Bücher mit dem Tag "ski"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ski" gekennzeichnet haben.

77 Bücher

  1. Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)
    Lilly Lucas

    New Beginnings

     (837)
    Aktuelle Rezension von: SanTime


    Lena reist als Au-pair nach Colorado, um in Green Valley Amy und Jack mit deren Sohn Liam zu unterstützen. Leider wird sie durch einen familiären Notfall nicht, wie vereinbart, von der Gastfamilie am Flughafen empfangen. Auf eigene Faust fährt sie nach Green Valley und trifft dort auf Ryan, den unfreundlichen und mürrischen Bruder von Jack.
    Nicht nur die erste Begegnung gestaltet sich als schwierig. Immer wieder kommt es zu Sticheleien und Reibereien zwischen den beiden. Zum Glück findet Lena in Izzy eine tolle Freundin. Auch Will ist toll und eine echte Schnitte. Gerne sitzen sie im Ollys bei einem Drink und Burger mit Onion Rings. Warum sich Ryan immer so grimmig verhält, wenn Will in der Nähe ist, kann Lena gar nicht verstehen. Als das Bed and Breakfast 'Golden Leaf' der Gastfamilie immer schlechter läuft, beschließen Lena und Ryan sich um die Renovierung zu kümmern. Dabei lernen sich die beiden viel besser kennen und Lena versteht, dass Ryan hauptsächlich unzufrieden ist, da er durch einen Unfall seine vielversprechende Skikarriere aufgeben und dazu noch die Trennung seiner Freundin verkraften musste. Beim Pumpkin Festival an Halloween knistert es dann aber doch gewaltig zwischen den beiden...
    Begebt euch mit Lilly Lucas auf die Reise nach Green Valley. Ihre Schreibstil ist so besonders! Automatisch fühlt man sich tief ins Buch ein, als wäre man selbst in Green Valley und lernt gerade den neuen Freundeskreis kennen und lieben. So gerne möchte ich nach Green Valley reisen, die Freunde in echt treffen, im Golden Leaf übernachten, bei Ollys Burger essen und die tolle Landschaft genießen.
    Ich sage euch, die Reihe ist der absolute Suchtfaktor, man verspürt Sehnsucht und nach dem letzten Buch fallt ihr in ein Loch, weil es zu Ende ist.
    Allerdings gibt es einen riesen Lichtblick.
    Am 02.05. erscheint das erste Buch der neuen Serie "A place to love" und die spielt in Cherry Hill. Das klingt für mich schon absolut vielversprechend.

  2. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.705)
    Aktuelle Rezension von: diamantenherz

    Rezension ⭐⭐⭐⭐⭐

    Auch der zweite Teil der Mythos Academy Reihe konnte mich voll und ganz überzeugen. Der Schreibstil gefällt mir immer noch, ich mag die Charaktere und Gwens Kräfte und es ist erneut echt spannend und macht süchtig. Ich kann leider nicht viel mehr sagen ohne zu spoilern, aber ich empfehle die Reihe jedem Fan von Romantasy mit einem Hauch göttlicher Mythologie!

  3. Cover des Buches New Promises (ISBN: 9783426524558)
    Lilly Lucas

    New Promises

     (561)
    Aktuelle Rezension von: MiniMichi0502

    Nachdem ich den erste Teil beendet habe musste ich sofort den zweiten Teil beginnen. Schon von Beginn an war ich sofort in der Geschichte von Izzy und Will gefangen.
    Am Anfang waren Will und Izzy nur Freunde, aber im Laufe der Zeit hat sich zwischen den beiden mehr Entwickelt. Doch keiner der beiden wollte das am Anfang so richtig zugeben.
     Wie jedes Buch von Lilly Lucas ist New Promises ein absolutes Lebenshighlight 

  4. Cover des Buches Vampire Academy - Blaues Blut (ISBN: 9783802582028)
    Richelle Mead

    Vampire Academy - Blaues Blut

     (1.270)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2 um die Geschichte der zwei Freundinnen Rose und Lissa an der Vampire Academy.

    Das Buch hat mich zu gleichen Teilen genervt und unterhalten, wie bereits im ersten Band ist mir Protagonistin leider nicht immer sympathisch, eigentlich nur ganz selten... es gab wieder viel gezicke und Drama das zwar für die Academy ganz passend war, mir jedoch zu kindlich war und leider nur genervt hat, deswegen hat sich die erste hälfte auch hier wieder etwas gezogen. Wurde dann aber von einem sehr gutem Ende abgelöst. Es gab zum Schluss nochmals richtig viel Action und Gewalt und war sehr unterhaltsam und gut beschrieben sodass man das Gefühl hatte, es hatte sich gelohnt dran zu bleiben (und das ist etwas was ich an Büchern nicht mag, es soll sich nicht lohnen es soll kontinuierlich Spass machen...)

    Auch die Liebesgeschichte von ihr und Dimitry ihrem Lehrer gehen hier weiter, doch wie bereits im ersten Buch ist leider von dieser innigen Liebe füreinander nichts wirklich greifbar und es gibt so wenige Dialoge zwischen ihnen, dass man diese auch gleich hätte Streichen können...

    Ich bin mir noch nicht sicher ob es sich lohnt die Reihe weiterzulesen, das Setting interessiert mich und die Entwicklung die gemacht wird hat Potenzial und entzieht selbst mir etwas Interesse zu wissen wie es weiter geht... mal schauen ob Band 3 besser wird...

    Für alle die gerne Vampir-Academy-Jugendbücher lesen

  5. Cover des Buches Weihnachtszauber wider Willen (ISBN: 9783956492440)
    Sarah Morgan

    Weihnachtszauber wider Willen

     (197)
    Aktuelle Rezension von: sarahs_buecher_universum

    Klappentext:

    Als Skifahrer war er unschlagbar - aber als Dad ist Tyler O’Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Tyler jedenfalls schnell etwas abgewinnen …

    Charaktere:

    Tyler lernt man schon im ersten Band kennen und bestimmt auch im zweiten, den ich aber noch nicht gelesen habe. Größtenteils wird er als mürrisch bezeichnet und auch sonst zeigt er sich nicht immer in freundlichster Verfassung. Durch eine Verletzung hat sich seine ganze Zukunft verändert und sein Traum als weltberühmter Skifahrer hat sich somit von der einen zu anderen Sekunde geändert. Er lässt nur noch wenige Menschen an sich ran und auch vor denen verschließt er sich immer wieder. Einzig und allein seine Tochter Jess vermittelt ihm Freude und er tut alles dafür, damit sie sich in ihrem neuen Zuhause wohlfühlen wird. Als Leser weiß man eigentlich gleich, dass Tyler kein schlechter Kerl ist und nur vom Leben so gezeichnet wurde. Meiner Meinung hat er Schreckliches durchgemacht, aber ich hatte immer das Gefühl, dass seine Familie und Freunde ihm es übel nehmen, dass er schlecht gelaunt ist. Ich hätte mir seitens der Familie, auch wenn ich sie ansonsten liebe, mehr Verständnis und Unterstützung gewünscht. Ansonsten steht ihm Brenna immer zur Seite und er kann sich glücklich schätzen sie als beste Freundin zu haben. Im Buch merkt er erst langsam, dass Brenna eine Frau ist und beginnt sich langsam zu ihr hingezogen zu fühlen. Ich fand es schön zu lesen wie Tyler immer mehr aus sich raus gekommen ist und wie er immer mehr am Leben teilgenommen hat. Dies hat er größtenteils Brenna und Jess zu verdanken, die für ihn immer da waren. Tyler ist ein toller Kerl mit einem weichen Kern, der alles für Familie und Freunde tun würde.

    Brenna ist die schüchterne und junge Frau, die schon seit Ewigkeiten in Tyler verliebt ist. Schon seit ihrer Schulzeit hegt sie diese Gefühle und sie hat Angst davor diese ihm zu gestehen, da es ihre besondere Freundschaft gefährden könnte. Somit verdeckt sie ihre Gefühle und wird immer wieder verletzt, obwohl es bestimmt nicht Tylers Absicht war. Brenna wird von Tyler mehr als einen Kumpel/Bruder angesehen als eine junge Frau, die sexy und klug ist. Zwischendurch fand ich ihre Selbstzweifel nervig, da sie dagegen nichts getan hat. Diese konnte man als Leser jedoch sehr gut nachvollziehen, denn sie hat sich immer wieder mit den Frauen verglichen, mit denen Tyler sonst etwas hatte. Des Weiteren hat Tyler nie in Bezug auf diese Sache ihr Zeichen gegeben und somit konnte man verstehen, dass sie ihren besten Freund nicht verlieren wollte. Trotzdem war das ständige Zusammenleben mit Tyler eine Art Selbstfolter, da sie ihn nicht haben konnte. Die Entwicklung von Brenna war wirklich enorm und schön zu lesen. Denn Brenna hat zu sich selbst gefunden und steht zu sich. Sie wollte sich nicht mehr verstecken und hat für sich selbst gekämpft. Brenna war ein sehr herzlicher und hilfsbereiter Charakter, den man nur ins Herz schließen konnte. Sie hat sich immer um andere gekümmert und hat dabei sich selbst immer mehr aus den Augen verloren. Besonders das Ende hat mich sehr gefreut und ich finde, dass es sehr gelungen ist. Tyler und Brenna sind ein schönes Paar, das lange brauchte, um zueinander zu finden. 

    Meine Meinung:

    Ich habe lange gebraucht, um dieses Buch zu lesen und jetzt finde ich es schade, dass es so lange auf meinem SuB gelegen hat. Denn dieser Band gefiel mir nochmal um einiges besser als den ersten Band dieser Reihe und ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil der Reihe. Insgesamt muss ich aber sagen, dass die Bücher nicht immer die spannendsten sind und mich nicht so mitreißen können. Der Schreibstil reißt mich nicht so mit, obwohl er wirklich angenehm zu lesen ist. Insgesamt hätte ich mir gerne etwas mehr Feuer in dieser Geschichte gewünscht aber es ist eine sehr realistische und schöne Liebesgeschichte zwischen zwei Leuten, die schon immer füreinander bestimmt waren. Am besten am Buch fand ich, dass sich die Liebesgeschichte trotz der nur 354 Seiten langsam aufgebaut hat und man gemerkt hat wie die beiden Protagonisten auf dieser intimen Ebene eine Verbindung aufgebaut haben. Meistens finde ich, dass sich dieses große "Ich liebe dich" zu schnell aufbaut, aber hier hat die Autorin eine wirklich schöne Balance gefunden. Die beiden sind ein süßes Paar, das ihr Happy End verdient ist. Sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere waren mir sehr sympathisch und das Buch lässt sich wirklich empfehlen für schöne und entspannte Lesestunden. Mitreißen und begeistern konnte mich das Buch nicht, aber das musste es auch nicht. Es war eine schöne und realistische Liebesgeschichte, die auch ohne viel Drama auskam.

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

  6. Cover des Buches Der Zauberberg (ISBN: 9783596904167)
    Thomas Mann

    Der Zauberberg

     (527)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Ich lese oft nicht, um mir einen Inhalt zu merken, um mir Details einzuprägen. Ich möchte die Atmosphäre aufnehmen, den Autor kennenlernen. Mittlerweile kann ich oft Autor und Buch nicht mehr voneinander trennen. Ich möchte herausfinden, wieso mich ein Buch anspricht und da ist stets hinter jeder Geschichte der Autor. 

    Nachdem ich nun Thomas Mann, sicher sehr oberflächlich, kennengelernt habe, kann ich mich auch nach fast einem Jahr  in,, Der Zauberberg,, hineinversetzen. Es war für mich ein Roman, der zufällig genau zum richtigen Zeitpunkt in mein Leben getreten ist. Im Zusammenhang damit würde ich sagen(vermuten, vorschlagen?!),dass ,, Der Zauberberg,, in die richtige Zeit eines Lesers gehört. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, es zwischendurch, ohne jegliche Beeinflussung der Umstände, zu lesen. 

    Das Lesen dieses Romans hat mich nicht die ganze Zeit total erfüllt, dafür waren mir einige Stellen zu anstrengend. Die Auseinandersetzung mit vielen Wissensbereichen, wie Medizin, Botanik, Politik ist gewiss passend, da sich der Protagonist dort oben weiterentwickeln möchte. Aber im Nachhinein war es (leider) zu umfangreich. Dennoch: diese Welt da oben in Davos hat mich genauso gefangen gehalten, ähnlich wie Hans Castorp, den Protagonisten.

    Dieser Kontrast zwischen vermeintlich abwertenden, kalten Äußerungen und dann wieder eindringlichen, poetischen, sensiblen Beschreibungen gibt die Grundlage für mich, sich mit dem Mann dahinter auseinanderzusetzen und dieses Werk auch im Nachhinein als für mich besonderen Roman einzuschätzen. 

  7. Cover des Buches Under Your Skin - Halt mich fest (ISBN: 9783548288581)
    Scarlett Cole

    Under Your Skin - Halt mich fest

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Paulamybooksandme

    „Bitte lass mich niemals bereuen, dass ich dir vertraue“, sagte sie und reichte ihm das Handy.

    „Niemals.“

    //S. 90//

    Klappentext:

    Harper Connelly führt ein vermeintlich unbeschwertes Leben in Miami. Doch sie trägt eine schmerzhafte Erinnerung an ihren Ex-Freund mit sich: Narben auf ihrem Rücken. Harper will endlich wieder im Bikini an den Strand gehen, sich frei von der Vergangenheit machen. Trent Andrews ist für seine kaschierenden Tätowierungen bekannt. Als sie ihn zum ersten Mal sieht, spürt sie sofort eine überwältigende Anziehung. Auch Trent ist übermannt von seinen Gefühlen für diese verletzliche Schönheit, die plötzlich vor ihm steht. Doch Harper fällt es schwer sich fallen zu lassen. Dann merkt sie, dass Trent nicht nur unglaublich attraktiv ist, sondern dass es da noch etwas gibt. Langsam beginnt sie, ihm zu vertrauen. Auch das Tattoo wird von Sitzung zu Sitzung schöner – ein großes Schwert in Flammen. Bis plötzlich SMS auftauchen, die nur von einem stammen können: Harpers Ex. Schafft er es ein zweites Mal ihr Leben zu erschüttern?


    Meine Meinung:

    Das Cover des Buches finde ich schlichtweg furchtbar, auch wenn es mich schon auf das Buch aufmerksam machte. Aber die vielen unterschiedlichen Stile, die beim Autorennamen und dem Titel verwendet wurden, passen überhaupt nicht zusammen und auch die Farbgebung spricht mich überhaupt nicht an. Es wirkt irgendwie kitschig und passt meiner Meinung nach auch überhaupt nicht zu der Geschichte.

    Ich bin niemand, der ein Buch vorschnell beurteilt und nicht gut bewertet, aber hier passte für mich gar nichts zusammen. Es ist langweilig und ohne das gewisse Extra. Keine guten Charaktere und die Wendungen konnte ich wirklich nicht nachvollziehen. Weder bei der Geschichte noch bei Harper und Co.

    Und dabei fing es eigentlich noch ganz gut und interessant an. Man lernt Harper und ihre Persönlichkeit ganz gut kennen und fragt sich natürlich, was damals mit ihr geschehen ist, woher sie die Narben hat und solche Angst vor anderen Menschen. Der Leser erfährt Stück für Stück von ihrem Schicksal und ich hatte echt Hochachtung vor der Frau, dass sie daran nicht zerbrochen ist und etwas schönes daraus machte wollte, um zu zeigen, wie stark sie trotz allem ist. 

    Und auch die ersten Szenen mit Trent gefielen mir. Auch hier lernt man den Charakter Stück für Stück kennen und ich fand seine Arbeit sehr spannend. Bis zu den ersten knapp 100 Seiten hatte ich wirklich nichts zu meckern und fand das Buch gut, bis es dann kippte und ich keinerlei Freude mehr daran hatte. Was auch auf Trent zutraf, den ich später irgendwie recht blass fand.

    Vorher war es behutsam und ich freute mich sogar noch, dass die Autorin nicht gleich mit Erotik um die Ecke kam und Harper extrem selbstbewusst wird, aber die Fehler beging sie dann später. Ich meine, ich freue mich ja schon, dass Harper wieder auflebte, aber die Wandlung ging viel zu schnell. Gestern musste sie noch gegen ihre Panickattacken ankämpfen und im nächsten Moment wirkte sie so, als wäre nichts geschehen, das passte einfach nicht und wirkte sehr unauthentisch. Da muss erst ein Mann kommen und zack, alles ist wieder super ? Och bitte. Vor allem wurde dem Leser dann permanent eine erotische Szene nach der nächsten präsentiert, die ich nicht wirklich sinnlich fand. Mehr Masse als Klasse, um es mal so zu formulieren.

    Aber spätestens, als ihr Ex wieder auftauchte hatte ich echt die Nase voll. Ich war so gespannt auf die Begegnung mit ihm und bekam stattdessen kitschiges Drama vom Feinsten. Tut mir Leid, aber da wurde so viel Potenzial verschenkt ! Natürlich gab es dann ein flauschiges Happy End und das Leben war wieder prima.

    Der Schreibstil konnte hier auch nur wenig retten. Zwar fand ich ihn gesamt ganz in Ordnung, aber vor allem die erotischen Szenen sagten mir nicht zu. Meist las er sich relativ flüssig, aber oft gab es auch Momente, wo ich mehrere Male das Gelesene wiederholen musste. Zudem wurde es zum Schluss sehr melodramatisch.

    Fazit:

    Gut, das war kein Buch für mich und auf eine Wiederholung mit der Autorin kann ich gerne verzichten. Besonders enttäuschend fand ich es, weil es so gut anfing und dann ganz schnell in Kitsch, Drama und zu viel Erotik abdriftete. Von mir gibt es:

    1 von 5 Sterne

  8. Cover des Buches Ashes - Ruhelose Seelen (ISBN: 9783863960070)
    Ilsa J. Bick

    Ashes - Ruhelose Seelen

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Was ist, wenn du die Nächste bist?

    Worum geht's?

    Eine Katastrophe, die wir uns garnicht vorstellen können, hat die Welt für immer verändert. Wer nicht von Anfang an gestorben ist, kämpft jetzt ums Überleben. Und Alex ist eine davon. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus, die sich in blutrünstige Mutanten verwandelt haben. Alex würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jugendlichen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Doch wie lange wird sie überleben, bei dem kleine Rudel Veränderter, die kaum Nahrung finden?


    Meine Meinung

    Was istt, wenn du die Nächse bist? Ich finde das eine durchaus gute Zusammenfassung des dritten Buches der Ashes-Reihe von Ilsa J. Blick in einem Satz, den man bei jedem Buch auf der Rückseite findet. Es war - wie immer - packend und spannend, sodass man garnicht aufhören möchte, zu Lesen. Auch in diesem Buch gab es wieder viele Sichtwechsel, was ich wieder sehr gut fand. Was mir leider in diesem Buch sehr gefehlt hat, waren die Textteile von Alex - der Protagonistin - die man in Band 1 und 2 sehr gut kennengelernt hat. (Band 1 war fast alles aus Alex's Sicht und Band 2 aus Alex's und Tom's Sicht (beide Protagonisten des Biches)) Dafür gibt es einen Stern Abzug. Doch alles in Allem ein sehr gutes Buch, das ich wirklich jedem empfehlen kann. Schade, dass diese Bücher nicht mehr gedruckt werden! 4 von 5 Sternen!

  9. Cover des Buches Never Let Me Down (ISBN: 9783736313002)
    Sarina Bowen

    Never Let Me Down

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Verlag: Lyx

    Autorin: Sabrina Bowen

    Art: Roman 



    Eine wunderschöne Geschichte zwischen ihrem Papa und Rachel. Die Schrift und die ganze Aufmachung ist passend gewählt und es liest sich sehr angenehm. Ich würde das Buch ab 15 Jahren empfehlen.

    Dem Bich gebe ich 5***** Sternen da es einfach sehr angenehm zu lesen ist und nicht zu extrem viel Drama war.

  10. Cover des Buches Das dunkle Dorf (ISBN: 9783462053043)
    Lenz Koppelstätter

    Das dunkle Dorf

     (60)
    Aktuelle Rezension von: misswinniepooh


    Januar in Südtirol und damit auch Ski Hochsaison und somit sind alle Hotels ausgebucht.

    Bis auf eines. Im idyllisch gelegenen Grödnertal wird im leer stehendem Hotel Wolkenstein der Dorfpolizist Klaus Höller tot aufgefunden.

    Alles deute darauf hin, das man das ganze Szenario als Warnung inszeniert hat.

    Doch für wen? -und warum?

    Ein Fall für Commissario Grauner, Ispettore Saltapepe und sein Team. Als wäre dies nicht schon genug, machen sich Grauner und seine Frau Ada große Sorgen um ihre Tochter Sara, die samt Freund seit Tagen verschwunden ist.

    Mit ihren Ermittlungen kommen Sie nicht nur der DIA der Sondereinheit zur Mafiabekämpfung in die Quere, sondern auch der russischen und der sizilianischen Mafia. Ebendieser Saltapepe damals zu seinem eigenen Schutz nach Südtirol versetzt wurde.

    Nur langsam ahnt Grauner und sein Team, mit welchen Verstrickungen und dunklen Machenschaften sie es in diesem Fall zu tun bekommen, und je tiefer sie da hinein geraten, desto gefährlicher wird es nicht nur für Grauner und sein Team, sondern auch für ihn ganz persönlich.

    Es wird Grauners bisher persönlichster Fall.

    Der Autor versteht es wieder einmal in schnörkelloser, direkter Sprache mit eigener Stimmigkeit und spannender Dramaturgie einen Krimi zu entwerfen, der ohne viel Blutvergießen auskommt und dennoch den Spannungsbogen kontinuierlich aufbaut.

    Daraus ist ein sehr spannender Krimi wieder mit viel Lokalkolorit entstanden. Der mir wieder tolle Lesestunden bereitet hat.




  11. Cover des Buches Schwarze Piste (ISBN: 9783426213537)
    Andreas Föhr

    Schwarze Piste

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Mein erstes Buch von Andreas Föhr. Leider habe ich  zu spät bemerkt, dass dies hier der 4. Teil einer Ermittler-Reihe ist. 

    Dem Lesespaß hat dies jedoch überhaupt keinen Abbruch getan. 

    Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Die Geschichte war unterhaltsam und nicht zu überzogen, so mag ich Krimis. Das wird bestimmt nicht das letzte Buch vom Autor sein, welches ich gelesen habe. 

    Die Geschichte nimmt auf der schwarzen Skipiste ihren Anfang. Polizeiobermeister Kreuthner verteilt auf Wunsch seines verstorbenen Onkel Simons dessen Asche auf dem Wallberg. Leider landen die Überreste von Onkel Simon bei einer jungen Skifahrerin im Gesicht. Kreuthner nimmt die junge Frau dann mit ins Tal, auf dem Weg dorthin finden beide die Leiche einer gefrorenen Frau…

  12. Cover des Buches Die Macht der Seelen - Calling Crystal (ISBN: 9783423716376)
    Joss Stirling

    Die Macht der Seelen - Calling Crystal

     (426)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    “Calling Crystal” hätte von der Problematik, die sich die Benedicts und Co. gegenüber stellen, mein absoluter Highlight Band aus der Reihe werden können. Leider wurde es zu schnell und zu einfach aufgelöst als das ich hätte lange mit fiebern können. Ich hätte mir mehr Problematiken vorgestellt, mehr Widerstand. Statt dessen wurde dann wieder umgelenkt auf Crystals Unsicherheit, und ob sie überhaupt so helfen kann wie sie es gerne möchte.


    Xavier und Trace, die beiden Benedict Brüder um die es primär geht, werden hier mehr in den Vordergrund gerückt, was auch verständlich ist, auch wenn ich mir erhofft habe, das ich gerade bezüglich Trace noch einen eigenen Band lesen hätte können. Die Geschichte hätte mich neben Zeds Geschichte nämlich noch am meisten interessiert, aber das ist alles Geschmackssache und bei der Menge an Brüdern sicherlich auch nicht so einfach umzusetzen. Leider werden/wurden ja die letzten beiden Bände “Angel Dares” und “Summer Shadows” nicht weiter übersetzt. (Sind aber auf Englisch noch zu erhalten!)


    Ich merke das ich nur schwierig damit zurecht komme, das die Hauptprotagonisten immer ein sehr geringes Selbstbewusstsein bzw. Selbstwertgefühl haben, was ich leider sehr schade finde. Somit wird immer auf die Hilfe der Brüder abgezielt, die ihrem Seelenspiegel dann zeigen müssen, wir stark sie eigentlich sind.


    Trotzdem hat mich der, wie ich finde, doch sehr gefährliche Plot, begeistern können auch wenn hier nicht das komplette Potential ausgenutzt wurde. Ich konnte sehr wenig mit Crystal als Charakter anfangen, dafür habe ich aber wieder sehr den Zusammenhalt der Benedict Familie genossen und die Wärme und Herzlichkeit.


    Um die komplette Rezension zu lesen, könnt ihr auch gerne auf meinem Blog vorbeischauen <3


    https://calipa.de/2021/05/13/calling-crystal-bd-3-von-joss-stirling-buchrezension/

  13. Cover des Buches Abfahrt in den Tod (ISBN: 9783740800512)
    Michaela Grünig

    Abfahrt in den Tod

     (54)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Handlung:

    Mitten während des berühmten Lauberhorn-Rennens fällt eine explodierte Drohne vom Himmel. Wäre Marc Gassmann nur wenige Hundertstel langsamer unterwegs gewesen, hätte die Drohne ihn erschlagen. Zufall? Wohl kaum, denn es gab zuvor anonyme Drohbriefe.

    Marcs Manager ersucht die Kantonspolizei Zürich um Hilfe und ausgerechnet Andrea, Marcs Exfreundin, wird zu dessen Personenschutz beauftragt. Doch der nächste Anschlag lässt nicht lange auf sich warten und treibt Marc und Andrea näher zusammen.

    Wer trachtet Marc nach dem Leben und warum?

    Protagonisten:

    Marc Gassmann: Marc ist ein berühmter Schweizer Skirennläufer und kurz davor, den Gesamtweltcup ein fünftes Mal zu gewinnen. Nur wenige Punkte trennen ihn vom Erstplatzierten und Erz-Rivale Peter Winkler. Er war viele Jahre lang mit Andrea liiert, welche sich, aufgrund seines Seitensprungs, von ihm getrennt hat. Doch seine Gefühle für sie, sind noch immer da.

    Andrea Brunner: Andrea ist mittlerweile, mit Marcs ehemaligem besten Freund, verheiratet und arbeitet als Kantonspolizistin im Kanton Zürich. Dass ausgerechnet sie mit Marcs Personenschutz beauftragt wird, gefällt ihr überhaupt nicht. Er war schliesslich schuld an ihrem gebrochenen Herzen. Verzweifelt versucht sie ihre aufkeimenden Gefühle zu unterdrücken, während sie Marc nicht von der Seite weicht.

    Meinung:

    Das neue Setting des Krimis war für mich ein absolutes Highlight. Als ehemalige Skirennläuferin war es umso erfrischender, einen Krimi zu lesen welcher mit dem Skisport zu tun hat. Zudem wird man gleich am Anfang mitten ins Geschehen geworfen und das Rennfieber hat den Leser sofort im Griff.

    Als ehemaliger Profi-Skirennläufer konnte Marc Girardelli die Gefühle seines Protagonisten perfekt vermitteln. Obwohl ich mich frage, ob ein Läufer während des Laufes tatsächlich so viel denkt, wie Marc Gassmann es in diesem Moment tut. Wenn ich mich an meine Zeit zurückerinnere, was schon viele Jahre her ist, dann gab es für mich während dem Lauf nur mich und die Piste. Naja, man darf nicht vergessen, dass Menschen auch unterschiedlich sind.

    Ebenfalls sehr gefallen hat mir die Vermischung von Realität und Fiction. So liest man beispielsweise einige bekannte und berühmte Namen und es wird immer wieder Bezug zu wahren Begebenheiten genommen. Gleichzeitig erfährt man auch, wie es in etwa hinter den Kulissen des Skisports zu und hergeht.

    Leider gibt es aber auch gewisse Szenen, die meiner Meinung nach, vollkommen unglaubwürdig sind. Beispielsweise als Marcs kurzzeitiger Personenschützer neben ihm die Trainingspiste runterfährt oder auch dass Marc an polizeilichen Ermittlungen und Befragungen teilnimmt. Des Weiteren diskutiert Andrea die Ermittlungsergebnisse lieber mit Marc als mit ihrem Vorgesetzten und ihrem Team, was ziemlich unprofessionell ist.

    Der Krimi hat mich mit manchen Wendungen positiv überrascht und ist kaum vorhersehbar, bis auf das Happy End zum Schluss. Bezüglich des Täters, entwickeln sich plötzlich viele Nebenfiguren zu möglichen Verdächtigen, weshalb die Protagonisten lange im Dunkeln tappen. Dabei wird auch der Leser geschickt an der Nase rumgeführt.

    Fazit/Empfehlung:

    An sich ist die Geschichte flüssig zu lesen und Langeweile kommt so gut wie keine auf. Wenn es auch einige Kleinigkeiten gegeben hat, die mich gestört haben, so hat mir die Geschichte doch recht gut gefallen.

    Trotzdem werde ich die zwei Folgebände vorerst weder lesen noch kaufen, dafür gab es mir dann doch zu wenig Spannung.

    Empfehlen würde ich dieses Buch all jenen, die sich gerne ein wenig Ski Alpin nach Hause holen wollen und sich auch für die Thematik interessieren, da sie doch ziemlich viel Raum einnimmt.

  14. Cover des Buches Lottes Träume (ISBN: 9783734107320)
    Beate Maly

    Lottes Träume

     (55)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Inhalt: Lotte Seidls Vater ist gerade gestorben, daher macht sich die junge Frau aus einem kleinen Dorf in den Bergen auf nach Wien, um eine Anstellung als Verkäuferin zu finden. Als sie bei Mizzi Langer-Kauba vorspricht, dauert es nicht lang, bis klar ist: Wenn Lotte sich mit einer Sache auskennt, dann mit dem neuartigen Ski-Sport. Im Wien des Jahres 1904 eigentlich noch undenkbar, hat Mizzi Kauba einen Traum: Ski-Ausrüstung und -Kleidung auch für Frauen anzubieten. Gemeinsam mit Lotte als Angestellte rückt diese Vision in greifbare Nähe. Doch nicht nur geschäftlich prasseln jeden Tag neue Eindrücke auf Lotte ein. Der junge jüdische Arzt Jacob Sonnstein scheint ihr nicht mehr aus dem Kopf zu gehen.

    Fazit: Inhaltlich würde ich dieses Buch wohl als Wohlfühlroman bezeichnen. Wien ist für mich die schönste Stadt der Welt und auch im Jahr 1904 konnte ich einige Schauplätze wiedererkennen, auch wenn sie damals vermutlich noch etwas anders aussahen. Die Geschichte der Ski-Bekleidung für Damen war mir bis zu diesem Roman noch fremd, umso spannender fand ich es, nun zu wissen, welche historischen Persönlichkeiten daran mitwirkten! Denn auch wenn Lotte Seidl erfunden ist, so sind es ihre Zeitgenoss*innen in diesem Roman nicht immer, allen voran Mizzi Langer-Kauba. Die Figuren waren authentisch und ihre Handlungen nachvollziehbar, wenn auch für Lotte nicht immer angenehm.

    Empfehlung: Wer sich für Wien, das frühe zwanzigsten Jahrhundert oder die Geschichte der Emanzipation im Sport interessiert, darf sich hier auf einen angenehmen und interessanten Roman freuen! 

  15. Cover des Buches Ein Geschenk zum Verlieben (ISBN: 9783442479634)
    Karen Swan

    Ein Geschenk zum Verlieben

     (91)
    Aktuelle Rezension von: sollhaben

    Individuelle Anhänger zu gestalten, ist Lauras Leidenschaft. Um die Persönlichkeit der beschenken Person zu erfassen, führt sie Gespräche und anschließend beginnt der Prozess.

    Als Rob Blake in ihr Atelier kommt, um gleich sieben Anhänger für seine Frau zum Geburtstag zu bestellen, ist Laura nicht begeistert, denn sein Auftreten ist arrogant und recht überheblich. Allerdings zahlt Rob überdurchschnittlich gut für ihre Arbeit und Laura will den Auftrag annehmen, um ihrem Freund einen lang gehegten Traum zu erfüllen und auch weil Robs Beweggrund so ein wertvolles und einzigartiges Geschenk zu machen, sie sehr interessiert. 

    Sie nimmt Kontakt zu den Menschen auf, die Robs Ehefrau besonders nahe stehen. Ihre Schwester, Freunde, ihre Chefin und natürlich Rob selbst. Im Zuge dieser Begegnungen wird sie in die Dynamik dieser Freundschaften gezogen. Sie verbringt ein intensives Wochenende in der Schweiz mit (fast) allen Beteiligten und erhält einen Einblick in das Leben der Reichen. Dieser Glamour blendet sie kurzzeitig, zeigt ihr dann aber auch, dass es hinter der Fassade bröckelt.


    Mein Eindruck:

    Ich habe bereits ein paar Weihnachtsromane der Autorin gelesen und weiß, dass ihre Geschichten niemals ganz einfach und locker sind. 

    In "Ein Geschenk zum Verlieben" dreht sich alles um Laura, deren Leben nicht ganz einfach war und geprägt ist von tiefen Verlusten. In ihrer langjährigen Partnerschaft läuft auch nicht mehr alles so rund und die Aussicht mal Abstand von ihrem normalen Leben zu gewinnen, reizt Laura sehr. Anfangs könnte man meinen, dass es nur um dieses besondere Geburtstagsgeschenk von Rob an seine Frau geht, doch je länger man die Figuren beobachtet, desto mehr erfährt man von Laura. 

    Karen Swan erschafft Charaktere, die unglaublich vielfältig sind. Selbst bei den Nebenfiguren wird es nicht langweilig. Dazu kommt noch eine Geschichte, die so viel tiefer geht, als ich erwartet hatte. Mit dem Ende gab es für mich auch noch ein richtiges Aha-Erlebnis und hat mich für alle traurigen Momente entschädigt. 

  16. Cover des Buches Der Prinzessinnenmörder (ISBN: 9783426504857)
    Andreas Föhr

    Der Prinzessinnenmörder

     (253)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    In einem zugefrorenen See wird die Leiche eines Mädchens gefunden, kurz danach eine zweite Tote am Haus des zuständigen Kommissars. Die Polizei steht vor einem Rätsel, doch bald zeigt sich, dass die Eltern der Mädchen vor Jahren miteinander zu tun hatten. Was treibt den Mörder an?

    „Der Prinzessinnenmörder“ ist der erste Teil der Reihe um Kommissar Wallner und seine Kollegen. Ich muss sagen, dass mich dieser bayrische Krimi sehr gut unterhalten hat, da er viele witzige Momente hat und auch das Team mich überzeugte.

    Der Fall ist spannend und erst mal undurchschaubar, auch wenn man dem Täter in eingeschobenen Kapiteln im Jetzt und bei den Ereignissen damals begegnet. Das Ende ist spannend, während man sich fragt, ob der Täter auch sein nächstes Opfer töten wird, oder ob Wallner und seine Kollegen noch rechtzeitig kommen, um sie zu retten.

    Da mir dieser erste Fall gut gefallen hat, werde ich wohl noch weitere Teile der Reihe lesen. Allen Neueinsteigern sei gesagt, dass der Original-Slang der Bayern hier oft zum Zuge kommt. Das tut dem Lesen aber keinen Abbruch – zumindest hat es mich nicht gestört, weil ich trotzdem immer wusste, was die Polizisten mir sagen wollten.

    Spannend und gut unterhaltend!

  17. Cover des Buches Wintersternschnuppen (ISBN: 9783570311028)
    Kim Culbertson

    Wintersternschnuppen

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Leuchtturmwaerterin

    Inhalt:

    Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ...


    Autorin:

    Kim Culbertson hat bereits mehrere preisgekrönte Jugendromane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Kalifornien, wo sie Englisch und Schreiben unterrichtet. Sternengewitter war ihr erstes Buch, das auf Deutsch erscheint.


    Quelle: randomhouse.de


    Meinung:

    Mara findet in diesem Buch ihren ganz eigenen Weg raus aus dem Hamsterrad, in dem sie seit Kleinkindbeinen an feststeckt. Sie merkt, dass es auch noch etwas anderes gibt neben der Schule und dass es nicht wichtig ist, immer die Beste in allem zu sein.


    Die junge Hauptfigur verbringt endlich einmal Zeit mit ihrem leiblichen Vater. Der ist ein ehemaliger Ski-Profi und arbeitet in einem Skishop in den Bergen. Sie lernt das Leben kennen und verliebt sich zum ersten Mal richtig.


    Der Schreibstil ist gut. Ohne Schnörkel und klar verständlich. Es liest sich locker von der Hand.

    Einen Minuspunkt gibt es, weil die Figuren teilweise eindimensional bleiben. Gerade ihr Vater bleibt blass und kommt nicht wirklich zur Geltung. Das habe ich etwas vermisst.


    Eine schöne, zuckerleichte Liebesgeschichte in winterlicher Atmosphäre. Nett für zwischendurch.


    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen für diese süße Jugendromanze.

  18. Cover des Buches Mordsschnee (ISBN: 9783740802646)
    Michaela Grünig

    Mordsschnee

     (41)
    Aktuelle Rezension von: ARWalla
    Ich mag die Reihe um Marc Großmann und Andrea Brunner. Er der Weltstar auf der Skipiste, der es allen nochmal zeigen möchte. Sie sein Bodyguard als ehemalige Polizistin. Dieses Mal geht es um das Thema Umweltschutz und Klimawandel auf der Piste. Eine Journalistin wird erfordert und Marc steht im Verdacht, der Täter zu sein. Und das mitten in seinem Kampf um den Weltcup. Andrea ermittelt, um seine Unschuld zu beweisen. Was mir im ersten Band schon so gut gefallen hat, war die Psyche der irren Pistenreiter. Und auch dieses Mal gibt es deine und spannende Einblicke in die Gedankenwelt der Protagonisten zu einem brisanten Thema: Klimawandel und Auswirkungen der Kunstschneebranche auf das Ökosystem. Die Autoren verstehen es hervorragend, die Themen zu einem spannenden Thriller zu verweben und die Story zwischen Marc und Andrea voranzutreiben. Und darin einer knackigen kurzen Seitenanzahl von 270. Lesenswert.
  19. Cover des Buches Liebe, Schnee und andere Desaster (ISBN: 9783570311851)
    Nicola Doherty

    Liebe, Schnee und andere Desaster

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Zuerst nochmal herzlichen Dank an das Bloggerportal Randomhouse, welche mir das Buch als Rezensionexemplar zur verfügung gestellt haben.
    Das Cover ist liebevoll gestaltet, aber mir persönlich sagt es nicht wirklich zu, da ich es nur selten mag wen Personen auf dem Cover abgebiltet sind. Es ist also kein Buch, welches ich unbegingt in meinem Regal stehen haben muss. Der Titel wiederum hättte nicht passender gewählt werden können! Er passt 1 zu 1 zu Juno, der Hauptprodagonistin des Buches.
    Juno ist ein ängstliches Mädchen, welches sich viel zu viele Sorgen wegen wirklich alles macht. Das hat mich, besonders zu beginn sher genervt. Generell war der Einstieg in das Buch zäh. Aber nach den ersten ca. 60 Seiten wird das Buch besser.
    Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und der Schreibstil ist locker, flüssig. Somit kommt man schnell und ohne Probleme durch den Winterroman.
    Über die Charaktere erfährt man genauso viel wie man auch zu wissen braucht. Die Figuren haben alle ihre Merkmale woran man sie auch gut erkennt.
    In dem Buch gibt es leider nur eine richtig spannende Stelle. Ansonsten ist das Buch.. nicht langweilig oder langatmig, aber einen Suchtfaktor gibt es auch nicht. Es ist eben ein schönes Buch für Zwischendurch. Nichts Weltbewegendes. 

    Die Entwicklung zwischen Juno und Boy war für mich zu öberflächlich und zu schnell. Mehr oder weniger war das ganze Buch zu öberflächlich. Die Autorin hätte etwas mehr ins detail können. Leider gab es auch immer ein paar Stellen, welche vorhersebar waren. 

    Was mir richtig gut gefallen hat, war der Abschluss der Geschichte. Es wurde nicht in die länge gezogen (okay, in dem Buch wurde überhauptnicht in die länge gezogen, aber naja..) und es ist ein schönes Happy End.  

  20. Cover des Buches Liebe und andere Bescherungen (Liebe) (ISBN: 9783960875956)
    Dolores Mey

    Liebe und andere Bescherungen (Liebe)

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Aloegirl

    Isabella jobbt auf den Weihnachtsmarkt, obwohl sie keine Lust darauf hat. Sie hofft so der Vergangenheit zu entkommen. Konstantin ist heuer die Marktaufsicht, da der Kollege der sonst die Aufsicht ist, krank im Spital liegt. Gleich am ersten Tag muss Konstantin bei Isabella wegen einer defekten Herdplatte einschreiten.

    Wie es dann weitergeht, müsst ihr unbedingt selbst lesen. Ich habe mich richtig in das Buch verleibt. Es hat auch nachdenkliche Seiten und das ist gut so. Ich habe mit Isabella geweint als sie erfuhr, dass sie keinen Profisport mehr machen kann. Auch als ihr der windige Freund den Laufpass gab, weil er ja positives braucht und sie jetzt ja negativ sei und das könne er nicht brauchen. Also da bin ich an die Decke gegangen, dieser miese Schweinehund. Man kann wunderschön träumen aber auch nachdenken. Ich hatte ein wunderbares Kopfkino. Holt euch das Buch, ihr verpasst sonst was.

                                                       

  21. Cover des Buches Untot - Lauf, solange du noch kannst (ISBN: 9783551520418)
    Kirsty McKay

    Untot - Lauf, solange du noch kannst

     (183)
    Aktuelle Rezension von: heartbeat-for-books

    Bobby will nur noch dir Heimfahrt vom Schulausflug überstehen und plötzlich sind fast alle ihre Mitschüler Zombies! Sie und ein paar nicht nach Fleisch hungernde Mitschüler versuchen zu entkommen...


    Meine Meinung: 

    Das Buch ist sehr jugendlich geschrieben, was mir gefiel denn die Sprache passte zu den jungen Protagonisten. Die Geschichte um Bobby und die anderen, was sie alles erleben und wie sie herausfinden, was es mit dieser Invasion auf sich hat ist wirklich lustig. Man kann das Buch schnell durchlesen, da es nicht so anspruchsvoll ist. Ich denke, ich bin aber leider einfach etwas zu alt dafür gewesen, so dass ich manches doch fragwürdig fand.

    Daher, da manches etwas "eigenartig" war und es sich hin und wieder gezogen hat, vergebe ich leider nur 3 Sterne. Ich denke aver  grerade für Jugendliche ist es ein gutes Buch. Und es ist mal was anderes zu den Vampiren!

  22. Cover des Buches Elsas Glück (ISBN: 9783734109232)
    Beate Maly

    Elsas Glück

     (25)
    Aktuelle Rezension von: lissy94

    Heute möchte ich dir den zweiten Band der Reihe rund um die Familie Sonnstein vorstellen! Hier findest du meine Rezension zu dem ersten Band "Lottes Träume". 

    Meine Meinung

    Wien 1928: Die 22 - jährige Elsa Sonnenstein studiert Psychologie und Pädagogik und kann es kaum erwarten, das Erziehungswesen zu verbessern. Bei einem Projekt für ihr Studium arbeitet sie in einem Heim und lässt sich dort für die Kinder etwas ganz besonders einfallen, um diese in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken. Schon Elsas Mutter Lotte hatte im ersten Band viele Ideen und wollte viel bewirken. In diesen Punkten kommt Elsas also ganz nach ihrer starken und mutigen Mutter.

    Von dem ersten Band konnte mich die Autorin Beate Maly wirklich begeistern, doch hier bei dem zweiten Band hat dies leider nicht so recht geklappt. Kommen wir aber zuerst zu den positiven Punkten.

     Der Schreibstil ist in diesem Buch auch sehr flüssig, sodass man gut durch die Geschichte rund um Elsas kommt. Was mir an dem Buch auch gefällt, ist das Pädagogikthema, welches sehr gut recherchiert ist. Besonders spannend fand ich hier die Einblicke in das Führsorgesystems des 20. Jahrhunderts und wie die Protagonistin Elsa den Heimkindern mit modernen Ansätzen helfen und diese ermutigen möchte. Ein weiterer Punkt, den ich auch sehr spannend fand, waren die Schilderungen der Arbeiterunterkünfte und die Schilderungen zu dem Leben in Wien im 20. Jahrhundert.


    Wie oben schon erwähnt, hatte ich etwas Schwierigkeiten mit dem diesem Buch. Leider habe ich trotz dem leichten Schreibstil, einige Kapitel gebraucht, um so richtig in die Geschichte zu kommen. Am Anfang hatte ich Probleme, mit der Protagonistin warm zu werden, ab der Hälfte des Buches wurde sie mir dann etwas sympathischer. Ich kann aber nicht genau sagen, woran dies lag.

    Anmerkung zu meiner Stimmung, als ich das Buch gelesen habe.

    (Zu der Zeit, als ich das Buch gelesen habe, ging es mir auch nicht besonders gut, dies kann meine Lesestimmung beeinflusst haben / Meine Oma lag im Sterben).

    Fazit

    Nach dem wirklich guten Auftaktband ist es schade, dass ich bei diesem Band lange gebraucht habe, um in die Geschichte zu kommen. Mit Elsa als Protagonistin wurde ich auch irgendwie nicht so wirklich warm, sie bleib mir irgendwie etwas zu blass. Trotzdem bin ich schon auf weitere Bücher der Autorin gespannt und freue mich, wenn ich bald wieder etwas von ihr lesen kann.


    Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

  23. Cover des Buches Schneeweiß, blutrot (ISBN: 9783401068459)
    Susanne Mischke

    Schneeweiß, blutrot

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Skylynn

    Schneeweiss Blutrot ist ein sehr spannender Thriller, der dazu einlädt, dass man ihn am Stück durchliest! Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen, bevor ich es nicht zu Ende gelesen hatte. 

    Die Handlung ist unglaublich spannend und die Kulisse sehr anschaulich beschrieben, man fühlt sich direkt in die Handlungswelt hineinversetzt. 

    Spannend und unvorhersehbar ist dieser Thriller auf jeden Fall und daher auch sehr empfehlenswert! 

  24. Cover des Buches Das Kind meiner Mutter (ISBN: 9783037630792)
    Florian Burkhardt

    Das Kind meiner Mutter

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Koriko

    Story:
    In Folge eines Autounfalls und des Todes des jüngsten Sohnes, zeugen Florians Eltern sofort ein Ersatzkind – ihn. Florian wächst überbehütet und unter dem strengen Regiment seiner Mutter auf, was bedeutet, dass alles verboten ist, was in ihren Augen schlimm ist und zu Drogen und einem Lotterleben führt. Für Florian Burkhardt die Hölle, was sich besonders bemerkbar macht als er älter wird und kaum die Möglichkeit hat sich frei zu entfalten. Stattdessen bestimmt seine Mutter seinen beruflichen Werdegang und legt seine Kontakte zur Außenwelt fest. Schlimmer wird es, als Florian erkennt, dass er homosexuell ist – eine Unaussprechlichkeit in der damaligen Zeit. Es bleibt ihm nur durchzuhalten und auf den Tag hinzuarbeiten, an dem er sich endgültig lösen kann …

    Eigene Meinung:
    Der autobiografische Roman „Das Kind meiner Mutter“ erschien 2017 im Wörterseh Verlag. Verfasst wurde der knapp 200-seitige Roman von Florian Burkhardt, der als Model, Partyveranstalter und „Electroboy“ ein Leben auf der Überholspur lebte, bis ihn eine Angststörung dazu zwang, sich mit seiner Kindheit und Jugend auseinanderzusetzen. In diesem Zusammenhang verfasste er den vorliegenden Roman, der nach seiner preisgekrönten Dokumentation „Electroboy“ auf den Markt kam.

    Das Buch ist in drei Zeitepochen eingeteilt (Illusion, Vision und Passion) und beleuchtet Florian Burkhardts Kindheit, seine Jugend und sein Leben als junger Erwachsener, bevor er nach Amerika ging. In all diesen Kapiteln spielt seine Mutter mit ihrem Kontrollzwang und ihrer Härte eine schier übermächtige Rolle, die jegliche Freiheiten und jegliche Kreativität unterdrückt und alles daran setzt, ihren Sohn in eine bestimmte, den Normen entsprechende Form zu pressen. Der Autor findet klare Worte, um seine Gedanken und Empfindungen auszudrücken und auf diesem Weg seine unschöne Vergangenheit zu verarbeiten. Dabei legt er besonderen Schwerpunkt auf seine Kindheit und erzählt sehr ausführlich von der Zeit vor der Pubertät. Hier wirkt sein Leben noch relativ normal, was auch daran liegt, dass ein Kind gewisse Dinge ganz anders wahrnimmt und viele Aktionen der Mutter nicht negativ bewertet. Das sorgt leider dafür, dass dem Buch gerade am Anfang die Spannung fehlt, die Dynamik und der Konflikt, der eine Autobiografie interessant macht. Das ändert sich zum Glück im Mittelteil, wenn die Jugend des Erzählers in den Vordergrund rückt und deutlich wird, wie stark der Einfluss seiner Mutter ist und wie sehr sie das Leben ihres Sohnes kontrolliert. In diesem Abschnitt hätte man sich wiederum mehr Details gewünscht, bestenfalls hätten einige Szenen ausführlicher sein können, um einen tieferen Einblick in das kontrollierte Leben des Autors zu geben (doch vielleicht war das zu persönlich und intim, um es in der Biografie darzustellen). So kratzt es leider ein wenig an der Oberfläche, ist zwar dank des Konflikts spannend, jedoch wird das meiste stark zusammengefasst, so dass man nur bedingt die Gefühlswelten und Gedanken des Autors ausloten kann.

    Vielleicht gibt es in der Fortsetzung „Das Gewicht der Freiheit“ die Möglichkeit, die Gedanken und Gefühle des erwachsenen Florian Burkhardts besser kennenzulernen und nachzuvollziehen. Der Roman beleuchtet sein Leben in Amerika und sein abwechslungsreiches Leben fernab der Heimat und ist ebenfalls beim Wörterseh Verlag erschienen.

    Stilistisch ist die Autobiografie gewöhnungsbedürftig – gerade am Anfang braucht man etwas, um in das Buch einsteigen zu können. Das liegt auch daran, dass einige Formulierungen unglücklich gewählt und holprig, teils auch fehlerhaft sind. Zudem ist der erste Teil „Illusion“ zwar sehr bildlich aus Sicht eines Kindes geschrieben (und von dem Ansatz her sehr gut gelungen), dennoch etwas langatmig.  Erst im zweiten und dritten Teil kann man sich besser mit dem Ich-Erzähler identifizieren, die Passagen werden flüssiger und runder, wenngleich man sich wünscht, er hätte einige Szenen ausführlicher ausgearbeitet.

    Fazit
    „Das Kind meiner Mutter“ ist eine bewegende, nachdenklich stimmende Autobiografie von Florian Burkhardt und hinterlässt einen tiefen Eindruck. Der Inhalt begleitet den Leser über das Ende des Buches hinaus – man fragt sich, was aus dem jungen Mann geworden ist, der von seiner Familie so unterdrückt und kleingehalten wurde. Trotz einiger Schwächen im Aufbau, lohnt sich ein Blick, wenn man autobiografische Werke schätzt. Lediglich der horrende Preis schreckt ein wenig ab, denn das Hardcover schlägt mit fast 35,-€ zu Buche. Wen das nicht stört, sollte einen Blick riskieren.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks