Bücher mit dem Tag "sith"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sith" gekennzeichnet haben.

57 Bücher

  1. Cover des Buches Star Wars™ Darth Plagueis (ISBN: 9783442380459)
    James Luceno

    Star Wars™ Darth Plagueis

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Super Buch mit Super viel Action und Galaktischer Politik
    Genau mein Ding
  2. Cover des Buches Star Wars™ Darth Bane 3 (ISBN: 9783442375592)
    Drew Karpyshyn

    Star Wars™ Darth Bane 3

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Aaray

    Wunderbar geschrieben, auch mit dem neuen Karnon von Disney kann man die Bane Bücher noch wunderbar lesen.

  3. Cover des Buches Star Wars™ Der Vergessene Stamm der Sith (ISBN: 9783442269310)
    John Jackson Miller

    Star Wars™ Der Vergessene Stamm der Sith

     (9)
    Aktuelle Rezension von: SaniHachidori

    INHALT:

    Dieser Star-Wars-Band umfasst mehrere Geschichten. Diese können auch unabhängig voneinander gelesen werden, allerdings bauen sie sozusagen historisch aufeinander auf. Die Personen in den Geschichten haben aber trotzdem keine wirklich direkte Verbindung zueinander.

    Die Ausgangsgeschichte berichtet, wie eine Sith-Crew mit ihrem Raumschiff 'Omen' auf einem fremden Planeten abstürzt. Diese Planet ist nicht so weit entwickelt und kennt weder die Technik der Raumschiffe, noch die Macht, die die Sith beherrschen. Der Anführer der Crew, Yaru Korsin, nutzt diesen Umstand zusammen mit einer verstoßenen Einheimischen namens Adari Vaal aus. Sie überzeugen die Bewohner des Planeten, die Keshiri, davon, dass sie Gottheiten wären, die vom Himmel herabgestiegen wären. So baut sich der kleine Sith-Stamm ein eigenes kleines Imperium auf.
    Der Leser begleitet nun neben Korsin und Adari auch weitere Sith wie Ori auf ihrem ganz persönlichen Weg im Zusammenhang mit dem Absturz der Omen und der Gesellschaft, die die Sith schufen. Später wird der Leser auch Zeuge des Schicksals zweier Keshiri, die auf einem anderen Kontinent leben und dem Angriff der Sith trotzen müssen.
    Das Buch schildert viel Politik, Intrigen, wirft Fragen über die Sinnhaftigkeit des Wesens der Sith auf und bietet auch die ein oder andere Liebesgeschichte (die aber eher am Rande).

    SCHREIBSTIL:

    Der Stil von Miller kam anfangs recht schwerfällig daher und strotzte vor technischen Beschreibungen, was mir den Einstieg nicht gerade schmackhaft machte. Doch schon bald entpuppte der Autor sich als angenehmer Schreiber, der auf das Wesentliche fokussiert auch komplexe Zusammenhänge leicht verständlich darstellt.
    An einigen Stellen fehlte mir zwar noch etwas mehr Detailgrad und ein wenig mehr Gefühl sowie Erklärungen, alles in allem war es aber ein sehr angenehmes Leseerlebnis.

    FAZIT:

    Alles in allem war ich sehr überrascht, wie gut mir das Buch doch gefallen hat. Die Bewertungen auf einschlägigen Portalen waren eher mäßig und ich muss sagen, dass ich diesen Meinungen oft nicht zustimmen kann. Ich denke, die Anfangshürde ist bei diesem Buch groß. Wenn man sich allerdings voll auf das Setting und die Charaktere einlässt, dann kann das Buch unerwartet viel Spaß machen. Mir hat es gefallen, dass es nicht so richtig Sci-Fi-mäßig war, sondern fast ein Bisschen Fantasy-Seefahrer-Feeling zwischendurch hatte. Auch dachte ich vorher, dass ich mit den verschiedenen Geschichten nicht klarkommen würde, aber diese haben sich super ergänzt.

    Unerwartet gut! Der Anfang war etwas schwerfällig, aber danach konnten mich das Setting und die Charaktere abholen. Ich war richtig überrascht, wie viel Spaß mir das Buch am Ende gemacht hat. Vielleicht für eingefleischte Fans zu wenig Sci-Fi-Anteil durch den Verlust des Raumschiffes. Ich mochte es.

  4. Cover des Buches Star Wars™ - Darth Bane (ISBN: 9783442269815)
    Drew Karpyshyn

    Star Wars™ - Darth Bane

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Moonice

    Idee:              4,0

    Story:            3,5

    Charaktere:  3,5

    Welt:              4,0

    INSGESAMT:     3,75

  5. Cover des Buches Star Wars™ - Darth Bane (ISBN: 9783442265961)
    Drew Karpyshyn

    Star Wars™ - Darth Bane

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Moonice

    Idee:              4,5

    Story:            4,0

    Charaktere:  4,0

    Welt:              4,0

    INSGESAMT:     4,13

  6. Cover des Buches Star Wars™ Wächter der Macht 1 (ISBN: 9783442266036)
    Aaron Allston

    Star Wars™ Wächter der Macht 1

     (15)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches William Shakespeare's Star Wars (ISBN: 9781594746376)
    Ian Doescher

    William Shakespeare's Star Wars

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae
    Als Shakespeare - Fan war ich irritiert. Natürlich kenne ich die Filme (außer den aktuellen) von Star Wars, aber eine Mischung aus beidem?
    Interessant ist es.
    Shakeapeareisch geschrieben auch.
    Ab und zu fand ich es etwas zu sehr gewollt oder befremdlich. Aber es war mit Sicherheit keine leichte Arbeit beides zu vermischen.

    Da dieses Jahr der 400. Todestag von Shakespeare ist, ist es keine schlechte Idee auch Menschen für den Engländer zu begeistern, die abseits des ganzen eigentlich sind.
  8. Cover des Buches Die Macht des Todessterns (ISBN: 9783442265664)
    Michael Reaves

    Die Macht des Todessterns

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ajana
    Inhalt Der Todesstern - die gewaltigste Waffe, die jemals im Imperium ersonnen wurde: groß wie ein Mond und mit ausreichender Feuerkraft ausgetattet, um einen ganzen Planeten zu vernichten. Doch der Todesstern wäre wertlos gewesen, hätte es nicht Tausende von Männern und Frauen gegeben, die ihn gesteuert und die Waffensysteme bedient hätten. Wer waren diese Männer und Frauen? Was hat sie dazu gebraucht, sich an Bord dieses Monstrums zu begeben? Waren sie freiwillig dort - oder hatte man sie gezwungen? Dies ist ihre Geschichte... Meine Meinung Ich war sehr gespannt auf das Buch, auch wenn es hier schon monatelang rumlag. Aber irgendwie hatte ich letzte Woche auf einmal total Lust auf dieses Buch. Dies legte sich aber auf den ersten 100 Seiten ziemlich. Die Geschichte zog sich dahin, im Laufe des Buches wurde es zwar besser, aber ganz überzeugt hat mich dieses Buch nicht. In diesem Buch geht es um den Bau des Todessterns aus der Sicht des Imperiums. Um den Todesstern zu bauen werden viele Menschen und andere Bewohner der Galaxis gefangen genommen, um an dem Bau mitzuhelfen. So begleitet man mehrere Charaktere über das ganze Buch hinweg z.B. eine Architektin, die gezwungen wird für das Imperium, ein Arzt, der zwangsverpflichtet wird, einen Flüchtling von einem Gefänigsplaneten, eine Cantinabesitzerin usw... Es war schon interessant zu lesen, wie es wohl den Personen auf dem Todesstern erging, wie sich gefühlt haben auf der gefährlichsten Waffe des Imperiums zu arbeiten und zu leben. Natürlich dürfen Tarkin und Darth Vader auch nicht fehlen. Es kommen viele bekannte Sprüche aus den Filmen vor. Leider hat sich die Geschichte am Anfang wirklich gezogen, besonders mit den ganzen technischen Details, die wohl eher die Männer unter den Leser interessieren dürften. Da ich schon von den beiden Autoren Bücher von Star Wars gelesen habe und ich diese auch nicht 100 % toll fand, hätte ich mir eigentlich denken können, dass das Buch mich nicht umhauen wird. Aber immerhin gab es auch ein paar kleine Liebesmomente, auch wenn nicht wirklich viel. Mein Fazit Ein Blick auf den Hintergrund des Baus des Todessterns aus dem Sicht des Imperiums und Personen auf dem Todesstern selbst - interessant zu lesen, nur oft leider sehr "trocken" geschrieben.
  9. Cover des Buches Das Buch der Jedi (ISBN: 9783789184628)
    Daniel Wallace

    Das Buch der Jedi

     (9)
    Aktuelle Rezension von: kingmax
    Ist eher ein Lexikon, waren hauptsächlich Erklärungen drin.
  10. Cover des Buches Star Wars™ - Darth Scabrous (ISBN: 9783442379385)
    Joe Schreiber

    Star Wars™ - Darth Scabrous

     (6)
    Aktuelle Rezension von: einz1975

    Bevor der Autor Joe Schreiber sich mit Darth Scabrous beschäftigt hat, schickte er Star Wars schon einmal in dunkle Tiefe Abgründe. In "Der Todeskreuzer" traf ein Gefangenenschiff auf einen verlassenen imperialen Kreuzer, auf dem etwas Schreckliches erwacht war. So heftig hatte ich bisher Star Wars noch nicht erlebt und anscheinend war der Erfolg des Buches so groß, dass Schreiber noch einmal die Chance bekam erneut in die Hölle auf Erden abzutauchen. Der Roman fängt recht locker und leicht an. An einer Sith-Akademie irgendwo tief im All und zeitlich fast 4.000 Jahre vor "Eine neue Hoffnung", erfahren wir was es bedeutet ein Schüler der dunklen Seite der Macht zu sein. Nicht nur untereinander bekämpfen sich die Schüler, auch die Meister gehen nicht gerade zimperlich mit den Rekruten um. Verletzungen, Pein, Schmerz, Angst... alles nur die Anfänge dessen, was sie hier erleben müssen.

    Anfänglich dachte ich auch, dass könnte glatt ein entspannter Jugendroman werden... doch das sollte sich schon einige Seiten später ändern. Nachdem die Schüler und der mysteriöse Darth Scabrous etwas vorgestellt wurden, bekam auch langsam die helle Seite ihren Auftritt. Hestizo Trace hat die seltene Gabe der Macht mit Pflanzen kommunizieren zu können. Im Besonderen geht es dabei um eine schwarze Orchidee, welche von der Macht durchflutet wird wie kaum ein anderes Lebewesen. Die Jedi und die Pflanze bilden eine Symbiose für das Leben und genau hinter dieser Pflanze ist Darth Scabrous her. Den Grund dafür erfährt der Leser erst recht spät, wenn das Übel bereits freigelassen wurde. Mehr als ein Kopfgeldjäger macht sich im Namen des Darth auf die Suche und die meiner Meinung nach beeindruckendste Figur hat hier ihren Auftritt. Der sehr stark an einen Predator erinnernde Jäger schnappt sich die Jedi und der Roman wird immer schwärzer.

    Seite für Seite beginnt jetzt Joe Schreiber die Welt aufzubrechen und entlässt sie irgendwann wieder – Die Zombies. Da ich zuvor den Todeskreuzer las, wusste ich in etwa, was jetzt auf mich zukommt - Tod, Gemetzel, Verwesung - kurz gesagt: blutiger Horror. Da diesmal allerdings Sith und Jedi aufeinandertreffen, sind die Kämpfe um einiges geladener. Hier wird nicht nur das geliebte Lichtschwert benutzt, vielmehr auch die Macht selbst. Von Blitzen, Machtstößen bis Feuer ist alles vertreten. Eine besondere Überraschung war die Jedi, aber findet selbst heraus, welche Macht sie zusätzlich entfesseln kann. Im Endeffekt gibt es ab der Hälfte so gut wie keine Atempause mehr. Die Flucht vor den Horden Untoter beherrscht das Geschehen. Genau das fand ich zeitweise etwas zu viel.

    Die beklemmende und erdrückende Atmosphäre ist allgegenwärtig und da ist es egal, welche der Figuren es gerade erwischt. Irgendwann fängt man allerdings an zu ahnen was auf den nächsten Seiten zu passieren wird. Kratzende Geräusche und schmerzverzerrte Schreie sind so üppig, wie das Atmen der Überlebenden. Dennoch versucht Schreiber den Faden wieder zu fangen und scheidet dabei stark am Pool seiner Figuren. Das hier viele ihr Leben lassen werden: logisch. Das es nicht nur die eine Seite erwischt: richtig so. Das die Kreaturen sich nicht so leicht abschütteln lassen: so soll es sein. Doch wer bleibt übrig? Damit spielt er bis zum Ende hin und hat dabei ein paar unschöne Überraschungen für die Charaktere parat. Wenn ihr der Anfang noch harmlos fandet, die Steigerung hat es in sich. Nur Darth Scabrous hätte ich mir nicht so stereotypisch gewünscht.

    Fazit:
    Schreie ruhig toter Sith... solange du noch einen Kopf hast! Uralte Mächte zu verstehen und zu beherrschen bleibt ein schier unmögliches Unterfangen. Joe Schreiber lädt erneut die Zombieapokalypse ein, Einzug im Star Wars Universum Platz zu nehmen. Da diesmal Sith und Jedi mit von der Partie sind, gelingt der dunkle Ausflug erneut, auch wenn er etwas mehr vorhersehbarere Situationen beinhaltet. Würgender Todesgeruch auf unzähligen Seiten, bis das letzte Licht erlischt. Nichts für die Disneyfraktion, aber für alle die gern beim Lesen länger das Licht anlassen...

    Matthias Göbel

    Autor: Joe Schreiber
    Übersetzung: Andreas Kasprzak
    Taschenbuch: 336 Seiten
    Verlag: Blanvalet Verlag
    Erscheinungsdatum: 16.11.2012
    ISBN: 9783641100506

  11. Cover des Buches Star Wars™ - Schülerin der dunklen Seite (ISBN: 9783734161063)
    Christie Golden

    Star Wars™ - Schülerin der dunklen Seite

     (12)
    Aktuelle Rezension von: einz1975

    Macht hin oder her, wenn man von ihr berührt wird, gerät man unweigerlich in Versuchung. Asajj Ventress ist im Star Wars Universum nicht nur mit offenen Armen willkommen geheißen worden, sie hat mehr als einmal die Wege der mächtigsten Jedi gekreuzt die wir kennen. Aktuell verdient sie ihr Geld als Kopfgeldjägerin und geht ihrem ehemaligen Meister Count Dooku aus dem Weg. Dieser hingegen verübt ein Verbrechen nach dem anderen an den verschiedenen Völkern der Republik und dem Jedi-Rat bleibt kein anderer Ausweg, als dass sie ein Attentat auf ihn verüben müssen. Denn erst wenn er nicht mehr ist, wird das Blutvergießen endlich ein Ende finden. Wie wir aus Star Wars: The Clone Wars wissen, dauert der Krieg wahrlich schon viel zu lange.

    Der Rat schickt nun Quinlan Voss aus, ein Jedi, welcher nicht immer den geraden Weg gegangen ist, aber in vielen Bereichen mit der Macht bestens vertraut ist. Er soll sich zuerst Asajj nähern und sie überreden mit ihm zusammen Dooku zu töten. Diese Phase des Buches liest sich so schnell, dass man wünschte, sie würde nicht aufhören. Die kleinen Sticheleien untereinander und die verstohlenen Blicke, welche am Ende zu Liebe führen, finden hier ihren Anfang. Ja, richtig gelesen, Asajj Ventress ist mehr als nur das kalte Monster, welches man sonst so kennt. Quinlan hingegen ist von Anfang bis Ende ein sehr sympathischer Charakter, auch wenn er seine Schwächen hat, wie eben jedes Lebewesen.

    Genau diese macht sich aber auch der dunkle Lord zu nutzen. Nachdem Asajj sich schon ordentlich um Voss gekümmert hat und ihm die ersten Wege zur dunkeln Seite gezeigt hat, vollendet er nun das Werk. Genau darum geht es in der zweiten Hälfte des Buches. Neben dem eigentlichen Auftrag Dooku zu töten, wird hier wieder der Kampf Hell gegen Dunkel aufgezeigt. Die Macht im inneren und das Zerreißen der Seele auf der Suche nach dem richtigen Weg. Nicht jeder schafft den Sprung wieder hinaus und Quinlan hält nur eine Person am Leben - Asajj Ventress. Nicht das hier etwa eine schmalzige Liebesgeschichte geschrieben wurde, es geht eher darum aufzuzeigen, wie sehr sich zwei einsame Herzen finden und ihren Hass und Trauer im Innern umwandeln in ein Gefühl, dass für beide unmöglich gehalten wurde.

    Da Star Wars gern den Weg des Dramas geht, müsst ihr am Ende schon mit ein wenig Gänsehaut rechnen. Dafür werdet ihr unentwegt mit vielen Kämpfen und Jagden belohnt. Hier wird ein Kopfgeld eingeholt, da eine Flucht vor Dooku und seinen Droiden. Schön fand ich auch die Einbindung aller bekannten Figuren zu dieser Zeit. Von Boba Fett, über Yoda, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker oder Mace Windu, alle sind dabei und spielen überraschend nur eine Nebenrolle. Die beiden Hauptfiguren Asajj Ventress und Quinlan Voss schreiben hier mehr als ihre eigene Geschichte und ich hätte mich wirklich gefreut, wenn diese Geschichte auch optisch noch einmal umgesetzt worden wäre, denn die Qualität und die Tragik ist weitreichend und mitreißend.

    Fazit:

    Möge die Macht mit ihr sein... Christie Golden fühlt sich in den Sternen ob in Star Trek: Voyager oder wie hier in Star Wars mehr als wohl und das spürt man auch. Die Geschichte reißt den Leser von Anfang an mit. Man wünscht sich das Dooku endlich sein Ende findet und Quinlans Art das Leben zu sehen und zu erleben, bringt selbst das kälteste Herz der Galaxis zum erweichen. Mutig, taktvoll, ehrlich und mit einer schönen Mischung aus hetzenden Szenen und ruhigen liebevoll gestalteten Momenten, hat Star Wars hier viel mehr zu bieten, als in manch Hauptgeschichte.

    Matthias Göbel

    Autorin: Christie Golden
    Übersetzung: Tobias Toneguzzo, Andreas Kasprzak
    Broschur: 409 Seiten
    Verlag: Blanvalet Verlag
    Erscheinungsdatum: 21.11.2016
    ISBN: 9783734161063

  12. Cover des Buches Star Wars™ Wächter der Macht 4 (ISBN: 9783442266258)
    Aaron Allston

    Star Wars™ Wächter der Macht 4

     (9)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches STAR WARS Darth Vader (ISBN: 9783868524482)
    Daniel Wallace

    STAR WARS Darth Vader

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Star Wars (ISBN: 9783833240157)
    George Mann

    Star Wars

     (2)
    Aktuelle Rezension von: einz1975

    Wer kennt sie nicht, die „Gutenachtgeschichten“? Nicht nur bei Kindern, mittlerweile erfreut sich dieses Genre auch immer mehr Beliebtheit bei den Erwachsenen. Wer George Mann und Grant Grifin kennt, der hat vielleicht auch schon etwas von Star Wars: Myths & Fables gehört. Eine Sammlung von eben solchen Erzählungen, die dem jungen Geschwisterpaar Luke und Leia zum Einschlafen vorgelesen wurden. Was vielleicht damals eher als harmlos und für das junge Publikum gedacht war, soll hier nun auch die Dunkle Seite der Geschichten rund um Star Wars beleuchten. Grundlegend eine großartige Idee und der Autor steigt mit „Das Waisenhaus“ auch gleich gruslig ein. Kurz nach den Clon-Kriegen werden elternlose Kinder in einem Heim aufgenommen. Hier redet man von einem Geist der Nachts erscheint, welcher aber bisher nie gesehen wurde.

    Doch eines Tages wird aus dem Schauermärchen erschreckende Wahrheit. Was Sith und Jedi hiermit zu tun haben? Lest selbst... „Ein echtes Schnäppchen“ handelt wiederum von einem Sammler, auf irgendeinem fernen Planeten. Er ersteht eine seltsame Maske, mit der man wie in eine andere Welt schauen kann. Doch sollte man nicht die gleichen Fehler machen, wie dort gezeigt, sonst... Bei „Der Vorgänger“ erleben wir ein Wiedersehen mit Dath Vader oder besser gesagt der Hauptcharakter dieser kleinen Story. Schon seltsam wie das Leben spielt, von einem Tag zum anderen Captain eines Sternenzerstörers und doch ist die Zukunft für den jungen Rekruten so ungewiss. Damit auch andere Fabelwesen ihre Chance haben, heißt die nächste Geschichte „Blutmond“, dazu muss man nicht all zu viel sagen, da der Name schon das Wesen dahinter verrät.

    „Der dunkle Spiegel“ berichtet wiederum von einem Jedi-Meister, welcher zu Lebzeiten eine legende wurde, aber wer er wirklich war, fand sein Padawan erst am Ende seines eigenen Lebens heraus. „Der goldene Käfig“ lässt den Sith wieder freien Lauf. Ein Lord welcher unsterblich werden will und ein Ritual einer mächtigen Rasse, doch wer hier wen verführt, bleibt bis zum Schluss die Frage. „Ein Leben ohne Tod“ ist doch recht ähnlich der vorangegangenen Story, spielt aber auf einem anderen Planeten und mit einem selbst auflösenden Ende für eine mächtige längst vergessene Sith-Meisterin. Eine dritte Erzählung über ewiges Leben „Der Schlaf der Ewigkeit“ kann auch nur wieder bedeuten, dass hier die dunklen Mächte ihr Werk vollendenden wollen, was auch der Fall ist, nur in „Bakurat“ hat der Autor wieder mehr Kreativität bewiesen.

    Hellseher sind schon immer mehr Mythos als Wahrheit, aber doch gibt es Schicksale, die sich genau so ereignen wie vorausgesagt. „Bittere Ernte“ schließt das Buch der Gruselstorys ab. Ein Fremder erscheint auf einem Planeten, wird fortgejagt und warnt vor der den Konsequenzen die jetzt folgen. Das Star Wars Gewand hinter den Geschichten klingt verlockend und bei einigen Storys funktioniert dies auch wunderbar. Bei anderen wiederum wirkt es zu gewollt und in das Thema hineingepresst. Gruselt man sich als Erwachsener, sicherlich nicht, aber wer seinem Kind mal eine doch etwas andere Gutenachtgeschichte vorlesen will, findet hier nettes Potential. Nur muss man sich nicht wundern, wenn es heißt „Ich kann nicht schlafen...“...

    Fazit:
    Legenden und Fabelwesen, mögen sie deine Träume beflügeln... Star Wars hatte schon immer die Macht, mit der Fantasie Welten zu erschaffen. George Mann hat es in einigen Storys gut verstanden das Franchise zu nutzen, um kleine Geschichten drumherum zu erzählen. Der Auftritt von Dath Vader und all die anderen Sith zeigen, wie dunkel diese Seite sein kann. Leider hat Panini die Illustrationen von Grant Grifin im Buch selbst nur in Schwarz/Weiß umgesetzt, was wirklich schade ist, da einige sehr schöne Ideen dabei sind und man kaum Details erkennt. Gleichfalls hat der Autor bekannte Fabelwesen wie Werwolf oder Geister beschworen, so dass auch hier eher ein bekannter Beigeschmack nicht jede Geschichte den Gruselfaktor hoch hält. Dennoch als kurzweiliger Ausflug für den großen oder kleinen Star-Wars-Fan zum selbst lesen oder vorlesen gut geeignet...


    Autor: George Mann
    Zeichnungen: Grant Grifin
    Übersetzung: Andreas Kasprzak & Tobias Toneguzzo
    Broschur: 188 Seiten
    Verlag: Panini Verlag
    Veröffentlichung: 15.06.2021
    ISBN: 9783833240157

  15. Cover des Buches Das goldene Zeitalter der Sith. Tl.1 (ISBN: 9783893437382)
  16. Cover des Buches Deceived (ISBN: 9780345511393)
    Paul S. Kemp

    Deceived

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Philip
    Der Roman Star Wars The Old Republic: Betrogen ist das offizielle Buch zum erschienenen Online-Computerrollenspiel Star Wars The Old Republic. Die Geschichte in Betrogen spielt einige hundert Jahre vor den uns bekannten Ereignissen der Star Wars Filmsaga Episode 1-6 und beschäftigt sich mit dem Konflikt der Republik gegen das neu erstarkte Sith-Imperium. Nachdem die Jedi-Ritter den Angriff der Sith auf Alderaan erfolgreich zurückschlagen konnten, gelingt den Sith unter der Führung des dunklen Darth Malgus ein verheerender Schlag gegen den Jedi-Tempel im Herzen der Republik auf Coruscant und bringt den Jedi Orden an den Rand seiner Existenz. Einige Jedi verloren bei diesem Angriff Freunde und Lehrmeister und werden dadurch in die Versuchung gebracht, ihren Verlust zu rächen. Eine dieser Jedi-Ritter ist Aryn Leneer, welche ihren Meister Ven Zallow verloren hat. Um ihn zu rächen, benötigt sie die Hilfe ihres alten Freundes Zeerid Korr, um auf den als Sperrgebiet erkläreten Planeten Coruscant zu gelangen. Eine gefährliche Reise und viele außergewönliche Ereignisse warten auf die beiden Freunde. Werden beide diese Unternehmung lebend überstehen? Eine bessere Promotionaktion für ein Computerspiel wie Star Wars The Old Republic es aufgezogen hat, kann man es glaub ich kaum angehen. Neben zahlreichen sehr ansehnlichen Videos folgt nun auch ein Roman, welcher einem zum Kauf des Spiels verleiten soll. Der Autor von Betrogen, Paul S. Kemp, hat es zumindest geschafft, eine absolut gelungene Star Wars Geschichte zu erzählen, welche drei ganz unterschiedliche Handlungsstränge und Charaktere miteinander vereint und gekonnt zu einem gelungenen Finale führt. Dabei kann ich mich in die von Kemp geschilderte Star Wars Welt sehr gut hineinversetzen und bin überrascht, zu welchen Charakterzügen die einzelnen Protagonisten in der Lage sind. Die Jedi sind zu Zorn und Rache fähig während ein Sith Krieger Mitgefühl zeigt. Dies macht die Protagonisten durchaus plausibel und in gewisser Weise auch menschlicher als stumpfe Krieger, welche sich strikt an ihren Kodex halten. Ich bin mit diesem Roman insgesamt auf jeden Fall rundum zufrieden, er macht Spaß, die Charaktere gefallen mir nur leider gibt es von Kemp keinen zweiten Roman, welcher in der alten Republik spielt. Die Romane Eine unheilvolle Allianz von Sean Williams und Revan von Drew Karpyshyn werde ich mir bei Gelegenheit aber einmal ansehen. Betrogen von Paul S. Kemp kann ich zumindest jedem Star Wars und SciFi Fan sehr empfehlen.
  17. Cover des Buches Der Sith-Krieg. Tl.2 (ISBN: 9783893431090)
    Kevin J. Anderson

    Der Sith-Krieg. Tl.2

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches The Wrath of Darth Maul (ISBN: 9780545383271)
    Ryder Windham

    The Wrath of Darth Maul

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Star Wars™ - Die Sith-Lords (ISBN: 9783734160707)
    Paul S. Kemp

    Star Wars™ - Die Sith-Lords

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Mila_1981

    Die Siff Lords – von Paul S. Kemp

    Ich fange an mir Sorgen zu machen. Also so richtig Sorgen, was nur aus dem Star Wars meiner Kindertage werden soll. Grundsätzlich stehe ich dem neuen Kanon ja mehr als offen gegenüber. Ich bin niemand, der im Vorfeld nur rumgemeckert und gleich alles vertäufelt hat, aber was da gerade an Lektüre auf den Markt geworfen wird…

    Zwar war ein Cut und Reboot im alten Expanded Universe dringend nötig – die New Jedi Order Reihe um die Extragalaktischen Invasoren in ihren Bio-Raumschiffen war schon hart an meiner Schmerzgrenze – aber das was da derzeit als Grundstein für den neuen Kanon veröffentlicht wird ist in meinen Augen ein Desaster. Natürlich habe ich noch nicht alles gelesen – und zugegebener Weise zähle ich gerade auch das neue Twilight Company zu den besten Star Wars Büchern überhaupt – aber der Start ist holprig. Sehr holprig.

    Das Cover:

    ist schon schön gestaltet, da kann ich nix sagen. Dem geneigtem Leser springen unsere lieblings Sith ja geradezu entgegen. Darth Vader hält sein Laserschwert in gezündeter Parierhaltung und neben ihm züngelt der gute alte Palpi etwas mit seinen Blitzchen umher. Im Hintergrund sehen wir ein wenig imperiale Befriedungstechnik – einen At/At sowie einen Sternenzerstörer – sowie im Vordergrund in hübschen großen Lettern und farblich in freundlichem Sith-Rot den Buchtitel. Ja, das Cover weckt Erwartungen…an schnetzelnde Masken- und Kapuzenträger.

    Die Story:

    Ist lahm…lahm…laaaaahm!
    Das Buch hat knapp 400 Seiten (in Schriftgröße 20, oder so) und die ersten 300 Seiten passiert annähernd nüscht und die besagten Sith Lords sind nur teilnahmslose Statisten. Zugegeben…nur fast.
    Tatsächlich erleben wir Darth Vader mal in Aktion…und zwar in so comichafter Art und Weise, dass ich mich nur fremdschämen möchte. Der bedrohliche dunkle Lord der Sith wird hier als rumhüpfender Kampfflummi beschrieben (Pardon…ich weiß, die Bezeichnung gebührt eigentlich Yoda in Episode 3), der dann in seinen Ruhephasen von Selbstzweifeln und Erinnerungen an Analking geplagt wird.
    Überhaupt wirkt die ganze Geschichte wie ein halbgares Skript aus der Zeichentrickserie Rebels:
    Ort der Handlung ist der Planet Ryloth, Heimat der Kopfschwanz tragenden Twi-Leks (Gott wie gern würde ich mal eine blaue Twi-Lek cosplayen….träum) und imperial ockupiert. Die hiesige Wiederstand (bestehend aus IN Rebels erstmals aufgetretenen Figuren) piesackt das Imperium seit geraumer Zeit. Um ein auch wirklich, wirklich wirksames Exempel zu statuieren will der Imperator persönlich mit Vader nach Ryloth reisen und dort tun, was ein despotischer Herrscher tun muss…
    Pech nur, dass der Wiederstand irgendwie von den Reiseplänen Wind bekommt und so seine Chance sieht, dem Imperium den Kopf abzuschlagen, indem sie Vader und den Imperator ausschalten. Hinterhalt hier, Terroristen-Untergrundpalaver da, Droidenjäger und Raumminen sowie ein explodierender Sternenzerstörer sind die Folge. Erzählt in 280 Seiten gähnender Langeweile…
    Selbstvermurmelnd überleben der Imperator und Vader den Anschlag und legen mit ihrem Fluchtshuttle eine perfekte drei Punkte Bruchlandung in Ryloths Walapampa hin. Hier sehen die Freiheitskämpfer natürlich eine weitere große Chance die beiden auszuknipsen…
    Wildnis, Dörfler und hungriges Getier….#jubel#
    Ja, wir haben begriffen, dass die Wiederständler alle dämlich sind und sich dem Duo persönlich stellen müssen…taktische oder gar strategische Sprengkörper…pappalapap….

    Fazit:
    Ganz ehrlich? Dieses Buch hat echt verdammt wenig zu bieten, außer im gorefaktor hochgeschraubter Zeichentrick-Action. Das Buch heisst „Die Sith Lords“…passender wäre „Cham Syndulla und seine Crew“ gewesen *ugly*
    Der Schreibstil ist so lala. Da ich das englische Original nicht vorliegen habe, vermag ich nicht zu sagen, wie viel davon dem Autor anzulasten ist und was der Übersetzer verbrochen hat (obwohl mir keine dicken Schnitzer aufgefallen sind, neigen viele Übersetzer dazu blumig ausgeschmückte Sätze eiskalt zu kürzen).
    Wie die Geschichte ausgeht ist weitestgehend bekannt und das was man zu sehen, äh, lesen erhofft tritt leider nur seeehr sporadisch auf.
    Für mich eine herbe Enttäuschung!

  20. Cover des Buches Der Sith-Krieg. Tl.3 (ISBN: 9783893431106)
    Kevin J. Anderson

    Der Sith-Krieg. Tl.3

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Star Wars™ Das Verhängnis der Jedi-Ritter 6 (ISBN: 9783442266807)
  22. Cover des Buches Star Wars: Wächter der Macht 6 - Inferno (ISBN: 9783442265985)
    Troy Denning

    Star Wars: Wächter der Macht 6 - Inferno

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Luke steht vor den Trümmern seines Lebens. Mara (seine Frau) ist tot. Der Täter ist ihm nicht bekannt. Zu allem Überfluss driftet Jacen weiter in die Dunkelheit ab und die Allianz zerfällt innerlich. Famoses Finale stellt ein Lichtschwertduell mit Darth Caedus dar, welches einen interessanten Ausgang hat.
  23. Cover des Buches Star Wars: Das Verhängnis der Jedi-Ritter - Apokalypse (ISBN: 9783442266838)
  24. Cover des Buches Star Wars™ Das Verhängnis der Jedi-Ritter 8 (ISBN: 9783442266821)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks