Bücher mit dem Tag "sterne"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sterne" gekennzeichnet haben.

427 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte

     (2.349)
    Aktuelle Rezension von: Cutexpsych

    Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.


    Charaktere

    Celaena Sardothien ist eine humorvolle, interessante Protagonistin, die viele Geheimnisse umgibt. Ihre mysteriöse Vergangenheit und ihre schlagfertige Art haben mich im Verlaufe der Geschichte sehr unterhalten und mich die Seiten nur so überfliegen lassen.

    Ein Kritikpunkt an ihr wäre der, dass ihr Status als berüchtigste Assassinin des Landes nicht sonderlich glaubwürdig rüberkommt. Sie verhält sich an mehreren Stelle einfach zu naiv und bemerkt zum Beispiel mehrmals nicht, dass Personen sich in und aus ihrem Zimmer schleichen. Etwas, dass für Assassinnen wohl tödlich enden würde. 

    .

    Chaol Westfall ist wohl der Charakter mit der größten Entwicklung. Im Verlauf des Buches entwickelt er sich vom unnahbaren Soldaten zum vertrauensvollen Mitstreiter, welcher auch eine sanfte Seite erkennbar werden lässt. Insbesondere gegen Ende des Buches erfährt man Dinge über ihn, die ihn in meinen Augen nur noch sympatischer macht.

    .

    Zu guter Letzt haben wir Dorian Havilliard, der humorvolle, schlagfertige Kronprinz. Seine Art führt zu vielen lustigen Momenten zwischen ihm und Celaena, die mir einige Lachtränen in die Augen treiben konnten.  Auf der anderen Seite ist er aber auch sehr tiefgründig und ich bin gespannt auf seine Entwicklung in den weiteren Bänden.

     

    Inhalt

    Zum einen kann man wohl sagen, dass das Buch nichts für schwache Nerven ist, da es an einigen Stelle doch sehr brutal zugeht und Verletzungen/Tode mit ungeschönten Details beschrieben werden. Doch sind es gerade diese Teile des Buches, welches vor lauter Spannung und Action nur so trotzen und die Geschichte richtig in Fahrt brachten. 

    Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch ein paar wenige langatmige Szenen, in denen nichts passiert ist und die ruhig hätten gestrichen werden können. Da sie meiner Meinung nach auch nichts zur Geschichte beigetragen haben.

    Im Verlaufe des Buches kann man immer wieder mit Celaena miträtseln und zusammen mit ihr so gut wie allen im Palast misstrauen, denn jeder einzelne Charaktere hatte seine Geheimnisse und hekte seine Intrigen aus. Man konnte sich nie sicher sein, wer Celaena freundlich gestimmt war und wer sie hinterrücks ermorden wollte. Und diese Tatsache hat zu vielen überraschenden Wendungen geführt, die einem am Ende mit offendem Mund zurückgelassen hat.

     

    Fazit

    Ein spannender Auftakt der Fantasy-Reihe mit komplexen Charakteren, einer interessanten Handlung und vielen überraschenden Wendungen.

  2. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis (ISBN: 9783423761826)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

     (1.715)
    Aktuelle Rezension von: lela1401

    Ich weiß nicht mehr genau mit welchen Erwatungen ich an dieses Buch herangegangen bin, aber sie wurden auf jeden Fall übertroffen! 

    Zwar war der Anfang, beziehungsweise die ordentliche Tendenz in Richtung toxic relationship am Anfang, regelrecht nervenaufreibend und ich habe mir nicht nur einmal gewünscht jemand würde Tamlin mal die Meinung sagen, doch dieses Gefühl verflog dann innerhalb von Sekunden, als Rhysand wieder am Frühlingshof auftauchte. Ab diesem Moment hat die Handlung mich nicht mehr losgelassen und ich fand vorallem die Wandlung die Feyre durchläuft und wie man die "verborgenen Seite" von Rhysand kennenlernt wahnsinnig gut dargestellt.

    Ein weiterer Pluspunkt für dieses Buch sind seine Aha-Momente, einzelne Sätze, die im ersten Teil ohne Bedeutung daher gesagt wurden, bekamen plötzlich ihre eigenen Hintergründe und das, in einen so schönen Kontext eingebettet, dass ich Band 1 am liebsten direkt nochmal mit dem neuen Wissen gelesen hätte.

    Der Schreibstil und auch die Weltengestaltung sind, wie in Band 1 auch schon, wunderbar flüssig und nachvollziehbar. Außerdem fand ich es schön, dass man viele neue und vorallem viele unterschiedliche Charaktere kennenlernen konnte, die ebenfalls ihre eigene gut ausgeklügelte Hintergrundgeschichte mitbrachten. 

    Wirklich vergleichbar sind Band 1 und 2 nicht, einfach da sich die Handlung in völlig neue Gefilde begibt und sich auch die Protagonisten aus dem ersten Band weiterentwickelt und verändert haben. Müsste ich jedoch wählen, wäre Band 2, aufgrund der größeren Vielfalt von Charakteren und Orten, doch noch ein wenig besser. 

  3. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter (ISBN: 9783423762069)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

     (1.371)
    Aktuelle Rezension von: marie_the_bookgirl

    Inhalt:

    Feyre ist zurück am Frühlingshof, um durch Tamlin Informationen über den vom König von Hybern geplanten Krieg zu erfahren. Dabei muss sie ein gefährliches Doppelspiel meistern, um den Untergang von Prythian zu verhindern.


    Einstieg:

    Es ist mehrere Monate her seitdem ich den zweiten Band gelesen habe. Dieser hatte mich absolut umgehauen.

    Der dritte Band hat einen tollen Einstieg und ich war sofort wieder in der Welt der Fae. Von Anfang an habe ich mitgefiebert und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.


    Charaktere:

    Der Hof der Nacht enthält alle meine absoluten Lieblingsfiguren. Während Feyre mir im ersten Band zu naiv und gutgläubig war, hat sie sich inzwischen zu einer starken, klugen und selbstbewussten Frau entwickelt. 

    Rhys, Cassian, Azriel, Mor und Amren haben einen besonderen Platz in meinem Herzen gefunden und sind die Art von Freunde, die sich jeder wünscht. 

    Feyres Schwester Nesta kann ich immer noch nicht leiden, aber ich kann sie und ihr Verhalten nun besser verstehen.

    Die Charaktere, die ich am wenigsten mag sind die Priesterin Inathe und der König von Hybern. 

    (Aber die beiden kann wahrscheinlich niemand leiden 😂)

    Setting:
    Velaris  ist nach wie vor eine absolute Traumstadt. Wer würde da nicht gerne wohnen? 

    Die Orte in der Welt der Fae werden sehr gut beschrieben, sodass man das Gefühl bekommt, dass man selbst dort ist.


    Schreibstil :

    Sarah J. Maas ist mit Abstand meine absolute Lieblingsautorin. Sie ist die Queen, was Romantasy-Bücher angeht und entführt einen in fantastische Neue Welten.


    Fazit:

    Wenn ihr schon die ersten beiden Bände geliebt habt, dann wird euch auch der dritte Teil nicht enttäuschen. Es ist eine Reise, die ihr niemals vergessen werdet.

    Deshalb gebe ich dem Buch fünf Sterne.

  4. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.216)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Die Background-Story über Skys Vergangenheit hat mir sehr sehr gut gefallen. Es ist eine mega gute Idee und alles hat auch gut zusammengepasst. Im Buch gewinnt sie nach und nach ihre Erinnerungen wieder. Als Leser:in konnte man sich schon etwas früher denken, was sie erlebt hat, und hat dann mitgefiebert wann, wie und ob sie sich erinnern wird. Die Hintergründe waren also echt spannend und ein riesengroßer Plus-Punkt des Romans.

    Die Liebesgeschichte ist durch diesen Fokus auf die Vergangenheit immer mehr in den Hintergrund gerückt. Mich konnte sie nicht immer überzeugen. Am Anfang haben sich beide gegenseitig schlecht behandelt, was mich etwas gestört hat und am Ende war es mir dann öfters mal etwas zu kitschig. Leider hat der Fokus auf die Vergangenheit und die Liebesgeschichte auch dazu geführt, dass anderes an den Rand gedrängt wurde. Besonders Skys beste Freundin spielt irgendwann gar keine Rolle mehr und auch ihr neuer guter Freund oder die High-School werden zu Randthemen.

    Einige Kleinigkeiten haben mich etwas gestört:
    Zum einen wird sich im Buch über vegane Ernährung lustig gemacht und dabei werden alle Klischees bedient (z.B., dass veganes Essen keinen Geschmack hat).
    Dann wird recht unsensibel mit dem Thema Pille umgegangen (er befiehlt ihr quasi, die Pille zu nehmen, es erfolgt kein Gespräch und andere Verhütungsmittel werden nicht thematisiert).
    Und bei der Hintergrundgeschichte von Sky hätte ich erwartet, dass irgendwann über psychologische Hilfe geredet wird, Sie hat ein Trauma aufzuarbeiten und das geht im Buch dann doch unnatürlich schnell nach nur wenigen Gespräch mit Holder. Da hätte ich mir gewünscht, dass irgendwann betont wird, dass es sie immer noch belastet und über die Möglichkeit nachgedacht wird, professionelle Hilfe zu holen, um alles zu verarbeiten.


    Alles in allem hat mich die Background-Story echt total überzeugt und daher hat mir das Buch super gefallen. Leider fielen dadurch andere Themen durch und auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht so ganz catchen. Der unsensible Umgang mit einigen Themen hat mich auch etwas gestört. Trotzdem ist das Buch auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung!

    Hope Forever bekommt von mir 4,4 (also gerundet 4)/5 Sterne.

  5. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.057)
    Aktuelle Rezension von: Mona90

    Die Geschichte:

    Heute gibt es mal eine Rezension aus einem Genre, welches ich nur selten zur Hand nehme, obwohl ich solche Geschichten ganz gerne mag. Es handelt sich um einen Familienroman, der auf zwei Zeitebenen spielt und einige Geheimnisse verbirgt. Es geht in dem Buch - wie der Titel schon verrät - um sieben bzw. sechs Schwestern (die siebte Schwester fehlt, was sich wahrscheinlich in den weiteren Bänden auflösen wird) und alle wurden von einem reichen Mann aus der Schweiz adoptiert. Dieser Mann verstirbt nun plötzlich und hinterlässt jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit. Sie alle wurden nach den Plejaden benannt und stammen von verschiedenen Kontinenten. Welches Geheimnis genau hinter der Adoption und den sieben Schwestern steckt, gilt es in den weiteren Bänden herauszufinden. Erst einmal gehen wir in jedem Band mit einer der Frauen auf Reisen und erforschen ihre Abstammung. Im 1. Band beginnen wir also mit Maia, die es nach Brasilien verschlägt, wo sie nicht nur etwas über ihre Herkunft, sondern auch über sich selbst lernt. Mir hat dieser Auftakt wirklich gut gefallen, denn das Rätsel um die Schwestern ist wirklich interessant gestaltet und auch die Vergangenheit von Maia und ihrer Familie war sehr interessant. An einigen Stellen gab es ein paar Längen, weshalb ich einen Punkt abgezogen habe, aber im Großen und Ganzen war es ein tolles Buch. Nun bin ich gespannt auf die anderen Schwestern, denn alle sind vom Charakter her sehr unterschiedlich.

    Fazit:

    Für gemütliche Lesestunden sind die Bücher von Lucinda Riley definitiv gut geeignet. Es sind teilweise richtige Wälzer, die ich - aufgrund der Längen - zwar nicht immer lesen kann, aber hin und wieder durchaus gerne zur Hand nehme. "Die sieben Schwestern-Reihe" werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen, denn ich bin schon gespannt auf die anderen Charaktere und deren Hintergrundgeschichten.

  6. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (804)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Die komplette Welt beziehungsweise der Mond, bot ein super Szenario. Die Sternenbegleiter (die mein absolutes Highlight waren) fand ich wunderbar beschrieben und erschaffen (eins wurde sogar Illustriert da gestellt). Die Idee war- wenn auch nicht unbedingt eine neue- aber eine gute. Alles in allem hätte es viel mehr Tiefe in den Charakteren gebraucht und Zeit für das entwickeln der verschiedenen Emotionen, Gefühle und der Geschichte. Die geringe Seitenzahl, ließ erahnen, das nicht auf alle Punkte eingegangen werden kann, aber vielleicht hätten ein paar weniger Gedichte, die immer eine Seite ausfüllten, weniger sein können und dafür hätte man mehr Leben in das Buch bringen können. Ein Vorteil von den geringen Seiten, sind auch die recht dünnen Kapitel. Man kann wunderbar ein Kapitel abfrühstücken weil sie selten lang sind und somit ein gutes Gefühl von Fortschritt hat. Ich muss gestehen das ich Ava Reeds Schreibstil heutzutage sehr viel flüssiger, emotionaler, tiefergehender und vollständiger finde. Wer zum ersten Mal in Betracht zieht ein Buch von Ava Reed zu lesen, sollte vielleicht nicht mit der Mondprinzessin anfangen, denn ich finde leider es ist ein schwaches Buch von ihr.

    Für die komplette Rezension, besucht mich gern auf meinem Blog :)

    https://calipa.de/2021/05/22/mondprinzessin-von-ava-reed-buchrezension/

  7. Cover des Buches All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 9783809026570)
    Jennifer Niven

    All die verdammt perfekten Tage

     (708)
    Aktuelle Rezension von: LovelyPinkCloud

    Die Geschichte war wirklich berührend und man vergisst es einfach nicht.

  8. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.238)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im zweiten Band begleiten wir Cassia in die äußeren Provinzen. Aber nicht nur Cassias Erlebnisse sondern auch die von Ky dürfen wir jetzt direkt mitverfolgen. Beide befinden sich auf der Flucht fernab von der Gesellschaft in einer düsteren und lebensfeindlichen Umgebung. Cassia sucht Ky, während dieser als Soldat ums Überleben kämpft. Beide fühlen sich allein und finden neue Gefährten die Umgebung ist neu und angsteinflössend. Leider hält dieser Zustand nicht lange an und die Szenen werden immer langatmiger und ohne viele wirklichen Inhalte. 

    Die Autorin schreibt weiterhin fließend und locker, aber es wird inhaltlich leider sehr zäh. Man erfährt viele Fakten und Hintergründe über die Gesellschaft sowie über Kys Vergangenheit. Leider geht dabei viel Spannung verloren, die auch nicht durch die andauernden Liebesbekundungen Cassias verbessert wird. Die Flucht durch die Canyons wird immer wieder als gefährlich bezeichnet, allerdings zieht sie sich dahin ohne das viel passiert. 

    Mein Fazit: Eine interessante Fortsetzung, der es allerdings an Spannungsmomenten fehlt. Der Mittelteil zieht sich zu sehr in die Länge und dies kann auch der Cliffhanger am Ende nicht ganz wettmachen.

  9. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (962)
    Aktuelle Rezension von: Florian850

    Der Nachtzirkus ist ein Fantasyroman der Autorin Erin Morgenstern, der im Ullstein Verlag erschien ist. Die Softcoverausgabe ist in der dritten Auflage am 11. Oktober 2013 erschien.

    Inhalt:
     Der Nachtzirkus öffnet nur nachts und er kommt ohne Ankündigung. Der Mittelpunkt des Zirkus ist das geheimnisvolle Freudenfeuer, um dessen herum sich die verschiedenen Zelte scharen und jedes für sich eine eigene Welt bilden. Doch was keiner weiß, dass im Hintergrund ein Wettbewerb zweier verfeindeter Magier stattfindet. Ihre Kinder sollen darauf vorbereitet werden, dass zu beenden, was sie nie geschafft haben, nämlich den Kampf zwischen Leben und Tod zu entscheiden. Doch es kommt alles anders als vorgesehen, denn Celia und Marco verlieben sich ineinander.

     

    Meinung:

    Der Fantasyroman erscheint als Taschenbuch mit 484 Seiten. Das Cover des Buchs zeigt den Nachtzirkus, einer der Zaubermeister Celia und den Titel in Weiß auf schwarzen Hintergrund, ergänzt durch rote Striche, was ich zwar sehr passend, aber nicht so passend, wie das Design des Hardcovers finde. Auch wenn sich die vielen kleinen Episoden zum Ende hin zu einem Ganzen fügen, fand ich das Hin und Her doch ein bisschen anstrengend. Der Roman an sich ließ sich aber flüssig lesen und hat es geschafft, den Leser mit seiner Atmosphäre mitzunehmen. Die Hauptprotagonisten fand ich beide sehr unsympathisch, da gab es Nebendarsteller, dich ich sympathischer fand. Abschließend kann ich trotzdem sagen, dass es ein Fantasyroman war, der einem zum Träumen eingeladen hat.

    Fazit:

    Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der sich für Fantasyromane oder auch Bücher mit Zirkus als Handlungsort interessiert.


  10. Cover des Buches Die Krone der Sterne (ISBN: 9783596035854)
    Kai Meyer

    Die Krone der Sterne

     (300)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Iniza wurde als Braut für die Gottkaiserin auserwählt, weswegen sie zur Thronwelt Tiamande gebracht werden soll. Allerdings weiß niemand, was sie dort erwartet. Also versucht ihr heimlicher geliebter Glanis sie schon kurz nach dem Start der Weltraumkathedrale zu retten. Alleine kommen sie jedoch nicht weit und treffen bald auf den Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern mit denen sie schließlich nach anfänglichen Schwierigkeiten zusammen arbeiten, um dem Hexenorden zu entkommen.


    Das Buch musste wirklich sehr lange bei mir liegen, bis ich mich da heran getraut habe. Bei Science Fiction muss ich meist eine gewisse Hemmschwelle überwinden, weil ich für die Welten, die sich in diesem Genre verbergen können, immer in einer gewissen Stimmung sein muss.
    Allerdings konnte mich Kai Meyer bisher immer richtig gut unterhalten und auch hier hätte ich mir da keine Gedanken machen müssen, denn das Buch entwickelt so eine Sogwirkung, dass ich es kaum noch weglegen konnte.

    Das Buch fackelt nicht lange, so dass wir uns schnell mitten in Inizas Flucht   aus einem riesigen Raumschiff befinden und damit direkt mitten in der Action, die im Grunde das komplette Buch über erhalten bleibt und uns nur wenige kleinere Pausen zum Durchatmen gönnt.
    Denn immer wenn man glaubt, dass Iniza und ihre Gefährten die Bedrohung abschütteln konnten, wartet auch schon die nächste böse Überraschung auf sie. So ist fast das komplette Buch eine riesige Flucht vor den verschiedensten Bedrohungen und auch wenn sie zum Ende hin eine scheinbar sichere Zuflucht finden, deutet einiges darauf hin, dass auch diese nur eine Übergangslösung sein wird.

    Meyer vermischt hier für mich sehr wirkungsvoll Science Fiction und Fantasyelemente. Es gibt riesige Raumschiffe, jede Menge Laserfeuer, viele Andeutungen über eine Vorgeschichte zu einer vergangenen Bedrohung durch „Maschinen“ und dann eben den Hexenorden, welche die Maschinen einst besiegt haben und seitdem alle Technologie stark reglementieren und über deren Macht viel noch im Unklaren bleibt. Für mich eine absolut gelungene Mischung und die nächsten beiden Bände sind bei mir schon eingezogen, denn ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht.

    (Übrigens sind auch ein paar Zeichnungen enthalten, die mir sehr geholfen haben mich in diese Welt hineinzuversetzen.)


    Fazit: Ein extrem actionreicher Einstieg in eine Welt, die für mich sehr gekonnt Science Fiction und Fantasy vermischt.

  11. Cover des Buches Royal - Ein Leben aus Glas (ISBN: 9783646601602)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Leben aus Glas

     (645)
    Aktuelle Rezension von: franzi1104

    Auf der Suche nach einem neuen Buch bin ich über Selection gestoßen. Im gleichen Zusammenhang wurde sehr oft die Royal Reihe positiv, teilweise sogar besser, als Selection benannt. Der Klappentext sagte mir hier auch mehr zu. Gerade die Idee mit der Kuppel aus Glas gefiel mir sehr gut und ich wollte unbedingt mehr erfahren. Aber schon nach kurzer Zeit habe ich meine Entscheidung sehr bereut. 

    Tatyana finde ich unglaublich unsymphatisch und ihre Konversationen,  gerade mit Phillipp, sind für mich teilweise absolut anstrengend. Als dann noch die anderen Teilnehmerinnen dazukamen nur schlecht dargstellt wurden, musste ich das Buch einfach beiseite legen. 

    Schade, ich glaube aus der Story hätte man eine Menge machen können. 



  12. Cover des Buches Weil ich Will liebe (ISBN: 9783423216425)
    Colleen Hoover

    Weil ich Will liebe

     (2.185)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Es ist jetzt über ein Jahr her, dass sich Will und Layken zum ersten Mal begegnet sind. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein Fehler mit fatalen Folgen, wie sich schon bald herausstellt – denn als Layken die beiden zufällig zusammen sieht, deutet sie die Situation völlig falsch.

    Die Geschichte von Layken &‘ Will geht weiter, dieses Mal wird sie jedoch aus Wills Sicht erzählt. Zu Beginn schreitet die Handlung etwas langsam voran, aber das ändert sich schlagartig &‘ plötzlich will man das Buch gar nicht mehr weglegen. Mir hat an „Weil ich Will liebe“ besonders gut gefallen, alles einmal aus Will Sicht zu erfahren. Seine Gedanken lesen zu können &‘ ihn dadurch auch besser kennenzulernen.

  13. Cover des Buches Diabolic (1). Vom Zorn geküsst (ISBN: 9783401602592)
    S.J. Kincaid

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

     (370)
    Aktuelle Rezension von: Ava_lon

    Inhalt

    Eine Diabolic ist erbarmungslos, stark, kaltblütig und tötet für die, die sie beschützen muss. Eine andere Art zu leben kennen Diabolics nicht. Das ist ihr Platz im Universum. Als Nemesis, eine junge Diabolic, erfährt, dass ihre Schutzbefohlene als Geisel an den Imperialen Hof berufen wird, zögert sie keine Sekunde, sich an ihrer Stelle in die Hände der Feinde zu begeben. Getarnt als zarte Senatorentochter reist sie an den Hof - ein Ort der Intrigen, der Dekadenz und der Gefahr. Doch während Nemesis immer tiefer in tödliche Machtspiele verwickelt wird, regt sich in ihr etwas, das nicht sein darf: ein Funke von Menschlichkeit - und von Liebe …

    Cover

    Das Cover ist aus meiner Sicht eher neutral gehalten und lässt nur wenig Rückschlüsse auf den Inhalt zu. Gleichwohl scheint es sich um ein perfekt modelliertes Gesicht zu handeln, welches ohne Regungen ist.

    Mein Eindruck

    Ich habe das Buch zur Vorbereitung auf den zweiten Band ein zweites Mal gelesen. Das erste Mal habe ich es gleich nach seinem Erscheinen gekauft und gelesen. Ich fand das Thema 2017 sehr spannend und zudem gibt es nur wenige Jugendbücher / Dystopien, die im Weltraum spielen. Wobei das Setting keinen starken Einfluss auf die eigentliche Geschichte hat. Diese könnte auch auf einem Planeten namens Erde zu einer anderen Zeit spielen.

    Faszinierend fand ich damals die Idee dahinter, die Schaffung eines Wesens, welches ausschließlich als Kämpfer:in gezüchtet wurde. Ein Wesen ohne jegliche menschlichen Emotionen und Intelligenz. Auch wenn das Thema Genetik inzwischen häufiger in Büchern auftaucht, so wirkt es doch immer wieder befremdlich auf mich.

    In dieser Geschichte spielt Nemesis, eine Diabolic, die Hauptperson. Sie wurde recht früh abgerichtet und geprägt auf die Erbin eines der großen Adelshäuser. Dort wächst sie mit Sidonia heran und dieses recht behütet. Und dann eines Tages schlüpft sie gezwungenermaßen in die Rolle von Sidonia, um diese am Königshof zu spielen. Nemesis lernt eine fatale, bizarre und verlogene Welt voller Menschen kennen. Sehr schnell muss sie lernen, den Intrigen aus dem Weg zu gehen, um möglichst unauffällig zu sein. In ihr selbst streiten sich zwei Wesen – die gezüchtete Diabolic, eine reine Kampfmaschine ohne jegliche Emotionen und das Menschsein. In ihr erwachen zunehmend Gefühle und Gedanken, die an ihrer Existenz rütteln. Die einzige Lösung scheint eine Verbindung mit dem Erben Tyrus am Kaiserhof zu sein. 

    Gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin und ich fühlte mich durch die Geschichte mitgenommen. Sehr anschaulich in den Szenen, die für den Story Verlauf notwendig sind und etwas zurückhaltender in den übrigen begleitenden Szenarien. 

    Fazit

    Ein tolles Jugendbuch in einer fiktiven Welt im Weltall, bestehend aus Raumschiffen, einigen wenigen Planeten und einem typischen Imperium. Auch der Weltraummüll kommt nicht zu kurz, ebenso wie die Vernichtung der Planeten durch Misswirtschaft. 

    Eine intrigante Hochgesellschaft und im Gegensatz dazu die Menschen die als niedrige Lebewesen deklariert werden. Es ist auch ein Buch des Erwachens, sich der eigenen Gefühle bewusstwerden und dem Versuch in einem Haifischbecken zu überleben.

    Einziger Kritikpunkt: Es gibt zwar noch Band 2, allerdings wird Band 3 dieser Trilogie nicht ins Deutsche übersetzt. Ausgehend von Band 1, welcher auch gut als Einzelband mit einem relativ offenen Ende gelesen werden kann, hoffe ich, dass Band 2 ebenfalls weitestgehend in sich abgeschlossen ist.

  14. Cover des Buches Solange am Himmel Sterne stehen (ISBN: 9783442381210)
    Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen

     (776)
    Aktuelle Rezension von: Iomarmi

    Kristin Harmel’s erster Roman, der bereits 2013 erschienen ist, lag etwa zwei Jahre lang auf meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher). Vor Kurzem habe ich mich dazu entschieden genau diesen Stapel schnell zu verkleinern und habe als erstes zu diesem Roman gegriffen.

    Worum geht es? Die Protagonistin Hope hat es nicht einfach. Immer wieder muss sie Rückschläge einstecken und Schicksalsschläge verarbeiten. Während die Familienbäckerei in Schulden versinkt und Hope’s Tochter zwischen dem Leben bei Hope und ihrem Exmann balanciert, muss sie sich noch einer weiteren großen Aufgabe stellen. Hope’s Großmutter Rose ist an Alzheimer erkrankt und verliert nach und nach ihre Erinnerung. Eines Tages bittet Rose ihre Enkelin nach Paris zu reisen und Menschen aus ihrer Vergangenheit zu finden – eine Vergangenheit, die Rose jahrzehntelang verdrängt und verschwiegen hat. Hope nimmt sich vor den vielleicht letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen und stößt dabei auf eine tragische Familiengeschichte im 2. Weltkrieg.

    Meine Meinung? Am Anfang dacht ich noch, dass ich hier einen leichten und etwas schnulzigen Frauenroman in den Händen halte. Ich habe mich getäuscht (oder vom Buchcover irren lassen). Solange am Himmel Sterne stehen war lange auf den internationalen Bestellerlisten und das zurecht. Kristin Harmel hat einen Roman geschaffen der mich persönlich auf eine Achterbahn der Gefühle geführt hat. Es werden verschiedene Themen behandelt wie zum Beispiel der Holocaust, Demenz, Betrug, Tod, Schuld, aber auch Glück, Freude und Wiedersehen.

    Was mir besonders gut gefallen hat, war das zwischen den Kapiteln immer wieder Ereignisse aus der Vergangenheit aus Rose’s Sicht erzählt wurden. 21 Mal findet man auch Backrezepte aus der Familienbäckerei (Diese Stellen habe ich mir markiert).

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, sanft und flüssig. Was mich allerdings etwas irritiert hat, waren die häufigen Wortwiederholungen. Auch das für Hope immer alles  unproblematisch verläuft (und Zufälle zufällig ständig vorkommen), fand ich persönlich etwas unglaubwürdig und schade. Trotzdem habe ich den Roman nach der letzten Seite zufrieden hingelegt und mich über das abgeschlossene Ende gefreut.


    Mehr Rezensionen findest du auf Instagram unter @iomarmi.blog oder auf meinem Blog www.iomarmi.home.blog 

  15. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783791504650)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (10.612)
    Aktuelle Rezension von: Imagine_daydreaming

    Mit dem Roman „Tintenherz“ von Cornelia Funke kann heutzutage fast jeder Lesebegeisterte etwas anfangen. Für die meisten von uns hat der Roman etwas damit zu tun, weswegen wir angefangen haben zu lesen. Das würde ich gerne auch über mich behaupten. Als ich 12 Jahre alt war hat mir meine Patentante das Buch geschenkt in der Hoffnung, dass ich mich in dieses Meisterwerk verlieben würde. Nun ja leider muss ich sagen, dass ich mir damals sehr schwergetan habe. Über ein Jahrzehnt später und ich habe dem Buch wieder eine Chance gegeben und ich muss sagen, ich verstehe jetzt wovon alle Leute so sehr schwärmen.

    Cornelia Funke ist eine meiner ersten Autorinnen gewesen die mich dank ihrer Bücher über die Wilden Hühner zum lesen gebracht hat. Ihre Schreibweise, die ich damals so geliebt habe spiegelt sich auch in Tintenherz wider. Kurz zusammengefasst, in Tintenherz geht es um die zwölfjährige Maggie und ihren Vater Mo. Beide sind ein eingespieltes Team und lieben Bücher über alles. Was Maggie jedoch nicht weiß ist, dass Mo ein Geheimnis hat was ihn nun droht einzuholen.

    Der Jugendroman trotzt nur so vor Spannung und auch Leute die keine Jugendliche mehr sind können ohne Probleme in diese wunderbare Welt eintauchen. Maggie ist eine sehr schlauer und vor allem mutige Protagonistin. Wenn ich mir vorstelle in ihren Schuhen zu stecken würde ich die Hälfte der Zeit nicht so standhaft sein wie sie. Mein Lieblingscharakter der Serie ist bei weitem Elinor, mit ihr können sich glaube ich die meisten Bücherfans identifizieren. Allein ihre schlagkräftigen Aussagen haben mich jedes Mal zum Schmunzeln gebracht.

    Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich sehr froh bin, diesem wunderbaren Roman eine weitere Chance gegeben zu haben und freue mich schon auf den nächsten Teil.

  16. Cover des Buches Das Meer in deinem Namen (ISBN: 9783596031887)
    Patricia Koelle

    Das Meer in deinem Namen

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Zitat: "Das Meer in deinem Namen...", flüsterte sie. "Ralph, das Meer hat uns in Vaters Namen einen Seestern geschenkt. Er ist...hier - spürst du das?" S. 349

    Berlin 1999. Carly ist Mitte zwanzig, hat ihr Astronomiestudium abgeschlossen und arbeitet als Assistentin für Professor Thore Sjöberg. In ihm sieht sie ihren Seelenverwandten, aber Thore ist verheiratet, hat zwei Kinder und erwidert ihre Gefühle nicht auf dieselbe Weise. Da bietet er ihr an für ihn an die Ostsee zu fahren, nach Ahrenshoop. Er hat dort von einer Verwandten ein Häuschen geerbt, hat aber selbst keine Zeit dorthin zu fahren, um eine Bestandsaufnahme für einen Verkauf zu machen. Carly sieht darin auch eine Chance, endlich ihre Angst vor dem Meer zu überwinden, die sie seit dem Tod ihrer Eltern begleitet. Angekommen in "Naurulokki", wie das Haus heißt, findet sie überall Notizen und Briefe der verstorbenen Henny Badonin. So fühlt sie sich ihr bald sehr nahe und erfährt viel über die Künstlerin, ihr Leben und ihre Vergangenheit. Es dauert nicht lange und Carly verliebt sich: in das Haus, die Gegend, das Meer und in die Menschen, denen sie begegnet. Sie ist fasziniert davon, wie hell die Sterne hier leuchten, wie dunkel die Nacht tatsächlich sein kann, abseits der Großstadtlichter. Und sie spürt, hier gibt es etwas, das sie in Berlin nie gefunden hat: ein Zuhause. 

    Zitat: "Auf diese Weise gibt mir das Meer in deinem Namen zu verstehen, dass du nicht weit fort bist, nicht so weit, als dass du mir nicht doch nahe bist..." S. 195

    "Das Meer in deinem Namen" ist der erste Teil der Ostseetrilogie von Patricia Koelle. Man kann es aber auch sehr gut als eigenständiges Buch lesen. Der Autorin gelingt es mit manchmal fast schon poetischen Beschreibungen, die Gegend um Ahrenshoop, das Meer am Tage wie auch in der Nacht, das Leben am Bodden lebendig werden zu lassen. Man hört das Meeresrauschen, den Ostseewind, schmeckt das Salz und auch den Tee. Dazu gibt es auch noch einen Hauch von Magie und Mystik. Auch die Beschreibung des Hauses ist sehr schön. Man begleitet Carly durch die Räume, sieht alles direkt vor sich. Ich finde es immer schön, einem Haus einen Namen zu geben, in England ist das ja auch üblich. Naurulokki ist übrigens finnisch und bedeutet Lachmöwe.

    Die Geschichte um Carly, die früh ihre Eltern verloren hat und dann zusammen mit ihrem Bruder bei ihrer Tante aufwuchs, zieht den Leser von Anfang an in ihren Bann. Man fühlt mit ihr und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen. Tante Alissa fördert unbewusst Carlys Angst vor dem Meer, in dem sie nie mit ihr über den Tod ihrer Eltern spricht und alles, was mit dem Meer zu tun hat, aus ihrem Leben verbannt. Es gibt nicht mal Fischstäbchen. Trotzdem fühlt Carly immer eine Sehnsucht nach dem Meer und schließlich nutzt sie Thores Angebot als Chance, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

    Zitat: "...das Meer hat auf alles eine Antwort. Aber es hat auch sehr viel Zeit. Es dauert, ehe man sie hören kann." S. 173

    Dann sind da noch die anderen Charaktere, die ebenfalls mit viel Liebe zum Detail gezeichnet sind, wie Carlys Bruder Ralph, ihr bester Freund Orje, der Nachbar Jakob und seine Tochter Anna-Lisa sowie die Küstenbewohner von Ahrenshoop, Synne, Daniel, Harry und Myra.

    Und natürlich Henny und Joram. Von ihnen erfahren wir viel durch kleine Rückblicke und durch die Notizen, die Carly überall im Haus findet.

    Die Handlungen der Figuren sind oft so normal, aber doch etwas Besonderes. Und ich denke, das ist auch das Besondere an diesem Buch. Eine Geschichte, die jedem passieren könnte.

    Und nicht zu vergessen: Es finden sich tolle Rezepte, die man nachkochen oder -backen kann. Die Sanddornmuffins zum Beispiel klingen sehr lecker.

    Zitat: "Wusstest du, dass Sjöberg Meeresfelsen bedeutet?" ... Das Meer in deinem Namen, dachte sie. Bei ihm trifft es also wörtlich zu. Das sieht ihm ähnlich. S. 520

    Fazit: Eine wunderbare Sommerlektüre, nicht schmalzig oder kitschig, sondern ehrlich und leicht, aber trotzdem mit Tiefgang. Es gibt traurige, freudige und auch komische Momente.


  17. Cover des Buches Ein Kleid aus Seide und Sternen (ISBN: 9783551584151)
    Elizabeth Lim

    Ein Kleid aus Seide und Sternen

     (279)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Ein Kleid aus Seide und Sternen ist ein wundervolles Buch über die Magie und über Freundschaft, aber auch Liebe und Familie. Nicht nur das Cover ist ein Traum, sondern die Geschichte selbst ist etwas ganz Besonderes. Der Anfang erinnerte mich ein bisschen an die Geschichte von Mulan, doch das änderte sich dann schnell. Die Figuren sind wirklich einzigartig und ergänzen sich total. Ich weiss gar nicht so genau, was ich alles über die Geschichte erzählen kann, ohne zu spoilern. Das Buch ist echt gut mit all diesen vielen Fantasyobjekten. Ausserdem ist der innere Konflikt der Protagonistin nachvollziehbar und schön dargestellt! Was mich jedoch kurz irritiert hat, ist die Einteilung der Geschichte. So wie der Klappentext geschrieben ist, bekommt man einen ganz anderen Eindruck, denn es fühlte sich für mich nicht wie ein Teil an, sondern gliedert sich in unterschiedliche Abenteuer, die alle zusammenhängen. 

    Ich bin echt gespannt auf Band 2, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich gleich weiterlesen werde.

  18. Cover des Buches Godspeed - Die Reise beginnt (ISBN: 9783841502513)
    Beth Revis

    Godspeed - Die Reise beginnt

     (1.008)
    Aktuelle Rezension von: Esthi

    Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingen! Kann ich nur empfehlen! Die Protagonisten waren sehr schön beschrieben und man konnte sich regelrecht in sie hinein  versetzten. Die Story an sich fand ich auch sehr interessant. Kann das Buch jedem Dystopie Liebhaber empfehlen.  

  19. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.641)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Klappentext: 

    Die 16 Jährige Hazel ist vor mehreren Jahren mit Krebs diagnostiziert worden und ist schon länger nicht mehr in der Schule gewesen. Richtige Freunde hat sie keine und ihre Freizeit verbringt sie alleine zu Hause. Ihre Mutter möchte, dass sie endlich wieder unter Menschen kommt und deshalb muss sie bei den Treffen der Selbsthilfegruppe dabei sein. Als sie dann bei einem weiteren Treffen auf den gut aussehenden Augustus trifft, funkt es zwischen ihnen  gewaltig und zwischen den beiden beginnt eine wunderbare Liebesgeschichte.

    Dies ist mein zweites Buch von dem Autor John Green und trotz des weniger guten Buches ‚Eine wie Alaska‘, welches ich davor gelesen habe, konnte mich dafür aber das zweite Buch ‚das Schicksal ist ein mieser Verräter‘ umso mehr überzeugen.
    In die Story findet man schnell rein und auch die Protagonistin Hazel fand ich von Anfang an sehr sympathisch.

    Der Schreibstil war recht angenehm und das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen. Zwar hat sich die Geschichte manchmal unnötig in die Länge gezogen, was aber nicht wirklich schlimm war.

    Die Charaktere fand ich auch allesamt sehr besonders, da jede/r eine andere Art von Krebs hat und man mehr darüber erfährt und die Charaktere auf Grund ihrer Vorgeschichte auch sehr echt wirken. Generell fand ich, dass John Green das Thema Krebs sehr gut behandelt und erklärt hat, genauso wie die damit einhergehenden Probleme bzw. Gefühle (Trauer, Depression etc...) .

    Die Geschichte kam sehr authentisch rüber, genauso wie Hazel und alle anderen Personen.
    Gerade den Ausgang der Story habe ich anfangs nicht erwartet.
    Ich musste bei diesem Buch oft weinen und auch das Ende war unglaublich schön. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert für alle, die emotionale, schöne aber auch realitätsnahe Geschichten lesen wollen! 

  20. Cover des Buches Bannwald (ISBN: 9783841421081)
    Julie Heiland

    Bannwald

     (322)
    Aktuelle Rezension von: Ruby-Celtic

    Von dieser Trilogie habe ich vor einigen Jahren schon viel gutes gehört, aber irgendwie bin ich doch nie so richtig zum lesen gekommen. Nun habe ich den ersten Band aus meinem Regal gezogen und mich in die Geschichte fallen lassen. Dabei habe ich recht schnell festgestellt, dass mich die Autorin vollkommen für sich einnehmen kann. :)

    Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Robin unserer Hauptprotagonistin und dem ultimativem Bösen in dieser Geschichte, ihrem Feind sozusagen. Doch es gibt noch weitere wichtige Charaktere in der Geschichte, wobei mir am meisten gefehlt hat die Sichtweise von Emilian zu kennen. Es wäre manches Mal sehr schön gewesen um auch ihn besser einschätzen zu können.

    Robin ist eine starke, aufrichtige und nachdenkliche Persönlichkeit. Sie lässt ihr Herz nur selten sprechen, ist ein Kopfmensch und macht das meiste mit sich selber aus. Sie ist ein sehr offenherziger und hinterfragender Mensch, sodass man als Leser einen wirklich klasse Einblick in die Stämme, die Lebensweise und die Geheimnisse erhält.

    Emilian fand ich von Beginn an spannend und hätte gerne noch mehr von ihm kennengelernt. Es war mehr als interessant, wie er sich entwickelt und was er doch alles in sich vereint. Er ist der geborene Rebell und ich freue mich schon auf viel mehr von ihm.

    Die Grundidee und Umsetzung hat mir unheimlich gut gefallen. Auch wenn man teilweise eine Richtung erwartet hatte, konnte die Autorin mich persönlich oft begeistern und mir neue Wege zeigen. Die Charaktere waren teilweise greifbar und haben ein Bild erhalten, sodass man nicht nur mit Statistikern zutun hatte.

    Die eingebaute Liebesgeschichte ist sehr langsam entstanden und hat mir persönlich gut gefallen, wohl gerade auch weil sie nicht ganz aufgeblüht ist. Sie hat ihren Höhepunkt definitiv noch nicht erreicht.

    Insgesamt bin ich einfach nur neugierig was sich die Autorin noch hat einfallen lassen und auf was wir uns noch freuen dürfen.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Bannwald“ hat Julie Heiland einen starken, greifenden und spannenden Auftaktband ihrer Reihe geschaffen. Er konnte mich sowohl von der Umgebung, der Welt als auch den Charakteren vollkommen überzeugen. Ich bin neugierig darauf wie es weitergehen wird.

  21. Cover des Buches A Court of Mist and Fury (ISBN: 9781619634466)
    Sarah J. Maas

    A Court of Mist and Fury

     (248)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_S_

    Zugegeben: Nachdem der erste Band eher enttäuschend war, habe ich mir vom zweiten Band viel erhofft, um den allgemeinen Hype um diese Serie zu rechtfertigen. Und dieses Buch hat definitiv abgeliefert! Während ich die Charaktere im ersten Teil eher flach fand und mir die Chemie zwischen ihnen gefehlt hat, kann ich mich nun absolut nicht beschweren. Man lernt Feyre und Rhys von ganz neuen Seiten kennen und von der langsam wachsenden Beziehung zwischen den beiden kann ich gar nicht genug bekommen. Feyres Entwicklung von einer gebrochenen Spielfigur zu einer starken Kämpferin beschreibt die Autorin unglaublich authentisch und herzerwärmend.

    Die Handlung schließt nahtlos an die Geschehnisse des ersten Teils an. Während mich die Handlung des ersten Teils, trotz viel Action, nicht wirklich packen konnte, war ich hier direkt von der ersten Seite an in der Handlung und habe mitgefiebert. Woran diese Veränderung liegt, kann ich gar nicht genau sagen. Vielleicht ist es der Schreibstil der Autorin, der mich dieses Mal einfach besser in seinen Bann ziehen konnte.

    Alles in allem ein wundervolles Buch, das seinen Vorgänger um Längen übertrifft!

  22. Cover des Buches Royal - Ein Königreich aus Seide (ISBN: 9783646601619)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Königreich aus Seide

     (451)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Schulze

    Der zweite Band lässt mich wieder in die Welt unter der Kuppel eintauchen. Tatyana, die mir im ersten Band noch ziemlich fremd erschien, tritt nur als ein Mensch auf, der durch seine Ängste, Gefühle und Gedanken als echte und authentische Person erscheint. Interessant fand ich vor allem den kursiven Text am Anfang. Das, was ich im ersten Band als negativ empfunden habe, war von der Autorin durchaus intendiert. Man kann sich also hoffentlich auf eine Weiterentwicklung freuen. Ich kann Tatyanas Gefühle zu 100 % nachvollziehen. Sie will es zwar lange nicht zugeben, aber sie ist hoffnungslos in einer hoffnungslosen Liebe gefangen. Sie merkt irgendwann, dass es kein Zurück mehr gibt und möchte durch das Verlassen der Show die letzte Reißleine ziehen, bevor ihr Herz gebrochen wird. Warum die Liebe so aussichtslos ist, weiß ich noch nicht, aber ich habe meine Vermutungen. Phillips Verhalten finde ich dennoch rücksichtslos. Natürlich ist auch er nur ein Mensch, der seine Gefühle nicht selber kontrollieren kann, aber schon jetzt ist klar, dass er Tatyana damit ins Unglück stürzen wird. Die Tatsache, dass dann auch noch Henry ins Spiel kommt, macht das Ganze noch komplizierter. Total begeistert bin ich von Claire und Fernand und hoffe darauf, dass die beiden am Ende zueinander finden. Fernand entwickelt sich für mich zu meinem Lieblingscharakter im Buch und ich hoffe sehr, dass er auch in den weiteren Bänden auftaucht und die Liebe von Claire und Fernand thematisiert wird. Der Angriff auf die Kuppel, der als Meteoritenangriff verheimlicht wird, gibt dem Buch eine zusätzliche Dimension. Das Leben unter der Kuppel ist nicht so perfekt wie es propagiert wird. Die Frage ist hier, ob es das Leben außerhalb der Kuppel nie ausgelöscht wurde oder ob etwas ganz anderes dahinter steckt.

    Mein Fazit: Ich werde auf jeden Fall weiterlesen. Ich bin sehr gespannt und ganz gar nicht genug von Viterra bekommen. Jedoch finde ich, dass dieser Band sich teilweise etwas unnötig in die Länge zieht. Es passiert oft nichts wirklich spannendes und man könnte die Länge des Buches bestimmt um einiges reduzieren. Ich hoffe, dass der nächste Band wieder etwas mehr an Spannung gewinnt. 

  23. Cover des Buches Das Herz der Quelle - Sternensturm (ISBN: 9783401602905)
    Alana Falk

    Das Herz der Quelle - Sternensturm

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Als ich mein erstes Werk von der Autorin in den Händen hielt wurde mir von meiner lieben Bloggerfreundin Fairys Wonderland diese Diologie empfohlen und naja nun wurde sie endlich mal gelesen 😄

    Dieses Konzept von Magie, welche nur in Verbindung mit einem Gegenpart funktioniert faszinierte mich sehr. Zu Beginn des Buches wird man von zwei Protagonisten geführt, kann deren Gedanken und Emotionen ergründen, bis sich daraus ein Zusammenschluss ergibt. Als Leser bekommt man immer Häppchen zu geworfen, welche die Neugier ankurbeln, das Wissen rund um die magische Feld bereichern oder sich immer mehr Zusammenhänge erschließen. 

    Liliana ist ein Charakter, welcher mir auch Nerven gekostet hat. Sie wirkte recht zickig, unbelehrbar und so, als ob sie nicht aus ihren Fehlern lernen würde. Chris ist im ersten Moment eher abstoßend, aber die Romanze war für mich stilvoll aufgebaut. Es wirkte nicht überstürzt und man konnte auch den ein oder anderen Wandel bei den charakterlichen Eigenschaften wahrnehmen. 

    Die Handlung ist lehrreich, magisch und kommt wie es bei machtgebrauch oft üblich ist nicht ohne Korruption aus. Dieser Einfluss war spannend und flüssig erzählt, sodass ein mitfiebern unabdingbar war. Auch das Ende konnte mich packen, jedoch war dieses um einiges rasanter als der Hauptteil, was mich emotional dezent an meine Grenzen brachte.

    Fazit
    Danke für diesen Buchtipp. Diese Titel hatte ich Null auf den Plan und bin vom Auftakt einfach nur begeistert. 5 von 5 Sternen ❤ 

  24. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.113)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Nicht schlecht, defintiv nicht schlecht. Da ich solche Bücher generell mag, kam es bei mir auch ganz gut an und ich habe nichts anderes erwartet.

    Das Buch ist nicht auf der humorvollen, leichten Seite, wie zum Beispiel die „Dark Ones“-Reihe von Katie MacAlister angelegt, sondern eher leicht düster (wenn man es so nennen kann), wie die „Black Dagger“-Reihe von J.R. Ward. Ich mag die humorvollen Geschichten jedoch generell etwas lieber, was nicht heisst, das ich solche Geschichten nicht auch sehr gerne mag.

    Was mich überrascht hat, sind die Medialen. Ich erwartete die typische normale Frau, die einen heissen und mysteriösen Typen kennenlernt und erst dann erfährt, dass dieser Typ nicht ein Mensch ist (oder zumindest nicht ganz). Die Medialen und die Gestaltwandler kennen sich jedoch und sind allesamt Teil der menschlichen Gesellschaft, auch wenn sie in ihren eigenen Netzwerken auch eigene Regeln haben. Als Sascha also Lucas kennenlernt, weiss sie schon vorher was er ist und macht auch kein grosses Ding daraus.

    Die Medialen selbst sind eine wahnsinnig interessante Gruppe. Ich hätte diesen Teil der Geschichte gar nicht erwartet und würde am liebsten gerne mehr über sie lesen, denn es ist wirklich interessant, wie sie dargestellt werden. Jedoch würden sie wohl keinen so guten Roman in dieser Art abgeben, denn, wie es auch im Buch so schön verglichen wird: „Sex mit einer Medialen ist wie Geschlechtsverkehr mit einem Betonklotz.“ :P

    Was mir jedoch gefehlt hat, war die Verwandlungen der Gestaltwandler. Der tierische Instinkt ist einfach mehr ein Teil von ihnen und sie verwandeln sich glaube ich so gut wie nie in ein vollständiges Tier (oder vielleicht doch und ich habe einfach die Stelle überlesen, was auch gerne mal sein kann).

    Zum Teil auch Gott sei Dank, denn Gestaltwandler an sich sind ja interessante Charaktere, aber wenn sie sich beim Sex verwandelt hätten, hätte es mir wohl nicht so gut gefallen. Das ist so wohl auch besser. :P

    Der Teil mit dem Mord war ganz okay, auch wenn so etwas mehr ins krimihafte fällt, was weniger meins ist und ich diese Stellen normalerweise nicht ganz so genau lese. Vielleicht habe ich dadurch etwas grossartiges verpasst, aber mir hat die Geschichte auch so sehr gut gefallen.

    Im Gesamten also ein ziemlich interessanter erster Teil. Solche Bücher sind sich ja immer recht ähnlich und da ich sie allgemein mag, kommen sie bei mir auch gut an. Im Vergleich zu einigen anderen ähnlichen Büchern, konnte dieses Buch aber nicht die Spitze erreichen. Irgendetwas kleines fehlte einfach noch, auch wenn ich nicht weiss, was es wäre (vermutlich das Lockere an der Geschichte). Ich werde die Reihe aber, falls ich weitere Teile finden sollte, defintiv weiterlesen. Deshalb gibt von mir vier von fünf Sternen.

    (Die Rezension ist schon um einiges älter (2019), wurde nun aber von meinem Amino Leserunde für diese Seite noch übernommen (und dafür noch leicht angepasst), damit ich sie mit mehr Leuten teilen kann. Weitere ältere Rezensionen werde ich ebenfalls noch teilen). :)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks