Bücher mit dem Tag "sensenmann"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sensenmann" gekennzeichnet haben.

38 Bücher

  1. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.519)
    Aktuelle Rezension von: Nette

    Ich bin etwas schwierig ins Buch eingestiegen, da ich zunächst nicht verstanden hatte, wer die Geschichte erzählt. 

    Okay okay, manchmal sollte man (ich) noch mal den Klappentext lesen, dann fällt einem auch der Einstieg ins Buch nicht schwer. 

    Nach ein paar Seiten fängt die Geschichte rund um Liesel Meminger, die im Nazideutschland aufwächst, sehr berührend an. Das Leben, das im Jahre 1939 geführt wird, ist wahrlich kein leichtes und ist mit vielen Sorgen und Ängsten verbunden. Der Tod erzählt in dem Buch die Geschichte eines sehr besonderen Mädchens, Liesels Geschichte, die eine Schwäche für Bücher hat. Es gleicht fast einer Geschichte in einer Geschichte. Anfangs fand ich es schade, dass der Tod ein wenig spoilert, aber dann hat er mich wirklich um den Finger gewickelt, denn ich wollte unbedingt wissen, wie sich das Leben von Liesel und ihrer Familie entwickelt. 

    Eine Metapher des Buches fand ich gerade zu herzzerreißend. Es war wunderschön zu lesen, wie aus etwas schlechtem einfach etwas Wundervolles entstehen kann: Freude und Freundschaft. Liesel’s Familie und ihr Freund Rudi sind mir einfach ans Herz gewachsen. Dabei erwischt man sich als Leser:in dabei, dass man sich immer fragt, wie viel Leid ein Leben noch ertragen kann. Das Buch hat mich wirklich sehr berührt, sodass ich am Ende doch geweint habe.

     

    Leseempfehlung, die gerne mal eine andere, sehr berührende Geschichte aus Sicht des Tods im Nazideutschland lesen möchten. Ich hoffe, dass die Bücherdiebin sich ebenfalls in Euer Herz stehlen kann.

  2. Cover des Buches Scythe – Die Hüter des Todes (ISBN: 9783737356985)
    Neal Shusterman

    Scythe – Die Hüter des Todes

     (1.024)
    Aktuelle Rezension von: hope_stlp

    Infos zum Hörbuch

    Autor: Neal Shusterman
    Verlag: argon Hörbuch
    Laufzeit: ca. 546 Minuten
    Preis: 19,99 € [Hörbuch CD] 15,99 € [Hörbuch download] 15,00 € [Taschenbuch] 9,99 € [eBook]
    EAN: 9783839815649
    Erschienen am 21. September 2017

    Erster Satz

    Der Scythe kam spät an einem kalten Novembernachmittag.

    Darum geht es

    Auch in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind, müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster …
    Als Citra und Rowan für die Ausbildung zum Scythe berufen werden, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

    Wie es mir gefallen hat

    Dieses Buch wurde mir von meiner Schwester @empireofbookz empfohlen. Ich habe es dann als Hörbuch angefangen und wurde ebenso in den Bann dieser Story gezogen, wie sie. 

    Über die Cover Gestaltung

    Das Cover der neusten Auflage gefällt mir bis dato am besten. Ich mag den Stil und die Farben sehr gerne. Die Kombination der Schriften passt auch hervorragend und wirkt futuristisch, also perfekt für diese Handlung.

    Über den Schreibstil und die Hörbuchsprecher

    Der Stil des Autors hat mir so gut gefallen. Es war lebendig, fesselnd, einfach schön geschrieben. 

    Das Hörbuch wird von mehreren Personen – von Dirk Kauffels, Ilka Teichmüller, Torsten Michaelis, Elias Emken und Peter Lontzek – gesprochen und jeder einzelne hat mir sehr gut gefallen. Die Kombination der verschiedenen Stimmen, machen das Buch noch lebendiger. Die einzelnen Sprecher haben die Geschichte wundervoll betont und unglaublich gut rübergebracht. 

    »Nachlesen sollte ikonisch bleiben. Man sollte sich daran erinnern. Sie sollten die legendäre Macht der größten Schlachtender Sterblichkeitsära haben, die mündlich überliefert, und so unsterblich wurden, wie wir. Die meisten von uns werden ewig leben,doch einigen wird es – dank des Scythetums – nicht vergönnt sein. Und schulden wir denen, die nachgelesen werden, nicht ein
    spektakuläres Ende?«
    Ehrenwerter Scythe Goddard
    – Seite 288

    Über die Charaktere

    Scythe Die Hüter des Todes – Die Protagonisten

    Citra Terranova ist eine fantastische und sehr interessante Protagonistin, die mir von anhieb an gefallen hat. Sie ist klug, stark und unabhängig und vor allem: Sie möchte keine Scythe werden. Sie hat ihre Fehler, wie man im Verlauf des Buchs erkennt, aber sie steht dazu. Zudem ist sie einfach wundervoll menschlich und mutig.  

    Rowan Damisch hat mir ebenso gefallen und ist mir genau so schnell ans Herz gewachsen, wie Citra. Er ist – wie er selbst gerne sagt – das Salatblatt-Kind der Familie, womit er etwas zu kämpfen hat. Aber wer hätte das nicht, bei mehr als 20 Personen im Haushalt. 

    Scythe Die Hüter des Todes – Die Nebenfiguren

    Auch die zahlreichen Nebenfiguren haben mir sehr gut gefallen und haben dafür gesorgt, dass diese Geschichte so lebendig wurde. Es waren ebenso viel schöne und sympathische, als auch ziemlich anstrengende Figuren dabei. Aber keinen dieser Figuren wollte ich missen. 

    Über die Handlung

    Auch die Handlung hat mir zugesagt und konnte mich vollendes überzeugen. 

    Direkter Einstieg und Spannend bis zum Schluss

    Von Beginn an war die Handlung von »Scythe Die Hüter des Todes« unglaublich fesselnd. Der Einstieg erfolgte direkt. Man erfuhr Details zu der futuristischen Welt, die Neal Shusterman sich ausgedacht hatte und lernte Citra und ihre Familie kennen. 

    Die Sicht aus der das Buch geschrieben wurde, wechselte Regelmäßig und bot so einen großen Einblick in die Welt und die Gedanken der verschiedenen Figuren. 

    Die spannendsten und zugleich erschreckendsten Szenen waren aus der Sicht von Scythe Goddard. In diesen kurzen Einblicken wurde es richtig spannende. Zu Beginn waren es nur kleinere Kapitel

    Unvorhersehbare Wendungen

    Was mir gut gefallen hat, waren die unvorhersehbaren Wendungen. Der Autor hat es geschafft das Buch so unfassbar interessant zu machen und hat mich mehrmals überraschen könnnen. Besonders gegen Ende kam ich aus dem Staunen nicht mehr raus. 

    Geniales Ende, das Lust macht weiterzulesen

    Das Ende des Buchs hat mich vollends überzeugen können. Ich kam aus dem Staunen gar nicht raus. Neal Shusterman hat mich selbst auf den letzten Seiten überraschen können und hat mich definitiv von sich überzeugt. Ich freue mich jetzt schon darauf, die Reihe weiterzulesen.

    Fazit

    Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Ein wahnsinnig spannendes, fesselndes Fantasy Abenteuer über Moral, Menschlichkeit und Unsterblichkeit. 


  3. Cover des Buches Soul Screamers - Mit ganzer Seele (ISBN: 9783899419467)
    Rachel Vincent

    Soul Screamers - Mit ganzer Seele

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Kaylee spürt, wenn jemand in Ihrer Nähe sterben wird, dabei wird sie aus ihr unbegreiflichen Gründen gezwungen so laut sie nur kann zu schreien, sie versteht jedoch nicht weswegen das so ist und versucht herauszufinden was mit ihr nicht stimmt. Sie würde lieber ein normales Leben führen, denn der schönste Typ der Schule hat ein Auge auf Sie geworfen. 

    Das Buch ist aus Kaylees Sicht geschrieben, ihre Gedanken waren sehr rein, als Auftakt einer Reihe sehr gut gestaltet. Für den Leser ist es eigentlich relativ schnell klar was sie ist, die Protagonistin benötigt ein bisschen länger, was aber nicht stört. Den die Geschichte geht trotzdem voran. Zusätzlich hat die Autorin ein schönes Setting und eine spannende Welt erschaffen über die ich gerne mehr lesen möchte. Die Liebesgeschichte der beiden war sehr schön mitzuverfolgen aber auch sehr zart.

    Die Schreibweise war in Ordnung und sehr detailliert beschrieben und ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte richtig gut in die Geschichte eintauchen. Werde auf jeden Fall weiterlesen, bin gespannt wie es weitergeht mit allem. 

    Für die, die Jugendbücher mit ein wenig Fantasy-anteilen mögen, es ist keine 08.15 Geschichte

     

  4. Cover des Buches Erntedank (ISBN: 9783492303019)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Erntedank

     (464)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H

    Also nun endlich der zweite Teil der Kluftinger-Reihe. Es hat nun fast zwei Jahre gedauert, bis ich den zweiten Band gelesen habe. aber nicht weil mir der erste nicht gefiel, sondern vielmehr weil mein Stapel Ungelesener Bücher (SUB) immer größer wurde.

    Wie immer zuerst kurz zum Inhalt ohne zuviel zu verraten:

    Der Allgäuer Kriminalkommissar Kluftinger kann es nicht fassen: In einem Waldstück bei Kempten findet er eine Leiche, auf dessen Brust ein toter Rabe liegt; irgendwie arrangiert. Die Ermittlungen führen Kommisar Kluftinger in die Allgäuer Sagenwelt und die Zeit drängt, denn Klufti glaubt, dass das kein Einzelfall gewesen ist.

    Er ist schon ein besonderer Menschenschlag, der Allgäuer an sich, aber Kommissar Kluftinger, von Kollegen nur “Klufti“ genannt, ist dann nochmals speziell. Er liebt die Kässpätzle seiner Frau über alles, ist knorrig, raunzt seine Mitmenschen gern kurz und knapp an, aber in Wahrheit ist er ein wirklich liebenswerter Kerl, der das Herz am rechten Fleck hat. Nur manchmal weiss der Kommissar halt nicht wohin mit seiner aufgestauten schlechten Laune. Er ist auch nicht der Beste im Lesen und Deuten von Körpersprache und bringt sich selbst damit in konfliktreiche Situationen, die teilweise nachdenklich stimmen und andererseits den Leser wieder sehr erheitern. Vor allem wenn “Klufti“ in seinen eigenen Allgäuer Dialekt verfällt. zusätzlich erschwert ihm das befreundete Ehepaar, allem voran Dr. Langhammer das Leben. „seufz, es kennt doch allad grad so oifach sei.“

    Ich mag die Schreibweise von Klüpfl & Kobr. Die Art wie sie ihren Kommissar darstellen ist herrlich unterhaltsam für mich. Ich als gebürtiger Allgäuer, der bis zu seinem zwanzigsten Lebensjahr im Allgäu gelebt hat, kann die kauzige, knorrige Art vom Kluftinger vollkommen verstehen. „ma hats halt ou it leicht“! 

    Die einzelnen Kapitel sind nicht allzu lange, sodass es eine kurzweilige Geschichte bleibt. Auch die Dialoge zwischen Kluftinger und seiner Frau, oder zwischen Kluftinger und Dr. Langhammer sind immer wieder lesenswert. Mei, der Kluftinger tut sich halt insgesamt mit der Konversation mit Menschen etwas schwer, egal ob das in der Arbeit oder im privaten Bereich der Fall ist. Manchmal könnte man meinen, der Kluftinger sei ein rechter Grantler. was er aber nicht ist.

    Mein Fazit:

    Mit seinen eigenwilligen Ermittlungsmethoden öffnet und erlaubt der liebenswert-kantige Kommissar Kluftinger einen Blick hinter den Vorhang der „Allgäuer-Heilen-Welt-Idylle“ und deckt menschliche wie geschichtliche Abgründe auf. Für mich definitiv ein unterhaltsamer, regionaler und lesenswerter Krimi.




  5. Cover des Buches Das Vermächtnis der Ältesten: Scythe 3 (ISBN: B07ZPD8B2G)
    Neal Shusterman

    Das Vermächtnis der Ältesten: Scythe 3

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Elizzy

    Meine Meinung

    Ich weiss noch wo ich den ersten Band der Reihe gehört habe und so begeistert von der Idee und dem Plot war. Ich mochte die Charakteren, den Spannungsaufbau und die Botschaft. Auch der zweite Band war überzeugte mich und hörte mit einem fiesen Cliffhanger auf!

    Umso neugieriger war ich also auf den finalen Teil und hatte somit sehr grosse Erwartungen an die Geschichte.


    Leider fing das ganze für mich viel zu chaotisch an. Die Zeitsprünge waren vor allem beim hören sehr verwirrend und ich fand nur schwer wieder zurück in die Geschichte. Nun stand plötzlich der Thunderhead und der Toll im Vordergrund und von Citra und Rowan hörte man zu Anfang nicht viel. 

    Die Geschichte war aber trotzdem noch fesselnd und die Idee dahinter gut. Doch leider konnte meiner Meinung nach der letzte Band das Niveau nicht mehr aufrecht erhalten.

    Die neuen etwas Sci-Fi Mässigen Elemente passten in meinen Augen nicht zur Geschichte und so war ich vom Ende doch etwas enttäuscht. Ausserdem kam dieses sehr rasant und durcheinander. Mir hat da einfach sehr der rote Faden gefehlt. 

    Schade, denn die ersten beiden Bände waren wirklich grossartig! 

    Hörstil & Cover

    Das Hörgefühl an sich war gut, der Sprecher hat seinen Job wirklich gut gemacht!

    Das Cover gefällt mir gut und passt zu seinen Vorgängern. 

    Fazit

    Ein Ende, dass ich mir so nicht vorgestellt hatte. Alles in allem ist aber die Idee dieser dystopischen Welt grandios und ich würde die Buchreihe als solches auf jeden Fall weiter empfehlen! 

    Bewertung
    Plot ♥♥ (2/5)
    Sprecher ♥♥♥♥ (4/5)
    Botschaft ♥♥♥ (3/5)
    Hörvergnügen ♥♥♥ (3/5)

  6. Cover des Buches Alles Sense (ISBN: 9783442483778)
    Terry Pratchett

    Alles Sense

     (525)
    Aktuelle Rezension von: Kajani

    Ich hab Gevatter Tod als Hörbuch gehabt und nachdem ich anderen Scheibenwelt-Romanen nicht ganz so viel abgewinnen konnte, hat Gevatter Tod das Ruder für mich rumgerissen und so hab ich mir auch diesen zweiten Band zu Gemüte geführt.


    Ein großartiges Lesevergnügen meiner Ansicht nach, der Charakter Bill Tür, der alle möglichen Emotionen kennen lernt und und auch das träumen lernt. 

    Auch Frau Flinkwert fand ich sehr symphatisch, auch wie dargestellt wird, wie sie Bill Tür wahrnimmt oder eben auch nicht. 

    Dann wären da noch die Zauberer, tote und lebendige. Ein großartiger Klamauk, ich fand nur am Ende, das mit den Schläuchen und dem Gebilde etwas verwirrend, da konnte ich nicht mehr zu 100 Prozent folgen. 


    Und ich mochte das Ende, wie dieses Buch zu Ende geführt wurde! :) 

  7. Cover des Buches Sophia, der Tod und ich (ISBN: 9783462050615)
    Thees Uhlmann

    Sophia, der Tod und ich

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Forti

    Dieses Buch ist anders. Der Tod, ein Roadtrip, eine Liebesgeschichte und noch einiges mehr erwarten einen hier. Man muss sich auf diese ungewöhnliches Handlung und auf eine eigenwilligen Logik einlassen, aber dann wird man gut unterhalten. Zwischendurch auch durchaus witzig.

  8. Cover des Buches ELBFANG (ISBN: 9783751952835)
    Nicole Wollschlaeger

    ELBFANG

     (27)
    Aktuelle Rezension von: janaka

    *Klappentext (übernommen)*

    »Hol över!«, hallt es durch die nächtliche Stille, als Moritz und Hanna bei einem romantischen Picknick an der Krückau sitzen. Gefährlich nah schippert eine unheimliche Gestalt an ihnen vorbei und jagt den beiden eine Höllenangst ein.
    Als die Kophusener Beamten Hauke Thomsen und Peter Brandt den scheinbar scherzhaften Vorfall untersuchen sollen, passt ihnen das gar nicht in den Kram. Schließlich müssen sie gerade ohne ihren Chef Philip Goldberg auskommen, der Kophusen fluchtartig verlassen hat.
     Notgedrungen beginnen die beiden Beamten ohne Goldberg mit ihren Ermittlungen und erkennen schon bald, dass sie es nicht mit einem Dummejungenstreich zu tun haben. Sondern mit einem Sensenmann aus Fleisch und Blut, der nur auf den richtigen Augenblick wartet, um sein erstes Todesurteil zu vollstrecken.

     

    *Meine Meinung*

    "Elbfang" von Nicole Wollschlaeger ist bereits der fünfte Fall der sympathische Ermittler Philip Goldberg, Hauke Thomsen und Peter Brandt. Gleich mit der ersten Szene, dem Sensenmann auf dem Kahn, hat mich die Autorin in den Bann gezogen. Ich mag ihren spannenden und fesselnden Schreibstil, der an manchen Stellen auch humorvoll ist. Auch werden die Szenen oder auch die Landschaften sehr bildhaft beschrieben und lassen Bilder in meinem Kopf entstehen. Beim Sensenmann auf dem Kahn lief es mir eiskalt den Rücken runter. Die Spannung ist die ganze Zeit präsent und endet mit einem fulminanten Finale.

     

    Bis jetzt habe ich alle Bände der drei gelesen, habe die Entwicklung von den drei Hauptcharakteren mitbekommen und sie lieben gelernt. Am liebsten ist mir Philip, auf den ich am Anfang leider verzichten musste. Keiner weiß, wo er ist und wann bzw. ob er wiederkommt? Peter und Hauke mussten anfangen, in diesem kuriosen Fall allein zu ermitteln. Und auch die Nebencharaktere sind lebendig und authentisch.

     

    Die Mischung Kriminalfall und Privatleben der Ermittler ist wieder gut gelungen, was mir sehr gut gefällt. Ich mag es zu erfahren, was in deren Leben so passiert.

     

    *Fazit*

    Dieser Fall hat mich wieder von Anfang an gepackt und ich mag das Buch nicht aus der Hand legen. Von mir gibt es eine klar Lese- und Kaufempfehlung und 5 Sterne.

    Nun heißt es wieder warten auf den nächsten Teil.

     

    Mein Dank geht an Nicole Wollschlaeger, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, was aber meine Meinung nicht beeinflusst.

  9. Cover des Buches Gevatter Tod (ISBN: 9783492280648)
    Terry Pratchett

    Gevatter Tod

     (821)
    Aktuelle Rezension von: SophiaKimmig

    Für mich ist die Scheibenwelt Buchreihe eine der großartigsten, die je geschrieben wurde. Neben den Stadtwachen Büchern sind diejenigen Bücher mit und über TOD die amüsantesten und welcher Autor kann das schon für ein Buch über das Sterben für sich in Anspruch nehmen?

    Es ist ein großer Verlust für die Welt der Lesenden, dass Terry Pratchett nicht mehr unter uns weilt. Dank seiner Bücher muss ich, trotz aller Traurigkeit auch schmunzeln bei der Vorstellung, dass Pratchett mit TOD bei einer Tasse Tee über das Sterben fachsimpelt.

  10. Cover des Buches Zwielichtlande - Schattentochter (ISBN: 9783802584718)
    Erin Kellison

    Zwielichtlande - Schattentochter

     (73)
    Aktuelle Rezension von: dani88
    Die Idee der Autorin ist sehr interessant, allerdings scheitert es meiner Meinung nach an der Umsetzung.
    Die Handlungen der Hauptfiguren sind fü meinen Geschmack zu radikal, also nicht ganz nachvollziehbar.
    Das Ende wurde auch zu einfach gelöst, da hat das gewisse etwas gefehlt.
    Es ist mal Interessant ein Buch zu lesen in dem es nicht nur um Sommer, Sonne geht sondern auch mal um die dunkle Seite.
  11. Cover des Buches Gesang der Toten (ISBN: 9783548263298)
    Stephen King

    Gesang der Toten

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    · • ● Inhalt eigene Worte ● • ·

    In diesem Buch befinden sich 9 unheimlich Kurzgeschichte von niemand geringeren als Stephen King.

    · • ● Schreibstil & Aufbau ● • ·

    ~ Erzähler Perspektive ~

    ● Kapitel ● 

    Das Buch ist in neun Kapitel eingeteilt. Mit 282 Seiten haben die Kapitel eine gute länge und sind nicht all zu kurz. Eine passende Überschrift ist über den jeweiligen Kapitel zu finden. Ansonsten ist das Innere ebenfalls schlicht gestaltet.

    ● Schreibstil ● 

    Der Schreibstil ist bereits hier typisch Stephen King. Die Geschichte beginnt vermeintlich ruhig und nimmt dann schnell an Fahrt auf, meist mit einem unerwarteten Ende. Der Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd.

    ● Charaktere ● 

    Die Charaktere werden sehr gut beschrieben und sind fest in der Geschichte integriert. Auch die Charaktereigenschaften werden durch den Schreibstil und die Beschreibungen gerade zu greifbar.

    · • ● Mein Fazit & Bewertung ● • ·

    Die Kurzgeschichten tragen die typische Stephen King Handschrift, welche mir wie gewohnt sehr zusagt. Die Ideen bzw. Geschichten sind außergewöhnlich, mit einer kleinen Prise Verrücktheit. Einfach King einzigartig. Einige Kurzgeschichte wurden sogar schon damals (ab 1982) verfilmt und zwar in der sogenannten "Creepshow". Auch diese Serie ist, wie das Buch, schon älter und ich habe bereits damals die verrückten Geschichten geliebt. Die Original VHS Kassetten dazu habe ich damals unendlich oft geschaut und auch heute liebe ich sie immer noch. Die Kurzgeschichte sind deshalb so toll, weil man schnell das typische Stephen King Ergebnis hat und dann gleich neun Mal, in kürzester Zeit. Ich bin schon, seit dem ich denke kann, eingefleischter Stephen King Fan. Dieses ältere Werk von ihm kann ich wieder klar empfehlen. 5/5🕷.

  12. Cover des Buches Achterbahn - Riding the Bullet (ISBN: 9783548251219)
    Stephen King

    Achterbahn - Riding the Bullet

     (217)
    Aktuelle Rezension von: -BuchLiebe-
    Es ist eine kurze aber spannende Geschichte die mich sehr gut unterhalten hat.
  13. Cover des Buches Scythe (Arc of a Scythe) (ISBN: 9781406379242)
    Neal Shusterman

    Scythe (Arc of a Scythe)

     (28)
    Aktuelle Rezension von: thefatflatcat

    4.75

    First read of the new year and I immediately landed such a hit. It was fantastic! The story was gripping, I wanted to know what would happen and totally binge-read the book!

    The build-up in the beginning is slow, but as the story unfolds, it pins you to your seat and takes off with your speculations. The humour had me giggling throughout the book and some of the characters I just loooved (Scythes Faraday and Curie for example). It took me so long to show any interest in this series and now I can only think about when I'll be able to get my hands on the next volume. Clearly hooked.


    (Favourite quote: "Go glean yourself" - Scythe Curie)

  14. Cover des Buches Wilde Reise durch die Nacht (ISBN: 9783813505771)
    Walter Moers

    Wilde Reise durch die Nacht

     (506)
    Aktuelle Rezension von: Dave1206

    Zwar kurz aber sehr sehr gut!!! 

  15. Cover des Buches Krieger des Lichts - Ungezähmtes Verlangen (ISBN: 9783802583100)
    Pamela Palmer

    Krieger des Lichts - Ungezähmtes Verlangen

     (173)
    Aktuelle Rezension von: BeaRa
    Cover:

    Das Cover ist schlicht und zeigt einen Mann und im Hintergrund, etwas schemenhaft einen Löwen. Dies stellt die beiden Seiten des männlichen Hauptcharakters des Buches – Lyon – dar.

    Meine Meinung:

    „Ungezähmtes Verlangen“ ist der erste Band der „Krieger des Lichts“ - Reihe, allerdings der zweite Band, den ich aus dieser Reihe gelesen habe. „Ungezähmte Versuchung“ war mein erster Band und dummerweise der letzte der Reihe, aber das hat meine Lesefreude in beiden Fällen keinen Abbruch getan.

    Mein Problem mit „Ungezähmtes Verlangen“ war, dass ich zunächst nur schwer in das Buch hineinfand. Karas Gedankengänge und Lyons Verhalten zu Beginn waren mir etwas zu seltsam. Ich hatte ernsthaft mit dem Gedanken gespielt das Buch erst wieder an die Seite zu legen. Aber da ich bereits „Ungezähmte Versuchung“ kannte und mir das gefallen hatte, blieb ich am Ball, was sich dann auch auszahlte. Das Buch gefiel mir dann doch noch gut, obwohl mich Lyon mit seiner Zögerlichkeit etwas nervte, weil ich die ganze Zeit der Meinung war er übersieht etwas. Das Ende vom Buch war dann doch einigermaßen spannend.

    Allerdings muss ich eingestehen, dass ich mir nicht sicher bin ob ich die Reihe weiterverfolgt hätte, wenn ich diesen Band als erstes gelesen hätte. Trotz seiner nervigen Zögerlichkeit wurde Lyon mir mit der Zeit echt sympathisch, da er seine Werte nicht nur als Floskel vor sich herschiebt und mich sein Beschützerinstinkt beeindruckt hat. Mit Kara hingegen bin ich erst kurz vor Ende des Buches warm geworden, als sie sich endlich nicht mehr nur mit sich selbst beschäftigt.

    Leseempfehlung: ***

    Obwohl mir das Buch dann doch noch gefallen hat, war die Durststrecke am Anfang ziemlich groß und auch der Rest war nicht durchweg ansprechend. Nach meinem Geschmack kann man das Buch ganz gut lesen, man muss aber nicht. Im Hinblick auf den letzten Band würde ich sagen man sollte sein Glück mit dieser Reihe dennoch versuchen, auch wenn zu erwarten ist, dass sie eventuell durchwachsen ausfällt. Dieser Teil der Reihe erhält aber lediglich drei Sterne von mir, weil er mir in seiner Gesamtheit einfach zu durchwachsen war.

  16. Cover des Buches Ruf des Todes - Soul Hunter (ISBN: 9783902972064)
    Simone Olmesdahl

    Ruf des Todes - Soul Hunter

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Lina_Lila
    Selbst wenn ich Simone's Art zu schreiben nicht schon lieben würde (lässt sich leicht lesen, detaillierte Beschreibungen ohne dabei mit unnötigem auf zu halten, zieht einen sofort in ihren Bann) hätte ich dieses Buch allein schon wegen dem Cover gekauft ♥ Ich finde es wunderschön ♥ Ich steh total auf dieses düster angehauchte und die kalten Farbtöne sind total meins (was man hier auf meinem Blog ja ... Öhm ... nicht übersehen kann *kicher* ) ♥ Und mal ehrlich, selbst das Pärchen ist wirklich hübsch anzusehen. Aber es gibt ja auch noch mehr, als nur ein Cover ...
    ... Nämlich die Geschichte da hinter ! Und diese ist ABSOLUToberMEGAhammerGEIL :D ♥ Ich bin total hin und weg. Ab heute bekommt meine Herzens-Bücher-Liste wieder Zuwachs :) Ich liebe einfach alles an diesem Buch. 
    Die Lovestory zwischen Maya und Noah ist so wahnsinnig authentisch und soooo mitreißend. Ich hab selten bei einem Pärchen oder eher angehendem Pärchen, so mitgezittert und mitgefiebert wie hier. Und jeder Leser weiß, dass fast alle Bücher im Fantasybereich mit einer Lovestory versetzt sind. Soll also schon was heißen :)
    Die Beziehung zwischen Maya & Noah wird durch ein Geheimnis unglaublich erschwert. Eigentlich wollen beide, denn da ist diese gewisse Anziehung zwischen ihnen. Aber dieses Geheimnis lässt das alles nicht zu. Ohne einander geht aber irgendwie auch nicht. Und so geht es ziemlich lange hin und her. Im normal Fall würde mich das irgendwann nerven. Aber dadurch, dass die Charaktere und diese ganze Geschichte so unglaublich authentisch geschrieben ist und man diese Zerrissenheit so extrem nachvollziehen kann, stört es kein bisschen. Es ist einfach genau richtig so wie es ist ♥ Ich hab mit den beiden sooooo mitgefühlt ♥ Simone hat mein Herz berührt ♥
    Auch die Geschichte um das Pärchen herum finde ich großartig. Für mich war es auch etwas vollkommen anderes / neues als die geläufigen Vampire, Werwölfe, Hexen etc. Hier hat man das Vergnügen mit dem Tod ! Unheimlich? Öhm ja ... Irgendwie schon. Es regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Aber ich finde, ihr solltet da eure eigenen Erfahrungen machen, mehr zur Handlung werde ich nämlich nicht verraten *Zunge raus streck* Hihii ... 
    Dieses Buch hat alles was eine Paranormale Romance braucht. Eigentlich sogar noch viel mehr als das ♥ Es ist ... Hach ... ABSOLUToberMEGAhammerGEIL :D ♥ - SPANNEND - DÜSTER - AUFREGEND - FESSELND - MITFÜHLEND - UNHEIMLICH - TRAURIG - DRAMATISCH - KÄMPFERISCH - TRÄUMERISCH - Es ist so viel, für das ich gar nicht die richtigen Worte finde ♥
    Danke Simone für dieses grandiose Werk ♥ Freue mich schon wie verrückt auf Band 2 - Soul Mate ♥ Von mir gibt es 5/5 Schmetterlinge 
    Und als Zusatzpunkt ... Mein Herz
  17. Cover des Buches Mister Toth (ISBN: 9783744886642)
    John D. Sikavica

    Mister Toth

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Wiebke_Schmidt-Reyer
    Der Tod wird aus dem Bardo - klingt wie ein Vergnügungsviertel in Barcelona, ist aber wohl das Jenseits - in die Welt der Lebenden, namentlich das Städtchen Leonberg, geschleudert. Leider hat er in der Schule für Sensenmänner nicht wirklich aufgepasst und weiß nun nicht so recht, was er hier soll. Immerhin beherrscht er die Kunst des Manifestierens und gestaltet sich aus einer spontanen Laune heraus zu einem Menschen mit einem wie eine mexikanische Totenmaske bemalten Gesicht. Ebenso spontan überfällt ihn der dringende Wunsch, ein gefrorenes Straßenschild abzulecken, und wenn seine menschliche Gestalt auch sonst keinen normalmenschlichen Bedingungen unterliegt - beispielsweise hat er keinen Verdauungstrakt - funktioniert das Festfrieren am Straßenschild einwandfrei. In dieser misslichen Lage wird er von der freien Journalistin Katarina entdeckt, die seine skurrile Gestalt zunächst noch der Faschingsnacht zuschreibt. Dummerweise muss der Tod aber feststellen, dass er sich zwar im Bedarfsfall kurzerhand in einen Schäferhund verwandeln, nicht aber die Kriegsbemalung aus seinem Gesicht wischen kann. Er nennt sich Vincent Toth, weil ihm auf die Schnelle nichts Besseres einfällt, und wird durch und mit Katarina in ein paar merkwürdige Situationen verstrickt, die ihm nach und nach nahelegen, was seine Rolle auf Erden wohl sein könnte.


    Ein zweiter Handlungsstrang befasst sich mit dem dubiosen Antiquitätenhändler Sixtus Franck, der einem Geheimbund angehört, in dessen Machenschaften Vincent und Katarina ebenfalls verwickelt werden.


    Ich habe das Buch aufgrund der positiven Rezensionen hier auf Lovelybooks gelesen, wurde jedoch leider nicht warm damit. Die Idee eines etwas tölpelhaften und hilflosen Gevatter Tods ist ganz nett, die Ausarbeitung für mein Empfinden aber relativ dürftig. Ehrlich gesagt ist das Ganze etwas handlungsarm: Vincent Toth kommt in seiner irdischen Existenz mit ein paar Menschen in Berührung, aber in wirklich viele skurrile Szenen schlittert er nicht rein. Seine normalen sozialen Interaktionen etwas hinderliche Gesichtsbemalung versucht er zu überschminken, aber gewiss sieht er noch komisch genug aus, um ein paar lustige Begegnungen zu haben. Die kurze Art, auf die das abgehandelt wird, schöpft das Potenzial dieser Kreatur nicht völlig aus.


    Ein Großteil, wenn nicht sogar der größere Teil der Handlung widmet sich Sixtus Franck und seinem Geheimbund, und hier hatte ich das Gefühl, über einen von einem Schüler zusammenphantasierten Geheimbund zu lesen: Wirklich mysteriös und gruselig ist das Ganze nicht. Es gibt Meister und Schüler, ein geheimes Ziel, das sie vereint, und einen Ritus; aber raffiniert ausgearbeitet ist das nicht. Geheime Gesellschaften spielen in so vielen, weitaus spannenderen Büchern eine Rolle, da muss man sich schon mehr einfallen lassen, um mit diesem Thema überzeugen zu können. Vincent Toth und der Geheimbund treffen erst kurz vor Schluss aufeinander, sodass man eigentlich hauptsächlich zwei getrennte Handlungsstränge liest, die auf der Zielgeraden noch schnell irgendwie miteinander verquickt werden.


    Besonders gestört haben mich die wirklich vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler in dem Buch: Es herrscht ein grandioses Durcheinander bzgl. der Groß- und Kleinschreibung von du / Du und sie / Sie: Innerhalb von zwei Zeilen wird du einmal groß- und einmal kleingeschrieben (zur Info: du schreibt man im narrativen Text klein, nur in Briefen als direkte Anrede kann man es großschreiben). Sie als Anrede wird korrekterweise meistens großgeschrieben, aber offenbar sah Sie mit großem S dann so gut aus, dass man es des öfteren als Personalpronomen ebenfalls großschrieb (zur Info: ist falsch!); ebenso ihr / Ihr ("gab ich Ihr zu verstehen") und ihn / Ihn. Die korrekte Verteilung von das und dass sitzt auch nicht so richtig ... Damit kommt man ja noch einigermaßen zurecht, aber manche Fehler sind dem Verständnis wirklich hinderlich, wenn beispielsweise als Nomen verwendete Partizipien kleingeschrieben werden (andernorts dafür werden Verben und Adjektive einfach mal so der Abwechslung halber großgeschrieben). 


    Ebenso sind zahlreiche Kommata so verrutscht, dass man den Sinn des Satzes erst mal suchen gehen muss. Und warum wohl mag die Mutter des berühmten Johannes Kepler (mit p) wohl Keppler (mit pp) geheißen haben? Historische Tatsache oder Schludrigkeit? Auch verstörend: Wenn unbestimmte Artikel in direkter Rede abgekürzt werden, sollte man sich entscheiden, ob man nun 'ne oder ne schreiben möchte, aber nicht einmal so und zwei Zeilen weiter unten anders. Das sind ja alles keine komplexen Wörter, deren richtige Schreibweise man erst mal nachschauen müsste; das ist einfach Schlampigkeit. Eine ähnliche Schlampigkeit: Die Gäste schlagen sich den Bauch voll und haben nur eine Seite nur wenig von dem Mahl gekostet.


    Noch in einer anderen Hinsicht erinnert mich der Stil an einen Schüleraufsatz: Nahezu jede direkte Rede wird mit einer Inquit-Formel abgeschlossen, wobei der Autor gut aufgepasst hat im Deutschunterricht: Man soll nicht immer nur "sagte er" schreiben; es gibt so viele andere Möglichkeiten. Ja, gibt es, und der Autor schöpft sie alle aus, was zu einem ziemlich schwerfälligen Leseerlebnis führt. Alles, was Personen in Dialogen sagen, wird abgeschlossen mit einer Inquit-Formel im Stil von "verlangte er zu wissen", "forderte sie mich auf", "erkundigte sie sich", "protestierte er". Wenn Menschen sowieso im Dialog sind und aus ihrer Rede klar ist, ob jemand eine Antwort verlangt oder sich nach etwas erkundigt oder gegen etwas protestiert, muss man das nicht noch immer nochmal betonen. Der Dialog wird lebendiger, wenn man einfach nur dem Wortwechsel folgen kann. 


    Ich könnte noch viele Beispiele für unbeholfenen Stil zitieren, Beispiele für deutlich falsch gesetzte Begriffe und Synonyme, wo der Autor zu sehr darauf bedacht war, ein zuvor verwendetes Wort nicht zu wiederholen, dem Ganzen dann aber einen etwas bemühten Anstrich gegeben hat, indem er einen schwerfälligen Begriff an die Stelle des eindeutigen Wortes gesetzt hat. Auch das lernt man in der Schule: Nicht immer dieselben Wörter verwenden, aber manchmal passen die einfachen Wörter halt einfach, und alles andere wirkt gestelzt. (Grauselig: "... bis sie die Fähigkeit des Wortwechsels wiedererlangten." "... bis sie wieder sprechen konnten" ist normales Deutsch und sagt das gleiche aus.)


    Ich schreibe 2 Sterne, meine aber 1,5 - 2,5 für das Buch an sich, und 1 ganzen zieh ich ab für die vielen Fehler und den offensichtlichen Mangel, das noch mal von jemand Sachkundigem durchlesen zu lassen. Ich habe auf fast jeder Seite mindestens einen Fehler gefunden und konnte irgendwann kaum noch was anderes sehen. Durchgelesen hab ich's eigentlich nur noch, weil's eh nicht so besonders umfangreich ist.
  18. Cover des Buches Halloween Tales (ISBN: 9783738650556)
    LYX Storyboard Autoren

    Halloween Tales

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Egmont LYX Verlag ist eine Plattform, auf der Autoren die Möglichkeit haben, ihre eigenen Geschichten online zu stellen. Auf dieser Plattform entstand unter anderem auch Halloween Tales, ein Buch mit zwanzig Geschichten, die sich alle um das Gruselfest drehen.

    In den Geschichten trifft man unter anderem auf Dämonen und Werwölfe, die versuchen an Halloween Menschen zu erschrecken. Man lernt ein junges Mädchen kennen, das alles daran setzt, um noch einmal mit ihren großen Liebe vereint sein zu können. Oder wie wär es mit einer Dämonenprinzessin, die aus ihrem goldenen Käfig fliehen möchte und sich auf einmal auf einer Halloweenparty wiederfindet?

    Ich fand die verschiedenen Geschichten einfach nur toll. Jede war abwechslungsreich und hatte ihren ganz eigenen Charme. Meine absoluten Favoriten waren Dark Cinderella, Seelensplitterküsse und A Supernatural Halloween. Schön fand ich auch, dass verschiedene Genren berücksichtigt wurden (besonders die paranormale Komödie war mir als Begriff fremd und ich fand die Idee, Halloween einen humorvollen Touch zu geben, einfach nur genial) und ich durch das Buch den ein oder anderen Autor kennenlernen konnte.

    Halloween Tales ist in meinen Augen eine gelungene Sammlung von tollen Geschichten voller Spannung und Grusel und eignet sich auch für Leute, die Halloween mal von einer komplett anderen Seite betrachten möchten :D

  19. Cover des Buches Scary Harry 3 - Meister aller Geister (ISBN: 9783732005666)
    Sonja Kaiblinger

    Scary Harry 3 - Meister aller Geister

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Silliv
    In diesem Buch erscheint erstmals ein Poltergeist, das ist ein böser Mensch gewesen, für diese Seelen sind die Meister alller Geister zuständig, nicht Harry.
    Otto und Emily halten zusammen und stellen dem Bösen eine Falle, Hilfe kommt in letzter Sekunde...
    Es war wieder spannend und das Ende fand ich klasse.
  20. Cover des Buches Erntedank (ISBN: 9783898138505)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Erntedank

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Minzeminze

    Dank Kluftinger bereitet dieses Hörbuch so einige witzige Erlebnisse,  den er ist schon ein Unikum.

    Die 2 Sprecher , bieten Abwechslung und bereichern den Hörgenuss. 

    Was hat es mit den Zahlen auf sich und was mit den Sprüchen .

    Kluftinger ermittelt wieder auf seine ganz eigene Art. Die Geschichte bietet so einige Überraschungen.  

    Ganz viel Humor in Verbindung mit der Verbrechensaufklärung. 

  21. Cover des Buches Das Stephen King Buch (ISBN: 9783453033160)
    Stephen King

    Das Stephen King Buch

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein Buch, das den Anspruch erhebt, ein wenig Licht in das Dunkel um einen der erfolgreichsten Schriftsteller der Welt zu werfen. Wie kam es zu diesem phänomenalen Erfolg? Warum wählte King gerade dieses literarische Genre? Ist er privat auch a bisserl schräg? King äußert sich zu all diesen Fragen umfänglich, er erklärt, warum ein kleines bißchen Horror auch für ganz junge Menschen zur Persönlichkeitsbildung gut sein kann, und eine Handvoll Kurzgeschichten zum Beleg der Qualität der Werke Kings sind auch enthalten. Bleibt das Bild eines bodenständigen, sehr sympathischen Familienmenschens!
  22. Cover des Buches SensenMan (ISBN: 9783830332732)
    Rudi Hurzlmeier

    SensenMan

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Jari
    Inhalt: Ein Leben als Tod ist nicht einfach. Und die Sterbenden sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Ob neue Marketingmethoden oder die Aufzucht von jungen Tödchen, es ist beileibe nicht einfach! Von diesen und anderen Erlebnissen des Herrn Sensemann erzählt dieses kleine Comicbüchlein. Meine Meinung: Herausgeber Rudi Hurzlmeier hat eine ganze Schar Comiczeichner um sich geschart, um dieses Bändchen herauszugeben. Man sollte jedoch zumindest ein bisschen das Gespür für schwarzen Humor und leicht Makaberes haben, ansonsten ist "SensenMan" einfach nicht lustig. Für alle anderen ist es ideal. Wir erleben den berühmten Sensenmann in den unterschiedlichsten Situationen. Ob er es nun mit Hypochondern zu tun hat oder nur mit dem Kanarienvogel. Oder ob es darum geht, dem kleinen Tod sein Handwerk beizubringen. Somit erhält der Leser einen guten Einblick in den Alltag des Todes. Jedoch ist "Sensenmann" auch in vielen Fällen eine Hommage an unser Leben und nimmt unseren Alltag und auch unsere Wirtschaft auf den Arm. So erhält man ganz unterschwellig noch ein paar kleine Lebensweisheiten und Einsichten über unser eigenes Leben mit. Die verschiedenen Comiczeichner (u.a Harm Bengen, Ari Plikat und Andreas Prüstel) bringen Schwung in das Comicbuch: Nicht nur durch ihre unterschiedlichen Zeichenstile, sondern auch durch die Einfälle, die sie einbringen. Das Buch weist unter anderem die Kapitel "Sense", "Kühle Bräute" und "On Tour" auf. Wie sicherlich schon festgestellt, hat mir vor allem das Kapitel "Brutpflege" sehr gut gefallen. Überhaupt habe ich riesige Freude an "SensenMan", trifft es doch genau meine Art von Humor. Der Comic ist nicht blutig, aber es werden nun einmal Witze über den Tod und das Sterben gemacht. Das verträgt nicht jeder. Aber mir hat es auch deshalb gefallen, weil die Zeichner auch Witze über das Leben machen. Denn ohne Leben gibt es keinen Tod, beides gehört zusammen. Nicht alle Comics sind lustig, das kann man nicht erwarten. Manche habe ich auch nicht ganz verstanden. Doch ich hoffe, dass ich das beim weiteren Durchblättern aufholen kann. Dass die Comiczeichner zwar mit schwarzem aber durchwegs unblutigem Humor aufwarten, spricht für das Bändchen, es gleitet nur selten ins Makabere ab. Obwohl der Comicband eher klein und handlich ist (er passt perfekt in jede Handtasche), wartet er mit einer wirklich guten Qualität auf. Der Hardcovereinband ist stabil und die Seiten dick und robust. Ein Comicbuch, das einen bis in den Tod begleiten kann... Fazit: Definitiv nicht geeignet für Leute, die schwarzen Humor nicht vertragen. Für alle, die eben genau jenen mögen, ein Must. "SensenMan" ist aufgrund seiner guten Qualität auch als Geschenk oder Mitbringsel gut geeignet. Ich war schon beim ersten Durchblättern von "SensenMan" begeistert und es hat mich nicht enttäuscht. Die Comics haben mich gut unterhalten und zum Lachen gebracht. Ausserdem gefallen mir die verschienen Zeichenstile sehr gut. Irgendwann hab ich sogar angefangen, "Zeichnerraten" zu spielen.
  23. Cover des Buches Detektei Rote Socke und andere Stories (ISBN: 9783360012135)
  24. Cover des Buches Im Reich des Bösen (ISBN: 9783404739141)
    Jason Dark

    Im Reich des Bösen

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks