Bücher mit dem Tag "selbstmitleid"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "selbstmitleid" gekennzeichnet haben.

87 Bücher

  1. Cover des Buches Rette mich vor dir (ISBN: 9783442481712)
    Tahereh H. Mafi

    Rette mich vor dir

     (757)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    Nach dem echt schwierigen ersten Band, habe ich lange überlegt den zweiten anzufangen und zum Glück habe ich es getan. 

    Juliette ist nach wie vor anstrengend, aber ich bin absolut verliebt in Kenji! Toller Charakter. Die Story ist großartig, die Umsetzung nicht so gut , aber deutlich besser als der erste Band.

    Kenji und auch Warner retten mir die Geschichte und die Tatsache, dass ich die Grund Story absolut liebe ! 

    Castle erinnert mich total an Ezekiel aus The Walking Dead, auch vom Charakter her.


    Auch wieder ein wunderschönes Cover.

  2. Cover des Buches Die Flammende (Die sieben Königreiche 2) (ISBN: 9783551312044)
    Kristin Cashore

    Die Flammende (Die sieben Königreiche 2)

     (1.333)
    Aktuelle Rezension von: Booksworld_lightdark

    Meine Meinung:

    Die Flammende ist der erste Band dieser Reihe, welchen ich gelesen habe. Man kann alle Bänder einzeln und unabhängig voneinander lesen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und mich von zu Beginn an mitgerissen. Die Charaktere sind sehr interessant und wirklich tiefgründig. Das Buch gibt einem keine Möglichkeit sich zu langweile, da immer wieder neue Geheimnisse und Facetten der Charaktere gezeigt werden. Das Leiden von Fire, aufgrund ihres "Monsterdaseins" wird sehr gut beschrieben und teilweise konnte ich Parallelen zu der heutigen Welt ziehen. Das Buch ist keine leichte Lektüre, da teilweise sehr brutale Charaktere vorkommen. Vor allem die Entwicklung von Fire im Laufe des Romans hat mir sehr gut gefallen. Auch die Beziehung zwischen Fire und Brigan ist außergewöhnlich und sehr spannend zu beobachten. Der Prolog war zu Beginn ein wenig verwirrend, weil er wenig mit der Geschichte von Fire zu tun hat. Später löst sich aber auch diese Verwirrung, weil der Roman in drei Teile geschichtet ist. Dieses Buch werde ich definitiv für immer behalten und es hat einen besonderen Platz für mich. Ich kann es wirklich nur nur weiterempfehlen!

    Mein Lieblingszitat:

    "Und was war der Zweck dieser Augen, dieses unglaublichen Gesichts, der Weisheit und der Kurven ihres Körpers, die Kraft ihres Bewusstseint?
    [...]
    Es kam als Flüstern heraus: "Wozu bin ich da?" "

    5 von 5 🌟

  3. Cover des Buches Hummeln im Herzen (ISBN: 9783404175840)
    Petra Hülsmann

    Hummeln im Herzen

     (671)
    Aktuelle Rezension von: Estelle38

    Diese Rezi hier ist stellvertretend für viele ihrer Romane. Ich lese eigentlich jeden Roman von ihr, weil die Autorin auf dem Leben schreibt. Es geht um lustige und leicht verstrickte Begenungen von unterschiedlichen Menschen, die am Ende zusammenfinden.

    Hier gehte um Lea. Sie hat anfangs richtig Pech und braucht jemanden um wieder auf die Beine zu kommen.
    Wie es weitergeht, lest selbst. Ich bin mir sicher ihr werdet Spaß haben.

  4. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783431039498)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (1.577)
    Aktuelle Rezension von: ZIMT-ZICKE

    ... habe ich dieses Buch. Es ist sehr gut geeignet für einen Sommernachmittag. So locker, flockig, leicht. Ich mag die Bücher der Autorin, sie schreibt wirklich schön und entspannend. Man taucht ab in eine andere Welt und kommt dann wieder mit positiven Energien zurück. Dieses Buch kann ich empfehlen. 

  5. Cover des Buches Pinguinwetter (ISBN: 9783404166527)
    Britta Sabbag

    Pinguinwetter

     (406)
    Aktuelle Rezension von: Lesia

    Pinguine sind großartig. Pinguine auf dem Cover und im Titel sind auch toll. Aber da hört meine Begeisterung für dieses Buch schon fast auf.

    Wir beginnen mit einer typischen Wendesituation: Charlotte verliert ihren Job, als sie eigentlich glaubt, befördert zu werden. Von da an geht es erstmal nur bergab. Es gibt ein paar Männergeschichten, zwei Kinder, zwei Freundinnen, eine Verwechslung und eine etwas exzentrische Familie.

    Die Protagonistin versinkt im Wesentlichen im Selbstmitleid und es passiert nicht viel. Die Handlungsweisen der Charaktere waren für mich größtenteils nicht nachvollziehbar und die Charaktere hatten wenig Tiefe. Die Szenen mit den Kindern konnten waren stellenweise ganz witzig, und die Pinguinanekdoten haben mir gefallen. Der Schluss, der einen schönen Bogen zum Titel zieht, hat mir gefallen. Aber das war es leider auch schon. Besonders lustig fand ich das Buch tatsächlich gar nicht, offenbar habe ich einen anderen Humor. Ich kann das Buch eher nicht weiterempfehlen. Schade.

  6. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.783)
    Aktuelle Rezension von: JourneyGirl

    Ich mag das Buch genauso wie den Film. Charmant und witzig geschrieben. Und so herrlich romantisch! Eine Liebesgeschichte, die es so auch noch nicht gab. Die Idee mit den Briefen, die nach dem Tod eines Mannes seiner Frau helfen sollen, zurück ins Leben zu finden! Einfach schön. 

  7. Cover des Buches Geschöpf der Finsternis (ISBN: 9783802581328)
    Lara Adrian

    Geschöpf der Finsternis

     (890)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Der 3. Teil der Midnight Breed Reihe schließt in der Handlung nahtlos an den 2. Band an. Diesmal geht es um Vampir Tegan und Elise, die erst vor Kurzem ihren Sohn Camden dank der von Marek in Umlauf gebrachten Drogen verloren hat. Nun verwendet sie ihre ganze Kraft darauf gegen Mareks Handlanger vorzugehen. Aber es ist Tegan der ihr das Leben rettet, als sie in einen Hinterhalt gerät.

    Nachdem der Vorgänger mich fast zum weglegen der Reihe gebracht hat, macht dieser Teil vieles wieder gut. Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten überzeugen mit einer emotionalen und fesselnden Entwicklung ihrer Beziehung, sondern auch die Story bekommt neue Fahrt und wird spannender. 

    Positiv empfand ich auch diesmal  die Einführung neuer Figuren, Nebenrollen, die tiefer beleuchtet wurden und auch mehr Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Vampire und die Hintergründe von Marek und Seinesgleichen.
    Einzig der doch plötzlich recht knappe Schluss, war mir fast ein wenig zu einfach, berücksichtigt man die Kraft und Stärke, die Marek zuvor zugeschrieben werden.

    Mein Fazit: Der 3. Teil ist wie immer gut zu lesen dank flüssigem Schreibstil, überzeugt aber auch in der Story und dank zweier interessanter Protagonisten. Bis auf ein paar kleine Längen und ein für mich nicht ganz passgenauen Schluss, hatte ich diesmal viel Spaß am Lesen und werde nun auch Band 4 in die Hand nehmen.

  8. Cover des Buches Gefangener der Sinne (ISBN: 9783802582721)
    Nalini Singh

    Gefangener der Sinne

     (404)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Ashaya hat den Dark River Leoparden geholfen und nun sieht sich Dorian in der Pflicht auch ihr zu helfen. Das hat natürlich nichts mit der großen Anziehungskraft zu tun, die sie auf ihn ausstrahlt.

    Dorian und Ashaya mochte ich sehr, besonders wie die beiden sich gemeinsam weiter entwickelt haben.

    Die Story ist und bleibt spannend, sie wird sogar von Band zu Band immer spannender und ich kann es gar nicht erwarten mit dem nächsten Teil weiter zu machen.

    Von mir bekommt die Reihe bisher eine absolute Leseempfehlung.

  9. Cover des Buches Und jetzt auch noch Liebe (ISBN: 9783746633435)
    Catherine Bennetto

    Und jetzt auch noch Liebe

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Julina2101

    Inhalt:

    Gibt es einen falschen Zeitpunkt für den Richtigen?
    Emma träumt von der Liebe, aber als sie von ihrem langjährigen Problemfreund Ned schwanger wird, erkennt sie, dass man mit ihm lieber keine Familie gründen sollte. Also hakt sie den Traum vom Glück zu dritt ab. Ausgerechnet jetzt läuft ihr der Mann ihres Lebens über den Weg. Dumm nur, dass der eine andere heiraten will. Und sie das Kind eines anderen erwartet. Und ihren Job verloren und eine dysfunktionale Familie hat. Sie kann sich jetzt nicht auch noch um Liebe kümmern. Aber wie soll man Leben schenken, wenn man selbst gerade das Gefühl hat, dass es einem genommen wird? Und der Termin der Geburt rückt näher, ob es ihr gefällt oder nicht, und wenn alles schiefläuft, hat man Träume doch am Allernötigsten...


    Meine Meinung:

    Leider war das Buch ein wenig enttäuschend. Man konnte sehr einfach und gut in die Geschichte einsteigen und anfangs war ich wirklich begeistert von diesem Roman, doch leider änderte sich dies dann relativ schnell. Meiner Meinung nach wurde das Buch künstlich in die Länge gezogen und man hätte einfach viel weglassen können. Dadurch wurde das Lesen wirklich erschwert. Hinzukommt, dass in diesem Roman sehr viele Personen auftauchen und ich teilweise wirklich durcheinander gekommen bin, was ich schade fand. Emmas Familie ist so chaotisch, dass es dann zwar irgendwie passte, es das Lesen aber wirklich erschwerte. Mein Problem war zudem, dass ich Emma nicht zu 100% sympathisch fand und es definitiv daran lag, dass sie sich wirklich gar nicht auf ihr Baby gefreut hat und es die ganze Schwangerschaft eher als lästig angesehen hat. Vermutlich bin ich da sehr empfindlich, weil ich selber schwanger bin und ich genau das Gegenteil empfinde. Zum Glück hat sich Emmas Einstellung und ihre Gefühle zu ihrem Baby nach der Geburt geändert.

    Die letzten Seiten des Buches waren jedoch dann wieder ganz nett und die Geschichte hat ein schönes Ende genommen.

  10. Cover des Buches Bewusstlos (ISBN: 9783453415317)
    Sabine Thiesler

    Bewusstlos

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Mine90
    Ein Thriller, an dem ich einige Wochen genagt habe..
    Leider habe ich mehr erwartet. Das Buch hat stellenweise seine Längen und -wer es gelesen hat- nennt mich ruhig begriffsstutzig, dass ich ziemlich lange benötigt habe um herauszufinden warum dieses Buch "Bewusstlos" heißt!
    Ich würde sagen man kann es gut zwischendurch lesen, für mich persönlich aber keine absolute Leseempfehlung mit großartigem Spannungsfaktor. Somit leider nur 3 Sterne.
  11. Cover des Buches Gebieterin der Dunkelheit (ISBN: 9783802581731)
    Lara Adrian

    Gebieterin der Dunkelheit

     (787)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Dylan entdeckt im Europaurlaub eine abgelegene Höhle mit seltsamen Zeichen an den Wänden. Außer den Zeichen und einem leeren Sarkophag versteckt sich aber auch Rio hier, der nun alles daran setzen muss, zu verhindern, das Dylan einen Artikel und Fotos von dieser Höhle veröffentlicht, denn das könnte zu einer Katastrophe führen. Aber als Rio Dylan in seine Gewalt bringt, wird alles nur noch komplizierter, denn sie ist eine Stammesgefährtin und seine Gefühle stehen ihm nun zusätzlich im Weg.

    Der r. Teil der Reihe schließt direkt an die Vorgänger an und ist fließend geschrieben und folgt dem bewährten Konzept. Trotzdem ist die Hintergrundstory mit neuen Details versehen und bietet neue Rätsel. Auch das Paar, dass die zentrale Position in diesem Buch einnimmt ist wieder anders als seine Vorgänger und gerade Rios Geschichte ist neu und interessant. Insgesamt enthält dieser Teil weniger Action als seine Vorgänge, wird aber deshalb keinesfalls langweilig oder langatmig.

    Mein Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die sich gut lesen lässt und trotz wiederkehrendem Konzept nicht abgedroschen ist. Die Gesamtstory bekommt eine neue Richtung und das Paar in diesem Buch kommt interessant und sympathisch rüber. Eine gut lesbare Fortsetzung, für ein unangestrengtes lockeres Lesevergnügen ohne große Ansprüche.

  12. Cover des Buches Splitterleben (ISBN: 9781542337786)
    Jenna Strack

    Splitterleben

     (81)
    Aktuelle Rezension von: oliver

    Dieses Buch habe ich innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Der Schreibstiel war gut und flüssig. Die Story war einfach nur emotional und traurig. Zum Schluss kam sogar die ein oder andere Träne bei mir und das hatte ich noch nie bei einem Buch. Absolute Kaufempfehlung von mir.  

  13. Cover des Buches The Martian (ISBN: 9781410469571)
    Andy Weir

    The Martian

     (83)
    Aktuelle Rezension von: kleopatak

    The science-fiction novel „The Martian“ by Andy Weir is about astronaut Mark Watney, who was abandoned by his crew on Mars. All by himself and without any communication with earth, he has to figure out how to survive. In order to succeed, he needs to be creative and confident in his own academic judgement. While describing all of these considerations, decisions, struggles and successes author Andy Weir finds the right balance in explaining the scientific background to the reader and not boring him. 

    Main character Mark Watney is the botanist and engineer of the crew of the fourth manned Mars mission. During an unexpected earlier take-off back to earth due to a storm, Watney gets blown away and seriously injured. Unlike the crew assumes, they are not leaving his dead body behind, but an unconscious crew mate. From that moment, Watney is the only man on planet Mars, only left with two rovers, their main expedition tent, life support systems, limited food supplies, computers and tools. Watney’s log entries are the main part of the novel and allow inspections of Watney’s thoughts. As a result the reader identifies oneself with him immediately. He is a very intelligent, inventive and charismatic person, with an scientific working method. His writing style is easy to read and colloquial, so all in all really realistic. Even though he is in a life-threatening situation, he tries to think positive and even is humorous most of the time. As he is an astronaut himself, he uses many technical terms and abbreviations. It took me a time to get to know all of them, but in the end, you don’t even notice them anymore. At the same time, Watney believes some of them are unnecessarily complex, so he makes fun of them (for example medium flexible sample container instead of ziploc bags). Besides these log entries, the reader witnesses some situations from the NASA-centre on earth and the homecoming crew. Through them the author creates suspense, allows one to look at the rescue from a different point of view and as a result reveals the whole drama of the affair.

    The story itself is well thought through and all the difficulties Watney has to face are, as far as I can tell, plausible. Especially from a scientific perspective the novel is really interesting, but also in terms of entertainment, it is really thrilling and you learn a lot about Mars. Through Watney Andy Weir includes lots of different topics concerning mars: science, of course, in all kind of ways (atmosphere, life support, gravity, geology,...), but also international law, history, botany, astronomy, climatology or the rivalry between different nations concerning space travel. These reveal lots of uncertainties and problems concerning the space and space travel. Also, it illustrates how many problems humans are facing as soon as they’re not on earth; So much to think about and to consider, and if there’s something unconsidered or poorly planned, you can easily have life-threatening problems. This points out how well adapted we are to earth. To put it in a nutshell the novel is thematically very diverse, and most topics are touched lightly.

    To conclude, this novel is really thrilling for everybody, who likes suspense, science-fiction and scientific observations. Mark Watney is a really charismatic and clever main character, who wins every reader’s heart.

  14. Cover des Buches Wächter: Wahre Liebe ohne Chance? (ISBN: B01KTVTQF4)
    Jessica Stephens

    Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?

     (61)
    Aktuelle Rezension von: AveryMorgansten

    Ich hatte das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen und war von der Leseprobe ganz begeistert. Allerdings hat sich dann herausgestellt, dass der Roman meine Erwartungen ganz und gar nicht erfüllt hat.

    Am meisten gestört hat mich die Protagonistin und ihr unreifes Verhalten. Ständig hat sie sich in Selbstmitleid gesuhlt und ihr wahres Ziel - Das Bestehen ihrer Prüfung - aus den Augen verloren. Sie war außerdem manchmal ziemlich dümmlich und hat so manches einfach nicht geblickt.

    Ebenso kam ich nicht wirklich mit den anderen Charakteren klar. 

    Und manche Handlungen und deren Zusammenhang haben mich richtiggehend verwirrt. 

    Einzig das Ende hat mich davor gehindert, der Geschichte nur einen Stern zu vergeben. Das fand ich spannend und cool, außerdem sind Cliffhanger immer eine klasse - wenn auch fiese ;) - Art, ein Buch zu beenden.

    Ich würde diesen Roman echt nicht weiter empfehlen, aber ich denke für 12jährige oder so, würde er sich gut eignen. :)

  15. Cover des Buches Das Jahr, in dem Dad ein Steak bügelte (ISBN: 9783462049725)
    Rachel Khong

    Das Jahr, in dem Dad ein Steak bügelte

     (56)
    Aktuelle Rezension von: FrauVonUndZu

    Mit 30 Jahren wird Ruth von ihrem Verlobten verlassen. Das Verhältnis zu ihrer eigenen Familie ist zwiegespalten. Trotzdem kündigt sie Wohnung und Job, um einer Bitte ihrer Mutter folge zu leisten und sich ein Jahr um ihren demenzkranken Vater zu kümmern.


    Der Roman erinnert an Tagebucheinträge. Während Ruth am Anfang noch fast täglich berichtet, werden die letzten drei Monate zusammengefasst. Dadurch wirkt das Ende, als hätten die Seitenzahlen nicht mehr ausgereicht. Ich finde das schade, denn zugleich hätte ich das Buch gerne noch etwas länger gelesen.

    Der humorvolle Eindruck, den die Aufmachung des Buches auf mich machte, hat sich bestätigt. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass der eigenwillige Humor nicht jeden Geschmack trifft. Dem traurigen Grundthema der Demenz wird mit Witz begegnet, macht allerdings keinen Oberflächlichen Eindruck. Im Gegenteil, ich fand die von Rachel Khong inszenierten Einträge sehr lebensnah mit vielseitigen Gefühlen.


  16. Cover des Buches Spinner (ISBN: 9783257609288)
    Benedict Wells

    Spinner

     (312)
    Aktuelle Rezension von: LarryCoconarry

    "Spinner" war für mich der zweite Roman von Benedict Wells. Nach "Das Ende der Einsamkeit" bin ich mit sehr hohen Erwartungen an das Buch herangegangen, die dann auch nicht enttäuscht worden.

    Das Buch erzählt die Gesichte von Jesper, der nach dem Abitur nach Berlin zieht, um sein altes Leben hinter sich zu lassen.

    Eingeholt von der Vergangenheit und konfrontiert mit Lebensentscheidungen, irrt der junge Mann durch Berlin auf der Suche nach Spaß, Freundschaft, der richtigen Frau und der Zukunft. Ein sehr lesenswerter Roman, der die Herausforderungen des Erwachsenwerdens treffen beschreibt. 

  17. Cover des Buches Goldstück (ISBN: 9783426638705)
    Anne Hertz

    Goldstück

     (271)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Die Hauptfiguren in diesem Roman von Anne Hertz ist Maike. Maike wäre gerne beruflich erfolgreich, frisch verliebt und hätte gerne ein perfektes Leben. Doch leider läuft es bei Maike derzeit überhaupt nicht rund: Ihr Freund Gunnar trennt sich von ihm, die 2. Examenprüfung hat sie in den Sand gesetzt und ihr Chef vom Sonnenstudio zieht sie auch noch über den Tisch. 

    Maike's Cousine Kiki legt Maike nahe, sich einfach mal ihre Wünsche konkret aufzuschreiben und dann werden die Wünsche nämlich auch wahr! Denn konkrete Wünsche können unglaubliche Kräfte auslösen und so werden die meisten Wünsche wahr. 

    Maike probiert es aus und muß feststellen, dass man schon aufpassen muß was und wie man sich etwas wünscht, den plötzlich ist alles anders. 

    Ein unterhaltsamer Roman von Anne Hertz. Die Hauptfigur Maike war sympathisch auch wenn man ihr manchmal schon ein bißchen unter die Arme greifen wollte. Mir hat das Buch gut gefallen. Ein leichter Schreibstil lässt einen hier nur so durch die Zeilen fliegen.

  18. Cover des Buches Sunset Park (ISBN: 9783499255168)
    Paul Auster

    Sunset Park

     (76)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    Wir lernen Miles als Erwachsenen kennen. Miles Heller, der Chronist der aufgegebenen Dinge, ist Teil eines Entrümpelungstrupps einer Immobiliengesellschaft. Immer, wenn er eine von den Bewohnern verlassene Wohnung betritt, schlägt ihm mit voller Wucht ein Schicksal entgegen. Jedes verlassene Haus war einmal ein Heim und ist nun nur noch Heimstatt einer abschreckenden Szenerie. Widerliche Gerüche, wütende Schmierereien, Schmutz, Leere und Dinge. Dinge, die weder über Schulden noch Traurigkeit hinweghelfen konnten und zurückgelassen wurden. Bücher, Schuhe, Spielzeug, Großes, Alltägliches, Lebloses. Miles weiß nicht, was ihn antreibt dies zu dokumentieren, denn diese unzähligen Fotos sprechen nie von Hoffnungen, immer nur von Tristesse. Und dabei könnte Miles doch etwas von der Schönheit dieser Welt gebrauchen. Selbst hat er sich mittlerweile auf das Notwendigste beschränkt, er raucht und trinkt nicht mehr, besitzt lediglich noch ein Auto und ein Handy, weil sie seinen Lebensunterhalt sichern.

    Als er im Park das Mädchen Pilar kennenlernt, scheint eine kleine Sonne aufzugehen. Nicht nur, weil sie denselben Büchergeschmack zu haben scheinen, da ist noch so viel mehr, auch wenn sie einige Jahre Altersunterschied voneinander trennen. Aber dieser Altersunterschied macht ihre Liebe angreifbar und so ergreift Miles in einer misslichen Lage das Angebot seines alten Bekannten Nathan, der für seine kleine Hausbesetzertruppe noch Zuwachs sucht und verlässt Pilar vorerst. In Sunset Park angekommen, ist es nicht die bescheidene Unterkunft, die Miles beschäftigt, sondern die Nähe zu seiner Familie, die ihn verloren glaubt. Miles, der verlorene Sohn, der in Ungnade gefallene, Miles der Sünder. Die Vergangenheit muss bewältigt werden, Ungesagtes ausgesprochen, auch wenn Wunden aufreißen und nie wieder zu heilen drohen.

    Paul Auster versammelt mit den weiteren Protagonisten Ellen Brice und Alice Bergstrom noch weitere Unikate, die mehr oder weniger auf der Suche sind. Alle, Nathan, aber auch Miles‘ Vater Morris treiben in diesem großen dunklen Ozean Leben und klammern sich an jedes Stück Treibholz, das ihren Weg kreuzt. Diese leise Traurigkeit im Roman hat mich unterstrichen, war Begleiter im Jetzt und Hier und „dann nicht mehr hier…, das Jetzt, das für immer verschwunden ist.“

    Auster!

  19. Cover des Buches Fast genial (ISBN: 9783257609295)
    Benedict Wells

    Fast genial

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Lesegezwitscher

    Francis Dean lebt mit seiner psychisch kranken Mutter in einem Trailerpark in den USA. Mit seinen jungen Jahren hat er schon viele Schicksalsschläge hinter sich. Seine momentane Situation ist perspektivlos, er fühlt sich für seine Mutter verantwortlich, die immer wieder in die Psychiatrie muss. Er will mehr, schafft es aber nicht auszubrechen. 

    In der Psychiatrie lernt er Anne May kennen, die ihn von Anfang an fasziniert. 

    Durch ein bestimmtes Ereignis erfährt er von seiner "Entstehungsgeschichte" : sein Vater ist ein Genie und Francis glaubt, seine Bestimmung gefunden zu haben. Zusammen mit Anne Mey und seinen besten Freund Grover begibt er sich auf einen Roadtrip durch die USA auf die Suche nach seinem Vater und nach sich selbst.


    Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere hat Wells wieder einmal toll gezeichnet. Der solide Spruch: "der Weg ist das Ziel" trifft hier wirklich zu. Die Reise ist von unterschiedlich Gefühlslagen gespickt, es gibt Rückschläge aber auch Erfolge, Freundschaft und Liebe werden auf die Probe gestellt. Die Frage nach der Identität steht im Mittelpunkt ebenso erfahren die Leser:innen viel über die Gesellschaftsstrukturen der USA. Man könnte schon sagen, dass dieses Buch perfekt für jüngere Leser:innen (vielleicht +-20 Jahre) geeignet ist, mich konnte es aber auch begeistern. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte ist spannend bis zum Ende. Und tja, das Ende hat mich dann einfach gekillt....

    Eine Leseempfehlung von mir :)


  20. Cover des Buches Die Einsamkeit der Primzahlen (ISBN: 9783499291289)
    Paolo Giordano

    Die Einsamkeit der Primzahlen

     (795)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Treffender könnte ein Buchtitel nicht sein. Es geht um die einsame Lebensgeschichte zweier junger Menschen, die nach einem tragischen Ereignis in früher Kindheit das Vertrauen in andere Menschen verlieren. Soziale Beziehungen aufzubauen und zu erhalten, bleibt für beide eine ausserordentliche Herausforderung. Wie viel kann ein Mensch ertragen, um am eigenen Schicksal nicht zu zerbrechen? Wie weit gehen Selbstbestimmung und die Verantwortung für das eigene Lebensglück? Diese Themen sind verwoben in der anrührenden Liebesgeschichte von Alice und Mattia.


    Das Buch liest sich angenehm und leicht trotz dramatischer Handlung, ich würde es literarisch jedoch nicht allzu hoch bewerten.

  21. Cover des Buches Die goldenen Tage (ISBN: 9783518467213)
    Monica Sabolo

    Die goldenen Tage

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Marapaya

    Unbeschwert und leichtfüßig kommt das Buch daher – rein optisch gesehen. Und besonders viele Seiten hat es auch nicht. Verspricht also eine leichte Lektüre auf den ersten Blick. Doch die gut 200 Seiten von Monica Sabolo haben es in sich. Zwei Wochen liegt das Buch schon ausgelesen auf meinem Tisch und ich drücke mich vor dem Schreiben eines Leseeindrucks, weil ich mich immer noch recht verstört fühle von diesen jungen, reichen und so merkwürdig einsamen wie lebensmüden Menschen.

    Hauptschauplatz ist Crans-Montana, ein Skigebiet in der Schweiz, welches auch im Sommer beliebt ist bei den Reichen und Schönen. Italiener, Franzosen und Deutsche mit der nötigen dicken Brieftasche bevölkern zur Ferienzeit die Region und konsumieren nur die edelsten Gaben. Es ist die Zeit Ende der 60er, der Zweite Weltkrieg ist über 20 Jahre her und dennoch in den Familien als Leer- und Tabustelle zu spüren. Die heranwachsende Generation leidet unter dem Trauma ihrer Eltern ohne es so recht zu bemerken. Oberflächlich geht es den jungen Menschen bestens. Sie müssen sich um nichts Gedanken machen. Es ist Geld in Hülle und Fülle vorhanden. Sie gehen aus und amüsieren sich. Doch zu echten Kontakten und tiefgehender Kommunikation sind sowohl die hübschen, begehrten Mädchen sowie die coolen, verknallten Jungs nicht fähig. Sie lassen sich alle vom Schein und der eigenen Phantasie blenden und scheinen bis ins Erwachsenenleben auf der Suche nach etwas Bestimmten zu sein, ohne zu wissen wonach genau.

    Monica Sabolo bedient sich verschiedener Perspektiven in wechselnder Erzählform. Mal ist es ein Erzähler der aus Sicht der Jungen die Wirkung der drei „Cs“ beschreibt. Claudia, Chris und Charlie schienen plötzlich wie auf dem Nichts aufgetaucht, zu hübschen Mädchen erblüht und werden nun zum Gegenstand feuchter Jungsträume. Umgekehrt lässt sie die Mädchen einzeln erzählen, wie diese jeweils die Welt wahrnehmen. Und mittendrin Franco, der weder reich noch berühmt als Sohn des Lebensmittellieferanten dennoch Zugang zu allen Familien findet und sich einer seltsamen Beliebtheit erfreut. Die Siebziger Jahre vergehen, die Achtziger halten Einzug und verstreichen – es ist wie ein Streifzug nur durch die goldenen Tage eines jeden Jahres, die sich am Ende alle erschreckend gleichen und immer inhaltsleerer werden. Sabolo deutet nur an, was in den Familien tatsächlich vor sich geht. Die schillernde Außenwahrnehmung weicht einer Kälte, Gleichgültigkeit und sexuellen Rohheit, die mich verstört. Mädchen werden zu Opfern von Übergriffen junger Typen und lassen es mit sich geschehen, weil sie nicht recht wissen, was eigentlich vor sich geht. Sie stehen allein und ohne Worte, reduziert auf ihre reine Weiblichkeit und können sich auch untereinander nicht verständigen. Die Eltern sind mit dem eigenen Trauma beschäftigt, betäuben sich mit Macht und Reichtum, lenken sich ab mit Golf und Shopping. Ihre Kinder verkümmern, wachsen zu gefühlskalten Rich Kids heran, die den eigenen Nachwuchs nach dem Vorbild ihrer eigenen Kindheit erziehen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Roman als Blick in den Zerrspiegel der Klischees zu den armen Reichen lesen soll, oder als Trauma einer Generation, die heute unsere Eltern und Großeltern sind. Es ist so fern meiner eigenen Lebensrealität, dass ich mich immer nur wiederholen kann, wie sehr mich der Text in seiner Gesamtheit verstört. Es will mir nicht in den Kopf, dass diese Romanfiguren kein Gespür für sich selbst entwickeln konnten und hilflos eine Leere in ihrem Leben kompensieren, auf eine Art und Weise, die ihnen so nur aufgrund ihres Reichtums möglich ist. Diese Art von Leben wünsche ich niemanden.

  22. Cover des Buches Frisch geküsst, ist halb gewonnen (ISBN: 9783899418309)
    Susan Mallery

    Frisch geküsst, ist halb gewonnen

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_99
    Eigentlich habe ich schon zahlreiche Bücher von Susan Mallery gelesen und sie alle sehr gemocht, aber dieses Buch fand ich besonders, das ich unbedingt eine Rezension schreiben musste. Die Serie der Titan-Schwestern hat mich auf andere Weise fasziniert.
    Die Liebesgeschichte zwischen Izzy Titan und Nick ist nicht 08/15, denn hinter ihr verbirgen sich einige Dinge, die ich als Leser zu Beginn nicht erwartet hätte.
    Izzy ist fast blind, als sie auf einer Bohrinsel von einer Explosion erwischt wird. Ihre Schwestern Lexi und Syke wissen nicht mehr weiter mit Izzy, die den ganzen Tag nur vor dem Fenster sitzt und vor sich hinstarrt. Sie engagieren Nick, der sich auf seiner Ranch im Nirgendwo von Texas normalerweise um traumatisierte Kinder kümmert. Seine Aufgabe ist es, Izzy an ein anderes Leben zu gewöhnen, als ihr es zuvor vergönnt war, und sie von der Operation zu überzeugen, die ihr ihr Augenlicht wiederbringen würde - bislang verweigert sie es.
    Izzy durchlebt Albträume, ist sturr und versucht allen aus dem Weg zu gehen. Aaron, ein Mitarbeiter, findet als erster Zugang zu ihr und von nun an kümmerte sich Izzy um die Pferde, bei denen sie Halt findet. Izzy ist ein stark Ich-bezogener-Mensch, der sich durch die Blindheit stark verändert. Aus diesem Grund beginnt sie auch hinter die Facette von Nicks harter Schale zu schauen, der eine düstere Vergangenheit birgt, die auch mit Izzys Familie verbunden ist.

    Diese Geschichte von Susan Mallery hat mich wortwörtlich gepackt und ich freue mich schon darauf, den nächsten Teil zu lesen. Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet, bis auf die Bösewichte, und man kann als Leser direkt mit ihnen mitfühlen. Daher kann ich das Buch nur weiterempfehlen und gebe hierfür 5 Sterne
  23. Cover des Buches Brautflug (ISBN: 9783596511778)
    Marieke van der Pol

    Brautflug

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Simone_081

    "Brautflug" von Marie van der Pol ist ein klassischer Frauenroman, der aber gerne ein bisschen mehr sein möchte. Das merkt man z.B. an der besonderen (jedoch anstrengenden) Sprache oder an den ausgeklügelten Charakteren, die tatsächlich ein bisschen mehr Substanz haben als in den meisten anderen Frauenromanen.

    Dann hört es allerdings auf, da sich der Roman genauso wie die meisten anderen Frauenromane mit Themen wie Ehe & Heirat, Kinderkriegen (ja oder nein!) und Emanzipation befasst. Der Hintergrund mit dem Flugzeugrennen in den 50ern ist originell genauso wie der Schauplatz Neuseeland, trotzdem wirkt der Roman furchtbar bieder und altbacken auf mich. Neues wird einem nicht wirklich geboten. Ständig hat man das Gefühl, das eine oder andere schon einmal irgendwo anders gelesen zu haben.

    Auch mit den Charakteren konnte ich nichts anfangen. Marieke van der Pol hat zwar wie gesagt versucht ihren Figuren Tiefe zu verleihen, trotzdem wirken sie austauschbar, distanziert und unsympathisch. Das Ganze wird irgendwie noch verstärkt durch die Sprache, die seltsam emotionslos und nüchtern wirkt. Es wird eigentlich nur beschrieben, was die Personen tun ("Dann tat sie das und dann jenes und dann ging sie dorthin und traf jenen..."), nicht aber, wie es ihnen dabei ging.

    "Brautflug" ist ein seltsamer Roman, der nicht Fisch und nicht Fleisch ist. Ich habe nur bis Seite 300 durchgehalten, dann habe ich abgebrochen. Leider kann ich den ganzen positiven Kommentaren nicht beipflichten. Vielleicht ist dieser Roman etwas für Leute, die gerne Frauenromane lesen, vielleicht aber auch nicht.


  24. Cover des Buches Gefühl und Vernunft (ISBN: 9783596522774)
    Jane Austen

    Gefühl und Vernunft

     (787)
    Aktuelle Rezension von: buchwurm_de

    Das Cover ist absolut traumhaft und schön. Viele liebevoll gestaltete Details lassen sich auf diesem finden, sodass ich es einfach liebe, dieses wundervolle Buch zu bestaunen. Zudem bin ich wirklich begeistert von der Farbgestaltung, die perfekt getroffen wurde.

    Den Schreibstil fand ich grandios. Zwar musste ich erst in die Geschichte hineinfinde, da es sich hierbei nun einmal um eine Geschichte aus früheren Jahren handelt, dennoch kam ich sehr schnell zurecht. Ich fühlte mich schon fast selbst wie in früheren Jahren, da der Schreibstil so echt und so real war. Alles wurde ziemlich stark ausgestaltet und beschrieben, sodass ich einige Bilder vor Augen hatte.

    Beim Lesen dieser wundersamen Geschichte wurde ich überhäuft von Gefühlen und Emotionen. Die Geschichte von Jane Austen ist einfach geprägt von Verlust und Glück. Natürlich spielt die Liebe eine große Rolle und es gibt auch ab und an einige humorvolle Momente. Dennoch fühlte ich zu jeder Zeit mit und konnte mich nicht mehr von der Geschichte abwenden.

    Die Protagonistinnen Elinor und Marianne haben es mir wirklich einfach gemacht, sie zu mögen. Beide besaßen sie vollkommen unterschiedliche Charakterzüge und Eigenheiten, die ich sehr bewundere. Ich wurde von ihnen gefesselt und las ihre Geschichte wie gebannt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks