Bücher mit dem Tag "selbstwert"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "selbstwert" gekennzeichnet haben.

50 Bücher

  1. Cover des Buches Das Kind in dir muss Heimat finden (ISBN: 9783424631074)
    Stefanie Stahl

    Das Kind in dir muss Heimat finden

     (157)
    Aktuelle Rezension von: culejule

    278 Seiten, die den Leser einladen, sich ehrlich mit seinem „inneren Kind“ zu beschäftigen. Stefanie Stahl zeigt Kapitel für Kapitel durch Übungen und Erfahrungen aus der Praxis auf, wie wir aus unserem verletzten Schattenkind die negativen Glaubenssätze herausfiltern, benennen und es in das Positive verwandeln, denn innerlich sehnen wir uns doch alle danach, geliebt und so wie wir sind angenommen zu werden.

    Das Buch war für mich persönlich vom Konzept her wunderbar aufgebaut, um Schritt für Schritt in die Thematik hineinzufinden. Passende Übungen rundeten das Ganze ab. Auch die psychologischen Aspekte mochte ich sehr.

    Ich habe so viel mit dem Stift mir Notizen gemacht und Klebchen gesetzt, wie seit langem nicht mehr. Wer sich für diese Thematik interessiert, wird hier seine Freude haben und sich nach dem Lesen besser kennen gelernt haben.

    Absolute LeseEmpfehlung meinerseit.

  2. Cover des Buches Dumplin' (ISBN: 9783841422422)
    Julie Murphy

    Dumplin'

     (263)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Willowdean ist 16, größter Dolly Parton Fan ever, hübsch, intelligent, unsicher und mutig. Ach ja und natürlich auch dick. Das ist eigentlich ziemlich ok für sie, schließlich ist „dick“ auch nur ein Wort wie „dünn“, wäre da nicht ihre Mutter, die Schönheitskönigin, die mit den Ausmaßen ihrer Tochter absolut nicht zurechtkommt. Willowdean kann dies überraschend gut wegstecken. Immerhin hat sie Elle, ihre beste Freundin. Und dann ist da noch Bo. Doch nach einem Streit mit ihrer besten Freundin gerät Willows Welt ins Wanken: Sie ist verliebt, kann nicht niemanden darüber sprechen und die Aussagen der Mutter treiben Früchte und lassen sie nicht daran glauben, dass ein toller Typ wie Bo sich in sie verlieben könnte. Doch Willow zieht nicht den Kopf ein – na gut, erst schon, aber nur kurz ;-) – und meldet sich beim alljährlichen Schönheitswettbewerb an.
    Dumplin ist eine Geschichte, die darüber aufklärt, wie es ist, ein Teenager zu sein, der nicht ins Idealbild passt. Davon gibt es in der Jugendliteratur so einige, doch dabei geht es meist eher um die sexuelle Orientierung. Julie Murphy hat sich für das Thema „Dicksein“ entschieden und schlägt dabei in die Kerbe der „Body Positivity“-Bewegung, die für mich mit Taryn Brumfitts Vorher-Nachher-Facebook-Post von 2015 und dem darauffolgenden Dokumentarfilm „Embrace“ (2016) ihren Anfang genommen hat. Der Schriftstellerin ist es gelungen, einen Roman zu schreiben, der gefühlsecht den Zwiespalt eines jungen Mädchens aufzeigt, das von einem Jungen berührt werden möchte aber gleichzeitig Angst davor hat, von ihm berührt zu werden, denn schließlich könnte er ihre Speckröllchen eklig finden und sie damit abstoßend. Was – natürlich oder eher zum Glück – nicht so ist.
    Ein Buch mit Tiefgang und toller Botschaft: Go Big or Go Home!

  3. Cover des Buches Changers - Kim (ISBN: 9783440151143)
    T Cooper und Allison Glock-Cooper

    Changers - Kim

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Leider ist es zu lange her, dass ich noch Details aus Band 2 kenne, deshalb war ich nicht  ganz drin, aber spannender Schluss,  so dass ich jetzt keinen Fehler mache und gleich Band 4 lese. Aber es wurde sehr viel hinterfragt und philosophiert, etwas zu viel Geschwafel. 

    Kim lernt selbstbewusst zu sein. Wohnt bei den RaChas und merkt, was Haushalt bedeutet, dass war ganz gut so.


  4. Cover des Buches Die Blutjagd (ISBN: 9783453532793)
    Kim Harrison

    Die Blutjagd

     (324)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Beim ersten Lesen hat es mich nich ziemlich gepackt vor ein paar Jahren. Jetzt, da ich alle Bücher der Serie habe mach ich einen Reread und muss sagne, dass viele Wiederholungen, Ähnlichkriten und Gefühlsduselei dabei ist. Die guten Punkte sind Jenks, der Grundplot und big Al. Die Vampire gehen mir schon auf den Senkel. 

  5. Cover des Buches Frost wie Schatten (ISBN: 9783570311219)
    Sara Raasch

    Frost wie Schatten

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Sandra1978


    Es ist schon eine Weile her, dass ich die ersten beiden Bände gelesen habe - genauer gesagt, zwei Jahre. Ich konnte mich aber noch recht gut an den Inhalt erinnern und kam deshalb auch erstaunlich schnell wieder zu einem zügigen Lesefluss, vor allem, da es einem der sehr einfach gehaltene Erzählstil von Sara Raasch einfach macht.

    Es ist ein klein wenig verwirrend, da die Autorin teilweise von Meiras Ich-Perspektive in die Erzählperspektive wechselt, aber das ist Absicht. Eins steht fest - es geht in dieser Geschichte sehr viel um Emotionen und daher ist es wichtig, dass diese auch rüberkommen, und das tun sie.

    Trotzdem hat mir so der letzte Klick gefehlt, um wirklich ganz in die Geschichte und vor allem in die Protagonisten einzutauchen. Teilweise waren sie mir einfach zu glatt - ich beschreibe das immer gern mit "Gutmenschentum" - das bedeutet für mich, dass die Charaktere zwar auch manchmal menschlich verfehlen, aber irgendwie immer relativ schnell wieder ganz altruistisch, voller Ehre, Nächstenliebe und Reue über ihre schlechten Gedanken sind. Das finde ich immer ziemlich unauthentisch, denn Menschen sind einfach nicht so, und das mag ich auch an Protagonisten ist.
    Dieser Zug ist hier nicht extrem stark ausgeprägt, aber an vielen der Hauptfiguren erkennbar.

    Zwischendurch hätte die Handlung für meinen Geschmack etwas gestrafft werden können, obwohl es nicht im eigentlichen Sinne langweilig ist, müssen wir uns doch relativ häufig mit den geistigen Tiefgängen der Protagonisten abgeben, die darüber nachdenken, was nun richtig ist, was falsch, wer ihnen wichtig ist und so weiter. Auch das ist sehr subjektiv, für mich einfach nicht mein Geschmack und wenn es zu intensiv wird eher nervend.

    Wie schon in den ersten zwei Teilen finde ich aber den Weltenbau, den Sara Raasch hier entwirft, ziemlich gut - die Länder nach den 4 Jahreszeiten einzuteilen, dazu noch die Rhythmus-Königreiche, gefällt mir irgendwie, das ist so ein bisschen märchenhaft. Dazu passend das Aussehen und die Eigenschaften der jeweiligen Völker - hier sind typische Klischees irgendwie so passend zusammengestellt, ohne das es übertrieben wirkt.

    Insgesamt ist Sara Raasch das Finale doch gut gelungen - auch wenn es mich nicht unbedingt vor Spannung aus dem Sessel gehauen hat, entwickelt sich die Handlung sehr zügig auf das Finale zu, das sich auf jeden Fall sehen lassen kann, auch wenn wie oben beschrieben einige Parts im Buch sind, auf die ich persönlich jetzt auch hätte verzichten können.
    Vor allem der Teil im Magieschlund mit den Rätseln ist wirklich sehr gut gelungen, dieses Herzschlagfinale mit Mather und Sir fand ich richtig genial.

    Das tatsächliche Ende war für dann aber für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr "and they lived happily ever after...", wenn ihr wisst was ich meine. Das ist einfach nicht so mein Fall.

    Fazit: Die Reihe und das Finale sind jetzt nicht mein absoluter Fantasy-Überflieger, aber gut geschrieben und mit einer schnell voranschreitenden Handlung ohne viele Längen. Die Charaktere sind im großen und ganzen okay, Emotionen kommen an, wenn mir auch die Protas teilweise zu "lieb" sind. Der Showdown hat mir gut gefallen, das Ende hätte noch ein bisschen komplexer sein können. Insgesamt gibt es von mir 4/5 Sterne für das Finale der Ice like Fire - Trilogie.


  6. Cover des Buches Geschenkt (ISBN: 9783442483006)
    Daniel Glattauer

    Geschenkt

     (216)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Gerold arbeitet fürbeine Gratis Zeitung und lebt sein Leben so ganz anders als er sles sich eigentlich vorgestellt hatte. Als der 14 Jährige Manuel in sein Leben tritt der bei Gerodl Wohnen soll während seine Mutter im Ausland arbeitet weiß keiner von den beiden so recht was sie voneinander halten sollen, vor allem da Manuel nicht weiß das Gerald sein Vater ist.

    Nachdem Gerold einen Artikel über eine Überfüllte Obdachlosen Unterkunft veröffentlicht trifft eine Anonyme Geldspende ein. Daraufhin gelangen mehrere Institutionen über die Gerald berichtet an solche anonymen Geldspenden die alle in Verbindung mit Gerold Artikeln stehen. Das bewirkt nicht nur das Gerold von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird sondern auch das Manuel und er sich immer näher kommen.


    Daniel Glattauer hat mit "Geschenkt" meiner Meinung nach seinen bisher besten Roman geschrieben. Die Protagonisten wachsen einem sofort ans Herz in ihrer unvolkommenheit. Diese Geschichte kann einen einfach nicht kaltlassen. Ein grandioser Roman über Menschen am Rande der Gesellschaft und darüber wie kleine Taten oft sehr großes Bewirken können. 

            

  7. Cover des Buches Unter dem Sternenhimmel (ISBN: 9783957341358)
    Elisabeth Büchle

    Unter dem Sternenhimmel

     (39)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Einfache Charaktere haben nur die Menschen, die wir nicht näher kennen. Wir tragen alle unsere ganz speziellen Macken mit uns herum...“


    Diese Sätze stammen aus dem Gespräch zwischen Noa und Jonas. Dem war eine Menge vorausgegangen.

    Noa hatte wegen eines Kredits bei der Bank nachgefragt. Sie wollte sich mit einem Café und einem Blumenladen selbstständig machen. Ihre Chancen standen schlecht, Sie hatte keinerlei Sicherheiten.

    Chiara, die Bankberaterin, macht ihr ein persönliches Angebot. Noa darf ihren Traum in deren leerstehenden Haus verwirklichen. Die Finanzierung übernehmen Chiara und deren Partner. Der Tischler Jonas kümmert sich um die Inneneinrichtung.

    Die Autorin hat eine berührende Weihnachtsgeschichte geschrieben. Es geht um Verlustängste, Vertrauen und Vergebung.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Die Autorin versteht es, die Gefühle der Protagonisten in passende Worte zu passen. Noa wirkt auf Jonas sehr widersprüchlich. Einerseits scheint sie zu wissen, was sie will, andererseits ist sie in manchen Punkten sehr naiv und unbedarft. Jonas hat Chiara viel zu verdanken. Deshalb möchte er nicht, dass ihr weh getan wird. Er befürchtet, dass -Noa Chiara ausnutzt und sie eines Tages mit allen Schulden sitzen lässt.

    Erst nach und nach gewährt mir die Autorin einen Blick in die schwierige Kindheit von Noa. Die folgenden Worte klingen bitter.


    „...Im Gegenzug heißt das jedoch, dass ich ihm nicht wichtig genug war. Mich konnte er opfern….“


    Der Tod ihrer Pflegemutter, deren Liebe sie nach harten Jahren aufgefangen hatte, war erst der Anfang der Wehen. Noch ahnt Noa nicht, dass sie ihre Vergangenheit in ihr neues Leben verfolgen wird. Ein Wort ihrer Pflegemutter aber bekommt sie nicht mehr aus dem Kopf.


    „...Sieh auf das Kreuz...“


    Sehr behutsam wird erzählt, wie Noa das Vertrauen von Menschen gewinnt, die ihr in entscheidenden Situationen zur Seite stehen. Zwischen Noa und Jonas beginnt es zu kribbeln. Noch aber fehlt das Quäntchen Vertrauen.

    Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Mit einem Zitat möchte ich meine Rezension beenden.


    „...In der Bibel heißt es, dass jeder seinen nächsten Lieben sollte wie sich selbst. […] Womöglich mussten aber viele Menschen erst lernen, sich selbst zu lieben...“

  8. Cover des Buches Zersplittertes Herz (ISBN: 9783902972033)
    Lexi Ryan

    Zersplittertes Herz

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Zuerst will ich mal klarstellen das ich Liebesromane mag.Das sieht man auch an meiner Bibliothek.Aber dieses Buch war mir einfach zu kitschig.Die Hauptprotagonisten haben mir überhaupt nicht gefallen auch wenn ihre Geschichte tragisch ist, vorallem die von Maggie.Ich müsste spoilern um die verschiedenen Momente zu benennen die ich total unglaubhaft und zum Teil leider auch doof fand.Weil der Schreibstil soweit eigentlich gut und flüssig ist gebe ich trotzdem 3 Sterne.Da ich den Folgeband zusammen mit diesem gekauft habe werde den wohl noch lesen,in der Hoffnung das er mir besser gefällt. 📖 Klappentext: Nach einem Jahr auf der Suche nach sich selbst kehrt Maggie Thompson in ihre Heimatstadt New Hope zurück, um an der Hochzeit ihrer Schwester teilzunehmen.Diese heiratet den Mann,den Maggie einst geliebt und dennoch verlassen hat.Im Fokus ihrer perfekten Familie setzt Maggie alles daran ,ihre wahren Gefühle zu verbergen .Da tritt Asher Logan in ihr Leben.Ein Mann , vor dem sie die Risse in ihrem Herzen nicht verbergen kann.Doch Gefühle zulassen würde bedeuten sich ihren hässlichen Geheimnissen zu stellen und zu lernen,Fehler zu verzeihen...
  9. Cover des Buches Mindfuck (ISBN: 9783426655078)
    Petra Bock

    Mindfuck

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Malibu

    Kennen wir nicht alle diese leise Stimme im Kopf, die uns zu sagt, was wir tun oder lassen sollen? Uns Dinge schlecht redet und uns schlechter macht, als wir es sind? Die Autorin Petra Bock geht genau auf das ein und auch wie wir Menschen unsere Lebensqualität wieder herstellen können. In ihrem Buch gibt sie uns Tipps, wie wir die Mindfucks unterdrücken bzw. übergehen können.

    Das Buch ist keinesfalls trocken geschrieben, es regt an, zu lesen und sich Gedanken zu machen. Petra Bock verleiht dem Leser Einblick in Maschinerie unseres Gehirns. Wenn man anfängt zu lesen, kommt einem vieles bekannt vor. Wir alle kennen diese Mindfucks, die uns behindern, die unseren Weg zum Ziel mit Steinen bewerfen. Wie wir damit umgehen, hängt ganz von uns ab und genau das zeigt die Autorin auf. Sie gibt Beispiele, leider zu wenige, und wie wir diese bezwingen können.

    Der Schreibstil ist leicht gehalten, anders wie gewohnt von Sachbüchern. Man könnte sie direkt vor sich haben und ihr beim Sprechen zuhören. Es ist sehr gut vorstellbar, was für eine gute Rednerin sie ist. Ganz unrecht hat sie auch nicht, mit wem was sie sagt. Dennoch ist es eigentlich altbekannt, dass die Menschheit sich selbst im Wege steht mit ihrem Denken. Es ist die innere Stimme, der Wächter, der einem vorschreibt, welchen Weg man geht. Man kann ihn umgehen, wenn man die Kraft dazu hat bzw. weiß, wie man es anstellt. Die Autorin gibt hier einige Denkansätze, wie das vonstatten geht.

    Beim Lesen wird einem klar, dass man nur selbst für alles verantwortlich ist. Man KANN dem Wächter Einhalt gebieten, man muss es aber auch wollen - hier liegt der Hund begraben. Der Weg dahin, die Bekämpfung der inneren Blockaden, ist für die meisten viel zu anstrengend und sie denken, dass sie es eh nicht hinbekommen. Wenn man sich aber erst einmal damit beschäftigt, kann man zu viel mehr Lebensqualität kommen und auch seine Ziele erreichen.

    Ich persönlich habe mich in vielen Mindfucks wieder erkannt und auch die Menschen in meinem Umfeld - man trifft hier auf viele Denkweisen, die man selbst und andere mitbringen. Wie genau das jedoch zu bekämpfen ist, darauf geht Frau Bock leider zu wenig ein. Dafür gibt es aber ihr Buch, welches den Leser coacht, genau diese zu umgehen.

    Ein aufschlussreiches Buch, welches einem viele Möglichkeiten aufzeigt und viele Hintergründe liefert, leider aber etwas zu wenig Lösungswege bereithält. Dennoch eine Lektüre, die man gelesen haben sollte, wenn man sich damit beschäftigt, einen Weg aus seinen eigenen verqueren Gedanken bzw. Mindfucks zu finden!

  10. Cover des Buches Gib dir die Liebe, die du verdienst (ISBN: 9783833870415)
    Katharina Tempel

    Gib dir die Liebe, die du verdienst

     (24)
    Aktuelle Rezension von: _Sophia_

    Selfcare ist das Gebot der Stunde. Besonders jetzt in der kalten Jahreszeit wird uns auf vielen Verpackungen von Duschgel oder Badesalz ans Herz gelegt, uns Zeit für uns selbst zu nehmen. Doch der Effekt hält oft nicht besonders lang an. Um langfristig eine gute Beziehung zu uns selbst zu haben, müssen wir verinnerlichte Glaubenssätze und einige Gewohnheiten ändern.

    In ihrem ersten Buch erklärt die Psychologin Katharina Tempel Schritt für Schritt, wie wir die Sicht auf uns selbst verändern und uns selbst die Liebe geben können, die wir alle verdienen, einfach weil wir existieren. Der Titel ist von daher sehr schön gewählt.

    Mir persönlich hat das Buch extrem geholfen. Ich bin nicht mehr so streng zu mir selbst und erlaube mir, Fehler zu machen und nicht perfekt zu sein, was mein Leben sehr vereinfacht hat. Gedanken, die durch meinen Kopf gehen, glaube ich nicht mehr so schnell. Es geht mir deutlich besser, seit ich mich selbst mag und wie eine gute Freundin behandele. 

     Auch wenn man es nicht sofort glauben mag, so ist es doch durch und durch wahr, dass der wichtigste Mensch in unserem Leben wir selbst sind.

    Ich empfehle "Gib dir die Liebe, die du verdienst" wirklich jedem. Man nimmt extrem viel aus dem Buch mit und seine Inhalte sollten ständige Wegbegleiter sein.

  11. Cover des Buches Stiller (ISBN: 9783518462348)
    Max Frisch

    Stiller

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Catastrophia

    Als er in die Schweiz einreist, wird der auktoriale Erzähler, der sich selbst James White nennt, festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, in Wirklichkeit Anatol Stiller zu sein und sich zudem der Spionage schuldig gemacht zu haben. im Gefängnis schreibt er mehrere Hefte voll, in denen er sein Leben schildert, seine Reisen, seine Begegnungen mit Menschen, die den früheren Anatol Stiller kannten und alle davon überzeugt sind, ihm nun gegenüberzusitzen. Er dagegen streitet es vehement ab.


    Wer entscheidet über die Identität einer Person? Was macht eine Person zu der, die sie ist, wie glaubwürdig sind Erinnerungen? Diese Fragen stellt man sich beim lesen unweigerlich, und da White (oder Stiller?) gleichzeitig der Erzähler ist, durch den wir die Geschichte lesen, setzen wir uns auch immer wieder mit ihm auseinander. Ist er verlässlich, glaubt er selbst, Stiller nicht zu sein, ist er Stiller? Lenkt er aus guten Gründen von seiner Identität ab oder läuft er vor ihr davon, oder täuschen sich einfach alle anderen?

    In diesem Sinne ist der Roman eine spannende philosophische Auseinandersetzung nicht nur mit der Frage nach Identität, sondern auch der Frage, ob und wie man über sich selbst erzählen kann. Gewürzt wird alles mit einer ordentlichrn Portion Gesellschaftskritik. Auch, wenn es teilweise etwas langatmig ist - die Sprache und das Thema machen das Buch definitiv sehr lesenswert und zu Recht zu einem Klassiker.



  12. Cover des Buches Dein kompetentes Kind (ISBN: 9783499625336)
    Jesper Juul

    Dein kompetentes Kind

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Aprilscherz90
    Jesper Juul hat eine wunderbare Sicht auf Familie und vor allem Kinder, dass es ansteckend ist.

    Mit diesem Buch hilft er zu erkennen, dass Kinder bereits mit einer Persönlichkeit und damit mit verschiedenen Kompetenzen auf die Welt kommen - nichts muss ihnen anerzogen werden. Er plädiert dafür, dass Kinder beobachten und experimentieren müssen, um sich letztlich durch Nachahmung in die Kultur einfügen zu können. Er erklärt, welche Botschaften hinter störendem Verhalten stecken können bzw wie man diese herausfindet. Ebenso erklärt er, was kindliche Kooperation bedeutet und geht auf sein Verständnis von Gleichwürdigkeit ein.

    Ich habe dieses Buch im Rahmen meiner Weiterbildung im Bereich Familienberatung gelesen und gleichzeitig unheimlich viel für mein Mama-Dasein mitnehmen können. Jesper Juuls Gedanken und Erklärungen öffnen einem die Augen für die Tatsache, dass Kinder nicht geformt werden müssen, sondern angenommen werden sollten wie sie sind. 

    Dieses Buch sollten wirklich alle Eltern lesen, da es einem vor Augen führt, wie wichtig die Reflexion des eigenen Verhaltens gegenüber den Kindern ist und dass die Elternrolle einer ständigen Entwicklung unterliegt. 
  13. Cover des Buches Ich kann das (ISBN: 9783423262934)
    Bodo Schäfer

    Ich kann das

     (58)
    Aktuelle Rezension von: SerenaBook

    Spannend wie Bodo die Geschichte einfach leserlich und gut verständlich beschreibt. Mir gefällt der Stil, der es jedem Erlaub das Buch zu lesen und auch zu verstehen. Man könnte denken, dass die Geschichte etwas zu übertrieben ist. Das mag sein, jedoch vom Grundgedanke ist das absolut möglich. Wer sich in etwas reinhängt und alles für seinen Erfolg tut, der wird den Erfolg auch ernten. Kann das Buch an diejenigen weiterempfehlen, die sich mit Motivation beschäftigen oder beschäftigen wollen.

  14. Cover des Buches Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest (ISBN: 9783442219032)
    Eva-Maria Zurhorst

    Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Das Buch Liebe dich selbst und es ist egal wenn du heiratest von Eva-Maria Zurhorst ist ein Guter Beziehungsratgeber

    Das Buch ist sehr verständlich geschrieben mit vielen Denkanstössen. Warum fällt man immer auf den gleichen Typ Mann rein und warum.

    Im grossen und ganzen geht es darum das man wen man sich selbst liebt es auch in der Beziehung klappt.

  15. Cover des Buches Die Mondspielerin (ISBN: 9783426654095)
    Nina George

    Die Mondspielerin

     (150)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Marianne, seit über 40 Jahren mit Lothar verheiratet, will ihrem Leben ein Ende bereiten. In ihrer lieblosen Ehe, in der sie immer das getan hat, was ihr Mann wollte, hat sie jeglichen Lebensmut verloren. Anstatt sich selbst zu behaupten, beschließt sie auf einer Reise ausgerechnet in Paris ihrem Leben ein Ende zu setzen. Doch sie wird von einem Clochard gerettet und landet im Krankenhaus. Dort findet sie eine bemalte Fliese und beschließt den Ort zu suchen, der darauf abgebildet ist. Von ihrem letzten Geld kauft sie sich eine Fahrkarte Richtung Bretagne.

    Ich fand es sehr amüsant zu lesen, wie jeder Suizidversuch daneben ging. Das Leben wollte sie eben noch nicht frei geben. Stattdessen wird sie zur Trösterin, werden ihre Kochkünste gebraucht und das Leben beginnt … 

    Auch wenn mich der Mittelteil weniger angesprochen hat, kann ich das Buch rundum empfehlen. Nina George macht darin Mut, zu seinen Gefühlen zu stehen. Statt sich leben zu lassen und dem Mann jeden Wunsch zu erfüllen, ermuntert sie ihre Protagonistin, nach ihrem eigenen Leben zu suchen. Sie lässt Marianne trotz ihres fortgeschrittenen Alters in Schönheit erblühen. Auch Bretagne-Fans und Lebensgenießer kommen auf ihre Kosten.

    Sehr gut gefallen haben mir am Ende des Buches das Interview mit der Autorin und das Glossar, das Lust auf eine Reise in die Bretagne macht.

  16. Cover des Buches Midlife-Care (ISBN: 9783431070002)
    Susanne Esche-Belke

    Midlife-Care

     (24)
    Aktuelle Rezension von: trollchen

    Midlife Care

    Herausgeber ist Lübbe Life; 1. Aufl. 2020 Auflage (28. Februar 2020) und 352 Seiten.

    Kurzinhalt: Hormongesteuert? Klar! In der Lebensmitte bringen uns Östrogene, Progesteron und Co. ganz schön aus dem Takt - und viel zu oft wird dieses Ungleichgewicht nicht richtig diagnostiziert, geschweige denn behandelt. Dabei stellen sich Hormonveränderungen bereits mit Anfang 40 ein, wenn die Periode meist noch treue Begleiterin ist. In dieser Perimenopause können depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme und andere Symptome das Leben schwer machen, und auch während der eigentlichen Menopause werden viele Frauen nur ungenügend begleitet. Doch die Autorinnen wissen: Es gibt wirksame Strategien, um diese Phasen gesund und glücklich zu gestalten.

    Meine Meinung: Also, ich konnte schon einige Sachen aus dem Buch mitnehmen und umsetzen. Es ist gut geschrieben, die 2 Ärztinnen verstehen es, dass der Leser dem Buch gewogen bleibt. Die tollen Grafiken, die vieles vereinfachen und auch verdeutlichen sind sehr ansprechend gemacht. Ich konnte viel über Hormone lernen und ich bin als Frau nicht alleine mit dem Problem. Es wurde nach den neuesten wissenschaftlich Erkenntnissen geschrieben. Ich glaube, das Buch sollte jede Frau lesen, wenn sie in die Wechseljahre kommt oder noch besser vorher. Denn es kann wirklich helfen.

    Mein Fazit: Kurzweilig, toll geschrieben. Sehr interessante News, die man auch umsetzen kann. Ich vergebe 5 tolle Sterne und kann das Buch jeder Frau, natürlich auch Männern ans Herz legen.

  17. Cover des Buches Home Body (ISBN: 9781471196720)
    Rupi Kaur

    Home Body

     (11)
    Aktuelle Rezension von: xshirleyx

    Ein wunderschönes Poesiebuch, das Mut und Hoffnung schenkt. "Home Body" von Rupi Kaur ist ein Buch, das jeder gelesen haben sollte.

    Viele einzigartige Zeichnungen schmücken die Gedichte. Mir gefällt zudem das Cover und die Aufteilung des Buches sehr gut. Auch die Gedichte selbst sind oft mit ihrer Anordnung ein kleines Kunstwerk. 

    Trotz des Englisch habe ich alles ganz leicht verstehen können. Der Schreibstil und die Gedanken der Autorin mochte ich ganz gerne. Ich finde, dass besonders die kürzeren Gedichte aussagekräftiger und prägnanter sind. Diese konnten mich mehr berühren und sind mir besser im Gedächtnis geblieben.

    Die Autorin legt großen Wert auf Selbstliebe und Selbstakzeptanz. Auch Feminismus und Rassismus spielen eine wichtige Rolle. Alles Themen, die in unserer heutigen Gesellschaft noch mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz benötigen. Rupi Kaur vermittelt an ihre Leser, dass man an sich glauben sollte und man ein Individuum ist, welches es verdient zu leben und geliebt zu werden. 

    "how can i be so cruel to myself when i'm doing the best i can - be gentle" - Rupi Kaur

    Die meisten Gedichte bzw. Zitate haben schnell mein Herz erreichen können. Ich bin sehr begeistert von Rupi Kaur, da "Home Body" mein erstes Werk von ihr ist, das ich gelesen habe. Trotz meiner Bewunderung muss ich noch kurz anmerken, dass mich die Poesie von Atticus etwas mehr berühren kann. Generell ist ein Poesiebuch meist subjektiv zu betrachten. Von mir gibt's zusammenfassend ganz klar eine Leseempfehlung für "Home Body"!

  18. Cover des Buches Jesolo (ISBN: 9783453424142)
    Tanja Raich

    Jesolo

     (44)
    Aktuelle Rezension von: ichundelaine

    Andi ist seit über 16 Jahren in einer Beziehung, die mal gut, mal weniger gut läuft. Es gibt Dramen, aber irgendwie rauft man sich wieder zusammen. Allerdings ist es ihr wichtig, selbstbestimmt zu sein, weshalb sie auch die gemeinsame Wohnung konsequent vor sich her schiebt. 

    Andis Leben ist relativ gleichförmig und irgendwie okay, bis sie ungewollt schwanger wird und passiv alles hinnimmt. Der erzwungene Zusammenzug in die musterhaus-Wohnung auf dem Dorf bei den Schwiegereltern im Haus (mein persönlicher VOLLALBTRAUM...), die Übergriffigkeit der Schwiegermutter, der Partner, der ihr nun vollends SEINEN Lebensentwurf überstülpt wie einen Sack. Andi wird zum Spielball der Meinungen und Bedürfnisse anderer, beobachtet ihre Schwangerschaft wie von oben herab und kann aufgrund ihrer eigenen Familiengeschichte nur schwer eine Beziehung zum Kind in ihr aufbauen. 

    Dieser Roman ist nah, schmerzvoll, machte mich teilweise SO WÜTEND und wird definitiv polarisieren. In einigen Rezensionen wird die Protagonistin stark angegriffen, mit tat sie einfach nur leid, da sie so in sich gefangen ist. Hinzu kommt die wirklich großartige, schnelle Schreibe der Autorin Tania Raich, von der ich gerne mehr lesen würde.

  19. Cover des Buches Folge deinem Bauchgefühl (ISBN: 9788868395124)
    Johanna Fischer

    Folge deinem Bauchgefühl

     (11)
    Aktuelle Rezension von: trademarks

    Ich habe das Buch bei einer Leserunde gewonnen, und irgendwie kam es dann nicht dazu. Aber ich habe das Buch nun durch, fast durch, und ich bin begeistert. Auf dem Cover ist Johanna, Hanna, und sie strahlt Lebensfreude aus. Und diese kommt in ihrem Buch auch zur Geltung. Sie beschreibt zuerst die wichtigen Themen, wie für was Eiweiss, Kohlenhydrate und Fette gut sind. Und die Aminos und auch die anderen Spurenelemente. Und dann hat sie mich gepackt. Sie beschreibt den Elefanten und den Reiter, und ich erkenne mich wieder, denn ich mache viele Dinge mit dem Reiter, aber eigentlich sollte mein Elefant mehr dazu tun. Ich lese und freue mich über dieses Buch, es ist kein trockener Diätratgeber, sondern ein fröhliches Buch. Ich war dann gleich auf Instagram und Facebook, und habe die Hanna abonniert. Und ich habe heute angefangen, das der Reiter eine neue Sache für mich macht. Ich möchte mehr auf mich hören, und sehen warnn habe ich wirklich Hunger, und was ist es etwas anderes. Denn Sport und gesunde, proaktive Ernährung ist eine Sache, aber auf den Körper hören sehr wichtig. Ich hoffe die Hanna Fischer, bringt noch ein Kochbuch raus. Danke für das Buch

  20. Cover des Buches Jori - Das Schweinchen ohne Ringelschwanz (ISBN: 9783417289039)
    Damaris Schwarzrock

    Jori - Das Schweinchen ohne Ringelschwanz

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Traeumerin109

    Jori ist weit und breit das einzige Schweinchen ohne Ringelschwanz, deshalb ist er sehr traurig. Er wäre so gerne wie die anderen Schweine. Die anderen Tiere auf dem Bauernhof versuchen alles, um ihm zu helfen, sei es mit Lockenwicklern im Schwanz, Ästen oder Klammern. Doch kein selbst gemachter Ringelschwanz will lange halten. Da fällt Jori auf, dass es auch andere Tiere gibt, die nicht so sind wie die meisten ihrer Art und auf einmal fühlt er sich nicht mehr so alleine.

    Die Geschichte ist auf jeden Fall schön und auch die Botschaft dahinter sehr wertvoll für Kinder. Das Ganze dann spielerisch vermittelt durch die Idee, einem Schweinchen, das keinen Ringelschwanz hat, einen zu verpassen. Da kommen auch kleine Kinder gut mit und werden bestimmt die Ideen der anderen Tiere sehr lustig finden. Doch bin ich mir nicht sicher, ob das Buch schon für Kinder ab drei Jahren geeignet ist. Ich würde eher sagen, vielleicht ab vier Jahren. Erstens glaube ich nicht, dass das vorher ein großes Thema ist, eventuell nicht so zu sein wie die anderen oder nicht mit sich zufrieden zu sein, so wie man ist. Und zweitens finde ich die Illustrationen doch sehr unruhig und sie haben zugegebenermaßen auch nicht ganz meinen Geschmack getroffen. Da finde ich normalerweise die Illustrationen bei Kinderbüchern dieses Verlags schöner. Nichtsdestotrotz eine sehr wertvolle Botschaft, die dahinter steckt, vermittelt durch viele lustige Ideen.

  21. Cover des Buches #selbstwert - Die Happiness-Connection (ISBN: 9783863342920)
    Milka Loff Fernandes

    #selbstwert - Die Happiness-Connection

     (10)
    Aktuelle Rezension von: julzpaperheart

    „Wer sorgt also dafür, dass du eine gute Verbindung zu deinem Selbstwert hast? Du ahnst es: du selbst! Und zwar nur du!“ (S.18)

    „#selbstwert – Die Hapiness Connection“ greift ein großes Thema in unserer Gesellschaft auf. Das Buch, geschrieben von Milka Loff Fernandes, erschien im März 2021 im adeo-Verlag. 

    Ausschnitt Klappentext:

    Die sozialen Medien beeinflussen uns massiv. Wir sind ständig vernetzt und doch innerlich einsam. Wir wollen „etwas Echtes“ und bearbeiten gleichzeitig jedes Bild. Doch es gibt ein Gegenmittel: ein gesunder Selbstwert.

    Die Autorin greift ein so wichtiges Thema auf und spricht unverblümt und direkt so viele wichtige Aspekte an und fordert den Leser heraus, seinen eigenen Selbstwert zu stärken. Mit ihrer lockeren Art spricht sie Themen wie Kochen, Aufräumen und Sport an. Ihr fragt euch jetzt sicher, was hat das jetzt mit Selbstwert zu tun? So ging es mir auch. Aber ich konnte aus diesem kleinen Ratgeber so viel Mut schöpfen und Neues entdecken. Es ist unverkennbar, dass die Autorin sich lange mit diesem Thema auseinandergesetzt hat. Ihre persönlichen Erfahrungen mit einigen Themen fließen ebenfalls mit ein, was dem Buch Authentizität und Glaubwürdigkeit verleiht. Das Buch ist voller Bilder, Erfahrungsberichte, Expertenmeinungen und vor allem voll mit Herausforderungen.

    Die Autorin fordert mit 22 Challenges den Leser dazu auf, sich mit seinem Wesen, Körper und Umfeld auseinanderzusetzen und herauszufinden, was einen ausmacht und sich mit seinen Bedürfnissen, Wünschen und Zielen zu beschäftigen.

    Der Schreibstil war flüssig, humorvoll und an die Zielgruppe angepasst. Ich fand es so erfrischend, dass die Autorin viele bekannte und verbreitete Wörter, Slogans und Sprüche auf Deutsch und Englisch nutzt, um den Leser zu erreichen. Man hat das Gefühl, nicht belehrt zu werden, sondern auf Augenhöhe mit der Autorin zu sein. Das hat mir wirklich gut gefallen. 

    Ich kann dieses Buch Jedem empfehlen, der sich mit diesem Thema beschäftigen möchte und seinen Selbstwert steigern will.

  22. Cover des Buches Kalle und das knallrote Wolkenfahrrad (ISBN: 9783752832594)
    Herr Mann

    Kalle und das knallrote Wolkenfahrrad

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Erdpoetin

    Kalle hat es nicht leicht. Seine Mama muss viel arbeiten, damit sie einigermaßen mit ihrem Sohn über die Runden kommt. Kalles größter Wunsch ist ein Fahrrad. Aber aufgrund der finanziellen Situation der kleinen Familie ist das einfach nicht drin. Kalle selbst wird in der Schule gemobbt, weil er aus der Sicht der anderen Kinder nicht so cool ist. Er kann – materiell gesehen – nicht mit ihnen mithalten. Aber eines Tages lernt er einen kleinen Roboter und eine Erfinderin mit Herz kennen, und ab diesem Moment ändert sich alles für Kalle!

    Meine Meinung:
    Kalle ist ein liebenswerter Junge, den ich beim Lesen ins Herz geschlossen habe. Dass er von den anderen Kindern so geärgert wird, hat mich sehr betroffen gestimmt. Ich finde es immens wichtig, die Themen Mobbing, Armut, Ausgrenzung immer wieder mit Kindern zu thematisieren. Hier bietet dieses Buch eine sehr gute Gesprächsgrundlage, vor allem für den Grundschulunterricht bzw. Kinder zwischen 6 und 10 Jahren. Als Leserin habe ich mir sehr gewünscht, dass Kalle etwas Gutes widerfährt, dass er auch einmal Glück hat. Dabei hilft ihm die Erfinderin Dr. Karla Karlotta Klarwitta – sie kann unglaublich tolle Sachen erfinden. Und auch der Roboter Bot und Annemarie unterstützen Kalle sehr, so dass der Traum vom Fahrrad tatsächlich auch Wirklichkeit wird. Wie, wird nicht verraten ;-)

    Mein Fazit: Herr Mann packt ernste Themen liebevoll und fantasievoll an, ohne erhobenen Zeigefinger, aber doch sehr plastisch und für Kinder nachvollziehbar.

  23. Cover des Buches So stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl (ISBN: 9783831907069)
    Stefanie Stahl

    So stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Buchsensibel

    Zum Thema Selbstwertgefühl gibt es unzählige Bücher. Aber Stefanie Stahl hat eine ganz besondere Art, bündig, präzise und sachlich die Dinge auf den Punkt zu bringen, was andere Autoren in mehreren Büchern nicht schaffen. Sie bleibt dabei auch nicht an der Oberfläche, sondern geht tief ins Detail.

    So schildert sie die Hintergründe für ein mangelndes Selbstwertgefühl, welches aus unseren frühesten Bindungserfahrungen zu unseren Bezugspersonen in der Kindheit oder aus Erfahrungen mit unserer Umwelt in frühen Jahren resultiert, die in uns dann oft hinderliche Glaubenssätze festigen. Dabei eignen wir uns dann bestimmte Verhaltensmuster oder Coping-Strategien an, nach denen wir immer wieder in Konfliktsituationen agieren, z.B. ob wir uns eher zurückziehen und schweigen oder in eine Verteidigungs- oder Angriffshaltung gehen.

    Als Erwachsene neigen Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl dazu zu denken, dass sie ihren Beziehungen hilflos ausgeliefert sind. Das führt dazu, dass sie unzufrieden in ihren Beziehungen im Berufs- und/oder Privatleben sind, wenn sie ihre Bedürfnisse nicht klar äußern oder Grenzen nicht deutlich setzen bzw. nicht zu sich selbst stehen.

    Nicht immer sind Menschen, die nach außen selbstsicher wirken, dies auch im Inneren –manchmal wird dies mit einer Fassade kompensiert. In Einzelfällen kann das Bewusstsein, dass der Grund für Konflikte im eigenen Minderwertigkeitsgefühl liegt, sogar abhanden kommen.

    Wenn wir jedoch ehrlich mit uns selbst sind, wenn wir uns reflektieren und alte Verhaltens- und Denkmuster erkennen, sind wir als Erwachsene frei, dies wieder zu verändern. Und zwar, indem wir mit uns selbst wertschätzend umgehen: die innere Stimme, Gedanken oder Glaubenssätze, die selbstentwertend oder selbstblockierend sind, auflösen und uns selbst liebevoller begegnen. Und – indem wir lernen, unsere Bedürfnisse und Grenzen wahrzunehmen und klar zu kommunizieren, unsere Gefühle zu regulieren und zielgerichtet zu handeln.

    Dabei kann es auch hilfreich sein, sich von Menschen, die uns blockieren, zu lösen, und Menschen zu suchen, die uns guttun, uns aufbauen und uns helfen, zu wachsen.

    So bietet Stefanie Stahl einen umfassenden theoretischen Einblick in die Ursachen und Aufrechterhaltung eines mangelnden Selbstwertgefühls, zeigt aber im zweiten Teil des Buchs auch ganz praktisch Lösungswege mit Hilfe von Fallbeispielen auf, wie man aus der vermeintlichen (meist passiven) Opferrolle heraus, wieder ins Handeln und ins Verändern kommt.

    Denn jeder kann sein Selbstwertgefühl (wieder) aufbauen – und somit auch seine Beziehungen verbessern. Denn ein vermindertes Selbstwertgefühl geht meist damit einher, eine weniger gute Beziehung zu sich selbst zu haben, was wiederum Auswirkungen auf das Gelingen eines guten und gesunden Miteinanders hat. Wenn wir beginnen, unsere Rechte und Grenzen wieder aktiv wahrzunehmen und dafür einzustehen und mit uns selbst gut umgehen – dann wird auch das Selbstwertgefühl wieder steigen, genauso wie die Qualität unserer Beziehungen.


    www.buchsensibel.de

  24. Cover des Buches Die Erde, mein Hintern und andere dicke runde Sachen (ISBN: 9783551357656)
    Carolyn Mackler

    Die Erde, mein Hintern und andere dicke runde Sachen

     (85)
    Aktuelle Rezension von: LenaausDD
    Virginia Shreves ist das schwarze Schaf der Familie, denn sie ist übergewichtig. 
    Daher lebt sie nach einem selbstauferlegtem "Verhaltenskodex für dicke Mädchen" und leidet unter einem geringem Selbstwertgefühl, wozu auch ihre Eltern beitragen, indem sie stets nur Virginias älteren, "vorzeigbaren" Geschwister mit zu ihren Terminen nehmen.
    Insbesondere ihre Mutter, eigentlich Jugendpsychologin, macht ihrer Tochter deutlich, dass sie sich mit ihrem Gewicht verstecken sollte, um nicht negativ aufzufallen. Um zu merken, dass dem nicht so ist, braucht das Mädchen viel Zeit. 
    Währenddessen versucht sie hartnäckig, Diäten zu befolgen, isoliert sich in der Schule und damit auch von ihrem Freund Froggy. Von einer Lehrerin fühlt sie sich noch am meisten akzeptiert.
    Als ihr Bruder dann jedoch eine unvorhergesehene Tat begeht, wendet sich das Blatt ...

    "Die Erde, mein Hintern und andere dicke runde Sachen" ist für mich vor allem ein Buch, das Mut macht.
    Als Leser kann man sich wunderbar in Virginia versetzen und ihre Gedanken nachvollziehen, während man ihrer Mutter am liebsten eine ordentliche Standpauke halten würde.
    Dieses Buch ist mehr als nur ein Buch über ein übergewichtiges Mädchen und den Druck der Gesellschaft; es umfasst Themen wie Familienzusammenhalt, Freundschaft und insbesondere Lebensmut.
    Von einem Pageturner ist es dennoch weit entfernt; der Schreibstil ist nicht unbedingt das, was man flüssig und lebendig nennt, stattdessen umfasst er einen eher kleinen Wortschatz und wirkt oft abgehackt.

    Dennoch ist es lesenwert, ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich in seinem Körper auf irgendeine Art und Weise unwohl fühlt sowie all denen, die gern über sich verändernde Protagonisten lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks