Bücher mit dem Tag "sorgerechtsstreit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sorgerechtsstreit" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Das Mädchen mit den blauen Augen (ISBN: 9783352008764)
    Michel Bussi

    Das Mädchen mit den blauen Augen

     (202)
    Aktuelle Rezension von: TheCoon

    Im Jahr 1980 stürzt ein Flugzeug über Frankreich ab und alle Passagiere bis auf ein dreimonatiges Baby sterben. Doch an Bord waren zwei Babys in diesem Alter. Um wen handelt es sich also? In einer Zeit, in der DNA Tests noch nicht an der Tagesordnung sind, stellt diese Tatsache die Hinterbliebenen vor ein großes Problem und ein Streit um das Sorgerecht des Kindes bricht los. Ein Detektiv wird engagiert, der Licht ins Dunkle bringen soll. Zum 18. Geburtstag des Mädchens will er ihr seine Ergebnisse präsentieren.

    Ein Fall voller Rätsel, Fragen und verdrehter Tatsachen. Denn die Familien beider Babys wollen daran glauben, dass ausgerechnet ihr Schützling überlebt hat. Während der Spurensuche bekleckert sich niemand mit Ruhm, jeder wird zur Schachfigur. Das Mädchen wächst währenddessen mit dem Zweifel an ihrer eigenen Identität auf, was ihr Leben logischerweise bestimmt und schwierig gestaltet.

    Obwohl die Ängste und Konflikte der Protagonisten ausführlich beschrieben werden, fehlt es mir doch an Tiefe und Charakter. Die Verteilung, wer nun der Böse und wer der Gute ist, ist offensichtlich und nicht sehr einfallsreich gestaltet.

    Wie man es sich von Thrillern erhofft, kommt es zu Wendungen und Enthüllungen, die gleichermaßen spannend und unvorhersehbar sind. Bis zum Schluss ist man hin- und hergerissen um welches der beiden Mädchen es sich nun handeln soll. Der flüssige Schreibstil trägt außerdem dazu bei, dass Seite für Seite dahinfließt bis man plötzlich des Rätsel Lösung gegenübersteht.

  2. Cover des Buches Love and Confess (ISBN: 9783423717595)
    Colleen Hoover

    Love and Confess

     (1.234)
    Aktuelle Rezension von: bellxkpx

    Das Schicksal hat es so bestimmt für sie. Eines Nachmittags begegnen sich Auburn und Owen. Auburn, die ihre einstige Liebe vor fünf Jahren schmerzvoll verloren hat und Owen, ein selbstständiger Künstler, der Geständnisse anonymer Menschen auf Leinwände bringt und ebenfalls viele schreckliche Dinge erleben musste. 

    Vom ersten Augenblick an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch nach einiger Zeit wissen sie noch nicht alles übereinander, was ihnen früher oder später noch zum Verhängnis werden wird. 


    Tatsächlich war das mein erstes Buch von Colleen Hoover. Warum es erst jetzt dazu gekommen ist, weiß ich auch nicht. Früher haben mich die Bücher wohl einfach nicht so angesprochen. Aber ich glaube, ich habe mir das richtige Buch ausgesucht, denn jetzt kann ich nachvollziehen, warum ihre Bücher so im Hype sind.

    Die Protagonisten Auburn und Owen, die wechselseitig erzählen, waren für mich einfach perfekt und tiefgründig ausgearbeitet. Beide hatten ganz individuelle Geschichten, die aufeinander trafen und im Laufe des Buches immer klarer wurden. Trotz dem beide Geschichten alles andere als normal waren, hat die Autorin es geschafft, dass alles immer noch auf eine bestimmte Art authentisch wirkte. Man konnte gut mit Owen und Auburn mitfühlen.
    Das Ende hat schließlich alles aufgedeckt. Das hat mir mitunter am besten gefallen, weil es so emotional war. 

    Nicht nur die Geschichte war perfekt ausgearbeitet, sondern auch Cover. Die gemalten Bilder von Owen, die Stück für Stück in die Geschichte eingearbeitet wurden, haben mir wirklich gut gefallen, weil es eine besondere Idee war. Rundherum mochte ich die Ausarbeitung und auch die Umsetzung, weshalb ich nicht mehr verstehen kann, warum ich nicht schon früher angefangen habe, Bücher von Colleen Hoover zu lesen!


    Es gibt nicht viel zu sagen. Für dieses Buch gibt es fünf von fünf Sterne von mir!

  3. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.183)
    Aktuelle Rezension von: sniperosx

    Auch als absoluter Beckett-Fan, muss ich gestehen, dass dieses Buch eher mittelmäßig daher kommt. Wer die Qualität der Hunter-Reihe gewöhnt ist, wird hier etwas in die Röhre schauen. 

    Dennoch kann man es lesen. Das Verhalten des Protagonisten ist teilweise (für mich) nicht nachvollziehbar. Seine Wandlung teilweise etwas überzogen. Die Zweitcharaktere sind auch eher durchschnittlich. 

    Weiterempfehlung nur an wirkliche Backett-Freunde, die auch seine älteren Titel aufarbeiten wollen!

  4. Cover des Buches Digby #01 (ISBN: 9783789148095)
    Stephanie Tromly

    Digby #01

     (147)
    Aktuelle Rezension von: june_london


    Mein Lieblingszitat: "Die Vorbereitungen für einen Tag mit Digby ähneln den Vorbereitungen auf den Weltuntergang."


    Inhalt: Zoe ist neu in der Stadt und absolut unglücklich. Ihre Eltern haben sich getrennt, sie musste mit ihrer Mutter in dieses Kaff ziehen und jetzt ist sie auch noch "die Neue" in der Schule. Ganz normale Teenager-Probleme eben. Doch dann steht Philipp Digby vor ihrer Tür und plötzlich ist in ihrem Leben nichts mehr normal. Er will mit allen Mitteln den Fall seiner vor 8 Jahren verschwundenen kleinen Schwester aufklären und spannt Zoe für seine privaten Ermittlungen ein.

    Eindruck: Ich LIEBE diese Reihe. Die Charaktere sind absolut sympathisch und realistisch. Die Geschichte sprüht über vor Wortwitz. Bei dieser Reihe läuft das Kopfkino auf Hochtouren, so gut wird alles beschrieben. Es ist eine Mischung aus Jugendkrimi, Highschool-Drama und Comedy. Bisher gibt es drei Bände (wobei der Dritte bisher nicht ins Deutsche übersetzt wurde).

  5. Cover des Buches Stille Nacht, flauschige Nacht (ISBN: 9783745700381)
    Petra Schier

    Stille Nacht, flauschige Nacht

     (80)
    Aktuelle Rezension von: terazza

    Mein erstes Buch von Petra Schier und ich bin echt begeistert von der goldigen Weihnachts-Liebes-Geschicht mit Happy-End.

    So schön geschrieben, die eigentliche Geschichte um Patrick und Angelique und dann die Szenen von Santa-Claus und seiner Frau sowie die Gedanken von Oskar.

    Und alles hat angefangen mit dem Brief von Joel an den Weihnachtsmann.

    Ich kann das Buch nur empfehlen, es ist leicht zu lesen und so schööööön.

    Mal was ganz anderes und man sieht Wünsche können wahr werden ;-)

    5 Sterne dafür gebe ich gerne ab. Bestimmt werde ich mich auch an die anderen Bücher dran machen.


  6. Cover des Buches Wahnsinn (ISBN: 9783453675520)
    Jack Ketchum

    Wahnsinn

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    In “Wahnsinn” geht es in erster Linie um den kleinen, 8-jährigen Robert, Sohn von Liddy und Arthur. Einige Jahre nachdem die beiden geheiratet haben, muss Liddy leider feststellen, wie gewalttätig Arthur ist. Als die Situation eines Abends völlig eskaliert, trifft Liddy die einzig richtige Entscheidung und trennt sich von Arthur.

    Arthur darf seinen Sohn natürlich auch weiterhin noch sehen. Jedoch muss Liddy immer wieder neue komische Verhaltensmuster bei Robert feststellen. Eines Abends muss sie zu allem Überfluss dann auch noch bemerken, dass Arthur den kleinen Robert (mehrfach) sexuell missbraucht hat. Natürlich kontaktiert sie sofort einen Rechtsanwalt und setzt alles daran, dass Arthur der Kontakt zu Robert untersagt wird. Es beginnt einer langer und sehr belastender Rechtsstreit…

    Bei diesem Buch braucht man schon gute Nerven. Ich lese ja sehr gerne Thriller und auch dieses Werk von Ketchum hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass man dieses Buch nur dann lesen sollte, wenn man damit klar kommt, dass hier ein Kind brutal misshandelt wird. Der Missbrauch an sich wird zwar nicht ausgeführt, das macht es aber nicht weniger schlimm.

    “Wahnsinn” ist als Titel auch ausgesprochen gut gewählt. Es gibt kein Wort, dass Arthur besser beschreiben könnte. Außer vielleicht “Arschloch”.

    Der Schreibstil ist sehr fesselnd und die Geschichte nimmt mehr und mehr Fahrt auf. Die zweite Hälfte war bereits so spannend, dass ich sie an einem Abend durchgelesen habe, weil ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich wollte unbedingt wissen, wie der Prozess ausgeht.

    Ein Wort was mir für dieses Buch direkt einfällt ist “erschütternd”. Was der arme Junge durchmachen muss ist einfach grausam. Und das schlimmste ist, dass ich mir vorstellen kann, dass Dinge oft genauso, bzw. sehr ähnlich, auch in der Realität ablaufen. Teilweise vielleicht sogar noch viel grausamer, da es sich auch viele Menschen gibt, die einfach wegsehen – aus Angst, aus Abhängigkeit oder was weiß ich aus welchen Gründen.

    Besonders das Ende hat es in sich. Ich würde darauf gerne näher eingehen, aber ich nicht spoilern möchte, lasse ich das an dieser Stelle lieber.

    Also, wenn du Thriller magst, lies dieses Buch! Es ist einfach krass und es zeigt einmal mehr, wie krank die Menschen sind. Auch wenn diese spezielle Geschichte nur Fiktion ist.

  7. Cover des Buches Seit du bei mir bist (ISBN: 9783837137767)
    Nicholas Sparks

    Seit du bei mir bist

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Sandra8811

    Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden?
    Ich kannte den Autor bereits von „Wo wir uns finden“ und ich fand das Cover magisch anziehend.

    Cover:
    Das Cover ist einfach traumhaft. Die Blumen, das Spielzeug und eigentlich die ganze Einrichtung des Zimmerausschnitts deutet auf ein sehr harmonisches Hörbuch hin.

    Inhalt:
    Russel steht mit beiden Beinen im Leben und er könnte nicht glücklicher sein: Er hat einen guten Job, eine wundervolle Tochter, eine hübsche Frau und ein tolles Haus. Als er plötzlich seinen Job verliert, beginnt sich alles zu ändern. Seine Ehe ist gefährdet und er muss sich allein um seine Tochter kümmern. Er ist überfordert, versucht aber das Beste daraus zu machen.

    Handlung und Thematik:
    Zu Beginn des Hörbuches dachte ich mir, dass es so harmonisch und traumhaft ist. Als sich das plötzlich änderte, war ich absolut perplex. Der Klappentext war mir nicht mehr geläufig und ich konnte nicht mehr aufhören das Hörbuch zu hören, um zu wissen, ob er es aus diesem Sumpf rausschafft. Es kamen immer wieder unerwartete Ereignisse und Tiefschläge für Russel. Ich hörte bis zur letzten Minute gebannt zu und war beeindruckt von diesem Werk. Es löste bei mir einiges an Emotionen aus, was mir total gut gefallen hat. Es war keine Liebeschnulze, sondern ernstes wahres Leben (zumindest fühlte es sich so an). Nicholas Sparks hat hier sehr gut gezeigt, dass Kommunikation, Offenheit und Kompromissbereitschaft das A und O in Beziehungen/Ehen ist und dass es ohne nicht geht.

    Charaktere:
    Russel war mir relativ schnell super sympathisch. Er hat sich aufopferungsvoll für seine Familie eingesetzt und versuchte immer alle Probleme zu lösen.
    Vivien hingegen entpuppte sich schnell als großer Albtraum, sie war mir absolut unsympathisch. Ihre rücksichtslose Art machte mich einfach nur wütend.

    Sprecher:
    Auch in diesem Hörbuch war Alexander Wussow wieder eine gute Besetzung als Sprecher. Er war immer gut zu verstehen und seine Stimme war ziemlich beruhigend. Auch hier war ich allerdings wieder an manchen Stellen verwirrt, wer gerade spricht. Mehr Variation seiner Stimme in Gesprächen wäre hilfreich. Ansonsten konnte er mich überzeugen und ich würde ihn gerne wieder hören.

    Persönliche Gesamtbewertung:
    Sehr bewegende Geschichte mit tollen Charakteren. Wiedermal ein super Werk von Nicholas Sparks. Absolute Hör- bzw. Leseempfehlung (auch für Nicht-Liebesstory-Fans)!

  8. Cover des Buches Herbstzauber in Briar Creek (ISBN: 9783736301979)
    Olivia Miles

    Herbstzauber in Briar Creek

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Es ist einiges, das auf die junge, geschiedene Mutter Jane, einprasselt. Nicht nur, dass ihr Exmann Adam bald erneut vor den Traualtar treten will und zwar ausgerechnet mit der Frau, mit der er Jane damals schon betrog, er wird zudem Vater, denn seine Verlobte ist schwanger. Adam, der mit Kirsty ebenfalls in dem kleinen, beschaulichen Örtchen Briar Creek lebt, aber aus beruflichen Gründen bald fortziehen möchte, scheint es aber noch lange nicht zu reichen, dass er Jane so viel Schmerz aufgebürdet hat, denn nun plant er zudem, ihr die geliebte Tochter Sophie wegzunehmen. Wenn es nach Adam geht, soll Sophie in Zukunft bei ihm und seiner neuen Familie aufwachsen. Dabei war Adam nie ein liebevoller Vater, wohingegen Jane ihre Tochter vergöttert.

     Die Mitbewohner von Briar Creek sind sich zwar allesamt einig, dass Jane einen besseren Mann verdient hätte, doch so sehr es Jane auch freuen mag dass sie auf ihrer Seite sind, das Gerede um ihre Person nervt sie mittlerweile sehr.

    Einer, der den Dorfklatsch ebenso hasst, wie Jane, ist Henry Birch, der beste Freund von Adam seit Kindertagen. Henry ist lediglich zurückgekehrt, weil seine Schwester Ivy, die einen Blumenladen im Ort betreibt, ihn braucht. Ivy bürdet sich zuviel auf, trotz ihres gesundheitlichen Handicaps und Henry ist entschlossen, sie zu unterstützen.

    Als er Jane wieder begegnet, ist er überrascht, denn seine tiefen Gefühle für sie, von denen sie nie etwas ahnte, haben sich immer noch nicht geändert. Nun ist Jane frei, doch Henry zögert…

     

    Ich entdeckte „Herbstzauber in Briar Creek“, schon vor einer ganzen Weile, auf einem Remittendentisch und beschloss, weil ich in der Stimmung war, für Wohlfühlromanzen, dem Buch eine Chance zu geben. Nachdem ich, wieder zu Hause, feststellte, dass das Buch zu einer Reihe gehört, beschloss ich es erst einmal subben zu lassen und etwas anderes zu lesen, weil ich nicht alle vier übrigen Teile nachkaufen wollte.

    Und so zogen gleich ein paar Jahre ins Land, während dieser Roman in meinem SUB lauerte. Kürzlich stieß ich bei einer Regalumräumung auf „Herbstzauber in Briar Creek“ und fasste mir endlich ein Herz.

    Zunächst einmal vorweg- man kann den Roman auch gut als stand alone lesen. Zwar treten die Heldenpaare der Vorgängerbände ebenfalls in Aktion, doch kommt man dennoch gut hinein in die Geschichte. In Bezug auf die erhoffte Wohlfühlatmosphäre kann ich etwas Positives verkünden- dem Roman strömt Hyggeflair aus allen Poren und das, obwohl der Roman  nicht in Skandinavien, sondern in einer US Kleinstadt spielt. ;-) Wir hätten also, einmal mehr, hilfsbereite, back und kochwütige Mitbewohner, die ihre Nase zu gerne in Angelegenheiten stecken die sie eigentlich so gar nichts angehen, enge familiäre Bindungen, geplante Hochzeiten, ein liebeswertes Heldenpaar, eine zuckersüße kleine Tochter und kuppelwütige Dörfler. Und nicht zu vergessen, ein Cafe, in dem beinahe ständig die Espressomaschine vor sich hin brummelt und zischt und in dem die leckersten Cupcakes/Kuchen etc. verkauft und verschnabuliert werden. Die Autorin zieht also alle Register, dass sich ihre Leser behaglich zurücklehnen können, während sie die Liebesgeschichte über Jane und Henry verfolgen dürfen.

     Natürlich sieht es anfangs nicht allzu rosig für Jane aus, da ihr Ex-Mann ein ziemlich egoistischer, gefühlskalter Mensch ist, doch zumindest hat sie Henry an ihrer Seite. Na zumindest ab und an, denn obwohl ich durchaus Verständnis hatte, für Henrys Loyalitätskrise- dass er Adam jedoch eher mit Samthandschuhen anfasst und sich noch nicht einmal einmischen mag, als er erfährt, dass Adam seiner Exfrau auch noch Sophie wegnehmen möchte, war für mich ein absolutes No-Go für einen Liebesromanhelden.

    Denn Henry ist durchaus nicht auf den Kopf gefallen und hat Adams wahren Charakter schon längst durchschaut. Zudem konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, dass es möglich sein könnte, einer liebenden Mutter das Sorgerecht zu entziehen- zumal der, stets fremdgehende Exmann in diesem Roman, alles andere als ein leuchtendes Vorbild war und bislang wenig Interesse an seiner Tochter zeigte. Mir war dieser Punkt ein wenig „drüber“ und zu konstruiert wirkend.  

     Zwar habe ich diesen Roman mit vier von fünf Punkten bewertet, da er keinesfalls schlecht geschrieben ist, doch muss ich zugeben, dass er nicht meinem persönlichen Lesegeschmack entspricht, was ja freilich nicht der Story an sich anzulasten ist. Mir war dieser Roman zu soft und zu gefällig, zu hyggelig und hat mich frappierend an eine andere Buchreihe erinnert, die ich, vor Jahren ausprobiert und abgebrochen habe, weil sie mich ebenfalls nicht wirklich fesseln konnte. Die beliebte Virgin River“ Reihe von Robyn Carr, die mittlerweile auch bereits für Netflix verfilmt wurde. Während ich mich durch die erste Hälfte des Romans eher durchquälen musste, weil ich sie zu belanglos vor sich hin plätschernd empfand, konnte mich die zweite Hälfte dann etwas mehr fesseln. Zwar hätte ich mir gewünscht, dass man noch ein wenig mehr über den Romanhelden und sein verarbeitetes Kindheitstrauma erfährt, doch fand ich Henrys Bemühungen, Jane zu widerstehen, süß erzählt. Und zumindest in Sachen Romantik konnte mich diese Geschichte durchaus überzeugen.

    Wer keine Schwäche für hyggelige Kleinstadtromances hat, sollte lieber einen großen Bogen um diese Buchreihe machen. Alle anderen jedoch, die genauso diese Attribute lieben, werden sicher ihre helle Freude an dem Buch, bzw. an dieser Reihe haben.

    Briar Creek Reihe:

     1. Teil: Winter in Briar Creek

    2. Teil: Neuanfang in Briar Creek

    3. Teil: Herbstzauber in Briar Creek

    4. Teil: Frühlingsgefühle in Briar Creek

    5. Teil: Weihnachten in Briar Creek

  9. Cover des Buches Enzo oder Die Kunst, ein Mensch zu sein (ISBN: 9783426500194)
    Garth Stein

    Enzo oder Die Kunst, ein Mensch zu sein

     (125)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    Gut - ich bin weder ein Hundefan (aber Enzo ist schon etwas besonderes), geschweige denn bin ich ein Fan von Autorennen. Wenn du damit besser klar kommst, dann liest du dieses Buch sicher mit grösserer Freude. 

    Ich mochte allerdings den Schreibstil des Autors. Wenn man anfing zu lesen, konnte man schlecht damit aufhören, es zog einen einfach hinein in die Geschichte. 

    Leider war sie mir dann doch zu dramatisch - aber wer gerne Bücher liest, die nicht nur die heile Welt beschreiben, sondern auch mit harten Fakten wie einer bösen Krankheit, dem Tod, Familienstreitigkeiten und Verleumdungen klar kommt, für den ist das Buch prima. 

    Wie soll ich sagen - Schreibstil, Leistung, Idee und schriftstellerische Umsetzung glatte 5 Sterne. 

    Thema, Handlung und persönliche Abneigung gegen den Autosport...3 Sterne, weil mir einfach zu rührselig und im Moment gerade für meine eigene Stimmung zu "runterziehend"

    also insgesamt 4 Sterne...

  10. Cover des Buches Homerun mit Herzklopfen (ISBN: 9783956495991)
    Jennifer Bernard

    Homerun mit Herzklopfen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Tintensport
    Homerun mit Herzklopfen Ein Roman wie ein Heilmittel!
    Und zwar nicht nur Eines gegen individuelle Liebeskummer-Langzeitschäden! Vor allem heilt dieses Buch die Seele der oftmals geschundenen Leserinnen, die seit Jahren mit Männertypen Marke Grey und Cross und Hardin und .... und .... und ... gefoltert werden!!!

    Warum ist diese Buch so wohltuend anders?
    Jennifer Bernards Bücher sind ebenso kurzweilig und dramatisch, allerdings (wesentlich) sexier und (unschlagbar viel) schlagfertiger, als viele andere. Doch der eigentliche Mehrwert der Romane der Autorin liegt in den Typen die sie erfindet! Gott-sei-dank hagelt es da endlich KEINE romantischen Prinzesschen mehr und keine zickigen Püppchen in sternhagelvollpink, keine Hochzeits-Rüschen-Sausen und all diesen abartigen rosa-Mädchen-Kram, sondern echtes Frauenleben!

    Auch die - wirklich heißen - erotischen Szenen sind erfrischend neu und anders. Pannen und Zweifel sind erlaubt, dank Realitätsnähe und Humor. Das Beste aber sind die kernigen Männertypen! Die haben nicht nur wirkliches Herz (nebst den erwünschten Eiern in der Hose), sondern sogar ein Rückgrat im Hemd und vollbringen die echten (nämlich die scheinbar kleinen, aber die eigentlich wichtigen) Heldentaten. Und das ohne viel Tamtam und Brimborium oder Millionen oder sonstige Statussymbole!!!
    DAS ist der Stoff aus denen Männer- (und keine Pseudo-Märchenprinzen-)Träume sind!
    Bernard for president!

    Den ewigselben Psycho-Sadomaso-Murks mit den Frauenseelen-zersetzenden kaputten Typen, mit den ach-so-furchtbaren-Traumata ... (die kein Wutz nachvollziehen kann); also diese Typen, die frau sich mühsamst parat erziehen müsste oder rosa zurechtdeuten muss, sie am liebsten wie verkrüppelte Pflanzen reanimieren und aufpäppeln will, damit sie zu brauchbaren Männern werden ... (Männerfiguren also, nach deren Konsum und Lektüre ich selbst eine Therapie nötig habe); ... also diesen üblichen Verdächtigen sucht man bei der Bernard vergebens.
    Denn - HEUREKA ! - endlich gibt es normale und echte und kernige Männertypen, wie Mike (oder Caleb, der Traummann aus dem vohergehenden Buch`Volltreffer für die Liebe'), zum sich-daran-satt-lesen, für schlichte und ergreifende Lesefreude am anderen (gesunden) Geschlecht, zum einfach-so-mit-erleben, zum-mitlachen, zum am-liebsten-mal-selber-knuddeln-dürfen ....

    Kurzum: dieses Buch kann zur Seelenpflege und Herzensgenesung uneingeschränkt empfohlen werden. Nebenwirkungen: langanhaltende gute Laune und Lebenslust. Liebe Hausärzte und Psychotherapeuten, zückt den Rezeptblock! Dieses Buch ist heilsamer als alles was die Pharmaindustrie zu bieten hat!

    Hach ... gäbe es nur mehr davon, zumal in solcher (auch dies hat Seltenheitswert!) erträglichen Übersetzung.
    ... nicht zu vergessen die schönen COVER !!!!!!!! Die passen nicht nur exakt zu den natürlichen und sympathischen Heldinnen und zaubern mir schon beim Angucken ein Lächeln ins Gesicht. Vor allem bestechen sie dadurch, dass sie DEM AUGE DER LESERIN KEINE GEWALT ANTUN !!! BITTE MEHR DAVON!
    (im Gegensatz zu den amerikanisch-dümmlichen Originalen, die allzuoft übernommen oder sogar in ihrer Dämlichkeit noch übetroffen werden, als hätten wir in Deutschland keine anständigen Verleger oder Grafikerinnen mit Geist & Geschmack)
  11. Cover des Buches Die Guten (ISBN: 9783959670487)
    Joyce Maynard

    Die Guten

     (20)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Gerade habe ich das Buch zugeklappt und bin noch ganz begeistert. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, so sehr hatte mich die Story in den Bann gezogen. Für mich kam es fast einer Art Charakterstudie gleich, die aufzeigte, wie sich Menschen manipulieren und von Anderen lenken lassen. Die Einsamkeit lässt die Protagonistin zu einem einfachen Opfer werden. Mann weg, Kind weg, Job unbefriedigend … und schon spaziert die Retterin Ava mit ihrem einer Lichtgestalt gleichenden Mann Swift in Helens Leben. Schnell fühlt sie sich geschmeichelt von dem Ehepaar, dem die ganze Welt zu Füßen zu liegen scheint. Das Leben ist wieder bunt für die einst traurige junge Frau, sie scheint endlich angekommen. Wie leicht ist es da, die Signale zu übersehen, bei denen alle Alarmglocken hätte schrillen müssen? Doch sie schlägt sämtliche Warnungen in den Wind und lässt alte treue Begleiter im Regen stehen, bis es dann zum großen Eklat kommt …

    Ich hatte beim Lesen fast ein bisschen das Gefühl, als würde ich auf einem Pulverfass sitzen. Man weiß, dass der Knall kommen wird, ja direkt kommen muss, aber man weiß nicht, wie laut er sein wird und wen er alles mit ins Verderben reißen wird. Mit hat das Buch sehr gut gefallen und bekommt von mir daher auch die volle Punktzahl und eine dicke Leseempfehlung oben drein!    

  12. Cover des Buches Fast ein Volltreffer (ISBN: 9782919801282)
    Catherine Bybee

    Fast ein Volltreffer

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Yenny
    Seit dem Tod ihrer besten Freundin spielt in Rachels Leben nur noch ein Mann eine Rolle: deren Sohn Owen, den sie als Ziehsohn bei sich aufgenommen hat. Dass ihr Privatvergnügen dadurch viel zu kurz kommt, erklärt sich von selbst. Als sie den charmanten Jason von der Straße drängt  flattern Schmetterlinge in ihrem Bauch.  Warum muss ausgerechnet er ihr Boss sein. Da sie um das Sorgerecht für Owen kämpgen muss, hat sie nicht die Kraft, auch noch mit Problemen in ihrem Job zu kämpfen.


    Rachel und Jason sind zwei wundervolle Charaktere, die man schnell ins Herz schließt Ein wundervoller Abschluß der Reihe, in der man alle Charaktere der Reihe noch einmal begrüßen darf.


  13. Cover des Buches Ich werde euch finden! (ISBN: 9783404608393)
    Corinna Richter

    Ich werde euch finden!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Ich konnte mich hineinversetzen, super geschrieben sehr emotional und spannend 

  14. Cover des Buches Die andere Seite des Glücks (ISBN: 9783596513208)
    Seré Prince Halverson

    Die andere Seite des Glücks

     (58)
    Aktuelle Rezension von: TWDFanST

    Ein Roman über eine Frau, die kämpfen muss! Der Leser wird von Anfang an in das Buch hineingezogen. Ella Beene, die weibliche Hauptfigur  ist ein sympathischer Charakter  mit dem man sofort mitfiebern und sich identifizieren kann. 

    Paige dagegen, die leibliche Mutter der Kinder, wirkt auf den ersten Bluck eher unsympathisch. Im Laufe des Romans entdeckt man aber zunehmend  dass die Dinge anders liegen, als es auf den ersten Blick aussieht.

    Am Ende des Romans wünscht man sich dann regelrecht, dass alle Seiten zusammenkommen und sich vertragen.

  15. Cover des Buches "Schönes Leben noch!" (ISBN: 9783862783304)
    Susan Mallery

    "Schönes Leben noch!"

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Es handelt sich hier um den 1. Teil der Los Lobos Geschichten. Los Lobos ist ein kleiner (für amerikanische Verhältnisse) Ort am Meer. Viele Bewohner kennen sich untereinander und manche verbringen ihr ganzes Leben hier.

    Nicht so Jill, sie dachte, sie hätte diesem Ort für immer den Rücken gekehrt. Doch als sie ihren Mann in flagranti mit seiner Sekretärin erwischt, flüchtet sie zu ihrer Tante in den Ort ihrer Kindheit und Jugend zurück. Nachbar ist zufällig ihr alter Mädchenschwarm Mac, der gerade um das geteilte Sorgerecht für seine Tochter kämpft.

    Im Grunde ist die Geschichte sehr süß, sehr witzig und wäre für mich perfekt gewesen, wenn die Geschichte um Rudy nicht gewesen wäre bzw. wenn Rudy einfach ein älterer Stadtbewohner gewesen wäre mit Hang zu Schwierigkeiten. Der Teil mit dem Mafiaboss ist einfach "to much", unglaubwürdig, zu dick aufgetragen eben. Ich finde es stört die ganze Geschichte - daher nur 3*

  16. Cover des Buches Wolf Shadow - Tödliche Versprechen (ISBN: 9783802583254)
    Eileen Wilks

    Wolf Shadow - Tödliche Versprechen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Miia
    Den 5. Teil der Wolf Shadow Reihe mochte ich wirklich gern. Ich finds toll, dass nach und nach Clangeheimnisse deutlicher werden. Ich mag, dass Toby integriert wird.

    Jedes Buch ist eine kleine Geschichte für sich und das gefällt mir wirklich gut. Ich weiß jetzt schon, dass die Reihe nicht die Beste ist, die ich je gelesen habe, aber ich finds gut, dass sich die Themen verändern, im zweiten Teil war es mir noch zu viel Fantasy. Inzwischen gewöhnt man sich aber daran und es wird besser. Das find ich gut.

    In diesem Teil geht es vorallem um Geister die vorher noch noch so oft erwähnt wurden. Was ich etwas merkwürdig finde, dass die Bösen großen Göttinnen nicht mehr genannt werden. Die den wollte doch die Lupi zerstören oder nicht?! Ich finde dass es in den Büchern immer starke Sprünge gibt von wem gerade die Bedrohung ausgeht. Eine Art der Bedrohung fände ich einleuchtender und einfacher zu verstehen. Allerdings würde dann wohl die Vielfalt verloren gehen. Dies ist aber eher Kritik an der alten Reihe und nicht nur an diesem Teil.

    Diesmal habe ich gar nicht viel zu meckern, sondern freue mich einfach nur auf den nächsten Band!
  17. Cover des Buches Gemeinsam stark in Virgin River (ISBN: 9783745701616)
    Robyn Carr

    Gemeinsam stark in Virgin River

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Yvonne76

    Pfarrer Noah Kincaid hat die alte Kirche von Virgin River im Internet ersteigert. Er möchte sie zu neuem Leben erwecken, doch dazu benötigt er Hilfe. Tatsächlich meldet sich jemand auf seine Anzeige – und zwar die vorlaute Ellie Baldwin. Ihre Vergangenheit ist so bunt wie ihre Kleidung. Noah ist skeptisch. Aber je näher er Ellie kennenlernt, desto mehr spürt er: Sie ist genau der frische Wind, den er braucht. Sosehr sie sich auch äußerlich unterscheiden, in ihrem Inneren haben sie dieselben Träume und Sehnsüchte. Und gibt es einen besseren Platz auf der Welt, um sich diese zu erfüllen, als die charmante Kleinstadt?

    Pfarrer Noah Kincaid hat ein wenig im Internet gesurft, dabei ist er auf eine Anzeige gestoßen, worin eine Kirche versteigert wird. Da es sich um Virgin River handelt, steht dir Kirche in Virgin River, ein kleiner Ort, den Noah bis dahin nicht gehört hatte. Eine Kirche soll versteigert werden? Nein das muss ein Irrtum sein. Andererseits, warum soll er nicht einfach mitbieten. Zurzeit ist er in keiner Gemeinde, er wartet noch auf die neue Gemeinde, wohin er geschickt werden soll. Da Noah einiges geerbt hat, hat er auch etwas Geld. Noah hat glück, er ist derjenige, welcher das Gebot erhält, nun gehört ihm eine Kirche in Virgin River. Die Kirche ist etwas renovierungsbedürftig, an sich dachte er, er schafft das, doch nach einigen Tagen muss er feststellen, dass es unmöglich ist, dies allein hinzubekommen. Noah hört sich etwas um und engagiert er Ellie Baldwin. Noah ist ein echt guter Menschenkenner, er merkt daher recht schnell, dass Ellie eine gute Art an sich hat. Ellie hat geheimnisse, doch die erfährt Noah recht schnell. Ellie hat ihre Kinder an ihren Ex Mann verloren.   

    Wie immer hat mich auch dieser Roman fasziniert und ich habe mich gefreut, diesen zu lesen. Auch hier ist der Schreibstil wieder super gelungen. Die Romane sind alle unheimlich gut geschrieben und machen Lust nach mehr. 

     

     

     

     

  18. Cover des Buches Leises Gift (ISBN: 9783404270392)
    Greg Iles

    Leises Gift

     (175)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Der Klappentext verspricht echt so viel. Leider viel zu viel. Alleine wegen dem extrem spannend klingenden Klappentextes habe ich das Buch mitgenommen. Und vielleicht war meine Erwartung auch einfach zu hoch.

    Ich habe einen extrem spannenden Thriller erwartet, der mich von der ersten Seite fesselt und am Ende überrascht.

    Nö, ich muss leider eingestehen, dass das nicht geklappt hat. Der Anfang des Buches hat mich noch richtig begeistert. Es fing gleich gut an, wie in einer TV-Serie, wo der Starr immer direkt fesselt. Aber nach und nach wurde es immer langweiliger und langatmig. Es waren immer mehr Gespräche als wirkliche Taten. Und sowas langweilt mich extrem. Gerade bei einem Thriller, der nun wirklich tiefgründige Ermittlungen verspricht. Das hat mich schon sehr enttäuscht.


    Aber ich bin am Ball geblieben. Ich habe weiter gelesen, obwohl ich höre und da ganz gerne mal ganze Absätze übersprungen habe. Die Gespräche waren teilweise wie überflüssige Sexszenen. Die Handlung geht halt trotzdem weiter. Irgendwie war es dann doch spannend, ob die Vermutungen der Protagonisten stimmen oder nicht.


    Was mich auch dennoch gefesselt hat war der Schreibstil des Autors. Er hat was an sich, dass mich sofort gefesselt hat. Vielleicht liegt es daran, dass er auch schon Drehbücher geschrieben hat und einfach weiß, wie der Hase läuft. Dass hat er wirklich drauf, das muss man ihm lassen.


    Auch hat mir die Protagonistin Alex ganz gut gefallen. Auch wenn es der gefallene Engel vom FBI ist, den ich schon so oft gelesen habe. Hier möchte ich nicht so viel zu schreiben, da ich nicht spoilern möchte. Aber ich denke Vielleser können damit was anfangen.

    Besonders genervt hat mich aber eine Liebesgeschichte im Buch. Die musste einfach nicht sein, in meinen Augen. Es hätte auch ohne diese Geschichte sehr gut funktioniert.


    Ich weiß auch nicht. Das Buch ist okay, ich muss es aber nicht nochmal lesen.

  19. Cover des Buches Tödliche Sehnsucht (ISBN: 9783734102714)
    Sandra Brown

    Tödliche Sehnsucht

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Annabeth_Book

    Inhalt:

    Crawford will nur eins seine Tochter zurück und die einzige die er davon überzeugen muss ist die Richterin Holly Spencer. Doch neben seine Schwiegereltern machen ihm somit auch das Leben schwer und er will nebenbei auch noch das Leben von Holly schützen.

    Erster Satz:

    Die zwei standhaften Streifenpolizisten, die an der Absperrung Wache standen, beobachteten sie, ohne irgendeine Regung zu zeigen.

    Meine Meinung:

    Als das Buch bei mir ankam, habe ich mich sehr darüber gefreut und war sehr gespannt darauf was mich erwarten wird, da ich davor schon ein Buch von Sandra Brown gelesen habe und wirklich sehr begeistert davon war.

    Das Buch hatte ich auch wirklich schnell gelesen und nur hat es mal wieder an der Rezension gehangen, aber nun kommt sie endlich.

    Das Cover finde ich wirklich wieder toll gestaltet, da ich es mag wenn bei einem Thriller die Cover eher nichtssagend sind und auch nicht wirklich viel verraten.

    Der Schreibstil der Autorin war auch wieder sehr fesselt, sodass ich nach sehr kurzer Zeit das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, da ich einfach wissen musste wie es mit Crawford und Holly weitergeht.

    Unser Protagonist Crawford, war mir trotz seiner teilweisen mürrischen Art wirklich sehr sympathisch, da er wirklich um seine Tochter kämpft und auch jeden schützen will der ihm am Herzen liegt. Wie sagt man oft so schön harte Schale und weicher Kern und das trifft hier eindeutig zu.
    Auch finde ich es schön, dass die Autorin hier eine langsame Liebesgeschichte mit in den Thriller miteinfließen lässt, so wird es einem als Leser wirklich nicht langweilig.

    Holly war mir auch auf Anhieb sympathisch. Man merkt ihr auch an, wie sehr sie hin und her gerissen ist, und nicht wirklich weiß wie sie sich entscheiden soll. Sie möchte das es die Tochter von Crawford gut hat und will es aber zugleich auch jeder Seite wiederum recht machen. Als sie sich dann, aber auch noch langsam aber sicher in Crawford verliebt, weiß sie nicht mehr wo ihr der Kopf steht und dann ist das noch die Sache das man sie bedroht und sie jemand Tod sehen will.

    Ich finde es wirklich tolle wie es die Autorin geschafft hat, so viele verschiedene Geschichte in ein Buch zu packen.
    Alles in einem kann ich auch an diesem Buch wirklich nicht meckern und es auch wirklich nur weiter empfehlen.



  20. Cover des Buches Schlaf still (ISBN: 9783548282459)
    Kate White

    Schlaf still

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Ela1989
    Ich muss zugeben, dass ich mir von der Leseprobe etwas mehr erhofft hatte. Etwas mehr Dramatik und Action. Im Allgemeinen fand ich das Buch aber dennoch gut. Es ließ sich gut und schnell lesen und war auch relativ spannend, wenn auch an manchen Stellen etwas offensichtlich...

    Lake hat zwei Kinder. Während diese unbeschwert ihre Ferien in einem Feriencamp verbringen, häufen sich bei Lake die Probleme. Ihr Exmann fordert das alleinige Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder, ein Arzt der Klinik, in der sie für das Marketing arbeitet, wird ermordet - noch dazu, während sie gemütlich auf seinem Balkon schläft.

    Sie muss immer wieder Verhöre der Polizei über sich ergehen lassen und dann passieren auch noch merkwürdige Dinge. Ihr Kater wird rasiert, in der Klinik, die sich darauf spezialisiert, Paaren zu einem Baby zu verhelfen, gehen merkwürdige Dinge vor.

    Sie weiß genau, dass sie hinter dieses Geheimnis der Klinik kommen muss, um ihre Kinder zu retten - doch sie gerät selbst ins Visier des Täters. Wird sie es schaffen, den Täter zu erkennen, bevor er ihr oder ihren Kindern etwas antun kann? Lest selbst...
  21. Cover des Buches Die Psychologin (ISBN: 9783442055227)
    Anna Salter

    Die Psychologin

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Literature_addicts

    >>Keiner würde einem Kind eine Plastiktüte über den Kopf ziehen und ein anderes Kind zwingen, dabei zuzusehen. Kinder zu töten war schon absurd genug, aber ein anderes Kind zum Zusehen zwingen? Nicht mal ein Sumpfkrokodil konnte so fies sein. Nicht mal ein Wasserland - Pony war so gemein. Auf der ganzen Welt gab es keine Schlange, die genug Gift gehabt hätte, um so etwas zu machen. War ich tatsächlich mit einer Spezies verwandt, deren Gen - Pool so viel Boshaftigkeit besaß? Als Stubenfliege wiedergeboren zu werden erschien mir plötzlich wie ein großer Schritt nach vorne. << (Seite 171) 

    In dem Buch von Anna Salter geht es vorallem um Kindesmisshandlung, Triebtäter und Sadisten. Ich muss sagen, dieses Buch ist nicht für jeden geeignet. Ich finde dieser Roman ist der Autorin sehr gelungen. Jedoch ist, wie bereits gesagt, dieses Buch nicht jedem zu empfehlen. Ich selbst fand es manchmal grenzwertig. Teilweise ging es sehr ins Detail, da es Beispielsweise nicht heißt: "dann erzählte sie mir, was ihr Vater mit ihr gemacht hat", sondern eher "dann erzählte X mir, wie ihr Vater ...". Teilweise war es wirklich schwierig zu lesen, aber nirgends im Buche wurde etwas abwertend oder respektlos formuliert. 

    Trotzdem war es sehr spannend und mir war bis zum Ende hin nicht bewusst, wer der Mörder ist. Die Geschichte ist unfassbar interessant und spannend, ohne dass es übertrieben wirkte.

    Die (Gerichts-) Psychologin Michael Stone hat einen neuen Fall bekommen. Die drei jährige Adrienne und ihr sechs jähriger Bruder Andrew werden von ihrem Vater sexuell missbraucht. Doch in dem Sorgerechtsstreit deren Eltern wird diesem Aspekt kaum Achtung geschenkt. Entgegen Dr. Stones Gutachten und der Empfehlung des Prozesspflegers geht das Sorgerecht an den Vater. Die Mutter soll sofort ihre Sachen packen und die Kinder verlassen. 

    Als jedoch kurz darauf die Leichen von Adrienne und Andrew auf dem Bett der Mutter gefunden wurden, wird diese verhaftet. Doch bald wird klar, dass sie ihre Kinder nicht umgebracht hat. Aber wer war es dann? Der Vater? Oder doch jemand ganz anderes? 

    Die Polizei stößt an ihre Grenzen und weiß nicht mehr weiter, als sie einen neuen Hinweis finden. Plötzlich wird es für Michael Stone, die sonst privates und ihre Arbeit gut trennen kann, sehr persönlich und sie begibt sich selbst in Gefahr. Immer mehr 'Zufälle' passieren un ihrem Umkreis und durch einen alten Kontakt wird sie auf eine nicht ungefährliche Spur gelenkt. 

    Die Protagonistin Dr. Michael Stone ist eine 40jährige Frau, die in ihrem Leben schon viele gerichtspsychologusche Gutachten erstellt und auch allgemein viel erlebt hat. Im Laufe der Geschichte lernt man, wie sie zu denken und bekommt einen kleinen Einblick in die Welt der Psychologen. 

    Im großem und ganzen erscheint sie mir sehr sympathisch, obwohl ich zugeben muss, dass ich einige Handlungen von ihr nicht zu 100% nachvollziehen kann. Anna Salters schreibstil gefällt mir persönlich sehr gut. Die Worte fliegen auf dem Papier dahin und dadurch dass dieses Buch nur um die 300 Seiten hat, wird die Handlung nicht unnötig gezogen. 

  22. Cover des Buches Die Wahrheit der letzten Stunde (ISBN: 9783492974189)
    Jodi Picoult

    Die Wahrheit der letzten Stunde

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Lenny

    Mich hat dieses kleine Mädchen fasziniert..... Wunder geschehen und die Welt ist aus dem Häuschen.... und der zweite Plot ist ein Sorgerechtsstreit.....

    Eine unterhaltsame Geschichte! Die Autorin hat mich schon oft gut unterhalten! Dieses mal ging es mir auch so!

  23. Cover des Buches Rocky Mountain Heart (ISBN: 9783906882529)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Heart

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Mia ist dem True Warrior-Mitglied Jason von der ersten Minute an verfallen, doch der hat nicht vor, es noch einmal mit einer Frau zu riskieren. Seine Ex Christelle macht ihm noch jetzt das Leben zur Hölle und enthält ihm seine Kinder Aria und Conrad vor, wann immer sie kann. Er fürchtet um das Wohl seiner Kinder, doch seine Anwältin hat ihm unmissverständlich klar gemacht, dass er keine Chance auf auch nur ein geteiltes Sorgerecht hat, wenn sich an seinen Lebensumständen nichts ändert. Da macht ihm Mia ein Angebot, das ihm die Sprache verschlägt.

    Zum mittlerweile neunzehnten Mal kehre ich nach Independence zurück und es ist jedes Mal als käme ich nach Hause. Ich freue mich auf alle schönen Plätze, alle sympathischen Charaktere und kenne auch alle Schwächen. Weiterhin finde ich den Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Er ist mir zu holprig und es wird mir viel zu viel Wert auf das Sexualleben der Charaktere gelegt anstatt die Beziehungen sorgfältig zu entwickeln. Trotz dieser Mankos, die normalerweise reichen würden mir ein Buch zu verderben, kann ich es nicht erwarten einen neuen Band zur Hand zu nehmen. Das liegt an den Charakteren, die sofort mein Herz erobert haben. Die Disney-Sisters, Klatschbasen vom Dienst aber liebenswert, der Sheriff Jake, der für seine Stadt alles tun würde, die True Warriors – eine Motorradgang, die als persönliche Schutz- und Einsatztruppe der Stadt agiert und natürlich die süßen Tiere, die immer eine große Rollen spielen, ob Hund, Katze, Papagei – oder auch das Stadtmaskottchen Merline, die Elchkuh. Dazu kommen die wunderbaren neuen Protagonisten, die Independence wachsen und gedeihen lassen.

    Eine wunderbare neue Liebesgeschichte in den Rocky Mountains aufgepeppt mit einem spannenden Kriminalelement.

  24. Cover des Buches Die Fortsetzung der Liebe mit anderen Mitteln (ISBN: 9783548606149)
    Peter Sheridan

    Die Fortsetzung der Liebe mit anderen Mitteln

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Die junge Nonne erwiderte Philos Blick und meinte eine Wikingerin vor sich zu haben. Die hatte breite Schultern, und der Kopf saß irgendwie eigenartig auf dem Körper. Dann bemerkte Schwester Rosaleen, dass die Frau keinen Hals hatte.«

     

    Philo kann man getrost als „auffällig“ bezeichnen. Zu ihrem Körperumfang (240 Pfund bei 1,68 Meter Größe) und den Tätowierungen kommt ein Wesen, das mit Gefühlen und Meinungen noch nie hinterm Berg halten konnte. Was bringt eine solche Frau dazu, Zuflucht in einem Kloster zu suchen? Natürlich die Liebe, oder besser gesagt das, was aus der Liebe zwischen ihrem Mann Tommo und ihr geworden ist.

    Schon nach kurzer Zeit hat Philo in das dem Kloster angeschlossene Seniorenzentrum richtig Leben gebracht, mit frischem Wind und Kreativität die lähmende Langeweile vertrieben. Um zwei der älteren Herrschaften will Philo sich noch besonders kümmern: Gemüsehändler Cap ist seit über 40 Jahren in Dina verliebt, aber Dina heiratete damals nicht ihn, sondern seinen besten Freund. Was folgte, ist als „Gemüsekrieg“ jedem Kind in der Gegend bestens bekannt. Aber nun ist Dinas Ehe schon lange Geschichte und Cap, das spürt Philo genau, liebt Dina noch immer. Da muss sich doch was machen lassen…

     

    Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht, denn ich hatte zunächst nur mit einer leichten Komödie gerechnet. Was dann auch in der Art von „Sister Act“ beginnt, bekommt im Laufe der Handlung erstaunlich viel Tiefgang. Thematisiert werden zum Beispiel der Niedergang bestimmter Stadtviertel (die Handlung spielt in Dublin, im Viertel North Wall), Alkoholismus und Jugendkriminalität.

    Philo hat auf der Flucht vor ihrem Ehemann ihre Kinder zurückgelassen und kämpft sich nun, gehandicapt durch eine schlechte Schulbildung, in Sachen Wiedererlangung des Sorgerechts durch einen Behördendschungel. Frust, Angst und Kummer besänftigt sie mit äußerst fetthaltigen Fressattacken, um andererseits stark unter ihrem Übergewicht zu leiden.

     

    Philo war mir als Charakter sehr sympathisch. Sie hat einige Fehler (wer nicht?) und hätte sicher eine Menge Dinge in ihrem Leben besser anders gemacht, trotzdem bangte ich mit ihr mit und hoffte auf ein gutes Ende. Manchmal war sie einfach rührend…

    »Philo hatte in ihrem ganzen Leben noch kein vorbehaltloses Geschenk bekommen. Es war ein eigenartiges Gefühl, sich nicht revanchieren zu können. Es fühlte sich an, als sei sie wertvoll allein dadurch, wie sie war.«

     

    Ein schöner Satz! Überhaupt gefiel mir der Stil gut, es gab herrliche Formulierungen, wie zum Beispiel die Beschreibung einiger Pflanzen, deren »prachtvolle Blätter glänzten, als ob sie lächelten« Wenn hingegen Philo sprach oder dachte, wirkte ihre Sprache sehr authentisch und passte perfekt.

     

    Und die Geschichte zwischen Cap und Dina? Schwer romantisch einerseits ließ sie mich trotzdem nachdenken: Über Beziehungen, verpasste Chancen, die Möglichkeit, sich zu ändern und über Neuanfänge.

     

    Fazit: Mal komisch, mal nachdenklich. Mal romantisch, mal traurig. Ein Buch, in dem überraschend viel drinsteckt.

     

    »Er hatte keine Ahnung, was er singen sollte, bis er auf einmal Dina am anderen Ende des Raumes sah. Dies löste etwas Unerwartetes in ihm aus, eine unbezähmbare Herzensbotschaft. … Dieses Lied hatte er ihr vor vierzig Jahren vorsingen wollen, bevor der Gemüsekrieg dazwischengekommen war und sie getrennt hatte. Dieser Krieg hätte nie stattfinden dürfen. Er war aus Liebe entflammt und hatte dann seine Eigendynamik entwickelt. Krieg war eigentlich nicht das richtige Wort dafür. Es war Liebe mit anderen Mitteln gewesen, mehr nicht, und sie hatten es so weit getrieben, dass es kein Zurück mehr gab.«

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks