Bücher mit dem Tag "sitten und bräuche"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sitten und bräuche" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Die weiße Massai (ISBN: 9783426788004)
    Corinne Hofmann

    Die weiße Massai

     (674)
    Aktuelle Rezension von: M_B

    Ich habe mich richtig darauf gefreut dieses Buch zu lesen.

    Jetzt kann ich sagen, dass ich nicht enttäuscht worden bin. Ich habe sehr viel Respekt vor dieser Frau und ihrer Entscheidung in Kenia zu leben und auch davor, diese Entscheidung wieder rückgängig zu machen als sie merkte, dass es nicht mehr ging.

    Ich war am Ende auch traurig, weil die Liebe nicht siegen konnte. Aber ich glaube, für ihre Tochter war es das Beste zu gehen.

  2. Cover des Buches Überleben in Italien (ISBN: 9783896673183)
    Beppe Severgnini

    Überleben in Italien

     (8)
    Aktuelle Rezension von: bella__Italia

    Das Buch: „Überleben in Italien…  ohne verheiratet, überfahren oder verhaftet zu werden“ bietet eine etwas andere Reise durch Italien, angefangen am Mailänder Flughafen Malpensa über die Toskana, Rom und Neapel nach Cagliari in Südsardinien, Crema und zurück zum Aeroporto Malpensa.

    Wer konkrete Tipps für seinen nächsten Italienurlaub erwartet, wird in „Überleben in Italien…“ nur bedingt fündig, vielmehr taucht Severgnini in die tiefen Meere des italienischen Lebens ein, die auf den ersten Blick einfach wunderschön wirken, im zweiten aber auch allerlei trübe Stellen und Rätsel bieten. Sein Buch ist ausgesprochen unterhaltsam zu lesen, und der Leser bekommt dabei viele Denkanstöße und Hintergrundinfos.

    Der Autor: Beppe Severgnini ist eigentlich Journalist und arbeitete mehrere Jahre las Italienkorrespondent von "The Economist". Er schafft es ernsthafte Dinge mit viel Ironie - und auch Selbstironie zu verpacken.Dass er lange im Ausland gelebt hat, kommt dem Buch „Überleben in Italien…“ zugute, denn so präsentiert Severgnini Italien aus einer anderen Perspektive: er zeigt (Vor)Urteile sowohl der Italiener über das Ausland, als auch die von Außenstehenden über Italien. Eines lässt er dabei nie vergessen: Er ist und bleibt Italiener, der sein Land mit all seinen Schatten- und Sonnenseiten liebt.

    Mein Fazit: Das Buch ist witzig, informativ, inspirierend und trifft genau meinen Humor. Noch besser hätte ich es nur gefunden, wenn Severgnini kein Sachbuch, sondern seine Reise in eine Geschichte, also einen Roman verpackt hätte.
    Insgesamt: Ein Buchtitel, der Platz im Bücherregal eines jeden Italienfreundes haben sollte.

  3. Cover des Buches Geschichten aus Nian - Lindenreiter (ISBN: 9783947086511)
    Paul M. Belt

    Geschichten aus Nian - Lindenreiter

     (51)
    Aktuelle Rezension von: puppetgirl

    Der erste Teil des Nian- Zyklus, führt uns in diese ganz eine kleine Welt, die sich der Autor da überlegt hat. Doch ist sie gar nicht so anders, als unsere eigene Welt, denn dort gibt es Menschen und Tiere, die einfach viel kleiner sind als wir. Aber die Pflanzen und die restliche Landschaft, sind wie unsere Welt. Ob diese kleinen Geschöpfe irgendwo da draußen sind und wir sie einfach gar nicht wahrnehmen? Fliegen sie vielleicht auf einem Lindenblatt an uns vorbei und wir merken es gar nicht, weil unsere Aufmerksamkeit durch den Alltag viel zu sehr geschwunden ist? Man weiß es nicht.
    Das Cover passt wunderbar zur Geschichte. Wir haben die Landschaft vor uns, so wie wir sie kennen und dann eben den Schatten von einem Lindenreiter oder sollte ich lieber Silhouette sagen? Die Stimmung des Covers ist für mich ein angenehmer Herbsttag, der am Ausklingen ist. Gern würde ich an diesem Fluss stehen und mir diese Landschaft ansehen. Aber wäre es nicht sogar noch toller, eben dieser kleine Lindenreiter zu sein, der auf dem Blatt fliegt und sich alles betrachten kann?

    In diesem ersten Teil erfahren wir etwas über die Legende der Lindenreiter und was sie über die Jahre in Nian bewirkt hat. Zudem haben wir zwei Geschichten, die wir verfolgen dürfen. Da wäre Kai, der eigentlich nur Urlaub mit seiner Familie machen wollte und dann in ein Unglück gerät und so einiges erlebt. Die Riesen, die alle nur noch für einen Mythos gehalten haben, tauchen auf und so beginnt seine Reise. Danach begleiten wir Lia und auch sie hat so einige Erlebnisse mit der Natur, die ich wunderbar beschrieben finde.

    Der Autor spricht das innere Kind an und so war ich wirklich froh mich auf dieses Buch eingelassen zu haben. Denn mein eigenes inneres Kind möchte öfter mal an die Oberfläche und muss sich gerade in der heutigen Zeit immer wieder zurücknehmen, da es ja im Berufsleben doch sehr unpassend sein kann. Doch in diesem Buch konnte man wieder Träumen. Oft habe ich das Buch abgelegt und mir die Bäume vor dem Fenster angeschaut oder den Bienen dabei zugesehen, wie sie ihren Nektar sammeln. Wenn man sich auf dieses Buch einlässt, nimmt man vielleicht mal wieder eine kleine Auszeit und betrachtet die Natur deutlicher, als vielleicht im Stress des Alltags. Eine weitere gute Seite hat dieses Buch, denn ich finde die Geschichten super zum Vorlesen. Hin und wieder sind selbstgezeichnete Illustrationen enthalten, die einem nochmal den Text bildhaft vor Augen führen. Zudem schreibt der Autor in einer sehr bildhaften Sprache und die Bäume, die Gräser und das Wasser haben ihre eigene Sprache, die es zu einem fantastischen Erlebnis machen können, wenn man das Buch aufschlägt und daraus vorliest. Durch die Unglücke, die vielen erst passieren müssen, damit sie auf ihren Instinkt und die Stimme in sich hören, wird es nicht langweilig auf diese Reise durch die Gegenden von Nian zugehen. Denn es gibt so einige Aufgaben zu erledigen und dabei lernt man noch so einiges, denn auch unsere kleinen Freunde haben noch vieles im Umgang mit anderen zu lernen.

    Von mir gibt es eine deutliche Empfehlung für alle, die dem Alltag entfliehen wollen, ihr eigenes inneres Kind mal wieder rauslassen wollen oder denjenigen, die gern eine Geschichte mit ihren Kindern lesen! Ich werde diesen Zyklus weiterverfolgen, da es eine wunderbare Lektüre ist um aus dem Alltag zu entfliehen.

  4. Cover des Buches Fettnäpfchenführer Schottland (ISBN: 9783958892484)
    Ulrike Köhler

    Fettnäpfchenführer Schottland

     (12)
    Aktuelle Rezension von: hansemaedchen
    Der Fettnäpfchenführer Schottland von Ulrike Köhler ist ein Reiseführer der anderen Art. 

    Inhalt:

    Franziska zieht von München nach Inverness. Schnell wird ihr klar das sie von der schottischen Kultur, deren Geschichte und den allgemeinen Begebenheiten keine Ahnung hat. Deshalb tritt sie in einige unangenehme Fettnäpfchen. Paul, ihr Mitbewohner und einige andere Freunde zeigen ihr dann das richtige Verhalten und weisen sie in die Sitten und Bräuche ihres Landes ein.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war nicht der erste Fettnäpfchenführer den ich gelesen habe. Immer wenn ich in ein neues Land reise, lese ich diese Führer und mit den Informationen über Land und Leute fühle ich mich dann wohler im Umgang mit den Menschen.

    In diesem Buch über Schottland lernt man viel. Engländer sind keine Schotten ist ein sehr wichtiger Punkt dabei. Man sollte immer respektvoll mit der Kultur der Schotten umgehen und bar zahlen wird nicht gern gesehen. Das ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt aber ich kann sagen, dass ich beim Lesen des Buches Lust bekommen habe das Land zu bereisen.

    Wer also Schottlandfan ist oder auch das Land bereisen sollte und so mehr über die Menschen dort erfahren möchte, dem empfehle ich das Buch. 


  5. Cover des Buches Elche, Fjorde, Königskinder. Norwegische Glücksmomente (ISBN: 9783854527930)
    Nina Freydag

    Elche, Fjorde, Königskinder. Norwegische Glücksmomente

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Langsam ist es ja wohl sicher bekannt, ich liebe Skandinavien und lese sehr gerne Reiseberichte dieser herrlichen Länder. Über Norwegen ist mir bisher nur wenig bekannt. Das Land wurde mir aber dank diesem wunderbaren Büchlein nahe gebracht und die Autorin schafft es, einem ein Gefühl für Norwegen zu übermitteln. In den vielfältigen Kurzgeschichten, die mal komisch, mal ernst sind, werden die Eigenheiten der Norweger, ihre Traditionen und Vergangenheit kurzweilig erzählt. Schade nur, sind die Bücher der Picus Leserreisen-Reihe immer so kurz, ich könnte ewig weiterlesen und in Gedanken die Länder bereisen!
  6. Cover des Buches Tour de Franz (ISBN: 9783548268620)
    Cécile Calla

    Tour de Franz

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    Was sind die Deutschen doch komisch! Cécile Calla ist gebürtige Pariserin und wegen der Liebe nach Deutschland gekommen. In Berlin ist sie Auslandskorrespondentin und versucht ihren Landsleuten die eigenartigen Deutschen Sitten näher zu bringen.

    Was für ein amüsanter, erheiternder Bericht! Dass die Deutschen eher unsichtbar flirten und überkorrekt an der roten Ampel warten bis diese auf grün umspringt, ist ja noch allgemein bekannt, aber die Unsitte Sonntagabends vor dem Fernseher Tatort zu gucken, ist ja nun wirklich vergeudete Zeit! An etlichen Stellen habe ich selbst erkannt, was wir doch für Eigenarten haben und die Franzosen ein deutlich entspannteres Leben führen als wir. Auch wenn die Bewohner der Grand Nation sehr patriotisch sind und einem armen Deutschen keinen Deut entgegenkommen würde, in Sprache oder anderer Hilfe, bin ich ein absoluter Frankreich-Fan. Dieses Buch hat es mir wieder einmal verdeutlicht. Der Zwist zwischen Franzosen und Engländer (Stephen Clarke) ist ja schon äußerst witzig, aber der Vergleich zu Deutschen hinkt kein bisschen hinterher.

    Ein super Buch für alle Frankreich-Liebhaber und solche, die die über unsere kulturellen Unterschiede lachen statt meckern können. Einfach toll!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks