Bücher mit dem Tag "sheriff"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sheriff" gekennzeichnet haben.

199 Bücher

  1. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.097)
    Aktuelle Rezension von: Thrillerbambi

    Ich habe das Buch mal als Hörbuch gehört, aber weil ich die Reihe endlich weiterlesen möchte, habe ich Band 1 nochmal gelesen.


    Und wieder begeisterte mich die Geschichte. Francis Ackerman ist ein ganz spezieller Bösewicht und er konnte mich direkt in seinen Bann ziehen. Alle Charaktere haben einen gewissen Charme. 


    Mich fesselte die Geschichte von Anfang an. Es geht direkt spannend los und es bleibt konstant spannend. Es gibt immer wieder unerwartete Wendungen. Es ist brutal und blutig. Also genau mein Ding. Ich habe alles an dem Buch geliebt. Die Story war mega spannend und genial gemacht. Am Ende war ich echt überrascht. Obwohl ich das Buch eigentlich schon kannte (es ist schon sehr lange her dass ich es gehört hatte als Hörbuch) 


    Ich bin echt froh dass ich die weiteren Bände auch schon zu Hause habe. So kann ich direkt weiterlesen. Bisher kann ich den Hype um diese Reihe verstehen. 


    Fazit:


    Ein Muss für jeden Thrillerfan. Obwohl ich wohl die einzige bin die diese Reihe noch nicht gelesen hat. Eine grosse Leseempfehlung!


    5/5 Sterne

  2. Cover des Buches Sie (ISBN: 9783453435834)
    Stephen King

    Sie

     (880)
    Aktuelle Rezension von: DianaDeibel

    Die Idee, dass ein Fan den eigenen Lieblingsautor quält, um eine Fortsetzung einer Reihe zu erhalten, ist natürlich der Hammer. Deswegen  hat es mich enttäuscht, dass ich mich durch das Buch teils quälen musste. Der Schreibstil war nicht so meins und an manchen Stellen fand ich es echt verwirrend. Das Ende könnte aber noch etwas reißen.  

  3. Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499271571)
    Harper Lee

    Wer die Nachtigall stört ...

     (912)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Diese Geschichte handelt von zwei Geschwistern, Scout und Jem, die in der Kleinstadt Maycomb County der 1930er Jahre aufwachsen. Wir begleiten die Kinder aus Scouts Perspektive durch die Abenteuer ihrer Kindheit. Zunächst wirkt alles sehr idyllisch, doch schnell wird klar, Rassismus und Fremdenhass sind in dieser Nachbarschaft Alltag. Der Vater der beiden, Atticus Finch, ist Rechtsanwalt und übernimmt den Fall des angeklagten schwarzen Farmarbeiters, Tom Robinson, und wird dann ebenfalls das Ziel von Anfeindungen der Nachbarschaft.

    Zuerst habe ich mich schwergetan, in die Geschichte reinzufinden. Ich wusste mit den Informationen auf den ersten Seiten einfach nichts anzufangen. Aber irgendwann war ich in die Welt der kleinen Scout eingetaucht und bin auch hin und weg von dieser erstaunlichen Persönlichkeit.

    Das Herzstück des Buches ist die Gerichtsverhandlung.
    Atticus hat für die Zeit, in der er lebt, sehr fortschrittliche Ansichten und vertritt einen schwarzen Mann gegen zwei Weiße, deren Aussagen grundsätzlich mehr Gewicht bekommen, als die eines Schwarzen. Seine Verteidigung und sein abschließendes Plädoyer sind beeindruckend, wenn man die Zeit der Szenerie berücksichtigt. Aber bisher hat noch kein Richter zugunsten eines Schwarzen entschieden, wenn ein Weißer der Gegenpart war... Man hofft, dass es dieses Mal anders ist.
     Es wird Gleichheit und Gerechtigkeit gefordert mit Worten und Aussagen, die (andere) Ungleichheiten direkt wieder reproduzieren. Dieses Buch zeigt eindrucksvoll, in welchen gesellschaftlich genormten Strukturen wir auch mit den besten Absichten, Gerechtigkeit und Gleichheit zu erreichen, verfangen sind.

    Gegen gesellschaftliche Normen zu verstoßen, in diesem Fall gegen gelebten und vollkommen anerkannten Rassismus anzugehen, wird niemals ohne Folgen bleiben und so müssen wir mit Scout wüste Beschimpfungen und Bedrohungen aushalten. Kein Vergleich zu dem, was von Rassismus Betroffene auszuhalten haben...

    Ganz nebenbei werden noch andere Normen gebrochen, wie die, das Mädchen sich damenhaft zu verhalten haben und das zeigen sie unter anderem im Tragen von Kleidern. Scout sieht das ganz anders. Sie findet Kleider unpraktisch und außerdem prügelt sie sich gerne, wenn Argumente sie nicht mehr weiterbringen. Ihr Vater, Atticus, ermutigt sie darin, sie selbst zu sein, aber doch innerhalb dem, was sich gehört. Der Balanceakt zwischen dem, was sich gehört und fortschrittlichem Denken finde ich gut gelungen.

    Hier wird sehr viel scheinbar Selbstverständliches hinterfragt und Kritik daran geübt. An Rassismus, an Gesetzen, am Rechtssystem, an unhinterfragten Werten und Normen. Bei der Thematik Sexismus und Geschlechteridealen ist aus heutige Sicht noch Luft nach oben ^^ aber man darf auch nicht zu streng sein. Scheint mir schon sehr fortschrittlichen zu sein für die Zeit.

    Manchmal fand ich es schwer zu lesen, nicht weil die Sprache zu anspruchsvoll wäre, sondern weil die Autorin sich der Sprache der damaligen Zeit bedient und die findet noch nichts Schlimmes an den unangemessenen Ausdrücken, die heute als eindeutig rassistisch und unterdrückend erkannt werden. Aber das unangenehme Gefühl, das damit erzeugt wird, zumindest bei mir, finde ich wichtig und richtig und sorgt auch für Authentizität.

    Hat mir gut gefallen, kann verstehen, dass das Buch so beliebt ist 😊

  4. Cover des Buches Zerstört (ISBN: 9783442372201)
    Karin Slaughter

    Zerstört

     (600)
    Aktuelle Rezension von: Queenofbutterflies

    Klappentext: 
    Eine Leiche in einem ausgebrannten Auto. Unter Mordverdacht: Lena Adams. Dann eine zweite Leiche. Mit Lenas Messer im Rücken. Chief Jeffrey Tolliver lässt alles stehen und liegen, um seiner besten, aber gefährlich labilen Mitarbeiterin zu Hilfe zu eilen. Dabei macht seine Frau Sara Linton gerade selbst die Hölle durch: Sie soll Schuld tragen am Tod eines Patienten. Sara und Jeffrey fahren in Lenas Heimatstadt Reese, wo Gewalt, Drogen und Lügen regieren. Und wo jeder, der sich einmischt, sein Leben riskiert …


    Meine Meinung: 

        Nun ist es also soweit: Die Reihe um Sara Linton und Jeffrey Tolliver kommt zu einem Ende.
    Ich muss sagen, ich hätte mir für den finalen Teil der Reihe etwas anderes gewünscht. Natürlich verstehe ich das Ende, grade wenn man bedenkt, dass Sara in der "Will Trent/ Sara Linton"- Reihe weiter die Hauptrolle spielen wird. Aber für den letzten Teil hätte ich mir noch etwas mehr Spannung und Action gewünscht, auch wenn dieser Thriller schon spannend war. 

    Verwirrend fand ich anfangs auch den Wechsel zwischen Lena in Vergangenheit und Jeffrey in der Zukunft- das hätte man schöner verknüpfen können. Auch das Ende kam für mich etwas überraschend und es wirkte ein wenig so, als müsste man nun auf Biegen und Brechen zum Ende kommen...

    Dennoch werde ich der Autorin treu bleiben und auch die nächste Reihe lesen, da doch einige Fragen noch offen sind: Wie geht es weiter mit Sara? Wie geht es mit Lena und ihrem Lover weiter, den sie in den Knast gebracht hat?
    Es bleibt also weiterhin interessant.

  5. Cover des Buches New Promises (ISBN: 9783426524558)
    Lilly Lucas

    New Promises

     (389)
    Aktuelle Rezension von: SweetSmile

    Zum Inhalt: 

    Was tun, wenn man auf einmal entdeckt, dass man seine große Liebe schon fast ein ganzes Leben lang kennt? Und was, wenn da aber auf einmal noch jemand anderes ist: ein anderer Kerl, der auch irgendwie verdammt anziehend wirkt?


    Izzy, die als Snowboard-Lehrerin in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains arbeitet, hat sich damit abgefunden, dass sie für Will nie mehr sein wird als seine beste Freundin. Denn Will, beliebter Sheriff und Draufgänger, wird einfach niemals kapieren, was mit ihr los ist. Daran ändert auch dieser eine romantische Kuss an Silvester nichts. Eines Tages taucht Netflix-Star Cole Jacobs in Green Valley auf und bittet Izzy, ihm für eine Filmrolle das Ski-Fahren beizubringen. Je mehr Zeit Izzy mit ihm verbringt, desto mehr fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und je näher sich Izzy und Cole kommen, desto mehr wird Will bewusst, dass die Gefühle für seine beste Freundin tiefer gehen, als er sich bisher eingestehen wollte. Doch was soll er nun tun? Mit „Liebe und so einem Kram“ kennt er sich doch gar nicht so gut aus. Und was will Izzys Herz? 


    persönliche Wertung:

    Nachdem ich "New Beginnings" innerhalb kürzester Zeit verschlungen und während des Lesens alles um mich herum vergessen habe, war für mich klar, dass gar kein Weg daran vorbei führt gleich auch den zweiten Teil zu lesen!
    Ich bin super in die Geschichte gestartet und war gleich wieder komplett in ihr gefangen. Es hat sich angefühlt wie nach Hause zu kommen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach mitreisend. Ihre wundervollen Beschreibungen der Natur lassen mich immer wieder träumen. Auch emotional schafft sie es mich ganz tief in meinem Herzen zu berühren. Ich liebe es, wenn mich der Schreibstil einer Autorin alle Emotionen der Protagonisten miterleben/ mitfühlen lässt, Lilly Lucas ist eine Autorin mit genau diesem Talent. Ich bin einfach sofort ein Teil der Geschichte gewesen.
    Izzy und Will hatte ich sowieso schon fest in mein Herz geschlossen, die Geschichte konnte also nur toll werden. Außerdem habe ich mich sehr darauf gefreut auch Lena und Ryan wieder zu treffen. Es ist einfach immer schön, wenn man lieb gewonnene Protagonisten nicht am Ende ihrer Geschichte verliert, sondern durch eine Reihe die Möglichkeit hat, sie immer wieder zu treffen! ♥
     Ganz besonders gefreut habe ich mich darauf Izzy besser kennen zu lernen. Sie hatte mich schon im ersten Band total fasziniert. Ich liebe als erstes schon einmal ihre Dreads. Mädchen mit Dreadlocks können prinzipiell eigentlich schon mal nur supercool sein! Toll finde ich auch, dass sie ihre Leidenschaft, das Snowboardfahren, zu ihrem Beruf gemacht hat. Außerdem ist sie so ein wundervoll offener und herzensguter Mensch, ich glaube es gibt kaum jemanden, der sich in ihrer Nähe nicht wohl fühlt. Besonders schön finde ich, dass Ryan, Will und sie schon seit ihrer Kindheit eine ganz besondere Freundschaft begleitet und auch wenn nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, man weiß einfach, dass sie sich immer auf diese Freundschaft verlassen können. Genauso ein Team habe ich mir auch immer gewünscht!

    Auch Cole konnte mich schnell begeistern. Anfangs wirkte er zwar sehr abgehoben, aber schnell wurde deutlich, dass er Humor hat. Ich mochte die Skistunden von Izzy und Cole wirklich gern. Izzy hat ihm bei all seinen Aussagen immer kontra gegeben und ihn eben nicht angehimmelt wie gefühlt jede andere. Die Wortwechsel zwischen den Beiden waren herrlich, ganz klar ein Punkt, neben vielen Weiteren, warum mich diese Geschichte so in ihren Bann gezogen hat. Ich mochte es wirklich sehr zu beobachten, wie sich eine neue Freundschaft zwischen den beiden entwickelte.
    Toll beschrieben ist auch Wills Reaktion auf Cole. Seinen inneren Konflikt fand ich herrlich. Seine Eifersucht (welche er im Leben nie zugeben würde) auf den Mann, der Izzy als attraktive Frau wahrnimmt. Auch die Dialoge, die hieraus entstehen waren super. Die ganze Geschichte hat einfach so viel Humor, Temperament und Herz, dass ich sie einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Will ist ein wirklich toller Kerl. Als Freund ist er wirklich unschlagbar, man könnte sich keinen besseren wünschen. Schon im ersten Band habe ich mich gefragt warum er sich immer nur auf kurzweilige Geschichten mit Frauen einlässt. Er ist so ein toller Typ, warum schafft es keine ihn länger zu halten. Möchte er nicht irgendwann einfach ankommen?
    Außerdem hat es Lilly Lucas tatsächlich geschafft mich für Berge und Schnee zu begeistern und das hat bis jetzt in den letzten 30 Jahren noch keiner geschafft - großartige Leistung!!!
    Der einzige klitzekleine Kritikpunkt den ich anbringen könnte ist, dass en mir am Ende dann etwas zu schnell ging. Es fühlte sich irgendwie ein ganz klein wenig zu abgehackt an… Aber das ist wirklich Kritisieren auf ganz, ganz hohem Niveau.


    Fazit: 

    "New Promises" ist eine wundervolle Fortsetzung dieser Reihe. Neben den wundervollen Charakteren und dem atemberaubenden Setting kommt auch der Humor, im Rahmen von wirklich tollen Wortwechseln, nicht zu kurz. Die Geschichte hat Pfeffer und beinhaltet neben Freundschaften, welche ich jedem wünschen würde, auch wieder die ganz großen Gefühle!

  6. Cover des Buches Belladonna (ISBN: 9783442379064)
    Karin Slaughter

    Belladonna

     (1.590)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Sara Linton, geschieden, Kinderärztin und ab und zu arbeitet sie mal mit in der Gerichtsmedizin. Sie ist fast zur richtigen Zeit am richtigen Ort, als in dem Diner auf der Toilette die blinde Sybille Adams ermordet wird. Doch leider kommt jede Hilfe zu spät. Ihr Exmann Jeffrey ermittelt als Polizist in diesem Fall. Bald gibt es ein weiteres Opfer und eine vermisste Polizistin. Wer steckt hinter den Taten? Und was hat Sara's Vergangenheit damit zu tun?

    Ein Krimi, der es bis zum Scchluß in sich hat. Den Stern Abzug gibt es für manchmal zu viele Details aus der gerichtsmedizinischen Untersuchung. Ist zwar interessant, zieht aber die ganze Sache in die Länge. Ansonsten gute Storry und toller Schreibstil.


  7. Cover des Buches Meridian - Dunkle Umarmung (ISBN: 9783426283011)
    Amber Kizer

    Meridian - Dunkle Umarmung

     (482)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Berührend, Magisch, Ungewöhnlich.
    Das sind die ersten drei Worte des Klappentextes und ich kann sie wirklich nur bestätigen!

    Der Prolog ist super. Nicht zu lang, nicht zu kurz und gibt einem genau die richtigen Informationen für einen guten Einstieg ins Buch. Man fällt nicht plötzlich in ein Geschehen in dem man sich erst zurecht finden muss. Nein, man versteht sofort was da passiert. Zumindest soweit, wie es bis dahin nötig ist.
    Der Lesefluß ist super! Ja gar fast schon perfekt. Es gibt keine Stolperer, weder im Satzbau, noch in der Wortwahl.

    Die Geschichte ist sehr spannend. Etwas über das man sich schon mal Gedanken gemacht hat. Dies ist eine sehr schöne Möglichkeit an die man gerne glauben möchte.

    Das Ende macht Mut und man möchte sogar auf einen zweiten Band hoffen. 😃

  8. Cover des Buches In einer kleinen Stadt (ISBN: 9783453433991)
    Stephen King

    In einer kleinen Stadt

     (581)
    Aktuelle Rezension von: Kurzgefasst

    In seinem Roman "In einer kleinen Stadt" beschreibt Stephen King, wie eine Kleinstadtidylle zum absoluten Alptraum wird.

    INHALT:
    Wie sich die "Streiche" Gaunts schließlich auf die Stadt und ihre Bewohner auswirken, ist unwahrscheinlich packend mitzuerleben.
    Der häufige Wechsel zwischen den Personen und so zwischen den verschiedenen Perspektiven auf das Geschehen ist grandios.
    Obwohl man im Großen und Ganzen weiß, worauf es hinauslaufen wird, bleibt der Ausgang der Geschichte spannend und überraschend.
    Die gesellschaftskritischen Züge des Romans wirken noch lange nach.

    STIL:
    King beschreibt seine Figuren gewohnt detailliert. Ein Gutteil der 800 Seiten gehen auf diese Charakterbeschreibungen zurück. Aber gerade so werden Protagonisten und Nebenfiguren mehr als lebendig! Eine flüssige und trotzdem nicht banale Sprache, die die Kleinstadtatmosphäre einfängt und den Leser direkt hineinzieht in das Leben in Castle Rock. Wunderbar!


    FAZIT:
    Ein grandioser Roman von King, spannend und gleichzeitig nachdenklich stimmend, der den Leser noch lange danach begleiten wird.

  9. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.211)
    Aktuelle Rezension von: AndreaKiesling

    Etwas langatmig aber super spannend. Gerade die gruselige Szene aus den Abfluss fand ich klasse. Ende war allerdings enttäuschend 🤔

  10. Cover des Buches Stark (ISBN: 9783453433984)
    Stephen King

    Stark

     (457)
    Aktuelle Rezension von: PagesofPaddy
    Das King gerne über Schriftsteller schreibt sollte bekannt sein. Auch in „Stark – The Dark Half“ befasst er sich mit einem Mann seiner eigenen Zunft und lässt ihn mit seinem eigenen böses Pseudonym zusammentreffen. Ich habe vor grob 12-15 Jahren mal den Film geguckt und wusste so noch sehr, sehr grob worum es ging. Das Ende hat sich mir aber in den Kopf gebrannt. Das Buch habe ich jetzt gelesen weil ich mich ja momentan ein bisschen auf den Castle Rock Zyklus konzertiert habe und da war nach „Dead Zone“ und „Cujo“ jetzt eben „Stark“ dran. Ich bin weiterhin ein großer Fan von den Castle Rock Büchern. Zwar kommt keins der Bücher an „In einer kleinen Stadt - Needful Things“ ran aber trotzdem hat jedes dieser Bücher Charme. Ganz King typisch ist auch „Stark“ ein außergewöhnliches Buch geworden. Ein Thriller mit Fantasyelementen. Toll erzählt und wie so oft richtig spannend. „Stark“ gehört sicherlich zu den brutaleren King Büchern. Hier wird nicht nur sehr blutig gemordet auch die Beschreibungen Starks sind teilweise schon echt ekelig. King schafft es wieder wunderbare Figuren zu kreieren. Er schafft es sogar George Stark, das personifizierte Böse, eine sympathische Seite zu geben. Man versteht, auf eine verrückte Art und Weise, seine Beweggründe. Das Ende gehört sicherlich zu den außergewöhnlichsten und interessantesten in der Geschichte der vielen King Bücher. Einfach originell, düster und irgendwie auch schockierend. Sehr unterhaltsam. Außerdem führt dieses Buch eine meiner Lieblingsfiguren ein. Alan Pangborn ist neben Jake Epping, Jake Chambers und Donald Callahan einfach eine meiner liebsten Figuren in Kings Universum. Zwar hat Pangborn (im Gegensatz zu Needful Things wo er die Hauptfigur ist) nur eine Nebenrolle aber ich habe es genossen von ihm zu lesen
  11. Cover des Buches Monster 1983 - Staffel 1 (ISBN: B016DI8U72)
    Ivar Leon Menger

    Monster 1983 - Staffel 1

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae

    Etwas Angst hatte ich schon vor dem Hörbuch, weil Monster schon sehr düster und brutal klingt. Natürlich ist der Mörder, in dieser Serie, auch böse und schlimm. Aber alles hält sich beim Hören in Grenzen, also man bekommt nicht das Gemetzel selbst mit.

    Die Stimmen, unter anderem David Nathan, Luise Helm, haben hervorrangend diese Geschichte getragen und sehr überzeugend erzählt, als wäre man tatsächlich mit dabei. Ich habe die komplette erste Staffel gehört, während es die Teile aber auch einzeln gibt – was sich aber so nicht lohnt vom Preis her, finde ich.

    Im beschaulichen Küstenstädtchen Harmoney Bay treibt sich ein Serienmörder herum und niemand weiß, wer er ist oder wie er genau vorgeht. Man erahnt etwas, als bei mehreren Personen Einstichwunden im Rücken auftauchen, doch wie genau derjenige es geschafft hat, teilweise in verschlossene Räume nachts vorzudringen, ist ein großes Rätsel. Sheriff Cody ist an dem Fall dran und das, obwohl er und seine zwei Kinder noch nicht sehr lange in diesem Ort wohnen.

    Sheriff Codys Frau ist vor einigen Jahren verstorben und die Auflösung davon, hat mich einfach nur umgehauen.

    Allgemein habe ich oft mit „nein, ist nicht wahr“ auf etwas reagiert. Natürlich bin ich jetzt gespannt auf Staffel 2 und dementsprechend Staffel 3 und ich denke, ich werde sie mir in den nächsten Monaten schon noch zulegen.

    Zeitgleich läuft ein Mann von Haus zu Haus, stellt seltsame Fragen und überreicht schließchen einen „hochwertigen“ Kugelschreiber. Sehr seltsam war das und ich musste wissen, was es damit denn nun auf sich hat.

    Ach, die ganze Serie hat mich echt geflasht, was ich so nicht gedacht hätte!

  12. Cover des Buches Die Jury (ISBN: 9783453417908)
    John Grisham

    Die Jury

     (506)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-
    Band 1 um Anwalt Jake Brigance

    Die 10-jährige Tonya Hailey ist gerade auf dem Heimweg, als sie von zwei Männern überfallen und brutal misshandelt wird. Das Mädchen ist schwer verletzt, die Täter bald darauf gefasst. Doch Carl Lee Hailey, der Vater von Tonya, ist eine Verurteilung nicht genug: Nach einer Anhörung vor Gericht erschießt er die beiden Täter noch im Gerichtsgebäude. War es Mord oder Hinrichtung? Rache oder Gerechtigkeit? Die Verteidigung von Carl Lee Hailey übernimmt der junge Anwalt Jake Brigance, der damals auch schon dessen Bruder in einer anderen Anklage erfolgreich verteidigt hat. Das Verfahren wird schließlich zum Sensationsprozess: Denn Richter und Staatsanwalt sind Weiße, Hailey ist ein Schwarzer. Alte Rassenkonflikte brechen auf, die Menge brodelt…Wie wird die Jury entscheiden?

    Kurz vor zwei Uhr am Montagnachmittag trat er durch die Verandatür und zündete sich eine Zigarette an. Eine seltsame Stille umhüllte das Zentrum von Clanton im Staat Mississippi.“ – Seite 91

    „Die Jury“ erschien erstmals im Jahr 1989 (die deutsche Ausgabe im Jahr 1992) und ist John Grishams erster Roman. Er gehört neben „Die Firma“ und „Der Regenmacher“ mit zu seinen besten Justiz-Thrillern. Die Geschichte spielt im fiktiven Ort Clanton in Mississippi und ist von Anfang an ergreifend und dramatisch: Nachdem zwei weiße Männer seine Tochter brutal vergewaltigt haben, erschießt der Vater Carl Lee Hailey die beiden Täter. Der Prozess gegen ihn schlägt große Wellen – Medien aus dem ganzen Land reisen an und es wird schnell klar, dass sich die Lage in dem kleinen Ort bald dramatisch zuspitzen wird. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite flüssig zu lesen –die Dialoge der sehr gut ausgearbeiteten Charaktere sind packend geschrieben, auch die Abschnitte der Gerichtsverhandlungen sind unheimlich interessant zu verfolgen. Es wird oft erschreckend, wenn man liest, was in machen Menschen vorgeht - gerade die ersten Seiten sind schockierend – doch es gibt auch immer wieder Hoffnung. Der Prozess gegen Carl Lee Hailey selbst ist packend, dramatisch und überraschend.

    „Die beiden Gruppen musterten sich gegenseitig und warteten darauf, dass irgend etwas geschah. Alle wollten vermeiden, was sich nun anbahnte. Die einzigen Geräusche waren das Schluchzen des Mädchens, der Mutter und des jüngsten Bruders.“ – Seite 94

    Mein Fazit: John Grishams Debüt ist nun schon über fünfundzwanzig Jahre alt und hat von seiner Intensität bis heute nichts verloren. „Die Jury“ ist detailreich ausgearbeitet, Dialoge und die Gerichtsverhandlungen sind packend zu verfolgen. Es wird zwar dramatisch, oft erschreckend und traurig, aber auch die Hoffnung kommt nicht zu kurz. Ein packender Justizthriller, der mit zu John Grishams besten Werken gehört – sehr lesenswert!
  13. Cover des Buches Desperation (ISBN: 9783453434042)
    Stephen King

    Desperation

     (310)
    Aktuelle Rezension von: tragalibros
    In der Wüste Nevadas lauert das Böse. Bergleute haben es aufgeweckt und nun macht es sich auf die Suche nach Opfern...
    Eine Gruppe Touristen, die sich vorher nie begegnet sind, wagen den Kampf gegen das Übernatürliche.

    Ach ja, was kann ich nur anderes sagen als: Genial!

    In diesem, schon etwas älteren Buch des Autors, zeigt er sich von seiner besten Seite. 
    Dank seines mitreißenden Erzählstils, zieht King den Leser in den Bann und man verfolgt gespannt die Entwicklungen der einzelnen Protagonisten.

    Auch bei ihnen hat der Autor wieder ein gutes Händchen bewiesen. Seine Charaktere wirken auch in diesem Roman sehr realistisch. Besonders betont wird dies dadurch, dass seine Protagonisten im Laufe der Geschichte eine Wandlung durchmachen. Hier zeigt sich schnell, dass King es beherrscht, seinen Akteuren Leben einzuhauchen und sie dem Leser näher zu bringen. 

    Was die Handlung selbst betrifft, so bedient sich King wieder einmal den Horrorelementen, die jedem Leser unter die Haut gehen und baut wieder, wenn diesmal auch nicht vordergründig, ein Was-wäre-wenn-Szenario ein. 

    Stephen King ist einfach einer meiner Lieblingsautoren, daher bin ich sicher nicht zu einhundert Prozent objektiv, aber mir hat dieser Roman einfach gefallen. 
    Ich bin jedes Mal begeistert von seinem Schreibstil und der unterschwelligen Spannung, die er immer wieder in seine Handlungen hineinflechtet und so eine Gänsehautatmosphäre erzeugt. 
    Ich möchte, da ich von diesem Buch wieder begeistert war, fünf Sterne vergeben. 
  14. Cover des Buches Nachtschrei (ISBN: 9783442374717)
    Jeffery Deaver

    Nachtschrei

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Mein erster Deaver den ich gelesen habe und mit diesem Buch wurde ich gleich zum Fan. Eine spannende Verfolgungsjagd durch die Nacht mit zahlreichen Wendungen, da fällt es schwer das Buch aus der Hand zu legen. Für mich der beste Deaver überhaupt!
  15. Cover des Buches Ein ganz einfacher Plan (ISBN: 9783596176175)
    Scott Smith

    Ein ganz einfacher Plan

     (44)
    Aktuelle Rezension von: tragalibros

    Hank, sein Bruder Jacob und dessen bester Freund finden eines Tages im Wald ein Flugzeugwrack. Als sie es untersuchen, finden sie einen Sack voll Geld - vier Millionen Dollar! Die drei beschließen das Geld untereinander aufzuteilen und niemandem ein Sterbenswörtchen zu sagen, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Bald jedoch misstrauen sich alle drei gegenseitig. Mehr und mehr verstricken sie sich in einen Strudel aus Angst, Verfolgungswahn und Gier, bis schließlich nur noch ein Ausweg möglich scheint - die anderen müssen aus dem Weg geräumt werden...

    Ich habe jetzt schon längere Zeit keinen richtigen Thriller mehr gelesen und mich deswegen sehr auf dieses Buch gefreut. Es hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel, aber dank einer begeisterten Empfehlung und meiner lieben Mutter habe ich dieses Buch geliehen bekommen.
    Und was soll ich sagen? Dieser Thriller ist super!

    Der Autor hat hier eine Geschichte erdacht, die mit einem simplen und scheinbar gut durchdachten Plan beginnt und durch Misstrauen, Angst und Geldgier zu einer tödlichen Spirale wird, die aus guten Menschen Mörder macht.
    Die Charaktere, die sehr gut beschrieben sind, unterstreichen mit ihren Gedanken und Handlungen die bedrückende Stimmung, die in diesem Buch festgehalten wird. Zudem erlebt der Leser alle Ereignisse aus Sich des Hauptcharakters Hank, der einem seine Geschichte erzählt.

    Auch der leichte Schreibstil, der einen schnell durch die Handlung führt, kann bei mir Punkte sammeln. Die Geschichte liest sich fix und ist doch so spannend, dass man jede einzelne Seite verschlingt und mit dem Protagonisten Hank fiebert. 

    Ich bin jedenfalls begeistert und möchte fünf Sterne vergeben.
    Die spannende Geschichte, wie aus Freunden Feinde werden und wie Misstrauen Beziehungen zerstören kann, ist eine Empfehlung für jeden Thriller-Leser.
    Auch die Idee ist interessant und gut umgesetzt, sodass man sich selbst fragt, wie man in einer solchen Situation reagieren würde. 

    Tolles Buch, mit einem gelungenen Spannungsbogen und einem eher ungewöhnlichen Ausgang. Leseempfehlung! 

  16. Cover des Buches Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern (ISBN: 9783499001291)
    Kelly Moran

    Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern

     (182)
    Aktuelle Rezension von: xthelittleRose

    Im Gegensatz zum Rest der Stadt, hat Parker Maloney keine Angst davor vom Drachentrio verkuppelt zu werden. Denn Parker wünscht sich nichts sehnlicher als endlich die Eine zu finden und sesshaft zu werden. Das ausgerechnet sein Highschool-Albtraum Maddie Freemont, von der er nicht einmal wusste, dass sie wieder in der Stadt ist, die für ihn vom Drachentrio auserwählte sein soll, kommt ihm wie ein schlechter Scherz vor. Als er sie jedoch besser kennenlernt und feststellt, dass die Maddie von heute nichts mehr mit ihrer jüngeren Version gemein hat, beginnen sich Gefühle zu entwickeln, von denen er nie erwartet hätte, dass er sie ausgerechnet für Maddie empfinden könne.

    Charaktere:

    Große, große Liebe für beide. Ich wusste direkt, dass ich Parker lieben werde, da er bereits im ersten „Redwood Dreams“ Band eine Rolle gespielt hat und ich ihn damals schon total toll fand. Natürlich hat er in seiner eigenen Geschichte nochmal mehr überzeugt als sowieso schon. Er gehört für mich auf jeden Fall in die Top Ten meiner liebsten Bookboyfriends. Parker ist einfach zu jedem wahnsinnig nett, es ist also kein Wunder, dass er auch in der Stadt sehr beliebt und angesehen ist. Für mich besonders schön war, dass er sich gewünscht hat die wahre Liebe zu finden. Ganz oft hat man ja Protagonist:innen, die sich auf keinen Fall verlieben wollten, aber nicht Parker. Schon im ersten Teil wurde deutlich, dass er kaum erwarten kann die Frau fürs Leben zu finden.

    Und auch Maddie hat mich total begeistert. Durch das Buch kann man nur erahnen, wie sie früher mal war. Doch umso schöner finde ich ihre Entwicklung. Sie ist zu so einer hart arbeitenden, gutherzigen Frau geworden. Ihre Geschichte hat mich emotional total mitgenommen! Ich will jetzt nichts vorwegnehmen, deswegen gehe ich nicht genauer darauf ein, aber wenn ihr es schon gelesen haben solltet, dann wisst ihr ganz bestimmt, was ich meine. Ich fand so traurig wie sie behandelte wurde und so beeindruckend, dass sie sich diese Ziele gesetzt hat.

    Schreibstil/Spannungsbogen:

    Wer mir schon länger folgt weiß, dass die Redwood Reihe eine meiner aller liebsten ist. Ihr könnt euch also wahrscheinlich bereits denken, dass ich auch hier wieder den Schreibstil geliebt habe. Während ich gerade dabei bin diese Rezension zu schreiben, überlege ich bereits, ob es nicht an der Zeit für einen re-read ist. Also wirklich, ich bin wahnsinnig verliebt in diese Reihe! Und es konnte mich packen, wie keiner der Bände davor. Was nicht heißen soll, dass die anderen nicht mitreißend waren, sondern einfach das dieser hier alles da gewesene noch überboten hat. Ich dachte ja nichts würde für mich Band zwei übertreffen können, da ich Flynn so geliebt habe, aber Parker und Maddie haben es doch geschafft. Ich fand von allen Teilen diesen hier mit Abstand am emotionalsten. 

    Fazit:

    Wenn ihr diesen Teil noch nicht gelesen habt – worauf wartet ihr? Tut es! Solltet ihr gar die ganze Reihe noch nicht begonnen haben – WIRKLICH lest sie! Es ist einfach eine meiner aller, aller liebsten Reihen. Sie hat einen absolut besonderen Platz in meinem Herzen. Ich liebe das Setting, in dem die Bücher spielen, die Charaktere, den Schreibstil. Ehrlich gesagt liebe ich einfach alles an diesen Büchern. Klar gibt es Teile, die ich stärker oder schwächer fand, das wird sicher auch von Leser zu Leser unterschiedlich sein, aber begebt euch unbedingt auf die Reise nach Redwood! Ich denke wirklich der Großteil, der in irgendeiner Weise gerne NA liest, wird auch diese Bücher zumindest mögen, wenn nicht sogar lieben. Lest auch unbedingt alle Teile. Meine liebsten sind der zweite Redwood Love und die beiden Redwood Dreams Bände. ♥

  17. Cover des Buches Beutegier (ISBN: 9783453675629)
    Jack Ketchum

    Beutegier

     (138)
    Aktuelle Rezension von: will_nur_lesen

    Ich hatte bereits den ersten Band "Beutezeit" gelesen und die brutale Art schockiert, aber auch genüsslich gelesen. Ab und zu brauch ich solche Bücher. Habe lange überlegt, ob sich Band 2 überhaupt lohnt - aber JA! Das Buch lohnt sich unbedingt! Es ist natürlich nach wie vor Splatter (aber das will man dann ja auch), aber etwas vielschichtiger als der Vorgänger. Ich mochte es lieber!

  18. Cover des Buches Weg der Träume (ISBN: 9783453408685)
    Nicholas Sparks

    Weg der Träume

     (373)
    Aktuelle Rezension von: buecherlorek

    Seit dem plötzlichen Unfalltod seiner Frau ist Miles Ryan nicht nur Witwer, sondern auch alleinerziehender Vater. Sein Leben wird seitdem von seiner Trauer dominiert und sein Sohn Jonah ist dabei sein einziger Lichtblick. Miles möchte nun unbedingt den Fahrer finden, welcher für den Tod seiner Frau verantwortlich ist. Wie aus dem Nichts tritt plötzlich neue Hoffnung in sein Leben. Miles lernt Sarah kennen. Sarah ist die Lehrerin seines Sohnes Jonah. Doch Miles kann sein Liebesglück nicht genießen, denn seine Vergangenheit holt ihn immer wieder ein. Zumal ihm eine Frage nicht aus dem Kopf geht: Wieso ist der Unfallfahrer geflohen?

    Miles ist für mich ein großartiger Charakter. Ihn umgibt oft eine düstere Art, dennoch finde ich ihn sehr sympathisch. Seine Geschichte hat mich begeistert und gefesselt.

    Der Schreibstil von Nicholas Sparks in diesem Buch ist einmalig. Es handelt sich hierbei keineswegs um eine gewöhnliche Sparks Liebesgeschichte. Diese Geschichte ist eher ein spannender und wirklich gut durchdachter Thriller.

  19. Cover des Buches Wolfskuss (ISBN: 9783802581533)
    Lori Handeland

    Wolfskuss

     (346)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich liebe Romantasy, egal ob jetzt mit Werwölfen, Vampiren, Nixen oder Phantomen, es ist einfach mein Genre und es gibt ein paar Autorinnen, von denen ich immer und immer wieder ihre Reihen lesen kann.

    Lori Handeland kenne ich jetzt schon seit guten 8 Jahren und habe ihre "Geschöpfe der Nacht" Reihe bereits mehrere Male gelesen. Es gibt Bände die mich weniger begeistern konnten und welche, die ich liebe.

    "Wolfskuss" ist der erste Band und ein solider Einstieg in Handelands Welt voller Werwolfsmythen, den Jägersuchen und allerlei schrägen Vorkommnissen. Ich finde das erste Buch meist nicht so dolle und das trifft auch hier zu. Es ist durchaus sehr spannend und ich mochte das Paar ganz gerne, aber es gab auch ein paar Längen und manchmal fand ich Jessie doch recht anstrengend.

    Die Story lässt sich recht flüssig lesen und ich hatte auch wieder meinen Lesespaß, aber manchmal gab es auch Stellen, die irgendwie zäh wirkten und im Allgemeinen fließt alles gemählich vor sich hin, bis am Ende der große Knall kam. Warum es mir dennoch gut gefiel ?

    Es hat einfach seinen Charme und bei vielen kleinen Momenten musste ich so schmunzeln oder herzhaft lachen. Vor allem Mandenauer ist mein absolutes Highlight. Ansich finde ich ja, dass die Amerikaner Deutsche immer so komisch darstellen, aber ihn fand ich zu herrlich. Irgendwie passte es.

    Das tolle an dieser Reihe sind all die ganzen Mythen, die Handeland in interessante und doch auch spannende Geschichten verpackt. Ich liebe Mythologie, egal aus welcher Kultur, und vor allem die über Werwölfe sind echt klasse.

    Die anderen Charaktere fand ich auch ganz gut, auch wenn mich Jessie ein wenig nervte und dieses hin und her bei Cadotte schräg wirkte. Aber sie sind ganz solide.

    Fazit:

    Wer auf die ganzen Mythen über Werwölfe steht und eine lockere Unterhaltung für zwischendurch haben möchte, sollte hier zugriefen. Klar, es läuft irgendwie immer alles gleich ab, aber Handeland packt so viel Charme und Witz in ihre Geschichte, dass mich das nicht stört. Einzigst die paar Längen und Jessie waren nicht ganz so mein Fall. Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne


  20. Cover des Buches Die Anbetung (ISBN: 9783453432444)
    Dean Koontz

    Die Anbetung

     (156)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Dean Koontz ist kein Autor der einen klassischen Roman schreibt. Seine Bücher sind auch niemals normale Thriller oder Fantasy, sie sind mehr und von allem etwas.  „Die Anbetung“ ist das Buch der Odd-Thomas-Reihe, der Hauptperson der Bücher. Odd hat den sechsten Sinn. Er sieht die Toten, kann sie berühren und fühlt Veränderungen und Geschehnisse. Er lebt in der kleinen Stadt Pico Mundo. Dort arbeitet er in einem Grill als Koch und dies als richtig Guter. Zu den wenigen Leuten, welche von seinem Geheimnis wissen gehört seine Freundin Stormy.

     Als ein Fremder, der Pilzmann, in die Stadt kommt, spürt Odd das der Mann nicht normal ist. Zudem sieht er mit dessen Ankunft die Bodachs. Schattenhafte Wesen, welche Unheil und Tod ankündigen.

    So erleben wir Odd, der nun mehr als nur mit Elvis unterwegs ist und der das Ziel hat die Stadt und die Menschen, welche ihm wichtig sind zu beschützen.

    Das Buch ein 1A Koontz wie man ihn mag und liebt. Unvorhersehbar und schauerhaft, ein toller Auftakt in eine neue Reihe.

  21. Cover des Buches Angst (ISBN: 9783453527973)
    Jack Kilborn

    Angst

     (80)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Ein kleiner Ort in Amerika. Wälder, knapp tausend Einwohner. Safe Haven. Sicher und traumhaft für jeden Wald und Wiesenfan.

    Dann die große Überraschung. Die ganze Stadt hat in der Lotterie gewonnen. Sie alle treffen sich in der Sporthalle der Schule. Naja, fast alle.

    Männer in Schwarz, gefährlich und grausam. Sie bringen einiges mit, aber sicherlich nicht den erwarteten Lottogewinn.  Fünf der schlimmsten Mörder und Psychopathen sind mit einem Hubschrauber abgestürzt. Die meisten von ihnen als tot erklärt. Aber sie leben und sie haben eine Mission.

    „Angst“ ist genau der richtige Titel für das Buch. Was zum Anfang noch recht harmlos wirkt, entwickelt sich für die Charaktere zum Alptraum ihres Lebens. Der Leser muss gefasst sein auf viel Blut, Schmerz und Lust am Verstümmeln. Die Mörder, einer schlimmer und gestörter als der andere. Man leidet mit den Charakteren. Stellenweise musste ich Seiten überspringen, denn die Misshandlung war so detailreich geschrieben, dass man den Schmerz beinahe selbst spüren konnte.

    Ich habe die Rezension bewusst sehr kurzgehalten, da ich weder in die Charaktere vorgreifen will (würde verraten wer den ersten Angriff überlebt und wer nicht) noch will ich zu sehr ausschweifen da es zu viel spoilern würde.

    Horror: 4/5

    Blut: 5/5

    Charaktere: 4/5

    Story: 4/5

    Nicht für Kinder und Jugendliche geeignet.

  22. Cover des Buches Ein Mords-Team - Der lautlose Schrei (ISBN: 9783958340046)
    Andreas Suchanek

    Ein Mords-Team - Der lautlose Schrei

     (171)
    Aktuelle Rezension von: sigridpt

    Marietta King wird 1984 ermordet, ein Schock für ihre Freunde  Shannon, Jamie, Billy und Harrison. Der Fall ist auch 30 Jahre später noch nicht geklärt. Alle Versuche der Freunde, Licht ins Dunkel zu bringen, werden sabotiert von einem großen Unbekannten, der Graf. Das jüngste Beispiel ist der Versuch Jamies Sohn Mason zu schaden, in dem ihm Drogen untergeschoben werden. Aber somit sind nun vier weitere Jugendliche involviert. Mason (Sohn von Jamie), Randy, Olivia und Danielle (Tochter von Shannon). 

    Jetzt bin ich gespannt, was noch so alles kommt. 

  23. Cover des Buches Rocky Mountain Yoga (ISBN: 9783952422182)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Yoga

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Jasmin flüchtet aus Seattle in die Kleinstadt Independence in den Rocky Mountains. Dort lebt ihre Großmutter und sie kann in dem kleinen Ort zur Ruhe kommen. 

    Sie versteckt sich dort vor ihrem Ex-Freund der offenbar in dubiose Waffengeschäfte verwickelt ist. 

    Die Einwohner von Independence sind eine eingeschworene Gemeinde, Zusammenhalt ist hier groß geschrieben und das Buschtelefon am Land funktioniert auf andere Weise als in der Stadt.

    Jasmine fühlt sich in der neuen Gemeinde sehr wohl. Am meisten angetan ist sie vom Sheriff Jake.


    Ein netter Liebesroman mit sehr sympathischen Charakteren. Spannende Krimielemente sind eingebaut, das macht ihn zu einem sehr kurzweiligen Lesevergnügen. Sehr brav und keusch kommt dieser Roman gänzlich ohne Liebesszenen aus. 

  24. Cover des Buches Untot in Dallas (ISBN: 9783867620567)
    Charlaine Harris

    Untot in Dallas

     (472)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    "Untot in Dallas" von Charlaine Harris ist der zweite Band um Sookie Stackhouse, der Kellnerin aus Bon Temps, die mit dem Vampir Bill zusammen ist. Nach einem Kampf findet Sookie die Leiche des Kochs vom Merlottes im Auto von Detective Andy Bellefleur. Zudem muss sie nach Dallas zu Eric, um bei der Suche nach einem verschwundenen Vampir zu helfen. Wer Teil eins der Reihe schon gelesen hat, dem wird auch dieses Buch gefallen. Es gibt wieder einige krimiähnliche Szenen und ganz viel Fantasy. Das Buch ist sehr spannend und beim Lesen wird einem nicht langweilig, da so viel passiert. Neben dem ganzen Chaos gibt es auch Liebesszenen, auch wenn diese nicht immer nur romantisch sind. Empfehlen kann ich diese Reihe Liebhabern der Serie True Blood. Mit Twilight würde ich sie jedoch nicht vergleichen wollen. Dafür ist True Blood zu wenig gefühlsduselig. Aber Fakt ist: Wer auch Teil zwei gelesen hat, möchte unbedingt wissen wie es weitergeht. Und zum Glück gibt es ja noch ein paar weitere Teile der Reihe...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks