Bücher mit dem Tag "selfpublishing"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "selfpublishing" gekennzeichnet haben.

90 Bücher

  1. Cover des Buches Das Licht in meiner Dämmerung (ISBN: 9783748181255)
    Sarah Saxx

    Das Licht in meiner Dämmerung

     (217)
    Aktuelle Rezension von: Rezensionen-Isabel

    Rezension – Das Licht in meiner Dämmerung von Sarah Saxx

    ISBN: 9783748181255

    Umfang: 404 Seiten

    Verlag: Books on Demand

    Erscheinungsdatum: 18.01.2019

    Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Büchersterne.


    Buch kaufen 

    Amazon* ~ https://amzn.to/3cYNjCF

    Thaila* ~ https://tidd.ly/3p5dmul

    Genialokal* ~ https://tidd.ly/2Nc3y4H

    Bücher.de* ~ https://tidd.ly/3ac1Aud

    Hugendubel* ~ https://tidd.ly/3tJQpQR


    Erster Satz:

    Schmerzen.


    Meine Meinung:

    Emotionen.

    Ich bin vollgepackt mit Emotionen.

    Okay und wer baut mir jetzt bitte so ein „Haus“ wie Ethan es hat?!

    Kann sich bitte jemand melden, danke.

    Allein durchs Lesen habe ich es mir traumhaft schön vorgestellt, auch wenn ich mich erst etwas orientieren beziehungsweise anpassen müsste bezüglich ein paar Sachen.

    Wenn ihr das Buch gelesen habt, dann wisst ihr was ich meine.

    Man steigt sofort ins Buch und somit ins Geschehen ein, was mir sehr gut gefallen hat.

    Es geht direkt spannend los.

    Das Adrenalin ist mir direkt ins Blut geschossen, denn ich musste mit Eleonore mitfiebern.

    Allein durch diese Szene musste ich feststellen dass meine ganzen Gefühle schon auf das Buch eingestellt waren.

    Ich habe alles gefühlt und war von Anfang an im Buch gefangen.

    Die Idee der Geschichte ist einzigartig und hat mich direkt angesprochen.

    Eine Geschichte mit diesem Anfang und der Umsetzung habe ich so noch nicht gelesen und sowas liebe ich immer sehr.

    Es ist nur nur eine Liebesgeschichte, sondern die Spannung und Ungewissheit im Buch spielen eine wichtige Rolle.

    Nicht nur Eleonore ist mir direkt an Herz gewachsen, sondern auch Ethan.

    Er musste dafür gar nicht wirklich viel machen, trotz seiner eher mürrischen Art habe ich ihn willkommen geheißen.

    Ich kann dem Buch von Sarah Saxx einfach nur die 5 von 5 Büchersterne geben, ich hatte beim Lesen so viel Spaß und bin immer wenn etwas passiert ist zusammen mit Eleonore zusammengezuckt.

    Gerade das Ende hat nochmal sehr viel Spannung enthalten, dass ich in diesem Sinne auch nicht auf dem Schirm hatte.

    Natürlich wusste ich, dass etwas passieren wird, aber mit solch einer Situation habe ich ganz sicher nicht gerechnet.

    Und mir gefällt es sehr gut wenn ich beim lesen überrascht werde.

    Ethan und Eleonore habe beide eine Vergangenheit.

    Als Leser kann man mit Rätseln, denn man bekommt die Infos immer nur Scheibchenweise serviert.

    Auf so eine Hintergrundgeschichte war ich aber ebenfalls nicht vorbereitet.

    Trotzdem darf man nicht vergessen, dass es sich um einen Liebesroman handelt.

    Deshalb steht die Liebe auch hier im Mittelpunkt.

    Und mir gefällt das Pärchen, das die Beiden abgeben schon sehr. Ich wünsche ihnen alles gut für die Zukunft und euch ganz viel Spaß beim Lesen.

    PS: Das Cover ist doch ein Traum, deshalb steht es jetzt auch in meinem Bücherregal.


    Klappentext:

    Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung

    Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen.

    Fernab der Zivilisation begibt sie sich in den Schutz dieses Mannes, dessen raue Schale sie nach und nach durchdringt. Aus Angst wird Neugierde. Aus Neugierde Interesse. Und aus Interesse Wertschätzung sowie eine tiefe Zuneigung, mit der sie beide nicht gerechnet haben. Besonders Ethan nicht, der seit seiner Kindheit niemandem wirklich nahe sein kann. Trotzdem gelingt es Eleonore, sein versteinertes Herz auf eine Weise zu berühren, dass er sie um jeden Preis vor der drohenden Gefahr retten will. Zur Not auch mit seinem Leben.


    *unbezahlte Werbung – Rezensionsexemplar* 

    Die mit Sternchen * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie darüber Einkaufen bekommen wir eine Vermittlerprovision, für Sie entstehen keine Nachteile oder Mehrkosten.

  2. Cover des Buches Black Heart: Ein Märchen von Gut und Böse (ISBN: B075Z7W7PV)
    Kim Leopold

    Black Heart: Ein Märchen von Gut und Böse

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007

    Darum geht es (Klappentext):

    Wie schnell Märchen wahr werden, erfährt Louisa an ihrem achtzehnten Geburtstag. Ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht, denn plötzlich begegnen ihr Gestalten, die keineswegs real sind. Wie gut, dass Alex sich auskennt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber ist sein plötzliches Auftauchen wirklich Zufall? Lass dich verzaubern und tritt ein in eine Welt von Gut und Böse! 

    Meine Meinung:

    Ich wollte die Geschichte gerne mögen, denn ich liebe den Märchencharakter, leider sind die Geschichte und ich nicht miteinander warm geworden.

    Der Einstieg in die Geschichte war noch ganz interessant, aber dann hat es für mich kontinuierlich abgenommen. An keiner Stelle wurde in die Tiefe gegangen, keine Details, keine besonderen Charaktereigenschaften, die herausgearbeitet wurden. An dieser Stelle könnte ich keine Silbe zu Lou oder Alex sagen oder zu den Beiden in der Vergangenheit. Alles ist einfach unglaublich schwammig und auf Äußerlichkeiten reduziert. Natürlich ist dieser kleine Snack Band 1 von 16, aber ich finde auch direkt am Anfang sollten die Charaktere irgendwie greifbar wirken  und mein Interesse wecken, sodass ich mit ihnen mitfiebern kann. Mir sind die Charaktere egal, mir ist egal, was mit ihnen geschieht. Zu der fehlenden Tiefgründigkeit der Handlung und der Charaktere haben mir auch die beiden Zeitstränge nicht gefallen. An sich eine coole Idee, aber dadurch wurde der Geschichte noch weniger Entfaltungsmöglichkeiten gegeben.

    An sich eine coole Idee, aber die Umsetzung hat mir leider gar nicht gefallen. Ich bin mir sicher, dass es den ein oder anderen gibt, der die Geschichte gut findet, aber ich bin es nicht. Ich werde die Geschichte nicht weiterverfolgen und vergebe 2,5/5 Sterne.

  3. Cover des Buches Kuss der Wölfin - Trilogie - Gesamtausgabe 1-3 (ISBN: 9781496062574)
    Katja Piel

    Kuss der Wölfin - Trilogie - Gesamtausgabe 1-3

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Mara_Ka

    Ich glaube das ist das schlechteste Buch das ich je gelesen habe. Normalerweise lese ich jedes Buch zu Ende auch wenn es nicht meinem Geschmack entspricht aber bei diesem Buch musste ich mittendrin abbrechen. Ich konnte es mit besten Willen nicht zu Ende lesen. Nicht nur der Schreibstil sondern auch das ständige wechseln der Sichtweise war katastrophal, ganz zu Schweigen von den Erotikszenen die die Autorin versucht hat darzustellen. Teilweise waren sie einfach nur obszön.
    Bin sehr enttäuscht, wenn ich könnte würde ich 0 Sterne geben.

    Jeder der auf einen romantischen Roman hofft ist bei diesem Buch definitiv falsch.




  4. Cover des Buches Extended hope (ISBN: 9783739212708)
    Sarah Saxx

    Extended hope

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Wortwunsch

    Der zweite Teil der Extended Reihe handelt von Hayley und Aaron. Das Buch hat mich zum Lachen gebracht und es hat Spaß gemacht es zu lesen.

    Ich hätte aber gerne mehr über Aaron erfahren, weil ich zu ihm irgendwie keinen richtigen Draht aufbauen konnte. Zwischendurch hat sich das Buch etwas gezogen.


    Das Buch ist ein tolles Buch für zwischendurch, was einen zum Lachen bringt. Leider war es etwas schwächer als der erste Band. Auf den dritten Band bin ich schon sehr gespannt.

  5. Cover des Buches 17, Das erste Buch der Erinnerung (ISBN: 9783473585342)
    Rose Snow

    17, Das erste Buch der Erinnerung

     (356)
    Aktuelle Rezension von: SashaSiebert


    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und erste Sahne. ( gut zu lesen). Die Grundidee, sowie die Charaktere sind interessant und machen neugierig. 

    jo ist einfach nett und soweit unkompliziert, mal abgesehen von den plötzlich auftretenden Erinnerungen, doch deshalb machte es die Geschichte so interessant.

    Adrian wirkt unglaublich geheimnisvoll, was mich richtig neugierig gemacht hat.

    Louis war dagegen offen und locker.

    Eine tolle Grundidee und ein gelungener Auftakt, der neugierig auf die Fortsetzung macht.

  6. Cover des Buches CATCHING BEAUTY (ISBN: 9783964435774)
    J. S. Wonda

    CATCHING BEAUTY

     (331)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Amber ist aufgrund einer Geschäftsreise nach Mexiko geflogen. Sie sehrnt sich nach Abenteuer. Deshalb geht sie kurz darauf in der Nacht in eine Bar, wo sie auf C trifft. Kurz darauf ist sie in die Fänge eines Menschenhändlerrings gelandet. Amber trifft dort wieder auf den geheimnisvollen Mann von der Bar. Kurz danach schafft sie es zu fliehen und gerät in die Hände von seltsamen Polizisten. C. kommt ihr zur Hilfe und rettet sie, entführt sie dann am Ende jedoch selbst…

    Ich habe dieses Buch von der Autorin als Rezensionsexemplar erhalten, danke dafür! Das beeinflusst jedoch in keiner Weise meine Meinung!

    ,,Catching Beauty – du gehörst mir‘‘ war mein erstes Buch der Autorin. Als ich Band 1 gelesen habe, habe ich noch nicht gewusst, wie sehr ich mich in die Autorin, ihre Bücher und ihre Art zu schreiben, verlieben werde.

    Amber mochte ich von Anfang total gerne. Trotz ihrer Gefangenschaft hält sie sich nicht zurück und nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie sagt was sie denkt, dass bewundere ich sehr. Außerdem ist sie sehr klug und nutzt jede Möglichkeit um zu fliehen und das immer aus eine so spezielle Art und Weise. Amber hat eine interessante Entwicklung durch gemacht und ich fand sie immer so faszinierend. Ich bin wahnsinnig neugierig darauf, wie weit Amber in den nächsten zwei Bänden gehen wird und was sie noch so vorhat.

    C (Crack) ist unser männlicher Protagonist in dieser Geschichte. Er ist irgendwie der Böse und hat trotzdem einen guten Charakter. Auch er hat mich sehr neugierig gemacht und ist wahnsinnig interessant. Ich fand es spannend, in seinen Kopf gucken zu können und um zu schauen, wieso er so handelt. Ich finde, das hat die Autorin sehr gut dargestellt. Als Leser konnte ich perfekt in Cs Gedanken abtauchen. Crack mochte ich auch total gerne!

    Auch die Nebencharaktere haben mir super gefallen. Ly und Wres und auch Crack sind so unterschiedlich, sodass sie wieder zusammen passen. Ich kann mir die beiden nicht mehr wegdenken, sie sind mittlerweile ein Muss bei der Geschichte. Was Ly und Wres erleben werden, erfahren wir in ihren eigenen Geschichten, auf die ich mich schon sehr freue!

    J. S. Wonda hat einen Schreibstil, in den ich mich verliebt habe. Locker, leicht und flüssig. Gleichzeitig auch dunkel und düster, was der Geschichte eine perfekte Mischung. J. S. Wonda hat einen besonderen Schreibstil und ich bin so gespannt darauf weitere Geschichten von ihr lesen zu dürfen.

    Der Auftakt der ,,Catching Beauty‘‘ Reihe hat mich komplett überzeugt. Obwohl dies mein erstes Buch der Autorin war, wird es definitiv nicht mein letztes gewesen sein. Ich kann euch das Buch bzw. die gesamte Reihe empfehlen!

  7. Cover des Buches Erellgorh - Geheime Mächte (ISBN: 9783946937005)
    Matthias Teut

    Erellgorh - Geheime Mächte

     (54)
    Aktuelle Rezension von: BigbyWolf

    Das Buch "Erellgorh - Geheime Mächte" hat mir außerordentlich gut gefallen.

    Es behandelt die Geschehnisse dreier anfangs vermeintlich unabhängiger Charaktere, bei denen sich nach und nach Parallelen ergeben und ähnliche Ziele einstellen.

    Alternierend werden hierfür Kapitel für Kapitel die Charaktere durchgewechselt. Dabei sind die Kapitelenden immer so fies gesetzt, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Das erfährt man aber leider erst 3 Kapitel später. Also bleibt einem nichts anderes übrig, als das Buch zu verschlingen. Und das Allerschlimmste: Wenn die Geschichte nochmal mehr Fahrt aufnimmt und so richtig losgeht, ist das Buch vorbei und es geht in "Erellgorh - Geheime Wege" weiter. :-)

    Das ist aber nicht wirklich ein Problem und bestätigt nur, dass es sich hierbei um ein großartiges Buch handelt.

     

    Auf den 3 Reisen in der Welt von Jukahbajan fühlt man sich mittendrin. Die Szenerien sind stets so gut beschrieben, dass sich eine Szene vor den Augen abspielt. Trotzdem ist die Beschreibung so vage, dass sie nicht aufdringlich wirkt. Sie ist genau richtig dosiert, um die Fantasie einzubinden und komplett in die Geschichten abzutauchen.

    Neben den Szenerien ist auch die Handlung selbst abwechslungsreich und Informationen zur Welt werden rationiert zugeführt.

    Dabei habe ich nur an einer einzigen Stelle das Gefühl gehabt, dass ich gerne noch etwas mehr Details zur Geschichte gehabt hätte. Aus Spoilergründen verrate ich hier allerdings nur, dass es um eine Stelle der Story von Atharu geht. Wobei ich im Nachhinein auch verstehen kann, dass man mich hier nicht mehr gefüttert hat, da es für die eigentliche Geschichte nicht ganz so wichtig war und Atharu mit einem Kapitel mehr als alle anderen, schon gefühlt die längste Lesezeit besaß.

    Generell haben mir aber die Storys aller 3 Protagonisten gleichermaßen gefallen. Vor allem Selana hat mich am Anfang zu überzeugen gewusst, da diese Geschichte trotz Fantasy auch heute einen entfernten aktuellen Bezug hat. Neben den Hauptcharakteren wissen aber auch die Nebencharaktere sich beliebt oder in manchen Fällen auch unbeliebt zu machen und glänzen mit Wissen und Weisheit. So vermittelt mein Liebling beispielsweise, dass man anderen Leuten nicht voreingenommen gegenübertreten sollte. Man weiß nie, wer ein Freund sein könnte.

     

    Genug Ausführungen. Tolles Buch - kauft es euch. Damit macht ihr definitiv keinen Fehler.

     

  8. Cover des Buches Black Heart 02: Das Lachen der Toten (ISBN: B076JF2L77)
    Kim Leopold

    Black Heart 02: Das Lachen der Toten

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Black-Hearts-Reihe, Band 1-4 von Kim Leopold•

    Als ich mit dem Hörbuch des ersten Bandes begonnen habe, wusste ich nicht, was mich erwarten würde, und doch ist mir bis Band 4 unglaublich schnell klar geworden, dass ich die Geschichte unglaublich liebe. Ich habe mich vollkommen in ihr und den vielen tollen Charakteren verloren und mich jedes Mal ein bisschen mehr gefreut, wenn ich zurückkehren konnte!💙💗💜❤️💚


    Ich liebe die Gestaltung der Cover von Band 1-4 sehr! Es hat etwas Magisches an sich und die Farbverläufe sind einfach nur wunderschön, außerdem haben die Cover für mich sehr gut zur Geschichte gepasst. Aber auch die Hörbuchsprecher und der Schreibstil der Autorin haben mir unglaublich gut gefallen. Zwar haben mich die vielen verschiedenen Perspektiven anfangs verwirrt, aber ich habe mich ziemlich schnell daran gewöhnt und es schlussendlich geliebt, weil das Feeling einfach großartig war. Zudem hat die Autorin einfach super schön, authentisch, gefühlvoll und auch humorvoll geschrieben!


    In diesen vier Bänden der Black Hearts Reihe durfte ich so unglaublich viele Charaktere kennenlernen, die mir allesamt sehr ans Herz gewachsen sind. Doch an erster Stelle stehen für mich Freya und Mikael, die mich mit ihrer tiefen Verbindung un dem blinden Vertrauen, das sie einander gegeben haben, immer wieder sehr beeindruckt und verzaubert haben. Mikael hat sich so wundervoll um Frey gekümmert, während sie unglaublich mutig und stark war! Aber auch Alex und Louisa habe ich nicht weniger geliebt. Die beiden haben zusammen so gut harmoniert und waren für mich von Anfang an ein tolles Team, das mir sehr den Kopf verdreht hat. Ich mochte Louisas Neugier und ihren Humor, genauso wie ich Alex‘ Bedürfnis, Louisa zu beschützen, sehr mochte. Außerdem war er einfach ein total toller Kerl, der mein Herz hat höher schlagen lassen. Des Weiteren mochte ich auch Azalea und Melvin zusammen so unglaublich gerne, weshalb mir ein besonderes Ereignis auch sehr das Herz gebrochen hat.


    Später kamen dann noch Tyrus und Moose hinzu, die ich beide ebenso sehr sympathisch fand, auch wenn Tyrus manchmal etwas ruppig war, vor allem was Louisa und Alex anging. Auch Hayet und Zoé haben einen Platz in meinem Herzen bekommen, vor allem weil sie für Azalea da waren und ihr geholfen haben, ohne auch nur die kleinste Gegenleistung zu verlangen. Nur von Jascha, seinem Freund und Emma konnte ich mir noch keine genaue Meinung bilden, weil ich sie dafür einfach noch nicht lange genug „kenne“, aber die drei schienen mir sehr sympathisch. Mit Jascha und seinem Freund wird es bestimmt noch ziemlich interessant, die beiden sind super aufmerksam gewesen und haben mir das ein oder andere Grinsen entlockt. Ich kann definitiv nur sagen, dass ich die Charaktere allesamt fantastisch fand und es so gut wie keinen gab, den ich nicht mochte.


    Doch nicht nur die Charaktere waren großartig, auch die Geschichte an sich wurde von Band zu Band immer besser, bis ich mich kaum noch losreißen konnte. Doch das Coolste war erst einmal, dass es nicht nur eine einzige Geschichte war, sondern mehrere Geschichten in einer, die irgendwie alle miteinander verknüpft sind und so zu einem viel besseren Verständnis beitragen. Auch wenn mich diese vielen verschiedenen Perspektiven anfangs verwirrt haben, kann ich jetzt nur sagen, dass ich absolut begeistert davon war. Da waren Mikael & Freya, Louisa & Alex, Jascha & sein Freund, Azalea & Melvin und später Zoe, Azalea und Hayet, so viele verschiedene Geschichten und dann sogar manchmal noch in einem anderen Zeitalter. Doch ich habe es geliebt, jede einzelne zu verfolgen und mit den Charakteren durch Abenteuer, Gefahr und Liebe zu reisen. Manchmal hatte ich Herzklopfen, manchmal habe ich gelacht, mich gefreut oder war einfach nur traurig, diese vier Bände haben mich so viel fühlen lassen. Des Weiteren habe ich mich aber auch sehr in den Fantasyanteil des Buches verliebt. Denn die Idee mit Hexen, den Black Hearts, Wächtern und dem Palast der Träume war einfach nur richtig cool. Es gab immer etwas Neues zu entdecken und man hatte so viele verschiedene Perspektiven auf das Ganze. Für mich hat die Autorin das gesamte Thema einfach nur großartig dargestellt! Und auch die Liebesbeziehung waren einfach nur schön! Ich habe die Anziehung und Funken zwischen Alex & Louisa sowie Freya & Mikael sofort gespürt und jedes Mal auf Momente mit ihnen hingefiebert. Die Paare haben mir sehr Herzklopfen beschert. Und nach vier wundervollen Hörbüchern möchte ich unbedingt erfahren, wie es in Band 5 weitergehen wird. Denn Kim Leopold weiß definitiv, wie sie ihre Leser neugierig macht und zum Weiterlesen/Weiterhören bewegt. Denn das Ende von Band 4 war ziemlich fies, sodass ich immer noch vollkommen überrascht bin! 

  9. Cover des Buches For that Moment (ISBN: 9783347014619)
    Nena Muck

    For that Moment

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Vivi_Books

    Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen.

    Die Charaktere mochte ich die meiste Zeit über auch sehr gerne.

    Die Beziehung der beiden ist in meinen Augen allerdings sehr toxisch. Das hat mich doch sehr gestört.

    Es hat sehr an After Passion erinnert, vor allem auch mit diesem Ende.

    Dennoch hat mich das Ende sehr getroffen und berührt.

    Ich würde das Buch aufjedenfall empfehlen, dennoch sollte man sich der toxischen Beziehung bewusst sein.

    Die Geschichte ist in der Ich - Perspektive geschrieben und wird aus der Sicht von Emilia erzählt.

    Hier hätte ich mir noch die Sichtweise von Vince dazu gewünscht.

  10. Cover des Buches Taintless (ISBN: 9789995999605)
    Annie Mae Gold

    Taintless

     (30)
    Aktuelle Rezension von: sollhaben
    Im Jahr 2171 verschanzen sich die Menschen hinter einer hohen Mauer, um zu überleben. Die Welt kann kaum mehr bewohnt werden. In der Kolonie leben die Menschen sehr geregelt und in Frieden. Mit 17 Jahren werden die Jugendlichen auf ihre Fähigkeiten getestet, um herauszufinden in welche Gilde sie am besten passen würden.


    Summer will aber nicht in eine der Gilden. Ihr größter Wunsch ist es in die Elite aufgenommen zu werden. Dort vermutet sie jede Menge Abenteuer und Unentdecktes. Jedoch werden nur die Besten der Besten aufgenommen. Als mit Clay einer aus der Elite kurzfristig ihre Schule besucht, ist sie mehr denn je überzeugt, ihre Bestimmung dort zu finden.


    Die Tage der Entscheidung rücken näher und auch Clay kommt ihr immer näher. Falls sie tatsächlich aufgenommen wird, muss sie ihr gesamtes Leben zurücklassen, auch Will, den sie schon ewig kennt und der ihr klar zu verstehen gibt, wie gern er sie mag.

    Wie hat es mir gefallen?

    Danke an die Autorin, die gemeinsam mit einer Facebook Gruppe ein Gewinnspiel veranstaltet hat und ich das Buch dann auch gewonnen habe.


    Aufgrund des Klappentextes habe ich mich beworben und da mich dieser neugierig gemacht hat, begann ich recht bald mit Lesen.

    Anfangs hatte ich noch das Gefühl Ähnlichkeiten mit „Die Bestimmung“ von Veronica Roth zu entdecken, konnte diesen Eindruck aber recht bald abschütteln.

    Summer lebt mit ihrem Vater, einem Arzt und ihrem Bruder zusammen. Ihre Mutter starb bei der Geburt gemeinsam mit der Tochter. Sie wächst behütet auf und vor allem ihr Vater hat ein wachsames Auge auf sie. Eigentlich wäre die junge Frau recht unscheinbar, wenn da nicht ihr großer Wunsch wäre, für den sie eigentlich gar nicht richtig arbeiten kann. Niemand weiß ganz genau, welche Kriterien wichtig sind. Nur dass Perfektion im Vordergrund steht.

    Neben Summer sind natürlich Clay und Will sehr präsent. Die zwei buhlen um Summers Aufmerksamkeit. Will besticht durch seine absolute Treue zu Summer. Seine Zuneigung und Liebe sind so offensichtlich. Meine Sympathien hatte er von Beginn weg.

    Clay dagegen ist geheimnisvoll, unberechenbar und bei ihm fühlt Summer die Schmetterlinge in ihrem Bauch.

    Beide erweisen sich als extrem wichtig für den Fortgang der Handlung. Diese hat es wahrlich in sich. Sie hat mich total überrascht, denn mit solch einer Wendung habe ich überhaupt nicht gerechnet. Selten hat mich eine Geschichte so sprachlos gemacht. Sehr gelungen muss ich schon sagen. Die Endzeitstimmung hat die Autorin sehr gut eingefangen, aber auch die Kolonie konnte mich überzeugen. Die verschiedenen Handlungsebenen greifen hervorragend ineinander.

    Ich lege jedem dieses Buch ans Herz, der gerne Dystopien liest. Geplant ist eine Trilogie und ich warte schon sehnsüchtig darauf wie es weitergehen wird.



  11. Cover des Buches Black Heart 05: Das Flüstern der Vergangenheit (ISBN: B079BRCNTZ)
    Kim Leopold

    Black Heart 05: Das Flüstern der Vergangenheit

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Emilia_Axelsson

    Das Flüstern der Vergangenheit entpuppt sich in Episode 5 als Tyros‘ große Liebe und die Erkenntnis, dass auch er sich nicht an die Regeln und Gesetze zu halten scheint. Während er nach Marokko reist, um mehr über den Angriff auf einen dortigen Hexenclan zu erfahren, kämpft Alex in Düsseldorf nach einer Panikattacke von Louisa um sein Leben. 

    Freya hat es endlich geschafft, ihre Magie anzuwenden, was allerdings dazu führt, dass sie und Mikael aus dem Schloss und aus Norwegen fliehen müssen. 

    Im Palast der Träume formt sich langsam aber sicher eine Clique zwischen den drei Hexen als Lille und den beiden neuen Wächterschülern Jascha und Aslan – wobei noch nicht sicher ist, wer wen lieber mag und wer genau auf welcher Seite steht.

    Diese Episode lässt einen atemlos zurück – sie endet mit geteilten Träumen, neuen Offenbarungen, Blut und tiefer Angst um geliebte Menschen. Ich bin froh, gleich weiter lesen zu können, denn die Spannung und auch die leichte Angst, die einen als Leserin befällt, sind wirklich nervenzehrend und definitiv 5 Sterne wert.

  12. Cover des Buches Anam Bri: Licht wo einst Dunkelheit (ISBN: 9781099203381)
    Delia Liebkur

    Anam Bri: Licht wo einst Dunkelheit

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Isbel

    "Anam Bri" ist ein Fantasyroman, der mich immer wieder überraschen konnte, aber vor allem zu Beginn verwirrend war. Nur langsam fand ich mich in die Story ein. Dabei finde ich die Idee der Geschichte wahnsinnig gut. Mit Amano Sol begeben wir uns auf die Suche nach dem Sternenstein, der seine Schwester heilen soll. Ein Unterfangen, welches nicht nur daran zu scheitern droht, dass Amano gar keine Ahnung hat, wie der Stein funktioniert, sondern auch, weil sich Dämmerend im Krieg befindet und hochrangige Personen ganz andere Pläne mit Amano haben.


    Anfangs begleitet der Erzähler nur Amano. Jedoch kommen im Laufe der Geschichte noch andere Figuren hinzu, aus deren Sicht wir die Geschehnisse erleben dürfen. Bis auf die Interfecto, die im Klappentext genannte Eliteeinheit, fand ich alle wichtigen Charaktere super gezeichnet. Auch wenn der Anführer wahnsinnig war, fehlte es mir an Erklärung, warum alle anderen Interfecto nichts gegen ihn unternahmen. Stattdessen lassen sie, ohne nachzuhaken, zu, dass er Zivilisten und die eigenen Leute foltert, um seine Pläne zu verwirklichen.


    Nach einem starken Anfang zog sich das Buch. Erst ab Mitte des Buches fesselten mich die dortigen Wendungen an die Geschichte und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Bei einem über 600 Seiten dicken Buch passiert das allerdings viel zu spät. Hier wurde nicht nur die Handlung spannender, sondern auch die Charaktere konnten mich von da an stärker von sich überzeugen. Besonders Kiran, eine junge Frau, die Amano helfen wollte und auch ein Anam Bri ist, gefiel mir, weil sie so eine starke Entwicklung durchmacht.

    Amano hingegen büßte ein paar Sympathiepunkte. Irgendwann nervte es mich einfach nur, dass jede Frau, die engeren Kontakt mit ihm hat, auf Sex aus war. Zwar aus unterschiedlichen Gründen, aber bei so einem mürrischen abweisenden Kerl wie Amano, hätten das ruhig weniger Frauen sein dürfen. Aber auch seine Charakterentwicklung gefiel mir. Insbesondere ab dem Zeitpunkt, ab dem er über die wahre Bestimmung der Anam Bri nachzudenken beginnt.


    Was mich auch etwas störte, war die Gewalt. Nicht dass sie da war. Das musste sie sogar, sonst wäre die Story nicht glaubwürdig gewesen. Nein, mir fehlte eine Pause davon. Wenn ein Konflikt oder Problem auftauchte, wusste ich direkt, dass es mit Gewalt gelöst werden würde. Ab und an ein anderer Ansatz zur Lösung hätte mich gefreut. Das ganze Buch besteht aus Leid, Schmerz, Folter und Tod. Und insbesondere die Folter wurde sehr ausführlich beschrieben. Wer solche Szenen nicht lesen kann, dem rate ich definitiv von diesem Buch ab.

     


    Alles in allem ist "Anam Bri" ein blutiger Fantasyroman, der erst nach einer zu langen Spannungspause zeigt, was wirklich in ihm steckt. Dann jedoch überzeugt er durch großartige Ideen und tollen Charakterentwicklungen.

  13. Cover des Buches Catch the Billions, Baby! (ISBN: 9783961113606)
    J. S. Wonda

    Catch the Billions, Baby!

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Beatrice_Plaumann

    Ich liebe die Bücher von Jane S. Wonda aber mit dieser Geschichte konnte ich mich erst nicht so richtig anfreunden. Die Story ist gut gemacht und spannend aber ich konnte mich erst ab der Hälfte des Buches in die Geschichte einfinden. Ich mag es das man bei der Autorin in alle Sichtweisen und Perspektiven der Protagonisten einen Einblick hat aber hier fand ich es manchmal sehr verwirrend, besonders bei Jade und Olivia. Trotzdem ist die Geschichte spannend und am Ende hat sich ja alles noch Aufgelöst. Das Cover ist wunderschön geworden und sticht sofort ins Auge. Allerdings konnte mich diese Geschichte nicht wirklich überzeugen 

  14. Cover des Buches Yuna & der Hüter der Wolken: Ein fantastisches Märchen (ISBN: 9798645356583)
    Erik Kellen

    Yuna & der Hüter der Wolken: Ein fantastisches Märchen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Twin_Tina

    Das Cover des Buches gefällt mir echt gut und es passt auf alle Fälle gut dazu.

    In diesem Buch gibt es eine ganze Weile zwei Handlungsstränge und zudem gibt es hier zwei Mädchen als Protagonistinnen. Beide haben mir gut gefallen und waren größtenteils echt mutig, was ebenfalls beeindruckend war...Auch die Nebencharaktere fand ich echt gelungen, vor allem Perin hat mir gefallen.

    Die Handlungen haben mich ebenfalls gut unterhalten. Zudem hat mir das Setting echt gut gefallen und die Idee der Geschichte fand ich ebenfalls nicht schlecht. Ich muss aber zugeben, dass ich teils dennoch ein wenig verwirrt war, trotzdem fand ich das Buch im großen und ganzen echt schön. Die Themen von Trauer und Freundschaft empfand ich als gute Mischung. Gerade eine Stelle im Buch hat mir besonders gut gefallen...Das Ende fand ich wirklich schön.

    Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen und ich hab darn nichts auszusetzen.

    Von mir erhält das Buch daher 4 Sterne.

  15. Cover des Buches Das unsterbliche Nashorn (ISBN: 9783943030785)
    Dorothea Flechsig

    Das unsterbliche Nashorn

     (15)
    Aktuelle Rezension von: phantastische_fluchten

    Elvira Schirra ist entsetzt, als vor ihren Füßen eine junge Frau zusammenbricht und kurz darauf stirbt. Vor ihrem letzten Atemzug übergibt sie der Rentnerin ein Baby, mit der Bitte, sich um es zu kümmern. Das einzige, was die Mutter dem Baby mitgab, war der Name »Florin«. 

    Mehr als zwölf Jahre kümmerte sich Elvira um den Jungen. Zusammen lebten sie in ihrem kleinen, denkmalgeschützten Häuschen in einem Hinterhof, in einer Stadt, wo sich niemand für die Nachbarn interessiert. 

    Für ein Kind hatte Florin ein schönes Leben, er musste nicht zur Schule und lernte von seiner »Oma Elvira« alles, was man so zum Leben braucht. Und Klavierspielen. Der Junge hatte ein unglaubliches Talent dafür und Elvira, die früher als Klavierlehrerin gearbeitet hatte, brachte ihm alles bei, was sie konnte. Seine einzige Freundin war ein Mädchens Namens Paula, der er zufällig im Hinterhof begegnete. Aber Freunde stellen zu viele Fragen, daher musste Florin vorsichtig sein, was er Paula erzählte und so bastelte er sich ein Lügengebilde zusammen. 

    Als Elvira eines Tages stirbt, bleibt Florin alleine zurück. Nicht einmal Paula erzählt er von dem Tod der alten Dame und in der Anonymität einer großen Stadt fällt es nicht auf, wenn ein Junge alleine lebt. Da niemand von dem Tod der alten Frau erfuhr, wird ihre Rente weiter bezahlt, so dass der Junge ein Einkommen hat. Als allerdings Paula hinter das Geheimnis kommt und ihrer Mutter erzählt, dass Florin alleine in dem Haus lebt, schaltet dieses das Jugendamt ein. 

    Der Vertrauensbruch erweist sich für Florin letztendlich als Glücksfall, denn er findet eine wunderbare Pflegefamilie und das unglaubliche Abenteuer »Leben« beginnt.

     

    Kommentar: 

    Ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen und als sie mir »das unsterbliche Nashorn« anbot, habe ich keinen Moment gezögert. Ihre Geschichten sind unglaublich schön und sie erzählt sie mit wunderbar, warmherzigen Worten. In jeder Geschichte steckt auch eine kleine Botschaft, die zum Nachdenken anregt. Hier mag es sein: » Jeder Mensch ist ein Individuum und sollte als solches geschätzt und geachtet werden. Dabei spielt es keine Rolle, wo er herkommt oder ob er gehandicapt ist.«

    Zu Beginn der Geschichte denkt man: »Wow, keine Schule, aufstehen wann man möchte, keine Eltern, die einem sagen, was man zu und zu lassen hat. Jeden Tag ein Lieblingsessen und viel Freizeit. Was für ein Traum.« 

    Doch je weiter man liest, desto nachdenklicher wird man. Die Anonymität der Großstadt schützt einen, macht aber auch einsam. Florin hat keine Geburtsurkunde, keinen Nachnamen und keinen Pass. Er existiert somit eigentlich gar nicht. Dem neugierigen Hausmeister wird vorgelogen, dass Florins Eltern im Ausland arbeiten. Florin lebt mit Elvira völlig alleine und isoliert, er hat keine Freunde. Eine alte Oma zu haben, die einen verwöhnt, ist sicherlich schön aber die Situation erfordert viele Lügen, über die man letztendlich stolpern muss. 

    Als Florin zur Familie Fabricius kommt, ist er zu Beginn  sehr unsicher. Aber deren eigene Kinder Amelie und Lenni helfen ihm über die ersten Unsicherheiten hinweg. Kinder sehen die Welt mit ihren eigenen Augen, sind unvoreingenommen und neugierig. Sie akzeptieren Florin so wie er ist und helfen ihm, seine Scheu zu überwinden. 

    Auch in die Schule muss Florin jetzt. Dort trifft er auf Max, der sein bester Freund wird. 

    Sowohl Paula, als auch Max und die Fabricius leben in unterschiedlichen Familienkonstellationen, was ja auch der Realität entspricht. Heutzutage werden viele Ehen geschieden, die Eltern pendeln zwischen den Elternteilen hin und her, müssen sich mit Stiefeltern arrangieren, was manchmal gut geht oder auch nicht. 

    Dorothe Flechsig beschreibt die mit sehr verständlichen und schönen Worten, die einem ans Herz gehen. Ich mochte Florin vom ersten Moment an und auch die anderen Kinder wachsen einem ans Herz. Vor allem Max, der dem Leben immer eine positive Seite abgewinnt. Florins Herz wird jedoch immer Paula gehören, seiner ersten und besten Freundin. 

    Die Kinder erleben einige Abenteuer zusammen, hüten Geheimnisse und bleiben ihr Leben lang verbunden. Auch wenn ein Teil der Geschichte »Fantasie« ist, wirkt sie realistisch und macht den Leser nachdenklich. Man beginnt darüber zu sinnieren, was der größte Wunsch im Leben ist. Ist es der, der einen reich oder der, der einen glücklich macht? Und wie definiert man Glück? Für Max ist es etwas völlig anderes als für Florin oder Lenni. 

    Ich überlege noch. 

    Das Cover besticht durch seinen leichten Glitzereffekt, es ist in verschiedenen Blautönen gehalten und zeigt Ori, das Nashorn. Ja, denn auch das Nashorn spielt eine Hauptrolle in diesem Buch aber darüber zu erzählen würde euch die Spannung nehmen. Erlest es euch selbst.

     

    Fazit: 

    Eine wunderschöne Geschichte, die auch das Herz eines erwachsenen Lesers erfreut. Eine Geschichte mit viel Fantasie und Warmherzigkeit, die man unbedingt seinem Kind vorlesen sollte. Dabei scheut sich Dorothea Flechsig auch nicht, traurige Themen anzusprechen aber das gehört ebenso zum Leben wie die Freude. 

  16. Cover des Buches Soul of Stars (ISBN: 9783744838511)
    Anika Ackermann

    Soul of Stars

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Townsend

    "Soul of Stars" ist der perfekte Beweis dafür, dass es ein Buch verdient hat, eine zweite Chance zu bekommen.

    Als ihrem Heimatplaneten der Untergang droht, wird Sola von ihrem Vater zur Flucht gedrängt. Nur mit einer Androiden-Dame als Begleitung segelt Sola auf ihrem Weltraumschiff nun in eine für sie ungewisse Zukunft, nichtsahnend der Insel, die voller Abenteuer und Gefahren auf sie wartet. 

    Dieses Buch fand vor knapp einem Jahr den Weg in mein Regal, nachdem es mir aufgrund des traumhaft schönen Covers auf einem anderen Blog aufgefallen ist. Kurz drauf hatte ich dann auch mit dem Lesen begonnen, leider konnte mich die Geschichte nach den ersten 50 Seiten nicht wirklich packen und auch die Protagonistin ging mir eher auf die Nerven, als dass sie mein Interesse weckte. Aus diesem Grund verlor ich schnell das Interesse an dem Buch und hatte es abgebrochen, woraufhin es nun bis jetzt in meinem Regal stand. Doch mit meinem Ziel in diesem Jahr meinen SuB abzubauen, fiel mein Blick wieder etwas schuldbewusst auf das Buch in meinem Regal. Ich entschloss mich der Geschichte noch einmal eine zweite Chance zu geben. 

    Und ich habe es nicht bereut!

    Ich konnte mich überraschender Weise noch relativ gut an den etwas "zähflüssigen Anfang" erinnern, weshalb ich gleich an der entsprechenden Stelle wieder mit dem Lesen begann. Ich kann nicht sagen, ob es wirklich nur an dem Anfang lag, aber dieses Mal gefiel mir die Geschichte auf Anhieb. Nach kurzer Zeit war ich von der Erzählung gepackt, die mich auf einen fremden Planeten mit außergewöhnlichen Landschaften und den kuriosesten magischen Wesen entführte. Die Autorin schafft es den Leser mit ihrem Weltenentwurf zu verzaubern. Zwischen den vielen Gefahren, die auf der geheimnisvollen Insel lauern, entdeckt man auch so viel Faszinierendes, das einen nicht mehr loslässt. Durch den bildhaften Schreibstil hat man das Gefühl die Insel mit eigenen Augen zu sehen und ihre Geheimnisse selbst zu erkunden.

    Neben dem Weltenaufbau schafften es aber auch die Charaktere mich zu überzeugen. Obwohl ich von der kindlichen Art der Protagonistin, wie bereits angedeutet, nicht ganz so begeistert war, schafften es die anderen Charaktere diese kleine Schwachstelle wieder auszumergeln. Besonders der geheimnisvolle Naturfreund Leander hatte es mir angetan. Auf der einen Seite wirkte er durch sein Stottern immer sehr unsicher und scheu, auf der anderen Seite war er absolut loyal, mutig und mitfühlend. Und gerade das machte ihn zu einem unglaublich liebenswerten Charakter. Aber auch andere Figuren, wie die toughe Luna, der charmante Hem oder der zurückhaltende Nerd Artis haben sich nach und nach in mein Herz gestohlen.

    Die Geschichte wartet mit einer gehörigen Portion Gefühl, aber auch Spannung auf. Gleichzeitig lässt sie den Leser durch ihren träumerischen Stil nicht mehr los, sondern zieht ihn nach und nach in den Bann. Ich war so gefesselt, dass ich das Buch innerhalb zweier Nachmittage verschlungen habe. Unterstützt wurde das dadurch, dass es in dem Buch keine richtigen Kapitel gibt, sondern nur drei große Abschnitte, welche die Geschichte grob teilen.

    Es handelt sich um einen Einzelband, der zu einem sehr schönen, runden Schluss kommt. Ein besonderes Highlight sind die kleinen Illustrationen, die dem Buch Leben einhauchen.


    Fazit

    Lasst euch von "Soul of Stars" tief in die magische Welt eines fremden Planeten entführen und erlebt zusammen mit den Charakteren ein spannendes Abenteuer, von dem ihr nie zu träumen gewagt hättet. Ich bereue es auf keinen Fall diesem Buch eine zweite Chance gegeben zu haben!

  17. Cover des Buches Böse bist du (ISBN: 9782496704679)
    Jutta Maria Herrmann

    Böse bist du

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    "Böse bist du" von Jutta Maria Hermann hat mir als Psychothriller gut gefallen. 

    Protagonistin dieses Thrillers ist Micaela! Dabei spielt die Handlung sowohl in der Gegenwart, wie auch in der Vergangenheit in Form von 2 Erzählsträngen! Der Erzählstrang ist dabei vor 15 Jahren angesiedelt. Zusammen mit ihrer Clique hat sie damals eine Ausflug gemacht, der für den Großteil ihrer Freunde tödlich endete. Nur Micaela überlebte diesen, scheint die damaligen Ereignisse aber zu überwiegenden Teilen verdrängt zu haben... Allerdings erinnert sie sich an 2 Fremde, die damals Schreckliches angerichtet hatten...

    Als Micaela 15 Jahre später auf einen dieser Fremden zu treffen glaubt, der für die Morde an ihren Freunden verantwortlich ist, beginnt sie mehr oder weniger durchzudrehen, möchte aber auch den Täter zu einem Geständnis zwingen und schlägt dabei drastische Wege ein...... 

    Der Schreibstil ist charakterisiert durch kurze und spannende Kapitel...In regelmäßigen Abständen erfährt man mehr und mehr über die Geschichte in der Vergangenheit und Stück für Stück werden die Entscheidungen von Micaela in der Gegenwart mit den damaligen Ereignissen zusammengeführt....

    Die Autorin wirft dabei stetig Frage auf, was man glauben kann und wem na vertrauen kann.... Dies ist grundsätzlich gut gemacht ... Gerade aber das letzte Kapitel bzw. die finale Wendung habe ich nicht ganz nachvollziehen können bzw. fand diese etwas "übertrieben".... Aus diesem Grund ein Stern Abzug für mich, insgesamt aber ein lesenswerter Thriller, für Fans von Jutta Maria Hermann auch sicher einen Blick wert! 


  18. Cover des Buches Sinna & Saint: Sündige Leidenschaft (ISBN: B07W58TDVQ)
    Carrie Brigthon

    Sinna & Saint: Sündige Leidenschaft

     (18)
    Aktuelle Rezension von: katy-model

    Zum Buch:

    River Saint war einmal die heißeste Neuentdeckung Hollywoods.
    Sexy, talentiert, erfolgreich.
    Nun...sexy und talentiert ist er immer noch, nur das mit dem Erfolg ist Geschichte.
    Doch dann bietet sich ihm die Chance seines Lebens. Er soll die Hauptrolle in der Verfilmung des Erotikbestsellers Sinner & Saint übernehmen. Das wäre sein Ticket zurück in die A-Liga der Superstars.
    Einziger Haken an der Sache: seine Schauspielpartnerin, Sinna Moreau, die Tochter von James Moreau, dem mächtigen Filmproduzenten.
    Der Mann, der River alles genommen hat.
    Seine Träume. Seine Karriere. Sein Geld.

    Und während die schüchterne Sinna sich mit diesem Projekt aus ihren gesellschaftlichen Zwängen und dem Schatten ihres einflussreichen Vaters befreien will, sinnt River nur auf eines.
    Rache.

    Schon beim ersten Treffen sprühen die Funken und die beiden geraten in einen Strudel aus Verlangen und Leidenschaft, dem sie nicht entkommen können. Als es dann an die expliziten Szenen geht, die von ihnen verlangt werden, wird Saint zu Sinner.
    Oder ist es etwa doch umgekehrt?

    Wenn aus Rache Liebe wird, und aus Unschuld Leidenschaft, dann ändert sich alles, an was du jemals geglaubt hast.

    Alle Romane der "L.A. VIP-Reihe" sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.



    Mein Rezension:

    Der Start der L.A. VIP Reihe die der Autorin sehr gut gelungen ist .Hier lernen wir erst River Saints kennen ,der sich gerade  mit denn C Promis rumschlägt ,denn Filmangebote bekommt er schon lange nicht mehr ,da ihn ein Produzent sein Leben und sein Karriere ruiniert hat .Nun bekommt er das Angebot und weiß nicht was er davon halten soll,denn ausgerechnet die Tochter des Produzenten ist die Weibliche Hauptrolle.Wie soll das funktionieren ,aber es wäre auch gut um endlich Rache zu nehmen .Sienna will endlich unabhängig sein und nicht mehr hinter denn Namen ihres Vaters stehen ,das er das nicht gut heißt ist ihr denn Moment erstmal egal und ihr Verlobter wird das schon verkraften . Diese beiden Charaktere hatten ein großes Temperament und keiner wollte Nachgeben .Sienna ihre schwäche und auch ihre Verwöhnte art brachte das Fass zum überlaufen .Es muss eine Idee her sonst ist der Film ruiniert und die findet sich . Aber auch dort konnten sie sich nicht zusammen reißen und es explodierte ständig . Dann noch ihr Vater der sie im Stich lässt und ihr Verlobter, Gott hab ich denn verflucht . Die erotischen Filmszenen hatten es in sich ,dazu brauchte es keine Bilder ,es wurde sehr bildlich dargestellt . Sienna hat sich immer mehr entwickelt und am ende hat sie was getan .Wow ich hab sie bewundert ,denn das war längst überfällig . 

    Der Schreibstil:

    ist sehr prickelnd und wunderschön fließend zu lesen .

    Fazit:

    Es war prickelnd,Leidenschaftlich mit Intrigen, Verletzungen ,erotische und heißen Szenen . Das Temperament der beiden Protagonisten war wie Feuer und Eis . 

  19. Cover des Buches Feywind (ISBN: B07F8XL1PP)
    Peter Hohmann

    Feywind

     (29)
    Aktuelle Rezension von: thenerdybookbird

    Feywind kehrt nach Jahren, die er an der Magierakademie verbracht hat, zurück in sein Heimatdorf. Als Absolvent der Akademie für Arkane Kunst zu Wallstadt ist er nun Mitglied der magischen Gilde. Doch schon bei seiner Ankunft in Waldfelsen merkt er, dass sich beunruhigende Ereignisse zugetragen haben. Die Inquisition hat ihren Weg nach Waldfelsen gefunden, um eine Verschwörung von Hexen aufzudecken und vernichten alles und jeden, der nur im Enferntesten etwas mit Magie zutun hat. Ein erstes Opfer gab es auch schon: Die alte Feja wurde als Hexe in der Mitte des Dorfplatzes verbrannt. Feywind sollte sich bedeckt halten, aber als er einem blonden Hünen, der unter dem Bann eines Zaubers steht, hilft, wird die Inquisition auf ihn aufmerksam. Feywind bleibt nur noch die Flucht und das Abenteuer beginnt. 

    Ich bin sehr begeistert von diesem Buch, da es mich schon nach ein paar Seiten in seinen Bann gezogen hat. Die Spannung bleibt bis zum Ende konstant, da Feywind kaum Zeit findet zu verschnaufen. Er stolpert munter von einer Eskapade in die nächste. Am Anfang noch recht unbeholfen, mausert er sich schon bald zu einem Kampfmagier, der es mit seinen Gegnern aufnehmen kann. Gerade diese Reise „vom Bücherwurm zum Held“ fand ich wunderbar geschrieben und vor allem nachvollziehbar. Zudem fand ich es schön, dass Feywind von Anfang einen persönlichen Helden hat. An vielen Stellen im Buch fragt er sich: „Was würde Dabenas Mondklinge an meiner Stelle machen?“, ohne zu merken, dass er auf seiner Reise selbst zu einem Helden wird. Deswegen fand ich eine Szene am Ende besonders schön, wobei ich hier nicht spoilern möchte, sondern nur soviel dazu sagen möchte: Ich war ehrlich gerührt. 

    Besonders schön fand ich auch das Verhältnis zwischen Feywind und dem Schrumpfdrachen Shnurk. Auf diesen kleinen Drachen habe ich mich im Vorfeld am meisten gefreut und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Am Anfang ist Shnurk noch skeptisch und traut Feywind nicht über den Weg, aber schon bald entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft zwischen den beiden. Ebenso findet Feywind mit Mangdalan und Nalda zwei weitere treue Verbündete. 

    Eine Sache, die mir auch positiv aufgefallen ist, ist der Umgang mit schwarzer Magie. In den meisten Fantasy-Büchern, die ich bis jetzt gelesen habe, wird Nekromantie oder die Beschwörung von Dämonen als etwas Negatives angesehen oder zumindest mit einem hohen „Blutzoll“ bestraft. In Feywind dagegen kam mir der Umgang „erwachsener“ vor. Diese Magie wird nicht explizit verteufelt oder abgelehnt, sondern es wird nur davor gewarnt, und wenn man sein Handwerk versteht, bleibt man von den negativen Folgen verschont. Hätte Feywind nicht das Interesse für Bannkreise entwickelt, hätte er wohl nie Shnurk kennengelernt. Von daher scheint die schwarze Magie auch ihre positiven Seiten zu haben. 

    Demnach kann ich nur jedem dieses Buch empfehlen, der nur im entferntesten etwas für Fantasy-Bücher übrig hat. Lasst euch von den Abenteuern von Feywind und Shnurk verzaubern, es lohnt sich! 🔮🌟😇

  20. Cover des Buches Unter pinken Sternen (ISBN: 9783964436535)
    Sabrina Schuh

    Unter pinken Sternen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Shelli

    In diesem Buch wird ein Tabuthema angesprochen, es vereint Große vielseitige Gefühle wie: Hoffnung, Liebe, Angst, Verlust, Trauer, Sehnsüchte, Träume und noch vieles mehr.

    Dieses Buch ist eine Adaption des Märchens "Sternentaler" der Gebrüder Grimm und zeigt auf, das wenn man etwas abgibt man etwas anderes bekommen kann.
    Die Figur ist in ihrer Rolle sehr vielschichtig beschrieben und man kann als Leser die Emotionen und Gedankengänge völlig nachvollziehen. Auch wenn es ein schwerer Thema ist, bekommt die Autorin es dennoch hin, das Buch nicht düster wirken zu lassen. Man brennt sogar darauf das Ende zu erfahren, da man einfach wissen möchte was genau nun mit der Hauptfigur und ihrer anscheinend aussichtslosen Situation passiert. 

    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Es ist super geschrieben und man kann sich komplett in die Welt hinein denken.

  21. Cover des Buches Black Heart 07: Der Schritt ins Dunkle (ISBN: B07CNGTP6X)
    Kim Leopold

    Black Heart 07: Der Schritt ins Dunkle

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Emilia_Axelsson

    „Der Schritt ins Dunkle“ wird hier beinahe wörtlich genommen. Diese Episode hat mein Leserinnenherz beinahe zerstört und mich ziemlich fassungslos zurückgelassen. Dennoch steht sie den vorherigen in nichts nach. Die Spannung wird immer weiter gesteigert, trotzdem gibt es auch hier Kapitel, die das Tempo heraus nehmen und der Geschichte weitere Fundamente bauen.

    Trotz, oder vielleicht auch genau wegen des dramatischen Endes gibt es wieder 5 Sterne von mir und die vage Hoffnung, dass mein Herz die finale Episode der ersten Staffel unbeschadet übersteht.

    „Der Schritt ins Dunkle“ wird hier beinahe wörtlich genommen. Diese Episode hat mein Leserinnenherz beinahe zerstört und mich ziemlich fassungslos zurückgelassen. Dennoch steht sie den vorherigen in nichts nach. Die Spannung wird immer weiter gesteigert, trotzdem gibt es auch hier Kapitel, die das Tempo heraus nehmen und der Geschichte weitere Fundamente bauen.

    Trotz, oder vielleicht auch genau wegen des dramatischen Endes gibt es wieder 5 Sterne von mir und die vage Hoffnung, dass mein Herz die finale Episode der ersten Staffel unbeschadet übersteht.

  22. Cover des Buches Painful Revenge (ISBN: B01JBMWU46)
    Ella Green

    Painful Revenge

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Wie auch schon der zweite Teil der Reihe, schließt dieser nahtlos an. Samantha verschließt sich und statt ihren nächsten Menschen sich anzuvertrauen, spricht sie mit Molly über die Geschehnisse. Was mich als Leser hellhörig werden ließ. Denn William ist immer ein Schritt voraus.


    Mir hat die Reihe sehr gut gefallen und es war etwas anderes von Ella Green. An manchen Stellen hätte ich gerne mehr Dramatik gehabt, eine überraschende Wendung. Der Schreibstil ist flüssig und man hat das Gefühl, die Protagonisten hautnah neben einem zu haben.  

  23. Cover des Buches Rockstars in love: Sammelband (ISBN: B01G2MJL8Q)
    Sarah Reitz

    Rockstars in love: Sammelband

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Vo_Mirle
    Das Buch hat einen tollen Schreibstil und die Protas haben mir auch gut gefallen. Was mir persönlich nicht gefallen hat, war das permanente Hin und Her. So viele Zufälle? Dass sie sich soooo oft aus den Augen verlieren und dann durch Zufall (Schicksal) immer wieder irgendwo in Berlin oder sonst wo treffen? Bei einem Mal kann man wirklich sagen "okay", aber so oft wie es in diesem Buch war, fand ich es schon wirklich übertrieben. Trotzdem 4 Sterne, weil mir die Geschichten gut gefallen haben.
  24. Cover des Buches Schwarzmondlicht (ISBN: B0818LV489)
    Melanie Vogltanz

    Schwarzmondlicht

     (9)
    Aktuelle Rezension von: buchlilie

    Cover:

    Schlicht, aber dunkel-stimmungsvoll kommt das Cover mit dem orangen nuancierten Hintergrund daher. Positiv verstärkt wird dieser Eindruck durch den prägnanten, schwarzen Haupttitel und den Raben im zeichnerischen Stil, der im Nachhinein als Gestaltungselement nicht trefflicher hätte gewählt werden können. Auch die feinen Ornamente im oberen Mittelgrund fügen sich harmonisch ins Gesamtbild, wenngleich sie für mich nicht zwingend notwendig gewesen wären. Die Neugierde auf diese vermeintlich mystische, gefahrvolle Geschichte vermögen sie jedoch nicht zu dämpfen. 


    Meine Meinung:

    „Er sah ein Monster unter der Maske eines Menschen.“ (Schwarzmondlicht, Pos. 2608)

    „Düstere Urban Fantasy meets Thriller!“ – so könnte ein Werbespruch für diesen Roman lauten, denn was Melanie Vogltanz auf diesen Seiten für eine Story präsentiert, ist überaus magisch, wenig beschönigend, schicksalhaft und spannungsgeladen bis zur letzten Seite! Dabei ist die grundlegende Idee nichts Neues: Es geht um Magie in ihren kuriosesten Ausprägungen, der einige wenige unserer Gesellschaft mächtig sind. Doch der Umsetzung dieser Idee liegt ein eigener, dunkler Zauber inne.

    So gründet in den 90ern eine Gruppe von Magiern den „Zirkel“ mit weitreichenden Plänen, doch ein großes Unglück, gefolgt von mysteriösen Morden, lässt die Organisation schließlich zerfallen. Jahre später haben sich die Magier aufs Neue zusammengetan – und der Mörder schlägt auch dieses Mal zu. Aber was steckt hinter seinen Gewalttaten?

    Diese Frage begleitet den Leser durch den gesamten Roman. Was die Geschichte darüber hinaus so packend gestaltet, ist eine Lebendigkeit, die dem Konglomerat an sorgfältig ausgearbeiteten Protagonisten zugrunde liegt. Sowohl die Haupt- als auch Nebencharaktere haben merklich individuelle Züge und Lebensläufe. Besonders stark treten meiner Meinung nach der Halbjapaner Hiroshi daraus hervor sowie Doktor Hansen, ein äußerst mürrischer, introvertierter Arzt. Dank regelmäßiger Rückblenden und Perspektivenwechsel wird der Thrill der Handlung mithilfe dieser Protagonisten – und so manch böser Überraschung – gekonnt aufrechterhalten. Einen kleinen Dämpfer gibt es allerdings: nämlich die Szenen zwischen Laura und Kirek, die der eigentlich hochklassigen Erzählung wiederholt den Schwung nehmen. Darunter leidet auch die ansonsten herrlich düstere, schicksalsschwangere Atmosphäre. Obwohl eigentlich ein positiver Charakterzug, erweckt vor allem Kireks Fürsorge den Eindruck übertriebener Weichherzigkeit. Das lässt einen schon mal frustriert seufzen. Hat man diese Abschnitte überwunden, schreitet die Geschichte aber mit neuer Spannung voran.

    Und der Showdown? Der ließ mich gleich einer Katharsis tatsächlich zutiefst bewegt und nachdenklich zurück. Hier offenbart der Roman eine Tiefe, die mit dem Zweck der Unterhaltung wunderbar harmoniert.  


    Fazit: 

    „Schwarzmondlicht“ weiß trotz kleiner Schwächen mit einer düsteren Atmosphäre, magischen Rätseln und einem faszinierenden Protagonistenkonglomerat zu begeistern. Ich vergebe vier Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks