Bücher mit dem Tag "sportler"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sportler" gekennzeichnet haben.

102 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.000)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Ella Harper ist 17 und schlägt sich seit dem Tod ihrer Mutter alleine durch. Nach der Schule hat sie verschiedene Jobs, u. a. strippt sie in einem Club. Als Callum Royal auftaucht und erklärt, er wäre ihr Vormund, ändert sich ihr Leben komplett. Er nimmt sie mit in sein Zuhause, wo sie seine fünf Söhne kennenlernt, die ihr vom ersten Tag an das Leben zur Hölle machen. Und auch in der Schule wird sie gemobbt, doch Ella gibt nicht auf.

    Vorsicht Spoiler!

    Ganz ehrlich, ich weiß gar nicht so recht, ob ich lachen oder weinen soll, nachdem ich das Buch beendet habe. Dieser Roman ist so überfüllt mit Klischees, dass ich auf fast jeder Seite verschämt weggucken wollte – aber wie bei einem Unfall, wo man eigentlich nicht hingucken will, einfach nicht weggucken konnte.

    Es fängt schon mit der Stripperinnen-Karriere von Ella an, die sie schon seit ihrem 15. Lebensjahr betreibt. Sie ist minderjährig, hat aber einen falschen Ausweis, der sie als 34jährige kennzeichnet. Klar, geht durch (nicht). Dann kommt so ein reicher Typ an, entführt sie quasi in sein Zuhause, wo er mit seinen (natürlich super-prachtvollen) Söhnen lebt, die sich wie die Royals aufführen, die sie dem Namen nach ja auch sind. Da ist einer bescheuerter als der andere, aber weil sie so gut aussehen, macht das natürlich nichts. Ella verfällt dem Schlimmsten von ihnen so sehr, dass sie sich ständig wünscht, er würde sie endlich vernaschen, auch wenn er sich gerade noch wie der letzte Idiot aufgeführt hat. Macht ja nix, denn er ist ja so hübsch und männlich, dass man nur so dahinschmelzen muss. Ach ja, ich hab noch vergessen, dass ihr amtlich bestellter Vormund sie mit Geld dazu bringt, dass sie ihr vorheriges Leben vergisst. Für jeden Monat, den sie in seiner bescheuerten Familie aushält, bekommt sie 10.000 Dollar – und sogar noch mehr, wenn sie den Schulabschluss schafft. Wär ja gelacht! Da bleibt man natürlich gerne in der tollen Villa mit den Leuten, die einen wie einen Hund behandeln – egal, man wird fürstlich dafür entlohnt und vielleicht vernascht einen Mister Obercool ja doch noch – kann man ja nie wissen. Auch in der Schule behandeln sie alle wie das Letzte, denn natürlich wissen alle von ihrer Karriere als Stripperin und behandeln sie auch so, wobei natürlich niemand ihr zu nahe kommt, da die Royals sie quasi mit einem Bann belegt haben. Doch gemein sein darf man zu ihr, das ist sogar erwünscht von Mister Oberbruder persönlich.

    Ich könnte ewig so weitermachen …
    Eine Sache noch, die mir total gegen den Strich ging. Die Jungfrau in Nöten schmeißt sich dann natürlich an den zweiten Bruder ran, da ihr Auserwählter sie ja nicht erhören will. Also lässt sie sich von dem befummeln, der sie will, was natürlich dem Oberbruder auch wieder nicht gefällt. Dann erkennen die beiden aber natürlich, dass sie sich nur trösten würden, weshalb nichts weiter zwischen ihnen passiert. Ella kommt mit dem betrunkenen Ersatzbruder nach Hause, der in ihrem Bett einschläft. Sie überlegt dann kurz, sich ein anderes Bett zu suchen, denkt sich dann aber: Ach, jetzt auch schon egal … und legt sich nur im Höschen neben den besoffenen Bruder ins Bett. Denkt man sich doch nix bei, ist doch alles normal. NICHT!

    Das Schlimmste: Ich konnte nicht aufhören zu lesen, weil ich bei jedem Umblättern auf den nächsten Akt gewartet habe. Und den Autorinnen fiel auch immer noch was ein, mit dem sie noch einen draufsetzen konnten. Das brachte mich zum Lachen, manchmal war ich aber auch kurz vor den Tränen, denn ich konnte es nicht fassen. Mein Fazit: Wenn dieses Buch ein Roman für Jugendliche ist, dann ist er keine gute Richtlinie. Es wird mit Klischees nur so um sich geworfen, alles wird mit Sex und Geld geregelt – es ist widerlich. Natürlich ist das nur der erste Teil einer Trilogie, aber ich habe nach diesem Teil genug von der Welt der Royals. Ich glaube, es ist das schlimmste Buch, das ich je gelesen habe – und das soll schon was heißen!

  2. Cover des Buches The Deal – Reine Verhandlungssache (ISBN: 9783492308571)
    Elle Kennedy

    The Deal – Reine Verhandlungssache

     (638)
    Aktuelle Rezension von: jxwx

    Hier haben wir mal ein Exemplar einer wirklich gelungener Liebesgeschichte. es beginnt wie viele Liebesgeschichte, die Charakter, oder nur einer, ist nur oberflächlich, jedoch (und hier der große Unterschied zu anderen:)) es wird besser und tiefgründig. Sie lernen sich kennen und es entsteht eine wirklich schöne Bindung zwischen ihnen, die von vielen Hoch und Tiefs begleitet wird und bei der man gut mitfühlen kann. Auch gibt es so einige Dialoge, die einen zum lauten Auflachen bringen. Wie ihr seht, wirklich lesenswert, eine sehr schöne Geschichte mit insgesamt überzeugenden Handlungen, Figuren und lebensvollen Beschreibungen. 

  3. Cover des Buches Neunzehn Minuten (ISBN: 9783492253987)
    Jodi Picoult

    Neunzehn Minuten

     (919)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Zettl

    Dies war das erste Buch, das ich von Jodi Picoult gelesen habe und es hat mich sehr überzeugt. Mir gefielen die verschiedenen Perspektiven und Zeitsprünge. Dem Leser wird klar, dass es nicht ein einziges Ereignis ist, das eine schreckliche Tat (in diesem Fall einen Amoklauf) auslöst, sondern dass es auf das Zusammenspiel vieler Faktoren ankommt. Jeder sollte darüber nachdenken wie er sich anderen gegenüber verhält, dieses Buch führt es einen auf spannende Weise vor Augen. Der Leser kennt den Tag, er kennt den Täter. Die Spannung in diesem Buch entsteht durch das "warum?". Und ich finde, das ist mehr als gelungen! 

  4. Cover des Buches Lotus House - Lustvolles Erwachen (ISBN: 9783548291109)
    Audrey Carlan

    Lotus House - Lustvolles Erwachen

     (231)
    Aktuelle Rezension von: littlebookgiant

    Die Yogalehrerin Genevieve Harper unterrichtet im Lotus House. Eines Tages kommt der verletzte Profisportler Trent Fox in ihrem Kurs und bringt damit ihr gesamtes Leben durcheinander.

    Der Schreibstil vom ersten Band der Lotushouse Reihe ist flüssig und einfach. Man kann das Buch schnell durchlesen. 

    Genevieve ist eine sympathische Protagonistin, welche mit ihrer liebevollen und freundlichen Art überzeugt. Trent Fox ist der klischeebeladene Sportler, welcher an manchen Stellen etwas primitiv rüberkam. Die Beziehung zwischen den beiden wirkte jedoch aufrichtig und nahm im Verlauf der Story an Tiefgründigkeit zu. 

    Die Handlung beginnt spannend, nimmt jedoch zum Schluss hin so viel Fahrt auf, dass man kaum noch nachkommt. Die Ereignisse überschlagen sich und wirken teils erzwungen. 

    Alles in allem war Lotus House 1 unterhaltsam und liess sich gut zwischendurch lesen.


  5. Cover des Buches ONE OF US IS LYING (ISBN: 9783570311653)
    Karen M. McManus

    ONE OF US IS LYING

     (732)
    Aktuelle Rezension von: Miriam-Sophia

    Die Geschichte ist spannend geschrieben, sodass man gleich von der ersten Seite mitgerissen wird. Die Handlung baut aufeinander auf und lässt auch während des gesamten Buches nicht nach. Der Leser wird dazu animiert, selbst mit zuraten was passiert ist und wie der Täter ist. Des Öfteren wird man auf die falsche Fährte gelockt, sodass die Überraschungsmomente nicht ausbleiben. Auch die Auflösung am Ende ist sehr gelungen. 

    Die einzelnen Charaktere sind gut beschrieben und haben alle ihren Widererkennungswert, sodass man nicht durcheinander kommt oder sie verwechseln kann. Man kann sich als Leser gut in ihre Emotionen und Gefühle hineinversetzten, die Handlungen sind nachvollziehbar. 

    Ein sehr gelungenes Buch, welches man nicht mehr aus der Hand legen kann wenn man einmal damit angefangen hat. 

  6. Cover des Buches Als der Himmel uns gehörte (ISBN: 9783426516645)
    Charlotte Roth

    Als der Himmel uns gehörte

     (148)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Jennifer ist eine Langstreckenläuferin, deren Traum es ist, 2012 an den olympischen Spielen in London teilzunehmen. Sie hat das Talent und die körperlichen Voraussetzungen dafür, aber mental schafft sie es nicht, die zehntausend Meter durchzuhalten, bricht regelmäßig bei Wettbewerben in Tränen aus. 

    Bei ihren Trainingseinheiten lernt sie den ehemaligen Läufer Gregory O'Reilly kennen, der sie trainieren möchte. Er hat sie als Urenkelin von Alberta Bernhardt erkannt, die 1936 als Bogenschützin an den olympischen Spielen in Berlin teilgenommen und Gold gewonnen hat. Er und auch Jennifers Familie raten ihr, mit ihrer Urgroßmutter zu sprechen, um sich geistig zu stärken und auf die Olympiade im eigenen Land vorzubereiten. Durch die Gespräche mit der fast 100-Jährigen erfährt Jennifer nicht nur, unter welchen Umständen Alberta die olympischen Spiele 1932 in Los Angeles und 1936 in Berlin erlebte, sondern auch etwas über ihre deutschen Wurzeln, die ihr bisher nicht bekannt waren und was ihr darüber hinaus von ihrer Familie verschwiegen wurde und der Grund für ihr seelisches Ungleichgewicht sein könnte. 

    "Als der Himmel uns gehörte" ist ein epischer Roman, der in der Gegenwart in den Jahren 2011/2012 handelt und in der Vergangenheit die Ereignisse der Jahre 1931 bis 1945 schildert. Dabei wird neben den Sportveranstaltungen und politischen Ereignissen eine tragische Familiengeschichte erzählt. 

    Insbesondere die Sportereignisse sind so schillernd und lebendig dargestellt, als wäre man als Leser selbst dabei. Die Leidenschaft, der Ehrgeiz und das Herzblut der Sportler sind spürbar. 

    Die Hintergründe der Familie, die Beziehungen der Protagonisten untereinander und die Auswirkungen der Machtergreifung Adolf Hitlers sind in der Vergangenheit spannend und bewegend erzählt, aber auch das Schicksal der verloren wirkenden Jennifer berührt und weckt das Interesse für den weiteren Verlauf der Handlung in der Gegenwart, auch wenn diese nicht so viel Raum einnimmt wie die Vergangenheit. 

    "Als der Himmel uns gehörte" ist eine gelungene Mischung aus Fiktion und historischen Fakten. Personen der damaligen Zeit - Sportler, Sportfunktionäre und Politiker - werden perfekt mit der fiktionalen Geschichte der Familie Bernhardt verbunden. Der Widerspruch von Nationalismus und Abwertung bestimmter Menschengruppen einerseits und dem Anspruch friedlicher Spiele andererseits ist beklemmend. Durch die verschiedenen Perspektivwechsel kann man sich darüber hinaus sehr gut in die facettenreich dargestellten Charaktere hineinversetzen. Die Begeisterung für den Sport ist fortlaufend spürbar und stellt die Liebesgeschichten in den Schatten, was aber nicht kritisch gemeint sein soll. 

    Es ist ein Generationenroman über große Träume mit berührenden Schicksalen, der zudem durch die historischen Fakten, die anschauliche Schilderung der Verknüpfung von Sport und Politik sowie der Entwicklung der Paralympics, interessant und lehrreich ist. Begeisternd ist zu lesen, wie die Protagonisten, für die die Anstrengung für den Sport im Vordergrund stand, während des Zweiten Weltkriegs den grausamen Umständen geschuldet, zu Helden werden. 

    Das Glossar und ein Personenverzeichnis am Ende des Buches runden den Roman perfekt ab, so dass auch keine Fragen zu den realen Ereignissen offen bleiben. 

  7. Cover des Buches Heartless (ISBN: 9783736307087)
    Winter Renshaw

    Heartless

     (72)
    Aktuelle Rezension von: isabellasamantha

    Habe mich Mal wieder vom Cover ansprechen lassen und es mir daher gekauft. Ich finde der Mann auf dem Cover kommt der männlichen Hauptfigur sehr nahe und mein Kopf fand dies Mega.


    Der Schreibstil ließ sich einfach und flüssig lesen. Die Zeit verging wie im Flug genau wie die Kapitel. 

    Die Geschichte an sich ist anders ausgegangen wie ich erhoffte aber trotzdem okay. Es gab keine Phasen, wo sich irgendwas zu sehr in die Länge gezogen hat. Ich freue mich schon auf die restlichen Amato Brüder. Mal schauen wer am Ende mein Liebling ist. Lest es bei dem letzten Buch.



  8. Cover des Buches Mein Höhenflug, mein Absturz, meine Landung im Leben (ISBN: 9783898833875)
    Sven Hannawald

    Mein Höhenflug, mein Absturz, meine Landung im Leben

     (24)
    Aktuelle Rezension von: MrsFoxx
    Klappentext:
    2001/2002 gewann Sven Hannawald als bisher einziger Skispringer alle vier Wettkämpfe der Vierschanzentournee – er war ein Ausnahmetalent und wurde zur Skisprung-Legende. In seiner Autobiografie schreibt er nicht allein über Höhenflug und Absturz, sondern auch über die ersten Schritte auf seinem Weg zum Erfolg, die er im „Wunderland des Sports“ tat.
    Im sozialistischen Osten aufgewachsen, wurde Sven Hannawald früh Teil der DDR-Kaderschmiede. Als „allseitiger Normerfüller“ fiel er der Talentsichtung rasch auf und wurde gefördert wie gefordert. Er besuchte Kaderschulen und diente mit seinen ersten Erfolgen schon bald den gesellschaftlichen und politischen Zielen des DDR-Sportsystems. Die Wende bedeutete für Hannawald nicht nur mehr Freiheit, sondern auch die Ungewissheit seiner sportlichen Zukunft. Sprang er seinen frühen Erfolgen zunächst noch hinterher, erzielte er mit seinen sportlichen Leistungen bald Rekorde, die bis heute unangefochten sind.
    Was macht Skispringen so unglaublich fordernd? In seiner Autobiografie liefert Sven Hannawald spannende Hintergründe aus dem Innenleben eines Athleten, der sich den gnadenlosen Mechanismen seiner Sportart auslieferte, um erfolgreich zu sein: Wie ihn der Kampf um immer noch weniger Körpergewicht fast in die Magersucht, Erfolgsdruck und Zukunftsängste in die Einsamkeit trieben. Und wie er sich und seine Balance schließlich findet – und seinen Weg zurück ins Leben.

    Sven Hannawald und sein Triumph bei der Vierschanzentournee gehören zu den Meilensteinen der Wintersport- und Skisprunggeschichte. Er war und ist Vorbild für viele Nachwuchstalente und hat nun endlich seine Geschichte zu Papier gebracht. Geholfen hat ihm dabei Ulrich Pahmann, der die Geschichte des Ausnahmetalents in schön flüssiger Art und Weise dem Leser näherbringt.
    Die Vierschanzentournee 01/02 steht im Mittelpunkt, doch auch die Kindheit und Jugend im Leistungskader der DDR und die Zeit danach – sein Burn-Out – werden thematisiert.
    Gespickt ist das Ganze mit vielen Fotos, und auch leider mit etwas zu viel Skisprung-Geschichte und –Technik. Das Zielpublikum dieser Biographie sind meines Erachtens sehr viele Menschen wie ich – begeisterte Skisprungfans, die sowieso alles über diesen Sport wissen, was es zu wissen gibt. Hier hätten sich die beiden für meinen Geschmack etwas zurückhalten können.
    Nichts desto trotz ist dieses Buch schön zu lesen und anzusehen.

    Fazit: Teilweise etwas zu viel Hintergrundinformationen, die Skisprungfans ohnehin schon wissen. Abgesehen davon aber ein interessantes Buch, das viel über die Hintergründe seines Erfolgs und auch seiner Krankheit erzählt. 
  9. Cover des Buches Ich bring mich um die Ecke (ISBN: 9783462040173)
    Erlend Loe

    Ich bring mich um die Ecke

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Gackelchen
    Wir stürzen ab. Ich liebe dich. Tu, was du willst. Papa Worum es geht: Julie's Familie stirbt bei einem Flugzeugcrash in Afrika und hinterlässt ihr eine Villa und ein Paar Millionen auf dem Konto. Ausserdem einen polnischen Fliesenleger und eine nervige Familie die sie nun unentwegt bemitleidet. Der Lebenswille ist mit den Eltern und ihrem Bruder gestorben. Doch Julie will nicht einfach irgendwie sterben, nein es soll schon originell sein! Der erste Versuch, sich erhängen während einer Schulaufführung wird unfreiwilig zur Lachnummer und auch die Vogelgrippe aufgreifen ist nicht so einfach wie gedacht. Aus Angst ihr Psychiater könnte sie wegsperren lassen, schnappt sich Julie ihren Pass und beginnt rumzureisen und einen Weg zu finden sich umzubringen. Meine Meinung: Ein weiteres Buch von meiner "Entdecke der verborgenen Schätze" Subabbauliste. Wieder ein Buch dass man locker an einem Tag gelesen hat. Es sprüht nur so vor Situationskomik, schwarzem Humor und Trauer. Eine schöne Mischung. Erlend Loe lässt Julie auf eine wundervolle Art trauern die ich hervorragend nachvollziehen konnte. Sie ist egoistisch und anstrengend und einfordernd, aber alles so liebenswert und deprimierend erklärt dass man Verständnis für alles hat und ihr wünscht, dass sie doch noch die Vogelgrippe aufgreift. "Mein einziger Vorsatz fürs neue Jahr ist, dass ich versuchen will zu sterben. Ich weiss nur noch nicht, wie ich es anstellen soll. Die üblichen Methoden wirken so vulgär. Am liebsten würde ich auch mit dem Flugzeug abstürzen. Aber Flugzeugabstürze sind zu selten. Es sei denn natürlich, man fiegt erst nach Afrika." Positiv: - Sehr ehrlich. Ich kann mir vorstellen, dass Menschen mit so einem Verlust genau so empfinden wie Julie - Herrliche Figuren Negativ: - Warum musste Julie reich sein? Konnte es kein Buch über ein Mittelschicht Mädchen sein? Ja sie hätte nicht ein Jahr lang non-stop reisen können... Aber pfff... hat mich doch gestört. - Das Ende. Warum so ein Ende? Für mich endet das Buch bei "Ende Juli". So! Das ganze letzte halbe Jahr hätte der Autor sich sparen können.
  10. Cover des Buches Liebe auf den ersten Schlag (ISBN: 9783960870401)
    Saskia Louis

    Liebe auf den ersten Schlag

     (166)
    Aktuelle Rezension von: HotSummer

    Das erste Buch der Baseball Love Reihe von Saskia Louis ist ein gelungener Auftakt, nachdem ich gerne auch die anderen Bände lesen möchte.

    Mit Baseballromanen hatte ich bisher noch nicht so viel am Hut, bisher habe ich mehr Football- und Eishockeyromane gelesen, weshalb es mal ganz erfrischend war eine andere beliebte Sportart im Vordergrung zu haben. In dem Zuge fand es für mich sehr vorteilhaft, dass die Protagonisten Emma ebenso wenig von Baseball versteht wie ich, denn so konnte Luke uns beiden das Reglement etwas näher bringen.

    Beide Hauptcharaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie hatten beide das gewisse Etwas. Man musste sie einfach mögen! Die Beziehung war aber von Anfang an auf wackeligen Beinen, da sie sie hinter eine Lüge versteckt haben. Emmas Auftritt im Fernsehen war ziemlich fantastisch, aber irgendwo fand ich es auch unrealistisch wie einfach sie ihre Idee umsetzen konnte. Das stelle ich mir in Wirklichkeit nicht so leicht vor.

    Neben den beiden lernen wir auch einige von Lukes Spielerkollegen kennen, die in den nächsten Bänden noch eine Rolle spielen werden. Ebenso hat Emma neue Freundinnen gefunden, die sehr sympathisch wirkten.

    Der Sprachstil ist locker, leicht und flüssig. Die Autorin hat etwas Humor einfliessen lassen, was das Buch in meinen Augen noch etwas lesenwerter macht.

    Die einzigen Mankos, die ich habe ist einmal die Zeit und die Typografie. Manchmal hatte ich den Eindruck, es sind sehr viele Wochen vergangen und dann las es sich als ob es nur wenige Tage oder Stunden waren. Ich habe das E-Book gelesen und hier fehlten mir an einigen Stellen die Absätze. Denn hin und wieder wechselte innerhalb eines Kapitels die Sichtweise, die Orte und/oder Personen, dabei wurde aber kein Absatz gelassen und nur eine neue Zeile begonnen. Dementsprechend war ich mehrmals beim Lesen leicht verwirrt, was den Lesefluss etwas störte.

    Insgesamt habe ich mich aber durchweg sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch guten Wissens weiterempfehlen.

  11. Cover des Buches Verliebt in der Nachspielzeit (ISBN: 9783499269318)
    Poppy J. Anderson

    Verliebt in der Nachspielzeit

     (297)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    Hanna Dubois kann es nicht glauben! Ihre erste Woche in New York City hält einige Überraschungen für sie bereit: Sie bekommt das heiß ersehnte Stipendium, wird in einen Autounfall, den Paparazzi verursacht haben, verwickelt und lernt dabei John kennen - das Bild von einem Mann. Sie verliebt sich Hals über Kopf in den berühmten ehemaligen Quarterback, dessen Schritte ständig von Pressevertretern überwacht werden. Eine wahre Hetzjagd auf Hanna beginnt, an der die Beziehung der beiden zu zerbrechen droht ...

    Das Buch ist  gefühlvoll geschrieben ich war vom ersten Moment an von John und Hanna verzaubert.
    Die Geschichte an sich ist altbekannt . Normales Mädchen mit ( Gewichts)Problemen trifft mega heißen Promi, aber die Geschichte ist sehr kurzweilig und doch sehr gefühlsbetont geschrieben und macht einfach nur Spaß bzw.versüßt einem den Tag.
    Und das Thema ist stilistisch einfach gut umgesetzt, ich stelle es mir auch entsetzlich vor der Presse in einer solchen Situation ausgesetzt zu sein.
    Jetzt geht es weiter mit Teil 2

  12. Cover des Buches Sinking Ships (ISBN: 9783958625372)
    Tami Fischer

    Sinking Ships

     (55)
    Aktuelle Rezension von: MerleRedbird

    Ich fand es schön, dass ich Carla und Mitchell schon aus Burning Bridges kannte und bereits etwas über ihre Beziehung wusste. Das hat sie mir direkt sympathischer gemacht. Sie nähern sich hier ganz langsam an - ganz anders als Ella und Ches.

    Wie die Autorin selbst angemerkt hat: die Bücher, die Charaktere, die Stories sind komplett unterschiedlich.

    Ich mochte die kurzen Einschübe der spanischen Kultur. Und: die Sprecherin hat Carla ohne Akzent gelesen - in BB hatte Carla einen spanischen Akzent und das hat mich beim Hören doch gestört. In den Szenen wo betont wird, dass Carlas Akzent rauskommt, da kam ein Akzent raus, und das fand ich gut gelöst!

    Klar, vieles war vorhersehbar. Aber ich wurde gut unterhalten. Ich mochte den Humor, und ich mag diesen roten Faden des Wassers.

    Bei Burning Bridges habe ich keine Ahnung, warum das Buch Burning Bridges heißt. Aber hier? Natürlich muss der Titel etwas maritimes sein. Mitch liebt das Wasser, für Carla ist es der Todesfeind. Und irgendwie ist Wasser ja auch der Ausganspunkt ihrer Beziehung. Finde ich schön.


    So, und jetzt freu ich mich auf Lenny, Daisy, Creed und das Nachtleben in Fletcher!

  13. Cover des Buches Komm schon! (ISBN: 9783453580305)
    Carly Phillips

    Komm schon!

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Sophie ist Waise und wurde von ihren Onkel und Ziehvater großgezogen. Heute ist sie erfolgreiche PR-Managerin im Familienbetrieb. Sie will alles geordnet haben und unter Kontrolle wissen und begegnet neuem misstrauisch bis ablehnend. Damit scheiden auch regelbrechende Spitzensportler aus, obwohl diese zu ihrer Kundenklientel gehören.

    Damit fällt auch Riley durchs Netz, denn er ist Football-Star und tatsächlich, abseits vom Spielfeld werden gerne Regeln gebeugt oder gebrochen oder mit charmantem Lächeln ignoriert.

    Beide suchen Spencer aus unterschiedlichen Gründen. Sophie, weil dieser nach der Offenbarung, dass er homosexuell ist, abgetaucht ist. Riley, weil es sein leiblicher Vater ist und unbedingt verhindern will, dass bekannt wird, dass er sein Sohn ist, um seinen Adoptivvater zu schützen. Damit kann Riley Sophie nicht mehr alleine nach Spencer suchen lassen und hängt sich an Sophie förmlich dran. Auf der Reise knistert es dann kräftig.

    Damit fangen die Konstruktionen in dieser Geschichte an. Das Spencer untertaucht obwohl die Firma droht zu scheitern, um den Reportern zu entgehen, um später ohne größere (beschriebene) Probleme wieder auftaucht und alles beim Besten ist. Das der Adoptivvater von Riley, ein Senator mit Ambitionen zu höheren Ämtern, Einbrüche in den Betrieb von Spencer und speziell ins Zimmer von Sophie ausführen lässt, um Spencer „beschäftigt“ zu halten. Das Riley sehr schnell merkt, dass er in Sophie verliebt ist – aber irgendwie „vergisst“ es ihr zu sagen. Das er sich dann Wochen später ihr im Streitgespräch(!) offenbart, und sie quasi wortlos flieht und sich ihren Gefühlen nicht stellen will bzw. kann. Das alle merken, dass sie ein Liebespaar sind und zueinander passen, aber Sophie absolut nichts merkt. Diese Ironie: im Gegensatz zu allen anderen Büchern von Carly Phillips hat diesmal der Mann die kurze Leitung ist aber sprachlos, während die Frau den Knoten in der Leitung auf der sie steht noch mit beiden Füssen zuhält. Ich weiß nicht, ob es an dem Umfeld „Sportgeschichten“ liegt, aber in dieser Serie steckt bisher für mich der Wurm drin.

  14. Cover des Buches Dieser Mann macht mich verrückt (ISBN: 9783442363001)
    Susan Elizabeth Phillips

    Dieser Mann macht mich verrückt

     (333)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Blue&Dean

    Ich liebe diese Geschichte! Bis zum Ende weiß man nicht, ob sie wirklich zusammenkommen, denn ihre Liebe ist sehr kompliziert. Erst sind die beiden durchgängig genervt voneinander, Dean lässt Blue nur bei sich mitfahren, weil er sie amüsant und interessant findet und Blue ist komplett mittellos uns ist darum auf Deans Hilfe angewiesen.

    Die beiden spielen ein gefährliches Spiel der Liebe und setzen ihre Herzen. Kann das gut gehen?

    Die `Spiele´ die die beiden miteinander spielten waren lustig und spannend mitzuerleben, allerdings etwas undurchsichtig. Ich hab manchmal einfach gar nix mehr gecheckt...

     Was mir so gut gefiel und was die Geschichte so anders machte als andere ist, dass beide wirklich so ihre Macken haben und Blue zum Beispiel nicht wunderschön ist, so wie die meisten weiblichen Protagonisten in Lovestorys. Dean ist zwar unglaublich attraktiv, allerdings macht er es einem schwer, ihn so richtig zu mögen, da er oft sehr gemein werden kann, spöttisch und genervt. Aber ich hab ihn trotzdem schnell ins Herz geschlossen, ebenso wie Blue. Die beiden sind wirklich etwas ganz besonderes: Blue kann keine Wurzeln schlagen, da sie in ihrer Kindheit zu oft enttäuscht wurde. Dean hatte ebenfalls keine schöne Kindheit, aber bei ihm ist es so, dass er seine Familie hasst. Aber in seiner neuen Farm treffen seine gesamten Familienmitglieder aufeinander und das gibt natürlich viel Stress. Ist er fähig, ihnen das zu verzeihen, was sie ihm angetan haben? Und ist Blue mehr für ihn als eine nervige Klette?

    Die anderen Nebenpersonen haben auch ihre eigenen Storys, die zeitgleich spielen und aus deren Perspektiven berichtet werden. Die anderen Charaktere tauchen erst so nach und nach auf. Erst sind alle einem recht unsympathisch, aber sie sind mir sehr vertraut geworden. Die heftigste Wandlung hat Mrs Garrison mitgemacht. Erst hab ich sie wirklich gehasst, aber sie wird echt cool...

    Mit Blue und Dean musste ich auch erst warm werden. Ihre Macken waren gewöhnungsbedürftig, aber ich hab sie zu schätzen gelernt und beide total ins Herz geschlossen.

    es wurde aus den unterschiedlichsten Perspektiven berichtet, aber vor allem aus Blues und deans.

    Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig, aber nach ungefähr einem Viertel war ich total drin und konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Der Gefühlsfunken ist übergesprungen, mitten ins Herz.

    Ich will das Buch an alle, wirklich alle weiterempfehlen. Es weckt jedes Kämpferherz, einfach durch die unglaublich ironischen und schlagfertigen Dialoge zwischen Blue und Dean. 

    PS: Meine Leseerwartungen wurden wirklich überhaupt nicht erfüllt. Die zwei sitzen nur kurz im Auto, viel mehr geht es um die Farm und die familie. Außerdem war Blue von Deans Attraktivität anfangs gar nicht beeindruckt. Aber all das hat das Buch eher besser gemacht!!!

  15. Cover des Buches Samuel Koch - Zwei Leben (ISBN: 9783942208536)
    Christoph Fasel

    Samuel Koch - Zwei Leben

     (115)
    Aktuelle Rezension von: DamarisDy
    Das Buch hat mein Denken echt verändert. Samuel Koch beschreibt sein altes & neues Leben wirklich gut und man fühlt sich sehr in ihn ein. Und ich finde es super, dass er Gott trotz allem so treu geblieben ist. Klare Leseempfehlung!
  16. Cover des Buches Der und kein anderer (ISBN: 9783442383580)
    Susan Elizabeth Phillips

    Der und kein anderer

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Bobby Tom kommt nicht in die Gänge und Gracie soll ihm Beine machen. Eine sehr undankbare Aufgabe, die sie mit großem Elan und Einsatz angeht. Bobby Tom versucht sie mit seinem Charme und Tricks abzulenken, aber Gracie ist nicht wie die anderen Frauen, die er kennt.

    Meinung:

    Man trifft ein paar alte Bekannte aus den Vorgängerbüchern, ohne, dass man diese unbedingt gelesen haben müsste. Bobby Tom und Gracie könnten nicht unterschiedlicher sein: er manipuliert alle mit seinem Charme, während sie sehr guter Organisator und einfach hilfreich ist und helfen will. Und doch sind sich beide in gewisser Hinsicht ähnlich: denn beide wollen helfen. Aber vor allem entspricht Gracie nicht dem Standardbild seiner bevorzugten Frauen: vollbusige Feger. Gracie ist die erste Frau, die ihm Paroli bietet und die Dialoge sind teilweise so gut und spritzig, dass man laut lachen muss. Einfach herrlich gemacht. Gracie war mir von der ersten Sekunde an sympathisch.

    Die Geschichte ist einfach zu lesen und bildhaft geschrieben. Zu jeder Zeit spannend, denn auf Gracie warten jede Menge Herausforderungen. Ihre Unbefangenheit und ihr aufopfernder Einsatz ist zum niederknien. Nur der Held hat eine heftige Ladehemmung, ab der ca. Hälfte der Geschichte, und versucht mit allen Mitteln, dass unabwendbare zu umgehen. Zum Schluss muss er teuer bezahlen.

    Fazit:

    Super unterhaltsame Liebesgeschichte mit Erotikszenen, spannend bis zum Ende mit Knalleffekt: Fünf Sterne.

  17. Cover des Buches Hölleluja! (ISBN: 9783841906458)
    Stefan Kretzschmar

    Hölleluja!

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Falkenberg

    Diese Buch macht einfach Spaß, mit viel Humor und Charme tauchen wir ab in die Handball Welt. 

    Klappentext 

    "Wenn es nicht kracht, ist es nicht Handball."

    Stefan Kretzschmar, einstiger Weltklasse-Linksaußen und Ikone des deutschen Handballs, zeigt, was den zweitliebsten Mannschaftssport der Deutschen so faszinierend und einzigartig macht.

    Er erzählt von Sternstunden und Höllentrips, der Schönheit des Spiels und Trophäen, von Künstlern und Kämpfern, Härte und Schmerzen, von verrückten Typen und wilden Partys, großen und kleinen Vereinen, Hexenkesseln und Tempeln, der besonderen Rolle der Nationalmannschaft, von Handball als Familiensache und davon, was den Sport im Innersten zusammenhält.


    Der Leser erfährt, warum die entnervten Nachbarn in der elterlichen Berliner Plattenbauwohnung Schuld am Start Stefan Kretzschmars Handballkarriere waren, wie Alfred Gislason es schaffte, ihn trotz Bandscheibenverletzung bei einem Champions-League-Spiel auflaufen zu lassen, oder warum Brustwarzendrehen das Foul für „fortgeschrittene Dreckssäcke“ ist.


    Die vielleicht ehrlichste Liebeserklärung an den Handball.


    Meinung 

    Dieses Buch ist humorvoll, charmant, zeigt die schönen Seiten aber auch die Schatten Seiten des Profisports. Dabei kommt man dem Profihandball so nah wie sonst nie. Trifft alte Helden und schwelgt zusammen in Erinnerungen. Bleibt aber dennoch in der Gegenwart. Ein Buch das selbst Menschen die nichts mit Handball am Hut haben,  diesen Sport näher bringen könnte. Zudem hat es das Potenzial alte und neue Handball Fans zu verbinden. Hölleluja! sprüht nur so vor lauter Stefan Kretzschmar Präsenz. Wenn man es liest hat man die ganze Zeit Kretzsches Stimme im Ohr. Das ist wirklich gut gelungen. Ich muss aber auch zugeben, das es mich manchmal fasst in den Wahnsinn getrieben hat 🙈. Also danke dafür 😂. 


    Fazit 

    Ein Buch für alle Handball Fans, ob alte oder neue. Aber auch für Leute die so garkeine Ahnung von Handball haben. 

  18. Cover des Buches Der Langstreckenläufer (ISBN: 9783861878421)
    Patricia N Warren

    Der Langstreckenläufer

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Shaddowlino
    Ein Juwel in meiner Sammlung. Die Geschichte von Harlan, dem Trainer von Läufern die auf Grund ihrer Neigung ausgegrenzt werden, seinem Leben und der kurzen Zeit mit Billy, seinem Schützling, seinem Liebhaber, seiner Lebensenergie. Sie kämpfen um nichts anderes als ein friedliches Leben und etwas Anerkennung für ehrliche Leistung, bis Billys Leben auf dem Höhepunkt seiner Karriere eine dramatische Wendung nimmt, die auch das Leben von allen anderen verändert. Sie spielt in den 70er Jahren in Amerika. Ich kann Sportlergeschichten eigentlich nichts abgewinnen und dennoch hat mich dieses Buch sofort in seinen Bann gezogen. Es zog sich hin, aber keinesfalls negativ. Es war wie ein Puzzle, bei dem man dem Ende Stück für Stück näher kommt und auch jetzt spüre ich wieder die Spannung, weil man genau weiß was passiert und eigentlich nur darauf gewartet habe. Als das Buch endlich an seinem Höhepunkt angekommen war, musste ich es weglegen. Ich konnte es erst nach einem gewissen Abstand wieder in die Hände nehmen, weil mich die Geschichte und jedes Bild so gefesselt hatte, dass alleine der Gedanke an diesen entscheidenden, letzten Lauf, Tränen in mir löste. Ich habe es aber fertig gelesen und jede Sekunde mitgefühlt. So sehr ich dieses Buch auch schätze, ich werde es vermutlich nicht noch mal lesen, weil es mich einfach zu sehr mitreißt. Für mich ist das Buch genau die richtige Mischung aus Romanze, Spannung und etwas Thriller. Ein Buch das Gefühle weckt, weil man zwar nicht in der Situation ist, aber bestimmte Dinge auf auf das alltägliche Leben übertragen kann, denn jeder von uns sehnt sich sicher nach Anerkennung der eigenen Leistung und dass man so akzeptiert wird, wie man ist.
  19. Cover des Buches Ich bin Zlatan (ISBN: 9783492306447)
    Zlatan Ibrahimovic

    Ich bin Zlatan

     (31)
    Aktuelle Rezension von: gedankenchaotiin

    Ja, ich gestehe: Ich bin ein wirklich großer Fan dieses Mannes. 

    Ich bin mir durchaus bewusst, welches Image er in der Öffentlichkeit pflegt, aber dennoch musste ich dieses Buch einfach haben, nachdem ich es in unserer örtlichen Buchhandlung entdeckt habe.

    Bei Rebuy wars irgendwie immer dauernd vergriffen, wenn ich bestellen wollte. *lach* 

    Jetzt aber. 


    In der Welt des Fußball kennt ihn vermutlich jeder. Zlatan Ibrahomivic. Er ist einer der besten und bekannesten Stürmer, die der Fußball zu bieten hat und... er weiß es.Oft hat man das Gefühl, dass er genau diesen Status lebt. Nicht nur einmal hat er lästige Fragen seitens der Presse mit einem einfachen "Weil ich Zlatan bin", beantwortet. 

    Der Titel des Buches spielt genau diesen Satz wieder. Kaum jemand weiß von dem Weg, den der Schwede gegangen ist. Kaum jemand weiß von dem Weg ganz nach oben, zwischen Öffentlichkeit, Privatleben und der Presse. 


    Ich will nicht sagen, dass ich mich in das Buch hineinversetzt gefühlt habe, denn ich glaube, niemand kann sich wirklich in Zlatan Ibrahimovic hinein versetzen, aber von der ersten Seite an, habe ich mich in die Geschichte des Schweden hineinversetzt gefühlt.

    Er beschreibt sein Leben in Kinder - und Jugendzeiten. Die Zeit in Malmö, in dem Ort, in dem er aufgewachsen ist. Zwischen Fussballspielen und Fahrraddiebstählen wächst ein Mann heran, der ... ein Ego entwickelt, wie es heutzutage kaum noch zu finden ist. 

    Natürlich kommt gerade dieses, verdammt große Ego und das Selbstbewusstsein, dass Zlatan hat auch in diesem Buch wirklich oft zum Vorschein, aber es zeigt auch die verletztliche Seite des Weltklassestürmers. 

    Seine Familie ist sein größter Rückhalt, seine spätere Frau Helena, die Kinder Maximilian und Vincent. Gerade, was die Passagen zu diesem Thema angeht, hat man Zlatan als verletztlich empfunden. Ich wollte ihn nicht nur einmal in die Arme nehmen und ihn einfach nur drücken. Seine Frau Helena ist sein größter Rückhalt. "Ohne sie wäre ich für meine Mitmenschen vermutlich eine Zumutung. Sie hat den Löwen in mir gezähmt", so Ibra." - Eine Tatsache, die ihn nur noch um einiges menschlicher macht, als es im Bild, dass die Presse von ihm hat und vor allem auch macht, vorgegeben ist.

     

    Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der ebenso viel Sympathie für den Schweden empfindet, wie ich.

    Jedem, der den steinigen Weg eines Mannes gehen will, der seine Verletztlichkeit oftmals in der Öffentlichkeit zu verstecken scheint. Getreu dem Motto: Harte Schale, weicher Kern. 
  20. Cover des Buches Harte Kerle häkeln nicht (ISBN: B07TRXFZDQ)
    Karin Koenicke

    Harte Kerle häkeln nicht

     (72)
    Aktuelle Rezension von: black_snapper

    Valerie Grünberg ist eine schräg-bunte Strickliesel, die mit ihrer Freundin Jasmin das Café Woll-Lust eröffnen will. Leider fehlt ihr das nötige Kleingeld. Wie passend, daß sie unverhofft eine Immobilie erbt, die perfekt zu sein scheint. Dummerweise muss sie sich mit dem Miterben Gregor Nordstedt auseinandersetzen, der die Räumlichkeiten gerne ganz für sich und seinen Karateclub hätte. Als es ihnen nicht gelingt, friedlich nebeneinander zu existieren, legt die Erblasserin ihnen über den Notar eine Aufgabe auf. Valerie muss die Prüfung zum gelben Karategürtel ablegen und Greg muss ein Sommerjäckchen häkeln.

    Was habe ich mich bei diesem Buch amüsiert! Ich kannte ja schon „Harte Kerle tanzen nicht“, weil mir der Band früher in die Hände gefallen ist. Aber der vorliegende Band ist noch besser. Ein Hoch auf erste Bände einer Reihe! Die erste Häkelstunde mit Greg und seinem Bodybuilder-Freund Thore ist so göttlich! Man merkt so richtig, daß die so gar keine Lust auf Häkeln haben, weil gestählte Kerle sowas nun mal nicht machen. 

    Ich liebe den humorigen Schreibstil und den Schlagabtausch zwischen Valerie und Greg. Immerwieder baut die Autorin lustig-peinliche Situationen ein. Die ganze Geschichte ist ein bißchen verrückt, aber wohl dosiert. 

    „Valerie seufzte leise und gesellte sich zu den Männern, die die Häkelnadeln wie Waffen in der Hand hielten.“

    „So eine Körperbeherrschung zu haben, war tatsächlich bewundernswert, auch wenn der Rest des Kerls natürlich undiskutabel war.“

    „Häkeldomina“, „strenge Handarbeitsgouvernante“, „ Dachstuhl-Tarzan“. Was für lustige Ausdrücke!

    Neben viel Humor gibt es aber auch diese wundervolle Liebesgeschichte. Ich liebe diese Enemy to Lovers-Romane! Die Liebe entwickelt sich in einem angenehmen Tempo. Greg und Valerie führen schöne Gespräche. Mir gefällt es, wie sie ihre Liebe füreinander entdecken.

    „Als sie seine kühle Hand berührte, hatte sie plötzlich das Gefühl, sämtliche Häkelnadeln im Raum würden leise vor sich hinklimpern.“ Das ist mal was anderes als die berühmten Stromschläge. 

    Und am Ende gibt es nochmal ein bißchen Drama und Action und natürlich ein schönes und verdientes Happy End.

    Erfreut Euch an diesem lustigen und romantischen Wohlfühl-Buch!


  21. Cover des Buches Rockford Legends: ACE (ISBN: 9783903130845)
    Kate Lynn Mason

    Rockford Legends: ACE

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Lilys_world_of_literature

    Meine Meinung: "Rockford Legends - Ace" ist der erste Band dieser Reihe und auch eines der drei Wunschbücher, die ich mir als Buchbotschafterin des Verlags aussuchen durfte. Band zwei habe ich schon lesen dürfen und fand ihn mega gut! Da durfte Band eins natürlich nicht fehlen. 

    Mir hat die Story auch sehr gut gefallen! Sowohl Ace als auch India und vor allem Sam waren mir super sympathisch. Ich finde die Mischung aus Sport und New Adult Romance hier sehr passend, denn wir lernen dadurch zwei verschiedene Welten kennen. Ich habe mich während des Lesens wohlgefühlt, wobei ein Charakter mich wahnsinnig gemacht hat. Sie hat nicht nur für reichlich Konflikte gesorgt, sondern auch die größte Zicke überhaupt raushängen lassen. Dazu noch mit ein paar Klischees bestückt. India kann froh sein, dass sie so wundervolle Freundinnen an ihrer Seite hat, die auch Verständnis für ihr Wohlbefinden in manchen Situationen haben. 

    Ace fand ich einfach nur süß. Die Art und Weise, wie er mit India umgeht und bei ihr er selbst sein kann. Bei seinen Sprüchen und Flirtereien hat sogar mein Herz schneller geschlagen. Gedanklich kam ich aus dem schwärmen nicht mehr raus. Die beiden geben dem Buch zusätzlich eine angenehme Atmosphäre. Sie verhalten sich komplett gegensätzlich, denn Ace muss sich zusammenreißen keine Fehler mehr zu machen und India fordert ihn ziemlich oft heraus, um ihn aus der Reserve zu locken. Da wurde es ziemlich amüsant und sogar ein wenig heiß. Dies liegt am New Adult Part, der hier eine größere Rolle einnimmt, als der sportliche Teil. 

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Ich war zu schnell mit dem Buch durch und wünsche mir auf jeden Fall noch einen weiteren Band. Da gibt es ja noch ein paar Männer, die zu vergeben sind. Auch das College Feeling hat mir gefallen, sowie die Jungs der Rockford Legends im allgemeinen. Keiner von ihnen zeigt irgendwelche Star Allüren, sondern genießen ihre Freiheit. Jeder auf seine Weise, aber genau das zeichnet jeden von ihnen anders aus. Die verschiedenen Settings haben es mir ebenfalls angetan. Wieso sind unsere Universitäten nicht auch so toll? 

    Fazit: Ja, ich mag diese Reihe sehr gerne und hätte bitte mehr davon! Ich bin jedes Mal hin und weg, wenn ich solche Romane lese und möchte nicht, dass sie jemals wieder enden. Ace und India sind wirklich süß! Ihre Geschichte hat mich unterhalten und ein paar Minuten innehalten lassen, um mir auch einen solchen Traumtypen zu wünschen. Ich gerate jedes Mal ins schwärmen und fühle mit den Protas mit. Bitte sagt mir, dass ein dritter Band geplant ist. 

    Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

  22. Cover des Buches Tempting Love – Homerun ins Glück (ISBN: 9783736304468)
    Jennifer L. Armentrout

    Tempting Love – Homerun ins Glück

     (83)
    Aktuelle Rezension von: sjule
    Homrun zum Glück ist eine niedliche kleine Geschichte aus dem Liebesroman Bereich mit Erotik.

    Wie auch der Vorgänger lässt diese Geschichte sich eben neben bei gut weg lesen und unterhält kurzweilig. 

    Die Gamble Brüder haben wir in Band 1 schon kennen gelernt und deren Ruf auch. In diesem Band geht es um Chad, der Baseball Star der Familie. Sein Image in der Öffentlichkeit ist Playboy und man sieht ihn nie ohne mindestens ein Topmodel am Arm. Sein ausuferndes Leben mag sein aktueller Verein aber nicht mehr sehen und sie engagieren eine Imageberaterin. 

    Bridget geht ausnahmsweise in diesen geheimnisvollen Club. Und wessen Aufmerksamkeit erregt sie da ? Natürlich die von Chad. Sie weiß wer er ist und welches Image er hat, doch trotzdem gefällt er ihr. Und plötzlich ist da mehr ... 

    Spätestens als Es ein Foto von Bridget und Chad beim Kuss auf öffentlicher Straße gibt, sieht dei Imageberaterin nur einen Weg. 

    Und so nimmt die verworrene, sexuell und emotional aufgeladenen Geschichte ihren Lauf. 

    Hier taucht wie so oft nichts arg überraschendes aus. Aber bei der Dicke des Buches und dem Genre, habe ich mir nur eine schöne Geschichte für zwischendurch erhofft und genau das bekommen.
  23. Cover des Buches Föhnlage (ISBN: 9783596512898)
    Jörg Maurer

    Föhnlage

     (377)
    Aktuelle Rezension von: clematis

    Während eines Konzertes in einem bayrischen Alpen-Kurort stürzt ein Mann direkt auf einen Zuhörer im Publikum. Beide sind tot. Und Kommissar Jennerwein übernimmt die Ermittlungen. War es Mord, Selbstmord, ein Unfall? Viele Gedanken werden überprüft auf Logik und Relevanz, Spekulationen unter den Einheimischen verbreiten sich wie der Wind, denn „Ratschkathln“ gibt es genug.

    Mit viel Humor und einer treffenden Schreibweise setzt Maurer diesen ersten Krimi seiner „Jennerwein-Serie“ in Szene. Der Leser begleitet Ermittler und Bewohner des Dorfes durch spannende und recht unterhaltsame Episoden, die durchwegs für kurzweilige Lesestunden sorgen. Nicht knallharte Fakten und akribisch recherchierte Daten stehen hier im Mittelpunkt, sondern Wortwitz und Augenzwinkern, insbesondere, wenn es darum geht, dem Leben da und dort ein Schnippchen zu schlagen, das Gesetz ein wenig vorteilhaft zu interpretieren und einen Seitenblick auf Österreicher und Italiener zu werfen. Jennerweins Team ist eine kunterbunte, sympathische Gruppe, die man gerne bei einem weiteren Fall trifft und auch die Dorfbewohner mit ihren Ecken und Kanten passen gut ins Bild. 

    Insgesamt ist Föhnlage also eine tolle Mischung aus Spannung, Witz und ein wenig Sarkasmus, flott zu lesen und somit allemal eine Empfehlung wert.

  24. Cover des Buches Robert Enke (ISBN: 9783492273169)
    Ronald Reng

    Robert Enke

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Duffy
    Als Robert Enke den Freitod wählte, beschäftigte sich die deutsche Medienlandschaft erstmals mit einer Krankheit, die so noch nicht bekannt war. Depressionen sind schwer fassbar und für den Laien nicht diagnostierzierbar, dennoch ein Zustand, aus dem man aus eigener Kraft nicht herauskommt. Natürlich legte sich das Interesse wieder, als der Stoff medial nichts mehr hergab, umso wichtiger ist dieses Buch, weil der ehemalige Nationaltorwart der Krankheit ein populäres Gesicht gab und somit zumindest einige Informationen ans Licht brachte, die auch vom „normal Sterblichen“ aufgenommen werden konnten.

    Wobei der Anteil an Fakten über diese Krankheit hier gar nicht so groß ist, denn im Mittelpunkt steht das Leben des Torhüters mit allen Facetten, die der Beruf des Fußballers mit sich bringt. Autor Reng, ein anerkannter Sportjournalist und auch persönlicher Bekannter von Enke, musste sich beim Verfassen seines Buches auf einem schmalen Grat bewegen. Was durfte er preisgeben, wo fängt die Intimsphäre an, die auf keinen Fall verletzt werden darf, wieweit konnte er die persönlichen Aufzeichnungen von Robert Enke verwenden, wann bestand die Gefahr, Freunde und Weggefährten zu verletzen und nicht zuletzt musste er auch das Ziel im Auge behalten, das ihm Enke selbst vorgegeben hatte: Über die Krankheit zu berichten, aufzuklären und somit auch die Maske des Sportlers abzunehmen, die er ein ganzes Leben lang getragen hat. Mit der Unterstützung einiger Freunde und Mitarbeiter, sowie Enkes Frau Teresa, ist ihm eine großartige Biografie gelungen, die in der Sportwelt ihresgleichen sucht.

    Der begnadete Torwart Enke hatte eben nicht die „glatte, sportliche“ Karriereleiter erklimmen können, denn seine Krankheit legte ihm Steine in den Weg, genauso wie das gnadenlose Fußballgeschäft, die Wahl falscher Vereine, das Zusammentreffen mit Trainern, die die Persönlichkeit Enkes nicht verstanden. Denn das war er, eine Persönlichkeit, die sich Veränderungen unterwerfen konnte, deren soziale Kompetenz außerordentlich war und dem im Privatleben die ärgsten Prüfungen auferlegt wurden.

    Reng beschreibt ausführlich den Werdegang des Nationaltorhüters, verbindet keineswegs irgendwelche Statistiken mit Erfolg, sondern widmet sich den Wechselwirkungen von Vereinen und Orten auf den Menschen Enke. Das macht er so packend, dass man meint, man liest einen Kriminalroman.

    Wenn man nach der Lektüre das Buch zuklappt, dann spürt man eine große Beklemmung, gar Trauer und vielleicht den Gedanken, dass es sie „Besten immer zuerst erwischt“. Das ist natürlich eine recht banale Essenz, die dem Ganzen auch nicht gerecht wird, aber das Buch ist zutiefst emotional und erst dann lenkt es das Hauptaugenmerk auf die Ursachen. Wer sich damit weiterbeschäftigt, gehört zu denen, die Enke und sein Biograf ansprechen wollten. Deshalb darf man diesem Buch nicht nur eine ausgezeichnete Umsetzung der Recherchen attestieren, sondern auch eine große Nachhaltigkeit. Eines der besten Sportbücher, die man lesen kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks