Bücher mit dem Tag "spenden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "spenden" gekennzeichnet haben.

51 Bücher

  1. Cover des Buches Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind (ISBN: 9783570585627)
    Jonas Jonasson

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

     (187)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Die schwedische Originalausgabe dieses Buches erschien 2015, der Titel wurde wörtlich ins Deutsche übertragen. Es wird die Geschichte eines außergewöhnlichen Trios erzählt. Neben dem titelgebenden Mörder Anders, der eigentlich Johan Andersson heißt, sind das der Rezeptionist Per Persson aus ursprünglich reichem Hause und die atheistische Pastorin Johanna Kjellanden. Diese drei betreiben hintereinander weg drei seltsame Unternehmen, eines der Körperverletzungsbranche, eines der religiösen Erweckungsbranche und eines …….

    Der Roman folgt im Grunde demselben Strickmuster wie die sehr erfolgreichen Vorgängerbände: skurrile Figuren erleben vollständig irrwitzige Ereignisse erzählt in einer gepflegten Sprache in kurzen Kapiteln garniert mit absurden Ideen und schwarzem Humor. Was diesmal fehlt ist die Involvierung der großen Weltpolitik. Aber auch ohne diese ist es eine ganze Weile lang sehr unterhaltsam und lebendig.

    Das Problem ist nur, es nutzt sich ab und der Leser fühlt sich wie im Auto auf der Flucht aus Växjö:“ Per Persson fluchte, bog abwechselnd nach links, rechts, links ab, fuhr geradeaus durch einen Kreisverkehr, fuhr geradeaus durch einen weiteren Kreisverkehr, fuhr geradeaus durch noch einen Kreisverkehr (so sieht es nämlich aus in Växjö), nahm am vierten und fünften Kreisverkehr die zweite Ausfahrt rechts, fuhr geradeaus und weit fort von der Stadt, um zu guter Letzt links auf einen Waldweg einzubiegen und von dem bog er nach links ab und fuhr dann noch einmal links.“ (Penguin Verlag TB, 2. Aufl. 2017, S. 114)

    Damit meine ich nicht Jonassons Stil an sich, sondern die Länge genau dieses Romans. Mit anderen Worten: um die Hälfte gekürzt wäre er richtig super und kurzweilig unterhaltsam. So ist er mir drei Sterne wert.

    P.S.: Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob mich bei den Vorgängerbänden das gleiche Gefühl der Überlänge befiel, aber ich habe sie als besser in Erinnerung. Für eine kompetente Rezension ist die Lektüre aber zu lange her.

  2. Cover des Buches Drachenläufer (ISBN: 9783833308116)
    Khaled Hosseini

    Drachenläufer

     (1.932)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Wow dieses Buch hat mich wirklich stark mitgenommen und die Botschaft ist wirklich sehr wichtig. In diesem Buch geht es um Amir er wohnt mit seinem Vater in Kabul in Afghanistan. Sie sind sehr wohlhabend und wohnen in einem schönen grossen Haus. Bei ihnen wohnen auch noch ihre "Bedientesten" Ali und sein Sohn Hassan. Aber sie sind mehr, sie gehören fast zur Familie. Hassan und Amir sind mehr als Freunde, sie sind Brüder, oder so etwas ähnliches. Anfangs erlebt man die zwei in Kindesalter vor dem grausamen Kriegen in Afghanistan, in der Zeit der Monarchie. Man erlebt die zwei durch ihre Kindheit bis sie Jugendliche werden. Bis etwas so einschneidendes passiert was alles verändert. Später erfährt man dann alles, als die beiden schon erwachsen sind. Es ist wirklich krass was passiert ist, leider pure Realität. Mich hat das Buch sehr mitgenommen. Manchmal wollte ich lieber nicht mehr weiterlesen, weil es mich sehr runtergezogen hat, es war nicht immer ein Lesevergnügen, trotzdem muss man es lesen. Ich habe viel gelernt und mitgenommen. Einen Freund wie Hassan braucht jeder im Leben, ich habe ihn sehr ins Herz geschlossen und sein Schicksal ist Herzzereissend und unfair. So vieles in dem Buch ist unfair und man wünscht sich es wäre nie passiert. Ich denke immernoch sehr oft darüber nach und es wird mich wohl nie loslassen. Ein Teil von mir wird in dieser Geschichte drin bleiben.

  3. Cover des Buches Call of Crows - Entfesselt (ISBN: 9783492280822)
    G. A. Aiken

    Call of Crows - Entfesselt

     (96)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Kera wäre eigentlich tot. Hätte Vig Rundstorm sie nicht gefunden und Gott angerufen um sie zu retten. Jetzt gehört Ex-Marine Kera zu den Krähen der Norne Skuld und gilt als Todesbote.

    Schon nach der ersten Seite liebte ich diese Geschichte und konnte nicht aufhören zu lesen. Frauenpower, war mein erster Gedanke beim Lesen. Ein Haufen starke Frauen, die nächst Aufträge für eine Göttin erledigen. :) Diese Frauen sind einfach der Hammer, jede einzelne. Willkommen in einer neuen Welt von G.A. Aiken, die genauso wie immer ist - voller Humor, guten Wortgefechten, spannend und Actionreich. Natürlich darf die Leidenschaft und tolle Charaktere nicht fehlen. Wie immer alles dabei und deshalb genieße ich dieses Buch ungemein. Kera ist eine tolle Frau und doch irgendwie merkwürdig. Immer mit diesem Klappbrett.  Vig ist einfach hinreißend und seine Art ist einfach köstlich. Die Geschichte nimmt ihren Lauf und man ist gefesselt und man kann sich nicht entscheiden, was man an dieser Geschichte lieber mag. Auf jeden Fall werde ich die nächsten zwei Bändern auch noch holen und freue mich darauf wieder in dieser Welt eintauchen zu dürfen.

  4. Cover des Buches Schattentraum (ISBN: 9783453310278)
    J.R.Ward

    Schattentraum

     (353)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Tohrment ist zurück, jedoch will er den Geist seiner verstorbenen Frau aus dem düsteren Zwischenreich befreien. Das gestaltet sich schwieriger als erwartet, hin und hergerissen zwischen Herz und Verstand versucht er alles daran zu setzten das die glückliche Zukunft kommen kann. Aber die Feinde des Königs schlafen nicht und sie brauchen Tohrment ganze Aufmerksamkeit. 

    Zwischen den beiden geht es heiß her, aber man merkt auch das bei beiden noch etwas fehlt. Die Gefühle hält nicht nur Tohrment zurück, auch No´One hält sich zurück. Der Krieg spitzt sich auch immer weiter zu und genau im Zentrum sind die beiden. Spannend verfolgt man die beiden und die Gefühlswelt der beiden bricht sehr oft zusammen. Mehr als einmal will man mit heulen, schreien oder mit Dingen um sich schmeißen. Das hilft es auch nicht das ein gewisser Engel immer seine Sprüche loslässt. Beide Charaktere haben selbst einiges zu verarbeiten und zu erkennen bevor sich zusammen eine Zukunft haben können. Man merkt beim Lesen selbst, wie die kleinen Veränderungen beginnen, bis endlich der Aha - Moment kommt. 

  5. Cover des Buches Beim Leben meiner Schwester (ISBN: 9783492262668)
    Jodi Picoult

    Beim Leben meiner Schwester

     (1.855)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Das ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. "Beim Leben meiner Schwester" von Jodi Picoult handelt von der Familie Fitzgerald und dem Designer-Baby Anna, welches sie als Ersatzteillager für ihre Leukämie-kranke Tochter Kate zeugen. Um den Krebs von Kate besiegen zu können, brauchen sie Knochenmark mit der DNA von Kate. Deshalb wird Anna im Reagenzglas gezeugt. Als kleines Kind kann sich Anna nicht gegen die Eingriffe wehren, in denen ihr unter Schmerzen Knochenmark aus dem Rücken entnommen wird. Sie lebt damit, dass sie das von Zeit zu Zeit eben für ihre Schwester machen muss. Doch dann erleidet Kate Nierenversagen und braucht eine Spenderniere. Nun soll Anna eine Niere spenden. Und sie fängt an sich zu wehren. Sie nimmt sich einen Anwalt, weil sie das Recht auf ihren eigenen Körper einklagen möchte. Das Buch ist der Hammer gewesen. Es ist so toll geschrieben. Nicht nur das Thema ist genial. Wie das Buch ausgeht, schreibe ich jetzt nicht. Jedenfalls anders, als im Film. Und das Filmende habe ich, ehrlich gesagt, besser gefunden. Dennoch lohnt es sich dieses Buch zu lesen. Ich kann es jedem empfehlen. Ich habe kurze Zeit nach diesem Roman noch ein weiteres Buch der Autorin gelesen, was auch echt gut war. Kürzlich habe ich in der Buchhandlung ein weiteres Buch von ihr erstanden, was eines meiner nächsten Bücher sien wird, die ich lesen werde.

  6. Cover des Buches Die Liebe trägt Giraffenpulli (ISBN: 9783956498213)
    Susan Mallery

    Die Liebe trägt Giraffenpulli

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Lesebrille67

    Die Schwestern Lund haben sich verliebt. Violet in einen englischen Herzog und Carol in den Künstler Matthias, der auch am Rand des Wildtierreservates wohnt, in dem sie arbeitet. Während ich eher bei der adligen Familie mit Widerstand gerechnet hätte, verläuft diese Beziehung ohne Probleme. Viel schwieriger ist es mit Matthias, der immer noch mit den seelischen Tiefschlägen seines unmöglichen Vaters zu kämpfen hat. Dazu kommt noch der Verlust, seines Bruders, der er für seinen Zwilling hielt. Und all das lässt ihn glauben ,immer wieder verlassen zu werden. Aber Carol lernt ihre eigenen Dämonen zu bekämpfen und nutzt ihre zweite Chance.

  7. Cover des Buches Chaostheorie der Liebe (ISBN: 9783958181045)
    Carolin Kippels

    Chaostheorie der Liebe

     (31)
    Aktuelle Rezension von: DreamingYvi
    Wie bereits im Klappentext erwähnt wird, treffen Alina und Gabriel durch ein außergewöhnliches Schicksal aufeinander. Gabriel, der meint zu Unrecht verurteilte Sozialstunden ableisten zu müssen, lernt im Krankenhaus die taffe Alina kennen. Anfangs mögen sie sich überhaupt nicht, doch nach und nach lernen sie sich besser kennen und es folgen hier und da emotionale Stellen mit einem tollen Ende.


    Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Allerdings war es jetzt nicht so, dass es mich wer weiß wie umgehauen hat. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, allerdings hatte ich oft Schwierigkeiten, mich in sie hinein zu versetzen. Ehrlich gesagt hätte ich mir eine andere Perspektive gewünscht, denn mit der Erzählperspektive tue ich mich allgemein schwer. Deswegen möchte ich aber keinen Stern abziehen. Wahrscheinlich ist das auch einfach Geschmackssache.
    Reingekommen bin ich in die Geschichte sehr gut, jedoch hatte ich manchmal das Gefühl, dass irgendetwas fehlte. Zum Beispiel bei der Stelle mit Gabriels Vater - ziemlich zum Schluss - das ging mir alles zu schnell.
    Ich hätte mir auch mehr "Knistern" zwischen den beiden gewünscht und das Ende fand ich wohl sehr gut gelungen, aber grundsätzlich fand ich das auch irgendwie komisch und die Entscheidung passte auf eine Art gar nicht zu Alina. Ich hatte eigentlich mit Bedenkzeit gerechnet, aber na gut ...


    Der Schreibstil der Autorin gefiel mir gut und mein Lesefluss wurde nicht gestört. Das finde ich natürlich sehr gut.
    Das Cover ist okay, aber es würde nicht zu meinen Lieblingen gehören.


    Insgesamt kann ich das Buch jeden empfehlen, der was leichtes für zwischendurch sucht und wert auf Entwicklung der Charaktere legt. Denn diese gab es hier auf jeden Fall.
  8. Cover des Buches Geschenkt (ISBN: 9783442483006)
    Daniel Glattauer

    Geschenkt

     (216)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Gerold arbeitet fürbeine Gratis Zeitung und lebt sein Leben so ganz anders als er sles sich eigentlich vorgestellt hatte. Als der 14 Jährige Manuel in sein Leben tritt der bei Gerodl Wohnen soll während seine Mutter im Ausland arbeitet weiß keiner von den beiden so recht was sie voneinander halten sollen, vor allem da Manuel nicht weiß das Gerald sein Vater ist.

    Nachdem Gerold einen Artikel über eine Überfüllte Obdachlosen Unterkunft veröffentlicht trifft eine Anonyme Geldspende ein. Daraufhin gelangen mehrere Institutionen über die Gerald berichtet an solche anonymen Geldspenden die alle in Verbindung mit Gerold Artikeln stehen. Das bewirkt nicht nur das Gerold von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird sondern auch das Manuel und er sich immer näher kommen.


    Daniel Glattauer hat mit "Geschenkt" meiner Meinung nach seinen bisher besten Roman geschrieben. Die Protagonisten wachsen einem sofort ans Herz in ihrer unvolkommenheit. Diese Geschichte kann einen einfach nicht kaltlassen. Ein grandioser Roman über Menschen am Rande der Gesellschaft und darüber wie kleine Taten oft sehr großes Bewirken können. 

            

  9. Cover des Buches Werde sichtbar (ISBN: B00NI49VIM)
    Celeste Ealain

    Werde sichtbar

     (25)
    Aktuelle Rezension von: schokigirl

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Geschenk von der Autorin bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Die Prämisse des Buches hat mich direkt interessiert, denn man findet eher selten schlechte oder böse Personen als Protagonisten in Büchern (außerhalb von Thrillern und Horrorbüchern). Letztendlich erscheint mir die Geschichte grob wie eine Mischung von Stephen Kings „Carrie“ und Charles Dickens’ „Weihnachtsgeschichte“.

    Ich mag den Schreibstil und die dadurch entstehende Atmosphäre in den Büchern der Autorin immer gern. Das kann sie in meinen Augen wirklich gut. Auch, dass sie gern aus einigen verschiedenen Sichtweisen schreibt, verbessert die Geschichte und hilft die Situationen umfassender zu erfassen.

    Der Verlauf der Geschichte konnte mich immer wieder überraschen und ich fand die vielen Verstrickungen interessant. Besonders die Emotionen hat die Autorin gut rüber bringen können.

    Kilian hatte sowohl viel Pech, als auch viel Glück gleichzeitig. Ich wusste nicht so recht, wie ich damit umgehen sollte. Er war zumindest nicht immer der Urheber von schlechten, aber auch guten Dingen.


    Obwohl vieles gut war, habe ich doch irgendwie nicht das bekommen, was ich mir erhofft habe. Alles nun folgende ist natürlich nur Geschmackssache und sehr gefärbt von meinen vorherigen Erwartungen, die nicht eingetroffen sind.

    Kilian war mir für einen schlechten Menschen, dann doch manchmal etwas zu gut. Klar, muss er sich entwickeln und er muss auch irgendwie nachvollziehbar sein, aber er erschien mir zu Beginn schon nicht ganz so schlimm, wie ich es erwartet habe. Die Entwicklung hat die Autorin jedoch gut hinbekommen, graduell und glaubwürdig.

    Obwohl ich die verschiedenen Sichtweisen sehr gut finde, war mir doch etwas schleierhaft, wieso eine bestimmte Sicht über das ganze Buch gezogen wurde, obwohl sie nur eine relativ kurze Rolle erst am Ende spielt. Während des Lesens habe ich mich gefragt, wann das denn nun relevant wird und wieso ich so viel von einer scheinbar zufälligen Person erfahre. Das hätte ruhig etwas kürzer gehalten werden können.

    Mein letzten zwei Kritikpunkte betreffen den kleinen Jungen. Zum einen hatte er für mich zu wenig Charakter. Es wurde hier und da angedeutet, dass er irgendwelche Vorlieben etc. hat, aber nichts wurde richtig beleuchtet. Er war halt einfach ein süßer kleiner Junge. Das ist nicht unbedingt schlecht, aber ich hatte mir mehr erhofft.

    Zum anderen habe ich nicht recht verstanden, wieso man den armen kleinen Jungen diesem scheinbar bösen und ihm unbekannten Menschen einfach so mitgibt und sie zu zweit unbeaufsichtigt durch das Land reisen lässt. Ich würde das auf jeden Fall nicht tun.


    Fazit:

    Ich habe leider etwas anderes erwartet und gewollt. Ich hätte mir eher einen Kilian vorgestellt, der von Grund auf böse ist und dann erst lernen muss, wie man auch anders mit Menschen umgeht. Dieser Kilian scheint eher bereits zu wissen, dass es falsch ist was er tut, aber er entscheidet sich das aus Egoismus zu ignorieren. Diese Version ist jedoch kompetent gemacht und lesenswert. Daher habe ich 3 Sterne vergeben.



  10. Cover des Buches London Prince (ISBN: 9783736314429)
    Louise Bay

    London Prince

     (67)
    Aktuelle Rezension von: vivian233

    Noah und Truly waren einmal ziemlich gute Freunde, bis ein Fast-Kuss und Noahs Umzug den Kontakt abbrechen ließ. Nun ist Bad Boy und Aufreißer Noah wieder zurück und kehrt in den Freundeskreis zurück. Truly hat die Schwärmerei für ihn nie so wirklich ablegen können und gerät in seiner Nähe immer wieder in Verlegenheit. Als sie jedoch Hilfe bei der Übernahme einiger Aufgaben in ihrem Familienunternehmen benötigt ist er sofort zur Stelle. Truly ist ein Zwilling und obwohl sie ihre Schwester abgöttisch liebt, stellt sie ihr Licht immer wieder unter den Scheffel. Dieser Punkt war mir stellenweise etwas zu hart ausgearbeitet, gewährt dem männlichen Protagonisten allerdings die Rolle des "edlen Ritters". Beide Protagonisten habe ich dennoch schnell ins Herz geschlossen und finde vor allem Noahs Entwicklung und die Korrektur seiner Sichtweise wirklich gelungen. Nicht zu viel und nicht zu wenig - absolut passend. Ein zentrales Thema der Story ist definitiv die Aufgabe sich aus der eigenen Komfortzone herauszuwagen und die Rolle eines anderen einzunehmen. Truly ist es gewohnt sich hinter ihren Zahlen zu verschanzen und einfach nur das Mathematik-Brain zu sein, während ihre Schwester Abi die repräsentative Darstellung des Unternehmens ist und schnell jeden mit ihrer Herzlichkeit gewinnen kann. Truly muss nun lernen sie zu vertreten und dabei ihren geschützten Bereich zu verlassen. Noah, der sich in der Firmenwelt und der dazugehörenden Gesellschaft gut auskennt ist ihr eine große Hilfe, doch im Pnrizip erfüllt er vorrangig die Rolle eines Motivationscoachs. Was ist, wenn das eine Flamme zündet, die heftig entbrennt? Und was ist, wenn die gerade wieder frisch geknüpften Bande der Freundschaft dabei verbrennen?

    Obwohl in den Büchern dieser Reihe und auch der davor grundsätzlich eine Kombination aus beiden Perspektiven der Protagonisten alles offenbarte, hatte ich doch stets den Eindruck, dass der Fokus mehr auf dem männlichen Part lag, was ich sehr mochte. In dieser Geschichte hatte ich das erste Mal das Gefühl, dass obwohl auch der Klappentext den Schwerpunkt auf Noah legt, die Story sich eigentlich überwiegend um Truly dreht. Das ist prinzipiell nichts schlechtes, doch ab und zu mag ich einen männlichen Schwerpunkt ganz gern. Schade, dass es in dieser Geschichte anderes ist und deshalb finde ich auch hier den KT etwas unglücklich. Nichtsdestotrotz hatte ich großen Spaß an der Story und freue mich auf weitere Geschichten der Autorin.

  11. Cover des Buches Geld oder Lebkuchen (ISBN: 9783423283083)
    Dora Heldt

    Geld oder Lebkuchen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: moccabohne

    Das darf doch wohl nicht wahr sein! Der ehemalige Filialleiter der Bank soll mit den Spenden für die Geschenke des Sylter Kinder Clubs untergetaucht sein. Wie gut, dass Ernst Mannsen sich gerade langweilt, denn in der Adventszeit sind nicht viele Touristen auf der Insel. Er wird kurzerhand als Weihnachtsmann von Gudrun,  Hella und Minna eingesetzt, die für die Organisation des Weihnachtsmarktes des Kinderclubs zuständig sind. Ernst tüftelt mit Hella an einem Plan, wie er die fehlenden Spenden wieder auftreiben kann. Ein Fernsehfilm bringt ihn auf die Idee, er muss eine Bank überfallen.  Doch diese Aktion gerät völlig aus dem Ruder....


    Dora Heldt hat es wieder geschafft mich völlig in den Bann zu ziehen.  Die turbulente Geschichte hat neben viel Humor auch einiges an Tiefgang.  Die einzelnen Protagonisten sind alle so verschieden und  alle haben nur den Wunsch, dass Kinderaugen leuchten! Ein Buch voller Empathie, Oberflächlichkeit und einer gehörigen Portion Humor. 

    Absolute Leseempfehlung zur Weihnachtszeit 



  12. Cover des Buches Utopien für Realisten (ISBN: 9783498006822)
    Rutger Bregman

    Utopien für Realisten

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Lesepinguin33

    In „Utopien für Realisten“ erzählt der Niederländer Rutger Bregman in 10 Kapiteln von 10 seiner Visionen für die Zukunft. Wie kann man das Ende der Armut herbeiführen, ist eine 15-Stunden-Woche umsetzbar und was wären die Vorteile eines bedingungslosen Grundeinkommens? Zu diesen Fragen und noch vielen mehr, hat Rutger Bregman recherchiert und sich ein Urteil gebildet, was er uns in diesem Sachbuch präsentiert.



    Es ging direkt los mit einem positiven Anfang („früher war alles schlechter“) und ich habe verstanden, wie das Buch aufgebaut ist. Der Autor hat sich nämlich auf viele Studien oder Ereignisse aus der Vergangenheit bezogen und es war auch sonst ziemlich geschichtlich, was mir gut gefallen hat. Daher ist etwas Vorwissen empfehlenswert, damit man die Zusammenhänge (z.B. den der Industrialisierung) begreifen kann. Es wäre aber auch ein super Buch für den SoWi-Unterricht, falls das hier (zukünftige) Lehrer lesen!!


    Der Schreibstil war humorvoll, schöne Zitate und krasse Fakten waren genau richtig eingebaut und der Autor hat echt gute Vergleiche gezogen. Mir hat gefallen, dass er auch immer andere Schriftsteller etc. zitiert hat, aber es waren mir doch irgendwann zu viele Namen, die er genannt hat. Die Sprache war ziemlich anspruchsvoll, weswegen es teilweise anstrengend war, aber dafür gab es schön viele Absätze, an denen man sich lang hangeln konnte. Dass jedes Kapitel nochmal extra mit einem passenden Zitat eingeleitet wurde, fand ich ebenfalls sehr nett.

    Auch wenn ich nicht immer mit dem Autor einer Meinung war, war es gut geschrieben und darauf kommt es schließlich an. Außerdem kam er sympathisch, intelligent und reflektiert rüber.


    Für einige seiner Thesen fand ich allerdings die Argumente nicht ausreichend. Ein paar ausgewählte Beispiele sind für mich nicht genug „Beweislage“, dafür war er zu überzeugt und auch zu überzeugend, finde ich. Und natürlich ist es auch eher einseitig geschrieben, da der Autor seine Meinung vertreten möchte.

    Außerdem bezieht er sich wenig auf Deutschland, sondern viel auf die USA oder Afrika, vielleicht noch sein Heimatland und fasst ansonsten die „westlichen Länder“ oder „Europa“ zusammen. Das is ja an sich nichts schlimmes, aber da man die verschiedenen Sozialsysteme eben überhaupt nicht vergleichen kann, war es für mich z.B. beim bedingungslosen Grundeinkommen eher interessant als relevant.



    Mein Fazit: Ein interessantes und lesenswertes Sachbuch, was mir viel Input geliefert hat, man aber nicht ohne kritisches Hinterfragen lesen sollte.


  13. Cover des Buches Geld oder Lebkuchen (ISBN: 9783833743641)
    Dora Heldt

    Geld oder Lebkuchen

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Chuckipop


    "Geld oder Lebkuchen" von Dora Heldt hat eine Laufzeit von knapp 6 Stunden und ist als ungekürztes Hörbuch im JUMBO Verlag (Audio), GOYALiT erschienen.
    Gesprochen wird die Krimi-Komödie von Katja Danowski .

    Die Adventszeit und die damit einhergehenden Planungen und Feierlichkeiten auf Sylt sind in vollem Gange.
    Ernst Mannsen ist kein Weihnachtsfan und langweilt sich ziemlich. Bis plötzlich der Zuschuss, der das Mittagessen für die ärmeren Kinder im Ort sichert, vom Bürgermeister gekürzt werden soll und der Filialleiter der Bank sich mit den Spendengeldern für eben diese Gruppe scheinbar abgeseilt hat...Da neu ins Leben gerufene Aktionen, um Spenden zu generieren, nicht so recht fruchten, will Ernst Mannsen helfen und beschreitet ungewöhnliche Wege...!

    Das Hörbuch hat mir super gefallen, es passt perfekt in die Winterzeit, ist spannend und amüsant zugleich. Dora Heldt hat einen mitreissenden Schreibstil, bringt eine gute Potrion Lokalkolorit in die Geschichte ein und ihre Protagonisten sind facettenreich und gespickt mit zahlreichen liebevollen Details erschaffen worden.

    Ernst Mannsen als Weihnachtsmann ist klasse, und es hat mich sehr amüsiert, wie aus "Spinnereien" Ernst werden kann und die Eigendynamik der Ereignisse wie eine Lawine Fahrt aufnimmt. Plötzlich ist da eine ungeahnte kriminelle Energie und mit den passenden Komplizen werden Pläne schnell zu Taten ;o)
    Anton hat mir wahnsinnig gut gefallen, eine zugleich etwas bedauernswerte als auch wohlerzogene, großherzige Figur.
    Aber am coolsten ist definitiv Martina, die Mitarbeiterin der Bank - um nicht zu spoilern, sage ich nur soviel: Stille Wasser sind tief...ganz schön tief!

    Katja Danowski hat den zahlreichen Charakteren mächtig Lebendigkeit gegeben und man konnte die Figuren einwandfrei voneinander unterscheiden - und das waren einige...Respekt!

    Mein Fazit: Ein super Hörbuch für die Winterzeit, das genau das ist, was draufsteht: Fast ein Krimi...absolut empfehlenswert!

    #GeldoderLebkuchen #NetGalleyDE! #dankeNetGalleyDE! #Krimi #Komödie #Advent #Winter #amüsant



  14. Cover des Buches Jenseits GmbH - Lieber Tod als Teufel (ISBN: 9783802581663)
    Amber Benson

    Jenseits GmbH - Lieber Tod als Teufel

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    Amber Benson, bekannt als Tara aus Buffy, ist nicht nur eine tolle Schauspielerin, sondern auch Sängerin und Autorin. Jenseits GmbH (englisch Death, Inc.) ist ihr erster Roman.



    Die junge Calliope führt ein ganz normales Leben in New York: shoppen, als Sekretärin arbeiten und ihre Pause für Besorgungen für ihre Chefin verschwenden.

    Aber ein Buch wäre ja öde, wenn es so weiterginge, und eines Tages taucht ein Faun in ihrem Bad auf. Man erfährt, dass Callie sich mit einem Vergessenszauber belegt hat, um ihre schräge Familie zu vergessen. Denn: ihr Vater ist der Tod und sie will nicht das Geschäft übernehmen. Jetzt wurden ihr Vater und seine Vorstandsmitglieder entführt und Callie soll ihn retten. Ein wildes Abenteuer durch Erde, Himmel und Hölle beginnt.



    Amber Bensons erstes Werk ist wie ein Kindermärchen geschrieben, wird jedoch durch die wilden Gedanken Calliopes eindeutig zu einem Erwachsenenroman. Sie hat einen unglaublich sarkastischen Humor, der mich mehr als einmal zum laut Auflachen gebracht hat. Außerdem hat sie Anspielungen aus der Popgeschichte der 80er, 90er und von heute eingebaut, was einen geistig auf Trab hält. Natürlich versteht man dabei das ein oder andere nicht, aber da es fast immer erklärt wird, macht das nix. A propos Erklärungen: sie wiederholt des Öfteren vorherige Handlungsstränge, damit man der Handlung gut folgen kann, aber ich fand sie größtenteils unnötig, wenn man aufmerksam die Handlung verfolgt hat.



    Ein tolles, spaßiges, spannendes und superwitziges Buch, in dem sich die Protagonistin mal nicht vom erstbesten übernatürlichen Heißsporn flachlegen lässt. Dafür hat sie nämlich gar keine Zeit!
  15. Cover des Buches Alles, was wir geben mussten (ISBN: 9783896676962)
    Kazuo Ishiguro

    Alles, was wir geben mussten

     (571)
    Aktuelle Rezension von: PatriciaJanzen

    Wie ernst das Thema, die Idee zu dem Roman und das Schicksal der drei Freunde in "Alles, was wir geben mussten" sind, habe ich erst während des Lesens so richtig begriffen. Anfangs empfand ich die Handlung noch als sehr unspektakulär - es werden Erlebnisse aus dem ganz normalen Leben eines Kindes erzählt, die eigentlich kaum Bedeutung zu haben scheinen. Doch immer wieder gibt es Momente, in denen man beim Lesen kurz stockt, misstrauisch wird. Ist das hier wirklich alles so unkompliziert, wie es scheint? Die Antwort: Nein, ist es nicht. Lasst euch nicht täuschen. Ab einem bestimmten Punkt in der Geschichte wird das Ausmaß der Grausamkeit seiner Welt überdeutlich. Ein Gedankenexperiment, das mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht - man könnte es vielleicht eine "Vergangenheitsdystopie" nennen, denn die Handlung trägt sich im späten 20. Jahrhundert zu. Was der Kern dieser Erzählung ist, möchte ich nicht verraten, denn am meisten Wirkung hat sie, denke ich, wenn man genau das nicht kommen sieht. Je länger ich über dieses Buch nachdenke, desto mehr wird mir bewusst, dass Kazuo Ishiguro hier wirklich meisterhaft gearbeitet hat. Eindringlich, erschreckend, herausfordernd. 4,5 🌟

  16. Cover des Buches Was würdest Du tun? (ISBN: 9783430210072)
    Michael Bohmeyer

    Was würdest Du tun?

     (18)
    Aktuelle Rezension von: myfantasticfantasyworld

    Das Buch ist angenehm gedruckt, da die Seiten recht dick sind und man wirklich gut vorankommt, wenn man mal dabeibleibt. Allerdings fiel es mir total schwer, wirklich dabei zu bleiben. Durch die vielen Interviewpartner, die namentlich an verschiedensten Stellen im Buch erwähnt werden, wird es ziemlich unübersichtlich. Man weiß nicht mehr, welche Person jetzt wer war und wo sie/er schon aufgetaucht ist. Allgemein fand ich es gut, viele Perspektiven reinzubringen, aber den Aufbau des Buchs hab ich leider im Nachhinein immer noch nicht zu 100% verstanden. Ich lese meist vor dem Schlafengehen und eventuell war das dann auch meine eigene Schuld, aber ich fand das Buch zum Teil ziemlich deprimierend. Natürlich ist Kritik an unserem politischen System erlaubt und in dem Zusammenhang verständlich und richtig, es gab aber Kapitel, wo ich danach schlafen gegangen bin und irgendwie etwas verloren war, weil ich dann auch den Sinn gesucht habe. Nicht am Buch, sondern an dem was vermutlich jeder von uns täglich tut. Zum Ende hin wurde die Struktur zum Glück etwas klarer, man wird doch mit einem wohligen Gefühl entlassen. Nach dem Lesen muss ich sagen, dass ich der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens noch positiver entgegensehe, als davor schon. Auch hier wäre es eventuell besser gewesen, einfach länger dran zu bleiben und mehr auf einmal zu lesen. Denn am Ende hatte ich doch ein wohliges Gefühl. Leider ist der Funke zwischen dem Buch und mir nur nicht übergesprungen, weshalb ich ca. 4 Wochen für das Buch benötigt habe. Mir haben auch mehr Vergleiche zu anderen Grundeinkommens-Projekten weltweit gefehlt. Als ich das Buch gekauft habe, wusste ich nicht, dass es nur um ein Projekt geht. Daher vermute ich, hatte ich zu hohe Erwartungen vor dem Lesen, die natürlich unweigerlich enttäuscht werden mussten. 

    Daher am Ende dann leider nur 3 Punkte.

  17. Cover des Buches Das Weihnachtsglas (ISBN: 9783453407442)
    Jason F. Wright

    Das Weihnachtsglas

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86

    Weihnachtsgläser oder auch Christmas Jars haben mittlerweile eine gewisse Tradition. Im Buch ist es eine Familie, die diese Tradition begründet – erst um sich selbst mit dem in einem Jahr gesammelten Kleingeld Weihnachtsgeschenke zu kaufen, dann um die Weihnachtsgläser anderen – in Not geratenen – Menschen zukommen zu lassen. 

    Auch Hope Jensen erhält ein Weihnachtsglas, kurz nachdem an Heiligabend Diebe in ihre Wohnung eingebrochen sind. Sie ist Journalistin und macht sich schnurstracks daran, zu recherchieren: Wer hat ihr das Glas zukommen lassen? Und wer sind die Begründer dieser Tradition? Während ihrer Recherche findet sie in diesen eine zweite Familie, doch durch eine Lüge droht sie ihr neues Glück zu verlieren. Und beginnt langsam zu verstehen, worum es im Leben manchmal wirklich geht.

     

    Das Weihnachtsglas ist eine verdammt schnulzig-kitschige Geschichte, die mich zu Tränen rührt. Und leider ist sie auch so verdammt übertrieben unrealistisch. Ja, es ist schön, dass und wie sich der Kreis am Ende schließt, aber irgendwie auch zu viel des Guten. Daher muss ich leider Punkte abziehen und am Ende sind es dann 7/10 Punkten. Nichtsdestotrotz empfehle ich das Buch gerne weiter und wer weiß, vielleicht bekommt auch im nächsten Jahr hier jemand ein Weihnachtsglas...

     

     

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

  18. Cover des Buches Ein einziges Geheimnis (ISBN: 9783736309685)
    Simona Ahrnstedt

    Ein einziges Geheimnis

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    Alexander de la Grip ist bekannt für sein Aussehen und seine Frauengeschichten. Isobel Sorenson ist Ärztin, welche sich in gefährliche Kriegsgebiete gibt, um dort Menschen zu helfen. Die beiden treffen aufeinander, als Isobel Geld für ihre Hilfsorganisation braucht, welches Alexander im Überfluss hat. Die beiden kommen sich nach und nach näher und Isobel merkt, dass Alexanders Verhalten nur Fassade ist.

    Das Buch umfasst 669 Seiten. Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe. Dieser kann jedoch auch unabhängig der anderen Teile gelesen werden. Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Neben Alexander und Isobels Perspektive gibt es auch noch die von Alexanders Familie und Bekannten. Das gefällt mir sehr gut, da man hier auch noch etwas von Natalia, Alexanders Schwester, und David mitbekommt, welche im ersten Teil die beiden Hauptcharaktere waren. Schade finde ich, dass Peters Liebesgeschichte, der Bruder von Alexander, hier auch abgehandelt wird. Über ihn hätte ich mir gerne den dritten Band gewünscht.

    Die Geschichte ist sehr gutgeschrieben und ich war von Anfang an drin. Isobel war mir sehr sympathisch, doch auch Alexander gefiel mir charakterlich gut. Man erfuhr hier so viel mehr über ihn und was in ihm vorgeht. Die Beziehung die sich zwischen den beiden entwickelt, hat mir gut gefallen. Ich konnte Isobels Abneigung ihm gegenüber nachvollziehen und kann mir vorstellen, dass es wohl vielen Frauen so gegangen wäre, die auf der Suche nach etwas Echtem sind. 

    Der Schluss gefiel mir sehr gut. Als Alexander Isobel zu Hilfe kam, hat Isobel gemerkt wie wichtig er ihr ist. Allgemein eine klare Leseempfehlung.

  19. Cover des Buches Als der Tag begann (ISBN: 9783453356634)
    Liz Murray

    Als der Tag begann

     (67)
    Aktuelle Rezension von: aliinaa1309
    In dem Buch "Als der Tag begann" geht es um das Leben von Liz. Sie wuchs in den 80er Jahren in der Bronx auf. Ihre Eltern - Drogenabhängig. Ihre Kindheit verläuft in Armut. Sie bekommt oftmals kein Essen auf den Tisch, zur Schule geht sie gar nicht mehr und sie selbst verdreckt. Sie lernt in jungen Jahren neue Freunde kennen sogar ihre erste große Liebe. Aber mittlerweile geht es der Mutter schlechter und schlechte bis sie letzten Endes an Aids stirbt. Liz wurde teilweise sogar obdachlos aber der Tod ihrer Mutter macht bei ihr Klick und sie versucht ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Letzten Endes schafft sie es auf die berühmte Harvard University zu kommen.

    Vorweg muss einmal gesagt sein, dass ich ein totaler Krimi und Thriller Liebhaber bin und somit zunächst eigentlich nichts mit dem Buch anfangen konnte. Die Geschichte klingt wirklich überspitzt, unrealistisch und klischeehaft. Und ich gebe zu: Sie entspricht auch all dem. Wieso dann eine 5 Sterne Bewertung? Weil die Autorin (das Buch ist übrigens eine Autobiographie) diese Story wunderschön rüberbringt. Da sie das alles ja auch wirklich erlebt hat, gelingt es ihr eine authentische Geschichte über das Leben dar zu stellen. Es wurde alles sehr interessant dargestellt und zum Beispiel den an ihr nagende Hunger konnte ich anhand der detailreichen Beschreibung fast selbst schon spüren. Man kann den Gedankenzügen von Liz gut folgen, selbst wenn man etwas anderes getan hätte. Liz selbst machte au mich zwar einen sogar eher fast schon unsympathischen Eindruck aber mit dem schönen Schreibstil der Autorin machte es mir nichts aus. Das Buch lädt dazu ein sich selbst eine Meinung über alle Geschehnisse zu bilden was äußerst Positiv ist. Außerdem lernt man vieles über Sachen die man vorher nicht gewusst hat. Ehrlich gesagt kann ich über dieses Buch gar nicht so viel mehr Worte verlieren da es mich einfach sprachlos im positiven Sinne gemacht hat.

    Aber alles hat auch seine negativen Seiten. Hier in der Lektüre sind diese aber wenig vertreten. Zum einen ist die "Balance" des Buches schlecht gewählt. Liz Kindheit wird auf 300 von ca 450 beschrieben. Ihr Leben in Harvard hingegen wird nur im Epilog erwähnt. Die Liebesgeschichte mit Carlos zeiht sich über Seiten aber im Endeffekt tut diese nicht viel zur Sache. Die Liebesgeschichte mit James hingegen, die viel schöner verläuft und ihre wirkliche Liebe ist, wird nur am Rande erwähnt. Es erscheint der Eindruck als wäre das Ende schnell hingegkritzelt worden sein.
    Außerdem klingt dieses Buch meiner Meinung nach fast schon übertrieben. Die Situationen werden melodramatisch überzogen. 
    Aber das sind kleine Kritikpunkte die, die schöne Geschichte nicht unbedingt schlechter machen sondern einfach nur Geschmackssachen sind.

    Insgesamt eine wunderschöne Geschichte die aber eher für gefühlsvollere Menschen geeignet ist. Alles in allem aber kein Must-Read.

  20. Cover des Buches Abenteuer Artenschutz (ISBN: 9783890295404)
    Hannah Emde

    Abenteuer Artenschutz

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Hannah Emde, 28, ist Tierärztin und Artenschützerin aus Leidenschaft. Sie arbeitet mit dem extrem seltenen Nebelparder auf Borneo, mit farbenfrohen Großpapageien in Guatemala, mit Orang-Utans oder mit einer vier Meter langen Würgeschlange. An Einsatzorten überall auf der Erde engagiert sie sich für den Schutz gefährdeter Wildtiere, dabei haben es ihr die Regenwälder besonders angetan. Sie berichtet mitreißend von der Schönheit des Dschungels und zeigt eindringlich, warum Tiere wie der Lemur auf Madagaskar und der Bullenhai in Costa Rica so massiv bedroht sind Und sie gibt Tipps, was jede und jeder Einzelne von uns hier und jetzt tun kann, um den Lebensraum dieser bedrohten Exoten zu bewahren.

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Ich durfte Hannah Emde über eine berufliche Online-Veranstaltung im letzten Jahr kennen lernen und hatte dabei das Glück, dieses wundervolle Buch zu gewinnen! Die Gestaltung wirkt, nicht nur durch das Recyclingpapier, sehr nachhaltig und natürlich. Die Fotografien auf dem Titel werden im Mittelteil des Buches durch weitere Farbfotografien unterstützt. Dazu finden sich über die einzelnen Erzählungen hinweg wunderschöne Schwarz-Weiß-Zeichnungen im Buch. In der vorderen und rückseitigen Klappe der Broschur kann der Leser anhand einer Weltkarte die beschriebenen Orte nochmals überblicken. Im Anhang finden sich viele weiterführende Informationen sowie ein Glossar.

    Über Prolog, Epilog und 5 große Kapitel, mit kurzweiligen kleineren Erzählabschnitten, lernen wir Hannah, ihren Werdegang und ihren Beruf kennen, ebenso wie verschiedene Regionen der Welt, die sie bereist hat. Wir erleben mit ihr eine Vielzahl an menschlichen und tierischen Begegnungen, was Artenschutz und Nachhaltigkeit bedeuten, was jeder einzelne von uns dafür tun kann und vieles mehr.

    Mir hat die ruhige und doch lebendige, nahbare, humorvolle und teils spannende, aber auch eindringliche Art des Erzählens sehr gut gefallen. Es ist die bunte Mischung aus Daten, Fakten, Erlebnissen, Gefühlen, Projekten, Siegen und Niederlagen sowie einer riesigen Portion persönlichem Engagement und Begeisterung, die mich so mitgerissen hat. Dabei hat man nie das Gefühl belehrt oder gelenkt zu werden. Man wird dazu angeleitet sich mit dem Thema zu beschäftigen, ein Gefühl dafür zu entwickeln, die Augen offen zu halten und sich selbst eine Meinung zu bilden. Und ganz nebenbei wird man a la Reisebericht wunderbar unterhalten.

     

    》FAZIT:

    Ein schönes Leseerlebnis – hier wird einem Wissen vermittelt, werden eigene Gedanken gefördert, Ansätze zum Thema Arten- und Naturschutz aufgezeigt und man dabei auf spannende und interessante Reisen mitgenommen.

  21. Cover des Buches Meteor (ISBN: 9783785748565)
    Dan Brown

    Meteor

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Das war mein erstes (Hör-)Buch von Dan Brown und ich bin begeistert. Die Geschichte war so spannend, das ich gar nicht mehr aufhören wollte bzw. konnte zu hören.
    Ich weiß allerdings nicht, ob es daran lag das ich die gekürzte Fassung hatte. Diese geht etwas über 7 Stunden und die ungeschnittene Fassung geht ca. 16 Stunden. Daher weiß ich nicht, ob die Spannung nur wegen der Kürzung aufkam oder ob die Geschichte in voller Länge auch so mitreißend ist. Vielleicht lese das Buch bzw. höre die ungekürzte Fassung beizeiten, um einen Vergleich zu haben.
    Die beiden Protagonisten Rachel und Michael fand ich sehr sympathisch. Besonders Rachel die sich gegen ihren Ar***lochvater behaupten muss. Der Typ ging gar nicht.
    Ich wusste erst nicht recht auf was ich mich da einlasse, also um was es denn genau geht, aber dass das ganze dann Richtung Politik und Geheimdienste ging hat mich begeistert. Auch die ganzen Ränke- und Machtspiele waren unterhaltsam und stellenweise sehr nervenaufreibend.
    Alles in allem eine großartige Geschichte, die mir zumindest in der gekürzten Fassung sehr gut gefallen hat.
  22. Cover des Buches Schwarzbuch WWF (ISBN: 9783579066752)
    Wilfried Huismann

    Schwarzbuch WWF

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Cam
    Wer kennt ihn nicht, den Verein mit dem liebenswerten Panda. Es ist beängstigend, was Wilfried Huismann alles herausgefunden hat. Der international berühmte Naturschutzverein will scheinbar nur Kasse machen und seinen „blütenweißen“ Namen in klingende Münzen umwandeln. Wenn man dem Autor glaubt, war der WWF von Anfang an ein Projekt der Geldeliten und des Adels, um nach dem Ende des Empires Jagdgebiete für sich nutzbar zu machen. Wer nur eine kleine Ahnung davon bekommen will, wie die Eliten weltweit handeln, sollte dieses Buch kaufen. Traurig, aber wahr... die feinen Mitglieder "außen hui, innen pfui"
  23. Cover des Buches Emil und die drei Zwillinge (ISBN: 9783855356041)
    Erich Kästner

    Emil und die drei Zwillinge

     (61)
    Aktuelle Rezension von: zessi79

    Inhaltsangabe:

    Emil und die Detektive sind nach ihrer erfolgreichen Verbrecherjagd beste Freunde geworden. In den Sommerferien sehen sie sich endlich wieder: Der Professor hat ein Haus geerbt und lädt Emil, Gustav mit der Hupe, Pony Hütchen und den kleinen Dienstag ein, ans Meer zu kommen. Sie haben eine Menge Spaß miteinander, aber als sie die akrobatischen Byron-Zwillinge kennenlernen, finden sie sich plötzlich mitten in einem neuen Abenteuer wieder.

     

    Meinung:

    Emil und die Detektive fand ich richtig toll und ich muss zugeben, dass ich lange nicht wusste, dass Erich Kästner hier noch ein Buch über Emil und seine Freunde geschrieben hat.

     

    Nun habe ich es endlich gelesen und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist toll. Ich mag diesen besonderen Schreibstil von Erich Kästner total gerne. Er ist zwar gewöhnungsbedürftig aber klasse.

     

    Emil und seine Freunde sind tolle Charaktere und man muss sie einfach gerne haben.

     

    Die Geschichte finde ich richtig toll und sie ist mega spannend. Man möchte das Buch nicht mehr aus den Händen legen, sondern wissen, wie es weiter geht.

     

    Wieder ein tolles Buch von Erich Kästner, welches ich absolut empfehlen kann. Allerdings sollte vor diesem Buch unbedingt "Emil und die Detektive" gelesen werden, auch wenn diese Geschichte kurz im Vorspann wiederholt wird.

     

    Fazit:

    Wieder ein tolles Buch von Erich Kästner, auch wenn dieses Buch leider nicht so bekannt wurde. Ich kann es absolut empfehlen!

  24. Cover des Buches Der Chirurg (ISBN: 9783868273335)
    Randall Wallace

    Der Chirurg

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Leseschnecke93

    Inhalt: (übernommen)

    Andrew Jones ist ein hochtalentierter Chirurg. Doch als es ihm nach einem tragischen Unfall nicht gelingt, seine Verlobte zu retten, gibt er das Operieren auf.
    Lara Blair ist seit dem Tod ihres Vaters Erbin und Leiterin seines biomedizintechnischen Unternehmens und arbeitet an der Entwicklung eines Operationswerkzeugs, das die Handbewegungen eines Chirurgen exakt nachahmen soll. Als sie von Jones’ außergewöhnlichem Talent erfährt, versucht sie, ihn für ihr Vorhaben zu gewinnen.
    Jones lehnt ab – bis er die Dringlichkeit hinter Laras Mission entdeckt ...

    „Aber ihr war die Abwesenheit der Hoffnung nicht bewusst gewesen, bis sie ihre Rückkehr gespürt hatte.“

    Meine Eindrücke:

    Randall Wallace hat hier eine wunderschöne, berührende Geschichte erschaffen. Welche so durchaus geschehen sein könnte.

    Die beiden Hauptprotagonisten sind sympathische, kluge und in ihrem Beruf äusserst fähige Persönlichkeiten. Ich mochte die beiden auf Anhieb. Jeder von ihnen bringt seine eigene spannende Geschichte mit. Gerne hätte ich noch mehr über ihre Gefühle und Gedanken gelesen. Die Handlung war teils vorhersehbar, aber ich wurde auch überrascht. Der Autor hat einen flüssigen, aber doch eher rationalen Schreibstil. Ich hätte locker noch 100 mehr lesen können und dafür alles etwas ausführlicher.

    Dennoch erzählt uns das Buch beeindruckendes über Hoffnung, Glaube und Liebe. Der christliche Aspekt ist dezent und passend in die Geschichte hinein gewoben. Eine meiner Lieblingsstellen möchte ich hier noch einfügen: „Sie stellen Ihre Hand in Gottes Dienst. Ob er sie gebraucht - ob er sie zu seiner Hand macht - bleibt ihm überlassen.“

    Mein Fazit:

    Ein wunderbares Buch für jeden der einen etwas nüchternen und knappen Schreibstil bevorzugt!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks