Bücher mit dem Tag "spezialisten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "spezialisten" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Laienspiel (ISBN: 9783492303033)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Laienspiel

     (408)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H

    Schon wieder ein “Kluftinger“? Ja tatsächlich! aber irgendwie bin ich angefixt vom “Klifti“ umd seiner Art und Weise. Auf den ersten Blick erscheint unser Kommisar ein rechter Grantler zu sein. aber man merkt schnell, dass er sein Herz am rechten Fleck hat. er ist eben ein wascheckter Allgäuer. 

    zur Geschichte:

    :Lodenbacher, der Chef von Kommissar Kluftinger, tobt. Ausgerechnet bei ihnen im schönen Allgäu hat sich ein Unbekannter auf der Flucht vor der österreichischen Polizei erschossen. Verdacht: Er plante einen terroristischen Anschlag. Bloß wo? Nun muss Kluftinger nicht nur mit Spezialisten des BKA, sondern auch noch mit den Kollegen aus Österreich zusammenarbeiten. “Kruzifis“

    Wieder sind es die Schreibweise, die Art und Weise, ihren Hauptprotagonisten grantig aber dennoch liebenswert in Szene zu setzen, die mir hier gefällt und weniger der eigentliche Kriminalfall. die Dialoge zwischen Dr. Langhammer und Kluftinger sind wirklich erfrischend. Natürlich darf die “gute Seele“ im Leben des Kommissars, seine Frau Erika, nicht vergessen werden zu erwähnen. Leicht naiv dargestellt aber sehr fürsorglich und ohne sie wäre der Kommisar Kluftinger völlig aufgeschmissen. Auch wenn sich der Kommissar meistens wieder selbst im Wege steht und sich meistens selbst in hochpeinliche Situationen bringt, ist er der Sympathieträger in der Geschichte.

    Dieses Mal bekommt es das Team “Kluftinger“ mit Terroristen zu tun und das ausgerechnet im schönen aber vor allem im “beschaulichen Allgau“ zu tun. Und da dies nicht allein zu schaffen ist, eilt das BKA zu Hilfe, was unseren Kommissar in seiner Gemütlichkeit, seinem beschaulichen Allgäuer Alltag etwas aus der Bahn wirft. aber an Herausforderungen wächst man, auch der Kluftinger..

    Mein Fazit:

    ich mag den Schreibstil, die Art und Weise wie die Geschichte erzählt wird und ich finde die Geschichte ist bis zum Schluß spannend erzählt und endet in einem kleinen, atemberaubenden Showdown.

    Für mich ist es bisher der spannendsde “Kluftinger-Fall“.

  2. Cover des Buches Tochter der Träume (ISBN: 9783426283059)
    Kathryn Smith

    Tochter der Träume

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Anita_Naumann
    Die Titelheldin war mir am Anfang noch ganz sympathisch, als sie sich in ihren Träumen einen Schauspieler vorstellte von dem ich auch mal ein Bild auf meinem Desktop hatte. Etwas irritierend fand ich allerdings, dass ich zwischendurch mal das Gefühl hatte, die Autorin hätte Werbeverträge mit bestimmten Kosmetikfirmen. Ich konnte mir nämlich nicht erklären, warum die Heldin als Ich-Erzähler erwähnte, was genau sie an Make-Up auflegt. Es würde doch reichen, zu erwähnen, dass man Schminke benutzt, aber es interessiert doch keinen von welcher Marke und welche Farbnuance? Ansonsten fand ich das Buch aber angenehm zu lesen. Die Idee einer Titelheldin, die die Tochter des Gottes der Träume und daher halb Traumwesen ist, fand ich mal was neues. Es hätte gerne etwas mehr Traumwelt und etwas weniger Liebesgeschichte sein dürfen. Den Teil fand ich etwas seicht, aber die Geschichte hat mir auf jeden Fall gut genug gefallen, um Band 2 auch noch zu lesen.
  3. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: B00DL7ITWU)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen. Es ist stellenweise zwar etwas eklig und als mich das Radio erst mal mit "DIE HAUT" angeschrien hat (war der Anfang), habe ich mich etwas erschrocken. 😂 Kurz darauf folgt eine detaillierte Beschreibung was mit der Haut beim Verfall eines Leichnams passiert. Man sollte also schon einen stabilen Magen haben. 

    Der forensische Anthropologe David Hunter besucht seinen guten Freund und Lehrer Tom Liebermann, der Leiter der Body Farm in Tennessee, als ein grauenhafter Mord passiert und er mit in die Ermittlungen gezogen wird. Ich finde forensische Anthropologie und die Body Farm interessant, wenn auch etwas eklig, daher hat mich das Buch sehr fasziniert. Es ist spannend geschrieben und das Hörbuch wurde von Johannes Steck sehr gut gelesen. 


    "Leichenblässe" bekommt von mir 5/5🦉 und eine Lese- bzw. Hörempfehlung, wenn man hart im Nehmen ist und man sich nicht vor sehr detaillierten Beschreibungen vom Verfall der Leichen ekelt. 


    Vor Jahren habe ich "Die Chemie des Todes" gelesen und leider kann ich mich nicht mehr wirklich an das Buch erinnern, aber ich weiß, dass ich es spannend fand. 

    Irgendwann werde ich die ganze Reihe (6 Bücher soweit ich weiß) um David Hunter von Anfang an lesen, in der richtigen Reihenfolge. 😉

  4. Cover des Buches Keine Panik, ich will nur Sex (ISBN: 9783453601475)
    Paula Lambert

    Keine Panik, ich will nur Sex

     (11)
    Noch keine Rezension vorhanden
  5. Cover des Buches Mortifer (ISBN: 9783499252174)
    P. J. Tracy

    Mortifer

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Alice3412
    "Mortifer" - 3. Teil der Monkeewrench Gruppe

    Inhalt:
    Mortifer (lat.) = todbringendDrei Frauen auf der Jagd nach einem Serienmörder. Eine Wagenpanne im Hinterland von Wisconsin. Die nächste Siedlung macht einen verschlafenen Eindruck. Doch irgendetwas stimmt nicht in Four Corners: Die Stille entpuppt sich als Totenstille, der Ort als Geisterstadt. FBI-Agentin Sharon und die Computerspezialistinnen Grace und Annie haben wenig Zeit zu grübeln, denn plötzlich wimmelt es von schwer-bewaffneten Männern in Uniform. Und die drei laufen um ihr Leben …

    Meinung:
    Zu aller erst muss ich sagen, wenn ich nicht Schlafen, Essen und Arbeiten müsste, hätte ich das Buch an einem Tag gelesen. Es wurde von Seite zu Seite spannender und intensiver. Die drückend, düstere, gruselige und lebensbedrohliche Atmosphäre hat sich auf mich übertragen. 

    Die Geschichte beginnt recht harmlos für die drei Frauen Annie, Sharon und Grace mit dem Beginn ihrer Reise nach Green Bay in Wisconsin. Doch eine Wagenpanne lässt sie in die Hölle eintreten. Die Spannung steigt und wechselt immer wieder zwischen den drei mutigen Frauen in der verlassenen Ortschaft und ihren Freunden Roadrunner, Harley, sowie den Detectives Maggozzi, Rolseth, Bonar und Halloran. Stück für Stück wird das grausige Verbrechen und Vorhaben der Verbrecher aufgedeckt. Es wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit für die drei Frauen und viele Menschen.

    Besonders intensiv sind die Charaktere beschrieben. Die Gedanken und Gefühle von Annie, Grace und Sharon werden immer wieder zu verschiedenen Situationen beschrieben und zeigt wie unterschiedlich sie sind. Sie sind alle drei sehr mutig, taff und können eine Menge aushalten. Trotzdem bleiben Spuren zurück und das macht die Geschichte lebendig und echt.

    Ich war absolut begeistert und freue mich auf einen weiteren Band der Reihe. 
  6. Cover des Buches Gold (ISBN: 9783896674029)
    Michael Crichton

    Gold

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Rissa
    Inhalt
    Port Royal, 1665: In den karibischen Kolonien der englischen Krone ist Piraterie streng verboten, Freibeuterei jedoch geduldet, sind gekaperte Schiffe gern gesehene Beute.
    Als ein einlaufendes Handelsschiff Berichte über ein tief liegendes spanisches Kriegsschiff mitbringt, das vor einer Festung ankert, wittert der Gouverneur von Jamaika fette Beute und informiert Captain Hunter, einen gewieften Freibeuter. Dieser stellt eine Mannschaft mit besonderen Fähigkeiten zusammen, denn der Ort, an dem das Schiff gesichtet wurde, gilt als uneinnehmbar. Wie wird die Mannschaft vorgehen, und wird sie erfolgreich sein?

    Meine Meinung
    Der Roman Gold - Pirate Latitudes wurde im Nachlass Michael Crichtons gefunden und posthum herausgebracht. Doch auch wenn er wohl schon vor langer Zeit abgeschlossen wurde, kann ich verstehen, warum sich der Autor zu Lebzeiten gegen eine Veröffentlichung entschieden hat.
    Es handelt sich hier um eine reine Abenteuergeschichte, in der nicht nur gegen die Spanier gekämpft wird und in der es fast nur um diese eine Kaperfahrt geht - Vorgeschichten und Ereignisse nach der Handlung werden angerissen, spielen aber über weite Teile keine Rolle. Der historische Hintergrund orientiert sich lose an den tatsächlichen Umständen der Freibeuterei in Jamaika, die beschriebenen Ereignisse werden aber kaum stattgefunden haben. Leider gibt es - möglicherweise den Umständen der Veröffentlichung geschuldet - kein Nachwort, das über die tatsächlichen Verhältnisse in der Karibik informieren könnte.
    Auch sind nicht alle Handlungen logisch, es wird schon recht dick aufgetragen, denn egal, auf welche Schwierigkeit die Gruppe stößt, es stellt sich immer nur die Frage, wie sie gemeistert wird, und nicht, ob sie es überhaupt schaffen. Mit Menschenleben wird hier dennnoch nicht zimperlich umgegangen, viele Gegner oder auch Mannschaftsmitglieder sterben dann schon mal eher beiläufig.
    Dabei greift Crichton sehr tief in die Stereotypenkiste, denn das Team, das hier zusammengestellt wird, besteht aus Typen, die weitestgehend genau eine Eigenschaft oder besondere Fähigkeit haben und somit eine bestimmte Funktion erfüllen. So haben wir hier natürlich mit Captain Hunter den Kapitän, den Kopf des Unternehmens, der klug genug ist, den Plan zu erstellen, daneben aber seiner Mannschaft gegenüber loyal ist und auch sonst nur viele gute Eigenschaften vereint. Daneben gibt es noch den Sprengstoffspezialisten, den stummen Kletterer und das Adlerauge, um nur ein paar zu nennen.
    Dadurch, dass man weiß, um welche Eigenschaften es sich handelt, wird der Roman doch streckenweise recht vorhersehbar - zum Glück gibt es aber dennoch die eine oder andere Überraschung, sonst wäre es trotz all der Spannung doch irgendwann langweilig geworden.
    Trotz der Vorhersehbarkeit konnte mich der Roman dann doch ganz gut unterhalten. Das Tempo ist hoch, auch durch viele kurze Kapitel, die zum Teil nur drei Seiten lang sind und auch schon mal mit Cliffhangern enden, die Handlung ist einfach gestrickt, das Personal eingeschränkt, so dass man kaum in Gefahr gerät, den Überblick zu verlieren. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte immer wissen, welches Problem sich wohl als nächstes ergeben würde, denn dass es welche geben würde war zu erwarten.
    Auch sprachlich ist der Roman nicht herausfordernd, sondern doch eher einfach gehalten, was dem Lesefluss zugute kommt. Gelegentlich gibt es einzelne spanische Wörter, die man aber nicht verstehen muss oder die aus dem Zusammenhang selbsterklärend sind.
    Wie schon erwähnt ist kein Nachwort enthalten, eine Karte dient aber dazu, dem Leser einen groben Überblick über die Seereise zu bieten.

    Fazit
    Als Abenteuer- und reiner Unterhaltungsroman ist Gold - Pirate Latitudes gut lesbar und recht nett, jedoch sollte man in historischer und logischer Hinsicht keinerlei Ansprüche stellen, um das Buch genießen zu können. Sicher nicht der beste Roman von Crichton, weshalb ich nachvollziehen kann, warum er zu Lebzeiten des Autors nicht verlegt wurde.
  7. Cover des Buches Die obere Hälfte des Motorrads (ISBN: 9783613037755)
    Bernt Spiegel

    Die obere Hälfte des Motorrads

     (4)
    Aktuelle Rezension von: MattisLundqvist
    Damals zum Motorrad dazugekauft. Das Bucht reift wie ein guter Wein, da man mit der Fahrerfahrung immer mehr merkt, wie gut es einem hilft.

    Steigt man anfangs zwar vielleicht theoretisch durch, erschließen sich viele Teilaspekte im Buch erst mit ein wenig Fahrpraxis. Es kann sogar geradezu erschlagend sein, wenn man es als Neuling liest. 

    Gepaart mit dem Übungshandbuch hat es mich schon vor der ein oder anderen blöden Fahrsituation bewahrt, schlicht und ergreifend, weil das Buch auf Dinge bringt, auf die man sonst nie im Leben gekommen wäre. Der Anfänger sollte es deswegen aber auch meiner Meinung nach erst NACH ein paar Wochen Fahrerfahrung lesen und erstmal zutrauen zu seiner Maschine finden, bevor er sich an herrn Spiegels Werk macht.

    Wer dieses Buch als Motorradfahrer nicht gelesen hat, hat das Moppedfahren nie geliebt. :-P
  8. Cover des Buches Die Umbrella Verschwörung (ISBN: 9783833212659)
    S. D. Perry

    Die Umbrella Verschwörung

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Resident Evil - Die Umbrella Verschwörung von S. D. Perry

    Print · Panini

    Meine Meinung:

    Die Buchreihe aus meiner Schulzeit! Ich liebe sie, genauso sehr, wie ich die Spielereihe zu Resident Evil liebe!

    Das Buch Die Umbrella Verschwörung hat quasi die selbe Handlung, wie der Spiele Klassiker Resident Evil. 

    Lest die Reihe, wenn ihr die Spiele mögt! :)

  9. Cover des Buches Operation James Bond, Das letzte große Geheimnis des Zweiten Weltkriegs (ISBN: 9783430119597)
    Christopher Creighton

    Operation James Bond, Das letzte große Geheimnis des Zweiten Weltkriegs

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Das Buch ist interessant und spannend. Aber ich kann nur sagen, dass an den "geschilderten" Aktionen garantiert fast NICHTS wahr ist. Dieses Buch hat fast mehr erfundene "Aktionen" als ein James Bond Roman. Es gibt etliche Stellen, an denen JEDER der sich tlw. mit der Sache (Geheimdienst/Krieg o.ä.) auskennt merkt, dass dieses Buch sehr wohl fast zu 100% erfunden ist, auch wenn der Autor versucht den Lesern was Anderes aufzutischen ... Fazit: Sehr guter Roman und spannend zu lesen aber bei weitem kein Tatsachenbericht.
  10. Cover des Buches Die afrikanische Königin (ISBN: 9783426507292)
    Roch Domerego

    Die afrikanische Königin

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Profilerin Lara Varani hat es mit einem ungewöhnlichen Fall zu tun: Zwei Mitarbeiter eines Pharmakonzerns kommen durch die giftigen Stiche tausender hoch aggressiver Bienen ums Leben. Afrikanische Killerbienen – eine Art, die in Europa eigentlich nicht vorkommt. Ist ein Serienkiller vorstellbar, der mit Hilfe eines ganzen Bienenschwarms mordet?

    „Wenn die Bienen einmal von der Erde verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.” Albert Einstein

  11. Cover des Buches Das Prometheus- Projekt (ISBN: 9783453306264)
    Harry Harrison

    Das Prometheus- Projekt

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Sehr spannender und gut geschriebener Sf Thriller um ein Labor in der Erdumkreisung, welches das Energieproblem lösen soll und plötzlich durch einen Unfall selber zum Problem wird.
  12. Cover des Buches Best of 55 (ISBN: 9783897495555)
    Hans-Uwe L. Köhler

    Best of 55

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Nine
    Eine absolut unglaubliche Idee: Am 05.05.2005 haben sich 55 internationale Verkaufsexperten und Marketingspezialisten auf der Zugspitze getroffen, um in weniger als 555 Minuten dieses komplette Buch zu schreiben. Das fertige Buch wurde dann in weniger als 555 Stunden produziert. Dieses Buch kann ich ohne schlechtes Gewissen einfach an jeden weiter empfehlen. Ich bin mir sicher, dass für jeden etwas Interessantes dabei ist. Ich bin total beigeistert von dem Werk und nehme es immer wieder gerne zur Hand. Ich hatte sogar bereits die Ehre 2 der Verkaufsexperten und Marketingspezialisten kennen zu lernen. Einfach sensationell interessante Leute!
  13. Cover des Buches Spiel unter Freunden / Der Köder (ISBN: 9783499248917)
    P. J. Tracy

    Spiel unter Freunden / Der Köder

     (14)
    Aktuelle Rezension von: catangeleyez
    In diesem Doppelband beginnt die Geschichte unm die Monkeewrench Crew, 2 Frauen und 3 Männer, die aufgrund eines schrecklichen Ereignisses in ihrer Studienzeit ihre Vergangenheit gelöscht haben und unter neuen Namen leben und arbeiten. Alle 5 sind versierte Computerfreaks, sie erstellen Lernprogramme und Spiele. Band 1 "Spiel unter Freunden" zeigt auf, wie es zu dem Zusammenschluss der 5 kam und welche Vergangenheit die Hauptprotagonisten teilen. Der Mord an einem Ehepaar in der Provinz und mehrere Morde, die aus dem von Monkewreench entwickelt Spiel kopiert wurden, das zu Testzwecken online gestellt wurde, bilden den Rahmen. Langsam entwickelt sich zwischen der Crew und den Ermittlern Magozzi und Rolseth eine Verbindung, denn allen ist daran gelegen, den Mörder zu finden, der das Spiel in der Realität nachstellt. Jedoch erst mit dem entscheidenden Ermittlungsschritt der im Doppelmord des Ehepaares ermittelnden Beamten Sharon Mueller, Halloran und Bonar kommen sie der Lösung entscheidend nah. In einem furiosen Showdown lösen die Ermittler gemeinsam sowohl den aktuellen Fall als auch den, der 10 Jahre zurückliegt. Im Band 2 "Der Köder" ermitteln erneut Magozzi und Rolseth in einem beschaulichen Viertel St Paul der Stadt Minneapolis, in dem innerhalb kurzer Zeit mehrere ältere Menschen, zudem noch alles Überlebende von KZ's, mit einem Kopfschuss aus nächster Nähe ermordet werden. Zwischen den Toten gibt es im ersten Moment keinerlei Gemeinsamkeiten, außer der religösen Zugehörigkeit, des hohen Alters und ihrer Vergangenheit. Unter Zuhilfenahme eines von der Monkewreench Crew entwickelten Progamms, welches bei der Auflösung von ungeklärten Fällen äußerst hilfreich ist, kommen die Ermittler den Hintergründen, Gemeinsamkeiten und letztendlich auch dem Mörder auf die Spur. Das Cover ist nicht unbedingt ansprechend gewählt, jedoch im Zusammenhang mit dem Thema der beiden Bände durch aus ok. Der von P.J. Tracy gewählte Schreibstil im Zusammenhang der gewählten Themen ist sehr gut zu lesen, der Spannungsbogen wird gehalten. Auch ist das Buch gut zu lesen, da man während des Lesens dank der detaillierten Beschreibungen der Autorinnen, einen guten Blick auf die Charaktere bekommt und damit auch eine Vorstellung von der bunt gemischten Truppe, die die Protagonisten in dieser Serie sind. Für Thrillerfans eine empfehlenswerte Reihe, besonders deshalb, weil trotz mehrerer Morde das Geschehen umfangreich und gut lesbar dargestellt ist.
  14. Cover des Buches Jetzt (ISBN: 9783492269988)
    Leon Reiter

    Jetzt

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenwelten
    Ich bin lange um dieses Buch herumgeschlichen, da ich normalerweise nicht so der Science-Fiction-Leser bin. Allerdings hatte mich der Klappentext doch sehr neugiereig gemacht, sodass ich mir das Buch schließlich kaufte.
    Nun habe ich es an einem Tag (zum größten Teil) durchgelesen und bin sehr enttäuscht. 
    Das Buch besteht aus drei Teilen: einem sehr kurzen Einleitungsteil, in dem alle agierenden Personen vorgestellt und das aufgetretene Problem kurz beschrieben werden. Meiner Meinung nach zu kurz, für mich hatte es den Anschein, dass der Autor schnell zur Sache kommen wollte und sich nicht lange mit plausiblen Erklärungen befassen wollte.
    Es folgt ein, fast das ganze Buch umfassender Hauptteil, in dem die vier Protagonisten eine Zeitreise nach der anderen vollziehen. Meistens halten sie sich nur einige wenige Seiten (wenn überhaupt) in einer "Fremdzeit" auf, ohne, dass es irgendetwas zur Lösung des Problemes beitragen würde. Ich hatte das Gefühl, dass der Autor versucht, durch so viele Schauplätze wie möglich, Spannung zu erzeugen, was im aber leider nicht gelungen ist.
    Ich habe mich eher durch das Buch gequält, als es genießen zu können und habe zwischendrin immer wieder Seiten überflogen, weil es immer wieder das Selbe war und die Geschichte kein Stück vorangetrieben wurde.
    Der dritte und letzte Teil umfasst lediglich etwas mehr als 20 Seiten und konnte trotz etwas mehr Spannung das Buch nicht retten.


    Meiner Meinung nach hat der Inhalt des Buches wenig bis gar nichts mit dem Klappentext zu tun, was ich sehr schade finde.
    Zudem erinnert mich die Grundidee des Buches sehr an die Serie "Sliders" aus den 90ern.
  15. Cover des Buches Memento (ISBN: 9783644007284)
    P. J. Tracy

    Memento

     (219)
    Aktuelle Rezension von: querbeetgelesen

    Memento ist Teil 4 der Monkeewrench-Reihe. Die Teile 1 - 3 kenne ich nicht und durch einen Zufall habe ich mit Teil 4 begonnen.
    Auch wenn man kein Vorwissen zu dem Monkeewrench-Team hat, kann man dieses Buch problemlos lesen. Es ist ein in sich abgeschlossener Thriller, mit einigen Leichen, Spannung und interessanten Protagonisten. Leider bleibt der Fall (in meinen Augen jedenfalls) offen und ungelöst.

  16. Cover des Buches Die Namen der Toten (ISBN: 9783688111848)
    Glenn Cooper

    Die Namen der Toten

     (114)
    Aktuelle Rezension von: EinBeutelVollerBuecher

    Obwohl das Buch vier Jahre auf meinem SuB lag kann ich mich noch recht gut erinnern was ich gedacht habe, wenn ich dieses Buch in die Hand genommen habe. Ich war immer sehr abgeneigt es zu lesen bzw. dachte immer das es nix für mich ist. Jetzt nach dem ich es gelesen habe, ärgere ich mich darüber, weil das Buch es nicht verdient hatte, so lange auf dem SuB zu versauern.

    Neben den Gedanken, dass das Buch nichts für mich ist, hat mich die Farbe des Covers doch sehr auf Distanz gehalten. Ich steh einfach nicht auf Neongelb oder jede andere Neonfarbe. Was mir dagegen sehr gut gefällt ist die Hervorhebung des Titels, der wiederum sehr gut zum Inhalt und trotz meiner Abneigung gegen Neofarben gut zur Hintergrundfarbe passt. Obwohl er vielleicht ein wenig kleiner gestaltet hätte werden können, damit er nicht so dominant auf dem Cover ist. Aber das ist reine Geschmackssache.

    Den Schreibstil fand ich sehr angenehm und leicht zu lesen. Konnte mich dadurch schön in die Geschichte hinein versetzten und hatte dadurch sehr viel Spaß beim Lesen. Und ich kann sagen das mich Thriller doch ein wenig mehr Anziehen werden.

    Obwohl die Geschichte am Anfang sehr verwirrend ist, fand ich sie sehr spannend und fesselnd. Ich finde es immer wieder toll, wenn eine Geschichte sich immer mehr zusammenfügt und einen Sinn ergibt. Was die Geschichte für mich um so aufregender macht und die ich auch immer weiter lesen möchte. Neben der Geschichte ist auch die Vielzahl an Personen am Anfang sehr verwirrend und man denkt sich sehr oft, Gott wer war das noch mal…ach ja der. Aber sie haben alle ihre Berechtigung in der Geschichte zu sein, denn sie gehören alle zu einem großen ganzen dazu. Die Kombination von vergangenen und gegenwärtigen ist meiner Meinung nach sehr gelungen, aber an die häufigen Wechsel zwischen diesen muss man sich erst mal gewöhnen und ich kann mir vorstellen das dies für den ein oder anderen nichts ist.

    Die Protagonisten sind meiner Meinung gut gezeichnet wurden. Sie haben sehr wohl Ecken und Kanten und sind keine aalglatten Typen. Obwohl ich sagen, muss das mir Will an, der ein oder anderen Stelle doch zu viele Ecken hatte. Ich hatte immer das Gefühl, das wenn man mit sich mit einer Ecke gerade angefreundet oder diese akzeptiert hat schon die nächste auf einen wartet und das seine Partnerin am Anfang doch ein wenig zu naiv ist. Mit was ich nicht so recht gerechnet hatte, war, dass mir selbst der Gegenpart zu dem Protagonisten sehr gut gefallen hat. Er war mir vielleicht nicht immer sympathisch, aber er war mir auch nicht unsympathisch.

    Fazit:

     Das Debüt „Die Namen der Toten“ von Glenn Copper hat mit sehr gut gefallen und ich werde auch nach seinem nächsten Buch greifen, wenn mein SuB etwas kleiner ist.

  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks