Bücher mit dem Tag "spieler"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "spieler" gekennzeichnet haben.

108 Bücher

  1. Cover des Buches The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman (ISBN: 9783499002649)
    Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman

     (635)
    Aktuelle Rezension von: TheresasBooks

    Die Ehe von Profisportler Gavin ist vorbei. Seine Ehefrau Thea hat ihn aus ihrem gemeinsamen Heim geschmissen und will die Scheidung. Gavin ist am Boden zerstört, denn Thea ist die Liebe seines Lebens! Er versucht alles und die Ehe zu retten und Thea zurück zu gewinnen. Dazu tritt er auch dem geheimen Buchclub bei, in dem die Männer Liebesromane lesen, um ihre Frauen besser verstehen zu können.

    Die Idee des Buches finde ich super, weshalb ich mich sehr auf das Buch gefreut habe. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Gavin und Thea beschrieben. Die Charaktere sind gut, ich konnte die Handlungen von Thea und Gavin nachvollziehen. Beide haben ihre eigenen Fehler gemacht und müssen sich einfach zusammenraufen. Manche Aussagen und Handlungen sind auch leicht übertrieben dargestellt, aber das macht das Buch auch aus. Es ist witzig und humorvoll und hat mich oft zum lachen gebracht.
    Die Männer des Buchclubs muss man einfach mögen. Sie halten zusammen und versuchen Gavin zu helfen, seine Ehe zu retten. Auch Braden Mack, in dem es in dem zweiten Buch des "Secret Book Clubs" geht. Das alles verleiht dem Buch seinen Charme.
    Leider muss ich zum Buch sagen, dass mir das Fomat nicht wirklich gefallen hat. Es wurde ein zu großer Rand gelassen.

    Fazit:
    Doch abgesehen des Formates des Buches und der manchmal etwas leichten Übertreibung einiger Handlungen, was jedoch dazugehört, ist das Buch mit seinem Humor und Witz wirklich gut und leicht zu lesen. Es hat wirklich Spaß gemacht Gavin zu verfolgen, wie er versuchen seine Ehe zu retten.

  2. Cover des Buches Reckless - Das goldene Garn (ISBN: 9783791504964)
    Cornelia Funke

    Reckless - Das goldene Garn

     (394)
    Aktuelle Rezension von: JenniS

    Jacob und Fuchs haben sich auf die andere Seite des Spiegels gerettet. Doch durch einen Handel wird Jacob vor die Wahl gestellt. Um diese zu treffen verschlägt es ihn diesmal in den Osten der Spiegelwelt.

     

    Schon während des Lesens kam mir ein Zitat von meinem alten Biolehrer in den Kopf: „Du bist wie die menschliche Hand. Du kannst vieles, aber nichts richtig.“ Und genauso fühlte sich dieser dritte Teil der Reckless Reihe von Cornelia Funke für mich an.
    Mir fehlten die Tiefe und der rote Faden. Eigentlich bin ich ein Fan von Perspektivenwechsel, allerdings war das too much, ich kam als Leser nicht wirklich zur Ruhe.
    In einigen Teilen erinnerte es mich an Teil I, gerade in der Suche nach Will. Zwischen Teil II und III lag für mich ein längerer Zeitraum und ich musste oft tief kramen bis ich gewisse Zusammenhänge wieder fand. Ab und an wünschte ich mir eine Art „Register“ um die Orte der Spiegelwelt mit der echten zu verknüpfen.
    Man lernte viele neue Gesichter aber auch alte Bekannte besser kennen. Was ich persönlich mochte, dass Fuchs mal mehr in den Vordergrund rückte und auch Chanute nicht nur eine Mininebenrolle einnahm. Allerdings entwickelten sich einige Beziehungen in eine absolut andere Richtung, als man vermutet und ich mir auch irgendwo gewünscht hätte…
    Der wunderbar bildschaffende Schreibstil der Autorin rettete für mich einiges.
     Sicherlich werde ich aber Teil IV dann doch noch lesen, um Antwort auf meine offengebliebenen Fragen zu finden.

  3. Cover des Buches Beautiful Disaster (ISBN: 9783492303347)
    Jamie McGuire

    Beautiful Disaster

     (1.729)
    Aktuelle Rezension von: Schokoladenteddy

    Dieses Buch habe ich vor einigen Jahren schon einmal gelesen - damals hat es mir mittelmässig gefallen. An den prominenten und leider auch ein bisschen nervigen Spitznamen »Täubchen« konnte ich mich noch gut erinnern, trotzdem wollte ich dem Buch noch eine Chance geben. Nach dem zweiten Lesen bin ich zwiegespalten - einerseits hat mich die Geschichte ganz gut unterhalten, andererseits fand ich es teilweise etwas langgezogen.


    Darum geht's in »Beautiful Disaster«:

    »Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt - aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt...«

    Original-Klappentext


    Meine Meinung:

    Zu Beginn werden wir Leser*innen direkt in die Geschichte hineingeworfen. Schon in der ersten Szene lernen sich das gut aussehende und kluge Good Girl Abby und der sexy, arrogante und am ganzen Körper tätowierte Travis kennen - wer Klischees in Liebesromanen überhaupt nicht ausstehen kann, dem wird dieses Buch vermutlich schon an dieser Stelle nicht mehr gefallen. Leser*innen, die nichts gegen das eine oder andere Klischee haben, können gerne weiterlesen, müssen sich aber bewusst sein, dass auch im weiteren Verlauf des Romans mit Klischees nicht gespart wird.

    Der Schreibstil ist flüssig, sodass man schnell in der Geschichte vorankommt. Manchmal hätte ich mir die eine oder andere Information oder Beschreibung mehr gewünscht, weil das Buch sehr dialoglastig ist. Die Geschichte wird aus Abbys Sicht in der ersten Person erzählt, was mir ganz gut gefallen hat.

    Abby als Good Girl war mir zu Beginn sehr sympathisch. Sie möchte ihre Vergangenheit hinter sich lassen, weshalb sie mit ihrer besten Freundin America in eine andere Stadt zieht und nochmals von vorne anfängt. Als sie Travis trifft - der sie viel zu sehr an alles erinnert, was sie zurücklassen wollte -, gibt sie ihm klar zu verstehen, dass sie nichts von ihm möchte - zumindest nicht mehr als Freundschaft. Diese Entschlossenheit (und auch Travis' Versuche, diese ins Wanken zu bringen) haben mich beeindruckt. Im Verlaufe des Romans gab es jedoch immer mehr Szenen, in denen ich ihre Entscheidungen und Handlungen nicht ganz nachvollziehen konnte, auch eine Entwicklung ihres Charakters war leider kaum erkennbar.

    Mein Eindruck zu Travis als männlichen Protagonisten ist ähnlich. Einige Seiten von ihm gefielen mir gut, z.B. seine Unbeschwertheit, seine Spontaneität und wie er sich für seine Beziehung zu Abby einsetzt. Andere Seiten von ihm empfand ich leider als etwas nervig, z.B. seine besitzergreifende Art, seine Arroganz oder seine Haltung, alle Probleme (zumindest mit anderen Männern) mit Schlägereien zu lösen. Zwar entwickelte er sich während der Geschichte ein bisschen weiter, aber da wäre noch viel mehr Potential gewesen.

    Von den anderen Charakteren lernen wir Abbys beste Freundin America und deren Freund und Cousin von Travis Shep besser kennen. Es war schön zu lesen, wie die beiden Abby und Travis unterstützten, andererseits fand ich es kritisch, dass sie ihren eigenen Beziehungsstatus von dem ihrer Freunde abhängig machten... Ausser America und Shep gab es noch ein paar andere, teilweise liebenswerte Charaktere, die aber eher im Hintergrund der Geschichte blieben.

    Die Geschichte an sich dreht sich natürlich hauptsächlich um die Lovestory zwischen Abby und Travis - es gibt ein ständiges Auf und Ab, ein Hin und Her, mal sind die beiden ein Paar, dann wieder nicht, etc. Dieses Hin und Her empfand ich leider als etwas nervig. Ich hatte immer wieder den Eindruck, dass die beiden einfach mal offen und ehrlich miteinander sprechen müssten, damit alles wieder gut wird und dieses Chaos ein Ende hat. Aber natürlich erzeugt dieses Chaos auch eine gewisse Spannung, was vermutlich die Absicht der Autorin war. Dazu kamen noch einige dramatische Szenen, was der Unterhaltung insgesamt gut tat, die Geschichte für mich aber nicht mitreissender machte.


    Fazit:

    »Beautiful Disaster« ist ein unterhaltsamer New Adult-Roman für zwischendurch und eignet sich gut für Leser*innen, die nichts gegen klischeehafte Lovestorys, wenig Charakterentwicklung und ein ständiges Hin und Her haben. Wer diese Punkte ausklammern kann, dem wird die Geschichte wohl ganz gut gefallen - leider konnte sie mich aber nicht wirklich mitreissen. Deshalb gibt es drei von fünf Sternen.

  4. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.543)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Tolles buch, einfacher Schreibstil. Erinnert mich im weitesten Sinne an "die Welle". Dennoch sehr spannend. Empfehlenswert

  5. Cover des Buches Endgame 1. Die Auserwählten (ISBN: 9783841504531)
    James Frey

    Endgame 1. Die Auserwählten

     (781)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Lange Zeit hatte ich den ersten Band der Trilogie liegen. Aber ich wollte damit erst starten, wenn ich den Rest der Trilogie auch mein Eigenen nennen konnte. Ich hatte.mir in den Kopf gesetzt, dass es eine der wenigen Reihen ist, die ich komplett lesen wollte. Alle drei Bücher nacheinander durchlesen. Naja, natürlich nur, wenn mich Band 1 auch wirklich überzeugen konnte. Wenn nicht, dann halt nicht.

    Wie gut, dass mich das Buch überzeugen konnte. Aber nicht nur das, sondern auch noch absolut begeistern. Es ist das letzte Buch, welches ich 2020 beendet habe und das tatsächlich mit einem richtigen Paukenschlag.


    Ich bin absolut hin und weg von der Geschichte. Es geht um Rätsel, eben um ein Game und das Überleben von der Menschheit oder eher das Ableben, also das End. Und der Titel verspricht nicht zu wenig. Auch wenn der Grund für das Ganze wieder etwas ist, was ich eigentlich ungerne lese… Ich habe mich von meinem Vorurteil losgemacht und es hingenommen. Und es passt einfach dazu. Zu der ganzen Geschichte. Etwas, was ich eigentlich nicht mag, macht das Buch rund. Man muss einfach mal über den Tellerrand schauen.

    Ja, es ist kryptisch von mir, aber ich möchte nicht spoilern.


    Es wird so rasant erzählt. Die Kapitel teilweise sehr kurz. Aber genau das macht es so spannend. Der Autor macht es an den richtigen Stellen, so dass direkt noch mehr Spannung aufkommt. Ansich schafft der Autor es aber generell eine extrem gute Spannung aufrecht zu erhalten. Auch wenn alles aus dem Kopf des Autor entstanden ist, hat man das Gefühl, dass er Erlebtes niederschreiben. Es ist einfach mega gut und ich lese gerne seine Worte.


    12 Charaktere sind es, aber nicht alle dürfen erzählen. Aus Gründen. Mit den Kapiteln springen auch die Sichtweisen, wobei auch gerne mal 3-4 Charaktere ein Kapitel zusammen haben. Genauso rasant wie die Geschichte an sich ist, wechseln auch die Charaktere durch. Die Charaktere sind alle so unterschiedlich, alles Teenies bzw. Kids.

    Ich finde es großartig, wie die Charaktere aufgebaut sind. Sie haben alle ihre Vergangenheit und Ahnen, von denen ich auch gerne mehr gelesen hätte. Aber das ist nicht relevant für das Buch.


    Auch von den einzelnen Settings hätte ich gerne mehr gelesen, aber auch das ist absolut irrelevant für die Geschichte. Diese Fakten hätten das Buch schon sehr in die Länge gezogen.


    Was für ein krasses und absolut fieses Ende. Einerseits total krank und andererseits total spannend. Wie gut, dass ich Band 2 da hab und direkt weiter lesen konnte.

    Von mir eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch.

  6. Cover des Buches Lotus House - Lustvolles Erwachen (ISBN: 9783548291109)
    Audrey Carlan

    Lotus House - Lustvolles Erwachen

     (238)
    Aktuelle Rezension von: Christiane_Wieczorek

    Genevieve ist Yoga Lehrerin. Sie macht es gerne, doch eigentlich möchte sie Ihren Abschluss an der Beauty-Academy machen. Doch nach dem unfalltot Ihrer Eltern muss Sie sich um Ihre beiden jüngeren Geschwister kümmern. Als Trent Fox auftaucht und Einzelstunden bei Ihr bucht, um seine Sportverletzung zu kurieren, denkt Sie an alles andere als an einen heißen Flirt mit ihm. Doch schnell entwickeln sich die Dinge in eine andere Richtung.

     

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, angenehm und erotisch. Ich habe schon die Calendar Girl Reihe von ihr gelesen und den ersten Teil von Trinity. Entsprechend hatte ich hohe Erwartungen an das Buch. Beim Schreibstil und der Aufmachung des Buches wurden diese schon einmal erfüllt. Zum Rest kommen wir später. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Genevieve und Trent erzählt, was dazu beiträgt, dass man sich in beide gut hineinversetzen kann. Zu Beginn eines jeden Kapitels steht ein kurzer Text zu einer Yogastellung oder eine Erklärung zu einem Chakra. Was sehr interessant ist, wenn man sich ein wenig für Yoga interessiert. Es macht das Buch noch um einiges authentischer, vor allem, wenn man weiß, dass die Autorin auch Yoga-Lehrerin ist.

     

    Genevieve war mir von Beginn an sympathisch. Sie ist eine starke junge Frau, die alles für Ihre Geschwister macht und Ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellt. Im Lotushouse hat Sie einen Job, einen Zufluchtsort und Freunde gefunden. Es hilft Ihr, sich mit dem bisschen Haare schneiden, was Sie in Ihrer Garage macht, über Wasser zu halten. Als Sie auf Trent trifft, kann Sie die Anziehungskraft, die er auf Sie hat, nicht leugnen. Auch wenn Sie zu Beginn eine ziemliche Abneigung gegen sein Auftreten hat. 

     

    Trent ist ein Macho durch und durch. Er gräbt gefühlt alles an, was weiblich ist und zwei Beine hat. Nach einigen Sexkapaden und Alkoholexzessen, verlangt sein Trainer von ihm, dass er sich in dem Yogastudio anmeldet, um an der Genesung seiner Verletzung zu arbeiten. Hier trifft er auf Genevieve und findet Sie auf Anhieb attraktiv. Doch was als Spiel für ihn beginnt, wird auch für ihn schnell Ernst und e merkt zum ersten Mal, dass er mehr will als eine Affäre. So wirklich warm geworden bin ich mit ihm jedoch nicht. Er behält das Machohafte eigentlich durchweg bei, auch wenn er seinen weichen Kern zeigt. 

     

    Die anderen Charaktere, die eher nur eine untergeordnete Rolle spielen, sind Ihrem Anteil nach gut ausgearbeitet. Aber gerade in die Geschwister von Genevieve hat die Autorin noch einmal besonders viel Liebe gelegt, dass man die beiden einfach nur in sein Herz schließen kann.

     

    Es ist wirklich nicht einfach für mich, mich hier zu entscheiden, wie ich dieses Buch bewerten soll. Trotz der Calendar Girl Reihe, die am Ende sehr abgedreht, unrealistisch und auch stellenweise etwas härter ist, so mag ich die Autorin und Ihre Schreibweise sehr. Aber dieses Buch hat mich irgendwie enttäuscht. Vielleicht waren auch die Erwartungen auch einfach zu hoch. Gerade da ich selbst seit Jahren Yoga liebe und auch praktiziere, habe ich mich auf diese Reihe besonders gefreut. Die Geschichte an sich rund um Trent und Genevieve hat mir gut gefallen, auch wenn sie ein wenig Klischee behaftet ist. In den Büchern der Autorin geht es häufig und viel um Sex. Normalerweise sind diese Sexszenen meines Erachtens nach immer gut geschrieben gewesen. (Auch hier gab es die ein oder andere Ausnahme in den andern Büchern) Aber das, was hier teilweise kam, war für mich nicht mehr nach zu vollziehen. Ich wusste stellenweise nicht mehr, wer oben oder wer unten ist oder ob das, was da gerade beschrieben ist, anatomisch überhaupt möglich sein kann. Klar nimmt man jetzt zwei geübte Yogis, so kann das vielleicht für jemanden, der nichts damit zu tun hat, schon mal akrobatischer sein, aber so? Dann kam noch hinzu, dass Trent sein bestes Stück Long Dong nennt. Ehrlich jetzt? Ich hab mich auf eine heiße Sexszene gefreut, lese weiter und falle fast lachend aus dem Bett. Danach musste ich fast durchweg nur lachen, sobald es wieder auf Sex bei den beiden hinauslief. Leider hat mir zudem das Gefühl zwischen den beiden gefühlt und man hatte mehr das Gefühl, dass es um nichts anderes als Sex geht. Alles in allem ist es wahrscheinlich Geschmacksache und meine Erwartungen lagen etwas zu hoch. Es ist trotz allem eine nette erotische Lektüre für zwischendurch. Ich werde auch dem nächsten Teil noch eine Chance geben, da ich wie gesagt anderes von der Autorin kenne und dies vielleicht nur ein Ausreißer war.

  7. Cover des Buches Verbrechen (ISBN: 9783492272438)
    Ferdinand von Schirach

    Verbrechen

     (721)
    Aktuelle Rezension von: Wortsalat

    Der Autor besticht durch einen sehr geradlinigen und puristischen Schreibstil, was vermutlich auch seiner juristischen Ausbildung geschuldet ist. 

    Ferdinand von Schirach wirft zu Anfang die Frage nach der Schuld auf und impliziert, dass es nicht immer ein Einfaches ist, diese zu beantworten,- die Welt ist mehr als schwarz und weiß. Die Schuldfrage zieht sich durch die genauere Betrachtung der Motivlage und des Täterprofils wie ein roter Faden durch die Kurzgeschichten. Der Leser erlebt selbst den Zwiespalt, der auch das Rechtssystem bei seiner Durchsetzung vor Herausforderungen stellt. 

    Die Kurzgeschichten lassen in psychologische Abgründe blicken und mir persönlich viel es schwer, das Buch zur Seite zu legen. Schade, dass es so kurzweilig war. 



  8. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1 (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1

     (17.523)
    Aktuelle Rezension von: Nixi

    Titel: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

    Autorin: Suzanne Collins

    Übersetzer: Sylke Hachmeister und Peter Klöss

    Erscheinungsdatum: 17. Juli 2009

    Verlag: Oetinger 

    Band: 1

    Seitenzahl: 416 Seiten

    Genre: Jugendbuch

    Altersempfehlung: ab 14 Jahren (man kann es aber auch schon früher lesen 😉)

     

    Inhalt:

    Katniss lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Prim in einer nicht näher definierten Zukunft Nordamerika's. Durch Kriege und Zahlreiche Naturkatastrophen verwandelte sich Nordamerika in Panem. Dort gibt es die 12 Distrikte (es waren einmal 13 aber das 13. Distrikt wurde ausgelöscht). Die Distrikte kann man sich wie Bundesländer vorstellen. Sie wurden nummeriert. Demnach sind die ersten Distrikte reicher und wohlhabender als die letzteren. Katniss lebt in Distrikt 12. Dem letzten und ärmsten Distrikt. Nun ist es so das alljährlich die Hungerspiele ausgetragen werden. Aus jedem Distrikt wird ein Junge und ein Mädchen von 12 bis 18 Jahren ausgelost. Die sogenannten Tribute. Wenn die Spiele beginnen, landen alle 24 Tribute in einer Arena. Dort müssen sie sich auf den Tod bekämpfen, bis nur noch ein Tribut übrig bleibt. Während des ganzen Spiels werden alle Tribute gefilmt und ganz Panem schaut zu. 

    Auch dieses Jahr ist es wieder soweit und die 74. Hungerspiele werden ausgetragen. Doch als Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester Prim ausgelost wurde, meldet sie sich freiwillig als Tribut und tritt gemeinsam mit dem gleichaltrigen Peeta an.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte wird von Katniss aus der Ich-Form erzählt. Was ich daran mag, ist dass der Leser nicht mehr weiß als die Hauptperson. Der Schreibstil von Suzanne Collins ist angenehm zu lesen und bei mir flogen die Seiten nur noch. Ich finde die Idee einer neuen Weltordnung wirklich toll, auch wenn diese grausame Rituale mit sich bringt. Was ich auch noch sagen muss ist, dass diese Reihe nicht für jeden was ist. Es wird an manchen Stellen ziemlich brutal und Suzanne Collins spart oftmals nicht an Details. Nichts für schwache Nerven! Mir hat es trotzdem sehr gut gefallen und ich gebe dem Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️.

  9. Cover des Buches Die Tribute von Panem 2 (ISBN: 9783789121289)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 2

     (8.703)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss und Peeta haben die Hungerspiele gewonnen. Nun leben sie in den Häusern im Dorf der Sieger in Distrikt zwölf. Obwohl alles gut sein sollte, haben die Hungerspiele dennoch ihre Spuren hinterlassen. Katniss kann mit den Erlebnissen bei den Hungerspielen nur schwer ihren Frieden finden und setzt die Hoffnung auf die Jagd. Endlich versteht sie, warum ihr Mentor Haymitch dem Alkohol verfallen ist. 

    Leider ist die ganze Show noch nicht zu ende, denn sie müssen sich weiterhin in den anderen Distrikten als Sieger zeigen. Doch bevor die Tour beginnen kann, bekommt Katniss Besuch von Präsident Snow. Mit seiner speziellen Art macht er ihr bewusst, dass ihr Leben nun für immer dem Kapitol gehören wird und sie kein Recht mehr auf Privatsphäre hat. 

    Das Buch ist einfach und sehr gut geschrieben, sodass man als Leser noch mehr Spaß an diesem Buch hat. Suzanne Collins weiß wie sie die Buchstaben aneinander reihen muss, um Spannung aufzubauen und diese auch nicht zu verlieren. In jedem Kapitel gibt es immer ein wenig mehr Spannung. 

    Auch im zweiten Band der Trilogie gibt es wieder ein Hungerspiel und die Entwicklung dessen ist durchweg spannend. Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass es so ablaufen wird. Aber ich möchte nun auch nicht zu viel verraten. Jeder, der dieses Buch gelesen hat, weiß was ich meine. 

    Ich habe dieses Buch wortwörtlich hautnah miterlebt und habe jedes Gefühl tief in mir gespürt. Suzanne Collins hat hier die Gefühle perfekt auf das Papier gebracht, sodass sie einen im Herzen berühren. Ich hatte oft Gänsehaut und feuchter Augen und das fand ich super.  Ich finde es klasse, wenn ich so sehr in einem Buch drinnen bin, sodass ich jedes Gefühl und jeden Gedankengang nachempfinden konnte.

    Oft ist es ja bei Trilogien so, dass der zweite Band etwas schwächelt. Aber in diesem Buch hat die Autorin uns gezeigt, dass es auch anders geht. Der zweite Band der Panem-Reihe hat einfach noch einmal einen drauf gesetzt und war einfach nur genial. Hier passiert so viel und es gibt immer und immer wieder neue Wendungen, sodass man als Leser immer wieder überrascht wird. 

    Der zweite Band der Trilogie ist wieder unheimlich spannend aufgebaut, sodass man als Leser dieses Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Ich klebte auch wieder hier an den Seiten und wollte einfach nicht, dass die Geschichte endet. Suzanne Collins hat eine Welt geschaffen, die brutal und gleichzeitig faszinierend ist. Natürlich gibt es auch in diesem Band wieder einen bösen Cliffhanger, was mich rasend macht. Ich bin ganz neugierig darauf, wie es mit Katniss, Peeta, Gale und all den anderen weitergehen wird. 

  10. Cover des Buches Poldark - Abschied von gestern (ISBN: 9783548287942)
    Winston Graham

    Poldark - Abschied von gestern

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Ross Poldark kehrt vom Kämpfen im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg zurück nach Cornwall und findet alles verändert vor: Der Vater gestorben, das elterliche Gut Nampara dem Verfall preisgegeben und seine Verlobte wird nun seinem Cousin ehelichen. Ross übernimmt das Gut und versucht wieder in den Kupfer und Zinnabbau einzusteigen, doch er bleibt der Verwandtschaft eher fern. Dann nimmt er das Mädchen Demelza von der Straße auf und stellt sie als Küchenmagd ein. Als Ross und Demelza ein Paar werden, tut sich der Rest der Bevölkerung schwer damit.


    Eine vernünftige Inhaltsangabe für Winston Grahams ersten Band der Poldark-Reihe zu verfassen, fiel mir ziemlich schwer. Es passiert nicht sehr viel. Prinzipiell stört mich das nicht, denn ich mag auch ruhige Erzählweisen. Das Buch ist immerhin aus den 1940ern.


    Obwohl der Plot überschaubar ist, habe ich Grahams Erzählstil als sehr sprunghaft empfunden. Nicht immer war mir klar, was er bezwecken will und warum sich die Handlung jetzt plötzlich um ein paar Dorfbewohner dreht. Der Schreibstil des Autors erschien mir darüber hinaus als eher hölzern und unemotional – oder liegt es an der Übersetzung? Das kann ich nicht sagen.


    Meiner Meinung nach hätte Winston Graham ruhig noch mehr auf das Innenleben seiner Charaktere eingehen können, eine Charakterentwicklung findet nur zaghaft bspw. bei Demelza statt. Ross wirkt sehr stoisch, dass es in ihm brodelt, bekommt man nur am Rande mit.


  11. Cover des Buches Ein Gesicht in der Menge (ISBN: 9783499227943)
    Stephen King

    Ein Gesicht in der Menge

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Wayland

    Nach dem Tod seiner Frau ist Dean Evers nach Florida gezogen und genehmigt sich den ein oder anderen Drink, um seiner Einsamkeit zu entfliehen. Dabei sieht er gerne Baseball.

    Da die Geschichte auf nur 58 Seiten erzählt wird, ist es schwer eine Bindung zu Dean aufzubauen. Dennoch kommt die düstere Stimmung und die Melancholie sehr gut durch. Man wird selbst fast trübsinnig und still beim Lesen. 

    Mit dem Sport Baseball kann ich leider nicht so viel anfangen, weshalb mir auch diese Erzählungen nicht wirklich viel geben konnten.

    Ein klarer Pluspunkt für die Geschichte ist der mystische Aspekt, der mir durchaus Gänsehaut verursacht hat. Dean fängt an in den Zuschauermengen verstorbene Menschen zu sehen und eines Tages sieht er auch seine verstorbene Frau. 

    Es ist schon sehr unheimlich beschrieben und es macht Spaß zu lesen, da es auch spannend ist. Man darf aber einfach nicht zu viel erwarten und muss sich vor dem Lesen vor Augen halten, dass es ein kleiner Snack ist - und nicht mehr. 

  12. Cover des Buches Der und kein anderer (ISBN: 9783442383580)
    Susan Elizabeth Phillips

    Der und kein anderer

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Bobby Tom kommt nicht in die Gänge und Gracie soll ihm Beine machen. Eine sehr undankbare Aufgabe, die sie mit großem Elan und Einsatz angeht. Bobby Tom versucht sie mit seinem Charme und Tricks abzulenken, aber Gracie ist nicht wie die anderen Frauen, die er kennt.

    Meinung:

    Man trifft ein paar alte Bekannte aus den Vorgängerbüchern, ohne, dass man diese unbedingt gelesen haben müsste. Bobby Tom und Gracie könnten nicht unterschiedlicher sein: er manipuliert alle mit seinem Charme, während sie sehr guter Organisator und einfach hilfreich ist und helfen will. Und doch sind sich beide in gewisser Hinsicht ähnlich: denn beide wollen helfen. Aber vor allem entspricht Gracie nicht dem Standardbild seiner bevorzugten Frauen: vollbusige Feger. Gracie ist die erste Frau, die ihm Paroli bietet und die Dialoge sind teilweise so gut und spritzig, dass man laut lachen muss. Einfach herrlich gemacht. Gracie war mir von der ersten Sekunde an sympathisch.

    Die Geschichte ist einfach zu lesen und bildhaft geschrieben. Zu jeder Zeit spannend, denn auf Gracie warten jede Menge Herausforderungen. Ihre Unbefangenheit und ihr aufopfernder Einsatz ist zum niederknien. Nur der Held hat eine heftige Ladehemmung, ab der ca. Hälfte der Geschichte, und versucht mit allen Mitteln, dass unabwendbare zu umgehen. Zum Schluss muss er teuer bezahlen.

    Fazit:

    Super unterhaltsame Liebesgeschichte mit Erotikszenen, spannend bis zum Ende mit Knalleffekt: Fünf Sterne.

  13. Cover des Buches Ausgerechnet den? (ISBN: 9783734103216)
    Susan Elizabeth Phillips

    Ausgerechnet den?

     (367)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Phoebe erbt den Football-Club in Chicago des verhassten, verstorbenen Vaters, allerdings unter harten Auflagen. Phoebe hat keine Ahnung von Football und will sich auch nicht an die Bedingungen halten. Als der Club dann Führerlos in immer größere Schwierigkeiten gerät, bricht der Trainer des Clubs Dan auf nach New York, um Phoebe zu zwingen, ihren Aufgaben gerecht zu werden, damit wenigstens nicht der Club in die Insolvenz gerät.

    Meinung:

    Die Charaktere von Dan und Phoebe sind brillant, die Mischung ist explosiv wie Feuer und Benzin. Phoebe wird als männermordender Bimbo dargestellt, aber in Wahrheit ist das nur Passade und dahinter steckt eine sehr unsichere und vom Leben enttäuschte Frau. Phoebe war mir spontan sympathisch.

    Dan ist das genaue Gegenteil: ein Kämpfer im Sinne des Wortes, der keiner, auch handfesten, Auseinandersetzung aus dem Weg geht. Trotzdem schafft es Phoebe mit geschickter Argumentation und überraschenden Reaktionen, Dan immer wieder das Wasser von der Mühle zu nehmen und das mit forstschreitender Geschichte immer besser. Ich musste an vielen Stellen laut lachen.

    Ron (alias Ronald) ist der einzige der Phoebe hilft, in dem Club zu Recht zu kommen. Aber Phoebe hilft auch Ron und so entsteht ein starkes Gespann, das dann nicht nur  Dan austrickst. Einfach herrlich gemacht.

    Und natürlich sind auch noch zwei schmierige Charaktere dabei, die zum Ende der Geschichte noch überraschende Wendungen beisteuern: Phoebes Cousin Reed und der Privatfeind von Dan: psychotische Ray Senior Hardesty.

    Ein Liebesroman mit erotischen Szenen, interessanter Rahmenhandlung aus dem Football. Leicht zu lesen, mit bildhafter Sprache, Wortwitz, spannend bis zum Finale mit Show Down.

    Fazit:

    Sehr unterhaltsame Liebesgeschichte mit zahlreichen, spannenden Wendungen: Fünf Sterne.

  14. Cover des Buches Stirb (ISBN: 9783548283449)
    Hanna Winter

    Stirb

     (147)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Es ist bestimmt schrecklich, sich ständig verfolgt, beobachtet oder gar in Gefahr zu fühlen. Genau so muss es Lara und ihrer Tochter Emma gehen, die seit dem tragischen Ereignis in Berlin kein Wort mehr gesprochen hat. Ganz langsam jedoch taut Lara wieder auf seit es die Beiden im Zuge des Zeugenschutzprogramms auf Rügen eine neue Heimat gefunden haben. Doch dann hat Lara einen schrecklichen Verdacht und ruft die Polizei in Berlin zur Hilfe. Zu behaupten, sie hat damit eine ganz Lawine an Ereignissen los getreten, entspricht durchaus der Wahrheit … „let the games begin …“

    Um nicht für weitere Leser zu spoilern, belasse ich es hiermit bei der Beschreibung, und möchte lediglich positiv anmerken, dass mich das Buch richtig in den Bann gezogen hat. Und als man schon dachte, alles sei geklärt, eröffnen sich nochmals neue tödliche Perspektiven. Aber genau dafür gibt es von mir leider auch ein Sternchen Abzug, denn zum Schluss hin kam es mir fast vor, als wäre der Autorin auf den letzten Drücker noch ein neuer Plot eingefallen und sie wollte nochmal so richtig Gas geben. Mir war es zu viel, ich fühlte mich ein wenig überrumpelt. Manchmal ist weniger mehr ... 

  15. Cover des Buches Die Puppenspieler (ISBN: 9783442481125)
    Tanja Kinkel

    Die Puppenspieler

     (416)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ
    Mir hat die Lektüre nach dem Schauen des Filmes sehr gut gefallen. Die schöne Sarazenin wird als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt, ihr Sohn muss dabei zusehen. Man kann sie nicht retten. Der Vater ist kein Geringerer als ein bekannter schwäbischer Kaufmann, was Richard aber erst im Lauf seines weiteren Lebens mitbekommt. Er kann nicht vergessen, was man seiner Mutter angetan hat, dass man ihm die Mutter genommen  hat. Die Bilder sind in dem Jungen, den man im Buch zum Mann werden "sieht". Jakob Fugger gibt dem Neffen seiner Frau ein Zuhause. Richard arbeitet für ihn, reist mit ihm .... Die Medici und die Borgia lernt der Leser kennen und die Zusammenhänge von diesen Dynastien.

    I Der Albtraum
    II Die goldene Stadt
    III Die Blume der Hölle
    IV Feuer der Eitelkeiten
    Schlussbemerkungen

    Die Hexenverfolgungen sind einführendes Hintergrundthema. Richard ist gerade mal 12 und verliert seine Mutter. Dieser Richard ist eine fiktive Person, ihn gab es in der Historie nicht.

    Das Buch ist extrem klug aufgebaut, man wird an der Handlung festgehalten, in sie involviert und kann das Buch kaum aus der Hand legen. Die Charaktere sind in ihren Handlungen und Empfindungen sehr intensiv beschrieben und die Szenen bildhaft und authentisch lebendig dargestellt. Man kann sich sehr gut in die Zeit hinein versetzen und die historischen Zusammenhänge begreifen.

    Buch und Film sind gelungen, wobei man sagen muss, dass das Buch ebenso bildhaft geschrieben ist. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich für das Buch entscheiden. Mir hat es rundherum gefallen, hat mich angesprochen und mitgenommen. Die Figuren konnte ich mir bildhaft vorstellen und sie wurden sehr gut in die historische Handlung integriert.
  16. Cover des Buches Play for Love (ISBN: 9783736311862)
    K. Bromberg

    Play for Love

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Marrojeanne

    "Play for Love" ist Teil 1 der "The Player" Dilogie von K. Bromberg und vorneweg: am Ende gibts nen fiesen Cliffhanger. Ich hab noch nicht Teil 2 angefangen, aber ich will schon wissen wie es weiter geht zwischen Easton und Scout.

    Aber zurück zu Buch eins.
    Easton ist Profi-Baseballspieler der durch ein Foul verletzt wurde und seine Schulter nicht mehr richtig benutzen kann. Was ja für einen Baseballspieler etwas ungünstig ist. Er besteht drauf, dass er die Reha bei dem besten Physiotheurapeuten absolviert, bei einem Mann der von allen nur "Doc" genannt wird. Seine Überraschung ist groß, wenn am ersten Tag der Physiotherapie eine Frau den Raum betritt. Nach einiger Überraschung/Verwunderung und Unglaube stellt sich raus, dass Scout die Tochter von Doc und ihn nun wieder fit machen will/muss.
    Dabei ist ihre Motivation nicht nur darauf aus, den guten Ruf ihres Vaters gerecht zu werden, sondern sie will auch einen dauerhaften Auftrag als Physiotherapeutin erhalten, wenn Easter innerhalb der vorgeschriebenen Zeit wieder spielbereit ist.
    Beide Protagonisten haben ihre "Päckchen" zu tragen und beide leiden mehr oder weniger unter dem Druck ihrer Väter und dem Ruf dieser gerecht zu werden. Generell sind sie in vielen Punkten ähnlich, weshalb sie sich auch so gut verstehen. Auch haben sie ähnliche Ängste und das Öffnen des jeweils anderen gegenüber fällt beiden unheimlich schwer.
    Man bekommt als Leser auch viel mit, wie es so beim Baseball hinter den Kulissen abläuft.

  17. Cover des Buches Fair Catch (ISBN: 9783958189157)
    Liora Blake

    Fair Catch

     (80)
    Aktuelle Rezension von: AmaraSummer
    Meine Meinung
    „Fair Catch“ ist der erste Band einer Reihe, die im Bundesstaat Colorado/USA spielt. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Cooper und Whitney. Whitney lebt in einer Kleinstadt, in der jeder jeden kennt und betreibt dort eine Apfelplantage, die hoch verschuldet ist. Cooper ist Profifootballer und steht mit einem Körper, der Verletzungen nur noch bedingt wegsteckt, am Ende seiner Karriere.

    Cooper fand ich mit jedem weiteren Kapitel faszinierender. Wann immer er Entscheidungen treffen musste, die Auswirkungen auf seine Karriere hatten, wollte ich unbedingt wissen wie diese aussehen. Besonders spannend fand ich, dass Cooper bereits am Ende seiner Karriere steht und man so als Leser mal die andere Seite der Medaille kennen lernt. Denn in den meisten Geschichten dieser Art sind die Footballspieler deutlich jünger oder aber sie stehen nicht am Ende ihrer Karriere, sondern auf dem Höhepunkt.
    Mit Whitney hatte ich leider so meine Probleme. Immer dann, wenn sie mir mal gerade halbwegs sympathisch war, hat sie nur wenige Seite später Entscheidungen getroffen, bei den ich wirklich nur noch mit dem Kopfschütteln konnte. Zumal Whitney die meiste Zeit über unglaublich naiv war. Das ging teilweise sogar soweit, dass ich mir dachte „Mädel mach die Augen auf, dass funktioniert nicht!“ So nach dem Motto – Sie lebt in ihrer kleinen Welt und schafft es nicht über den Tellerrand zu schauen und das fand ich irgendwann einfach nur noch nervig!

    Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Cooper und Whitney erzählt. Was ich bei diesem Gerne immer positiv finde. Es hilft mir die Handlungen der beiden Protagonisten besser zu verstehen, weil ich dank ihrer Sichtweise einen Blick in ihren Kopf werfen kann.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Die Kapitellänge war mir an ein paar wenigen Stellen tatsächlich zu lang. Im Großen und Ganzen ging es aber. Weil ich unbedingt wissen wollte wie sich Cooper am Ende entscheidet, habe ich das Buch innerhalb von knapp zwei Tagen verschlungen. Ferien sei Dank :)

    Fazit
    Mich hat diese Geschichte wegen dem Thema „American Football“ interessiert. Wäre Cooper kein Profisportler gewesen, dann hätte ich dieses Buch wahrscheinlich niemals gekauft, geschwiegen den gelesen. Wer den Aspekt des Profisports jedoch nicht braucht, der findet in diesem Buch eine recht unterhaltsame Liebesgeschichte, in der durchaus Humorvolle Szenen vorkommen.
  18. Cover des Buches Die Gesandte der Königin (ISBN: 9783442266579)
    Dawn Cook

    Die Gesandte der Königin

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Der zweite Teil schließt nahtlos an den ersten an und geht auch genauso spannend weiter.
    Die Figuren gewinnen an Tiefe und man lernt sie noch näher kennen - es gibt neue Facetten, Ecken und Kanten bringen Lebendigkeit, Entwicklungen nehmen ihren Lauf und Überraschungen lassen auch nicht lange auf sich warten.
    Die von Dawn Cook geschaffene Fantasy-Welt ist farbenfroh und nimmt einen so richtig mit auf die Reise. Ich fühlte mich mittendrin, denn die Autorin hält die Waage zwischen detailfreudigen Schilderungen von Situationen, Szene oder Landschaften und den kurz-knackigen Szenen, in denen die Action regiert. Der Schreibstil ist den Situationen angepasst und kurbelt das Kopfkino an.
    Die Fantasy-Elemente sind punktuell gesetzt und die Mischung ist äußerst gelungen.
    Die Story an sich entwickelt sich nach und nach und die Überraschungen sind sehr geschickt platziert. Ich fragte mich häufig, ob gut jetzt wirklich gut sein oder doch schlecht und umgekehrt - oder ob es doch eine Finte sein. Ich rätselte immer mit und bin einfach begeistert von dem Buch. Ich hoffe, es gibt in absehbarer Zeit eine Fortsetzung, denn Potential gibt es genug.
    Von mir bekommt auch der 2. Band volle 5 Sterne und man kann ihn auch ohne das Wissen des ersten lesen.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Tess - die ehemalige Prinzessin von Costenpolis - hat einen neuen Platz im Leben gefunden. Sie dient ihrer Schwester, der Königin, als Gesandte und Vertraute. Da erleiden sie gemeinsam Schiffbruch, und ihre beste Hoffnung auf Überleben scheint eine Piratenhorde zu sein. Diese wollen die Situation natürlich für ihren eigenen Vorteil nutzen - doch sie haben nicht mit Tess’ erwachender Magie gerechnet!
  19. Cover des Buches Playboy - Wenn du dich verlierst (ISBN: 9783736311053)
    Katy Evans

    Playboy - Wenn du dich verlierst

     (32)
    Aktuelle Rezension von: anniesbookishplace

    Den Leser erwartet hier eine heiße Geschichte, basierend auf einer Wette, die zum Scheitern verurteilt ist. Wynn und Cullen sind beides sehr selbstbewusste Charaktere, die ganz genau wissen, was sie wollen. Allerdings ist Wynn an einigen Stellen etwas naiv und benimmt sich wie eine Jugendliche. Dadurch ist das Lesen an einigen Stellen sehr unterhaltsam, aber auch nervtötend. Durch einen flüssigen Schreibstil verfliegen die Seiten nur so vor sich hin. Störend ist vor allem das Ende des Buches. Abgesehen davon, dass der Epilog sich über 50 Seiten zieht, passieren viele Dinge, die einfach nicht notwendig gewesen wären. An sich ganz nett zu lesen, aber kein Highlight.

  20. Cover des Buches Endgame (ISBN: 9783841504197)
    James Frey

    Endgame

     (111)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz

    Das große Finale einer großartigen Buchreihe. Ich bin so froh, dass ich band 3 liegen hatte. Und gleich im Anschluss lesen konnte. Band 1 und Band 2 habe mich extrem begeistert. Ich muss sagen, dass ich den ganzen Plot wirklich richtig gerne mag. Diese Trilogie kann definitiv mit ähnlichen Büchern mithalten, die ich bisher lesen durfte.

    Einen dritten Band so rezensieren, fällt mir immer schwer. Weil ich Band 1 und Band 2 bereits rezensiert und davon unendlich geschwärmt habe. Klar es kann passieren, dass Band drei richtig schlecht und man enttäuscht es. Das ist sie ja aber definitiv nicht der Fall. Band 1 und 2 haben die Latte sehr hoch gelegt. Aber Band 3 konnte definitiv mithalten. Und eigentlich kann ich hier direkt auch aufhören mit der Rezension.


    Es war schon interessant zu lesen, welche Charaktere überhaupt noch dabei sind. Wer sich zusammengetan hat und wer weiter alleine spielt. Wie unterschiedlich die Ziele geworden sind.

    Sehr cool fand ich auch, das ist eine kleine Liebesgeschichte gab. Aber mehr möchte ich da auch nicht verraten. Tatsächlich war ich auch etwas traurig, als mein liebster Charakter starb. Denn damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Die Charaktere sind alle durchweg super interessant beschrieben.


    Der Plot hat eine ziemliche Wendung gemacht, wenn man den ersten Band nimmt und ihn mit dem Ende vergleicht. Bis hier hin ist so viel passiert. Es wurden viele Entscheidungen getroffen und wieder umgeworfen. Es wurde viel Blut verteilt und es wurden Pläne geschmiedet. Ich habe jede Sekunde und jedes Wort in diesem Buch genossen.


    Auch den Schreibstil des Autors finde ich nach wie vor genial. Er hat von Anfang an eine gewisse Grundspannung in seinen Worten. Die haben mich einfach gefesselt. Gerne würde ich mehr von ihm lesen.

    Er hat hier eine großartige Trilogie geschaffen. Die Tiefe reicht in meinen Augen vollkommen aus. Klar man hätte aus den Settings viel mehr machen können, aber das hätte wohl den Rahmen gesprengt.


    Ich finde dieses Ende ein würdiges Ende. Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass mein Lieblingscharakter dieser Trilogie nicht stirbt. Aber man kann ja nicht alles haben.


    Von mir gibt es eine absolute Empfehlung für alle drei Bücher!

  21. Cover des Buches Die Tochter der Königin (ISBN: 9783442266586)
    Dawn Cook

    Die Tochter der Königin

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Nachdem mit die „Wahrheit-Bücher“ von Dawn Cook so gut gefallen hatten, landete auch dieses Buch auf meinem SuB. Ich wurde nicht enttäuscht.
    Cook entführt den Leser in eine fremde Welt, die sich lebendig und schillernd präsentiert. Ich konnte mir auf Grund des bildhaften Schreibstils der Autorin z.B. den Palast genau vorstellen. Ich zog mit den Charakteren durch die Stadt und erlebte mit, was sich dort zutrug. Doch Cook schafft es, diese Detailfreude so zu verpacken, dass keine Langatmigkeiten auftreten, sondern man nur so durch die Seiten fliegt und mit den Protagonisten mitfiebert. Der Schreibstil ist locker-flockig und regt das Kopfkino an - ich konnte mir Costenpolis genau vorstellen.
    Die Protagonisten wurden mehrdimensional, mit Ecken und Kanten, geschaffen. Sie ziehen den Leser auch in ihren Bann und waren immer für eine Überraschung gut.
    Die Spannung baute sich sukzessive und vor allem subtil auf und ich fand es sehr schön, dass die Autorin auch mal Verschnaufpausen bot, um dann umso spannender fortzufahren.
    Ich bin absolut begeistert von dem Buch und freue mich auf Teil 2 - es gibt 5 königliche Sterne.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Tess - oder auch Prinzessin Contessa von Costenpolis - kann sehr gut auf sich selbst aufpassen, denn der Kanzler des Reiches ist der Ansicht, dass eine gute Ausbildung besser schützt als jeder Leibwächter. Doch als ihre Eltern ermordet werden, muss Tess nicht nur für sich, sondern um das Schicksal des ganzen Königreichs kämpfen - auch als sie erfährt, dass ihr bisheriges Leben eine Lüge war …
  22. Cover des Buches Endgame - Marcus' Entscheidung (ISBN: 9783862742912)
    James Frey

    Endgame - Marcus' Entscheidung

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Kerry
    Marcus gehört zum Volk der Minoer. Dies ist eines der zwölf ursprünglichen Völker der Menschheit. Marcus und seine Familie wissen um Endgame, das Spiel, dass in nicht allzu ferner Zukunft über das Schicksal der Menschheit entscheiden soll.

    Marcus selbst war vier Jahre alt, als er von seinen Eltern in ein "Feriencamp" auf Kreta gebracht wurde. Dieses Camp ist kein Feriencamp im eigentlichen Sinne. Dort werden die Spieleranwärter des Volkes der Minoer auf Endgame vorbereitet. Marcus selbst ist begeistert - lernt er doch dort bereits in sehr jungen Jahren den Umgang mit Waffen und Sprengstoff. Auch in diesem Alter ist der Junge schon ausgesprochen ehrgeizig und er weiß, dass er der Spieler seines Volkes sein will.

    Leider verhält es sich so, dass Marcus zwar über hervorragende Anlagen verfügt und diese auch voll ausnutzt, doch da gibt es noch Alexander Nicolaides, ein Junge, in seinem Alter, der sein schärfster Konkurrent wird. Tatsächlich werden die beiden im Laufe der Jahre sogar Freunde, doch die Entscheidung, wer von beiden eventuell das Volk der Minoer vertreten soll, steht noch aus ...


    Marcus` Geschichte! In dieser Bonus-Story erfährt der Leser näheres über die prägenden Jahre des Endgame-Spielers Marcus, der zwar in der eigentlichen Buchreihe auch Erwähnung findet, jedoch wo sich über seine Vergangenheit bisher ausgeschwiegen wurden. Den Schreibstil kann ich nur als fesselnd beschreiben, sodass sich diese Bonus-Story förmlich von selbst gelesen hat.
  23. Cover des Buches Das geheime Wissen von Endgame (ISBN: 9783789135231)
    James Frey

    Das geheime Wissen von Endgame

     (10)
    Aktuelle Rezension von: oceanlover

    ENDGAME. Das Spiel aller Spiele. Und doch mehr als nur ein Spiel. Jahrtausendealte Kulturen, archäologische Schätze, wissenschaftliche Rätsel - dieses Buch bietet all´ das in kompaktem Format.


    Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/12/das-geheime-wissen-von-endgame.html


    Auf dieses "Buch" bzw. dieses Lexikon war ich sehr gespannt, da mich ja an ENDGAME vorallem die Sagen, Legenden und historischen Hintergründe interessieren. Dazu konnte dieses Lexikon tatsächlich auch einiges beisteuern und die Fotos haben mir einen ersten Eindruck von den historischen Stätten gewähren können.

    Leider kommt hier ein aber. Denn dieses Buch ist kein reines wissenschaftliches Lexikon, sondern zugleich ENDGAME- Lexikon. Man erfährt etwas über die Spieler, ihre Verbindungen und Ursprünge. Und viele Ereignisse werden auf außerirdische Existenzen zurückgeführt. Das hat mich ziemlich gestört, da ich wirklich Wissen sammeln wollte und keine "Buch- Wahrheit" haben wollte á la James Frey. Wenn man schon etwas über die ENDGAME- Variante der Geschichte loswerden will, dann bitte in einem seperaten Abschnitt!

    Zumal die Informationen über die Spieler so auch in den Büchern vorkommen - wenn man also das Lexikon vor dem eigentlichen Buch liest, spoilert man sich, weil man erfährt, wer wen tötet und wer wen tötet. Liest man das Buch aber nach dem ersten Band, dann weiß man ja all´ das bereits??!


    Fazit:

    Schade, ein Fall von gut gedacht- schlecht gemacht: Äußerst interessante Informationen, nur leider  ungeschickt sortiert und präsentiert.


  24. Cover des Buches Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit (ISBN: 9783551301482)
    Sabine Schulter

    Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit

     (55)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Hier war mein erster Blick auf dem tollen Cover und der Klappentext hat mich dann vollkommen überzeugt, das Buch lesen zu wollen.

    Die Autorin hat einen wunderschönen Schreibstiel und so saß ich gleich von der ersten Seite an in der Welt der Pro- und Contras fest. Summer die nicht gerne ein lesen als Pro lebt, denn dies ist mit Schmerzen verbunden trifft durch Zufall auf ihren Contra. Dem ergeht es nicht anders als Summer und ist über die Begegnung nicht gerade erfreut.

    Die Autorin entführt ihre Leser in eine vollkommen andere Welt die mich richtig fesseln konnte. Auch ist Ihre Erklärung zu der ganzen Geschichte einfach klasse und gut durchdacht, also auch glaubwürdig. So hat mir auch der gesamte Verlauf der Geschichte gut gefallen. Nichts wurde hier dem Zufall überlassen und alles gut durchdacht.

    Dadurch dass Summer und Kayden sozusagen auf der Flucht vor der Regierung sind, gibt es hier viele spannende Szenen. Auch einige tolle Kämpfe sind zu finden oder tolle Schleichaktionen die ein absoluter Nervenkitzel sind.

    Die Romanze ist glaubwürdig, da sie sich nach und nach aufbaut und nicht durch den ersten funken entstanden ist. Besonders gefallen mir hier aber die Charaktere, da sie einen Großteil der Geschichte ausmachen.

    Sommer ist ein sehr liebenswertes Mädchen, das erstaunliches bewerkstelligt wenn man bedenkt, dass sie große Schmerzen leiden muss. Auch mag ich ihre Handlungsweise sehr gerne, oder das sie auch mal Fehler hat. Kayden ist erstaunlich ehrlich. Ich mag es, dass er nichts zu verbergen hat, was auch mal erfrischend ist. Er ist ein ehrlicher und Liebenswerter Typ den man gerne als Kumpel oder Freund haben möchte, also Herzklopfen ist garantiert.

    Die Geschichte ist ans ich abschließen, was mir auf der einen Seite gefallen hat und auf der anderen so gar nicht. Die Autorin bringt alles mit tollen Aktionen zu Ende, so wirkt auch nichts übereilt oder gezwungen. Jedoch hätte man sich mit den tollen Charakteren und der ganzen Situation sicherlich auch mehrere Bänder gestalten könne.

     

    Fazit

    Ein tolles Buch das mir richtig gut gefallen hat. Die Geschichte ist spannend und Romantisch und die Charaktere mach en Rest aus. Daher gibt es von mir 5 Sterne mit Herzchen und bin mir sicher, dass es sich nicht um das letzte Buch der Autorin handelt, dass ich lesen werde.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks