Bücher mit dem Tag "stärke"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stärke" gekennzeichnet haben.

357 Bücher

  1. Cover des Buches Gläsernes Schwert (ISBN: 9783551583277)
    Victoria Aveyard

    Gläsernes Schwert

     (1.036)
    Aktuelle Rezension von: Izi_bell

    Nach dem der erste Teil der Reihe bereits ein voller Erfolg mit einem offenen Ende war habe ich mich umso mehr auf den zweiten Teil der Chronik gefreut. Und ich wurde natürlich nicht enttäuscht. Die Geschichte war wie immer spannen und voll mit unerwarteten Wendungen. Auch der zweite Teil hatte ein super offenen Ende und ich freu mich auch schon auf den dritten Teil.
    Das Buch ist vor allem eine Empfehlung für alle Fantasie Fans. Die Blitzwerferin zieht nämlich jeden noch so kleinen Fantasie Fan in ihren Bann.

    Falls ihr das Buch auch schon gelesen habt lasst doch ein like da und erzählt mir wie es euch gefallen hat 

  2. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (1.891)
    Aktuelle Rezension von: Regina_Wolf

    Sage flieht nach Nevada vor ihrer Vergangenheit, um am College neu anfangen zu können. Dabei lernt sie neue Leute und Freunde kennen, muss sich aber auch ihren Ängsten und Panikattacken stellen. 

    Das Tempo, wie sich alles entwickelt hat zwischen unseren Hauptcharakteren fand ich zwar sehr ruhig und langsam, aber dadurch sehr sehr realistisch.
    Die erste Hälfte war ich: Was ist passiert? Wovor ist sie weggelaufen. Man hat immer noch so kleine Hinweise bekommen, die man sich von Kapitel zu Kapitel zusammengesetzt hat, bis man es dann vielleicht wusste. Was beides war: quälend und super spannend. Als würde Sage auch vor uns nicht gerne über das vergangene reden wollen.
    Der Lesestil ist sehr angenehm zu lesen. Ich konnte und wollte es wirklich nicht aus der Hand legen, ich habe es in einem Rutsch zu Ende gelesen bis 3 Uhr früh. Ich wollte unbedingt wissen, was als nächstes passiert.

    Gut fand ich übrigens, dass Sage sich Hilfe geholt hat. Ich wünschte mir nur, dass man mehr über das Thema erfahren hätte oder dass man mehr aufgeklärt würde. Es wirklich definiert. 

    Das Ende? Wow. Gemein und fies. So mitten drin. Zack. Cut. Cliffhanger. Ein Glück habe ich das zweite Buch direkt parat! 

  3. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.632)
    Aktuelle Rezension von: books_and_a_blue_sky

    Den Umschlag finde ich an sich schön, aber ich mag die Schlichtheit des eigentlichen Buches fast noch mehr. 

    Der Schreibstil ist richtig fesselnd und ich musste mich immer wieder abbremsen um nicht mehr als den täglichen Abschnitt der Leserunde zu lesen. Ab der Hälfte hielt ich es dann nicht mehr aus und hatte innerhalb von zwei oder drei Stunden das ganze Buch beendet. 

    JLA hat von Anfang an eine extreme Spannung aufgebaut, sodass man es schon fast nicht mehr ausgehalten hat und sehnlichst wissen wollte, was Daemon und Dee nun für ein Geheimnis haben. Auch die Atmosphäre war irgendwie elektrisierend. Ich mochte es, dass die Handlung an sich am Anfang eher ruhig war. Doch jedes Mal, wenn sich die Situation im Laufe des Buches wieder beruhigt hatte, geschah wieder etwas Unerwartetes. Bezüglich der Handlung verrate ich an dieser Stelle nicht mehr. Um zu erfahren, was es damit auf sich hat, müsst ihr das Buch selber lesen. Was ich fast vergessen hätte: Das Buch endet mit einem Cliffhanger und ich warne euch vor, ihr werdet danach das Verlangen haben, sofort weiterlesen zu wollen. 

    Katy hat mir sofort gefallen und ich musste das ganze Buch über mit ihr mitfiebern. Katy wurde im Laufe des Buches immer mutiger und das habe ich sehr bewundert, denn nicht jeder würde so gut mit diesem Geheimnis umgehen können. Gerade die Chemie zwischen ihr und Daemon hat mich fasziniert. Ich mochte es, dass sie sich gegenseitig auf die Palme bringen und sich trotzdem nicht fernhalten konnten von dem jeweils Anderen. Auch Dee hat mir sehr gut gefallen und war mir sympathisch. Anstrengend fand ich vor allem Ash, da sie sich ja echt wie eine Oberzicke verhält. 

    Fazit: Ich kann total nachvollziehen, warum die Lux-Reihe so bekannt ist. Ich fand Obsidian absolut genial und kann es jedem empfehlen – auch wenn man so ein Fantasy-Muffel ist wie ich.

  4. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.605)
    Aktuelle Rezension von: sursulapitschi

    Manchmal besteht ein Hype zu Recht. Dieses Buch ist das Krebsbuch aller Krebsbücher und unbedingt lesenswert. Taschentücher bereithalten.

    In schöner Sprache und mit frechem Humor erzählt John Greene von zwei Teenagern, die todkrank sind und sich verlieben. Das macht er sehr geschickt. Hazel und Augustus sind klug und originell, es ist leicht, sie zu mögen und mitzuleiden. Sowohl ihre Liebes- als auch ihre Krankengeschichte rührt an.

    Zum Ende hin wird es leider doch die Spur zu pathetisch. Da häufen sich die großen Schlussworte, die deutlich darauf angelegt sind, zitiert zu werden. Aber gut, so etwas ist auch amerikanische Mentalität, da sind wir eben etwas nüchterner veranlagt.

    Fazit: Ein anrührendes, schön erzähltes Drama, ein Jugendbuch, das jedem etwas gibt. Lesen!

  5. Cover des Buches Die Auswahl (ISBN: 9783841421197)
    Ally Condie

    Die Auswahl

     (4.426)
    Aktuelle Rezension von: welt_des_lesens_

    Zum Inhalt:

    Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz? Beim Lesen der Trilogie begleitet man die 17-jährige Cassia bei ihrem unermüdlichen Kampf mit ihrer großen Liebe Ky zusammen sein zu können. Doch ist Ky wirklich der Richtige für sie? Können sie sich gegen das System auflehnen? Und werden die beiden trotz aller Schwierigkeiten doch ein Happy End erleben?


    Heute rezensiere ich euch direkt die ersten beiden Teile der Cassia&Ky Trilogie.


    Ich fand den ersten Teil ein bisschen besser als den zweiten aber beide liegen so im mittleren Bewertungsbereich. Die distopischen Elemente hab ich wie immer geliebt. Eine Welt in der alles vorprogrammiert ist: Was du essen darfst, welchen Job du mal ausüben wirst, wie alt du wirst und wen du einmal heiraten musst.


    Cassia, unsere Protagonistin, wird bei ihrem Paarungsball ( der Zeremonie, wo man seinen Partner zugeteilt bekommt) bös überrascht. Denn sie bekommt gleich zwei Partner zugeteilt. Bei dem einen handelt es sich aber um ein schweren Fehler im System. Nun muss sich Cassia entscheiden : Hört sie auf die Gesellschaft oder auf ihr Herz?


    Ansich eine coole Story nur hat mir tatsächlich die Spannung gefehlt. Es war wirklich nett für zwischendurch aber mehr auch nicht 🤭


    Trotzdem gab es einige Elemente die ich positiv in Erinnerung behalten habe, wie zb. die vielen Artefakte aus früheren Zeiten, bevor es dieses System noch nicht gab, in Form von alten Büchern, Antiquitäten etc. Diese waren alle so wert- und liebevoll beschrieben, das hat mir richtig gut gefallen 😊


    Der zweite Teil beginnt eigentlich sehr spannend, zieht sich aber in der Mitte sehr in die Länge und vieles wiederholt sich 😅


    Band 3 habe ich hier, bin jetzt aber nicht soo neugierig wie es weiter geht ehrlich gesagt 😅 ich werde ihn bestimmt noch lesen, nur nicht jetzt. Dafür hat mich die Story einfach nicht genug gefesselt.


    Es ist gut und nett zu lesen für zwischendurch deshalb gebe ich für beide zusammen 3 / 5 ⭐




  6. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.396)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Beatrice muss sich entscheiden welcher Fraktion sie sich anschließen möchte, bei der Zeremonie der Bestimmung. Diese Entscheidung wird den Rest ihres Lebens bestimmen. Sie entscheidet sich für die Ferox, die Mutigen, doch ist sie mutig genug?


    Ich habe das Buch nach über 10 Jahren wieder gelesen, damals habe ich es heiß geliebt und ich wollte wissen, ob das immernoch so ist.


    Mich konnte das Buch wieder von Anfang an packen, der Schreibstil ist zwar relativ einfach, aber die Story dafür umso spannender.

    Die Idee mit den Fraktionen ist faszinierend, der Gedanke, dass die Gesellschaft so eingeteilt ist, ist für mich zwar überhaupt nicht realistisch, denn ein Mensch kann nicht nur auf eine Eigenschaft heruntergebrochen werden, aber im Kontext dieser Geschichte ergibt sie wirklich Sinn.


    Die Welt ist hervorragend aufgebaut und ich konnte auch beim zweiten Mal keine Logikfehler erkennen.


    Tris, die Protagonistin, konnte ich gut kennenlernen und ich mag sie auch sehr, ihre Gedanken und Gefühle sind nachvollziehbar, aber ich hätte mir gewünscht mehr über die Anderen zu erfahren, dass zugegebenermaßen schwer ist bei einer Ich-Erzählweise.


    Im Großen und Ganzen fand ich das Buch sehr gut und ich werde sicher noch die anderen Bände wiederlesen.

    Eine Leseempfehlung gibt es für alle die gerne Jugend-Dystopien mögen.

  7. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.633)
    Aktuelle Rezension von: hellen_brand

    Die Liebesgeschichte zwischen Lou und Will zeigt, dass nicht alle Liebesromane gleich enden müssen. Denn auch Schmerzen und Tränen gehören zu dieser rührenden Geschichte. Lou zeigt den Lesern eindrucksvoll wie einfach bedingungslose Liebe doch sein kann und beeindruckt mit einer Lebensfreude, wie man sie selten gesehen hat. Es lohnt sich dieses Buch zur Hand zu nehmen und zu lesen.

  8. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.075)
    Aktuelle Rezension von: full-bookshelves

    Meinung: Bei der Kopenhagener Polizei gibt es ein ganz neues Sonderdezernat. „Sonderdezernat Q“, hier werden ungelöste Fälle wieder aufgerollt. Das soll Carl Mørck ab sofort leiten. Klingt für jeden Ermittler nach einem wahr gewordenen Traum? Nicht ganz. Nachdem vor kurzer Zeit für Carl und seine ehemaligen Kollegen bei einem Einsatz einiges schief gegangen ist, freut ihn so gut wie gar nichts mehr. Er ist ein grummliger Kerl mit weichem Herz. Auch wenn man das nicht gleich anfangs merkt. Doch spätestens wenn er mit seinem Assistenten Assad an einem Fall grübelt, schließt man ihn (und Assad) ins Herz. Zumindest mir ging es so.
    2002 verschwindet eine Frau, Merete, spurlos von einem Schiff. Dieser Fall wird von Carl neu aufgerollt. Vom Klappentext weiß man ungefähr was einen erwartet, die Umsetzung finde ich definitiv gelungen. Der Schreibstil ist packend und man bekommt viele Hinweise, die zum Rätseln einladen. Ich habe immer gespannt weiter gelesen.
    Bei den Kapiteln gibt es immer wieder Zeitsprünge und Perspektivenwechsel. Anfangs fand ich das etwas verwirrend, doch man gewöhnt sich dran.
    Die letzte Szene hätte für mich nicht sein müssen, das hat die Geschichte ein bisschen klischeehaft gemacht, doch es war in Ordnung und ich freue mich schon auf den zweiten Fall von Carl Mørck und seinem Assistenten Assad.  

    Fazit: Ein packender Thriller mit tollen Wendungen, authentischen Charakteren und spannendem Ende. Kann ich defintiv empfehlen.

  9. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.583)
    Aktuelle Rezension von: annikaliest

    > Wieder hatte ich mehr Fragen als Antworten dazu, was ich war, was ich tun konnte und warum ich in der Mythos Academy festsaß - einem Ort, an den ich so offensichtlich nicht gehörte. ~Gwen in Frostkuss <

    Inhalt:

    Gwen, die durch eine Berührung eines Gegenstands/ einer Person alles über ihn erfährt, geht auf die Mythos Academy. Dort ist sie unter den ganzen Nachfahren von Helden der Antike allerdings eine Außenseiterin. Doch als ein Mädchen ermordet wird, beginnt sie wider besseren Wissens zusammen mit dem Spartaner Logan zu ermitteln...

    Meine Meinung: 

    Gwen ist eine starke Protagonistin, die viel (negative) Veränderung erlebt, aber trotzdem irgendwie gelassen und cool bleibt, was mir sehr gut gefallen hat. Unter anderem deswegen mag ich sie echt gerne.🤗 Auch die Nebenfiguren waren klar dargestellt, also man konnte deren Handlungen und Gedanken gut nachvollziehen, andererseits fragt man sich auch die ganze Zeit, ob Gwen zum Beispiel Logan oder Daphne trauen kann, was die Spannung nochmal erhöht hat. Die Story ist unheimlich fesselnd und hat mich schon nach wenigen Seiten in ihren Bann gezogen. Jennifer Estep erzählt sehr bildhaft, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Und die Atmosphäre quasi in der Handlung war so gut beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, selber zum Beispiel in der Bibliothek zu sein und zwischendurch sind mir deswegen echt Schauer über den Rücken gelaufen. Allerdings habe ich viele Sachen geahnt, die dann auch tatsächlich so passiert sind, aber eben weil sie so spannend und fesselnd erzählt werden, war es nicht schlimm. Was ich ein bisschen schade fand ist, dass die Beziehung zwischen Logan und Gwen etwas zu kurz kam, aber es gibt ja noch mehr Bände.🥳🙈

    Mein Fazit: 

    Ein toller Auftakt zu einer Mystery-Reihe (ja, zwischendurch war es etwas gruselig, deshalb würde ich Mystery und nicht Fantasy sagen)! Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!🤗🥳

  10. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.463)
    Aktuelle Rezension von: JustAli

    Wir mussten das Buch für die Schule lesen und ein Lesejournal dazu bearbeiten. Am Anfang klang es relativ langweilig, einfach nur ein Mädchen, das Bücher stiehlt. ich muss zugeben, ich hab mich zuerst für ein anderes Buch gemeldet. Aber die Mehrzahl in meiner Klasse wollte unbedingt dieses Buch lesen. Aber inzwischen bin ich froh darüber. Es ist eine echt schöne Geschichte, jedoch etwas gewöhnungsbedürftig geschrieben. Was aber bisschen mies war, war, das der Erzähler schon gesagt hat, das alle sterben würden am Ende. Alle außer Liesel Meminger. Das hat die Spannung etwas genommen.

  11. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 1 (ISBN: 9783442243945)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 1

     (2.784)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    "Die Rebellin" ist der Auftakt der Reihe rund um Sonea, die plötzlich feststellen muss, das sie magische Fähigkeiten hat. Daraufhin versucht die verhasste Gilde der Magier sie zu unter ihre Fittische zu nehmen, doch das ist das Letzte was Sonea möchte. 

    Ich habe es dieses Jahr Rereadet und ich muss sagen ich mag Sonea und ihre Geschichte immer noch sehr gerne. Auch wenn der Mittelteil etwas zäh ist, sind die Charaktere immer noch toll und ich habe sie sehr gerne begleitet. 

    Absolute Leseempfehlung für alle Fantasyleser!

  12. Cover des Buches Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen. (ISBN: 9783764170899)
    Ava Reed

    Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

     (478)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    Leni steht kurz vor ihren Abschlussprüfungen für das Abitur, als es plötzlich anfängt. Sie bekommt unerklärlicherweise Angst. Alltägliche Dinge wie aufstehen, sich fertigmachen und zur Schule gehen, fallen ihr immer schwerer, bis sie es eines Tages gar nicht mehr schafft aufzustehen. Diese Tage häufen sich. Als sie nach einiger Zeit endlich Klarheit bekommt, was sie hat, fühlt sie sich noch schlechter. Sie kommt in eine Klinik und dort lernt sie Matti kennen. Matti, der auch sein Päckchen zu tragen hat. Matti der Leben will. Mit ihm zusammen gewinnt ihre Welt wieder an Farbe und Freude. Beginnt sie zu heilen?

    Dieses Buch hat mir so viel gegeben. Ich konnte mich mit vielem identifizieren und bewundere die Autorin für so viel Ehrlichkeit und Engagement.

    Erst mal zum Äußeren: Ich finde das Cover sowie die Innenseiten der Buchdeckel echt schön. Auch die selbst geschriebenen Tagebucheinträge haben mir gut gefallen und lockern das Schriftbild zusätzlich noch auf.

    Ich finde, dieses Buch ist etwas ganz besonderes! Es zeigt Betroffenen, dass sie nicht alleine sind. Sei es, dass sie scheinbar keiner versteht oder aber das sie das Gefühl haben, nur sie hätten das oder wären deshalb weniger wertvoll als „gesunde“ Menschen. Außerdem ist es gut, dass hier wirklich von einer Krankheit gesprochen und auch dementsprechend gehandelt wird.

    In diesem Buch steckt für mich so viel Wahrheit, dass es mich tief berührt hat. Vor allem das Vor- und Nachwort sowie die Stimmen der Betroffenen.

    Auch die Geschichte zwischen Matti und Leni war schön, wenn auch sehr kurzweilig. Ich mochte generell die Charaktere echt gerne. Wer hätte nicht gerne Emma zur Freundin!? Ich fand sie super!

    Ich gebe diesem Buch 5 Sterne+++++ einfach, weil es so viel zu geben hat und so viel Wahres enthält und mich damit berühren konnte.

  13. Cover des Buches Der Herr der Ringe (ISBN: 9783608960358)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe

     (99)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    Cover & Gestaltung:

    Der Schuber ist aus sehr stabilen Karton. Das hatte ich auch schon anders erlebt, dünn und instabil, sodass man schnell Knicke und Kerben darin hat. Dieser Schuber ist allerdings ein echter Hingucker im Schrank und hält sicher einiges aus. Der Einband des Buches ist ebenfalls schön gestaltet und ein weitaus besseres Motiv als die neue Jubiläumsausgabe oder die einzelnen bunten Teile. Die Größe des Buches sorgt dafür, dass man es eigentlich nirgends mit hinnimmt, sondern nur zu Hause liest. Es ist einfach viel zu unhandlich, schwer und groß und mir zu wertvoll J

    Die Illustrationen haben mir sehr gut gefallen. Die Bilder erinnern mich sehr an die Schauspieler der Verfilmung, aber haben dennoch andere Züge, sodass man keine Zeichnung von Elijah Wood & Co. vor sich hat. Manche Bilder zeigen mehr Details, manche weniger. Was mich stört ist, dass die Bilder nicht zum Text passen. Fast alle Bilder sind in der Anordnung 3-4 Seiten und mehr weiter hinten als die Erzählung, manchmal davor. Überwiegend ist das Bild zu spät eingebunden, was ich sehr schade finde, denn man ist ja gedanklich schon einige Schritte weiter.

    Die beigelegte Landkarte ist noch ein super Topping.

    Die Seiten sind sehr dünn und fein, man blättert daher sehr behutsam um. Einzig die illustrierten Seiten sind etwas dicker und auf der Rückseite nicht bedruckt. Ich hatte schon etwas Furcht beim Lesen etwas kaputt zu machen, aber wenn man ganz normal blättert und nicht gerade in der Badewanne liest, geht das problemlos. Man kann es sowieso nur auf der Couch oder am Tisch lesen und dann am besten ein Lesekissen darunter, denn es ist mega unhandlich. Die Lesebändchen sind sehr hilfreich. Ich habe mir eines immer in den nächsten „Teil“ gelegt, damit ich weiß, wie weit es noch ist und mir die 3 Teile schön einteilen kann. Das andere Bändchen diente dann zum Markieren der Lesestelle.

     

    Inhalt & Gesamteindruck:

    Ich denke zur Geschichte muss man nicht allzu viel sagen. In dem Buch geht es vor allem um Freundschaft und Vertrauen, darum gemeinsam alles zu schaffen und füreinander da zu sein. Man legt erst das Augenmerk auf ganz andere Dinge und meint, die Geschichte drehe sich um den Ring und Rettung von Mittelerde. Doch eigentlich ist es eine Geschichte über die Freundschaft der Hobbits.

    Das Vorwort von Tolkien hat mir schon sehr gut gefallen. Bis zur Anlage bin ich noch nicht gekommen, denn dafür muss ich mir extra Zeit nehmen. Da ist der Kalender der Hobbits aufgeschlüsselt, viele Namen und Geschehnisse nochmal erläutert. Wie viel Fantasie der Autor gehabt haben muss – das ist wirklich erstaunlich.

    Die Filme habe ich schon gesehen als sie in die Kinos kamen und da war ich 14 Jahre alt. Erst jetzt habe ich mich an das Buch gewagt, denn es ist schon ein harter Schinken der Literatur. Man braucht Ruhe und Zeit beim Lesen, kann nicht mal eben im Wartezimmer ein bisschen vorankommen. Man muss auch die eigene Fantasie spielen lassen, um sich alles im Kopf vorzustellen. Einige Szene sind viel umfangreicher und bildhafter beschrieben, als man es im Film dargestellt hat. Obwohl ich wirklich sagen muss, dass Peter Jackson seine Arbeit sehr gut gemacht hat. Denn alles was umzusetzen ginge, hat er getan. Alles Andere ist im Buch Zusatz, der noch mehr Kinostunden zur Folge gehabt hätte. In jedem Fall steht der Hobbit (auch illustriert) auf meinem Wunschzettel und vielleicht sogar die anderen Bücher von Tolkien. Man ist nach dem Lesen irgendwie angefixt von dieser Welt, die der Autor erschaffen hat. Ich kann zumindest den Hype um das alles sehr gut verstehen, bin ich ja selbst mittendrin.

    Diese Ausgabe ist ein wunderschönes Geschenk für Herr-Der-Ringe-Fans, denn es ist ein Hingucker im Schrank und etwas für Sammler. Das Geld ist die Ausgabe schon wert, auch wenn ich erst geschluckt habe. Dafür war es ein tolles Weihnachtsgeschenk für mich.

  14. Cover des Buches Blutrote Küsse (ISBN: 9783442266050)
    Jeaniene Frost

    Blutrote Küsse

     (1.144)
    Aktuelle Rezension von: Miziii

    Der Auftakt der Reihe ist klasse. Die Charaktere Bones und Cat sind so sympathisch dargestellt. Vor allem aber mochte ich den Humor der Autorin und auch die erotischen Szenen haben mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil war sehr flüssig. Jedoch hat es mir an Tiefsinnigkeit und Spannung gefehlt. Zum Ende hin gab es hier und da einige Schwachstellen. Alles in Einem ist die Lektüre sehr leicht und für Zwischendurch. 

  15. Cover des Buches Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (ISBN: 9783846600351)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

     (1.183)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Um ihren Bruder zu retten, lässt sich Laia als Sklavin verkaufen. Sie soll an der Schule der Feinde für den Widerstand spionieren. Dort trifft sie auch auf den Krieger Elias und der ist ganz anders als gedacht. Bald schon fällt es Laia schwer zu unterscheiden wer Freund und Feind ist.
    Der Auftakt der Reihe hat mir sehr gut gefallen, besonders da man oft nicht wusste wer gut und wer weniger gut ist.
    Laia war mir von Beginn an sehr sympathisch, da sie zuerst ein sehr ängstliches Mädchen ist, was erst nach und nach an Stärke gewinnt und das war mich sehr glaubwürdig. Elias mochte ich auch sehr und ich konnte ihn sehr gut verstehen.
    Nun bin ich natürlich gespannt wie es weiter geht, da die Geschichte sehr spannend geendet hat.

  16. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (414)
    Aktuelle Rezension von: Pancreatic89

    Kurzfassung:

    Eine Welt voller Magie - Flammentänzer, Geistwandler, Seelenfänger und viele mehr. Als Magie zu Macht wurde und die Monarchen des Königreichs Orïsha die als Bedrohung angesehenen Magier töten ließ, versiegte die Magie. Die "Blutnacht" nahm dem Volk der Maji alle Hoffnung, riss unzählige Familien entzwei, machte Divînés zu Waisen, hinterließ Wut und Rachsucht.

    Rund ein Jahrzehnt nach dem diesem Schrecken meinen es das Schicksal und die Götter gut mit der jungen Divîné Zélie, die sich mit ihrem Bruder und der Prinzessin von Orïsha auf eine steinige und gefährliche Reise durch das zerrissene Königreich macht, um die Magie zurückzuholen.


    Inhalt (gekürzt):

    Die junge Divîné Zélie hat in der einstigen Blutnacht nicht nur ihre geliebte Mutter, eine mächtige Seelenfängerin, verloren, sondern auch jegliche Chance eine Maji zu werden, die Leben und Tod kontrolliert. Verlassen von der Magie ihrer Vorfahren, weiß sie sich dennoch zu behaupten und das nicht nur weil sie eine hervorragende Kämpferin am Stab ist. Selbstbewusst und eigensinnig will sie mit dem Kopf durch die Wand.

    Für die Divîné sind es schwere Zeiten voller harter Strafen, hoher Steuern und Straflagern. Sie stehen am äußersten Rand der Gesellschaft, werden vom Adel verachtet, aber als Kinder der einstigen Magier auch gefürchtet. Ihre schneeweißen Haare verraten dabei schnell ihre Herkunft.

    Als Zélie auf die ebenso junge Prinzessin Amari trifft, erkennt sie schnell, dass sie den Schlüssel zur Lösung ihrer misslichen Lage in Händen hält. Eine Schriftrolle, die Amari ihrem Vater gestohlen hat, entfacht einen Funken der in Zélie schlummernden Magie und gibt ihr so die Chance, ihr Volk zu rächen.

    Gemeinsam mit Amari, die nicht begeistern von den Machenschaften des Königs ist, und ihrem älteren Bruder Tzain macht sich Zélie auf die beschwerliche Mission, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Dabei kommt ihr der Kronprinz Inan immer wieder in die Quere und versucht seinerseits an die Schriftrolle zu gelangen, um die Magie ein für alle Mal zu vernichten.


    Meine Meinung:

    Black Panther trifft auf Harry Potter...Ja, diese Kurzbeschreibung findet man häufig als erstes, wenn man sich über die Buchreihe von Tomi Adeyemi informieren möchte. Treffend ist diese Beschreibung allerdings nur in Teilen.

    Die Geschichte ist gespickt mit Konflikten und Unterdrückung, aber auch Freundschaft und Zuneigung kommen dabei nicht zu kurz. Hier und da lernt der Leser interessante Persönlichkeiten kennen, die leider schnell wieder aus dem Geschehen verschwinden. Dennoch hatte der Roman seine schönen und spannenden Stellen, nachdem ich mich mühsam in die Geschichte hineingefunden hatte.

    Genau da beginnt meine Kritik, denn obwohl der Schreibstil sehr flüssig und leicht verständlich ist, hatte ich erhebliche Probleme mich mit der Story anzufreunden und in einen guten Lesefluss zu kommen. Auf den ersten 250 Seiten hatte mich die Geschichte leider absolut nicht mitreißen können, sodass ich das Buch wieder und wieder aus der Hand legen musste und parallel angefangen hatte ein anderes Buch zu lesen.

    Nach einem holprigen Start nahm die Geschichte glücklicherweise mit der Zeit Fahrt auf und konnte mich nach und nach auch in ihren Bann ziehen. Allerdings zog sich mein Problem vom Anfang bis zum Ende durch, die Story und ich wollten nicht wirklich Freunde werden. Irgendwas, das ich nicht ganz betiteln kann, fehlte für mich bzw. hat mir einfach nicht gefallen...


  17. Cover des Buches Die Flammende (Die sieben Königreiche 2) (ISBN: 9783551312044)
    Kristin Cashore

    Die Flammende (Die sieben Königreiche 2)

     (1.317)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Immer wieder tauchen Wilderer mit merkwürdig leeren Bewusstseinen auf den Anwesen von Lady Fire und Lord Archer auf. Als es Fire dann nach King's City zieht, um den Spuren zu folgen, findet sie sich an einem Königshof voller Intrigen und Spionage wieder und zwischen vier Königskindern, die unterschiedlicher nicht sein könnten!
    Die Dells stehen vor einem Krieg und können die Fähigkeiten von Fire nur zu gut gebrauchen.

    "Die Flammende" ist der zweite Band von Kristin Cashores die sieben Königreiche Reihe und wird überwiegend aus der personalen Erzählperspektive der anfangs siebzehn Jahre alten Lady Fire erzählt.
    Der Prolog spielt ein Jahr vor der eigentlichen Geschichte und erzählt die Geschichte von Larch und seinem Sohn Immiker, der in der nachfolgenden Geschichte noch eine wichtige Rolle spielen wird.

    Wer hier auf ein Wiedersehen mit Katsa, Bo und den anderen Charakteren aus dem ersten Band hofft, der wird hier enttäuscht werden.
    "Die Flammende" spielt mehrere Jahrzehnte vor "Die Beschenkte" und beleuchtet die Vergangenheit eines Schlüsselcharakters aus dem ersten Band. Außerdem spielt die Geschichte in den Dells, einem Land westlich der sieben Königreiche.
    In den Dells gibt es keine Beschenkten, dafür gibt es Monster. Greifvogelmonster, Raubtiermonster, Insektenmonster oder auch Katzen- und Mausmonster. Sie alle besitzen eine ungewöhnliche Färbung, strahlen in den schillerndsten Farben und sind teilweise sehr gefährlich, da sie es auf Menschen abgesehen haben.

    Lady Fire ist nach dem Tod ihres Vaters Cansrel das letzte menschliche Monster in dem Dells. Während ihr Vater seine Macht, das Bewusstsein eines Menschen beherrschen zu können, zu seinem Vergnügen eingesetzt hat und die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen genossen hat, ist Fire deutlich zurückhaltender und vorsichtiger. Sie übt eine erstaunliche Anziehungskraft auf Männer und Frauen aus, da sie als Monster eine außergewöhnliche Schönheit besitzt, aber oft schlägt die Bewunderung in Hass um und Fire muss sich vor Gewalt schützen. Ich liebe Fires ruhige und vorsichtige Art und bewundere ihr großes Herz! Ihr Pferd Small liebt sie über alles, sie ist eine talentierte Musikerin und aufopfernd und gnädig.
    Sie ist und bleibt einfach meine liebste Protagonistin der Reihe!

    Mit dem König Nash, seinem Bruder, dem Oberbefehlshaber Prinz Brigan und den Zwillingen Clara und Garan lernt sie die Königsfamilie kennen, die unterschiedlicher nicht sein können! Auch wenn sie zum Teil nur den gleichen Vater haben, so halten sie alle zusammen wie Pech und Schwefel! Sie halten das Königreich am Laufen, auch wenn dieses kurz vor einem Krieg steht.
    Fires Vater Cansrel war der Monsterberater des alten Königs Nax und die beiden haben dem Königreich alles andere als gutgetan und dieses fast zugrunde gerichtet. Nun liegt es an ihren Nachfahren neue und bessere Zeiten in den Dells anbrechen zu lassen!
    Ich liebe die Charaktere einfach! Den sanften Lord Brocker und seinen hitzköpfigen und doch sehr eifersüchtigen Sohn Archer, bei denen Fire mehr oder weniger aufgewachsen ist. Die alte und gerechte Königin Roen, Tess und Hanna, Fires Wache und natürlich die königlichen Geschwister! Besonders Brigan mag ich sehr, denn er ist ein freundlicher junger Mann, und auch die Liebesgeschichte konnte mich sehr berühren! Brigan und Fire haben es nicht leicht, dafür sorgen ihrer beider Herkunft und Geschichten. Sie brauchen ihre Zeit und die nehmen sie sich auch.

    Besonders der Anfang ist etwas langatmig, da Fire sehr nachdenklich ist und man in Rückblicken immer wieder Szenen mit ihrem Vater Cansrel erleben darf. Diese Szenen braucht die Geschichte aber auch, damit man versteht, was Fire ausmacht und nach und nach setzen sich auch alle Puzzlestücke zusammen.
    Ich mochte die ruhigen Stellen genauso gerne wie die spannenderen und war niemals gelangweilt, dafür liebe ich das Buch aber auch zu sehr! Der zweite Band ist mit Abstand mein liebster Band der Reihe und ich habe das Lesen so sehr genossen!

    Fazit:
    "Die Flammende" von Kristin Cashore ist und bleibt mein liebster Band der sieben Königreiche Reihe!
    Ich liebe Fire und Brigan, aber auch die Charaktere am Königshof haben einen festen Platz in meinem Herzen!
    Die Geschichte ist manchmal etwas ruhiger, aber genau das mag ich hier sehr gerne und sie konnte mich jederzeit mitreißen. Für mich ist das Buch einfach perfekt!
    Ich habe das Lesen sehr genossen und vergebe verdiente fünf Kleeblätter.

  18. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 2 (ISBN: 9783442243952)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 2

     (2.066)
    Aktuelle Rezension von: Felicitas_Brandt

    Wir Elyner finden, dass Worte schärfer schneiden als Schwerter. Und sie ruinieren die Möbel nicht.“

    Seite 426

     

    Inhalt:

     

    Sonea hat es geschafft, sie wurde in die Magiergilde aufgenommen und Rothen ist ihr Mentor. Doch ihre Mitschüler verachten Sonea für ihre Herkunft und bald entbricht eine regelrechte Hetzjagd gegen sie. Doch Sonea ist stark und ihre Kräfte sind größer als sie ahnt. Aber da ist auch immer noch das Geheimnis um Akkarin, das sie verfolgt und als sie ihm immer weiter auf die Spur kommt, verstrickt sie sich in düsteren Geheimnissen.

     

    Meinung:

     

    Ich liebe den Schreibstill von Trudi Canavan und besonders gut fand ich, dass es am Anfang eine Art Zusammenfassung gab, die in die Geschichte eingewoben war. So war das reinkommen in den zweiten Band super einfach. Ich liebe es, wenn Autoren das tun!

    Der zweite Band hat sehr viel Schwung dadurch, dass Sonea heftig gemobbt wird und es teilweise richtig gefährlich für sie wird. Die Perspektiven wechseln zwischen Sonea, Rothen, Lorlen und Dannyl, der als Botschafter entsandt wurde und der Vergangenheit von Akkarin auf der Spur ist, ohne zu wissen was genau er sucht. Soenea, Rothen und Lorlen sind in ihrem Wissen um Akkarin verbündet und gefangen zugleich, denn sie wissen, dass sie sich ihm nicht einfach entgegenstellen können.

     

    „Zeit für Euren Auftritt als Held, mein magiebegabter Freund.“

    Seite 259

     

    Der zweite Band hat mir noch ein ganzes Stück besser gefallen, als der erste. Er hat keine Längen, es passiert richtig viel und ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Charkaterentwicklung gefällt mir auch richtig gut und das Sonea Schwächen hat und nicht einfach übermächtig krass ist. Ich bin sehr froh, dass noch viele Bände auf mich warten ^-^

     

    „Er kämpft nicht gegen mich. Er sorgt nur dafür, dass niemand vergisst, wo ich herkomme.“

    Seite 216

  19. Cover des Buches Der Kuss des Kjer (ISBN: 9783570304891)
    Lynn Raven

    Der Kuss des Kjer

     (1.135)
    Aktuelle Rezension von: _sommerrose_

    Mit "Der Kuss des Kjer", erschafft die Autorin ein wunderbares und mitreißendes Fantasy-Buch, in dem wir die Heilerin Lijanas auf ihren Abenteuern begleiten.

    Lijanas ist eine Heilerin vom Volk der Nivard und wird durch einen Trick in die Gewalt von Mordan und seiner Truppe, die den kriegerischen Kjer angehören, gebracht. Natürlich ist die junge Frau alles andere als begeistert und versucht nicht nur einmal zu fliehen. Mordan möchte die Heilerin schnellstmöglich zu seinem König bringen, da dieser ihm den Befehl gab sie zu entführen, doch auf dem Weg dahin, muss er sich nicht nur einer Herausforderung stellen. Im Laufe der Zeit kommen Lijanas und Mordan sich trotz aller Umstände immer Näher. Doch was hat der König der Kjer vor? Es wartet eine tödliche Überraschung auf beide....

    Dies ist mein erstes - aber garantiert nicht mein letztes! - Buch der Autorin. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen und geliebt! Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, detailliert und ausführend. Man hat die ganze Zeit ein Kopfkino laufen, da die Autorin Handlungen, Orte und Figuren bildhaft darstellt. Der Spannungsbogen wird durchgehend aufrecht erhalten bzw. aufgebaut, sodass man immer wissen möchte wie es weiter geht.

    Die Protagonisten sind allesamt gut ausgearbeitet und realistisch. Mordan und seine Truppe wirken anfangs einschüchternd, aber im Laufe der Handlung schließt man sie in sein Herz. Ein tolles Team! Lijanas ist tough und lässt sich von den Kjer nichts sagen, jedoch ist sie auch etwas naiv - ich mochte sie vom ersten Moment an. Die Chemie zwischen Mordan und Lijanas stimmt einfach, genial zu lesen!

    Das Buch wird abwechselnd aus mehreren Sichten geschrieben, hauptsächlich aus Lijanas und Mordans Sicht, aber auch aus der Perspektive einiger anderer Figuren. Anfangs kann das ein bisschen verwirrend sein, aber wenn man einmal in der Handlung drin ist, passt das und ist super spannend.

    Die Handlung mochte ich sehr gerne! Es ist mal was komplett anderes und ich habe noch nichts ähnliches gelesen. Schade, dass es keinen zweiten teil gibt. Die Idee hat echt mega viel Potenzial!

    Ich spreche eine klare Leseempfehlung an alle Fantasy Fans und an sonstige Interessierten aus - es lohnt sich!

  20. Cover des Buches Die Teerose (ISBN: 9783492242585)
    Jennifer Donnelly

    Die Teerose

     (885)
    Aktuelle Rezension von: sunshine1

    Diese Buch war wunderschön. Man konnte es einfach nicht mehr weglegen.

  21. Cover des Buches Evermore - Die Unsterblichen (ISBN: 9783442473793)
    Alyson Noël

    Evermore - Die Unsterblichen

     (2.530)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither hat sie sich von der Außenwelt zurückgezogen. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Er hat etwas, was Ever zutiefst berührt und gleichzeitig irritiert. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie die Fähigkeit, die Gedanken der Menschen hören zu können. Nicht so bei Damen. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr?

    Die Geschichte und die Handlung des Buches haben mir sehr gut gefallen. Der Einstieg war etwas langatmig, was sich aber ab der Hälfe geändert hat. Ab hier wurde es dann sehr spannend &‘ ich konnte mich gar nicht mehr losreisen. Was auch an dem flüssigen Schreibstil der Autorin lag. Ich bin gespannt wie es mit Ever &‘ Damen weitergeht!

  22. Cover des Buches Crossfire. Hingabe (ISBN: 9783453545786)
    Sylvia Day

    Crossfire. Hingabe

     (567)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Ist weiterhin interessant zu erfahren wie es mit beiden weiter geht und wie sie ihre Probleme lösen

  23. Cover des Buches Kafka am Strand (ISBN: 9783442740437)
    Haruki Murakami

    Kafka am Strand

     (1.051)
    Aktuelle Rezension von: Eileen_Dierner

    Während des Lesens war ich die meiste Zeit über verwirrt. Die rätselhafte Geschichte wirft so viele Fragen auf, die ich mir alle merken wollte, in der Zuversicht, dass sie später aufgelöst werden würden. Das war...zum Teil der Fall am Ende? Ich bin mir immer noch unsicher, was da alles passiert ist. Ich denke, man muss das Buch auf jeden Fall mehrmals lesen, um es zu verstehen, und vielleicht auch Zusatzlektüren lesen, falls es sowas gibt. 

    Das Buch spielt mit vielen Metaphern und der Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit, sodass es schwer zu sagen war, was echt ist und was nicht, was von Bedeutung ist und was nicht. 

    Allgemein aber wie immer eine schöne Atmosphäre, wie man es von Murakami gewohnt ist, authentische Charaktere und interessante Dialoge mit einem philosophischen Touch.

  24. Cover des Buches Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich verdammt

     (4.482)
    Aktuelle Rezension von: MsGeany

    Achtung, dieser Text kann Spoiler enthalten


    Ich habe diese Trilogie schon eine Weile lesen wollen und vor einer Weile ist sie dann auch durch einen ganz lieben Menschen bei mir eingezogen. Nach meinem letzten Buch brauchte ich unbedingt etwas, was nicht so schwer ist und mein Hirn ein wenig auf die Weide schickt. Und der erste Teil ist dafür schon mal perfekt gewesen.

    Helen war für mich leider ein wenig enttäuschend. Sie war bzw. ist das typische Schneeflöckchen, welches man in einem solchen Buch erwartet. Sie ist hübsch, aber schüchtern. Der Außenseiter, auf den einige neidisch sind und mit den besten Freunden, die Stärkste von allen sobald sie ihre Fähigkeiten unter Kontrolle hat und wirklich alles dreht sich um sie. Sogar der Grund, aus dem ihre Mutter ihren Vater verlassen hat. Trotz allem ist sie dabei noch ganz gut zu ertragen und sie macht eine kleine Entwicklung im Buch durch. Auch wenn diese immer von den äußeren Umständen abhängig ist und vor allem von den Personen, welche sich grade um sie herum befinden.

     Lucas hingegen war mir beinahe von Anfang an sehr sympathisch und sorgt dafür, dass Helen die Erdung bekommt und auch den Rahmen, den sie braucht, damit die Geschichte vorangehen kann. Er ist für sein Alter wahnsinnig vernünftig und scheint in sich zu Ruhen.

     

    Nach anfänglichem Hass entwickelt sich eine zarte Romanze, welche natürlich nicht ohne Hindernisse und Stolpersteine auskommt. Auch für einen Moment des Augendrehens hat die Autorin gesorgt, da es für mich an der einen Stelle weniger und an der anderen mehr als nur klar vorhersehbar war. Aber ich denke, dass kommt ganz automatisch, wenn man viel ließt und auch viele Bücher die ehr für Teenager gemacht werden.

     

    Dennoch bin ich gespannt auf den zweiten Teil, da ich es wirklich gut und angenehm zu lesen fand und auch das ein oder andere Mal lachen musste. Es passiert ständig irgendwas und lenkt damit, grade durch die verschiedenen Sichten, auch von, in meinen Augen, Schwachpunkten ab. Auch der Einfluss der griechischen Mythologie und der Magie scheint bisher ganz gut ins Bild zu passen und der Spannungsbogen hat sich mit jeder Seite gespeichert. Mal schauen, ob das sich in den nächsten Büchern so fortsetzt oder ob es mit jedem Buch schlimmer wird. Das steht ja grade in solchen Büchern immer ein wenig auf der Kippe.

     

    Der Twist mit der Mutter und ob und wenn ja wie dieser sich noch auflöst, interessiert mich auf jeden Fall sehr.  

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks