Bücher mit dem Tag "staatsstreich"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "staatsstreich" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Der Blumenkrieg (ISBN: 9783453532748)
    Tad Williams

    Der Blumenkrieg

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen
    Bei Tad Williams handelt es sich - neben George R.R. Martin - um einen der bekanntesten und prägendsten Fantasy-Autoren unserer Zeit. Die Tatsache, dass ich von Tad Williams bislang noch kein Buch gelesen habe, wollte ich daher nicht auf sich beruhen lassen. Da ich nicht gleich eine komplette Serie in Angriff nehmen wollte, griff ich stattdessen zu diesem Werk, dessen Geschichte in sich abgeschlossen ist.

    Keine Frage: Bei "Der Blumenkrieg" handelt es sich mit knapp 800 Seiten um einen richtigen Wälzer. Ich kam allerdings nicht über die ersten 10 Kapitel hinaus.

    Woran es lag, dass ich das Buch schließlich abgebrochen habe?

    Einerseits war der ausschweifende Erzählstil des Autors überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Die Sätze plätschern - in die Länge gezogen - einfach vor sich hin. Selbst nach 150 Seiten wollte bei mir überhaupt keine Spannung aufkommen. Zudem kam die Handlung nicht in die Pötte. Und die Wahrscheinlichkeit war hoch, dass sich daran nichts so schnell ändern würde.
    Dann gab es da noch die Hauptfigur Theo, der zwar wirklich gut ausgearbeitet war, sich aber trotz geringer Schulbildung unentwegt wie ein Gelehrter ausdrückte. Das passte einfach nicht zusammen.

    Da mir mein Bauchgefühl zuflüsterte, dass sich an den gegebenen Umständen wohl nichts mehr ändern würde, beendete ich vorzeitig meinen Besuch in die Elfenwelt, der eigentlich erst im 10. Kapitel beginnt (was auch schon Aussagekraft genug hat).

    Eine Stelle aus dem Buch ließ mich schmunzeln, brachte sie doch zum Ausdruck, wie es mir beim Lesen dieses Buches erging. Auf Seite 125 steht geschrieben:
    "Langsam verlor er die Geduld mit dem Buch seines Großonkels. Die Beschreibungen waren interessant, ja faszinierend (...). Das Buch war eine kuriose und wahrscheinlich hoffnungslos unverkäufliche Mischung aus Fantasy ohne Abenteuer (...)."
    Letzteres trifft auf "Der Blumenkrieg" zwar nicht zu. Aber für mich traf dieser Vergleich genau ins Schwarze.

    Fazit: Ich konnte feststellen, dass mir der Schreibstil von Tad Williams überhaupt nicht liegt. Das ist eben Pech für mich. Was spannende Charakterentwicklung und geschliffene Dialoge anbelangt, hat George R.R. Martin für mich ganz klar die Nase vorne. Da ich das Buch nicht zu Ende gelesen habe, vergebe ich eine mittlere Bewertung, die meine vorsichtige Zurückhaltung zum Ausdruck bringen soll.
  2. Cover des Buches Titan (ISBN: 9783453419360)
    Robert Harris

    Titan

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Thunderdreamer

    Auch der zweite Teil der Cicero-Trilogie vermag zu überzeugen. Zu Beginn erlangt dieser endlich das Konsulat, das höchste Amt im republikanischen Rom. Aber auch hier hat er mit Widersachern (Catilina, Julius Caesar u.a.) zu kämpfen. Intrigen, Machtstreben, Korruption … all das waren Dinge, die man schon zur damaligen Zeit fand. Cicero bemüht sich darum, den Verfall der Republik aufzuhalten, das ist sein höchstes Ziel, auch wenn das durchaus gefährlich wird und man nie so genau weiß, wer ein wahrer Freund und wer vielleicht das Gegenteil ist.

    Robert Harris vermag es meisterhaft in diesem Band die Spannung hoch zu halten, er hat gründlich recherchiert und bereitet dieses Kapitel der Geschichte durchaus spannend auf. An vielen Stellen fließen original überlieferte Reden ein, die Tiro, Ciceros Sklave, aus dessen Sicht die Ereignisse erzählt werden, dann für den Leser zitiert.

    Sehr gut … macht Lust auf mehr, zumal der zweite Teil mit Ciceros Verbannung und Ächtung endet. Ich bin schon gespannt, was man im letzten Band erfährt … Empfehlenswert!

  3. Cover des Buches Heliosphere 2265 - Der Fraktal-Zyklus 1 - Dunkle Fragmente (Bände 1-4) (ISBN: 9783958341586)
    Andreas Suchanek

    Heliosphere 2265 - Der Fraktal-Zyklus 1 - Dunkle Fragmente (Bände 1-4)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Saphierra
    Inhalt:

    Am 01. November 2265 übernimmt Jayden Cross das Kommando über die HYPERION. Schon bei seiner ersten Mission wird sein Können und Mut auf die Probe gestellt. Doch dies ist erst der Anfang einer langen Reihe von Ereignissen, bei der er immer wieder seinen Einfallsreichtum unter Beweis stellen muss, um sich, seine Crew und die Solare Union vor dem Untergang zu bewahren.


    Allgemeines zum Buch:

    Zuerst einmal, „Der Fraktal-Zyklus 1“ beinhaltet die vier Bände „Das dunkler Fragment“, „Zwischen den Welten“, „Enthüllungen“ und "Das Gesicht des Verrats", die monatlich als Ebook bei der Greenlight Press erscheinen. Das Cover ist vom ersten Band „Das dunkle Fragment“.

    Am Ende des Buches findet man noch die Covergalerie, welche alle Einzelcover zeigt. Die Verarbeitung und Bindung des Buches ist sehr sauber, ordentlich und es kommt zu keinem Buchrückenbrechen.


    Meine Meinung:

    Ich werde hier nur allgemein auf die Geschichte eingehen. Meine Rezensionen zu den einzelnen Bänden findet ihr hier:

    Band 1 „Das Dunkle Fragment“:

    https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Suchanek/Heliosphere-2265-Das-dunkle-Fragment-1112030254-w/rezension/1471488247/


    Band 2 „Zwischen den Welten“:

    https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Suchanek/Heliosphere-2265-Zwischen-den-Welten-1121112503-w/rezension/1476009898/


    Band 3 „Enthüllungen“:

    https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Suchanek/Heliosphere-2265-Enth%C3%BCllungen-1130530478-w/rezension/1478780825/

    Band 4 "Das Gesicht des Verrats"

    https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Suchanek/Heliosphere-2265-Das-Gesicht-des-Verrats-1122697488-w/rezension/1478780826/


    Bisher war ich bei Büchern nie ein großer Sience Fiction Fan, sondern habe eher Fantasy gelesen. Durch Andreas Suchaneks Reihe "Das Erbe der Macht" bin ich dann auch auf diese Reihe aufmerksam geworden und dachte mir, ich kann es ja mal probieren. Und bisher bereue ich es nicht. Es gibt zwar viele technische Detail, diese werden aber so schlicht gehalten, dass man nicht mit diesen überschwemmt wird und der Story noch sehr gut folgen kann. Auch die Ideen sind hier wieder mal grenzenlos. Es kommen immer wieder neue Völker, Technologien oder Welten ins Spiel und ich konnte mich der Zukunft einfach nicht entziehen.


    Fazit:

    Dank Andreas Suchanek habe ich die Welt des Sience Fiction für mich entdeckt. Sie ist weitläufig, hat viele Möglichkeiten und viel Spielraum für Gedankenspiele. Hier kommt dann noch der dem Autor typische Humor dazu, der die ganze Sache noch verfeinert und noch interessanter macht. Wer also gerne Science Fiction liest, kein Problem damit hat, dass die Reihe über 50 Ebooks umfasst, dem kann ich diese Reihe nur empfehlen. Und den Anderen kann ich nur sagen, gebt der Reihe eine Chance, es lohnt sich.
  4. Cover des Buches Schweinerei (ISBN: 9783596137183)
    Marie Darrieussecq

    Schweinerei

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Eigentlich sind hier die Männer die Schweine: Die Ich-Erzählerin ist verzweifelt auf Arbeitssuche in Paris und wird von dem Generaldirektor einer Parfumkette zur Hälfte des Mindestlohns eingestellt, nachdem dieser sie beim Vorstellungsgespräch mißbraucht hat und sie das in ihrer Naivität hingenommen hat. Die Parfumfiliale, in der sie arbeitet, verfügt über einen Massagesalon im hinteren Bereich, wo Kunden beiderlei Geschlechts befriedigt werden, was auch zu den Pflichten der Parfumverkäuferinnen gehört. Nachdem die Protagonistin aufs Schlimmste mißbraucht wurde und gezüchtigt wurde, verwandelt sie sich als Reaktion auf die rücksichtslose und sexuell übersteuerte Gesellschaft zum Schwein, ohne daß sie zunächst beschreiben könnte, was ihr passiert. Das alles ist aber nur Vorbote einer Revolution in Frankreich, wodurch das Land in ein Terrorregime verwandelt wird, der Eiffelturm umfällt usw. Ein hochintelligentes Buch, dabei bitterböse. Für Houllebecq-Fans (aber auch für alle anderen) sehr zu empfehlen!
  5. Cover des Buches Die Zeit der Frauen (ISBN: 9783423209465)
    Ignacio Martínez de Pisón

    Die Zeit der Frauen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Elener
    So fröhlich geschrieben und dabei so traurig.
  6. Cover des Buches Hunde des Krieges (ISBN: 9783492231275)
    Frederick Forsyth

    Hunde des Krieges

     (31)
    Aktuelle Rezension von: gra
    In einer obskuren Diktatur in einem Küstenstaat in Westafrika wird per Zufall von einem britischen Unternehmen ein riesiges Vorkommen von Platin entdeckt. Es wäre ein Vermögen wert, doch eine englische Firma würde niemals die Abbaugenehmigung des Diktators bekommen, der von den Sovjets kontrolliert wird. Die Lösung des Problems ist einfach: Der Diktator muss ersetzt werden. Die Bergbaufirma heuert daher einen international bekannten Söldner an, der zusammen mit einigen Kollegen den Diktator stürzen und eine britischen Interessen genehmere Regierung einsetzen soll. Das Buch ist eine detailierte Beschreibung der Vorbereitung dieses Unternehmens und der Durchführung selbst. Wie man es von Forsyth gewohnt ist, wird jeder Schritt des Plans eingehend besprochen und erklärt, der Leser ist von der Planung über den Kauf von Ausrüstung in verschiedenen Ländern bis hin zum Transport und dem Überfall auf das Land immer dabei. Obwohl ich genau so ein Buch erwartet habe und es in allem ein typischer Forsyth ist, konnte mich dieses Werk nicht ganz überzeugen. Man kann nicht sagen, dass ich mich gelangweilt hätte, doch das Lesen ging zäh voran und ich hatte keinen Drang zu erfahren, wie es weiter geht. Zwar wird auch in den Büchern "der Schakal" oder "der Rächer" mit ähnlicher Detailverliebtheit beschrieben, doch dieses Buch war mir etwas zu viel des Guten. Hier nimmt die Planung etwa 80% des Buches ein, nur auf den letzten ca. 50 Seiten gibt es etwas Action. Dieses Verhältnis erscheint mir etwas übertrieben, in anderen Büchern des Autors "passiert" mehr bzw. die eigentliche Handlung ist besser verteilt. Insgesamt stellt "Die Hunde des Krieges" ein solides Werk dar, das wie immer durch seine korrekte Recherche beeindruckt. Es zählt aber sicher nicht zu den besten Werken des Autors und kann meiner Meinung nach gut ohne großen Verlust ungelesen bleiben.
  7. Cover des Buches Dunkle Tage (ISBN: 9783866800724)
    Gunnar Kunz

    Dunkle Tage

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der Industrielle Max Unger wird in dem Arbeitszimmer in seiner Villa grausam abgeschlachtet, und diesem Widerling trauert keiner so richtig nach. Seine Brüder haben längst eigene Pläne für das Familienunternehmen und mußten sich regelmäßig demütigen lassen, und als Vermieter hat er den Bewohnern seiner Dreckslöcher übel mitgespielt. Außerdem unterstützte er rechtsgerichtete Kreise, die zu der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg Oberwasser gewinnen. Die Beschreibungen des Berlins zu Beginn der 20er Jahre sind gut gelungen, die Kriegsversehrten überall und die ärmlichsten Wohnbedingungen in den Mietskasernen werden sehr drastisch dargestellt, das politische rechtslastige Klima wird gut erzählt und der Kapp-Putsch im März 1920 nachvollziehbar eingebunden. Der Krimi ist aber ein einfacher Whodunit, und die Figurenzeichungen und deren Dialoge haben mich nicht gefesselt.
  8. Cover des Buches Die Battenberg-Affäre: Leben und Abenteuer des Gawriil Oroschakow oder Eine russisch-europäische Geschichte (ISBN: 9783827007056)
  9. Cover des Buches Das Schwarze Manifest (ISBN: 9783442457526)
    Frederick Forsyth

    Das Schwarze Manifest

     (41)
    Aktuelle Rezension von: gra
    Russland 1999. Das Land wird nach dem Zusammenbruch des Kommunismus von aus dem Boden schießenden Verbrecherbanden beherrscht. Inflation und Korruption sind allgegenwärtig. Abhilfe verspricht Igor Komarow, Kopf einer politischen Partei, die zwar ziemlich weit rechts steht, jedoch die einzige Hoffnung zu sein scheint, um das Land zu einen und die Probleme in den Griff zu bekommen. Komarows wahre Pläne sind allerdings eher mit denen der Nazis zu vergleichen: er will zurück zum Einparteienstaat, Minderheiten ausrotten und die GULAGs wieder einführen. Seine Pläne schreibt er in einem geheimen Dokument, dem "schwarzen Manifest" nieder. Durch puren Zufall gerät dieses Dokument dem britischen Geheimdienst in die Hände. Obwohl absolute Einigkeit besteht, dass Komarow gestoppt werden muss, können sich die westlichen Regierungen nicht dazu durchringen, offizielle Schritte einzuleiten. Ein einzelner Agent, Jason Monk, wird nach Russland eingeschleust, um den Demagogen durch gezielte Gegenpropaganda in Misskredit zu bringen und seine Wahl zu verhindern.

    Das Buch fängt selbst für Forsyths Verhältnisse sehr langsam an. Zunächt wird ausführlich beschrieben, wie das Dokument aufgefunden wird, und die Lebensgeschichte Jason Monks wird in vielen Rückblenden erzählt. Hierdurch fiel es mir zunächst auch etwas schwer, der Geschichte immer zu folgen, da sie auf verschiedenen Zeitebenen spielte und sehr viele Charaktere auftauchten. Nichtsdestoweniger war das Buch sehr kurzweilig und besonders im zweiten Teil spannend, da sich Komarow und seine Getreuen mit sämtlichen Mitteln gegen ihre politische Niederlage wehren.

    Ein gutes Buch aber nicht eines der stärkeren Werke des Autors.
  10. Cover des Buches Tim und Struppi - Tim und die Picaros (ISBN: 9783551015228)
    Hergé

    Tim und Struppi - Tim und die Picaros

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Tim und Haddock erfahren, daß ihre Freundin, die "Mailänder Nachtigall" Signora Castafiore, während einer Tournee in San Theodorus verhaftet wurde, weil man ihr vorwirft, Teil einer ausländischen Verschwörung zu sein, die den Diktator Tapioca zu stürzen beabsichtigt. Via TV und damit rund um die Welt beschuldigt besagter Diktator auch die Bewohner von Schloß Mühlenhof, Teil der Verschwörung zu sein, in hetzerisch-aufbrausender Weise (womit er bei Haddock natürlich gerade an den Richtigen gerät). Haddock und Bienlein reisen nach San Theodorus, um die Sache zu klären, während Tim dem versprochenen freien Geleit nicht traut und erst mal nicht mitfährt. Im zweiten Teil des Buches entwickelt sich die Geschichte zu einer tollen Satire auf selbsternannte Revoluzzer a la Castro und Guevara. Und hoffentlich wurde Haddock inwischen von seiner Alkoholunverträglichkeit geheilt!
  11. Cover des Buches Mit Scheckbuch und Pistole (ISBN: B0000BQ6HW)
    Peter Bols

    Mit Scheckbuch und Pistole

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Coup D'État - Der Staatsstreich (ISBN: 9783865523365)
    Ben Coes

    Coup D'État - Der Staatsstreich

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Meine Meinung

    Handlung

    Die Handlung beginnt, wo der erste Band endete. In wechselnden Kapiteln "sehen" wir Andreas wieder, wie und wo er aktuell lebt. Gleichzeitig baut Ben Coes den eigentlichen Handlungsstrang, den Konflikt zwischen Indien und Pakistan, auf. Doch als wäre dass nicht genug, schafft es der Autor sogar, die Ereignisse aus Band 1 nahtlos mit einfließen zu lassen. Trotz der vielen verschiedenen Sichtweisen und Storylines hatte ich nie das Gefühl etwas sei "Fehl am Platz", viel mehr fühlte sich alles rund und stimmig an. Jedoch habe ich etwas gebraucht um wieder in die Geschichte rein zu kommen. Durch die komplexe Kapitelaufteilung und die Vielen Handlungsstränge, gab es oft Kapitel mit komplett neuen Charakteren an komplett neuen Orten, wo nicht klar ist, was diese mit der Geschichte zu tun haben. Ein bis zwei Kapitel später löst sich diese Verwirrung zwar immer in Luft auf, dennoch hat es zu Beginn etwas gehemmt.

    Der Beginn der Hauptstory, also der kleine Zwischenfall, ist nicht besonders fiktional und lässt deshalb alles folgende erschreckend Realistisch wirken. Oftmals habe ich mich dabei ertappt wie ich vergleiche mit aktuellen oder vergangenen Politischen Situationen gezogen habe.
    Ben Coes zeigt hier sehr viel Liebe zum Detail und schafft es, politisches Detailwissen, Details aus der Delta Ausbildung oder auch die Geschichte zwischen Indien und Pakistan authentisch (soweit ich das beurteilen kann) aber vor allem spannend wieder zu geben. So sind wir dabei wie die Amerikaner versuchen mögliche Ausgänge des Konflikts zu analysieren, oder wie der Pakistanische Präsident sich immer weiter hinein steigert. Kein Wort war "unwichtig", nichts gestreckt oder auch vergessen. Denn es werden einige Geschehnisse dargestellt, welche sich zwischen Band 1 und 2 entwickelt haben.

    Manche Szenen führt der Autor nur ein, um eine Atmosphäre aufzubauen. So ist man schon lange vor dem entscheidenden Geschehen dort, wo gleich etwas schreckliches passieren wird. Dadurch ist es nur noch härter und emotionaler. Gerade als ich dachte "Ich weiß wie der Autor tickt" schafft er es mich immer wieder zu überraschen. Zwar wusste ich zu Beginn in etwa was als nächstes geschieht, dafür war das Ende und der Weg dahin von Unwissenheit, Action und der ein oder anderen schockierenden Wendung begleitet. Nach und nach laufen alle Handlungsfäden zusammen und am Ende bekommen wir einen Ausblick auf den nächsten Band. Handlungstechnisch eine Meisterleistung. Nicht zu vergessen die Spannung welche aufgebaut wird, unter anderem mit dem allgegenwärtigen Zeitproblem.

    Charaktere

    Genau wie bei der Handlung beweist Ben Coes auch bei den Charakteren ein feines Händchen. Dewey Andreas gefiel mir hier viel, viel besser als im ersten Band. Er ist öfters präsent und das auch noch recht charismatisch, auf jeden Fall aber menschlich und greifbar. Ich konnte mit ihm fühlen und dadurch wurde er endlich zu dem Charakter, den ich mir gewünscht habe.
    Mit Freuden darf ich verkünden das auch Jessica Tanzer und der (sehr menschliche) Präsident wieder mit an Bord sind. Dazu gesellen sich dann noch ein Dschihadistischer Präsident, seine fanatischen Generäle, der Indische Präsident (der hat auch einige fanatische Generäle) und einige viele Nebencharaktere. Spaß beiseite.
    Komplexe Handlung + unheimlich viele Charaktere = Niete oder Grandios.
    Hier definitiv grandios. Die vielen kleinen Charaktere sind durchaus sehr wichtig, um die Geschichte zu dramatisieren und die Emotionen aufzubauen. Einige alte Bekannte aus Band 1 bringen Erinnerungen zurück und jeder neue Charakter wird gut eingebracht (je nach Bedarf mit einer Hintergrundgeschichte ausgearbeitet). Auch hier eine runde Sache die super mit der Handlung zusammen spielt.

    Schreibstil und Erzählweise

    Der Schreibstil ist wie im Vorgänger flüssig lesbar und aus der Sicht eines dritten Geschrieben. Dennoch hatte ich zwischendurch das Gefühl durch die "Augen" des Protagonisten zu sehen, der gerade im Fokus steht. So gut waren Emotionen, Gedanken und Taten in den Text eingebracht.
    Zu Beginn eines Kapitel bekommt man immer den Ort genannt, an dem das Kapitel beginnt. So wechseln wir zwischendurch zwischen Dewey, Jessica Tanzer, diversen Protagonisten von Indischer sowie Pakistanischer Seite, Fortuna und einigen Terroristen. Dass unterstützt die Handlung und gefiel mir sehr gut.
    Die Actionreichen Szenen sind wieder gut beschrieben und vorstellbar, der Schreibstil trägt erheblich zur Spannung bei.

    Erwartungen und Wirkung

    Meine Erwartungen waren mäßig. Vom ersten Band wusste ich dass Ben Coes nicht "diesen einen" Hauptcharakter hat, sondern viele Charaktere welche aber alle samt ihren Beitrag zur Geschichte leisten. Und die Geschichte, der Storyaufbau und die Handlung selber sind eigentlich dass, was Ben Coes' Bücher meiner Meinung nach ausmachen. 
    Die Story hier war rasant, schockieren und beängstigend. Wegen der Realitätsnähe erzeugt das Buch mehrmals eine Gänsehaut bei mir. Zwischendurch habe ich es weg gelegt und überlegt, versucht das ganze aus meinem Kopf zu bekommen, aber es hat nicht funktioniert. Denn ständig musste ich daran denken, wie wahrscheinlich es doch ist, dass so etwas genau jetzt irgendwo auf der Welt geschieht.

    Fazit

    Eine atemraubende Story mit unheimlich vielen Charakteren und einer besonderen Art, das Geschehene zu erzählen.
    Ich sage, wer sich einmal darauf einlässt, wird die Bücher lieben! Der zweite Band gefiel mir noch besser wie der erste. Insofern vergebe ich 4,5 Sterne von 5,0 Sterne!

    *Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Festa Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


  13. Cover des Buches Jagd in der Tiefe (ISBN: 9783453433199)
    Patrick Robinson

    Jagd in der Tiefe

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Arun
    Beendet einen sogenannten Techno-Thriller, ich würde das Buch eher als Polit-Thriller bezeichnen. Dieses Buch war ein Geschenk und ich ging ganz unvoreingenommen an die Lektüre heran. Doch schon nach wenigen Seiten merkte ich eine Story genau für meine Kragenweite.
    Zur Information: Geschrieben wurde da Buch 2005-Handlungszeitraum ist 2009/2010
    Der Autor Patrick Robinson ein profunder Kenner der Materie Seefahrt (schrieb mehrere Sachbücher zu diesem Thema)
    Story: Ein Saudi-Arabischer Prinz (eher Strenggläubig) plant einen Umsturzversuch gegenüber der herrschenden Königsfamilie, welche seiner Ansicht nach ein dekadentes Leben führen und die normale Bevölkerung immer mehr benachteiligen.
    Dazu braucht er natürlich mächtige Helfer-Plan ist die Ölindustrie vorerst lahm zu legen.
    Verbündete findet er in den höchsten Kreisen der französischen Regierung.
    Der Autor erzählt uns mit sehr viel Tempo und Spannung die Geschichte der Vorbereitung, der Ausführung und den Folgen des Putsches. Durch sehr viel Fachwissen in Bezug auf Technik und Politik wirkt das Buch unheimlich Authentisch. Zudem besticht dieser Thriller auch durch seine Härte (Kampfhandlungen) und kommt zum Glück nicht weichgespült daher.
    Dies war nur ein kleiner Abriss der komplexen Story.
    Für Liebhaber dieses Genres auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung.
    Im Nachsatz bittet der Autor Frankreich um Verständnis für die wenig schmeichelhafte Rolle die das Land in diesem Roman einnimmt.
  14. Cover des Buches Tim und Struppi - König Ottokars Zepter (ISBN: 9783551015020)
    Hergé

    Tim und Struppi - König Ottokars Zepter

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der stets neugierige Reporter Tim stößt über eine herrenlose Aktentasche, die er auf einer Parkbank findet, auf eine Gruppe Männer, die ihm unmißverständlich klarmacht, daß er sich von dem Eigentümer der Tasche fernzuhalten hat. Dadurch wird natürlich erst die Neugier Tims geweckt, und er begleitet den Taschenbesitzer (Professor Janus) nach Syldavien, wo dieser einen Auftrag im Namen des dortigen Königs zu erledigen hat. Aber wraum wirkt der Professor nach dem Abflug des sie transportierenden Flugzeugs so verändert?...Bei der Drastellung des fiktiven Syldavien hat sich Herge viel Mühe gemacht, und die spannender Story ist auch nie langweilig.
  15. Cover des Buches Skogland (ISBN: 9783862740468)
    Kirsten Boie

    Skogland

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Traubenbaer
    "Skogland" von Kirsten Boie (erschienen bei Schatzinsel) ist ein gesellschaftskritisches Kinderbuch.
    Als Jarven bei einem Filmcasting mitmacht hätte sie nicht gedacht, dass das ihr Leben verändern wird: Sie kommt in die Endausscheidung und wird dafür im Privatjet nach Skogland geflogen. Dieses kleine Land ist schon lange in einer angespannten politischen Lage, als die Prinzessin verschwindet droht die Stimmung zu kippen. Und Jarven, die der Prinzessin zum verwechseln ähnlich sieht, ist mittendrin...
    Die politische Lage, in der Skogland steckt, ist gut geschildert. Sie zeigt, dass Politik Jeden angeht und, dass auch Jeder die Medien kritisch hinterfragen sollte. Das gefällt mir an diesem Buch besonders gut. Es führt die jungen Leser anhand einer packenden Geschichte an politisches Denken heran. Einziges Manko ist für mich die Hauotprotagonistin: Sie verhält sich oft naiv.
    Als Fazit kann man sagen, dass dieses Buch für junge und ältere Leser gut geeignet ist.
  16. Cover des Buches Die Zeitdetektive - Geheimnis um Tutanchamun (ISBN: 9783473345229)
    Fabian Lenk

    Die Zeitdetektive - Geheimnis um Tutanchamun

     (17)
    Aktuelle Rezension von: EmiliAna
    Auch im fünften Band der "Zeitdetektive"- Reihe wartet ein spannendes Abenteuer auf die drei wissbegierigen Kinder Julian, Leon und Kim, die sich mit Hilfe des Zeit-Raumes "Tempus", auf den sie in der Klosterbibliothek ihres Heimatstädtchens Siebenthann gestoßen waren, in jede Epoche der Vergangenheit versetzen können.
    Bereits zum zweiten Mal reisen sie in vorliegendem Band nach Ägypten, diesmal in die Zeit kurz vor dem Tod des sagenhaften Pharaos Tutanchamun, einem eigentlich unbedeutenden Herrscher, der aber zu Weltruhm gelangte, nachdem es dem Engländer Howard Carter 1922 gelang, seine sensationellerweise noch nicht ausgeräuberte Grabkammer mit atemberaubenden Schätzen im Tal der Könige zu finden. Der größte Teil des Grabschatzes mitsamt der Mumie des jungverstorbenen Pharaos befindet sich heute im Museum in Kairo, doch finden immer wieder Wanderausstellungen mit wertvollen Artefakten aus Tutanchamuns Grabkammer statt, so auch im Museum der benachbarten Großstadt des mittelalterlichen Städtchens Siebenthann, dem die Klasse der drei Freunde einen Besuch abstattet.
    Fasziniert lauschen sie dem Lehrer, der ihnen von Carters Entdeckung erzählt und auch die folgenden seltsamen Todesfälle einiger Expeditionsmitglieder nicht unerwähnt lässt. Vom "Fluch des Pharao" wird gemunkelt, der all diejenigen trifft, die die Ruhe des Herrschers stören.
    Als Lehrer Tebelmann dann auch noch von den Vermutungen spricht, dass der erst 18jährige Tutanchamun möglicherweise nicht eines natürlichen Todes gestorben ist sondern vielmehr ermordet wurde, weil am Hinterkopf der Mumie eine Verletzung gefunden wurde, fassen Kim, Julian und Leon den Entschluss, wieder einmal mit der rätselhaften Katze Kija, die sie von ihrem ersten Besuch in Ägypten mitgebracht hatten, dem Zeit-Raum "Tempus" einen Besuch abzustatten, um mehr über den Tod des jungen Pharaos herauszufinden.
    Das Mädchen Kim betrachtet zwei seltsame Ereignisse, die ihr während des Rundgangs in der Ausstellung aufgefallen sind - ein Falke, der sie zu beobachten scheint und lebendige Augen, die sie aus der Totenmaske Tutanchamuns anstarren -, gar als klare Aufforderung, das Rätsel um den Tod des Falkengottes, wie der Pharao auch genannt wurde, zu lösen. Und auch Kija ist nicht wie sonst, unruhig und nervös wartet sie offensichtlich darauf, in ihre alte Heimat zurückzureisen. Als dann noch der Falke, den Kim bereits im Museum gesehen hat, durchs Fenster der alten Klosterbibliothek flattert und im "Tempus" zielsicher vor der Tür mit der Jahreszahl 1327 vor Christus Halt macht und die Kinder ihm folgen, beginnt eine aufregende Zeitreise voller Gefahren, die die drei Kinder wie immer mit Bravour meistern und auf der sie eine unglaubliche Welt kennenlernen, in der Intrigen an der Tagesordnung waren und Machtpolitik vor nichts zurückschreckte.
    Mithilfe des neugewonnenen Freundes Iti, der als Masseur des Pharao Tutanchamun über beste Insider-Kenntnisse verfügt, werden sie zunächst allmählich in die Geheimnisse und Gefährnisse des Palastlebens eingeführt sowie in die vielgestaltige Götterwelt der alten Ägypter, und schließlich kommen sie mittels waghalsiger Aktionen einer geradezu unfassbaren Intrige auf die Spur, deren Aufdeckung sie in akute Todesgefahr bringt...

    Gewohnt kenntnisreich bringt der Autor Fabian Lenk auch in diesem Band um die Zeitdetektive aus Siebenthann den jungen Lesern eine ferne Welt näher, um die wohl auf ewig eine Aura des Geheimnisvollen schweben wird und die deshalb stets aufs Neue zum Spekulieren einläd! Wie ist der junge Pharao ums Leben gekommen? Starb er vielleicht doch an einer Krankheit? Ist die Verletzung an seinem Hinterkopf einem Unfall zuzuschreiben oder wurde er tatsächlich ermordet? Wenn dem so ist - wer hatte Interesse an seinem frühen Tod?
    Fabian Lenk lässt Kim, Julian und Leon das Rätsel um den Herrscher in seinem goldenen, unermesslich wertvollen Sarkophag auf seine Weise lösen und zu einer Lösung kommen, die zwar überraschen mag, doch auch plausibel ist! Nach allem, was aus der fernen Zeit von vor dreieinhalbtausend Jahren im ebenso fernen Ägypten bekannt ist, könnte der Autor den Nagel durchaus auf den Kopf getroffen haben mit seiner Interpretation. Genausogut aber hätte es sich auch ganz anders zugetragen haben können...
    Wir werden es wohl nie wissen, es sei denn, weit in der Zukunft, werden Zeitreisen tatsächlich einmal machbar sein!
    Für den Autor sind sie das bereits heute, zur Freude seiner jungen Leser und sicher auch deren Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten, die Weltgeschichte, die spektakuläre hier, aber auch die weniger spektakuläre in anderen Bänden, auf so spannende und phantasievolle Weise serviert bekommen, dass sie gar nicht genug davon bekommen können, zumal Fabian Lenk von Band zu Band immer besser wird, - und die nächste Folge bereits griffbereit haben!
  17. Cover des Buches Le Coup  d etat de Cheri-Bibi (ISBN: 9781537593616)
    Leroux, Gaston

    Le Coup d etat de Cheri-Bibi

     (1)
    Aktuelle Rezension von: sKnaerzle

    Handlung:
    Der Roman spielt in der Zeit der 3. Republik. Um eine Revolution zu verhindern, beschließt eine Gruppe von Politkern um den Kolonialoffiziert Commandant Jacques einen Staatsstreich durchzuführen, um die Republik zu retten. Dieser wird nach dem Modell des 18. Brumaires durchgeführt, scheitert allerdings. Jetzt siegt die Linke und kehrt zum Modell der Revolution von 1793 zurück, inklusive Massenhinrichtungen, nur das man inzwischen auf Lastwagen zur Guillotine fährt. 
    In Wahrheit zieht aber der Haupt- und Oberverbrecher Cheri-Bibi die Fäden von Revolution und Konterrevolution, der zu allem Übel auch der uneheliche Vater des oberedlen Commandant Jacques ist.

    Personen:
    Die Personen sind eher Rollen als ausgearbeitete Charaktere, Interessant ist aber, dass bei allen die politische Haltung eher gemischt ist, etwa weil sie eine dominante Ehefrau zwingt, gegen ihre Überzeugungen zu handeln oder weil Eifersucht sie dazu bringt, ihre Sympathien einem anderen Lager zuzuwenden. Öffentlich aber bekennen sie sich aber überaus laut zu dem Lager, das gerade die Oberhand hat.
    Die Menge an Personen fand ich sehr verwirrend, das kommt aber auch davon, wenn man mit dem späteren Band einer Serie beginnt.

    Pluspunkte:
    Vor dem Staatsstreich gibt es spannende Szenen im Parlament - können die Abgeordneten die Republik retten? Zur Demokratie gehören eben auch geregelte Verfahren (auch wenn das Politik langweilig macht) und Mut.
    Am Ende muss der Commandant Jacques erkennen, dass er nur als fleckenloser Anführer auftreten kann, weil Cheri-Bibi die Drecksarbeit übernimmt. 

    Minuspunkte:
    Die Parodie funktioniert nicht. Ich fand es der "echten" Geschichte zu ähnlich, und dann doch zu oberflächlich. Was Leroux an parodistischen Veränderungen und satirischen Übertreibungen einfügte, fand ich ehr platt als komisch.
  18. Cover des Buches Deutsche Geschichte für Dummies (ISBN: 9783527715879)
  19. Cover des Buches Star Wars™ Wächter der Macht 5 (ISBN: 9783442265978)
    Karen Traviss

    Star Wars™ Wächter der Macht 5

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Jacen verliert zusehens den Kontakt zur Realität und seinem alten Leben. Freunde und Familie bedeuten immer weniger. Sein Neffe Ben beginnt an ihm zu zweifeln und seine Tante erkennt erkennt eine galaktische Bedrohung. Sie geht auf die Jagd, kehrt von dieser jedoch nicht zurück ... und wieder verlässt eine lang bekannte prominente Figur die Bühne.
  20. Cover des Buches Meat (ISBN: 9783453433724)
    Joseph D'Lacey

    Meat

     (57)
    Aktuelle Rezension von: mandalotti
    Das war mal nicht der typische Thriller, wo ein Irres rumrennt und irgendwen abmetzelt. Dieses Buch war etwas tiefgründiger und ich denke einiges kann man auch auf die heutige Fleischproduktion anwenden, auch wenn die Kühe hier nicht das waren, was sie zu sein scheinen... Lesenswert!!!
  21. Cover des Buches Katharina die Grosse (ISBN: 9783492248310)
    Vincent Cronin

    Katharina die Grosse

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Sie wurde als Tochter eines deutschen Fürsten geboren und mit dreiunddreißig Jahren Herrscherin des russischen Reiches Katharina II. (1729 - 1776). Die Geschichte verlieh ihr den Beinamen die Große . Vincent Cronin porträtiert die schillernde Persönlichkeit der russischen Zarin, ihr ereignisreiches Privatleben und ihre großen Leistungen als Regentin gerade auch bei der Verwirklichung weitreichender Sozialreformen. Und er korrigiert damit ein über lange Zeit verfälschtes Geschichtsbild

    Katharina die Große wurde am 2. Mai 1729 als Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst in Stettin geboren und verbrachte ihre gesamte Kindheit dort - bis auf ein paar Besuche in deutschen Städten wie Berlin oder Zerbst. Als beschlossen wurde, dass sie den späteren Zaren Peter den III. ehelichen soll, macht sie sich auf eine lange Reise in das russische Reich. Dort lernte sie im Alter von 14 sehr schnell die russsiche Sprache, nahm sich deren Religion an und heiratete wenig später Zar Peter, mit dem sie eine eher unglückliche ehe führte - vor allem weil dieser mehr mit seinen kleinen Spielsoldaten spielte, als sich um seine Frau zu kümmern. Nicht zuletzt, weil Zar Peter ein Kindkopf war und seine spätere Regentschaft in ihren Augen kaum zu ertragen, sammelte Katharina Verbündete um sich, um ihren Mann bei einen Staatsstreich zu stürzen und selbst als Zarin an die Macht zu kommen. Katharina lenkte fortan die Geschicke der russischen Politik und sorgte mit eiserner Hand dafür, dass Russland eine unter anderem  Revolution in Gesundheitswesen sowie Innen- und Außenpolitik erlebte. Neben ihren politischen Geschick machte sich Katharina aber vor allem auch durch ihre vielen Liebhaber einen Namen. Vincent Cronin betrachtet in dieser Biografie die Frau Katharina. Ein Mädchen, das sich anpassen musste. Eine Frau, die für ihr Volk kämpfte. Aber auch eine Frau, die eben einfach nur eine Frau war - mit Höhen und Tiefen. 


    Erstmals habe ich diese Biografie vor über zehn Jahren gelesen, als wir für die Schule etwas über Katharina die Große ausarbeiten mussten. Ehrlich gesagt hatte ich damals reichlich wenig Lust und bin eher gelangweilt an die ganze Sache heran gegangen. Je mehr ich dann aber in dem Buch gelesen habe, desto mehr hat mich die Geschichte rund um Katharina die Große gefangen genommen. Ich war fasziniert, wie dieses junge Ding mir nichts dir nichts in ein fremdes Land gesandt wurde, dessen Sprache sie nicht einmal beherrschte. Ich war fasziniert, wie sie versucht hat Peter zu gefallen, obwohl der einfach nur ein Ekel war und rumgehurt hat. Ich war fasziniert, wie sie es diplomatisch geschafft hat, ihre Schwiegermutter auf ihre Seite zu ziehen und es hat mich einfach nur baff gemacht, als ich gelesen habe, welches Risiko sie damals eingegangen ist, als sie den Staatstreich vorbereitet und schließlich durchgeführt hat. Das hätte sie Kopf und Kragen kosten können und doch hat sie den Willen gehabt das eiskalt durchzuziehen. Ich was und bin von der Person Katharina vollkommen begeistert. Schließlich hat es mich auch immer wieder fasziniert, wie sie mit den Männern umgegangen ist. Sie war eine Frau die viele Liebhaber hatte und scheinbar hat sie sie auch alle geliebt, aber auch hat sie sie als Schachfiguren benutzt - nicht zuletzt auch, um sich die Polen als Verbündete zu Nutze zu machen. Aber sie hat sich auch für ihr Volk eingesetzt. Durch die Revolution des russischen Gesundheitswesens hat sie unter anderen für Russland einen sehr großen Schritt getan, der ihr heute noch Ruhm einbringt. Katharina ist eine vielschichtige, interessante Frau gewesen, die mich absolut begeistert. Vincent Cronin schafft es ihre Biografie lebendig zu erzählen - es wird einfach nicht langweilig. Besonders, wenn es um Politik geht schafft er es, alles so gut zu umschreiben, dass man der Sache folgen kann und nicht vor Langeweile einschläft. Das schafft auch nicht jeder. 

    Wer sich für Geschichte und vor allem für Katharina die Große interessiert ist mit diesem Buch bestens beraten. Die Schreibweise des Autors ist fesselnd und es bleiben keine Fragen offen. Genial gemacht und super recherchiert.
  22. Cover des Buches Geschichte eines Deutschen (ISBN: 9783570552131)
    Sebastian Haffner

    Geschichte eines Deutschen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Bartlett

    Haffner ist, als der Krieg ausbricht, 7 Jahre alt. Und voller Euphorie, so gleicht die ganze Kriegerei für ein Kind doch einem aufgeregten Spiel. Doch schon bald nach dem ersten Weltkrieg bemerkt er auch in seinem jungen Alter, dass etwas Dunkles über Deutschland hereinzieht. 



    "Geschichte eines Deutschen" ist eine autobiographisch gefärbte Analyse der Wurzeln des Dritten Reichs. Haffner verfasste diese 1939, das Manuskript wurde posthum 2002 veröffentlicht. Dass lange Zeit angezweifelt wurde, dass das Buch tatsächlich schon '39 entstand, spricht Bände. Haffners Gedanken sind scharfsinnig, treffend und spannend formuliert. Die Zusammenhänge, die er schon zu dieser Zeit erkannte und scharfsinnig pointierte, sind beeindruckend. Zudem ist das Buch ein Zeitzeugnis über das Leben eines jungen Deutschen in zwei äußerst verworrenen Jahrzehnten, die in den abgrundtiefen Gräueln des Nationalsozialismus' mündeten. Haffner stellt sich selbst die Frage: Wie konnte das Dritte Reich möglich werden? Der Antwort kommt er wohl so nahe wie sonst kaum einer, trotzdem bleibt ein expliziter Restbestand an Unverständnis, Frustration und Verbitterung. 


    Das Buch ist packend, intelligent und lehrreich. Zwar befindet es sich nicht in dem abgeschlossenen Zustand, den Haffner einst angedachte, aber nichtsdestotrotz ist es ein faszinierendes Werk. Geschichte zum Anfassen!
  23. Cover des Buches Die Schule der Diktatoren (ISBN: 9783423110150)
    Erich Kästner

    Die Schule der Diktatoren

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Beagle
    Ein wunderbar ausgefertigtes Theaterstück, auch zum Lesen und nicht nur auf der Bühne ein Genuss
  24. Cover des Buches Der kaukasische Kreidekreis (ISBN: 9783518188422)
    Bertolt Brecht

    Der kaukasische Kreidekreis

     (109)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    "*Bertholt Brecht*" schrieb 1944 sein Theaterstück "*Der kaukasische Kreidekreis*".


    Die Handlung führt zu einer Kolchose von Ziegenbauern im Kaukasus, die der benachbarten Obstbauernkolchose ein fruchtbares Stück Land überlässt. Um sich dafür zu bedanken führen die Obstbauern ein Theaterstück auf.

    Ein Kind aus reichem Haus wird von seiner leiblichen Mutter inmitten von Kriegswirren verlassen. Die arme Magd Grusche kümmert sich um das Kind, beschützt es, weil sie es wirklich liebt. Als die Mutter nach Kriegsende zurückkehrt, will sie das Kind zurückhaben, um an sein Erbe zu kommen. Der Streit um das Kind wird im Kreidekreis vom Dorfschreiber und damit Armeleuterichter Azdak entschieden.


    Brecht ist ein begnadeter Autor, der seine Leser oder das Theaterpublikum durch seine erzählenden Stücke zum Nachdenken bringen wollte. Er hat eine überaus einnehmende Erzählkunst, die menschliche Fehler aufzeigt, den Eigennutz und die Selbstsucht anprangert und dennoch ein großartiges Stück Literaturgeschichte ist, dem man inhaltlich verfällt.

    Die fremd klingenden Eigennamen sind anfangs schwer zu fassen, man gewöhnt sich jedoch schnell daran und wird mit ihnen bekannt. Der einzigartigen Erzählung kann man sich nicht entziehen, sie ist das Herzstück dieses gelungenen Theaterstückes, das Emotionen weckt, aufwühlt und die Tragweite der menschlichen Art erkennen lässt. 
    Die Charaktere stellen sich als Beispiele der menschlichen Gesellschaft dar, den Zuschauern wird regelrecht der Spiegel vorgehalten.
    In der Rahmenhandlung versteckt sich ebenfalls die Geschichte des Richters Azdak.
     
    Brecht bringt in diesem Stück seinen Wunsch zum Ausdruck, humanes Verhalten zur gesellschaftlichen Realität werden zu lassen. Wer wirklich liebt, verzichtet auf eigene Vorteile und gibt der geliebten Person Freiraum und auch Schutz.

     
    Ein Theaterstück, welches durch seine epische Form typisch für Brecht ist und mich immer wieder begeistert.  

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks