Bücher mit dem Tag "staatsrecht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "staatsrecht" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Die Akte (ISBN: 9783453169500)
    John Grisham

    Die Akte

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Purzel34

    Ich liebe Justiz-Thriller und mit John Grisham kann man da nie etwas falsch machen. Ich habe bereits den Film "Die Akte" geliebt und das Buch steht dem in nichts nach. Immer wieder ein Genuss und Spannung pur.

  2. Cover des Buches Grundrechte. Staatsrecht II (ISBN: 9783811498112)
    Bodo Pieroth

    Grundrechte. Staatsrecht II

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Das Standardwerk in der Juristenausbildung zum Thema Grundrechte, Die einzelnen Grundrechte werden hinlänglich und erschöpfend dargestellt und es werden weiterführende Lesetipps gegeben. Während sich in anderen Lehrbüchern (Leerbüchern) häufig Professoren mit ihrer eigenen Meinung präsentieren wollen, halten sich die beiden meiner Meinung nach an die hM, was klausurentechnisch natürlich nur zu begrßen ist. In erster Linie richtet sich das Buch an den Anfänger im ersten bzw. zweiten Semester, ob das Buch auch für die Examensvorbereitung ausreichend ist, wurde in meinem Umfeld jedoch bezweifelt. Ein Juraprof hatte mal in kleiner Runde erwähnt, daß man schön beobachten könne, wie die beiden Profs in 1-bis 3 Auflagen alle Neuigkeiten aufnehmen, so daß das Buch immer dicker wird, und sie sich dann zusammensetzten und wieder einige Sachen rauswürfen und das Buch dann zur nächsten Auflage wieder dünner werde.
  3. Cover des Buches Staatsrecht 2. Grundrechte (ISBN: 9783811473195)
    Bernhard Schlink

    Staatsrecht 2. Grundrechte

     (7)
    Aktuelle Rezension von: m_maxwell
    Gut gegliedert, an Lehrplan orientiert, manchmal sogar übergenau (was ja nicht schaden kann).
  4. Cover des Buches Sozialistische Gesetzlichkeit (ISBN: 9783406592072)
    Michael Stolleis

    Sozialistische Gesetzlichkeit

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  5. Cover des Buches Die Sicherheitsgesellschaft (ISBN: 9783531154787)
    Tobias Singelnstein

    Die Sicherheitsgesellschaft

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Der Methodenstreit Der Weimarer Staatsrechtslehre - Ein Abgeschlosssenes Kapitel Der Wissenschaftsgeschichte? (ISBN: 9783515078542)
  7. Cover des Buches Das Staatsrecht der Bundesrepublik Deutschland - Gesamtwerk / Das Staatsrecht der Bundesrepublik Deutschland Bd. III/1. Halbband: Grundlagen und Geschichte, nationaler und internationaler Grundrechtskonstitutionalismus, juristische Bedeutung der Grundrechte, Grundrechtsberechtigte, Grundrechtsverpflichtete (ISBN: 9783406070198)
  8. Cover des Buches Der Fürst (ISBN: 9783868202687)
    Niccolò Machiavelli

    Der Fürst

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Machiavelli beschäftigt sich in seinem kleinen Büchlein vorrangig mit den Fragen Macht und Herrschaft. Von diesen beiden Grundpfeilern entwirft er, durch Vergleiche seine Vorstellung einer "idealen" Fürstenherrschaft, d.h. wie ein Fürst möglichst beschaffen sein sollte, um eine langlebige und dauerhafte Herrschaft aufbauen und erhalten zu können. Dabei sind nicht nur eine einzige Tugend vonnöten, sondern eine Vorausschauen aber auch ein große Energie, gepaart mit Glück. Der zentrale Begriff der "virtú" kommt hier zu tragen.

    Mit seiner Schrift hat Machiavelli einen wichtigen Baustein gesetzt, ist aber oft auch falsch verstanden worden, da sein weiteres Werk, die "Discorsi" einfach ausgeblendet werden. Nach meiner Meinung müssen aber beiden zusammen betrachtet werden, um einen Eindruck vom Denken von Machiavelli zu erhalten. Stilistisch ist das Buch gut geschrieben und leidet natürlich unter der Übersetzung (aber kein Vorwurf an den Übersetzer). Die italienische Sprache ist einfach deutlich Nuancenreicher als die Deutsche.

    Ein Klassiker, von dem Leser jedoch enttäuscht sein werden, die sich bereits zu viele der modernen Machiavelli-Ratgeber zu Gemüte geführt haben.

     

  9. Cover des Buches Staatsrecht I. Staatsorganisationsrecht (ISBN: 9783811498051)
    Christoph Degenhart

    Staatsrecht I. Staatsorganisationsrecht

     (3)
    Aktuelle Rezension von: eva1982
    Super zum Lernen.
  10. Cover des Buches Der Einsatz von Nuklearwaffen nach Art. 51 des I. Zusatzprotokolls zu den Genfer Konventionen von 1949 (ISBN: 9783428058099)
  11. Cover des Buches Basistexte Öffentliches Recht: Staatsrecht - Verwaltungsrecht - Europarecht (ISBN: 9783406580925)
  12. Cover des Buches Kommentar zum Grundgesetz (ISBN: 9783472067399)
  13. Cover des Buches Staats- und Verwaltungsrecht Bundesrepublik Deutschland (ISBN: 9783811496590)
  14. Cover des Buches Grundrechte (ISBN: 9783642283758)
    Volker Epping

    Grundrechte

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Legitimation und Parteiherrschaft (ISBN: 9783518116883)
  16. Cover des Buches Deutsches Staatsrecht (ISBN: 9783406518652)
    Thomas Würtenberger

    Deutsches Staatsrecht

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Imperium und Polis in der hohen Prinzipatszeit (ISBN: 9783406006500)
  18. Cover des Buches Zum ewigen Frieden (ISBN: 9783518270141)
    Immanuel Kant

    Zum ewigen Frieden

     (14)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Juristische Grundkurse / Band 19 - Staatsrecht 2 (ISBN: 9783935150194)
    Jochen Zenthöfer

    Juristische Grundkurse / Band 19 - Staatsrecht 2

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Ofelia
    STAATSRECHT I: Dieses Skript aus dem Richterverlag bietet mit seinen vielen Schemata und Schaubildern einen guten Einblick in das dich recht trockene Staatsorganisationsrecht. Neben einer kleinen Einführung in die Begrifflichkeiten des Staates enthält es sämtliche wichtigen Prüfschemata rund um das StaatsorgaR und ist zumindest für eine Grundkurs Klausur meiner Meinung nach ausreichend. STAATSRECHT II: Auch das zweite Staatsrecht- Skrpit von Zenthöfer ist sehr gelungen. Es behandelt die einzelnen Grundrechte, wobei hier auch Scherpunkte nach Prüfungsrelevanz gelegt werden. Die Vertieferungsfragen am Ende jedes Kapitel sind ebenso hilfreich wie die vielen Schaubilder.
  20. Cover des Buches Staats- und Europarecht (ISBN: 9783942731324)
    Patrick Ernst Sensburg

    Staats- und Europarecht

     (1)
    Aktuelle Rezension von: c_awards_ya_sin

    Vom Staatsrecht bis zum Europarecht ist hier alles gut erklärt und durch viele kleine und größere Beispiele veranschaulicht.

    Mir hat das Buch super als Basis zur Prüfungsvorbereitung gedient.

  21. Cover des Buches Diktaturen in Deutschland (ISBN: 9783893314829)
    Günther Heydemann

    Diktaturen in Deutschland

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Sokrates
    Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um eine von der Bundeszentrale für politische Bildung herausgegebenen Publikation. Doch wer denkt, das Buch sei eine fundierte Publikation zur bloßen politischen Bildung, der irrt. Das Buch enthält eine Vielzahl sehr interessanter und den aktuellen histo-rischen Forschungsstand darstellender Beiträge namhafter Autoren. Zu den einzelnen Unterthemen der Machtetablierung und Herrschaftsalltag – Justiz, Repression und Geheimdienste – Erziehung und Bildung – Gewerkschaft und Betrieb – Medien und Öffentlichkeit – Kirche, Bürgertum und Vereinswesen finden sich, versehen mit reichhaltig Sekundärliteratur, umfangreiche Fachaufsätze, die sich mit dem Thema der Vergleichbarkeit des Nationalsozialismus mit der DDR beschäftigen. Es wird sehr deutlich, dass es nicht nur in den Grundzügen des Denkens, sondern auch in der staatlich-juristischen Organisation sowie im Funktionieren der Gesellschaft Parallelen gab, die offensichtlich totalitären Regimen eigen sind. Das Buch eignet sich daher sehr gut zur vergleichenden historischen Forschung, insbesondere der vergleichenden Totalitarismusforschung mit dem Schwerpunkt des 20. Jahrhunderts.
  22. Cover des Buches Fast alles, was Recht ist (ISBN: 9783821847498)
    Uwe Wesel

    Fast alles, was Recht ist

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Nelly87
    Der Inhalt
    Das Werk ist - für Nichtjuristen, aber auch für Juristen verfasst - eine Einführung in das Recht. Dazu verliert es sich nicht in juristischen Details, sondern vermittelt wesentliche Grundbegriffe, erläutert, was sich dahinter verbirgt. Zudem bringt es zentrale Rechtsfälle, die von der Rechtsprechung entschieden worden sind. Damit wird der Stoff nicht nur anschaulich und plastisch. Der Leser bekommt vielmehr auch ein Gefühl über den Einfluss und die Bedeutung der Judikative. Bei all dem beschreibt der Autor nicht nur, sondern übt auch Kritik und gibt Anregungen zum Weiterdenken, damit sich der Leser ein Urteil bilden kann. Inhaltlich beginnt Wesel mit der Sprache des Juristen und stellt dann exemplarisch Materien u.a. aus dem Staats-, Europa- und Verwaltungsrecht, dem Privat- und Arbeitsrecht sowie dem Strafrecht dar. Am Schluss erfährt der Leser noch Wichtiges zu Theorie und Methode des Rechts. Vorteile auf einen Blick - vermittelt das Verständnis für zentrale Strukturen des Rechts - gibt einen Überblick zu den wesentlichen Rechtsgebieten - anregender, amüsanter Schreibstil
    Der Autor
    Nach dem Abitur in Hamburg studierte Wesel an der Ludwig-Maximilians-Universität in München klassische Philologie, bevor er zur Rechtswissenschaft wechselte. Von 1961 bis 1968 war er an der Münchner juristischen Fakultät zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter, dann Assistent bei Wolfgang Kunkel. Er wurde 1965 mit einer Arbeit zum Römischen Recht an der Universität des Saarlandes zum Dr. iur. promoviert. Er habilitierte sich 1968 mit einer Schrift über Römisches Recht und Bürgerliches Recht.1968 wurde er zum Ordentlichen Professor für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Freien Universität Berlin berufen und von 1969 bis 1973 war er deren Vizepräsident. Im März 2001 wurde er emeritiert. Im Mai 2006 wurde Wesel in Berlin als Rechtsanwalt zugelassen.Er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und regelmäßiger Mitarbeiter der ZEIT, der Kritischen Justiz und des Kursbuches. [ Quelle: Wikipedia ]


    Meine MeinungNachdem ich 5 Jahre Studium hinter mich gebracht habe, hätte ich eine ganze Wagenladung mit Sachbüchern, die ich euch vorstellen könnte. Doch die wollte ich auf meinem Blog nie haben. Warum also nun diese Rezension? Bei Fast alles, was Recht ist handelt es sich nicht um ein klassisches juristisches Lehrbuch, sondern ist vielmehr gerade an Nicht-Juristen gerichtet. Ich habe es von meiner Tante, die selbst Anwältin ist, geschenkt bekommen, als ich mich nach dem Abi dazu entschieden habe, genau dieses Gebiet zu studieren. Nun stehen meine mündlichen Examensprüfungen bevor und wer kennt es nicht: man greift auch zu dem noch so kleinen Strohhalm, also habe ich mir auch dieses Werk nochmal zu Gemüte geführt.

    Uwe Wesel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jura auch für Nicht-Juristen verständlich zu erklären. Denn die Waffe eines jeden Juristen ist seine Sprache, die außer ihm nur andere "Gleichgesinnte" verstehen können. Wer schon einmal einen Blick ins BGB geworfen hat, wird mir da wohl zustimmen. Doch Uwe Wesel will zeigen, dass Jura auch nur logisches Denken und ein wenig Verständnis ist.

    Er beschäftigt sich ausgiebig mit den drei großen Rechtsgebieten Strafrecht, Zivilrecht und öffentliches Recht. Er geht aber auch auf Themen wie Gerechtigkeit ein. Das Buch umreißt das Recht in einem Umfang, der mich wirklich überrascht hat, denn er deckt so ziemlich jedes große Gebiet ab. Dabei versucht er, komplexe Themen in einfache Worte zu kleiden, doch man darf sich nicht täuschen lassen: einfache Lektüre ist was anderes. Denn das Themengebiet bleibt ein schwer durchdringbares.

    Allerdings sind mir zwei Minuspunkte negativ im Gedächnis geblieben. Zum einen werden immer wieder Paragrafen fehlerhaft zitiert. Da wird das Rechtsstaatsprinzip einmal nach Art. 200 GG verortet, einmal nach Art. 10 GG, dabei steht es in Wahrheit in Art. 20 GG (und das nicht erst seit gestern). Auch die Ewigkeitsgarantie, die für unsere Verfassung einen herausragenden Posten einnimmt, steht in Wesels Grundgesetz wohl an anderer Stelle als in meinem. Nachdem mir die bereits 8. Auflage des Buches vorliegt, kann man doch davon ausgehen, dass solche Fehler zwischenzeitlich beseitigt wurden. Für den gebietsfremden Leser mag das vielleicht kleinkariert erscheinen und auch nicht weiter auffallen. Wer allerdings weiß, wo was steht, der stolpert immer wieder über diese Stellen.

    Hinzu kam, dass Uwe Wesel an vielen Stellen seine ganz eigene Meinung über diskutierte Rechtsprobleme oder Streitstände mit in den Text einfließen lässt. Das ist in der juristischen Literatur nichts außergewöhnliches, gerade in diesem Buch hätte ich mir aber Objektivität gewünscht. Zumal ich der Ansicht bin, dass diese Meinungseinstreuungen das Ganze noch verkomplizieren.

    Mein Fazit
    Wer sich für unser Rechtssystem interessiert und gerne wissen möchte, wie sich alles aufbaut, der ist mit Fast alles, was Recht ist richtig bedient. Und auch wer mit dem Gedanken spielt, ein Jura-Studium in Angriff zu nehmen, sollte vielleicht mal einen Blick risikieren. Das Buch liefert einen wirklich guten Überblick und zeigt, dass auch Juristen nur mit Wasser kochen.
  23. Cover des Buches Staatsrecht I (ISBN: 9783800639076)
    Jörn Ipsen

    Staatsrecht I

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Verfassungswesen und Verfassungskämpfe in Deutschland. (ISBN: B0028L6PRG)
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks