Bücher mit dem Tag "skrupellos"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "skrupellos" gekennzeichnet haben.

178 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.390)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    2011, bevor die HBO-Serie anlief, hatte ich das Buch schon einmal gelesen und war damals verloren in der komplexen Welt, die George R.R. Martin erschaffen hat. 

    Elf Jahre später und als Fan der Serie habe ich mich nun noch einmal an die Bücher begeben; ... und bin begeistert. Viele Anspielungen erschließen ich nun fast von selbst und viele Personen sind mir über die Serie ans Herz gewesen.

    Überrascht bin ich, wie eng sich HBO an der Romanvorlage bewegt hat. 

    Mir hat die nachträgliche Lektüre richtig Spaß gemacht und Band 2 liegt schon bereit.

  2. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.462)
    Aktuelle Rezension von: alinx0418

    Als Klassiker gehört die Selection-Reihe auf jeden Fall zu den Must-read-books und obwohl ich kein Typ für Fantasy bin, wollte ich mich ebefalls an die Reihe rantrauen. Den ersten Band mochte ich ziemlich gerne, weshalb ich auch gerne die Fortsetzungen lesen wollte. 


    Inhalt:

    Es geht weiterhin um das Mädchen America, die nur noch mit fünf Konkurrentinnen um die Krone und den Prinz Maxon kämpft. Allerdings ist sie hin und hergerissen zwischen ihrer ersten großen Liebe Aspen und Maxon, der ihr auch langsam ans Herz wächst. Der Entscheidungsdruck wird immer größer und auch die Rebellenangriffe häufen sich. Auch macht sich mit ihrem Handeln viele Feinde... kann sie dem Druck stand halten?


    Die Charaktere gefallen mir weiterhin gut und auch die Wandlungen, die die Protagonisten und auch Nebencharaktere durchnehmen haben mit überzeugt. Ich mochte die Plotttwists, die die Spannung erhalten und auch die Einblicke in die dystopische Welt finde ich super interessant.

    Allerdings nervte mich die Unsicherheit von Maxon aber auch von Amercia selbst. Letztere kämpft immer mit der Entscheidung und weiß nicht wie ihre Zukunft aussehen soll und auch Maxon kann keine klaren Signale geben, weshalb beide oft widersprüchlich handeln.

    Der Schreibstil hat mich wie im ersten Band überzeugt. Er ist ziemlich einfach gehalten und leicht zu lesen, weshalb ich es innerhalb von wenigen Tagen verschlungen habe.


    Fazit

    Insgesamt mochte ich das Buch gerne und werde auch noch den dritten Band lesen, welchen ich bestimmt auch verschlingen werde, da der Schreibstil unfassbar angenehm zu lesen ist. Die Idee der Geschichte und der dystopischen Welt gefällt mir auch und ich freue mich darauf, wieder in die Welt eintauchen zu können.

    Ich hoffe, dass sich im dritten Band die Beziehung zwischen America und Maxon klarer wird, denn ich befürchte, dass die anderen Mädchen keine Rolle mehr spielen werden und nur da sind, um die Spannung zu bewahren, aber vielleicht werde ich eines Besseren belehrt :)

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.942)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "Wenn man das Spiel um Throne spielt, gewinnt man, oder man stirbt. Dazwischen gibt es nichts."


    "Das Erbe von Winterfell" ist der zweite Band der fulminanten Fantasy-Reihe "Game of Thrones" oder im Deutschen "Das Lied von Eis und Feuer" vom amerikanischen Star-Autor George R. R. Martin. Da das Ende der Serie nun schon einige Zeit her ist, habe ich mich dazu entschlossen die Bücher-Vorlage zu lesen und was soll ich sagen - diese Reihe ist ein wahres Meisterwerk und den weltweiten Hype definitiv wert.

    Inhalt: Die Intrigen und Machtkämpfe spitzen sich zu und der Frieden in Westeros ist vorüber. In Königsmund droht den Starks der Untergang und Krieg überzieht das Land. Gleichzeitig neigt sich der Sommer seinem Ende zu und der Winter mit all seinen Schrecken und vergessenen Legenden klopft an die Tür oder besser gesagt an die Mauer.

    Cover und Design: Ich habe mich für die älteren broschierten Ausgaben entschieden, obwohl es bereits neuere Design-Ausgaben im Hardcover gibt, da ich das Cover der älteren Ausgaben sehr viel ansprechender finde. Ich liebe den mittelalterlichen Stil dieser Ausgaben. Bei jedem Teil der Reihe ist am Cover ein Haus mit Wappen und dazugehörigen Leitspruch im Vordergrund. In diesem zweiten Band ist es der Löwe der Lennister. Auch der Buchrücken ist sehr schön mit der jeweiligen Nummer des Bandes gestaltet. Außerdem sollen die neuen Ausgaben gekürzt worden sein, wovon ich überhaupt kein Fan bin, vor allem nicht bei so einem Epos.
    Im Inneren der Klappenbroschur ist vorne und hinten eine illustrierte Karte von Westeros mit allen wichtigen Städten abgebildet. Um den Überblick zu behalten, befindet sich  auf den letzten Seiten des Buches Informationen über alle Häuser Westeros inklusive Stammbaum und Geschichte. Vor allem für Neulinge, die "Game of Thrones" noch nicht kennen, sind diese Seiten sehr wichtig, um nicht komplett überfordert zu werden.

    Meine Meinung: Auch wenn ich die Serie "Game of Thrones" bereits gesehen habe, war die Entscheidung auch noch die Bücher zu lesen goldrichtig. Auch im zweiten Teil hat sich das Buch noch nicht wirklich von der Verfilmung unterschieden, aber dies soll ja noch kommen. Auch wenn ich den Inhalt bereits kenne, ist der Schreibstil von George R. R. Martin ein wirkliches Highlight. Dieser Mann hat ein unglaubliches Talent und ich kann den Hype um die ganze Reihe wirklich so so so so gut nachvollziehen. Unglaublich wie komplex und einfallsreich die Fantasie des Autors ist. Gleichzeitig bringt er diese Fantasie so zielgerichtet und fast schon poetisch von seinem Kopf auf Papier. Mit "Das Lied von Eis und Feuer" hat er ein wahres Meisterwerk erschaffen, das mit nichts vergleichbar ist.

    Im zweiten Band der Reihe nimmt die ganze Story nun auch endlich Fahrt auf. Während der erste Teil noch eher dafür da war die verschiedenen Charaktere und die Welt kennen zu lernen, startet Teil 2 bereits mit Intrigen, Verrat und Spannung. Diese Spannung hat das ganze Buch hindurch nicht nachgelassen. Es gab zwar einige politische und kriegstaktische Unterhaltungen, die meine volle Aufmerksamkeit benötigten, jedoch waren diese sehr sinnvoll und auch notwendig um die Komplexität der politischen Situationen zu verstehen. Nun tritt auch endlich der Fantasy-Charakter der Geschichte in Erscheinung, auf die ich schon gewartet habe. Und Wow, was für ein Auftritt das war. Ich denke das Ende von "Das Erbe von Winterfell" hat jedem Leser und jeder Leserin den Atem geraubt.

    Die Charaktere sind alle so detailreich und einzigartig entworfen, dass man das Gefühl hat, dass es sich dabei wirklich um wahre Menschen handelt. Jeder hat eine eigene Persönlichkeit und obwohl man das Buch aus der Sicht von unglaublich vielen Charakteren verfolgt, wird man dieser Vielschichtigkeit nicht müde. Einige Charaktere liebt man, andere hasst man. Mache sind am Anfang noch unscheinbar, erleben im Buch aber eine starke Charakterentwicklung.

    Ich bin ehrlich überrascht wie gut ich die Bücher finde, obwohl ich die Serie dazu schon kenne und ich denke meine Begeisterung ist spürbar. 😅 Der Schreibstil ist fantastisch und die Story ein komplexer Wahnsinn. Die Seiten sind nur so verflogen, weil man die Story aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann.
    Das Spiel der Throne ist mit Band 2 eröffnet. 😉 

  4. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.144)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Auch dieses Buch hat mich sehr überzeugt. Ich glaube ich habe einen neuen Lieblingsautor gefunden. Weitere Bücher lese ich definitiv. 

  5. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.553)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Auch der dritte Teil von der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" oder "Game of Thrones" geht genauso sagenhaft weiter wie die Teile vor ihm. Jeder Charakter bestreitet seinen Weg weiter, mehr oder weniger erfolgreich. Dabei wird keiner zu kurz behandelt. 

    Mittlerweile fiebere ich sogar richtig mit den Ereignissen mit. 

    Die Buchreihe nimmt mich gefangen in seiner Welt und lässt mich so schnell nicht wieder los. Trotz seiner länger lässt es sich insgesamt gut lesen. Manche Kapitel zehren ein wenig aber auch die gehören einfach dazu. 

    Ich bin gespannt darauf, wie es weiter geht. 

  6. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (486)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Ich kenne Sarina Bowen durch die „Ivy-Years-Reihe“ und war begeistert. Ich kann gar nicht so richtig festmachen, warum ich nicht schon viel früher mit „True North“ angefangen habe… Wahrscheinlich habe ich geahnt, dass ich mindestens genauso süchtig werden würde wie bei den Efeus. Tja, ich hatte Recht und jetzt will ich nur noch diese Bücher lesen, obwohl ich doch noch so viele andere auf dem Zettel habe… Nun gut, Sarina Bowen macht mich zu einem schwachen Menschen und ich las in Windeseile diesen ersten Band…

    „True North“ spielt in Vermont, dreht sich im Zentrum um die Großfamilie Shipley und ist unheimlich heimelig. Ich stehe auf solche Romane! Mich begeisterten in diese Richtung bereits die „Redwood-Love“-Reihe von Kelly Moran und die „Lost in Love“-Reihe von Marie Force – die übrigens auch in Vermont spielt und ich nun langsam den großen Drang verspüre, in diesen amerikanischen Bundesstaat zu reisen, um auch einen heißen Apfel-Presser oder sexy Store-Manager abzubekommen… Aber um wieder aufs Wesentliche zu kommen: Ich liebe diese Art von Geschichten, weil sie sich für mich wie eine Kuscheldecke an eiskalten Wintertagen anfühlen. Ich kann absolut Abtauchen im Familien- und Gefühlschaos der Protagonisten und fiebere, weine und ärgere mich mit. Klar werden hier KITSCH und HARMONIE nicht nur groß geschrieben, sondern auch noch bis zum Happy End ausgereizt.

    Das hört sich vielleicht etwas dramatisch an. Und „True North“ ist auch gar nicht so schlimm. Im Gegenteil glänzt es durch eine überaus durchdachte und gut recherchierte Geschichte. Außerdem ist Sarina Bowen eine Meisterin, wenn es darum geht, Figuren und ihre Hintergrundgeschichten zu beschreiben. Sie sind nachvollziehbar und authentisch, wenn auch meist zu schön, um wahr zu sein (vor allem äußerlich). 

    Audrey ist so süß und sympathisch, was sich vor allem aus ihrem Scheitern und ihren Schwächen ergibt. College war ja mal gar nix für sie, den Job, den sie jetzt macht, ist auch so semi ihre Stärke. Aber sie ist eine leidenschaftliche Köchin und glaubt an sich, auch wenn es ihre Mutter nicht tut. Ihr Durchhaltevermögen ist bewundernswert. Ihre Mutter schlagenswert.

    Grummel-Griff. Da hab ich immer ein Grinsen auf dem Gesicht… Er ist ein Familienmensch, ein Kämpfer und ein Brummbär, wenn er nicht bekommt, was er will. Und das ist zu Beginn Sex, den er dann aber noch zu genüge bekommt. Er ist ein leidenschaftlicher Star-Wars-Fan und er und sein Mitarbeiter Zach nennen sich Han und Chewie, was ein unglaublich niedliches Detail ist. Seine Familie ist der Hammer und einfach zum Verlieben.

    Also, ich bin hin und weg. Und natürlich habe ich beim Lesen gerätselt, wer in den nächsten Bänden die Hauptrollen spielen könnten. Ich hätte da ja an die Cousins gedacht, aber im nächsten Band ist es Jude, der ehemals drogenabhängige Erntehelfer. Ich bin ein wenig skeptisch und doch gespannt wie ein Flitzebogen!

  7. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.427)
    Aktuelle Rezension von: geBUCHt

    Zu Beginn der Geschichte befinden wir uns im Jahr 1968 und erfahren, dass Claire vor 20 Jahren in ihre Zeit zurückgereist ist. Sie besucht zusammen mit ihrer Tochter Brianna Schottland, um ihr von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Wir Leser erfahren, wie sie damals mit Jamie in Frankreich eintraf und welcher Mission die beiden nachgegangen sind. Und später auch, welche Umstände Claire in ihre Zeit zurückgetrieben haben. 

    Dieser Band unterscheidet sich etwas von seinem Vorgänger. Der Reihenauftakt war sehr temporeich und es passierte sehr viel. Hier in diesem Buch hat sich die Autorin merklich mehr Zeit genommen und die Geschichte hatte ihre ruhigen Stellen. Der Schreibstil war ebenso detailliert und bildhaft, was ich sehr mochte. Diana Gabaldon hat die schottische Mentalität wirklich toll eingefangen und beschrieben. Auch die damaligen Gepflogenheiten und insbesondere das Strafverfahren wurden präzise erklärt. 

    In der ersten Hälfte des Buches begleiten wir Claire und Jamie nach Frankreich, wo es prachtvoller und intriganter zugegangen ist als im vertrauten schottischen, rauen Setting. Es war zwar interessant über das Leben am Hof zu lesen, nur hat es sich etwas gezogen, was daran lag, dass es sehr politisch zuging und die geschichtlichen Hintergründe genau erläutert wurden. Ich war froh als das Paar in der zweiten Hälfte wieder in die Highlands zurückgekehrt ist und die Spannung gestiegen ist. Besonders die letzten 200 Seiten konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. 

    Claire und Jamie mussten eine Menge durchmachen. Ihre Beziehung musst das ein oder andere Tief erleben und sie mussten dagegen ankämpfen auseinanderzudriften. Neue Nebencharaktere wurden eingeführt. Allen voran Brianna deren hitzige und freche Art mir gut gefallen hat. Aber auch der zehnjährige Fergus und seine entstehende Verbindung zu den Frasers ist mir nahe gegangen.

    Fazit:

    Eine gelungene Fortsetzung, auch wenn das französiche Setting in der ersten Hälfte etwas fad war. 

  8. Cover des Buches Atlantia (ISBN: 9783841421692)
    Ally Condie

    Atlantia

     (492)
    Aktuelle Rezension von: jens_bookworld_

    Zwillinge. 

    Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt. 

    Doch das Schicksal trennte sie.

    Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen. 

    In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

    Eigene Meinung

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. 

    Das Leben von Rio wurde sehr detailliert beschrieben, doch mir fehlte die Geschichte rund um Bay. Rio war zwar die Protagonistin, aber der Handlungsstrang rund um die andere Zwillingsschwester fehlte nun mal. Man erfährt nicht, wie es Bay oben erging, nur einige kleine Fetzen erfährt man. 

    Die Liebesgeschichte rund um Bay und den Jungen Mann, der in ihr Leben tritt, drängt sich nicht in den Vordergrund. Vor allem ging es in diesem Buch um die Liebe von Rio zu Ihrer Schwester Bay. Man konnte sehr gut mit Rio mitfühlen, vermisste Bay ebenso wie Sie.

    Es macht sehr viel Spaß, die Geheimnisse rund um Atlantia und dem Oben mit der Protagonistin herauszufinden. Durch dies wird das Buch spannender und spannender.

    Die Autorin hat einen sehr schönen und bildhaften Schreibstil, sodass man sich die Charaktere und die Umgebung sofort vorstellen konnte.

    Fazit

    Das Buch erhält von eine klare Leseempfehlung.

  9. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.507)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald


    Nach dem Ende seines letzten Abenteuers ist David Hunter bis in die Grundfeste seines Wesens erschüttert. So sehr, dass die Ausübung seines Berufes kaum mehr möglich ist. Der Tapetenwechsel vom kalten verregneten London in das warme Tennessee wäre als langsames Antasten zurück an seine Arbeit gedacht gewesen -  David legt da aber natürlich gleich einen Raketenstart hin.

    Das Setting war für mich erst befremdlich, mit dem American Life Style kann ich grundsätzlich nur wenig anfangen. Aber die malerischen Beschreibungen der Smoky Mountains und die vielen Handlungsorte in deren unendlichen Wäldern haben es mir dann doch schnell angetan. 

    David versucht sich selbst und die Liebe zu seinem Beruf wieder zu finden und gleichzeitig aus seinem tiefen Loch heraus zu kommen. Dabei wendet er sich an die Person, die ihm alles beigebracht hat: Tom Liebermann, der resolute und charismatische Leiter der Body Farm in Knoxville. David, den ich doch eher als selbstbewusst und bodenständig im Kopf habe, ist durch seine kürzlichen Erfahrungen wie ein Fähnchen im Wind. Tom hingegen, gebrechlich, aber fit im Geiste, gibt ziemlich Gas. Das Zusammenspiel dieser beiden ist einfach herrlich, sie tragen einen praktisch auf Händen durch das Buch. 

    .

    Die Story selbst ist anfangs etwas wirr. Viele viele Personen, ein neuer Handlungsort, Davids innerliche Dämonen, dazu ein grausiger mysteriöser Mord und eine unbestimmte Anzahl verschwundener Personen. Beim Lesen bricht eine kleine Flutwelle an Geschehnissen über einen herein, was sich erst mit etwa einem Drittel des Buches legt: wenn man sich dann mal zwischen neuen Namen, Orten, alten Bekanntschaften von David und toten Körpern zurecht gefunden hat. Ab diesem Punkt ist das Buch jedoch grandios, die Geschichte entwickelt sich und konnte mich vor allem durch ein Ende, wie man es von Simon Beckett gewöhnt ist, vollkommen überzeugen. 

    Fazit: Für jeden Krimi- und Beckett-Fan ein absolutes Muss. Nur nicht vom Beginn des Buches abschrecken lassen - die Geschichte fügt sich wie ein Puzzle zusammen und nimmt exponentiell an Fahrt auf. 


  10. Cover des Buches Der Fall Moriarty (ISBN: 9783458176121)
    Anthony Horowitz

    Der Fall Moriarty

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Darkkeyy

    Der Fall Moriarty ist sehr spannend und hat einen tollen Schreibstil. Zur Story kann ich nur sagen, dass es gelungen ist, den Leser an das Buch zu fesseln und wird - leider - an spannenden Stellen hingehalten. Die Protagonisten sind ausführlich beschrieben und Inspektor Jones ist ein sehr sympathischer Kerl mit leichtem Drang zur Selbstüberschätzung. Das Ende ist meiner Meinung nach sehr gelungen und hat mir am Ende nochmal sehr deutlich gezeigt, wie sehr man sich doch irren kann. 


    Der Anfang fiel mir etwas schwer, da es meiner Meinung nach etwas schleppend beginnt. 


    Buchempfehlung für Fans der Sherlock Holmes Romane. 

  11. Cover des Buches Raum der Angst (ISBN: 9783548063805)
    Marc Meller

    Raum der Angst

     (277)
    Aktuelle Rezension von: biblionishi

    •𝚁𝙴𝚉𝙴𝙽𝚂𝙸𝙾𝙽•
    Titel: Raum der Angst
    Autor/in: Marc Meller
    Verlag: Ullstein
    Genre: Escape Room Thriller
    Seitenzahl: 384
    ⭐ 4/5

    •𝙺𝙻𝙰𝙿𝙿𝙴𝙽𝚃𝙴𝚇𝚃•

    Ein geheimes Experiment. Acht Teilnehmer. Sieben verschlossene Räume. Und ein Killer in Spiellaune
    Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in der Nacht. Still, heimlich. In dein Zuhause. Er betäubt dich, nimmt dich mit und schließt dich ein, in einen kalten, dunklen Raum. Um mit dir ein Spiel zu spielen. Sein Spiel. Ein Spiel voller Rätsel. Du hast nur eine Chance diesem Albtraum lebend zu entkommen: Du musst Janus‘ Spiel spielen – und gewinnen. Zum Glück bist du nicht allein. Du hast Mitspieler. Noch denkst du, dass das ein Vorteil wäre. Bis du begreifst: Dieses Spiel erlaubt nur einen Sieger, nicht mehrere, und die Verlierer werden sterben.

    •𝙼𝙴𝙸𝙽𝚄𝙽𝙶•
    Ich kam direkt in die Story hinein, da es sehr einfach geschrieben ist und ein angemessenes Tempo hat. Ich konnte das Buch kaum weglegen, da die Story immer wieder mit neuen Ideen gefüttert wurde. Da es mein erster Escape Room Thriller war, fand ich es sehr interessant, wie die Personen reagieren und was dahinter steckt, wenn ein Escape Room im realen Leben umgesetzt wird. Ein Minuspunkt gibt es leider für die Charaktere. Ich hätte mir so gerne mehr Detail und Tiefe bei der Beschreibung der Charaktere gewünscht. Da hat man endlich herausgefunden, wer wer ist und was diese Person erlebt hat und schon war die Story zu Ende.
    Insgesamt aber empfehlenswert!

  12. Cover des Buches Seelenangst (ISBN: 9783404168446)
    Veit Etzold

    Seelenangst

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Der zweite Teil der Clara Vidalis Reihe ist nichts für schwache Nerven - das merkt man schon am Prolog. Wer den jedoch überstanden hat, wird von der rasanten Story mitgerissen. Erneut spielen nicht die 08/15 Mörder eine Rolle bei Veit Etzold, nein diesmal watet eine satanistische Sekte durch das Blut ihrer Opfer. Clara und ihr Team ermitteln im Bereich des Exorzismus, Ritualen und Gedankenkontrolle - jederzeit getrieben von dem Mann mit der schwarzen Brille, der anscheinend seine Jünger wie Marionetten steuert. Erneut sind auch hier wieder viele interessante Hintergründe gut recherchiert und aufbereitet. Das Buch hält Spannung von der ersten bis zur letzten Seite bereit und auch der furiose Schluss ist nicht das Ende.

    "Seelenangst" ist ein Schocker, ein Psychothriller der Extraklasse und macht Lust auf die weiteren Teile der Reihe.

  13. Cover des Buches Der Trakt (ISBN: 9783596512454)
    Arno Strobel

    Der Trakt

     (809)
    Aktuelle Rezension von: FrauMliest

    Inhalt (übernommen):
    'Und wer bist du wirklich?'
    Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall – all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?


    Meine Meinung:
    Arno Strobel packt mich wieder mit seinem Schreibstil!
    Schnelles Tempo, schnörkelloser und fokussierter Schreibstil, kompakte Kapitel - ein Thriller auf den Punkt gebracht!

    Ich mag es, dass Arno Strobel den Leser gleich und ohne viel Tamtam ins Geschehen wirft, das verleiht gleich von Seite 1 an die nötige Spannung.

    Die Protagonisten wirken authentisch, sie sind greifbar und punktgenau ausgearbeitet. Als Leser erhalte ich alle Informationen, die den Charakter rund wirken lassen, nicht mehr und nicht weniger und das trifft es für mein Empfinden ganz genau.
    Die Vielschichtigkeit der Charakter; das Nebulöse - Wer ist gut und wer ist böse? Diese zentrale Frage begleitet mich durch das ganze Buch hindurch bis zum Schluss und trägt diesen Thriller für mich entscheidend mit.

    Die Thematik konnte mich begeistern und auch der Sci-Fi-Anteil hat mich nicht, wie zuerst vermutet, abgeschreckt, da diese Elemente gut verwoben waren.

  14. Cover des Buches Die geheime Geschichte (ISBN: 9783442487332)
    Donna Tartt

    Die geheime Geschichte

     (500)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Donna Tartt lässt sich sehr viel Zeit beim Erzählen... Auch wenn sie ihre Charaktere psychologisch sehr gut und nachvollziehbar auftreten lässt, überzeugt mich die Geschichte einfach nicht. Auch in "Ein kleiner Freund" hatte ich bereits dieses Gefühl, obwohl ich dort die psychologische Ausarbeitung der Figuren viel besser fand. Schade!

  15. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.304)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  16. Cover des Buches Prey - Deine Tage sind gezählt (ISBN: 9783423216418)
    James Carol

    Prey - Deine Tage sind gezählt

     (69)
    Aktuelle Rezension von: nightchanges1308

    Jefferson Winter, der Profiler mit dem unheimlichen Gespür dafür, wie Serienkiller ticken, hat gerade einen Job in New York zu Ende gebracht. Vor der Abreise nach Paris zu seinem nächsten Fall geht er in einem Diner etwas essen. Es ist zwei Uhr nachts, der einzige andere Gast ist eine platinblonde Frau mit Lederjacke. Als Winters Essen serviert wird, steht sie auf - und ersticht vor seinen Augen den Koch. Dann geht sie seelenruhig davon ... Eine Provokation, die Winter nicht ignorieren kann: Paris muss warten. Das Spiel ist eröffnet.

    . 📚

    Bei "Prey" handelt es sich um den dritten Band der Reihe um Jefferson Winter. 

    Das Buch ist in fortlaufenden Kapiteln aufgeteilt und wird auch hier wieder in der Ich-Perspektive von Winter erzählt. 

    Auch in diesem Teil wird Winter uns mit tollen Humor und viel Fachwissen präsentiert. So wird die ganze Geschichte aufgelockert und zieht einen sofort in seinen Bann. 

    Auch die Täterin lernt man sehr gut kennen, und das schon von den ersten Seiten an. Ihre Arten und Weise, ihre Gefühle und Gedanken lernt man wieder sehr gut kennen, so dass man sich wunderbar in sie hinein versetzen kann. 

    Der Schreibstil ist wieder typisch angelehnt an die anderen Bände. Da der Mord direkt am Anfang sehr detailliert geschieht, ist auch die Spannung direkt seit gegeben und lässt mich direkt durchs Buch fliegen. 

    Das Cover ist entsprechend der Reihe und fügt sich dementsprechend sehr gut ein. 


    . 📚

    Fazit:  Wieder ein ganz, ganz großartiger Teil um Jefferson Winter, welchen man gelesen haben sollte. 

    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐.

    . 📚

  17. Cover des Buches Silberdrache (Silberdrache 1) (ISBN: 9783845833972)
    Angie Sage

    Silberdrache (Silberdrache 1)

     (132)
    Aktuelle Rezension von: AnnieHall

    Silberdrache ist ein Kinderbuch von Angie Sage und 2019 bei ars Edition erschienen.

    Der Waisenjunge Joss traut seinen Augen kaum, als er ein silbernes Drachenei findet. Bald schlüpft Lysander aus dem Ei, doch der skrupellose Clan der Lennix ist hinter dem kostbaren Drachen her. Und sie schrecken vor nichts zurück...

    In einer ganz anderen Welt, ist die elfjährige Sirin mit den Erzählungen über Drachenreiter aufgewachsen, doch als ihre Mutter schwer krank wird, hat Sirin Mühe, noch an Magie und an Wunder zu glauben ...

    Silberdrache ist ein fantastisches Abenteuer voller Magie, Geheimnisse und Intrigen. Die altertümlich anmutende Welt von Joss fasziniert vor allem durch die dort lebenden Drachen, von denen einige sehr böse und zuweilen brutal sind, da bietet die Beziehung von Joss und Lysander einen harmonischen Ausgleich.
    Sirin hingegen hat den Glauben an Drachen verloren, denn die Krankheit ihrer Mutter überschattet ihre Welt. Sie ist ein sympathisches und kluges Mädchen, dem man von Herzen wünscht, dass am Ende alles gut wird.
    Beide Erzahlstränge sind auf ihre eigene Weise spannend und verbinden sich am Ende dermaßen geschickt, dass man den zweiten Band sehnsüchtig erwartet.

    Alles in allem ein spannendes und fantasievolles Abenteuer mit tollen Charakteren und einer packenden Geschichte voller dramatischer Wendungen. 

    Ein Lesevergnügen für kleine und große Drachen-Fans.


  18. Cover des Buches Wolfswut (ISBN: 9783426521328)
    Andreas Gößling

    Wolfswut

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    In der Garage ihres verstorbenes Vaters findet Lotte Soltau ein paar Fässer. Als sie diese öffnet, findet sie zerstückelte Frauen. Die Polizei beschreibt die Spuren, wie von einem reißenden Wolf. Solche Grausamkeit ist auch für die Polizei etwas Neues.
    Hierbei handelt es sich um einen True-Crime-Thriller. Über den Fall habe ich davor wenig gehört, deswegen bin ich ganz offen an das Buch gegangen.
    An sich bin ich ein großer Fan des Genres, wenn es gut umgesetzt ist. Der Autor hat einen sehr flüssigen Schreibstil und man kann das Buch gut lesen. In der Mitte hat das Buch doch einige Längen. Das Finale reißt das Ruder dann nochmal rum. Man hatte zwar Vermutungen, wer der Täter war, aber am Ende war man dann doch überrascht, inwieweit die Personen zusammenhängen.

  19. Cover des Buches Voyeur (ISBN: 9783499249174)
    Simon Beckett

    Voyeur

     (719)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Das Buch konnte mich nicht wirklich abholen, meiner Meinung nach war es auch kein Thriller. Mir hat die Spannung ziemlich gefehlt, es hat sich eher wie ein Roman lesen lassen. Ich habe schon deutlich bessere Bücher von Beckett gelesen.

  20. Cover des Buches Schattenspiel (ISBN: 9783442377329)
    Charlotte Link

    Schattenspiel

     (309)
    Aktuelle Rezension von: PeytonS

    Ich bin großer Fan von Charlotte Links Büchern. Diese sind stets voller Spannung und wahre "pageturner" (dieses Wort lese ich immer öfter, ich finde es doof aber es passt gerade gut). 

    Dieses Buch von Charlotte Link ist anders, als die anderen. Ich habe bereits herausgefunden, dass es eines ihrer ersten Bücher war. 

    Die Idee des Buches ist eigentlich ganz spannend. Finde eine Handvoll ehemaliger Freunde, die alle einen Grund haben dich umzubringen. Und finde heraus, wer es war.

    Was ich nicht gelungen fand: Die Geschichten der Freunde ist viel zu langatmig. Die Gegenwart kommt zu kurz.


    SPOILER


    Die gemeinsame Vernehmung (1 Kommissar und alle Freunde) in einem Raum ist total an der Realität vorbei. Niemals würden die alle gleichzeitig vernommen werden.

    Die Täterin ist am Ende (überraschung) die letzte der Geschichten. Wie sollte es auch anders kommen. 

  21. Cover des Buches Feuerkind (ISBN: 9783453432734)
    Stephen King

    Feuerkind

     (525)
    Aktuelle Rezension von: EllaEsSteff

    „"Daddy, ich bin müde", sagte das kleine Mädchen in der roten Hose und der grünen Bluse gereizt.“ (S.5)

    Das Mädchen Charlie kann allein mit Gedanken Feuersbrünste entfachen. Ihre Eltern verlangen, dass sie diese Macht niemals einsetzt. Aber gilt das auch, wenn das eigene Leben, das Leben der Familie bedroht wird. 

    Das war nun mein zehnter King. Vorweg nur so viel: ich habe mehr erwartet. Aber der Reihe nach.

    
Zu Beginn erfahren wir, wie Andy und Vicky (die Eltern der kleinen Charlie) zu ihren Fähigkeiten gekommen sind. Beide haben als Studenten in den 60ern an einem Experiment teilgenommen, bei dem ihnen das Halluzinogen Lot Sechs injiziert wurde. Diese veränderte das Erbgut. Zögerlich in Erscheinung tritt bei Vicky die Fähigkeit der Telekinese und Andy kann mittels Gedanken andere Menschen beeinflussen. Als Charlie auf die Welt kommt bemerken die Eltern schnell, dass ihre Tochter die Fähigkeit der Pyrokinese besitzt. Je älter sie wird, desto stärker wird ihre Kraft. Als der Geheimdienst „die Firma“ davon erfährt, beginnen sie die Jagd auf die Familie.



    Der Anfang war stark. Die Hintergründe zu der Forschung mit Lot Sechs hat direkt mein Interesse geweckt. Vor allem mochte ich die Passagen, in denen Andy sein Gegenüber mit Gedanken beeinflusst und diese wie ausgewechselt reagieren. Zudem merkt Andy jedesmal, wie sehr es an seinen Kräften zehrt. Er bekommt starke Kopfschmerzen und wird immer schwächer, sodass er sich ausruhen muss. Später bemerkt er sogar, wie in seinem Gesicht einige taube Stellen auftreten, wenn er sich überstrapazierte - wozu er gezwungen wird, da „die Firma“ ihnen immer knapp auf den Fersen ist. Besonders spannend ist es dann, wenn Andy es sogar schafft ein Echo im Kopf seines Gegenüber auszulösen und wir als Leser verfolgen, was mit der Person im Laufe der Zeit geschieht.
Mein Lieblingsantagonist ist John Rainbird. Er bringt im zweiten Teil des Buches die ganze Geschichte noch etwas weiter in Fahrt und wird wirklich gut von King gezeichnet.

    
Dennoch bin ich während der Flucht etwas müde geworden. In der Mitte hat es mir etwas an Spannung gefehlt. Dazu kommt, dass ich im September eher in einer Leseflaute angekommen war und ich nur mühselig das Buch zur Hand nehmen konnte. Ob das Buch die Leseflaute auslöste oder die Leseflaute die Spannung des Buches nahm - ich weiß es nicht.
 

    Am Ende hingegen, hat King es wieder geschafft mich an die Hand zu nehmen und durch das feurige Finale zu begleiten, um mich dann ganz am Ende doch wieder ganz allein da stehen zu lassen. Ich wollte noch mindestens ein Kapitel mehr. Denn das Ende hat durch die Andeutungen in den vorherigen Kapiteln einen Beigeschmack, den ich nicht erklären kann. 

    Mein Fazit: Es ist dennoch ein guter King, den man lesen kann, aber meiner Meinung nach nicht zu seinen besten Werken zählt.

  22. Cover des Buches Kaltblütig (ISBN: 9783036959030)
    Truman Capote

    Kaltblütig

     (317)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Die Clutters sind eine Farmerfamilie aus Kansas. Sie haben viele Freunde und sind gut angesehen in der Gemeinde. Zwei  der vier Kinder sind bereits ausgezogen als die Eltern und die verbliebenen zwei Kinder ermordet werden. Aber wer hat es auf die Clutters abgesehen gehabt. Vor allem da Mr. Clutter so gut wie alles mit Schecks bezahlt und nie groß Bargeld im Haus hat? Später wird es heißen wir haben zwischen 40 und 50 Dollar erbeutet. Dafür musste vier Menschen sterben.

    Dieses Buch ist schon etwas älter und beruht auf einer wahren Begebenheit. Es wurde 1965 von Truman Capote geschrieben, der beweisen wollte, dass ein auf Tatsachen basierender Roman genauso spannend sein kann wie eine erdachte Geschichte. Allein deshalb hat es mich interessiert und weil es damals ein Bestseller wurde. Mich hat das Buch leider nicht überzeugt. Ich habe jetzt zwei Monate benötigt um es zu beenden. Capote erzählt sehr viel was einfach nicht relevant ist für die eigentliche Handlung. Z.b. sind oft Erzählungen wie die Städte aussehen und ich brauch nicht jeden Grashalm der im Wind weht als Bild erzählt. Auch wenn Nebenfiguren erwähnt werden sind da oft Monolog oder Dialoge die einfach nicht benötigt werden für die Geschichte. Ich fand es für 350 Seiten sehr mühsam zu lesen. Schade, war es doch eines meiner 21 für 21 Bücher.

  23. Cover des Buches Der Preis des Lebens (ISBN: 9783710900846)
    Bernhard Kreutner

    Der Preis des Lebens

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Simi159

    Dies ist der erste Fall von Michael Lenhart und Sabine Preis, die in Wien ermitteln. Er ist ein gradliniger Analytiker mit Liebe zu zu Aritoteles, sie eine starke Frau mit scharfem Verstand und einer militärischen Vergangenheit.

    Zum Fall:

    Egal ob Niere, Herz oder Lunge, die ein finanzkräftiger Patient benötigt, Dr. André Keller und Dr. Eva Vedette finden den passender Spender, extrahieren - diskret und transplantieren das gewünschte Organ.

    Illegaler Organraub auf höchstem Niveau, denn die Politik hält schützend die Hand darüber und liefert schon mal dazu gewünschte Informationen oder Waffen.

    Als auf dem Wiener-Zentralfriedhof eine Leiche zu viel in einem Sarg liegt und durch einen dummen Zufall gefunden wird, werden Lenhart und Preis mit dem Fall betraut.  

    Die zwei strafversetzten Polizisten, der neugeschaffenen Wiener-Sondereinheit für Altfälle, merken schnell, dass sie es hier mit einem großen, mächtigen Gegner zu tun haben.


    Fazit:

    Dies ist ein toller morbider Krimi mit einem  herrlich erfrischenden Ermittlerteam. Die zeigen, das man auch mal anders arbeiten kann. Mir haben die authentischen Charaktere und vor allem das Nutzen von BigData für den Organhandel sehr gut gefallen. Denn die Rollen im Team sind mal etwas anders verteilt, jeder der Beiden hat seinen männlichen und weiblichen Seiten und mit einem kleinen Spaziergang und dem passenden philosophischen Spruch bekommt noch jede Nuss geknackt.


    Kleine Abzüge gibt es, was die Spannung und überraschende Wendungen angeht, denn durch den umfassenden Blick, gute Seite - böse Seite, weiß man als Leser immer fast alles. Das erhöht hier zwar den Morbiden Charm, denn man bekommt mit, wie die Bösen wahrlich über Leichen gehen, doch Spannung kann sich so leider nur wenig aufbauen. 


    Alles in allem ein tolles neues Team, passabler Fall mit kleinen Abzügen in der B-Note…..


    4 STERNE.

  24. Cover des Buches Kinder des Nebels (ISBN: 9783492704793)
    Brandon Sanderson

    Kinder des Nebels

     (361)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Allomantie. Das bedeutet, die Fähigkeit zu besitzen verschiedene Metalle und Legierungen zu sich nehmen zu können, diese zu verbrennen und sich die daraus resultierenden Kräfte zu Nutze zu machen. Jedes Metall verstärkt unterschiedliche Fähigkeiten. Alleine das Magiesystem, das diesem Buch zugrunde liegt, ist fantastisch. Ebenso ist es die Geschichte, die der Autor um die Nebelgeborenen Vin und Kelsier spinnt. Die durch den obersten Herrscher, oder in der Neuausgabe Lord Ruler, unterdrückten Skaa entdecken ihre Kräfte und lehnen sich gegen die grausame Herrschaft Rulers, seiner Obligatoren und Inquisitoren auf. Die Mittel, die sie dabei nutzen schwanken zwischen raffiniert und kompromisslos.

    Der Schreibstil liest sich locker weg, der Weltenbau ist beeindruckend und die Geschichte spannend erzählt. So funktioniert hochklassige Fantasy-Kost. Ich kann das Buch nur empfehlen und freue mich darauf, Band 2 zur Hand zu nehmen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks