Bücher mit dem Tag "shakespeare"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "shakespeare" gekennzeichnet haben.

387 Bücher

  1. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.188)
    Aktuelle Rezension von: boerdeschmetterling_liest

    Zum Inhalt: „Die Seelen der Nacht“ ist der erste Teil einer dreibändigen Reihe um die Hexe Diana Bishop und den Vampir Matthew Clairmont. Die Hexe und Geschichtsprofessorin Diana Bishop findet in der Bodleian Library in Oxford zufällig das verschollene und unter einem magischen Bann stehende Manuskript „Ashmole 725“. Als Folge davon wird sie von allen möglichen Kreaturen belagert und lernt den mysteriösen Vampir Matthew Clairmont kennen. Bei dem Versuch mehr über das Manuskript herauszufinden, kommen sich Matthew und Diana näher – eine verbotene Liebe, die die beiden mehr als einmal in Gefahr bringt.

     

    Klingt die Beschreibung des Buches zunächst einmal, wie der Inhalt vieler ähnlicher Romantasy-Bücher, so finde ich „Die Seelen der Nacht“ doch außergewöhnlich. Die beteiligten Charaktere sind gut ausgestaltet und es fiel mir sehr leicht, mich in Diana und Matthew hineinzuversetzen. Die Dialoge zwischen den beiden sind mitreißend und haben mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Auch die Charakterentwicklung beider Hauptcharaktere ist gut dargestellt. Dianas Akzeptieren ihrer magischen Fähigkeiten, Matthews Übergang vom „einsamen Wolf“ hin zum Rudelführer wirken natürlich und nicht an den Haaren herbeigezogen.
    Besonders gefällt mir, wie gut historische und naturwissenschaftliche Details dargestellt und recherchiert sind. Das gibt dem Roman eine Tiefe, die in vielen anderen Romanen fehlt. Relativ schnell nimmt die Geschichte an Fahrt auf, es treten viele Charaktere auf, deren Bedeutung und Motivation sich erst nach und nach erklären. 

     

    Insgesamt ein sehr lesenswertes Buch. Wichtig zu wissen: es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe mit drei Bänden. 

  2. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.404)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》EIGENE MEINUNG:

    Ich liebe es Bücher passend zur Jahreszeit zu lesen – hier stimmt sogar noch der Titel – und dies ist eine der Reihen, die schon am längsten auf meinem SUB versauert, also los ging es:

    Die Cover dieser Reihe sind im Deutschen wunderbar aufeinander abgestimmt und farblich für mich sehr anziehend. Sie wirken magisch und wunderschön. Allerdings war ich erstaunt, als ich die englische Gestaltung zum 10jährigen gesehen habe und muss ich Nachhinein sagen, dass sie viel besser zur Geschichte passen. Denn diese ist nicht pastellfarben und fröhlich!

    Wir beginnen zwar einmal mehr mit typischen Jugendlichen-Sorgen, Highschool-Leben und einem unerreichbaren Schwarm, werden jedoch sobald wir in die Welt der Feen eintauchen von der Gewalt, Brutalität und Härte dort überrascht. Für mich im positiven Sinne.

    Unsere Hauptfigur Meghan versucht mutig zu sein und hat das Herz am rechten Fleck. Ohne Helfer wäre sie mit ihrer Naivität aber wohl nicht weit gekommen und ich hoffe sie entwickelt sich in der Reihe noch weiter. Ihre Gefährten sind vor allem Puck (ich genieße jede Verbindung zum Sommernachstraum), Ash (na klar brauchen wir einen dunklen Love-Interest in den man sich verliebt, weil er so gut aussieht) und Grimalkin (eine Katze, die mich sehr an die Grinsekatze von Alice erinnert). Mit ihnen zusammen macht das Reisen Freude – die Reise an sich aber eher weniger.

    Für einen Auftaktband kann ich verstehen, dass wir mehr über die Welt erfahren müssen, jedoch bin ich absolut kein Freund von Reisen durch fantastische Länder, da ich hier oftmals das Gefühl habe Kilometer um Kilometer mit den Charakteren zurück zu legen und doch nicht voran zu kommen. So ging es mir auch hier einige Zeit und erst gegen Ende kam wirklich Spannung auf und wurde die Handlung rasant. Zuvor hatte ich lang das Gefühl Meghan wird nur von einer aussichtslosen Situation in die nächste geworfen.

    Zum Glück hält sich die Liebesgeschichte sehr im Hintergrund und der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Band 1 ist in sich abgeschlossen, führt jedoch nahtlos zu Teil 2 über:

     

    1. Sommernacht

    2. Winternacht

    3. Herbstnacht

    4. Frühlingsnacht

    5. Das Geheimnis von Nimmernie (Zusatzband)

     

    》FAZIT:

    Erstaunlich brutale und gnadenlose Feenwelt im Auftaktband der Plötzlich Fee-Reihe. Leider hat sich die Reise durch das Feenreich für mich etwas gezogen, wurde aber von interessanten Nebencharakteren und einem rasanten Ende abgemildert.

  3. Cover des Buches Losing it - Alles nicht so einfach (ISBN: 9783802593642)
    Cora Carmack

    Losing it - Alles nicht so einfach

     (789)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Losing it* von Cora Carmack hat mir als Taschenbuch recht gut gefallen. Es enttäuscht mich jedoch auch, da ich im Vorfeld viel Gutes über die Geschichte gehört habe und mir hier leider die Tiefe gefehlt hat. 

    Es ist eine Geschichte wie so viele: Sie lernt ihn kennen und verliebt sich in ihn, geht gar fast zu weit mit ihm, bis sie am nächsten Morgen merkt, dass er ihr Professor an der Uni ist. Was folgt sind einige Wirrungen, die in plötzlicher großer Liebe und einem Wunschtraum enden. 

    Das Buch hat mir zu Beginn wirklich gut gefallen, was jedoch zur Mitte hin und leider zum Ende auch abnahm. Vieles kam zu schnell, zu unwirklich, es gab kaum gute und tiefe Gespräche zwischen den beiden und wie aus dem Nichts, ist da plötzlich die große Liebe, die versteckt, dann gelebt und verteidigt werden wollte. 

    Der Schreibstil ist schön und locker, die Charaktere leider kaum wandelbar und teils etwas naiv, was der Geschichte dauerhaft geschadet hat. 

    Leider hat mich diese Liebesgeschichte nicht völlig in ihren Bann gezogen. 


  4. Cover des Buches Plötzlich Fee - Winternacht (ISBN: 9783453314450)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Winternacht

     (1.588)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Meghan muss ihr Versprechen halten und mit Ash an den Winterhof gehen, wo Königin Mab sie gefangen hält, um sie als Druckmittel gegen die Sommerfeen einzusetzen.

    Meghan erkennt bald, wie hart das Leben bei den Winterfeen ist. Freundlichkeit existiert dort quasi nicht und Ash ist wie ausgewechselt.

    Beim festlichen Zusammentreffen mit den Sommerfeen kommt es zu einem intriganten Zwischenfall, der droht, einen Krieg auszulösen. Letzten Endes ist es nun an Meghan, dies zu verhindern. Doch ihre Gefühle machen die Mission  schwerer, als sie es ohnehin schon ist.

    Toller, flüssiger Schreibstil und ein durchgehend konstanter Spannungsbogen sorgten dafür, dass ich das Buch nahezu verschlang!

  5. Cover des Buches Never Doubt (ISBN: 9783736312807)
    Emma Scott

    Never Doubt

     (415)
    Aktuelle Rezension von: annapgnr

    Da ich einen soften Spot für etwas poetische und theatralische Romane habe, musste ich mir diesen natürlich zulegen.

    Die Umsetzung ist der Autorin wirklich gut gelungen, auch der Schreibstil ist angenehm und einfach. Die Protagonisten sind authentisch, auch wenn sie etwas Zeit brauchten, um miteinander warm zu werden. Auch die Gesichte des jeweiligen Protagonistens ist der Autorin gut gelungen. Das Ende war für meinen Geschmack ein bisschen zu süß aber es passt zum Buch, zu Willow und Isaac.

  6. Cover des Buches Wo die Nacht beginnt (ISBN: 9783442381388)
    Deborah Harkness

    Wo die Nacht beginnt

     (493)
    Aktuelle Rezension von: Stella_Stellaris

    In diesem Fortsetzungsroman landen der Wissenschaftler Matthew und die Historikerin Diana, nachdem sie ihre Zeitreise im 21. Jahrhundert in Nordamerika gestartet haben, im elisabethanischen London des 16. Jahrhunderts. Matthew und Diana sind keine „normalen“ Menschen. Er ist ein „alter“ Vampir, sie eine Hexe mit ganz besonderen Fähigkeiten. Die beiden verfolgen mit ihrer Zeitreise zwei Ziele: Erstens suchen sie ein Manuskript, von dem sie sich Antworten auf brennende Fragen erhoffen. Und zweitens muss Diana unbedingt eineN loyale Lehrmeister*in finden, die / der sie in der Hexenkunst unterweist. Ihr Ausflug in die Vergangenheit führt die beiden zurück in Matthews früheres Leben, zu seinen überaus interessanten Freunden, in verschiedene Länder des alten Kontinents, zu Matthews Vater, zu Königin Elisabeth I. sowie zu Kaiser Rudolf II. nach Prag. Matthew und Diana sind nicht nur von Freund*innen umgeben. So gestaltet sich ihr Ausflug in die Vergangenheit schwieriger als gedacht...

    Vor einer Weile habe ich den ersten Teil „Die Seelen der Nacht“ gelesen, und ich war neugierig auf die Fortsetzung. Nachdem ich mit dem Lesen des 2. Teils begonnen hatte, war der Zauber der Geschichte sofort wieder da. Es war spannend mit Matthew und Diana in die Vergangenheit zu reisen. So habe ich viel über Matthews frühere „Lebens“umstände und Denkweisen erfahren. Für Diana war das reale Leben im 16. Jahrhundert vollkommen neu. Sie musste vieles lernen und zudem die Erfahrung machen, dass ihr Blick, den sie als Historikerin eingenommen hat, nicht immer der Realität entsprach. Diese Zeitreise stellt die Liebe von Diana und Matthew nicht nur einmal auf die Probe. Und natürlich darf auch eine kräftige Prise Erotik nicht fehlen. Mir hat es sehr zugesagt, dass die Autorin in ihrer Handlung Personen der Geschichte bzw. historische Ereignisse mit fiktiven Figuren verwoben hat. Dabei wimmelt es nur so von Menschen, Hexen, Vampiren, Dämonen... Es kommt dem Buch zugute, dass Frau Harkness nicht nur Schriftstellerin, sondern auch Professorin für europäische Geschichte ist. Ich musste immer mal wieder zum Nachdenken innehalten oder nachlesen, um mich in der Dichte und den Wendungen der Handlung nicht zu verlieren. Gefallen hat mir, dass außer der Protagonistin Diana weitere starke Frauenfiguren existieren. Berührend fand ich die Begegnungen mit den jeweiligen Vätern.

    Warum Frau Harkness stets erneut darauf hinweisen musste, dass es sich bei Matthew um einen Vampir und bei Diana um eine Hexe handelt, entzieht sich meiner Kenntnis. Das fand ich etwas übertrieben bzw. störend. Irgendwann hat es die Leserin doch verstanden. Insgesamt betrachtet habe ich mich von dem Buch sehr gut unterhalten gefühlt.


  7. Cover des Buches Plötzlich Fee - Herbstnacht (ISBN: 9783453314467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Herbstnacht

     (1.357)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Der zweite Band hatte damit geendet, dass Ash und Meghan wegen ihrer Liebe zueinander aus dem Nimmernie verbannt worden waren. Ich war gespannt, wie es nun weitergehen würde!

    Leider ist die Menschenwelt nicht mehr das, was sie einmal war, denn überall sind eiserne Feen, die es auf Meghan abgesehen haben. Außerdem hat Meghan noch eine Rechnung offen mit dem Orakel, dem sie in Band eins eine Erinnerung aus ihrer Kindheit gegeben hatte.

    Nach einer Weile kommt es anders als gedacht, denn der Krieg im Nimmernie spitzt sich zu. Meghan wird nun zur Schlüsselfigur und nach einigen Strapazen kommt es gegen Ende zu einem epischen Kampf, der völlig anders verläuft als erwartet.


    die gewohnt liebenswerten, lustigen Charaktere runden das Buch perfekt ab.

  8. Cover des Buches So wüst und schön sah ich noch keinen Tag (ISBN: 9783446250826)
    Elizabeth LaBan

    So wüst und schön sah ich noch keinen Tag

     (191)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Ich habe lange kein Jugendbuch mehr gelesen, das so toll geschrieben wurde. Man taucht so einfach in die Geschichte ein, die für mich das Gefühl vom letzten Schuljahr und die Schritte zum Erwachsen werden wunderbar widerspiegeln. Viele Passagen des Buches erinnern mich an die Erzählungen von John Greene, in denen auch gerade die Protagonisten glänzen.  Die Geschichte ist nicht sonderlich rasant oder springt von einem Ereignis zum Nächsten. Aber gerade dadurch entfalten sich die Charaktere und ihre Gedanken und Erfahrungen meiner Meinung nach am besten. Durch die verschiedenen Erlebnisse von Duncan und Tim lernt man die Unberechenbarkeit des Lebens, die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens und die schönen Momente in diesen Phasen zu schätzen. Ich würde mir eine Fortsetzung, gerade von Tims Geschichte, unheimlich wünschen!

  9. Cover des Buches Deine Worte in meiner Seele (ISBN: 9783736310520)
    Brittainy C. Cherry

    Deine Worte in meiner Seele

     (563)
    Aktuelle Rezension von: AC´s_bunte_Bücherwelt

    💕 Deine Worte in meiner Seele 💕

    Der Einstieg fiel mir dieses Mal nicht ganz so leicht wie zuvor bei den Büchern der Autorin.
    Ich habe tatsächlich doch etwas länger gebraucht um in der Geschichte anzukommen und mich mit den Charakteren verbunden zu fühlen.

    Ashley und Daniel sind zwei verschiedene Charaktere welche sehr authentisch und verletzlich dargestellt wurden. Mit der Kindlichkeit von Ashley hatte ich zeitweise so meine Probleme.
    Auch die Nebencharaktere waren sehr überzeugend.
    Ich ziehe meinen Hut vor der Autorin, dass sie den Mut hat einen starken Nebencharakter „verschwinden“ zu lassen.

    Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht sowohl von Ashley als auch von Daniel.
    Dies mag ich persönlich sehr gerne, da es einem beide Gefühlswelten näherbringt.
    Das Cover konnte mich leider nicht so wirklich überzeugen.

    Wenn dies das erste Buch der Autorin wäre, hätte es mich wohl mehr überzeigen können, doch so weiß ich welche Emotionen Brittainy in die Geschichten legen kann.
    Dennoch war es gefühlvoll und mitreißend.

  10. Cover des Buches A History of Us − Vom ersten Moment an (ISBN: 9783499004926)
    Jen DeLuca

    A History of Us − Vom ersten Moment an

     (247)
    Aktuelle Rezension von: Annika_85

    Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich sofort angefixt. Und das Buch hat mich nicht enttäuscht! Ja, es ist irgendwie ein wiederkehrendes „Muster“ und mehrteilige Romane, die sich vorzugsweise in einer bestimmten Stadt abspielen sind nichts Neues, aber ich mag das. Hab ja nicht zuletzt drei Teile der Green-Valley-Reihe fast direkt hintereinander weggelesen. 🤷🏼‍♀️😅

    Allerdings ist die Story rund um ein Mittelalterfestival mal was Neues. Und ich find mega! 🎀

    Und es sind neben Emily und Simone auch wieder ganz wunderbare Nebencharaktere: Stacey und Mitchell (Darsteller auf dem Festival und Freunde), April (Emilys Schwester) oder auch Chris (Königin auf dem Festival und Buchladeninhaberin).

    Teil 2 habe ich mir heute gekauft und ich freu mich darauf, erneut in das Mittelalterfestival einzutauchen 🤹🏻🎭🎪

    Wer also solche Reihen mag, dem kann ich diese hier wirklich nahe legen!

  11. Cover des Buches The Ivy Years - Bis wir uns finden (ISBN: 9783736311268)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Bis wir uns finden

     (162)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    ch liebe die Ivy-Years Reihe so sehr. Ein tolle Ice-Hockey-Romance Reihe. 

    Nachdem ich Band 1-4 verschlungen hatte, musste auch Band 5 daran glauben und auch dieser Teil ist wieder sehr gelungen. Der Schreibstil der Autorin in flüssig und sehr angenehm zu lesen. Durch den Sichtenwechsel der beiden Protagonisten kann man ihre Handlungen und Gedanken gut nachvollziehen und verstehen, auch wenn ich mir vielleicht teilweise eine andere Reaktion gewünscht hätte. Aber dieses nervenaufreibende und spannungsgeladneren Situationen ist so toll beschrieben. Ich habe mit den Charakteren gelitten und mitgefiebert. Vor allem die Wahl der Charaktere und ihre Hintergrundgeschichten sind sehr spannend und abwechslungsreich. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen und hatte mega Lesestunden. Toller Reihenabschluss.

  12. Cover des Buches Bad Romeo - Wohin du auch gehst (ISBN: 9783596033713)
    Leisa Rayven

    Bad Romeo - Wohin du auch gehst

     (707)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Bei ihrem Vorsprechen an der berühmten New York Grove Schauspielakademie fällt Cassie Taylor der attraktive Mitbewerber sofort auf. Ausgerechnet jetzt! Er ist groß, dunkelhaarig und hat stechend blaue Augen. Cassie fühlt sich sofort angezogen. Doch während der Auswahlrunden wird schnell klar: Ethan Holt ist ein absoluter Bad Boy - ein Typ, von dem man besser die Finger lässt. Er ist unverschämt, wortkarg und hat eine dunkle Vergangenheit. Leider ist er auch unglaublich sexy. Ihren guten Vorsätzen zum Trotz verliebt sich Cassandra in Ethan. Schnell merkt sie: Dieser Mann ist wirklich gefährlich, aber sie kann ihm einfach nicht widerstehen.



    Eine wirklich intensive Liebesgeschichte mit viel Leidenschaft, aber auch viel Drama, für mich an manchen Stellen leider zu übertrieben. Obwohl die Rückblenden aus der Vergangenheit gute Einblicke gewährten und das Verständnis stärken, fehlte mir oft die Sichtweise des männlichen Protagonisten. Manchmal fand ich das Verhalten der beiden Hauptcharaktere fast schon nervig.

  13. Cover des Buches Love Songs in London – All I (don’t) want for Christmas (ISBN: 9783423740845)
    Tonia Krüger

    Love Songs in London – All I (don’t) want for Christmas

     (167)
    Aktuelle Rezension von: labelloprincess

    Das Cover finde ich wunderschön. Diese Schriftart, die Farben und die kleinen Details machen das Cover zu einem tollen Hingucker und zu einem Highlight im Bücherregal. Das Buch fühlt sich auch sehr gut in der Hand an.

    Der Schreibstil der Autorin ist äußerst flüssig und angenehm zu lesen. Man fliegt wortwörtlich durch die Seiten. Die Aufmachung im Buch ist ein zusätzlicher Pluspunkt. Der Humor im Buch hat mir ebenfalls sehr gefallen.

    Unsere Hauptprotagonisten Febe und Liam sind beide einfach wunderbar. Sie sind überaus sympathisch und man kann echt toll mit ihnen mitfiebern. Aber nicht nur die beiden, sondern auch alle anderen Charaktere sind super ausgearbeitet und lassen die Geschichte richtig lebendig wirken. Ein perfektes Buch zum Eintauchen und um in Weihnachtsstimmung zu kommen.

    Man konnte die Gefühle zwischen Liam und Febe richtig gut fühlen. Das Setting ist ebenfalls sehr gut beschrieben, man hat das Gefühl direkt vor Ort zu sein. 

    Ich kann die Fortsetzungen gar nicht mehr erwarten. Ein grandioses Weihnachtsbuch. Ich vergebe dafür gerne verdiente 5 von 5 Sterne.

  14. Cover des Buches Plötzlich Shakespeare (ISBN: 9783499268274)
    David Safier

    Plötzlich Shakespeare

     (1.092)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Rosa hasst ihren Job, ihre Figur, ihr Leben. Denn seit sie vor einigen Jahren von ihrem Freund Jan beim Fremdknutschen erwischt wurde, er sie daraufhin verließ und nun mit der hübschen Zahnarztkollegin Olivia liiert ist, leidet sie unter Liebeskummer.

    Nach einem halbherzigen Date in einem Zirkus, lässt sie sich dort auf eine Rückführung ein. Sie landet im England des 16. Jhdt., in einem männlichen Körper - William Shakespeares Körper. Und der einzige Weg in ihre Zeit zurückzukommen ist es, die wahre Liebe zu finden.

    Ein lustiger Roman mit einer guten Moral am Ende. Es war wirklich amüsant Rosa und Shakespeare dabei zu folgen, wie sie sich in ihren fremden Körpern und Zeiten zurechtfinden müssen. Zugleich waren hier und da auch einige weitere historische Personen eingeflochten und so wurde die Geschichte, zwischen all dem Klamauk, auch noch ein bisschen lehrreich.

    Rosa und William sind beide ziemlich schrullige Typen, aber man schließt sie schnell ins Herz.

    Einzig die Wechsel in den Dialogen, zwischen zwei Menschen in einem Körper, waren zu Beginn etwas verwirrend. Nachdem ich drei Seiten später aber dahinter gestiegen war, dass Williams Parts stets kursiv gedruckt wurden, ließ sich das Buch wunderbar lesen.

    An einer Stelle zu Beginn des Buches hatte ich sogar einen kleinen Lachflash, der meinen Mann aus seiner Einschlafphase riss - als die Konsonantenschwäche von einem von Rosas Schülern eine fantastische Wortschöpfung kreierte. :D

    Insgesamt ein äußerst unterhaltsames, empfehlenswertes Buch, wenn man mal keine Lust auf Krimi, Dramen oder Schnulzen hat, sondern einfach leicht und amüsant in eine andere Welt getragen werden möchte.

  15. Cover des Buches MondSilberLicht (ISBN: 9783744800013)
    Marah Woolf

    MondSilberLicht

     (1.304)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.

    Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, nach Schottland zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Doch vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtlichen Desinteresse nur wenig ändert. Doch diese Fassade beginnt schnell zu bröckeln—und damit begeben sich die beiden in ungeahnte Gefahr...

    Bewertung:

    Marah Woolf hat es geschafft mich abermals zum Träumen zu bringen. Denn ihre Geschichte hat alles, was mein Leseherz begehrt:

    1. Einen angenehmen Schreibstil 

    Ihr Schreibstil trägt einen wortwörtlich durch die Geschichte. Wir erleben die Geschehnisse die ganze Zeit über aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Emma, wodurch man ausführliche Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Aber auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz. Und natürlich dürfen auch ein paar Beschreibungen der Landschaft nicht fehlen, was mich schon zu meinem nächsten Punkt bringt. 

    2. Eine verträumte Kulisse 

    Die verschlafene Hauptstadt Portree der Isle of Skye steht nach diesem Buch nun ganz oben auf meiner Reiseliste. Die Autorin versteht es einfach darauf eine malerische Idylle nicht nur aufs Papier, sondern auch in meinen Kopf zu zaubern. Immer wieder bekommt man neue Landstriche der Gegend gezeigt, sodass es sich schon fast wie eine Erlebnistour durch Schottland anfühlte. 

    3. Vielschichtige Charaktere 

    In die Ausarbeitung der Charaktere wurde merklich Arbeit rein gesteckt, die sich dafür umso mehr bezahlt gemacht hat. Emma ist eine der sympathischsten Protagonistinnen, die mir je in einem Buch begegnet ist. Sie ist dermaßen warmherzig, dass man sie sofort ins Herz schließt. Ähnliches gilt jedoch auch für einige Nebencharaktere. Denn erst durch diese erwacht die Geschichte erst so richtig zum Leben. Besonders gut gefallen haben mir Amelie und Peter.

    4. Eine wahnsinnig tolle Liebesgeschichte

    Zu Calum braucht man wohl nicht allzu viel zu sagen. Er ist einfach der Traum jeder Schwiegermutter, wie Amelie so schön sagen würde. Mich hat er vor allem dadurch gekriegt, dass er nicht nur wahnsinnig gut aussieht und witzige Sprüche reißen kann (wie ja fast jeder Mann in einem Buch), sondern auch unglaublich einfühlsam ist. Er geht so liebevoll mit Emma um, dass es wahrlich unter die Haut geht. Was sich da zwischen den beiden entwickelt, ist die wahre Liebe. Deshalb habe ich mit den beiden mitgefiebert, als sie sich annäherten, sich kennen- und lieben lernten. Ihre Liebe hat mich emotional sehr berührt. Und das Ende hat mir das Herz gebrochen. 

    5. Spannung 

    Von Beginn an hat das Buch bei mir den Drang erweckt, es immer weiter lesen zu wollen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ein Lesezeichen ist hier überflüssig. Langsam baut sich die Spannung auf, bis es am Ende dann kaum mehr auszuhalten ist. Und dann...dann war es leider auch schon vorbei. Mittendrin. Ein ganz fieser Cliffhanger, der nur durch die Tatsache abgemildert wird, dass die anderen Bände der Reihe schon bereit liegen. 

    Insgesamt kann ich nichts anderes tun, als begeistert zu sein. Das Buch bekommt eine ganz klare Leseempfehlung von mir für alle, die genauso wie ich auf obige Punkte wert legen und sich gerne für einige schöne Lesestunden nach Schottland und in die Welt der Shellycoats entführen lassen möchten. Die Geschichte hat nichts anderes als 5 Sterne verdient. 

  16. Cover des Buches Loveless (ISBN: 9783743212190)
    Alice Oseman

    Loveless

     (114)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Loveless ist nicht nur ein unglaublich schönes und spannendes Buch, sondern setzt sich zudem auch mit einem Thema auseinander, welches in dieser Gesellschaft zu wenig Raum findet. 

    Für viele mag LGBTQIA+ ein Begriff sein, doch wisst ihr auch für was das A steht? Genau darum geht es in dieser Geschichte. Das A steht für das asexuelle Spektrum und findet nun endlich würdige Repräsentation in diesem Buch. Die Geschichte setzt sich nicht nur mit dem Begriff auseinander, sondern zeigt auch auf, was diese Sexualität ausmachen kann. Die Geschichte von Georgia zeigt das Entdecken ihrer Sexualität und wie sie damit umgeht. Es ist somit nicht die gewohnte Liebesgeschichte, sondern zeigt, das Liebe viele Facetten hat und es nicht die eine richtige Definition gibt. 

    Ich kann das Buch wirklich allen ans Herz legen. Neben dem wundervollen und herzergreifenden Plot und den herzlichen Charakteren bildet das Buch auf eine einfach und gute Weise weiter. Auch für Menschen, welche sich nicht auf diesem Spektrum sehen, bietet das Buch viel Spannung und wichtige Informationen. 

    Das Buch ist zu einem grossen Herzensbund von mir geworden und ich kann es wirklich wärmstens empfehlen. Mit diesem Buch kann man nicht falsch liegen.

  17. Cover des Buches Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1) (ISBN: 9783551300676)
    Stefanie Hasse

    Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)

     (191)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Eine Romeo und Julia nach Erzählung und das auf eine ganz neuen Art und Weise.  Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil und so lässt sich die Geschichte doch recht schnell lesen. Geschrieben wird das ganze aus der Sicht von Allegra.

    Was ich an dem Buch sehr mochte ist natürlich das Thema darin, denn jeder Romantik-Fan liebt natürlich romantische Geschichten. Perfekt wenn es dann auch noch ein wenig von Romeo und Julia spiegelt und noch spannend untermalt ist. Da ich ja ein absoluter Schnulzen Fan bin, hätte es aber durchaus noch ein wenig mehr „Schnulziger“ sein dürfen ;), aber das soll kein Kritikpunkt sein.

    Auch hat die Autorin sehr schön Spannung im Buch aufbauen können durch tolle Fantasievolle Momente. Denn neben der Romanze und der Spannung ist auch ein wenig Magie zu finden. Das kann man ja auch schon ein wenig vom Klappentext heraus lesen.

    Den einzigen kleinen Teil den ich zu bemängeln habe ist, das sich das Buch zwar schnell  und gut lesen lässt, aber die Geschichte auch ein unheimlich schnelles Tempo drauf hatte das mir nicht ganz gefallen hat.

    So nimmt Allegra manche Situationen einfach so hin wo ich vielleicht mit ein paar Widerworten oder Unglauben gerechnet hätte, oder das sie manches ein klein wenig hinterfragt. Diese Situationen wirken dadurch ein wenig „Ereignislos“.  Passende stellen kann ich leider nicht verraten, da es sonst richtige Spoiler sind :D.

    Ich kann nur sagen, das ich mir diese vielleicht noch einen Ticken Dramatischer, verzwickter oder auch noch einmal spannender gewünscht hätte damit sie für mich einfach ein wenig ehr als „Schlüsselpunkte“ heraus gestochen währen.

    Die Charaktere fand ich sehr Interessant, da sie recht geheimnisvoll herüber kommen. Ich hätte gerne noch ein wenig mehr über sie erfahren, denke aber das man hier sicherlich einfach noch mehr im zweiten Band herausfindet und sie da auch noch besser und tiefer werden.

    Allegra mochte ich eigentlich von Anfang an, sie ist freundlich und Liebenswert. Ich fand allerdings, dass sie ein klitzekleines bisschen zu Gutgläubig, oder um es schon böse zu sagen, Naiv ist. Wie ich oben schon sagte, hätte ich mir einfach an manchen Situationen ein etwas anderes Verhalten gewünscht. Auch dürfte sie ein wenig frecher sein.

     

    Fazit

    Eine schöne Geschichte die mir gut gefallen hat. Einige Punkte im Buch haben mir nicht ganz so gut gefallen weswegen das Buch von mir 4 Sterne bekommt. Bin aber schon auf die Fortsetzung gespannt.


  18. Cover des Buches Sommernachtszauber (ISBN: 9783649610564)
    Ellen Alpsten

    Sommernachtszauber

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Yenny
    Caroline, die aus ärmlichen Verhältnissen kommt, und die reiche Mia, sind nicht nur Schauspielkollegen sondern auch dicke Freundinnen. Doch als beide am Berliner Bimah, einem heruntergekommenen Theater, für die Rolle der Julia vorsprechen, werden sie zu Konkurrentinnen. Denn die Rolle bekommt nicht die aus einer alten Schauspielfamilie stammenden Mia, sondern  Caroline. Die Proben laufen mehr schlecht als recht, weshalb sie auch abends im Theater probt. Dort wird sie vom Geist Johannes überrascht, der ihr helfen will, das Beste aus ihrer Rolle herauszuholen.

    Während Mia weitere Intrigen spinnt, um ihrer Freundin und dem Nachwuchsregisseur eines auszuwischen, verlieben sich Caroline und Johannes und verbringen eine glückliche Zeit im Theater. Und nur Johannes weiß, wie er von seinem Fluch der Unsterblichkeit erlöst werden kann.

    Wird es ihnen gelingen, das Stück zu einem Erfolg zu machen und somit das Bimah zu retten? Und bekommt Mia am Ende, was sie will?

    Man kommt schnell in die Geschichte rein und lernt auch die Schattenseiten der Schauspielerei kennen, aber irgendetwas fehlte mir in dieser Geschichte. Warum rennt Caroline nicht schreiend weg, als sie den Geist Johannes entdeckt? Warum hinterfragt sie nicht mehr?
  19. Cover des Buches Judith und Hamnet (ISBN: 9783492070362)
    Maggie O’Farrell

    Judith und Hamnet

     (47)
    Aktuelle Rezension von: birdies_buecherwelt

    Schon der Titel dieses Buches hat mich neugierig gemacht, der Klappentext dann noch mehr. Sofort hatte ich die Assoziation zu William Shakespeare und seinem Drama Hamlet. Doch hier geht es nicht um den berühmten englischen Dramatiker, sondern um seine Zwillinge Judith und Hamnet. Eigentlich geht es auch nicht um die beiden, jedenfalls nicht hauptsächlich. Den Schwerpunkt der Handlung nimmt die Mutter der Zwillinge ein, Agnes.
    In der Historie gibt es diese Person nicht, aber darüber möchte ich gerne hinwegsehen. Agnes ist eine Frau, die sich nicht leicht in die Gesellschaft einfügt. Sie liebt die Natur, kennt sich mit Kräutern und Heilkünsten aus, besitzt einen Falken, hat dunkle Vorahnungen und ist insgesamt ein sehr mysteriöser Charakter.
    Den Schreibstil möchte ich nicht als extravagant beschreiben, allerdings ist er sehr ungewöhnlich. Nur selten werden Namen verwendet. Der Name William Shakespeare taucht nicht ein einziges Mal in diesem Buch auf. Immer gibt es Umschreibungen: Lateinlehrer, Ehemann, der Vater. Es werden sehr viele Adjektive verwendet und die Erzählweise gleicht der von Märchen oder Sagen.
    Ich habe einige Seiten gebraucht um dieses Buch zu mögen, dann hat es mich aber gepackt und nicht mehr losgelassen. Vor allem zum Ende hin, musste ich das ein oder andere Mal schwer schlucken.
    Wer nicht auf historische Korrektheit achtet, dem Mystischem und Unerklärlichem eine Chance geben und eine tolle Geschichte über eine Mutter und ihre Liebe zu ihren Kindern lesen möchte, wird von diesem Roman nicht enttäuscht werden.

  20. Cover des Buches With you I dream (ISBN: 9783426528129)
    Justine Pust

    With you I dream

     (122)
    Aktuelle Rezension von: ElliimWunderland

    REZENSION


    With you I dream von Justine Pust


    Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, hatte es immer wieder in der Hand und dann aber doch wieder zurückgelegt. Warum? Joa das frag ich mich nachdem ich es jetzt gelesen hab auch. Denn es ist sooooo so toll! Das Cover gefällt mir richtig gut und der Schreibstil ist der Hammer. Justine hat es außerdem trotz der heftigen und schweren Thematik geschafft einen absoluten Wohlfühl-Roman zu schreiben. Das Setting von Belmont Bay hat mich einfach sofort eingenommen und die Charaktere kann man einfach nur mögen 🥹 Die Atmosphäre, die Art und Weise wie die Protagonisten miteinander umgehen fand ich einfach toll. (Außer Kevin, der ist ein Arsch) Ich kann dieses Buch nur empfehlen, von mir gibts 5/5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sternen 💙


  21. Cover des Buches Winter in Maine (ISBN: 9783442747597)
    Gerard Donovan

    Winter in Maine

     (313)
    Aktuelle Rezension von: buchstaeblichverliebt

    "Vielleicht gibt es für viele Dinge gar keinen Grund, und sie passieren nur, weil die Menschen sie tun." (S. 64)

    Als Julius Hund und treuer Gefährte Hobbes eines Tages vorsätzlich erschossen wird, beschließt er sich zu rächen.

    Der eigenbrödlerische Mann, der einsam und zurückgezogen in einer abgelegenen Hütte in den Wäldern von Maine lebt, die vollgestopft ist, mit den über 3000 Büchern seines verstorbenen Vaters und Erinnerungen an eben diesen und den Großvater, hat alles verloren, was er liebt, einschließlich seiner Moralvorstellungen.

    Mit dem Gewehr seines Großvaters und der Literatursammlung seines Vaters als Stütze (im Hinterkopf) zieht er in seine persönliche Schlacht. 

    Sprachlich wirklich gelungen, atmosphärisch düster, inhaltlich leider  aufgrund der Brutalität nicht unbedingt mein Geschmack.
    Das war mir persönlich etwas zu viel des Guten und nicht unbedingt (logisch) nachvollziehbar.

  22. Cover des Buches In einer Person (ISBN: 9783257242706)
    John Irving

    In einer Person

     (132)
    Aktuelle Rezension von: rkuehne

    Mal wieder ein Epos von Irving, gute 700 Seiten, und mal wieder schafft er es, eine ganz eigene umfassende Welt aufzubauen. Hier die Welt von des bisexuellen William „Billy“ Abbott, den wir aus seinen Jugendjahren bis ins Pensionsalter, aus den 60ern in Neuengland bis ins Heute. Ich hab lange gebraucht für den Roman, das hat diverse Gründe. Einer ist in der privaten Freizeit gelegen, weil einfach weniger Freiräume waren und andere Dinge wichtig waren, der andere ist, dass es Irving hier in meinen Augen weniger geschafft hat, mich in seine Welt zu ziehen als bei anderen Werken. Trotzdem ist es ein bemerkenswertes Buch: Geschrieben vor zehn Jahren trifft es aktuell voll in die Debatte um Gendern und sexuelle Identitäten. Wir nähern uns Billy und vielen anderen Menschen seines Umfeldes intensiv und bekommen erst so einen Einblick und ein Gefühl dafür, wie ein Leben für Menschen mit einer nicht heteronormativen Sexualität viele Jahre lang ausgesehen hat und immer noch aussieht. Das ist bemerkenswert, tiefgründig, nah und erhellend. Lange bin ich geschwankt, ob ich hier 3 oder 4 Sterne vergeben soll, literarisch gefühlt eher drei, aber der Nachhall des Buchs macht dann doch eine vier.

  23. Cover des Buches Wie ich dank Shakespeare in Verona die große Liebe fand (ISBN: 9783462051148)
    Glenn Dixon

    Wie ich dank Shakespeare in Verona die große Liebe fand

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    In Verona soll ja Romeo und Julia vor langer Zeit mal in echt stattgefunden haben. Laut dem Buch ist die Stadt darum beinahe ein Pilgerort für die Verliebten dieser Welt. Und wer nicht persönlich vorbeigehen kann, der kann einen Brief an Julia schreiben. Der Club der Julias sind ein paar Menschen, die es sich zu Aufgabe gemacht haben, all diese Briefe zu beantworten, die in guter Absicht von der ganzen Welt nach Verona geschickt werden. Eine Herculesaufgabe, der sich auch unser Protagonist Glenn anschließt, seines Zeichens Lehrer an einer kanadischen Highschool, wo er jährlich Shakespeares Romeo und Julia durchnehmen muss. Ach, und er hat auch ein gebrochenes Herz.

    Jedenfalls ist diese leichte Lektüre  eine wunderbare Lovestory angesiedelt in einer wunderschönen Stadt. Mehr kann man nicht sagen, einfach lesen und entspannen.


    Fazit: Lesen und entspannen.

  24. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin (ISBN: 9783570401040)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Auch Band 3 dieser Reihe ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr Spannend. Man erfährt einiges über Perenelle Flamel, aber es gibt auch weitere Informationen über die anderen Hauptprotagonisten.

    Durch den Perspektivenwechsel wird zusätzlich Spannung aufgebaut, führte aber bei mir auch dazu, dass ich selbst ins Grübeln geraten bin. Die Schauplätze verändernsich in diesem Band, so geht es zum Beispiel für ein paar Protagonisten von Paris weiter nach London. Ich bin sehr gespannt wohin diese Geschichte noch führt!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks