Bücher mit dem Tag "sina"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sina" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Meeresflüstern (ISBN: 9783570402214)
    Patricia Schröder

    Meeresflüstern

     (591)
    Aktuelle Rezension von: Moontana

    Meinung:

    Der Einstieg in das Buch war ganz Okey, ich bin gut durch gekommen und auch der Schreibstil war sehr angenehm.

    Doch leider muss ich sagen, dass es sehr lange nicht viel passiert ist.

    Es gab sehr viele Charaktere die auch alle immer wieder vorkamen aber leider gab es, sowohl bei den Protagonisten als auch bei den Antagonisten, keinen wirklichen Tiefgang, mich konnte leider kein einziger Charakter überzeugen. 

    Mir persönlich gefielen die Diagonale leider auch nicht unter den Personen, sie waren mir da zu Umgangssprachlich würde ich sagen. 

    Was ich ebenfalls erwähnen möchte ist dass ich Elodies Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Sie mag direkt einen Jungen aber dann plötzlich doch einen anderen. Das kam mir leider zu unauthentisch rüber. 

    Die Idee des Buches fand ich an sich sehr schön und habe mich daher auch sehr gefreut es endlich zu lesen. Leider konnte mich die Handlung nicht überzeugen, es gab viele Nebenstorys und das hat so die Hauptidee dann in den Hintergrund gerückt, also fand ich jetzt. 

    Mir hat leider auch sehr die Spannung gefehlt erst am Ende wurde es etwas spannender. 

    Aber ich muss auch ganz ehrlich sein, dass es wahrscheinlich eher für jüngere Leser geschrieben wurde. Mit 12-14 Jahren wäre ich wahrscheinlich hin und weg und fänds das Buch toll, mit 25 Jahren sieht das dann doch schon anders aus.

    Fazit:

    Mich persönlich konnte das Buch leider überhaupt nicht überzeugen, sowohl bei der Handlung als auch bei den Charakteren.

     Ich glaube einfach weil ich schon zu alt für so eine Geschichte bin.

    Für jüngere Leser*innen die auch gerne einen Hauch Fantasy mögen ist das bestimmt ganz toll. Aber für Erwachsene kann ich es jetzt nicht ganz empfehlen, aber dann kann gerne jeder selbst entscheiden.

  2. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783596512379)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (1.450)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte7

    Ganz am Anfang brauchte ich etwas, um in die Geschichte rein zu kommen. Doch dann war es einfach nur lustig, ich bin froh, dass ich dabei geblieben bin. An einigen Stellen habe ich sogar laut gelacht.

    Natürlich ist Humor immer Geschmackssache. Aber ich fand dieses Buch einfach nur lustig und hatte großen Spaß beim Lesen.

  3. Cover des Buches Zähmung (ISBN: 9783945073001)
    Farina de Waard

    Zähmung

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Zähmung | Farina de Waard

    Das Buch Zähmung ist der erste Band der Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ und ich lese ihn nun schon zum zweiten Mal. 😊

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Die Beschreibungen im Buch waren zum einen sehr detailliert und ausführlich, aber gleichzeitig total fesselnd und spannend. Mir hat auch der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Charakteren gefallen, man befand sich zwar meistens bei der Protagonistin Sina, aber es gab auch einige Szenen mit der Tyrannin Zayda oder auch weiteren Personen.

    Die Story an sich gefiel mir unglaublich gut. Zunächst begann das Buch noch eher düster, da dies -durch die Entführung- Sinas erste Eindrücke von Tyarul waren. Aber nach und nach lernte man Tyarul etwas besser kennen. Gut gefielen mir die kurzen Exkurse mit Sina und Shetan in Sachen Geschichte und Völker Tyaruls. Aber Sina lernte nicht nur etwas über Tyarul, sondern bemerkte auch Kräfte in sich. Hier gefielen mir die Lehrstunden mit den Beschreibungen, wie Magie wirkt, ebenfalls sehr gut, da man sich das Ganze sehr gut vorstellen konnte.

    Die Charaktere waren ebenfalls detailreich und liebevoll ausgearbeitet. Sina ist mir insgesamt sehr sympathisch und ich bewundere sie dafür, wie sie mit der Bürde des Grundes für ihre Entführung umgeht. Immerhin ist sie erst 17 Jahre alt und kommt aus einer völlig anderen Welt, die nicht vom Krieg gezeichnet ist. Das merkt man an der ein oder anderen Stelle sehr gut, da sie doch manchmal naiv wirkt und auch mal trotzig reagiert. Neben Sina lernt man auch Tarek und seinen Großvater Shetan kennen, beide gefallen mir ebenfalls sehr gut und ich finde es toll, wie sie Sina unterstützen. Gleiches gilt für Tareks Freunde, die nach und nach auch Sinas Freunde werden und sie ebenfalls in Dingen wie Waffenkampf und reiten unterrichten.

    Alles in allem gefiel mir das Buch ausgesprochen gut und ich fand es toll, die Entwicklung von Sina zu erleben und bin sehr gespannt, wo sie ihr weiterer Weg hinführt. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle Fantasyliebhaber und fünf Sterne. 😊

  4. Cover des Buches Blinder Instinkt (ISBN: 9783442473380)
    Andreas Winkelmann

    Blinder Instinkt

     (337)
    Aktuelle Rezension von: KrasseStory

    Man möchte das Buch sofort runter rattern. Die Spannung bleibt bis zum Ende - die verschiedenen Sichtweisen sind grandios geschrieben.

    Ganz große Klasse!

  5. Cover des Buches Wir holen alles nach (ISBN: 9783257071306)
    Martina Borger

    Wir holen alles nach

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Nette

    Jeder von uns kennt sicherlich die Situationen, mit den verschiedensten Alltagsthemen jonglieren zu müssen und hat dabei seine persönliche Herausforderung. In dem Buch lernen wir Ellen, Sina, Torsten und Elvis kennen. Als ich die ersten Seiten begonnen hatte, fand ich mich direkt im Alltag von Ellen wieder. Ellen, Rentnerin, beschreibt in den ersten Seiten Ihren Tagesablauf. Ich fand die ersten Worte so schön und konnte dargestellte Atmosphäre von Ellen sehr gut nachvollziehen Wir lernen Sina kennen, alleinerziehend, im Job mit unregelmäßigen Arbeitszeiten. Sie versucht ihrem Sohn Elvis alles zu bieten und setzt alles daran, ihm seine Wünsche zu erfüllen. Zu Sina und Elvis gehört Torsten, der neue Partner, der zunächst einen Zugang zu Elvis zu finden versucht. Der Einblick in das Leben der Darsteller ist intensiv. Der Übergang zum eigentlichen Geschehen findet im letzten Drittel statt, der sehr gut gelungen ist. Als Leser spürt allerdings die ganze Zeit, dass bald etwas passiert und auch ich bin zwischenzeitlich skeptisch geworden und habe mit meinen Gedanken zu schnell geurteilt. Durch das Buch wird wieder bewusst, dass Geheimnisse und vorschnelles Urteilen zu Katastrophen führen können. Ein sehr gelungener Roman, der nicht nur von den Alltagsschwierigkeiten einer Familie erzählt.

     

    Haben wir nicht alle unser Päckchen im Alltag zu tragen?

  6. Cover des Buches Purpurmond (ISBN: 9783426283660)
    Heike Eva Schmidt

    Purpurmond

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Readrat

    Dies ist keine Rezi sondern eine kurze Erklärung:

    Ich habe das Buch mit Seite 36 abgebrochen. Der Schreibstil war mir zu einfach. Die Wortwechsel waren sehr flach. Ich finde es darf für Jugendliche ruhig etwas mehr Tiefgang haben und auch anspruchsvoller vom Text her sein. Ich möchte dem Buch aber auch kein Unrecht tun - mag durchaus sein, dass sich dies im Fortlauf der Geschichte noch ändert, aber meine Lesezeit ist mir zu kostbar, um mich durch Bücher zu "quälen". Vielleicht bin ich auch einfach zu alt für dieses Buch ;-)...

  7. Cover des Buches Später Frost (ISBN: 9783462044492)
    Voosen | Danielsson

    Später Frost

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt:

    Ingrid Nyström wurde gerade befördert und Stina Forss aus Deutschland wurde ihrem Team als Mitarbeiterin zugeteilt. Die beiden haben sich einander kaum vorgestellt als sie zu einem Mordfall gerufen werden. Das Opfer Schmetterlingsforscher Balthasar Frost wurde in seinem Gewächshaus grausam zu Tode gefoltert. Die Frage wer dem alten, zurückgezogen lebenden Mann so etwas antut führt die Ermittler nicht nur in höchste politische Kreise sondern auch an menschliche Abgründe.

    Meine Meinung: Das Autorenduo hat einen ruhigen, angenehm zu lesenden Schreibstil. Nur langsam baut sich etwas Spannung auf. 

    Die Geschichte wird gut erzählt, der Wechsel zwischen mehreren Personen ist für das Verständnis hilfreich - aber erst nachdem man diese auseinanderhalten kann (was mir zugegeben hier recht rasch gelungen ist). Es ist ein eher ruhiger Krimi in einem düsteren Winter Schwedens. Gegen Ende wird das Tempo allerdings angezogen was mir gut gefallen hat. 

    Die Protagonisten waren mir sympathisch und die Andeutungen über ihr "privates" Leben, lassen sie geheimnisvoll erscheinen. Das ein oder andere Detail wird in diesem Buch bereits enthüllt, aber da es eine Reihe ist, gibt es noch genug Geheimnisse für den Folgeband. Ich wünsche mir für alle Protas noch mehr Tiefe, um manche ihrer Handlung besser verstehen zu können. 

    Insgesamt ein wenig mehr Einblick in die ein oder andere Tätigkeit hätte hin und wieder nicht geschadet. Manches blieb mir zu oberflächlich. 

    Mein Fazit: Ein ruhiger Krimi der sich, wenn man einmal drin ist, relativ leicht lesen lässt. 

  8. Cover des Buches Darian & Victoria - Düstere Schatten (ISBN: 9781494703288)
    Stefanie Hasse

    Darian & Victoria - Düstere Schatten

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Mella24

    Da  ich mitten drin im Buch eine Lesepause  gemacht habe, beziehe ich mich hauptsächlich auf den mittleren Teil und das Ende!

    Ich habe eigentlich die Geschichte sehr gerne verfolgt, es zog sich aber an manchen Stellen im Buch wie Kaugummi. Weshalb ich auch eine Lesepause von einem Jahr eingelegt hatte. Ich musste mich förmlich zwingen. Es hat sich jedoch sehr gelont noch das Ende abzuwarten. Es war ein tolles Ende mit einem Appetithäppchenfür das nächste Buch!

    Ich freue mich jetzt schon wie  es weiter geht...

  9. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783839891070)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (194)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    "Hummeldumm" ist ein Buch, welches ich auf Anraten einer lieben Kollegin als Hörspiel gehört habe. Der Titel beschreibt einfach so genau, wie dieses Buch ist: Hummeldumm. In diesem Buch passiert ein Blödsinn nach dem anderen und man kommt aus dem stöhnen, Kopf schütteln und schmunzeln bis lachen nicht mehr raus. 

    Ein Paar verreist im Urlaub nach Namibia und ist mit einer Safari unterwegs. Nicht irgendeine Safari. Eine Safari voller unterschiedlicher Menschen aus ganz Europa und alle haben sie irgendwie ihre Klatsche. Und dennoch hat diese Reisetruppe mein Herz am Ende eingenommen. 

    Allem vorweg: Carlos! (Insider, ich rede nicht weiter)

    Ich für meinen Teil, bin froh, das Buch gehört zu haben. Bin mir nicht sicher, ob es im Buch so gut rüber gekommen wäre. Die ganzen unterschiedlichen Akzente und Sprechweisen der Personen waren einfach ihre Markenzeichen und haben perfekt gepasst. 

    Schön ist es, das das Buch vom Autor selbst gesprochen wurde. So was befürworte ich sehr. 

    So viel dummblubb auf einen Haufen war manchmal gar nicht so einfach zu verkraften. 

    Definitiv eine Empfehlung! 

  10. Cover des Buches Darian & Victoria - Tiefdunkle Nacht (ISBN: 9781499733976)
    Stefanie Hasse

    Darian & Victoria - Tiefdunkle Nacht

     (51)
    Aktuelle Rezension von: FrostidasBuecherwuermchen
    Die Geschichte von Darian & Victoria hat mich von der ersten Seite an gepackt.
    Der Prolog war spannend und hat neugierig gemacht.
    Und besonders das war mir wichtig, da ich nicht viel Hintergrundwissen über das Buch hatte. Klappentext? Überfliegen wir mal eben. ;)


    Victoria ist eine äußerst sympatische Protagonistin. Später stößt dann Darian hinzu. Hier war ich erst etwas skeptisch. Mir kam das doch etwas spanisch vor, dass er plötzlich so großes Interesse an Victoria hat. Als dann auch noch ersichtlich wurde, woher sein Interesse an ihr rührt, war er erstmal komplett unten durch.
    Aber er macht eine wirklich bemerkenswerte Entwicklung durch, weswegen er mir gegen Ende hin, dann doch wohlgesonnen war. 

    Im laufe der Geschichte kommen immer wieder neue Geschehnisse hinzu, die es mir als Leser absolut nicht einfach gemacht haben, herauszufinden wie das Buch möglicherweise Enden wird. Und ich lag ja sowas von daneben. 😉

    Das Geschehen wird immer wieder von anderen Personen erzählt.
    Da hätten wir zum Beispiel Sina (der besten Freundin von Victoria), Darian, Victoria,....
    Es sind aber noch einige andere Protagonisten die zu Wort kommen.
    Diese Perspektivwechsel verwirrten mich kein bisschen. Tatsächlich fand ich sie sehr nützlich, da man immer von mehreren Seiten die Handlung geschehen hat.
    Außerdem stand immer dran wer denn gerade "erzählt".
    Durch diese Wechsel waren die Kapitel auch niemals zu lang, sondern sehr angenehm zu lesen.
    Wobei ich mich oftmals dabei ertappt hatte zu sagen: " Ach nur 5 Seiten die lese ich jetzt auch noch schnell." Und Zack waren es 10 Kapitel und viel mehr Zeit verstrichen als ursprünglich geplant. Wundervoll. 😍
  11. Cover des Buches Der Architekt des Sultans (ISBN: 9783036959467)
    Elif Shafak

    Der Architekt des Sultans

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Moni2506

    Elif Shafak erzählt in „The Architect‘ Apprentice“ vom Leben Jahans, der im 16. Jahrhundert zusammen mit einem weißen Elefanten nach Istanbul kam und Lehrling Sinans wurde, der als berühmtester Architekt des osmanischen Reiches in die Geschichte einging. Erschienen ist der Roman bei penguin im November 2014. Das Buch ist auf Deutsch unter dem Titel „Der Architekt des Sultans“ erhältlich. 


    Istanbul im 16. Jahrhundert: Jahan erreicht als 12jähriger Junge Istanbul an Bord eines Schiffes zusammen mit einem weißen Elefanten, der ein Geschenk für den Sultan ist. Während eines Feldzuges des Sultans trifft er auf den Architekten Sinan, der ihn fortan unter seine Fittiche nimmt. Auch Chota, der weiße Elefant, ist auf den künftigen Baustellen gerne gesehen und so bauen sie gemeinsam Moscheen, Aquädukte, Paläste und Mausoleen, die viele Jahrhunderte überdauern sollen. Doch nicht alles läuft so gut wie es den äußeren Anschein hat. Jahan muss lernen mit den Unwägbarkeiten des Lebens zurechtzukommen und nicht jeder ist ihm auf seinem Weg wohlgesonnen. 


    2019 auf der Buchmesse hatte ich mir vorgenommen ein Buch von Elif Shafak zu lesen und nun habe ich dieses Vorhaben endlich umgesetzt. Während der Literaturgala hat sie mich sehr beeindruckt und auch die kurze Lesung aus einem anderen Buch hatte mir sehr gefallen. Meine Wahl ist auf Grund der Zeit, in der es spielt, auf „The Architect’s Apprentice“ gefallen. 

    Der Schreibstil zieht einen sofort in seinen Bann. Ich konnte mir Istanbul und seine Bauten sowie die Leute, die in dieser Stadt leben, sehr gut vorstellen. Mit dem Englisch im Buch kam ich gut zurecht. Ich habe aber auch neue Worte gelernt, für die ich bisher andere englische Begriffe im Kopf hatte. 

    Der Erzählstil hat mir gut gefallen. Die Geschichte wird chronologisch erzählt, aber es gibt auch jederzeit etwas fürs Leben zu lernen. Jahan kommt mit 12 nach Istanbul und die Geschichte endet am Ende seines Lebens mit fast 100 Jahren. Wir wachsen mit Jahan mit, mit seinen Erfahrungen, seinen Erfolgen, seinen Rückschlägen. Welchen Menschen kann er trauen und wem nicht. Ich habe Jahans Weg gerne verfolgt und mochte seine Freundschaft mit dem weißen Elefanten sehr. Es ist aber nichts, wo man total mitfiebert. Man verfolgt das Geschehen, genießt die tolle Sprache Elif Shafaks und versucht seine eigenen Schlüsse aus den Ereignissen zu ziehen. Ich glaube, jeder, der das Buch liest, wird etwas ganz eigenes für sich mitnehmen, je nachdem welchen Erfahrungshorizont diese Person besitzt. 

    Chota, den weißen Elefanten, mochte ich sehr gern. In jedem Teil der Geschichte hat er eine wichtige Rolle gespielt, war dabei aber nie Mittelpunkt der Geschichte. Er hat Krieg gesehen, auf Baustellen gearbeitet, Geheimnisse beobachtet, wurde von Jahan umsorgt und war ihm in allen Lebenslagen eine wichtige Stütze. Lediglich eine Sache fand ich sehr schade. Oft wurde Chota als Biest bezeichnet, selbst von Jahan, was ich sehr respektlos empfand. Es mag zu der Zeit so gewesen sein, dass man Elefanten oder große Tiere allgemein so bezeichnet hat und 1-2 mal im Buch hätte mich das in bestimmten Situationen auch nicht gestört. Meiner Meinung kam das zu häufig vor und hätte so manches Mal auch anders gelöst werden können. 

    In die Geschichte rund um Jahan und Chota ist die Stadt Istanbul und das Leben in dieser Stadt im 16. Jahrhundert eingewoben. Wir erfahren etwas über die Sultane jener Zeit und deren Kriege. Wir erleben, was es bedeutet, in einer Stadt zu wohnen, in der die unterschiedlichsten Menschen zusammen kommen und in der verschiedene Religionen ihren Platz finden müssen und dann ist da noch die Geschichte Sinans, des berühmtesten Architekten des osmanischen Reiches. Wir lernen etwas über seine Bauten, mit welchen Hindernissen er umgehen musste und wie lange er gelebt hat. Es ist viel Wissen in das Buch eingeflossen, dennoch werden nur selten Jahreszahlen genannt. Das hat mir gezeigt, dass man zwar viel Wissen für sich mitnehmen kann, es aber nicht so darauf ankommt, wann etwas genau stattgefunden hat. Dies wird im Nachwort so auch bestätigt. 

    Die Kultur des osmanischen Reiches wurde in diesem Buch zum Leben erweckt mit all seinen Facetten. Dazu gehören Bräuche und Verhaltensweisen, die einem eher fremd sind, aber man erkennt auch einiges wieder, was man in historischen Romanen liest, bei denen die Personen im Buch überwiegend christlich sind. So kommt in kleineren Abschnitten des Buches Antisemitismus und Hass gegenüber Roma zur Sprache, insbesondere in Situationen, wo ein Schuldiger für bestimmte Ereignisse gefunden werden muss. Es gibt aber auch Personen im Buch, die die unterschiedlichsten Menschen zusammenbringen und gerade denen helfen, die es am schwersten im Leben haben. An mancher Stelle wirkte mir einiges ein wenig zu konstruiert und mit zu viel Glück im Spiel, insgesamt wurde ich von der Geschichte gut unterhalten. 

    Viel Zusatzmaterial gibt es nicht. So werden einige arabische Begriffe eingebracht, die über Fußnoten erklärt werden und zum Schluss gibt es noch ein kurzes Nachwort sowie eine Danksagung. Ein Personenverzeichnis sucht man hingegen vergeblich, was einem verraten könnte, welche Personen historisch verbürgt sind und welche nicht. Ein wenig wird das im Nachwort aufgenommen und ich denke, dass man in der Geschichte auch gut erkennt, wen es wirklich gab und wen nicht. 


    Fazit: Eine Geschichte, die mich gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt hat. Ich habe die Geschichte Jahan uns Chotas gerne verfolgt und mochte es sehr Gast im Istanbul des 16. Jahrhunderts zu sein. Empfehlenswert für Personen, die sich für Istanbul und seine Historie interessieren und es mögen, wenn Geschichten gleichmäßig dahinfließen und ein paar Weisheiten fürs Leben bereithalten.

  12. Cover des Buches Hypnose (ISBN: 9783453436367)
    Sina Beerwald

    Hypnose

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Buderballa
    Ein sehr spannendes Buch, bei dem jeder der böse hätte sein können. Konnte ich sehr schlecht aus der Hand legen
  13. Cover des Buches Schweig still, mein Kind (ISBN: 9783426505571)
    Petra Busch

    Schweig still, mein Kind

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Pinta

    Der Krimi ist gut und spannende konstruiert. Es liest sich flüssig bis auf die vielen Bezeichnungen von Blumen. Die Spannung wird gut gehalten bis am Schluss. Es geht um ein eingeschworenes Dorf im Schwarzwald wo es zwei Tote gibt. Am Anfang will niemand etwas wissen aber immer mehr bröckelt die Fassade und es werden schreckliche Sachen aufgedeckt.?

  14. Cover des Buches Darian & Victoria - Schwarzer Rauch (ISBN: 9781490440828)
    Stefanie Hasse

    Darian & Victoria - Schwarzer Rauch

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Kagali

    Nachdem ich vor Zwei Jahren bei der Impress Lesung von Stefanie Hasse dabei war (die übrigens eine überaus sympathische und freundliche Frau ist) kaufte ich mir dieses Buch. Zu meiner Schande muss ich sagen, dass es seitdem ein ungelesenen Status auf meinem Reader fristete. Dies hat sich nun geändert, doch leider hat mich das Buch nicht so recht begeistern können.

    Meine Meinung:

    Das Buch beginnt mit der erwachsenen Victoria. Nacht für Nacht hat sie Albträume in denen immer dieser Darian vorkommt. Eines nachts bei Vollmond drängen dann die Erinnerungen ihrer Jugend zu ihr: Victoria ist ein Kind des Mondes mit magischen Kräften. Sie traf Darian in ihrer Ausbildung. Doch sie erinnert sich auch an die dunkle Seite der

    Mondkinder …
    Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ leicht. Den Schreibstil von Stefanie Hasse war ich ja schon gewohnt. Zusammen mit Victoria wurde ich in die Gemeinschaft der Mondkinder eingeführt. Die Idee und das Konzept rund um die Mondkinder fand ich sehr gut gelungen. Auch die Hintergründe wie z.B die Vampire entstanden sind fand ich gut erläutert. Man hat einen guten ersten Eidnruck bekommen und ein paar weiterführende Informationen wie näheres zu Rat hoffe ich in den Folgebänden zu erfahren. Das einzige was ich unpassend, oder eher seltsam fand ich, dass bei gerade mal 28 Gemeinschaftshäusern auf der ganzen Welt ausgerechnet in Deutschland zwei Stück zu finden sind und der mächtigste aller Hexenzirkel gleich noch dazu.

    Nichtsdestotrotz mochte ich die Grundidee. Leider mangelte es mir an der Umsetzung. Das Hauptproblem ist dabei ein ähnliches wie das, was ich schon mit dem Ende von BookElements hatte: Zu viel und zu schnell!
    Besonders gestört hat mich die Protagonistin. Mal abgesehen davon, dass ich keine Ahnung habe wie sie eigentlich aussieht (oder wie irgendein Charakter außer Darian und Aurelia aussieht), da es keine Beschreibungen gibt, erfährt man nicht viel über sie. Sie wird mit einer super mächtigen Gabe ausgestattet, schafft 100 Dinge, die zuvor noch niemand geschafft hat, erhält noch mehr Gaben und grenzenloses Wissen über Magie. Kurzum: Sie kann alles, sie macht alles und sie hat immer eine Lösung parat. Und dabei bleibt sie natürlich lieb und freundlich. Sie ist einfach nur widerlich perfekt. Eine richtige Mary Sue.

    Und als wäre das noch nicht genug zieht sich diese rosarote Harmonie auch durch das gesamte Buch. Darian ist zwar als Charakter ein Stück interessanter, aber trotz seines dunklen Geheimnis ist seine Beziehung zu Victoria rund um harmonisch. Auch andere Charaktere die Konfliktpotenzial in die Geschichte hätten bringen können, werden ruckzuck zum guten bekehrt. Am Ende haben sich alle lieb, nein wie niedlich.

    Am Ende wirkte die immer größer werdende Macht der Protagonisten und die endlosen „Glücklichen“ Fügungen ziemlich lächerlich auf mich. Die Charaktere sind ganz klar in schwarz und weiß eingeteilt, was dazwischen gibt es nicht und jeder wird gerettet und bekehrt bevor er „böse“ werden kann. Hinzu kommen etliche Ereignisse und Wesen. Der Stoff hätte, wenn er etwas besser ausgearbeitet gewesen wäre locker für 600 Seiten gereicht.
    Pluspuntke gibt’s für die ein oder andere überraschende Wendung und dass das Ende doch nicht ganz so vorhersehbar war. Es macht immerhin neugierig auf den 2. Band.

    Fazit:

    Die Idee hinter dem Buch ist ganz gut und man liest es auch in einem Rutsch durch. Ob ich mich aber in einem Jahr noch daran erinnern werde, ist fraglich, dazu passiert zu viel in zu kurzer Zeit und den Charakteren, denen alles in die Hände fällt, fehlt es an Tiefgang.

    Folge mir ;)

    Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf Miss Page-Turner

  15. Cover des Buches Ach wie gut, dass niemand weiß (ISBN: 9783570310656)
    Alexa Hennig von Lange

    Ach wie gut, dass niemand weiß

     (152)
    Aktuelle Rezension von: valyien

    Inhalt:

    Meine Liebe glaubt an dich!Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Staatsanwalts, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt - jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und steigt sogar heimlich in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen! Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint ...


    Meinung:

    Wenn man ein Buch mit einem Badboy möchte, dann ist das hier das richtige. Ein Mädchen von einer reichen Familie und ein Badboy. Eine Kombination, die verführerisch, romantisch, gefährlich und aber auch ungewohnt ist. Das ganze ist so verwickelt, dass ich gar nicht mehr dazu schreiben möchte und nur sagen kann, dass man es lesen muss! Ausserdem hat es ein absolut geniales Ende, dass mir auch Tränen gegeben hat ;)

  16. Cover des Buches Zorn (ISBN: 9783945073018)
    Farina de Waard

    Zorn

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Flammen, Chaos und Tod
    … erwarten Zenay, als sie Ornanung erreicht. Sie kommt zu spät, um das Dorf zu retten und muss vor den aufgebrachten Überlebenden die Flucht ergreifen. Eine gefährliche Reise durch die wilde Landschaft Tyaruls beginnt, bei der die Fähigkeiten der jungen Magierin auf eine harte Probe gestellt werden. Die tyrannische Königin lässt derweil nichts unversucht, um Zenay zu finden und setzt einen Kopfgeldjäger auf sie an. Getrieben von dunkler Magie wird die unerbittliche Suche nach der Auserwählten bald zu seinem einzigen Ziel …

    Dies ist der zweite Band von Das Vermächtnis der Wölfe und auch dieses Mal ist es der Autorin Farina de Waard gelungen, ein schönes und gutes Buch zu schreiben, das mir gefallen und mir ein tolles Leseerlebnis bereitet hat. Nicht, dass ein Cover für den Inhalt eines Buches wichtig ist, aber mir gefällt es ebenfalls sehr gut.

    Auch wenn ich Zorn nicht gleich nach dem Auftakt der Trilogie Zähmung gelesen habe, fiel mir der Einstieg in diese faszinierende Geschichte leicht.
    Ich konnte gut in die erschaffene Welt abtauchen, was bei der Seitenanzahl aber auch wirklich nicht schwer ist. Wir werden mitgenommen zu Zenays Abenteuer, und ich verrate auch nicht zu viel, wenn ich sage, dass die Reise einiges an Gefahren mit sich bringt. So ist für Spannung eigentlich immer gesorgt. Mal ist es actionreich, dann wird es wieder etwas ruhiger, aber Langeweile kommt nie auf.

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Da die Darstellung sehr bildgewaltig ist, konnte ich mir alles gut vorstellen. Noch ein weiterer Grund, warum ich von dem Buch so fasziniert wurde.
    Die Geschichte ist geschrieben in der auktorialen Erzählperspektive, daher bekommen wir einen Überblick in alle Geschehnisse, ohne irgendwelche Gedanken erraten zu müssen.

    Die Charaktere empfinde ich als gut ausgearbeitet, selbst die Bösen besitzen die nötige Tiefe und bekommen dadurch ihre eigene Ausstrahlung.
    Da die vielen Seiten gefüllt werden wollen, tat ich mich stellenweise etwas schwer mit den ganzen Charakteren. Je weiter ich in der Geschichte jedoch vorankam, umso leichter fiel es mir, diese gleich zuzuordnen.

    Mehr störte mich, dass Zenay in gleichen Situationen anders agiert. Mal nutzt sie ihre Magie, mal nicht und da fragte ich mich, warum. Mal trocknet sie z.B. die Kleidung, mal lässt sie die Bekleidung nass. Dies ist allerdings Jammern auf hohem Niveau. 

    Ich kann den zweiten Band (und den ersten natürlich auch!) sehr empfehlen. Wer Fantasy gerne mag, sollte sich von dem Wälzer nicht abschrecken lassen, denn die Story ist komplex und spannend und konnte mich gut unterhaltsamen. Ich vergebe vier Sterne.

  17. Cover des Buches Blinder Instinkt (ISBN: 9783868046403)
    Andreas Winkelmann

    Blinder Instinkt

     (27)
    Aktuelle Rezension von: mangomops

    Inhalt: 

    Es ist ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein kleines Mädchen auf einer Schaukel. Es ist blind. Doch es spürt ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob in ein Kinderwohnheim gerufen. Wieder ist ein Mädchen verschwunden. Auch dieses Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur.

    Meine Meinung

    Das Hörbuch hat mich positiv überrascht.  Es gab keine längen oder langweilige Stellen. ich mochte die Charaktere, fand sie interessant und die Handlung war auch gut. Wie immer grandios gelesen von Simon Jäger. 

    Ich kann das Hörbuch auf jeden Fall empfehlen. 

  18. Cover des Buches Onkelchens Traum (ISBN: 9783492028806)
    Fjodor M Dostojewskij

    Onkelchens Traum

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Tano

    Dostijewski ist mit diesm Buch ein großer Wurf gelungen. 

    Unbedingt noch lesenswert

  19. Cover des Buches Verräter der Magie (ISBN: 9783473584178)
    Rebecca Wild

    Verräter der Magie

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Rechtfertigt die Arbeit an einem neuen Buch die Vernachlässigung des medialen Auftritts? Diese Frage stelle ich mir anlässlich meiner Recherchen zur Salzburger Autorin Rebecca Wild. Seit etwa zwei Jahren herrscht bei ihr beinahe Funkstille. Ihr letztes Buch erschien 2017. Ihre Website ist veraltet und nicht voll funktionstüchtig. Es finden sich keine aktuellen Interviews. Im Mai 2019 erklärte sie auf Facebook, was bei ihr los ist. Sie arbeitet an der Veröffentlichung eines Thrillers. Ein bedeutender Genrewechsel, denn bisher war sie in der Fantasy- und Young Adult – Ecke zu finden, zu der auch ihr 2012er Debüt „Verräter der Magie“ zählt. Ich verstehe, dass sie dieses Projekt beschäftigt, trotzdem finde ich, dass eine gepflegte Website heutzutage die Mindestanforderung ist, sucht eine Person die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Frau Wild, viel Erfolg mit dem Thriller, aber ich empfehle, an dieser Stelle nachzubessern.

    Ein kühler Hauch im Nacken, explodierende Kopfschmerzen, Ohnmacht – und plötzlich ist Kira nicht mehr allein in ihrem Körper. Sie ist geschockt, als sie begreift, dass ihr ungebetener Gast ausgerechnet Cian Kingsley ist, die einzige Person, die sie aufrichtig hasst. Cian ist ein mächtiger, einflussreicher Magier, dessen hartherzige Gesetze alle nicht-menschlichen Spezies in abgeriegelte Reservate sperren, einschließlich Kira. Sie muss die arrogante Nervensäge so schnell wie möglich loswerden. Leider ist das nicht so einfach, denn Cian wurde ermordet. In der Verzweiflung seiner letzten Augenblicke spaltete er seine Seele ab und schlüpfte in Kiras Kopf. Ihre einzige Chance besteht darin, ihm zu helfen, herauszufinden, wer ihn tötete und warum. Doch je mehr Zeit sie mit Cian verbringt, desto weniger stört sie seine Anwesenheit. Sie beginnt sogar, ihn zu mögen und Kira muss sich fragen, ob sie überhaupt noch will, dass er sie verlässt …

    „Verräter der Magie“ ist ein schönes Beispiel dafür, wie viel man mit simplen Mitteln erreichen kann, wenn sie gut durchdacht und konsequent ausgearbeitet sind. Dieser YA-Fantasy-Roman ist das Gegenteil von anspruchsvoller Literatur und war dennoch unterhaltsam. Wie ihr wisst, schätze ich gelungene Bescheidenheit mehr als misslungene Komplexität. Ich hatte während der Lektüre das Gefühl, dass sich Rebecca Wild ihrer Stärken bewusst war und sich gezielt auf diese konzentrierte. Ich finde das toll, denn es gehört viel dazu, die eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen. „Verräter der Magie“ funktioniert nach sehr einfachen Regeln, deren Schlichtheit die inhärente Glaubwürdigkeit und Plausibilität der alternativen Wirklichkeit fördert. In dieser sind alle mythologischen Wesen aus Folklore, Legenden und Märchen real. Es gibt Werwölfe, Vampire und Feen, aber auch exotischere Spezies wie Trolle oder Nymphen. Sie alle müssen in Reservaten leben, weil Magier die Menschheit überzeugten, sie zu fürchten. Natürlich nicht aus uneigennütziger Sorge, sondern um Zugriff auf zentral erreichbare Machtquellen zu haben. Magiebegabte stellen in Rebecca Wilds Universum ein interessantes Paradoxon dar, da sie selbst über keinerlei Magie verfügen. Ihr Talent besteht darin, Magie aus ihrer Umgebung zu beziehen; aus der Natur, aber auch aus eben jenen Wesen, die sie einsperren lassen. Ich finde dieses Verhältnis und die politisch-gesellschaftlichen Konsequenzen, die daraus resultieren, originell und vorstellbar. Durch Angst gerechtfertigte Internierungen, die in Wahrheit einen völlig anderen Zweck erfüllen, sind in der Historie ja genügend belegt. Kein Wunder, dass Magier in den Reservaten leidenschaftlich gehasst werden und die Protagonistin Kira keine Luftsprünge macht, als sie herausfindet, dass sie ihren Körper mit einem hochrangigen Exemplar teilen muss. Ich mochte Kira auf Anhieb, fand sie zu Beginn von „Verräter der Magie“ allerdings etwas zu passiv. Sie lässt sich von Cian herumschubsen, statt eigene Pläne zu schmieden, um ihn wieder loszuwerden. Glücklicherweise bessert sich ihre Anteilnahme an ihrer verzwickten Situation im Verlauf der Geschichte, sie ergreift zunehmend die Initiative und beteiligt sich aktiv am Geschehen. Cian hingegen kann ich schwerer einschätzen, weil meine Beziehung zu ihm genau die Entwicklung durchlief, die die Autorin vorsah und die auch Kira erlebt: Abneigung verwandelte sich in Zuneigung. Selbstverständlich ist es vorhersehbar, dass sich Kira und Cian näherkommen. Da Wild das Konfliktpotential ihrer Romanze jedoch präsent thematisiert, störte mich deren Berechenbarkeit kaum. Es ist nicht plötzlich alles gut, weil sie sich ineinander verlieben. Sie kommen noch immer aus unterschiedlichen Welten und müssen trotzdem eine Mordermittlung organisieren. Diese ließ ich über mich hinwegplätschern, statt mir die Mühe zu machen, bewusst mitzurätseln. „Verräter der Magie“ lädt dazu ein, den Kopf auszuschalten und sich Antworten ausnahmsweise einmal servieren zu lassen. Ich habe es genossen.

    Für ein Debüt ist „Verräter der Magie“ erstaunlich fokussiert und gradlinig. Rebecca Wild entwarf eine unkomplizierte, überzeugende alternative Realität, deren Richtlinien sie ohne unnötige Kompromisse einhalten konnte und nutzte, um eine Handlung zu konzipieren, die meine Nerven nun zwar nicht strapazierte, aber meine Neugier angenehm lebendig hielt. Es ist ein leichtes, bequemes Buch, das luftig über mich hinwegstrich; eine schöne Lektüre für Zwischendurch, die gar nicht erst den Anspruch verfolgt, Leser_innen zu fordern. Es freut mich, dass es immer noch Autor_innen gibt, die Mut zur Simplizität beweisen. Eine Geschichte schlicht zu halten, sie nicht zu überfrachten und auf überflüssige Verwicklungen zu verzichten, ist nämlich gar nicht so einfach. Deshalb gratuliere ich Rebecca Wild zu diesem kurzweiligen Roman und werde auch die Fortsetzung „Gefangene der Magie“ bei mir einziehen lassen – für Tage, an denen mein Kopf mal Urlaub braucht.

  20. Cover des Buches Narr (ISBN: 9783453436022)
    David G. L. Weiss

    Narr

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Lesebegeisterte

    Ein Thriller der in Österreich spielt und echt sehr spannend ist! Fand dieses Buch auch recht gut recherchiert! Man könnte sagen „Sakrileg“ auf Österreichisch!
  21. Cover des Buches Eine Hochzeit in den Highlands (ISBN: 9783960871958)
    Katherine Collins

    Eine Hochzeit in den Highlands

     (62)
    Aktuelle Rezension von: RAMOBA79
    Inhalt:
    Carolina glaubt nicht mehr an die große Liebe. Sie hat in der Vergangenheit zu viele Enttäuschungen erlebt und versucht sich noch vom Scheitern ihrer langjährigen Beziehung zu erholen. Eine unerwartete Reise in die Highlands verschafft vielleicht Abhilfe? Doch Carolina erwartet in der schottischen Einöde nur eines: Arbeit. Ausgerechnet sie soll dort eine romantische Hochzeit planen.
    Aber weder ihre Kollegin Sina, noch der schweigsame Verwalter Kendrick machen es ihr leicht. Sina zieht Carolina ständig damit auf, dass sie zu wenig Spaß am Leben hat. Doch wie soll das funktionieren, wenn Kendrick kaum ein freundliches Wort über die Lippen bekommt. Und warum ist es ihr überhaupt wichtig? Sie mag ihn schließlich selbst nicht – glaubt Carolina zumindest …

    Das Buch ist gut und flüssig geschrieben. Die Charaktere passen gut zusammen. Liny ist ein wenig von ihrem Ex bedient, also entsprechend "zickig" und als sie auf den Schotten Lachlan trifft, weiss sie nicht, wie die beiden miteinander umgehen sollen.
    Die Landschaft ich gut beschrieben und die Story gefiel mir auch gut.
  22. Cover des Buches Liebe sagt das Herz, Angst sagt der Bauch (ISBN: 9783932268915)
    Konstantin Kilian

    Liebe sagt das Herz, Angst sagt der Bauch

     (2)
    Aktuelle Rezension von: trinity315
    voller gefühle die mal auf und ab gehen. alles sehr schon geschrieben und genau das richitge für jugendliche.
  23. Cover des Buches Dann bin ich eben weg (ISBN: 9783641211370)
    Christine Fehér

    Dann bin ich eben weg

     (332)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Jedes Kapitel beginnt mit einer Auflistung der Lebensmittel, die Sina an diesem Tag zu sich nimmt. Die Idee ist klasse, zeigt sie doch erschreckend deutlich, wie die jugendliche Protagonistin immer mehr dem Sog des Hungerns erliegt, wie sie Stück für Stück die Kontrolle über sich verliert, obwohl sie glaubt, ihr Leben im Griff zu haben, nur indem sie Kalorien zählt.

    In anderen Rezensionen zu „Dann bin ich eben weg“ wird kritisiert, dass dieses Stilmittel der Lebensmittel-Aufzählung gefährlich sei, könnte sie doch junge Leser beeinflussen. Sprich, gefährdete Leser könnten sich Sinas Essgewohnheiten zum Vorbild nehmen. Ich kann nicht beurteilen, ob daran etwas Wahres ist oder nicht, aber ich weiß nicht, ob Menschen mit Essstörungen dieses Buch brauchen, um sich Anregungen zu suchen.

    Allerdings bleibt die Geschichte zu sehr an der Oberfläche. Die Charaktere rund um Sina sind blass und eher Mittel zum Zweck. Die gerade bei diesem Thema so wichtigen psychologischen Elemente bleiben auf der Strecke. Gerade für jugendliche Leserinnen und Leser ist es wichtig, die Gefahren der Magersucht umso eindringlicher und warnender darzustellen. Und da hätte es durchaus etwas mehr sein dürfen, um die Mechanismen hinter diesem zerstörerischen Krankheitsbild zu erkennen.

    Insofern bleibt der Roman mit seinen gerade mal 186 Seiten nur eine nette Lektüre für zwischendurch, die kaum im Gedächtnis hängen bleibt.

  24. Cover des Buches Sina und die Yogakatze (ISBN: 9783499214226)
    Ursula Karven

    Sina und die Yogakatze

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ay73

    Ein sehr schönes Yogabuch für Kinder, die Spaß haben sowohl zu lesen aber auch die einzelnen Yoga-Übungen nachzumachen. Ich habe es gelesen, da ich dieses Buch meiner Nichte schenken werde und sie (durch mich) gerne Yoga üben möchte. Spielerischer kann man kein Kinder-Yoga-Buch gestalten.

     

    Ursula Karven hat hier ein sehr schönes Buch geschrieben, die einzelnen Übungen für Kinder stimmig dargestellt so das Kinder spielerisch an Yoga herantreten können um sich was Gutes zu tun.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks