Bücher mit dem Tag "sphinx"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sphinx" gekennzeichnet haben.

52 Bücher

  1. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.157)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Nach dem für mich enttäuschenden „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ hatte ich meine Erwartungen im Vorfeld schon etwas gedämpft. Ich wurde angenehm überrascht: Wo im Vorgänger anfangs noch viel Leerlauf herrschte, legt „Harry Potter und der Feuerkelch“ direkt los wie die Feuerwehr. Die Quidditch-Weltmeisterschaft und ein Angriff von Voldemorts Todessern, dann das Trimagische Turnier: Langweilig wird es im vierten Band definitiv nicht.

    Manche Handlungen, gerade der Erwachsenen, sind nicht immer schlüssig. Warum zum Beispiel darf oder besser gesagt muss Harry Potter am Turnier teilnehmen, obwohl er nachweislich zu jung ist und sich überhaupt nicht mit den viel älteren Schülern messen lassen will? Da gab es einige Logikfehler, die mich gestört haben. Jüngere Leser werden solche Kleinigkeiten aber sicherlich verzeihen.

    Das Finale ist bislang das düsterste in der Reihe, was mir wieder ziemlich gut gefallen hat und mich hoffen lässt, dass die nächsten Bände in dieselbe Richtung gehen. Bei den Filmen war es ja ähnlich, dass die Geschehnisse von Film zu Film düsterer wurden.

    Fazit: Wo mich der dritte Teil doch enttäuscht hat, knüpft „Harry Potter und der Feuerkelch“ wieder an das Niveau der ersten beiden Bände an. Die vielen Abenteuer, die Harry und seine Freunde erleben, lassen keinen Raum für Langeweile. Ich bin gespannt, ob „Harry Potter und der Orden des Phönix“ da noch einen draufsetzen kann.

  2. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.622)
    Aktuelle Rezension von: diamantenherz

    Rezension ⭐⭐⭐⭐⭐

    Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen, die Charaktere sind alle klasse und der Schreibstil ist schön und humorvoll. Es ist eine Mischung aus Fantasy und Romantasy mit einem Hauch göttlicher Mythologie. Außerdem war es spannend und man konnte es kaum aus der Hand legen. Und es ist nichts was es so schon in der Art gibt würde ich sagen, ich finde Gwens Kräfte total cool ✨

  3. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (611)
    Aktuelle Rezension von: irishlady

    Der Unsterbliche Alchemyst - Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - reiht sich in die Reihe der Harry Potter Bücher ein. Unterhaltsam, verständlich und spannend erzählt Michael Scott die Geschichte rund um Nicholas Flamel. 

    Hauptprotagonisten sind aber Josh und Sophie. Die 15jährige Zwillinge leben in San Francisco und arbeiten um ihr Taschengeld aufzubessern in einer Buchhandlung und einem Café. Eines Tages müssen sie zusehen wie die Buchhandlung überfallen wird. Es stellt sich heraus, dass der Besitzer Nicholas Flamel ist und dass der Codex für das unsterbliche Leben gestohlen wurde. Sie müssen das Buch mit dem Codex zurückbekommen, sonst stirbt Flamel und das Böse kann die Weltherrschaft übernehmen...

    Die Geschichte fesselt den Leser von der ersten Seite bis zur letzten. Großes Lob geht auch an die Gestaltung des Einbandes. Empfehlenswert für alle Fantasy-/Jugendbuch-Liebhaber:innen!

  4. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.902)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ich glaub bei diesem Buch sollte man sich dezent an der Leseempfehlung halten. Aus Erwachsenen Augen war das Buch wirklich voller Fantasie & teilweise sehr kindisch. 

    Aber der Protagonist ist 10 Jahre alt und reist in ein Land in den Feen & Elfen noch die unkreativsten Lebewesen sind, daher ist diese kindliche Erzählweise nur verständlich. 

    Mit dem Schreibstil konnte ich mich bis zum Schluss nicht anfreunden und auch wenn der Inhalt für Kinder gedacht ist fand ich diesen auf ein sehr hohes Niveau. 

    Aber jetzt zu den wichtigen Dingen: 

    Ich hab gelacht & mit Atreju und Bastian mit gefiebert. Die Geschichte konnte mich begeistern und der Autor hat mich teilweise sogar überrascht. Dazu waren die Moralischen Aspekte einfach sehr stark und brachten mich manchmal zum grübeln. Nur manchmal zog sich die Handlung etwas und verstrickte sich in Beschreibungen. 

    Auch das Ende, explizit die Szene mit seinem Vater, fand ich etwas unrealistisch. So wie er vorher beschrieben wurde und wie er jedes einzelne von Bastians Worten glaubte ... das war etwas too much. 

    Aber kurz um: Eine schöne Geschichte für Kinder & Jugendliche im Alter von 10 - 14 !

  5. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier (ISBN: 9783570401200)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier

     (322)
    Aktuelle Rezension von: vielesfeines

    Nachdem ich Harry Potter gelesen hatte, ging ich von einer Geschichte aus, die den Faden des Steins der Weisen aufnimmt und weiterspinnt.

    Weit gefehlt! Ich habe alle Bände der Reihe gelesen und es vom Anfang bis zum Ende hin spannend.

    Nichts „abgeschrieben“ oder weitererzählt. Eine völlig andere aber durchaus auch sehr spannende Geschichte. Jetzt liest sie mein Enkel

  6. Cover des Buches California´s next Magician (ISBN: 9783959919050)
    Isabel Kritzer

    California´s next Magician

     (82)
    Aktuelle Rezension von: ReadingKritze

    2086. Nach einigen Klimakatastrophen existiert unsere Welt nicht mehr so, wie wir sie heute kennen. Neue Kontinente werden von den Magicians beherrscht, Menschen die über magische Fähigkeiten besitzen. Alle 25 Jahre wird neu gewählt. 25 der stärksten Magicians werden ausgewählt und müssen in verschiedenen Aufgaben gegeneinander bestehen. Und nur einer kann gewinnen. Josephine wird für die Regentschaftswahl erwählt, auch wenn sie selbst noch kein magisches Potential an ihr festgestellt hat. Doch bald überschlagen sich die Ereignisse. Während sie vor den Augen aller gefährliche Aufgaben erfüllen muss, Mordanschläge auf sie ausgeübt werden und sie plötzlich großes magisches Potential entwickelt wird ihr klar, dass nichts so ist wie es scheint und sie keinem Vertrauen kann.

     

    „California's Next Magician“ hat mir wirklich gut gefallen! Am Anfang war ich etwas skeptisch, hatte Angst, dass es ein ähnliches Buch wie „Selection“ sein könnte, doch das Buch hat mich wirklich positiv überrascht.

    Von der ersten Seite an war mir Josephine symphytisch. Klar, vielleicht hat sie manchmal zu viel nachgedacht oder Offensichtliches nicht gesehen, aber das ist okay. Mich hat das nicht gestört, es hat zu ihr und zur Geschichte gepasst. Auch alle Nebenfiguren waren einfach toll ausgearbeitet und ich habe vor allem Sama wirklich ins Herz geschlossen.

    Generell hat die Autorin einen wirklich tollen Schreibstil, man wollte einfach immer weiterlesen und herausfinden was passiert, wie alles zusammenhängt.

    Und ich liebe die Welt welche Isabell Kritzer hier geschaffen hat. Von Anfang bis Ende war alles durchdacht und logisch. Mir hat die Hintergrundgeschichte rund um Rovenna wirklich gut gefallen und auch die verschiedenen Arten von Magie sind toll beschrieben und gut gewählt.

    Insgesamt ist „California's next Magician“ ein wirklich tolles Buch. Ich kann es wirklich empfehlen, für alle die eine leichte Geschichte suchen und Magie und Geheimnisse und vielleicht auch etwas Liebe lieben. Für 5 Sterne hat es nicht gereicht aber das Buch bekommt tolle 4 Sterne von mir. Ich freue mich schon auf Teil 2!

  7. Cover des Buches Die Uralte Metropole - Lilith (ISBN: 9783453529113)
    Christoph Marzi

    Die Uralte Metropole - Lilith

     (401)
    Aktuelle Rezension von: BeeLu
    * Teil zwei einer Reihe*


    Der Auftakt 'Lycidas' der Reihe aus der Uralten Metropole hat mir schon außerordentlich gut gefallen, sodass ich den Nachfolgeband 'Lilith' nicht lange liegen lassen konnte! 
    Mein Wiedersehen mit vielen liebgewonnenen Charakteren (Ich möchte auch Dinsdale das Irrlicht haben!) war herzlich und es gesellen sich noch neue tolle Figuren dazu!
    Es ist einige Zeit seit den Geschehnissen vom letzten Weihnachtsfest vergangen und Emily und Aurora leben sich bei ihren neuen Pflegeeltern ein, sie besuchen eine "normale" Schule und versuchen, ein weitgehend normales Leben zu führen. Beide erhalten Unterricht von Wittgenstein und dem Elfen Micklewhite und gerade Emily baut ihre Trickster-Fähigkeiten aus. Doch die Vergangenheit ruht nicht und schnell wird klar, dass es in der Uralten Metropole Unruhen gibt, außerdem gilt es weiterhin, Kontakt zur kleinen Mara herzustellen.
    Jack the Ripper treibt sein Unwesen und auch andere Geschöpfe sind auf den Plan gerufen. Und was hat es mit der mysteriösen Lilith auf sich, um die sich alles zu drehen scheint?
    Wiedereinmal toll! Sofort hatte Marzi mich wieder abgeholt und in die Uralte Metropole eintauchen lassen. Ich liebe diese düstere, gruselige Welt! 
    Im Gegensatz zu 'Lycidas' geht es hier etwas geradliniger vor, es gibt weniger verwirrende Zeitsprünge, dafür ist es für meinen Geschmack stellenweise ein wenig langatmig gewesen. Aber wirklich nur ein wenig. Der schrullige Wittgenstein ist wieder Erzähler und ich liebe seine trockene Art, von den Geschehnissen zu berichten. Ein bisschen holprig wird es, wenn er als allwissender Erzähler von Gedanken und Gegebenheiten berichtet, die er so gar nicht oder nur schwer wissen kann (vielleicht wurde es ihm im Nachhinein auch einfach erzählt?) aber ich finde diese überheblich angehauchte Art ganz passend zu diesem Charakter. 
    Die Verbindung zwischen Emily und Aurora ist sehr eng und die Zuneigung und den Halt, den beide sich gegenseitig geben wird nahezu durch die Seiten greifbar.
    Marzi vermengt ägyptische Götter, griechische Sagen und Mythen gekonnt miteinander und lässt in der Jetztzeit zusätzlich noch den Flair vom viktorianischen London entstehen - und erzeugt trotzdem eine spannende und stimmige Welt!
    Der nächste Band wird definitiv nicht mehr lange ungelesen bei mir verweilen!

  8. Cover des Buches Rabenmond - Der magische Bund (ISBN: 9783570306703)
    Jenny-Mai Nuyen

    Rabenmond - Der magische Bund

     (413)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter

    Das Cover ist bezaubernd, kann aber über die schlechte Story nicht hinweghelfen. 


    Erst begann die Story gut, baute allerdings schnell wieder ab. Das Ende wurde dann wieder etwas besser. Konnte aber nichts mehr retten.


    Teilweise kann ich Mion nicht verstehen und auch nicht Ihre Handlungen nachvollziehen.

    Den Prinzen verstand ich da schon besser.

    Aber über Baltibb war ich einfach schockiert! Wie kann ein Mensch sich nur so extrem verändern und das gegen die eigenen Werte?!

    Naja und die anderen Nebendarsteller waren auch sehr merkwürdig.


    Auch wenn dieses Buch mich minimal Begeistert hat, würde ich es absolut nicht weiterempfehlen.

  9. Cover des Buches Jägermond 2 - Im Auftrag der Katzenkönigin (ISBN: 9783442264094)
    Andrea Schacht

    Jägermond 2 - Im Auftrag der Katzenkönigin

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Kriegsfeder

    Inhalt des Buches:

    Eigentlich sollten die drei Katzen, die das Reich Trefélin verlassen und die Menschenwelt betreten haben nur ein paar neue Tücher holen und dann wieder verschwinden. Eine ganz simple Aufgabe. Jedoch kommt es anders als geplant.


    Zwei der Katzen werden in einem schwerwiegenden Unfall verwickelt und mit diesem Unfall taucht ein alter Feind wieder auf. Shepsi. Seine Begierde ist die Rache an Finn und Felina. Doch nicht nur die beiden sind in Gefahr, sondern auch das Katzenreich Trefélin. 


    Eine uralte Gefahr wird geweckt und bedroht die Katzen in dem Land hinter den grauen Wäldern. 


    Charakter:


    Tanguy:

    Tanguy ist der Neffe von Nathan. Er wurde von einem Puma angegriffen und ist fast bei dem Angriff gestorben, jedoch hat er diesem Puma zuerst getötet. Seit diesem Unfall plagen ihn Albträume von dieser Großkatze und er wird in diesen Träumen von jemanden gerufen. Nathan will seinem Neffen helfen, doch dieser will seine Hilfe nicht. Trotzdem muss er von seiner eigentlichen Heimat in Thailand mit nach Deutschland.

    Tanguy liebt den Wald. Er stammt von einem Indianervolk ab. Die Schamanenfähigkeiten lehnt er jedoch von Grund auf ab. Er will nichts davon wissen. 


    Nathan:

    Nathan wirkt auf den ersten Blick grimmig. Er ist jedoch ein netter und Hilfsbereiter Kerl. In der Vergangenheit wurde er ebenfalls von Abträumen geplagt. Tanguys Großvater hat ihm allerdings mit seinen Schamanenfähigkeiten geholfen. Nun will er das selbe für Tanguy tun. 

    Nathan liebt ebenfalls den Wald. Er ist Förster in Deutschland. Er ist ein Katzenfreund und einst hatte er Majestät Bastet Merti zu Gast bei sich. 


    Meine Meinung zum Buch:

    Das Cover des Buches finde ich sehr schön, viel schöner als das vom ersten Band. Bei dem zweiten Buch habe ich die neue Coverausfertigung. Das Buch ist durchweg spannend. Der Schreibstiel der Autorin gefällt mir auch sehr gut. Man kann ihr sehr gut folgen. Trotz einer längeren Lesepause, die ich aus Zeitgründen leider einlegen musste habe ich wieder sehr gut in die Geschichte hineingefunden. 


    Ich finde es auch gut, das in dieser Reihe nochmals ein neuer Hauptcharakter dazukommt. Die Geschichte von Tanguy finde ich sehr spannend und ich bin echt gespannt wie sich diese noch weiterentwickeln wird und was es mit seinen Träumen auf sich hat. 


    Ich hätte mir bei dem Buch allerding gewünscht, dass es sich etwas mehr in der Katzenwelt abgespielt hätte. Der Hauptspielplatz dieses Buches war die Menschenwelt. 


    Trotzdem ein sehr gutes Buch, was ich unbedingt empfehle zu lesen.


    Cover: 5/5

    Schreibstil: 5/5

    Story: 5/5

    Spannung: 4/5

    Charaktere: 5/5

    Liebe: 1/5

    Erotik 0/5

    Aktion: 4/5

    Endbewertung:


    Ich gebe diesem Buch 9 von 10 Federn! 


    - Kriegsfeder

  10. Cover des Buches Jägermond - Die Tochter des Sphinx (ISBN: 9783764531256)
    Andrea Schacht

    Jägermond - Die Tochter des Sphinx

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Kriegsfeder

    Inhalt des Buches:

    Trefélin ist einer neuen Gefahr ausgesetzt, die weit bedrohlicher als alles andere ist. Eine besiegt geglaubte alte Feindin taucht wieder auf. Alles fängt damit an, dass in der Welt der Menschen Katzen verschwinden und ein Buch geklaut wird, dass die Geschichte Trefélins erzählt.

    Als es der alten Feindin dann gelingt nach Trefélin zu kommen bricht dort wortwörtlich die Hölle aus. Jemand muss sie aufhalten und dieser jemand, oder besser gesagt diese jemande sind Finn, Felina und Tanguy. Sie sind die einzige Rettung für das Katzenreich….


    Tanguy lässt sich darauf ein. Er glaubt zwar nicht an den ganzen Hokuspokus, doch als ihn Feli bittet sie nach Trefélin zu begleiten stimmt er zu. In Trefélin angekommen läuft es etwas anders als geplant und statt Feli zu unterstützen muss er seinen eigenen Weg gehen und seinen Albträumen entgegentreten….


    Meine Meinung zum Buch:

    Das Cover ist wieder sehr schön und gefällt mir sehr gut. Ich frage mich ob die Katze darauf Che-Nupet sein soll…


    Ich muss sagen, dass ich dieses Buch sofort nach dem zweiten Teil begonnen habe, noch bevor ich die Rezension vom zweiten Band geschrieben hatte, da ich einfach nicht mehr abwarten konnte. 

    Es ist auch das erste Buch, das ich seit langen mal wieder in einer so kurzen Zeit durchgelesen habe. Die Geschichte hat mich wirklich gefesselt und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Ich habe mich jeden Tag auf die Zugfahrt nach Hause gefreut, weil dies bedeutete, dass ich das Buch endlich weiterlesen konnte.


    Die Geschichte ist durchweg spannend. Ich finde es gut das nochmal ein ganz neuer Feind auftaucht. In diesem Buch spielt sich die Geschichte auch wieder mehr in Trefélin ab, was ich auch sehr gut finde, weil ich dieses Land liebe. Es wäre doch einfach wundervoll, wenn es so etwas auch in echt geben würde. Bei diesem Buch ist es wieder so gewesen, dass ich es durchlesen wollte aber eigentlich auch nicht. 


    Das Ende des Buches hat mich etwas überrascht. Ich hätte zu Beginn nicht damit gerechnet. Aber ich bin zufrieden damit…


    Fazit:

    Es ist einfach ein wundervolles Buch. Es geht genauso spannend weiter wie die Teile zuvor. Der Schreibstil der Autorin bleibt so gut wie bisher. Ich kann nur wieder eines sagen, Kaufen und Lesen!!!


    Cover: 5/5

    Schreibstil: 5/5

    Story: 5/5

    Spannung: 5/5

    Charaktere: 5/5

    Liebe: 2/5

    Erotik 0/5

    Aktion: 5/5

    Endbewertung:


    Ich gebe diesem Buch 10 von 10 Federn! 


    - Kriegsfeder

  11. Cover des Buches Merle. Das Steinerne Licht (ISBN: 9783737356763)
    Kai Meyer

    Merle. Das Steinerne Licht

     (595)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    „Merle – Das steinerne Licht“ von Kai Meyer 

    Das ist Teil 2 von 4. Das Buch liest sich sehr flüssig und man kommt gut in die Geschichte hinein. Sie wird im Wechsel von Merle und Serafin erzählt. Fantasyvoll wird beschrieben Mythologiewesen einen Kampf führen. Merle und die fließende Königin in ihr wollen mit Wermitrax, Lord Licht fragen, ob er ihnen hilft. Im ersten Band hat man schon eige Kreaturen kennengelernt, was im zweiten Band an Anzahl noch zu nimmt. Die Beschreibungen und Erklärungen sind so schön detailliert, dass man denken könnte, es gibt wirklich alles. Das Buch umfasst zwar nur 400 Seiten, aber mit sehr viel Inhalt. Der Leser muss nach einer Lösung suchen, die nicht offensichtlich ist, wahrscheinlich werden wir erst um letzten Teil damit konfrontiert. Es ist einfach spannend bis zur letzten Seite, weil die Handlung nicht vorhersehbar ist. Klasse Buch.

  12. Cover des Buches Merle. Das Gläserne Wort (ISBN: 9783737356770)
    Kai Meyer

    Merle. Das Gläserne Wort

     (552)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Gläserne Wort
    von Kai Meyer

    Inhalt: Merles Venedig ist voller Magie. Doch nach dem Verschwinden der Fließenden Königin versinkt die Lagunenstadt im Chaos. Merle und ihre Gefährten sind unterwegs ins Land der Sphinxe, wo eine uralte Macht eine neue Eiszeit heraufbeschwört.

    Nicht nur Ägypten, der ganzen Welt drohen ewiger Frost und Schnee. Unsterbliche Götter und Horuspriester, fantastische Meerwesen und treue Freunde ziehen mit Merle in einen schrecklichen Krieg. In der Spiegelfestung der Sphinxe entfesseln sie den Zauber des Gläsernen Wortes.

    Meinung: Das gläserne Wort von Kai Meyer Band 3 der Merle Reihe. Genre: Jugendfantasy. Das Cover ist schlicht gehalten. Man sieht Merle. Das Cover finde ich besser wie das Andere.

    Ich bin durch die 5teilige Reihe- Die Seiten der Welt auf den Autor gekommen. Die 3teilige Arkardien Reihe fand ich auch klasse. Mittlerweile gibt es von der Merle Reihe schon vier Bücher.

    Kai Meyer überzeugt hier wieder mit einem wundervollen Schreibstil, sehr flüssig geschrieben, die Geschichte ist bis zum Ende spannend. Die Geschichte wird im Wechsel von Merle und Serafin erzählt. Fantasyvoll wird beschrieben wie Mythologiewesen einen Kampf führen. Die Geschichte nimmt am Ende eine Wendung, womit ich nicht gerechnet habe.

    Die Beschreibungen und Erklärungen sind so schön detailliert, dass man denken könnte, es gibt wirklich alles. In dem Buch erwartete uns viele Überraschungen. Ich hätte nicht gedacht, das Winter ein großer Helfer gegen die Ägypter wird und das ganz unbewusst.

  13. Cover des Buches Fabelheim - Die Schattenplage (ISBN: 9783442268801)
    Brandon Mull

    Fabelheim - Die Schattenplage

     (62)
    Aktuelle Rezension von: buchwanderer
    „Dummheit war es, wenn man ohne guten Grund Risiken einging. Mut zeigte man dann, wenn man ein kalkuliertes Risiko auf sich nahm, um etwas Wichtiges zu erreichen.“ (S.225)

    Zum Inhalt: Seth und Kendra, die beiden Teenager und Enkel der Verwalter von Fabelheim, sind wieder bei ihren Großeltern im Reservat der magischen Kreaturen, um dort ihre Ferien zu verbringen. Längst ist für sie nach den früheren Erlebnissen das Reservat zur eigentlichen Heimat geworden. Seth vertreibt sich seine Zeit gerne mit den beiden Satyren Newel und Doren, während Kendra ihre Eigenschaften als „Feenberührte“ nutzt, um den eitlen Feen im Garten bei ihren Plänkeleien zu lauschen. Auf einem von Seth’s Ausflügen mit Newel und Doren stellen die drei eine beängstigende Entwicklung im Reservat fest: einst vollkommen harmlose oder sogar gute Geschöpfe verwandeln sich seuchenartig in ihr dunkles, böses Zerrbild.
    Opa Sørensen, der Verwalter Fabelheims, muss zusehen, wie ihm mehr und mehr die Kontrolle über das Reservat entgleitet. Was mit den Nipsis, dem kleinsten aller Feenvölker, begonnen hat zieht, nun rasend schnell weite Kreise. So fallen auch Newel, viele Feen, Zwerge und Dryaden der Krankheit scharenweise zum Opfer. Selbst die Befragung Vanessas, die als Veräterin in der Stillen Kiste eingesperrt ist, bringt nicht wirklich Licht in die verworrene Situation. Kendra wird aufgrund ihrer speziellen Fähigkeiten von den „Rittern der Morgenröte“ angeworben. Ihre erste Aufgabe besteht in der Bergung eines der versteckten Artefakte in einem anderen geheimen Reservat, der „bemalten Mesa“. Wie sich mehr und mehr herausstellt scheint der Sphinx – einst als mächtiger Verbündeter der Verwalter eingeschätzt – ein durchtriebener Verräter zu sein, der alle Artefakte und somit die Macht über die Tore des Dämonenkerkers ZZyzx an sich reißen will.
    Es bedarf der speziellen Fähigkeiten aller Freunde und sogar des Erscheinens des berühmten Patton Burgess, um letzten Endes Licht auf die Ursache der Seuche zu werfen. Wie bei vielen verschlungenen Ränken rund um die magischen Reservate liegt auch hier der Ursprung der Geschehnisse weit in der Vergangenheit der magischen Geschöpfe zurück. Nur in der Ergründung dieser Geheimnisse liegt der Schlüssel, Fabelheim zu retten….

    Fazit: Der dritte Band der Geschichte rund um das magische Reservat Fabelheim führt in derselben faszinierenden Erzählart fort, die mit „Fabelheim“ (Bd. 1) und „Fabelheim: Die Gesellschaft des Abendsterns“ (Bd. 2) ihren Anfang nahm. Ungemein spannend und in keinerster Seite langatmig entwirft Brandon Mull, eine vielschichtige, ins sich schlüssige und angenehm lesbare Fantasiewelt, die Leser aus allen Alterschichten anzusprechend vermag… vorausgesetzt, man hat sich ein wenig Magie im Herzen bewahrt, denn:  „»Absolute Ungläubigkeit ist ein mächtiges Hemmnis. Sie kann eine Person vollkommen blind machen für die offenkundige Wahrheit, ganz gleich was andere tun oder sagen.«“ (S.33)

    Zum Buch: Blanvalet liefert mit „Fabelheim – Die Schattenplage“ ein sehr gut gearbeitetes Buch mit angenehm griffigen Papier und schön gestaltetem Cover aus. (Brandon Dorman zeichnet dafür verantwortlich.) Die Schwarz-Weiß-Zeichnungen unterstreichen die Atmosphäre der Erzählung, die Typografie ist erfrischend schlicht gehalten; alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch.

  14. Cover des Buches Fabelheim - Die Gesellschaft des Abendsterns (ISBN: 9783442268207)
    Brandon Mull

    Fabelheim - Die Gesellschaft des Abendsterns

     (90)
    Aktuelle Rezension von: LimaLiest

    Und wieder hat es großen Spaß gemacht diese fantastische Welt voller wundersamer Gestalten zu besuchen.
    Ich habe mich über Altbekannte aber auch viele neue Bekanntschaften gefreut.
    Brandon Mull hat es mit seinem Ideenreichtum erneut geschafft mich mit einer spannenden Geschichte in das absolut liebevoll und detailliert gestaltete Fabelheim abtauchen zu lassen.

    Wenn ihr euch also für all age Fantasy mit jungen Protagonisten begeistern könnt, kann ich euch die Reihe absolut ans Herz legen!

  15. Cover des Buches Malfuria - Die Königin der Schattenstadt (ISBN: 9783401501093)
    Christoph Marzi

    Malfuria - Die Königin der Schattenstadt

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Von der Geschichte her knüpft dieser Band genau da an wo der zweite endete. Dieser Band hat etwas mehr Fahrt. Die Spannung bleibt etwas länger auf den Höhepunkten und flaut nicht so schnell ab wie bei dem zweiten Teil. Diesen Band würde ich von der Spannung und der Geschichte her nicht ganz so gut wie den ersten Band beurteilen. Jedoch ist er besser als der zweite. Die Geschichte fühlt sich einfach mitreißender an.

    Vom Schreibstil her kann man diesen Band weiterhin gut und flüssig lesen.

    Jeder der den ersten Band gut fand sollte auch mit diesem Band abschließe ;-) er rettet wirklich das was der zweite vermurkst hat. Jedoch finde ich nicht das die Geschichte für Kinder ab 12 Jahren geeignet ist. 

  16. Cover des Buches Merle. Das Gläserne Wort (ISBN: 9783839842195)
    Kai Meyer

    Merle. Das Gläserne Wort

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Hoerbuchjunkie

    Die eigentliche Trilogie um Merle, hat mir von Anfang an gefallen, das Worldbuilding ist toll, die Charaktere sympatisch, ich hatte nicht viel zu meckern.
    Wichtig ist, dass ich die lange Fassung der Bücher gehört habe (gelesen von Simon Jäger) nicht das Hörspiel. Hörspiele gefallen mir meistens nicht, weil die Welt zu wenig erklärt wird und ich sie durch die wechselnden Stimmen schnell nervig finde. Bei Teil 2 'das steinerne Licht' hatte ich es zunächst mit dem Hörspiel probiert, aber es ging mir alles viel zu schnell, also wechselte ich zum klassischen Hörbuch, für mich die richtige Wahl. Simon Jäger ist ein toller Erzähler und auch kleinen musikalischen Einspieler fügen sich gut ein.

    Die Geschichte von Merle startet, wo Teil 2 aufgehört hat, in einer verschneiten Gegend, es stellt sich recht schnell heraus, dass es sich um Ägypten handelt und dass Winter dort ist um Sommer zu suchen. Dieser Protagonist hatte mir sowieso sehr gefallen, daher war ich froh, als klar wurde, dass wir ihn nochmal treffen könnten. Serafin und Merle treffen sich im Verlauf des Buches endlich wieder, auch Merles Verwandtschaftsverhältnisse werden geklärt. Die Handlung ist meiner Meinung nach stimmig und nachvollziehbar. Von Anfang an wusste ich, dass die Fan-Community mit dem Ende der Trilogie unzufrieden ist/war. Ich habe mich lange gefragt wieso und muss auch sagen, ja es ist halt kein klassisches Happy End, aber dennoch ein sehr stimmiges Ende wie ich finde. Eine Fortsetzung hätte es meiner Meinung nach nicht geben müssen.

    Die Merle-Trilogie ist für mich ein klassisches Jugendbuch, häufig kommt der Prozess des Erwachsenwerdens und die erste große Liebe ins Spiel. Für Jugendliche ab 12 Jahren sollten diese Themen fassbar sein. Der Fantasy-Anteil der Bücher ist auch groß, aber weniger klassisch, die Merle-Trilogie bedient sich eher bei Göttern und Fabelwesen, als bei den klassischen epischen Schlachten zwischen Zwergen, Elfen und Menschen.

    Den 4. Teil habe ich jetzt begonnen, er fügt sich auch gut ein, ich bin gespannt wie Merles Geschichte weiter geht. 

    Alles in allem würde ich das Buch bzw. die Buchreihe definitiv weiterempfehlen, Kai Meyer hat hier wirklich etwas ganz Besonderes erschaffen.

  17. Cover des Buches Auf den Schwingen eines Greifen (ISBN: B01HYKVOFS)
    Pia Hepke

    Auf den Schwingen eines Greifen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

    Die Story fängt ganz entspannt an. Der Leser lernt nach und nach den Greifen und Rabius kennen. Dass alles in der Ich-Form, aus der Perspektive Rabius’, geschrieben ist, ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig. Aber mit jeder Zeile las ich mich mehr ein. 

    Die Spannung kommt in Wellen daher. Das heißt, Rabius und der Leser können sich zwischendurch entspannen, Kraft tanken. Anschließend wird die Spannung weiter gesteigert und nach und nach fallen alle Puzzleteile an ihren Platz. Die Überraschungen und Twists sind wohlplatziert und ich schnappte ein paar Mal nach Luft. 

    Die Charaktere sind interessant. Wobei ich es schade finde, dass die nur die Protagonisten gut ausgearbeitet wurden. Alles andere, die Welt und Nebencharaktere, kamen farblos und einfach rüber. Da hätte man mehr draus machen können. Okay, das wäre aus der Ich-Perspektive schwieriger gewesen, doch auf jeden Fall machbar. 

    Aber der locker-flockige Schreibstil lässt darüber hinwegsehen. 

    Vor allem das Ende bildet einen wundervollen runden, aber auch total überraschenden Abschluss. 

    Die Bleistiftzeichnungen im Buch sind wundervoll und passen hervorragend zur Handlung.

    Also trotz der Kleinigkeiten vergebe ich 5 Schwingen-Sterne.

     

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘

    Weißt Du, wie es ist, mit den Schwingen eines Greifen zu fliegen?

    Rabius weiß es, er kennt dieses Gefühl, denn er wurde von einem Greifen aufgezogen.

    Doch als sein Ziehvater Glenn ihm schließlich gesteht, wie es dazu kam, scheint für Rabius nichts mehr so zu sein wie zuvor. Fortan plagen ihn fürchterliche Albträume, doch was haben diese zu bedeuten? Und welche Rolle spielt das Mädchen, welches immer wieder darin vorkommt? Ist sie womöglich in schrecklicher Gefahr?

    Rabius beschließt, dies herauszufinden, und riskiert damit nicht nur sein eigenes Leben.

    Das Buch ist mit 16 Bleistiftskizzen versehen!

  18. Cover des Buches Merle. Die Fließende Königin (ISBN: 9783737356756)
    Kai Meyer

    Merle. Die Fließende Königin

     (717)
    Aktuelle Rezension von: Schnuppe

    Es handelt sich hierbei um den ersten Band einer Trilogie von Kai Meyer rund um Merle und die fließende Königin. 

    Der Band spielt in Venedig, ist jedoch zeitlich nicht zuzuordnen, es handelt sich um eine fiktive Zeit mit Fantasy und mystischen Elementen. Ein ägyptischer Pharao wurde von Hohepriestern wiedererweckt und erobert mit deren Hilfe nun die ganze bekannte Welt. Nur Venedig und das Zarenreich leisten noch Widerstand und wurden nicht besetzt. Merle lebt in Venedig, ein Spiegelmacher hat sie aus dem Waisenhaus geholt und in die Lehre genommen. Hier freundet sie sich mit Junipa an, aber auch mit Serafin, einem Jungen, der eigentlich zu den feindlichen Weberlehrlingen gehört. Mit ihm begibt sie sich eines Nachts aus Neugier in ein Haus. Sie werden Zeuge einer Verschwörung, die fließende Königin, die die Stadt vor den Feinden beschützt, soll vernichtet werden. Merle und Serafin wollen helfen, während sie mit der Königin fliehen kann, wird Serafin festgenommen. Ein spannendes Abenteuer beginnt, in dem Meerjungfrauen, Sphinxe und fliegende steinerne Löwen und andere magische Elemente vorkommen. Mir hat mein reread zu diesem Jugendbuch gefallen. Die Geschichte konnte mich noch immer verzaubern. 

  19. Cover des Buches Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx (ISBN: 9783551358233)
    Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Dies ist meine persönliche Meinung. Meine Meinung wurde nicht gefälscht. Alles was ich schreibe kommt von mir. Falls Du das Buch lesen möchtest, bitte ich dich, bei den Buchhandlungen deines Vertrauens oder bei den kleineren zu kaufen. Sie brauchen unsere Unterstützung. Dieses Buch habe ich auf Youtube im Gelesene Bücher August vorgestellt. Schaut gerne darin vorbei. Freue mich auf Euren Besuch

    Peter Freund hat mit seiner Geschichte eine neue Welt erschaffen, eine etwas andere Magische oder Fantasygeschichte außerhalb von Harry Potter und Co. Harry Potters Geschichte ist 20 Jahre alt, diese Geschichte stammt von 2007. 

    Ich hatte wie immer keine Erwartungen an das Buch gehabt. Die Geschichte von Laura geht weiter und es wurde zu nehmender spannend. Auch hier musste Laura gegen das böse kämpfen und versucht mit allen Mitteln ihren Vater zu retten. Die Bösen schicken irgend welche Figuren um Laura zu zerstören, selber zu töten, sei verboten und gegen die regeln. Aber wer hält sich bitte an Regeln? Die bösen nicht. Diesmal ist Laura in Aventerra und ist immer noch dreizehn Jahre alt und tut alles um ihren Vater aus dem Schlaf zu retten. Das sie nicht merkt wer gut oder böse ist. 

    Es gibt wieder mehrere Sichten, die die Geschichte spannend erzählen. Der rote Faden geht in die Geschichte hindurch. Die Geschichte ist mega spannend geschrieben. Ich hatte wirklich Angst um meine Protagonisten und um meine Lieblinge. 

    Das Buchcover ist sehr nett gestaltet. Sehr schöne Farben, finde ich. 

    Sprachlich ist die eschiche sehr spannend geschrieben. 

  20. Cover des Buches Pyramiden (ISBN: 9783492280679)
    Terry Pratchett

    Pyramiden

     (247)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81


    Zu ehren seines Vaters lässt der Pharao die grösste Pyramide entwerfen, die die Scheibenwelt je gesehen hat. Nur leider hat er nicht mit der Macht und der Aufruhr der Götter gerechnet...


    Ich bin ein absoluter Scheibenweltfan und bin immer wieder glücklich, wenn ich zu einem der vielen Bände greifen darf. Aber die Pyramiden war nichts. Oder - sagen wir so, keinen Vergleich zu all den anderen, die ich schon gelesen habe. Und ich bin überzeugt, dass die nächsten auch wieder genial sein werden. Hier bin ich unschlüssig, hat Pratchett experimentiert? Musste er einfach noch mehr Figuren schaffen? Was war der Hintergrund? Das Kamel, ja, das war witzig und hat ne prise Humor hineingebracht. Aber der Pharao bleibt so farblos, ungreifbar, ja auch etwas unsympathisch. Ich weiss nicht, was genau der Fehler war, aber mir fehlte die Faszination, die ich sonst spüre, das abgefahrene, sympathisch lustige. Es fehlte leider viel zu viel. Teilweise war es so lahm, dass ich mich regelrecht durchkämpfen musste. Schade, mit dem Buch reisst mich der Autor nicht vom Hocker. Aber bei über 40 Bänden hätte es mich irgendwie erstaunt, wenn die Konstanz gehalten hätte werden können und die Pyramiden ist erst der 7 Band - also noch recht am Anfang...


    Terry Pratchett kann das viel besser!


    Fazit: Das ist für mich der bisher schlechteste Scheibenwelt Roman. Terry Pratchett kann das viel, viel besser und ich bin überzeugt, dass war einfach ein "Test" für ihn. Irgendwie sagt mir das mein Gefühl. Die Faszination der Scheibenwelt ist grandios. Ein herrliches Fantasy-Leben auf einer irrwitzigen Welt, die einfach nur geliebt werden muss - aber er kann es besser und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bände von ihm.


    Meine Recherche zeigt nämlich, dass "Teppich" die Figur dieses Romans auch nur in diesem Buch vorkommen. Die restlichen Figuren erscheinen ja in wesentlich mehreren Romanen. Das bestätigt mein Bauchgefühl.
  21. Cover des Buches Fabeltiere (ISBN: 9783150201855)
    John Cherry

    Fabeltiere

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Mumienherz - Der Schatten des Horus (ISBN: 9783473583676)
    Thilo P. Lassak

    Mumienherz - Der Schatten des Horus

     (33)
    Aktuelle Rezension von: steffis-und-heikes-Lesezauber
    Inhalt Sid und seine Freundin Rascal reisen nach Kairo, und begeben sich auf die Suche nach der Mumie, welche zu dem Herz gehört, das in Sid eingepflanzt wurde. Nur durch die Zerstörung dieser Mumie kann verhindert werden, das der Kult den Seth-Hohepriester wiederbeleben kann. Sie müssen sich einigen Gefahren aussetzen, auch Birger Jacobson macht ihnen das Leben wieder schwer. Zum Glück erhalten sie unerwartete Hilfe. Können die beiden die Mumie finden? Meinung Da mich der erste Teil schon fasziniert hatte, mußte ich natürlich auch den Zweiten lesen. Ein Lob an den Autor. Auch dieses Buch ist von Spannung nur so übersät. Gekonnt hat Herr Lassak es geschafft, mich an das Buch zu fesseln. Der Schreibstil ist einfach und lebhaft gehalten, und ich hatte das Buch in einem Tag durch. Die Geschichte hat sich gut weiterentwickelt und machte Lust auf mehr. Der Autor hat die Charakteren und landschaftlichen Umgebungen sehr detailgerecht geschildert und somit konnte man sich ganz einfach nach Kairo versetzen und sich mit Sid und Rascal auf die abenteuerliche und gefährliche Reise begeben. Wiedereinmal hat er Lassak alles genau recherchiert und so umgesetzt, das das Ganze auch ganz leicht für jüngere Leser verständlich ist. Ich würde es so ab 13 Jahre empfehlen. Verschiedene Zeiträume werden im Buch aufgezeigt, was aber den Lesefluß nicht beeinflusst und man somit noch mehr Informationen bekommt. Dies wurde auch sehr schön durch einmal eine rote und eine kursive Schrift aufgeteilt. Man kann also alles sehr gut nachvollziehen. Die Charakteren haben sich gut weiterentwickelt. Aus dem ruhigen Sid, wird ein wahrer und vorallem mutiger Held, der sich einigen Schwierigkeiten stellen muß. Aber ohne die Hilfe seiner flappsigen Punkfreundin Rascal hätte er alles nicht geschafft. Auch diese offenbart in diesem Teil einiges aus ihrem früheren Leben. Erfreulich ist auch, das sich aus den beiden eine kleine romantische Annährung entwickelt. Ein weiterer Charakter kommt hinzu und zwar ihr Fremdenführer Jussuf. Er kommt sehr symphatisch rüber, wird aber durch seine geheimnisvolle Art leicht verdächtigt. Was ich auch noch sehr gut fand, waren die Kartenzeichnungen auf einigen Seiten mitten im Buch. Dadurch konnte man den Weg von Sid und Rascal optimal mitverfolgen und man tat sich einfach leichter beim Lesen. Leider (oder vielleicht zum Glück) sind viele Fragen unbeantwortet geblieben und ich werde auf jeden Fall schnellstmöglichst den dritten Band lesen, so fasziniert hat mich „Der Schatten des Horus“. Cover Das Cover finde ich klasse. Rote Pyramiden, goldene Schrift und ein Falke vor einem roten Mond. Das schware Drumherum rundet die Ganze Sache noch ab. Sehr geheimnisvoll und mach Lust zum Lesen. Fazit Der zweite Teil von Mumienherz, steht des Ersten keinensfalls nach. Wiederrum absolut spannend und interessant geschrieben. Eine Weiterentwicklung der Geschichte ist auf jeden Fall vorhanden und ich freue mich schon auf den dritten Teil. Er erhält von mir 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.
  23. Cover des Buches Killing Butterflies (ISBN: 9783551520715)
    M. Anjelais

    Killing Butterflies

     (66)
    Aktuelle Rezension von: 9Buecherwurm9

    Die Mütter von Sphinx und Cadence sind beste Freundinnen, die sich seit ihrer Kindheit kennen. Zusammen haben sie einen Plan für ihr leben und das ihrer, damals noch ungeborenen Kinder geschmiedet. Lange scheint alles so zu verlaufen wie erhofft, bis klar wird, dass etwas mit Cadence nicht stimmt. Nach einem Zwischenfall ziehen Mutter und Sohn weg, bis er Sphinx Jahre später wiedersehen will.

    Das Cover finde ich sehr gelungen. Mit dem Schmetterling, den Farben als Anspielungen auf den Inhalt und den beiden Gesichtern auf den Flügeln ist es wirklich sehr schön.

    Der Erzählstil ist grundsätzlich auch gut. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Allerdings wiederholt die Autorin teils willkürlich Wörter, was doch etwas irritierend wirkt.

    Die ersten 2/3 Kapitel haben mir gut gefallen. Die Freundschaft der Mütter, sowie die Entstehung des Plans und die Kindheit von Candece und Sphinx wird aus ihrer Sicht erzählt.
    Anschließend kommen viele Seiten, auf welchen immer wieder die gleichen Gefühle beschrieben und in gleicher Weise über die Vergangenheit geklagt und erzählt wird.
    Wer sich ein bisschen mit der Thematik auskennt kann spätestens als Sphinx im Teenager Alter ist erahnen, worauf die Erzählung hinausläuft.
    Irgendwo ab Seite 280 wird es dann wieder etwas interessanter, als sich die Gedankengänge der Protagonistin ändern.
    Leider wurde jedoch das große Potenzial, welche dieses Thema hatte verschenkt. Die Charaktere sind nicht sonderlich gut oder tiefgründig ausgearbeitet. Die Chance etwas Fachwissen mit einzustreuen wurde auch nicht genutzt.

    Zusammengefasst ist die Geschichte leider sehr oberflächlich geblieben. Da es sich hier nicht um ein alltägliches Thema handelt, welches sehr interessant und wichtig hätte sein können, ist das sehr schade.

    Insgesamt ist das Buch leider nicht zu empfehlen.

  24. Cover des Buches Verbotene Ägyptologie (ISBN: 9783930219476)
    Erdogan Ercivan

    Verbotene Ägyptologie

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Seit tausenden von Jahren bewahren Ägyptens eingeweihte Priester ein geheimes Wissen, das bereits sämtliche Grundlagen der modernen Wissenschaft - von der Gentechnologie bis hin zum Bau von Atomreaktoren - beinhaltet. Ägyptens Aufstieg zu einer damals weltumspannenden Hochkultur ist anders verlaufen, als es die Gelehrtenmeinung heute wahrhaben will. Ganz offensichtlich waren die Wissenschaftler der Antike in Ägypten, ja auf der gesamten Erdkugel, bereits im Besitz von unglaublichen Erkenntnissen. Nicht nur die Seefahrt ist nachweislich 60 000 Jahre alt, auch die Nutzung der Uranenergie und Elektrizität, die Praxis von Klon-Experimenten und der Gebrauch von Mikroskop, Teleskop und Flugapparaten sind seit Urzeiten bekannt. Das verblüffendste dabei ist, daß auch die offizielle Ägyptologie darüber informiert ist und sich trotzdem ausschweigt. Warum? - In der Großen Pyramide wurde im Verborgenen die 4. und 5. Kammer geöffnet. Warum sind diese Kammern bis heute für die Öffentlichkeit gesperrt? - Auch im Umfeld der Pyramiden von Giseh wurden neue Zugänge freigelegt. Warum werden diese vom Militär und nicht von Ägyptologen benutzt? - Warum halten sich NASA-Wissenschaftler in den Pyramiden auf? - Insider berichten von einer unterirdischen Stadt unter dem Giseh-Plateau und von einem mysteriösen Pyramiden-Reaktor! - Warum will man uns wichtige Erkenntnisse der Ägyptologie verheimlichen? Der Wissenschaftsjournalist Erdogan Ercivan beweist in diesem dokumentarischen Sachbuch nicht nur das, was eigentlich gar nicht sein dürfte, sondern deckt zudem vorsätzliche Geschichtsfälschungen auf!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks