Bücher mit dem Tag "starke frau"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "starke frau" gekennzeichnet haben.

194 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass 1 - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 1 - Die Erwählte

     (2.402)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Celeana läuft im Angriffsmodus auf einem zu und hält zwei Schwerter in den Händen. 

    Outfit und Pose gefallen mir sehr gut, das Gesicht ist jetzt nicht so mein Fall.

    Ansonsten ist das Cover recht schlicht in Weiß gehalten mit blauen Flammen um den Körper herum.

    Auf der Rückseite ist ein leicht abgebildetes Bild von Celeana im Kleid uns dem Rücken zugewandt und wieder mit den zwei Schwertern zu sehen.

    Titel und Celeana sind leicht fühlbar, die Fühlstärke ist ähnlich wie ein Stickeraufkleber.

    476 Seiten (Story)

    mit Danksagung und Leseprobe zu Throne of Glass Band 2 (2 Kapitel)

    und Leseprobe zu Das Reich der sieben Höfe 508 Seiten


    Inhalt/Story

    Band 1 der 7 teiligen Throne of Glass Reihe

    Celeana, eine gefangene Assassine ist zum Tode verurteilt, doch der Kronprinz macht ihr ein Angebot. 

    Kämpfe für mich in einem tödlichen Wettkampf und du bekommst deine Freiheit zurück.


    Meine Meinung

    Ich habe ehrlich gesagt gemischte Gefühle. 

    Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, aber schlecht empfand ich die Story jetzt auch nicht.

    Was mich persönlich sehr enttäuscht hatte, war das Celeana ständig als "stärkste und gefährlichste Assassine der Welt" betitelt wurde, aber überhaupt nicht gefährlich wirkte. 

    Weder ihre Persönlichkeit noch ihre Kämpfe konnten mich überzeugen sie "ernst" zu nehmen.

    Sie benimmt sich sehr naiv und Kindlich/Mädchenhaft, verguckt sich relativ schnell in gleich zwei Männern und vertraut auch viel zu schnell Anderen. 

    Eine Weltberüchtigte Assassine stell ich mir da ganz anders vor o_Ô

    Wie oben schon erwähnt wird Celeana als gefährliche Assassine verkauft, zu lesen kriegt man dann aber das es ständig um "Mädchenzeug" geht z.B wie toll sie doch ihre Kleider findet, süße Hündchen liebt und wie schüchtern sie doch ist, weil sie noch keine Erfahrung in der Liebe gemacht hat etc. 

    Außerdem liest sie natürlich super viele Bücher, spricht mehrere Sprachen, soll im Kämpfen unglaublich stark sein, sieht dazu ultra hübsch aus und findet sehr schnell neue Freunde?

    (*räusper*, wir reden hier von Assassinen, die den Ruf haben Auftragskiller zu sein *hüstel* und die Dame ist gerade mal 18)

    Für mich etwas zu übertrieben, ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich bei Assassinen gleich Vergleiche ziehe mit Mia (Nevernight) oder die Zoldyck Familie (Hunter X Hunter) , aber für mich kommt die NULL gefährlich rüber und verhält sich auch nicht wie eine "erfolgreiche" Assassine. 

    Solche sind ehr schwer einzuschätzen und von Grund aus ehr misstrauisch veranlagt und Freunde finden ist ehr Ballast in dieser Branche. 

    Manche Sätze machten für mich auch wenig Sinn, z.B übergibt sich Celeana öfters, oder man erwähnt, dass sie wohl jetzt wieder ihre "Periode" bekommen hat, die lange Zeit ausgefallen ist. >.< 

    Zu viele Infos und wer übergibt sich schon wenn man seine Tage kriegt o.Ô Ich kenne jedenfalls niemanden und empfand solche Sätze als unnötig.

    Die Grundidee ist gut, aber warum man so eine Reihe 7 Bände lang ziehen muss (die auch noch immer dicker werden), versteh ich bis Dato noch nicht.

    Neugierig bin ich trotzdem, deshalb wird weitergelesen ^-°


    Mein Fazit

    Zusammengefasst: 

    Hätte man Celeana nicht so hoch angepriesen, als gefährlichste "Welt-Stärkste Assassine" wären meine Erwartungen nicht so hoch gewesen. 

    Aber da ständig davon die Rede ist, sie aber in meinem Augen weder gefährlich noch einschüchternd ist, bin ich darüber wirklich enttäuscht gewesen. Viel Gerede um Nichts...

    Ihr Mädchenhaftes Verhalten, wenn sie ein Kleid anzieht oder über ihre Love Interest schwärmt macht sie dadurch nicht interessanter. 

    Wirklich schade, dass man sie mit Klischees überbeladen hat. 

    Potential ist da, Umsetzung war aber nur okay, hat mich bisher nicht vom Hocker gehauen.

    Hoffentlich steigern sich die Bände noch.

    Werde ich weiterlesen? Ja ich werde weiterlesen, aber meine Erwartungen sind jetzt an Band 2 gesunken.

    3,5* für die Idee

    Zur Info: Es gibt direkt am Anfang 2 Love Interest, mal sehen wie sich das dann aufbaut und wer es dann im Endeffekt wird.






  2. Cover des Buches Animant Crumbs Staubchronik (ISBN: 9783959913911)
    Lin Rina

    Animant Crumbs Staubchronik

     (984)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Die 19-jährige Animant Crumb lebt als wohlbehütete junge Frau aus gehobenen Kreisen in Ihrer aus Büchern bestehenden Welt. Als Ihr Onkel ihr eines Tages den Vorschlag unterbreitet für vier Wochen in der Universitätsbibliothek von London zu arbeiten, stimmt ihr Vater überraschend zu und Ihre Mutter trifft fast der Schlag, denn die Aufgabe einer 19-Jährigen im Jahre 1890 liegt darin einen Ehemann zu finden, anstatt Ihre Zeit mit nicht standesgemäßer Arbeit zu verschwenden.

    Doch Animant geht nach London, findet dort einen Sinn in ihrem Leben und begegnet zwei Männern, die ihre Gefühle mächtig durcheinanderwirbeln.

    Eine Reise in das alte London, mit ganz wunderbaren, durchweg starken Charakteren. Die Bilder fliegen beim Lesen nur so durch den Kopf und man wird schnell hineingezogen in Animants Welt, die zum Leben erweckt.

    Obwohl es nur eine unaufgeregte Erzählung ist, gab es für mich keine Längen, sondern ich habe die Stunden mit der selbstbewussten Animant durchweg genossen.

    So schön wie das Cover ist, so schön ist auch der Inhalt. Absolute Leseempfehlung! ♥




  3. Cover des Buches Die Erbin (ISBN: 9783802599453)
    Simona Ahrnstedt

    Die Erbin

     (425)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Natalia De la Grip hat sich trotz ihrer Privilegien ihren Erfolg als angesehene Unternehmensberaterin hart erarbeiten müssen. Als sie unterwartet von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, stellt sich trotz ihres Misstrauens eine überwaltigende Anziehungskraft zu dem jungen Schweden ein. Doch Natalia ist nur eine Spielfigur in Davids perfidem Plan, eine Rechnung mit ihrer Familie zu begleichen.


    Soviel zum Inhalt des Buches. Es klang wirklich spannend, obwohl ich mir zunächst gedacht hatte "Och nee, nicht schon wieder eine Liebesgeschichte über zwei reiche Menschen, die sich irgendwie finden" (mal ehrlich, warum sind es immer reiche Menschen? Warum nicht mal ganz normale, durchschnittliche Bürger?). Aber ich wollte dem Buch trotzdem eine Chance geben.


    Ich fand den Einstieg ins Buch sehr schwierig, irgendwie habe ich lange gebraucht, bevor ich mich in der Story zurechtgefunden habe. Aber selbst dann bin ich nicht richtig dringewesen, denn die Perspektiven der Charaktere wechsel immer wieder und das oftmals von einem zum nächsten Absatz, sodass es einen unvorbereitet trifft.


    Generell waren die meisten Charaktere auch allesamt irgendwie unsympathisch.

    Die Familie de la Grip war - selbst für eine Adelsfamilie - ein wenig zu überspitzt dargestellt. Dort wurde ja kaum eine Aussage getroffen, die nicht in irgendeiner Form frauenfeindlich, rassistisch oder von oben herab getroffen war. Und dann dieses ständige... Winseln nach Bestätigung, anders kann ich es gar nicht beschreiben.

    Natalie und David waren für mich beide einfach wandelnde Klischees. Diese beiden Charaktere, die immer so missverstanden von allen sind, sich so differenzieren, sich im Grunde genommen total unterscheiden, so attraktiv sind und natürlich sofort einen Draht zueinander haben und und und... Ich könnte hier endlos weitermachen.

    Natalie war mir definitiv oftmals zu ruhig (ich hätte mir gewünscht, dass sie wenigstens einmal den Mund aufmacht und jemanden anbrüllt) und David dagegen zu ungestüm, immer darauf bedacht irgendetwas oder irgendwen anderes als Begründung für seine Handlungen zu nutzen. Gut, ich fand seine Beweggründe für manche Sachen durchaus nachvollziehbar aber irgendwann ist er doch übers Ziel hinausgeschossen.


    Was den Input angeht, wurde es irgendwann auch zuviel des Guten. Es passiert plötzlich soviel, jeder Person passieren zig Sachen, sodass man den Überblick verliert, einige wichtige Themen werden einfach unter den Teppich gekehrt, weil sie ja schon "Jahre zurückliegen" und mittendrin dann auch noch ganz viel wirtschaftliches Fachgesimpel, das viele, die keine oder nur wenig Ahnung von Aktien, der Börse und Co. haben, nicht im geringsten verstehen würden.


    Insgesamt kann ich also nur sagen, die Idee war gut, aber die Umsetzung war weniger zufriedenstellend. Ich weiß noch nicht, ob ich mir die weiteren Teile anschaue.

  4. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.554)
    Aktuelle Rezension von: kateleenreads

    𝗭𝘂𝘀𝗮𝗺𝗺𝗲𝗻𝗳𝗮𝘀𝘀𝘂𝗻𝗴 

    In dem Buch „Die rote Königin" von Viktoria Aveyard, geht es um die junge Mare. Die Welt in der sie lebt, wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Hat man Silbernes Blut gehört man zu der Elite, denn diese besitzen magische Kräfte. Hat man allerdings rotes Blut, ist es seine Aufgabe, den stärkeren Silbernen zu dienen. Auf ihrer Arbeit, beim König, geschieht plötzlich das Unfassbare. Mare, eine Rote, rettet sich mit magischen Fähigkeiten, welche eigentlich nur die Silbernen besitzen sollten. Damit sie die Aufruhe unterbrechen entscheidet der König, dass Mare als verlorene Silber-Adelige ausgegeben werden soll. Mare darf sich am Hof keine Fehler erlauben und nutzt dennoch ihre Position aus, um die rote Rebellion zu unterstützen. 

    𝗣𝗲𝗿𝘀𝗼𝗲𝗻𝗹𝗶𝗰𝗵𝗲 𝗠𝗲𝗶𝗻𝘂𝗻𝗴 

    Dieses Buch ist ein wunderbarer Einstieg in die Die Farben des Blutes-Reihe. Ich war sofort im Bann gefangen und habe das Buch in einem verschlungen. Mir ist die Protagonistin Mare sehr sympathisch, vor allem da sie wie ein normaler Mensch handelt und man sich auf diese Weise schon mit ihr verbinden kann. Ich mag den Schreibstil welche die Autorin hat. Dort ist Spannung, obwohl eine nicht sehr spannungsreiche Passage geschrieben wird. Ich bin wirklich hellauf begeistert. Allerdings habe ich eine Sache noch zu meckern. Ich finde, dass die Romantik ein bisschen zu kurz gekommen ist. Ich hoffe das sich das noch in den nächsten Bänden noch ändert. 

    Das Cover finde ich persönlich jetzt nicht sonderlich ansprechend, schon gar nicht nachdem ich ein anderes Cover von dem Buch gesehen habe, dass um Meilen schöner war. Der Klappentext verspricht was es sagt und macht Lust das Buch direkt zu lesen. 

    𝗙𝗮𝘇𝗶𝘁

    Ich würde jedem das Buch „Die rote Königin" empfehlen, der gerne eine neue Fantasy Welt kennenlernen möchte, eine neue Idee haben möchte und auf etwas weniger Romantik Lust hat.

  5. Cover des Buches Tanz auf Glas (ISBN: 9783426512814)
    Ka Hancock

    Tanz auf Glas

     (421)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    Auf dieses Buch war ich wirklich mega gespannt! Nachdem es überall gehypt und als ein enorm gefühlvolles Werk gefeiert wurde, waren meine Erwartungen natürlich hoch. Vorallem, da ich Vielleserin bin und schon einige Bücher gelesen habe, die unheimlich ans Herz gehen. Doch um was genau geht es denn in „Tanz auf Glas“?

    Lucy und Mickey sind sofort Feuer und Flamme füreinander und trotzen jeder Widrigkeit. Lucy hat ein extrem hohes Brustkrebsrisiko und Mickey lebt mit einer bipolaren Störung. Die beiden entscheiden sich bedingungslos füreinander und gehen sowohl durch wahnsinnig glückliche als auch durch enorm schwierige Zeiten. Und da schlägt das Schicksal erneut zu und stellt die beiden vor ihre schwerste Entscheidung ihres Lebens.

    Mein Eindruck vom Buch:

    Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut und konnte es kaum erwarten, Lucy und Mickey kennenzulernen. Anfangs fand ich es toll, dass man als Leser zum Start ins neue Kapitel erst Mickeys Tagebucheinträge serviert bekommt und dann die Erzählung aus Lucys Sicht weitergeht. Doch je weiter ich kam, desto weniger wurde meine Euphorie. Lucys Umfeld besteht im Grunde nur aus absoluter Harmonie und Gutmenschen. Das ganze kleine Städtchen, in dem sie Leben, ist voll von Personen, die helfen, mitfühlen und alles in ihrer Macht stehende tun, um wirklich jeden Nachbarn vollkommen zu unterstützen. Keine einzige Person hat auch nur einen minimalen Makel, außer vielleicht noch Lucys Schwester Priscilla. Diese ganze Idylle war einfach too much für die Geschichte und auch Lucys Charakter wurde größtenteils farblos dargestellt. Die einzige Figur, die wirklich mein Interesse geweckt hat, war Mickey. Jedoch waren seine Gedankengänge viel zu knapp dargestellt, man konnte leider immer nur kurze Einblicke in sein Seelenleben erhaschen. Normalerweise bin ich nach Beenden solcher Storys noch lange mit dem Inhalt beschäftigt. Doch diese Geschichte hat mich kaum berührt. Wie schon erwähnt sind die meisten Protagonisten wenig authentisch und der Schreibstil ist zwar flüssig, konnte mich aber nicht einfangen.

    Fazit:

    Schade! Den Grundgedanken dieses Romans fand ich klasse, die Umsetzung jedoch leider nicht gelungen. Die Themen Brustkrebs und bipolare Störung in einem Roman einzuflechten, ist sicherlich nicht einfach, müssen dann aber den Leser richtig unter die Haut gehen. Dies hat die Autorin bei mir leider nicht geschafft.

  6. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.189)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  7. Cover des Buches Die Wanderhure (ISBN: 9783426629345)
    Iny Lorentz

    Die Wanderhure

     (3.738)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Konstanz, 1410: Die junge Bürgerstochter Marie bekommt einen Heiratsantrag von Graf Ruppert. Zunächst scheint das Glück perfekt, doch der hinterlistige Graf hat es aber nur auf das reiche Erbe der Kaufmannstochter abgesehen. doch da ist es schon zu spät und Marie und ihr Vater fallen einer Intrige zum Opfer. Marie muss in Schimpf und Schande die Stadt verlassen und ist in Zukunft auf sich alleine Gestellt. Um zu überleben bleibt ihr nur mehr die Möglichkeit, ihren Körper zu verkaufen. Doch Marie will sich nicht so einfach geschlagen geben und sinnt auf Rache. 

    Über den Schreibstil von Iny Lorentz braucht man eigentlich nicht diskutieren. Die Bücher des Autorenduos lassen sich leicht und flüssig lesen, ohne, wie das bei manchen anderen historischen Romanen passiert, zu ausschweifend und langatmig zu werden. Im Gegensatz zu den anderen Büchern von Iny Lorentz fand ich dieses allerdings sehr langweilig. Die Geschichte nahm für mich nicht wirklich Fahrt auf und das Potenzial von Maries Schicksal wurde meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft. Für meinen Geschmack waren Teile der Handlung zu konstruiert, andere zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Sorry, aber Marie ist keine Goddess. und kein Racheengel, dem irgendwie Superkräfte verliehen wurde. Abgesehen davon, dass unsere Protagonistin irgendwie gleichzeitig zu viel Pech und zu viel Glück hatte, wurde ich auch so nicht warm mit Marie. Sie wirkte auf mich kalt und in Teilen auch unauthentisch. Auch hatte sie - abgesehen von ihrem Schicksal natürlich - nichts spannendes an sich. Ein weiterer Punkt, den ich bemängeln muss, ist, dass die Geschichte nicht besonders Gut mit dem historischen Hintergrund verflochten ist. Bei den anderen Büchern von Iny Lorentz hat dies meiner Ansicht nach viel besser geklappt. Hier hatte man zwar mit dem Konzil von Konstanz und in weiterer Folge mit der Hinrichtung von Jan Hus eine gute Möglichkeit, allerdings wurde diese nicht genutzt und die Geschichte blieb in historischer Sicht sehr flach, und hätte eigentlich zu fast jedem beliebigen Zeitpunkt spielen können. 

    Um ehrlich zu sein hatte ich, nachdem ich schon einige andere Bücher von Iny Lorentz gelesen habe, mir mehr erwartet. ich verstehe den Hype, der um diese Reihe gemacht wird nicht ganz, da meiner Meinung nach andere Bücher des Autorenduos die Aufmerksamkeit viel mehr verdient hätten. Trotzdem kann ich das Buch an alle empfehlen, die gerne einen seichten und lockeren historischen Roman. Außerdem ist das Buch gut für den Einstieg in das Genre geeignet. 

  8. Cover des Buches Marlene (ISBN: 9783492309479)
    Hanni Münzer

    Marlene

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Jana_Kleine_Bardenhorst

    In dem Buch erzählt Marlene ihre Lebensgeschichte. Nach dem Krieg wurde sie Schauspielerin, aber sie steht schon lange nicht mehr auf der Bühne.

    Marlene kennen wir schon aus Honigtot. Dort ist sie Deborahs Freundin und hilft ihr durch die schwere Zeit. Nachdem sie sich trennen mussten reist Marlene zu Deborahs Haus. Es ist völlig zerstört und Marlene hält die ganze Familie für tot. Jetzt muss sie sich alleine durchschlagen. Dabei landet sie im Konzentrationslager, wird zwangsverheiratet und vergewaltigt. Doch sie erfährt auch tiefe Liebe und Unterstützung.
    Sie tut alles um diesen Krieg irgendwie zu überleben. Die Opfer, die sie dafür bringen muss sind groß.

    Auch dieses Buch hat mich wieder sehr gefesselt. Es ist ein ganz klein wenig schwächer als Honigtot, aber absolut lesenswert.

  9. Cover des Buches Frida Kahlo und die Farben des Lebens (ISBN: 9783746635910)
    Caroline Bernard

    Frida Kahlo und die Farben des Lebens

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Frida hatte schon Kinderlähmung überstanden und wird dann als Jugendliche bei einem Busunglück schwer verletzt. Aber auch da kämpft sie sich wieder ins Leben. Sie verliert mehrere Kinder in den ersten Schwangerschaftsmonaten woran sie fast verzweifelt.
    Sie verliebt sich in das Malergenie Diego Rivera, der jedoch die freie Liebe praktiziert. Sie erduldet auch das.
    Um an ihren Lebensumständen nicht zu zerbrechen findet sie für sich die Malerei. In vielen Bildern drückt sie ihren Schmerz aus und stülpt ihr innerstes nach außen.

    Das Cover zeigt die Mexikanerin in ihren typisch farbenfrohen Kleidern. Das entsprach so ganz meinen Vorstellungen. Es hat mir gut gefallen.

    Ich habe das Hörbuch ausgewählt, da ich mehr über die Künstlerin erfahren wollte. Das habe ich hier nun in Romanform auch erhalten. Das Leben Frida Kahlos an der Seite ihres Mannes Diego, der sie immer wieder mit vielen anderen Frauen betrügt, obwohl sie die Liebe seines Lebens ist.
    Frida, die eigentlich eine starke Frau ist lässt sich das auch immer wieder gefallen, da sie ihm eigentlich in gewisser Weise hörig ist.
    Als sie ihn einmal allerdings erwischt ist sie so am Boden zerstört das sie eine lange Zeit den Kontakt zu ihm und zu ihrer Familie meidet. Hieran zerbricht sie fast.
    Aber trotz aller Schmerzen und Demütigungen die sie erleiden muss verliert sie nie ihren Lebensmut.
    In ihren Bildern drückt sie den Schmerz aus. Hier im Roman wird auch immer wieder auf verschiedene Bilder die sie zu den einzelnen Lebensphasen gemalt hat eingegangen. Man erfährt auch vieles über die Lebensumstände, die Politik und die Weltanschauungen des frühen 20. Jahrhunderts.
    Mir hat das Hörbuch schon gefallen, allerdings war es mir am Ende hin einfach zu lang. Hier hätte ich mir gewünscht das es ein wenig schneller voran ging, da sich doch alles irgendwo wiederholte. Sie liebten sich aber sie konnten nicht wirklich zu jeder Zeit miteinander sein. Er hatte viele Frauen und sie hatte wenige Männer, wovon es einer in meinen Augen wirklich verdient hätte mit ihr Leben zu dürfen.
    Ich konnte nicht alles nachvollziehen was sie in ihrem Leben so getan hat, aber es ist ja auch nicht mein
    Leben .
    Auf jeden Fall eine sehr interessante Frau und ein interessanter, aber hin und wieder doch etwas langatmiger Roman über ihr Leben und ihre Liebe.

  10. Cover des Buches Die Farben des Feuers (ISBN: 9783608963380)
    Pierre Lemaitre

    Die Farben des Feuers

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Tausendléxi

    1927, der berühmte französische Bankier Marcel Péricourt soll zu Grabe getragen werden. Ein großes Staatsbegräbnis wurde anberaumt. Alles was Rang und Namen hat, ist zu Ehren des mächtigen Bankiers erschienen. Madeleine, seine Tochter, steht unvermittelt an der Spitze des Imperiums. Madeleine ist geschieden, ihr Ex-Mann verbüßt noch eine Haftstrafe, und Mutter des siebenjährigen Paul. Paul verunfallt am Tag des Begräbnisses seines geliebten Großvaters schwer. 

    Mit dem Tode von Marcel Péricourt verändern sich viele Leben. Madelaine sollte zwar die Geschäfte ihres Vaters weiterführen, doch ist sie nach dem Unfall ihres Sohnes ganz auf seine Gesundung bedacht und überlässt die Führung dem langjährigen Buchhalter Gustav Joubert. Der Privatlehrer von Paul, André Delcourt, beziehungsweise Liebhaber von Madelaine, wird nur noch geduldet. Doch er hat schon längst andere Pläne. Charles, der Bruder von Marcel, befindet sich in einer heiklen Lage, denn sein Bruder half ihm immer wieder großzügig mit Geld aus. Nun muss er sich anders behelfen. Er hat auch schon ein besonderes Vorhaben im Auge. 

    Um Paul macht sich Madelaine sehr große Sorgen, denn der Junge wirkt hochgradig depressiv. Erst als die junge, polnische Krankenschwester Vladi, sich seiner annimmt, scheint es mit Paul aufwärtszugehen. Vladi führt ihn ein in die Welt der Oper und Paul entdeckt seine hingebungsvolle Begeisterung für die Opern-Diva Solange Gallinato. Und gerade in dem Moment, an dem Madelaine wieder Hoffnung schöpfen könnte, wird sie Opfer eines gemeinen Komplotts. Sie verliert Hab und Gut. Die Vorboten des Zweiten Weltkrieges warten auf und Madelaine beginnt ihren ganz persönlichen Rachefeldzug.

    Mit einem rasanten Tempo überschlagen sich die Ereignisse in diesem Roman. Es ist faszinierend was sich Pierre Lemaitre so alles einfallen lässt, wie er die Fäden geheimnisvoll und ausgeklügelt zusammen fügt. Das ist Unterhaltung vom feinsten. Gehaltvoll wartet der Roman mit bitterbösen Intrigen und mannigfaltiger Spannung auf.Sehr große Leseempfehlung!

  11. Cover des Buches Das Haus der Schwestern (ISBN: 9783442375349)
    Charlotte Link

    Das Haus der Schwestern

     (801)
    Aktuelle Rezension von: PeytonS

    Die Geschichte in der Gegenwart sowie die Geschichte rund um Frances Gray gefallen mir beide. Die Geschichten sind sehr spannend beschrieben. Die Recherchen scheinen schlüssig zu sein und ich fand es sehr interessant von der Zeit damals zu lesen. 

    Bis zum Ende bleibt es sehr spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

    Es gibt 1 Stern Abzug für sehr lange Kapitel und dafür, dass das Ende zu in die Länge gezogen wird. Außerdem bleibt eine Sache offen, was ich sehr schade finde. 

  12. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.534)
    Aktuelle Rezension von: SonjaDeborahEisele

    Gute Geschichte!

  13. Cover des Buches Furious Rush - Verbotene Liebe (ISBN: 9783442483815)
    S. C. Stephens

    Furious Rush - Verbotene Liebe

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Katirs

    Inhalt:

    Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch da kam ihr Hayden noch nicht unter die Augen- ein arrogantes Ausnahmetalent und auch noch Sohn der Erzfeinde ihrer Familie. Damit Cox Racing noch untergeht, muss Mackenzie, oder auch Kenzie genannt, gewinnen und vor allem sich von Hayden fernhalten. Doch wie sie mitbekommt verbindet die Beiden etwas, vielleicht sogar mehr als ihr lieb ist.


    "Zwei verfeindete Familien, ein gefährlicher Wettkampf und eine verbotene Liebe, die alles verändert..."


    Meinung:

    Es gibt durchaus Stellen die klischeehaft sind, aber das hat mich nicht weiter gestört. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und konnte es in ca. 3 Tagen beendet. Es war sehr oft so das ich es kaum aus der Hand legen konnte.

  14. Cover des Buches Die Ärztin - Stürme des Lebens (ISBN: 9783499274008)
    Helene Sommerfeld

    Die Ärztin - Stürme des Lebens

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Was für ein dramatisches Ende; jetzt kann ich es kaum erwarten, Band 3 zu lesen! Eine sehr spannende, faszinierende, emotionale und ergreifende Geschichte, die uns die Autorin erzählt. Ich habe mit den Figuren mitgefiebert und freue mich nun, dass ich noch einen Band vor mir habe!

  15. Cover des Buches Unter dem Polarlicht (ISBN: 9783957340788)
    Elisabeth Büchle

    Unter dem Polarlicht

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Beatrix K.K.

    Die Geschichte selbst wurde ja schon öfters beschrieben, darum belasse ich es bei meiner persönlichen Ansicht. 

    Liebe und Vergebung gehören zusammen - das eine ist ein Geschenk des Himmels, das andere ist ein Weg, der dadurch zur Freiheit führt. Beides wird in diesem Buch wunderbar beschrieben, verknüpft und dargestellt. Wieder schafft es Frau Büchle mit großer Warmherzigkeit und sehr viel Humor, uns eine Geschichte zu schenken, die tiefgründig und lehrreich ist und trotzdem einem das Lachen nicht vergehen lässt, sondern dieses auch noch ziemlich ankurbelt. Spritzig-stichelige Wortgefechte und abenteuerliche Situationen im winterlichen Banff Nationalpark in Kanada, sowie eine mit einem gehörigen Schuss süßer Romantik gespickte Geschichte machen das Buch zu einem Seitenwender. 

    Es handelt von einer Holzhütte in der Einsamkeit, einem Grizzly, einem Schneemann und einem Schneehasen, von Shakespare und rot/weißen Zuckerstangen – vielen davon. Ein bezauberndes Buch, dass man mit einem Lächeln im Gesicht und innerer Zufriedenheit weglegt – sicher um sich wieder mal, zu einem späteren Zeitpunkt, davon verzaubern zu lassen.

    Gerne 5***** Sterne, liebe Frau Büchle 😊 und vielen Dank!

  16. Cover des Buches Die Senfblütensaga - Zeit für Träume (ISBN: 9783596700837)
    Clara Langenbach

    Die Senfblütensaga - Zeit für Träume

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Nady

    Emma lebt mit ihren Eltern in Metz und sie ist sehr wissbegierig.  Sie möchte mit ihrem Leben mal etwas anderes anfangen und saugt quasi alles auf, was mit Buchführung und Mathematik zu tun. Nein, sie möchte nicht so enden wie ihre Eltern, die sich nichts mehr groß zu sagen haben. Sie möchte nicht nur Ehefrau und Mutter sein. Seit ihre kleine Schwester verstorben ist, hat sich das gute Verhältnis zwischen ihrem Vater und ihr drastisch verändert. Nichts ist von dem liebevollen Vater übrig geblieben.

    Dann lernt sie durch Zufall Carl kennen, der einmal des Fuhrunternehmen seines Vaters übernehmen soll. Die Beiden sind sich sofort sympathisch und so erzählt ihr Carl von seiner großen Leidenschaft für die Senfherstellung.
    Aber auch seine Eltern haben das weitere Leben von dem herzkranken Sohn genau verplant. Er soll gut verheiratet werden und dann das Fuhrunternehmen leiten.

    Wird Carl seinen Traum einer eigenen Senffabrik und Emma irgendwann studieren können?

    Was für ein wundervoller Auftakt dieser Trilogie. Ich war sofort von dem Schreibstil und der überaus wundervollen Charakterbeschreibungen begeistert.
    Clara Langenbach hat die damalige Zeit, in der die Eltern eigentlich noch bestimmten, was aus ihren Kindern einmal werden sollte, hervorragend beschrieben.
    Doch ihre Hauptprotagonisten begehren sich auf und möchten ihre eigene Zukunft bestimmen. 

    Clara Langenbach hat einen bunten und sehr lebendigen Schreibstil, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich bekam während ihren Beschreibungen des Senfes oft richtige Gelüste darauf und auch die Herstellung hat sie wundervoll beschrieben.

    Sie schreibt so spannend, dass ich mich schon unheimlich auf den zweiten und dritten Band freue.
    Deshalb bekommt dieser Trilogie-Auftakt von mir 5 von 5 Sternen.
    Für jeden Fan von historischen Romanen ein “MUSS” !!!

  17. Cover des Buches Am Ende des Schweigens (ISBN: 9783442376407)
    Charlotte Link

    Am Ende des Schweigens

     (607)
    Aktuelle Rezension von: Peachesfloop

    Mein zweites Charlotte Link Buch innerhalb kurzer Zeit. 

    Jetzt in der Lockdown Phase hat man endlich wieder Zeit für die wirklich wichtigen Dingen im Leben: Lesen. 

    Und so lese ich mich aktuell auch sämtliche Bücher durch. Wie auch dieses. 

    Ich muss sagen, der Einstieg fiel mir zuerst etwas schwer, ich brauchte ein bisschen bis ich mich mit der Geschichte anfreunden konnte. Doch natürlich ist der erste Teil gleich mal gut geschrieben. Er Verrät nicht zu viel, nur so viel, wie man eben wissen braucht. Und dann geht es los. Auch wenn man bei fast 600 Seiten am Anfang denkt, Puh, das wird sich ziehen, hatte ich das Buch schnell durch. 

    Es fesselte mich tatsächlich doch noch. Charlotte Link hat einfach die Gabe, so viel in einem Buch zu verpacken. Fast mühelos scheinen die Wörter des 600 Seiten Romans von der Hand zu gehen, so kommt es zumindest dem Leser vor.

    Das man bis fast zur Letzten Seite nicht weiß, wer der Mörder ist und so ständig immer wieder zu unfassbaren neuen Erkenntnissen kommt, fesselte nur noch mehr. Obwohl ich bei solchen Büchern immer gut bin, die Zusammenhänge zu erkennen, konnte ich mich dieses Mal nicht durchsetzen und war auch bis zuletzt auch der falschen Fährte des Mörders. 

    Die Hauptfiguren waren alle Zusammen, meiner Meinung nach wirklich gestört. Und ich war immer wieder erschüttert, welche Abgründe sich da auftaten. Alle wirken normal, doch tiefe, tiefe Geheimnisse sind in Ihnen und das reist sie in einen Strudel voller weiteren Abgründe. 

    Ein gutes Buch, sehr zum empfehlen bei langen langen Corona-Tagen. 

  18. Cover des Buches Die Villa am Meer (ISBN: 9783442485956)
    Micaela Jary

    Die Villa am Meer

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Amber144
    Ich bin eigentlich kein großer Fan von historischen Romanen. Allerdings hat mich bei diesem Buch der Klappentext neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht.

    Das Cover finde ich sehr passend und gibt den Inhalt der Geschichte auch sehr gut wieder.

    Der Schreibstil hat mir von der ersten Seite an gefallen und mich gefangen genommen.

    Die Charaktere waren sehr gut beschrieben, dass ich als Leser die Gefühle, die die Autorin rüber bringen wollte, genau nachvollziehen konnte.

    Es ist eine tragische Geschichte in der es um eine Heirat mit einem viel älteren Mann geht. Katharina ist in der Ehe nicht wirklich glücklich, da ihr Mann gerne eine Frau hätte, die nur im Haus tätig ist und sich um die Kinder kümmert. Dies möchte Katharina allerdings nicht. Sie möchte einen Strandkorbverleih aufbauen und so ihrem Mann auch finanziell nicht zur Last fallen.

    Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Katharinas Entscheidungen und Erlebnisse haben mich mit ihr mitfiebern lassen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch das Einspielen des ersten Weltkriegs und wie es die Bewohner des Ortes trifft fand ich sehr passend und nicht übertrieben.

    Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen und vergebe absolut verdiente 5 Sterne für diese tolle Geschichte von einer starken Frau.
  19. Cover des Buches Lehrerin einer neuen Zeit (ISBN: 9783492062404)
    Laura Baldini

    Lehrerin einer neuen Zeit

     (81)
    Aktuelle Rezension von: christiane_brokate

    Ich interessiere mich schön länger für die Montessori Pädagogik und halte viel davon.

     Dieses Buch zeigt, wie Maria Montessori wirklich war, wie sie lebte und wie es zu ihren Ansichten kam. Wir haben eine andere Seite der Frau Montessori kennen gelernt, es war sehr interessant mal hinter die Fassaden zu schauen, sie ist eine sehr interessante und kluge Frau, die für ihre Sachen einsteht und gegen alle Widerstände weiter macht. 

     Man bekommt einen anderen Einblick in die Lehrmethoden der damaligen Zeit, die psychischen Einblicke in die Klinik waren schockierend, es ist schon heftig und erschreckend zugleich, wie damals gehandelt wurde und wie damals Kindererziehung laufen sollte bzw. musste.  


    Das die Frau Montessori trotzdem nicht aufgibt, habe ich bis zum Schluss bewundert. Sie hat einen Meilenstein gesetzt mit ihrer Pädagogik und es war schön zu sehen, wie sich die Geschichte und auch die Menschen darin entwickeln.  Die Autorin schreibt sehr einfühlend und sehr bildlich, sodass ich mir alles vorstellen konnte. Man merkt, was für ein Herzblut in diesem Roman steckt und was sie alles bei den Recherchen ermittelt hat. Es war was anderes, es war zeitweise auch schockierend und beängstigend, aber auch fesselnd und tiefgründig zugleich, in diese Welt einzutauchen. Ich wünschte mir es gibt noch einen zweiten Roman über sie und man erfährt noch mehr über sie.

  20. Cover des Buches Bella Clara (ISBN: 9783471350591)
    Petra Durst-Benning

    Bella Clara

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Franzip86

    Nachdem ich den ersten Teil dieser Trilogie "Solang die Welt noch schläft" verschlungen habe, musste und wollte ich unbedingt wissen wie es ihren Freundinnen und natürlich auch Josephine geht. Der zweite Teil um die schöne Isabelle "Die Champagnerkönigin" fand ich sogar noch ein bisschen besser als den ersten, umso enttäuschter war ich von "Bella Clara".

    Schlecht war dieser Teil nicht, er kommt nur leider nicht an die ersten beide Teile heran. 

    Clara ist in einer schrecklichen Ehe gefangen, sie will daraus ausbrechen und beschließt sich scheiden zu lassen. Doch zu der Zeit, werden Frauen geächtet, die sich von ihren Männern trennen. Clara hat aber auch nicht nur ihren Mann verlassen, sondern auch noch ihre beiden geliebten Kinder. Sie beschließt ein komplett neues Leben zu beginnen und zieht an den Bodensee, dort lernt sie neue Menschen kennen, die sie als Frau sieht. Aber auch Männer die sie ausnutzen wollen. Schafft sie einen Neustart? Wird sie mit dem verlust ihrer Kinder zurecht kommen?

    Der Schreibstil war, wie schon in den vorigen Büchern, flüssig und spannend. Nur leider hat mir die Story nicht zu 100% gefallen. Clara ist eine starke Frau, aber auch sehr verletzlich. 

    Das Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Sterne.


    https://lesefrieda86-liest.blogspot.com/2020/01/rezension-bella-clara.html

  21. Cover des Buches American Spy (ISBN: 9783608504644)
    Lauren Wilkinson

    American Spy

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa_Book

    Worum geht's?
    Marie Mitchell wird nachts in ihrer Wohnung angegriffen. Ihr Angreifer stirbt und Marie packt ihre Sachen, um mit ihren Söhnen aus den Vereinigten Staaten zu ihrer Mutter zu fliehen. Nach diesem Abend beschließt sie, ihre Geschichte - die Geschichte ihrer Zeit als FBI Agentin - aufzuschreiben, um ihren Kindern etwas zurückzulassen, falls ihr etwas passiert.

    Wie war's?
    Anfangs muss ich sagen, war ich sehr verwirrt. Als LeserIn erfährt man viel von Maries Familie, hat viele Zeitsprünge. Es dauert einige Kapitel, bis man sich in der Geschichte einfindet und die Autorin Lauren Wilkinson hat mir über den ganzen Roman hinweg einiges abverlangt, um nicht den Faden zu verlieren. Es passiert viel, vieles davon recht schnell und in wenigen Worten. Man merkt, dass Wilkinson viel Recherche in das Buch gesteckt hat. Zwischenzeitlich habe ich Wikipedia zur Hilfe genommen, um mich mit den vorkommenden Details von Afrikas Geschichte vertrauter zu machen.

    Trotz, oder vielleicht gerade wegen, des vielen Denkens habe ich den Roman verschlungen. Es wurde nicht langweilig, Marie zu folgen. Ich habe zwischendurch immer wieder offenen Fragen vergessen, um mich auf andere Geschehnisse zu konzentrieren. Die Spannung ist nie verflogen, was bei dem doch sehr politischen Thema meinen Respekt verdient hat.

    Die Figuren sind facettenreich und mysteriös, insgesamt also nicht leicht zu durchschauen. Spannend ist die Hauptfigur selbst, die durchwegs nüchtern beschrieben wird. Selbst wenn sie weint oder wütend ist, schwappen die Emotionen nicht über, was in Kontext der Thematik das kühle und bedachte Tun des Geheimdienst widerspiegelt, wie man ihn sich vorstellt.

    Der Schreibstil von Autorin Wilkinson macht es möglich, sich selbst ein Bild zu machen und trotzdem planlos der Geschichte zu verfallen.

    Alles in allem?
    Ein zeitloser Roman, der aber nicht aktueller sein könnte. Lauren Wilkinson hat mich sprachlos zurückgelassen. Ich habe mit Sicherheit noch vieles zu verdauen.
    Eine absolute Empfehlung!

  22. Cover des Buches Love is War - Sehnsucht (ISBN: 9783453580565)
    R. K. Lilley

    Love is War - Sehnsucht

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Meli089

    Heute melde ich mich bei euch mit einen Post über mein #bookboyfriend und zwei Bücher die ich total gerne #rereader sie sind wahnsinnig schön. Dante ist einer meiner liebsten Bookboyfriends schlecht hin. Die Story ist auch mega schön und lässt sich gut lesen.Die Protagonistin ist eine der liebsten die ich kennenlernen durfte. Sie und Dante haben mich beide begeistert und auch heute trage ich beide noch tief im 💕 Herzen. Ich mochte die Stimmung in beiden Büchern. Ich habe von Anfang bis Ende mitgefiebert. Genau so stelle ich mir Bücher vor,dass man sie nicht mehr weglegen möchte. Das man mit ihnen lacht und weint. Der #chliffhanger von Band 1 war so gemein das Band 2 direkt danach verschlingen musste. @authorrklilley hat es geschafft das ich geweint habe.Hat mein Herz zerfetzt und wieder ergänzt


    >>Ich glaube sehr wohl an die Liebe.Ich glaube,dass sie die zerstörerische Kraft der Welt ist<< 

    Beide Charaktere sind mit so viel Liebe und Hingabe beschrieben mit so viel Detail. Der Schreibstil ist einmalig und die Bücher ziehen einen in ihren Bann. 


    #lesen #liebe #leidenschaft #bookstagram #books #zusammenhalt #harmonie #temprament #bookstagrammer #liebesromane #newadult #reading #stayathome 

  23. Cover des Buches Ich bin Circe (ISBN: 9783961610952)
    Madeline Miller

    Ich bin Circe

     (210)
    Aktuelle Rezension von: sursulapitschi

    Dies ist ein erhellendes Buch.

    Circe, die berühmte Circe, die Odysseus becircte, erzählt hier ihre Geschichte und erklärt uns endlich mal, wie das so ist mit der griechischen Götterwelt, die man sonst nur aus einzelnen Sagen kennt.

    Es ist im Grunde eine Familiengeschichte. Circe ist die Tochter des Helios, des Bruders des Zeus, die Cousine des Hermes, irgendwie sind sie alle verwandt. Es ist nicht ganz leicht, da durchzusteigen, aber dieses Buch gibt einem wenigstens die Chance dazu.

    Durch Circes Leben bekommt man die Verbindung zu so manch einer Geschichte, selbst wenn sie hauptsächlich im Exil auf der Insel Aiaia ist. Sie ist nur eine untergeordnete Göttin, eine Hexe, die Zaubertränke herstellt, und doch haben sogar wir schon alle von ihr gehört.

    Nach dem Lesen dieses Buches meine ich, sie ein bisschen besser zu kennen, sofern man Götter überhaupt kennen kann. Es zeigt einem, dass Götter manchmal auch nur Menschen sind, oder auch gefährliche Irre, die aus Langeweile mit ihrer Macht spielen? Auf jeden Fall hat es ein Gott auch nicht leicht, ich möchte mit keinem tauschen, habe aber gerne dieses Buch gelesen.

    Man hätte es kürzen können, ja, trotzdem erklärt es einem sehr unterhaltsam die griechische Götterwelt.

  24. Cover des Buches Die Hummerkönige (ISBN: 9783442715442)
    Alexi Zentner

    Die Hummerkönige

     (74)
    Aktuelle Rezension von: taonoui

        


    Die Geschichte schippert am Anfang etwas vor sich hin, nimmt dann jedoch immer mehr Fahrt auf, um dann am Schluß mit einer fulminaten Explosion zu Enden.
    Auch wenn die Geschichte anfangs etwas unaufgeregt ist, ist sie alles andere als langweilig und zieht einen von Beginn an in den Bann. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen.
    Mir hat vor allem die Andeutungen vom magischen und mystischen, das die Insel, das Meer und die Familie umgibt sehr gut gefallen. Diese geben der Geschichte einen kleinen Schlenker in die Fantasiewelt, bleiben aber so leicht, das die Geschichte nichts reales verliert. Eine Geschichte über die Welt der Hummerfischerei und vielen persönlichen Tragödien und auch Freuden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks