahes und einfühlsames Buch, das ich jedem empfehlen kann, der nicht so recht weiß, was und wohin er will.
  10. Cover des Buches simplify your life (ISBN: 9783593394497)
    Werner Tiki Küstenmacher

    simplify your life

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Die-Rezensentin
    Fünfzehn Jahre nach Erscheinen des ersten Buches `Simplify your life` gibt es jetzt eine aktualisierte Fassung, denn einige Tipps von damals treffen heute nicht mehr zu. Vor allem die Technik hat sich in den letzten fünfzehn Jahren extrem verändert und weiterentwickelt.
    Schon das Lesen des ersten Buches hat 2005 mein Leben verändert. Leider vergisst man im Laufe der Jahre wieder, was man sich vorgenommen hatte.
    Ich bin auch ein Sammler und horte gerne viele unnütze Dinge, die ich ja evt. irgendwann mal gebrauchen könnte. Allerdings finde ich sie, sollte ich sie benötigen, dann natürlich nicht wieder.

    Das Wichtigste: `Aufschieberitis besiegen!!!` Sofort machen, nicht lange planen!

    `Entstapeln Sie Ihre Wohnung!` Diesen Tipp habe ich mir zu Herzen genommen und mich von Unmengen Zeitschriftenstapeln befreit, die noch unbedingt durchgesehen werden sollen, weil irgendwo ein interessanter Artikel stand.
    Die Zeitschriften, die man nicht direkt liest, werden irgendwann doch ungelesen aussortiert, das kann ich bestätigen. Davor liegen sie aber Ewigkeiten herum und stören, wenn man hinsieht.

    Einer meiner Lieblingstipps ist: ´Erfreuen Sie sich an freien Flächen´!!

    Tiki Küstenmacher hat u.a. die Treppe als Beispiel gebracht. Das kenne ich auch, mal eben etwas abgelegt und beim nächsten Gang kommt die Sache mit nach oben. Soweit die Theorie! Die Wirklichkeit sieht leider so aus, dass irgendwann die Treppenstufen versperrt sind mit Dingen, die eigentlich nach oben müssen. Wie das gar nicht erst passieren kann, steht im Buch.

    Auch Kleidung, die man seit Jahren nicht getragen hat, verstopft nur den Schrank und wird nicht etwa in fünf Jahren wieder passen.
    Das weiß ich alles, aber der Anstoß, etwas zu ändern, hat bisher gefehlt.

    Das Buch ist wirklich vielseitig, Zeitmanagement im Job und Privatleben, das richtige Ordnen von Unterlagen. Aber auch die Überlegungen, welche Beziehungen (Partnerschaft, Ehe oder Freundschaften) einem nicht mehr gut tun. Hier gibt es fast nichts, das nicht angesprochen wird.

    Sogar der Zusammenhang von Übergewicht und Sammeln wird durchleuchtet.

    `Simplify Your Life` ist ein Ratgeber, der einem hilft, das Leben zu vereinfachen. Vor allem Chaoten, die nichts wegwerfen können und sich leicht verzetteln, sollten unbedingt zu diesem Buch greifen.
  11. Cover des Buches Stroh im Kopf? (ISBN: 9783868824452)
    Vera F. Birkenbihl

    Stroh im Kopf?

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ralf_Carsten_Jann

    Für alle Trainer und Lehrer ein großes Buch um den Schritt in die richtige Richtung zu machen.

  12. Cover des Buches Das 1x1 des Zeitmanagement (ISBN: 9783833838590)
    Lothar Seiwert

    Das 1x1 des Zeitmanagement

     (9)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Das Prinzip Selbstverantwortung (ISBN: 9783593385013)
  14. Cover des Buches Tanz mit dem Säbelzahntiger (ISBN: 9783280053232)
    Sigrid Engelbrecht

    Tanz mit dem Säbelzahntiger

     (0)
    Aktuelle Rezension von: emeraldeye
    Der Titel "Tanz mit dem Säbelzahntiger" hört sich erst einmal ziemlich abgehoben und großspurig an. Aber dahinter verbirgt sich ein außerordentlich bodenständiger und hilfreicher Beitrag zum Thema "Stress". Auf 175 Seiten wird alles Wissenswerte über Stress, seine Ursachen, seine Wirkung und wie man mit ihm klarkommen kann, gut verständlich beschrieben. Wichtige Informationen, Tipps und Tricks sind in farblich hervorgehobenen Blöcken innerhalb des Textes noch einmal zusammengefaßt, so dass das Noch-einmal-lesen und Sich-einprägen vereinfacht wird. Man merkt dem Buch an, dass die Autorin viel Erfahrung im Umgang mit Stress und stressgeplagten Menschen hat. Ihre Empfehlungen sind leicht zu verstehen und einfach zu befolgen. Sie verschweigt auch nicht, dass es ein gerüttelt Maß an Eigeninitiative und Selbstreflexion braucht, um dauerhaft etwas am eigenen Stressverhalten zu verändern. Denn eins bleibt auch nach der Lektüre eine Tatsache: Der Säbelzahntiger lauert überall und immer. Ihn zu verändern ist unmöglich. Aber ihn zu erkennen, bevor er einen erwischt bzw. sich von ihm nicht umbringen zu lassen, wenn er einen schon erwischt hat, dabei hilft dieser Ratgeber ein gutes Stück weiter.
  15. Cover des Buches Asterix 13 (ISBN: 9783841390134)
    René Goscinny

    Asterix 13

     (99)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Rom war von Vetternwirtschaft und Bestechung durchwandert, was Goscinny wohl zum Anlass für diesen wunderbaren Band nahm. Und Geld stinkt doch :-)
  16. Cover des Buches Alles zuviel! (ISBN: 9783404606511)
    Peter Walsh

    Alles zuviel!

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Simi159

    Jeden Tag geht es um höher, schneller, weiter und vor allem mehr. Kaufen sie hier, nimmt drei zahl zwei, größer ist besser sind die typischen Verkaufssprüche, die us täglich begegnen. Und wo landet dieses Mehr, das man mit gutem Gefühl kauft  und schon mit einem schlechteren nach Hause trägt. In eben selben, neben all den andern Dingen, die man unbedingt hat kaufen und haben müssen. 

    Und je mehr Dinge, die wir fast alle nicht brauchen, in unserer Leben, unserer Zuhause lassen, umso größer wird das Gefühl, dass es Alles zuviel ist.

     "Vielleicht brauche ich es ja noch mal."  „ Es ist doch so schön und nützlich“. Nein trennen können wir uns in den wenigsten Fällen, von all diesen Dingen. Dabei engen sie uns ein, bremsen uns aus, belasten uns und sind fast immer unnötig. 

    Der Autor dieses Buches, Peter Walsh, ist Aufräumspezialist, und zeigt seinen Kunden, an welchen Stellen, sie Dinge loslassen können/sollten und wie sie ihr, gefühlt ins Stocken geratene, Leben wieder mit Schwung  und Freude füllen können. 

    Wie es es mit seinen Kunden tut, so zeigt er dem Leser, an welchen Stellen in seinem Zuhause, er Dinge loswerden muss um fehlende Energie zu bekommen. Immer gibt es ein Beispiel aus seiner Praxis und dann geht er mit dem Leser von Raum zu Raum, denn in einem Bade- oder Kinderzimmer sind es andere Dinge, die man aufräumen und loswerden sollte, als in einer Küche oder einem Arbeitszimmer. 

    Durch diese Methode, von Raum zu Raum zu gehen, und alles, jeden Winkel, jede Dreckecke und jeden Schrank auf Vordermann zu bringen, bringt Walsh gleichzeitig das Leben des Lesers auf Vordermann. Denn solche Dinge, wie Beziehungen, Essverhalten, Einkausfverhalten, Umgang mit Geld, werden ebenso beleuchtet und geordnet, wie alte Schulhefte, Zeitschriften und nicht benutzte Küchenmaschinen aussortiert werden.

    Ohne das man ihn persönlich trifft, trifft er beim Lesen den  richten Ton. Es gibt keinen erhobenen Zeigefinger, keinen Druck, und doch machen seine Beispiele einem Mut einfach mal anzufangen und zu entrümpeln. 

    Weinger ist mehr. Wie es geht, wo man am besten Anfängt, und wie man losläßt, falls einem das schwer fällt, erklärt er gleich mit.

    Ein informatives und sehr nützliches Buch. Von mir gibt es 5 STERNE.

  17. Cover des Buches Wenn du es eilig hast, gehe langsam (ISBN: 9783593386713)
    Lothar J. Seiwert

    Wenn du es eilig hast, gehe langsam

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch habe ich mir hauptsächlich gekauft, weil es als Titel mein langjähriges Lebensmotto trägt: "Wenn Du es eilig hast, gehe langsam". Und für Jemanden, der sich noch nicht mir Arbeitsorganisation und Zeitplanung beschäftigt hat, sicherlich recht nützlich. Mir hat es leider nicht viel Neues gebracht, es war aber wie alle Bücher vom "Zeitpapst" Lothar J. Seiwert gut zu lesen.
  18. Cover des Buches „DU“! – und Deine Partnerschaften (ISBN: 9783000457579)
    Kai-Uwe Harz

    „DU“! – und Deine Partnerschaften

     (1)
    Aktuelle Rezension von: HickoryLeaf

    Egal ob in der Beziehung, in der Familie oder im Job - unser Wohlbefinden und unser Erfolg hängt immer maßgeblich von den Menschen in unserem Umfeld ab. Konflikte mit ihnen kosten wahnsinnig viel Kraft. Harmonische Partnerschaften beflügeln hingegen unser Privat- und Berufsleben.
    Kai-Uwe Harz macht das in seinem Buch noch einmal deutlich. Und, viel besser: Er zeigt, wie es geht! Wie man private und berufliche Partnerschaften auf eine harmonische Basis stellen kann. Weil meist schon ein Wissen um die individuelle Persönlichkeit des Anderen dazu führt, dass sich Konflikte in Luft auflösen. Ein absolut wichtiges Buch für jede Form menschlicher Beziehungen!

  19. Cover des Buches Der perfekte Plan (ISBN: 9783868504118)
    Mario Tosani

    Der perfekte Plan

     (1)
    Aktuelle Rezension von: kosmo
    Der Perfekte Plan, so heisst das Buch, verblüfft. Das Thema ist: welche Schalter musst Du umlegen, um Dein Ziel zu erreichen? Das Ziel ist ein Lebenstraum oder der erfolgreiche Verkauf von "unverkäuflichem". Was auch immer erreicht werden muss, so etwas lässt sich planen. Dass dabei die eigene Sprache die Rolle Nummer 1 spielt, kann nur verstehen, wer das Buch gelesen hat. Bemerkenswert ist in allem, dass jede beschriebene Technik und Methode den "augenblicklichen" Erfolg bringen soll. Generell zielt das Buch auf Verkäufer und Leute, die Menschen führen. In allem drin ist aber sehr viel Selbstmanagement zu finden. Der Autor hat eine geschliffene Ausdrucksweise und eine kecke zugleich. Dazu ist er offenkundig sehr gebildet und vermittelt sehr viel Allgemeinwissen. Was mir persönlich gefallen und geholfen hat waren zwei Novitäten. Zuerst eine Weltsicht, die raffiniert und praktisch ist. Und dann eine Denksystematik, die den Alltag, den Beruf und das persönliche Leben verändert wie nichts anderes. Ich war schockiert über die Formkraft der Sprache auf mein Leben und auf mein Umfeld. Nichts für zwischendurch. Wer etwas neues wagen will, dieses Buch macht alles neu.
  20. Cover des Buches Souveran Durch Self-coaching (ISBN: 9783525490044)
    Christoph Eichhorn

    Souveran Durch Self-coaching

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Wie ich werde, was ich bin. (ISBN: 9783839112885)
    Heinz-Detlef Scheer

    Wie ich werde, was ich bin.

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches NLP mit Weisheit. NLP-Lehrbuch Band 1 - Selbstmanagement und Körpersprache (ISBN: 9783937553009)
  23. Cover des Buches Talent-Management spezial (ISBN: 9783658031824)
    Maximilian Lackner

    Talent-Management spezial

     (2)
    Aktuelle Rezension von: RomanMarada
    Ein sehr gut geschriebenes, umfangreiches Buch zum Thema Talent-Management und Führung, das sich dem Thema aus mehreren Blickwinkeln nähert. Die 2. Auflage finde ich noch besser als die erste, weil sie zahlreiche neue Praxisbeispiele beinhaltet.
  24. Cover des Buches Dinge geregelt kriegen – ohne einen Funken Selbstdisziplin (ISBN: 9783499007316)
    Kathrin Passig

    Dinge geregelt kriegen – ohne einen Funken Selbstdisziplin

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Vyanne
    Dieses Buch ist für all jene Prokrastinationsprofis geschrieben, die sich erfolglos durch so geistreiche Tipps wie "Machen Sie sich eine terminierte To-Do-Liste!" gekämpft haben und immer noch prokrastinieren. An diesem Punkt hilft nur noch eins: die kognitive Umdefinition der eigenen Unfähigkeit zu einem etwas selbstwertdienlicheren Konstrukt.
    Das Buch enthält keine Übungen, sondern eher Gedanken zur Prokrastination. Sie ändern nicht unbedingt das Verhalten, eher die Einstellung. Und wenn man schon alles durch hat, kann das wirklich ein nicht zu unterschätzender Segen sein.
    Man muss dazu sagen, dass das Buch dem Leser eine gewisse geistige Reife dahingehend abverlangt, Humor (nebenbei sehr guten) von ernst gemeinten Vorschlägen zu unterscheiden - Smileys sind keine drin. Es ist natürlich keine Lösung, alles aufzuschieben und fröhlich weiterzuprokrastinieren. Eine wissenschaftliche Abhandlung ist es auch nicht unbedingt.
    Dennoch: ich fand es göttlich und ja, es half! Und zwar mehr als die ganzen pseudo-verhaltenstherapeutischen Übungsbücher. Es wirft ein ganz anderes Licht auf die Sache. Und endlich schreibt jemand, der SELBST prokrastiniert und nicht jemand, der das Problem nie hatte und leicht daher reden kann. Man muss sich nicht bei jedem Absatz denken: "Wenn du wüsstest, wie krass das bei mir ist...".
    Also: absolut empfehlenswert für Freunde des kognitiven Reframings.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks