Bücher mit dem Tag "sorgerecht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sorgerecht" gekennzeichnet haben.

94 Bücher

  1. Cover des Buches Sinking Ships (ISBN: 9783426524961)
    Tami Fischer

    Sinking Ships

     (532)
    Aktuelle Rezension von: Angelina_Peter

    Einfach wow! Ich muss sagen, dass das bis jz mein Lieblingsteil der Reihe ist. Habe bis jz nur Burning Bridges gelesen. Fand den 1. Teil schon ziemlich gut aber dieser hat’s übertroffen 😍❤️ bin gespannt auf die weiteren Teile!!


    Tamis Schreibstil ist flüssig und man kann sich in das Geschehen und die Charaktere total hineinversetzen. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Carla und Mitchell aus zwei völlig unterschiedlichen Welten. Er ist der Kapitän der Schwimmmannschaft, der beliebt, stark und mitfühlend ist. Sie, die hartarbeitende, verschwiegene und feurige Latina.

    Carla ist eine impulsive und selbstbewusste junge Frau. Sie ist aufbrausend, ziemlich klug, aber den meisten Menschen gegenüber abweisend und gleichzeitig ein absoluter Familienmensch, was für mich eine wirklich interessante Mischung war. Sie ist auch eine sehr starke und selbstlose Protagonistin. Sie studiert, zieht ihre beiden jüngeren Brüder groß und versucht, einen klaren Kopf zu behalten. Solange ihre Familie in Sicherheit ist, muss sie sich keine Sorgen um sich selber machen, und es macht nichts, wenn sie in den Hintergrund gerät.

    Mitchell - Er ist ein wirklich süßer, netter Kerl. Er ist sehr hilfsbereit und liebevoll! Manchmal tat er mir wirklich leid, wenn Carla Ihn anschrie, ihn von sich weggestoSsen hat oder ihm in den Weg stößt. Die beiden sind sehr unterschiedlich, aber sie sind absolut perfekt zusammen!!

    Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich in einem angenehmen Tempo, was Carlas Unentschlossenheit und Misstrauen verdeutlicht.

    An Spannung hat es auch nicht gefehlt, da Mateo, Carlas Bruder, für Wirbel und einiges an Aufregung sorgte. Der Familienzusammenhalt hat mir ausgesprochen gut gefallen und die kolumbianischen Wurzeln und das damit einhergehende Temparament, haben hin und wieder für den ein oder anderen Lacher gesorgt.

    Mitchell steht ab sofort auf meiner Top-Liste der Bookboyfriends. Sein Charakter hat mir von Anfang an gefallen und er hat irgendwie immer die richtigen Worte parat gehabt.  Die Chemie zwischen den beiden ist einfach nur toll und feurig!

    Ich habe mich vermutlich etwas in Mitchell verliebt und auch wie er gehandelt hatte war gut nachvollziehbar wobei ich Carla, auch wenn ich das Verhalten nachvollziehen konnte, gerne manchmal den Kopf umgedreht hätte 🤣

    Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen 😍 

    Trope: Friends to lovers Romane 💕

    Spicy: 🌶🌶🌶🌶🌶

    Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  2. Cover des Buches Fünf (ISBN: 9783499257568)
    Ursula Poznanski

    Fünf

     (1.232)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Dies ist der Auftakt einer Reihe um die Polizistin Beatrice Kaspary und ihren Kollegen Florin Wenninger.

    Das Cover des Buches finde ich etwas unglücklich gewählt. Es hat mit dem Inhalt nichts zu tun und wirkt auch ansonsten nicht wie ein Thriller. Da Ursula Potznanski sonst Jugendbücher schreibt, könnte man dieses Buch auch schnell für ein solches halten. Ist aber nur meine Meinung. Hätte man mehr draus machen können.

    Im Buch wird eine Leiche gefunden, auf deren Fussohlen Koordinaten eintätowiert wurden. An den Koordinaten finden die beiden eine Geocaching Box mit einer abgetrennten Hand...ein perfides Katz und Maus Spiel beginnt zwischen den Polizisten und der Person der die "caches " auslegt...

    Das Thema Geocaching ist ja sehr bekannt und es gibt ja immer noch viele die es gerne machen...ich und meine Familie gehören dazu. Es macht einfach sehr viel Spaß! Umso besser hat es mir gefallen ein Buch darüber zu lesen das etwas gruseliges daraus macht!
    Gleich vorab sei aber gesagt, obwohl das Buch sehr gut war, kann ich immer noch geocachen gehen ohne Angst oder Panik zu haben ;)

    Das Thema dieses Thrillers hat mir dieses Buch zu einem besonderen Leseerlebnis gemacht und ich kann mir vorstellen wenn man Geocaching vorher nicht gekannt hat bekommt man Lust es einmal zu versuchen.

    Das Buch ist spannend und sehr gut geschrieben. Die Protagonisten sind alle sympatisch und nahe am Leben. So hat Beatrice Kaspary, die Kinder hat, immer wieder mit dem Spagat zwischen Job und guter Mutter zu kämpfen.

    Ein Buch das man uneingeschränkt weiter empfehlen kann!

  3. Cover des Buches The Ivy Years – Was wir verbergen (ISBN: 9783736307872)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years – Was wir verbergen

     (377)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Scarlet flüchtet nach der Verhaftung ihres Vaters ans College und nimmt eine neue Identität an, dort lernt sie Bridger kennen, dieser hat aber ein ebenso grosses Geheimnis welches um jeden Preis eins bleiben soll.

    Das Buch hat sehr gut angefangen, man weiss nach wenigen Seiten wieso ihr Vater verhaftet wurde und ich dachte mir, wow sehr mutig über so ein Thema zu schreiben... Mir gefiel jedoch die Umsetzung nicht, ich konnte die Handlungen der Protagonistin nicht wirklich verstehen und dies hat sich für meinen Geschmack übelst in die länge gezogen, es war andauernd Thema ohne das irgendeine Entwicklung geschehen ist... 

    Dafür konnte die Autorin mit dem Protagonisten punkten, dieser schlägt sich durch und man leidet mit ihm mit, denn der Schreibstil ist sehr packend und ich konnte in die Geschichte eintauchen...

    Für mich hat es jedoch nicht mehr als 2 Sterne gebracht, da ich mich zu sehr genervt habe... Ich werde der Autorin noch eine Chance geben, ist das nächste Buch auch eher nichts für mich wirds die Autorin auch nicht mehr in mein Regal schaffen... 

  4. Cover des Buches Love and Confess (ISBN: 9783423717595)
    Colleen Hoover

    Love and Confess

     (1.262)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Auburn ist fünfzehn Jahre alt, als sie ihre große Liebe verloren hat. Kurz danach erfährt sie, dass sie von ihm schwanger ist. Aus Verzweiflung gibt sie ihr Kind an die Mutter des Vaters ab, die sie so weit wie möglich von ihrem Kind fernhalten möchte. Eines Tages lernt sie den Künstler Owen kennen und beide verlieben sich schnell ineinander. Doch beide haben Geheimnisse, die dafür sorgen können, dass Leben der jeweils anderen Person zu ruinieren. Doch beide können nicht ohne einander…

    Ich habe bisher so viele Colleen Hoover Bücher gelesen, weshalb ich mir vorgenommen habe, mir jedes Buch von ihr zu kaufen und sie alle zu lesen. Bisher habe ich das überhaupt nicht bereut und so gut wie alle Bücher von ihr, konnten mich komplett überzeugen und haben sich auf die eine oder andere Weise in mein Herz geschlichen, wo sie nicht mehr rauskommen werden. Ich bin mir sicher, dass jeder, der ein Buch von ihr gelesen hat, genau derselben Meinung sind, wie ich. 

    Auburn ist so eine selbstbewusste, mutige und liebenswerte Frau, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie war mir von Anfang an total sympathisch und wie gerne hätte ich ihr bei ihrem Kampf geholfen. Bereits in ihren jungen Jahren musste sie so viele Dinge durchstehen, die für Menschen in diesem Alter überhaupt nicht sein müssen. Sie lässt sich dennoch nicht unterkriegen und kämpft immer und immer weiter, damit sie ihren Sohn wieder zurückbekommt. Ich liebe sie für ihre Stärke.

    Owen ist ebenfalls eine total mutige Person! Er wurde tiefgründig ausgearbeitet und zeigt etwas ganz besonders. Für ihn steht die Familie an erster Stelle, für die er auch wirklich alles tun würde. Auch er musste bereits sehr früh Dinge durchmachen, die sein Leben komplett auf den Kopf gestellt haben. Er bleibt genau wie Auburn, immer mutig und zeigt Stärke und kämpft für die Menschen, die er liebt. Ich finde es auch schön, dass seine Charakterentwicklung in dem Buch sehr deutlich wird.

    Die Geschichte der beiden ist ein riesiges Auf und Ab. Wir erleben eine Achterbahnfahrt der Gefühle und erleben jede einzelne Emotion, die die Charaktere durchleben. Auch wenn die Geschichten der beiden alles andere als normal waren, schafft Colleen Hoover es, die beiden authentisch und realistisch darzustellen. Besonders toll fand ich das Ende, das hat bei mir noch einmal alles aufgewühlt und ich bin so früh darüber gewesen, dass die Wahrheit endlich ans Licht gekommen ist.

    Dass Colleen Hoover ein großartiges Talent hat, ist, glaube ich, absolut nichts neues. Sie hat eine wundervolle Schreibweise, die einen immer und immer wieder in den Bann ziehen kann. Colleen Hoover schreibt gefühlvoll, emotional, fesselnd und total flüssig, was dafür sorgt, dass man dieses Buch nicht aus der Hand legen kann. Man muss immer weiter lesen und kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Auch der Lesefluss wird hierbei in keiner Weise gestört, sondern zusätzlich positiv unterstützt.

    ,,Love and Confess‘‘ ist eine wunderschöne Geschichte, die einem total ins Herz geht. Auburn und Owen sind zwei wundervolle Charaktere, die einfach zusammen gehören und die man niemals wieder trennen sollte. Auch die wunderschönen Illustrationen in diesem Buch haben mir richtig gut gefallen. Sie passen einfach hervorragend zur Geschichte und bringen etwas ganz besonderes mit sich. Alles in allem ist dieses Buch meiner Meinung nach rundum perfekt, ich liebe dieses Buch!

  5. Cover des Buches Forever Right Now (ISBN: 9783736315334)
    Emma Scott

    Forever Right Now

     (154)
    Aktuelle Rezension von: julzpaperheart

    Darlene Montgomery will in San Francisco ganz von vorn anfangen und sich auf ihre Karriere als Tänzerin konzentrieren, nachdem sie endlich ihre Drogenprobleme überwunden hat. Das Letzte, was sie gebrauchen kann, ist in die Probleme ihres attraktiven Nachbarn Sawyer hineingezogen zu werden. Der junge Vater kämpft nicht nur darum, sein Jura-Examen zu schaffen, sondern auch um das Sorgerecht für seine Tochter. Aber bald schon kann Darlene sich ein Leben ohne ihn und die kleine Olivia nicht mehr vorstellen. Doch als ausgerechnet ihre eigene Vergangenheit Sawyers Aussichten bedroht, sein Kind behalten zu dürfen, wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt ...

    Nach „Be my tomorrow“ war ich sehr gespannt auf Band 2 der Reihe und somit die Geschichte von Darlene, die man im ersten Teil schon kennenlernt.

    Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig, emotional und mitreißend. Die Story wirkte überhaupt nicht gestellt, sondern durchaus wirklichkeitsnah und realistisch. Die Charaktere waren sympathisch, gut ausgearbeitet und authentisch. Ihre Gefühle, Gedanken und Emotionen waren stets nachvollziehbar und greifbar.

    Die Hauptprotagonisten Sawyer und Darlene sind mir mit jedem Kapitel immer mehr ans Herz gewachsen. Besonders Sawyer hat es mir echt angetan. Er war gütig, süß und die Art, wie er mit seiner kleinen Tochter umging, erwärmt einfach jedes noch so kalte Herz. Aber auch Darlene, die einen Neubeginn wagt und sich bewusst ihrer Vergangenheit und ihren Schwächen stellt, hat mich umgehauen. Ihr Charakter, ihre Stärke und Selbstlosigkeit hat mir gezeigt, dass es sich lohnt an Menschen zu glauben und ihnen eine zweite Chance zu geben.

    Für mich war es erstaunlicher Weise kein typischer New Adult Roman. Der Handlungsverlauf hat mich tatsächlich ein wenig überrascht. Auch die Entwicklung, die Sawyer im Laufe des Buches durchmacht, hat mir sehr gut gefallen. 

    Insgesamt hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen, allerdings hat mir einfach ein wenig Spannung gefehlt. Das Ende war ziemlich vorhersehbar und ich würde sagen, dass es nicht das beste Buch der Autorin war. Trotzdem liebe ich es und habe schöne Lesestunden damit verbringen können.  (4,5/5 Sterne)

  6. Cover des Buches Caroline & West - Lass mich nie mehr los (ISBN: 9783863960759)
    Ruthie Knox

    Caroline & West - Lass mich nie mehr los

     (113)
    Aktuelle Rezension von: elafisch
    Allmählich wird mir klar, dass Frankie nur dann bekommt, was sie braucht, wenn auch ich bekomme, was ich brauche. Dass das, was für mich gut ist und für Caroline gut ist, auch für meine Schwester gut ist. (West) S.345

    Das “Thema” des Buches ist diesmal der Unterschied zwischen überleben und leben bzw. aufblühen. Es war großartig mit zu erleben, wie West ganz allmählich erkennt, dass auch er mehr verdient hat, als einfach nur zu überleben.
    Immer wieder werden im Buch beinahe philosophische Fragen aufgeworfen, die den Leser auch dazu anregen über das eigene Leben und Entscheidungen nach zu denken. Ich mag siwas wirklich sehr.
    Zu Beginn des Buches war mir die Liebe zwischen Caroline & West zu sehr auf das körperliche fixiert. Im weiteren Verlauf gibt es dann aber auch wieder mehr Tiefe und ich konnte mich in der Geschichte der beiden verlieren.
    Auch diesmal habe ich wieder zwei Nächte durchgelesen, weil ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. :)
    Auch Caroline arbeitet weiter daran die Sache mit Nate für sich abzuschließen. Dabei muss auch sie sich fragen, was ihr im Leben wirklich wichtig ist und was für ein Mensch sie sein will.
    Für mich ist dieses Buch ein wunderschöner Abschluß der Dilogie!

    Fazit:
    Wunderschöner Abschluss dieser Dilogie. Zu Beginn sehr auf das körperliche fokussiert, aber dann eine gibt es viel Tiefe und Entwicklung.
    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle Liebesroman- und New-Adult Liebhaber.

  7. Cover des Buches True - Weil dir mein Herz gehört (ISBN: 9783802593918)
    Erin McCarthy

    True - Weil dir mein Herz gehört

     (143)
    Aktuelle Rezension von: sarahs_buecher_universum
    Klappentext:
    Um dem Einfluss ihrer Eltern zu entkommen, kehrt Jessica Sweet ans College zurück. Der attraktive Riley bietet ihr an, dass sie vorübergehend bei ihm wohnen kann. Mit seinen Tätowierungen und seiner toughen Art ist Riley wohl kaum der richtige Mann für Jessica, dennoch fällt es ihr schwer, sich seinem sexy Charme zu entziehen.

    Charaktere:
    Nachdem ich den ersten Band der Reihe gelesen habe, war ich ziemlich gespannt auf Jessica. In manchen Dingen war sie mir nicht ganz so sympathisch und anstelle von Rory wäre ich ziemlich sauer gewesen. Auf der anderen Seite war sie Rory immer eine gute Freundin und wollte nur ihr Bestes. Zum Anfang hat man das Gefühl, dass Jessica ziemlich verwöhnt ist und manchmal auch ziemlich egoistisch ist. Im Laufe des Buches kann man aber definitiv verstehen wieso sie nicht die beste Beziehung zu ihren Eltern hat und wieso sie nicht mehr unter ihrem Einfluss stehen möchte. Auch wenn sie nach außen immer so selbstsicher wirkt, hat sie ab und zu ziemliche Selbstzweifel. Ich konnte mich sehr in Jessica hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Jessica ist ein sehr eigenwilliger, aber auch liebevoller Charakter, der alles für ihre Freunde tun würde. Ich fand es schön von Jessica diese Seiten kennenzulernen mit all ihren Stärken und Schwächen. Sie hat Angst sich an jemanden emotional zu binden und kann sich nur langsam gegenüber Riley öffnen. Mir war Jessica sehr sympathisch und ich hätte gerne so 100 Seiten mehr von ihr gelesen. Nun bin ich sehr gespannt auf ihre Freundin Robin, um die es im dritten Teil der Reihe geht.
    Riley fällt besonders im ersten Band und am Anfang des zweiten Bandes durch sein loses Mundwerk auf. Ständig bezeichnet er Jessica als "Prinzessin" und am Anfang können die beiden sich überhaupt nicht leiden. Nun muss Jessica aber für ungefähr eine Woche bei ihm einziehen und die beiden kommen sich näher. Mir hat es sehr gefallen, dass man hinter die Fassade von Riley gucken konnte. Riley ist durchaus sehr zärtlich und verletzlich. Auch er hat seine Probleme sich Jessica gegenüber zu öffnen und mir gefiel dieser Prozess. Man hat Riley wirklich von einer ganz anderen Seite kennengelernt und ich hätte das niemals erwartet. Somit bin ich sehr positiv überrascht von den beiden Protagonisten und ich finde die beiden sind ein ziemlich süßes Paar, das aber meiner Meinung nach nicht ganz an Tyler und Rory heranreicht. 

    Meine Meinung: 
    Am besten hat mir an diesem Buch gefallen, dass es nicht ständig um Sex ging. Natürlich war das auch ein Thema, aber eher weniger. Es war mal sehr erfrischend in einem New Adult Buch nicht jedes Kapitel Sex lesen zu müssen. Damit ging die Handlung für mich auch nicht unter und die Emotionen standen viel mehr im Vordergrund. Ich lese sehr gerne New Adult Bücher, so ist es nicht, aber manchmal ist es dann eben doch zu viel des Guten. Ich fand die beiden als Paar wirklich süß und ich war ganz erstaunt über die wahren Charaktere der Protagonisten. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen und auch die Reihe. Sie sind wirklich schön für zwischendurch und sie sind mit Emotionen gefüllt. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände der Reihe.

    Bewertung:
    4 von 5 Sternen
  8. Cover des Buches Player (ISBN: 9783442487707)
    Vi Keeland

    Player

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Loui15

    Die junge Paartherapeutin Emerie kann Ihr Glück nicht fassen. Sie hat mitten in New York ein Traumbüro gefunden, das auch noch bezahlbar ist. Doch eines Abends steht Drew, in Ihrem Büro und macht ihr klar, dass er der rechtmäßige Besitzer des Park-Avenue-Büros ist und sie während seines Urlaubs auf einen Betrüger hereingefallen ist. Der Scheidungsanwalt erlaubt ihr aber ein paar Wochen zu bleiben, bis sie was neues gefunden hat. Emerie und Drew haben nichts gemeinsam außer dass sie sich mit jedem Streit immer mehr zueinander hingezogen fühlen.

    Fazit:

    Ich habe das Buch in einem Rutsch durgelesen und es geliebt. Die Streits und Wortwechsel zwischen Drew und Emerie haben mich immer wieder lachen lassen. Vor allem die schönen Änderungen die Drew bei Emeries Zitaten macht :-) Ich mochte sowohl Emerie wie Drew direkt von Beginn an und fand es auch sehr schön, dass es aus Sicht beider Protagonisten geschrieben wurde. Ebenso fand ich die Rückblenden aus Drews Sicht sehr gut. Man die ein oder andere Handlung, dann doch ein bisschen besser nachvollziehen können.

    Der Schreibstil ist wie immer gut, das Buch ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. 

  9. Cover des Buches Kuss und Kuss gesellt sich gern (ISBN: 9783956491900)
    Susan Mallery

    Kuss und Kuss gesellt sich gern

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Bei Felicia wurde schon früh Hochbegabung festgestellt. Aus Unsicherheit haben ihre Eltern sie mit vier Jahren in die Obhut von Universitätsprofessoren gegeben. Entsprechend ist Felicias Unerfahrenheit mit den zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie analysiert alles und ist außerdem ein hervorragender Organisator, aber sie möchte auch normal werden und eine Familie gründen. Doch wie fühlt sich Liebe überhaupt an? Und woran erkennt man das?

    Gideon, ein ehemaliger Soldat, hat die Rundfunkstation in Fools Gold gekauft und sendet Nacht für Nacht die Oldies über den Äther. Seine seelischen Wunden sind tief, überlebte er doch als einziger die zweijährige Geiselhaft bei den Taliban im Irak. Er glaubt, es gibt nicht mehr viel Menschliches in seinem Innern.

    Felicia und Gideon verbindet eine heiße Nacht in Thailand vor einigen Jahren. Doch in Fools Gold ist es anders – dort ist das normale Leben in einer großen Gemeinschaft. Wird Felicia sein Herz erobern können? Und werden seine tiefen Wunden heilen? Aber auf die beiden wartet ein noch größeres Abenteuer …

    Mein Fazit:

    Wer die Serie kennt, weiß, dass die Geschichten aus Fools Gold die geistige Natur des Lesern nicht besonders anstrengen. Muss es ja auch nicht, Bücher mit reinem Unterhaltungswert haben für mich mindestens genauso einen hoch Stellenwert wie anspruchsvolle und tiefgründige Literatur.

    Diese Serie lese ich nicht in der Reihenfolge, da ich aus verschiedenen Gründen die Bücher so nehme, wie sie auf amazon angeboten werden. Im Grunde ist es nicht nötig, die Bände hintereinander zu lesen, denn jede Geschichte ist insich abgeschlossen. Allerding tauchen die Protagonisten aus früheren Bänden manchmal auf und dann weiß man schon, wie die Geschichten ausgehen. Bei Susan Mallery ist immer ein Happy End garantiert, was es auf lange Sicht vorhersehbar macht, für mich aber trotzdem einen gewissen Reiz hat.

    Auch hier geht es wieder heiß her, aber wie ich finde, sind die Rahmenbedingungen ungewöhnlich. In diesem Kontext muss man Felicia verstehen, die zwar um Längen cleverer als ihre Mitmenschen ist, aber in Sachen Freundschaften und Beziehungen keine Erfahrung vorweisen kann. Jeder Vorgang in ihrem Leben wird mit ihren Überlegungen begleitet, die aus ihrer Sicht eine logische Natur haben, aber für „Normalsterbliche“ gewöhnungsbedürftig sind. Gideon, der bei der Armee war und eher das Leben eines Einsiedlers führen möchte, hat mit Felicia keine Probleme, nur mit ihren Wünschen kann er nicht so ganz konform gehen. Zumindest ist er von Anfang an ehrlich und lässt sie über seine Ziele nicht im Unklaren. Aber wie es oft so ist: Das Herz hat ja auch noch ein Mitspracherecht!

    Die Autorin ist etwas mehr in die Tiefe von Gideons Seele gegangen, hat seine Qualen geschildert und seine ungeheure Verletzlichkeit, auch wenn er sich nach außen hart und kühl gibt. Wie es nun in der Army genau zugeht, weiß ich natürlich nur aus Filmen und das wird auch nicht alles richtig sein. Aber ich fand es zum Teil schon recht interessant. Auch die Folgen dieser langen Folter sind Gideon deutlich anzumerken und das hat ihn in meinen Augen auch so sympathisch gemacht.

    Ansonsten bietet die Geschichte wie gewohnt viel Humor und Herzenswärme. Eine Stadt wie Fools Gold würde mir auch gefallen, man ist im Grunde niemals allein. Trotz der vielen kleinen und größeren Klischees möchte ich dem Roman fünf Sterne geben, er bot mir doch für ein paar Stunden prickelnde und hurmorvolle Unterhaltung.

    Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

  10. Cover des Buches Never Let Me Down (ISBN: 9783736313002)
    Sarina Bowen

    Never Let Me Down

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Bisher habe ich jedes Buch von Sarina Bowen gelesen und es war klar, dass auch „Never let me down“ auf meinem Nachtschrank landen würde. Es ist ein Einzelband und dreht sich laut Klappentext um eine Highschoolschülerin mit bewegter Vergangenheit und aussichtsreicher Zukunft. Prinzipiell ist das nicht schlecht, aber es ist für die Autorin ungewöhnlich. Ich war vor dem ersten Satz sehr gespannt, ein wenig skeptisch und voller Vorfreude auf eine typische Sarina-Bowen-Romanze.

    Dieses Buch ist völlig anders als alles, was ich zuvor von der Autorin gelesen habe. Versteht mich nicht falsch, es hat eine große Sogkraft, lebt von liebevollen und ausdrucksstarken Charakteren und erzählt eine unheimliche süße Liebesgeschichte. Aber es schlägt irgendwie einen anderen Ton an. Es fühlt sich mehr wie ein Jugendroman an, der die Höhen und Tiefen der Adoleszenz abbildet und dabei eine ebenso traurige, berührende wie humorvolle Geschichte erzählt. 

    Dreh- und Angelpunkt ist die Beziehung von Rachels Eltern – sowohl zueinander als auch zu ihrer Tochter. Rachels Mutter verstirbt, doch zuvor haben sie wie Pech und Schwefel zueinandergestanden. Ihre Mutter sagt ihr, wer ihr Vater ist, spricht aber sonst nicht über ihn oder die Beziehung zu ihm. Sie wirkt etwas verbittert und stellt klar, dass Männer nicht glücklich machen. Damit prägt sie Rachel sehr – nicht nur, dass sie Vorbehalte gegenüber ihrem Vater hat, sie kann sich auch nicht recht auf eine Beziehung einlassen. Als sich ihr Vater, Freddy Ricks, entscheidet, sie bei sich aufzunehmen, bis sie aufs Internat geht, ist ihre Beziehung durch viel Schweigen gekennzeichnet. Beim Lesen schauen wir in Rachels Kopf hinein und spüren all ihre Gefühle, doch sie sagt nichts. Das hat mich teilweise richtig sauer gemacht. Es ist zwar eine richtige Beobachtung von der Autorin, dass Teenager meist ihre Gefühle für sich behalten und viel in sich hineinfressen, aber das ist nicht minder frustrierend! Ich hätte mir an so vielen Stellen gewünscht, dass Rachel ausbricht und ihren Vater anschreit und ihren Gefühlen freien Lauf lässt. Doch sie ist eine stille Beobachterin, die alle Emotionen in sich einschließt. Es ist eine feinfühlige, genaue und vielleicht sogar äußerst realitätsnahe Erzählung, aber es hinterlässt auch einen wehmütigen Nachgeschmack. Wenn Frederick und Rachel einen Schritt aufeinander zu gehen, wird es nicht lange dauern und sie entfernen sich wieder fünf Schritte voneinander. Das ist zermürbend, zugleich aber authentisch und in gewisser Weise auch nachvollziehbar. Es zeigt sich auch hier wieder Sarina Bowens Talent für die Charakterisierung von tiefgründigen Figuren.

    Mit leichtem Aufatmen waren für mich die Szenen zwischen Jake und Rachel verbunden. Hier war die Leichtfüßigkeit und der Humor der Autorin in jeder Zeile zu spüren. Erst die Mails, die unglaublich cool sind und dann das Aufeinandertreffen. Die Unsicherheiten der beiden Teenager kommen gut zum Tragen und ergeben total Sinn. Jake, der sich neben seinem „Arschgesicht“-Bruder zu positionieren versucht und Rachel, die ihre Mutter wie ein Mahnmal auf der Schulter zu sitzen hat, dass Beziehungen immer zum Scheitern verurteilt sind. Ich bin vor lauter süßem „er ist viel zu hübsch“- und „er ist ein cooler Astronerd“-Geplänkel nur so dahingeschmolzen. 

    Kurz zum Titel: ich dachte ja, das „Never let me down“ ein Song werden würde, der die Beziehung von Vater und Tochter umfasst. Dem ist nicht so. Leider handelt es sich hierbei um einen zwar irgendwie passenden, aber auch irgendwie irreführenden Titel. Der Originaltitel „The Accidentals“ also „Die Unfälle“ ist aber auch irgendwie nicht schmeichelhafter… 

    Es ist alles in allem eine wunderschöne Geschichte, die eine kaputte Vater-Tochter-Geschichte aufarbeitet und die Hürden des Erwachsenwerdens beleuchtet. Sie macht Spaß, ist aber schon anders als das, was wir sonst von der Autorin gewohnt sind. Ich konnte die Geschichte lockerflockig durchlesen und wollte schon auch wissen, wie es weitergeht, doch im Endeffekt war ich etwas enttäuscht. Ich kann gar nicht so recht festmachen, woran das liegt, aber ich habe die ganze Zeit auf irgendwas gewartet, was nicht kam. Das wird mich aber definitiv nicht davon abhalten, trotzdem jedes Buch zu lesen, das mir von der Autorin in die Hände fällt ;-)

  11. Cover des Buches Stille Nacht, flauschige Nacht (ISBN: 9783745700381)
    Petra Schier

    Stille Nacht, flauschige Nacht

     (80)
    Aktuelle Rezension von: terazza

    Mein erstes Buch von Petra Schier und ich bin echt begeistert von der goldigen Weihnachts-Liebes-Geschicht mit Happy-End.

    So schön geschrieben, die eigentliche Geschichte um Patrick und Angelique und dann die Szenen von Santa-Claus und seiner Frau sowie die Gedanken von Oskar.

    Und alles hat angefangen mit dem Brief von Joel an den Weihnachtsmann.

    Ich kann das Buch nur empfehlen, es ist leicht zu lesen und so schööööön.

    Mal was ganz anderes und man sieht Wünsche können wahr werden ;-)

    5 Sterne dafür gebe ich gerne ab. Bestimmt werde ich mich auch an die anderen Bücher dran machen.


  12. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499258930)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.191)
    Aktuelle Rezension von: witchqueen

    Darum geht es:
    Als Sarah stirbt, bricht für Ben eine Welt zusammen. Trost findet er nur bei Jacob, Sarahs Sohn. Er ist Autist und Sarah hat ihn mit in die Ehe gebracht. Irgendwann beginnt Ben die Wohnung auf- und Sarahs Sachen auszuräumen. Dabei findet er in einer Schachtel Jacobs Geburtsurkunden und etliche Zeitungsausschnitte. Diese Berichte drehen sich um die Entführung eines Babys vor 6 Jahren. Dieses Kind ist bis heute nicht wieder aufgetaucht. Auch Jacob ist jetzt 6 Jahre alt. Langsam setzt sich in Ben ein schlimmer Verdacht fest. Jacob ist das Kind, das damals entführt wurde. Und Sarah – seine Sarah – ist die Täterin gewesen. Aber warum? Ben beauftragt mit Hilfe seines Freunde Keith einen Privatdetektiv, der die Adresse von Jacobs leiblichen Eltern ausfindig machen soll. Natürlich sag Ben ihm nicht, warum. Doch der Detektiv spielt ein falsches Spiel und spioniert zeitgleich auch Ben aus. Sein Wissen um Jacob gibt es an dessen leiblichen Vater weiter. Keiner ahnt, dawss damit eine Lawine tödlicher Obsessionen ins Rollen gebracht wird.

    Meine Meinung:
     Ich habe dem Buch wirklich eine Chance gegeben. 200 Seiten lang sogar. Aber es war 200 Seiten lang ein langweiliges, zähes „Dahingeplätscher“. Von Spannung nicht der Hauch einer Spur. 200 Seiten lang!

     

    Die Figuren in diesem Buch blass und austauschbar. Ich habe hier keinen einzigen Charakter gefunden, mit dem ich warm geworden bin. Das Gleiche gilt für die Handlung und die Handlungsorte. Öde und gähnend langweilig. Gefühlt die Hälfte der Zeit wird geraucht und gesoffen.

    Der Schreibstil an sich ist okay und fehlerfrei. Allerdings ist er in keinster Weise fesselt. Das Buch hat mich einfach nicht gepackt.
     Aufgeteilt ist das 413 Seiten lange Buch in 21 Kapitel. So konnte ich es auch ganz bequem immer wieder aus der Hand legen, was ich nach der Hälfte des Buches nun auch endgültig mache. Ich breche dieses Werk ab.

     

    Mein Fazit:
     Einen langweiligeren Thriller habe ich wirklich selten gelesen. Das war mein erstes und ganz sicher auch mein letztes Buch von Simon Beckett! Ich kann es nicht weiterempfehlen und vergebe hier 1 Stern.

  13. Cover des Buches Nicht ohne meine Tochter (ISBN: 9783404608515)
    Betty Mahmoody

    Nicht ohne meine Tochter

     (501)
    Aktuelle Rezension von: booksonfire

    In dem 1987 erschienen Roman „Nicht ohne meine Tochter“ erzählt Betty Mahmoody von der Zeit, in der sie und ihre Tochter von ihrem Ehemann im Iran festgehalten werden.

    Zu Beginn habe ich etwa 50 Seiten gebraucht, um in das Buch reinzukommen, da der Anfang sehr direkt ist und man wenige Hintergrundinformationen bekommt. Nach kurzer Zeit nimmt der Schreibstil der Autorin einen jedoch in den Bann und man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Nach und nach werden Motive und frühere Geschehnisse erläutert. Die lebendigen und ehrlichen Schilderungen von Betty machen ihren Charakter nahbar und für den Lesenden nachvollziehbar. Da auch die Autorin nach westlichen Standards aufgewachsen ist, spiegelt sich ihre erschrockene Reaktion über die iranische Kultur in meinem Unglauben. Und glaubt mir, ihr werdet schockiert sein!

    Bemerkenswert finde ich auch die stetigen Entwicklungen im Buch. Die Autorin schafft es, Passagen nicht unnötig in die Länge zu ziehen und dabei dennoch durch Schilderungen einzelner Momente einen Eindruck der Lebensabschnitte zu verschaffen. Ständig staunt man über neue Entwicklungen und ist somit nie gelangweilt während der 500 Seiten.

    Insgesamt ein sehr lesenswertes Buch, da man viel über die extreme Auslebung der muslimischen Kultur im Iran erfährt und dabei die persönliche Geschichte Betty Mahmoodys verfolgen darf. Obwohl der Roman schon 35 Jahre alt ist, ist das Thema der Frauenunterdrückung heutzutage leider immer noch aktuell.

  14. Cover des Buches Herbstzauber in Briar Creek (ISBN: 9783736301979)
    Olivia Miles

    Herbstzauber in Briar Creek

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Nachdem mir „Weihnachten in Briar Creek“ richtig gut gefallen hat, habe ich mir auch direkt die anderen Bände der Reihe bestellt, die mich vom Klappentext her angesprochen haben – darunter auch „Herbstzauber in Briar Creek“. Leider hat mich dieser ziemlich enttäuscht.

     

    Die Autorin schreibt ohne Zweifel angenehm und leicht und schafft es, den Leser mitfühlen zu lassen. Gerade die negativen Gefühle – allen voran die Wut auf Janes Exmann – sind auf mich übergegangen und ich hatte beim Lesen teilweise sogar Tränen in den Augen, weil mich dieser Mann so fürchterlich aufgeregt hat. Umso stärker habe ich mit Jane mitgelitten.

     

    Leider muss ich jedoch sagen, dass die Story darüber hinaus einfach zu wenig ist. Es gibt zwar einige schöne Momente zwischen Jane und Henry, jedoch konnten mich diese nicht richtig mitreißen, immer wieder fehlte mir etwas, um wirklich mitzufiebern. Es wäre Potenzial für viel mehr da gewesen – für eine hinreißend süße Geschichte, wenn man die Vergangenheit der beiden noch mehr genutzt hätte. Hier und da wurde angedeutet, was für ein lieber Kerl Henry ist und wie er dies in der Vergangenheit immer wieder unter Beweis gestellt hat, jedoch blieb es bei diesen Andeutungen, anstatt in diese Momente tiefer und gefühlvoller einzutauchen und eine süße Liebesgeschichte zu kreieren, bei der man richtig Schmetterlinge im Bauch und Herzklopfen bekommt. Stattdessen blieb ich leider erstaunlich distanziert zu Jane und Henrys Beziehung.

     

    Zwar sind beide Charaktere sehr sympathisch, aber ihren Momenten fehlt das gewisse Etwas. Ich hatte auch irgendwie den Eindruck, dass der Grund, warum die beiden nicht sofort zusammengekommen sind, irgendwie künstlich aufgezogen wirkte, da er am Ende doch recht schnell aus dem Weg geräumt war. Hier hätten Henrys Wesen und seine Vergangenheit noch tiefergehend in den Fokus genommen werden müssen, um dies wirklich glaubwürdig zu gestalten.

     

    Und mit dem Grund für das verspätete Zusammenkommen der Protagonisten meine ich nicht Janes Exmann. Leider. Denn eigentlich hatte mich ja genau dieser Aspekt zum Lesen bewogen: Dass Henry als bester Freund ihres Exmannes eigentlich tabu ist. Das spielt aber im Grunde genommen kaum eine Rolle, denn – so viel spoilere ich jetzt mal – wir erfahren nie, wie ihr Exmann auf ihre Beziehung mit Henry reagiert. Das war so unglaublich enttäuschend, dass ich am Ende des Buches das Gefühl hatte, es völlig umsonst gelesen zu haben. Die Handlung wirkte dadurch völlig unspektakulär und plätscherte ohne Höhen und Tiefen vor sich hin. Das ist so schade, nachdem mir der finale Band der Reihe so gut gefallen hat!

     

    Fazit

     

    Leider eine sehr unspektakuläre Liebesgeschichte, die mich aufgrund falscher Erwartungen angesichts des Klappentextes enttäuscht zurückgelassen hat. Hier dümpelt die Handlung bloß vor sich hin und große Gefühle (abgesehen von der Wut auf Janes Exmann) bleiben auf der Strecke. 3 Sterne gibt es von mir.

  15. Cover des Buches Solange du bei uns bist (ISBN: 9783404172962)
    Jodi Picoult

    Solange du bei uns bist

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Lynlyn_liest

    Klassischer Jodi Picoult rund um die Frage was macht das Leben lebenswert, bzw. Maschinen abstellen bei Komapatienten.

    Für mich hat sich die Autorin aber nicht genügend tief mit der Materie befasst. medizinisch erklärt sie zwar viel und sicher auch richtig. Aber andere Dimensionen wie z.B. die Ansichten der Religion aufs Thema Tod oder auch die finanzielle und psychische Belastung für die Hinterbliebenen werden für mich zu wenig fokussiert, schade.

    Trotzdem ein unterhaltsames Buch, dass zur Reflektion anregt.

  16. Cover des Buches Feels like Forever (ISBN: 9783745701753)
    Sarah Heine

    Feels like Forever

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Auch wenn mich der zweite Band der Reihe irgendwie enttäuscht hat, wollte ich die Reihe beenden. Auch wenn meine Erwartungen nun nur noch auf halber Flamme schwelten, wollte ich Leos und Milas Für immer lesen. Gleich am Anfang wurde ich schon mal richtig überrascht: Es gibt einen Zeitsprung von drei Jahren. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet und auf einmal war der Frust über den zweiten Teil wie weggeblasen. Ich las eine völlig neue und doch bekannte Geschichte, mit liebgewonnen Charakteren. Sie waren gereift, sie hatten sich weiterentwickelt und standen vor ganz neuen und anderen Herausforderungen. Ich liebs! Ich finde diesen Turn so unheimlich fantastisch gut, dass mir die Worte fehlen, es vernünftig auszudrücken. Es ist unheimlich selten, einem Paar über so einem Zeitraum beim Wachsen zuzusehen – ein gelungenes Wagnis, dass super aufgebaut wurde, innovativ und besonders ist. Damit relativieren sich auch total meine Aussagen über den zweiten Band, aber hinterher ist man ja bekanntlich immer schlauer. Dieser Band ist von vorn bis hinten einfach nur wunderschön: ich hatte ständig Pippi in den Augen und konnte den Kloß der Rührung kaum runterwürgen. Die Themen im Buch sind heftig und teilweise tabuisiert und ich finde es herausragend, wie die Autorin sie darstellt. Vor allem Milas Verlust ist unvergleichlich gut dargestellt. Dass die Autorin angehende Medizinerin ist, ist absolut spürbar. In Kombination mit ihrem schriftstellerischen Talent ist es eine herausragende Mischung, die selbst Greys Anatomy in den Schatten stellt. Ich habe so eine Reihe noch nie gelesen. Sie ist packend und emotional geschrieben, voller Tiefgang und trotzdem leichtfüßig. Es ist über den Maßen beeindruckend!

  17. Cover des Buches Sommernachtswende (ISBN: 9783959910392)
    Christelle Zaurrini

    Sommernachtswende

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Buechervorhersage

    Da ich aus Versehen Teil 2 zuerst gelesen habe bin ich von Teil 1 nun positiv überrascht. Er ist für meinen Geschmack viel gefühlvoller und berührender gewesen und zu lesen, wie schön und gleichzeitig schwierig die Entwicklung der Liebe zwischen Emma und Dylan war hat mein Herz erfüllt und den Zusammenhalt in Teil 2 in ein ganz anderes Licht gerückt. Ich habe die Protagonisten schnell in mein Herz geschlossen, doch auch die Nebencharaktere gefallen mir sehr gut, wenn man von Martin absieht. ;-)

    Ich bin durch die Seiten geflogen und habe alles um mich herum vergessen. Eine schöne Liebesgeschichte, die ich uneingeschränkt weiter empfehlen kann. 

  18. Cover des Buches Enzo oder Die Kunst, ein Mensch zu sein (ISBN: 9783426500194)
    Garth Stein

    Enzo oder Die Kunst, ein Mensch zu sein

     (127)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    Gut - ich bin weder ein Hundefan (aber Enzo ist schon etwas besonderes), geschweige denn bin ich ein Fan von Autorennen. Wenn du damit besser klar kommst, dann liest du dieses Buch sicher mit grösserer Freude. 

    Ich mochte allerdings den Schreibstil des Autors. Wenn man anfing zu lesen, konnte man schlecht damit aufhören, es zog einen einfach hinein in die Geschichte. 

    Leider war sie mir dann doch zu dramatisch - aber wer gerne Bücher liest, die nicht nur die heile Welt beschreiben, sondern auch mit harten Fakten wie einer bösen Krankheit, dem Tod, Familienstreitigkeiten und Verleumdungen klar kommt, für den ist das Buch prima. 

    Wie soll ich sagen - Schreibstil, Leistung, Idee und schriftstellerische Umsetzung glatte 5 Sterne. 

    Thema, Handlung und persönliche Abneigung gegen den Autosport...3 Sterne, weil mir einfach zu rührselig und im Moment gerade für meine eigene Stimmung zu "runterziehend"

    also insgesamt 4 Sterne...

  19. Cover des Buches Homerun mit Herzklopfen (ISBN: 9783956495991)
    Jennifer Bernard

    Homerun mit Herzklopfen

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Tintensport
    Homerun mit Herzklopfen Ein Roman wie ein Heilmittel!
    Und zwar nicht nur Eines gegen individuelle Liebeskummer-Langzeitschäden! Vor allem heilt dieses Buch die Seele der oftmals geschundenen Leserinnen, die seit Jahren mit Männertypen Marke Grey und Cross und Hardin und .... und .... und ... gefoltert werden!!!

    Warum ist diese Buch so wohltuend anders?
    Jennifer Bernards Bücher sind ebenso kurzweilig und dramatisch, allerdings (wesentlich) sexier und (unschlagbar viel) schlagfertiger, als viele andere. Doch der eigentliche Mehrwert der Romane der Autorin liegt in den Typen die sie erfindet! Gott-sei-dank hagelt es da endlich KEINE romantischen Prinzesschen mehr und keine zickigen Püppchen in sternhagelvollpink, keine Hochzeits-Rüschen-Sausen und all diesen abartigen rosa-Mädchen-Kram, sondern echtes Frauenleben!

    Auch die - wirklich heißen - erotischen Szenen sind erfrischend neu und anders. Pannen und Zweifel sind erlaubt, dank Realitätsnähe und Humor. Das Beste aber sind die kernigen Männertypen! Die haben nicht nur wirkliches Herz (nebst den erwünschten Eiern in der Hose), sondern sogar ein Rückgrat im Hemd und vollbringen die echten (nämlich die scheinbar kleinen, aber die eigentlich wichtigen) Heldentaten. Und das ohne viel Tamtam und Brimborium oder Millionen oder sonstige Statussymbole!!!
    DAS ist der Stoff aus denen Männer- (und keine Pseudo-Märchenprinzen-)Träume sind!
    Bernard for president!

    Den ewigselben Psycho-Sadomaso-Murks mit den Frauenseelen-zersetzenden kaputten Typen, mit den ach-so-furchtbaren-Traumata ... (die kein Wutz nachvollziehen kann); also diese Typen, die frau sich mühsamst parat erziehen müsste oder rosa zurechtdeuten muss, sie am liebsten wie verkrüppelte Pflanzen reanimieren und aufpäppeln will, damit sie zu brauchbaren Männern werden ... (Männerfiguren also, nach deren Konsum und Lektüre ich selbst eine Therapie nötig habe); ... also diesen üblichen Verdächtigen sucht man bei der Bernard vergebens.
    Denn - HEUREKA ! - endlich gibt es normale und echte und kernige Männertypen, wie Mike (oder Caleb, der Traummann aus dem vohergehenden Buch`Volltreffer für die Liebe'), zum sich-daran-satt-lesen, für schlichte und ergreifende Lesefreude am anderen (gesunden) Geschlecht, zum einfach-so-mit-erleben, zum-mitlachen, zum am-liebsten-mal-selber-knuddeln-dürfen ....

    Kurzum: dieses Buch kann zur Seelenpflege und Herzensgenesung uneingeschränkt empfohlen werden. Nebenwirkungen: langanhaltende gute Laune und Lebenslust. Liebe Hausärzte und Psychotherapeuten, zückt den Rezeptblock! Dieses Buch ist heilsamer als alles was die Pharmaindustrie zu bieten hat!

    Hach ... gäbe es nur mehr davon, zumal in solcher (auch dies hat Seltenheitswert!) erträglichen Übersetzung.
    ... nicht zu vergessen die schönen COVER !!!!!!!! Die passen nicht nur exakt zu den natürlichen und sympathischen Heldinnen und zaubern mir schon beim Angucken ein Lächeln ins Gesicht. Vor allem bestechen sie dadurch, dass sie DEM AUGE DER LESERIN KEINE GEWALT ANTUN !!! BITTE MEHR DAVON!
    (im Gegensatz zu den amerikanisch-dümmlichen Originalen, die allzuoft übernommen oder sogar in ihrer Dämlichkeit noch übetroffen werden, als hätten wir in Deutschland keine anständigen Verleger oder Grafikerinnen mit Geist & Geschmack)
  20. Cover des Buches Playboy - Wenn du dich verlierst (ISBN: 9783736311053)
    Katy Evans

    Playboy - Wenn du dich verlierst

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Gypsy

    Playboy wird er nicht nur genannt weil er gerne Poker spielt...🃏🎲

    Ein gefährliches Spiel

    Als Wynn Watson das Herz gebrochen wird, scheint ihr Traum von der großen Liebe für immer zerplatzt. Sie schwört, all ihre Gefühle von nun an auf Eis zu legen - bis sie eines Abends auf den erfolgreichen Pokerspieler Cullen "Playboy" Carmichael trifft. Es knistert gewaltig zwischen ihnen, und sie lassen sich auf eine Wette ein, die sie mit Haut und Haaren verschlingt. Tief in ihrem Innern weiß Wynn jedoch, dass sie noch immer nach der wahren Liebe sucht. Aber lässt sich Cullens ewige Jagd nach dem Glück mit ihrer Sehnsucht vereinbaren?

    Band 5 der MANWHORE-Serie

    Meinung:
    Leichte Lektüre für zwischendurch mit einigen interessanten Wendungen, witzige und hitzige Dialoge. Ein unglaublicher Vegas Trip und Dank des flüssigen Schreibstils schnell zu lesen.

    Fazit:
    Tolle Lektüre für Zwischendurch und natürlich allen begeisterten manwhore/saints-Reihe-Fans.

  21. Cover des Buches Auf ein Neues! (ISBN: 9783453409590)
    Carly Phillips

    Auf ein Neues!

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Fridaygirl

    sehr unterhaltsames Buch von der Autorin, mit einem ernsten Thema dahinter. 

  22. Cover des Buches Das Flüstern des roten Ahorns (ISBN: 9783548064031)
    Kate Dakota

    Das Flüstern des roten Ahorns

     (32)
    Aktuelle Rezension von: tigerbea

    Hannah ist vor vielen Jahren im Streit mit ihrer Großmutter Dora auseinander gegangen. Als ihre Eltern sich getrennt haben, hat Dora sich auf die Seite des Vaters gestellt und jeden Kontakt zu Hannah und ihrer Mutter abgebrochen. Doch nun hatte Dora einen Unfall und Hannah wurde um Hilfe gebeten. Sie soll die Pension ihrer Großmutter in dem kleinen Ort Quesnel weiterführen. Also macht Hannah sich auf den Weg nach Kanada. Schon auf der Fahrt dorthin macht sie Bekanntschaft mit dem alleinerziehenden Nick. Die Begegnung verläuft nicht gerade harmonisch und wird auch nicht besser, denn Nick wohnt mit seiner Tochter in der Pension von Hannahs Großmutter. Er scheint ein düsteres Geheimnis zu hüten und läßt niemanden nahe an sich heran. Gerade deshalb wird Hannahs Neugierde geweckt. Irgendwann merkt sie, daß der kühle Nick gar nicht so übel ist. Da hat sie ihr Herz aber schon an ihn verloren und ihr Leben wird total auf den Kopf gestellt.

    "Das Flüstern des roten Ahorns" ist eine wirklich nette Geschichte für einen gemütlichen Tag im Liegestuhl. Mit ihrem lockeren Schreibstil sorgt Kate Dakota für gute Laune. Die Personen dieser Geschichte sind alle liebenswert. Das Thema einer furchtbaren Krankheit wird nicht beschönigt, aber auch nicht dramatisiert. Der Roman zeigt, daß mit guten Freunden und einer Familie, die zusammenhält, vieles machbar ist. Die Handlung wird durch die Krankheit aber nicht runtergezogen. Dem Leser wird in dieser Geschichte ganz viel geboten. Pannen, Situationskomik, sogar eine Schatzsuche und natürlich Liebe! Es ist alles dabei, was für gute Unterhaltung sorgt. Dieses Buch ist ein absoluter Wohlfühlroman, der für entspannte Stunden sorgt!

  23. Cover des Buches Ich werde euch finden! (ISBN: 9783404608393)
    Corinna Richter

    Ich werde euch finden!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Ich konnte mich hineinversetzen, super geschrieben sehr emotional und spannend 

  24. Cover des Buches Leises Gift (ISBN: 9783838717296)
    Greg Iles

    Leises Gift

     (176)
    Aktuelle Rezension von: Roelle_Gardener

    Diese Buch hätte ein großartiger Thriller sein können...

    Hätte. Ist es aber nicht.

    Auf ihrem Sterbelager nimmt die todkranke Frau ihrer Schwester, der FBI-Agentin Alexandra Morse, kurz Alex genannt, das Versprechen ab, ihren zurückbleibenden Ehemann desMordes an ihr zu überführen und ihren Sohn zu retten. Und die durch das gleichzeitige Krebssterben ihrer Mutter nun doppelt unter Stress stehende Alex nimmt ihr Versprechen bitterernst. Sie kommt dabei einer Mordart auf die Spur, die nie im Leben als solche erkannt oder nachgewiesen werden kann, und enttarnt ein seit langem schon funktionierendes Auftragsmord-Duo, dessen ausführender Part es als sein letztes Meisterwerk betrachtet, Alex zur Strecke zu bringen, die er als einzigen Menschen als ebenbürtige Gegnerin betrachtet!

    Und noch ehe Alex einen Weg ersinnen kann, den psychopathischen und hochintelligenten Virologen Dr. Tarver aus dem Verkehr zu ziehen, macht dieser seinen ersten Zug und infiziert Dr. Chris Shepard mit tödlichem Krebs - den Mann, den Alex ursprünglich zu retten versucht hatte...


    Den Schluss lasse ich aus Spannungsgründen mal weg, muss aber sagen, das eben dieser Schluss das eigentliche Dilemma umreisst, an dem das Buch krankt. 

    Es hätte ein brillantes Buch mit einer wirklich originellen Mordmethode sein können, wäre da nicht das Bedürfnis des Autors, alles und jedes bis ins letzte Atom zu erklären und eventuelle Details, die mit der Handlung nicht das geringste zu tun haben, unnötig in die Länge zu ziehen. Viel zu oft kommt der Autor vom Hundertsten ins Tausendste. Dabei verliert man über kurz oder lang die Lust am Weiterlesen.

    Von einem sensiblen Lektor gestrafft und um unnötige Längen erleichtert, wäre dieses Buch mit Gewissheit unter den zehn besten Thrillern insgesamt zu suchen gewesen. Es wäre knackig, durchdacht und auf einen nervenzerfetzenden Punkt gebracht!!

    So jedoch ziehe ich für mich 2 Sterne ab, da ich mehrfach versucht war, querzulesen oder es ganz zur Seite zu legen. Aber lesenswert ist es ungeachtet aller angesprochenen Punkte allemal!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks