Bücher mit dem Tag "server"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "server" gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (284)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H

    Das Buch wurde mir empfohlen, und so habe ich mich also darauf eingelassen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich zwei mal begonnen habe das Buch zu lesen und nicht wirklich weit kam. Irgendetwas hat mir gefehlt. Aber beim dritten Versuch (warum auch immer) hat es mich dann gepackt.

    Mir gefällt der Schreibstil von Daniel Suarez. Die Geschichte ist heftig und erschreckend, wenn ich mir vorstelle, dass es bereits KI gibt und diese sich verselbstständigt. Rasant wird die Geschichte von Mr. Sobol erzählt, der durch seinen Tod eine KI zum Leben erweckt, die Verwüstung, Tod und Intrigen herbeiführen. Ein paar wenige „Gute„ versuchen scheinbar vergeblich sich der KI in den Weg zu stellen und sie aufzuhalten. Wenn da nicht viele Charaktere im Spiel wären, die ein doppeltes Spiel spielen. Und so bleibt das Buch bis zu letzt spannend und mach wirklich Lust auf mehr, obwohl ich mit dieser Thematik normalerweise nicht viel anfangen kann. Aber dieses Buch hat mich gefesselt und mir gezeigt, dass man auch außerhalb seines eigentlichen Genres durchaus lesenswerte Bücher finden kann. 

  2. Cover des Buches Closer (ISBN: 9783426637036)
    Donn Cortez

    Closer

     (200)
    Aktuelle Rezension von: LoveLy_Ivii

    Jack war ein aufstrebender Künstler – seit seine Familie einem brutalen Mord zum Opfer fiel, kennt er nur noch ein Ziel: Gerechtigkeit für alle, denen ein geliebter Mensch genommen wurde! Jack und seine Partnerin Nikki haben sich darauf spezialisiert, Killer aufzuspüren und sie zu einem Geständnis zu zwingen. Nikki übernimmt die Rolle des Lockvogels, Jack führt die Verhöre. Durch eins seiner Opfer erfährt er von einer geheimen Serienmörder-Community im Internet. Jack schleust sich dort ein, um ein Mitglied nach dem anderen auszuschalten. So stößt er auch auf einen Killer, der sich The Patron nennt – und kein anderer ist als der Mörder seiner Familie! Jack versucht, ruhig zu bleiben. Es geht ihm um Gerechtigkeit, nicht um Rache. Doch wer zu lange Bestien jagt, läuft Gefahr, selbst eine zu werden …

    Zu Beginn tat ich mich etwas schwer in die Geschichte hineinzukommen, das lag nicht am Schreibstil oder an der Story selbst sondern eher an die Aufmachung. Der Anfang zog sich ein wenig in die Länge, weil viele Informationen vermittelt worden sind. Zwischendurch gab es dann aber spannende Passagen an denen das weiterlesen mir ein wenig leichter fiel.
    An die Protagonisten konnte ich mich schwer gewöhnen, sie vermittelten nicht die Sympathie, die ich sonst aus anderen Büchern kenne. Nach einer Weile gewöhnt man sich aber an die Protagonisten. Auf dem Cover ist ein Sticker drauf geklebt auf dem steht "Nichts für schwache Nerven" den kann ich nicht ganz beipflichten, denn dafür waren eindeutig zu wenige Schockmomente und/oder blutige Szenen drin. Aber wenn dann mal so eine Stelle kam, musste ich vom Buch aufschauen und mal tief durchatmen.
    Der Schreibstil an sich ist flüssig und sehr gut bildlich beschrieben. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und besonders aufregend fand ich die "Zwischenspiel" Kapitel. Bis zum Ende hatte ich keinerlei Ahnung wie dies mit der ganzen Story zusammenpasst und der Übergang ist dem Autor sehr gut gelungen.
    "Closer" ist ein mittelmäßiger Thriller. Leichte Spannung ist da, gute Story aber leider zu wenige blutige Stellen. Ich hätte mir da ein wenig mehr gewünscht. Nichtsdestotrotz kann man dieses Buch lesen.

  3. Cover des Buches Hologrammatica (ISBN: 9783838788678)
    Tom Hillenbrand

    Hologrammatica

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Flaventus

    Es klingt wie ein klassischer Kriminalfall. Ein Detektiv wird darauf angesetzt eine vermisste Person zu finden und stößt bei seiner Recherche auf ungewöhnliche Machenschaften, die ihn selbst in Gefahr bringen. So weit so normal, wäre da nicht die Hologrammatica, mit der ein nahezu weltumspannendes Hologramm erzeugt wird und die Möglichkeit besteht, seinen Verstand in einen anderen Körper upzuloaden.

    In der Zukunft

    Der Roman spielt nämlich Ende des 21. Jahrhunderts und die Menschheit hat sich entsprechend weiterentwickelt und schon die Erfahrung gemacht, dass eine (echte) KI mehr Bedrohung als Hilfe ist. Oder vielleicht doch nicht? Die Geschichte wird sehr gut erzählt, was ich bei dem Hörbuch im doppelten Sinne meine. Denn nicht nur der Schreibstil und die bildliche Darstellung der Zukunft sind gut gemacht, sondern auch der Sprecher Oliver Siebeck verleiht dem Buch einen besonderen Touch. Er hat nicht nur eine in meinen Ohren angenehme Stimme, sondern verleiht situationsbezogen auch die passende Intonation. Wirklich sehr gut gemacht!

    Die Figuren hat Hillenbrand gut gewählt. Es ist genau die richtige Mischung für einen Krimi (oder Thriller – hier sind die Grenzen ja manchmal fließend). Nicht verworren, einigermaßen logisch aufgebaut und immer ausreichend spannend, um auch als Hörbuch der Geschichte gut folgen zu können. Hinzu kommen zahlreiche Wendungen und immer wieder neue Details, wie unsere zukünftige Welt aussehen wird.

    Fazit

    Ein wirklich guter Science-Fiction-Roman, der eine spannende Geschichte in einer interessanten Zukunft erzählt. Ohne Längen mit einem überzeugenden Plot und einem gut gelesenen Hörbuch kann ich diesen Roman bedenkenlos empfehlen.


  4. Cover des Buches Das Rätsel der Templer (ISBN: 9783836803571)
    Martina André

    Das Rätsel der Templer

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    In diesem mystischen Hörbuch von Martina André, welches das erste einer Reihe ist, geht es um eines der größten Geheimnisse des Mittelalters. Vom Jahre 1156 bis ins Jahre 2004 verfolgt der Hörer die geistlichen Templer. Es beginnt mit dem Großmeister der Templer, welcher einen geheimnisvollen Gegenstand aus Jerusalem nach Frankreich schmuggelt. Das Artefakt, welches er bei sich trägt, führt dazu, dass dieser unermesslichen Reichtum erlangt. Eine Reise zwischen Raum und Zeit beginnt.

    150 Jahre später soll Gero von Breydenbach, ein junger Templer aus Trier und sein Gefolge die deutschen Ordensbrüder vor der Verfolgung des französischen Königs warnen. Doch auf einmal findet er sich im 21. Jahrhundert wieder. Hier kann er seine Brüder nicht warnen. Eine mystische Reise beginnt.


    Dieser mystische Roman wird von Sigfried Knecht gesprochen, der seinen Job ganz gut macht. Ich konnte ihm gut lauschen und er liest sehr ruhig, betont gut. Die Geschichte an sich war mitreißend, aber irgendwann war es mir einfach zu lang. Ich hätte mir gewünscht, dass die Geschichte etwas mehr komprimiert wird, dann hätte die Spannung aufrecht erhalten werden können. Ich denke alles in allem kann man dieses Hörbuch gut hören. Es ist spannend und interessant und mal was anderes
  5. Cover des Buches Diabolus (ISBN: 9783785714775)
    Dan Brown

    Diabolus

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Masau
    Da ich von "Das Symbol" und "Inferno" leider etwas enttäuscht wurde, wollte ich es mit älteren Büchern von ihm probieren. Leider ist "Diabolus" genau wie die oberen 2 Werke nicht auf der Höhe seinen Bestsellern "Illuminati" und "Sakrileg".
    Die Darsteller bleiben blass und die Story schafft es nicht einen wirklich zu fesseln.
  6. Cover des Buches Client/Server Unleashed (ISBN: 067230726X)
    Neil Jenkins

    Client/Server Unleashed

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches EDonkey, Morpheus und Co. (ISBN: 9783827264879)
    Joe Betz

    EDonkey, Morpheus und Co.

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches AVOGADRO CORP. (ISBN: 9783958351608)
    William Hertling

    AVOGADRO CORP.

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Kathrin_Matos
    US-Autor Hertling beschreibt erschreckend realistisch auch für IT-Laien verständlich die versehentliche Erschaffung einer Künstlichen Intelligenz, deren positive und negative Folgen und die geheim zu haltende menschliche Intervention zur Bekämpfung der Bedrohung.

    2011 geschrieben, ist das Szenario im Jahr 2015 in Portland verortet. Gefallen haben mir Anspielungen zu Innovationen und real existierenden Firmen, z. B. Netflix. Es wird deutlich, dass tagtäglich ein solches Szenario auftreten könnte.
    Die Intention für die Programmierung verheißt viele Vorteile und ist absolut nachvollziehbar. Die im Mittelpunkt stehende Firma erinnert an Google. Geschäftspraktiken, z. B. Projektabläufe und -hierarchien, Sachmittel- und Budgetvorgaben und die Anforderung, für die Geschäftsführung alles ansehnlich in PowerPoint-Präsentationen zu verpacken, dürften annähernd allen Mitarbeitern mit Büroarbeitsplatz bekannt vorkommen. Solche Seitenhiebe heitern mich regelmäßig auf.

    Den Handlungsverlauf empfand ich als interessant und unterhaltsam. Es war aber weder außergewöhnlich spannend noch überraschend, dystopisch oder emotional.
    Auch wenn ich es grundsätzlich mag, aufgelockert zu werden, empfand ich es an vielen Stellen als deplatziert und für das Spannungsmoment und die bedrohliche Atmosphäre als kontraproduktiv, wenn die Hauptverursacher der Katastrophe einen einfachen Humor an den Tag legten und (möglicherweise der Übersetzung geschuldet) ständig kicherten. Da hätten trockener schwarzer Humor und ein gelegentliches Grinsen dem Ernst der Lage besser Rechnung getragen.
    Es wird chronologisch erzählt und man begleitet sämtliche relevante Entwicklungen von Beginn an. Dabei ist früh absehbar, welche Figur welche Rolle zu spielen hat und wie diese agieren wird. Hätte man so manches Ergebnis vorweggenommen und in einer Rückblende erzählt, wie es dazu kam, wäre das Buch etwas komplizierter zu lesen (weniger Mainstream-tauglich), die Dramatik aufgrund der geringeren Vorhersehbarkeit aber viel höher. Auf der anderen Seite vorteilhaft, dass hier ein hochinteressantes Thema einer großen Zielgruppe vermittelt wird und sich dieser Cyber-Krimi auch nach einem besonders harten Arbeitstag flüssig und mühelos lesen lässt.

    Bei den Figuren habe ich Persönlichkeit vermisst. Überwiegend werden Handlungen und Gespräche beschrieben. Den Interaktionen fehlte es manchmal an Reibungspunkten und Gefühlslagen wirkten auf mich manchmal nicht authentisch. Alleinstellungsmerkmale kommen zu kurz, bis kurz vor Ende hätte ich Mike und David kaum auseinanderhalten können.

    Die Schilderungen zur Künstlichen Intelligenz sind sehr eingängig, bleiben in Erinnerung und können den geneigten Leser - hierzu zähle ich mich - zum Nachdenken anregen, sodass man mit offeneren Augen durch die Welt geht.

    Die letzten paar Seiten fördern dann doch noch einen lang ersehnten Wow-Effekt zu Tage. Und ich bin neugierig geworden, wie die Geschichte fortgesetzt wird. Knappe 4 Sterne von mir.

    Anekdote: Glaubt man dem Autor, gibt es nur ein wirksames Mittel zur Bekämpfung des Bösen: „Kaffee“ taucht laut Kindle-Wort-Suche in diesem kurzen Buch 53 x und in 14 von 16 Kapiteln auf.

    Adressatenkreis: Besonders geeignet für Genre-Einsteiger und Fans von leicht zu lesenden und realistischen Cyber-Krimis, in denen humoristische Elemente die dystopischen überwiegen. Wichtig: Singularity 1 lässt sich auch ohne Weiteres als abgeschlossene Geschichte lesen. Das finde ich sehr fair.
    Interessierte könnten nach meiner Einschätzung aber auch direkt mit dem für meinen Geschmack noch viel besseren Band 2 starten.

    Ausblick: Band 2 spielt 10 Jahre nach Band 1. Anspruchsvollere Technik mit mehr Sci-Fi-Elementen, alte Bekannte treffen auf einen neuen Handlungsstrang mit neuen Figuren. Bessere Charakterisierungen und innovativere und wendungsreichere Story. Und man erhält – anders als bei Band 1 – auch faszinierende Inneneinblicke in Künstliche Intelligenzen. Und vor allem: Anspruchsvollere Komik, die mein Humorzentrum diesmal fantastisch trifft.
  9. Cover des Buches Linux: Das umfassende Handbuch von Michael Kofler. Für alle aktuellen Distributionen (Desktop und Server) (ISBN: 9783836271318)
  10. Cover des Buches Jetzt lerne ich MySQL & PHP, m. CD-ROM (ISBN: 9783827266286)
    Robert Gacki

    Jetzt lerne ich MySQL & PHP, m. CD-ROM

     (2)
    Aktuelle Rezension von: tvb
    Hilfreiche Einführung, teilweise fehlerhafte Skripte
  11. Cover des Buches sendmail Kochbuch (ISBN: 9783897213739)
    Craig Hunt

    sendmail Kochbuch

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Besser PHP programmieren. Mit CD-ROM. Professionelle Programmiertechniken für PHP 5. (ISBN: 9783898423816)
  13. Cover des Buches Die Rückkehr der Templer (ISBN: 9783836806008)
    Martina André

    Die Rückkehr der Templer

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Cendra
    gekürzte Kurzbeschreibung
    Hannah Schreyber hat den ehem. Tempelritter Gero v. Breydenbach geheiratet, den es mittels eines Timeservers aus dem Jahr 1307 in die Gegenwart verschlagen hat. Doch den beiden ist keine Ruhe gegönnt. Wissenschaftler finden heraus, dass die beiden ehemaligen Besitzerinnen des Servers im 12. Jahrhundert in Jerusalem festsitzen. Und dass es Hinweise gibt, dass die Vereinigten Staaten und Europa vor dem Untergang stehen. Gero & seine Templer müssen durch die Zeit reisen, um die jungen Frauen zu retten - und herausfinden, wie man die Apokalypse verhindern kann.

    Hörbuch
    Es handelt sich um eine ungekürzte Version des Buches & der neue Sprecher Jürgen Holdorf macht seine Sache recht ordentlich. Zwar muss man sich erst einmal etwas umstellen aber nach ein, zwei Kapiteln hat man sich an ihn gewöhnt.

    Stil
    Angenehm. Weder holprig noch unbeholfen allerdings mit Hang zu dramatischen Adjektiven. Naja, in einem Mittelalter-Schinken gehört das vermutlich so.

    Charaktere
    Fast durchweg alle Frauenrollen waren mir zutiefst unsympathisch. Offensichtlich einziger Lebensinhalt: Ihren Männern zu Diensten zu sein & das in bis aufs letzte Detail durchzelebrierten schlechten Liebesszenen. Erfreuliche Ausnahme war Freya, die Einzige, die zumindest einigermaßen authentisch daher kam.
    Unerfreulicher Tiefpunkt: Hannah, die mir im ersten Teil noch ziemlich sympathisch war. Schade um sie, wirklich! Amelie war wenigstens die ganze Zeit über eine hohle Nuss. Hannah hat ihr während des zweiten Teils aber spielend den Rang abgelaufen. Herzlichen Glückwunsch!

    Die Männer: Unglaubwürdig, allesamt! Die moralische Messlatte wird grundsätzlich nur an die Gegner angelegt, nie aber an sich selbst. Auch wenn man noch so sehr herum jammert, wenn man mal wieder – völlig zurecht versteht sich – irgendwen abgemurkst hat. Gero ist der Schlimmste von allen, ein selbstgerechter Pedant & unerträglicher Macho, ich mochte ihn schon im ersten Teil nicht. Stuan & Johann kann man eigentlich gar nicht auseinander halten, von eigener Persönlichkeit keine Spur. Stephano war viel zu blass um überhaupt irgendetwas über ihn sagen zu können & Khalet wurde gut eingeführt, hat sich aber recht schnell auch der Belanglosigkeit ergeben. Aber sie sind alle prächtig gebaut, gut bestückt & sobald sie ihre Weibchen unter sich begraben haben winseln sie an den richtigen Stellen. Ist ja auch die Hauptsache also schweige ich an dieser Stelle einen Moment ergeben & huldige den wahren männlichen Qualitäten.

    Herjee, ist es denn wirklich so schwer als Frau realistisch über Männer zu schreiben?

    Einzig Anselm & Arnaud kann ich ein paar positive Aspekte abringen. Sie waren zwar nur Nebenfiguren, sorgten aber wenigstens für etwas unterhaltsame Abwechslung im ansonsten klebrig lüsternen Auf & Ab. Den Epilog ignoriere ich da jetzt einfach mal ganz hartnäckig! Naja und Jack ist eben Jack. Klischee-Ami wie er im Buche steht aber dennoch für den ein oder anderen Lacher gut. Für mehr jedoch nicht!

    Story
    Siehe Kurzbeschreibung. Ansonsten: Sie werden gefangen, sie kommen frei, sie werden gefangen, sie kommen frei, sie wer-... lassen wir das, ich denke es ist klar, worum es in dem Buch geht. Ausweglose Situationen gibt es nicht, wenn doch, wird die Trickkiste bemüht. So einfach ist das. Das Ende ist die Krönung des Ganzen aber eigentlich bezeichnend für die Problematik des gesamten Romans. Erstaunlich nach dem gelungenen ersten Teil.

    Irgendwie hat es mich trotz allem dennoch ganz gut unterhalten. Ich weiß nur leider nicht, wieso.


    abschließende Meinung
    Ein tolles Buch! Zumindest für jene, die Gefallen an inflationärem Gebrauch der Wörter Brüste, martialisch, Brüste, archaisch und Brüste finden. Und an leuchtenden Augen. In allen Farben: Veilchenblau, hellblau, schwarz und grüüün natürlich. Katzenaugen – klar soweit?

    Tut mir entsetzlich Leid für alle Fans des gediegenen Mittelmaßes: Normale Augenfarben jibs nich. Jedenfalls keine erwähnenswerten. Auch alle eventuellen Problemzonen werden selbstredend unter den Teppich gekehrt, halt nein, mit Brachialgewalt drunter gestopft. Es gibt keinen Hüftspeck (wer braucht den schon?), keine Falten (will auch niemand), keine markanten Gesichter (makellos ist doch so ein tolles Wort) und natürlich keine dünnen, strähnigen oder fettigen Haare (sehen ja auch nicht schön aus, selbst wenn man eine Woche ansonsten ungewaschen in der Wüste umher irrt) Man muss schon mit hüftlangen blonden, kastanienfarbenen oder feuerroten Mähnen Vorlieb nehmen, aber wer will schon was vom langweiligen Durchschnitt lesen?
    Warum ich auf diesen Nebensächlichkeiten so ausgiebig herum reite? Nun, sie springen einen förmlich an. Auf jeder zweiten Seite. Genau, wie die Brüste. Und die Klischees. Gibt es eins, was vergessen wurde? Ich glaub nicht.

    Wer dennoch eins findet, welches tatsächlich nicht verbraten wurde, darf mich dazu zwingen, einen Schundroman seiner Wahl zu lesen :-)
  14. Cover des Buches Die Vernetzung der Welt (ISBN: 9783498064228)
    Eric Schmidt

    Die Vernetzung der Welt

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Die Rückkehr der Templer (ISBN: 9783746629513)
    Martina André

    Die Rückkehr der Templer

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt
    Gero von Breydenbach und seine Kameraden leben nun schon seit 1 Jahr mit ihren Frauen gemeinsam im Jahr 2005. Sie sind jedoch nicht frei, sondern leben auf einer amerikanischen Militärbasis in der Eifel, wo sie mehr oder weniger unter Verschluss gehalten werden. Die NSA führt noch immer Versuche mit den Templern durch.
    Als Wissenschaftlern bekannt wird, dass sich 2 Frauen aus der Zukunft im Jahr 1153 in Jerusalem befinden, wollen sie die Templer hinterherschicken, um die beiden Frauen zurückzuholen. Die Frauen kommen aus einer Zukunft, die sich von der heutigen Welt drastisch unterscheidet. Es wird einen Krieg geben, der das Weltgefüge, wie man es kennt, verändern wird. Das muss unbedingt verhindert werden...

    Die Templer versuchen vor ihren Frauen zu verheimlichen, was ihr Auftrag sein wird und wohin es sie verschlagen soll. Hannah, Geros Frau, kann das so nicht auf sich beruhen lassen und es gelingt ihr auch, in Erfahrung zu bringen, zu welch einem Himmelfahrtskommando ihre Männer ausersehen wurden. Kurzerhand versucht sie gemeinsam mit den anderen Frauen der Templer ihren Männern zu folgen. Auch sie landen, getrennt von ihren Männern, im Jahr 1153.

    Die Reihe um die Templer Gero von Breydenbach und seinen Kameraden geht in die 3. Runde.
    Dieser Band spielt auf 3 Zeitebenen, die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft betreffen.

    Die Welt im Jahre 2151 hat sich verändert, zum Negativen. Der eigene Wille der Menschen wird unterdrückt. Rebellengruppen haben sich gebildet. Eine davon ist die um den Rebellenführer Lion. Dieser schickt die beiden Schwestern Rona und Lyn sowie deren Bruder mit einem Timeserver zurück ins 12. Jh. Dort sollen sie den Grundstein für eine Änderung der Entwicklung legen. 

    Die Autorin Martina André erzählt abwechselnd die Erlebnisse der Schwestern Rona und Lyn, von Gero und seinen Templerbrüdern sowie die der Frauen der Templer.
    Ich möchte an dieser Stelle nicht mehr von den Ereignissen erzählen, um den Lesern nicht die Spannung zu nehmen.

    Spannung ist dem Leser jedoch garantiert. 
    Wer die Vorgänger gelesen hat, kommt auch um diesen Band nicht herum.
    Martina André nimmt den Leser an die Hand und geleitet ihn in das 12. Jh. nach Jerusalem. Die genaue Recherche der Autorin macht es dem Leser leicht, sich in der Zeit zurechtzufinden.
    Viele der genannten Personen haben tatsächlich gelebt und finden auch in diesem Buch ihren Platz.

    Man findet Spannung, Liebe, Krieg, Verrat, Hoffnung, Glauben, Zeitreisen, Fantasy und vieles mehr in diesem Mammutwerk vor. Zu keiner Zeit jedoch hat man das Gefühl, dass es langweilig wird, dafür ist einfach zu viel Bewegung in der Geschichte.
    Die Protagonisten, die man bereits aus den Vorbänden kennt, finden auch hier wieder ihren Platz und werden mit weiteren Protagonisten ergänzt.

    Lange Zeit laufen die einzelnen Stränge parallel, zum Ende jedoch sind bilden sie eine Einheit und runden die ganze Story ab.

    Mir hat es wieder viel Spaß gemacht, Gero und Hannah sowie all die anderen Protagonisten zu begleiten.
    Es ist nicht nur eine spannende und emotionale Reise in die Vergangenheit, sondern auch eine Geschichtslektion für den Leser. 
    Martina André ist es wieder einmal gelungen, mich ans Buch zu fesseln und nicht mehr loszulassen. Wunderbar geschrieben und recherchiert, da kann man gar nicht anders, als sich im Buch fallenzulassen und gemeinsam mit den Protagonisten auf die Reise zu gehen.

    Ich spreche dafür eine klare Leseempfehlung aus.
  16. Cover des Buches Ins Internet mit Google Chrome (ISBN: 9783548412900)
    ComputerBild

    Ins Internet mit Google Chrome

     (2)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Genauso wie die Ausgaben betreffend Word und Excel liefert auch dieses handliche Taschenbuch die wichtigsten Informationen betreffend "Google Chrome". Einfach erklärt, gut bebildert (Screenshots) und in übersichtliche Kapitel eingeteilt ist dieses Buch ein wahrer Schatz für die Arbeit mit diesem Programm. Sehr empfehlenswert!
  17. Cover des Buches Apache Kochbuch (ISBN: 9783897213715)
    Ken Coar

    Apache Kochbuch

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Serverland (ISBN: 9783446258983)
    Josefine Rieks

    Serverland

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Cleo15
    Als ich die Inhaltsangabe von Serverland von Josefine Ricks gelesen habe, war ich sofort gefesselt. Ein Leben in der Zukunft ohne Internet? Das Buch musste ich lesen, da ich mir so etwas überhaupt nicht vorstellen konnte.

    Inhalt:
    Viel kann ich dazu leider nicht schreiben. Junge Leute entdecken ein paar alte Server und schaffen es, die Daten darauf auszulesen. Heraus kommen meiner Meinung nach sinnlose YouTube- Videos. Dazu wird viel Alkohol konsumiert und Jugendliche werfen sich gegenseitig sehr schlau klingende Sätze an den Kopf, die sie selbst nicht verstehen.

    Vielleicht wird daraus schon deutlich, dass ich eher enttäuscht von dem Buch bin. Es hat das eigentliche Thema in meiner Vorstellung kaum aufgegriffen, sondern nur Konflikte zwischen pupertierenden Jugendlichen berschrieben, die endlich aus ihrer festgefahrenen Welt ausbrechen können. Dass sie es an diesem Ort kein bisschen besser machen, wirkt auf mich auch nur ernüchternd.

    Ich konnte bis auf den Hauptcharakter kaum jemanden auseinander halten. Vielleicht lag das daran, dass ich das Buch irgendwann nur noch oberflächlich gelesen habe. Ich habe immer mal wieder versucht, richtig in die Geschichte einzusteigen, wurde dann aber wieder von dem Inhalt enttäuscht.

    Fazit:
    Ich kann hier leider nur einen Stern geben. Ich konnte dem Buch nicht´s positives abgewinnen.
  19. Cover des Buches HTML, JavaScript, CSS, DHTML, m. CD-ROM (ISBN: 9783772375156)
  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks