Bücher mit dem Tag "shojo"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "shojo" gekennzeichnet haben.

945 Bücher

  1. Cover des Buches Pretty Guardian Sailor Moon 01 (ISBN: 9783770476480)
    Naoko Takeuchi

    Pretty Guardian Sailor Moon 01

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Wer kennt Sailor Moon nicht? Ein jeder der in den 1990er Jahren groß geworden ist, kam nicht drumherum Sailor Moon zu kennen. Ach, wie lange ist es schon her, dass ich die Fernsehserie gesehen habe? Bestimmt schon über 15 Jahre!

    Ich musste mir einfach die Mangas kaufen, weil ich erstens keinerlei Ahnung habe wo ich die neue Fernsehserie (oder auch die Alte) anschauen kann. Außerdem wollte ich unbedingt die von der Schöpferin originale Handlung kennenlernen, da ich hörte, dass die Original-Serie sich nur an den Mangas anlehnte. Die neue Serie soll eine getreue Verfilmung der Mangas sein, doch wie gesagt habe ich momentan keine Ahnung wo ich diese ansehen kann.


    Nun zum eigentlichen Manga: Ich kann nicht viel sagen, als dass mir die Handlung vertraut ist und einen enormen Nostalgie-Faktor in mir aufkeimen lässt. Auch muss ich dazu sagen, dass ich die Aufmachung (also die Themen von Weiblichkeit) aus heutiger Sicht nicht gut heißen kann, trotzdem kann, gerade jemand in meinem Alter (oder etwas älter sogar), getrost diesen Manga lesen und trotzdem noch im 21. Jahrhundert angekommen sein.


    Die Zeichnungen waren toll und ich konnte mir lebhaft vorstellen wie alles ablief und das liegt teilweise an den Zeichnungen und auch teilweise an meinen Erinnerungen an die Fernsehserie, da so manches mir wieder in Gedanken auftrat nach dem ich das ein oder andere gelesen habe.

  2. Cover des Buches Pretty Guardian Sailor Moon 02 (ISBN: 9783770476497)
    Naoko Takeuchi

    Pretty Guardian Sailor Moon 02

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dass Sailor V(enus) erst später zur Truppe trifft, war mir noch in Erinnerung, doch wieso konnte ich nicht mehr sagen. Dank des zweiten Bandes, habe ich wieder mehr Einsicht in die Geschichte um die Sailor-Kriegerinnen, Sailor Moon selbst, die Rolle von Sailor Venus, des Dark-Kingdom und des Mond-Königreichs erhalten.

    Wenn es um mehr Hintergrundgeschichten geht oder über die Welt von Sailor-Moon dann finde ich das umso interessanter. Ich hoffe, dass in den nächsten Bänden immer mehr die Welt entfaltet wird.

  3. Cover des Buches Pretty Guardian Sailor Moon 03 (ISBN: 9783770476503)
    Naoko Takeuchi

    Pretty Guardian Sailor Moon 03

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Elfeliya

    Nach Band 2 konnte mich auch Band 3 überzeugen. Der Kampf für Liebe und Gerechtigkeit nimmt kein Ende und in diesem Band taucht auch die kleine Chibiusa das erste Mal auf. Das Tempo wird in diesem Band ebenfalls nicht gedrosselt und somit muss man konzentriert lesen, damit man nicht immer wieder zurückblättern muss, weil einem etwas entgangen ist. Ich bin erstaunt, wie viele Emotionen sich allein schon durch die Zeichnungen ablesen lässt, für mich einfach ein wunderschöner Manga! 
    Ich hatte gedacht, dass es ähnlich wie in der Fernsehserie einen Bruch zwischen den Staffeln gibt, doch hier wird nahtlos angeknüpft und sobald ein Problem gelöst ist, taucht das nächste Rätsel auf. Die Serie und der Manga weisen ebenfalls Unterschiede auf, das grobe Konzept bleibt jedoch gleich.

    Nun wird es Zeit für Band 4 und schon anhand meines Lesetempos erkennt man, dass ich einfach begeistert von dieser Reihe bin.
  4. Cover des Buches Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 01 (ISBN: 9783842031432)
    Mizuho Kusanagi

    Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 01

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Ich finde es jedes Mal so spannend, wie sich der Zeichenstil im Manga und Anime unterscheiden. Hier ist der Unterschied allerdings wirklich minimal. Der Manga verfügt über etwas mehr Filigranität und ist im Allgemeinen ziemlich detailliert, was mir echt gut gefällt.

    Auch den Erzählstil mag ich sehr gern. Vor allem weil man durch die Rückblenden ein tolles Gefühl für die Charaktere bekommt.


    Protagonisten

    Durch den Anime bin ich natürlich schon etwas stärker im Bilde, als nach dem Lesen des ersten Bandes und weiß wie stark die Entwicklungen sind. Auch kommen ständig neue Charaktere hinzu, die die Story vorantreiben. Aber im Fokus steht doch immer Yona.

    Yona wächst als behütete Prinzessin auf, die plötzlich mit Hak, ihrem Leibwächter, aus dem Palast fliehen muss. Anfangs wirkt sie wie ein verzogenes, wenn auch liebenswertes Gör, doch in ihr schlummert ein starker Wille.


    Fazit

    Schon zu Beginn passieren so unfassbar viele Dinge. Die daraus resultierenden Entwicklungen kann ich zu 100% nachvollziehen und finde es spannend, dass gerade Anfangs nicht alles auf die leichte Schulter genommen und beschönigt wird.

    Ich gebe zu, dass ich im Anime zu Beginn nicht der größte Fan von Yona selbst war, doch im Manga kommt sie gar nicht so nervig daher (oder ich war einfach drauf vorbereitet, keine Ahnung :D). Allerdings muss ich sagen, wurde ich sehr schnell Fan der Geschichte. Vor allem der Abenteueraspekt gefällt mir wirklich gut.

    Der Manga ist (bisher) übrigens sehr genau im Anime umgesetzt wurden, was mir gut gefällt.

  5. Cover des Buches your name. 01 (ISBN: 9783770496341)
    Makoto Shinkai

    your name. 01

     (70)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Handlung:

    Mitsuha und Taki sind auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden, denn sie tauschen 2-3x pro Woche ihre Körper. Während sie versuchen in ihrem «neuen» Leben klarzukommen, beginnen sie das Leben des jeweils anderen zu geniessen. Mittels Nachrichten, die sie sich gegenseitig hinterlassen, beginnen sie miteinander zu kommunizieren und sich zu necken. Doch gerade als sie sich annähern, hört der Körpertausch urplötzlich auf.

    Protagonisten:

    Mitsuha Miyamizu: Mitsuha ist eine Oberschülerin im kleinen Bergdorf Itomori. Das Dorf ist ihr jedoch zu klein und viel zu einengend, weswegen sie sich wünscht, im nächsten Leben als gutaussehender Junge in Tokio auf die Welt zu kommen. Sie lebt mit ihrer Grossmutter und ihrer kleinen Schwester zusammen und gemeinsam führen Sie die Rituale und alten Traditionen weiter. Mitsuhas Mutter ist bereits vor vielen Jahren gestorben und seither hat sie sich stark von ihrem Vater, dem Bürgermeister des Dorfes, entfremdet.

    Taki Tachibana: Taki ist ein Oberschüler und lebt, zusammen mit seinem Vater, in einer Wohnung in Tokio. Neben der Schule jobbt er in einem Restaurant als Kellner, um ein wenig Geld zu verdienen.

    Meinung:

    Was sofort ins Auge sticht, sind die schönen und klaren Zeichnungen. Die einzelnen Panels sind nicht zu überladen, sodass auch ein Laie hervorragend mit dem Manga klarkommen wird.

    Die Idee des Körpertausches fand ich sehr spannend und es war interessant zu sehen, wie die beiden mit ihrem «neuen» Leben klarkommen. Nur leider war es anfangs sehr verwirrend und unklar, wer denn nun gerade wer ist. Einige Panels musste ich nochmal lesen, um zu begreifen in welchem Körper sie nun stecken.

    Fazit/Empfehlung:

    Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Auftakt für eine wundervolle aber viel zu kurze Manga-Reihe. Ich bin gespannt was die nächsten beiden Bände bereithalten.

    your name. 01 kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

  6. Cover des Buches Orange 2 (ISBN: 9783551713254)
    Ichigo Takano

    Orange 2

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Rohde
    Das Cover des zweiten Bandes zeigt dieses Mal Nahos zukünftiges Ich zusammen mit Suwa auf der Parkbank. Es zeigt die Zukunft.

    Der Zeichenstil ist sanft und aussagekräftig. Er passt toll zur Geschichte und spiegelt die Emotionen der einzelnen Charaktere super wieder.
    Naho versucht weiterhin nach dem Brief aus der Zukunft zu handeln. Nicht immer schafft sie es und es fällt ihr nicht leicht, über ihren Schatten zu springen und ihre Schüchternheit zu überwinden.

    Doch sie klammert sich an die Aussage ihres zukünftigen Ichs. Sie muss Kakeru retten und dafür muss sie sich an die Anweisungen im Brief halten. Eine Garantie, dass es klappt, gibt es jedoch nicht dafür.

    Neben den Anweisungen versucht sie sich dennoch so normal wie möglich zu benehmen und zu ihren Freunden zu sein, wie vorher. Manchmal hat sie das Gefühl, als würde sie jemand durchschauen, oder doch nicht?

    Naho ist für mich absolut sympathisch und verhält sich so, wie ich es auch tun würde. Neben ihr mag ich besonders Suwa, denn er ist liebevoll, stark und denk zu allererst immer an Naho und steckt dabei zurück. Auch kakeru gegenüber ist er stehts aufgeschlossen und ehrlich und das gefällt mir besonders.

    Kakeru, die eigentliche Hauptfigur gibt zwar noch immer Rätsel auf, doch langsam kommt ein wenig Licht ins Dunkel. Man versucht die ganze Zeit hinter seine Fassade zu blicken und zu erahnen was er als nächstes vorhat und wie er sich verhalten wird.

    Vor allem schwebt die ganze Zeit die spannende und zugleich herzzerreißende Frage über allem. Wir er diesmal überleben?

    Fazit: Ein toller Folgeband mit leichten Annäherungsversuchen und vielen Emotionen.
  7. Cover des Buches A Silent Voice 03 (ISBN: 9783770489985)
    Yoshitoki Oima

    A Silent Voice 03

     (25)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Shoya beginnt sich immer mehr zu öffnen, aber diese innere Zerrissenheit und eine gewisse Unbeholfenheit sind seine stetigen Begleiter. Jedoch sind einige seiner Gedanken auch zum Augenrollen und man denkt sich nur „Mach dir doch nicht immer so viele Gedanken, Junge!“. Dennoch lässt sein Verhalten und seine Zweifel, seinen Charakter unglaublich authentisch wirken. 

    Was ich hingegen überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, dass er sich mit Nao abgibt, die sich scheinbar kein bisschen verändert hat. Sie trägt keinen Mehrwert bei, ist einfach nur nervig und unsympathisch.

    Ansonsten ist es nach wie vor eine schön gezeichnete und wunderbare Geschichte, mit zwei tollen Protagonisten.

  8. Cover des Buches Sparkly Lion Boy 01 (ISBN: 9783842037366)
    Yoko Maki

    Sparkly Lion Boy 01

     (29)
    Aktuelle Rezension von: elsbeere
    Die Reihe gefällt mir bisher sehr gut. Der Zeichenstil ist unglaublich schön und die Geschichte liest sich sehr gut.
    Aktuell bin ich bei Band 7 und werde auch weiterleben. Am Anfang der Reihe war ich noch nicht ganz so begeistert, da mir die Protagonistin teilweise ein wenig auf die Nerven ging. Das hat sich im Verlauf der Reihe allerdings gebessert und momentan mag ihr das Protagonisten Paar sehr gerne. Auch die Nebencharaktere werden mit vielen Details und ihren eigenen Geschichten und Eigenschaften gut eingeführt.
    Meiner Meinung nach lohnt sich die Reihe und die Story ist besser als bei Romantica Clock.
  9. Cover des Buches A Silent Voice 01 (ISBN: 9783770489961)
    Yoshitoki Oima

    A Silent Voice 01

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Lady_Cassiopeia

    Schöner Manga mit Tiefe und ernsten Thematiken, Stichwort: soziale Isolation/Ausgrenzung.


  10. Cover des Buches A Silent Voice 02 (ISBN: 9783770489978)
    Yoshitoki Oima

    A Silent Voice 02

     (35)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Man erkennt deutlich die Wandlung, die Shoya im Laufe der Zeit durchgemacht hat. Seine Handlungen und Verhaltensweisen widerspiegelt einen Menschen, der tatsächlich Reue für seine Taten empfindet und es wieder gut machen möchte, denn seine innere Zerrissenheit und sein schlechtes Gewissen nagen nach wie vor an ihm.

    Jedoch gibt die Mangaka auch in diesem Band eher weniger von Shoko Preis. Langsam würde es mich echt interessieren, was bei ihr in dieser Zeit so passiert ist und wie es ihr nach dem Schulwechsel ergangen ist.

    Fazit/Empfehlung:

    Ich bin noch immer total begeistert von dem Manga, dem Zeichenstil und auch von der Handlung der Geschichte.

    Ich kann euch diese Reihe nur wärmstens empfehlen und hoffe dass ihr sie, wenn ihr sie noch nicht gelesen habt, noch lesen werdet.

  11. Cover des Buches Hiyokoi 03 (ISBN: 9783842013254)
    Moe Yukimaru

    Hiyokoi 03

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Auf Hiyokoi bin ich durch Recherche nach einer neuen Shojo Reihe gestoßen. Da ich gern längere Reihen lese und mir auch die Idee der Story gefallen hat, war das Urteil gefällt. 

    Richtig begeistert war ich vom Zeichenstil, wobei die Cover mich gar nicht so beeindrucken. Zudem mag ich den Erzählstil, denn es ist wirklich leicht sich in die Charaktere einzufinden.


    Protagonisten

    Hiyori ist 1,40 m groß und unfassbar schüchtern. Auf Grund eines schweren Unfalls hat sie den Einstieg in die Mittelschule verpasst. Nun Anschluss zu finden ist für sie eine große Herausforderung. 

    Yushin ist 1,90 m groß, faul und schläft im Unterricht. Dementsprechend sind seine Noten. Aber er ist sehr aufgeschlossen und höflich seinen Mitmenschen gegenüber. Das und sein gutes Aussehen sind die Gründe dafür, dass er oft im Mittelpunkt steht.


    Fazit

    Tatsächlich habe ich beim Lesen das Gefühl einiges zu erleben. Am liebste würde ich aber zusätzlich gern noch im Yushins Kopf schauen können. 

    Was mich diesmal besonders beschäftigt, ist die Art wie die Klassen verteilt werden. Irgendwie ist es immer interessant, wenn man am Rande auch etwas von der Kultur mitbekommt.

    Auch spannend, wie sich durch diese Neuverteilung die Dynamik verschiebt.

  12. Cover des Buches Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 02 (ISBN: 9783842031449)
    Mizuho Kusanagi

    Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 02

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Ich finde es jedes Mal so spannend, wie sich der Zeichenstil im Manga und Anime unterscheiden. Hier ist der Unterschied allerdings wirklich minimal. Der Manga verfügt über etwas mehr Filigranität und ist im Allgemeinen ziemlich detailliert, was mir echt gut gefällt.

    Auch den Erzählstil mag ich sehr gern. Vor allem weil man durch die Rückblenden ein tolles Gefühl für die Charaktere bekommt.


    Protagonisten

    Durch den Anime bin ich natürlich schon etwas stärker im Bilde, als nach dem Lesen des ersten Bandes und weiß wie stark die Entwicklungen sind. Auch kommen ständig neue Charaktere hinzu, die die Story vorantreiben. Aber im Fokus steht doch immer Yona.

    Yona wächst als behütete Prinzessin auf, die plötzlich mit Hak, ihrem Leibwächter, aus dem Palast fliehen muss. Anfangs wirkt sie wie ein verzogenes, wenn auch liebenswertes Gör, doch in ihr schlummert ein starker Wille.


    Fazit

    Einmal mehr bin ich begeistert, wie identisch Anime und Manga sind. Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob ich lieber lese oder schaue.

    Noch immer habe ich leichte Probleme mir einige Namen zu merken, aber das wird ganz bestimmt noch..

    Was mich zudem fasziniert, ist, dass auch in diesem Band wieder unglaublich viel passiert. Das beweist, dass man 192 Seiten auch mit äußerst viel Inhalt füllen kann, wenn man nur will.

    Die Charaktere liebe ich ja sowieso schon, dank des Animes und freue mich so, dass Yun und Ik-Su mit Band 2 jetzt am Start sind.

  13. Cover des Buches Perfect World 01 (ISBN: 9783770497911)
    Rie Aruga

    Perfect World 01

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Tsugumi ist fassungslos als sie bei einem Geschäftsessen ihre Highschoolliebe wiedertrifft. Der einst so sportliche Itsuki sitzt nach einem Unfall im Rollstuhl, doch seinen Traum vom Architektenberuf hat er sich erfüllt. Ihre alte Liebe erwacht wieder, doch traut sich Tsugumi sich auf eine Beziehung mit einem Behinderten einzulassen – und weiß sie, auf was sie sich da einlässt?

    Eine alte Idee neu umgesetzt. In tollen Zeichnungen wird die Geschichte einer Highschoolromanze zum Leben erweckt und völlig nüchtern und wertfrei der Alltag eines Behinderten geschildert. Nicht nur die psychische Bewältigung des Handicaps, die Neugier Fremder, das Problem in einer nicht behindertengerecht eingerichteten Umwelt zurecht zu kommen, sondern auch welche Folgeerkrankungen auftreten können, mit welchen alltäglichen, körperlichen Missgeschicken zu kämpfen ist und noch vieles mehr. 

    Ein sehr interessanter Auftakt zu einer ungewöhnlichen Mangareihe. Besonders begeisterten mich die Zeichnungen und die wertfreie Erzählweise, ohne dass dabei Gefühle zu kurz kommen würden. 

  14. Cover des Buches Orange 4 (ISBN: 9783551713278)
    Ichigo Takano

    Orange 4

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Rohde
    Das Cover überzeugt wieder durch seine sanften Farben und den filigranen Zeichenstil. Abgebildet sind diesmal Naho und Suwa vor einer tollen Kulisse.

    Der Zeichenstil gefällt mir noch immer sehr gut. Er ist fein und meistens sehr aussagekräftig.

    Die Tage und Wochen vergehen und die Angst bleibt, dass die Freunde es nicht schaffen könnten, Kakeru zu retten. Mittlerweile wissen sie untereinander, dass sie alle einen Brief bekommen haben und versuchen gemeinsam etwas gegen die Zukunft zu unternehmen.

    Diesmal geht es um das Sportfest, das sie gemeinsam bestreiten wollen und neben gewissen Besuchern, Verletzungen und Dinge die gesagt werden, ist es nicht einfach, das richtige zu tun, um Kakeru glücklich zu machen.

    Ich finde es toll, dass jetzt alle an einem Strang ziehen. Immerzu muss ich daran denken, wie sie es ihre zukünftigen Ichs geschafft haben, diese Briefe in die Vergangenheit zu bekommen. Genau dieser Gedanke schwebt über dieser ganzen Geschichte und macht alles unglaublich aufregend.

    Ich hoffe nur, dass sich die Story an sich nicht mehr allzu sehr in die Länge zieht, denn immerhin scheinen die Wochen schnell zu vergehen und das vermeintliche Todesdatum rückt immer näher. Auch Naho schafft es meiner Meinung zu wenig, über ihren eigenen Schatten zu springen und ehrlich zu sein. Immerhin geht es um Leben und Tod.

    Ich freue mich schon auf den nächsten Band und bin gespannt, was diesmal passieren wird!
  15. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.2 (ISBN: 9783898851411)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.2

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten an und geht spannend weiter. Die Zeichnungen ist sehr typisch für Arina Tanemura und man erkennt sofort den Mangaka. Besonders ihren Humor den sie nicht nur mit dem Text sondern insbesondere mit ihren Zeichnungen ausdrückt gefällt mir richtig gut. Ich konnte sehr viel schmunzeln und lachen. Auch die Zwischenzeichnungen sind wunderschön. Die sogenannten Atempausen und die kurzen Worte der Mangaka an ihre Leser mag ich sehr gerne. Es bringt eine sehr persönliche Note hinein und die Leser erfahren mehr über den Manga, die Figuren, das Leben als Mangaka und Infos über die Serie die auf den Mangas basiert.

    Die Geschichte ist trotz des Humors eher traurig. Marron ist seit vielen Jahren ganz alleine denn ihre Eltern haben sie verlassen und wollen sich nun auch noch scheiden lassen. Sie versucht sich selbst Mut zuzureden um alles zu überstehen aber hinter der Fassade ist sie traurig und einsam. Chiaki kann hinter diese Fassade sehen und er ist der einzige der Marron trösten kann, da sie ihm vertraut. Und dann erfährt Marron, das Chiaki Sindbad ist. Wie sehr sie das verletzt kann man sehr gut nachempfinden und wird gut rübergebracht. Ich habe sehr mit ihr mitgelitten denn ich stelle es mir sehr schwer vor einsam zu sein und dann zu erfahren, das derjenige den man vertraut hat, einen so sehr belogen hat.

    Miyako ist Marrons beste Freundin und in diesem Band erfährt man mehr über ihre Freundschaft. Das letzte Kapitel zeigt die Anfänge ihrer Freundschaft und weshalb Miyako so versessen darauf ist Jeanne zu fangen. Den Grund dafür hat mein Herz erwärmt. So eine Freundin kann man sich nur wünschen. Auch wenn Miyako manchmal etwas schroff und kalt rüberkommt hat sie ein sehr großes Herz und ihr liegt sehr viel an Marron.

  16. Cover des Buches Hiyokoi 06 (ISBN: 9783842013285)
    Moe Yukimaru

    Hiyokoi 06

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Auf Hiyokoi bin ich durch Recherche nach einer neuen Shojo Reihe gestoßen. Da ich gern längere Reihen lese und mir auch die Idee der Story gefallen hat, war das Urteil gefällt. 

    Richtig begeistert war ich vom Zeichenstil, wobei die Cover mich gar nicht so beeindrucken. Zudem mag ich den Erzählstil, denn es ist wirklich leicht sich in die Charaktere einzufinden.


    Protagonisten

    Hiyori ist 1,40 m groß und unfassbar schüchtern. Auf Grund eines schweren Unfalls hat sie den Einstieg in die Mittelschule verpasst. Nun Anschluss zu finden ist für sie eine große Herausforderung. 

    Yushin ist 1,90 m groß, faul und schläft im Unterricht. Dementsprechend sind seine Noten. Aber er ist sehr aufgeschlossen und höflich seinen Mitmenschen gegenüber. Das und sein gutes Aussehen sind die Gründe dafür, dass er oft im Mittelpunkt steht.


    Fazit

    Ich bin geschmolzen. Was für ein wundervoller, emotionaler und irgendwie auch ehrlicher Band. Von Teil zu Teil begeistert mich diese Reihe immer mehr. Zum Glück liegen noch einige Fortsetzungen vor mir.

  17. Cover des Buches A Silent Voice 04 (ISBN: 9783770492145)
    Yoshitoki Oima

    A Silent Voice 04

     (17)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Meiner Meinung nach sind plötzlich zu viele neue Freunde da. Das macht die ganze Handlung sehr unübersichtlich und wirr. Zudem verstehe ich nicht, warum Shoya Menschen in Shokos Leben holt, die sie früher gemobbt haben und allem Anschein nach, sich kein bisschen verändert haben. Dadurch rückt die eigentliche Geschichte um Shoko und Shoya ziemlich in den Hintergrund, was sehr schade ist.

    Dennoch wird in diesem Band endlich Shokos Leben näher beleuchtet. Der Leser erfährt vieles über die Vergangenheit, auch als sie noch ein Kleinkind war. Spannend ist, dass hier besonders die Problematik behinderter Kinder in Japan thematisiert wird. Viele Japaner glauben nämlich, dass Menschen, die ein behindertes Kind haben, für ihre Boshaftigkeit in einem früheren Leben bestraft werden.

    Fazit:

    Meiner Meinung nach ist dieser Band bisher der schlechteste und das, obwohl man so einiges über Shoko und ihre Familie erfährt.

  18. Cover des Buches Hiyokoi 08 (ISBN: 9783842013308)
    Moe Yukimaru

    Hiyokoi 08

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Auf Hiyokoi bin ich durch Recherche nach einer neuen Shojo Reihe gestoßen. Da ich gern längere Reihen lese und mir auch die Idee der Story gefallen hat, war das Urteil gefällt. 

    Richtig begeistert war ich vom Zeichenstil, wobei die Cover mich gar nicht so beeindrucken. Zudem mag ich den Erzählstil, denn es ist wirklich leicht sich in die Charaktere einzufinden.


    Protagonisten

    Hiyori ist 1,40 m groß und unfassbar schüchtern. Auf Grund eines schweren Unfalls hat sie den Einstieg in die Mittelschule verpasst. Nun Anschluss zu finden ist für sie eine große Herausforderung. 

    Yushin ist 1,90 m groß, faul und schläft im Unterricht. Dementsprechend sind seine Noten. Aber er ist sehr aufgeschlossen und höflich seinen Mitmenschen gegenüber. Das und sein gutes Aussehen sind die Gründe dafür, dass er oft im Mittelpunkt steht.


    Fazit

    Diesmal standen mal nicht Yushin und Hiyori im Vordergrund, sondern Rit-chans und Hiyoris Freundschaft. Das war tatsächlich sehr erfrischend.

    Allgemein fühle ich mich beim Lesen von dieser Reihe wirklich bei jedem Band bisher so wohl. Es macht mir wirklich Freude das kleine schüchterne Küken auf ihrem Weg zu begleiten.

  19. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.3 (ISBN: 9783898851428)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.3

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der dritte Band ist meiner Meinung nach etwas schwächer als seine Vorgänger. Er ist nicht so emotional und gefühlsgeladen wie beispielsweise Band 2 aber dennoch ist es eine gute Fortsetzung.

    Der Zeichenstil von Arina Tanemura ist wie auch bei Band 1 und 2 einfach klasse. Ich mag ihren Stil so gerne und er hat einen klasse Wiedererkennungswert. Besonders die Titelbilder zu den Kapiteln gefallen mir sehr gut da man hier einfach sieht wieviel Arbeit und Zeit dahinter steckt. Die Zeichnungen sind der detailiert und es gibt so viel zu entdecken.

    Auch ihre kleinen Atempausen bzw. die Spalten am Rand mit ihren ganz eigenen Gedanken und lieben Worte an die Fans finde ich sehr interessant und man erhält einen schönen Einblick in ihr Mangakaleben.

    Die Geschichte in Band 3 konnte mich nicht so fesselnd wie in Band 2 aber dennoch gab es spannende Szenen. Auch die neuen Charaktere machen die ganze Geschichte spannender, besonders der neue Lehrer ist zudem noch sehr geheimnisvoll. 

    Marron hat sich ihre Gefühle für Chiaki eingestanden aber traut sich nicht ihm davon zu erzählen. Ich kann Marrons Verhalten gut verstehen, denn sie schützt sich mit einer Mauer die sie errichtet hat und die sie nicht zum Einsturz bringen möchte wenn sie ihre Gefühle preisgibt. Deshalb gibt sie sich als ein starkes Mädchen. Auch die Freundschaft zu Miyako ist etwas ganz besonderes. In diesem Band erfährt man auch etwas mehr über Miyakos Familie und sie überrascht die Leser sogar.

    Chiaki, der Mädchenschwarm, versucht Marron von seinen Absichten zu überzeugen. Aber da er zu jedem Mädchen immer so nett ist kann Marron das nicht richtig glauben. Zu recht. Man merkt besonders in diesem Band wie ernst es Chiaki wirklich ist. Er fährt aus der Haut obwohl er sonst der gelassene Typ ist. 

    Rundum ist das Buch etwas schwächer als die davor aber dennoch eine gelungene Fortsetzung.



  20. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne - Band 1 (ISBN: 9783898851404)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne - Band 1

     (238)
    Aktuelle Rezension von: Michi_sl

    Kamikaze Kaito Jeanne ist ohne Zweifel ein Klassiker, der Anime und auch der Manga gehört zu vielen zur Kindheit. Früher habe ich auch den Anime geguckt, als ich nun den Manga lese ist mir aufgefallen wie Melodramatisch es ist, ich weiß leider nicht mehr ob es im Anime auch so war, aber manchmal übertreiben die Charaktere. Ich finde es schwer sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Ich selber bin auch kein Fan von diesem Zeichenstil.

    Trodzallem ist die Story an sich mega gut. Es ist Spannend, mit ein wenig Action und die Romance zwischen Maron und Chiaki ist Süß. Für mich selber ist der Manga nichts aber ich bin auch eigentlich kein Romance Fan, deshalb würde ich jedem der das Genre mag, auch diesen Manga empfehlen.😊

  21. Cover des Buches Rainbow Days 01 (ISBN: 9783770491872)
    Minami Mizuno

    Rainbow Days 01

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Rohde

    Das Cover ist ziemlich schlicht gehalten. Es zeigt einen der Hauptcharaktere Natsuki und ist ansonsten weiß mit wenig anderen Elementen.

    Der Zeichenstil ist recht einfach gehalten. Jeder Charakter hat etwas Eigenes und doch wirkt alles ein wenig langweilig.

    Natsuki hat seine erste Freundin und natürlich will er ihr alles schenken und bezahlen, was sie möchte. Seine Freunde raten ihm bereits davon ab, doch vertraut er ihnen nicht, sodass er am eigenen Leib erfahren muss, was es heißt, abserviert zu werden.

    Durch einen Zufall lernt er ein anderes Mädchen kenne, welches ihm mit ihrer Art einige Rätsel aufgibt und trotzdem sein Herz höher schlagen lässt.

    Sie treffen sich zufällig immer wieder und Natsuki ist jedes Mal mehr als aufgeregt, während sie recht ruhig ist und alles ziemlich locker und oft emotionslos hinnimmt.

    Die Freunde um Natsuki und er selbst wirken alle ziemlich ähnlich, auch wenn jeder eine ganz eigene Beziehung zu Mädchen hat, was zwar manchmal ganz lustig ist, jedoch sehr aufgesetzt herüber kommt.

    Leider wirken sie auf mich nicht besonders sympathisch, sondern eher aufgesetzt cool, oder im Fall von Natsuki ziemlich naiv.

    Auch die potenzielle Freundin von Natsuki wirkt auf mich nicht unnahbar, wie es vielleicht herüberkommen sollte, sondern wirklich langweilig, trantütig und leider ein wenig emotionslos.

    Fazit: Eine süße Geschichte, dessen Potenzial sich mir nicht richtig eröffnet. Trotzdem hat es Spaß gemacht, zu erfahren, was mit Natsuki und seinen Kumpels passiert.

  22. Cover des Buches Hiyokoi 07 (ISBN: 9783842013292)
    Moe Yukimaru

    Hiyokoi 07

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Auf Hiyokoi bin ich durch Recherche nach einer neuen Shojo Reihe gestoßen. Da ich gern längere Reihen lese und mir auch die Idee der Story gefallen hat, war das Urteil gefällt. 

    Richtig begeistert war ich vom Zeichenstil, wobei die Cover mich gar nicht so beeindrucken. Zudem mag ich den Erzählstil, denn es ist wirklich leicht sich in die Charaktere einzufinden.


    Protagonisten

    Hiyori ist 1,40 m groß und unfassbar schüchtern. Auf Grund eines schweren Unfalls hat sie den Einstieg in die Mittelschule verpasst. Nun Anschluss zu finden ist für sie eine große Herausforderung. 

    Yushin ist 1,90 m groß, faul und schläft im Unterricht. Dementsprechend sind seine Noten. Aber er ist sehr aufgeschlossen und höflich seinen Mitmenschen gegenüber. Das und sein gutes Aussehen sind die Gründe dafür, dass er oft im Mittelpunkt steht.


    Fazit

    Jetzt muss ich auf eine neue Lieferung von Band 8-14 warten. Heul. Diese Reihe ist wirklich klasse. Aufrichtig und niedlich.

    Außerdem möchte ich diesmal noch erwähnen wie cool ich die Bonus Manga finde. Sie sind echt witzig, vor allem Mittans After School Tagebuch.

    Ich kann bisher nur schwärmen. Diese niedlichen und unschuldigen Geschichten mag ich wirklich gern

  23. Cover des Buches Orange 5 (ISBN: 9783551713285)
    Ichigo Takano

    Orange 5

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Rohde
    Das Cover zeigt auf der Vorderseite die sechs Freunde und einen Sonnenuntergang, der perfekt zum Inhalt passt. Die Rückseite zeigt hingegen die Freunde ohne Kakeru in der Zukunft.

    Der Zeichenstil gefällt mir immer besser. Ich habe mich mittlerweile an die kleinen Dinge gewöhnt, da es noch immer bei Kakeru an der Mimik mangelt.

    Der Zeitpunkt von Kakerus möglichem Tod rückt immer näher. Mittlerweile sind alle Freunde eingeweiht und versuchen alles, um diese Zukunft zu umgehen.
    Das nicht immer alles wie geplant läuft, mussten sie bereits feststellen. Selbst als eine gewisse Situation näher rückt, schafft es Naho nicht, so zu reagieren, wie sie sollte, obwohl sie wusste, was sie zu tun hat.

    Ich finde es schön, dass sie sich untereinander austauschen und beraten können.

    Ich hatte schon einmal bemängelt, dass ich die zukünftigen Ichs nicht verstehen könne, vor allem Naho und Suwa, da sich etwas sehr wichtiges verändern würde, wenn sie tatsächlich die Vergangenheit ändern könnten.
    Jedoch wurde dies in diesem Band toll umgangen und zu meiner vollsten Zufriedenheit gelöst. Das fand ich toll.

    Es gab mehrere Stellen, die ich mir zweimal angeguckt habe. Nicht, weil ich sie nicht verstanden habe, sondern weil sie so gefühlvoll und wichtig waren. Mehr als einmal sind mir die Tränen gekommen.

    Es gibt Stellen, bei denen man einerseits alle schütteln und anbrüllen möchte und sagen, was sie doch tun sollten. Andererseits ist es wieder so schwer, jemanden davon abzuhalten, Selbstmord zu begehen, wenn er es wirklich will. Deswegen passt das verhalten dann doch wieder. Dieser schmale Grad macht diesen Manga so spannend.

    Fazit: Ein tolles Ende und ein noch tollerer Weg dahin.
  24. Cover des Buches Beast Boyfriend 04 (ISBN: 9783770487295)
    Saki Aikawa

    Beast Boyfriend 04

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Himari hat beschlossen ihre Gefühle für Keita für sich zu behalten. Ausgerechnet jetzt beschließt Keita, was anderes. Der Familienurlaub, mit dem ihre Eltern die beiden überraschen, ist für das ungleiche Geschwisterpaar eine große Herausforderung. In der Schule geht es dann angespannt weiter, Saeki hat nämlich noch lange nicht aufgegeben.

    Der Zeichenstil bleibt hübsch und angenehm. Aus der Charakterkonzeption werde ich allerdings immer noch nicht schlau. Keita bleibt für mich nicht nachvollziehbar und Himaris Gedödel auch nicht. Saeki dagegen gewinnt an Kontur und verspricht ein komplexer Charakter zu werden. Man gewinnt in diesem Band einen tieferen Einblick in ihn und aus dem glatten Stereotyp wird eine spannende Figur.

    Momentan wird die Geschichte wieder vielversprechend. Ein Auf und Ab, dass mich ganz schön auf die Probe stellt. Ich kann mich nicht entschließen, ob mir die Geschichte nun gefällt oder nicht. Immer noch ist alles offen. Jeder Band kann für mein Interesse das Aus bedeuten oder es neu beflügeln.

    Ein hübscher Shojo-Manga mit einer speziellen Geschichte, die noch nicht entscheiden lässt, ob sie seicht ist oder Tiefgang gewinnen wird. Für jeden der Stiefgeschwister-Liebesgeschichten  mag einen Blick wert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks