Bücher mit dem Tag "singh"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "singh" gekennzeichnet haben.

43 Bücher

  1. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.115)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Nicht schlecht, defintiv nicht schlecht. Da ich solche Bücher generell mag, kam es bei mir auch ganz gut an und ich habe nichts anderes erwartet.

    Das Buch ist nicht auf der humorvollen, leichten Seite, wie zum Beispiel die „Dark Ones“-Reihe von Katie MacAlister angelegt, sondern eher leicht düster (wenn man es so nennen kann), wie die „Black Dagger“-Reihe von J.R. Ward. Ich mag die humorvollen Geschichten jedoch generell etwas lieber, was nicht heisst, das ich solche Geschichten nicht auch sehr gerne mag.

    Was mich überrascht hat, sind die Medialen. Ich erwartete die typische normale Frau, die einen heissen und mysteriösen Typen kennenlernt und erst dann erfährt, dass dieser Typ nicht ein Mensch ist (oder zumindest nicht ganz). Die Medialen und die Gestaltwandler kennen sich jedoch und sind allesamt Teil der menschlichen Gesellschaft, auch wenn sie in ihren eigenen Netzwerken auch eigene Regeln haben. Als Sascha also Lucas kennenlernt, weiss sie schon vorher was er ist und macht auch kein grosses Ding daraus.

    Die Medialen selbst sind eine wahnsinnig interessante Gruppe. Ich hätte diesen Teil der Geschichte gar nicht erwartet und würde am liebsten gerne mehr über sie lesen, denn es ist wirklich interessant, wie sie dargestellt werden. Jedoch würden sie wohl keinen so guten Roman in dieser Art abgeben, denn, wie es auch im Buch so schön verglichen wird: „Sex mit einer Medialen ist wie Geschlechtsverkehr mit einem Betonklotz.“ :P

    Was mir jedoch gefehlt hat, war die Verwandlungen der Gestaltwandler. Der tierische Instinkt ist einfach mehr ein Teil von ihnen und sie verwandeln sich glaube ich so gut wie nie in ein vollständiges Tier (oder vielleicht doch und ich habe einfach die Stelle überlesen, was auch gerne mal sein kann).

    Zum Teil auch Gott sei Dank, denn Gestaltwandler an sich sind ja interessante Charaktere, aber wenn sie sich beim Sex verwandelt hätten, hätte es mir wohl nicht so gut gefallen. Das ist so wohl auch besser. :P

    Der Teil mit dem Mord war ganz okay, auch wenn so etwas mehr ins krimihafte fällt, was weniger meins ist und ich diese Stellen normalerweise nicht ganz so genau lese. Vielleicht habe ich dadurch etwas grossartiges verpasst, aber mir hat die Geschichte auch so sehr gut gefallen.

    Im Gesamten also ein ziemlich interessanter erster Teil. Solche Bücher sind sich ja immer recht ähnlich und da ich sie allgemein mag, kommen sie bei mir auch gut an. Im Vergleich zu einigen anderen ähnlichen Büchern, konnte dieses Buch aber nicht die Spitze erreichen. Irgendetwas kleines fehlte einfach noch, auch wenn ich nicht weiss, was es wäre (vermutlich das Lockere an der Geschichte). Ich werde die Reihe aber, falls ich weitere Teile finden sollte, defintiv weiterlesen. Deshalb gibt von mir vier von fünf Sternen.

    (Die Rezension ist schon um einiges älter (2019), wurde nun aber von meinem Amino Leserunde für diese Seite noch übernommen (und dafür noch leicht angepasst), damit ich sie mit mehr Leuten teilen kann. Weitere ältere Rezensionen werde ich ebenfalls noch teilen). :)

  2. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelskuss (ISBN: 9783802582745)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelskuss

     (847)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Elena bekommt einen neuen Auftrag, dieses Mal von einem Erzengel der um Hilfe fragt. Doch statt einem Vampir soll sie einen Engel finden. Doch dieser Engel ist nicht mehr wie er ist, sondern entwickelt sich zu einem Neugeborenen Blutsauger. Jetzt liegt es an Elena ihn zu finden und dabei am leben zu bleiben. Wäre da nicht der Erzengel Raphael der ihr den Kopf immer mehr verdreht und seine Anziehung einfach nicht aufhört. Ein guter Beginn in eine Aufregende und Spannende Reihe. Ich fand die Geschichte schon von Beginn an sehr Interessant und es machte einen auch etwas Neugierig, wie das wohl wird. Das Ende fand ich ganz gut, da hatte Raphael eine schwere Entscheidung treffen müssen, aber da wird er wirklich aus dem Herzen drauf geantwortet haben. Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiter lesen, da ich sie einfach gut geschrieben finde und es immer höhen und tiefen gibt, von daher bin ich gespannt wie Elena mit ihrem neuen Leben umgehen wird und wie es mit ihr und Raphael weiter gehen wird.

  3. Cover des Buches Jäger der Nacht (ISBN: 9783802581625)
    Nalini Singh

    Jäger der Nacht

     (594)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Der Schreibstil gefällt mir immer noch sehr gut. An sich kam ich wieder sehr schnell durch das Buch hin durch.
    Das Cover ist dem ersten Band recht ähnlich, weshalb sich da meine Meinung auch nicht wirklich geändert hat. Ich finde die Art von Cover ganz ok, auch wenn sie mir manchmal zu viel nackte Haut zeigen :D

    Inhaltlich geht es in eine sehr ähnliche Richtung wie der erste Band. Einer der wenigen Unterschiede ist, das Faith eine V-Mediale ist und ihre Gabe dazu benutzt wird, die Zukunft vorher zu sagen. Allerdings erhält sie mittlerweile auch viele Visionen, die voller Dunkelheit und Tod sind. Auf Grund dieser Visionen sucht sie ein Gespräch zu Sasha.

    An sich haben mir die beiden Charaktere gut gefallen, wobei ich Vaughn deutlich interessanter fand. Faith wirkte vor allem am Anfang sehr kühl und teilweise unsympathisch.
    Vaughn hat auf Grund seiner Raubkatzen Instinkte recht viel pepp und es hat irgendwie Spaß gemacht ihn dabei zu beobachten wie er Faith für sich gewinnt.

    Fazit:
    Leider war mir die Geschichte zu identisch mit der aus dem ersten Band. Und da muss ich sagen, haben mir Lucas und Sasha einfach besser gefallen. Dennoch mochte ich Faith und Vaughn auch gerne, aber ich hätte gerne eine andere Art von Geschichte zu den beiden gehabt.


  4. Cover des Buches Scherben der Hoffnung (ISBN: 9783802597084)
    Nalini Singh

    Scherben der Hoffnung

     (120)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh, Gestaltwandler 14, Scherben der Hoffnung


    Aden und Zaira wurden entführt. Täter unbekannt. Aber es muss eine mächtige Organisation dahinter stecken denn Zaira zählt zu den besten und tödlichsten Gardisten. Aden ist der Anführer, auch wenn er eher im Mittelbereich seiner Skalenwerte angesiedelt ist.

    Es gelingt den beiden zu fliehen, nur um in die Fänge der RainFire-Leoparden zu geraten, die zwar Aden als Anführer der Pfeilgardisten erkennen, aber auch wissen, dass er eine tödliche Bedrohung für das Rudel um Remy sein könnte.

    Abgeschnitten vom Medialnet und schwer verletzt müssen die beiden Pfeilgardisten sich im Rudel eingliedern und mit den Emotionen zurecht kommen. Besonders schwer tut sich da Zaira, denn in ihrem Inneren wohnt der Zorn, der alles und jeden zu verschlingen droht...


    Doch die Anschläge in der Welt der Medialen geht weiter, denn die Attentäter sind nicht nur mediale Auftragskiller, auch Gestaltwandler und Menschen scheinen involviert zu sein, denn die Organisation hat weit im voraus geplant. Sie wollen das Medialnet zu Fall bringen, die Machstrukturen zerstören und selbst an Prestige und Macht gewinnen. Plötzlich gibt es viele Ziele die es zu schützen gilt und Kaleb Krychek, Lucas Hunter und Hawke Snow, wie auch der Menschenbund und die Führungsriege von Shine müssen zusammen arbeiten, um die Welt wie sie ist zu erhalten oder vielleicht sogar zu verbessern.


    Der vierzehnte Band von Nalini Singh um die Gestaltwandler ist wieder ein Highlight im Gestaltwandler-Univerum. Im Vordergrund steht der Pfeilgardist und Anführer Aden Kai und seine tödliche wie schöne Gardistin Zaira Neve, die beide in Gefangenschaft geraten. Doch der Fokus liegt nicht allein auf den beiden Gardisten, denn sowohl in den Gewaltstandler-Rudeln und auch bei den übrigen Medialen liegt einiges im Argen, sodass der Roman sehr vielseitig aufgebaut wurde mit verschiedenen Handlungssträngen, vielen Perspektiven und einer Menge Überraschungen, die im Verlaufe des Buches geschickt zusammen geführt werden. Natürlich gibt es noch einige offfene Fragen, denn der nächste Band wartet bereits.

    Locker und flüssig wird die Geschichte schnell zu einem Pageturner die spannender, abwechslungsreicher, mitreißender und fesselnder kaum sein könnte. Auch die emotionalen und erotischen Aspekte der Geschichte kommen hier nicht zu kurz, denn die detailliert ausgearbeiteten sinnlichen Szenen sind genauso schön beschrieben wie die Emotionen, die man beim Lesen direkt verspürt.

    Nalini Singh schafft es immer wieder mich einzufangen und erst loszulassen, wenn ich die letzte Seite des Buches gelesen habe.

    Die Charaktere wirken allesamt lebendig und facettenreich, es wunderbar, dass es immer wieder Treffen mit altbekannten Figuren gibt, aber auch die neuen werden gut intigriert. Detailliert und vielschichtig fühlt man sich den meisten Charakteren sehr schnell nahe.

    Aden Kai ist mir schon in den letzten Bänden positiv aufgefallen. Er erscheint etwas distanziert und unscheinbar, aber gerade dieser Band zeigt, dass so viel mehr hinter dem Anführer der Pfeilgarde steckt. Schon als Junge hat er es nicht geschafft, vollkommen in Silentium zu verbringen. Vasic und Zaira sind seine besten Freunde. Von Eltern gezeugt, die ihn wegen seinem “Mittelmaß” eher verachten als bestärken, findet er einen Weg wie er mit seinen Taten leben kann. Außerdem hat er eine neue Vision für die Garde und setzt sie durch, auch wenn er sich da Hilfe und Tipps von einem Alpha-Gestaltwandler holt, und nein, es ist weder Lucas noch Hawke.

    Zaira ist eine faszinierende Person, distanziert und trotzdem auf ihre Art liebenswert, ist sie ein Rätsel. In der einen Minute ist sie nett, in der nächsten wird sie zur tödlichen Gefahr. In ihr schlummert der Zorn so tief und eingesperrt sein hasst sie. Das kalte Silentium hilft ihr, ihre Bestie unter Kontrolle zu bekommen und ausgerechnet ein kleines Mädchen wächst der Gardisten ans Herz.

    Aber auch Vasic, Judd oder Walker kommen in diesem Band nicht zu kurz, und das neue RainFire-Rudel ist ebenfalls sehr interessant und ich hoffe, bald mehr von Remy und seinem Rudel lesen. Jojo hat mich schon nach wenigen Augenblicken eingefangen und die Szenen mit ihr und Zaira sind einfach zauberhaft.


    Besonders gut gefällt mir auch das Personenverzeichnis am Ende des Buches, welches noch mal einen kleinen Einblick oder Rückblick gibt.


    Mit “Scherben der Hoffnung” ist der Autorin wieder ein spannungs- und actiongeladenes, kurzweiliges, emotionales wie sinnliches Highlight gelungen, dass eines der besten Bücher der Reihe ist. Ich bin vollkommen begeistert und freue mich auf die Fortsetzung.


    Das Cover ist, wie im letzten Band auch, etwas intensiver in der Optik, der Grundton ist blau und der Männerrücken mit dem Tattoo ist ein hübscher Blickfang.


    Fazit: Eines der besten Bücher der Reihe, sehr spannend und fesselnd. 5 Sterne und eine glasklare Leseempfehlung.

  5. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelsseele (ISBN: 9783802595523)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelsseele

     (162)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh – Gilde der Jäger, 7, Engelsseele


    Schon lange hat es der Vampir Janvier auf die Jägerin Ashwini abgesehen, die ihn vom ersten Augenblick fasziniert. Seite an Seite haben sie gegen die Horden um die große Schlacht von New York gekämpft, als der Erzenengel Lijuan Raphael angriff, dabei ist Ash schwer verletzt worden.

    Wochen später findet sich ein mumifizierter Hund und Ashwini soll dem nachgehen. Janvier lässt es sich nicht nehmen und begleitet die Jägerin. Was als harmloser Fall beginnt, endet in mehreren Morden, einer tödlichen Droge und mehreren Fällen von misshandelten Frauen.

    Ein Vampir oder ein Engel treiben ihr Unwesen, werden zügellos und schlagen über die Strenge.

    Gemeinsam sollen der attraktive Vampir und die Jägerin mit den speziellen Fähigkeiten Licht ins Dunkle bringen und dabei kommen sie sich näher.

    Aber auch Elena hat mit einigen Schwierigkeiten zu rechnen, denn wenn die Schwiegermutter eines Erzengels ungeplant auftaucht, kann es schwerwiegende Folgen haben...


    Auch der siebte Band der “Gilde der Jäger”-Reihe ist wieder ein sehr schönes Lesehighlight. Schon lange war ich auf die Geschichte von Janvier und Ashwini neugierig, die wir beide aus früheren Bänden kennen.

    Nalini Singh erzählt auch hier wieder in einem lockeren, flüssigen und temporeichen Erzählstil eine Geschichte aus einer Welt voller Engel, Vampire, Jäger und Menschen, der mich mitreißen konnte. Zwar kommt der Band nicht an einige seiner Vorgänger heran, dennoch hat mich die überraschende, emotionale und sinnliche Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite faszinieren können.

    Obwohl der Fokus hauptsächlich auf Janvier und Ash liegt, gibt es auch Neuigkeiten aus Elenas Welt und der Legion.

    Die Charktere sind auch hier wieder lebendig, facettenreich und detailliert beschrieben, sodass es ohnehin wie “nach hause kommen” ist, sobald eines der Bücher in die Hand nimmt.

    Ich bin immer wieder begeistert, wie die Autorin ein Universum ersinnt, in dem jede Figur ihren Platz findet und natürlich auch, wie alles stimmig und rund verarbeitet wird.

    Die schönen Beschreibungen der Schauplätze tun ihr übriges dazu, dass das Kopfkino in einer Tour arbeitet.

    Ashwini hat die Gabe, Menschen zu berühren und ihre Vergangenheit zu sehen und zu hören. In ihrer Familie ist die Begabung verbreitet, allerdings gab es da auch schon einen Todesfall und der Geist ihrer Schwester ist von den Eindrücken ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Das familiäre Verhältnis auch zu ihrem Bruder ist nicht besonders gut, obwohl er ihr nur helfen wollte, hat er in ihrer Jugend die Situation nur verschlimmert. Ash will keine körperliche Nähe, ausgenommen Janvier, der in ihr keine Erinnerungen heraufbeschwört.

    Janvier ist tough, sympathisch, charmant und er will Ash seit er sie das erste Mal gesehen hat und sie ihn durch den Bayou gejagt hat. Mittlerweile verbindet die beiden eine innige Freundschaft, aber sie fühlen beide das Knistern. Janvier gehört zwar nicht zu Raphaels “Sieben”, aber er ist treuer Gefährte und übernimmt Aufgaben vom Turm. Sein großes Informationsnetzwerk hilft ihm, seine Aufgaben zu erfüllen.

    Naasir ist eine interessante Figur, ich bin gespannt mehr von ihm zu erfahren. Ihn verbindet eine Freundschaft mit Ashwini und Janvier, aber so wie es aussieht, muss er bald wieder zurück zu Raphaels Mutter, obwohl er einer der “Sieben” ist.


    Ich bin auf jeden Fall wieder begeistert. Mich konnte das Buch auch diesmal wieder fesseln, hat mir kurzweilige, spannende und sinnliche Lesestunden beschert und natürlich ist es für alle Fans der Reihe ein absolutes muss.


    Das Cover passt wieder sehr gut zur Reihe, ist in blau gehalten mit roter Schrift, die Frau ist vermutlich Ash.


    Fazit: wieder ein Highlight und absolut zu empfehlen. 5 Sterne. 

  6. Cover des Buches Der letzte Schwur (ISBN: 9783736302976)
    Nalini Singh

    Der letzte Schwur

     (101)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh – Gestaltwandler, 15, Der letzte Schwur


    Alles ist im Umbruch, das Dreigruppenbündnis gerade im Entstehen und Lucas Hunter, das Alphatier der Leoparden steht wegen seiner Beziehung zu der E-Medialen Sascha Duncan und ihrer gemeinsamen Tochter Naya im Vordergrund.

    Die Feinde des Dreigruppenbündnisses haben einen extremen Plan, sie wollen die kleine Naya entführen, um dem Rudel einen Schlag zu verpassen. Denn das Lucas sich rächen wird, wenn etwas mit Naya passiert steht außer Frage...

    Außerdem sind immer noch mehrere Gestaltwandler aus der Blacksea-Gemeinschaft verschwunden, nicht zuletzt die Mutter eines kleinen Mädchens. Während mit vereinten Kräften nach ihr gesucht, hat sich Xavier auf die Suche gemacht, endlich seine Nina zu finden, die er vor Jahren ins Wasser gestossen hat, um sie vor einem Medialenangriff zu retten.

    Aber es gibt auch Grund zur Freude, denn die Geburt der Wolfsleoparden steht kurz bevor und das wäre doch die optimale Gelegenheit ein Fest zu geben...


    Mit “Der letzte Schwur” schließt sich der Kreis um das DarkRiver-Leopardenrudel und das SnowDancer-Wolfsrudel. Es gibt Neubeginne, Geburten, tolle Nachrichten, aber auch einige Tode und viele Abschiede müssen wir hinnehmen. Es werden neue Allianzen geschlossen, neue Verbündete gesucht und Freundschaften intensiviert.

    Wäre die Reihe hiermit komplett zu Ende, wäre es ein überaus gelungener Abschluss, da jedes Paar, jede wichtige Figur in der Reihe noch mal in den Fokus gerückt wird. Aber die Autorin fängt ja mit “Age of Trinity” eine neue Reihe an, die in Moskau spielt und wo andere Rudel im Vordergrund stehen werden.


    Wie immer ist der Schreibstil locker und flüssig, die Story temporeich und spannend aufgebaut, dazu gibt es eine gute Portion Humor, viele Emotionen und ganz viel Sinnlichkeit. Es gibt Überraschungen und die Handlung bleibt durch die Kapitelaufteilung abwechslungsreich und spannend.

    Die Charaktere sind wie immer detailliert und lebendig beschrieben, es ist wie “Nach hause kommen”, wenn man von den Rudeln liest, alles ist wie eine große Familie, die man einfach nicht verlassen möchte.

    Ich bin froh, dass es einen so runden Abschluss gibt, denn ein einfacher Cut wäre für diese Reihe einfach undenkbar. Sicherlich werden wir auch noch in Zukunft von dem einen oder anderen Gefährten etwas lesen.

    Immer wieder wunderschön zu lesen sind die bildlichen Beschreibungen von Schauplätzen, die mich noch tiefer in die Geschichte ziehen konnten.


    Trotz der dicke des Buches konnte ich es gar nicht zur Seite legen und so hat es auch nicht lang gedauert, bis ich auf der letzten Seite angekommen bin, da die Geschichte ein Pageturner und kurzweilig gestaltet ist. Sie hat mich berührt und verzaubert.


    Ich hatte wunderschöne, emotionale wie spannende Lesestunden, es gab Taschentuchalarm und das Buch ist bittersüß, ein Anfang und dennoch auch ein Abschied.


    Das Cover ist auch hier wieder ein hübscher Blickfang und bleibt sich treu.


    Fazit: Berührender, emotionaler wie spannender Abschluss dieser Gestaltwandler-Ära. Ich bin gespannt auf die neuen Rudel gespannt. 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelslied (ISBN: 9783802589096)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelslied

     (205)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh – Gilde der Jäger, 6, Engelslied


    Elena hat sich als Erzengelsgemahlin eingelebt, geht aber trotzdem auch noch ihrer Arbeit als Gildejägerin nach, als sich neue Probleme in New York anbahnen. Die Erzengelfrau Michaela bittet Raphael um Asyl und eine neue Vampirkrankheit geht umher, die schnell zur tödlichen Gefahr für sämtliche Vampire wird. Aber auch die Engel sind betroffen, als sie eines Tages einfach ohne besonderen Grund vom Himmel fallen. Elena ist gleichermaßen schockiert wird traurig und muss ihre Pflichten als Gemahlin wahr nehmen, Raphaels Volk helfen und dann steht auch noch ein Besuch bei der geliebten Schwiegermutter Caliane an, die mit der Wahl ihres Sohnes überhaupt nicht einverstanden ist.

    Doch die große Frage bleibt: Wer greift Raphael indirekt an und schadet seinen Engeln und Vampiren? Als es zum ultimativen Kampf kommt, steht Raphael der größte Verlust bevor...


    Mittlerweile sind wir beim sechsten Band angekommen und dieser dreht sich wieder vordergründig um Raphael und Elena, die neue Schwierigkeiten meistern müssen. Während sämtliche Erzengel an Mächten dazugewinnen, scheint Raphaels Entwicklung stehen zu bleiben und das bedroht seine Existenz, zumal er auch noch angegriffen wird.


    Nalini Singh schafft es auch diesmal wieder die Geschichte modern, spannend, sinnlich und mitreißend zu erzählen, sodass es mir schwer fiel, das über 500 Seiten starke Buch zur Seite zu legen. Immer wieder dachte ich: Nur noch ein Kapitel.

    Die Balance zwischen Action, Emotionen und Sinnlichkeit ist hier hervorragend ausgearbeitet, sodass ich als Leser die ganze Zeit neugierig blieb.

    Die Charaktere sind auch hier wieder gut ausgearbeitet, die “alten” Bekannten werden weiter ausgearbeitet, bekommen noch mehr Facetten und Tiefen, wirken lebendiger als je zuvor und dadurch authentisch und glaubhaft.

    Nalini Singh hat ein Gilde/Engel/Vampir-Universum geschaffen, dass mich immer wieder mit den anschaulichen und bildhaften Beschreibungen fasziniert. Ich kann mir sehr gut vorstellen wie sich der Himmel dunkel färbt, wie die Engel durch enge Gassen fliegen, wie Fallen zu schnappen oder wie die Vampirkrankheit um sich greift.

    Die Autorin versteht es auch mal ruhigere Passagen einzubauen, damit der Leser Luft holen kann, nur um gleich wieder mit einer überraschenden und abwechslungsreichen Story zu punkten, die einen berühren und faszinieren kann.

    Ich bin wieder einmal vollkommen begeistert, vor allem aber auch, dass hier kleine Details zum Tragen kommen, die eigentlich in den Vorgängerbänden nur angeschnitten wurden.


    Ich habe mich wieder sehr gut unterhalten gefühlt und bin schon gespannt auf das neue Abenteuer, das mich mit Sicherheit wieder begeistern kann.


    Das Cover passt auch hier wieder zur Reihe, ist ein Hingucker.


    Fazit: spannender, faszinierender sechster Band mit Fokus auf Raphael und Elena. 5 Sterne.


  8. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (509)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  9. Cover des Buches Geheimnisvolle Berührung (ISBN: 9783802589065)
    Nalini Singh

    Geheimnisvolle Berührung

     (215)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh – Gestaltwandler, 12, Geheimnisvolle Berührung


    Der TK-Mediale Kaleb Krychek ist der mächtigste Mediale im Medialnet, seine wahre Stärke ist niemanden bekannt und wenn er jemanden sucht, dann findet er ihn auch. Sieben Jahre hat es gebraucht, dann hat er die V-Mediale Sahara Kyriakus gefunden, die entführt, gefoltert und fast gebrochen wurde. Mit ihr verbindet ihn eine frühe Freundschaft, doch sein Mentor, Enrique Santano, der später von den Gestaltwandlern getötet wurde, hat diese Schwäche in Silentium ausgenutzt um Kaleb noch näher an ihn zu binden.

    Sahara, die sich in ihr inneres Labyrinth zurückgezogen hat und sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann weiß nur, dass der Mann in dessen Zuhause sie ist, gefährlich ist. Trotzdem scheint es so, als würde er sie beschützen, denn die Obsidianschilde die er um sie legt, beschützen sie, schneiden sie aber auch vom Medialnet ab.

    Nach und nach kommen ihre Erinnerungen wieder, und mit jedem Tag fühlt sie sich weiter zu Kaleb hingezogen, denn obwohl er mächtig und grausam ist, weiß sie, dass er ihr nichts antut.


    Doch dann wird die Welt von mehreren Anschlägen der Makellosen Medialen heim gesucht, und Kaleb muss sich offenbaren…


    Ich war schon besonders gespannt auf den zwölften Band der Gestaltwandler-Reihe von Nalini Singh, da hier einer der Bösewichte sein Buch bekommt. Schon lange hatte ich das Gefühl, dass Kaleb zwar der mächtigste, aber ganz sicher nicht das unsympathischste Ratsmitglied ist, trotz seiner Verbindung zum Frauenmörder Enrique Santano.

    Wie nicht anders gewohnt ist der Schreibstil locker, flüssig und wird innerhalb der ersten Seiten zum Pageturner, sodass ich das Buch gar nicht zur Seite legen konnte.

    Ich würde fast sagen, dass es überhaupt das spannendste Buch der Reihe ist, da hier einige offene Fragen geklärt werden, es einen großen Umbruch gibt, die Geschichte emotional und sinnlich ist, und es viele Überraschungen gibt. Allianzen werden gebildet und Feinde ausgelöscht.

    Wir bekommen einen weiteren Eindruck von der Pfeilgarde, insbesondere Vasic und Aden stehen genauso im Fokus, wie auch die Gestaltwandler und der Menschenbund.


    Ich finde es großartig, wie die Autorin ihren Figuren Leben einhaucht, außerdem werden die bereits bekannten Charaktere weiter ausgearbeitet, wirken glaubhaft und die Emotionen sind jederzeit spürbar, egal ob es um positive oder negative Gefühle geht.

    Falls in den Vorgängerbänden schon mal Sahara erwähnt wurde, so hab ich das nicht bewusst wahr genommen, doch in diesem Band hat mich die junge Frau, die sieben Jahre lang gefangen genommen wurde, wirklich überrascht. Sie hat ein paar nette Fähigkeiten, die die Geschichte gleich sehr viel interessanter machen, außerdem gefällt mir ihr Wille, ihre Stärke und ihre Herzlichkeit. Sie kann knallhart sein, aber sie hat das Herz am rechten Fleck.

    Kaleb fühlt sich schuldig und er würde für Sahara alles tun, dass er nicht mehr so hundertprozentig hinter Silentium steht, war in den letzten Bänden schon zu befürchten. Hier hat mir seine Machtdemonstration gut gefallen, ich fand auch seine Vergangenheit besonders erschreckend, seine Motive für die Aufnahme im Rat sind absolut nachvollziehbar und so ergibt sich ein rundes und stimmiges Bild.


    Ich bin immer wieder begeistert, dass sämtliche Charaktere aus den vergangen Büchern auftauchen. Mir gefällt wie die Autorin das Gestaltwandler-Universum immer weiter ausdehnt, und dabei auf viele Kleinigkeiten achtet, sodass die Story glaubhaft und lebendig bleibt.

    Für mich war es wieder ein kurzweiliges, sehr spannendes, abwechslungsreiches und emotionales Leseerlebnis, das mich begeistern und berühren konnte.


    Das Cover ist wieder ein Blickfang, ähnelt den Vorgängerbänden.


    Fazit: Mit einer der besten Bände aus dem Gestaltwandler-Universum. 5 Sterne.

  10. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelsdunkel (ISBN: 9783802589089)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelsdunkel

     (221)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh – Gilde der Jäger, 5, Engelsdunkel


    Jason ist Raphaels Meisterspion und als er erfährt das Eris, der Gefährte von Neha, die kurz zuvor schon ihre Tochter Anouschka verloren hat, ermordet wurde, bietet er seine Hilfe an. Zeitgleich besteht so die Möglichkeit an Neha´s Hof ein wenig zu spionieren, auch wenn er nichts davon verwenden darf.

    Er muss Neha´s Nichte, Prinzessin Mahiya, den Blutschwer leisten, eine barbarische althergebrachte Tradition. Während Jason am “feindlichen” Hof seine Ermittlungen aufnimmt, steht ihm die verschüchterte Prinzessin zur Seite.

    Sehr bald ist klar, dass in Mahiya mehr steckt und ihre Neugierde und Zielstrebigkeit nur zwei Eigenschaften sind, die Jason faszinieren. Dann geschehen weitere Morde, wichtige Engel und Vampire am Hof der Erzengelfrau. Wer könnte so dreist sein sich mit der Erzengelfrau anlegen? Doch dann bekommt auch Mahiya Geschenke und schwebt in Lebensgefahr, was Jason dazu veranlasst ein Auge mehr auf die Prinzessin zu haben.


    Der fünfte Band der “Gilde der Jäger”-Reihe ist außergewöhnlich.

    Aber von Anfang an.

    Der Schreibstil ist wie nicht anders zu erwarten flüssig, locker, modern und durch die relativ kurzen Kapiteln gut zu lesen.

    Der Band ist in sich abgeschlossen, baut aber auf die Vorgängerbände auf, sodass es hier eine Hintergrundgeschichte gibt, die man kennen sollte, die aber auch in groben Zügen mit Rückblicken ausgestattet ist.

    Nalini Singh hat ihre Charaktere sehr lebendig und facettenreich dargestellt, sodass man schnell das Gefühl hat, man wäre unter ihnen und es fühlt sich wie eine riesige Familie an, nur eben aus Menschen, Engeln und Vampiren.

    Jason ist ein faszinierender Charakter, düster, distanziert, dominant und schwer durchschaubar. Er macht diesen Band so außergewöhnlich, denn im Gegensatz  zu Raphael oder auch Dmitri, sagt er nicht unbedingt was er denkt. Er finde Mahiya faszinierend, aber bis zum Ende gibt es kein einziges “Ich liebe dich”, er zeigt seine Zuneigung auf verschiedenen Arten, die aber mindestens genauso bedeutend und klar sind.

    Mahiya hat es am Erzengelhof nicht leicht, sie ist die Tochter von Eris und Anouschka, schon früh in den Bänden wird erzählt, das Eris die einzig wahre Liebe  von Neha ist und er eine Bestrafung wegen seiner Untreue bekam.

    Doch die Bestrafung weitet sich hier auf Mahiya aus, die zwar den Rang einer Prinzessin hat, aber nicht so behandelt wurde. Gehasst von Neha, gehasst von Eris kämpft die zarte, liebenswerte aber schlagfertige Prinzessin um ihr Überleben.

    Die Entwicklung die sie im Buch durchgemacht hat ist atemberaubend.

    Die Dynamik zwischen Jason und Mahiya ist sehr schön dargestellt, ein Geben und Nehmen, ein Wegstossen und ein Heranziehen. Ich würde sogar sagen, dass hier in sämtlichen mir bekannten Nalini Singh-Büchern zwischen den beiden Hauptcharakteren die schönste Dynamik herrscht, eben weil auch vieles Non-Verbal läuft.

    Mit dabei sind wieder Dmitri und Honor, die gerade ihre Hochzeit feiern und die Frage erläutern, will sie nun ein Vampir werden oder nicht?

    Aber auch Raphael und Elena haben ein paar kleinere Probleme zu lösen und über allen schwebt immer noch die aufgestiegene Lijuan.


    Dieses Buch ist wieder sehr kurzweilig, es sind viele Emotionen vertreten, es gibt Verrat, Mord und Meuchelei, die Handlung ist abwechslungsreich und überraschend, die Perspektivwechsel lassen den Leser neugierig bleiben und ich bin einfach hin und weg von der Story, die mir wieder sehr gut gefallen hat.

    Die Spannung wird schnell aufgebaut und bleibt durchgängig auf hohem Niveau bestehen.

    Das “Gilde der Jäger”-Universum wird stetig ausgebaut und die bildhaften Details von Land und Figuren sind so detailliert, dass ich mich immer wieder komplett in die Story fallen lassen kann. Dabei wirkt alles in sich stimmig und rund, was mir immer besonders gut gefällt.

    Natürlich gibt es auch hier wieder knisternde, detaillierte Leidenschaft, die sich sehr schön in die Story einfügt und dabei weder übertrieben noch extrem ist.


    Das Cover passt auch diesmal wieder sehr schön zur Reihe und macht sich neben den anderen Bänden sehr schön im Regal.


    Fazit: Eine besondere Story die mich berühren und faszinieren konnte. 5 Sterne.


  11. Cover des Buches Im Feuer der Nacht (ISBN: 9783802582264)
    Nalini Singh

    Im Feuer der Nacht

     (429)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Clay kann es nicht glauben, als plötzlich seine totgeglaubte Kindheitsfreundin Tallin vor ihm steht. Doch sie ist nicht einfach nur so aufgetaucht, sondern braucht seine Hilfe.

    Ich mochte die Geschichte sehr. Die Hintergrundgeschichte war wie immer sehr spannend, aber besonders hat es mir die Geschichte von Clay und Tally angetan. Was die beiden alles erlebt haben, war schon hart und umso mehr habe ich mich beim Lesen gefreut, als die beiden sich langsam angenähert haben.

    Mit jedem weiteren Teil der Reihe werde ich ein immer größerer Fan. Ich bin mal gespannt was mich in den Folgebänden noch alles erwartet.

  12. Cover des Buches Ruf der Vergangenheit (ISBN: 9783802584022)
    Nalini Singh

    Ruf der Vergangenheit

     (325)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Dev findet eine verletzte Frau vor seiner Tür. Erst einmal kümmert er sich um Katya und anschließend gilt es heraus zu finden, wer sie dort abgelegt hat und wieso.

    Die Geschichte hat mir bisher am wenigsten von allen aus der Reihe gefallen. Warum kann ich nicht genau sagen, ist aber so.

    Vielleicht liegt es daran, dass beide Protagonisten keine Gestaltwandler sind, sonst war bisher immer mindestens ein Gestaltwandler dabei.

    Katyas Geschichte fand ich sehr bewegend und spannend und je weiter die Geschichte fortschritt, desto mehr habe ich mit ihr mit gefiebert.

    Dev war mir zwar sympathisch, aber er ist mir bis zum Schluss mehr oder weniger ein Rätsel geblieben. Ich bin ihm während des Lesens nicht nahe gekommen, was schade ist.

    Alles in allem war das eine gute und vor allem spannende Geschichte, die mich aber nicht so überzeugen konnte wie ihre Vorgänger.

  13. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelsherz (ISBN: 9783736303935)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelsherz

     (78)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Nalini Singh – Gilde der Jäger, 9, Engelsherz


    Der Erzengel Raphael und seine Gefährtin Elena werden von der Bruderschaft der Luminata zu ihrem Sitz in Marokko einbestellt, genau wie der restliche Kader, um die Gebietsaufteilung von Lijuan zu klären, die seit dem letzten Angriff verschollen ist. Die Luminata, stets unter der Führung eines Auserwählten, hat als einziges die Macht, den Kader zu einem Treffen zu bewegen. Während der Kader klären muss, ob Lijuan tatsächlich tot ist oder sich vielleicht nur versteckt oder sich gar zum schlafen hingelegt hat, will Elena endlich etwas über ihre Vorfahren erfahren, in der es mindestens einen Vampir geben muss.

    Doch sobald Raphael, Elena und Aodhan in Lumia ankommen, sind sie auf der Hut. Die Bruderschaft scheint mehr Geheimnisse zu haben, als der Kader ihm zugesteht und als es einen Angriff auf einen Engel gibt, ist das Motiv unklar, nur dass es etwas mit Elenas Nachforschungen zu tun haben könnte.

    Auch die benachbarte Stadt scheint große Angst vor Engel zu haben. Alle Puzzleteile führen Elena in die Vergangenheit. Doch das ist nicht das einzige Problem mit dem sich Raphael befassen muss, die Kaskade pausiert zwar gerade aber in den Gebieten von Lijuan bricht der Blutrausch aus und außerdem will der erwachte Uralte Alexander sein Gebiet das zur Zeit von Favashi kontrolliert wird, zurück.


    “Engelsherz” spielt ca 2 Jahre nach den Ereignissen aus dem Vorgängerbuch “Engelsmacht”. Die Kaskade pausiert, Ilium hat sich von seinen schweren Verletzungen erholt, Aodhan ist zugänglicher geworden und ist einer der Sieben, den engsten Vertrauten von Raphael und bereit seine Aufgaben wieder zu übernehmen. Elena wächst weiter in ihren Engelskörper hinein und die Leidenschaft zwischen ihr und Raphael ist ungebrochen.

    Der Erzählstil ist flüssig, modern und fesselnd, sodass es mir nicht schwer gefallen ist, sofort wieder in der Story anzukommen.

    Die Handlung hält wie immer eine Menge Überraschungen parat, sie ist spannend, actionreich, bietet ein hohes Tempo und eine gute Portion Erotik und Sinnlichkeit. Außerdem gibt es viele Geheimnisse, Irrwege und Sackgassen. Da in der Engelwelt Krieg herrscht gibt es auch hier wieder die eine oder andere gewalttätige Darstellung.

    Sämtliche Charaktere sind glaubhaft und detailliert dargestellt. Durch die emotionale Tiefe wirken sie lebendig und authentisch. Die bereits bekannten Charaktere werden nicht explizit noch mal vorgestellt und obwohl das Buch eigenständig gelesen werden kann, rate ich dazu, die Vorgänger vorab zu lesen.


    Elena ist wie immer sehr sympathisch. Die Kämpferin hat von ihrem Charme, Witz und ihrer Schlagfertigkeit nichts verloren, auch wenn Raphael sich immer wieder etwas aufspielt um sie zu beschützen. Allerdings wurde ihr diesmal Aodhan, Fünkchen, zur Seite gestellt. Die Etikette fällt Elena immer noch schwer, da die Kriegerin wenig mit Diplomatie am Kopf hat.

    Der gebrochene Engel mit den wunderschön funkelnden Flügeln Aodhan ist einer der Sieben, scheint langsam aufzutauen und zu heilen. Seine Freundschaft mit Ilium ist sehr schön mitzuerleben, allerdings wehrt er sich mächtig gegen die, die ihn versuchen zu bevormunden oder zu bemuttern. Er will allen zeigen, dass er wieder da ist, das es ihm gut geht.

    Raphael ist wie er ist, beschützend und dominant, sexy und fordernd. Das er sich mit dem Kader rumschlagen muss und Michaela ihn vor Elenas Augen anmacht, lässt ihn kalt. Die Kaskade hat weitere Kräfte in ihm freigesetzt und die Beziehung zu seiner Mutter Caliane hat sich vertieft, auch wenn er jedem zeigt, dass er zu Recht Erzengel ist und nicht unter der Fuchtel seiner Mutter steht.

    Die Luminata, allen voran der Anführer, bleiben erst mal undurchsichtig, obwohl man ahnt, dass es dort nicht mit rechten Dingen zu geht. Kleinere Provokationen häufen sich, sodass man ihnen noch kein Fehlverhalten vorwerfen kann, aber der Anführer hat ein auffälliges Interesse an Elena, was wiederum Raphael von seinen Pflichten ablenkt. Ob beabsichtigt oder nicht, daraus ergibt sich ein sehr interessanter Twist.


    Von mir gibt es einen weiteren Punkt für die Ausarbeitung der Handlungsorte. Immer wieder lässt sich die Autorin etwas neues einfallen, jetzt mit Lumia, eine Festung mit viel Kunst und Geheimnissen, dazu detaillierte Wegweiser etc. Auch die dazugehörige Stadt konnte ich mir sehr gut vorstellen. Vor allem aber gefällt mir, dass das “Gilde der Jäger”-Universum stetig ausgebaut und erweitert wird, sodass es eine Komplexität annimmt, die mich beeindruckt.


    Ich kann sämtliche Bücher der Autorin empfehlen, egal ob es sich um die Gestaltwandler- oder Gilde der Jäger-Reihe aus dem Fantasy/Romance Bereich handelt oder ob es um die Rock Kiss-Reihe geht. Auch die neue Cherish-Reihe ist sehr gelungen.


    “Engelsherz” hat mich wieder einmal komplett begeistert, hat mich mitgerissen, mir spannende wie schöne Lesestunden geschenkt und hat mich gut unterhalten. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band anzufangen.


    Das Cover passt in die Reihe, ich persönlich finde es jetzt nicht ganz so schön in der giftgrünen Farbe, aber das ist Geschmackssache.


    Fazit: Kurzweilig. Spannend. Sinnlich. Fesselnd. 5 Sterne. 

  14. Cover des Buches Lockruf des Verlangens (ISBN: 9783802586088)
    Nalini Singh

    Lockruf des Verlangens

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Sienna ist eine Mediale und lebt schon seit ein paar Jahren mit ihrer Familie bei den Gestaltwandlerwölfen. Fast genauso lange fühlt sie sich zum Alphatier Hawke hingezogen und je mehr Zeit vergeht, desto klarer wird das auch Hawke sich zu Sienna hingezogen fühlt.

    Meine Erwartungen an dieses Buch bzw. an dieses Pärchen waren sehr hoch, da die Geschichte von Sienna und Hawke sich schon in den vorherigen Bänden angebahnt hat und irgendwie bin ich ein klein wenig enttäuscht. 

    Versteht mich nicht falsch, das Buch war immer noch richtig gut. Die Grundstory, die sich wie ein roter Faden durch alle Bücher zieht, wird von Buch zu Buch immer spannender und in diesem Buch findet auch Siennas Onkel Walker seine Gefährtin. Aber da lag für mich auch das Problem. Ich fand die Geschichte von Walker und Lara will interessanter, als die von Sienna und Hawke, denn wenn ich alles betrachte, fällt die Liebesgeschichte der beiden gegen die Grundstory und die Geschichte von Walker und Lara leider ab.

    Es lag auch nicht an fehlender Sympathie, im Gegenteil mir sind die beiden sehr sympathisch und die ständigen Frotzeleien haben mich auch gut unterhalten. Wahrscheinlich waren meine Erwartungen einfach zu hoch.

    Trotzdem ist der 10. Teil der Gestaltwandler Reihe ein richtig gutes Buch.

  15. Cover des Buches Wilde Umarmung (ISBN: 9783736304598)
    Nalini Singh

    Wilde Umarmung

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Zum Abschluss von Staffel 01 ihrer Gestaltwandler-Reihe überrascht uns Nalini Singh mit einer Sammlung von vier weiteren Geschichten aus der Welt der Medialen, Wölfe und Leoparden. Wir erfahren wie Stefan, auf der Tiefseestation, seiner Tazia näherkommt oder wie Dorian als junger Leopard mit dem Problem seiner Nicht-Wandlung kämpft. Doch auch ein Pärchen, was so noch gar nicht erwähnt wurde, lernen wir näher kennen. Mit Felix und Desiree gibt es ein weiteres Wolf und Leoparden-Gefährtenpaar. 

    Allerdings ist die Geschichte von Kenji und Garnet meine absolute Lieblingsgeschichte, die Beiden kennen wir ja bereits aus dem Band von Hawke und Sienna und haben da schon mein Interesse geweckt. Dass sie jetzt ihre eigene Geschichte bekommen haben, hat mich besonders gefreut.

  16. Cover des Buches Dark Academy - Geheimer Pakt (ISBN: 9783570160978)
    Gabriella Poole

    Dark Academy - Geheimer Pakt

     (187)
    Aktuelle Rezension von: Elea123

    Es geht um Cassie, die als Stipendiatin an die Dark Academy kommt, eine sehr hoch angesehene Schule für die Elite. 

    Kaum an der Schule angekommen, ereignen sich seltsame Dinge und Cassie erfährt, dass ein Mädchen im Jahr davor auf mysteriöse Weise gestorben ist. 

    Sie möchte die Geheimnisse der Schule und einer elitären Gruppe, den „Auserwählten“ lüften und gerät dadurch in Schwierigkeiten. 

    Dass Cassie erst 15 Jahre alt sein soll und somit auch die restlichen Schüler in dieser Altersgruppe sind, ergibt für mich irgendwie wenig Sinn. Sie verhalten sich viel reifer und erwachsener, weshalb ich mit diesem Alter irgendwie nicht so ganz einverstanden bin. 

    An für sich ist die Handlung interessant und es entwickelt sich in eine Richtung, die ich wirklich gar nicht erwartet hatte, aber trotzdem konnte mich das Buch nicht so ganz fesseln. 

    Manche Dinge sind für mich einfach zu oberflächlich angeschnitten, weshalb ich mich nicht ganz in die Handlung reinversetzten konnte. 

    Ich bin trotzdem gespannt, wie es in Band 2 weiter geht. 


    Alles in allem bekommt das Buch leider nur 3/5⭐️

  17. Cover des Buches Fesseln der Erinnerung (ISBN: 9783802584039)
    Nalini Singh

    Fesseln der Erinnerung

     (296)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Max ist ein Mensch und immun gegen die medialen Fähigkeiten. Er soll mit der Medialen Sophia zusammen unerklärliche Todesfälle im Umfeld von Nikkita Duncan aufklären. Dabei kommen die beiden sich natürlich näher.

    Die Geschichte hat mir wieder richtig gut gefallen, vielleicht auch deshalb weil die Dark River Leoparden wieder eine größere Rolle spielen. 

    Max und Sophia sind mir von Anfang an sehr sympathisch, wobei ich einen deutlich besseren Zugang zu Max gefunden habe. 

    Was ich auch schön fand, das hier eine Person etwas öfter vorkam und man diese Person ein bisschen besser kennen lernt (ich hoffe mal das ich mich nicht in dieser Person täusche).

    Alles in allem war der achte Teil der Reihe wieder sehr unterhaltsam, aber ich freue mich schon das es im nächsten Band wieder mehr Gestaltwandler gibt.

  18. Cover des Buches Magische Verführung - Engelspfand / Verführung / Verlockung (ISBN: 9783802586095)
    Nalini Singh

    Magische Verführung - Engelspfand / Verführung / Verlockung

     (160)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Die Kurzgeschichte zur Gilde der Jäger hat mich sehr neugierig auf diese Reihe gemacht. Es schein doch eine etwas andere Art von "Vampiren" zu sein, als man so im Allgemeinen annimmt. Vielleicht fliegt mir dann mal Band eins zu - ich möchte der Reihe definitiv eine Chance geben. ^^

    Die beiden Gestaltwandler-Kurzgeschichten waren wundervoll! Beide so unterschiedlich. Und es war sehr interessant, was man an weiteren (kleinen) Hintergrundinfos zur Gesamtstory erhält, bzw weiteren Zusammenhängen. - aber man muss es nicht kennen um die Hauptbücher zu verstehen. ^^

    Die Bonus-Story hat auch ein ganz spannendes Setting und obwohl sie so mega kurz ist, geht sie einem doch sehr ans Herz!

    Auch das Interview fand ich interessant.

  19. Cover des Buches Fermats letzter Satz (ISBN: 9783423330527)
    Simon Singh

    Fermats letzter Satz

     (133)
    Aktuelle Rezension von: emeryn_mader

    Mathematik ist eines der Themen, das bei den meisten Menschen im besten Fall ein Stöhnen und Kopfschütteln hervorruft, im unterhaltsamsten Fall eine Tirade über die Hölle des Mathe-Unterrichts in der Schule. Nachdem ich mich selbst mit viel Stress und Lernaufwand durch mein Mathe-Abitur und mehrere Statistik-Vorlesungen in der Uni gekämpft habe, kann ich von all dem ein Lied singen. Doch abseits von Noten und dem Intelligenz-Konkurenzkampfs des Bildungssystem fand ich früher Mathe immer sehr beruhigend und entspannend. Klare Regeln, die zu einem klaren Ziel führen. Sogar Kreativität war notwendig, um herauszufinden, welche Regeln relevant waren! "Fermats letzter Satz - Die abenteuerliche Geschichte eines mathematischen Rätsels" von Simon Singh hat mir diese Freude zurückgegeben, oder mir zumindest erneut vor Augen geführt, wie schön und faszinierend Mathematik sein kann.
    Pierre de Fermat, ein französischer amateur Mathematiker des 17. Jahrhunderts, kritzelte eine Behauptung zum Satz des Pythagoras (a²+b²=c²) in den Seitenrand, doch keinen Beweis. Es dauerte 300 Jahre, bis die moderne Mathematik dies endlich nachholen konnte.
    In etwas unter 400 Seiten stellt Simon Singh anhand dieses Problems und seiner individuellen Geschichte eine kurze, übersichtliche Geschichte der Mathematik dar. Von Pythagoras im alten Griechenland, über die Bibliothek von Alexandria, die politischen Umschwünge Frankreich des 19. Jahrhunderts, die Mathematik im Nachkriegs-Japan und wie die wissenschaftliche Community in den 90er Jahren (und wahrscheinlich auch noch heute) arbeitet. Dafür sind keine tiefgründigen Mathekenntnisse nötig, denn er schafft es alle relevanten Elemente kurz und präzise zu erklären - ohne viele Formeln oder Variabeln, die man sich merken muss. Stattdessen ließt sich dieses Buch wie ein Bergpaziergang: ich wurde an die Hand genommen, den Weg entlanggeführt und merkte die Steigung kaum, bis der Gipfel erreicht war. Und dann konnte ich es kaum erwarten, den Nächsten zu erklimmen.

  20. Cover des Buches Dunkle Verlockung - Hauch der Versuchung / Engelsbann / Engelstanz (ISBN: 9783802588815)
    Nalini Singh

    Dunkle Verlockung - Hauch der Versuchung / Engelsbann / Engelstanz

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Tintenklex

    Bei "Dunkle Verlockung" handelt es sich um eine Sammlung von Novellen, die auf den Serien von N. Singh basieren.

    "Hauch der Versuchung" erzählt die Geschichte von der Menschenfrau Ria, die von dem ebenso gefährlichen wie sinnlichen Leoparden Emmet beschützt werden soll und bald tiefe Gefühle für ihn entwickelt. Die Novelle überzeugt durch sympathische Charaktere und eine kurze, knackige Story, in der weder die Spannung noch die Romantik zu kurz kommen.

    "Engelsbann" spielt in der Welt der "Gilde der Jäger". Vampir Noel wird in das Herrschaftsgebiet von Nimra versetzt, um dort eine schwierige Aufgabe zu erfüllen, ohne zu ahnen, dass die Engelsfrau für sein Herz die größte Gefahr ist. Die beiden scheinen nichts miteinander gemein zu haben und doch passen sie so perfekt zusammen, dass man als Leser gar nicht anders kann, als ihnen das Beste zu wünschen. Die Figuren sind so realistisch und liebenswert, dass das Lesen eine wahre Freude ist.

    "Engelstanz" erzählt die Geschichte von Jessamy, die dank eines verkümmerten Flügels an den Boden gebunden ist, und Galen, der einer der gefährlichsten Krieger der Welt ist. Mit diesen beiden treffen Welten aufeinander. Ihre Geschichte hat mir von diesen dreien am besten gefallen. Singh lässt uns hier eine schwächere, verletzliche Seite der mächtigen Engel sehen und man schließt diese Wesen dadurch nur noch mehr ins Herz. Auch ist es wundervoll, die Charaktere, die man aus der "GDJ"-Reihe kennt, als jüngere Personen zu erleben. Wie Illium, Aodhan und Raphael selbst.

    Insgesamt bin ich voll des Lobes für diese Sammlung. Wie immer ein toller Schreibstil, der einen in die Welt der Fantasy-Romance entführt ...

  21. Cover des Buches Sehnsucht des Augenblicks (ISBN: 9783802597275)
    Nalini Singh

    Sehnsucht des Augenblicks

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Marx

    Inhalt: Ein Kaleidoskop magischer Augenblicke! Alle "Deleted Scenes" endlich in einem E-Book vereint: Berührende Storys und entfallene Szenen aus Nalini Singhs fantastischen Welten. Wie durch ein Fenster in der Realität erhascht der Leser einen Blick auf dramatische, stille und bewegende Momente im Leben ihrer liebgewonnenen Charaktere. Ein Leckerbissen für alle Fans der Gilde der Jäger und der Gestaltwandler-Serie. (ca. 100 Seiten)


    Meinung: Ich finde Sehnsucht des Augenblicks ist genau der Richtige Titel für das Buch. Nalini Singh entführt uns hier in einige ausgewählte Bücher und zeigt uns auf wie die Kapitel teilweise hätten sein sollen. Wie sie aber nach der Überarbeitung nicht mehr ganz oder teilweise gar nicht in das Konzept gepasst haben, da hier chronologische Fehler passiert wären.

    Es war ein schönes Wiedersehen mit Charakteren über die man teilweise nur in 1-2 Bänden von ihr gelesen hat. Des Weiteren geben die Szenen Einblicke in das alltägliche Leben der Protagonisten die sonst den Rahmen des jeweiligen Buches gesprengt hätten.

    Dieses Buch erhält von mir ein absolute Leseempfehlung und ist ein absolutes Muss für alle Fans von Nalini Singh.

  22. Cover des Buches Geheime Versuchung - Engelsfluch / Pakt der Sehnsucht / Im Netz der Sinnlichkeit (ISBN: 9783802592584)
    Nalini Singh

    Geheime Versuchung - Engelsfluch / Pakt der Sehnsucht / Im Netz der Sinnlichkeit

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Tintenklex

    "Geheime Versuchung" enthält drei Novellen, die inhaltlich die erfolgreichen Serien "Die Gilde der Jäger" und die Gestaltwandler-Reihe ergänzen oder auch Hintergrundinfos liefern. Der Schreibstil ist durchgehend so gut wie man ihn bei Nalini Singh erwartet und die Autorin überzeugt wieder auf voller Linie.

    "Engelsfluch" erzählt die Geschichte wie Sara ihren Mann Deacon kennen lernt und ist damit als eine Art Vorgeschichte für die "Gilde der Jäger"-Reihe zu sehen. Wer die Reihe kennt, weiß natürlich wie es ausgehen wird, trotzdem schafft Singh es, beim Leser Spannung aufzubauen. Außerdem wählte sie dieses Mal eine etwas andere Hintergrund-Story, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da es Abwechslung gebracht hat und den Leser etwas zum Nachdenken anregt.

    "Pakt der Sehnsucht" erzählt die Geschichte der beiden Wölfe Cooper und Grace. Diese Novelle hat keinen direkten Bezug zu der Serie und kann deshalb an beliebiger Stelle "eingefügt" werden. Mir hat diese Geschichte gut gefallen, weil man durch sie viel über die Rudeldynamik bei den SnowDancer-Wölfen lernt. Details, die in der anderen Reihe leicht untergehen könnten, werden hier geschickt aufgegriffen. Großes Lob auch hier.

    "Im Netz der Sinnlichkeit" handelt von Lara, der Heilerin der Wölfe und ihrem Gefährten. ACHTUNG! Diese Novelle sollte man erst lesen, wenn man das Buch "Lockruf des Verlangens" (Bd.10) bereits kennt - oder wenn es einem nichts ausmacht, bestimmte Ereignisse hier indirekt zu erfahren, denn die Novelle spielt gleich nach dem Ende von Band 10. In der Geschichte geht es etwas ruhiger zu, als man es von Nalini gewohnt ist. Hier stehen ganz eindeutig die Gefühle im Vordergrund, die die Autorin wunderbar herausgearbeitet hat.

    Fazit: Eine schöne Sammlung ergänzender Novellen, die ich jedem Singh-Fan nur empfehlen kann.

  23. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783839810248)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (44)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Leopardenblut ist der Auftakt zu einer der besten Fantasy-Gestaltwandler-Reihe die ich kenne. Ich habe jede Hörminute genossen. Weshalb ich so begeistert bin, erfährst du spoilerfrei unten im Text.

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Schon als ich die Reihe vor Jahren zu lesen begann, habe ich sie geliebt und jeden Band regelrecht verschlungen. Mit dem Hörbuch wollte ich erneut in die Welt der Gestaltwandler eintauchen. Zu meiner Freude packte mich schnell wieder das alte Fieber, welches meine Liebe zu dieser Reihe auslöste und noch immer begleitet. Nalini Singh hat einen wunderbaren gefühlvollen Schreibstil und stellt das Geschehen sehr eindrücklich dar. Sowohl die Welt als auch die Protagonisten haben mich komplett überzeugt.

    Sascha ist eine Mediale, die unter allen Umständen ihren „Makel“ vor den anderen verbergen muss. Denn in ihrer Welt ist man emotionslos und kalt, sowie stehts perfekt. Doch auf sie trifft das nicht zu. Die Gefühlswelt von Sascha und ihre Persönlichkeit sind facettenreich und klar dargestellt. Ich konnte mich schnell und einfach in sie hineinversetzen. Lucas ist als Gestaltwandler und Alpha das glatte Gegenteil. Dominanz, Stärke und eine gewisse Zerrissenheit sind ein Teil von ihm. Schnell schloss ich beide ins Herz und konnte gar nicht anders, als sie zu mögen. Auch das Umfeld der Beiden hatte eine überzeugende Wirkung auf mich. Neben den Medialen gibt es auch gewöhnliche Menschen. Die Strukturen der Gesellschaft und das Verhalten der Medialen, sowie der Gestaltwandler in ihren Rudeln war leicht verständlich.

    Je weiter ich hörte, umso besser gefiel mir das Geschehen. Die Fantasy-Elemente vermischten sich mit Liebe und erotischen Szenen, die gekonnt und gefühlvoll beschrieben wurden. Im Verlauf der Geschichte muss auch ein grausamer Verbrecher gestoppt werden. All das wurde zu einer starken, intensiven und spannenden Geschichte verwoben, bei dem mir jeder Abschnitt gefiel. Ich liebe es tiefer in das Rudelleben einzutauchen. Am Ende war ich einfach nur glücklich und schwebte in Gedanken auf Wolke Sieben. 

    Meine Meinung zur Sprecherin:
    Die Stimme von Elena Wilms kam mir bekannt vor, doch weiß ich nicht warum. Jedenfalls hat sie Geschichte herausragend und emotionsgeladen gelesen. Sie zog mich komplett in ihren Bann, sodass ich die ersten 5 Stunden an einem Tag hörte. Durch sie gelang es mir erneut, tief in meine geliebte Reihe hineinzufinden. Die Sprecherin brachte gekonnt das richtige Maß an Gefühle ein, liest flüssig und passt ihre Stimme an. Sogar Lucas‘ Schalk war in ihrer Stimme zu hören.

    Mein Fazit:
    In Leopardenblut steckt eine gefühlvolle Fantasy-Liebesgeschichte mit Erotikszenen. Die Welt ist mit ihren Gestaltwandlern, Medialen und Menschen facettenreich, detailgetreu und aufregend beschrieben. Der Verlauf ist immer spannend, ich langweilte mich niemals und fieberte mit. Konzept, Welt, Erzählweise und Stil haben mich vollständig überzeugt. Ein grausamer Verbrecher musste bei alle dem Gefühlschaos auch gefunden werden. Meine liebsten Figuren sind Dorian und Lucas. Alle Protagnisten wurden mit einer eigener Persönlichkeit ausgearbeitet.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!


  24. Cover des Buches Engelstanz - Dunkle Verlockung Teil 3 (ISBN: 9783802590726)
    Nalini Singh

    Engelstanz - Dunkle Verlockung Teil 3

     (53)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Novelle zur Gilde der Jäger Reihe!

     

    Achtung: spielt zeitlich vor der Gilde der Jäger Reihe und auch vor den anderen Novellen! Die korrekte Reihenfolge findet ihr am Ende der Rezension.

     

     

    Vor 400 Jahren: Die Gelehrte Jessamy ist Jahrtausende alt. In der Zufluchtsstätte wird sie von allen geliebt und geachtet, sie ist die Lehrerin der Engelskinder, Geschichtsschreiberin und Beraterin von Erzengeln. Doch es gibt auch solche, die sich über sie lustig machen. Der Grund dafür ist ein missgebildeter Flügel, der es Jessamy unmöglich macht zu fliegen. Und was ist schon ein Engel, der nicht fliegen kann?

    Als jemand Jessamy nach dem Leben trachtet ist es der Waffenmeister Galen, der ihr das Leben rettet. Noch nie fühlte sich Jessamy zu einem Mann hingezogen, doch bei Galen ist das anders, obwohl er ungehobelt ist. Auch er, dieser beeindruckende Krieger, fühlt sich von ihr angezogen, diese zierliche Frau spricht seine Instinkte an. Doch nach Jahrtausenden allein ist es nicht so einfach Jessamy davon zu überzeugen, Galen eine Chance zu geben.

     

     

    Ich liebe Jessamy! Sie ist einer meiner absoluten Lieblinge, genauso, wie Galen. Endlich erfahren wir, wie sich die beiden kennengelernt haben und wie es dazu gekommen ist, dass ausgerechnet Galen, der Krieger, den alle Engelskrieger fürchten, weil er ein unbarmherziger Trainer ist, die Baby-Engel im Fliegen unterrichtet. 

     

    Jessamy ist ein so grundgutes Wesen. Ich glaube niemand ist so nett und freundlich wie sie. Kein Wunder, dass gerade sie dafür ausgewählt wurde, die Engelskinder zu unterrichten. In so vielen Bänden der Reihe trat Jessamy in Erscheinung und so viele Engel erzählten Geschichten darüber, wie sie einst bei ihr in die Schule gingen und Jessamy streng ihnen gegenüber war. Streng, aber liebevoll.

     

    Die Vorstellung, dass jemand Jessamy nach dem Leben trachtet ist ungeheuerlich! Ich finde es toll, wie sich die Sache zwischen ihr und Galen langsam entwickelt. Er will sie vom ersten Augenblick an und ist sich sicher, dass sie seinem Werben schon irgendwann nachgeben wird.

    Es ist so witzig, wie schnell Galen Jessamy richtig einschätzt. Er ist gerade erst in der Zuflucht angekommen und trotzdem weiß er, als er ihr das Leben rettet und dabei einem Vampir den Kopf abschlägt, dass Jessamy ihn bestimmt dazu zwingen wird, das Blut aufzuwischen. Sie hat ihren Ruf als strenge Lehrerin definitiv weg!

     

    Jessamy bricht einem immer wieder das Herz. Sie ist so voller Sehnsucht und Traurigkeit. Man möchte sie einfach in den Arm nehmen. Obwohl Galen ziemlich ruppig sein kann und zielsicher oft die falschen Dinge sagt, erkennt er ihre Traurigkeit und will alles tun, um sie zu vertreiben. Jessamy, das erkennt er direkt, ist keine weitere Eroberung, sie ist etwas ganz Besonderes. Und – große Überraschung – Galen kann einen echt dahinschmelzen lassen!

     

    Zudem ist es wirklich toll, Illium als jungen Engel zu erleben und Rafael am Anfang seiner Zeit als Erzengel. Man kennt die Charaktere einfach nur als Machtfaktoren und jetzt lernt man sie unter ganz anderen Umständen neu kennen.

     

    Fazit: Ich liebe diese Novelle. Ich finde sie ist die schönste von den dreien. Jessamy und Galen sind so toll! Ich habe die beiden schon immer gemocht und diese Novelle verstärkt dieses Gefühl. Obwohl es auch mal spannend wird, liegt hier der Fokus auf dem Gefühl. Allerdings nicht nur auf den Gefühlen der beiden, die sie füreinander entwickeln, sondern auch auf den Gefühlen, die sie wie ein Gewicht mit sich herumtragen. Jessamy hat das Gefühl minderwertig zu sein, weil sie nicht fliegen kann, hat Angst eine Last zu sein und zurückgelassen und vergessen zu werden. Galen fühlt sich ihr intellektuell unterlegen und fürchtet, jemand anderes, der besser zu ihr passt, könnte ihm Jessamy wegnehmen. Beide tragen Verletzungen aus ihrer Kindheit mit sich herum, die sie noch immer beeinflussen. Aber gerade das verleiht der Novelle Tiefe.

     

    Absolute Leseempfehlung!

     

     

     

    Gilde der Jäger – Reihenfolge:

     

     

    Engelstanz (Novelle)

    Engelsfluch (Novelle)

    Engelskuss

    Engelszorn

    Engelsblut

    Engelsbann (Novelle)

    Engelskrieger

    Engelsdunkel

    Engelslied

    Engelsseele

    Engelsmacht

    Engelsherz

    Engelsgift

    Engelsfall

    Engelskrieg

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks