Bücher mit dem Tag "stiefbruder"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stiefbruder" gekennzeichnet haben.

92 Bücher

  1. Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)
    Anna Todd

    After love

     (2.560)
    Aktuelle Rezension von: Lexxaa

    Auch ja der dritte Band der After Reihe ist einfach klasse.Einmal gelesen kann man das Buch nicht mehr aus der Hand  legen.

    Es geht auch weiterhin spannend und erotisch mit Tessa und Hardin weiter.

    Es gibt mal wieder viele Höhen und Tiefen woe amn es bei den beiden gewohnt ist,aber es kommen auch Geheimnisse ans Licht die ihre Welt erschüttert.

    Auch dieser Band hat mich wieder in seinen Bann gezogen und ich kann ihn nur wärmstens weiter empfehlen.

  2. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.083)
    Aktuelle Rezension von: buchstaben_worte_buecher

    "Paper Princess" ist der Auftakt der Paper Reihe von Erin Watt und handelt von  der 17 jährigen Ella, die sich nach dem Tod ihrer Mutter alleine durchschlagen musste, bis plötzlich ein Multimillionär auftaucht, der behauptet der beste Freund ihres Vaters gewesen zu sein und nun ihr Vormund sei. Er nimmt Ella mit zu sich nach Hause, wo sie zusammen mit seinen vier Söhnen die priviligierte Privatschule besuchen soll. Doch mit dem Auftauchen von Ella in ihrer Welt sind die Söhne allen voran Reed wenig begeistert. 

    Irgendwie hatte ich so richtig Lust auf diese Geschichte und habe das Buch auch recht schnell ausgelesen, trotzdem hat es mich nicht vollständig überzeugt.

    Zu Beginn der Geschichte wird man als Leser regelrecht ins kalte Wasser der Geschichte geworfen, lernt Ella, ihr Leben sowie ihre Probleme als auch Callum, ihren Vormund, innerhalb der ersten Seiten kennen. Als Leser hat man sich fast ein wenig überrumpelt gefühlt, aber war anderer seits dann auch schon mitten in der Geschichte und bis zur Hälfte des Buches konnte mich die Spannung auch noch halten, dannach hat es mir aber leider nicht mehr gefallen. 

    Die Entwicklung der Brüder und ihre Wandlung Ella gegenüber kam mir zu plötzlich und zu unglaubwürdig. Auch Ellas Verhalten ihnen gegenüber war für mich manchmal nicht nachvollziehbar. Sie wird von ihnen ausgegrenzt, links liegen gelassen und schaut doch nachmittags Fernsehen mit ihnen? 

    Vielleicht auch durch die rasante Geschichtserzählung hat mir einfach die Substanz manchmal gefehlt. Die Szenen bestehen hauptsächlich aus Dialogen und Streitgesprächen, aber wenig mit Ella selber. Vielleicht liegt das auch am Schreibstil. Der ist sehr flüssig, aber einfach gehalten und verzichtet auf ausschweifende Beschreibungen. Aber ich glaube ich hätte mehr von den Beschreibungen gebraucht, von Ella, die heimkommt und Hausaufgaben macht, oder im Unterricht sitzt, von alltäglichen Szenen, damit sie mir realer erscheint und tiefer, nicht ganz so oberflächlich. Was ich aber an ihr mochte, war ihr Trotz, ihre Haltung und ihre Kraft, allem zu trotzen und Kontra zu geben. Ich mochte es sehr gerne wie sie auf Provokationen reagierte.

    Reed und seine Brüder verhalten sich immer wieder sehr ähnlich herrisch ihr gegenüber und wiederholen sich ein ums andere Mal, indem sie ihr verbieten irgendwo mitzugehen. Die Spannung zwischen Reed und Ella war stellenweise richtig schön getroffen, dann wirkte es auf mich wieder nicht richtig ausgearbeitet. Versteht mich nicht falsch, die Ideen und die einzelnen Szenen fand ich klasse, aber irgendwie hat mir manchmal vor allem im zweiten Teil etwas gefehlt. Reeds Verhalten war manchmal einfach seltsam, vor allem die letzte Szene des großen Finales fand ich unmölgich und absolut unglaubwürdig (ich habe bereits Reeds Erklärung dazu in Paper Prince gelesen).

    Auch die anderen Charaktere kamen mir obeflächlich und austauschbar vor. Selbst Ellas Freundin hatte nichts an sich, dass sie irgendwie als Charakter besonders macht.

    Was mir gefallen hat, war die erotische Spannung im Roman ohne dass es billig gewirkt hat. Hier hat die Autorin für mich das richtige Maß getroffen.

    Insgesamt finde ich hat der Roman viel Potential gehabt, aber er wirkte für mich nicht richtig ausgearbeitet. Trotzdem habe ich ihn schnell durrchgelesen und fühlte mich stellenweise auch richtig gut unterhalten. Daher mein Fazit: eine leichte Lektüre für Zwischendurch, aber ich weiß nicht, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde. 

  3. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben (ISBN: 9783453270633)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

     (1.151)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Eden muss den Sommer bei ihrem Vater in L.A. verbringen und trifft dort auf ihren Stiefbruder Tyler. Eigentlich versteht sie sich überhaupt nicht mit ihm, aber von ihm fernhalten kann sie sich trotzdem nicht.

    .

    Eden ist als Hauptcharakter sehr sympathisch und schafft es sehr schnell, einen in ihre Welt zu ziehen. Im Gegensatz dazu ist Tyler eher ein Problemkind, umso spannender ist es, die Gründe für sein Verhalten zu erfahren. Auch der bereits bestehende Freundeskreis, in den Eden integriert wird, ist toll dargestellt. Obwohl es recht viele Personen sind, werden trotzdem alle sehr unterschiedlich beschrieben. L.A. als Handlungsort ist wirklich toll geschrieben, man bekommt sofort Lust, die Stadt einmal selbst zu erkunden. Auch wenn gerade bei der Handlung sehr viele Klischees eingesetzt werden, wirkt die Geschichte nicht billig, sondern es gibt genügend Punkte, die nicht ein bloßes Abziehbildchen sind. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und passt sich auch gut Edens Alter an. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

  4. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden (ISBN: 9783453270640)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

     (735)
    Aktuelle Rezension von: Nellylovelybooks

    𝔻𝕒𝕣𝕜 𝕃𝕠𝕧𝕖 - 𝔻𝕚𝕔𝕙 𝕕𝕒𝕣𝕗 𝕚𝕔𝕙 𝕟𝕚𝕔𝕙𝕥 𝕗𝕚𝕟𝕕𝕖𝕟 𝕧𝕠𝕟 𝔼𝕤𝕥𝕖𝕝𝕝𝕖 𝕄𝕒𝕤𝕜𝕒𝕞𝕖

    I3.O6.2OI6 | 464 | Heyne | Band 2


    Klappentext:

    Wahre Liebe kennt keine Regeln

    Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?


    Meinung:

    Ich glaube das wird meine erste „schlechte“ Rezension.😅

    So an sich fand ich auch den 2 Band gut. Nur leider hat es sich einfach sehr gezogen. Ich mein das man erstmal ein Rückzieher macht, weil man eben Stiefgeschwister ist. Aber dann nochmal... finde ich bissigen übertrieben.

    Ich hoffe das im 3 Band damit endlich Schluss ist, wenn ich ihn überhaupt noch lese. 😂 Da bin ich mir nämlich gerade sehr unsicher. 

    Finde es sehr schade das man es so hinauszögern. Klar Höhen und tiefen gehören dazu, aber so viele?😅

    Viele sagen das der dritte Band wieder besser wird. Ich hoffe es sehr.👀🙊


    Fazit:

    Mhh🤔 also eine schöne Love Story ist es auf jeden Fall. 

    Also am besten macht euch ein eigenes Bild darüber. Finde es jetzt nicht mega schlecht. Es zieht sich einfach nur zu sehr. 

  5. Cover des Buches It was always you (ISBN: 9783499003141)
    Nikola Hotel

    It was always you

     (623)
    Aktuelle Rezension von: Marheiaa21

    Ivy & Asher.
    Ivy hat vor 4 Jahren alles hinter sich gelassen. Freiwillig oder nicht, das ist egal. Sie hat mit allem abgeschlossen. Ivy will auf eigenen Beinen stehen, sich selbst behaupten. Am liebsten Letter sie in ihren 'Hedwig'. Asher ist in der Firma seines Vaters tätig. Er liebt, seine Hunde & setzt sich für die Nachhaltigkeit in der Firma ein. Auch ihn hat der Tag vor 4 Jahren verändert. Und das nochmal auf ganz andere Weise wie bei Ivy.

    Ivy & Asher begegnen sich nach 4 Jahren das erste Mal über den Wolken wieder. Sofort wird die Spannung deutlich.
    Die beiden sind den ganzen Roman über sich zu nahe oder zu fern. Sie wissen, dass sie gut füreinander sind oder auch nicht. Jeder von ihnen hat Zweifel & Ängste.

    Der Schreibstil von Nikola hat mich einfach umgehauen. Ehrlich, direkt & humorvoll. Spannung & Knistern war sofort da. Vor allem Asher hat es mir sehr angetan. Bad Boy mit großer Mauer um sich herum. Ich wollte jede Seite erneut fragen, warum er so ist und warum er so reagiert. Ich hab ihn Seite für Seite mehr geliebt. Er opfert sich, für die Familie auf & stellt sich gefährlich hinten an.
    Die Nebencharaktere wie den Bruder Noah oder die Beste Freundin hab ich ins Herz geschlossen. Ich freu Mich einfach auf den zweiten Band.
    Dieser hier ist definitiv ein Highlight, ein Buchiges Jahreshighlight schlecht hin!

    5+/5⭐ für Asher

  6. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren (ISBN: 9783453270657)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren

     (561)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16
    Nach langer Zwischenpause habe ich mich endlich an den 3 und finalen Band der Dark Love Reihe von Estelle Maskame gewagt. 
    Auch dieser Band lies sich wieder wieder super leicht und flockig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll und es macht Spaß ihre Bücher zu lesen. 


    Nach ganz viel Drama und Zwischenfälle soll es nun endlich ein Happy End für Eden und Tyler geben. 


    Estelle Maskame hat es wirklich geschafft, auch dieses Buch wieder mit vielen tollen und schönen Ereignissen auszuschmücken, sodass man einfach die ein oder andere Szene in Erinnerung behält. 
    Tyler hat sich in meinen Augen wirklich um 180° gedreht und ist endlich auf den Weg erwachsen zu werden. Er hat sich eine Arbeit gesucht und fängt an, die Welt mit neuen Augen zu sehen. 


    Leider leider konnte ich das bei Eden nicht behaupten. Im ersten Band mochte ich sie sogar noch ziemlich gerne aber ab Band 2 ging es dann los, dass ich sie einfach nur noch nervig und überflüssig fand. Sie ist und bleibt für mich eine kleine Dramaqueen was sich im Band 3 noch ein wenig mehr zeigte. 
    Generell muss ich zugeben, dass die Liebe zwischen zwei Stiefgeschwister so als Problem und No go dargestellt wird. Was es aber eigentlich nicht ist. Sie sind nicht miteinander verwandt, um Gottes Willen. Schon klar, wenn die Eltern einem das immer eintrichtern, dass man daran glaubt aber beim Lesen hatte man das Gefühl, dass sich  Tyler und Eden die Probleme irgendwie selber machen. 


    Genauso wie das Thema mit Edens Selbstreflektion. Das sie sich immer noch viel zu dick fühlt, ganz stark darauf achtet, keine Kohlenhydrate und Zucker zu sich zu nehmen. Dieses Thema wurde zwar behandelt aber überhaupt nicht näher darauf eingegangen. Obwohl es so wichtig ist, so etwas in Büchern wirklich näher zu behandeln. So hätte ich es noch schön gefunden, wenn Tyler davon erfahren hätte und er sie bei ihrem Problem unterstützt, aber naja. 


    Das Ende fand ich wieder rum sehr schön. Eden und Tyler passen einfach wie die Faust aufs Auge zusammen und wie das ganze abgewickelt wurde, war wirklich perfekt. 


    Insgesamt ein ganz solider Abschluss für die Reihe, welche immer wieder mal ein paar Schwächen hatte aber trotzdem über eine Liebe erzählt, die sich gegen alle Wiederstände durchgesetzt hat 🤍


  7. Cover des Buches Rush of Love – Verführt (ISBN: 9783492304382)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Verführt

     (1.576)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Sie ist seine Stiefschwester. Sie ist jung und unschuldig. Für Rush Finlay ist sie aber vor allem eines: verboten verführerisch. Nach dem Tod der Mutter verlässt Blaire ihr Zuhause, um bei ihrem Vater und dessen neuer Familie in einem luxuriösen Strandhaus zu leben. Vor allem ihr attraktiver Stiefbruder Rush lässt sie jedoch immer wieder spüren, dass sie nicht willkommen ist. Er ist so abweisend wie anziehend, so verletzend wie faszinierend, er ist verwirrend und unwiderstehlich und er kennt ein Geheimnis, das Blaires Herz mit einem Schlag für immer brechen könnte.

    Zufällig bin ich vor ein paar Jahren auf diese Reihe von Abbi Glines gestoßen &‘ habe mir einige Bücher davon gekauft. Zu Beginn des Buches hätte ich nie erwartet, dass diese Reihe so eine Suchtgefahr bei mir auslösen würde! Ich habe „Rush of Love – Verführt“ verschlungen, was nicht zuletzt an Abbi Glines großartigen Schreibstil liegt, sondern auch an der Verbindung zu allen folgenden Büchern. Natürlich kommt noch hinzu, dass ich mich sofort Hals über Kopf in den Bad Boy Rush Finlay verliebt habe.

  8. Cover des Buches Rush of Love – Erlöst (ISBN: 9783492304375)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Erlöst

     (1.238)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Blaires Welt bricht mit einem Schlag zusammen. Alles, was sie für wahr hielt, ist nichts als Lüge. Sie weiß, dass sie niemals aufhören wird, Rush zu lieben sie weiß aber auch, dass sie ihm niemals verzeihen kann. Sie versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Ohne ihn. Bis ihre Welt erneut erschüttert wird. Doch was tun, wenn der Mensch, der einen am tiefsten verletzt hat, der Einzige ist, dem man noch vertrauen kann?

    Auch das zweite Buch der Rosemary Beach- Reihe „Rush of Love – Erlöst“ hat mir wahnsinnig gut gefallen &‘ hat meinen Suchtfaktor sogar noch etwas verstärkt! Dieses Mal ist das Buch abwechselnd aus Blaires &‘ Rushs Sicht geschrieben, sodass man die Gedanken &‘ Gefühlen der beiden mitbekommt & besser nachvollziehen kann. Das hat mir wirklich gut gefallen, denn ich war sehr gespannt darauf, wie es in Rushs Kopf aussieht. Die Geschichte der beiden bleibt nach den Geschehnissen im ersten Buch sehr spannend &‘ hat mich vollends gefesselt. Denn ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Blaire & Rush weitergeht.

  9. Cover des Buches Finding Back to Us (ISBN: 9783736311190)
    Bianca Iosivoni

    Finding Back to Us

     (524)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    Dieses Buch gehört definitiv zu den New Adult Highlights!

    Es waren sogar Plottwists dabei mit denen ich NIEMALS gerechnet hätte & einer der mich bis jetzt schockt.

    Keith ist ein unglaublich toller Bookboyfriend! Ich liebte seine Art, ich liebte die Tension zwischen Callie & ihm, seinen Humor & seinen unglaublich krassen Charakter! Ich bin immer noch UNHEIMLICH beeindruckt von ihm und... wow!

    Und Callie? Callie ist cool, schlagfertig (JA! IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES! SIE SCHLÄGT MIT BASEBALLSCHLÄGERN!!!) und meeeegaaa lieb!!!


    Das Buch ließ sich unglaublich flüssig lesen, es hatte genug Humor, Spannung & eine Menge spicy Scenes - hust.

    Noch dazu liebe ich die Playlist, die im Buch immer wieder aufgegriffen wird!


    Das Buch hat mich zum lächeln, aber tatsächlich auch mehrmals zum weinen gebracht, denn es hat einen ergreifenden Kern & somit ein emotionales Thema - sowas liebe ich ja bei New Adult.


    Fazit:

    Eine unglaubliche Empfehlung, denn es ist definitiv eines der besten New Adult Bücher, die ich je gelesen habe!!!! ♥️♥️♥️

  10. Cover des Buches Hardpressed - verloren (ISBN: 9783736301269)
    Meredith Wild

    Hardpressed - verloren

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Schlaflosleser

    In Band 2 von Meredith Wilds „Hard“ Reihe geht es sehr bewegend weiter.
    Nachdem Erica und Blake nun zusammen waren, begleitet er sie auf der Suche nach einem geeignetem Büro. Schnell ist was gefunden,findet Erica, doch Blake wirkt wenig begeistert ihr neues Büro soweit von seinem zu wissen. Zumal noch so ein runtergekommenes. da lässt er es ihr zuliebe hochwertig renovieren und wünscht ihr einen guten Start für ihr Unternehmen. Zu Sid hat sie zwei weitere IT-Experten eingestellt und farbige beste Freundin Alli in New York einen neuen Job angenommen hatte,stellte sie Risa als Ersatz ein. Schnell und gut kam sie damit voran ihr Unternehmen voranzutreiben. Ihre Beziehung mit Blake intensivierte sich zunehmend und sie empfand große Liebe und Glück zum ersten Mal in Ihrem Leben.
    Doch durch eine einzige Begegnung veränderte sich alles auf einmal schlagartig. Liest selber um die Umstände und die dramatische Entwicklung von Ericas Leben. Die vielen sehr erotischen Szenen werden Euch auch in diesem zweiten Buch erfreuen. Also viel Spaß beim Lesen. 

  11. Cover des Buches Nothing less (ISBN: 9783453419711)
    Anna Todd

    Nothing less

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Sehr spannend und Achtung Suchtgefahr

  12. Cover des Buches Stepbrother Dearest (ISBN: 9783442484393)
    Penelope Ward

    Stepbrother Dearest

     (289)
    Aktuelle Rezension von: alles.aber.ich

    ich mag die Autorin sehr gerne und auch dieses Buch hab ich wieder weggesuchtet. 

    Ich mochte die Charaktere, aber was am Ende vom ersten Teil passiert ist ist der Oberhammer.

    Ich bin quasi auf der Gefühlsachterbahn durch das Buch gerauscht und wusste nicht ob ich die Geschichte lieben oder hassen sollte.


    Viel Spaß beim Lesen!

  13. Cover des Buches Hero - Ein Mann zum Verlieben (ISBN: 9783548287492)
    Samantha Young

    Hero - Ein Mann zum Verlieben

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Endlich wieder ein tolles buch, eine tolle Geschichte und ein toller schreibstil. Auch Caine und Alexa kamen super sympathisch rüber. Am besten gefiel mir der trockene Humor von Alexa.

  14. Cover des Buches 17, Das zweite Buch der Erinnerung (ISBN: 9783473585359)
    Rose Snow

    17, Das zweite Buch der Erinnerung

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Pueppistar

    Auch der 2. Teil fügt sich nahtlos in die Geschichten der Autorin ein. Zwischendurch habe ich mir ehrlicherweise mal was "Neues" gewünscht. Aber der Teil ist gut gelungen und hat mich gut unterhalten.

  15. Cover des Buches Golden Throne - Forbidden Royals (ISBN: 9783736313415)
    Julie Johnson

    Golden Throne - Forbidden Royals

     (143)
    Aktuelle Rezension von: josyy

    Ich bin schon wieder absolut begeistert. Begeistert von Julie Johnson. Begeistert von der „Forbidden Royals“-Trilogie. Begeistert von Emilia & Carter. 😍

    Als ich den letzten Satz in „Golden Throne“ gelesen habe, habe ich eine fette Gänsehaut bekommen. Mit dem 2. Teil der Trilogie hat Julie Johnson erneut ein Meisterwerk geschaffen! Die Geschichte knüpft quasi nahtlos an den ersten Teil an und ich habe mich sofort wieder in Emilias Welt zurechtgefunden. Der Schreibstil ist - wie auch schon in Band 1 - sehr gut. Flüssig, authentisch, süchtig machend!

    Obwohl ich „Golden Throne“ 5 Sterne gegeben habe, habe ich zwei winzig kleine Kritikpunkte: Ich hätte mir mehr von Carter in diesem Buch gewünscht. Meiner Meinung nach, ist er leider ein bisschen zu kurz gekommen. Außerdem fand ich „Golden Throne“ zwar super spannend, allerdings hat mich die Geschichte in Teil 1 etwas mehr gepackt.

    „Golden Throne“ war also im Vergleich zu seinem Vorgänger „Silver Crown“ für mich ein kleines bisschen schwächer.

    Ganz toll umgesetzt waren allerdings Emilias Rolle und die Geschehnisse allgemein im Buch, die nicht unbedingt Carter und Emilia an sich betreffen.

    Ich denke, das ist meckern auf hohem Niveau, weshalb ich auch keinen Stern für diese winzigen Kritikpunkte abziehen möchte, da die Geschichte im Großen und Ganzen rund für mich war. 

    Nach diesem spannenden und fantastischen Ende kann ich es kaum erwarten, endlich den dritten und letzten Teil „Diamond Empire“ zu lesen! 😱

  16. Cover des Buches Das Buch der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548609225)
    John Connolly

    Das Buch der verlorenen Dinge

     (269)
    Aktuelle Rezension von: chaosXcontrol

    Auf ,,Das Buch der verlorenen Dinge" bin ich eher zufälligen gestoßen, doch das Cover mit seiner krummen Schrift und den schnörkeligen Ranken zog direkt meine Aufmerksamkeit auf sich.

    Die Einleitung der Geschichte ist recht lang, doch das fällt gar nicht störend auf, im Gegenteil: Man lernt den zwölfjährigen David kennen, dessen Welt gleich zu Beginn schon aus den Fugen gerät. Seine Mutter liegt im Sterben und auch nach ihrem Tod ist der Junge natürlich nicht bereit, sie loszulassen. Als sich sein Vater schließlich kurz darauf neu verliebt und David auch noch einen kleinen Bruder bekommt, fühlt er sich nun vollends fehl am Platz und ungeliebt. Sich in seine geliebten Bücher flüchtend, isoliert er sich mehr und mehr von der Außenwelt und findet sich bald in einer Welt wieder, die ihm fremd und doch vertraut zugleich ist...Und hier beginnt die eigentliche Geschichte. Zu erwähnen ist noch, dass die Handlung zeitlich während des zweiten Weltkrieges spielt.

    Inhaltlich ist das Buch sehr schön aufgebaut; es gibt einzelne, teilweise recht episodenartige Kapitel, die allesamt eine sehr schöne Länge haben und das Buch sehr flüssig lesen lassen. Besonders hervorstechend ist meiner Meinung nach der Erzählstil - zwar sieht man die Geschehnisse größtenteils aus den Augen des Protagonisten, erhält aber ziemlich wenig Einsicht in seine Gedankenwelt. Stattdessen wirkt die komplette Handlung aus der Sicht eines Erzählers wiedergegeben, wodurch eine wirklich schöne Märchenatmosphäre entsteht, die die den Charm des Buches ausmacht.

    Man lernt auf der Reise des Jungen viele gute und auch bösartige Menschen sowie menschenähnliche Wesen kennen. Einige unterstützen David, der sich in dieser Fremde anfangs sehr verlassen fühlt, andere haben ihre eignenen, unschönen Absichten. Und wieder andere kommen einem auch schwer bekannt vor: so beispielsweise die sieben Zwerge, die sich um eine außerordentlich unfreundliche Schneewittchen kümmern oder das Lebkuchenhaus der bösen Hexe aus Hänsel und Gretel. Doch schnell ist klar, dass sich die klassischen Märchen hier etwas anders zutragen, denn der Autor lässt eigene, sehr interessants Aspekte mit einfließen.

    Alles in allem war dieses Buch - dieses Märchen - mal ein Leseerlebnis der etwas anderen Art. Der Autor versteht sich wunderbar darauf, unsere Welt mit der Welt der Märchen zu verbinden, woraus eine düstere, zwischendurch recht blutige, aber dennoch unglaublich spannende und auch schöne Geschichte entsteht!

  17. Cover des Buches A little too far (ISBN: 9783423716079)
    Lisa Desrochers

    A little too far

     (99)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Um das meiner kurzen Rezension schon einmal voranzustellen: Leider konnte mich "A little too far" alles in allem überhaupt nicht überzeugen. Vielleicht war es das tragische Schicksal des Romans, dass ich ihn direkt nach einem Schreibratgeber gelesen habe - jedenfalls haben sich mir größere und kleinere Schnitzer, mit denen die Autorin eine Menge Potential verschenkt hat, beim Lesen gerade aufgedrängt. Auch mit dem Hauptkonflikt und dem Verlauf der Geschichte bin ich alles andere als zufrieden. Doch beginnen wir am Anfang - welcher mich leider schon in wenig Begeisterung versetzt hat. Inhaltlich passiert in Lisa Disrochers Einstieg folgendes: Nachdem die 20jährige Lexi ihrem betrügerischen Ex begegnet und in Tränen aufgelöst zuhause ankommt, trifft sie dort ihren Stiefbruder Trent an. Dieser versucht sie zu trösten, stattdessen landen die beiden im Bett. Emotional passiert währenddessen folgendes: NICHTS. Und genau das ist das Problem. Einige englischsprachigen Rezensionen haben sich daran echauffiert, dass Trent und Lexi Stiefgeschwister sind, das ist jedoch nicht das eigentliche Problem - im Gegenteil, ich kenne eine Menge Forbidden-Love-Geschichten, die sich an das Stiefgeschwister-Thema wagen, dabei aber mit viel emotionalem Einfühlungsvermögen und sich langsam aufbauender Chemie vorgehen. Als Vorzeigebeispiel fällt mir da zum Beispiel "It was always you" von Nikola Hotel ein, welches den Konflikt aus Nähe, Anziehung, Verantwortung und Schuld regelrecht rockt.


    Was macht jedoch "A little too far"? Hier wird nicht zunächst Chemie aufgebaut, dafür gesorgt, dass wir zunächst die Figuren kennenlernen, sorgsam unterdrückte Gefühle präsentiert und der daraus entstandene Konflikt dann langsam gesteigert - Nope, die beiden fallen wie aus dem Nichts übereinander her (so plötzlich, dass ich mich erschrocken hätte, wenn das Thema nicht im Klapptext angekündigt gewesen wäre) und verbringen die Nacht miteinander, ohne dass wir als Leser mitbekommen würden, was in den beiden eigentlich vorgeht. Und es wird noch besser: Statt dies als radikalen Einstieg zu nutzen, um sich danach eingehend mit der Gefühlsebene der beiden zu beschäftigen und herzuleiten, wie es dazu kommen konnte, verschwindet Trent erstmal für über 100 Seiten vollständig aus der Handlung, als Lexi wie geplant ihren Auslandsaufenthalt in Rom antritt. Der hier eigentlich angestoßene Konflikt wird also genauso auf die lange Bank geschoben wie jegliche Gefühle und spielt für einen großen Teil der Handlung überhaupt keine Rolle mehr.


    Stattdessen tut sich ein komplett neuer Handlungsstrang inklusive Love Interest auf. Für über 80% der Handlung sehen wir Lexi dabei zu, wie sie sich in Rom ein neues Leben aufbaut, Kunstgeschichte studiert, Freunde trifft und... sich verliebt. Hier beschäftigt die Autorin sich nun endlich mit ihrer Protagonistin, lässt sie aufblühen und offenbart dem Leser ihre Gefühlswelt. Genau auf diese emotionale Öffnung hatte ich ja gewartet - nur haben diese neuen Gefühle eben überhaupt nichts mit Trent zu tun (bis auf ein paar vereinzelte Textnachrichten bleibt er immer noch der große Unbekannte im Schatten), sondern mit dem angehenden Priester Allessandro. Würde man die ersten vier Szenen der Geschichte weglassen, könnte man bis kurz vor dem Ende also davon ausgehen, dass die Autorin hier eine Forbidden-Love-Story einer jungen Frau erzählt, die in Rom Gefühle für den falschen Mann zu entwickeln beginnt. Und - ganz im Ernst, das hätte mir um einiges besser gefallen, als die halbgare Stiefgeschwister-Idee. Wie der zunächst kühle Reverend langsam auftaut, Lexi Rom zeigt, für sie kocht, in ihr neue Lebensfreude weckt, sie dazu inspiriert, einen anderen Weg einzuschlagen und sie sogar mit nach Korsika nimmt, um sie seiner Familie vorzustellen ist wirklich wahnsinnig süß zu verfolgen. 


    Achtung: ab hier folgen Spoiler über das Ende.


     Wir lernen also Alessandro über den Roman hinweg immer besser kennen und lieben und spüren, wie sich langsam Gefühle zwischen ihm und Lexi entwickeln ... nur damit Lexi am Ende zum (die meiste Zeit abwesenden) Trent zurückkehren kann, den sie (so wird es behauptet, bei mir angekommen ist es jedoch nie) schon immer geliebt hat. Da stellt sich natürlich die Frage: warum das alles? Warum verwendet Lisa Desrochers so viel Zeit und Mühe, Alessandro und ihre Beziehung zu entwickeln, während Trent ignoriert wird, nur um dann am Ende Alessandro in wenigen Worten abzuservieren? Mir tat hier nicht nur Alessandro wahnsinnig leid, ich konnte Lexis Entscheidung einfach überhaupt nicht nachvollziehen. Denn egal wie oft Lisa Desrochers beteuert, dass Trent der heißeste Typ der Welt sei, spielt er für die Geschichte überhaupt keine große Rolle und schafft es in den wenigen auftauchenden Szenen (in denen er natürlich umwerfend aussieht und ab und zu was Nettes sagt, oder Lexi ordentlich "durchnudelt") nicht, sich ausreichend zu profilieren, um als zweite Hauptfigur wahrgenommen werden zu können.  


    Das ist also eine ganz klare Schwäche im Handlungsaufbau, den man der Autorin ankreiden muss. Die Autorin führt mit ihrer Geschichte über lange Zeit ganz klar in eine Richtung, nur um dann kurz vor Schluss eine 180-Grad-Kehrtwende hinzulegen und den Karren mit Vollgas an die Wand zu fahren. Ich bin also schlichtweg enttäuscht angesichts des unstringenten Aufbaus. Ich weiß, dass es im zweiten Teil, "A little too much" um Alessandro und seine Kindheitsliebe gehen wird und er somit auch noch sein Glück finden wird. Dennoch bin ich mit dem Aufbau der Reihe alles andere als zufrieden. Um hier wirklich Trents und Lexis Geschichte zu erzählen, hätte ich mir zum Einen einen früheren Ansatzpunkt gewünscht, durch den wir die beiden als Paar besser fühlen können und dann zum Anderen auch weit mehr gemeinsame Szenen. Meinetwegen hätte die Autorin dann trotzdem ein "Liebesdreieck" einbauen können, durch das Lexi nochmal auf die Probe gestellt wird und sich ihrer Liebe zu Trent bewusst wird. Ohne diese Vorarbeit, die Trent und Lexi ganz klar als füreinander bestimmt erklären würde, verschiebt sich der Schwerpunkt des Romans jedoch so stark, dass man "A little too far" ohne Probleme als Liebesgeschichte von Alessandro und Lexi interpretieren könnte, würde man nur am Ende und zu Beginn 20 Seiten weglassen. 


    Nachdem ich mich jetzt lang und breit über den missglückten Aufbau ausgelassen habe, noch ein paar Worte zu anderen Baustellen. Die erste Sache, die ich noch kritisch anmerken will, ist dass sich die Autorin für ihre Geschichte viel zu wenig Zeit genommen hat, sodass tolle Ansätze wie Lexies Studium, ihre Liebe zu Kunst, das Entdecken des spannenden Settings in Rom oder der Kurztrip nach Korsika lange nicht die Magie entfalten, die sie hätten haben können. Auch Nebenfiguren wie Lexies beste Freundinnen, oder ihre Eltern bleiben sehr blass. Viel Potential lässt Lisa Desrochers auch bei ihrer Protagonistin selbst liegen. Schon in der Einstiegsszene war sie mir leider eher unsympathisch. Ohne jegliches Rückgrat lässt sie sich zuerst von ihrem betrügerischen Ex abknutschen (über den sie im weiteren Verlauf übrigens keinen weiteren Gedanken mehr verliert, obwohl sie ja soooooooooo heartbroken ist), dann heult sie sich die Augen aus dem Kopf und steigt schließlich mit ihrem Stiefbruder ins Bett, über den sie dem Leser noch Sekunden zuvor nüchtern und emotionslos versicherte "Auf Trent ist eben Verlass. Er ist ein toller Typ, mein Stiefbruder". Zu sagen, dass sie sprunghaft und unglaubwürdig erscheint, erübrigt sich also. Das hängt jedoch nicht nur mit dem misslungenen Aufbau der Geschichte zusammen. Auch wenn sie immer wieder Dinge denkt, wie zum Beispiel über ihre Freundin Katie "dabei ist sie eigentlich sehr hübsch und könnte toll aussehen, wenn sie sich besser stylen würde, aber sie lässt ihr dunkles Haar einfach runterhängen und ihre Klamotten sind auch nicht gerade der letzte Schrei" oder haufenweise oberflächliche Slutshaming-SMS verschickt, lässt sie das nicht gerade im sympathischsten Licht erscheinen. 


    Sehr gewundert habe ich mich auch über den großen Stellenwert, der Religion hier spielt. Bedenkt man, dass Alessandro ein angehender Priester ist und demnach in enger Verbindung mit Kirche und Glaube steht, ist das gar nicht mal so abwegig. Wie der Protagonistin hier jedoch künstlich ein katholischer Glaube angedichtet wurde, hat mir gar nicht gefallen. Auf der einen Seite betet sie brav Ave-Marias, geht zur Beichte und bittet Gott um ein Zeichen, auf der anderen Seite flucht sie wie ein Rohrspatz, hat Angst vor einer Nonne, ignoriert das gesendete Zeichen (Alessandro taucht in genau dem Moment in ihren Eingang auf, als sie darum bittet) und auch ihr ständiges Gerede von "durchnudeln" (es gibt so viele Umschreibungen für das Prädikat "Sex haben", warum muss man hier auf jeder zweiten Seite genau dieses benutzen?) spricht eine andere Sprache. Hier passt also vieles nicht so recht zusammen und zwar nicht auf eine gut durchdachte Art, die der ambivalenten Figur Tiefe verschaffen würde, sondern eher auf die "hä, was ist denn ihr Problem"-Art, die beim Lesen verunsichert. 


    Die letzte große Baustelle ist dann noch das Ende, in dem sich Trent und Lexie dann in gefühlt drei Seiten zueinander bekennen, ihre Eltern einweihen und sich verloben. Das würde ja an sich schon recht flott gehen und überstürzt erscheinen. Angesichts der Tatsache, dass auf diese Entwicklung in der Geschichte nicht hingearbeitet und eher dagegen gesteuert wurde, wirkt das Ende jedoch geradezu lächerlich. Hier hat die Autorin also versucht, zwei Liebesgeschichten in einem Roman verpacken. Die eine ist wunderschön und gut ausgearbeitet, wird aber leider in ihrer Hochphase brutal abgewürgt. Die andere tritt als scheinbarer Hauptplot auf, ist aber so kurzgegriffen und viel zu wenig beachtet, dass sie deutlich an Glaubwürdigkeit einbüßt. Schade! Teil 2, "A little too much", welches ja auch in meinem Sammelband enthalten ist, werde ich nun aber trotzdem noch eine Chance geben - einfach weil ich Alessandro sehr liebgewonnen habe und gespannt bin, wie es für ihn ausgeht.

     



    Fazit

    Eine unausgegorene Geschichte, die in eine falsche Richtung lenkt und stark enttäuscht. Auch wenn mir der Mittelteil grundsätzlich gut gefallen hat, sind Figuren, Setting und Schreibstil im Gesamtkontext unglaubwürdig.

     

  18. Cover des Buches Du oder die große Liebe (ISBN: 9783570308080)
    Simone Elkeles

    Du oder die große Liebe

     (652)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Der letzte Teil der Perfect Chemistry Reihe war für mich leider eine richtige Enttäuschung. Denn ich hatte das Gefühl, Simone Elkeles hatte eigentlich selbst keien Ahnung mehr, was sie schreiben wollte. 

    Dabei war der Einstieg echt gut, denn Luis wurde komplett anders vorgestellt als seine Brüder Alex und Carlos. Er ist schlau, will zur Nasa und hält sich von Gangs fern.

    Dann lernt er Nikki kennen, eien Mexikanerin, die kein spanisch spricht und auch nichts mit der Latino Blood Gang zu tu hat und eigentlich könnte alles ganz toll sein.

    Aber Elkeles muss unbedingt die Gang wieder reinbringen. Das tut sie aber auf so unlogische Weise, dass ich echt raus war. Luis Handlungen haben überhaupt keinen Sinn ergeben. Er handelt komplett anders als es sein Charakter eigentlich hätte tun müssen. 

    Dadurch fand ich die Geschichte einfach nicht gelungen. Die Story erschien mir erzwungen und nicht gut durchdacht. Schade.

  19. Cover des Buches Fuck you Leben! (ISBN: 9783423740074)
    Non Pratt

    Fuck you Leben!

     (82)
    Aktuelle Rezension von: katha_dbno
    Dass "Fuck you Leben!" keine rosarote Märchengeschichte werden würde, war nicht nur aufgrund des Titels von Vornherein klar. Die ersten Seiten beinhalten hauptsächlich Flüche, ausschweifende Partys, anzügliche Bemerkungen und sexuelle Handlungen. Nichts davon wirft ein positives Licht auf die Protagonistin Hannah, ihre beste Freundin Katie und deren Bekanntenkreis und hat mich dementsprechend weniger optimistisch für die weitere Handlung gestimmt. Wider Erwarten entpuppte sich die nachfolgende Story dann doch als grandiose Leseerfahrung: Hat man erstmal das gewöhnungsbedürftige Anfangsszenario hinter sich gelassen, bekommt man ein abwechslungsreiches, emotionales Coming-of-Age-Drama geboten, in dem die Figuren mit ihren guten und schlechten Eigenschaften brillieren.

    Am Anfang sieht es so aus, als würde sich Hannah nur für Jungs und Sex interessieren, aber je tiefer man in die Geschichte eintaucht, desto deutlicher zeigt sich, wie vielschichtig, mitfühlend und auch sensibel sie in Wahrheit ist. Mit der Zeit habe ich sie einfach liebgewonnen. Zudem hat sie diese bewundernswerte Haltung, dass sie sich nicht bzw. kaum darum schert, was andere über sie reden. Genau solche Protagonisten brauchen meiner Meinung nach Jugendliche, weil sie großartige Vorbilder abgeben (abgesehen natürlich von der Schwangerschaft). Aaron war mindestens genauso fantastisch, wenn nicht sogar noch mehr. Ich meine, welcher Junge würde sich als Vater eines heranwachsenden Babys von jemandem ausgeben, den er erst sehr kurze Zeit kennt, obwohl er es nicht ist? Gut, er hat durchaus seine Gründe dafür, aber die sind alles andere als verwerflich. Viel mehr bestätigen sie das Bild, das ich mir bereits von ihm gemacht hatte: das eines einfühlsamen, fürsorglichen, loyalen und cleveren Jungen. Ihn nicht zu mögen, war schier unmöglich. Ich finde, Aaron und Hannah haben überwiegend eine unglaubliche Reife an den Tag gelegt. Bisweilen habe ich sogar vergessen, dass sie erst 15 bzw. 16 Jahre alt sind. Besonders wie die beiden zueinander gehalten haben, hat mir imponiert. Das war angesichts ihrer Widersacher (die typischen Mobber, die überall ihr Gift verspritzen, und auch Personen aus dem engeren Bekanntenkreis) auch bitter nötig. Neben diesen strahlen die beiden gleich doppelt so hell.

    Wäre "Fuck you Leben!" eine Person, würde ich sie wohl als "bodenständig" bezeichnen. Non Pratt baut ihrer Hauptfigur keine Luftschlösser, sondern konfrontiert sie mit jeder Menge Schwierigkeiten, angefangen bei ihrem Ruf, leicht zu haben zu sein, der daraus resultierenden Schwangerschaft bis hin zu sozialer Ausgrenzung und der Identität des Erzeugers, die sie niemandem verraten will und der auch nichts mit ihr oder dem Baby zu tun haben möchte. So unschön das für einen Menschen auch sein mag, so hat es doch bewirkt, dass mir beim Lesen nicht langweilig geworden ist. Hannahs und Aarons Reise hat mich berührt, wütend gemacht, bestürzt, frustriert und auch mal selig lächeln lassen. Das kann ich nur von wenigen Romanen wahrhaftig behaupten. Noch dazu ist er toll geschrieben: mal nachdenklich und weise, mal mit beißendem Humor gewürzt, auf jeden Fall aber immer genau passend zur Situation. Dadurch hat Pratt immer die richtige Stimmung erzeugt bzw. den richtigen Ton getroffen. Von ihr möchte ich definitiv noch weitere Werke lesen.

    Fazit
    "Fuck you Leben!" ist eines dieser Bücher, an die ich mich noch lange Zeit erinnern werde. Die Ausgangssituation hat mich weniger optimistisch gestimmt, aber dann hat mich der Roman doch umgehauen. Non Pratt liefert zum einen eine dramatische, abwechslungsreiche Story. Zum anderen hat sie dazu passende, bewundernswerte, aber keineswegs fehlerfreie Protagonisten und gänzlich unsympathische Antagonisten, auf die ich meine Wut wunderbar projizieren konnte, entworfen. Beim Lesen habe ich nahezu die ganze Palette an Emotionen durchlebt - ein besseres Lob gibt es einfach nicht!

    Rezension auf Buntes Tintenfässchen
  20. Cover des Buches Lemon Summer (ISBN: 9783570311110)
    Kody Keplinger

    Lemon Summer

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Lesepinguin33

    Whitley hat gerade die High School beendet und freut sich wie jedes Jahr auf die Sommerferien, die sie bei ihrem Vater verbringen kann. Doch dieses Jahr ist alles anders, denn ihr Vater ist verlobt! Ohne, dass er ihr gegenüber vorher ein Wort erwähnt hätte.

    Als sich auch noch herausstellt, dass ihr One-Night-Stand von ihrer Abschlussparty, ihr zukünftiger Stiefbruder ist, bringt es sie endgültig aus der Fassung und sie blockt jeden Versuch ab, ihre zukünftigen Verwandten näher kennenzulernen. Allerdings ist die neue Familie weiterhin supernett zu ihr, ganz im Gegensatz zu ihrem Vater, der nie Zeit für sie findet. Verletzt und verwirrt versucht Whitley mit der neuen Situation fertig zu werden. Erst mit Tequila und danach mit Offenheit und Freundlichkeit...

    Ich fand den Einstieg in das Buch sehr einfach und man konnte die Geschichte angenehm schnell lesen. Dadurch, dass der Roman aus der Ich-Perspektive erzählt wird, konnte ich das Handeln von Whitley gut nachvollziehen und stand immer auf ihrer Seite, wodurch ich eine klare Haltung hatte, die mich durch das ganze Buch geführt hat.

    Auch sonst war es eine klare Story, der man gut folgen konnte, da es auch nicht so viele wichtige Personen gab.

    Mit den Charakteren konnte ich mich sehr gut anfreunden, auch wenn Withley für meine Verhältnisse manchmal zu viel Drama gemacht hat.


    Obwohl eine zerbrochene Familie im Mittelpunkt steht und auch andere ernste Themen, wie Cybermobbing, Alkoholismus und sexuelle Vergewaltigung eine Rolle spielen, ist es ein leichtes Sommerbuch und zeigt, dass das Gute gewinnen kann und es für jedes Problem eine Lösung gibt, wenn man sich anderen öffnet und auf Kommunikation und Liebe setzt.


  21. Cover des Buches Zwischen uns die Sehnsucht (ISBN: 9783956497681)
    Tijan

    Zwischen uns die Sehnsucht

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt des Buches: 

    Im ersten Jahr auf dem College will Summer erreichen, wovon sie schon lange träumt: mit ihrem Stiefbruder Kevin zusammen zu sein. Aber ständig funkt ihr Caden Banks dazwischen. Dieser arrogante Verbindungstyp beschimpft sie als leichte Beute und will ihr weismachen, dass ihre Gefühle an Kevin verschwendet sind. Was bildet sich dieses tätowierte Arschloch ein?! Doch je öfter sie mit Caden aneinandergerät, desto mehr genießt sie den Schlagabtausch - und fragt sich, ob es überhaupt noch Kevin ist, den sie wirklich will …


    Fazit: 

    Das ist das erste Buch, dass ich von Tijan gelesen und es hat mich leider nicht so abgeholt wie gewünscht. Ich weis nicht, ob es an der Übersetzung ins deutsche lag oder ob ich ihren Schreibstil nicht gewohnt bin, aber ich hatte die ersten 100 Seiten so Probleme mich in die Geschichte hineinzuversetzen, dass ich mehrfach am überlegen war abzubrechen. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass die ganze Geschichte nicht wirklich durchdacht war und einfach wild darauf kosgeschrieben wurde. 

    Als ich langsam mich in das Buch hineinversetzen konnte, wollte ich es auch gar nicht mehr aus der Hand legen und ich konnte mit den 3 Protagonisten mitfiebern. Der Schreibstil wurde auch von Seite zu Seite besser, jedoch hat es mir gefehlt, dass erst gegen Ende Caden´s Sicht mit eingeplant wurde. ich finde man hätte das etwas mehr aufteilen können. 

    Alles in einem kann ich das Buch jeden der etwas für zwischendurch zum lesen haben will empfehlen. 


  22. Cover des Buches 17, Das erste Buch der Erinnerung (ISBN: 9783473585342)
    Rose Snow

    17, Das erste Buch der Erinnerung

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Pueppistar

    Mir hat der 1. Teil der Reihe wieder gut gefallen. 

    Beim Schreibstil, der Erzählweise und auch in der Art der Geschichte sind die Autorinnen sich selbst treu geblieben und ich hab den 1. Band sehr gern gelesen. 

  23. Cover des Buches Und süß wird meine Rache sein (ISBN: 9783827194688)
    Jörg Böhm

    Und süß wird meine Rache sein

     (26)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP
    Emma Hansen bekommt es diesmal mit einer merkwürdigen Mordserie zu tun. Zwei Männer werden mit Ostseesand erstickt. Beide Opfer haben in einer Hand eine Muschel. Eigentlich sollte Emma, die einige Monate nicht im Dienst war, zur Eingliederung im Innendienst arbeiten. Doch es dauert nicht lange und Emma ist wieder im Ermittlerteam drin.

    Und wieder ist Autor Jörg Böhm ein sehr guter Roman gelungen. Neben der Mordserie nimmt auch Emmas Privatleben und das ihres Kollegen Matthias einiges an Raum in der Geschichte ein. Ich hatte teilweise den Eindruck, dass es diesmal weniger um den kniffligen Fall an sich geht und der Schwerpunkt auf den Figuren und ihrem Leben liegt.

    Der Fall selbst ist gut durchdacht, und mit vielen Wendungen bleibt der Täter auch lange im Dunkeln. Trotzdem war das Zwischenmenschliche zwischen Emma und ihren Kollegen der etwas spannendere Teil des Buches.

    Es fällt schwer, das Buch zur Seite zu legen. Bereits nach kurzer Zeit zieht die Geschichte einen in den Bann. Der Roman liest sich flüssig. Personen und Örtlichkeiten kann sich der Leser gut vorstellen, da diese bildlich beschrieben werden.

    Es ist der vierte Teil um Emma Hansen. Da der Leser zu Beginn einiges über den Ausgang des dritten Teils erfährt, sollten alle Bücher in der Reihenfolge gelesen werden. Dadurch lernt der Leser auch Emma besser kennen. Der Kriminalfall an sich ist abgeschlossen.

    Weitere Rezensionen unter www.nicole-plath.de
  24. Cover des Buches Das ungeheimste Tagebuch der Welt! Band 1: Wie mein bescheuerter Bruder Klassensprecher in meiner Klasse wurde … (ISBN: 9783473408481)
    Anja Fröhlich

    Das ungeheimste Tagebuch der Welt! Band 1: Wie mein bescheuerter Bruder Klassensprecher in meiner Klasse wurde …

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Petzi_Maus

    Karlines Stiefbruder Paul, der später mal ein berühmter DJ werden will, ist sitzengeblieben und geht nun mit ihr in eine Klasse.
    Und das schlimmste ist: er wurde zum Klassensprecher gewählt?!? Obwohl doch SIE Klassensprecherin werden wollte und die (Um-)Welt verbessern!
    Als Karline eines Tages Pauls geheimes Tagebuch (das er Logbuch nennt) entdeckt, fotografiert sie seine Einträge, klebt sie in ihr eigenes Tagebuch dazu und plant heimlich einen Rachefeldzug...


    Meine Meinung:

    "Wie mein bescheuerter Bruder Klassensprecher in meiner Klasse wurde" ist der erste Teil der Ungeheimsten-Tagebuch-Reihe.
    Die Idee ist außergewöhnlich: ein Tagebuch-im-Tagebuch im Comic-Stil von zwei Patchwork-Geschwistern, in das ich aber erstmal reinkommen musste. Somit bekommt man als Leser von beiden Kindern die Gedanken und Gefühle nähergebracht und kann mit beiden mitfühlen.

    Da sich Karline und Paul nicht soo besonders gut leiden können und Paul Karline jetzt auch noch den Klassensprecher-Job weggeschnappt hat, worauf sie sich endlich reale Chancen ausgerechnet hatte und den er eigentlich gar nicht wollte und nur durch Zufall bekommen hat, plant Karline ihre Rache an ihm. Da sie jeden seiner Gedanken und Schritte kennt, kann sie natürlich dementsprechend planen.
    Es ist lustig und chaotisch, auch wenn ich einiges übertrieben fand.
    Die Probleme von Patchwork-Kindern werden hier humorvoll aufgearbeitet und auch Familie, Scheidung, Freunde, Schule und vor allem Klima-/Umweltschutz sind zentrale Themen.
    Leider ist die Geschichte für mich nicht so ganz abgeschlossen (werden Karline und Paul sich jemals gut verstehen?), was natürlich neugierig auf die Fortsetzung macht.


    Wörter in verschiedenen Schriftarten und die vielen schwarz-weiß-Illustrationen peppen den Tagebuch-Comic-Roman nochmal auf, denn sie sind sehr witzig und passen zu den jeweiligen Situationen.
    Dadurch denke ich, werden auch Lesemuffel zum Lesen angeregt.


    Fazit:
    Ein humorvoller Comic-Roman im Tagebuch-Stil mit vielen witzigen Illustrationen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks