Bücher mit dem Tag "skalpell"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "skalpell" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.014)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Paul Herzfeld arbeitet als Rechtsmediziner. Bei einer extrem zugerichteten Leiche findet er die Telefonnummer seiner Tochter Hannah. Hannah wurde entführt und für Paul beginnt von nun an eine Schnitzeljagd. Der Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland hinterlegt mit einem weiteren Hinweis. Jedoch hat Paul keine Möglichkeit an die Information zu kommen. Die Insel ist durch einen Orkan abgeschnitten und die Bevölkerung evakuiert. Comiczeichnerin Linda ist noch übergeblieben, die den Toten am Strand gefunden hat. Paul versucht sie zu überreden, die Obduktion durchzuführen durch seine telefonischen Anweisungen. Jedoch hat Linda noch nie einen Menschen seziert…

    Nachdem ich den Film erst auf Netflix gesehen habe, habe ich entschlossen, dass ich auch das Buch lesen muss. Und ich muss sagen, dass ich das Buch um Längen besser fand, als den Film. Sebastian Fitzek und Michael Tsokos haben hier ein unglaublich tolles Buch geschaffen. Dieser Thriller ist ein wahnsinnig guter Thriller, den ich seit langem gelesen habe. Dieses Buch hat es echt in sich.

    Die Protagonisten sind sehr interessante und facettenreihe Charaktere. Die beiden Autoren haben die authentisch dargestellt, sind lebendig und wirken überzeugend. Auch die Nebencharaktere wurden sehr gut dargestellt und passen sich perfekt an die Handlung an. Jeder Charakter ist auf seine Art und Weise besonders und entwickelt sich im Laufe des Buches. Die Charaktere wachsen über sich hinaus und kommen an ihre Grenzen. Sie werden stärker und lernen aus ihren Fehlern.

    Die Handlung wird von Linda und Paul erzählt, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. Das sorgt dafür, dass man sich voll und ganz in die Charaktere hineinversetzen, identifizieren, mitfühlen und mitfiebern kann. Zwischendurch bekommen wir auch einen Einblick von einem namenlosen Mädchen, das von ihren Qualen und Schmerzen berichtet. 

    Wenn ich gerne Thriller lest, in der es auch mal etwas grausamer sein kann und man nebenbei noch mit raten kann, wer der Täter sein könnte, ist hier gut aufgehoben. Jedoch würde ich euch dieses Buch nicht als Einstiegsbuch von Sebastian Fitzek empfehlen, sondern eher mit einem anderen Buch. Sebastian Fitzek hat echt Talent und kann einiges mehr als das, was er uns in diesem Buch zeigt. Bei diesem Buch wird man extrem auf die Folter gespannt und muss immer weiterlesen. 

    Der Schreibstil der beiden Autoren hat sehr gut miteinander harmoniert. Als Leser wird man voll in den Bann gezogen und klebt vom flüssigen und fesselnden Schreibstil an den Seiten. Auch der Perspektivwechsel hat hier sehr gut zum Buch gepasst und einen guten Einblick in die einzelnen Charaktere gegeben. Dieses Duo hat hier echt gute Arbeit geleistet, die man nur loben kann. 

    ,,Abgeschnitten‘‘ ist ein echt gelungener Thriller, den man auch immer wieder lesen kann, da man ihn immer aus anderen Richtung sieht. So genau weiß ich auch gar nicht mehr was ich noch zu dem Buch schreiben soll. Ihr solltet euch das Buch kaufen und euch selber davon überzeugen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr es nicht bereuen werdet dieses Buch zu kaufen.

  2. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.102)
    Aktuelle Rezension von: Paulamybooksandme

    „Die Zeit heilt alle Wunden“, zitiert Roth den Volksmund, als ich die Ratte samt Käfig, Streu und Futter auf dem Rücksitz meines Wagens verstaue.

    „Nein“, widersprach ich. „Sie machte einen nur älter.“

    //S.417//

    Klappentext:

    Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
    Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ... 

    Meine Meinung:

    "Der Augensammler" las sich durchaus sehr interessant, aber mir persönlich fehlte doch die gewisse Spannung, die leider erst in den letzten Seiten auftauchte. Eigentlich wollte ich deswegen auch Band 2 etwas ruhen lassen, aber nach dem offenen Ende musste ich weiterlesen. Ich erhoffte mir etwas mehr Spannung, sowie  psychologische Raffinesse und wurde definitiv positiv überrascht.

    Ja, es ist insgesamt immer noch etwas sehr dramareich und manchmal gingen mir die Charaktere etwas auf die Nerven mit ihren persönlichen Dramen, aber es war so extrem spannend, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Immer, wenn ein Kapitel zuende war, musste ich das nächste auch lesen, weil Fitzek dem Leser keine inhaltliche Pause gönnte, sondern immer schön einen Cliffhanger mit einbaute, der sich auch nicht im nächsten weiterspann oder auflöste, sondern erst paar Kapitel später fortgesetzt wurde. Meine Nerven wurden hier doch arg strapaziert....genau, wie ich es haben will !! Ich bin einfach kein Fan von diesen melodramatischen Dramen, mein Hirn will lieber etwas gefordert und angeregt werden, über den Fall, den Täter, die Hintergründe sich praktisch den Kopf zu zerbrechen.

    Man bangte, hoffte, verzog das Gesicht und konnte doch die Augen nicht von den Seiten lösen. Das lag vor allem an einer der Hauptfiguren und zwar nicht Alex oder Alina, sondern dem Augenjäger, dessen Persönlichkeit ich mega spannend und interessant fand. Da bekam ich endlich meinen psychologischen Nervenkitzel. Dieser Mann ist ein pures Monster, aber irgendwie total authentisch, wenn man verstehen kann, wie ich das meine. Seine Taten sind grauenvoll, keine Frage, aber dieser Charakter wird nie übertrieben oder als Opfer dargestellt. Interessant fand ich auch die Hintergründe, wieso er das alles tat und wie er sich dabei fühlte, auch wenn es mir teils echt kalt den Rücken runterlief.

    Generell fand ich die Charaktere hier etwas besser als im vorherigen Band. Zwar glaube ich nicht, dass ich gänzlich mit Zorbach oder Alina warm werde, aber ich konnte diese Figuren hier besser verstehen, weil sie beide durch ihre persönlichen Höllen gingen und einfach authentischer wirkten. Zumal es auch einige Überraschungen gab, die mich zuerst etwas stutzen ließen, aber Fitzek schaffte es, diese Wendungen plausibel zu erklären, sodass ich keine Fragen oder Zweifel hatte. Aber mir rauchte davon der Kopf !

    Das Ende überschlug sich etwas und meiner Meinung nach, wäre weniger Drama ganz gut gewesen, aber er schaffte es, mich richtig zu foppen, was ich nicht erwartet habe. Das war ein richtig fieser Schachzug, obwohl mich der Anfang vom letzten Kapitel doch leicht irritierte, vor allem, weil das null nach Fitzek klang. Bis es dann aufgelöst wurde und ich dann schon leicht enttäuscht war.

    Der Schreibstil las sich hier sehr spannend, super flüssig und etwas weniger dramatisch, was ich eindeutig begrüßte. Hier zeigte er wieder, was er drauf hat.

    Fazit:

    Die "Augen" Reihe wird wohl nie ganz zu meinen Lieblingsbüchern von ihm gehören, aber dieser Band zeigte, was für ein klasse Potenzial die Idee hat. Immer noch etwas dramareich, aber dafür erhielt ich psychologischen Nervenkitzel vom Feinsten. Mir hat das Buch richtig Spaß gemacht und auch wenn ich Band 3 wieder schwächer fand, ist die Thematik sehr interessant. Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne


  3. Cover des Buches Die Chirurgin (ISBN: 9783442360673)
    Tess Gerritsen

    Die Chirurgin

     (1.961)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

     Klappentext:
    In Boston dringt ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff und tötet sie. Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu der jungen Chirurgin Catherine Cordell, die drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen wurde, den Täter aber in Notwehr erschoss. Und bald wird klar, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist.

    Charaktere:
    Jane Rizzoli: Rizzoli ist dreiunddreißig Jahre alt, eine kleine Frau mit scharf geschnittenen Zügen. Sie ist eine taffe Polizistin und versucht sich in der Männerwelt durchzusetzen. Möchte den gefürchteten Killer "den Chirurgen" schnappen, um allen zu beweisen, dass auch Frauen dazu fähig sind.

    Catherine Cordell: Eine angesehene Unfall-Chirurgin. Hat sich eine steile Karriere erarbeitet. Trotz eines Traumas in ihrer Vergangenheit, lässt sie niemanden hinter ihre Fassade blicken. Durch die neu verübten Morde, wird jedoch ihr ganzes Leben wieder auf den Kopf gestellt.
    >> Ganz gleich, wie sehr du dich bemühst, in deinem Leben für Ordnung zu sorgen; ganz gleich, wie sehr du auf der Hut bist vor Fehlern und Unvollkommenheiten - immer lauert im Verborgenen irgendein Fleck, ein Makel, und wartet nur darauf, dir eine böse Überraschung zu bereiten. << S. 39


    Meinung:
    Tess Gerritsen macht einen süchtig. Ihr Schreibstil ist flüssig und sie erklärt dem Leser alles bis ins letzte Detail.

    Es gab in dieser Geschichte Anfangs ein Detail, dass mich störte. Ich hatte bereits die gesamte Rizzoli & Isles Serie gesehen und liebte sie. Nun, als ich das Buch begonnen hatte, war mir die Jane Rizzoli aus dem Buch äußerst unsympathisch, da sie keine Ähnlichkeit hatte, mit dem Charakter aus der Serie. Für mich, hab ich dann beschlossen, das Buch als eigenständig zu betrachten und es nicht mit der Serie zu vergleichen.

    Das Team der Mordkommission bestand aus fünf Männern und Rizzoli als einzige Frau. Da verdrehte ich natürlich als weibliche Leserin erst mal die Augen. Es war eine Männerwelt, in der sich Jane erst einmal ihren Platz erkämpfen musste. Zwar sahen Moore und Frost mehr in ihr, als nur das schwache Glied der Kette, jedoch setzten sie sich nicht so stark für sie ein, wie wahrscheinlich für einen männlichen Kollegen. Da konnte ich den Charakter von Jane Rizzoli schon etwas besser verstehen.

    Der Inhalt der Geschichte packte mich vom ersten Kapitel an. Die Spannung lies nie ab. Immer versuchte ich mit zu rätseln, wer jetzt der Serienmörder sein könnte.
    >> Die intimste Erfahrung, die zwei Menschen miteinander teilen können, ist weder Liebe noch Lust, sondern Schmerz. << S. 189

    Die gedanklichen Ausschnitte des "Chirurgen" faszinierten mich und schreckten mich gleichzeitig ab. Sich o tief in die Überlegungen eines Serienmörders zu wagen, bescherte mir ab und an eine Gänsehaut!
    >> Die Azteken verwendeten Knochenbohrer und Agavennadeln, um ihre eigene Haut zu durchstechen, bis das Blut floss. Sie bohrten sich Löcher in die Lippe, in die Zunge oder in die Brust, und das Blut, das daraus hervortrat, war ihre persönlich Opfergabe an die Götter. Heute würde man solche Selbstverstümmelunge als krankhaft und grotesk bezeichnen, als Anzeichen von Geisteskrankheit. << S. 272

    Bewertung:
    Schreibstil: *****
    Handlung: *****
    Spannung: *****
    Atmosphäre: ****

  4. Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783404166879)
    Veit Etzold

    Final Cut

     (585)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „In einer Welt, in der die Kommunikation mehr und mehr ins digitale wandert, ist der lebendig, der digital lebendig ist, dachte Clara. Auch wenn er in Wirklichkeit tot ist..“ S. 135

    Inhalt:
    In der Onlinewelt hat jeder unzählige Freunde und Kontakte. Und hat man einen Feind, so wird nichts weiter geschehen. Doch was ist, wenn dieser Feind real ist und der Kontakt zu den Leuten nur virtuell?

    Cover:
    Das Cover ist speziell.Noch nie hatte ich ein Cover gesehen, dass schon durch Schnitte zerstört wurde. Natürlich passt es zum Buch und fällt durch die rot hinterlegte Seite sofort auf. Ein sehr kreatives Cover.

    Meine persönliche Meinung:
    Selten hat mich ein Thriller so gegraust wie dieser. Die genauen Beschreibungen der Opfer und deren Wunden, gingen mir arg unter die Haut. Vielleicht aber auch nur deshalb, weil ich selbst gerade verletzt bin. Es war so grausig, dass ich schnell las, damit ich das rasch hinter mir habe. Der Klappentext verrät sehr viel und man wartet ca. 100 Seiten bis man dahin kommt, was der Klappentext verspricht. Zudem gibt es eine Nebenhandlung, die bis auf die letzten Seiten nichts mit dem Mörder und der Geschichte überhaupt zu tun hat. Die Ermittlerin Clara Vidalis war mir nicht so sympathisch und einige Schlussfolgerungen kamen recht spät, wie z.B. die Identität der ersten männlichen Leiche. Das war schon bei betreten der Wohnung logisch, dass es nicht der intelligente Mörder selbst sein kann. Trotzdem ist es ein durchaus spannender Thriller, der jedoch noch ein paar Verbesserungen braucht.

    Fazit:
    Ein grausiger Thriller, bei dem ich schnell lesen musste, damit es rasch vorbei ist.

  5. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.765)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    Das Buch wird ja immer wieder gehyped und empfohlen, ich hatte also sehr hohe Erwartungen, die in Richtung Psychothriller gingen. Das Buch behandelt aber vor allem einen Strafprozess, was ich nicht so spannend fand. Die Autorin hat aber jedenfalls einen angenehmen Schreibstil.

  6. Cover des Buches Der Meister (ISBN: 9783442362844)
    Tess Gerritsen

    Der Meister

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: Roksana

    Ab und zu lese ich gerne Mal Thriller / Psychothriller. Nach einer langen Pause von diesem Genre habe ich wieder ein solches Buch in die Hand genommen. 

    Für True-Crime-Fans werden sicherlich nicht viele neue Aspekte der Forensik in diesem Buch beleuchtet, aber ich kann mir gut vorstellen, dass für Unerfahrene besonders die verschiedensten Forensik erfahren und die Analyse der Verhaltensforschung einen Reiz darstellen können. 

    Mir hat die Geschichte um die toughe Jane Rizzoli gut gefallen. Ich habe das Buch nicht aus der Hand gelegt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht.

    Natürlich ist die Geschichte eines jeden Thriller-Buchs ähnlich...Männlicher oder weiblicher Cop haben Traumata, die sie noch immer in den Nächten verfolgen und nicht ruhig schlafen lassen. Diese ehemaligen Fälle holen diejenige Person dann während eines neuen Falls ein. Es gibt eine kurze Liebesgeschichte und am Ende gewinnt die Polizei.

    Ich würde es trotzdem jedem Thriller-Fan empfehlen!

  7. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (510)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  8. Cover des Buches Skalpelltanz (ISBN: 9783453418370)
    Jenny Milewski

    Skalpelltanz

     (87)
    Aktuelle Rezension von: _Buchmoment_

    Der Anfang ist etwas schwerfällig, ich habe etwas Zeit gebraucht, bis ich so richtig in die Geschichte rein kam. Die ersten Seiten handeln erst einmal vom Leben des Autors. Auch hat das Lesen teilweise einiges an Konzentration gebraucht, da manche Sätze schon sehr lang formuliert sind.

    Es gilt aber das Prinzip: Gut Ding will Weile haben – wenn die Geschichte dann erst richtig beginnt, nimmt die Spannung auch zu und es entwickelt sich eine Story, die den Begriff „Thriller“ auch wirklich verdient hat. Es gibt auch die ein oder andere Stelle, die schon ganz schön eklig ist.

    Es ist schade, dass das Buch erst etwas Anlaufzeit braucht, dadurch macht es erst einmal nicht den besten ersten Eindruck, gibt man im aber die Chance, so wird man es nicht bereuen.

  9. Cover des Buches Der Vogelmann (ISBN: 9783442451739)
    Mo Hayder

    Der Vogelmann

     (469)
    Aktuelle Rezension von: witchqueen

    Darum geht es:

    In der nähe der Themse wird eine Frauenleiche gefunden. Als die Ermittler die Leiche bergen, kommen weitere Frauenleichen zum Vorschein. Insgesamt fünf. Und alle auf die gleiche, grausame Art und Weise verstümmelt und zugerichtet. Hier muss ein Serienmörder am Werk sein. Detective Inspector Jack Caffery beginnt mit den Ermittlungen. Schnell bekommt er Hilfe von einem zweiten Ermittler-Team. Und während Jack Caffery sich seine eigenen Gedanken macht und den „Vogelmann“ zu verfolgen versucht, rennt das zweite Team dem „Offensichtlichen“ hinterher und immer weiter in die falsche Richtung. Doch das will niemand sehen. Die Spuren führen Jack Caffery schließlich nach Greenwich. Dort lernt er Becky kennen, eine junge Malerin. Und das Interesse ist nicht nur beruflich bedingt.
     Als es schließlich gelingt, einen Verdächtigen festzunehmen, ist die Erleichterung nicht nur bei allen Beteiligten groß. Ist doch scheinbar der „Vogelmann“ gefasst und das Morden hat ein Ende. Doch weit gefehlt. Es geht munter weiter. Und plötzlich ist dann auch Becky verschwunden. Wird es Caffery gelingen, Becky zu finden und dem „Vogelmann“ das Handwerk zu legen?

     

    Meine Meinung:
    Eine sehr spannende Geschichte, bei der man ein ums andere Mal gedanklich in die falsche Richtung gelockt wird. Man wird immer wieder zum „Mitermitteln“ animiert.
    Die Charaktere sind gut und authentisch gezeichnet. Man hat zu allen Personen, Tat-/Handlungsorten und Begebenheiten direkt ein konkretes Bild vor Augen. Mo Hayder versteht es geschickt, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Man kann mit den Personen sehr gut „mitfühlen“. An der ein oder anderen Stelle weist das Buch allerdings kleine Längen auf. Gerade das Privatleben von Jack Caffery hätte nicht derartig ausführlich beschrieben werden müssen. Hier wäre meiner Meinung nach etwas weniger, etwas mehr gewesen.

    Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. Es geht hier mitunter sehr sadistisch, blutig und detailreich zu. Nichts für Liebhaber von Cosy-Crime oder „normalen“ Krimis. Hier fließt eine Menge Blut!

     Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Es lässt sich angenehm lesen und man kommt zügig voran. Das 411 Seiten starke Werk ist in 53 Kapitel unterteilt. So kann man es sowohl in einem Rutsch, aber auch bequem in mehreren Abschnitten lesen.

     

    Mein Fazit:
    Kein Buch für Jedermann. Schon gar nicht für „Zartbesaitete“.
    Fans von blutigen Thrillern werden hier aber sicher ihre Freude haben.
     Ich vergebe 4 Sterne.

  10. Cover des Buches Ghostwalker: Ruf der Erinnerung (ISBN: 9783802585081)
    Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung

     (100)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Isabel Kerrilyan wird in Las Vegas entführt. Die Wandlerin Keira macht sie auf die Suche nach Isabel. Unterstütz wir sie von Sawyer und Bowen. Der Geschäftsmann Lee hat damit zu tun und er weit gefährlicher als sie glaubten.

    Voller Spannung beginnt es und fesselt schnell an die Geschichte. Hier bekommt man genau, dass was man von den anderen Bändern gewohnt ist. Dieses Mal sogar zwei Liebesgeschichte zum Preis von einem Buch. :) Isabel und Bowen, die sich näherkommen und das nicht nur geistig. Keira und Sawyer, deren Geschichte es deshalb schon mag, weil die beiden genialen Schlagabtausche haben. Natürlich wusste man vom letzten Band das zwischen Isabel und Bowen sich etwas Entwickelte und gefunkt hatte. Doch jetzt wird es leidenschaftlich. Aber die Spannung ging keine Sekunde verloren. Konnte die Wandler, Isabel rechtzeitig finden und sie retten! Mit dieser Frage war ich bis zur letzten Seite gefesselt und konnte es nicht aus der Hand legen.

  11. Cover des Buches Revolverherz (ISBN: 9783426500378)
    Simone Buchholz

    Revolverherz

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Peebee7474

    Chastity Riley wächst einem wirklich ans Herz - Simone Buchholz schreibt so, dass man bei den Figuren und im Fall einfach mittendrin dabei ist. Man fühlt sich auf den Kiez versetzt und ermittelt und „leidet“ mit Chastity Riley mit - Perfekt um dem Alltag eine Weile zu entfliehen. 

  12. Cover des Buches Schneller als der Tod (ISBN: 9783596512041)
    Josh Bazell

    Schneller als der Tod

     (285)
    Aktuelle Rezension von: Zeitschnecke
    Schneller als der Tod - an sich schon ein skurril als Titel, denn was kommt schneller und plötzlicher als der Tod?
    Josh Bazell schafft es in einem skurrilen Titel eine noch skurrilere Geschichte zu verstecken.

    Es geht um die Mafia, um einen umgeschulten Arzt und um die Liebe.

    Josh Bazell hat einen tollen Schreibstil der Dinge so präzise wie möglich und Situationen so komisch wie nötig beschreibt. 
    Mit dem Roman "Schneller als der Tod" ist ihm ein Sensationshit gelungen, der es schafft auch nicht Krimi-Leser in seinen Bann zu ziehen! Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für alle Unentschlossenen.
  13. Cover des Buches Grausames Spiel (ISBN: 9783404262120)
    Hilary Norman

    Grausames Spiel

     (130)
    Aktuelle Rezension von: maren91

    Die Eltern von Cathy werden erstochen mit einem Skalpell tot im Ehebett gefunden. Die Tochter liegt blutüberströmt dazwischen und kann sich an nichts erinnern. Die Psychologin Grace Lucca und Detektive Sam Becket nehmen sich dem Fall an und es lässt nicht lange auf sich warten, bis weiteres Grausames passiert...


    Grausames Spiel hat mich trotz kleiner Längen mitgerissen. Es gibt immer nicht vorhersehbare Wendungen und das Buch lädt ein, mitzurätseln und Mitzufiebern. Denn die Hauptprotagonisten sind allesamt sehr sympathisch. Ich mochte das Buch später gar nicht mehr aus der Hand legen um zu erfahren wie es weiter geht.


    Gestört hat mich leider die Ausgabe, da mir die die Serifen-Schrift mit dem kleinen Zeilenabstand das lesen erst erschwerte.

  14. Cover des Buches Die dritte Jungfrau (ISBN: 9783942656030)
    Fred Vargas

    Die dritte Jungfrau

     (179)
    Aktuelle Rezension von: roxfour
    Ich habe nun von Fred Vargas das dritte Buch gelesen und nach wie vor gilt das Motto, dass die Bücher nicht in der Reihenfolge gelesen werden müssen um mit dem Inhalt klar zu kommen. Es gab in diesem Band zwar mehrfach Verweise auf einen der drei Vorgängerbände, das hat das Leseverständnis aber nicht gestört.

    Der Brigadeleiter Adamsberg hat es mit zwei Morden zu tun, die scheinbar eher dem Drogenmilieu zugeordnet werden. Nach und nach hat er jedoch den Eindruck, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht und stösst immer wieder mal auf kleine Details, die das Ganze immer verzwickter machen. Neben den Ermittlungen kämpft er noch mit der gescheiterten Beziehung zur Mutter seines Sohnes und arbeitet auch noch einen Vorfall aus seiner Kindheit auf.

    Alles in allem hat Fred Vargas einen abwechslungsreichen und ausschmückenden Schreibstil. Mir persönlich waren einige Passagen dann doch zu langatmig ausgeschmückt, sodass ich dann einzelne Abschnitte nur noch überflogen habe. Die Story  fand ich vom Spannungsverlauf her gut aufgebaut und mit den zwei Nebenschauplätzen von Adamsberg abwechslungsreich.
  15. Cover des Buches Schuld (ISBN: 9783442476596)
    Patricia Cornwell

    Schuld

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Chief medical examiner Kay Scarpetta übernimmt vertretungsweise die Gerichtsmedizin von Virginia Beach, da sich alle möglichen Untergebenen zum Jahreswechsel krank gemeldet haben. Ausgerechnet zu dieser Zeit kommt der Tod eines tauchenden Starjournalisten in die Quere, als sie viel lieber mit ihrer Nichte Lucy quatschen möchte. Pete Marino (heimlicher Hauptdarsteller) eilt rasch herbei (ich stelle ihn mir immer wie den Schauspieler John Carroll Lynch aus "Body of proof" vor), während sich Kay Kompetenzscharmützel mit dem Navy Investigative Service (nicht zum verwechseln mit NavyCIS und Tony Di Nozzo) liefert. Warum müffelt die Reporterleiche nach pathologischem Aufgeschnipsel nach Bittermandel? Fragen über Fragen, die durchgängig fesseln, nur sie ständige Kocherei nervt.
  16. Cover des Buches Gretchen (ISBN: 9783734103995)
    Chelsea Cain

    Gretchen

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich muss gestehen nach dem zweiten Teil "Grazie", welcher mir richtig gut gefallen hatte, war "Gretchen" jetzt eher enttäuschend.

    Ich fand die Geschichte stellenweise etwas langatmig, was bei einem Thriller mit gerade einmal 350 Seiten nicht vorkommen sollte. Auch der Fall konnte mich nicht überzeugen und wird erst zum Ende hin interessant. Die Idee dahinter war gut, aber ich hätte mir eine andere Umsetzung gewünscht. Und definitv mehr Gretchen, die kam mir hier etwas zu kurz.
  17. Cover des Buches Todeskreis (ISBN: 9798643794844)
    Oliver Moros

    Todeskreis

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Alex1208

    Ein wirklich hervorragender Thriller.

    Toller und spannender Schreibstil.

    Das Ermittlerteam ist super und Edel und Stein sind ein super Team.

    Ich freue mich schon darauf, mehr von den beiden zu Lesen.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

  18. Cover des Buches Boandlkramer (ISBN: 9783740800482)
    Ines Eberl

    Boandlkramer

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Scherenschnitte (ISBN: 9783442464739)
    Walter Satterthwait

    Scherenschnitte

     (60)
    Aktuelle Rezension von: lesemauzi22
    Das buch ist echt der wahnsinn.
    es reißt einen mit und es ist sehr interessant die arbeit der detektive mitzuverfolgen.
    auch die sicht vom täter ist sehr spannend.


    einfach empfehlenswert.
  20. Cover des Buches Papillon (ISBN: 9783596212453)
    Henri Charrière

    Papillon

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Lynn11

    Auch wenn diese Geschichte im autobiographischen Schreibstil verfasst wurde, so mag ich doch sehr daran zweifeln, dass es sich um eine wahre Geschichte handelt. Die Story ähnelt einem Abenteuerroman, in welchem sich die Szenerie einige male wiederholt. Für mein Empfinden etwas zu platt, zu künstlich und zu oberflächlich. Ja, als Klassiker sollte man das Buch einmal in seinem Leben gelesen haben. Gehört zu den Abenteuerromanen: Tarzan, Mobby Dick, Robinson Crusoe u.a.

  21. Cover des Buches Das Skalpell (ISBN: 9783404145959)
    Paul Carson

    Das Skalpell

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Frau-Aragorn
    11 Tage, die die irische Bevölkerung in Schockstarre versetzen: gleich zwei Straftaten werden begangen, die grundsätzlich nichts miteinander zu tun haben, aber doch miteinander durch Zufall verbunden sind. 


    Genau das ist auch mein Hauptkritikpunkt: warum es nicht bei einem Handlungsstrang belassen? Beide Geschichten sind für dich spannend und gut geschrieben, beide zusammen ergeben ein fast unüberblickbares Chaos,  das noch zusätzlich durch die vielen Protagonisten, Blickwinkel und Zeitpunkte unterstützt wird. Schade, denn beide Stories an sich hätten Potential gehabt. 


    So braucht man 150 Seiten um sich ins Buch einzulesen. Was zusätzlich noch durch viele gleich klingende Namen verschlimmert wird. 
    Wer allerdings die ersten 150 Seiten durchhält wird mit einer Geschichte belohnt, die richtig spannend und detailliert aufgebaut ist. Die letzten 100 Seiten sind so gut, wie die ersten 150 schlecht sind. 


    Noch dazu gefällt mir der Stil des Autors im eigenen Text unheilvolle Ankündigungen für zukünftig Geschehendes zu machen nicht. Ein paar gravierende Übersetzungspannen gibt es auch. 



  22. Cover des Buches Tödliches Lachen (ISBN: 9783426559727)
    Andreas Franz

    Tödliches Lachen

     (253)
    Aktuelle Rezension von: ChristineToulon
    Der zweite Roman aus der Julia - Durant-Reihe, den ich lesen konnte und zum Roman "Jung, Blond, Tot" konnte man eine Steigerung feststellen. Der deutlich flüssige Stil und die verständliche Satzstruktur lassen einen das Buch in kürzester Zeit verschlingen und hat nicht das Gefühl, dass es langatmig ist. Gut dosiert und interessant gestaltet kommt "Tödliches Lachen" also daher. Zwar bleibt es dabei, dass auch in diesem zweiten Roman von ihm kein "Wow-Effekt" folgte, es ist aber auch nicht so schlecht, dass man es nicht empfehlen kann, geschweige denn, dass man von dem Buch abraten muss. 
    Schade ist eigentlich nur, dass der Täter sich eines sehr alten Kriminalfalls bedient hat und man als Leser nicht viel Vorstellungskraft für den Täter brauchte. Zwar versucht der Autor die wahre Identität des Mörders geheim zu halten, doch es gelingt nicht, wie gewünscht. 
    Es reichte eine einzige Andeutung und es war offensichtlich. Vielleicht war es gewollt, aber für Leser, die nicht von Buch 1 an dabei sind, hätte man dies eleganter lösen können, damit auch sie noch Spaß an der Entlarvung des Täters haben. 

    Die Begründungskette der Tat hingegen ist schlüssig und verständlich. Das Motiv ließ es zu, Mitgefühl für den Täter zu entwickeln. Tatsächlich mag ich es, wenn Täter nicht nur als Bestien dargestellt werden und auch etwas menschliches dahinter steht. 
    Es war also ziemlich verständlich, dass der Täter tief verletzt gewesen ist. Die Solidarität zu seinen Opfern hielt sich sogar ziemlich in Grenzen. Um ehrlich zu sein, könnte ich mir vorstellen, dass das sogar kritisch betrachtet werden sollte. Ich habe jedenfalls oft den Eindruck, dass viele Leser klare Opfer-Täter-Verhältnisse haben wollen. Ich hingegen bin ein Freund dieser verwaschenen Grenzen. Ich fand es auch sehr spannend, dass die Diffamierung einer Person, sich so sehr auf die Psyche auswirken kann und solch einen massiven Schaden anrichtet. Daher kann ich nur 3 von 5 Sternen geben. 

    Es war vieles positiv zu bewerten, doch gab es auch genügend Schwächen, die mich dazu bringen, zu sagen, dass man diesen Roman als kurzweiliges Vergnügen lesen kann und es dabei sogar Spaß macht. Ich war ein wenig enttäuscht, dass es so viele Schwächen hat, denn ich glaube, dass da definitiv mehr ginge. 
  23. Cover des Buches Aschenputtels letzter Tanz (ISBN: 9783522503013)
    Kathleen Weise

    Aschenputtels letzter Tanz

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Achtung:

    Dies ist meine persönliche Meinung. Meine Meinung wurde nicht gefälscht. Alles was ich schreibe kommt von mir. Falls Du das Buch lesen möchtest, bitte ich dich, bei den Buchhandlungen deines Vertrauens oder bei den kleineren zu kaufen. Sie brauchen unsere Unterstützung. Dieses Buch habe ich auf Youtube im Gelesene Bücher Mai vorgestellt. Schaut gerne darin vorbei. Freue mich auf Euren Besuch

    Der Titel des Buches „Aschenputtels letzter Tanz“ machte neugierig auf mehr. Auch die Gestaltung des Buches ist richtig schön gemacht. Die Blumen waren auch in den meisten Seiten zu sehen. Das Buch ist optisch ein Highlight und es erinnerte mich an dem Moor und erinnert mich an eine Märchen Adoption. Es sollte ja laut Buch ein Thriller sein

    Das die Autorin „Das Thema Moor“ aufgegriffen hat, finde ich super. Moor hat für mich auch etwas spannendes und etwas mysteriöses auf sich. Man kann sich im Moor versenken und sterben. 

    Ich kam sehr schnell in die Geschichte hinein. Zum ersten mal seit langem hat mich dieses Buch innerlich mit genommen. Die Handlung ging zügig und flott, was ich wiederum gut fand. 

    Die ersten Seiten waren ein bisschen dahin plätschend, aber als es los ging wurde es sehr spannend und ich hatte schon innerlich Angst. Ich konnte nie genau feststellen wer der Täter war; der die beiden Mädchen angegriffen hat. 

    Als ich dieses Buch sah, musste ich es mitnehmen. Es ist eine Märchenadoption mit einem bisschen Spannung. Als ich den Klappentext las, wurde ich neugierig. Ich hatte keine Erwartungen an das Buch. 

    Das Cover des Buchs ist mega schön gestaltet. Die Farben , die Formen gefallen mir sehr gut. Auch die Buchseiten wurden schön gestaltet.

    Die Geschichte ist spannend geschrieben und ich musste innehalten um nicht loszuschreien. Ich konnte mir die Geschichte gut vorstellen und war mitten drin dabei. Ich hatte keinen Plan wer der Täter sein könnt und wer nicht. 

    Es geht um Harpers Cousine Elsa. Elsa, war soweit ich weiß eine Balletttänzerin, doch eines Tages wird sie überfallen. Das Schlimme ist, sie kann nicht mehr Baletttanzen. Ich meine, sie war sehr erfolgreich und stand kurz vorm Durchbruch / vorm Erfolg. Ihr Zeh fehlt. Sie bekommt eine Botschaft vom Täter, ein Aschenputtelszitat. Haper will herausfinden wer es war. Ich mochte die einzelne Personen. Ich hatte an dieser Geschichte nichts auszusetzen und war baff wie sonst was. Harper traue sich mitten in der ncht am Moor zu laufen, was ich mutig von ihr finde. Mutig. Auch eines der Schafe wurde getötet, was mein Tierherz traurig machte 

    Die Geschichte hatte mich mitgenommen. Zutiefst berührt. Es war fesselnd und spannend geschrieben. 

    Alles in allem hat mir die Geschichte gut gefallen. 

  24. Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783785746141)
    Veit Etzold

    Final Cut

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Gwennilein

    Ein spannender Thriller, der dich mal wieder innehalten lässt. Was gibst Du alles von Dir in den sozialen Medien preis? Wie leicht bist Du beeinflussbar, ohne es selbst zu bemerken? Wie brutal und perfide ist die Menschheit geworden? Schenken wir den sozialen Medien zu viel Aufmerksamkeit und ersetzt diese virtuelle Welt die greifbare Realität? Schenken wir ihr zu viel Glauben? Der Thriller ist aufregen und brutal, dabei spannend und brandaktuell. Wir lesen aus Sicht des Ermittlerteams, des Mörders und des Fernsehteams der TV-Show. Natürlich berühren sich die einzelnen Erzählstränge. Die Abwechslung lässt das Buch nicht langweilig werden!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks