Bücher mit dem Tag "selbstständigkeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "selbstständigkeit" gekennzeichnet haben.

131 Bücher

  1. Cover des Buches Cassia & Ky - Die Auswahl (ISBN: 9783596188352)
    Ally Condie

    Cassia & Ky - Die Auswahl

     (4.517)
    Aktuelle Rezension von: Maijas_Leseoase

    Die 17 jährige Cassia lebt mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder in der Provinz Oria. Alle Mädchen und Jungs nehmen mit 17 Jahren an dem Paarungsbankett Teil, wo sie erfahren mit wem sie laut dem System, den Rest ihres Lebens verbringen werden. Auch Cassias bester Freund Xander nimmt an dem Bankett Teil und erfährt, wer seine zukünftige Partnerin sein wird. Auf einer großen Leinwand, wird der Name und ein Bild von Xander gezeigt, der mit Cassia gepaart wird. Bei beiden ist die Freude groß, da sie sich ihr Leben lang schon kennen. Doch bei Freizeitaktivitäten lernt Cassia Ky besser kennen und sie beginnen Gefühle füreinander zu entwickeln... Ist das der Beginn einer heimlichen Liebe und was erfahren sie noch alles über das System? Finden sie es gut sowie es ist oder stoßen sie auf widersprüchliche Ansichten. 

    Für mich war es ein toller Anfang dieser Trilogie über eine fiktive Welt mit Systemen, in denen die dort lebenden Menschen eingeteilt werden.

  2. Cover des Buches Jane Eyre (ISBN: 9783966375146)
    Charlotte Brontë

    Jane Eyre

     (1.399)
    Aktuelle Rezension von: MEva

    Wer sich zum 1. Mal an die Klassiker wagt sollte sich unbedingt im Coppenrath Verlag in diese verlieben. Tatsächlich kannte ich die Geschichte von Jane Eyre durch den Film von 2011 - aber innerhalb von 2 Stunden konnte hier nur die Oberfläche der komplexen Charaktere in dem meisterhaften Roman angekratzt werden. Es geht um die eigenen Moralvorstellungen, um Liebe, Güte und die Fähigkeit Achtung vor sich selbst zu haben, sich aber trotzdem leiten lassen zu können. Wiegesagt; Komplex, immer aktuell und deshalb so lesenswert. 

  3. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492316460)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.245)
    Aktuelle Rezension von: Books_by_Hannah

    „Paper Princess - die Versuchung“ ist der erste Band der Paper-Reihe von Erin Watt.

    Die Geschichte handelt von Ella Harper, einer selbstbewusste und kämpferischen Protagonistin, die in eine völlig neue Welt geworfen wird. Als sie plötzlich auf einen attraktiven Fremden namens Callum Royal trifft, der sich als ihr Vormund herausstellt, wird Ella in eine Welt voller Reichtum, Intrigen und dunkler Geheimnisse hineingezogen. Ihr Überleben in dieser neuen Umgebung ist mit Herausforderungen und Hindernissen geprägt.

    Die Dynamik zwischen den Charakteren ist einfach faszinierend und sorgt für eine Menge Spannung und Drama.

    Die Charaktere in "Paper Princess" sind facettenreich und lebendig. Ella ist eine unvergessliche Heldin, die trotz aller Widrigkeiten ihren eigenen Weg geht. Ihre Stärke und Tapferkeit sind bewundernswert, und es macht Freude, ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte zu beobachten. Die Royal-Brüder, Reed, Easton und die anderen, sind komplex und geheimnisvoll. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte und eine einzigartige Persönlichkeit, die das Lesen zu einem fesselnden Erlebnis macht. Die Beziehungen zwischen den Charakteren sind voller Leidenschaft, Konflikte und Überraschungen, was die Handlung noch packender gestaltet.

    Der Schreibstil macht es einem schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Die Dialoge sind scharfsinnig und die Beschreibungen der Umgebung sind lebhaft und detailliert. Die Autorinnen schaffen es, die Atmosphäre der High Society ebenso einzufangen wie die düsteren Geheimnisse, die darin lauern. Das Buch bietet eine perfekte Mischung aus Romantik, Drama und Spannung, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.

    Die Aussicht auf die Folgebände begeistert mich, da die Geschichte ein hohes Potenzial birgt. Insbesondere die Brüder haben mein Interesse geweckt, besonders weil einige “Probleme” bereits angerissen wurden, aber noch nicht näher ins Detail gegangen wurde. Ich bin gespannt darauf, ob die Fortsetzung mich genauso begeistern wird.

    Insgesamt ist es ein Buch mit absoluten Suchtfaktor. Es ist ein Must-Read für alle Fans von fesselnden und mitreißenden Geschichten. Eine absolute Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.639)
    Aktuelle Rezension von: literaturkonfetti

    Es geht hier um eine Geschichte von einem ganz normalen Mädchen, welches bei einem Autounfall ihre Mutter verliert und diverse körperlich sichtbaren Verletzungen beibehält. Vor ihrem Unfall führte sie einen Blog, in dem sie sich mit ihren Lesern über Bücher oder Filme austauschte. Darüber lernte sie Cinder kennen. Für sie ist er ihr bester Freund und ein ganz normaler Junge, aber in Wirklichkeit ist er ein ganz bekannter Schauspieler. Nach ihrem Unfall bricht sie alle Kontakte ab und zieht zu ihrem Vater und versucht dort mit dem, was passiert ist umzugehen. Langsam beginnt sie sich wieder ins Leben zu kämpfen und nimmt wieder Kontakt zu Cinder auf.

    Es entsteht eine zarte und verletzliche Liebesgeschichte. Die Protagonistin ist selber sehr instabil und hat vieles aufzuholen und zu lernen damit umzugehen. Da wäre zuerst die Vaterbeziehung. Sie hat einen Groll gegen ihren Vater, weil er sie und ihre Mutter mit 8 Jahren alleine gelassen hat um eine neue Familie zu gründen und nun muss sie bei dieser neuen Familie leben. Dann muss sie mit den plötzlichen Verlust ihrer Mutter leben. Sie hatte nicht mal die Möglichkeit, sich von ihr zu verabschieden, da sie selber im Koma lag. Auch wichtig ist ihr psychischer Allgemeinzustand und die Sorge ihrer Psychologin und ihres Vaters.
    Zu all diesen Baustellen gesellt sich Cinder. Er erreichte sie und bringt sie dazu sich ganz allmählich zu öffnen, verheimlicht ihr aber, wer er ist.
    Es ist ein wahnsinnig gut geschriebenes Buch, welches wichtige Punkte anspricht. Es ist auf eine sehr gefühlvolle Art und Weise geschrieben und fesselt einen bis zum Schluss. Mich hat es aber an einigen Stellen gestört, dass Ella an manchen Stellen extrem hart und streitsüchtig mit ihrem Vater und ihrer Stieffamilie umgegangen ist.
    Dennoch im Großen und Ganzen ein sehr gutes Buch!

  5. Cover des Buches Der Trafikant (ISBN: 9783036959092)
    Robert Seethaler

    Der Trafikant

     (495)
    Aktuelle Rezension von: EmmaWinter

    Franz Huchel lebt mit seiner Mutter im Salzkammergut. Als sich die wirtschaftlichen Verhältnisse verschlechtern, schickt die Mutter ihn nach Wien zu Otto Trsnjek, der eine Trafik betreibt, einen kleinen Tabak- und Zeitungsladen. Dort wird der 17-Jährige zum Lehrling und eignet sich schnell an, was er für die Stammkundschaft wissen muss: Was in welcher Zeitung steht und die jeweiligen Vorzüge der verschiedenen Tabaksorten. Er begegnet Professor Freud und verliebt sich in ein undurchsichtiges Mädchen, das ihn nach der ersten Begegnung sitzen lässt. Seine verwirrenden Gefühle versucht er mit Hilfe des Arztes und Psychologen Freud zu ordnen. Was sich im Hintergrund anbahnte, bricht nun brutal in die kleine Idylle der Trafik ein: Im März 1938 marschieren deutsche Wehrmachtstruppen in Österreich ein.

    Ein sehr berührendes Buch über einen Jungen vom Land, der in der Großstadt seine Unschuld verliert - auf unterschiedliche Weise. "Und plötzlich wurde ihm bewusst, dass es diesen Buden nicht mehr gab. Weg war der." (S. 236) In diesem Roman wird viel gesprochen und geschrieben. Franzl diskutiert mit seinem Chef und mit Freud, schreibt der Mutter und erhält Antworten von ihr. Das war mir stellenweise etwas zu viel "Theorie", dennoch ist der Roman nicht dialoglastig. Die Handlung schreitet voran und entlarvt dabei immer mehr, dass weite Teile der Bevölkerung den "Anschluss" befürworteten und den unverhohlenen Terror, der sich auf den Straßen breit macht. Die kleine Trafik und ihr Trafikant stehen zunächst für einen Ort, der Weltoffenheit repräsentiert, mit den verschiedenen Tageszeitungen, Meinungen und dem so unterschiedlichen Publikum; später zentriertes es sich symbolisch auf ein kleines Bollwerk. Gab es zwischendrin kleine zähe Stellen, hat mich das Ende wieder komplett versöhnt.

    Die Sprache von Seethaler lässt einen durch die Seiten gleiten und unversehens ist die eindringliche Geschichte nach 250 Seiten zu Ende. Ein Roman, den ich sehr empfehlen kann.


  6. Cover des Buches Die Teerose (ISBN: 9783492956024)
    Jennifer Donnelly

    Die Teerose

     (930)
    Aktuelle Rezension von: Elljen_jm

    Das Buch hat mich berührt, da es die Geschichte von zwei Träumern und ihrem näheren Umkreis ist. Alle Chancen stehen gegen den Traum der beiden Liebenden, jedoch lassen sie sich von keinem der vielen Schicksalschläge unterkriegen und finden Wege ihre Ambitionen auszuleben und gleichzeitig, das Leben von vielen anderen zu berühren. 

    SPOILER.

    Die Geschichte startet mit dem Traum der 16 Jährigen Fiona und ihrem Freund Joe aus dem Ghetto zu entkommen und nicht nur zu überleben, sondern ein schönes Leben mit einem eigenen Laden zu führen, jedoch muss dieser Traum nach der Verlobung der beiden begraben werden denn Schlag auf Schlag verliert Fionas Familie alles was sie hatten (der Vater und die Mutter werden ermordet und die kleine Schwester stirbt, sie verlieren alles an Geld was sie hatten und einer ihrer Brüder verschwindet). Während Fiona durch ihren "Onkel" Roddy aufgebaut beziehungsweise am Leben erhalten wird, muss sie auch ihre erste Liebe vergessen, denn Joe erlag der Verführung die von seinem wohlhabenden  Chef und seiner Tochter Millie ausgeht und muss sie heiraten, da er sie versehentlich schwängerte.Dies geschah aufgrund seines Übermutes, seiner Beförderung und der Aufmerksamkeit seines Chefs und seiner immer fröhlichen Tochter Millie, die ihn schon immer haben wollte,

    Von dem Verlust ihrer ersten Liebe schwer verletzt, bekommt sie mit, dass sie und ihr jüngerer Bruder eine Last für Roddy werden, da er durch ihre Anwesenheit seine langjährige Freundin nicht heiraten kann. Auch wenn er sie gerne aufgenommen hat und sie wie eine Tochter sieht, möchte fiona ihm nicht auf der Tasche liegen und entschliesst ihren Anspruch auf das Geld von dem angeblichen Unfall ihres Vaters geltend zu machen. Dafür versucht sie ihren ehemailgen Arbeitgeber William Burtton zu sprechen, da er auch der Arbeitgeber ihres Vaters war. Bei dem Versuch bekommt sie mit, dass er es war der ihren Vater hat ermorden lassen, da er der Gewerkschaftenführer in deren Gegend war. Burtton und die Gängster bekommen mit, dass sie alles gehört hat und versuchen sie zu ermorden. Bei ihrer Flucht stiehlt sie unbemerkt Geld und beschließt mit ihrem Bruder auszuwandern, damit Roddy und Grace von denen nicht belästigt werden. Sie beschließt zu ihrem Onkel Michael in New York zu flüchten, damit sie neu starten kann. Roddy der Polizist ist, hält die Gangster in Schach als er mitbekommt, dass sie sie suchen.

    Auf dem Weg nach New York lernen Fiona und ihr Bruder den wohlhabenden Nick Soames kennen, der ihnen hilft die Fahrt anzutreten, indem er sie als seine Frau und Kind ausgibt, da es keine weiteren Plätze mehr gab. Nick und Fiona werden zu besten Freunden, er lehrt sie Ettickete und Manieren, wie man sich anzieht und präsentiert und eröffnet ihr die Welt der Kunst. Sie steht ganz zu seienr Überraschung ihm bei als sie von seiner Krankheit (Syphillis) und seiner Schwulheit erfährt und pflegt ihn gesund, während sie gleichzeitig den Lebensmittelladen ihres Onkels wieder zum Laufen bringt. Denn hingegen ihrer Erwartung eines ordentlichen Ladens/ Lebens in New York, erwartet sie ein Onkel, der sich dem Alkohol zugewandt  hat, als ihn die Trauer um den Tod seine Frau überwältigte. 

    In New York lernt sie den reichsten Witwer Will kennen, der ihr anfangs aus faszination hilft und sich später in sie verliebt. Fiona, die immer noch schwer an dem Verlust und dem Verrat von Joe zu kämpfen hat, öffnet sich ihm nur oberflächlich und nimmt am Ende seinen Heiratsantrag an. Als Nick sieht, dass Will alles was Fiona ausmacht versucht zu ändern, äußert er seine Bedenken. Denn Fiona wurde immer erfolgreicher mit ihrer Tee Firma, sowie dem Lebensmittelgeschäft. Die Söhne von Will sind ebenfalls gegen die Eheschließung  und nutzen Nicks Schwulheit, um sie dazu zu bringen Will zu verlassen. Nick wird von dem Richter angeklagt - mit der Drohung ihn abzuschieben, jedoch hätte er die Überfahrt nicht überlebt- und kann nur Unschuldig berufen werden, weil Fiona sich als seine Verlobte ausgibt und ihn vor Ort heiratet. Will wollte, dass sie Nick im Stich lässt, jedoch konnte sie das nicht tun. Sie gibt Nick gegenüber zu, dass sie ihn nie geliebt hat, sondern immer noch Joe liebt. Nick und sie bauen ihre Geschäfte in den zehn Ehejahren auf, wodurch sie am Ende die reichste Frau Amerikas wird.  Leider hält ihr Glück nicht, denn Nick stirbt, wodurch sie aber die Chance erhält Burtton Tea endlich zu Grunde zu richten. 

    In England geschah in den zehn Jahren im Leben von Joe auch so einiges. Er liess sich von Millie scheiden, als sie ihr Baby verlor, nachdem sie erfuhr, dass Joe nach Fiona sucht. Sein Ex-Schwiegervater bannte ihn als Verkäufer, wodurch ihn niemand einstellte. Er machte sich als Straßenverkäufer selbständig und macht sich einen Namen. Roddy sucht ihn auf, nachdem er erfährt dass Fiona in Amerika ist und gibt  ihm sein gannzes Erpsartes, damit Joe sie besuchen kann. Leider findet Joe Fiona erst als sie schon mit Nick verheiratet ist und spricht sie nicht an. Er lebt ein leeres Leben und stürzt sich in die Arbeit, um Fiona aus seinen Gedanken zu bannen.

    Als Fiona in London auftaucht, um ihren Anpruch auf Burtton Tea gelten zu machen, geschehen viele Sachen aufeinmal. Roddy und sie machen es publik, dass Burtton hinter dem Tod ihres Vaters steht. Roddy spricht mit Joe und den Gewerkschaftern, wodurch Burtton Tea seinen Wert verliert und geplündert wird. Burtton entzieht sich der Festnahme und versucht Fiona umzubringen. Währenddessen wird Fiona durch die Polizisten beschützt und erkundet London. Fiona und Joe verpassen sich immer wieder oder werden durch Angehörige mit guten Absichten daran gehindert sich auszusprechen. Die Bewachung von Fiona wird eingestellt, da die Mehrheit davon ausgeht, dass Burtton aus dem Land geflohen ist, wodurch sich die Chance für Fiona ergibt ihre alte Heimat zu besichtigen. Dort trifft sie an dem Ort, wo alles anfing und endete auf Joe, wodurch deren Liebe eine erneute Chance erhielt. Nach fast elf Jahren konnten sie sich endlich aussprechen und ihre andauernde Liebe gestehen. 

    Burtton lockt sie durch einen falschen Brief ins Lager und versucht sie umzubringen, jedoch wird dieser Versuch durch Roddy und Joe verhindert. Bei dem Gerangel fallen Burtton und Joe runter in den Hafen. Fiona folgt ihnen, um Joe zu retten. Im Endeffekt werden sie durch den neuen Gangster "Sid Malone" gerettet, indem er Burtton erschiesst. Da kommt raus, dass ihr anderer Bruder, den sie Tod geglaubt hat, sich umgenannt hat und zum Gangster wurde.  

    Nachdem die Finnegans endlich ihre Rache an dem Mörder ihres Vaters genommen haben, wurde bekannt, dass er nebn ihrem Vater etliche Prostituierte und ihre Mutter auch auf dem Gewissen hatte, denn er war Jack the Ripper, der sein Unwesen in Whitechapel trieb. Joe und Fiona bekamen ihr Happy End ohne Abstriche machen zu müssen. Ihr Traum von Erfolg und einem gemeinsamen Leben ging in Erfüllung, obwohl alles (Familienzustand, Bildung, Geld, Gegner/Widersacher) dagegen sprach.

    Zitate, die mir gefallen haben:

    "Man muss einen Traum haben, Fee. (...) An dem Tag, an dem du zu träumen aufhörst, kannst du dich gleich einsargen lassen, dann bist du so gut wie tot." - S.15

    "Sie war seine Seelenverwandte und gehörte zu ihm, wie sein Fleisch und seine Knochen zu ihm gehörten. Sie war bei ihm, in ihm, begleitete ihn überallhin, wohin er auch ging. Sie war alles, was er sich vom Leben erträumte, das Maß seiner Träume." -S.67

    "Alles, Tommy, und doch nichts."-S.297

    "Immer noch. Es ist albern, ich weiß. Ich versuche, ihn zu vergessen, aber ich kann es nicht. Einmal habe ich gehört, wie ein Dockarbeit, der seine Hand bei einem Unfall verloren hatte, meinem Vater erzählt hatte, dass er seine Hand immer noch spüren würde. Er sagte, bei feuchter Luft täten ihm die Gelenke weh, unf bei der Hitze jucke ihm die Haut. Genauso geht es mir mit Joe. Er ist fort, aber dennoch er ist es nicht.Er ist noch immer in mir. Ich sehe ihn, höre ihn. Insgeheim rede ich noch immer mit ihm. Wann hören die Gefühle endlich auf, Nick?" - S.333

    "Und sie wusste, dass sie, wenn sie Joe nicht endlich aus ihrem Herzen verbannte, wenn sie Wills liebe nicht annahm, genauso enden würde wie Ms, Nicholson mit einem in Trauer vergeudeten Leben um etwas, dass nie existiert hatte." -S.436

    "Zum ersten Mal seit Nick gestorben war, spürte sie seine Nähe. Er beschütze ihn immer noch, wachte noch immer über sie. Obwohl sein Körper fort war, lebte sein Geist in ihrem Herzen weiter. Er war ein Teil von ihr und würde es immer bleiben." -S.550

  7. Cover des Buches Flammenbrut (ISBN: 9783499259005)
    Simon Beckett

    Flammenbrut

     (874)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Kate ist alleinstehend und wünscht sich ein Baby. Sie sucht eine Kinderwunschklinik auf. Da Kate keinen anonymen Samenspender möchte, gibt sie eine Annonce auf. Alex meldet sich daraufhin bei ihr. Eine ungewöhnliche Beziehung beginnt...

    Mein Leseeindruck:

    Keine leichte Kost. Das Thema ist an sich schon sehr sensibel - unerfüllter Kinderwunsch. 

    Ich fand die Geschichte von Kate und Alex sehr spannend, aber ich kann mir auch vorstellen, dass eingefleischte Thrillerfans vielleicht eher enttäuscht sind. Ziemlich lange geht es im Buch nur um Kate und Alex und den Beginn ihrer doch etwas außergewöhnlichen Beziehung. Erst relativ spät entwickelt sich die Geschichte dann in eine Richtung, die zum Thriller "passt"... 

    Ich fand die Handlung dennoch von Anfang an spannend, da ich die ganze Zeit eine Art Erwartungshaltung hatte. Ich habe immer auf den "Knall" gewartet, der dann irgendwann ja auch kam. 

    Die Geschichte ist vielleicht nicht hochspannend, aber mir ging sie doch unter die Haut. 

    13.11.2023

  8. Cover des Buches Das Bosskonzept (ISBN: 9783947860036)
    Kristin-Juliane Helmes

    Das Bosskonzept

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Babsi123

    Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch "  DAS BOSSKONZEPT  " testlesen. 

    Autor : K. - J. Helmes


    Handlung  : 

    Dieses Buch ist anders. Das Bosskonzept ist anders. Bewusst anders.

    Revolutionär anders.

    Es ist der Beweis dafür, dass der Glaube an dich und deine Fähigkeiten

    eine Lawine auslösen kann. Es ist das Buch, das dich durch Praxisübungen

    näher zu dir führt und zu dem, was du wirklich willst. Es beinhaltet ein

    Erfolgskonzept, das ich auf der Basis von vielen Interviews mit bekannten

    und erfolgreichen Personen entwickelt habe. Dieses zeigt deutlich, dass

    erfolgreiche Menschen erkennbare Überschneidungen in ihrem Denken

    und Handeln haben, obwohl die Lebensläufe unterschiedlicher nicht sein

    könnten.

    Dieses Buch habe ich für dich geschrieben. Ich habe es geschrieben, weil ich

    möchte, dass du dich nicht weiter mit „ganz ok“ zufriedengibst, sondern

    dazu motiviert bist, dir ein fantastisches Leben zu gönnen! Denn du hast es

    verdient!


    Mein BOSSKONZEPT HILFT DIR DABEI:

    • neue Perspektiven zu entdecken

    • deinen EigenSinn zu erkennen und zu leben

    • dein volles Potential zu entfalten

    • dich unabhängig von den Meinungen Anderer zu machen

    • der Boss deines eigenen Lebens zu sein


    Mein Fazit :

    Irgendwann kommt man in seinem Leben an einem Punkt an , wo man sich fragt : Bin ich glücklich in dem was ich mache , in meiner Arbeit , in meiner Beziehung  - Ehe ,  wie sieht meine Zukunft aus? 

    Dieses Buch ist kein Ratgeber an sich , sondern gibt Denkanstöße  für das weitere Leben. Sich selbst und sein Leben zu reflektieren sollte man mit der nötigen Ernsthaftigkeit machen  ,  denn nur so kann man sein Potential richtig einschätzen.

    Die Definition von Erfolg ist : das erreichen von gesetzten Zielen. Eines habe ich erreicht.  Mit 49 Jahren habe ich mich nochmal auf die Schulbank gesetzt und die Ausbildung zur Fachkraft in der Altenpflege bestanden. Eine schwierige Zeit , sehr anstrengend und manchmal zum verzweifeln. Aber ich habe die 3 Jahre durchgehalten und ich bin stolz darauf es geschafft zu haben. 


    Ab Seite 47 ist das Kapitel : Sprich mit deiner Vergangenheit.  Bei mir ist es mein Vater :  Die schlimmen Erlebnisse in meiner Kindheit  ( Alkohol und Gewalt ) haben  mein Leben geprägt bis heute. Vor zwei Jahren habe ich mir professionelle Hilfe geholt und es bis heute nicht bereut. Das Aufarbeiten der Vergangenheit ist wichtig um in die Zukunft schauen zu können. Jeder einzelne Tag ist ein Kampf .......

    Manchmal ist es hilfreich an diesen " schlechten " Menschen einen Brief zu schreiben und seiner Wut freien Lauf zu lassen. Oder Tagebuch schreiben, so wie ich. Jeden Tag habe ich meine Erfahrungen, böse Gedanken und negative Energie meinem Tagebuch mitgeteilt. (   Zeitraum : 8 - 13 Jahre )


    Eindrucksvoll nimmt uns die Autorin mit in eine fremde Welt , voller Zuversicht, Empfindungen und Emotionen. Da das Buch in der " Du " Anrede geschrieben ist, hat man das Gefühl man spricht mit einer guten Freundin.  Das Buch rüttelt wach , macht nachdenklich ,  die einzelnen Abschnitte sind gut durchdacht und strukturiert. 

    Wer sein Leben neu ordnen und erfolgreicher sein Leben meistern möchte , sollte dieses Buch unbedingt lesen.


    " Du selbst hast den Schlüssel zu deinem Glück in der  Hand " , nutze ihn und werde glücklich.  😚😚

  9. Cover des Buches Seit du bei mir bist (ISBN: 9783453422421)
    Nicholas Sparks

    Seit du bei mir bist

     (171)
    Aktuelle Rezension von: gagiju

    Tja - wer Nicolas Sparks liest, weiß, auf was er sich einlässt - Romantik, gut erzählte Geschichten, rührende Erlebnisse, oft hart an der Grenze zum Kitsch, keine oder nur hauchfeine Gesellschaftskritik, nichts Politisches.

    Aber genau das will man ja - ich zumindest mal zwischendurch - wenn ich eines seiner Bücher aufschlage.

    Der englische Titel "two by two" gefällt mir viel besser als der deutsche, und ich finde, er sagt auch mehr über den Inhalt des Buches aus. Wie so oft ärgere ich mich, dass man sich generell meiner Meinung nach mit der Übersetzung von englischen Titeln ins Deutsche zunehmend wenig Mühe gibt, sie oft sogar im Original stehen lässt.

    Bereits das Cover suggeriert sommerlich-heile heitere Welt - wobei die fröhliche rot-rosa-weiße Farbstellung für mich eher skandinavisch aussieht als nach USA - Südstaaten. Natürlich bleibt die Geschichte nich durchgehend heiter und rosig und easy, das wäre ja auch todlangweilig, sondern es gibt Ehekrisen, schwere Krankheiten, berufliche Krisen - aber letztlich fügt sich doch - fast - alles zum Guten, wie vorhergesehen.

    Das Buch liest sich wunderbar, fast 600 Seiten wie nichts, flüssig, spannend, bewegend, und man schlägt es in dem guten Gefühl zu, dass es zwar nicht viel mit der Realität zu tun hat, aber es wäre doch zu schön, wenn es im eigenen Leben auch so wäre, zumindest in Teilbereichen...

    5 Sterne für perfekte Ablenkung und den sagenhaften leichten Schreibstil.


  10. Cover des Buches The Light in Us (ISBN: 9783736310445)
    Emma Scott

    The Light in Us

     (527)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Meine #kurzrezension zu:


    Autorin: Emma Scott

    Buch : The Light in Us


    🎧🎧🎧🎧

    Klappentext:

    Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Violinistin, als die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen blinden jungen Mann an. Noah Lake war Extremsportler und Fotograf, bis er bei einem Unfall sein Augenlicht verlor und sich von der Welt zurückzog. Mit jedem gescheiterten Versuch, Charlotte zu vergraulen, schleicht sich die junge Frau mehr in Noahs Herz und reißt die Mauern ein, die er um sich errichtet hat. Doch um wirklich zu leben - und zu lieben - müssen sie sich gemeinsam ihren inneren Dämonen stellen ...

    🎧🎧🎧🎧

    Meine Meinung:

    Die Sprecher sind für die jeweiligen Charaktere super gewählt. Ich habe dieses Hörbuch gemocht und konnte mich ganz darauf Einlassen. Ich fand die Tiefgründigkeit , die Emotionen super beschrieben , leider erinnerte mich die Geschichte sehr an ein anderes Buch°. Dies hat mir nicht so sehr gefallen (deshalb 1 Stern Abzug). 

    🎧🎧🎧🎧

    Fazit:

    Ein angenehmes kurzweiliges Hörbuch mit recht viel Erotik. 


    ° ein ganze

    s halbes Jahr 


  11. Cover des Buches Mein Russland (ISBN: 9783218010832)
    Carola Schneider

    Mein Russland

     (14)
    Aktuelle Rezension von: kruemelmonster798

    Carola Scheider nimmt ihre Leser mit nach Russland und versucht anhand von elf unterschiedlichen Porträts das Land zu beschreiben.
    Sie schreibt in ihrem Vorwort, dass ihr Buch weder eine repräsentative gesellschaftliche Studie noch eine wissenschaftliche Analyse ist, sondern eine zutiefst subjektive Auswahl von Menschen, die sie auch ebenso subjektiv beschreibt.

    Anhand der Porträts, die völlig unterschiedliche Menschen, ihre Hoffnungen, ihre Erfahrungen, ihr Leben mit vielen Widrigkeiten zeigen, kann man Russland ein wenig kennenlernen.
    Elf Porträts sind jetzt zwar nicht viel, aber ich fand die Auswahl der Interviewpartner/-innen in ihrer Unterschiedlichkeit hat schon einen Einblick ermöglicht, was Menschen in Russland umtreibt.
    Gut gefallen hat mir auch, dass die Autorin die Menschen manchmal auch nach einiger Zeit wieder getroffen hat  und berichtet, was nach dem Gespräch noch geschehen ist.

    Der Schwerpunkt liegt auf der politischen Situation und weniger auf dem Alltagsleben.

    Mein Fazit: Leicht lesbarer und interessanter - sicherlich subjektiver - Einblick in ein großes, vielschichtiges Land.


  12. Cover des Buches Der Koch (ISBN: 9783257261523)
    Martin Suter

    Der Koch

     (493)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Mitten in der beginnenden Wirtschaftskrise begegnen wir zwei unterschiedlichen Menschen in der Schweiz. Dem 33jährigen tamilischen Asylanten Maravan der eigentlich ein begnadeter Koch ist und der wunderschönen Andrea. Beide Arbeiten in einer der Topp-Adressen der Schweizerischengastronomie und begegnen sich auf eine besondere Art und Weise. Da Maravan nur als Küchenhilfe arbeitet lädt er Andrea zu einem echten Essen bei sich zu Hause ein und präsentiert ein Menü aus Sri Lanka dass feurig, erotisch und einfach köstlich ist. Am nächsten Tag werden Beide aus unterschiedlichen Gründen gefeuert und da hat Andrea eine perfekte Idee. Begeistert von Maravans Kochkünsten und der erotischen Wirkung des Essens gründen sie "Love Food." Der Erfolg bleibt nicht aus und während Maravan in Zutaten und Techniken schwelgt und Andrea fleißig organisiert und plant nimmt die Wirtschaftskrise ihren Lauf und die Unruhen in Sri Lanka zu. Zu den Kunden von "Love Food" gehören auch wichtige Männer aus Wirtschaft und der Politik und Maravans Leben wird aus den Angeln gehoben. Martin Suter ist ein Künstler und bereitet seine Geschichten auf wunderbare Art und Weise zu und die Zutaten sind perfekt und lassen einen nicht mehr los. Der Koch ist gewohnt spannend, bitter, humorvoll und dieses mal sehr kulinarisch, erotisch und die köstlichsten Düfte wehen einem um die Nase.

  13. Cover des Buches Dogilli (ISBN: 9783981913002)
    Ilka Sommer

    Dogilli

     (16)
    Aktuelle Rezension von: mimitati_555

    Als Ilka Sommer ihren Job verliert, erinnert sie sich an ihren Traum, eine Hundepension zu führen. Gesagt, getan und fertig... Nein, so einfach ist es natürlich nicht, schon gar nicht in unserem schönen, bürokratischen Lande! Hier muss alles seine Ordnung haben. Und damit fängt es an. Es gibt so viele Vorschriften und Gesetze, die nicht immer logisch sind, zu beachten, dass es einem schwindlig werden könnte. Darüber handelt das Buch.

    In witzigen Worten schildert die Autorin ihren Weg zur Selbständigkeit, berichtet über bürokratische Hürden, beschreibt wie es ist, wenn das eine Amt nicht weiß, was das andere will und umgekehrt. Was es mit einem macht, wenn die eine Aufgabe erledigt ist, sich dadurch aber plötzlich zwei neue Probleme ergeben. Hättet ihr zum Beispiel gewusst, dass ihr einen Parkplatz braucht, wenn ihr eine Hundepension eröffnen möchtet? Falls dies platzmässig nicht möglich ist, könnt ihr euch gegen eine vierstellige Gebühr aus dieser Verpflichtung freikaufen. Die Gemeinde wird dann mit diesem Geld einen virtuellen Parkplatz einrichten, auf den ihr aber keinen Rechtsanspruch habt. Alles klar? Daneben ist natürlich auch der Tierschutz wichtig, der Sachkundenachweis erforderlich, es müssen Seminare über Hundeverhalten und Hundehaltung absolviert werden und vieles mehr. Informativ und ehrlich schildert Ilka Sommer den Spaß und die Probleme, die sich ergeben. Besonders die Erzählungen über die Hunde haben mein Herz erwärmt. Je mehr Hunde, desto öfter ist eine Katastrophe bekanntlich vorprogrammiert. Wie die Autorin das gemeistert hat, hat mir vergnügliche Lesemomente beschert. Von mir gibt es 5 Sterne. Und nun muss ich unbedingt auf die Website der Hundepension, um Bilder von Kimba, Rumpel & Co zu suchen.

  14. Cover des Buches Das Erbe des Vaters (ISBN: 9783492953405)
    Judith Lennox

    Das Erbe des Vaters

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Pokerface

    Zum Buch:

    London in den fünfziger Jahren: Die Wunden, die der Krieg geschlagen hat, verheilen. In dieser Zeit des Aufbruchs wagt auch die junge Romy in der Großstadt einen Neuanfang. die geschäftstüchtige Hotelbesitzerin Mirabel Plummer wird auf sie aufmerksam; Romy lernt Auftreten, Bildung und bewährt sich als Mirabels rechte Hand. Bei all dem vergisst Romy nie das frühe Unrecht, das ihrer Familie widerfahren ist. Sie selbst war damals, 1942, noch ein kleines Mädchen, als ihr Vater zu Tode kam und sie fortgehen mussten aus Middlemere, dem geliebten Haus ihrer Kindheit. Doch erst als der attraktive Caleb in ihr Leben tritt, der statt ihrer in Middlemere aufwachsen durfte, fasst sie endlich den Mut zurückzukehren.

    Meine Meinung:

    Mit Romy ist Judith Lennox eine ganz wunderbare Romanfigur gelungen. Ich konnte mich stellenweise so gut in Romy hineinversetzen, dass ich geglaubt habe, sie wirklich zu kennen. Ein absolut schöner, unverdorbener Charakter. Eine ehrliche Haut - allerdings gestraft und gebeutelt durch das Leben. Kleinere Faux-Pas (oder auch größere) verzeiht man ihr gerne. Sie sind doch allzu menschlich.

    Wir begleiten Romy auf dem Weg nach London und während ihres Lebens in der Großstadt. Die Erzählung ist realistisch, könnte durchaus aus dem Leben gegriffen sein.

    Man könnte bemängeln, dass es gegen Ende des Buches ein wenig kitschig und vorhersehbar wird (da gibt es so zwei Szenen, bei denen ich mit den Augen gerollt habe), aber das ist auch schon das einzige, was zu bemängeln wäre.

    Wieder einmal konnte mich ein Roman von Judith Lennox restlos abholen und hat mich mit der Romanfigur mitfühlen lassen. Ich bin begeistert.

  15. Cover des Buches Als ich unsichtbar war (ISBN: 9783404603565)
    Martin Pistorius

    Als ich unsichtbar war

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Johanna_Herz

    Nur wer das selbst erlebt hat, kann so schreiben. Erschütternd, was passieren kann, erbärmlich, wie sich Menschen verhalten können. 

    Wie wenig wir doch eigentlich wissen und oft falsch handeln, weil es praktisch, einfach und schnell geht. 

    In diesem Buch ist so viel Leid und Weisheit verpackt, dass man es erstarrt einsaugt. Wirklich ergreifend!

  16. Cover des Buches Meine wundervolle Buchhandlung (ISBN: 9783832164553)
    Petra Hartlieb

    Meine wundervolle Buchhandlung

     (319)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Diesen autobiografischen Roman von Petra Hartlieb las ich vor einigen Jahren bereits mit großer Begeisterung. Nun fiel er mir wieder in die Hände. Wie damals konnte mich dieses Buch wieder begeistern und wird auf jeden Fall in meinem Bücherregal bleiben. Es ist so humorvoll erzählt und man spürt absolut die Liebe zu Geschichten und das Leben als Buchhändlerin. Auch auf Bücher und Autoren wurde eingegangen was mir super gefallen hat. Ein Lieblingsbuch von mir was ich irgendwann nochmal lesen werde. Dieses Buch ist auch ein tolles Geschenk für Bücherfreunde. 

  17. Cover des Buches SMS für dich (ISBN: 9783499290206)
    Sofie Cramer

    SMS für dich

     (328)
    Aktuelle Rezension von: Rainbow98

    Das Buch hat mir gut gefallen. 

    Auch wenn ich kein Fan des Schreibstils in der dritten Person bin, muss ich sagen, dassmes mir doch leicht fiel das Buch schnell zu lesen und mich in die Geschichte einzuführen.

    Eine süße und angenehme Liebesgeschichte, worin sich ein Paar durch Zufall oder doch Schicksal gefunden hat.

    Es war mal etwas anderes und ich kann es jedem empfehlen, der mal eine kurze Auszeit von dicken Wälzern haben möchte.

    Auf den Film dazu bin ich gespannt. 😊

  18. Cover des Buches Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit (ISBN: 9783981797565)
    Sandra Tissot

    Hochsensibilität und die berufliche Selbstständigkeit

     (13)
    Aktuelle Rezension von: FusselFelix
    Im Buch erzählt Sandra Tissot von ihren eigenen Erfahrungen als Hochsensible in der Arbeitnehmerwelt und der Selbstständigkeit. Gerade für hochsensible Menschen kann die eigene Selbstständigkeit sehr befreiend sein. Die Verwirklichung der eigenen Träume und das eigenständige arbeiten wirkt sich in vielen Fällen positiv aus. 

    In vielen Ecken des Buches habe ich mich selbst wiedererkannt. Viele Situationen habe ich in der Arbeitnehmerwelt oder auch auf dem Weg zu Selbstständigkeit selbst erlebt. Besonders schmunzeln musste ich bei Sandras Erfahrungen mit dem Jobcenter. Diese Situation und Gefühle waren eins zu eins die gleichen Erfahrungen die ich machen musste. 

    Es war das erste mal das ich mit dem Thema Hochsensibilität konfrontiert wurde. Auch Sandra Tissot ist erst später auf dieses Thema aufmerksam geworden. Doch richtig ausgelebt kann die Hochsensibilität ein wahrer Segen sein. Auch wenn es nicht immer einfach ist. Dies zeigt sie an vielen Beispielen aus ihrem alltäglichem Leben mit der Selbstständigkeit. 

    Das Buch gibt gerade Menschen die sich selbst verwirklichen wollen, oder gerade dabei sind, neuen Mut es (weiter) zu versuchen. 
  19. Cover des Buches Ronja Räubertochter (ISBN: 9783751204460)
    Astrid Lindgren

    Ronja Räubertochter

     (1.143)
    Aktuelle Rezension von: Duenenwind

    "Astrid Lindgrens Ronja Räubertochter ist ein zauberhaftes Kinderbuch, das mich bereits als Kind sofort in eine Welt voller Magie, Abenteuer und Freundschaft entführt hat. Von der ersten Seite an nimmt meine Lieblingsautorin Astrid Lindgren ihre Leserinnen und Leser mit und zieht einen hinein in ihre magische Welt. 

    Es beginnt mit Ronjas Geburt während eines Gewittersturms auf der Mattisburg. Die Geschichte spielt im tiefen Wald und auf der mächtigen Mattisburg, wo Ronja als Tochter des Räuberhauptmanns Mattis unter Räubern, Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden aufwächst. Eines Tages begegnet sie auf ihren Raubzügen Birk, dem Sohn des verfeindeten Räubers Borka. Obwohl ihre Eltern es ihnen verbieten, halten Ronja und Birk zusammen. So beginnt ein Sommer voller Freud und Leid, Freiheit, Gefahr und Abenteuer im Mattiswald.

    Lindgrens Talent, mit ihren Worten lebendige Bilder zu schaffen, lässt jeden gleich in die reiche Landschaft des Mattiswaldes eintauchen. Dort begegnet man auch sonderbaren Figuren, die so natürlich und echt erscheinen, dass man ihre Existenz kaum infrage stellen mag.

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Freundschaft und ihre Fähigkeit, selbst die tiefsten Gräben zu überwinden. Ronjas und Birks Loyalität zueinander ist herzerwärmend. Dieser Glaube an die Kraft der Liebe und des Zusammenhalts wirkt überzeugend und ermutigend.

    Der Roman vermittelt Lebensweisheiten: So stellt Ronja das Stehlen infrage, konfrontiert ihren Vater mit moralischen Fragen und bringt den Eltern bei, wie man sich zu verhalten hat in einer Welt, in der Freundschaft, Liebe und Familie mehr zählen soll(t)en als Egoismus, Habgier und Konkurrenz. Und dabei kommt all das ohne einen moralischen Zeigefinger aus und entsteht einfach so, nebenbei. 

    Mich hat es damals außerdem dazu motiviert, ähnlich wie Ronja stundenlang durch den Wald zu stromern und etwas zu entdecken. 

    Auch ein 'Glatzen-Per', alte Menschen, werden so liebevoll beschrieben und gehören dazu, dass hier deutlich wird, wie wichtig ein Zusammenhalt und Unterstützung in einer Familie / Gemeinschaft sind. Kurzum: 'Ronja Räubertochter' ist eins meiner Lieblingsbücher und ich kann es nur jedem, der es noch nicht kennt, wärmstens empfehlen. 

  20. Cover des Buches Trostpflaster (ISBN: 9783426406953)
    Anne Hertz

    Trostpflaster

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_94
    Ich hab das Buch nur gekauft weil einer der Buchblogger denen ich folge so begeistert von den Büchern von Anne Hertz war. Sie soll total unterhaltsam und lustig sein. Ich hab mich also mit Freude an das Buch gesetzt und wurde zutiefst enttäuscht. Ich hab nur selten wirklich lachen oder schmunzeln müssen, es war unglaublich vorhersehbar und gab nicht mal irgendwelche Plottwists die das ganze spannender gemacht hätten. Im großen und ganzen war ich sehr enttäuscht, und tu mich etwas schwer damit das andere Buch das ich von ihr gekauft habe auch noch zu lesen. 
  21. Cover des Buches Millionärin wider Willen - Elenas Haus (ISBN: 9783744851701)
    Brigitte Teufl-Heimhilcher

    Millionärin wider Willen - Elenas Haus

     (16)
    Aktuelle Rezension von: niknak
    Inhalt:
    (Klappentext)
    Weiter geht es mit Elena, der glücklichen Lottogewinnerin, und ihrer Familie. Nachdem Elena ihren Gewinn in ein Mietshaus investiert hat, beziehen ihr Sohn Axel und seine Familie eine der Dachgeschosswohnungen. Doch Axel ist wenig begeistert, als seine Schwester Kerstin ihre neue Anwaltskanzlei ebenfalls dort einrichtet und ihren Freund, der plötzlich als Alleinerziehender dasteht, gleich daneben einquartiert. Und was wird Elenas Freund sagen, wenn ihr Ex-Mann Ossi das alte Hofgebäude in eine Atelierwohnung umbaut? Mit Umsicht und Tatkraft versucht Elena, alle Interessen unter einen Hut zu bringen - ob ihr das gelingen wird?

    Mein Kommentar:

    Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Millionärin wider Willen - Elenas Geheimnis" und kann aber auch sehr gut ohne Vorkentnisse gelesen werden, da es zu Beginn des Buches eine Vorstellung der wichtigsten Personen gibt. So bekommt man einen Einblick in die Geschichte und lernt die Protagonisten kennen und erfährt ihr Verhältnis zueinander, was ich sehr gut fand. Obwohl ich bereits den ersten Teil kannte, fand ich diese Zusammenfassung sehr hilfreich.

    Die Autorin Brigitte Teufl - Heimhilcher hat auch in diesem Band wieder einen lockeren Schreibstil gewählt, sodass sich die Geschichte leicht und schnell lesen lässt. Auch die humorvollen Szenen kommen nicht zu kurz.
    Die Protagonisten sind gut beschrieben und recht liebevoll ausgearbeitet, so wie im ersten Band. Jede Person hat ihre eigenen Ecken und Kanten und sie passen in ihrer Gesamtheit sehr gut zueinander. Es war nett zu sehen, welche Entwicklungen sie in der Zwischenzeit durchgemacht haben und wie sie sich veränderten.

    In diesem Band schafft es die Autroin dem Leser einige gesellschaftliche aber auch politische Themen näherzubringen, ohne ihn dabei zu überfordern, oder den Lesefluss zu stören. So geht es in erster Linie um einen Lottogewinn, aber auch das Zusammenleben einer ganzen Familie mit mehreren Generationen unter einem Dach und auch ein politischer Wahlkampf dürfen nicht fehlen. So werden dem Leser neben einer leichten Unterhaltungslektüre auch ein paar erstere Themen gekonnt nähergebracht.

    Trotzdem fehlte mir in diesem Band die gewisse Tiefe oder auch ein besonderes Ereignis, das Buch las sich locker und leicht, ohne dass etwas wirklich aufregendes passiert wäre. Allerdings war dies auch schon im erste Band der Fall und somit war ich darauf vorbereitet, dass es keine überraschenden Ereignisse geben wird. Trotzdem hätte ich mich über ein ebensolches gefreut, um den Roman noch unterhaltsamer zu gestalten. Für mich war der Roman sehr vorhersehbar.

    Mein Fazit:
    Eine leichte Sommerlektüre für Zwischendurch, die zwar unterhaltsam ist, bei der man aber nicht allzu viel als Leser gefordert wird.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

  22. Cover des Buches Wir nennen es Arbeit (ISBN: 9783453600560)
    Holm Friebe

    Wir nennen es Arbeit

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Als das Buch raus kam, war es sicher ein Knaller - inzwischen ist das meist Geschriebene einfach nur ein alter Hut. Trotzdem schön, mal ein Buch zu haben, welches sich eben mit diesem Thema auf so eine Art und Weise beschäftigt.
  23. Cover des Buches Echtleben (ISBN: 9783518469446)
    Katja Kullmann

    Echtleben

     (16)
    Aktuelle Rezension von: ichundelaine
    Was tut eine Generation, der nachgesagt wird, dass sie Heiapopeija sei (J. Fischer), sich nicht festlegen könne? Eine Generation, von der verlangt wird, flexibel zu sein und on top auch bitteschön noch Sicherheiten an zu häufen und Kinder in die Welt zu setzen?

    Ein Teil davon zieht nach Berlin und schreibt genau darüber ein Buch!
    So schlimm sich das auf den ersten Blick anhört (Schon wieder ein Berlin Berlin Roman, IGITT!) ist es aber nicht, ganz im Gegenteil. Katja Kullmann, ursprünglich aus der hessischen Provinz, zieht mit guten Universitätsabschlüssen und viel kreativer Energie in die Welt (Berlin) hinaus um all die Versprechen und Träume einzulösen, doch dann kommen die „Nuller Jahre“ (2000-2010) und so ziemlich alles geht irgendwie den Bach runter: Die Arbeit im „kreativen Sektor“ hört sich zwar glamourös an, wird aber so bescheiden bezahlt, dass man beim Amt aufstocken muss, Freunde streichen die Segel in der Hauptstadt und gehen wieder zurück in die heimische Provinz, manche werden zu Hyperkapitalisten.

    Dazwischen Leute wie Katja Kullmann, die irgendwie ihre Ideale nicht verraten, aber trotzdem gerne eine Festanstellung hätten, die altruistisch Freunden helfen, obwohl sie selber nicht viel haben. Die sich bei irgendwelchen After-Work Feten am Buffet den Bauch voll schlagen, weil der Kühlschrank leer ist und sich auf Stipendien bewerben, wenn am Ende des Geldes noch Monat ist.

    Ein liberaler Zyniker mag behaupten, dass dies alles Luxusprobleme seien, aber ich spreche niemandem seine Probleme und deren Gravität ab. Auch bin ich nicht der Ansicht, dass Frau Kullmann, in ihrem Buch irgendwen oder irgendeine Gruppe verurteilt. Ganz im Gegenteil. Mit einem Augenzwinkern beschreibt die „ihren Stamm“, die neuen Berliner Bohemiens und bewundert Menschen, die sich über ihre künstlerische Freiheit und Authentizität keine Gedanken machen und einfach bei Aldi an der Kasse sitzen, auf dem Land wohnen, zwei Mal im Jahr nach Malle fahren, Window Color als Hobby haben und trotzdem irgendwie glücklich sind.

    Das Buch ist in einzelne Geschichten, die lose chronologisch zusammenhängen, gegliedert und liest sich unfassbar gut. Das ist kein „Lasst uns alle mal an Wetten-Dass…-Samstage denken“ Generationen Roman, das ist mehr und bestimmt nicht für jeden.

  24. Cover des Buches Zwei Wochen im Sommer (ISBN: 9783958189065)
    Rose Bloom

    Zwei Wochen im Sommer

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Nimmerklug
    Mit ihrem neuen Buchbaby "Zwei Wochen im Sommer" beweist die Autorin Rose Bloom, dass sie durchaus wandlungsfähig ist und auch anders - romantisch, gefühlvoll - schreiben kann. Diese Geschichte unterscheidet sich von allem, was Rose bis jetzt zu Papier gebracht hat. Und dennoch erkennt man sofort, dass auch Lenis Geschichte ihr Werk ist. Denn ihr Schreibstil ist unverkennbar.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks