Bücher mit dem Tag "shannon"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "shannon" gekennzeichnet haben.

35 Bücher

  1. Cover des Buches Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe) (Edinburgh Love Stories 5) (ISBN: 9783548286938)
    Samantha Young

    Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe) (Edinburgh Love Stories 5)

     (463)
    Aktuelle Rezension von: paulamybooksandme

    Scotland Street von Samantha Young ist der 5. Band der Edingburgh-Love-Stories Reihe und dreht sich um Jo ´s jüngeren Bruder Cole und Shannon. Das Buch umfasst 377 Seiten und ist als Taschenbuch sowie e-book erhältlich.

    Meine Meinung:

    Geschmäcker ändern sich mit der Zeit und ich dies spüre ich sehr deutlich an dieser Reihe. Ich liebe die Geschichten immer noch, aber mittlerweile sehe ich sie schon etwas kritischer und vor dieser Band gefiel mir leider nicht mehr wirklich. Cole habe ich in den Vorgängern immer geliebt, weil er trotz seiner schwierigen Vergangenheit sich so toll entwickelte und immer für seine Familie und Freunde da war. Zudem mochte ich seine trockene und trotzige Art und war deshalb etwas überrascht, wie flach er hier gezeichnet wurde.

    Generell ist die Geschichte nichts besonderes und las sich eher langweilig. Mir fehlte die gewisse Chemie zwischen ihm und Shannon und diese ganzen Dramen nervten auf Dauer. Die eingearbeiteten Themen finde ich wichtig und wurden nicht verharmlost, aber irgendwie fand ich den Umgang damit etwas komisch. 

    Shannon hat mit ihren Männern nur Pech gehabt und musste beinahe eine Vergewaltigung durchmachen. Die Rückblende dazu schlug mir echt auf den Magen und ich fand es schon stark, wie für sich gekämpft hat. Ihr Verhalten Cole anfangs gegenüber war einerseits mies, andererseits konnte ich es auch verstehen, weil er äußerlich genau wie ihre Ex-Freunde aussah und wirkte und das kann eben schon als Trigger reichen und man verhält sich dann irrational, aber dennoch ging es gar nicht. Als die beiden dann zusammenkamen und sie ihm ihre Traumata erzählt, die sie bis dahin definitiv nicht verarbeitet hatte, verführt Cole sie zum Sex, was ich absolut unangenehm fand. Ich weiß, dass ein Trauma in Geschichten aus dem Zeitraum oft mit Geschlechtsverkehr bewältigt wurde und vielleicht reagiere ich über, aber ich finde das echt unangenehm. Es passt für mich hier absolut nicht.

    Die meiste Zeit plätscherte es auch nur vor sich hin oder es wurde sehr dramatisch. Mir fehlte einfach das gewisse Extra, die Freude an der Geschichte oder den Figuren. Das lag auch daran, dass eben zwischen dem Paar kaum Chemie herrschte und ich sie als Figuren nicht sonderlich mochte. Klar, beide haben viel hinter sich und sind an sich stark, aber ich fand sie recht eindimensional, was ich vor allem bei Cole sehr schade fand, weil ich ihn in den Vorgängern doch als sehr starken, mutigen und schüchternen Jungen wahr nahm, der dies auch zum Teil geblieben ist, aber zu dem Mann, zu dem Cole sich entwickelte, konnte ich einfach keine Verbindung aufbauen.

    Shannon konnte ich zum Teil ja schon verstehen, auch wenn es ihr Verhalten nicht besser machte, aber ich fand sie sehr anstrengend. Dieses hin und her mit ihr war auf Dauer einfach zu ermüdend und dieser Turbo, der vor allem zum Schluss gezündet wurde, wirkte völlig deplatziert. Ich hatte einfach das Gefühl, dass man jetzt unbedingt ganz stark auf Happy End zusteuern musste und keine Lust hatte, etwas Tiefe einzubauen. Allerdings fand ich es auch gut, wie sie zum Ende hin endlich mal Prioritäten setzte und für ihr Verhalten einstand. Es wäre eben nur schön gewesen, wenn das etwas mehr Raum bekommen hätte.

    Die Nebencharaktere fand ich so ganz in Ordnung, auch wenn ich langsam mal einen Stammbaum bräuchte, weil ich mir echt nicht merken kann, welche Kinder zu wem gehören, wie alt die sind und wie alle zueinander stehen bzw. wie eng sie miteinander verbunden sind. Die Szenen mit Joss, Braden, Elodie und Co wirkten oft deplatziert und eher wie Seitenfüller, was ich sehr schade fand, weil die Autorin es in den vorherigen Bänden so viel besser hinbekam, die ganzen Nebenstories mit der Hauptgeschichte zu verbinden.

    Einzig der Schreibstil konnte mich noch überzeugen, weil der sich meist recht flüssig las und trotz der Schwere durchaus seine humorvollen und schönen Momente hatte, die ich daran schätze. 

    Fazit:

    Ich hätte nie gedacht, dass der Band mit Hannah und Malcolm beim re-re-re-read zu meinen Lieblingen gehören würde und selbst Scotland Street hinter sich lassen würde, was mir beim letzten Mal weitaus besser gefiel, aber Geschmack ändert sich eben. Potenziell ist es eine gute Geschichte, aber die Möglichkeiten wurden kaum genutzt und mir waren die Hauptcharaktere nur bedingt sympathisch, was ich vor allem bei Cole sehr schade fand. Die aufgebauschten kleinen Dramen und die schnell überwundenen Trauma von Shannon waren auch nicht hilfreich für die Geschichte. Dennoch gab es vereinzelt Momente, die mir gefielen, aber meist drehten die sich um den ganzen Clan und nicht um das eigentliche Hauptpaar. Von mir gibt es:

    3 von 5 Sterne


     

  2. Cover des Buches Nightingale Way - Romantische Nächte (Edinburgh Love Stories 6) (ISBN: 9783548287515)
    Samantha Young

    Nightingale Way - Romantische Nächte (Edinburgh Love Stories 6)

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Hier ist jetzt der 6. Teil der  On-Dublin-Street-Reihe. Auch mit diesem neuen Teil in dem Grace und Logan nun ihre Geschichte geschrieben bekommen, weiß die Autorin ihre Fan-Gemeinde erneut zu begeistern. Grace ist eine junge und zielstrebige Frau die auch im Beruf erfolgt hat. Das einzige an dem es ihr wirklich mangelt ist Selbstvertrauen. Und da kommt Logan ins Spiel. Er soll ihr helfen daran zu arbeiten. Dieses „Arbeiten“ kommt natürlich nicht ohne Komplikationen aus. Aber wie die Beiden sich annähern und allmählich mehr daraus wird, ist wunderschön erzählt. Auch in diesem Band hat die Autorin viele liebgewonnene Figuren aus den Vorgängerbänden wieder mit in die Geschichte eingebunden. Diese geben der Story noch die zusätzliche „Würze“. Jeder Serienfan weiß wovon ich hier schreibe. Kurzum: Wer diese Reihe liebt wird ganz bestimmt auch diesen Teil lieben. Es ist eine Geschichte die romantisch, humorvoll aber auch ernst und traurig daherkommt. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und volle 5 Sterne.

  3. Cover des Buches Die Geschichte des Regens (ISBN: 9783421046871)
    Niall Williams

    Die Geschichte des Regens

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieses Buch ist, um es mit den Worten des amazon-Nutzers wandablue zu formulieren, “Rosa. Dünn. Für Mädchen.” 

    So weit die These. Und jetzt werde ich euch zeigen, warum dieses Buch eins der besten war, das ich je gelesen habe.

    Rosa: Es ist eindeutig blau, wie der Himmel und das Meer und der Shannon und der Regen.

    Dünn: Es hat etwas mehr als 400 Seiten, ist also gerade an der Schwelle zum dicken Buch. Und wenn es um die Story geht: Ich habe noch nie ein Buch gehabt, das so viel sagt, indem es nichts sagt.

    Für Mädchen: Entschuldigung, Emanzipation?! Und außerdem kenne ich auch Jungs, denen “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” gefallen und sie zu Tränen gerührt hat.

    Und doch ist dieses Buch viel mehr. Es ist das heutige Irland, von dem man denkt, es wäre stehengeblieben. Es ist eine Hommage an die Werke vieler bekannter und unbekannter Autoren, ja eine Hommage an die Literatur selbst. Das Cover ist wunderschön und endlich ist eine Story mal nicht vorhersehbar! Juchu! Die Charaktere sind interessant, da ich als Dorfkind irgendwie immer jemanden darin wiedererkenne.

    Am Ende des Buchs hat man das Gefühl, dass alles einen Sinn ergibt und sich die kleinenLiteraturpuzzleteile zu einem Ganzen zusammenfügen.

    “Die Geschichte des Regens” ist wie das Leben selbst, unerwartet, voller Überraschungen, manchmal langatmig, manchmal so spannend, dass man es nicht glauben kann.

    Ich kann nur sagen: Lest es und denkt über euer Leben nach.

    Ich möchte hier niemanden verletzen oder in seiner Meinungsfreiheit einschränken. Deshalb ist das Widerlegen der Rezensionsmeinung von wandablue bitte als gestalterisches Mittel zu sehen.

  4. Cover des Buches Eine bessere Welt (Die Abnormen Serie 2) (ISBN: 9781503912403)
  5. Cover des Buches Ausersehen (ISBN: 9783899418552)
    P.C. Cast

    Ausersehen

     (269)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    · • ● Inhalt eigene Worte ● • ·

    Shannon führte ein ruhiges gutes Leben als Lehrerin, so glaubte sie zumindest. Eine Auktion, auf die sie nur durch Zufall gestoßen ist, verändert alles. Die dort ersteigerte Vase katapultiert sie in eine andere Epoche, in der sie nun für eine Göttin gehalten wird. Eine Göttin kurz vor ihrer Heirat. Shannon kann es kaum glauben und versucht zunächst alles, um wieder in ihrer ursprünglichen Welt zurück zu kommen. Doch nach und nach gefällt ihr die neue Welt, die Menschen darin und ihre damit verbundene große Aufgabe. Sie fühlt sich für diese Welt verantwortlich. Böse Wesen bedrohen Partholon und Shannon kann ihre neue Welt nicht einfach im Stich lassen oder?

    · • ● Schreibstil ● • ·

    Ich-Erzähler Perspektive

    Schreibstil ist einfach und dadurch ist alles leicht/flüssig zu lesen. Shannon führt oftmals "Selbstgespräche im Kopf" und hat dabei, wie ich finde, einen witzigen Humor. Dadurch wirkt alles ebenfalls witzig und locker.

    Leseprobe Zitat:

    "Ihre Wangen waren leicht gerötet, und sie wirkte aufgeregt (vielleicht war er doch nicht hässlich), als sie wieder mit der Reihe der anderen Mädchen verschmolz." (Seite 66)

    "Er würde mich sein süßes kleines Weib nennen wollen und mir auf den Hintern klopfen." (Seite 67)

    · • ● Mein Fazit ● • ·

    Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und ich liebe es. Es hat einfach alles, was ich mir nur wünschen kann. Fantasie, Humor, etwas Erotik und dazu auch noch ein wenig Horror (böse Wesen und deren Art ist etwas erschreckend). Perfekt. Ich musste oft lauthals lachen und habe ebenfalls immer mit gefiebert. Das Buch konnte ich dadurch nicht aus der Hand legen und kann es daher jedem empfehlen, welcher sich ebenfalls für solch einen Inhalt interessiert. Für mich eines meiner Schätze, welches ich nicht mehr her gebe und immer mal wieder lesen kann.

  6. Cover des Buches Die Nacht hat viele Augen (ISBN: 9783802583308)
    Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen

     (144)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Shannon Mc Kenna – Mc Cloud Brothers, 1, Die Nacht hat viele Augen


    Seth Mackey hat nur ein Ziel: er will Victor Lazar vernichten! Und dabei ist ihm jedes Mittel recht. Er observiert die neue Geliebte von Victor, und schon bald muss er feststellen, dass Raine ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch verwunderlich ist, das Victor sich noch nicht einmal in der verwanzten Wohnung seiner Geliebten hat blicken lassen. Verblendet von seinem Hass schafft Seth es, sich in Victors Firma einzuschleichen und als ihm Raine als “Belohnung” angeboten wird, greift er zu...

    Doch Raine ist selbst in geheimer Mission unterwegs, denn Victor ist ihr Onkel und der hat vor vielen Jahren etwas mit dem Tod ihres Vaters zu tun gehabt. Raine sucht Antworten und sie kann nicht eher ruhen, bis sie die merkwürdigen Träume entschlüsselt hat...


    Ich habe lange überlegt, ob ich das Buch lesen soll, welches schon eine ganze Weile in meinem Regal steht. Einige negative Rezensionen haben dazu geführt, dass ich es so lange vor mich hingeschoben habe. Letztendlich habe ich das Buch aufgrund einer Challenge in die Hand genommen.


    Der Schreibstil ist locker und flüssig, es lässt sich leicht lesen und man fliegt nur so durch die Story. Die Handlung ist jetzt nicht sonderlich komplex, aber hat mich trotz der Vorhersehbarkeit überwiegend gut unterhalten.

    Handlungsorte und Charaktere sind gut ausgearbeitet, auch wenn es bei vielen Figuren noch Luft nach oben gibt. Das hier noch eine besondere Gabe eingebaut wurde, macht die Geschichte zwar nicht wirklich spannender, und eigentlich hätte es das auch nicht gebraucht, aber es fällt zumindest nicht negativ auf.

    Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die Story sehr vorhersehbar ist, wenig Raum für Spekulationen bleibt und das die Erotik hier deutlichst im Vordergrund steht, was den Rest der Geschichte eher blass wirken lässt.

    Sehr schade, denn daraus hätte man sicher mehr machen können.

    Was mich hier aber wirklich massiv stört ist, das Seth überhaupt wenig Rücksicht auf Raine nimmt. Er “überredet” sie sehr häufig, obwohl sie gar keine Lust auf ihn hat, ignoriert ihre Wünsche und das “Liebesspiel” wirkt dermaßen übertrieben und auch teilweise grob und brutal (was ihr natürlich nach der ersten Weigerung dann doch gefällt), das es mir zu viel wurde und ich diese Stellen größtenteils überlesen habe.

    Bitte nicht falsch verstehen, da ich auch den zweiten Band bereits im Regal stehen habe, werde ich die Fortsetzung lesen und darauf hoffen, dass es einfach nur das “Ding” zwischen Raine und Seth ist. Jeder so wie er mag, für mich war es einfach zu übertrieben.

    Seth ist gar nicht mal so unsympathisch, wenn er uns einen Blick hinter seine Fassade erlaubt, allerdings erleben wir ihn zu größten Teilen einfach nur wütend, arrogant, gewalttätig und dominant in diesem Buch. Die wenigen Augenblicke wo wir etwas vom “wahren Seth” erfahren sind leider rar gesät und sicherlich hätte das Buch eine ganz andere Wirkung auf mich gehabt, wenn die Autorin hier ein wenig mehr darauf eingegangen wäre. So wirkt er einfach nur rabiat und zu aufdringlich, besitzergreifend, dominant und erdrückend.

    Raine, die bisher kaum Erfahrung mit Männer hat und zig mal Seth darum bittet es langsamer angehen zu lassen war mir nicht sehr authentisch, sympathisch ja, aber irgendwie total realitätsfern. Schon im ersten Drittel des Buches war mir klar worauf das Ende hinaus läuft, und auch wenn der Lesefluss nicht nennenswert gestört wird, gab es in dieser Hinsicht überhaupt keine Überraschungen. Die naive Raine entwickelt sich zu einer Kämpferin, Sexgöttin und zum Schluss entdeckt sie Gefühle für eine Person, die sie jahrelang gehasst hat.


    Tja, schade, hier hätte man sicherlich aus der Story sehr viel mehr machen können, wenn man den Fokus ein bisschen anders gelegt hätte, aber es ist wie es ist. Es ist kein schlechtes Buch, wer es erotisch und dominant mit verschiedenen Spielarten mag, und wenig Hintergrundstory brauch, der ist mit diesem Buch sicher nicht schlecht beraten, aber ich hoffe, dass Band 2 ein wenig mehr zu bieten hat.


    Das Cover passt zur Story und ist ein netter Blickfang.


    Fazit: Wenig Crime, dafür viel Erotik. Konnte mich nicht ganz überzeugen. 2,75 Sterne.

  7. Cover des Buches BLACKOUT - Morgen ist es zu spät (ISBN: 9783764507947)
    Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

     (1.498)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    Innerhalb weniger Stunden brechen an einem kalten Ferbuartag in ganz Europa die Stromnetze zusammen. Piero Manzano, ein italienischer Informatiker findet Hinweise auf einen Hackerangriff. Leider ignorieren die Behörden lange seine Warnungen, bis schliesslich ein Europol-Beamter seine Informationen ernst nimmt, und die notwendigen Untersuchungen einleitet. Mittlerweile wird jedoch Manzano selber zum Verdächtigen, da auch auf seinem PC dubiose Mails auftauchen. Er flieht duch ein Europa, das immer stärker in die Krise schlittert und im Chaos zu versinken droht.

    Der Roman ist spanennd geschrieben. Der Autor hat sorgältig recherchiert und hat ein Szenario entwickelt, das so durchaus realistisch ist. Sowohl das Thema Schutz der Infrastruktur vor Hackerangriffen wie der schnelle und folgenreiche Zusammenbruch des Stromnetzes sind Themen, die aktuell sind und uns alle angehen.

    Eher unwahrscheinlich ist, dass ein Einzelner alleine den Hackern auf die Spur kommen kann, und nicht mehr Zusammenarbeit erfolgen soll. Aber der Fokus auf wenige Personen ist wohl für einen spannenden Thriller unerlässlich.

    Insgesamt ein empfehlenswerter Wissenschaftsthriller, der mir vor Augen geführt hat, wie verletzlich unsere moderne Gesellschaft ist.

  8. Cover des Buches TURT/LE - Geheime Mission (ISBN: 9783802592331)
    Michelle Raven

    TURT/LE - Geheime Mission

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Wieder ein spannender Romantik Thriller. Ich fühle mich bei den TURTs und den SEALs ganz zuhause. Nur wenn sich wie hier, trainierte Agenten plötzlich wie Dumpfbacken benehmen müssen, nur um damit einen weiteren Thrill-Moment zu erzeugen, dann ist das nicht nur unglaubwürdig. Es widerspricht auch allem Vorangegangenen und wirkte auf mich wie ein Abtörner. Deshalb hier nur 4 statt 5 Sterne von mir.

  9. Cover des Buches Gekrönt (ISBN: 9783899419665)
    P.C. Cast

    Gekrönt

     (109)
    Aktuelle Rezension von: WarriorQueen

    Ich habe die ersten beiden Teile der Reihe (Ausersehen & Verbannt) verschlungen und konnte nicht erwarten den dritten Teil zu lesen und noch mehr über Shannon, ClanFintan und ihren Kampf gegen das Böse zu erfahren. Da wurde ich leider enttäuscht, denn es geht nicht um Shannon (obwohl sie als Nebencharakter vorkommt), sondern um Morrigan, Rhiannons Tochter. Morrigans Charakter konnte mich nicht wirklich überzeugen, da sie einerseits erwachen für ihr Alter ist und wegen den Stimmen im Wind ist sie sich dessen bewusst, dass sie was Besonderes ist. Andererseits hat sie diese plötzlichen irrationalen Wutausbrüche und wird wie aus dem nichts zu einer arroganten verwöhnten Diva die sich nicht zu beherrschen weiß. Ich verstehe schon dass sie den "typischen" Teenager verkörpern soll, aber ich empfand sie eher als nervig und lästig, ganz anders als Shannon. Auch der romantische Gegenpart Kegan, der auch zentaurischer hoher Schamane ist wie ClanFintan, ist eher eindimensional und es war schwer seine Gedankengänge rational zu verstehen.

    Die Geschichte aber war unglaublich gut! Alles was passiert mit Morrigans Fähigkeiten, den Göttern und die Nebenfiguren überzeigen auf ganzer Linie. Leider hat man eine Aktion noch nicht ganz verdaut, und wird schon mit der nächsten konfrontiert.

     

    Mein Fazit: Ein stabiles Buch, welches seinen Vorgängern nicht das Wasser reichen kann. Ich hätte mir gewünscht, dass mehr Erzählzeit und Arbeit in die Charakterentwicklung geflossen wäre und dafür weniger Ereignisse in die Geschichte gepresst worden wären. Nichts für Fans der Geschichte und die die mehr über Shannon wissen wollen.

  10. Cover des Buches The Ivy Years – Was wir verbergen (ISBN: 9783736307872)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years – Was wir verbergen

     (380)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Scarlet flüchtet nach der Verhaftung ihres Vaters ans College und nimmt eine neue Identität an, dort lernt sie Bridger kennen, dieser hat aber ein ebenso grosses Geheimnis welches um jeden Preis eins bleiben soll.

    Das Buch hat sehr gut angefangen, man weiss nach wenigen Seiten wieso ihr Vater verhaftet wurde und ich dachte mir, wow sehr mutig über so ein Thema zu schreiben... Mir gefiel jedoch die Umsetzung nicht, ich konnte die Handlungen der Protagonistin nicht wirklich verstehen und dies hat sich für meinen Geschmack übelst in die länge gezogen, es war andauernd Thema ohne das irgendeine Entwicklung geschehen ist... 

    Dafür konnte die Autorin mit dem Protagonisten punkten, dieser schlägt sich durch und man leidet mit ihm mit, denn der Schreibstil ist sehr packend und ich konnte in die Geschichte eintauchen...

    Für mich hat es jedoch nicht mehr als 2 Sterne gebracht, da ich mich zu sehr genervt habe... Ich werde der Autorin noch eine Chance geben, ist das nächste Buch auch eher nichts für mich wirds die Autorin auch nicht mehr in mein Regal schaffen... 

  11. Cover des Buches Fesseln der Erinnerung (ISBN: 9783802584039)
    Nalini Singh

    Fesseln der Erinnerung

     (297)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Max ist ein Mensch und immun gegen die medialen Fähigkeiten. Er soll mit der Medialen Sophia zusammen unerklärliche Todesfälle im Umfeld von Nikkita Duncan aufklären. Dabei kommen die beiden sich natürlich näher.

    Die Geschichte hat mir wieder richtig gut gefallen, vielleicht auch deshalb weil die Dark River Leoparden wieder eine größere Rolle spielen. 

    Max und Sophia sind mir von Anfang an sehr sympathisch, wobei ich einen deutlich besseren Zugang zu Max gefunden habe. 

    Was ich auch schön fand, das hier eine Person etwas öfter vorkam und man diese Person ein bisschen besser kennen lernt (ich hoffe mal das ich mich nicht in dieser Person täusche).

    Alles in allem war der achte Teil der Reihe wieder sehr unterhaltsam, aber ich freue mich schon das es im nächsten Band wieder mehr Gestaltwandler gibt.

  12. Cover des Buches Verbannt (ISBN: 9783899418934)
    P.C. Cast

    Verbannt

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Miii
    Grundsätzlich muss ich sagen... Der zweite Teil hat sich nicht groß vom ersten unterschieden. Also inhaltlich natürlich schon, aber vom Aufbau, der Struktur und dem Schreibstil her ist es soweit eigentlich gleich geblieben.

    Shannon ist immer ein durchaus lustiger und auch chaotischer Charakter, der gerne mal zur Zicke mutiert. Aber das macht sie eigentlich nur sympathisch. Sie sieht sich jetzt vor dem Problem konfrontiert, dass sie gegen ihren Willen zurück in Oklahoma ist und verzweifelt versucht, zurück nach Partholon zu kommen. Die Szene, die sie direkt am Anfang deshalb veranstaltet hat, fand ich gleichermaßen amüsant wie auch übertrieben. Dennoch hat die Rückkehr nach Oklahoma ihr dabei geholfen, ihre Fähigkeiten zu stärken und auch neu zu definieren.

    Was den neuen Charakter Clint Freeman angeht... Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber irgendwie war er mir unsympathisch. Ich hatte den Eindruck, dass man einerseits versucht hat, ihn viel mit ClanFintan gemeinsam haben zu lassen (wobei hier das Aussehen ja bereits gereicht hätte), aber andererseits wollte man ihm auch eine eigene Persönlichkeit geben und dass ist irgendwie kollidiert.

    Mir hat er erste Teil mehr gefallen, weil er einfach in Partholon gespielt hat und es mir einfach leichter gefallen ist, mir in meiner Fantasie eine neue Welt vorzustellen als eine, die bereits existiert. Was auch schade war, war dass dieser Humor hinsichtlich Shannons Sprache gefehlt hat. In Partholon versteht natürlich nicht jeder ihre Ausdrucksweise, was alles viel lustiger und lockerer gemacht hat.

    Aber insgesamt trotzdem eine schöner zweiter Teil, der Lust auf der dritten weckt.
  13. Cover des Buches Vereinte Herzen (ISBN: 9781948868372)
    Melissa Foster

    Vereinte Herzen

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Seit sie sich auf einer Hochzeitsfeier trafen, sprühen die Funken zwischen Shannon Braden und dem Ranger und Naturschutzexperten Steve Johnson. Dabei hatte sich Steve geschworen, niemals eine feste Beziehung mit ihr oder einer anderen Frau einzugehen. Der Einsiedler und Tierfreund lebt in einer abgeschiedenen Hütte, mitten in den Bergen Colorados und glaubt nicht wirklich daran, einmal eine Frau zu finden, die genauso wie er die Einsamkeit liebt.

    Doch Shannon, die momentan in seiner Nähe weilt, weil sie ein Naturschutzprojekt betreut, bringt seine festen Vorsätze schnell ins Wanken. Zu attraktiv, zu freundlich, zu sexy und humorvoll ist sie gestrickt, als dass Steve sich von ihr fern halten könnte. Shannon fordert ihn mehrfach heraus, bis sie einen Pakt schließen. Sie lassen sich auf eine Affäre auf Zeit ein. Doch kann man seine Gefühle dabei wirklich auf Eis legen? Und was wird geschehen, wenn Shannon, nach Projektabschluss wieder zurückkehrt in den Schoß ihrer Familie?

     Mit „Vereinte Herzen“, legt Melissa Foster den vierten Teil ihrer „Bradens at Peaceful Harbor“ vor, in dem die quirlige, schnäbbelige und fröhliche Shannon und der wortkarge aber sympathische Steve miteinander verbandelt werden sollen.

    Ich habe mittlerweile ein paar Bücher der Autorin gelesen, die allesamt familiäre Wohlfühlatmosphäre und reichlich Romantik versprühen, doch während die Liebesszenen bislang zwar ansprechend und sexy geschrieben waren, legt Melissa Foster diesbezüglich hier noch eine ganze Schippe drauf. Die Liebesszenen sind dermaßen hocherotisch geraten, dass man fürchten muss, dass die Seiten beim Lesen in Flammen aufgehen. ;-)

     Shannon und Steve sind interessante, facettenreiche Akteure, die sich beide dem Schutz der Natur und der Tierwelt verschrieben haben. Während es bei Steve Berufung ist, gerät Shannon eher zufällig hinein in diese Branche, doch sie stellt schnell fest, in dem sie Steve dabei hilft eine Farm und Farmland für den Naturschutz zu gewinnen, dass es auch ihr Ding ist und sie engagiert sich mit viel Herzblut dabei.

    Melissa Fosters Liebesromane zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass es in ihren Geschichten zu keinen dummen Missverständnissen kommt oder die Paare ellenlang aneinander vorbeireden. Man bekommt genau das, was man sich erhofft und erwartet. Und auch „Vereinte Herzen“, zeigt wieder alle Attribute, die man von der Autorin gewohnt ist.

    Die Dialoge des Paares sind zudem sehr humorvoll geschrieben und trotz der erotischen Komponente, kommen der Tiefgang und die Entwicklung der Love Story nicht zu kurz. Man kann sich sowohl gut in Shannon hineindenken, die hier endlich einmal die Chance sieht, auch etwas ohne den Rückhalt ihrer Familie auf die Beine stellen zu können, während Steve lernen muss, dass es auch schön sein kann, sein Leben mit einer Frau zu teilen, wenn es denn die Richtige ist. Die 310 Seiten plus Leseprobe zu einem anderen Roman der Reihe, lesen sich wie im Fluge und dank des eingängigen, lebhaften Schreibstils ist man praktisch von Anfang an mitten in der Story gefangen, die mir viel Lesespaß bereitet hat. Wer humorvolle, süße und hocherotische Romances mag, sollte „Vereinte Herzen“ unbedingt lesen und nicht verpassen, es lohnt sich! Übrigens kann man dieses Buch, das Teil einer Serie ist, auch gut als „stand alone“ lesen, da die Paare aus den anderen Bänden zwar Erwähnung finden oder kleine Auftritte haben, aber alles Wissenswerte darüber , stets angerissen wird, damit man im Bilde ist.

  14. Cover des Buches Wer flüstert, der liebt (ISBN: 9783745700503)
    Susan Mallery

    Wer flüstert, der liebt

     (31)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Mischief Bay, Band 1: Drei unterschiedliche Frauen, die sich beim Pilates kennengelernt haben und sodann zu Freundinnen wurden. Nicole, Besitzerin des Pilates-Studio, hat Probleme mit ihrem Mann, der seinen Job gekündigt und nun ein Drehbuch schreiben will. Shannon ist eine erfolgreiche Karrierefrau und wünscht sich, eine Familie zu gründen. Pam ist glücklich mit John und den drei erwachsenen Kindern, fühlt sich aber alt. Freundschaft bedeutet, füreinander da zu sein.

    Erster Eindruck: Gestalterisch sind die Covers der deutschen Reihen-Ausgabe leider gar nicht mein Fall – für meinen Geschmack viel zu kitschig.

    Nicole ist 31, verheiratet und hat einen Sohn, Tyler, der bald 5 wird. Sie liebt es, Pilateskurse zu geben und sie weiss auch, dass sie für ihre Selbstständigkeit viel arbeiten muss. Da ist es nicht hilfreich, dass ihr Mann Eric aus dem Nichts heraus seinen Job gekündigt hat, um nun – Überraschung! – ein Drehbuch zu schreiben. Wie es seiner Familie damit geht, kümmert ihn wenig.
    Shannon wird bald 40 und hat sich bisher mehr auf ihre Karriere fokussiert als auf ihr Privatleben. Ihre bisherigen Beziehungen waren durch ihren Erfolg eingeschüchtert. Doch nun möchte sie Mann und Kinder, denn bald könnte es für letztere zu spät sein. Dafür muss sie erstmal einen passenden Mann finden.
    Pam, 51, liebt ihren chinesischen Schopfhund Lulu über alles. Lulu hat gesundheitliche Probleme und Pam zieht ihrem „Baby“ Pullover und Pyjamas an, damit es nicht friert. Pams Mann John und ihre Kinder schmunzeln darüber, aber lieben Lulu gleichermassen. Eigentlich hat Pam alles, um glücklich zu sein, doch sie hat Probleme mit dem Älterwerden. Doch diese Sorge wird bald vergessen sein…

    Die Geschichten werden abwechslungsweise erzählt und manchmal habe ich schon ein paar Zeilen in der neuen Geschichte gelesen, bis ich gemerkt habe, dass nun von einer anderen der drei Frauen die Rede war. Es wird auf jeden Fall sehr turbulent und emotional. Mir haben alle drei Frauen sehr gut gefallen und ich konnte mich gut in ihr Leben einfühlen. Ich kann hier gar nicht viel schreiben, ohne zu spoilern. In schwierigen Phasen zeigt sich einmal mehr, wie wichtig eine Freundschaft sein kann. Neuorientierung, Patchworkfamilie, Kinderwunsch, Alter, Verlust – dies sind nur einige der behandelten Themen. Das Buch war im Nu ausgelesen und ich war ein bisschen traurig, als es zu Ende war. Doch ich darf mich über Fortsetzungen freuen. Von mir gibt es 5 Sterne.

  15. Cover des Buches Töchter der See (ISBN: 9783442384143)
    Nora Roberts

    Töchter der See

     (162)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Einen knappen Einblick in das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Aus meiner Sicht sollte der interessierte Leser unbedingt vorher die ersten beiden Bände der Trilogie lesen. Nur so erschliessen sich die Zusammenhänge und Hintergründe und ergeben ein "rundes" Leseerlebnis.

    Der dritte Band beschäftigt sich erwartungsgemäß mit der dritten der Schwester, der Halbschwester aus Amerika. 

    Die romantisierende, lockere und blumige Schreibweise der Autorin findet sich natürlich auch in diesem Buch wieder. Sie ist sehr schön, manchmal aber doch ein wenig zu gefühlsbetont, ja fast schon "süßlich". Nach drei Bänden ist eine Pause sicher nicht falsch...!

    Die Handlung entspricht dem Konzept; also auch diesmal geht es darum, das "der Topf den passenden Deckel findet". Was ich zur Schreibweise sagte, trifft auch auf die Handlung zu: Schön, aber nach drei Büchern auch erstmal genug. Nach soviel Süssigkeiten braucht der Leser mal wieder etwas "deftiges".
  16. Cover des Buches Töchter des Feuers (ISBN: 9783442384129)
    Nora Roberts

    Töchter des Feuers

     (199)
    Aktuelle Rezension von: liebesleser

    Natürlich ist die Story vorhersehbar, natürlich endet sie, wie solche Storys in diesem Genre enden. Aber Roberts gelingt es hier, diese Story auf unnachahmliche, bezaubernde Weise zu erzählen: Sie verbindet mühelos Romantik mit Humor, traditionelle Bodenständigkeit mit Kunst, Familiendrama mit Liebesgeschichte.

    Roberts schreibt nebenbei eine schöne Liebeserklärung an Irland, drückt aber auch die (ambivalente) Faszination für die Glamwelt der internationalen Kunstszene aus, gespiegelt in den glaubwürdigen Haupt- und Nebenfiguren der Geschichte.

    Bisher habe ich auch noch keinen Roberts-Roman gelesen, in dem sie so wortreich und poetisch verschiedenste Gefühle zum Ausdruck bringt.

    Dies ist ein romantisches Buch im besten Sinn, hier zeigt die Autorin ihre Stärken. Man spürt, das ihr die Personen, das Land und die Glaskunst wirklich am Herzen liegen.

  17. Cover des Buches Die Asche meiner Mutter (ISBN: 9783641118655)
    Frank McCourt

    Die Asche meiner Mutter

     (881)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Vom Klappentext her dachte ich erst so "Na ja, kannst du ja mal lesen" und so lag es jahrelang auf meinem Bücherregal, bis es an die Reihe kam. Ich sage nur: völlig zu unrecht, diese lange Wartezeit! Oder anders: es hat sich gelohnt, was lange währt usw. Frank McCourt beschreibt sein Leben in den Elendsgassen von Irland und wie er sich mit einem alkoholkranken Vater, einer überforderten, depressiven Mutter und mehreren jüngeren Geschwistern durchschlägt und irgendwie immer einen Weg findet. Er verliert dabei nie sein Ziel aus den Augen und zeigt sich auch durchaus sozial und empathisch. Nie verzweifelt er vollends. Sehr bewundernswert. Ich habe mir sofort das Nachfolgebuch bestellt. Absolute Leseempfehlung!

  18. Cover des Buches Töchter des Windes (ISBN: 9783442384136)
    Nora Roberts

    Töchter des Windes

     (181)
    Aktuelle Rezension von: HeLo23

    Immer wieder habe ich gute Rezensionen zu Nora Roberts gelesen, deshalb hatte ich mir einiges von diesem Buch versprochen. Leider hat es mir nicht sehr gut gefallen. Ich fand die Handlung langweilig, konnte Briannas Naivität und beinahe schon Dummheit in manchen Situationen überhaupt nicht verstehen und Gray war bis zum Schluss unsympathisch. Es ist mir schleierhaft was Brie an ihm finden kann.

    Trotz der "negativen" Punkte lies sich das Buch angenehm lesen und den Schreibstil fand ich sehr ansprechen. Vermutlich werde ich der Autorin nochmal eine Chance geben. Nur weil mir dieser Roman nicht gefallen hat, heißt es nicht dass andere nicht spannender/passender für mich sind.

  19. Cover des Buches Riskante Nähe (Hunter 2) (ISBN: B07SM1MT51)
    Michelle Raven

    Riskante Nähe (Hunter 2)

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    Waffenexpertin Karen Lombard wird von einem Unbekannten vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen, nicht der erste plötzliche Unfall, der ihr in den letzten Jahren zugestoßen ist. Hilfesuchend wendet sie sich an den einzigen Mann, dem sie vertrauen kann: Clint Hunter. Der ehemalige Captain einer Spezialeinheit der SEALs, hat ihr schon einmal das Leben gerettet und Karen hat ihn seitdem nicht vergessen können....

    Dieses Buch ist Teil einer Buchreihe. Diese sind aber abgeschlossene Geschichten, sodass es durchaus nichts macht, die vorigen Bände nicht zu kennen. 

    Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen. Diese beginnt mit der vor vier Jahren zurückliegenden Entführung von Karen, bei sie und Clint sich kennen lernen. Die rasante Rettungsmission zieht den Leser förmlich in ihren Bann und die Spannung ist gleich zu Beginn schon sehr hoch.

    Zudem merkt man auch sofort die Anziehungskraft zwischen Clint und Karen, die hier schon gleich spürbar ist. Und selbst nach vier Jahren konnten beide den anderen nicht vergessen, obwohl beide getrennt ihr Leben weiter gelebt haben.

    Der Mix aus Thriller und Liebesgeschichte ist wunderbar umgesetzt worden, sodass man hier unterhaltungsmäßig voll auf seine Kosten kommt. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und man kommt schnell durch das geschriebene.

    Ein prickelnder und spannender Thriller, der viel Gefühl und Nervenkitzel bietet und so für wunderbare Lesestunden sorgt. Perfekt also um abzuschalten und zu entspannen. 

  20. Cover des Buches Der Seelenfresser (ISBN: 9783838762661)
    Wolfgang Hohlbein

    Der Seelenfresser

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Im Land des Eukalyptusbaums (ISBN: 9783838703602)
    Elizabeth Haran

    Im Land des Eukalyptusbaums

     (51)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron
    Die junge Nola bekommt einfach keinen angemessenen Job in England, jedes mal wird sie gekündigt oder sie geht freiwiliig. Aber nun hat die Agentur ein Angebot für sie in Australien, wo sie auf einer Farm als Lehrerin arbeiten kann. Also macht sich Nola auf den Weg nach Australien um sich dieser neuen Herrausforderung zu stellen. Als Nola aber auf dieser Farm ankommt, ist es zu Beginn doch nicht so einfach wie sie gedacht hatte, denn der Eigentümer hat eher einen Mann erwartet und keine Frau. Frauen haben nix bei ihm zu suchen. Auch Galen findet, sie solle schnell wieder abreisen. Doch in laufen der Zeit ändern alle ihre Meinung und Nola durchlebt gutes sowie schlechte Sachen. Später erfährt sie auch, dass sie im 4. Monat schwanger ist, von einem Adligen aus England, doch dieser Heiratet eine andere Frau. Doch am Ende gib es ein schönes Happy End für Nola, sie bleibt in Australien und Heiratet Galen, seine Kinder hat sie von anfang an geliebt und so bekommen sie beide noch ein Kind.
    Die Geschichte ist schön geschrieben, besonders weil sie auch aus anderen Sichten geschrieben ist. Man merkt, dass dieses Buch schon etwas älter ist, da die Rechtschreibung noch alt ist und vieles mit ß geschrieben wird. Für alle die gerne es doch was spannend und romantisch haben möchten, ist dieses Buch super.
  22. Cover des Buches Der Novembermann (ISBN: 9783404170494)
    Bill Granger

    Der Novembermann

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Peter Devereaux ist Geheimagent bei der Abteilung R, einem amerikanischen Geheimdienst, der darunter leidet, daß er gegenüber der CIA im Schatten steht. Er wird von seinem Vorgestzten, einem Bürokraten, den er wegen dieser Tätigkeit verachtet, nach Schottland geschickt, um zu überprüfen, ob die Infos, die ein Zuträger angeblich verkaufen möchte, die hohe Kaufsumme wert ist. Bevor sich die beiden so recht austauschen können, wird der Informant blutrünstig ermordet, aber Devereaux erfuhr immerhin so viel, daß ein Angriff auf ein Mitglied des englischen Köngshauses geplant ist. Ein wunderbarer Thriller, in dem so viel gepichelt wird, daß man beim Lesen schon ganz dune wird, wo die Konkurrenz aus dem konkurrierenden Geheimdienst eine ebenso große Gefahr wie die eigentlichen Gegner darstellt, und wo ein realistisches Bild der Agententätigkeit gezeichnet wird, und mordsspannend ist es obendrein. Darauf einen Whisky *hicks*!
  23. Cover des Buches Irland (ISBN: B006LABXYA)
    Franjo Terhart

    Irland

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Ihr letzter Tanz (ISBN: 9783955761769)
    Heather Graham

    Ihr letzter Tanz

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Bellexr
    Tanzstunden mit Folgen . Bei einem Tanzwettbewerb stirbt die Tänzerin Lara mitten in ihrem Auftritt, tot bricht sie auf der Bühne zusammen. Die Obduktion stellt eine Überdosis Medikamente in Verbindung mit erhöhtem Alkoholkonsum fest. Also ein tragischer Unfall. Doch der junge Polizist Doug O’Casey, der Lara gut kannte, mag hieran nicht glauben und überredet seinen älteren Bruder Quinn, der als Privatdetektiv arbeitet, dem Fall nachzugehen. Notgedrungenerweise meldet sich Quinn in der Tanzschule Moonlight Sonata an, in der Lara Couchingstunden gab. Hier lernt er die Tanzlehrerin Shannon Mackay kennen, die in dem Studio in Miami als Managerin arbeitet. Fast sofort verliebt er sich in die attraktive Tänzerin, allerdings kann er sich nicht sicher sein, dass Shannon nicht auch zu dem Kreis der Verdächtigen gehört. . Heather Graham lässt ihren Thriller zumeist im Studio Moonlight Sonata spielen, hierdurch lernt man schnell alle Beteiligten und mögliche Verdächtige kennen. Und diese, allen voran Shannon, stellt die Autorin einem sehr ausführlich vor wie auch deren Tagesablauf in der Tanzschule. Die ist anfangs recht interessant und Heather Graham erzählt dies auch äußerst kurzweilig. Allerdings bleibt dabei die Spannung auf der Strecke. Diese baut sich erst langsam nach ca. 180 Seiten auf, als das erste Mal in einer kurzen Sequenz der Mörder die Thrillerbühne betritt. Aber selbst danach kann sie sich kaum auf einem hohen Niveau halten. . Die Handlungsstränge beziehen sich ausschließlich auf Shannon und Quinn und so verfolgt man recht unterhaltsam, wie die Beiden sich näher kommen. Allerdings läuft dies auch ziemlich nach Schema F ab. Quinn verliebt sich fast augenblicklich in Shannon, diese ziert sich am Anfang, schließlich ist sie ein gebranntes Kind (was auch sonst). Tja, und dann kommen sie zusammen, Shannon entdeckt durch Zufall etwas, was Quinn ihr verschwiegen hat, sie ist dementsprechend wütend, bricht die Beziehung ab, aber natürlich versöhnen sie sich zum Schluss wieder. Ja genau, irgendwie alles schon einmal in abgewandelter Form gelesen. Und dadurch wirkt die ganze Story sehr vorhersehbar und kann kaum überraschen. . Einzig was rätselhaft bleibt ist Täter und Motiv. Im Verlauf ereignen sich noch einige Morde, doch man hat überhaupt keine Ahnung, warum diese Menschen sterben mussten, da sie auch eigentlich nichts miteinander zu tun hatten, sich nicht kannten und keinen gemeinsamen Hintergrund hatten, noch hat man eine Idee, wer denn nun der Mörder sein soll. Sicher ist nur, dass er Shannon kennt, und dass das Motiv irgendetwas mit der Tanzschule zu tun haben muss. Dies wie auch der einnehmende, flüssige und durchweg unterhaltsame Schreibstil von Heather Graham lässt einen überhaupt weiterlesen. Allerdings war ich von der Auflösung dann auch etwas enttäuscht, denn sie lässt zu viele Fragen offen und wirkt schon recht konstruiert. . Die Charaktere sind gewohnt facettenreich ausgearbeitet und man erhält auch schnell eine Vorstellung von ihnen, wobei einige schon etwas rätselhaft bleiben und einem in ihrem Verhalten zu einigen Mutmaßungen in Richtung Mörder verleiten. Aber hier versteht es die Autorin recht geschickt, einem immer mal wieder auf die falsche Fährte zu locken. . Fazit: Wer bei „Ihr letzter Tanz“ einen spannenden und fesselnden Thriller erwartet, wird enttäuscht sein. Eher würde ich die Story als recht unterhaltsamer, kurzweiliger Liebesroman mit einem guten Schuss Erotik und einem geringen Thrilleranteil bezeichnen, der mit gut herausgearbeiteten Charakteren aufwarten kann. Allerdings ist die Story schon sehr nach Schema F angelegt und kann somit auch kaum überraschen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks