Bücher mit dem Tag "stamm"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stamm" gekennzeichnet haben.

114 Bücher

  1. Cover des Buches Everflame - Tränenpfad (ISBN: 9783791526317)
    Josephine Angelini

    Everflame - Tränenpfad

     (523)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz gute zweite Band der »Everflame«-Trilogie, in dem Lily und Rowan gezwungen sind, in Lilys Welt zurückzukehren. Doch es ist schnell klar, dass sie nicht bleiben können, wenn sie Rowans Welt retten wollen und Lily gewinnt durch Lillian plötzlich eine schockierende Erkenntnis, die einfach alles auf den Kopf stellt. Die Story ist auch wie in Teil eins interessant und erfrischend gemacht, außerdem erfährt man hier endlich Lillians Beweggründe für ihre grausamen Taten und andere wichtige Details, so dass man ab der Hälfte des Buches - wo die Geschichte dann endlich etwas Fahrt aufnimmt - manchmal durchaus gefesselt ist, wenn es auch nicht krass spannend wird. Dennoch ist das Ende schon irgendwie ein Knaller und man wird definitiv neugierig auf den Abschlussband gemacht, der viel Action zu versprechen scheint. Die Charaktere sind dabei immer noch in Ordnung, wenn auch nicht super tiefgründig oder sympathisch, und der Schreibstil liest sich weiterhin relativ gut und einfach. Insgesamt eine stabile Fortsetzung mit einigen Enthüllungen, die sich durchaus lohnt und auch etwas besser ist als Band eins.

  2. Cover des Buches Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (ISBN: 9783846600351)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

     (1.230)
    Aktuelle Rezension von: bines_buecherwelt

    Dieses orientalische Setting, die Figuren und auch die Geschichte haben mich komplett eingenommen. Ich konnte nicht genug bekommen. 

    Man rätselt und fiebert mit. Baut super schnell eine Verbindung zu den Charakteren auf. 

    Ich bin schon gespannt wie es weitergeht 🤗

  3. Cover des Buches Gebannt - Unter fremdem Himmel (ISBN: 9783841503138)
    Veronica Rossi

    Gebannt - Unter fremdem Himmel

     (1.114)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Eine Katastrophe teilt die Welt in zwei Klassen. Die Menschen, die drinnen beschützt vor der unbarmherzigen Natur wohnen, so wie Aria, und die Menschen, die draußen in der Wildnis leben, so wie Perry. Als Aria verbannt wird, treffen sie aufeinander.
    .
    Dank den Sichten, die sowohl aus Arias als auch aus Perrys Perspektive geschrieben sind, fällt der Kontrast zwischen ihren unterschiedlichen Welten und ihrem bisher gelebten Leben noch deutlicher auf. Außerdem kann man sich so unglaublich gut in beide hineinversetzen, sie dabei beobachten, wie sie sich auf die neue Situation miteinander einlassen und über ihren eigenen Horizont hinauswachsen. Auch die erschaffene Welt ist unglaublich komplex, aber durch Aria kann man sich recht schnell gut darin zurechtfinden. Besonders haben mir die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren gefallen, sowohl die zwischen Perry und Aria, als auch die, die Roar als Perrys bester Freund mit vielen Personen hat.

  4. Cover des Buches Bannwald (ISBN: 9783841421081)
    Julie Heiland

    Bannwald

     (321)
    Aktuelle Rezension von: Epos45

    Zu dieser Trilogie bin ich über den klassischen Weg gekommen. Man sieht das Buch ausgelegt in der Buchhandlung, findet gefallen am Cover, ließt die Inhaltsangabe und kauft das Buch. 

    Dabei habe ich einen Fehler gemacht. Ich habe mir nur den ersten Band gekauft, bin damit in den Urlaub gefahren und hatte es dort in wenigen Tagen ausgelesen. Die Wartezeit, bis ich mir endlich den zweiten Teil kaufen konnte, war schlimm, denn ich hätte mir wirklich sofort die ganze Trilogie aus dem Buchladen mitnehmen sollen. 

    Die Welt die Julie Heiland erschaffen hat, ist fantastisch und authentisch, nicht zu abgehoben oder undurchsichtig. Auch die Charaktere sind ausgereift und die Hauptprotagonisten sehr sympathisch. Man kann sich mit ihnen identifizieren. Besonders die weibliche Hauptfigur schließt man schnell ins Herz und aus ihr wird die Heldin, die man sich wünscht. 

    Spannend ist an dieser Story vor allem, dass die Handlung nicht so verläuft, wie man es am Anfang von einer klassischen Young-Adult-Fantasy-Geschichte erwarten würde und deshalb Suchtpotential garantiert ist.

    Auch die Love-Story fehlt in dieser Trilogie nicht, wobei sie nicht kitschig oder oberflächlich aufgebaut wird, sondern auf eine angenehm langsame Weise, bei der man sich auf mehr freuen kann, da sie im ersten Band nicht zu Ende erzählt wird.

  5. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.266)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Wieder eine Romantasy-Geschichte mit Vampiren, an der ich mich versucht habe. Dieses Mal jedoch wurde ich positiv überrascht. Zwar verlief das meiste nach dem üblichen Schema, doch es wurden neue Ideen eingewebt, die das Ganze überraschender machten. Auch, dass es hier gegen die dem Blutrausch verfallenen der eigenen Art ging, war mal etwas anderes. Trotzdem war es im Ganzen gesehen genau das, was ich erwartet hatte. Das macht es jedoch nicht unbedingt schlecht.

    Ein guter Einstieg in die Reihe, bei der ich aber noch nicht weiß, ob ich sie weiterverfolgen werde.

  6. Cover des Buches Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis (ISBN: 9783846600788)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Juliapeach

    Das Buch ist eine fantastische Fortsetzung, einfach perfekt!!!

    Wie in den anderen zwei Bändern ist der Schreib Still einfach zu verstehen. Die Handlung wird immer spannender mit unerwarteten Wendungen und einem dramatischen Ende!!

    Das Verlangen zwischen den Charakteren ist hier deutlich zu spüren und zerreißt dem Leser das Herz! Neue Charaktere und eine unerwartete Offenbarung, eines bereits bestehenden Charakters steigern die Spannung!

    Diese Band habe ich verschlungen!! Ich freue mich bereits auf das finale letzte Band (4)! :) 

    (Das letzte Band ist nicht auf deutsch erhältlich, bis jetzt nur auf Englisch: A Sky Beyond The Storm)

  7. Cover des Buches Geborgen - In unendlicher Weite (ISBN: 9783841503718)
    Veronica Rossi

    Geborgen - In unendlicher Weite

     (463)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Ihre Suche nach der Blauen Stille haben sie immer noch nicht aufgegeben, doch um ihr Ziel zu erreichen, bleibt Aria und Perry nichts anderes übrig als mit ihren größten Feinden zusammenzuarbeiten.
    .
    Ein letztes Mal geht es in die Welt von Aria und Perry, deren Charaktere schon so vertraut sind. Ein letztes Mal werden unglaubliche Wendungen, Offenbarungen und Plottwists aufgebaut, die Spannung steigt noch einmal so richtig an. Gerade auf den letzten Seiten konnte ich wirklich so richtig mitfiebern. Das Ende ist unglaublich gut gelungen und ich werde diese Reihe sicherlich noch einmal lesen.

  8. Cover des Buches Die Zwerge (ISBN: 9783492281010)
    Markus Heitz

    Die Zwerge

     (1.073)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007

    Darum geht es (Klappentext):

    »Die Zwerge« sind die meistgekaufte deutschsprachige Fantasyserie unserer Zeit. Über fünf Bände hat Markus Heitz die Abenteuer des einfachen Schmiedegesellen Tungdil erzählt, der zum unsterblichen Helden eines ganzen Volkes wird. Im Kampf gegen dunkle Albae, Verräter in den eigenen Reihen und zwielichtige Magier beweisen Tungdil und seine Verbündeten, dass auch die Kleinen ganz Großes leisten können. Erstmals liegen nun alle fünf Bände in einmaliger Sammlerausstattung vor. 

    Meine Meinung:

    Die Gedanken flirren immer noch ziemlich wild durcheinander, aber ich versuche ein bisschen Ordnung ins Chaos zu bringen.
    Zunächst hat mir der Schreibstil ziemlich gut gefallen. Es lässt sich locker leicht und spannend lesen, fast wie ein Page Turner, trotzdem habe ich für den Mittelteil ziemlich lang gebraucht. Was mich am zwiegespaltenen zurücklässt, ist tatsächlich die Handlung selbst. Die Grundidee ist toll, ich liebe die Zwerge, die Nebencharaktere, die Atmosphäre, das Setting und die Weltgestaltung, aber mir fehlte einfach die Balance. Die Balance zwischen den grausamen Szenen und Kampfszenen, zwischen dem sehr langen und ausführlichen Anfang, in dem sich der Autor sehr viel Zeit lässt, um Tungdil und die Situation einzuführen und der 2. Hälfte, die eigentlich gerade das Entscheidende der Geschichte ist. Gerade das finale Finale wurde binnen maximal 50 Seiten abgehandelt, sodass es quasi nach einem Blinzeln schon wieder vorbei war. Eine Eigenheit, die mir öfter aufgefallen ist. Die Kampfszenen werden meistens nur angerissen und binnen weniger Seiten wieder beendet. Das Buch hat schon über 600 Seiten, deswegen weiß ich nicht, ob der Geschichte mehr Seiten gutgetan hätten oder doch die Splittung auf zwei Bände, um sich wirklich Zeit zu nehmen. Ich hätte gerne viel mehr über die Klinge erfahren und mehr über die Herausforderung. Besonders auch der "Gegenspieler", die Zwergin und Prinz Mallen kamen mir mehr als eindeutig zu kurz. Besonders Prinz Mallen kommt zweimal in der Geschichte vor, der "Gegenspieler" wenn es hochkommt vielleicht viermal? Für mich reicht es leider nicht, um zumindest den einen als Feind zu etablieren. Ich hätte mir auch hier mehr Hintergründe gewünscht. Auch die angedeutete Liebesgeschichte erschließt sich mir nicht. Sie haben vielleicht 2-3 Mal miteinander geredet und sind jetzt schon ein Pärchen? Liebe auf den ersten Blick? Das Ende gefällt mir auf jeden Fall von der Idee, aber Markus Heitz hätte sich noch ein bisschen mehr Zeit für die Tiefgründigkeit und Authentizität der Geschichte nehmen müssen, trotzdem bin ich froh Tungdil auf seiner Reise begleitet zu haben, denn an sich war es ein Fest und ich bin schon sehr auf Band 2 gespannt. Es scheint zumindest noch nicht vorbei zu sein. Insgesamt vergebe ich 3,5/5 Sterne. Ich hätte gerne 4 Sterne gegeben, aber dafür hat mir die Tiefgründigkeit gefehlt.

  9. Cover des Buches Euphoria (ISBN: 9783406682032)
    Lily King

    Euphoria

     (110)
    Aktuelle Rezension von: MaternaKuhn

    „Spannend... intensiv, verführerisch, erotisch…“, so überschlagen sich Literaturkritiker diverser renommierter Medien bei ihren Rezensionen zu Euphoria. Kombiniert mit dem Wortklang des Titels und dem nach einem fiktiven Pseudonym klingenden Namen der Autorin verführen spätestens Keywords aus der Inhaltsangabe wie „Dreiecksbeziehung in exotischem Setting“ zu völlig unzutreffender Kategorisierung. Also Vorsicht vor voreiligen Schnellschlüssen, denn das Buch bietet aus diesem Genre relativ wenig, aber dafür viel mehr Höherkarätiges.

    So wenig wie Euphoria auch nur im Geringsten in die Sparte Fifty Shades of Grey gehört, so wenig ist Lily King eine E.L. James. Lily King ist amerikanische Hochschullehrerin für Literatur, die mit ihren Büchern bereits diverse Literaturpreise gewonnen hat und mit Euphoria von der New York Times unter die fünf besten literarischen Bücher des Jahres 2014 gewählt wurde.

    Der Roman selbst hat viele Ebenen und Facetten, die jede für sich einen Spannungsbogen garantiert und im gemeinsamen Einklang die Qualität des Romans ausmachen.


    Die Handlung. Lily King lehnt sich an die reale Forschung von Margaret Mead in Papua-Neuguinea an, diesem landschaftlich und kulturell wilden Inselkonglomerat zwischen Indonesien und Australien. Die Autorin erschafft für ihren Roman die Figuren von drei Ethnologen, die sich in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts in den Tiefen des kaum erschlossenen Regenwaldes kennenlernen und ihre Forschungen teilweise in Konkurrenz mißtrauisch beäugen, aber teilweise auch in ungestümer Fusion ihrer gemeinsamen wissenschaftlichen Leidenschaft fast schon zur ekstatischen Euphorie vorantreiben.


    Das Zwischenmenschliche. Nell und ihr Mann Fen sind mehr Konkurrenten als Ehepaar. Hier Nell, die strukturierte, engagierte und schon deutlich berühmtere Wissenschaftlerin, die für neue Erkenntnisse und Erfahrungen alles gibt. Da Fen, der Maskuline und eher Raubeinige, dem es im Schatten seiner Frau mehr um den schnellen Erfolg geht, sei es sogar durch Diebstahl von Kulturgütern heiliger Zeremonien. Und dann taucht da der sensible Konterpart Andrew auf, ein Wissenschaftler mit Empathie, wobei sich sein Einfühlungsvermögen nicht nur auf die Sitten und Riten der Ureinwohner beschränkt, sondern sich auch auf Nell auswirkt. Soweit, so gut oder so klischeehaft in der Kürze, aber ehrlicherweise gekonnt ins Buch eingewoben.


    Die Erzählperspektive. Davon gibt es nicht nur eine, sondern gleich drei. Zum Einstieg und immer wieder sporadisch im Verlauf des Buches übernimmt der auktorial-neutrale Erzähler. Danach wechseln sich Andrew und Nell als Ich-Erzähler ab, wobei Nells Part als Tagebuch präsentiert wird. Ein am Anfang leicht irritierender Wechsel der Erzählstile, nach kurzer Einlese-Zeit aber sehr interessant und auflockernd.


    Die Rolle der Ethnologie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das ist die mit Abstand bedrückendste Ebene des Romans. King gelingt es hervorragend darzustellen, wie falsch und fehlerhaft der Ansatz der ethnologischen Wissenschaft dieser drei Forscher ist, die aber nur repräsentativ für die gesamte Anthropologie der damaligen Zeit stehen. Und ich hoffe inständig, dass das Präteritum an dieser Stelle gerechtfertigt ist. Die drei Vertreter eines ganz anderen Kulturkreises betreten ein fast unberührtes Land, um die Ureinwohner zu studieren, verändern aber alleine durch ihre Anwesenheit mit ihrem Eintreffen alle Abläufe und jegliches Verhalten. Sie lassen sich eigene Hütten und Häuser bauen, greifen in uralte Riten ein und leiten aus all den fehlgesteuerten und verfälschten Beobachtungen schliesslich auch noch unzulässig verallgemeinernde Schlüsse ab. Sie schaffen schliesslich Menschentypen und Rassenkategorien, die wenige Jahre später in nationalsozialistische Strömungen rund um die Welt, aber bekannterweise vor allem in einem Staat in der Mitte Europas begeisterten Widerhall finden.


    In Summe also kein Erotikroman, aber auch kein Abenteuerroman, natürlich auch kein ethnologisch-anthroposophisches Sachbuch, sondern einfach sehr unterhaltsame Belletristik mit Lerneffekt und dem wohltuenden Schauer von Ferne.

  10. Cover des Buches Getrieben - Durch ewige Nacht (ISBN: 9783841503398)
    Veronica Rossi

    Getrieben - Durch ewige Nacht

     (638)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Perry nimmt Aria mit zu seinem Stamm, doch sie ist dort nicht wirklich willkommen. Keiner vertraut ihr. Deshalb entscheidet Aria sich, nach dem einzigen sicheren Ort zu suchen, da nicht mehr nur der Stamm, sondern auch ihre eigene Heimat in Gefahr ist.
    .
    Die beiden unterschiedlichen Sichten ziehen einen wieder mühelos in die Geschichte hinein. Die Spannung ist förmlich greifbar und die Charaktere werden immer weiter ausgebaut. Nicht nur Perry und Aria wirken sehr realistisch und lebensnah, auch die ganzen weniger wichtigen Personen oder die Nebenfiguren sind nicht bloß blanke Pappaufsteller. Auch gut finde ich den direkten Übergang von Band 1 zu Band 2, der nicht einfach eine Lücke innerhalb der Geschehnisse lässt.

  11. Cover des Buches Der Kuss der Lüge (ISBN: 9783846600924)
    Mary E. Pearson

    Der Kuss der Lüge

     (1.389)
    Aktuelle Rezension von: Nici_V_01

    Die Geschichte ist lesenswert, jedoch war der erste Teil nicht der beste.

  12. Cover des Buches Gefangene des Blutes (ISBN: 9783802581311)
    Lara Adrian

    Gefangene des Blutes

     (990)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Klappentext:

    Bei der Tierärztin Tess Culver taucht ein Mann auf, der aus mehreren Schusswunden blutet. Verzweifelt kämpft sie um sein Leben, ohne zu ahnen, dass es sich bei dem gutaussehenden Fremden um einen Vampir handelt. Da schmiedet ein verhängnisvoller Kuss das Schicksal der beiden auf ewig aneinander und macht sie zu Verbündeten im Kampf gegen die Mächte der Finsternis. 

    Meinung:

    Der zweite Teil dieser Vampir-Story war um einiges besser als der Start. Die Geschichte von Dante und Tess ist spannend und mitreißend. Mir gefiel besonders, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte der zwei Hauptcharaktere ging, sondern auch um die Gefühle und Probleme anderer Personen. 

    Der Schreibstil gefiel mir nicht ganz so gut, da immer wieder von der ICH-Perspektive in den Schreibstil der 3ten Person gewechselt wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es ein Problem der Übersetzung ist.

  13. Cover des Buches Agnes (ISBN: 9783596511518)
    Peter Stamm

    Agnes

     (354)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Der Ich-Erzähler ist ein Schweizer, der sich für die Recherche zu einem neuen Buch in den USA aufhält. Durch einen Zufall lernt er die viel jüngere Agnes kennen und geht eine Beziehung mit ihr ein. Sie verbringen Zeit miteinander, ziehen zusammen und er schreibt ihre gemeinsame Geschichte als Buch auf. Doch alles wird nicht so wie sich der Erzähler als auch Agnes es sich vorgestellt haben. Ich bin nicht ganz sicher was ich von diesem Buch halten soll. Einerseits kann ich gut nachvollziehen, dass es eine Schullektüre ist, da es viel zu diskutieren gibt. Rolle der Frau, ungesunde Beziehungen, mangelnde Kommunikation, seelische Gesundheit und der Frage was Liebe ist. Anderseits hat mich das Buch emotional nicht abgeholt und ich fande es teilweise langweilig und nichtssagend. Kann man lesen, aber muss man nicht🤷🏻‍♀️

  14. Cover des Buches Verstoßene des Lichts (ISBN: 9783802598197)
    Lara Adrian

    Verstoßene des Lichts

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das ist jetzt der dreizehnte Band der Reihe und - ehrlich gesagt - gehen mir langsam die Kommentare aus. Letztendlich ist der Ablauf eines jeden Buches immer gleich: Irgendein starkes (aber mit Problemen belastetes) männliches Wesen findet das dazugehörige weibliche Wesen. Das muss jeweils nicht immer ein Vampir sein; es gibt ja auch andere übernatürliche Figuren. Zwar geht es immer relativ schnell zur Sache - also Sex in allen Variante - aber bis zum üblichen "Happy End" sind noch einige Probleme zu überwinden.

    So, diese Beschreibung passt auch zum aktuellen Buch. Diesmal ist der erotische Part etwas dominanter, aber auch echtes Kampfgetümmel gibt es ausreichend. 

    Das Buch kann ganz gut unterhalten, wenn man so etwas mag. Durch die Konzentration auf Vampire und sonstige Wesen kann auch Gewalt reichlich thematisiert werden, oder dass sich jemand "auf den Schlips getreten" fühlen muss. 

    Mal sehen, ob der Autorin nochmal irgendeine überraschende Wendung einfällt.....!

  15. Cover des Buches Geschöpf der Finsternis (ISBN: 9783802581328)
    Lara Adrian

    Geschöpf der Finsternis

     (889)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Der 3. Teil der Midnight Breed Reihe schließt in der Handlung nahtlos an den 2. Band an. Diesmal geht es um Vampir Tegan und Elise, die erst vor Kurzem ihren Sohn Camden dank der von Marek in Umlauf gebrachten Drogen verloren hat. Nun verwendet sie ihre ganze Kraft darauf gegen Mareks Handlanger vorzugehen. Aber es ist Tegan der ihr das Leben rettet, als sie in einen Hinterhalt gerät.

    Nachdem der Vorgänger mich fast zum weglegen der Reihe gebracht hat, macht dieser Teil vieles wieder gut. Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten überzeugen mit einer emotionalen und fesselnden Entwicklung ihrer Beziehung, sondern auch die Story bekommt neue Fahrt und wird spannender. 

    Positiv empfand ich auch diesmal  die Einführung neuer Figuren, Nebenrollen, die tiefer beleuchtet wurden und auch mehr Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Vampire und die Hintergründe von Marek und Seinesgleichen.
    Einzig der doch plötzlich recht knappe Schluss, war mir fast ein wenig zu einfach, berücksichtigt man die Kraft und Stärke, die Marek zuvor zugeschrieben werden.

    Mein Fazit: Der 3. Teil ist wie immer gut zu lesen dank flüssigem Schreibstil, überzeugt aber auch in der Story und dank zweier interessanter Protagonisten. Bis auf ein paar kleine Längen und ein für mich nicht ganz passgenauen Schluss, hatte ich diesmal viel Spaß am Lesen und werde nun auch Band 4 in die Hand nehmen.

  16. Cover des Buches Gefährtin der Schatten (ISBN: 9783802581854)
    Lara Adrian

    Gefährtin der Schatten

     (724)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    In Band 6 der Reihe hat Nicolai den Auftrag einen russischen Gen Eins Vampir zu finden und vor einer Mordserie zu warnen. Als er diesen Vampir findet, begegnet er auch Renata, menschlicher Bodyguard und Stammesgefährtin. aber Nicht nur Nico hat mit seinem Auftrag zu kämpfen, auch Alexander von Reichen in Berlin wird immer tiefer in die Kämpfe des Ordens hineingezogen. Immer neue Gegner scheinen aus Ihren Verstecken hervorzukommen.

    Nach einem etwas wirren und dadurch zähen Anfang nimmt die Geschichte sehr schnell Fahrt auf. Im Gegensatz zu den Vorgängern bleibt dieses Buch durchgehend spannend und abwechslungsreich und es ist deutlich mehr Aktion gegeben. Nicht nur die zentrale Stammesgefährtin dieses Buches, Renata, ist ausgesprochen taff und selbstbewusst, nein insgesamt fesselt die Story und enthüllt Stück für Stück auch neue Details des gegnerischen Planes.

    Adrian Laras Schreibstil bleibt bekannt flüssig und gut lesbar, nur irgendwie schien dieses ePub nicht gut korrigiert worden zu sein, da recht häufig kleine Rechtschreibfehler den Lesefluß kurz unterbrachen, so gab es immer wieder Buchstabendreher wie beispielsweise „mein“ statt „sein“, die schon Rein logisch sofort klar waren, aber natürlich trotzdem sehr störend sind.

    Natürlich werden wieder die altbekannten Klischees bedient, aber gerade die beiden Protagonisten dieses Buches widersprechen dem Schema ein klein wenig mehr als üblich.

    Mein Fazit:

    Eines der bisher besten Bücher der Reihe, das gut unterhalten kann und sich zügig lesen lässt. Schade das hier scheinbar sehr schlecht Korrektur gelesen wurde.

  17. Cover des Buches Geweihte des Todes (ISBN: 9783802583834)
    Lara Adrian

    Geweihte des Todes

     (508)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Der achte Band der Reihe schliesst handlungsmäßig unmittelbar an die Handlung des vorhergehenden Bandes an. Das gilt inhaltlich ebenso, der Spannungsbogen ist zwar nicht durchgängig, aber doch höher als in den vorherigen Bänden.

    Natürlich strotzt das Buch wieder von Kampfgetümmel und blutigen Auseinandersetzungen. Dazu kommt eine schöne Liebesgeschichte (wie gehabt) und eine gehörige Portion Erotik.

    Ein guter, unterhaltsamer Band der reihe der Lust auf das nächste Buch macht.

  18. Cover des Buches Gesandte des Zwielichts (ISBN: 9783802581861)
    Lara Adrian

    Gesandte des Zwielichts

     (638)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Claire gerät in einen Hinterhalt und ein feuriges Inferno tötet ihre Bodyguards. Aber kein Fremder ist für das brennende Drama verantwortlich, sondern Andreas Reichen, ihr einstiger Geliebter und bis vor kurzem bester Verbündeter des Ordens in Deutschland. Er jagt Claires Gefährten Wilhelm Roth. Und ganz schnell ist Claire mitten in einem brutalen Kampf um Leben und Tod und muss sich mit ihren Gefühlen und Ängsten auseinandersetzen. 

    In Band 6 der Reihe geht es um den charmanten Lebemann und Freund des Ordens Andreas Reichen. Nachdem seine Familie und Freunde ermordet wurden ist er auf einem ganz persönlichen Rachefeldzug und gerät dabei in Konflikt mit seiner alten und immer noch Liebe zu Claire. Die Autorin verleiht beiden Protagonisten besondere und herausragende Fähigkeiten und bietet viel Stoff und Möglichkeiten für eine ganz besondere Story. Bereits in den vorherigen Büchern ist der deutsche Vampir Andreas Reichen eine herausragende charismatische Erscheinung, was natürlich die Erwartungshaltung an diesen Teil nach oben schraubt.

    Leider bleibt die Umsetzung weit hinter diesen Hoffnungen zurück. Der Beginn ist platt und zu einfach, direkt und fast lieblos. Als endlich die gewohnte Leichtigkeit in den Schreibstil zurückkehrt und es beginnt spannender zu werden, kommt aber eine inhaltliche Frage für den Leser immer wieder auf. Fast scheint es als ob sowohl Orden, wie auch Gegenspieler beschränkt sind und erst nach vielen Umwegen fangen beide Seiten an, der bestehenden Blutsverbindung Claires mit ihrem bösartigen Gefährten Bedeutung beizumessen. Ziemlich unverständlich und nicht nachvollziehbar für so intelligente und gut durchdachte Gegenspieler auf beiden Seiten.

    Aber auch in der Beziehung zwischen Reichen und Claire bleibt dieser Band hinter seinen Vorgängern zurück. Alles wirkt irgendwie plastisch, vorhersehbar und die beiden Protagonisten wiederholen sich dauerhaft in denselben Mustern und Verhaltensweisen.

    Mein Fazit: Trotz der eigentlich faszinierendsten Charaktere bisher der schwächste Teil der Reihe, der eher enttäuscht. Ob die Liebesbeziehung oder der Kampf gegen ihre Widersacher, beides bleibt völlig vorhersehbar und dadurch farblos. Ich hoffe nun auf Band 7.



  19. Cover des Buches Sternenwald (ISBN: 9783841422415)
    Julie Heiland

    Sternenwald

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Bambi-Nini

    Achtung: 3. Band. Abschluss der Trilogie, inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden

    Die Handlung wird nahtlos weitergeführt, Rückblicke gibt es nur sehr wenige.

    Sehr spannend fand ich neuen Erkentnisse zu der Welt der Sternenvölker, in der immer mehr Elemente der Menschenwelt auftauchen, sodass ein dystopisches Setting entsteht.

    Nachdem ich mit Robin im Vorgängerband teilweise Probleme hatte, weil sie sich zu oft ihrem Selbstmitleid hingibt, empfand ich sie hier wieder als etwas stärker. Zwar hat sie auch wieder schwache Momente, aber sie rappelt sich immer wieder auf und kämpft weiter. Schade dabei ist nur, dass sie eher verschwiegen ist und dadurch immer mal wieder die angebotene Hilfe verweigert, was zu sich wiederholenden inneren Monologen führt.
    Am sympathischsten ist mir Emilian, der durchweg mit Stärke und Loyalität überzeugt.

    Insgesamt ist die Handlung super spannend. Die Lage hat sich so weit zugespitzt, sodass die Katastrophe jederzeit eintreffen könnten. Niemand kann abschätzen, wann und wo Birkaras zuschlagen wird.
    Dadurch hat die Handlung insgesamt ein recht hohes Tempo, Robin muss einige Probleme überwinden, um ihren Ziel näher zu kommen. Aber auch für sie drängt sie Zeit und überhaupt ist unklar, ob sie auf dem richtigen Weg ist… Immer wieder gibt es spannende und dramatische Szenen, aber auch einige gefühlvolle Momente.
    Mit mehreren Wendungen konnte mich die Handlung immer wieder überraschen und neu fesseln, was auch die kleinen Längen wettmacht.

    Es handelt sich ja ohnehin um eine Fantasygeschichte. In einem Punkt wurde mir die Handlung allerdings etwas zu fantastisch und die daraus resultierende Konsequenz war mir etwas zu einfach.

    Dennoch empfand ich das Ende als stimmig, es bleiben nur wenige Fragen offen.

    Fazit

    Spannender Abschlussband mit unerwarteten Wendungen, Dramatik und Gefühl. Zwar hatte auch das Finale für mich ein paar kleinere Längen und ich hadere mit einer Wendung der Handlung bzw. ihrem Grad der Fantastität (gibt’s das Wort?), insgesamt konnte mich das Finale aber mit der ereignisreichen Handlung gut unterhalten.

  20. Cover des Buches Gezeichnete des Schicksals (ISBN: 9783802583209)
    Lara Adrian

    Gezeichnete des Schicksals

     (576)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung: 

    Dieser siebte Band der Reihe bietet gegenüber den Vorgängerbänden wenig Überraschung: Wieder geht es heftig "zur Sache",sowohl was das Thema Action angeht, als auch in Sachen Liebe und Erotik. Letztendlich bleibt das Konzept immer gleich - in jedem Band findet ein männlicher "Topf" sein weibliches "Deckelchen".

    Natürlich müssen bis zum unvermeidbaren Happy End erst noch einige Schwierigkeiten überwunden werden, weil einerseits auf den heldenhaften Vampirmann brutale, bitterböse Feinde warten, die es zu besiegen gilt und andererseits das Weibchen sich erst daran gewöhnen muss, dass es Monster gibt - und ihr Auserwählter aus ihrer Sicht selbst ein solches (wenn auch gutes) ist.

    Nun ja, immerhin wird das alles in ansprechender Sprache dargeboten und reizvoll aufgelockert durch eine ganze Reihe von schönen erotischen Passagen. 

  21. Cover des Buches Vertraute der Sehnsucht (ISBN: 9783802588846)
    Lara Adrian

    Vertraute der Sehnsucht

     (275)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Nachdem Band 10 mit einem deutlichen Finale zu Ende gegangen ist, musste für dieses Buch hier ein neues Szenario herhalten. Das war nach 10 Vorgängerbänden mit immer ganz ähnlichem Handlungsinhalt auch nötig.

    Leider ist im Wesentlichem alles geblieben wie es war mit Ausnahme der handelnden Figuren - hier ist jetzt eine neue Generation zuständig. Neu ist auch, dass die nicht menschlichen Wesen jetzt nicht mehr im Verborgenen leben, sondern die Welt ihre Existenz - nicht ohne andauernde Konflikte - zur Kenntnis genommen hat. Das Grundprinzip von einer bedrohlichen Situation, die viel Kampfgetümmel nötig macht, in Verbindung mit einer Liebesgeschichte ist aber völlig unverändert. Das mag zwar immer noch gut unterhalten, ist aber langsam auch etwas arg eintönig.

    Neben den neuen Figuren bleiben auch die alten Protagonisten präsent was den Überblick erschwert - es sind für meinen Geschmack ein paar Figuren zu viel. Dass man sich bei einem Vampir-Fantasy-Roman von jeglichem Realismus verabschieden muss, ist mir völlig klar. Trotzdem habe ich diesmal einige Passagen denn doch als etwas weit hergeholt empfunden. 

  22. Cover des Buches Gebieterin der Dunkelheit (ISBN: 9783802581731)
    Lara Adrian

    Gebieterin der Dunkelheit

     (786)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Dylan entdeckt im Europaurlaub eine abgelegene Höhle mit seltsamen Zeichen an den Wänden. Außer den Zeichen und einem leeren Sarkophag versteckt sich aber auch Rio hier, der nun alles daran setzen muss, zu verhindern, das Dylan einen Artikel und Fotos von dieser Höhle veröffentlicht, denn das könnte zu einer Katastrophe führen. Aber als Rio Dylan in seine Gewalt bringt, wird alles nur noch komplizierter, denn sie ist eine Stammesgefährtin und seine Gefühle stehen ihm nun zusätzlich im Weg.

    Der r. Teil der Reihe schließt direkt an die Vorgänger an und ist fließend geschrieben und folgt dem bewährten Konzept. Trotzdem ist die Hintergrundstory mit neuen Details versehen und bietet neue Rätsel. Auch das Paar, dass die zentrale Position in diesem Buch einnimmt ist wieder anders als seine Vorgänger und gerade Rios Geschichte ist neu und interessant. Insgesamt enthält dieser Teil weniger Action als seine Vorgänge, wird aber deshalb keinesfalls langweilig oder langatmig.

    Mein Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die sich gut lesen lässt und trotz wiederkehrendem Konzept nicht abgedroschen ist. Die Gesamtstory bekommt eine neue Richtung und das Paar in diesem Buch kommt interessant und sympathisch rüber. Eine gut lesbare Fortsetzung, für ein unangestrengtes lockeres Lesevergnügen ohne große Ansprüche.

  23. Cover des Buches Erwählte der Ewigkeit (ISBN: 9783802583858)
    Lara Adrian

    Erwählte der Ewigkeit

     (346)
    Aktuelle Rezension von: Sti_Sta_Steffi

    „Erwählte der Ewigkeit“ stellt das lang erwartete Finale der „Midnight Breed Reihe“ von Lara Adrian dar und ist somit der 10. Band ihrer Reihe.

    Von Anfang an fesselte mich die Hauptstory, die sich in jedem Band spannend weiter entwickelte und nun zu einem abgerundeten Ende findet.


    Meiner Meinung nach ist die „Midnight Breed Reihe“ eine der großartigsten Vampirreihen, die ich je gelesen habe.
    Actionreich, spannend, gefühlvoll und prickelnd heiß stellt dieser Band einen perfekten Abschluss der „Dragos-Saga“ dar und weckt in mir als Leser das Gefühl gute Freunde begleitet zu haben.

    Die letzte Geschichte um Sterling Chase war genauso nervenaufreibend wie mit den anderen Stammesvampiren, die mit ihren dunklen Ängsten und Verzweiflungen kämpfen. 

    Ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Generation von Stammesvampiren 😊

  24. Cover des Buches Traumfänger (ISBN: 9783442306312)
    Marlo Morgan

    Traumfänger

     (483)
    Aktuelle Rezension von: rica

    Marlon Morgan hat sich folgende Geschichte ausgedacht und dann als wahren Erlebnisbericht vermarktet: Sie fliegt beruflich nach Australien, wobei sie betont, wie erfolgreich und gut gekleidet sie ist. Dort wird sie von Aboriginies entführt, die sie auserkoren haben, mit ihnen auf eine traditionelle Wanderung quer über den Kontinent zu gehen. Dabei lernt sie begeistert die naturverbundene Kultur und die Fähigkeiten dieses letzten echten Aboriginiesstammes kennen und trägt später deren spirituelle Botschaft hinaus in die Welt.

    Sprachlich ist das Buch nicht sonderlich gut geschrieben. Die Aboriginies werden als einzelne Personen kaum charakterisiert und in erster Linie als freundliche, weise Fremde dargestellt. Die Ich-Erzählerin wirkt, obwohl sie vermutlich die Identifikationsfigur sein soll, größtenteils oberflächlich, unreflektiert und teilweise selbstherrlich. Ihr Erkenntnis aus der Reise, dass Natur schützenswert ist und weder Geld noch Äußerlichkeiten das Wichtigste im Leben sind, ist auch nichts Neues und in manch anderen Büchern besser verpackt.

    Da das Buch nicht gut geschrieben ist, habe ich es aus dem Interesse heraus weitergelesen, etwas über die Lebensweise von Aborigines zu erfahren. Dafür ist es naturlich ungünstig, dass alles an diesem Buch erfunden ist, es weder den beschriebenen Stamm, noch diese Reise je gegeben hat, beschriebene Rituale fiktiv sind und dementsprechen hier nicht nur kein Wissen, sondern falsche Vorstellungen über Aborigines vermittelt werden. 

    Leider ist die Autorin durch den Erfolg des Buches in der Wahrnehmung Vieler wirklich zu einer Botschafterin der Aborigines geworten und hat sogar Vorträge gehalten. Allerdings haben Aborigines Morgan nie erlaubt, geschweigedenn sie gebeten, in ihrem Namen zu sprechen. 

    Im Gegenteil, es gab eine von Aborigines gestartete Nachforschung, da niemandem der beschriebene Stamm oder ihre Rituale etc. bekannt waren und auch andere Teile der Geschichte Fehler aufwiesen (z.B. Tierbegegnungen an Orten, an denen es diese Tierarten nicht gibt; Münzen, die es im australische Dollar nicht gibt...). Sie kamen zu dem Schluss, dass Morgans Darstellungen nicht der Wahrheit entsprächen und die Falschdarstellung ihrer Kultur ihrem (noch heute andauernden) Bemühen nach mehr kultureller und politischer Anerkennung schade. 

    1996 reiste eine Aborigines Kommission in die USA um mit der Autorin zu sprechen. Morgan gab zu, die Geschichte frei erfunden zu haben. Seit dem publiziert sie sie aber weiterhin als implizit wahre Begebeneit.

    Leider bin ich erst bei meiner Recherche im Anschluss an das Buch auf all das gestoßen, sonst hätte ich es nie gelesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks