Bücher mit dem Tag "sonnensystem"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sonnensystem" gekennzeichnet haben.

92 Bücher

  1. Cover des Buches Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit (ISBN: 9783404208432)
    Phillip P. Peterson

    Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Moni2506

    „Paradox“ von Phillip P. Peterson erzählt die Geschichte einer Weltraummission zum Rande unseres Sonnensystems mit ungeahnten Erkenntnissen. Erschienen ist der Roman zunächst einmal im August 2015 im Selfpublishing. Nach dem Gewinn des kindle storyteller Awards wurde der Roman im Dezember 2015 erneut veröffentlicht. Diesmal jedoch bei Bastei Lübbe.


    Als die dritte Raumsonde in einer Entfernung von 134,3 AE verschwindet, beschließt die Firma Centauri ein bemanntes Raumschiff dorthin zu schicken. Technische Entwicklungen in den letzten Jahren machen es möglich, dass dieser Flug nicht mehrere Jahrzehnte dauern wird. Zu den Mitgliedern der Crew gehört niemand geringerer als Ed Walker, dessen letzte Mission mit dem Verlust der ISS endete. Er und seine Crew konnten sich retten, dennoch rechnete er mit dem Ende seiner Astronautenlaufbahn nach diesem katastrophalen Ereignis. Außerdem fliegt der junge Wissenschaftler David Holmes mit, der das Verschwinden der Raumsonden bisher von der Erde aus untersucht hat. Was wird die Crew dort vorfinden? Und viel wichtiger: Werden sie und die Erde mit diesen Erkenntnissen umgehen können? 


    Mittlerweile frage ich mich echt, warum ich nicht früher Science-Fiction ausprobiert habe. Umso schöner, dass ich jetzt viele tolle Romane entdecken kann. Mit dem Verschwinden der Raumsonden und einer bemannten Mission genau zu diesem Ort konnte Phillip P. Peterson mein Interesse wecken. 

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Ich war schnell in der Geschichte drin und die wissenschaftlichen Hintergründe und Phänomene werden verständlich erklärt. Ich konnte mir alles gut vorstellen. Es ist viel an wissenschaftlichem und technischen Wissen ins Buch eingeflossen. Ich habe das alles mit Freude aufgesogen, könnte mir aber vorstellen, dass das für einige zu viel ist. 

    Für mich war das Buch durchgehend spannend, obwohl es ziemlich lange braucht, bis man zur eigentlichen Weltraummission kommt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es sich um den ersten Teil einer Trilogie handelt. Ed Walkers letzter Einsatz auf der ISS ist hier ebenso enthalten sowie das Verschwinden der Raumsonden. Wir erleben mit, was es bedeutet im Weltraum zu sein, sind bei Außeneinsätzen dabei, erleben die Vorbereitung und Planung der bemannten Mission zum interstellaren Raum, lesen von den technischen Entwicklungen, die dies möglich macht und sind zuletzt beim ersten bemannten Flug dabei, bei dem vier Astronauten unglaubliche 20 Milliarden km zurücklegen. 

    Ich bin so extrem fasziniert von solchen Dingen. Der Weltraum ist einer der lebensfeindlichsten Orte, den wir kennen. Wenn der neuartige Antrieb ausfällt, dann war es das für die Crew mit der Rückkehr zur Erde. In diesem Buch ist es ja nicht so, dass es normal wäre, im Weltraum umherzureisen und das jemand kommen könnte, um die Astronauten zu retten. Trotz dieser Umstände den Mut zu haben, sich auf diese Reise zu begeben, verdient meinen vollen Respekt und ich bin mir sicher, es würden sich in echt Menschen finden, die das wagen. Mir hat dieser Roman einige Dinge erst so richtig bewusst gemacht. Ich hatte zwar das Wissen, aber deren Bedeutung hatte ich bisher nicht so richtig erfasst. Zum Ende hin wird das Buch etwas wild in seinen Theorien und ich wäre gedanklich fast ausgestiegen. Eine kurze Denkpause hat dann allerdings dafür gesorgt, dass ich doch noch so richtig Spaß an dem Gedankenexperiment gefunden habe. 

    Die Personen in diesem Roman sind etwas klischeehaft, letztendlich habe ich aber mit der vierköpfigen Crew des Raumschiffes mitgefiebert. Hier treffen sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander, die im normalen Leben nicht unbedingt so zusammenkommen würden, aber die sich gerade dadurch teilweise positiv beeinflussen. Jeder muss seinen Beitrag zum Erfolg der Mission leisten, über sich hinauswachsen und in gewissen Situationen zur Selbstreflektion bereit sein. 

    Am Ende des Buches gibt es ein Nachwort, dass Lesetipps beinhaltet, mit denen man sich näher mit den behandelten Themen im Buch beschäftigen kann. Für mich hat es auch nochmal deutlich gemacht, dass wir zwar jetzt noch nicht soweit reisen können, die wissenschaftlichen Theorien, die eine Reise zum interstellaren Raum möglich machen könnten, gibt es allerdings wirklich. Sie müssten nur noch umgesetzt werden, was wiederum nicht so einfach ist. 


    Fazit: Ein Science-Fiction Roman genau nach meinem Geschmack. Es gibt viel Fachwissen, tolle wissenschaftliche Theorien und verständliche Erklärungen. Die Grenzen des Vorstellbaren werden wunderbar ausgereizt. Die etwas klischeehaften Figuren haben mich manchmal etwas gestört. Der Faszination für diese Geschichte konnte dies jedoch nichts anhaben. Empfehlenswert für alle, die sich nicht so schnell von Wissen erschlagen fühlen und die der Weltraum genauso fasziniert wie mich. 

  2. Cover des Buches Leviathan erwacht (ISBN: 9783453317819)
    James Corey

    Leviathan erwacht

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Torsten78

    Für alle, denen die Geschichte aus der Streaming-Serie noch nicht bekannt ist: Wir befinden uns in der fernen Zukunft. Die Menschheit hat sich in das Weltall ausgebreitet. Es gibt grob drei Fraktionen. Die Erde, die viel zu viele Menschen beherbergt und deren Umwelt stark geschädigt ist. Den Mars, der zwar technisch sehr gut ausgestattet ist, bei dem aber noch kein Terraforming gelungen ist und alles dazwischen, die sogenannten Gürtler, die eher einen minderwertigen Status haben aber die Drecksarbeit für Erde und Mars erledigen. 

    Die vollständige Serienrezension findet sich hier:

    https://www.torstens-buecherecke.de/the-expanse-serie/

  3. Cover des Buches Eine kurze Geschichte von fast allem (ISBN: 9783442310029)
    Bill Bryson

    Eine kurze Geschichte von fast allem

     (400)
    Aktuelle Rezension von: Levus

    Ein Buch voller lehrreicher kleiner Geschichten mit vielen historischen Anekdoten und Wissenswertem (das man sich leider alles gar nicht merken kann).

  4. Cover des Buches Das Universum in deiner Hand (ISBN: 9783406714481)
    Christophe Galfard

    Das Universum in deiner Hand

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Flaventus

    In seinem Vorwort gibt Christophe Galfard zwei Versprechen. Zum einem gibt es nur eine Formel in dem Buch (und zwar die bekannte Gleichung E = mc²) und zum anderen soll das Buch niemanden überfordern. Ich habe so meine bedenken, dass dem wirklich so ist.

    Das Universum

    Klar, es gibt wirklich nur diese eine Formel in dem Buch, aber bekanntlich lassen sich Formel auch schriftlich wiedergeben, was der Autor hin und wieder gemacht hat. Zum anderen glaube ich sehr wohl, dass dieses Buch den ein oder anderen überfordern wird.

    Galfard gibt sich zwar durchaus Mühe, die komplizierte kosmologische Materie in einfachen Worten und mit simplen Beispielen zu erläutern, aber es gibt einige physikalische Zusammenhänge, die sich m.E. nicht einfach erklären lassen.
    Die Idee, den Leser als Betrachter durch das Buch und als körperloses Geistwesen auf eine Reise mitzunehmen, hat zwar durchaus seinen Charme, verdeutlich aber nicht unbedingt alle physikalischen Gegebenheiten, weswegen der Autor oftmals diese Erzählebene verlässt, um sachlich die Hintergründe zu erläutern.

    Viel neues bietet das Buch sicher nicht. Diesen Anspruch hat es auch nicht. Vielmehr möchte Galfard den aktuellen wissenschaftlichen Stand der kosmologischen Forschung einer breiten Masse zugänglich machen. Oder besser gesagt einer breiteren Masse, denn jedem wird sich diese nicht ganz einfache Materie auch mit diesem Buch nicht erschließen. Dass sich das Universum ausdehnt und nicht nur die Galaxien voneinander wegdriften ist dabei sicherlich noch die einfachste Tatsache. Wenn es um die dunkle Materie, Paralleluniversen und Quantenprozesse geht, dürfte sicherlich nicht mehr jedermann folgen können.

    Fazit

    Wer kann schon von sich behaupten, den Kosmos zu verstehen (auch wenn viele sagen, dass dieser besser erforscht ist als die Ozeane)? Es ist einfach unvorstellbar, wie klein die Erde im großen Ganzen erscheint und wie die galaktischen Prozesse um sie herum so anders funktionieren, als hier auf der Erde. Diese schwere Materie wird dem geneigten Leser sicherlich mit diesem Buch näher gebracht, das ein bisschen hochtrabend behauptet, jeglichen Aspekt zu betrachten und damit in der Hand des Lesers liegt.

    Dennoch kann ich das Buch jedem empfehlen, der auf eine etwas einfachere Art und Weise die kosmologischen Zusammenhänge nähergebracht bekommen möchte. Es ist eher kein Buch für jedermann, sehr wohl aber für den interessierten Leser.

  5. Cover des Buches Die Eisenritter (ISBN: 9783948700171)
    Lucian Caligo

    Die Eisenritter

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Chaoskeks

    Nach ein paar seltsamen Ereignissen, bemerkt der Eisenritter Judas, dass seine Überzeugung für den Ritterorden anfängt zu bröckeln.
    Er versucht herauszufinden was dahintersteckt und deckt eine Verchwörung auf, die die Grundfesten seines Glaubens erschüttert.

    Das hört sich auf den ersten Moment gar nicht nach Science Fiction an, aber diese Geschichte wurde hier ganz wunderbar in das Science-Fiction Setting eingebaut, sodass sich eine spannende und futuristische Geschichte ergibt.
    Wer Action mag ist hier genau so bedient, wie diejenigen, die eine spannende Verschwörung möchten.

    Das Buch lässt sich gut lesen und macht Lust auf mehr.
    Die Charaktere sind sehr interessant und ihre Handlungen durchweg nachvollziehbar und authentisch.
    Da ist es schon fast schade, dass das Buch so dünn ist. Ich hätte das definitiv noch mehr von lesen können. :)

  6. Cover des Buches Mars (ISBN: 9783453317741)
    Ben Bova

    Mars

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Mayjune

    „Jahrhundertelang galt er als der >>blutige Planet<<, dem magische Kräfte zugeschrieben wurden. Und auch im Zeitalter von Forschung und Wissenschaft umgeben ihn düstere Geheimnisse: den Mars. Ein Planet, der einst wie die Erde von Ozeanen bedeckt war und heute wie ein tote Welt erscheint.“


    25 Männer und Frauen werden nach einem strengen Auswahlverfahren und nach langen Vorbereitungen auf eine Mission zum Mars geschickt.

    Noch ehe die Kosmonauten den roten Planeten zum ersten mal betritt kommt es zu Spannungen innerhalb der Gruppe.

    Jamie Waterman ein Navajo Indianer und wissenschaftlicher Geologe der Mission, ist eher ein Aussenseiter. Er fühlt sich nirgendwo so richtig Zuhause, geboren als Kind einer weißen und eines amerikanischen Ureinwohners der seine Wurzeln verleumdet. Bei der Suche nach Leben auf dem Mars findet er nicht nur ein Stück zu sich selbst zurück, sondern etwas viel größeres, etwas was die Menschheit nicht erwartet hätte . Doch auf einmal wird die gesamte Crew krank und dies könnte die Mission zum scheitern bringen...


    Wer gerne „Hard-SiFi“ liest bekommt von Ben Bova eine sehr gute Story geliefert. Besonders gut gefallen hat mir das die Geschichte in drei Strängen erzählt wird. Zum einen natürlich die Mars-Mission selbst. Im zweiten Strang erzählt Bova über die Vorgeschichte der Hauptpersonen, was sie antreibt und wie sie zum Raumfahrtprogramm gekommen sind. Das macht die Protagonisten sehr plastisch und vielschichtig. Im dritten Strang erfährt man auch einiges über die Politische Seite dieser Mission und wie die zukünftige Präsidenten-Kanditatin die Mission nutzen will um zukünftige Wähler auf ihre Seite zu ziehen.

    „Der Flug zum Mars würde die Krönung einer neuen Ära internationaler Zusammenarbeit sein.“


  7. Cover des Buches Die Räder der Welt (ISBN: 9783404206568)
    Jay Lake

    Die Räder der Welt

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Eonaramar
    Ich habe es wirklich zeitlang nicht mal mehr angeschaut. Aber ich wollte umbedingt wissen wie es ausgeht. Also durch den größten Teil des Buches gequält. Wie es zum großen Show-down kam. Hat es mein Herz berührt, was zuletzt nur "Peramo - Magische Seelengefährten" geschafft hat.
    Es wurde eine Reise, die nicht nur in eine mechanische Welt endete, sondern zur eigenen Seele. Das Buch zeigt einem, dass irgendwo auf dieser Welt, jemanden gibt, der nur für einen bestimmt ist. Man muss sich nur auf die Reise begeben.

    Es wird dennoch einer meiner Bücher für 2018.
  8. Cover des Buches Wilde Reise durch die Nacht (ISBN: 9783813505771)
    Walter Moers

    Wilde Reise durch die Nacht

     (506)
    Aktuelle Rezension von: Dave1206

    Zwar kurz aber sehr sehr gut!!! 

  9. Cover des Buches Die Mars-Chroniken (ISBN: 9783257607505)
    Ray Bradbury

    Die Mars-Chroniken

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Jules_Verne

    Der Mars und die futuristische Technologie passen in die Zukunft und beziehen die Raumfahrt ein, aber Bradbury ist Literat und verwendet einen schönen harmonischen Schreibstil.

    Der Mars könnte auch eine andere Dimension oder das Feenland sein, es spielt keine Rolle, Bradbury hat eine alternative Realität erfunden, um das psychologische Ethos zu erforschen. Wenn Heinlein der Science-Fiction-Ideologe / Soziologe und Clarke der Science-Fiction-Anthropologe und Asimov der Science-Fiction-Theologe ist, dann ist Bradbury der Science-Fiction-Psychologe.

    Aber es besteht kein Zweifel, dass dies mehr Fantasie ist als SF; Bradbury kitzelt und schmeichelt und schreitet spielerisch durch alle Technologien und geht direkt zu einer spirituelleren, psychologischeren Erzählung über - einer traumhaften, absurden Stimme, einer flüsternden Beschwörung.

    Martian Chronicles ist ein chronologischer Satz von Kurzgeschichten, die um das Thema der Kolonisation des Mars herum zusammengebunden sind, aber es geht eigentlich um die menschliche Psyche und eine Studie darüber, was das Beste und Schlimmste an uns ist.

  10. Cover des Buches Der geheime Schlüssel zum Universum (ISBN: 9783442156122)
    Lucy Hawking

    Der geheime Schlüssel zum Universum

     (67)
    Aktuelle Rezension von: KatiKlinski

    Ich liebe Geschichten, die Wissen und Abenteuer miteinander verbinden. Trotzdem war ich skeptisch, denn ich hatte ebenfalls »Eine kurze Geschichte der Zeit« gelesen. Ich wurde eines Besseren belehrt. Der kleine George erlebt zusammen mit Annie und ihrem Vater, dem Wissenschaftler Eric, ein spannendes Abenteuer. Der sprechende Computer Cosmos ermöglicht es ihnen, durch das Universum zu reisen. Dabei lernt der junge Leser so einiges über schwarze Löcher, Kometen und vieles mehr. Aber auch Erwachsene können ihr verstaubtes Wissen ganz nebenbei etwas aufpolieren.

  11. Cover des Buches Das Universum ist eine Scheißgegend (ISBN: 9783446444775)
    Heinz Oberhummer

    Das Universum ist eine Scheißgegend

     (14)
    Aktuelle Rezension von: mysticcat
    Das Buch „Das Universum ist eine Scheißgegend“ erschien im September 2015 als gebundene Ausgabe im Carl Hanser Verlag und ist außerdem als Hörbuch und als E-Book erhältlich.

    Inhaltsangabe / Klappentext:

    Das Universum riecht komisch, klingt komisch und ist so gut wie leer. Fast überall wird man entweder verstrahlt, bekommt keine Luft oder verbrennt. Und das sind noch die schönsten Plätze. Mit anderen Worten: Das Universum ist eine Scheißgegend. Oder, um mit Gerhard Polt zu sprechen: "Dort fahren wir nicht mehr hin." In diesem Buch geben die Science Busters – die beiden Physiker Prof. Heinz Oberhummer und Werner Gruber sowie der preisgekrönte Satiriker Martin Puntigam – eine Reisewarnung und erklären, warum der Kosmos kein Streichelzoo ist, wo man gegen außerirdische Bakterien unterschreiben kann, was sich Sternschnuppen wünschen, wenn sie einen Menschen sehen, wie das Universum endet – und wer das dann alles zusammenräumen muss.

     

    Meine Meinung:

    Ich habe das Buch gelesen, da ich gerade eine Klasse im Bereich der Astrophysik unterrichte und mir Anregungen zum Unterricht holen wollte und dieses Werk in der Schulbibliothek verfügbar ist.

    Sehr gut hat mir die Alltagssprache gefallen, in der das Buch geschrieben ist. Auch Außenstehende können sich daher mit diesen Phänomenen und Erscheinungen etwas anfangen – und es wird auch nicht gerechnet im Buch (was sonst in der Physik sehr gerne gemacht wird). Durch die Einteilung in die Kapitel ist das Buch sehr übersichtlich und lässt sich auch häppchenweise lesen.

    Für mich toll waren die Factboxen, in denen Sachverhalte aufgelistet sind. Das „laute Wasser“ im Popcorn habe ich gleich mit einer anderen Klasse im Physikunterricht (samt Text aus diesem Buch) ausprobiert. Auch für die Schüler*innen war der Text gut verständlich und die Erklärung nachvollziehbar.

     

    Fazit: Ein tolles Buch für Interessierte, auch ohne Vorwissen geeignet.

  12. Cover des Buches Ganymed Erwacht (ISBN: 9783746723846)
    Joshua Tree

    Ganymed Erwacht

     (23)
    Aktuelle Rezension von: MatthiasBreimann

    Nachdem die Astronautin Rachel Ferreira, als einzige Überlebende nach einer Katastrophe zur Erde zurückkehrt, wacht sie in einem Krankenhaus auf wo die Ärzte um sie Kämpfen. Denn die extremen Strapazen zurück zur Erde, haben ihr fast das Leben gekostet.

    Doch als sie gesundheitlich über dem Berg ist, fängt die Katastrophe erst richtig an. Denn sie wird von Söldnertruppen entführt, da sie Bodenproben mitbrachte, um die sich die letzten Hyperkonzerne die die Welt beherrschen und in gegenseitiger Konkurrenz stehen, bekriegen.

    Denn nach unzähligen Katastrophen, ist die Erde nur noch ein Schatten seiner selbst und somit fast kein lebenswerter Ort mehr. Darum beginnt auch ein entbrannter Streit um Ressourcen auf anderen Planeten um eben so die Weltherrschaft zu bekommen.

    So geschieht es auch, dass ein Hyperkonzern Rachel, nochmalige auf den Jupitermond Ganymed schicken will, von dem sie eben erst gekommen ist……

    Zum Buch ist zu sagen, dass es in zwei Sichtweisen aufgeteilt ist. Einmal aus der Sicht der Söldnertruppen, wo es meist Actiongeladen zugeht, das zweite Mal aus Sicht von Rachel, wo es eher gemäßigter und technischer zugeht. Die Sichtweise ist wechselnd pro Kapitel.

    Trotz der Tatsache dass es ein vielgeschriebenes postapokalyptisches Werk ist, ist es doch etwas relativ neues, da auch eben Science-Fiction Elemente vorhanden sind. Obwohl es aber auch ein Weltraumspektakel ist, darf der Leser keine kriegerischen Auseinandersetzungen im Weltall erwarten, diese werden dann doch eher auf der Erde ausgetragen.

    Am Ende des Buches ist zudem eine sehr interessante Zeitlinie verfasst, die in kurzen Abschnitten die Ereignisse von 2019-2057 zusammenfasst. Damit der Leser einen raschen Überblick erhält, wie es überhaupt zu der prekären Situation auf der Erde gekomme ist. Darauf wird auch vom Autor auf den ersten Seiten hingewiesen. So eine Verwirrung ausgeschlossen. Auch muss erwähnt werden, dass dieses Buch nur der erste Teil dieser Geschichte ist.

    Deutlich hingewiesen muss aber auf die Tatsache werden, dass es eben nur ein Werk für Science-Fiction Fans ist. Ansonsten könnte es doch schnell wieder aus der Hand gelegt werden.

  13. Cover des Buches Herzlich willkommen im Universum (ISBN: 9783959721226)
  14. Cover des Buches Die letzte Arche (ISBN: 9783453266575)
    Stephen Baxter

    Die letzte Arche

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich bekenne mich als SF-Liebhaber obwohl ich wissenschaftlich nicht ganz ohne Vorbelastung bin. Viele tolle Romane sind unrealistisch und bestehen fast nur aus Wunschträumen oder Ängsten aber das ist mir bei einem guten Plot völlig egal. Und dieses Buch ist eines von denen die ich so weggelesen habe. Die Schwierigkeiten der Menschen untereinander bei einer Sternenfahrt sind gut ausgearbeitet und für mich war spürbar das der Schriftsteller gern noch mehr Stoff hineingepackt hätte wenn es dann noch lesbar gewesen wäre. Ein gelungenes Buch. 
  15. Cover des Buches Rückkehr zum Mars (ISBN: 9783453187696)
    Ben Bova

    Rückkehr zum Mars

     (9)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Der Asteroidenkrieg (ISBN: 9783453870710)
    Ben Bova

    Der Asteroidenkrieg

     (7)
    Aktuelle Rezension von: simonfun
    Hier geht es weniger um das Tauziehen am oder im Asteroiden-Gürtel selbst, sondern eher darum, wie der Gürtel technisch und wirtschaftlich erreicht werden kann. Hinzu kommt Politik, Diplomatie und Gier. Die Erde steht vor dem Umwelt-Kollaps, die Meeresspiegel steigen, Stürme gigantischen Ausmaßes toben und die Weltwirtschaft erhofft sich Rettung durch den Ausbau von Braunkohleabbau. Diesen Wahnsinn beschreibt der Autor sehr anschaulich und packt gelunge Protagonisten aller couleur in die Handlung und verschwurbelt alles in eine extrem gut geschriebenen Geschichte. Erwähnenswert ist, dass das Buch 2005 erschien und die Umweltprobleme unserer heutigen Zeit (2014) erschreckend präzise beschreibt und ein ziemlich düsteres Zukunfts-Szenario aufbaut; es ist schließlich ein SF-Roman...
    Wie auch immer - superlesenswert!
  17. Cover des Buches Leben des Galilei (ISBN: 9783518427477)
    Bertolt Brecht

    Leben des Galilei

     (582)
    Aktuelle Rezension von: Karla_die_Freie

    Das Leben des Galilei wurde sehr interessant geschrieben. Das Buch habe ich in der Schule gelesen und es war auf gar keinen Fall langweilig. 

  18. Cover des Buches Ein Universum aus Nichts (ISBN: 9783328103097)
    Lawrence M. Krauss

    Ein Universum aus Nichts

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Jamii
    Zwar ist Übereinstimmung selbstverständlich kein Beweis, doch unter Kosmologen wächst die Ansicht, dass etwas, das watschelt wie eine Ente, aussieht wie eine Ente und quakt wie eine Ente, wahrscheinlich auch eine Ente ist.


    Meine Meinung

    Dieses Buch ist meiner Meinung nach der perfekte Schnittpunkt von interessanter Literatur für Leute vom Fach und für Laien, die wenig Information über Physik, Kosmologie und das Universum sowie die Theorien darüber haben.
    Das gilt immerhin für den ersten Part (vielleicht ein Drittel?) Dann wird das Buch komplizierter, der Inhalt setzt noch mehr Vorwissen voraus und (würde ich behaupten) viele Anfänger auf der Strecke lässt. Trotzdem ist es interessant und schon allein die schiere Größe einiger Zahlen ist definitiv beeindruckend.

    Krauss schafft es, das gesamte Buch durch einen Humor zu behalten, der nicht gezwungen wirkt, sondern (großteils und jedenfalls für mich) wirklich lustig ist. 

    Fazit

    Das Buch geht eindeutig in Richtung Fachbuch, aber wer schon Vorwissen hat oder nicht den Anspruch, alles gelesene zu verstehen, sollte dem Buch definitiv eine Chance geben.


    Disclaimer: Ich studiere Physik und bin mit einigem Vorwissen in dieses Buch gegangen.

  19. Cover des Buches Wächter (ISBN: 9783453524965)
    Stephen Baxter

    Wächter

     (7)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Wie zu erwarten, keine leichte Kost; aber auch bei weitem nicht so anstrengend wie Teil 2. Die Erstgeborenen - die wohl mit den Erschaffern der Würfel aus 2001 gleichzusetzen sind - planen einen neuen vernichtenden Schlag gegen die Menschheit. Sehr gut gelungen sind die Konflikte zwischen der Erde und der ersten Generation von Spacer und Mars-geborenen. Wenn auch nicht alle Wendungen des Plots überzeugen, so ist das wissenschaftliche Fundament solide. 
  20. Cover des Buches Pilawas Allgemeinwissen - Das Quiz (ISBN: 9783570137642)
    Jörg Pilawa

    Pilawas Allgemeinwissen - Das Quiz

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein nett geschriebenes Jugendbuch, über alles was man so wissen sollte. Aufgebaut wie ein kleines Lexikon mit 10 Kategorien, vermittelt es Kindern mit Freude und Spaß Allgemeinwissen. Zwischendrin sind immer kleine Fragen eingebaut, die man durch das Lesen des Textes leicht beantworten kann. Für wissensdurstige Große und Kleine Leute ein schönes Buch.
  21. Cover des Buches Transit nach Scorpio (ISBN: 9783453313323)
    Alan B. Akers

    Transit nach Scorpio

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    ! Roman des Seebären Dray Prescott der auf eine ferne welt von dne Herren der Sterne geschickt wird. Diese Serie ist recht simpel geschrieben und teilweise recht archaisch, aber sie läßt sich serh gut lesen und unterhält einen aufs vorzügliche. Ca 55 Romane um Dray Prescott gibt es
  22. Cover des Buches Planet Neun (ISBN: 9783959723114)
    Marcus Stöger

    Planet Neun

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Dr_M

    Früher einmal zählten wir neun Planeten in unserem Sonnensystem. Dann schmiss man Pluto aus dieser Reihe und degradierte ihn zu einem Zwergplaneten, von denen in der Tat einige in unserem System herumfliegen. Ende 2003 entdeckten dann Brown, Trujillo und Rabinowitz einen weiteren dieser Zwerge. Später erhielt er den Namen Sedna. Dieses neue Objekt umrundet alle bisher bekannten Planeten in einer extrem langgezogenen Ellipse, deren sonnenfernster Punkt in einer Entfernung liegt, die ein Vielfaches des maximalen Abstandes des Neptun zur Sonne beträgt. Zu Sedna gesellten sich bald noch andere ähnlich große Brocken, die alle auf solchen Bahnen die Sonne umfliegen.

    Beim Studium ihrer Bewegungen stellte man fest, dass man sie zusammen genommen sehr gut erklären können würde, wenn da noch ein recht großes Objekt wäre, das sich auch auf einer ähnlich weit entfernten Bahn bewegen würde, nur in die andere Richtung. Dieses Objekt, das noch nie jemand wirklich gesehen hat, heißt nun Planet 9. Unter selbsternannten Planetenforschern gibt schon lange die Vermutung, dass in unserem System ein solches Objekt vorhanden wäre. Sie nennen es Nibiru und berufen sich auf uralte Überlieferungen. Darauf geht der Autor dieses Buches nur ganz kurz am Ende ein, weil dieses Geschwätz eigentlich nicht der Rede wert ist. Die Voraussage eines Planeten 9 liegt dagegen auf einer ganz anderen Ebene und stammt von anerkannten Spitzen-Astronomen. Den entsprechenden Original-Artikel findet man im Anhang des Buches.

    Da man Planet 9 noch nicht wirklich entdeckt hat, könnte man das Ganze auf ein paar Dutzend Seiten zusammenfassen. Doch Marcus Stöger macht daraus ein recht umfangreiches Buch. Und das liegt einfach daran, dass er auch weit vom Thema entfernte Zusammenhänge diskutiert, die sicher interessant sind, aber eigentlich nicht viel mit dem fiktiven Planeten 9 zu tun haben. Beispielsweise geht er auf die Suche nach anderen Planetensystemen ein. Oder auf die Struktur unseres Sonnensystems und dessen bisheriger Entdeckungsgeschichte. Oder auf die perspektivische Nutzung von Ressourcen außerhalb der Erde. Oder auf die Suche nach anderen Zivilisationen und die teilweise peinlichen Fehler dabei.

    Der Mann hat Ahnung, und sein Buch liest sich ganz gut. Zwar behauptet Stöger, dass man es auch ohne große Physik- oder Astronomie-Kenntnisse lesen kann. Weitestgehend stimmt das auch. Manchmal jedoch trifft dies aber eben nicht zu. Und dann hapert es mit Erklärungen, die auch Menschen verstehen können, die sich nicht täglich mit Astrophysik befassen. Diese Stellen sind selten, aber es gibt sie. Darüber hinaus schreibt Stöger etwas selbstverliebt, was manchmal das Verständnis auch nicht gerade erhöht. Im Großen und Ganzen ist dieses Buch jedoch äußerst informativ. Besonders natürlich, wenn man sich für das Thema interessiert.

    Irgendwie bewundere ich den Autor auch, denn er umkreist umfangreich und nicht langweilig ein Phantom. Wenigstens kann man das Himmelsgebiet inzwischen gut eingrenzen, wo sich Planet 9 aufhalten sollte, wenn es ihn denn gibt. Tatsächlich hat man viel zu wenig Daten, um eine genaue Bahn berechnen zu können. Und die ganze Prognose beruht nur auf Computersimulationen, denn es gibt einfach zu viele Unbekannte um Genaueres aussagen zu können. Faszinierend ist diese Geschichte auf jeden Fall. Man kann also gespannt sein, denn man sollte Planet 9 noch in diesem Jahrzehnt finden. Sagt man.

  23. Cover des Buches Das Weltall (ISBN: 9783704360229)

    Das Weltall

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Allgemeinbildung - Das musst du wissen (ISBN: 9783401054452)
    Martin Zimmermann

    Allgemeinbildung - Das musst du wissen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Wer sein Allgemeinwissen verbessern will ohne dabei langgezogene Sätze durchzukauen, wird sich mit dem Lesen des Buches nicht schwertun. Ob 9 oder 40 Jahre - egal - es lohnt sich. Die 5 Punkte sind verdient.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks