Bücher mit dem Tag "sexueller missbrauch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sexueller missbrauch" gekennzeichnet haben.

258 Bücher

  1. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.921)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    Ein Buch, welches ich vor einer Weile gelesen habe, gerade, als ich auf den Geschmack gekommen bin, Psychothriller zu lesen. Ich will nur mal kurz erwähnen, dass ich immer dachte, ich könnte dann nicht mehr ruhig einschlafen 😅 Bin da etwas sensibler..  


    Um es abzukürzen: Das Buch an sich habe ich relativ schnell durchgelesen, denn es war wirklich spannend. Die Geschichte war das ein oder andere Mal vielleicht etwas absurd, aber das fand ich nicht weiter schlimm, habe aber schon häufiger gelesen, dass manche sowas nicht mögen, daher also der kleine Hinweis dazu. Mich stört sowas ja wirklich kaum, weil ich Bücher mag, die der Normalität/Realität entfliehen. (Ist das nicht bei Märchen oder Fantasy-Romanen ähnlich?) 🙃 Wenn man sich darauf einlassen kann, ist es wirklich eine gelungene Abwechslung, aber auch erschreckend, denn ganz ehrlich, ich denke, es gibt nichts, was es nicht gibt... Ich konnte mich also trotzdem auf die Reise mit der Sultan einlassen, es dauerte nicht lange und der Kinofilm im inneren Auge lief an. 


    Passagier 23 gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. 😊  Seitdem ich es gelesen habe, bin ich Schiffsreisen gegenüber etwas skeptisch 😅 Gibt's vielleicht wirklich einen Passagier 23?

    Sebastian Fitzek hat wieder gut recherchiert und seine Geschichte spannend erzählt. Kurze Kapitel, Wendungen die nicht vorhersehbar waren (somit blieb es stets spannend). Dem Hauptprotagonist Martin Schwartz hat das Schicksal übel mitgespielt, was ihn zum einen sehr interessant macht und gleichzeitig seine Wesenszüge verhärtet. 

  2. Cover des Buches Looking for Hope (ISBN: 9783423716253)
    Colleen Hoover

    Looking for Hope

     (917)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Auf die Vergangenheit zurückzublicken, das hat Dean Holder seit dem Tod seiner Schwester Les erfolgreich vermieden und stattdessen kräftig an seinem Image als Bad Boy gearbeitet. Bis er Sky trifft, die seine Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt. Denn Sky erinnert Dean an Hope, seine verschwundene Kindheitsfreundin, nach der er seit Jahren vergeblich sucht. In Skys Gegenwart brechen Gefühle auf, die Dean längst verloren glaubte doch immer mehr wird klar: Um in die Zukunft blicken zu können, muss Dean sich den Geistern seiner Vergangenheit ebenso stellen wie Sky ...

    Fazit:
    Nachdem ich den ersten Teil aus Sky´y Sicht förmlich verschlungen habe, habe ich mich direkt an den zweiten Teil gewagt, denn mich hat unglaublich interessiert, wie Dean Holder das Ganze gesehen hat und ich bin unfassbar sprachlos.
    Es war auf einer Art und Weise so schlimm das Gleiche aus einer anderen Sicht nochmal durchzumachen, dass ich direkt am Anfang schon Tränen in den Augen hatte. Beide haben mit verschiedenen Verlusten zu kämpfen und versucht das aufzuarbeiten. Besonders schlimm fand ich für Dean, dass er sich für vieles so viele Vorwürfe gemacht hat, denn er war selbst noch ein Kind und hätte da gar nicht richtig agieren können.

    Eine herzzerreißende Geschichte, die eine dicke Leseempfehlung bekommt. 

  3. Cover des Buches Raum (ISBN: 9783492301299)
    Emma Donoghue

    Raum

     (906)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    Um das Buch zu beschreiben, fallen mir zunächst ein paar sehr treffende Schlagwörter ein: Tragisch, einfühlsam, beklemmend, zutiefst menschlich und bewegend. Ganz schön viel auf einmal! Tatsächlich fällt es schwer, die richtigen Worte zu finden. 


    Der fünfjährige Jack wurde in "Raum" geboren. Für ihn ist Raum die ganze Welt, er hat keinen blassen Schimmer vom Leben außerhalb von Raum. Seine Ma wurde von Old Nick (so nennt er seinen Peiniger) gekidnappt und viele Jahre in Raum gefangen gehalten und missbraucht. Aus Schutz lässt ihn seine Ma in dem Glauben dass es nur "Raum" gibt, bis der Tag kommt, an dem sie ihm zumutet zu verstehen, dass es da draußen noch eine andere Welt gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen. 


    Das Buch ist aus Sicht des fünfjährigen Jack geschrieben, was ich sehr gelungen fand. Deshalb auch der etwas andere, besondere Schreibstil. Für Jack ist alles was in umgibt personifiziert. Sei es "Schrank", in dem er schlafen muss oder "Oberlicht", das einzige Fenster in Raum, was den Tag- und Nachtrhythmus vorgibt. 


    Ein kleines Beispiel aus dem Buch: 

    "Nach dem Mittagsschläfchen spielen wir jeden Tag Geschrei, außer samstags und sonntags. Wir räuspern uns und steigen auf Tisch, damit wir näher an Oberlicht sind. Wir halten uns an den Händen fest, damit wir nicht runterfallen. Dann sagen wir: 》Auf die Plätze, fertig, los《, machen unsere Zähne ganz weit auf und rufen schreien brüllen kreischen gellen schmettern grölen so laut, wie wir können. Heute bin ich am lautesten, weil meine Lungen sich vom Fünfsein ausdehnen." 


    Ich danke Tanja von @buecher.und.meehr für die Empfehlung dieses Buches! Mich hat es zutiefst berührt und bis spät in die Nacht gefesselt, sodass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Ich bin selbst eine "Ma" und konnte viele Situationen so sehr nachvollziehen, dass es mich wirklich betroffen gemacht hat. Ein Buch, welches zum Nachdenken anregt und einen irgendwie verändert zurücklässt.


    Wer ähnliche Bücher kennt, geschrieben aus der Sicht von Kindern, darf gerne mal schreiben 😊

  4. Cover des Buches Total verliebt (ISBN: 9783453418530)
    Monica Murphy

    Total verliebt

     (513)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Schulze

    Das Buch habe ich schon einige Jahre in meinem Regal und hab es bisher immer hinten angestellt. Das Cover ist typisch für eine Liebesgeschichte. Die Inhaltsangabe auf der Rückseite lässt zwar Gefühle und ein Liebesverhältnis vermuten, mehr aber auch nicht. Jetzt habe ich mir das Buch doch mal vorgenommen und es hat sich durchaus gelohnt. Ohne zu viel zu verraten handelt sich um viel mehr als wie auf den ersten Blick eine typische Collegeromanze. Eigentlich hat es gar nichts damit zu tun. Das Buch handelt von 2 Menschen, die in ihrem Leben schon viel negatives erleben mussten und jetzt aufeinandertreffen und obwohl sie es nicht wollen einander brauchen. Bei einem der Protagonisten ist es viel offensichtlicher, dass das Leben nicht immer ideal verläuft . Bei der anderen Person denkt man am Anfang nicht, wie schlimm bzw. warum es der Person so schlimm geht. Der Schein trügt. Es gibt nicht das perfekte Leben. An einem gewissen Punkt habe ich das Gefühl gehabt, durchschaut zu haben, was der Person passiert ist. Aber wenn man es erfährt, ist es dennoch schockierend. Ich dachte, dass es ein Einzelband ist, weshalb ich sehr über das Ende überrascht war. Umso mehr freue ich mich auf Band 2. 

    Fazit: Es lohnt sich durchaus das Buch zu lesen. Das Konzept ist nicht neuartig, aber dennoch nicht die typische Liebesgeschichte. 


  5. Cover des Buches Stimmen (ISBN: 9783499267437)
    Ursula Poznanski

    Stimmen

     (436)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Die Atmosphäre in der Psychiatrie gefiel mir gut. Den Täter konnte ich bis zum Schluss nicht entlarven und das Finale war wieder sehr spannend. Auch das Ende das Buches gefiel mir sehr gut. 

  6. Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783404166879)
    Veit Etzold

    Final Cut

     (588)
    Aktuelle Rezension von: Read1ngl0ver

    Handlung:
    Clara Vidalis erhält am Todestag ihrer Schwester einen an sie adressieren Brief. Darin befindet sich eine CD mit einen Film, mit der Ankündigung eines Mordes. Das Ermittlerteam rund um Clara findet daraufhin mumifizierte Leichen, die niemand vermisst hat. Junge Menschen, mit Freunden, seit mehreren Monaten tot. Das Team tappt im Dunkeln, aber eine Frage beschäftigt Clara am meisten: Warum war der Brief ausgerechnet an sie adressiert!?


    Charaktere:
    Clara Vidalis, eine Frau, die früh ihre jüngere Schwester durch ein Verbrechen verloren hat und daraufhin eine Karriere bei der Polizei gemacht hat und nun in der Einheit für "Das schlimmste vom schlimmsten" arbeitet. Selbstbestrafung oder von Rachegfühlen getrieben!? Was trieb sie an? Ich sage beides. Clara macht trotz ihres Jobs einen verletzlich Eindruck und man fragt sich, wie sie es aushält, diese schrecklichen Dinge Tag für Tag mitzuerleben. Auf der anderen Seite wird klar, dass sie das Meiste zu sagen hat, auch wenn sie nicht die Vorgesetzte des Teams ist. Aufgrund ihrer Erfolgsquote wird sie aber durch ihren direkten Chef unterstützt.
    Dieser setzt voll auf sie und drückt auch schon mal ein Auge zu.

    Der Täter wiederum spiegelt das bekannte Bild wider. Nach dem Verlust der Eltern, ein Leben im Heim. Dort missbraucht und von niemanden geholfen bekommen. Selbst die eigene Schwester entfernt sich von ihm mit schwerwiegenden Folgen. Geplagt von Reue taucht er unter indem er seinen Tod vortäuscht und wartet darauf sich zu rächen und die Tat an seiner Schwester wieder gut zu machen. Hierzu dient ihm eine mittelalterliche Hexengeschichte. Getrieben von Reue setzt er seinen Plan sehr geschickt in die Tat um.

    Story:
    Die gesamte Story wird in mehrere Stränge unterteilt und in kurzen Kapiteln erzählt. Rückblicke und Gegenwart sind gerade am Anfang mit der Vielzahl der Personen etwas verwirrend, ändert sich aber schnell. Täter, Ermittler, Gegenwart und Vergangenheit sind dann klar voneinander trennbar. Es ist durchweg flüssig zu lesen.
    Der Inhalt an sich ist immer noch aktuell und es wird sehr deutlich, was heutzutage absolut zutrifft: 'wer online lebt, lebt auch in der Realität.' Mag man zumindest glauben. Diese Thematik wirft Entsetzen beim Leser auf, trifft aber absolut zu.
    Auch die in der Story erfundene Serie Shebay zeigt den Sittenverfall der Gesellschaft und das stetig weniger anspruchsvollen TV-Formate. Immer mehr, immer krasser prägt auch schon hier den Hintergrund der Geschichte.

    Fazit:
    Etzold trifft hier auf jeden Fall Themen, die durch Social Media und das Internet die Gesellschaft in den letzten Jahren verändert haben und verändern wird. Zudem hat er eine raffinierte Geschichte gespannt, die sich gut lesen lässt und für Thriller-Fans eine gute Wahl.

  7. Cover des Buches Rachesommer (ISBN: 9783442473823)
    Andreas Gruber

    Rachesommer

     (444)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    Rachesommer von Andreas Gruber ist der erste Teil der Rache Trilogie

    Da der Autor bei der Vorstellung des 6. Teils der Todes Reihe angekündigt hat dass Sneijder im 7. Teil auf Pulaski aus der Rache Reihe treffen wird haben Tamara @full_bookshelves und ich beschlossen bis zum Erscheinen von Todesrache die Rache Trilogie zu lesen

    Das Buch spielt in Wien und in Deutschland und wie immer führt Gruber zwei zuerst getrennte und scheinbar voneinander unabhängige Handlungsstränge geschickt zusammen und als geübter Gruber-Leser wartet man schon gespannt auf das Zusammentreffen von Kommissar Pulaski und der Anwältin Evelyn Meyers 🤭

    Alle Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch und sind ganz anders als Sneijder und Nemez- und das finde ich gut da es zeigt dass der Autor nicht immer das gleiche Schema für seine Charaktere benutzt

    Der Fall geht unter die Haut und Gruber schafft es ohne allzu detaillierte Beschreibungen trotzdem ein Grauen zu erwecken das mich persönlich dazu bringt mit den aktuellen Opfern kein Mitleid zu empfinden …

    Man hat relativ rasch das Gefühl zu wissen wer dahintersteckt und warum die Morde passiert - trotzdem ist es absolut spannend und es wäre kein Gruber wenn es nicht am Ende noch eine überraschende Wendung gäbe 🤩

    Von mir gibt’s eine absolute Leseempfehlung und die Erkenntnis dass Gruber zurecht zu meinen Lieblingsautoren zählt 💚💚💚

  8. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.205)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Seit Ewigkeiten steht die Trilogie in meinem Regal. Ich kann mich noch an den Hype damals erinnern. Daran das es als schlimm, grausam und unvorstellbar galt. Ich hab mich irgendwie nie getraut die Filme zu schauen.

    Jetzt hab ich mich aber getraut den ersten Band zu lesen. Und muss gleich vorweg nehmen, so schlimm ist es gar nicht. Allerdings halt aus heutiger Sicht. Vor 17 Jahren allerdings sah das halt doch etwas anders aus. Da waren wir noch nicht so abgebrüht wie heute. Hacken war da noch was neues, eher unbekanntes. 

    Aber kommen wir zum Buch. Der Schreibstil liest sich super flüssig. Die Hauptprotagonisten Mikael und Lisbeth werden dem Leser langsam näher gebracht, was Spannung aufbaut und so immer wieder neue, kleine Details über sie zutage kommen.

    Ich war anfangs etwas überfordert von den ganzen Personen, der Vanger-Clan ist halt relativ groß. Aber das lässt nach der Zeit nach, denn es kommen ja immer weniger in den Fokus. Es ist spannend, abwechslungsreich durch die beiden sehr unterschiedlichen Protagonisten. Es entsetzt durchaus durch die Gewalt, die Unberechenbarkeit, die Skrupellosigkeit. Trägt sozusagen das schlimmste des Menschen vor.

    Ich habs verschlungen und bin gespannt worin die beiden in Band 2 ermitteln.

  9. Cover des Buches Der Beobachter (ISBN: 9783442367269)
    Charlotte Link

    Der Beobachter

     (785)
    Aktuelle Rezension von: Read1ngl0ver

    Eine schicksalhafte Begegnung führt dazu  dass mehrere Frauen ihr Leben verlieren. Doch wer ist der Täter. Der arbeitslose und schüchterne Samson, der in seiner Freizeit Frauen beobachtet? Der umwerfend aussehende und freiheitsliebende Ex-Cop John mit seiner zwielichtigen Vergangenheit oder ist es jemand ganz anderes?

    Handlung:
    Link weiß, wie sie den Leser hält. Zuerst war ich skeptisch, da ich vor vielen Jahren schon mal ein Buch von Charlotte Link gelesen habe und nur semi begeistert war. Könnte an meinem damaligen Alter gelegen haben, oder am Buch selbst. Fakt ist dieses Buch wurde mir vor etlichen Jahren geschenkt und jetzt frage ich mich, wieso ich es nicht schon früher gelesen habe!? Die Handlung besteht aus einigen überschaubaren Hauptcharakteren mit teils parallelen Handlungssträngen. Die Verbindungen zwischen den einzelnen Personen werden deutlich aufgezeigt, so dass man gut folgen kann. Der Erzählstil ist sehr fließend und lädt dazu ein immer weiter zu lesen, was auch am Spannungsbogen liegt. Er steigt zuerst sanft an, hat immer wieder einzelne Spitzen und endet in seinem Hoch im letzten Fünftel. Man kann den Geschehnissen immer gut folgen und hat nicht das Gefühl, dass sie such überschlagen.

    Charaktere:
    Die vier Hauptcharaktere sind sehr gut getroffen und unterschiedlicher, dass man sich fragt, wie diese irgendwie zusammen gehören könnten - strotzen nur so vor Klischees.
    Der schüchterne Samson, der wirklich jedes Klischee eines Versagers erfüllt. Stottern, arbeitslos, hatte noch nie einen Freundin - unsichtbar -mitleidserregend.
    So wirkt er zumindest auf John - der gut aussehende Ex-Cop mit zwielichtigen Vergangenheit, der sich lieber nicht binden will, nicht mal für an einen Tisch, Stuhl oder ein richtiges Bett. Man könnte sagen "Harte Schale, weicher Kern", denn so hart wie er nach außen wirkt, so weich ist er im Umgang mit Samson und vor allem mit Gillian.
    Gillian- Mutter mit Teilzeitjob in eigener Firma lebt in Londoner Vorstadt und ist deprimiert, da ihr Mann andere Prioritäten als sie hat und ihre Tochter momentan eher wenig Lust auf Mutti. Auch hier kann man meinen Klischee erfüllt.
    Zuletzt bleibt noch Tara, die sich dann jedoch als ganz anders als zuvor gedacht entpuppt was der Story an sich eine super Wendung gibt.

    Fazit:
    Zusammenfassend lässt sich sagen, auch wenn die Charaktere sehr klischeehaft sind, so ist die Story an sich rund und befasst sich mit einem immer aktuellen Thema. Das Buch war eine gute Unterhaltung und für alle Krimiliebhaber bestens geeignet.

  10. Cover des Buches Splitterfasernackt (ISBN: 9783426784884)
    Lilly Lindner

    Splitterfasernackt

     (435)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    ,,Einmal in diesem Leben möchte ich morgens aufwachen und verstehen, warum ein Mann eine Frau vergewaltigt. Ich möchte begreifen, warum Männer kleine Kinder ficken.‘‘ - Seite 242, Splitterfasernackt; Lilly Lindner

    In diesem Buch geht es um Lilly Lindner selbst, die mit sechs Jahren regelmäßig von ihrem Nachbarn missbraucht wird. Als sie dann dreizehn Jahre alt wird, rutscht sie in die Magersucht und fängt an zu hungern. Außerdem entwickelt sie Depressionen und fängt an sich selbst zu verletzen. Doch all das, scheint nicht zu helfen. Also beschließt sie ihrem Körper zu verkaufen, der lange nicht mehr ihr gehört…

    Ich finde es unfassbar schwierig, eine Rezension zu einer Autobiografie zu verfassen. Letztendlich ist es ja immer noch die Geschichte der Autor*innen und ich glaube nicht, dass man darüber urteilen kann. Ich möchte dennoch versuchen, meine Worte zu diesem Buch zusammen zufassen, denn dies war ein Buch, das mich unglaublich oft zum Weinen gebracht hat. Und nicht nur das, in vielen Punkten (ohne darauf näher einzugehen), die sie beschreibt, kann ich mich wieder finden.

    Lilly Lindner hat mit so einer grandiosen Sprache ihre grausame Geschichte zu Wort gebracht, was oft dafür gesorgt hat, dass ich an vielen Menschen und auch an das Vertrauen in die Menschen gezweifelt habe. Ich werde niemals verstehen können, dass Menschen so etwas kleinen Kindern antun können und ihnen somit ihre Kindheit, nein, ihr ganzes Leben rauben. Diese Dinge passieren heutzutage leider viel zu oft hinter verschlossener Tür & meistens bekommen wir all das gar nicht mit.

    Das ist ein Grund dafür, warum ich Lilly Lindner so bewundere. Ich finde, dass es eine Menge Mut, Stärke und Vertrauen braucht, um diese Geschichte an die Öffentlichkeit zu tragen. Erst einmal muss es furchtbar sein, all die Dinge aufzuschreiben, die ihr passiert sind, da man ja immer wieder beim Schreiben an all die Grausame Dinge denken muss. Außerdem finde ich es sehr mutig von Lilly Lindner, dass sie auch die Folgen dieser schrecklichen Tat beschreibt. Denn ich hoffe sehr, dass es manche Menschen vielleicht die Augen öffnen kann.

    Ich finde es so faszinierend, mit welchen Worten Lilly Lindner ihre Geschichte niederschreibt. Ihre Worte haben dafür gesorgt, dass ich weinen musste und oftmals das Buch aus der Hand legen musste, um einmal kurz durchzuatmen, bevor ich mich weiter diesen grausamen Dingen widme. Lilly Lindner benutzt so viele emotionale und gefühlvolle Worte, die einen so sehr in ihre Geschichte reinziehen. Lilly Lindner benutzt in diesem Buch Worte, die ich noch nie in meinem Leben gehört habe. Und doch weiß man ganz genau, was die Autorin uns damit sagen möchte.

    ,,Splitterfasernackt‘‘ war für mich ein Buch, dass mich sprachlos zurückgelassen hat. Ich möchte anmerken, dass dieses Buch keine leichte Kost ist und man es nicht mal ,,zwischendurch‘‘ lesen kann. Dieses Buch ist tiefgründig und zeigt uns eine Welt, die viele Menschen gar nicht sehen wollen. Dafür bin ich Lilly Lindner ebenfalls dankbar, dass sie über diese dunkle Seite der Welt spricht. Ich möchte gerne auch noch ,,Winterwassertief‘‘ lesen und hoffe darauf, dass Lilly Linder in diesem Band endlich die Möglichkeit findet, mit all den Dingen etwas besser zu Recht zu kommen.

  11. Cover des Buches Dance into my World (ISBN: 9783734110023)
    Maren Vivien Haase

    Dance into my World

     (236)
    Aktuelle Rezension von: beritjohh

    Dance into my world ist ein wirklich gelungener erster Band der Move-District-Reihe. Besonders gut hat mir die Kombination der Liebesgeschichte mit vielen Problemen und vergangenen Geschichten zusammen mit der Tanzschule und den vielen Tänzern und der Musik gefallen. So hat man nochmal einen ganz anderen Charakter der Geschichte kennengelernt und viele neue Dinge erfahren. Auch das Kunststudium für das Jade sich die ganze Zeit vorbereitet für hat und was sie dann auch letztendlich mit Austin verbunden hat, war eine tolle Idee, die auch total originell ist. Gerade den Schluss fand ich sehr gelungen, da dort noch einmal gezeigt wurde, dass man sich gerade als Frau nicht immer alles gefallen lassen muss, und man dann auch mal seinen Mut zusammenfassen muss, um wichtige Dinge durchzuziehen!

    Alles in allem also eine wirklich tolle Geschichte von Jade und Austin, begleitend von vielen tollen Nebencharakteren, die teilweise auch sehr ausführlich mit aufgeführt wurden! Auf jeden Fall weiterzuempfehlen, und ich freue mich schon darauf den zweiten Band zu lesen!

  12. Cover des Buches The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück (ISBN: 9783499002663)
    Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück

     (230)
    Aktuelle Rezension von: lotty1209

    "The Secret Book Club : Liebesromane zum Frühstück (The Secret Book Club Reihe 3)" von Lyssa Kay Adams 


    Meine Meinung: 

    Nun habe ich auch den 3. Band des Secret Book Club beenden. 

     

    Und ich muss zugeben, diese Lovestory fand ich am schönsten. 

    Ich konnte mich sowohl in Noahs wie auch in Alexis' bedenken und Ängste versetzten und hab gut verstanden, das beide Angst hatten ihren besten Freund an die Beziehung bzw deren Scheitern zu verlieren. 


    Auch dieses Buch hat sich wieder gut lesen lassen, aber wie auch die beiden Vorgänger hat es mich nicht zu 100 % abholen können, was auch daran gelegen hat, das der Buch Club um den es ja eigentlich geht , immer weniger Präsens zeigt. 


    Aber dieses Mal mag ich tatsächlich 4 ganze Sterne vergeben. 



    Zum Inhalt: 

    Liebesromane sind auch (k)eine Lösung

    Noah Logan hat ein Problem: Er ist in seine beste Freundin Alexis verliebt. Und das ist ein Problem, weil … na ja, weil sie eben seine beste Freundin ist. Er will Alexis auf gar keinen Fall verlieren. Nur, wenn er ihr seine Gefühle gesteht, könnte genau das passieren. Noah hat keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Und verzweifelte Männer tun verzweifelte Dinge. Wie sich dem Secret Book Club anzuschließen. Die Jungs aus dem Buchclub sind der Überzeugung, dass sich jede Beziehung mit Hilfe von Liebesromanen verbessern lässt. Noah hat da seine Zweifel. Vor allem als der erste Kuss mit Alexis katastrophal endet …


  13. Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783492308700)
    Hanya Yanagihara

    Ein wenig Leben

     (435)
    Aktuelle Rezension von: Andrea_Mihaljev

    Drama ohne Ende. 

  14. Cover des Buches Das Wesen (ISBN: 9783596186327)
    Arno Strobel

    Das Wesen

     (557)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

       Der Psychiater Dr. Lichner sass 13 Jahre für den Mord an einem kleinen Mädchen im Gefängnis – unschuldig, wie er immer betonte. Zwei Jahre nach seiner Entlassung steht Bernd Menkhoff, der Kommissar, der ihn hinter Gitter brachte, vor seiner Tür. Dr. Lichner soll seine eigene Tochter entführt haben, eine Tochter, die er nie hatte. Ein Psychospiel zwischen den beiden Feinden beginnt, und die Frage ist, ob Menkhoff damals einen Unschuldigen ins Gefängnis brachte. 

       Arno Strobel entwickelt eine schnelle Handlung, die einen immer mehr zweifeln lässt, was wahr oder falsch, wer gut oder böse ist Alles liest sich sehr gut, ein echter Pagetuner, die meiste Zeit. Leider gerät die Handlung in der Mitte etwas ins Stocken, weil man das Gefühl hat, dass die Handlung sich im Kreis dreht. Zudem werden die herausstechenden charakteristischen Eigenheiten der Protagonisten zeitweise sehr penetrant herausgehoben. Viele Erklärungen am Ende wirken dann auch eher zufällig oder konstruiert.

      Insgesamt ein unterhaltsamer Thriller mit einigen Längen und Unglaubwürdigkeiten. Insgesamt noch 4 von 5 Sternen. 

  15. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.257)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Erschreckend, brutal, ehrlich. Kaum ein Buch hat solch eine abschreckende Wirkung und einen so faszinierenden Sog. Völlig berechtigt ein Kultbuch, für mich zur Aufklärung für Jugendliche unbedingt eine Pflichtlektüre. Jahre später noch topaktuell!                                                                                                                            

  16. Cover des Buches Böser Wolf (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 6) (ISBN: 9783548285894)
    Nele Neuhaus

    Böser Wolf (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 6)

     (771)
    Aktuelle Rezension von: Annifshr

    Meiner Ansicht nach das beste Buch bisher aus der Reihe. Ich hoffe die nachfolgenden Bücher sind auch so gut. 

    Es ist wirklich erschreckend, wie Wahr der Inhalt dieses Buches wahrscheinlich ist. Ab und an musste ich wirklich das Buch zur Seite legen, da ich das bereits gelesene erst einmal verarbeiten musste. 


    Die Handlung des Buches war wirklich super! Von Anfang bis zum Ende war es spannend. Oft hatte ich Gänsehaut und musste erst einmal begreifen was ich gelesen hatte. 

    Von mir erhält das Buch 5 Sterne! Ich hoffe die nächsten Bücher von Nele Neuhaus sind genauso gut! 

  17. Cover des Buches Fadeaway (ISBN: 9783736314795)
    Anabelle Stehl

    Fadeaway

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Lia_7

    Ich habe das Buch gerade (Sommer 2021) beendet und mein Herz schmerzt. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe gerade das Gefühl, dass dieses Buch mich mehr berührt hat als viele andere Bücher zuvor. Es war irgendwie als hätte diese Distanz gefehlt, die sonst manchmal herrscht, als wäre da keine Bariere zwischen dir und dem Buch und deswegen erlebt man alles viel intensiver, aber es schmerzt auch deutlich mehr. Ich weiß nicht ob ich es genial finde oder unheimlich aber ich erinnere mich gut, dass es mir schon beim ersten Band so ging. Die Geschichte zerreißt einem dass Herz, denn sie kommt so unglaublich real rüber. Und es ist ja leider auch Realität, es gibt viel zu viele Menschen die das gleiche durch machen mussten wie Kyra. Die Vergewaltigt oder emotional Missbraucht wurden und für den Rest ihres Lebens irgendwie damit klar kommen müssen, da sich das ganze nicht mehr ändern lässt. Aber es ist nicht angenehm sich damit zu befassen, die meisten Menschen schauen mehr oder weniger bewusst einfach weg, weil es einfacher ist. Und weniger schmerzvoll. Das ist halt nun mal so in dieser verkorksten Welt. Umso besser finde ich dass es Bücher gibt, die dich mit solchen Themen befassen, mit wichtigen Themen über die man in der Schule nichts oder nur wenig, aus völlig anderen Blickwinkeln lernt. Das es Bücher gibt wie dieses, schöne Liebesgeschichten für junge Erwachsene die sich aber auch mit ernsten Themen befassen. Und da soll mal jemand die Augen verdrehen und sagen das wäre alles nur Schundliteratur. Das ist es nicht! Man kann viel daraus lernen und all diese Geschichten prägen einen und seine Welt Anschauung auf irgendeine Art und Weise. Es ist wichtig dass man sich mit solchen Themen befasst, denn nur dann, kann man auch versuchen etwas daran zu ändern. Oder einfach etwas daraus lernen. Ich finde es unglaublich wichtig, dass solche Geschichten, geschrieben und auch gelesen werden und wollte mich einfach mal bei der Autorin bedanken, dass sie es veröffentlicht hat. Danke, es war eine unglaublich verrührende aber auch schmerzende Geschichte die wundervoll geschrieben ist und am beste fand ich den Podcast von Kyra, der noch auf viele weitere wichtige Themen aufmerksam gemacht hat.

  18. Cover des Buches K - Kidnapped (ISBN: 9783734100413)
    Chelsea Cain

    K - Kidnapped

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Lisa0312

    Zum Inhalt 

    Kick wurde,als sechsjährige entführt und verbrachte,5 Jahre in Gefangenschaft, bevor sie befreit wurde. Zehn Jahre nach sichere Befreiung taucht plötzlich ein Mann bei ihr auf ,dem sie helfen soll vermisste Kinder aufzuspüren. 


    Meine Meinung 

    Ein sehr gut erzählter Thriller, der Gott sei dank nicht jedes Detail erzählt, was Kick passiert ist. Man kann es sich auch so denken. In Rückblenden erinnert sie sich an ihre Zeit als Gefangene ,was aber auch nicht zu sehr ausgeschmückt wird. Das Buch zeigt auch ,was mit einer Familie passiert und wie jeder damit umgeht. Kick und Bishop sind ein gutes Team und sehr sympathisch. 

    Ich hatte trotz des Themas, Spaß am Lesen und spannend war es auch. Auf eine Fortsetzung würde ich mich freuen.

  19. Cover des Buches In meinem Himmel (ISBN: 9783442458363)
    Alice Sebold

    In meinem Himmel

     (799)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    Susie Salmon ist vierzehn, als sie vergewaltigt und ermordet wird. Doch damit ist ihre Existenz nicht vorbei: aus ihrem Himmel kann sie sehen, wie ihre Familie und ihre Freunde weiterleben, um sie trauern, nach ihrem Mörder suchen und älter werden.

    Der Fokus liegt hierbei auf dem Umgang damit, wenn jemand stirbt, mitten aus dem Leben gerissen wird und unwiederbringlich weg ist. Was passiert mit einer Familie, wenn eine Tochter stirbt? Was ist mit den Freunden, die zurückgelassen werden? Alice Sebold beschreibt sehr einfühlsam, wie das Leben für eine Weile stillzustehen bleibt und schließlich irgendwann weitergeht. Gleichzeitig ist da natürlich noch Susie, die vom Himmel aus zuschaut und nicht eingreifen kann, sehen kann, wie ihre Geschwister erwachsen werden und ihre Eltern mit ihrem Tod zu kämpfen haben. Jeder trauert unterschiedlich, sowohl die Lebenden, als auch die Toten. Gleichzeitig sieht man, dass die Toten einen immer begleiten, nie vergessen werden.

    An einigen Stellen zog sich die Geschichte ein wenig, das wäre eigentlich aber auch mein einziger Kritikpunkt. Der Schreibstil hat mir gefallen, die Geschichte und die Charaktere haben mich überzeugt und ich bin mir sicher, dass ich das Buch nicht so schnell vergessen werde. Die Geschichte erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren, Sebold beschreibt hier sehr genau, realistisch und berührend. Das Thema ist natürlich nicht einfach, ab und an fällt die Lektüre daher vielleicht auch schwer (gerade die Beschreibung der Tat lässt es einem kalt den Rücken runterlaufen), aber ich finde, die Autorin hat hier wirklich gute Arbeit geleistet.

    Fazit: Kein einfaches Thema – und dazu ein sehr gutes Buch, dass einfühlsam und realistisch damit umgeht.

  20. Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)
    Jack Ketchum

    EVIL

     (882)
    Aktuelle Rezension von: beebuchkind

    Wie krank soll eine Story sein?
    Jack Ketchum "Ja"!
    .
    Dieses Buch ist recht simple zu beschreiben.
    Es ist abartig krank. Und richtig krank wird es, wenn man bedenkt, dass es auch noch heute Menschen gibt, die anderen derartiges antun und es Menschen gibt, die derartiges erleben.
    .
    Meg und Susan verlieren ihre Eltern und werden von Ruth in Obhut genommen.
    Nur leider werden sie dort nicht mit Liebe aufgenommen und behandelt.
    Nein, das Gegenteil ist der Fall.
    Gerade Meg wird brutalst gequält und das nicht nur von Ruth selbst, sondern auch von deren Kindern und Nachbarskindern.
    Und das Ende? Einfach nur unfassbar traurig...
    .
    Die ersten 160 Seiten hab ich mich wirklich extrem gelangweilt und war kurz davor es abzubrechen.
    Gerade frage ich mich, ob es nicht auch besser so gewesen wäre.
    Denn was in dem zweiten Abschnitt kam, puuu. Da braucht man wirklich harte Nerven.
    Ich hab definitiv welche, dennoch hat es mich ein paar Tränen gekostet.
    .
    Evil ist kein Buch, was man lesen sollte, wenn man zart besaitet ist. Man sollte es auch nicht lesen, wenn man selbst schon körperliche und seelische Gewalt erleben musste.
    .
    Was ich aber nach dem Buch im Kopf habe ist...
    Achtet auf eure Mitmenschen. Auf die Kinder und Jugendlichen, auf die Frauen und Männer und wenn ihr den Verdacht habt, dass diese nicht gut behandelt werden, dann meldet es!
    Schaut nicht zu oder weg!

  21. Cover des Buches Sadie (ISBN: 9783407812407)
    Courtney Summers

    Sadie

     (128)
    Aktuelle Rezension von: riaandherbooks

    Dieser Thriller für Jugendliche hat es in sich und das ganz ohne blutrünstiges Geschehen. Die Autorin hat hier ein Buch geschaffen, welches die Schattenseiten des Lebens aufzeigt. Die Geschichte spiel in keiner heilen Welt und es werden Themen wie Sucht, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit aufgergriffen. 

    Besonders gut hat mir der Aufbau und die Idee der Geschichte mit dem Podcast gefallen. Dadurch wurde die Geschichte für mich auf jeden Fall spannender gestaltet und mit jeder Seite wollte man mehr wissen und mehr herausfinden, was mit Sadie und ihrer Schwester passiert ist. Die Gestaltung der "Podcast-Kapitel" war auch sehr gut ausgearbeitet und es fühlte sich wirklich so an, als würde man gerade Kopfhörer in den Ohren haben und einen True-Crime-Podcast hören. 

    Die Hauptprotagonistin ist eine sehr harte und starke Persönlichkeit, die mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Sadie gibt sich die Schuld an dem Verschwinden ihrer Schwester und allen sonstigen Problem in ihrem Leben. Sie kämpft mit Schuldgefühlen und extremen Lasten, die auf ihrer Schulter liegen. Sadie hat sich mit ihrer Art in mein Herz geschlichen. 

    Trotz des insgesamt gut bis sehr guten Buches muss ich ein Stern abziehen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gewöhnungsbedürftig. Anfangs bin ich wirklich sehr häufig über so manche Formulierung gestolpert und musste manche Sätze doppelt und dreifach lesen, wenn man an dem Buch dran bleibt legt sich dies aber und man gewöhnt sich an den Schreibstil der Autorin.

    Für mich ist dieses Buch eine besondere Empfehlung. Jugendliche werden hier mit wichtigen Themen konfrontiert und können für diese sensibilisiert werden.

  22. Cover des Buches Das Spiel (Gerald's Game) (ISBN: 9783453433977)
    Stephen King

    Das Spiel (Gerald's Game)

     (564)
    Aktuelle Rezension von: beautiful_world_of_books

    Jessie und Gerald möchten Zeit in ihrem Sommerhaus am See verbringen. Um etwas Schwung in ihr Liebesleben zu bringen, fesselt Gerald seine Ehefrau mit Handschellen ans Bett. Ihr gefallen solche Spielchen überhaupt nicht und mit einem Fußtritt in den Magen wehrt sie ihren Ehemann ab. Dieser hat jedoch tödliche Folgen für ihn und mit gefesselten Handgelenken beginnt für Jessie der reinste Albtraum. 

    Vor einigen Jahren hatte ich bereits die Verfilmung gesehen, welche ich recht unterhaltsam in Erinnerung habe. Deshalb war ich nun auf das Buch gespannt und kann sagen, dass ich es trotz vereinzelter Längen sehr gern gelesen habe. 

    Die gesamte Geschichte spielt sich innerhalb des Schlafzimmers ab. Erst hatte ich Bedenken, ob die eingeschränkten Handlungen einer ans Bett gefesselten Frau ausreichen, um über fast 500 Seiten genug Nervenkitzel zu erzeugen. Die verschiedenen Stimmen in Jessies Kopf sorgen jedoch für regelmäßige Dialoge und die Geschehnisse eines Kindheitstages, die sie mit Hilfe dieser Stimmen Revue passieren lässt, bewirken einen spannenden Verlauf. Die teilweise sehr widerwärtigen Schilderungen aus der Vergangenheit haben mich nicht mehr losgelassen. Auch in diesem Werk besteht eine Verbindung zu einem anderen Buch, was mich wieder total fasziniert hat. Alles in allem also ein weiterer gelungener King.

  23. Cover des Buches Sorry (ISBN: 9783548281834)
    Zoran Drvenkar

    Sorry

     (459)
    Aktuelle Rezension von: Julia92

    Cover: Das Cover ist schlicht und gefällt mir sehr gut! Die wackelige Schrift des Titels lässt auf eine verwirrende Geschichte schließen, was hier absolut passend ist.

     

    Klappentext: Ihr Angebot rüttelt die Geschäftswelt auf, denn sie entschuldigen sich für die Vergehen von Unternehmen. Sie bieten den Schuldigen Unterstützung an und helfen den Opfern. Sie selbst verdienen viel Geld damit, die vier jungen Berliner, die diese clevere Geschäftsidee hatten, irgendwann, bevor alles anfing. Immer mehr Menschen erleichtern über sie ihr Gewissen – bis ihnen eines Tages jemand den Auftrag erteilt, eine Tote um Verzeihung zu bitten für die unvorstellbaren Qualen, an denen sie starb. Hier schnappt die Falle zu. Die Lektion, die der Auftraggeber ihnen ab jetzt erteilt, ist voller Dunkelheit: Wie Schachfiguren werden sie auf eine Spur der Grausamkeit gesetzt, auf der es keine Vergebung gibt, kein Schwarzweiß mehr zwischen Opfer und Täter.

     

    Meinung: Ohne die Sozialen Medien wäre ich wohl nicht auf den Autor und seine Bücher aufmerksam geworden, denn sein Name war mir bis vor Kurzem fremd. Drvenkars Schreibstil war zu Beginn gewöhnungsbedürftig. Kurze, simple Sätze gemischt mit der alten Rechtschreibung und durch Bindestrich gekennzeichnete wörtliche Reden brachten mich ins Stolpern. Doch schon nach wenigen Seiten war ich richtig im Leserausch und fasziniert von der Welt, wie sie der Autor beschreibt. Die vier Unternehmer Kris, Wolf, Tamara und Frauke sind Charaktere, die meiner Meinung nach oft nicht nachvollziehbar handeln. Eine Mischung aus Naivität und Emotionslosigkeit steuert das Leben der vier. Dennoch wurde ich gut unterhalten, auch wenn man gewisse Hintergrundinformationen nicht gebraucht hätte.

    „Du“ und „Der Mann, der nicht da war“ haben wie die oben genannten Personen eigene Kapitel. Die letzten zwei werden erst am Ende enthüllt. Diese Perspektiven zeichnen sich durch ihre Brutalität aus. Themen wie Kindesmissbrauch werden deutlich beschrieben und bringen zum Nachdenken.

    Das Unternehmen, welches sich „Sorry“ nennt, wird dabei in den Hintergrund gedrängt. Die Idee zu dieser Firma finde ich sehr fragwürdig, ebenso wie die Tatsache, dass sich der Täter an diese wendet. Ein paar Logiklücken weist dieser Thriller schon auf, dennoch hat er mich in seinen Bann gezogen.

    Zoran Drvenkar schreibt außergewöhnlich – „Sorry“ wird sicher nicht mein letztes Buch von ihm gewesen sein. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen an diese Geschichte, die definitiv im Gedächtnis bleibt.

  24. Cover des Buches Die Frauen von Salaga (ISBN: 9783453292192)
    Ayesha Harruna Attah

    Die Frauen von Salaga

     (101)
    Aktuelle Rezension von: zeilenrauschen

    Es fällt mir schwer, eine Rezension zu einem Buch zu schreiben, das auf rein thematischer Ebene so wichtig ist, mich aber in der Umsetzung nicht überzeugen konnte.

    Die Autorin wirft einen Blick in die Lebensrealitäten westafrikanischer Frauen, beschreibt die Leben der Prinzessin Wurche und der versklavten Händlerstochter Aminah. Dabei erzählt sie nicht nur sehr detailreich vom Alltag im Dorf, vom Familienleben, verschiedenen Kulturen und Traditionen. Sie greift auch eine Reihe schwerer Themen auf. Vordergründig natürlich Menschenhandel und Sklaverei, damit verbundene politische Verwicklungen, aber auch Gewalt in der Ehe, die Unterdrückung von Frauen und Krieg. Alles sehr interessant, alles sehr ausführlich. Vor allem, da die Autorin ganz explizit den Einfluss Deutschlands thematisiert.

    Es fiel mir jedoch schwer, eine emotionale Verbindung zu den Charakteren aufzubauen. Dafür mache ich hauptsächlich den nüchternen, schlichten und sprunghaften Schreibstil verantwortlich, der mir gar nicht gefallen hat. Es hat mir an Emotionen gefehlt, ich konnte Beziehungen nicht nachempfinden. Anstatt im Text zu abzutauchen, war ich eine Beobachterin, die auf Distanz gehalten wurde. Freundschaft, Liebe, Verbundenheit oder Hass - das alles kam nicht bei mir an, obwohl so viel Potential in der Erzählung steckt.

    Es war ein ständiges Auf- und Ab. Mal fand ich die Handlung spannend, dann wieder habe ich mich kapitelweise gelangweilt. Einen richtigen Spannungsbogen habe ich irgendwie nicht erkannt. Auch die im Klappentext angekündigte Liebesbeziehung spielt allenfalls eine winzige Nebenrolle.

    Insgesamt war ich etwas enttäuscht. Ich habe mir mehr erwartet.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks