Bücher mit dem Tag "socken"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "socken" gekennzeichnet haben.

37 Bücher

  1. Cover des Buches Vollidiot (ISBN: 9783596512386)
    Tommy Jaud

    Vollidiot

     (3.188)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Handlung:

    Die Handlung spielt im heutigen Jahrhundert in Köln. Doch während es da nur so von glücklichen Menschen wimmelt, läuft bei dem 29-jährigen T-Punkt-Verkäufer, Simon Peters, einiges schief. Er hat eine kleine Wohnung, zu wenig Geld, hasst seinen Job, ist unzufrieden und bekommt auch noch keine Freundin ab. Während seine Putzfrau Lala ihn mit Dörte, deren Lache er als Hollywood-Sumpfhuhn-Gackern betitelt, verkuppeln will, hat Simon aber bereits ein Auge auf die Bedienung im Starbucks geworfen. 

    Als er sich schliesslich seiner besten Freundin Paula anvertraut schmieden die beiden einen ausgeklügelten Plan. Mithilfe dieses Plans schafft es Simon tatsächlich seine Angebetete zu überzeugen ihn ans Fanta4-Konzert zu begleiten. 

    Meinung:

    Der rote Faden ist am Anfang nicht ersichtlich, zumal es sich bei den ersten 2-3 Kapitel einfach um eine Aneinanderreihung von Ereignissen aus Simons Leben dreht. Dem Leser wird somit nicht klar vermittelt, worum es genau geht. Hier wurde die Geschichte schlichtweg aufgeplustert, um zu verdeutlichen das Simon wirklich ein Vollidiot ist. Was hier auch fehlt ist die Vorgeschichte, z.b. warum ist Simon so geworden oder war er schon immer so? 

    Sobald man erfasst hat, wie Simon Peters tickt und man im Klaren darüber ist, das alles - WIRKLICH ALLES - bei ihm schief geht, so wird das Buch sehr schnell voraussehbar und man ahnt bereits Seiten im Voraus was passieren wird. Hier fehlt eindeutig der Überraschungseffekt.

    Jaud hat hier die Ich-Perspektive gewählt und aus Sicht von Simon Peters geschrieben bzw. erzählt. Dadurch konnte man zwar Simons Gedankengängen folgen, was im Grunde genommen positiv war, ABER diese waren zum Teil wirr und wenig interessant, wodurch man schnell den Faden verliert. 

    Der Hauptcharakter ist gespickt von ständigen Nörgeleien, Respektlosigkeit und Oberflächlichkeit. So nennt er seinen besten Freund gedanklich immer „den fetten Flik“, beim Ikea-Verkäufer dankt er Gott, dass er nicht so aussieht wie der, seine Chefin nennt er eine Eule und einen Muskelbepackten Fitnessfanatiker nennt er Popeye die Killerschwuchtel. Was anfangs noch witzig zu sein vermag, wird auf Dauer langatmig und langweilig. Denn Simon hat an ALLEM und fast JEDEM etwas auszusetzen. Er gönnt niemanden was, so auch nicht seinem Freund Flik als dieser seine Freundin Daniela kennenlernte. Jaud wollte einen Vollidioten entwickeln über den man lachen kann aber schlussendlich hat er einen unsympathischen Charakter erschaffen, welcher besonders durch die oben genannten Merkmale hervorsticht. Immerhin versteht es der Autor den inneren Kampf von Simon darzustellen.

    Die einzelnen Charaktere passen gut in die Geschichte und jeder hat seinen eigenen Platz. Insbesondere Putzfrau Lala, schliesst man sofort in sein Herz. Trotz ihrer Tollpatschigkeit und den spärlichen Auftritten, hinterlässt sie einen grösseren Schuhabdruck als Simon Peters.

    Im Grossen und Ganzen ist das Buch gespickt mit Klischees und einem 29-Jährigen welcher sich nicht seinem Alter entsprechend benimmt. Trotzdem gab es auch einige lustige Momente.

    Fazit/Empfehlung:

    Den Roman „Vollidiot“ habe ich mir auf Empfehlung gekauft, weil er richtig lustig sei. Auch auf dem Klappentext steht wörtlich „Krallen Sie sich am Sofa fest, Sie hüpfen sonst vor Lachen“. Leider kann ich dem nicht zustimmen. Neben einigen doch schon lustigen Sequenzen überwiegt das unlustige, das oberflächliche, die Nörgeleien und die Respektlosigkeit Simon Peters gegenüber seinen Mitmenschen. 

    Ich selbst lese sehr gerne Komödien, aber „Vollidiot“ kann ich gar nichts abgewinnen. Es ist einfach nicht mein Humor, weswegen ich das Buch auch niemandem weiterempfehlen kann. 

    Obwohl ich leider gleich die ganze Serie gekauft habe („Vollidiot“, „Millionär“ und „Übermann“), werde ich die nachfolgenden Bände nicht mehr lesen.

  2. Cover des Buches Vermiss mein nicht (ISBN: 9783596297184)
    Cecelia Ahern

    Vermiss mein nicht

     (1.122)
    Aktuelle Rezension von: Petra54

    Ich besitze bereits mehrere Titel dieser Autorin und kaufte diesen per Internet. Deshalb bemerkte ich die entsetzlich winzige Schrift erst, als ich das kleine Büchlein in den Händen hielt. Das Lesen der 556 Seiten war entsprechend anstrengend.


    „Sandy hat ihr Leben lang nach vermissten Menschen gesucht. Bis sie eines Tages selbst verschwindet.“

    Das interessierte mich sofort. Doch bereits auf Seite 18 beschlich mich das ungute Gefühl, es handle sich um Fantasie. Da ich Cecilia Aherns Schreibstil mag, wollte ich wissen, wie sie aus der Situation herausfindet. Ob ihre Hauptperson Sandy nur träumt oder durch eine Kopfverletzung glaubt, an einem Ort zu sein, wo alle vermissten Gegenstände und Menschen hinkommen.


    Das Ende stellte mich keinesfalls zufrieden, doch ich tröste mich mit einer gut geschriebenen Unterhaltung.

  3. Cover des Buches Weiberregiment (ISBN: 9783442461950)
    Terry Pratchett

    Weiberregiment

     (235)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    „Was willst du Junge?“, brüllte der Korporal. „Möchte Soldat werden, Herr!“


    Polly Perks hat sich ihr Leben lang um ihren älteren Bruder Paul gekümmert, der nicht ganz so schnell im Denken ist. Nun aber ist Paul bei der Armee und sie weiß nichts über seinen Verbleib. So entsteht ihr Plan – sie verkleidet sich als Junge um die Borowianische Armee einzutreten – nicht ahnend, dass es die letzten Rekruten sind, denen sie sich anschließt. Mit dem Krieg steht es mehr schlecht als recht, sogar Ankh Morpork greift nun ein. Pollys Truppe, von denen überraschend viele entgegen der göttlichen Weisungen weiblich sind, sind bald die einzigen, die nicht eingekesselt sind. So liegt der Krieg wohl in den Händen der Frauen.



    Das Buch habe ich schon vor Jahren gelesen – aber Terry Pratchetts Scheibenweltromane sind immer wieder unterhaltsam. Nicht nur Pollys Dilemma, sich als Junge zurechtzufinden, sorgten für reichlich Humor. Zusammen mit den anderen Mitgliedern ihrer Truppe, sind sie eine Gruppe, die für einige Überraschungen gut ist. Dabei sorgt schon die verzweifelte Lage des kleinen aber sehr kriegerischen Borograwien für so manch lustige Momente. Da gibt es den Gott, der fast täglich neue „Abscheulichkeiten“ verbietet, eine Herzogin, die wie göttlich verehrt wird (obwohl sie sich seit Jahrzehnten zurückgezogen hat und verräterische Zungen bezweifeln, dass sie überhaupt noch lebt) und die einfache Bevölkerung, die sich zwischen den vielen Regeln und Verboten und dem dauernden Krieg zurechtfinden muss.


    Interessant fand ich auch, wie die bekannteren Charaktere der Reihe in diese Geschichte integriert wurden. So hat Samuel Mumm und einige seiner Wachen einen Gastauftritt, aber auch de Worde mit der Ankh Morpork Times. Dadurch wurde ein scharfer Kontrast zwischen der Stadt und all ihren neuen technischen Errungenschaften und dem Krieg im Hinterland, der für viele einfach nur ärgerlicher Geldverlust ist, geschaffen, der mir wieder einmal vor Augen geführt hat, wie sich die Geschichten der Reihe – und damit auch das Leben auf der Scheibenwelt - weiterentwickelt haben.


    Fazit: Terry Pratchetts Scheibenwelt garantiert wunderbare Unterhaltung!

  4. Cover des Buches Ein halbes Paar Socken, bitte (ISBN: 9783735770530)
    Aurelio Anderson

    Ein halbes Paar Socken, bitte

     (16)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Aurelio Anderson – Ein halbes Paar Socken, bitte


    Was passiert wenn man Weinbergschnecken züchten will und dann auf Frösche umsteigen muß? Warum essen auch Vegetarier Fleisch? Wie packe ich am besten mein Auto, wenn ich im Urlaub fahre und wo gehören die Zahnbürsten hin?


    Auf diese Fragen findet man in Aurelio Andersons Buch „Ein halbes Paar Socken, bitte“ witzige, spannende und skurrile Antworten.

    Die sechsundzwanzig humorvollen Kurzgeschichten sind flüssig und locker geschrieben, kleine gezeichnete Bildchen runden die Geschichten gut ab.

    Nicht jede Geschichte ist gleich gut, gleich spannend, gleich humorvoll, aber es ist eine gelungene, phantasievolle Auszeit vom tristen Alltag.

    Aurelio Anderson besticht mit einer temporeichen Erzählung und ein besonderes Auge für Details.

    Das Cover ist passend zum Titel, eine Socke, schlicht und dezent gehalten, trotzdem ist es ein Blickfang der mir gut gefällt.


    Fazit: Eine nette, humorvolle Kurzgeschichten-Sammlung für Zwischendurch.


    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 3 Sterne.

  5. Cover des Buches Der geniale Socken-Workshop (ISBN: 9783772465673)
    Ewa Jostes

    Der geniale Socken-Workshop

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter

    Wer Socken stricken lernen möchte, ist hier gut aufgehoben, aber nicht nur derjenige, sondern auch alte Hasen finden sich gut zurecht.

    Der geniale Sockenworkshop zeigt ganz klar wie man Socken stricken kann, aber eben nicht nur auf die eine Art, nein es zeigt viele verschiedene Arten.

    Sei es durch das Bündchen, das Käppchen, der Fuß, es ist einfach alles sehr gut geschildert durch Text und Bild, bei Fragen oder wenn man etwas nicht versteht, packt man sich die DVD aus und schaut es sich einfach an.

    Für mich ein echt geniales Buch.

    Immer wieder ziehe ich es zur Rate und erkenne immer wieder neue Ausprobiermethoden :-)

    Eine Bibel für das Sockenstricken ;)

  6. Cover des Buches Stricken to go: Socken (ISBN: 9783772467257)

    Stricken to go: Socken

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Minerva
    Meinung:
    Nett gemachtes Kreativwerk, welches in jede Handtasche passt. Nun müsste man meinen sind die Strickanleitungen daraus dann auch dementsprechend in Bus oder Bahn zu lösen. Doch Fehlanzeige, denn die Strickmuster und Variationen sind nur für Profis und sehr klein. Das Buch schlägt sich auch jedes mal selbst zu, wenn man es im Schoß liegen hat und gerade mit Wollknäuel und Nadel hantiert. Keine tolle Lösung - doch für daheim ein nettes Buch mit tollen Inspirationen und Bildern.
  7. Cover des Buches Zwei Socken auf einen Streich (ISBN: 9783809423942)
    Melissa Morgan-Oakes

    Zwei Socken auf einen Streich

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Minerva
    Schöne und erklärende Bilder die einem das Socken stricken erleichtern sollen. So kann man mit einer Rundnadel zwei Socken beginnen und dementsprechend auch beenden. Absolutes MUSS dabei: 2 Knäuel Sockenwolle.
    Ich finde es funktioniert mit einem Nadelspiel viel einfacher!
  8. Cover des Buches Die Billig-Lüge (ISBN: 9783426779255)
    Franz Kotteder

    Die Billig-Lüge

     (9)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Franz Kotteder berichtet in seinem Sachbuch von den Methoden der Discounter hinsichtlich ihrer Geschäftspolitik, der Herkunft und oft skandalösen Produktionsweise der angebotenen Billigware und den teilweise erschreckenden Umgang mit seinem Personal und lässt auch das Thema „Arbeitsbedingungen der Billigproduzenten im Ausland“ nicht aus. Er schreibt jedoch keineswegs reißerisch oder hetzt gegen die Discounter, sondern zeigt dem Leser schonungslos die Eigenverantwortlichkeit für diese Entwicklung auf. Durch den Run auf immer billigere Ware, durch den Verzicht auf Qualität zugunsten des Preises ist der Konsument letztendlich derjenige, der über diesen Trend zu bestimmen vermag. Der „König Kunde“ entscheidet durch sein Kaufverhalten bzw. durch sein kritisches Hinterfragen, ob durch den Konkurrenzdruck der Billiganbieter inländische Firmen schließen müssen und Arbeitsplätze verloren gehen. Ein aufwühlender Report über einen Kreislauf, zu dessen Veränderung jeder einzelne von uns durch seine Einstellung und sein Konsumverhalten einen Beitrag leisten kann.
  9. Cover des Buches Animal Socks (ISBN: 9783841063762)
    Elke Reith

    Animal Socks

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches 1-Knäuel-Ideen stricken (ISBN: 9783772465765)

    1-Knäuel-Ideen stricken

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Zwischen den Zeiten (ISBN: 9783570305829)
    Kate Thompson

    Zwischen den Zeiten

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Sheilyn
    Die Zeit verinnt, schnell...in letzter Zeit vergeht sie jedoch zu schnell. In dem kleinen irischen Dörfchen Kinvara, rennen die Menschen förmlich der Zeit hinterher und es bleibt für nichts genügend Zeit. In jenem Ort lebt JJ mit seiner Familie. JJ fühlt sich in seiner Familie etwas deplaziert und auch in der Schule, findet er bis auf wenige Schulkameraden nicht so richtig den Anschluss.Seine Familie, hat in dem kleinen Dorf in Irland eine Tradition und einen guten Ruf und ist bekannt dafür, die besten Céilís abzuhalten, kleine musikalische Sessions in privater runde, mit viel Tanz und guter Stimmung. JJ ist in diese Tradition heringeboren, spielt sowohl die Fiddle als auch die Whistle und kann ebensogut tanzen. Warum dies so ist, weiss er jedoch nicht. Es war schon immer so und an diesem Schicksal sollte er auch nichts ändern. Eine irische Märchenidylle denken Sie? Weit gefehlt, denn die Fassade beginnt zu bröckeln als Gerüchte aufkommen. Gerüchte über JJs Familie, einen Fluch und ein leises Wispern über einen unerklärlichen Todesfall machen die Runde und JJ, der über seine Familiengeschichte bisher im dunkeln gelassen wurde, beginnt zu forschen und enthüllt ein unglaubliches Geheimnis, das nicht nur den Mord sondern auch das Mysterium der verinnenden Zeit aufdecken sollte. Dieses Buch ist mir als bekennendem irlandfan, natürlich nicht zufällig in die Hände gefallen. Das ganze Buch ist eine Hommage an die irische Kultur. Es werden viele Details und Figuren der traditionellen irischen Musik-Kultur als auch Sagenwelt benannt und erklärt und ist allen deswegen für jeden Irland Fan ein muss. Zudem ist die Story eine gelungen Mischung aus Märchen, Jugendbuch, Sachbuch und einem Hauch Krimi. Die Gestaltung des Buches deutet unmissverstädlich darauf hin, dass auch Musikliebhaber auf ihre Kosten kommen. Alleine schon das Gimmik, dass am ende jedes Kapitels ein Irisches Lied mit Notenblatt abgedruckt ist ist für alle die irish Folkmusic lieben ein besonderes Detail. Mir persönlich hat das Buch gefallen, würde es aber wiklich nur eingefleischten Irlandfans wirklich empfehlen, denn die Genauigkeit mit der die irische Musikkultur und auch die Sagenwelt beschrieben wird, könnte für "Laien" etwas langatmig wirken. Alles in allem ist es ein schönes und interessantes Buch und thematisch mal etwas ganz anderes.
  12. Cover des Buches Einfach Stricken (ISBN: 9783419533451)
    Renate Herrenknecht

    Einfach Stricken

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Socken aus aller Welt (ISBN: 9783772465857)
    Stephanie van der Linden

    Socken aus aller Welt

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Von roten Socken und Zartbitterschokolade (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten) (ISBN: 9783960871422)
    Jennifer Wellen

    Von roten Socken und Zartbitterschokolade (Kurzgeschichte, Liebe) (booksnacks.de Kurzgeschichten)

     (28)
    Aktuelle Rezension von: zessi79

    Inhaltsangabe:

    Eine Kurzgeschichte über rosarotes Liebesglück Rosa? Nein, schlimmer – schweinchenrosa! Ninas ganze weiße Arbeitskleidung ist verfärbt und das nur wegen einer einzelnen roten Socke, die innen an der Waschtrommel geklebt hat. Dazu ist der nette Kerl, weshalb sie jeden Mittwoch den Waschsalon aufsucht, auch noch vergeben. Sagt ihr zumindest die sexy Unterwäsche in seinem Waschkorb. Aus diesem Grund beschließt Nina enttäuscht nur noch ein einziges Mal in den Waschsalon zu kommen – um dem Typen seine rote Socke um die Ohren zu hauen, die ihre Wäsche verfärbt hat. Allerdings muss Nina schnell erkennen, dass der Schein oft trügt und Rot durchaus ihre neue Lieblingsfarbe werden könnte...

     

    Meinung:

    Ich habe eine kurze, schnelle Geschichte für Zwischendurch gesucht und habe dann diese Geschichte gefunden. Als kurze Geschichte nett, aber aufgrund der Kürze darf man hier natürlich keine Tiefgründigkeit erwarten.

     

    Der Schreibstil ist locker und flüssig und die Geschichte lässt sich flott lesen.

     

    Nina als Protagonistin kommt sympathisch rüber. Leider hat mir in der Geschichte der besondere Kick gefehlt, um diese wirklich toll zu finden. Genaueres über die Geschichte kann ich leider nicht scheiben, da ich sie sonst schon erzählt habe…

     

    Als kurzer Lückenfüller ist die Geschichte durchaus in Ordnung.

     

    Fazit:

    Als schnelle Geschichte für zwischendurch nett.

  15. Cover des Buches 1-Knäuel-Ideen häkeln (ISBN: 9783772465772)

    1-Knäuel-Ideen häkeln

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Simi159

    Was macht macht man nur mit Wollresten? Aus den kleinen Resten lassen sich ja noch Ponpons machen, oder Kinder basteln daraus etwas. Doch wenn man ein ganzen Knäuel übrig hat, weil man sich bei einen großen Projekt, wie einem Pullover oder so verrechnet hat, dann wäre dieser große Ist viel zum Schade um einfach nur etwas daraus zu basteln.

    Tolle Ideen, was man dann aus solch einem übrig gebliebenen Knäuel alles zaubern kann, zeigt das Buch „Ein Knäuel-Ideen zum Häkeln“.Darin sind Dinge für zu Hause, modisches, etwas für Kinder und kleine Accessoires.Vom Topflappen, Tassenwärmer, Untersetzer über Jonglierbälle, Geldbeutel, Flaschenwärmer bis hin zu Handstulpen, Haarbändern sowie Gürteln ist dafür jeden was dabei.

    Alle Projekte sind gut beschrieben und für Anfänger wie Fortgeschrittene geeignet. Ein Foto zeigt, bei jedem Projekt, wie dieses am Ende ausschauen könnte.

    Leider werden komplizierte Maschen nicht erklärt, auch das Lesen von Maschenmustern sollte man schon können. Denn sonst kann man viele der im Buch gezeigten Dinge, gar nicht häkeln. 

    Alles in allem ein  ganz nettes Kreativbuch, das man nicht unbedingt braucht, da die meisten Projekte in anderen Büchern ausführlicher und besser erklärt werden.


    Von mir gibt es 3 Sterne.

  16. Cover des Buches Socken stricken (ISBN: 9783772466762)
    Tanja Steinbach

    Socken stricken

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches So seh ich das (ISBN: 9783442153268)
    Rohan Candappa

    So seh ich das

     (23)
    Aktuelle Rezension von: monja1995

    Die Welt eines Siebenjährigen. Pah

    Rohan Candappa protokollierte das Wissen eines Einjährigen.

    Über seine Eltern, in seiner Sprache Glattgesicht und Haargesicht genannt, über beissende Türen und Brei, der ekliger nicht sein könnte und nicht zu übersehen, die Sache mit der vollen Windel, dem seltsamen Dicken, in noch seltsamer Kleidung mit weissen Haaren im Gesicht, von dem er ein unerwünschtes Geschenk erhält und die wundersame Geschichte über das plötzliche Erscheinen eines Baumes im Wohnzimmer und die Frage, ob nun das Sofa in den Garten soll.

     

    Rohan Candappa erzählt ein Jahr aus der Sicht eines Einjährigen, das voller neuer Dinge steckt. Das Laufenlernen, das Sprechen und die Gedanken, die er sich macht, wenn ihm etwas eher unverständlich erscheint. Natürlich verstehen ihn Glattgesicht und Haargesicht nicht immer, sodass es zu Missverständnissen kommen muss.

    Der Autor schreibt flüssig mit viel Humor, der einem so manchen Lacher entlockt. Die Vergleiche mit den Wissenschaften, den er den Kleinen anführen lässt, sind teilweise so neunmalklug, dass man denkt, was für ein Klugsch… dieser Dreikäsehoch doch ist.

    Schnell entführte mich Candappa in die Welt des Kleinen und liess mich eintauchen in dessen Erklärungen über die Welt, wie er sie sieht. In kurzen Kapiteln lässt er ein Jahr Revue passieren, von dem ich denke, dass es ein Einjähriger sicherlich ähnlich erlebt. Aber mit solchen Gedanken…. Na, ich weiß nicht.

     

    Ein kleiner Auszug:

     

    Eine offene und ehrliche Erklärung, warum ich manchmal mit der Nase Rotzblasen mache….. Weil ich es kann

     

    Oder:

     

    Vergesst Zippo-Feuerzeuge. Cola-Flaschen und Philip-Stark-Zitronenpressen!

    Ich habe gerade einen echten Designklassiker entdeckt:

    Mein Finger passt genau in mein Nasenloch

     

    Diese und weitere Erkenntnisse, trieben mir die Lachtränen in die Augen und Candappa ließ mich zum Ende des Buches hin immer langsamer lesen.

    Warum? Ich wünschte, dieses Buch würde nie Enden.

     

    Das Cover zeigt das Bild eines Kleinkindes von hinten, so unsicher, wie es zu laufen beginnt. Anonym von hinten, wie namenlos im Buch. Das Bild ist perfekt gewählt.

     

    Von mir bekommt es eine unbedingte Leseempfehlung für Leute, die gerne Lachen.

     

    Rohan Candappa lebt in London, wo er als Schriftsteller und Filmemacher tätig ist. Und wenn er nicht gerade arbeitet, dann versucht er sich als Heimwerker. Wie das Frau und Tochter sehen, ist leider nirgends nachzulesen.

  18. Cover des Buches Nordermoor (ISBN: 9783942656573)
    Arnaldur Indriðason

    Nordermoor

     (277)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Aus einer Leiche werden schnell zwei Leichen und was soll Erlendur mit dieser seltsamen Botschaft, die der Mörder hinterlassen hat. Es gilt ein großes Rätsel zu lösen und das Team leidet darunter.

    Die Ermittlungen sind wirklich zäh und dennoch gelingt es Indridason es immer wieder, die Spannung zu steigern und die Story tiefgründig und die Charaktere als exzentrisch darzustellen.
  19. Cover des Buches Von der Spitze zum Bündchen (ISBN: 9783572080113)
    Wendy Johnson

    Von der Spitze zum Bündchen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: sabisteb
    Zunächst werden die Grundlagen der Toe Up Socke vermittelt: 1. Die verschiedenen Spitzenanschläge: Spitze mit verkürzten Reihen, Spitze mit Achteranschlag, Türkischer Maschenanschlag und Judys Zauberanschlag. Die Zeichnungen fand ich nicht sehr hilfreich und war froh, dass in den Quellen Webseiten angegeben waren, wo diese Techniken mit teils deutlich besseren Bildern und Erklärungen abgebildet waren. Besonders bei Judys Zauberanschlag kann ich wirklich nur empfehlen auf die ursprüngliche Quelle zurückzugreifen. 2. Fersen: Natürlich muss man Fersen, wenn man Toe up strickt auch anders stricken. Hier werden die Ferse mit verkürzten Maschen, Zwickelferse, Hebemaschenferse erklärt, die Herzchenferse aber vergessen. 3. Die Modelle: Nett, braucht man aber nicht wirklich, eigentlich reichen die Grundanleitungen, die Muster der Modelle sind allesamt bekannte Klassiker, die ich alle aus meinen diversen Musterbücher bereits kannte, nicht eines war mir neu. Wer nun jedoch tatsächlich diese Modelle nachstricken will wird schon bald erste Schwierigkeiten bekommen: Es gibt keine gescheite Größentrabelle in der gelistet ist, wie viele Maschen man für welche Größe verwendet, hier gibt es nur S, M und L und nichts in Kindergrößen, ich würde sagen Größe 39 aufwärts. Die Muster bestimmen dabei die Sockengröße, denn einige Muster gehen aufgrund ihrer Maschenzahl nur für kleine Socken, anderen nur für große Socken. Die Erklärung der Hebemaschenferse ist nicht ganz eindeutig und ich brauchte mehrere Anläufe, wegen unklarer Formulierungen, so wird nicht erwähnt, dass die erste Masche, die abgehoben wird, NICHT mitgezählt wird, tut man das doch, geht es nicht auf. Die Muster sind inkonsequent dargetellt, mal mit den Reihen, in denen kein Muster gestrickt wird, als leere Reihen, mal werden diese Reihen nicht dargestellt, da muss man aufpassen und auf die Reihennummerierung achten. Fazit: Jeder muss selber entscheiden ob er ein Buch kauft wegen 4 Spitzenanschlagsmethoden und 3 verschiedenen Fersen, die man so teils besser erklärt im Netz findet. Innovative Muster sucht man vergeblich ebenso wie eine Größentabelle. Dennoch ein nettes Buch für diese Sockenstrickmethode für Strickerinnen, die nicht sonderlich netzaffin sind.
  20. Cover des Buches Grundkurs Socken stricken (ISBN: 9783898589253)
    Cat Bordhi

    Grundkurs Socken stricken

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Wildes Verlangen (ISBN: 9783548269740)
    Dorothy Garlock

    Wildes Verlangen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    was mir an dieser geschichte sehr gut gefallen hat ( und im buch eher eine nebensächliche rolle spielt ) war die thematisierung von alterskrankheiten wie alzheimer u.s.w. natürlich kannte man damals die krankheiten nicht und man dachte die person wäre irre geworden.die autorin hat das thema sehr gefühlvoll angeschnitten.mit kristin ,der hauptprotagonistin hatte ich mitleid , weil sie von ihren verwandten wie ein hausmädchen behandelt wurde.ihr bruder und seine frau wären ohne sie hilflos gewesen.dementsprechend hatte ich richtig schadenfreude, als kristin sich auf und davon macht um in der weiten ferne zu sehen, was ihr onkel ihr vermacht hat.der schreibstil war sehr angenehm zum lesen.es gab viele emotionale und überraschende momente .dementsprechend wurde es zu keinem zeitpunkt langweilig. zitat: kristin fand einen zeitungsausschnitt , in dem stand ,wie sich ein gentleman zu benehmen hat. - spucken sie nicht auf den boden - kratzen sie sich nicht im schritt und unter den armen - lassen sie in gegenwart einer dame keine winde ab - auch keine leisen.der gestank wird sie verraten und sie wird wissen dass sie kein herr sind.ich habe mich krummgelacht und wollte das unbedingt noch erwähnen. klappentext: es ist kristin andersons allererste reise ,die fahrt nach montana,um als erbin die ranch larkspur in besitz zu nehmen. dort angekommen muss sie sich mit revolverhelden und einem skrupellosen landräuber auseinandersetzen. auch das buck lenning , der "alte" vorarbeiter der ranch, ein junger cowboy ist,verwirrt kristin ein wenig. zunächst geraten die junge frau und buck in streit,doch bald schon bringt der kampf um larkspur den verschlossenen cowboy und die schöne kristin einander näher...
  22. Cover des Buches Der Fuchs sucht seine Socken (ISBN: 9783407792600)
    Axel Scheffler

    Der Fuchs sucht seine Socken

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Socken-Workshop to go (ISBN: 9783735800022)
    Ewa Jostes

    Socken-Workshop to go

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Minerva
    Meinung:
    Wer noch ein Newbie beim Sockenstricken ist, wird dieses Buch - genau wie ich - lieben. Es bietet eine gute beschriebene und einfach erklärte Art seinen Socken zu fertigen. Mit tollen Bildern wie gesagt einer verständlichen Anleitung und vor allem wenig Schnick Schnack. Ich finde dieses Socken-Strick-Buch vom Topp-Verlag am besten.
  24. Cover des Buches Spiralsocken häkeln (ISBN: 9783841062512)
    Veronika Hug

    Spiralsocken häkeln

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Die neue Kultsocke ist da! Wundern Sie sich nicht, wenn Ihre Häkelnadel Ihrer Socke neuerdings den Kopf verdreht. Denn das ist ganz einfach und heißt Spiralsocken häkeln. Durch einfaches musterbedingtes Häkeln entsteht ein verdrehter Spiral-Schlauch, der sich jedem Fuß anschmiegt – und ganz ohne Ferse auskommt! Farbverläufe und Garneffekte kommen wunderbar zur Geltung, spannende Schaftmuster und Bündchenverzierungen setzen dem Ganzen eins oben drauf. Mithilfe der Größentabelle am Ende des Buches können Sie jede Fußgröße arbeiten – vom klitzekleinen Babyfuß bis hin zum großen Männerzeh. Und mit dem Foto-Grundkurs haben Sie auch die Sache mit der Spirale schnell raus. Nie war Socken häkeln einfacher, nie war es bequemer. Probieren Sie es aus!


    Ich habe das Buch einmal geschenkt bekommen, da ich gern häkel. An sich sind die Anleitungen Schritt für Schritt sehr gut und verständlich erklärt, sodass man sich schnell in das System der Spiralsocken hinein fitzen kann. Mir persönlich sind die Socken aber zu aufwendig. Viel Abwechslung gibt es bei den Socken auch nicht, sodass die Vielfalt der Anleitungen auch nicht so der Brüller ist. Das System ist immer wieder das Gleiche, nur eben andere Farben und Größen. Für die Socken braucht man viel Geduld und Spucke. Durch die feine Nadelstärke und eben Größe braucht die Socke so ihre Zeit - das dauert mir persönlich zu lang, weshalb ich das Buch auch schnell wieder weggelegt habe und das Projekt Spiralsocke an den Nagel gehängt habe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks