Bücher mit dem Tag "seniorin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "seniorin" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Tante Poldi und die Früchte des Herrn (ISBN: 9783431039481)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Andrea-Karminrot


    ...ist ein Unikum. Ü 60, mit ihrer Perücke und ihrer auffälligen Vespa, ist sie in ihrem Heimatort Catania gut bekannt. Sie lässt nichts nbrennen. Sei es, dass da noch ein Flascherl Wein offen herumsteht oder ein schicker Kerl, mit besonders kräftigen Unterarmen, ihren Weg kreuzt. Erst vor kurzem hat sie, zusammen mit ihrem Liebhaber dem Commissario Montana, einen Mord aufgeklärt. Tante Poldi ist Mordsüchtig! Als dann der Hund der Freundin „ermordet“ wird, macht sich Poldi an die Ermittlungen. Dabei trifft sie auf den Winzer Avola. Der Mann ist so attraktiv, dass sie sich am Morgen in seinem Bett wiederfindet, zusammen mit einem ordentlichen Kater. Am Ende steckt Poldi mitten in einem echten Mordfall, der an der Wahrsagerin Guiliana. Die lag nämlich tod zwischen den Rebstöcken des schönen Winzers mit dem Poldi die Nacht verbracht hatte.

    Der Neffe...

    ...erzählt die Geschichte mit viel Wortwitz. Er berichtet, wie sich Poldi auf die Suche nach dem Mörder macht und wie sie sich aus den Verdächtigungen des Commissarios herauswindet, (immerhin ist der etwas eifersüchtig). Dabei weiß sie nicht einmal mehr, was in der Nacht tatsächlich geschah. Tante Poldi erzählt ihrem Neffen gerne, mit viel Stolz und einigen Flunkereien (er muss halt auch nicht alles wissen), wie sie die Verbrecher zur Strecke bringt. Auf diese Art begleiten wir die Tante bei ihren Ermittlungen. Manches mal, musste ich schon sehr schmunzeln. Poldi ist schon sehr witzig.

    Der Autor

    Mario Giordano, schreibt Romane, Dreh- und Jugendbücher. Tante Poldi gehört zu einer Serie und es sind einige Bücher in dieser Reihe entstanden. Vielleicht habe ich auch schon den einen oder anderen Tatort von ihm gesehen.

    Aus einem Interview (Donaukurier)

    Mario Giordano: „Man sucht als Autor natürlich genau nach solchen Figuren mit Ecken und Kanten. Nichts ist langweiliger als allzu stromlinienförmige Protagonisten. Im Falle der Poldi war es so: Ich hatte so eine Tante. Die hieß Poldi und wanderte mit 60 Jahren nach Sizilien aus, um sich - wie wir alle dachten - totzusaufen. Das hat sie auch geschafft. Sie war eine glamouröse, beeindruckende Persönlichkeit. Wir haben sie alle geliebt. Eigentlich hatte ich gar nicht so viel Kontakt zu ihr, aber als ich dann über diesen Stoff nachdachte - ich wollte immer über Sizilien schreiben, wusste aber nicht, wie ich anfangen sollte -, fiel mir die Poldi ein. Mit ihr könnte so ein heiterer Krimi funktionieren, dachte ich. Natürlich habe ich die Poldi nach meiner Fantasie gestaltet. Aber die Perücke gab es tatsächlich.“


  2. Cover des Buches Zusammen ist man weniger allein (ISBN: 9783570197134)
    Anna Gavalda

    Zusammen ist man weniger allein

     (3.318)
    Aktuelle Rezension von: Zahn-Fee

    Ein interessantes Buch mit besonderen Protagonisten, welche sich im Zusammenleben mit all ihren verschiedenen Charakteren und  Eigenarten doch irgendwie ergänzen. Herzerwärmend, wie diese Menschen schliesslich den Weg aus ihrer Einsamkeit finden. Ausserdem eine Hommage an Paris, diese Stadt kann ich mir nun recht gut vorstellen, obwohl ich noch nie dort war. Eine schöne Lektüre, ich habe mich keine Sekunde gelangweilt.


  3. Cover des Buches Nein! Ich will keinen Seniorenteller (ISBN: 9783442468683)
    Virginia Ironside

    Nein! Ich will keinen Seniorenteller

     (170)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Marie ist fast 60 aber fühlt sich noch nicht so alt wie Altersgenossen meinen das sie jetzt ist. Ihre Bekannten sprechen nur über ihr Alter, Altertum, Krankheiten und der kommende Tod. Marie nicht. Marie fühlt sich jung und will das alles machen was junge Menschen machen. In ihr Tagebuch beschreibt sie ihr Leben, ihr Freunden, Familie usw. Ihr Leben und ihre Meinung über Alter und die Personen in ihr Leben wird deutlich kommentiert.

     

    Witzig Buch zum lesen. Marie ist jemand die fröhlich und munter im Leben steht und sich nicht runter kriegen lässt. Ihre Meinung ist anders dann andere und auch teilweise typisch englisch, das macht die Geschichte schön.

  4. Cover des Buches Nein! Ich möchte keine Kaffeefahrt! (ISBN: 9783442480722)
    Virginia Ironside

    Nein! Ich möchte keine Kaffeefahrt!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: _Sahara_

    Inhalt:

    Marie beginnt das neue Jahr mit vielen Vorsätzen, wie weniger Alkohol trinken, mehr Tagebuch schreiben und das Gesicht liften lassen. Marie möchte nicht länger wie eine ältliche Dame behandelt werden und findet durch ein Facelift kann sie äußerlich Abhilfe schaffen. Aber nicht nur eine OP macht ihr zu schaffen, denn ihre Jugendliebe Archie ist schwer erkrankt. Und ihr Sohn Jack will mit Kind und Kegel in die USA ziehen. Da kommen schwere Zeiten auf Marie zu.

    Meinung:

    Das Leben von Marie Sharp zu begleiten, war wieder sehr amüsant. Aber ich muss sagen, es hat mich nicht so emotional berührt wie der erste Teil. Gerade die Situation mit Archie hat viel Potential für Emotionen. Aber da war Marie recht distanziert. Was aber bei Jacks Umzug ganz anders ist. Das macht ihr schwer zu schaffen. Sie verbringt aber auch sehr viel Zeit mit ihren Freunden Penny und James. Und da kam es auch immer wieder zu amüsanten Momenten.

    Das Buch hat sich wieder gut lesen lassen, die recht kurz gehaltenen Kapitel eignen sich einfach perfekt für Zwischendurch. Ich habe Marie ins Herz geschlossen und werde die nächsten Teile ganz bestimmt lesen.

    Fazit:

    Nicht so berührend wie Teil 1, aber wieder sehr amüsant.

     ©_Sahara_

  5. Cover des Buches Lizzi und die schweren Jungs (ISBN: 9783746632186)
    Anja Marschall

    Lizzi und die schweren Jungs

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Honigmond
    Zum Klappentext:
    Born to be wild Wo sind Opa Edel und seine Frau Gertrud? Als Lizzi das Verschwinden eines harmlosen alten Ehepaars untersucht, bekommt sie es mit einem toten Apotheker, einem halbtoten Rocker und einem wütenden Mafiaboss zu tun. Umgeben von schweren Jungs und leichten Mädchen, ermittelt Lizzi auf dem Kiez und gerät wieder einmal schneller in Gefahr, als ihr lieb ist. 'Lizzi ist herrlich eigensinnig und die sympathischste Heldin, die mir seit langem begegnet ist.' Gisa Pauly

    Mein Leseeindruck:
    Oma Lizzi ermittelt wieder und dies herzerfrischend und mit sturem Kopf. Es gibt dazu noch einen ersten Band, den ich nicht kenne, den ich aber beim Lesen auch nicht vermisst habe. Ich kam gut in die Handlung rein und auch 3 Hautprotagonisten haben mir sofort gut gefallen. Oma Lizzi, Mareike und Kommissar Pfeiffer ermitteln in einer Art Seniorendedektei und lösen so machen Fall, so auch diesmal wieder. Lizzi geht dabei hartnäckig heran und lässt nicht locker. Einschüchtern lässt sich sich auch nicht und so kommen die drei am Ende mit etwas unkonventionellen Mitteln doch noch hinter das Geheimnis.

    Ein toller Krimi mal in etwas anderer Form, der mir aber spannende, aber auch amüsante Stunden bereitet hat und wenn man nicht so ernst an die Geschichte herangeht, könnte man sich fast vorstellen, dass es wowas auch im echten Leben geben könnte. Mir hat das Buch außerordentlich gut gefallen und ich werde auf jeden Fall den Vorgängerband und die Folgebände lesen.
  6. Cover des Buches Eigene Wege (ISBN: 9783423140409)
    Kristín Steinsdóttir

    Eigene Wege

     (8)
    Aktuelle Rezension von: sina28
    Inhalt (Klappentext): 
    Siegtrud, vor Kurzem Witwe geworden, staunt, was man in Reykjavík alles erleben kann, ganz ohne Geld auszugeben. Ein Glas Champagner auf einer Vernissage, ein kostenloser Museumsbesuch oder eine Trauerfeier mit anschließendem Imbiss – Siegtrud ist dabei, stets in einen eleganten französischen Seidenschal gehüllt, ein Erbe ihrer Mutter. Der Schal erinnert sie an das Rätsel ihrer Herkunft: Großvater Magnus soll Franzose gewesen sein. Erst jetzt im Alter fasst sie den Mut, Nachforschungen anzustellen. Sie lernt Französisch und träumt von einer Reise an ihren Sehnsuchtsort: Paris.


    Wer diesen Klappentext liest, würde nie darauf kommen, welch wunderschöner Roman sich dahinter verbirgt. Siegtrud berichtet aus ihrem Leben, sehr sachlich und nüchtern. Sie erinnert sich an lange vergangene Zeiten, schwelgt in Erinnerungen (gute wie schlechte) und träumt von nie gehabten Erlebnissen. Dieser Mix macht den Roman meiner Meinung nach aus.

    Beim Lesen kann man sich unglaublich gut in Siegtrud hineinversetzen, ihre Beweggründe, warum sie vielleicht ein wenig schräg daherkommt, aber niemals überheblich, sondern immer bescheiden und genügsam. 

    Sie ist eine arme Frau, spart Geld an allen Ecken und Enden, aber beschwert sich nie, wozu sie allen Grund hätte, wie man in ihren schlimmen Kindheitserinnerungen erfährt. 

    Im Hier und Jetzt angekommen, nimmt Siegtrud ihr Schicksal endlich selbst in die Hand, und macht sich bereit zu einer Reise nach Paris, um ihre Wurzeln kennen zu lernen.

    Ich gebe dem Roman 5 Sterne, die diese wunderbare Geschichte einfach verdient hat. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks