Bücher mit dem Tag "stars"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stars" gekennzeichnet haben.

131 Bücher

  1. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.588)
    Aktuelle Rezension von: tediousKimi

    Mein erstes Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe wurde John Greens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Ich persönlich habe das Buch aus Neugierde und wegen dem Hype um die gesamte Geschichte gekauft und wollte mich selbst überzeugen. 

    Dabei kann ich sagen, dass ich absolut unvoreingenommen und ohne Kenntnisse über die Geschichte angefangen habe das Buch zu lesen, da ich mich selbst nicht Spoilern wollte.

    Das Buch hat mich nicht enttäuscht. Greens Schreibstil passt zur Protagonistin und führt sehr zügig zum Ziel. Die Freundschaft zwischen den einzelnen Personen wird gut beleuchtet und insbesondere bei tragischen Ereignissen kommt man gar nicht drum herum, mitzufühlen. Auch die gewisse Kälte, die Hazel mitbringt, ist durchaus berechtigt.

    Insgesamt würde ich das Buch jedem empfehlen, der nach einer gut durchdachten und ernsthafteren Geschichte sucht.

  2. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.203)
    Aktuelle Rezension von: Ellabooks

    Nach einem schrecklichen Autounfall, bei dem sie nicht nur ihre Mutter verliert, sondern auch Narben am Großteil ihres Körpers davonträgt, zieht Ella zu ihrem Vater. Dieser hat sie verlassen, als sie noch ein Kind war und lebt nun mit seiner neuen Frau und zwei Töchtern in L.A. Für Ella beginnt nun ein Leben voller Streitereien, Mobbing, Schmerzen und Depressionen. Ihr einziger Lichtblick ist ihr Internetfreund Cinder, dem sie blind vertraut und den sie bereits seit einer Ewigkeit heimlich liebt. Als sie erfährt, dass es sich bei Cinder um der derzeit begehrtesten Newcomer Hollywoods handelt, der ihre Gefühle erwidert, verändert sich ihr Leben aufs Neue. 

     

    Lange habe ich überlegt, ob ich das Buch lese oder nicht. Es klang klischeehaft und wie etwas, was man schon tausendmal in ähnlicher Form gelesen hat. Unerwarteter Weise bin ich nach dem Lesen zweigeteilter Meinung. Auf der einen Seite steht das Märchen vom Aschenputtel, welches sich nach harten Schicksalsschlägen wieder nach oben kämpft und mit ihrem Prinzen ganz Hollywood erobert. 

     

    Trotz ihrer Narben und den Schwierigkeiten das alltägliche Leben zu meistern, ist Ella selbstbewusst und sagt ihre Meinung gerade heraus. In ihrem Blog zerreißt sie Bücher und Filme und wird dafür geliebt. Die Chatfreundschaft mit Cinder ist humorvoll und ernst zugleich. Trotz stundenlanger Diskussionen und Streits, zaubert Cinder ihr am Ende des Tages immer ein Lächeln auf die Lippen. Auch ich musste bei dem ein oder anderen Schlagabtausch schmunzeln. 

     

    Cinder war mir zu Beginn super sympathisch. Er war witzig, klug und immer ein guter Ratgeber für Ella. Dies änderte sich aber mit Bekanntwerden seiner wahren Identität. Plötzlich war er der große Schauspieler mit Bad-Boy-Image. Dies legt er zum Ende hin ab und wird, meines Erachtens, etwas zu kitschig. Aber von einem New Adult nicht anders erwartet, also von mir auch nicht negativ bewertet. 

     

    Auf der anderen Seite zeigt die Autorin eine Gesellschaft, die es wohl leider genauso auch heute gibt. Ella hat Depressionen, soll doch aber bitte nicht immer so traurig und verschlossen sein. In der Schule wird sie gemobbt, dennoch soll sie sich doch einfügen, sonst wird sie auf eine Sonderschule geschickt. Verständnis für ihre Lage bekommt sie erstmal von keiner Seite. Doch sie übersteht diese Schwierigkeiten. An vielen Stellen fand ich die Story übertrieben und fast schon unrealistisch. 

     

    Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung der Charaktere enorm positiv und die gesamte Geschichte lädt zum Träumen, Lachen und manchmal auch zum Schniefen ein. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker. Die Geschichte regt zum Nachdenken an und öffnet hoffentlich einigen die Augen: Depressionen und Mobbing dürfen nicht ignoriert werden und schon gar nicht runtergespielt werden. Jeder Mensch ist auf seine eigene Art schön, auch wenn er nicht dem Schönheitsideal a la Hollywood entspricht. 

    Und sie zeigt, dass jeder eine Chance auf ein eigenes Märchen hat, wenn er nur genug dafür kämpft.

     

    Da ich wie fast immer ohne große Erwartungen an das Buch gegangen bin, war ich letztendlich positiv überrascht. Eine märchenhafte Geschichte mit einer durchaus ernsten und realistischen Message. 

     

  3. Cover des Buches The Brightest Stars - attracted (ISBN: 9783453580664)
    Anna Todd

    The Brightest Stars - attracted

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Vivien_Neudek

    Die 2. Reihe der Autorin begann mit einem schönen Buch. Vielleicht fehlt das gewisse etwas aber an sich gefiel mir die Geschichte sehr gut.

  4. Cover des Buches Shopaholic in Hollywood (ISBN: 9783442479870)
    Sophie Kinsella

    Shopaholic in Hollywood

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Bex ist wieder da! Und sie ist wie immer chaotisch, kaufsüchtig, naiv und ein hoffnungsloses Fashion Victim. Aber sie ist gleichzeitig wirklich liebenswert, mitfühlend, höflich und hat einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. In L.A. gerät sie allerdings an die Grenzen ihrer Oberflächlichkeit.
    Klar, es ist Chick-Lit. Aber wer solch ein Buch in die Hand nimmt, weiß das auch. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und mich gut amüsiert bzw. beim Arzt im Wartezimmer abgelenkt.
    Die Story ist natürlich relativ vorhersehbar. Dass am Ende zwei dramatische Fragen offen bleiben, ärgert mich schon etwas. Aber ich glaube, in dieser Reihe gibt es am Ende immer irgendwie einen Cliffhanger, also ist das schon okay.
  5. Cover des Buches Imagines (ISBN: 9783453420038)
    Anna Todd

    Imagines

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Booksareheroess

    Ich habe für meine Verhältnisse sehr lange gebraucht, um dieses Buch zu lesen. Jedoch hat mich nicht die Länge des Buches gestört, sondern dieser schrecklicher Schreibstil mit den abgehackten Sätzen, und der Du-Perspektive. Auf Dauer ist es sehr anstrengend dieses Buch zu lesen, daher habe ich es auch abgebrochen. Dieses Buch war einfach nichts für mich. 

    Ein paar Kurzgeschichten waren besser als andere, z.B die von Chris Evans hat mir gut gefallen, aber z.B die von Kim Kardashian war einfach fürchterlich. Aber im Ganzen konnte mich keine Kurzgeschichte komplett von sich überzeugen, insgesamt zu viel Kitsch, zu weit hergeholte Stories und zu viel Klatsch. Für diese Fanficition- Geschichten habe ich mich zum Teil auch einfach zu jung gefühlt. 


  6. Cover des Buches Ein Ring von Tiffany (ISBN: 9783442542673)
    Lauren Weisberger

    Ein Ring von Tiffany

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Christyscandlesandbookscorner

    Die Autorin schrieb unter anderem auch "Der Teufel trägt Prada" und so bin ich auch auf sie aufmerksam geworden. So kam ich auch auf dieses Buch.

    Die Cover der Autorin haben in ihrer deutschen Ausgabe jeweils einen Highheel in unterschiedlichen Farben. Als einzelnes Buch mag es etwas merkwürdig sein, aber zusammen sehen sie klasse aus.

    Der Schreibstil ist locker leicht, man kommt gut in das Buch hinein. Die Handlung baut logisch aufeinander auf und schnell lernt man die Protagonisten kennen und auch ein wenig lieben. Mit allen drei Frauen wurde ich warm. So unterschiedlich sie auch manchmal sind, ihre Freundschaft und ihr Zusammenhalt ist klasse. Jede hat im Alltag ihre eigenen Probleme zu bewältigen, aber trotzdem sind sie füreinander da. Lustige, aber ernste Szenen machen die Handlung abwechslungsreich. Mir kam sie kein einziges Mal langatmig oder langweilig vor.

    Die Protagonisten sind mir von Anfang an sympathisch gewesen. Grade mit Leigh habe ich doch die ein oder andere Gemeinsamkeit. Und sicherlich kennt jeder von euch eine Person, die wie die drei Freundinnen ist oder teilt vielleicht selbst Charaktereigenschaften mit ihnen. Das macht es für mich irgendwo greifbar. So, als könnte es wirklich passiert sein. Die drei Frauen haben ihre Ecken und Kanten, sind wunderbar unperfekt und einfach nur liebenswürdig. Wer also auf Platte, makellose Protagonistinnen steht, wird mit Emmy, Leigh und Adriana nicht glücklich. Alle anderen werden sie hoffentlich genau so wie ich lieben. Auch die Nebencharaktere sind gut herausgearbeitet. Manche bekommen mehr Aufmerksamkeit, andere weniger.

    An manchen Stellen war die Handlung etwas klischeehaft oder auch vorhersehbar. Aber es ist auch ein typischer Frauenroman und wer noch eine leichte, aber trotzdem eine amüsante Lektüre sucht, sollte das Buch auf seine Wunschliste packen.

    4,5/5🌟

  7. Cover des Buches Aus Versehen verliebt (ISBN: 9783442369126)
    Susan Elizabeth Phillips

    Aus Versehen verliebt

     (513)
    Aktuelle Rezension von: TWDFanST

    ... als sie zweitens denkt.

    Georgie York will ihre Schauspielkarriere in Gang bringen, da sie kaum no h gute Rollen angeboten bekommt. Georgie weiß auch schon genau, wie das klappen kann: mit einer Scheinehe für Presse und Fans. Ihr Ehemann soll ausgerechnet ihr Ex-Serienliebhaber Bram werden, den sie für einen totalen Idioten hält. Doch dann erlebt Georgie eine Überraschung...

    Was auf den ersten Blick nach totalen Kitsch klingt, ist es nicht. Denn schließlich handelt es sich hier um ein Buch von Susan Elizabeth Phillips und die schreibt keinen Kirsch. Ihre Hauptcharaktere sind starke Frauen, die das große Glück suchen. Das Ganze verpackt die Autorin in einen wirklich guten Liebesroman , der flüssig zu lesen ist und eine gewisse Spannung hält, auch wenn das Ende eigentlich klar ist.

  8. Cover des Buches Der große Gatsby (ISBN: 9783311220008)
    F. Scott Fitzgerald

    Der große Gatsby

     (1.029)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Alle kennen die großen Partys des großen Gatsbys. Die Leute kommen von überall her und nehmen sogar uneingeladen an den berühmten Feiern teil, aber keiner kennt den Gastgeber Gataby wirklich. Deswegen ranken sich viele Gerüchte um ihn. Als Nick sein neuer Nachbar wird, lernt er ihn auf eine ganz andere Weise kennen und merkt, dass hinter dem bekannten Mann ein ganz anderer steckt.


    Dieses Buch ist einfach großartig. Allein wie es schon anfängt und man in diese lebendige und doch nachdenkliche Stimmung hineingezogen wird. Ich konnte mir richtig gut vorstellen, wie Nick, der Protagonist, die Geschichte erzählt. Dabei lernt man die Personen immer besser kennen und sieht die Schichten ihrer Persönlichkeit tiefer werden und die komplexen Beziehungen untereinander bringen einen zum Nachdenken. Die Geschichte wirkt ziemlich einfach und simpel und doch schwingen so viele Themen des Lebens mit, die der Autor tragisch und auch zynisch beschreibt.

    Ich für meinen Teil liebe dieses Buch und da es so schnell durchgelesen ist, kann man es immer wieder lesen und stößt dabei immer auf neue Details. Außerdem hat es einen einfachen und schönen Schreibstil, sodass man perfekt für ein paar Stunden in der Geschichte abtauchen kann.

  9. Cover des Buches Der Mann, der nicht mitspielt (ISBN: 9783462051032)
    Christof Weigold

    Der Mann, der nicht mitspielt

     (90)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Der Möchtegernschauspieler und Privatdetektiv Hardy Engel bekommt im Los Angeles der 1920er Jahre den Auftrag, eine junge Frau zu finden. Als er sie auf der ausufernden Party eines Hollywoodstars findet, ist sie verletzt, später tot. Doch was ist Virginia Rappe passiert? Seine Ermittlungen zeigen bald, dass hier etwas vertuscht werden soll. Und nicht nur für Engel wird es lebensgefährlich.

    Das Setting ist toll. 1921 in Hollywood, das man nach den Beschreibungen kaum erkennt. Es ist noch im Aufbau, doch die bekannten großen Filmstudios haben sich schon niedergelassen. Hardy Engel, ein deutscher Einwanderer, schlägt sich mehr schlecht als recht als Privatdetektiv durch. Der Auftrag hat es in sich.

    Ich mochte die Schreibweise sehr gern, fühlte mich an alte Schwarzweiß-Filme erinnert, in denen der Held aus dem Off über seinen Fall berichtet. So hatte ich die Bilder der Umgebung immer direkt im Kopf. Das ausschweifende Leben der wenigen Hollywoodgrößen ist auch toll erzählt. Trotzdem konnte mich das Buch nicht komplett mitnehmen. Irgendwie zog sich der Fall und ich konnte irgendwann nicht mehr richtig folgen – bzw. wollte nicht mehr.

    Insgesamt fand ich das Buch toll erzählt, die Bilder im Kopf interessant, aber weil ich mich nicht gut unterhalten fühlte, kann ich nur 3 von 5 Sternen geben.

  10. Cover des Buches Shotgun Lovesongs (ISBN: 9783453437821)
    Nickolas Butler

    Shotgun Lovesongs

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Während ihrer Schulzeit in Little Wing, einen kleinen Stadt in Wisconsin, waren sie unzertrennliche Freunde: Lee, Kip, Ronny, Henry und Beth. Dann hat das Leben sie getrennt und in alle Winde verschlagen. Lee wurde ein berühmter Musiker, Kip machte Karriere als Makler, Ronny war bis zu seinem Unfall ein bekannter Rodeo-Reiter, Henry und Beth waren schon damals ein Paar, haben inzwischen geheiratet und sind Farmer geworden. Allen gemeinsam ist die Sehnsucht nach der Heimat und die Erinnerung an ihre Freundschaft. Nun werden sie wieder zusammen kommen, zur Hochzeit von Kip, der sich in Little Wing eine Existenz aufbauen will. Auch Lee ist des Reisens müde und will in der Nähe der Freunde leben. Beinahe ist es nun wie früher, bis Lee ein jahrelang gut gehütetes Geheimnis ausplaudert – jetzt ist ihre Freundschaft in Gefahr …

    Der Autor Nickolas Butler ist in einer Kleinstadt in Wisconsin aufgewachsen. Seine Liebe zur Heimat ist in der Geschichte zu spüren und drückt sich auch in den großartigen Landschaftsbeschreibungen aus. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt noch heute in ländlicher Gegend von Wisconsin.

    „Shot Gun Love Songs“ ist ein Buch über Freundschaft und Liebe, über Schicksalsschläge und Prüfungen, über das Leben im Allgemeinen mit all seinen Facetten und über Musik. Der Schreibstil ist dabei sehr lebendig und flüssig und vermittelt mit liebevoll und gefühlvoll erzählten Details ein angenehmes Leseerlebnis. Jeder der Protagonisten berichtet abwechselnd aus seiner Sicht über sich selbst, seine gegenwärtigen und vergangenen Gefühle und Erlebnisse und über sein spezielles Verhältnis zu den Freunden. Dadurch erhält der Leser ein umfassendes Bild und den Eindruck, die Akteure persönlich zu kennen. Der etwas sentimentale Grundton und die leicht melancholische Stimmung vermitteln ein wohliges Gefühl der Geborgenheit innerhalb der Gemeinschaft der Freunde.

    Fazit: Ein warmer, gefühlvoller Debütroman über das tägliche Leben im mittleren Westen, in dem nicht viel geschieht und doch alles gesagt wird.

  11. Cover des Buches Unrivaled - Gewinnen ist alles (ISBN: 9783959670296)
    Alyson Noël

    Unrivaled - Gewinnen ist alles

     (76)
    Aktuelle Rezension von: LadyIceTea
    Mach diesen Sommer einen der Unrivaled-Clubs zum Hotspot der Stars, und sichere dir die Chance auf einen unglaublichen Geldgewinn!
    Drei sehr unterschiedliche Jugendliche folgen der Aufforderung und hoffen auf die Erfüllung ihres größten Traums - aber sie ahnen nicht, wie hart die Glitzerwelt L.A.s wirklich ist, in der sie sich bewegen müssen. Wer wird es schaffen, Hollywoods heißesten Star Madison Brooks in seinen Club zu locken? Und wie skrupellos werden sie sein, um ihr Ziel zu erreichen?
    Obwohl sie in ihrem Gossip-Blog über Promis lästert, will Layla sich ihr Studium mit dem Promoterjob finanzieren. Doch das kann sie ihre Beziehung kosten, denn ihr Freund ist strikt gegen den Job – er hat schon einmal jemanden an die Welt des schönen Scheins verloren.
    Aster will eigentlich Schauspielerin werden. Dafür muss sie erst mal berühmt werden und nimmt die erste Hürde, indem sie für einen Unrivaled-Club wirbt. Auf keinen Fall dürfen ihre Eltern davon erfahren, sie haben für Aster nämlich ganz andere Pläne – fernab von der Promiwelt.
    Tommy ist nach Hollywood gekommen, um seinen leiblichen Vater kennenzulernen – den Unrivaled-Clubbesitzer Ira Redman. Ihm und sich selbst will Tommy beweisen, dass er ein Gewinner ist.

    „Unrivaled“ stand so lange in meinem Schrank, dass es mittlerweile „Beautiful Idols – die Nacht gehört dir“ heißt. Beide Titel passen irgendwie.
    Ich muss sagen, mir hat die Story wirklich gut gefallen. Die Autorin beschreibt sehr gut den Weg, den die Teenies nehmen von der Entscheidung und dem Grund zur Teilnahme, bis hin zum riesen großen Chaos. Ein paar Dramen habe ich nicht ganz verstanden aber ich konnte mir trotzdem gut vorstellen, dass es so etwas in der Promiwelt regelmäßig gibt.
    Der Storyverlauf ist spannend und interessant. Doof fand ich nur, dass der Klappentext verrät, dass es mit einem Cliffhanger endet. Diesen Punkt hätte ich gerne selbst herausgefunden.
    Die Figuren gefallen mir ebenfalls sehr gut. Sie passen zur Geschichte und machen alle ziemlich glaubwürdige Entwicklungen durch. Dazu sind sie irgendwie völlig unterschiedlich, was der Geschichte ihre besondere Würze gibt. Mir ist es nicht wirklich gelungen, einen Favoriten auszumachen, weil ich sie alle gerne mag.
    Der einzige Punkt, der mich von einer fünf Sterne Bewertung abhält, ist der, dass es ab und zu ein paar Stellen gab, die sich ein wenig in die Länge gezogen haben. Wo ich nur gewartet habe, dass wieder etwas passiert. Eigentlich hat das gelungene Ende das fast wieder gut gemacht aber leider nur fast. Es bleiben wirklich einige wichtige Fragen zum Schluss offen, so dass ich auf jeden Fall die Fortsetzung lesen werde!
  12. Cover des Buches Das Lied der Träumerin (ISBN: 9783596188253)
    Tanya Stewner

    Das Lied der Träumerin

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Fina
    Cover:
    Schon das Cover bei diesem Buch wirkt sehr verträumt und passt mit den Kopfhörern und den verschnörkelten Buchstaben des Titels sehr gut zur Geschichte, die von der Musik lebt. Auch das helle Blau ist für mich genau das Richtige, um Träumerei auszudrücken und ich finde die Aufmachung insgesamt sehr gelungen und wunderschön anzuschauen!
    Außerdem sein erwähnt, dass jedem Kapitelanfang ein Zitat aus Lieder oder von Musikern oder Dichtern beisteht, das wunderbar zum jeweiligen Abschnitt passt und das ganze Buch noch spezieller macht und aufwertet.

    Schreibstil:
    Ich begann das Buch zu lesen und wurde von vollkommen von der Geschichte eingesogen. Tanya Stewner schreibt federleicht, greift aber dennoch viele tiefgründige und philosophische Gedanken auf, die das Leben so aufwerfen kann. Dabei liest es sich trotzdem genauso flüssig und spannend, wie es bei einem Jugendbuch sein sollte, hat aber die passende Priese Ernsthaftigkeit und Tiefsinn dabei. Eine wirklich tolle Mischung, die es viel öfter im Jugendgenre geben sollte.

    Thema/ Inhalt:
    Der Tod ihres Vaters ist für Jana nicht nur ein Grund, um zu trauern, sondern um richtig zu leben. Kurzerhand schmeißt sie die Schule und zieht mit etwas Geld und ohne das Einverständnis ihrer Mutter nach London- die Stadt der Träumer. Hier spielte auch einst ihr Vater mit größter Leidenschaft Musik und arbeitete ein seinem Traum einer erfolgreichen Musikerkarriere. Aber wieso hat ihr Vater seinen Traum damals aufgegeben und zog mit ihrer rationalen, langweiligen Mutter nach Deutschland? Dieser Frage geht Jana, die nun als Angelia bekannt werden will, nach versucht dabei ihre Träume zu leben...

    Idee/ Umsetzung:
    Tanya Stewner hat ein wunderschönes Thema für ihr Buch gewählt. Wer denkt nicht gerne über tiefste Herzenswünsche und Träume vom Unmöglichen nach? Genau dafür bietet das Buch viel Raum und es ist eine Freude, Angelia nach London zu begleiten. Nicht nur auf viele inspirierende und besondere Menschen stößt sie dort, sie gräbt auch in der Vergangenheit und muss sich zusätzlich noch finanziell über Wasser halten. Dabei ist Angelias ständiger Begleiter nach wie vor die Musik, nach der sie ihr ganzes Leben ausrichtet und die für sie viel mehr ist als nur Gesang und das Spielen von Instrumenten- sie fühlt die Musik. Die ganze Geschichte beinhaltet sowohl die knallharte Realität, so auch den Tod, als auch viele träumerische Gedanken und Handlungen. Diese Mischung ist wirklich einzigartig und ich höre nach diesem Buch Musik nicht nur mit anderen Ohren, ich habe auch einen etwas veränderten Blickwinkel auf das Leben. Und wenn Bücher so etwas schaffen, ist das doch wirklich großartig, oder?

    Charaktere:
    Das Buch strotzt nicht nur vor Ideen und Denkanstößen, sondern hat auch spannende, lebhafte Charaktere, die in allen möglichen Farben zu leuchten scheinen. Josh ist ein so toller Kumpel, den ich mir auch wünsche und Jeremy ist einfach viel zu besonders, als dass man ihn in ein paar Sätzen abhandeln könnte. Alle Figuren sind facettenreich, haben ihren eigenen Kopf und ihre eigene Sicht auf das Leben. Liebe, Tod, Gedichte und Freundschaft in diesem Buch bleibt kein Thema zum Nachdenken aus und die Geschichte lebt von den Charakteren und diese bringen auch, mit dem was sie tun und sagen, die wunderbarsten und grausamsten Erkenntnisse des Lebens schonungslos zu Tage.

    Ende:
    Wo der Weg eines Träumers langführt, bleibt immer offen und lässt sich nicht vorschreiben. Denn jemand, der träumt, geht den Weg, welcher ungenutzter erscheint.
    Ich habe beinahe weinen müssen bei Angelias Ende der Geschichte und hoffe, dass ihr der Geschichte eine Chance gibt und für einige Stunden auch zum Träumer werdet!

    Fazit:
    Angelia goes London, und wir mit ihr! Wenn ihr zu diesem Jugendbuch der besonderen Art greift erwartet euch Spannung, Überraschung, viel Material zum Nachdenken, verrückte und ausgefallene Charaktere zum Anfassen und ganz viel Träumerei.
    Ich wünsche euch einen schönen Aufenthalt in London und musikalische Stunden im Land der Träumer!
  13. Cover des Buches Collector (ISBN: 9783453527386)
    Markus Heitz

    Collector

     (162)
    Aktuelle Rezension von: BlueNa
    Kris Schmidt-Kneen ist Frachter Pilot auf der Erde und unterwegs zu einem vermeintlich normalen Auftrag. Doch kaum bei den angegebenen Koordinaten angekommen, stellt Kris fest, dass nichts an dem Auftrag normal ist: Er soll für einen Konzern einen außerirdischen Antrieb mit seinem Antigrav-Truck zu einem noch unbekannten Ort schaffen. Trotz Bewachung wird Kris angegriffen und samt Truck und Alien Antrieb ins Weltall entführt. Hier lauert nämlich ein weiterer Wirtschaftskonzern darauf, den Alien Antrieb in die Finger zu bekommen um seine unlauteren Ziele zu verfolgen. Währenddessen nimmt eine hochentwickelte außerirdische Rasse, die Collectors, immer mehr von Menschen besiedelte Planeten „in Obhut“ und schottet sie vom Rest des Universums ab. Kris wird mitten in eine Krise geschleudert, mit der er nichts zu tun haben will und in die sogar seine kleine Tochter Soraya hineingezogen wird.

    Markus Heitz bezeichnet seine „Justifiers“-Reihe als eine Space-Opera und das ist es auch. Es gibt Aliens, Betahumanoiden, Roboter, große Raumschiffe und Weltraumschlachten, also alles was das Sci-Fi-Herz begehrt und das ist es auch, was mir an dem Buch so gut gefallen hat. Ich lese leider viel zu selten Science-Fiction, sondern schaue viel mehr Filme und TV-Serien aus diesem Genre, trotzdem bin ich immer wieder begeistert, wenn ich ein Sci-Fi-Buch zwischen die Finger bekomme. Zwischendurch verliert sich „Collector“ zwar in Nebenhandlungssträngen und wird dadurch ein wenig langatmig, doch dies hat mich nicht groß gestört, denn schließlich legt das Buch den Grundstein einer gesamten Reihe und führt das Universum sozusagen ein.

    Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr gut und ich lese seine Bücher immer wieder gerne. Er schreibt flüssig, aber auch häufig mit einem ironischen Unterton, der den Geschichten immer dieses gewisse Etwas verleiht, die sie so interessant für mich machen. Heitz schafft es, mich mitten in den Weltraum zu katapultieren, mich auf fremden Planeten Abenteuer erleben zu lassen und außerirdische Rassen so zu beschreiben, als würde ein Film vor meinem inneren Auge ablaufen. Inklusive stimmungsvoller Hintergrundmusik! Manchmal schweift die Story ein wenig ab, der rote Faden zerfasert, aber ich habe es immer geschafft, wieder in die Spur zu kommen, so dass dies zu keinem großen Problem wurde.

    Durch die Vielzahl an Charakteren bleiben einige von Ihnen auf der Strecke, doch die Hauptprotagonisten Kris Schmidt-Kneen und Faye Durrick werden gut skizziert und ich konnte eine emotionale Bindung zu den Beiden aufbauen. Gerne wäre ich noch gerne tiefer in die Psyche von Fayes Schwester Nuria Suede, die von einem Driver in Besitz genommen wurde, und dem Chemical „23“, der über starke psionische Fähigkeiten verfügt und so ein Raumschiff steuern kann.

    Das Cover der Klappbroschur ist schlicht gehalten. Ganz in schwarz gibt es einen leuchtend gelben Fleck, der, wenn man genau hinschaut, einen Ausblick auf das Weltall bietet und den Buchtitel beinhaltet. Der Name des Autors ist in großen weißen Lettern darüber platziert. Ich mag die Gestaltung!

    Fazit: „Collector“ von Markus Heitz ist der spannende Auftakt einer Space-Opera, dem weitere „Justifiers“-Romane von verschiedenen deutschen Fantasy- und Sci-Fi-Autoren nachfolgen. Mir hat das Buch großen Spaß gemacht und ich freue mich auf alle weiteren „Justifers“-Bücher! Somit vergebe ich gute vier von fünf Sternen!
  14. Cover des Buches Asche und Phönix (ISBN: 9783551313560)
    Kai Meyer

    Asche und Phönix

     (587)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire

    Ash ist eine Taschendiebin und als sie das Hotelzimmer des Superstars Parker Cale hatte sie nicht erwartet, dass er dort auftaucht. Vorallem da er sich gerade von seinem Vater, seinem Ruhm und seiner Rolle "Phoenix Hawthorne" losgesagt hat. Diese Aktion weckt eine dunkle Macht welche ihn und nun auch Ash von London bis nach Frankreich bis ans Mittelmeer verfolgt. Den der Preis für den Ruhm hoch und fordert nun seinen Tribut ein.

    Ein richtig gutes Buch, welches einen nicht mehr loslässt. Zwei sehr gute Hauptpersonen, wobei ich finde, dass über Ash weniger erzählt wurde als über Parker. Auch das Ende war wirklich mehr als spektakulär.

  15. Cover des Buches Lucky in Love (ISBN: 9783864300462)
    Anja Fröhlich

    Lucky in Love

     (22)
    Aktuelle Rezension von: EmmyL

    Lucky hat es nicht gerade einfach. Sie lebt gemeinsam mit ihrer flatterhaften Mutter in einer kleinen Wohnung. Mit kleineren Rollen bei Film und Theater gelingt es ihnen sich über Wasser zu halten. Früher war Lucky ein richtiger Kinderstar doch mit fünfzehn ist sie nicht mehr so gefragt. Alles soll sich ändern, als sie zu einem Casting eingeladen wird. Ihr Lieblingsregisseur dreht einen neuen Kinofilm. Als Vorbereitung soll Lucky mit ihrem Schauspiellehrer intensiv üben. Leider kann sie den Kerl mit der Guru-Hose überhaupt nicht leiden und schickt ihn mit seinen fragwürdigen Übungen in die „Wüste“. Nun benötigt sie dringend einen neuen Coach. Besonders geeignet erscheint ihr der vor Liebeskummer ganz kranken Jago. Mit viel Mühe gelingt es ihr, ihn zu überreden, sie zu coachen. Während der Arbeit verlieben sie sich ineinander.

    In diesem Buch bestimmen zwei Hauptfiguren mit schwierigem Charakter die Handlung. Jago leidet unter Liebeskummer und einem Helfersyndrom, kommt aber mit seinem eigenen Leben nicht zurecht. Lucky ist zickig, undiszipliniert, aufbrausend, rechthaberisch und talentiert. Diese beiden total verschieden Charaktere in die gleiche Richtung zu lenken scheint fast unmöglich. Anja Fröhlich ist dieses Kunststück nicht nur gelungen, sie hat aus den Beiden sogar noch ein Paar gemacht. Allerdings ist der Weg gepflastert mit vielen Missverständnissen, Wutausbrüchen und Eifersuchtsanfällen.

    Der Roman ist mit der Ich-Form im Präsens geschrieben. Die Charaktere wurden sehr gut herausgearbeitet. In der Story wird wirklichkeitsnahe aufgezeigt, wie krass sich die beruflichen Höhen und Tiefen auf das Leben eines Schauspielers auswirken. Sprache und Ausdruck entsprechen dem der Zielgruppe. Eine Identifikation mit der Hauptperson fällt sehr leicht.

    Das pinke Cover zeigt ein Mädchen, welches ein dunkelrotes Herz in den Händen hält. Es passt perfekt zum Inhalt und spricht die Zielgruppe direkt an. Romantische Mädchen ab zwölf haben ganz sicher viel Spaß beim Lesen.

  16. Cover des Buches Tatsächlich Liebe in Notting Hill (ISBN: 9783442474745)
    Ali McNamara

    Tatsächlich Liebe in Notting Hill

     (73)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP
    Scarletts Leben verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen. Gemeinsam mit ihrem Vater führt sie eine Firma und ist mit dem Bankier Dave verlobt. Doch Scarlett hat eine Macke, mit der sie ihrem Umfeld ziemlich auf die Nerven geht. Sie liebt Filme nicht nur, sie sucht im Alltag nach Filmszenen, die Realität werden. Als sie gebeten wird, auf ein Haus in Notting Hill aufzupassen, möchte Scarlett beweisen, dass das Leben wie ein Film sein kann.

    Scarlett soll als „Haushüterin“ einen Monat in Notting Hill verbringen und lernt dort interessante Menschen kennen. Was dabei etwas stört, sind ihre kurzen Reisen, welche sie aus unterschiedlichen Gründen unternimmt. Da sie eigentlich als Haushüterin nach Notting Hill kommt, finde ich das nicht stimmig durchdacht.

    Die verschiedenen Charaktere sind mal mehr, mal weniger gut ausgearbeitet. Es war leider nicht möglich, eine emotionale Beziehung zu ihnen aufzubauen. Im Verlauf des Romans gibt es in Scarletts Leben einige Wendungen, doch die Geschichte nimmt nie richtig an Fahrt auf, bleibt jedoch auf einem stabilen Niveau.

    Dabei ist das Buch gut mit den Filmen zu vergleichen, aus denen Scarlett oder andere Figuren zitieren. Als Leser hat man eine schöne Zeit mit angenehmen Charakteren. Das Thema „Film“ zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Etwas Hintergrundwissen vermittelt am Ende des Buches. Dort sind kurze Informationen über Scarletts Lieblingsfilme zu finden. Es ist aber wahrscheinlich, dass die Leser die meisten Filmszenen und Zitate bereits kennen.

    Diese Geschichte kann dem Leser zur Entspannung dienen, und diesen Anspruch hat „Tatsächlich Liebe in Notting Hill“ für mich erfüllt. Also, schaut dem Buch in die Seiten, Leser.
  17. Cover des Buches Rockstars bleiben nicht für immer (ISBN: 9783736300026)
    Kylie Scott

    Rockstars bleiben nicht für immer

     (361)
    Aktuelle Rezension von: LaLeona56


    Jimmy und Lena - einfach genial. 
    Der Sänger der Stage Dive hatte bis jetzt nicht den besten Eindruck in der Reihe gemacht, aber zumindest ist er nun clean und trocken und versucht sein Leben in den Griff zu bekommen. Und Lena, die eigentlich als Sekretärin Arbeit sucht, schlittert irgendwie in den Job als Jimmys Assistentin und Suchtbetreuerin. Da sie sich absolut nichts gefallen lässt und nie um eine schlagfertige Erwiderung verlegen ist, kommt es zu tollen und super lustigen Dialogen zwischen den beiden Protagonisten. Als Lena dann noch Gefühle für Jimmy entwickelt, ist Chaos vorprogrammiert. 
    Ich fand das Buch so wahnsinnig lustig, ich habe oft herzhaft gelacht. Während Lena anfangs noch versucht, ihre Gefühle zu unterdrücken, bemerkt Jimmy bald ihr komisches Verhalten. Als sie es ihm schließlich erzählt und kündigen will, setzt er alles daran, um ihr die Gefühle auszutreiben. Dazu gehören gemeinsame Joggingrunden, arrangierte Dates und viele Missverständnisse. Jimmy ist nämlich gar nicht so ungerührt von diesen Dates, wie er allen weis machen will.  Und das führt zu einer Menge Witz, Herzklopfen und Herzschmerz. 
    Mein absoluter Lieblingsband der Reihe.


  18. Cover des Buches Flavia de Luce - Vorhang auf für eine Leiche (ISBN: 9783442379019)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce - Vorhang auf für eine Leiche

     (307)
    Aktuelle Rezension von: sechmet
    Eine Filmcrew aus London mietet sich ins Herrenhaus der Familie de Luce ein. Als die Dreharbeiten gerade begonnen haben, wird ein Mitglied des Ensembles tot aufgefunden. Erdrosselt mit einem Filmstreifen. Damit entwickeln sich die Geschehnisse genauso, wie es Flavia de Luce gerne mag. Wieder einmal ist Flavia davon überzeugt, dass sie den Mörder entlarven kann und beginnt sofort mit ihren gefährlichen Ermittlungen.

    „Vorhang auf für eine Leiche“ ist bereits der vierte Band um die kleine Hobbydetektivin Flavia de Luce. Alle Bände sind immer in sich geschlossen und könnten durchaus separat gelesen werden. Bei diesem Band wird in der Handlung aber hier und da Bezug genommen auf die vorherigen Bände. Von daher entfaltet sich der volle Genuss dieses Romans nur, wenn man auch die vorherigen Bände kennt.

    Auch wenn ich Flavia liebe, muss ich doch sagen, dass dieser Band der bisher schwächste ist. Trotzdem ist er recht kurzweilig und lässt sich auch gewohnt flüssig lesen. Leider passiert bei diesem Band erst sehr lange Zeit praktisch gar nichts. Für meinen Geschmack kommt dieses Mal die Mordermittlung etwas zu kurz. Und dennoch dürfen wir Flavia wieder in ihrer typischen leicht nervigen und irgendwie altklugen Art genießen.

    Für jeden Fan von Flavia de Luce ist auch dieser Band trotz seiner Schwäche wieder ein Muss. Liebhabern von englischen Krimis kann ich die Reihe um Flavia de Luce nach wie vor empfehlen. Denn Alan Bradley schreit diese Reihe mit dem typischen Charme und Witz eines englischen Krimis. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.
  19. Cover des Buches Alpha-Reihe / Alpha One (ISBN: 9783745084245)
    Minny Baker

    Alpha-Reihe / Alpha One

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Christin8206

    Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und es zeigt vorab, dass es letztendlich um große Bühnenshows geht.

    Beth wird bei einer Veranstaltung, in die sie zufällig hineingerät, entdeckt und zu einem Casting eingeladen. Aufgrund ihreres mangelnden Selbstbewusstseine glaubt sie, dass nach diesem Casting sowieso wieder nach Hause geschickt wird bzw. hat sie Angst, dass alles sehr unseriös ist. Aber ihr wird von UCop, die jedes Jahr riesen Performensshows auf die Bühne bringen, ein Angebot gemacht, weil sie ihr Talent erkennen. Und eine anstrengendes, aber auch schönes und sich selbsterfahrenes Abenteuer beginnt für Beth.

    Der Schreibstil der Autorin ist gut lesbar und ließ mich mit Beth mitfiebern. Ich mag die transportierten Emotionen und Gefühle - egal ob Freundschaft, Hass, Wut, Liebe.

    Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und die meisten unfassbar sympathisch, auch wenn manche auf den ersten Blick nicht so wirkten. Ich habe sehr gern Zeit mit den Charakteren Beth, Henry, Tom, Nina, Ana, Sean, usw. verbracht und habe sie lieben gelernt und freue mich schon sehr die nächsten Bände zu lesen.

    !Achtung Spoiler! Mein absolutes Highlight sind die Momente zwischen Henry und Beth, vor allem als Henry ihr eröffnete, dass sie allein mit ihm ins Trainingslager fährt und die anderen Alphas dazukamen und ihr eröffneten, dass Henry sie sehr an ihrem trainingsfreien Tag beim Training vermisst hat und sie froh sind, ihn endlich wieder lächeln zu sehen.

    Ich kann für dieses Buch nur eine Leseempfehlung aussprechen, denn es ist wirklich sehr interessant und spannend Beths Weg mitzuverfolgen. Der einzige Wehmutstropfen: Man weiß leider schon durch den Buchtitel, dass die Geschichte Positiv für Beth ausgehen wird, aber trotzdem ist die Geschichte sehr interessant und spannend geschrieben.

  20. Cover des Buches Miss Blackpool (ISBN: 9783462049077)
    Nick Hornby

    Miss Blackpool

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Samaire
    Barbara hat, für ein Mädchen aus der Kleinstadt Blackpool, eigentlich alles erreicht: Sie könnte Miss Blackpool werden. Und damit sicherlich bald einen guten Ehemann finden. Doch Barbara will mehr vom Leben. Sie möchte Comedy machen. Und so lehnt Sie die (Schönheitsköniginnen)Krone ab und geht auf gut Glück nach London. Immer das Ziel vor Augen berühmt zu werden.

    Hornby kann einfach schreiben. Barbara und Ihre Träume und Wünsche sind dem Leser sofort unglaublich nah und man fiebert mit mit diesem mutigen Mädchen, dass für seine Zeit einfach mehr wollte vom Leben. Die übrigen Charaktere sind alle mit viel Liebe zum Detail geschrieben und auch das London der Swining Sixties lässt sich durch die Sachen fast anfassen. Dennoch springt der Funke nicht zu 100% über, was vielleicht auch an dem Ende liegt, welches plötzlich einen Sprung in die Gegenwart macht. Als Leser vermisst man die gute alte Zeit, ebenso, wie es die alternde Barbara tut, was am Ende dazu führt, dass man sich wünscht, dass Buch hätte den Zeitsprung nie gemacht.

    Wer Hornby mag und wer ein Herz für die 60er hat, wird „Miss Blackpool“ mit viel Freude lesen. Aufgrund des Endes einen Stern Abzug, aber dennoch eine klare Empfehlung.

  21. Cover des Buches S.T.A.R.S.: Lana (ISBN: B07HRWT3CT)
    Casey Stone

    S.T.A.R.S.: Lana

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Veronika_Becker

    Lana hat alles  im Griff so scheint es schließlich arbeitet sie ja für Stars der besten  Sicherheitsfirma überhaupt. Aber auch diese  gestandenen Männer dort  können sie nicht vor  dem ein oder anderen Reinfall der Liebe schützen bis sie Matt begegnet der  so ganz anders zu sein scheint.

  22. Cover des Buches Bollywood - Die besten Filme & ihre Stars (ISBN: 9783898805711)
    Christian Lukas

    Bollywood - Die besten Filme & ihre Stars

     (3)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus
    Als Bollywood Fan ein tolles Exemplar für mich. Bunt wie Bollywood ist.
    Eine tolle zusammenstellung von Stars, Filmen und rund um bollywood.
    Alles gut zusammengestellt, ein tolles Nachschlagewerk für alle, die ddiese Filme und ihre Stars lieben.
  23. Cover des Buches S.T.A.R.S.: Summer (ISBN: B07GJSWSVP)
    Amanda Frost

    S.T.A.R.S.: Summer

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Susan_Goerg

    Als Keira den Job als Personenschützerin bei dem charismatischen aber, auf den ersten Blick recht oberflächlichen Millionär Chris bekommt, ist es die letzte Chance für sie, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Nach einem Einsatz beim Secret Service, bei dem alles schief gelaufen ist, ist sie froh, dass sie diese Möglichkeit bekommt. Chris macht es ihr nicht leicht, ihren Job zu machen, da er weiterhin ein ausschweifendes Leben führt. Dieser jedoch verfolgt bald ein ganz anderes Ziel, als seiner körperlichen Befreidigung zu fröhnen. Und auch Keira merkt bald, dass sich hinter dem Lebemann ein sehr einsamer Mensch verbirgt.

    Das in dieser Episode der S.T.A.R.S. mal eine Frau im Fokus steht, hat mich von Anfang an fasziniert. Summer ist als Charakter sehr sympatisch und besticht durch Scharfsinn und Wortwitz. Die Handlungen sind geschickt verwoben, doch durch die angenehme Erzählweise und passende Wortwahl verliert man dennoch nie den Überblick. Die Mischung zwischen Spannung und Erotik ist, wie immer, sehr ausgewogen. Die Wendung, die sich in Bezug auf Keiras vorhergehenden Job ergibt, hatte ich so nicht erwartet.
    Ich hoffe, dass Amanda Frost noch einen Teil zu dieser Reihe beisteuert.

  24. Cover des Buches Liebe ist was für Idioten. Wie mich. (ISBN: 9783733501464)
    Sabine Schoder

    Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

     (536)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Bei Viki läuft alles schlecht, ihr Vater trinkt zu viel und ist gewalttätig die Wohnung ist immer dreckig und ausser Bier nicht viel im Kühlschrank, als sie eines Abends bei einem Konzert eine Tüte zu viel raucht, passiert es, dass sie neben dem Sänger aufwacht, was eine Katastrophe ist, denn sie mag diesen eigentlich nicht…

    SUB Abbau kann Spass machen oder eben nicht… Das ist wieder ein klassisches Buch mal vor Ewigkeiten gekauft und nicht bei Zeiten gelesen. Ach…

    Ich empfand die Charaktere schlecht ausgearbeitet und über das ganze Buch hat sich keine Spannung entwickelt oder ich habe diese zumindest nicht wahrgenommen. Das Buch wird aus Vikis Sicht geschrieben, das Leben hat es nicht einfach gemeint mit ihr, und dies wurde von der Autorin sehr verdeutlicht, die Protagonistin ist sehr negativ und permanent schlecht gelaunt…verhält sich kindlich und impulsiv, dies war gepaart mit der schlechten Schreibweise kaum auszuhalten… Ich habe mich auch nach der Hälfte noch nicht an den Schreibstiel gewöhnt und dies hat meinen Lesefluss permanent unterbrochen. Ich war auch oft kurz vor dem Abbruch, dachte mir aber ich probierst weiter, da ich das Gefühl hatte da sei noch mehr dahinter. Das kam dann auch und wäre eigentlich ein spannendes und gutes Thema gewesen, leider wurde dies nicht gut umgesetzt und zu wenig thematisiert, sowie dieses Ende… So platt dahingeschmissen… ich war etwas fassungslos wie die Autorin zuerst bei nebensächlichem rumeiern kann und dann beim wesentlichen wenn es interessant wird ruckzuck und Ende… naja… 

    Ich hätte das Folgeband noch zuhause aber für mich ist klar, dass ich diese Geschichte nicht weiterverfolgen möchte, irgendwie war dieser Schreibstiel und die Art wie die Geschichte aufgebaut wurde nicht meins…

    Evtl. was für die die negativen Gedanken über 80% des Buches vertragen, ansonsten keine Empfehlung…

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks