Bücher mit dem Tag "star trek tng"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "star trek tng" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Vendetta. Star Trek. Raumschiff 'Enterprise'. Die nächste Generation. (ISBN: 9783453066304)
    Peter David

    Vendetta. Star Trek. Raumschiff 'Enterprise'. Die nächste Generation.

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wieder einmal sind es die Borg, die Captain Picard das Leben schwer machen - umso schwerer, da er traumatisiert ist durch die entsetzlichen Erfahrungen, die er in der Gewalt dieser brutalen Spezies machen musste. Ein solider Star-Trek-Roman, bestehend aus einer interessanten und spannenden Geschichte, die sorgsam um die liebgewonnenen Charaktere der Serie konstruiert ist. Die Erklärung, wie der Planetenkiller funktioniert, ist zwar selbst für SF etwas weit hergeholt und nicht wirklich überzeugend, aber bei der flotten und lesenswerten Unterhaltung, die das Buch bietet, bin ich gern bereit, über allzu intensive Phantastereien hinwegzusehen. Gut geschriebene SF zu finden ist schwer, daher fühle ich mich mit Star Trek immer noch am besten bedient.
  2. Cover des Buches Eine Hölle namens Paradies. STAR TREK (ISBN: 9783453050235)
    Peter David

    Eine Hölle namens Paradies. STAR TREK

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Die erste Hälfte des Romans ist dem Autor sehr gut gelungen. Der Unterhaltungswert der schlichten Geschichte steigert sich allmählich und dank einer neuen Figur auf der Enterprise gelingen Peter David einige recht packende Szenen. In der zweiten Hälfte stockt dann die Handlungsentwicklung und die Auflösung am Ende fällt recht enttäuschend aus. Das Finale bzw. Ende an sich wirkt ziemlich an den Haaren herbeigezogen und damit unglaubwürdig. Schade, wieder nur ein durchschnittliches Weltraumabenteuer.

  3. Cover des Buches Star Trek next generation. Der Aufstand. Der Roman zum Film 'Star Trek 9'. (ISBN: 9783453157293)
  4. Cover des Buches Star Trek, The Next Generation, Die Kristallwelt (ISBN: 9783453196803)
    John Vornholt

    Star Trek, The Next Generation, Die Kristallwelt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ameise
    Melora Pazlars Heimat, die Kristallwelt, ist nach wie vor in Gefahr: Die aus Kraftfeldern bestehende Schale, die den Planeten eigentlich schützen sollte, sammelt dunkle Materie aus einem Dimensionsriss und regt dadurch die Kristalle, aus denen der Planet besteht, zu krankhaftem Wachstum an. Oder so ähnlich. Um es einfacher auszudrücken: In acht Tagen wird alles Leben auf der Kristallwelt vernichtet, sollte Picard und Co. keine Lösung einfallen. Nachdem der erste Versuch, den Dimensionsriss zu schließen, in einer Katastrophe endete (siehe Band 1), lassen sich die Elaysianer zähneknirschend auf Picards Vorschlag ein, die Schale abzuschalten. Dies lässt sich aber nur mit den Kristallen der jeweiligen Cheftechniker der sechs intelligenten Spezies dieses Planeten bewerkstelligen. So beginnt eine abenteuerliche Suche nach den Kristallen, immer im Wettlauf gegen die Zeit... Klingt ein bisschen wie ein Videospiel im Adventure-Bereich, oder? Man bereist die ganze Welt, besucht unterschiedliche Völker, bekommt nach jeder erfolgreichen Mission ein Artefakt, und wenn man alle beisammen hat, passiert irgendetwas Tolles. So ungefähr ist es auch in diesem Roman, außer dass am Ende nichts Tolles passierte.. Nachdem im ersten Teil schon die Elaysianer, Lipuls und Alpusta näher beleuchtet wurden, lernt man nun auch die anderen drei Spezies der Kristallwelt kennen, von denen die Interessanteste der Gendlii ist. Um mit diesem Riesenpilz zu kommunizieren, muss man ein Stück von ihm essen und im Gegenzug einen Teil des eigenen Blutes opfern! Aber auch die anderen beiden Lebensformen können sich sehen lassen: die muränenähnlichen, furchterregenden Frill und die Yiltern, die aus vielen fledermausartigen Einzelwesen bestehen und nur als Schwarm überlebensfähig sind. Bei der Jagd nach den Kristallen kommt dabei endlich mal die Spannung auf, die ich im ersten Teil schmerzlich vermisste. John Vornholts größte Stärke sind vor allem Abenteuergeschichten, was in diesem Roman wieder einmal deutlich wird. Die Charaktere hingegen sind eher mäßig bis schlecht getroffen, auch wenn der Autor uns ständig an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt. Wie schon im ersten Band, hat auch in der Fortsetzung Reginald Barclay von allen bekannten Personen den höchsten Wiedererkennungswert. Seine Kauzigkeit und Unsicherheit wird gut dargestellt, ohne ihn zum Clown zu degradieren. Die Lovestory zwischen ihm und Melora hingegen war mir ein bisschen zu kitschig und sentimental, aber ich bin ohnehin kein besonderer Fan von Liebesgeschichten. Gönnen tut man dem guten Reg sein Liebesglück jedenfalls. Melora Pazlar schafft es auch diesmal nicht, ein paar Sympathiepunkte zu sammeln - ganz im Gegenteil: Immerhin hintergeht sie hier die Enterprise-Crew. Trotzdem werden unsere TNG-Helden nicht müde zu betonen, welch wertvolles und kompetentes Besatzungsmitglied Melora doch sei, und verzeihen großmütig ihren Alleingang. Barclay und Troi gehen sogar so weit, Picard anzulügen, um Pazlar zu decken, was in meinen Augen völlig unglaubwürdig wirkt. Dass der Elaysianer Tangre Bertoran ein falsches Spiel spielt, ist sowas von offensichtlich, dass wohl niemand überrascht sein dürfte. Und nein - das ist kein Spoiler, denn dass der Kerl alles andere als vertrauenswürdig ist, kann ein Blinder mit dem Krückstock erkennen. Von Anfang an schien er nur aus negativen Eigenschaften zu bestehen - eine derartig eindimensionale Figur habe ich ganz selten in einem ST-Roman erlebt! Etwas interessanter (aber wirklich nur etwas) ist der menschliche Abenteurer Nordine, den das Außenteam um Picard bei den Frill aufgabelt. Den Rest des Romans ist Nordine als Anhängsel immer mit von der Partie, ohne etwas Nennenswertes zur Handlung beizutragen. Die eigentlichen Stars des Romans sind die verschiedenen Spezies des Planeten sowie die Kristallwelt selbst, denn schon allein durch die Beinahe-Schwerelosigkeit finden sich Picard und seine Leute oft in ungewöhnlichen Situationen wieder. Für die Serie wären solche Null-Gravitation-Szenen viel zu teuer gewesen, was auch der Grund war, warum Melora Pazlar nur ein einziges Mal zu sehen war, obwohl sie ursprünglich als festes Mitglied für die Serie "Deep Space Nine" geplant war. Schön, dass sich Romanautoren nicht um solche Produktionskosten zu kümmern brauchen und ihrer Phantasie freien Lauf lassen können. Die beiden "Kristallwelt"-Romane, die ohnehin bestenfalls als "durchschnittlich" bezeichnet werden können, wären ohne die reizvolle Umgebung noch um einiges uninteressanter. "Kristallwelt 2" kann aber immerhin seinen Vorgänger ein wenig übertrumpfen, weil die Geschichte im Vergleich zu Teil 1 deutlich spannender und temporeicher ist. Außerdem finde ich den Gendlii so cool. Fazit: Trotz leichter Steigerung im zweiten Teil ist "Kristallwelt" ein eher belangloses TNG-Abenteuer. Wenigstens sorgen die beiden Romane für einen kleinen Farbtupfer im eher düsteren Heyne-Regal, das ist doch auch etwas...
  5. Cover des Buches Star Trek, The Next Generation, Verhöhnter Zorn (ISBN: 9783453161894)
  6. Cover des Buches Star Trek, The Next Generation, Q 2 (ISBN: 9783453149090)
    Peter David

    Star Trek, The Next Generation, Q 2

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Wer Peter Davids „Eine Lektion in Liebe“ kennt und erwartet, hier ebenfalls eine abwechslungsreiche und kurzweilige Komödie vor sich zuhaben, wird wohl enttäuscht. Sicher, es gibt lustige Momente, jedoch ist die Handlung über weite Strecken recht ernst. Und langatmig. Vor allem die ersten 200 Seiten ziehen sich doch arg in die Länge. Unnötig, wie ich anmerken möchte. Der Autor hätte seine Figuren und deren Hintergründe wesentlich weniger weitschweifig für das Finale in Stellung bringen können. Auf den letzten 100 Seiten zeigt dann der Schriftsteller, was er alles kann. Während dieses regelrechten Showdowns kann man das Buch kaum aus den Händen legen. Spannend, kurzweilig und aufs Äußerste unterhaltsam – das hätte ich mir auch von der ersten Hälfte dieses 400 Seiten umfassenden Werkes gewünscht. Wer sich also nicht schon allein durch die dargestellten verschiedenen Alternativuniversen für diesen Roman begeistern lassen kann, wird wohl wie ich recht zwiespältig auf diesen Lesestoff zurückblicken.

  7. Cover des Buches Imzadi (ISBN: 0671867296)
    Peter David

    Imzadi

     (4)
    Aktuelle Rezension von: charlotte
    Der alternde Admiral Riker lebt deprimiert auf einer einsamen Welltraumstation, als ihn die Nachricht erreicht, dass Lwaxana Troi, die Mutter seiner geliebten Deanna im Sterben liegt. Er eilt an deren Sterbebett, doch statt der erhofften Absolution bekommt er ein letztes mal den Vorwurf, er wäre an Deannas Tod Schuld. Riker, der diese Schuld ebenfalls spürt, erinnert sich... Er erinnert sich an seine persönliche Geschichte, wie er Deanna kennen und lieben lernte. Und er entscheidet, dass sein Leben ohne sie, nicht mehr lebenswert ist. Wow... was für ein Roman... Defintiv einer der besten Star Trek-Romane, die ich je gelesen habe. Peter David beschreibt nicht nur wunderbar (und nie wirklich kitschig) die Liebesgeschichte zwischen Deanna Troi und Will Riker. Dazu hat er eben diese Lovestory in einen spannenden Zusammenhang verpackt. Meiner Meinung nach hat dieser Roman alles, was eine gute Star Trek Geschichte braucht: einen interessanten Rahmen (Zeitreise!!!) und tolle, symphatische Figuren. Mehr als empfehlenswert!
  8. Cover des Buches Planet der Waffen. Star Trek (ISBN: 9783453043190)
    Peter David

    Planet der Waffen. Star Trek

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Urs_SK

    Die außerirdische Rasse der Kreen entdeckt auf einem Planeten ein großes Arsenal an fortschrittlicher Technologie. Sogleich machen sie sich auf, mit der hochentwickelten Technologie ihre Erzfeinde, die Klingonen anzugreifen.

    Picard und die Enterprise werden als Vermittler zwischen den Parteien gerufen, um eine größere kriegerische Auseinandersetzung zu vermeiden.

    Die Enterprise nimmt den klingonischen Botschafter, sowie den Vertretern der Kreel mitsamt ihren Delegationen auf, um Verhandlungen auf dem Föderationsschiff zu führen. Die Situation zwischen den verfeindeten Parteien spitzt sich immer weiter zu.
    Unterdessen versuchen Wesley Crusher, Deanna Troi und Katherine Pulanski einem totkranken Freund Wesleys zu helfen. Dieser verstrickt sich jedoch auch in die Auseinandersetzung der Kreel und Klingonen. Die Crew ist gefordert, eine Lösung zu finden und den Frieden auf der Enterprise und somit im Alpha-Quaranten zu bewahren.

    Der Roman ist mit viel Humor, sehr flüssig und mit einigem an Bezug auf vorangegangene Ereignisse der TV-Serie verfasst und zwischen der ersten und zweiten Staffel angesiedelt.

    Ein stimmiges Abenteuer im Rahmen der TNG-Crew mit reichlich Lesespass! Sehr Empfehlenswert!

  9. Cover des Buches Dark Mirror (ISBN: 9780743420648)
    Diane Duane

    Dark Mirror

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Dunkler Spiegel" enthält eine Geschichte, die auf einer TOS-Folge Mirror, Mirror (Ein Parallel-Universum) beruht. In dieser TOS-Folge werden durch einen Transporterunfall Kirk, Uhura, McCoy und Scotty in ein Paralleluniversum gebeamt, in dem eine identische Enterprise existiert. Doch ist die Kultur, die sich hier entwickelt hat, bösartig und beruht auf Gewalt. Die Enterprise NCC 1701-D unter der Führung von Captain Picard ist auf Forschungsmission am Rande der Galaxis. Sie unterstützen den Forscher Hwiii, der die Hyperstrings im Raum untersucht. Dann wird die Enterprise in ein Paralleluniversum gezogen und ein Spion dringt in den Computerkern ein. Ein Wettlauf mit der Zeit und gegen einen gewalttätigen Gegner mit dem eigenen Gesicht beginnt, um wieder in das eigene Universum zurück zu kommen. An sich ist das Buch spannend, nur durch die ganzen Technodaten zieht es sich teilweise. Aber auf jeden Fall empfehlenswert.
  10. Cover des Buches Die Augen der Betrachter. Star Trek (ISBN: 9783453058378)
    Ann C. Crispin

    Die Augen der Betrachter. Star Trek

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ameise
    Die Enterprise D fliegt zu einem Raumsektor, in dem immer wieder Schiffe verschwinden. Der Grund hierfür ist ein uraltes Artefakt. Bei der näheren Erforschung dieses Artefaktes wird die Enterprise von einem extrem starken Traktorstrahl festgehalten. Die einzige Möglichkeit ist es, sich in das Objekt hineinzubeamen und die Kontrolle über den Traktorstrahl zu betätigen. Leider kann niemand den Aufenthalt im Artefakt ertragen, selbst Data scheitert an dieser Aufgabe. Die Lage spitzt sich zu, da immer mehr Besatzungsmitglieder dem Wahn verfallen... "Die Augen der Betrachter" ist der einzige TNG-Roman von Ann C. Crispin, die ansonsten eher auf Romane und Comics über Vulkanier spezialisiert ist. Dieses Buch kann man nur als durchschnittlich bezeichnen, da die Handlung alles andere als originell ist. Man kann die ganze Zeit schon vorher ahnen, was passieren wird, und nur ganz am Ende kommt so etwas wie Spannung auf. Crispins Stärke ist eindeutig die Beschreibung der Charaktere, diese ist ihr wieder mal ganz hervorragend gelungen. Alle Besatzungsmitglieder verhalten sich so, wie wir sie kennen. Jeder darf mal im Mittelpunkt stehen, besonders Geordi, Worf, Dr. Crusher und - Überraschung! - die vulkanische Ärztin Dr. Selar. Fazit: "Die Augen der Betrachter" ist ein solider, warmherzig geschriebener Roman, der weder aufregend noch langweilig ist. Durch die schwache Handlung reicht es allerdings gerade mal für 3 Sterne.
  11. Cover des Buches Star Trek. Next Generation (63). Altes Blut. Tag der Ehre 01. (ISBN: 9783453156401)
  12. Cover des Buches Imzadi II (ISBN: 0671025384)
    Peter David

    Imzadi II

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Die Macht der Former. Star Trek. Raumschiff 'Enterprise'. Die nächste Generation. (ISBN: 9783453072602)
    Howard Weinstein

    Die Macht der Former. Star Trek. Raumschiff 'Enterprise'. Die nächste Generation.

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire
    Das Shuttle Onizuka vom Raumschiff Enterprise untersucht den unbewohnten Planeten Domarus IV. Auf dem Rückweg zum Schiff, wird das Shuttle von einem Traktorstahl gefangen gehalten. Die heimatlosen Teniraner wollen den Planeten besiedeln und bedrohen das Leben von Commander Data, Counselor Troi und Fänrich Wesley Crusher an Bord der Onizuka. Als das Shuttle plötzlich verschwindet, macht Captain Picard die teniranische Kommandantin Arit verantwortlich. Als es zum Konflikt kommt, werden beide Kommandanten von der gleichen Energie weg transportiert. Was löst diese Anomalien aus und ist Domarus IV wirklich unbewohnt?
  14. Cover des Buches Im Staubnebel verschwunden. Star Trek. The Next Generation 48. (ISBN: 9783453140103)
  15. Cover des Buches Star Trek special: Ein Ruf in die Dunkelheit / Gullivers Flüchtlinge. Zwei Weltraumabenteuer. (ISBN: 9783453115927)
    Keith Sharee

    Star Trek special: Ein Ruf in die Dunkelheit / Gullivers Flüchtlinge. Zwei Weltraumabenteuer.

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire
    Beide Romane in diesem Doppelband sind sich sehr ähnlich: die Enterprise sucht nach einem verschollenem Forschungsschiff, landen auf einem Planeten mit sehr strengen Regeln und ablehenenden verhalten. In beiden Fällen werden Captain Picard und einige Crewmitglieder gefangen genommen und sowie sie als auch die Enterprise geraten in höchste Gefahr. Auch kommt es in beiden Fällen zu einer Gedächtnislöschung bzw. -veränderung. Beide Romane waren nicht so spannend wie erhofft.
  16. Cover des Buches Wieder vereint. STAR TREK (ISBN: 9783453077638)
    Michael Jan Friedman

    Wieder vereint. STAR TREK

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks