Bücher mit dem Tag "stamm"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stamm" gekennzeichnet haben.

114 Bücher

  1. Cover des Buches Gebannt - Unter fremdem Himmel (ISBN: 9783841503138)
    Veronica Rossi

    Gebannt - Unter fremdem Himmel

     (1.124)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope


    Durch Zufall bin ich auf diese Buchreihe aufmerksam geworden, gerade durch die zwar relativ schlichten, aber dennoch sehr schönen Cover der Bücher. Auch der Klapptext klang für mich sehr interessant und so durfte der erste Band bei mir einziehen. 

    Zu Beginn hatte ich ein paar Schwierigkeiten, mich in dieser Welt zurechtzufinden. Ohne große Erklärungen wurde ich hier in eine Zukunft unserer Welt gerissen, in welcher ich erst einmal mit den Gegebenheiten nichts anfangen konnte. Gerade das Leben in den verschiedenen Realitäten war für mich doch sehr gewöhnungsbedürftig. In Perrys Welt konnte ich mich etwas besser zurechtfinden, einfach weil diese Welt unserer dann doch noch viel ähnlicher war, wenn auch man hier das Gefühl hatte, in die Vergangenheit zurück versetzt worden zu sein. Ich befand mich also in einer Geschichte mit zwei komplett gegensätzlichen Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mit der Zeit hatte ich diese Gegebenheiten aber verstanden und konnte mich gut damit arrangieren. 

    Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Sehr schnell wurde klar, dass die Hauptprotagonisten zwei wirklich starke und kämpferische Persönlichkeiten sind. Aria zeigte sich gerissen und war nie gewillt, aufzugeben. Perry dagegen war zu Beginn eher der verschlossene Kerl, doch konnte ich relativ gut hinter seine Fassade blicken und erkennen, dass er ein wirklich liebevoller Mann mit einem unglaublich großen Herzen ist. 

    Die Handlung gefiel mir auch sehr gut. Es wurde bereits zu Beginn der Geschichte sehr spannend. Schnell erkannte ich, dass hinter den Geschehen um Aria und Perri noch ein viel größeres Geheimnis zu stecken schien. Dieses machte mich natürlich umso neugieriger auf den Rest der Geschichte. Immer wieder gab es kleinere Spannungspunkte. Aber es gab auch witzige und romantische Szenen. Gerade die Nebencharaktere, welche stellenweise sehr viel Witz und Humor in sich hatten, konnten die Handlung unglaublich auflockern. 

    Dieser erste Band war wirklich ein toller Einstieg in diese Dystophie. Ich bin sehr froh, dass ich zufällig auf diese Buchreihe gestoßen bin und bin bereits sehr neugierig auf den zweiten und dritten Band. 

    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung


  2. Cover des Buches Bannwald (ISBN: 9783841421081)
    Julie Heiland

    Bannwald

     (323)
    Aktuelle Rezension von: Epos45

    Zu dieser Trilogie bin ich über den klassischen Weg gekommen. Man sieht das Buch ausgelegt in der Buchhandlung, findet gefallen am Cover, ließt die Inhaltsangabe und kauft das Buch. 

    Dabei habe ich einen Fehler gemacht. Ich habe mir nur den ersten Band gekauft, bin damit in den Urlaub gefahren und hatte es dort in wenigen Tagen ausgelesen. Die Wartezeit, bis ich mir endlich den zweiten Teil kaufen konnte, war schlimm, denn ich hätte mir wirklich sofort die ganze Trilogie aus dem Buchladen mitnehmen sollen. 

    Die Welt die Julie Heiland erschaffen hat, ist fantastisch und authentisch, nicht zu abgehoben oder undurchsichtig. Auch die Charaktere sind ausgereift und die Hauptprotagonisten sehr sympathisch. Man kann sich mit ihnen identifizieren. Besonders die weibliche Hauptfigur schließt man schnell ins Herz und aus ihr wird die Heldin, die man sich wünscht. 

    Spannend ist an dieser Story vor allem, dass die Handlung nicht so verläuft, wie man es am Anfang von einer klassischen Young-Adult-Fantasy-Geschichte erwarten würde und deshalb Suchtpotential garantiert ist.

    Auch die Love-Story fehlt in dieser Trilogie nicht, wobei sie nicht kitschig oder oberflächlich aufgebaut wird, sondern auf eine angenehm langsame Weise, bei der man sich auf mehr freuen kann, da sie im ersten Band nicht zu Ende erzählt wird.

  3. Cover des Buches Geborgen - In unendlicher Weite (ISBN: 9783841503718)
    Veronica Rossi

    Geborgen - In unendlicher Weite

     (469)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Ihre Suche nach der Blauen Stille haben sie immer noch nicht aufgegeben, doch um ihr Ziel zu erreichen, bleibt Aria und Perry nichts anderes übrig als mit ihren größten Feinden zusammenzuarbeiten.
    .
    Ein letztes Mal geht es in die Welt von Aria und Perry, deren Charaktere schon so vertraut sind. Ein letztes Mal werden unglaubliche Wendungen, Offenbarungen und Plottwists aufgebaut, die Spannung steigt noch einmal so richtig an. Gerade auf den letzten Seiten konnte ich wirklich so richtig mitfiebern. Das Ende ist unglaublich gut gelungen und ich werde diese Reihe sicherlich noch einmal lesen.

  4. Cover des Buches Getrieben - Durch ewige Nacht (ISBN: 9783841503398)
    Veronica Rossi

    Getrieben - Durch ewige Nacht

     (645)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2 um die Geschichte von Perry und Aria...

    Gutes zweite Band das nicht an Spannung und Intensität verliert.

    Aria und Perry sind endlich vereint und kehren zu Perrys stamm zurück, doch dort wird Aria nicht gut empfangen und als man versucht sie töten beschliesst sie ohne Perry aufzubrechen und die blaue Stille zu suchen, ein Ort der frei von Äthersturmen sein soll. In der Zwischenzeit versucht Perry sein Stamm mit wenig zu versorgen und durchzuhalten, die Ätherstürme kommen aber immer näher und sein zu Hause ist in Gefahr...

    Man springt immer zwischen Perry und Arias Ansicht und begleitet beide, Aria die draussen überlebt und Perry der versucht den Stamm am Leben zu halten, bis beide wieder aufeinander treffen...

    Man erfährt viel über das Leben draussen und die Ätherstürme und es geschieht extrem viel... ich bin gespannt auf das Finale, und möchte unbedingt noch mehr der beiden lesen...



  5. Cover des Buches Verstoßene des Lichts (ISBN: 9783802598197)
    Lara Adrian

    Verstoßene des Lichts

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das ist jetzt der dreizehnte Band der Reihe und - ehrlich gesagt - gehen mir langsam die Kommentare aus. Letztendlich ist der Ablauf eines jeden Buches immer gleich: Irgendein starkes (aber mit Problemen belastetes) männliches Wesen findet das dazugehörige weibliche Wesen. Das muss jeweils nicht immer ein Vampir sein; es gibt ja auch andere übernatürliche Figuren. Zwar geht es immer relativ schnell zur Sache - also Sex in allen Variante - aber bis zum üblichen "Happy End" sind noch einige Probleme zu überwinden.

    So, diese Beschreibung passt auch zum aktuellen Buch. Diesmal ist der erotische Part etwas dominanter, aber auch echtes Kampfgetümmel gibt es ausreichend. 

    Das Buch kann ganz gut unterhalten, wenn man so etwas mag. Durch die Konzentration auf Vampire und sonstige Wesen kann auch Gewalt reichlich thematisiert werden, oder dass sich jemand "auf den Schlips getreten" fühlen muss. 

    Mal sehen, ob der Autorin nochmal irgendeine überraschende Wendung einfällt.....!

  6. Cover des Buches Sternenwald (ISBN: 9783841422415)
    Julie Heiland

    Sternenwald

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Bambi-Nini

    Achtung: 3. Band. Abschluss der Trilogie, inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden

    Die Handlung wird nahtlos weitergeführt, Rückblicke gibt es nur sehr wenige.

    Sehr spannend fand ich neuen Erkentnisse zu der Welt der Sternenvölker, in der immer mehr Elemente der Menschenwelt auftauchen, sodass ein dystopisches Setting entsteht.

    Nachdem ich mit Robin im Vorgängerband teilweise Probleme hatte, weil sie sich zu oft ihrem Selbstmitleid hingibt, empfand ich sie hier wieder als etwas stärker. Zwar hat sie auch wieder schwache Momente, aber sie rappelt sich immer wieder auf und kämpft weiter. Schade dabei ist nur, dass sie eher verschwiegen ist und dadurch immer mal wieder die angebotene Hilfe verweigert, was zu sich wiederholenden inneren Monologen führt.
    Am sympathischsten ist mir Emilian, der durchweg mit Stärke und Loyalität überzeugt.

    Insgesamt ist die Handlung super spannend. Die Lage hat sich so weit zugespitzt, sodass die Katastrophe jederzeit eintreffen könnten. Niemand kann abschätzen, wann und wo Birkaras zuschlagen wird.
    Dadurch hat die Handlung insgesamt ein recht hohes Tempo, Robin muss einige Probleme überwinden, um ihren Ziel näher zu kommen. Aber auch für sie drängt sie Zeit und überhaupt ist unklar, ob sie auf dem richtigen Weg ist… Immer wieder gibt es spannende und dramatische Szenen, aber auch einige gefühlvolle Momente.
    Mit mehreren Wendungen konnte mich die Handlung immer wieder überraschen und neu fesseln, was auch die kleinen Längen wettmacht.

    Es handelt sich ja ohnehin um eine Fantasygeschichte. In einem Punkt wurde mir die Handlung allerdings etwas zu fantastisch und die daraus resultierende Konsequenz war mir etwas zu einfach.

    Dennoch empfand ich das Ende als stimmig, es bleiben nur wenige Fragen offen.

    Fazit

    Spannender Abschlussband mit unerwarteten Wendungen, Dramatik und Gefühl. Zwar hatte auch das Finale für mich ein paar kleinere Längen und ich hadere mit einer Wendung der Handlung bzw. ihrem Grad der Fantastität (gibt’s das Wort?), insgesamt konnte mich das Finale aber mit der ereignisreichen Handlung gut unterhalten.

  7. Cover des Buches Gezeichnete des Schicksals (ISBN: 9783802583209)
    Lara Adrian

    Gezeichnete des Schicksals

     (578)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Diesmal haben Alexandra und Kade ihre Geschichte bekommen. Und diese ist trotz des eisigen Klimas Alaskas wirklich heiss. Die auftretenden Charaktere, egal ob Gute oder Böse, wurden allesamt hervorragend ausgearbeitet und überzeugen in ihrer jeweiligen Rolle.

    Die Autorin schafft es durch ihren flüssigen, modernen und leicht zu lesenden Schreibstil die Stimmungen glaubwürdig zu transportieren, und erdenkt sich immer neue Wendungen für ihre Rahmenhandlung, so dass ein Weiterlesen eigentlich ein Muss für alle Fans ist. Auch diesen Teil kann ich wieder absolut weiterempfehlen und bewerte ihn mit vollen 5 Sternen.

  8. Cover des Buches Erwählte der Ewigkeit (ISBN: 9783802583858)
    Lara Adrian

    Erwählte der Ewigkeit

     (346)
    Aktuelle Rezension von: Sti_Sta_Steffi

    „Erwählte der Ewigkeit“ stellt das lang erwartete Finale der „Midnight Breed Reihe“ von Lara Adrian dar und ist somit der 10. Band ihrer Reihe.

    Von Anfang an fesselte mich die Hauptstory, die sich in jedem Band spannend weiter entwickelte und nun zu einem abgerundeten Ende findet.


    Meiner Meinung nach ist die „Midnight Breed Reihe“ eine der großartigsten Vampirreihen, die ich je gelesen habe.
    Actionreich, spannend, gefühlvoll und prickelnd heiß stellt dieser Band einen perfekten Abschluss der „Dragos-Saga“ dar und weckt in mir als Leser das Gefühl gute Freunde begleitet zu haben.

    Die letzte Geschichte um Sterling Chase war genauso nervenaufreibend wie mit den anderen Stammesvampiren, die mit ihren dunklen Ängsten und Verzweiflungen kämpfen. 

    Ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Generation von Stammesvampiren 😊

  9. Cover des Buches Unter den drei Monden (Die Monde-Saga 1) (ISBN: 9783646300031)
    Ewa A.

    Unter den drei Monden (Die Monde-Saga 1)

     (94)
    Aktuelle Rezension von: hatschivy

    Definitiv nicht mein erstes Buch von dieser Autorin, aber definitiv mein erstes von ihr was ich durchgelesen habe.

    Die Fantasiewelt, die die Autorin geschaffen hat, ist im wahrsten Sinne des Wortes fantastisch. Angefangen von den verschiedenen Clans, zu den Behausungen (riesige Schneckenhäuser zum Beispiel!), zu den Nutztieren, der Pflanzen der Natur, alles was die Figuren umgibt wird in genügendem Umfang so erklärt, dass der Leser sich ein Bild von dem Geschehen und der Umgebung machen kann, ohne das auf jede kleinste Detail eingegangen wird und trotzdem hatte ich als Leserin das Gefühl, jedes kleinste Detail mir vorstellen zu können. Hut ab vor dieser Meisterleistung des Erzählens (und Übersetzens natürlich)! Beide Protagonisten Kat und Bram sind starrköpfig und geborene Kämpfer, was die beiden so attraktiv für einander macht. Es war abwechslungsreich und um einiges unterhaltsamer aus Sicht beider Hauptpersonen zu lesen. Dies Buch hat die beliebte enemies to lovers trope, was meinen Geschmack perfekt trifft. Brams ist einfach zum verlieben. Es knistert zwischen den beiden und gleichzeitig ist die Handlung spannend genug, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.

    Klare Empfehlung!

  10. Cover des Buches Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (ISBN: 9783846600351)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

     (1.275)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    Elias steht kurz vor dem Abschluss der Militärakademie Schwarzkliff. Seit seiner Kindheit wurde er in effizienten und brutalen Kämpfen geschult um eine „Maske“ zu werden, doch er fühlt sich unter der silbernen Maske nicht wohl. Masken sind die grausamsten aller Kämpfer des Imperiums. Als eines Nachts Masken in Laias Heim eindringen, ihre Großeltern ermorden und ihren Bruder gefangen nehmen, bittet sie den Widerstand um Hilfe um ihren Bruder zu befreien. Doch dafür muss sie im Gegenzug undercover als Sklavin in Schwarzkliff arbeiten. Die beiden Protagonisten stehen auf völlig unterschiedlichen Seiten der Gesellschaft, doch beide kämpfen insgeheim für ein Leben, in dem sie frei und sie selbst sein können.

    >>Der Tod verdrängt alles. [...] Die guten Erinnerungen, die ich an diese Männer habe - an Lachen ohne Ende, an gewonnene Wetten und ausgeheckte Streiche - stehlen sich davon. Alles, woran ich noch denken kann, sind die schlimmsten Dinge, die dunkelsten Dinge.<<, Elias, S. 391

    Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste, weil alle so begeistert davon sind und ich kann mich dem nur anschließen! Sabaa Tahir hat eine grandiose Fantasywelt geschaffen. Durch die Masken ist sie einerseits total grausam und brutal, andererseits gibt es aber auch einige magische Elemente. Es ist nicht nur eine einfache Geschichte, in der das eine Volk herrscht und dabei das andere unterdrückt. Durch die Struktur der Herrschenden und die Geschichte des Landes wird die Situation im Buch vielschichtiger. Die Autorin hat dadurch eine extrem spannende Erzählung geschaffen, die mich oft überrascht und vor allem sehr viele Fragen aufgeworfen hat. Sabaa Tahir beschreibt Gefühle sehr bildhaft, besonders und so passend, dass ich die Worte, trotz ihrer oftmals schmerzhaften Bedeutung, einfach wunderschön finde. Ich will unbedingt mehr erfahren, Beziehungen besser begreifen und erneut in die Geschichte eintauchen. Auch die Charaktere sind sehr unterschiedlich, wobei es natürlich die eine Figur gibt, die von Grund auf böse ist, aber sonst sind es viele Persönlichkeiten, von denen man nicht alle durchschauen kann oder endlich mehr über ihr Leben erfahren möchte, wie zB bei Köchin. Ihre angedeutete Vergangenheit oder die undurchschaubaren Charaktere im Widerstand geben dem Geschehen viel mehr Spannung. Mehr noch als actiongeladene Szenen oder Kämpfe.

    Die Kapitel werden immer abwechselnd aus Elias‘ und Laias Ich-Perspektive geschildert, deren beide Gefühle nachvollziehbar sind und die Protagonisten sympathisch machen. So vieles ist miteinander verwoben und durch die wechselnde Erzählperspektive schafft Sabaa Tahir ein umfassendes Bild von der Entbehrung und Gewalt in diesem Land. Laia hat anfangs nur ihre Fehler gesehen, ist im Laufe der Geschichte aber über sich hinausgewachsen. Elias hingegen erschien mir trotz seiner Empathie manchmal sehr naiv, was mich überrascht hat. Die Liebe der beiden entwickelt sich sehr langsam, ohne die fesselnden Ereignisse zu verdrängen, was mir gut gefällt. Teilweise handelt es sich um ein Liebesviereck, aber das hat sich glücklicherweise schrittweise gelöst.

    >>Alle Schönheit der Sterne bedeutet nichts, wenn das Leben hier auf der Erde so hässlich ist.<<, S. 257


    Fazit:
    „Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken“ ist ein großartiger Auftakt der Tetralogie! Eine Geschichte voller Spannung, Brutalität, Fragezeichen und Wendungen. Auch wenn ich über Kleinigkeiten gestolpert bin, gaben diese der Geschichte noch mehr Spannung und ich will unbedingt wissen, wie alles ausgeht, wie Personen zusammenhängen und was bestimmte Figuren in der Vergangenheit erlebt haben. Ich bin begeistert von der fantasievollen und bildhaft geschriebenen Geschichte!

  11. Cover des Buches Nebelmacher (ISBN: 9783734160325)
    Bernhard Trecksel

    Nebelmacher

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Petra78

    Um fair zu sein möchte ich anmerken, dass ich in den vergangenen Wochen eher wenig Zeit zum Lesen hatte. Mag sein, dass ich dadurch die verschiedenen Erzählperspektiven noch verwirrender fand und nicht so richtig in die Geschichte hinein finden konnte. Aber - ein wirklich gutes Buch möchte man nicht aus der Hand legen und nützt jede freie Minute. Dieses Gefühl ist bei diesem Buch leider zu keiner Zeit aufgekommen.

    Dem Hauptcharakter Clach wurde leider viel zu wenig Platz gegönnt. Er verschwindet beinahe neben all den anderen Charakteren. Auch die Welt(en) waren sehr verwirrend und manchmal hatte ich tatsächlich das Gefühl, dass ich etwas überlesen hätte, da mir wichtige Erklärungen zu den jeweiligen Reichen fehlten.

    Was für mich noch negativ wiegt, ist die kalte Brutalität mit der so manche Hinrichtungen beschrieben wird. Dies hätte auch viel subtiler passieren können, was manchmal mehr Gänsehaut erzeugt als jede Szene bildlich zu beschreiben.

    Einerseits möchte ich nach dem Cliffhanger des 1. Bandes wissen, was weiter passiert. Andererseits würde ich aber nicht viel Geld für die Folgebände ausgeben wollen, da ich sehr zwiegespalten bin. Gut, dass ich diese Entscheidung nicht treffen muss, da ich alle Bände als Schnäppchen ergattert habe und die Folgebände bereits bei mir liegen. Allerdings werde ich wohl einige Zeit verstreichen lassen, bevor ich mich dieser verwirrenden Story weiter widme.

  12. Cover des Buches Der Kuss der Lüge (ISBN: 9783846600924)
    Mary E. Pearson

    Der Kuss der Lüge

     (1.440)
    Aktuelle Rezension von: Xenia0712

    Das Buch wartete bei mir schon lange darauf, endlich gelesen zu werden und nun bin ich auch endlich dazu gekommen, es zu lesen. Als es damals ja herauskam war es ja relativ gut angekommen und ich war deshalb schon neugierig darauf und wurde dann auch nicht enttäuscht.

    Am Anfang blickt man nicht durch wer wer ist. Dies wird aber am Ende des 1 band klar.

    Ich mochte auch die Charaktere sehr. Lia ist stark und hat ihren eigenen Kopf, aber man merkt auch gut, dass auch sie ihre Schwächen hat. Sie ist schlau und versucht das Beste aus der Situation zu machen oder irgendwie einen Ausweg daraus zu suchen und ich mochte das. 

    Im gesamten freue ich mich den zweiten Teil zu lesen.

  13. Cover des Buches Die Zwerge (ISBN: 9783492281010)
    Markus Heitz

    Die Zwerge

     (1.103)
    Aktuelle Rezension von: Herrmaennchen

    Ich dachte immer, diese Serie wäre nur ein Abklatsch vom Herrn der Ringe. Nein, es ist etwas eigenes,  und wenn man das Genre mag, spannend. Aber leider sehr brutal.

  14. Cover des Buches Die weiße Massai (ISBN: 9783426788004)
    Corinne Hofmann

    Die weiße Massai

     (676)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Ganz ehrlich, als das Buch erschien, fand ich es nicht so toll und konnte es nicht so ganz nachvollziehen, wie man so blind vor Liebe sein kann. Wieder eine Afrika Gschichte und irgendwie war es doch auch toll zu lesen. Kann man so verliebt sein? Ja, heute kann ich es verstehen und seit ich Corinne Hofmann kennen lernen durfte, verstehe ich es noch mehr. Eine tougeh und sehr intelligente Frau, die einfach geliebt hat und deren Herz gerufen hat. Toll beschrieben und geschrieben und für mich jetzt auch absolut nachvollziehbar.

  15. Cover des Buches Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis (ISBN: 9783846600788)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

     (186)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Inhalt

    Band 3 der Vierteiligen Reihe

    523 Seiten


    Meine Meinung

    Auch Band 3 bleibt interessant, immer noch eine sehr intensive Reihe, die durch die 3 Erzähl Perspektiven auch die Zeit und Länge benötigt! Ich war zuerst skeptisch, ob 4 Bände nicht zu viel wären, aber nein durch die verschiedenen Schicksalen machen die 4 Bände Sinn, bisher hatte ich bei keinen Protagonisten das Gefühl das etwas unnötig in die Länge gezogen wäre. Für mich ist die Mischung genau richtig.

    Mein Fazit

    Eine starke Dystopie mit kleinen Fantasyanteil, die ich jedem empfehlen kann, der oder die auch mehrere Perspektiven lesen möchte. 

    Denn durch die regelmäßigen Personen und Ortswechsel braucht die Story seine Zeit. 

    Mir gefällt Elias und Laia wirklich sehr, besonders gut gefällt mir, dass die Liebesgeschichte sehr dezent gehalten ist und nicht wie bei manch anderen Büchern vor künstlichen Dramen oder seltsamen Dreiecksbeziehungen sich in die Länge zieht, hier ist der Fokus ganz anders verteilt und angenehm.

    Band 3 hatte klasse Wendungen! Ich freu mich aufs Finale, welches frisch bei mir angekommen ist ^-^

    4,5* ^-°

    -> Lob auch an das Hörbuch, klasse Sprecher und jede Perspektive hat ihren eigenen Sprecher bekommen! Vielen Dank, dass die gesamte Reihe vertont wurde *.*

  16. Cover des Buches Dschungelkind (ISBN: 9783426784747)
    Sabine Kuegler

    Dschungelkind

     (593)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Was uns unvorstellbar erscheint – Sabine Kuegler hat es erlebt: Als Tochter deutscher Forscher verbrachte sie ihre Kindheit mitten im Dschungel von West-Papua, bei einem vergessenen Stamm von Kannibalen.
    Bis sie siebzehn war, kannte sie keine Autos, kein Fernsehen und keine Geschäfte. Sie spielte nicht mit Puppen, sondern schwamm mit Krokodilen im Fluss – und erlebte schon früh die alten Rituale des Tötens. Die Natur war ihr Spielplatz, der Dschungel ihre Heimat, der Himmel ihr Dach.

    Eigentlich lese ich eher keine Biografien, aber diese hier hat mich echt neugierig gemacht. Ihre Erlebnisse sind einfach sensationell, teils erschreckend, teils interessant, aber sie sind es auf jeden Fall wert, erzählt zu werden.

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es ist in der Ich-Form erzählt und ließ mich eher an ein Tagebuch denken, als an ein Buch.
    Umso besser konnte ich mich hineinversetzen und war gefesselt von ihrer Erzählung.

    Zum Ende hin ging es mir jedoch viel zu schnell. Da hatte ich das Gefühl, sie will zum Ende kommen. Vielleicht wäre ein Schnitt besser gewesen, um die weiteren Erlebnisse in einer Fortsetzung zu erzählen.
    Diese gibt es wirklich und irgendwann werde ich sie sicherlich lesen.

    Insgesamt ein wirklich interessantes Buch, das mir die Tür zu einer anderen Welt geöffnet hat. Von mir gibt es vier Sterne.

  17. Cover des Buches Geweihte des Todes (ISBN: 9783802583834)
    Lara Adrian

    Geweihte des Todes

     (511)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Also dieser Band gehört nicht zu meinen liebsten Bänden der MIdnight Breed Reihe ABER er ist auch nicht schlecht. Nur gefielen mir halt andere Protagonisten etwas besser. Darum auch drei Sterne. Ich fand Jenna besonders interessant, gerade das was im Laufe des Buches mit ihr geschieht doch ich hätte mir am Ende etwas mehr Klarheit gewünscht. Sonst war die Geschichte ganz ok. Die erotischeren Szenen liefen ab wie in den vorherigen Bänden und auch von der groben Handlung her ist die STruktur der Beziehung von Brock und Jenna ähnlich. 

  18. Cover des Buches Warrior Cats - Die neue Prophezeiung. Morgenröte (ISBN: 9783407745484)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - Die neue Prophezeiung. Morgenröte

     (224)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Die Zweibeiner zerstören den Wald: Das Lager des DonnerClans ist dem Erdboden gleichgemacht worden, das Baumgeviert, der rituelle Versammlungsort der vier Clans, gefällt. Alle Katzen hungern erbärmlich. Es scheint unvermeindlich: Die Katzen müssen den Wald verlassen, wenn sie nicht sterben wollen! Doch wo sollen sie in Zukunft leben? Und wie kann unter solchen Bedingungen Frieden zwischen den vier Clans herrschen? Ausgerechnet jetzt hüllt der SternenClan sich in Schweigen. Als die Katzen endlich aufbrechen, weiß keine, wohin ihre Reise sie führen wird ...


    Cover: Die grünen Augen auf dem orangenen Grund kommen sehr gut zur geltung und scheinen einen zu fixieren. 


    Sichtweise: Wir schlüpfen hier in verschiedene Rollen. Wie schon in den Vorgängern, bekommt man so eine breitere Einsicht in Story und Charaktere. Eichhornpfote und Blattpfote, Feuerstern's Töchter, sind sehr interessante Protagonisten. Allein durch ihre Verbindung zueinander zeigen sie sehr gut auf, wie wichtig eine gute Beziehung innerhalb der Familie ist. 


    Story: Die Geschichte knüpft an den Vorgänger an. Die Katzen aus allen 4 Clans haben es nach Hause geschafft, doch der Wald wurde während ihrer Reise zum größten Tel zerstört, alle hungern... Das Aussehen und Leiden der Katzen wurde gut geschrieben. Die Emotionen und Gedanken reißen einen richtig mit und gehen auf einen über. Generell kommen einem in diesem Band immer wieder die Tränen, zeigt aber auch auf, das man die Hoffnung niemals aufgeben sollte. 

    Der Spannungsbogen baut sich langsam auf. Kleinere unerwartete Wendungen und gut gesetzte Cliffhänger regen zum weiterlesen an und am Ende wird man wieder belohnt. 

    Die Welt der Clan-Katzen ist wie nach Hause kommen und am Ende jeden Bandes will man wissen wie es weiter geht. Jeder Verlust geht einem sehr nahe und jedes neue Kitten lässt einen vor Freude lachen. Wobei Emotional gesehen dieser Band hier meiner Meinung nach bisher der Stärkste ist. Mir persöhnlich sagt sowas sehr zu und macht Kinder früh für gewisse Gefühlsebenen empfenglich. 


    Fazit: Eine sehr gute Fortsetzung, die man kaum weglegen konnte.

  19. Cover des Buches Stonehenge (ISBN: 9783499253645)
    Bernard Cornwell

    Stonehenge

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Sturmherz
    Die Geschichte dreier Brüder die alle am Bau des bekanntesten Steinkreises der Welt beteiligt sind.
    Als da wären, Lengar, ein brutaler, machtbessener junger Mann der für seinen Erfolg über Leichen gehen würde. Dann wäre das Camaban, der mittlere, wurde verstossen weil er mit einem Klumpfuss zur Welt kam. Nun lebt er alleine und verwildert im alten Tempel der Sippe und dann wäre da noch Saban, der Jüngste. Er möchte Krieger werden und sein Volk in ein gute und gesichterte Zukunft bringen.
    In dieser Welt prägen schwere, körperliche Arbeit und der Glaube an die grossen Götter den Alltag der Menschen.
    Und wie kann man besser den Götter huldigen, als mit einem grossen Tempel. Und so wird es zur Aufgabe der drei Brüder den grössten, je gesehenen Steinkreis der damaligen Welt zu erbauen. Koste es was es wolle, auch Menschenleben.
    Das Buch ist spitze! Einmal mehr beweist Mr. Cornwell das er gut schreiben kann und an Geschichte interessiert ist. Auch wenn wir noch immer nicht wissen warum genau Stonehenge erbaut wurde, so kann ich mir gut vorstellen dass die Idee von Bernard Cornwell zum Bau vom bekanntesten aller Steinkreise geführt hat.
  20. Cover des Buches Die Regenkönigin (ISBN: 9783426511923)
    Katherine Scholes

    Die Regenkönigin

     (120)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Diesen Roman habe ich nun zum 2. Mal mit Begeisterung gelesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Durch die bildhaften Landschaftsbeschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen. Man kann richtig in eine andere Welt eintauchen. Super zum abschalten. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 4,5 Sterne. Einen Punkt Abzug gibt es für ein paar Längen jedoch sehr empfehlenswert. 

  21. Cover des Buches Vertraute der Sehnsucht (ISBN: 9783802588846)
    Lara Adrian

    Vertraute der Sehnsucht

     (276)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Ich liebe das Midnight breed universum und in dieser reihe gibt es stärkere und schwächere bücher. dieser band gehört leider zu den schwächeren. 

    mira hat mich manchmal echt aufgeregt, das muss ich loswerden. und sie soll ein captain sein? und wie kann sie bitteschön mit stammesvampiren mithalten???? ich fand das ganze szenario einfach etwas unrealistisch und musste mich etwas daran gewöhnen. ihre stimmungschwankungen gegenüber kellan sind eine ganz andere geschichte.....

    das was mir gut gefallen hat sind die originalen stammensvampire und ihre kinder. dieser einblick in die nächste generation war ganz schön.

    als ich das erste mal über mira und kellan gelesen habe habe ich mir schon vorgestellt, dass die beiden in zukunft zusammenkommen, doch nicht in so einer geschichte

  22. Cover des Buches Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht (ISBN: 9783846601143)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

     (578)
    Aktuelle Rezension von: bookedbycece

    Der zweite Band konnte mich genauso begeistern wie bereits der erste. 

    Besonders beeindruckt mich der Aufbau der Geschichte mit den unterschiedlichen und abwechselnden Perspektiven. Jede Perspektive ist spannend und gibt mir als Leserin nochmals andere Blickwinkel auf das Geschehen. Die Brutalität und dystopische Stimmung aus dem ersten Band wird hier weitergeführt. Auch hier steht die Lovestory nicht im Vordergrund, was es für mich aber umso besonders, echt und zerbrechlich macht.

    Laia entwickelt sich immer mehr als starke, kampfbereite und mutige junge Frau. Generell sind alle Charakteren wirklich toll und stark ausgearbeitet. 

    Ich hoffe der nächste Band geht genauso spannend und düster weiter, nachdem dieser Band so voller Intrigen und überraschenden Wendungen war. Auf jeden Fall war auch Band 2 ein Highlight für mich und ich freue mich sehr auf die Folgebände.

  23. Cover des Buches Das Spiel der Götter (8) (ISBN: 9783734160394)
    Steven Erikson

    Das Spiel der Götter (8)

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Bei dem Band „Kinder des Schattens“ handelt es sich um den nunmehr achten Teil der Reihe „Das Spiel der Götter“. Im Original erschien der fünfte Band unter dem Titel Midnight Tides, für den deutschen Markt wurde dieser bekanntlich geteilt, so dass wir uns mit zwei Büchern anfreunden müssen. 

    Ich hatte ein wenig Schwierigkeiten mit dem Buch, weil es hier sehr viel Neues gibt. Neue Völker, neuer Schauplatz und nur wenig Verbindung zu den Charakteren aus den Vorbänden. Mit diesem Band führt uns Steven Erikson auf völlig neue und abseitige Wege. Ich fühle mich aus der Geschichte gerissen. Die Handlung wirkt auf mich, wie ein Prequel. Eine eingeschobene Vorgeschichte, die nicht viel mit der Hauptgeschichte zu tun hat. Wie passt sie in die Reihe?

    Die Verbindung zu den bisherigen Bänden ist schmal. Tatsächlich taucht lediglich eine Figur auf, die der Leser kennt: der Tiste Edur Trull Sengar, den wir im letzten Band als Ausgestoßener kennengelernt haben. Und mit dieser Figur haben wir eine Geschichte in der Geschichte. Die Erzählung, die Trull Sengar seinem Begleiter Onreck versprochen hat. Während der T'lan Immas und der Tiste Edur in Band sieben noch gemeinsam durch Genebackis ziehen, katapultiert uns Trulls Erzählung in eine andere Zeit. Dadurch hatte ich zugegebenermaßen anfangs Schwierigkeiten, in diesen neuen Handlungsstrang hineinzufinden, weil ich erst spät begriff, wie sich dieser vermutlich einordnet.

    Die Geschichte spielt am Kontinent Lether und startet noch vor den Ereignissen von Gärten des Mondes. All das, was wir aus den vorherigen Büchern kennen, existiert hier nicht. Es gibt keine Hohen Häuser, kein Vermummter, keine Aufgestiegenen. Der gefallene Gott ist der Einzige, der sich aktiv einmischt. Ander Götter und Aufgestiegene werden zwar namentlich erwähnt, spielem hier jedoch keine große Rolle. Trulls Geschichte ist die Brücke zu dem Konflikt zwischen Tiste Edur und Letherii, der wiederum von Bedeutung für das gigantische Gesamtbild ist, da er von jahrhundertealten Mächten beeinflusst wird, die auch für das malazanische Imperium Pläne schmieden.

    Trull Sengars Leidensweg beginnt mit einem Verrat, der tausende von Jahren in der Vergangenheit liegt. Nach einer gewaltigen Schlacht gegen die K'Chain Che Malle, wurden die Tiste Andii von den Tiste Edur verraten und vernichtet. Da stets die Sieger die Geschichte niederschreiben, erzählen die Tiste Edur ihren Nachkommen eine andere Version der Ereignisse. Dieser Verrat ruft sowohl Amonander Rake sowie weitere Götter auf den Plan ruft. Obwohl die meisten Götter und die Jaghut abseitsstehen und nur Zuschauer in diesem Kampf sind, sorgen sie dennoch dafür, dass die Erinnerung an den Verrat und die Vernichtung eines stolzen Volkes nicht in Vergessenheit geraten.

    Hauptpersonen in „Kinder des Schttens sind zwei Brüderpaare. 

    Bei den Tiste Edur sind es die vier Sengar Brüder. 

    Forcht Sengar ist der älteste. Er ist der Waffenmeister des Hiroth Stammes und Kriegsherr der Tiste Edur. 

    Binadas Sengar verfügt über ein großes Potenzial an Magie, er wirkt als Mittler zwischen den Völkern und ist mit Hull Bedicct eine Blutsbrüderschaft eingegangen. 

    Trull Sengar hinterfragt die Handlungen seines Volkes und des Hexenkönigs. Er ist ein Zweifler und hadert mit der Welt. Er schaut hinter die Kulissen. Obwohl ein fähiger Kämpfer, ist er des Kämpfens müde und möchte keinen Krieg. 

    Der jüngste Bruder Rhulad ist das genaue Gegenteil. Jung, impulsiv, jähzornig. Er hasst es, ein ungebluteter Krieger zu sein und dürstet nach dem ersten Kampf. Er neidet seinen Brüdern ihr Leben und ihre Erfahrungen. Dieser Neid frisst ihn auf und mündet in eine Katastrophe.

    Auf der Seite der Letherii spielen die Beddict Brüder eine entscheidende Rolle in den kommenden Ereignissen. 

    Hull Beddict, der ehemalige Wächter des Königs, fühlt sich von seinem Herrscher verraten. Er wurde, im Auftrag des Königs, als Freund und Aufklärer zu anderen Völkern gesandt. Und mit den Informationen, die Hull über diese Menschen lieferte, wurde deren Eroberung eingeleitet. Hull kann kann damit nicht leben und wird von Scham überwältigt. Er wendet sich von den Letherii ab. 

    Sein junger Bruder Brys wird sein Nachfolger in der Königsgarde. Er ist ehrgeizig, jung und naiv, möchte sich aus allen politischen Intrigen heraushalten und lediglich seinem König dienen. Doch am Hof brodelt es und irgendwann muss sich jeder für eine Seite entscheiden. Nach und nach erkennt Brys, warum Hull sich der Verzweiflung hinbegeben hat.

    Tehol ist der letzte der drei Beddic Brüder. Er ist undurchschaubar und äusserst interessante. Er lebt inmitten der Hauptstadt in völliger Armut und fristet mit seinem Diener Bagg ein schäbiges Dasein. Angeblich hat er sein gesamtes Hab und Gut verloren, trotz allem scheint er der einzige Protagonist zu sein, der das Leben in vollen Zügen genießt. Tehol Beddict bildet mit Bagg ein herrlich spleeniges, skurriles Gespann. Zu diesen beiden Männern gesellt sich eine tote Diebin, die durch einen Fluch an das Leben gebunden wurde. Shurq Ellale möchte jedoch nicht riechen und aussehen wie eine Leiche. Um sich ihre Dienste zu sichern, muss Thehol dafür sorgen, dass die Diebin wieder schön und begehrenswert aussieht, wie eine Blume duftet und sich Empfindungen in ihr regen. Kein leichtes Unterfangen und dies sind mit Abstand die witzigsten Momente des Buches. Den witzigen, verwirrenden Dialogen von Tehol und Bagg zu folgen, verlangt die volle Aufmerksamkeit des Lesers. Den hinter diesem scheinbar oberflächlichen Geplänkel der beiden, steckt ein gewaltiger Plan, den das Finanzgenie ausgeheckt hat, um ein ganzes Reich in die Knie zu zwingen.

    Erwähnt werden muss auch noch Udinaas, ein Letherii-Sklave der Familie Sengar. Er ist in Federhexe verliebt. Ebenfalls eine Sklavin, allerdings von deutlich höherem Status als Udinaas, weshalb er sich keine Hoffnungen machen kann, sie eines Tages zu heiraten. Udinaas und Federhexe werden in den Konflikt hineingezogen, als Federhexe die Fliesen wirft (was eine andere Form der Drachenkarten zu sein scheint). 

    Und natürlich dürfen wir die Freisprecherin Seren Pedac nicht auslassen, die ebenfalls eine tragende Rolle belegt.

    „Kinder des Schattens“ handelt von einen sich anbahnenden fatalen Konflikt, bei dem auf der einen Seite die Tiste Edur stehen, in dessen Mittelpunkt die adlige Familie Sengar involviert ist und auf der anderen Seite, das Königreich Lether, in dessen Schicksal die Familie Beddict verwurzelt ist.

    Das Reich Lether ist hungrig. Hungrig auf mehr Land. Nun greift das Reich nach den Gebieten der Tiste Edur. Ein stolzes Volk, das nach seinen eigenen Gesetzen und Regeln lebt. Die Edur glauben an uralte Lügen und mischen ihre faktische Geschichte mit Mythen und Legenden – die Letherii hingegen glauben an gar nichts außer dem Profit. Sie beten einen Leeren Thron an, ein hervorragendes Symbol für das Werte-Vakuum und Wesen ihrer Gesellschaft, die sich auf selbstgerechter, selbstzersetzender Gier aufbaut.

    Viele Völker und Stämme wurden von den Letherii schon unterworfen und besiegt. Doch die Tiste Edur haben durch den Untergang der anderen Völker viel gelernt. Hannan Mosag, der Hexenkönig der Tiste Edur hat alle Stämme unter sich vereinigt.

    Die Tiste Edur sind in den bisherigen Bänden nicht sehr häufig genannt worden. Der schnelle Ben erwähnte sie im ersten Buch (Die Gärten des Mondes). Ihm zufolge war der ursprüngliche Herrscher des hohen Haus Schattens ein Tiste Edur. Bis auf den schnellen Ben war keinem der Anwesenden das Volk bekannt. 

    Das Schiff Silanda im überschwemmten Gewirr (welches aus mehreren Perspektiven in mehreren Büchern besucht wird) wurde von Tiste Andii bemannt, welche wiederrum von Tiste Edur dazu verzaubert wurden.

    Crokus und Apsalar verteidigten im „Das Haus der Ketten“, zusammen mit Andarist (Anomander Rakes Bruder) und einigen Tiste Andii, den Thron der Schatten auf der Insel Drift Avalii vor den Tiste Edur.

    Im Prolog von „Der Krieg der Schwestern“, wird ein Tiste Edur namens Trull Sengar von seinen eigenen Leuten im überschwemmten Gewirr auf der großen Mauer angekettet, um dort zu ertrinken. Später im selben Buch wird er vom T’lan Imass Onrack befreit, da Trull über die Feinde der T’lan Imass Bescheid weiß und diese sich mit den Tiste Edur verbunden haben.

    „Kinder des Schattens“ forderten mich mehr als die vorangegangenen Bände von „Das Spiel der Götter“. Nicht nur musste ich mich in einer völlig neuen Umgebung akklimatisieren und mich mit den Kulturen neuer Völker vertraut machen, ich empfand auch die inhaltlichen Entwicklungen als Herausforderung. Diese ins Verhältnis zur übergeordneten Handlung der Reihe zu setzen war schwierig, weil ich die Verbindungen selbstständig herstellen musste und keine Hilfe vom Autor erwarten konnte. Ich lief oft Gefahr, mich in Details zu verlieren, da mich all die kleinen und großen tragischen Schicksale dieses Bandes dermaßen faszinierten. Ich war gezwungen, mich beim Lesen stark zu konzentrieren, was allerdings nicht bedeutet, dass ich weniger Spaß an der Lektüre hatte.

    Es gibt erneut eine Menge Konfliktpotential und wenn wir uns erst einmal durch die vielen neuen Namen gekämpft haben, macht es auch Spaß dieses Buch zu lesen. Was mich am meisten stört ist die Tatsache, dass erneut hundert neue Charaktere eingeführt werden, von denen die meisten nicht mehr Charakter haben, als dass sie einen Namen tragen.

    Es scheint jedoch, als würde der Autor über einen unerschöpflichen Vorrat an Ideen verfügen. Nichts wiederholt sich, es folgt eine Überraschung auf die nächste. Es kommt keinen Moment Langeweile auf. 

    Obwohl es sich hier um den achten Band der Serie handelt, kann dieses Buch für sich allein stehen. Leser, welche die vorherigen Bände nicht kennen, können dieses Buch durchaus ohne Vorkenntnisse lesen. 

  24. Cover des Buches Tribes 1: Das Heim (ISBN: B073TJRFYJ)
    Dirk Koeppe

    Tribes 1: Das Heim

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Aischa
    "Ungewöhnlich" - das war der erste Eindruck, den ich von der vorliegenden Dystopie gewonnen hatte. Und zwar zunächst mal vom Äußeren her. Denn es fehlen die Seitenzahlen. Nicht weiter schlimm, bei Selfpublishern muss man ja durchaus mal Abstriche machen, was das Layout angeht.
    Ebenfalls anders als gewohnt sind die extrem kurzen Kapitel und damit verbundenen häufigen Perspektivwechsel. Das war für mich zwar ein neues Leseerlebnis, aber nicht unangenehm, sondern für meinen Geschmack sehr unterhaltsam.
    Leider ist die dem Roman zugrunde liegende Idee nicht wirklich originell: Wir befinden uns im Jahr 2047, der Weltpräsisident und sein Rat der Zwölf haben einen totalitären Überwachungsstaat errichtet. Schon die Kinder werden auf Linie getrimmt, Privatsphäre ist Fehlanzeige. Jeder Mensch ist per implantiertem Chip von der Politzentrale kontrollierbar, Überwachungskameras und Drohnen tun ihr übriges. Es gibt einige abtrünnige Stämme, die in der Wildnis leben, immer vor Entdeckung bedroht. Der Roman erinnert mich an Orwells "1984", mit ein paar technologischen Updates. Das ist nicht schlecht gemacht und durchaus spannend geschrieben.
    Allerdings fehlen mir ein paar Hintergründe: Wie ist das politische System aufgebaut, was sind Aufgaben bzw. Rechte des Weltpräsidenten und des Zwölferrats? Was hat es mit den Aufständen auf sich? Wieso kaufen Menschen Kinder aus Waisenhäusern?
    Vielleicht gehen die Folgebände etwas mehr in die Tiefe; als abgeschlossenen Roman lässt mich der erste Band etwas unbefriedigt zurück.
    Wer gerne Dystopien liest, weder einen völlig neuen Plot noch sprachliches Top-Niveau erwartet, sondern sich einfach mal zwischendurch in die mögliche nahe Zukunft entführen lassen möchte, findet hier gute Unterhaltung.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks