Bücher mit dem Tag "strategien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "strategien" gekennzeichnet haben.

58 Bücher

  1. Cover des Buches A Court of Wings and Ruin (ISBN: 9781408857908)
    Sarah J. Maas

    A Court of Wings and Ruin

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Sianna

    I'M DONE! I did it! I finished this entire awful boxset! Finally.
    I only read part two and three of this because I already bought them but now I'm finished! I never have to read a Maas book again...oh wait. I own all ToG books. And I already promised a friend that we would do a buddy read of House of Sky and Breath. Will I ever be free?! No, no I won't.
    .
    But now to the book (this review contains mild spoilers, nothing major).
    Is it good? Well, I did not like it at all but that doesn't mean it's not good. If I try to be objective I'd say mediocre. Part one and two were definently stronger.
    But if I'm not objective and go purely on my own opinion?
    I hated every second of it. And I listened to it as an audiobook so it was 11 and a half hours of pure agony (only lightened by Animal Crossing).
    Look, the story is fine. But I just hate these characters SO much. I hate how smug they are, how overpowered, how they are constantly described as so beautiful and so hot and so powerful.
    I hate that the MCs are constantly described as so much better than everyone else.
    The constant sexual references were annoying in the second one but unbearable in this one.
    I hate the concept of soulmates. I just hate it. I yelled at the characters multiple times during this. And not in a fun way,more in a viciously hissing 'none of your business you creep' way.
    There was one moment I liked, when their father showed up with an army but that was it, the rest was so awful.
    The magic System is a mess as always.
    Also, the constant threats and mentions of sexual assault were incredibly uncomfortable and unnecessary.
    .
    I would say I can understand how someone else might like this but I just can't see it sorry 🤷🏻‍♀️

  2. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (510)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  3. Cover des Buches Fleischmarkt (ISBN: 9783894017552)
    Laurie Penny

    Fleischmarkt

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Paperboat

    Direkt mal vorweg: Ich glaube, dass ich gar nicht jeden Aspekt sofort verstanden habe, den Laurie Penny in dieser Abhandlung zusammengefasst hat. Das Buch hat einen sehr hohen Informationsgehalt auf den knapp 120 Seiten.
    Wer denkt, dass es in ihrem Buch nur um das sexuelle Kapital geht, das Prostituierte nutzen, der irrt. Laurie Penny widmet sich dem Bild, das Frauen in der Öffentlichkeit vermittelt wird, aus dem sie ihre Identität ziehen sollen. So beleuchtet Penny beispielsweise Transsexualität im Hinblick auf die Weiblichkeit im Kapitalismus. Es geht um geschlechtliches Kapital, das ausgegeben wird, um eine sozial akzeptierte Weiblichkeit zu generieren und Frauen in geduldeten Bahnen zu halten. Damit kritisiert sie auch die Entweder-Oder-Entscheidung zwischen ausschließlich zwei Geschlechtern, die alle Identitäten dazwischen ausblendet. Ein persönliches Thema für Laurie Penny sind Essstörungen, auch diesen misst sie eine Bedeutung bei, besonder in Anbetracht der „Größe-Null-Debatte“ und der Modeindustrie im Allgemeinen. Ein weiterer Punkt in diesem Buch war die unbezahlte Betreuungs- und Erziehungsarbeit, die Frauen nebst einer hauptberuflichen Vollzeitbeschäftigung leisten, während Männer statistisch gesehen immernoch genauso viel Arbeit im Haushalt erledigen wie in den 80er Jahren – wohlgemerkt, als es noch nicht so viele voll arbeitende Frauen gab.
    Laurie Pennys Resümee ist, dass Frauen im Zuge des kapitalistischen Machtwerks klein gehalten werden sollen, ihre Forderung ist, dass sich alle Frauen mal wieder öfter des Wortes Nein bedienen, denn klar ist: Wenn alle Frauen die unbezahlte Arbeit, die sie täglich so verrichten, niederlegen, würde das kapitalistische System von jetzt auf gleich in die Knie gezwungen werden.

    Wie gesagt ist die Informationsdichte in diesem Buch enorm, und ich werde es mir bestimmt irgendwann wieder hervornehmen, um es erneut zu lesen. Laurie Pennys Analyse fand ich treffend, nicht zuletzt, weil sie sagt, dass das Patriarchat, das die Weiblichkeit unter Kontrolle halten will, nicht alle Männer umfasst, da es auch Männer gibt, die unter diesen Strukturen leiden. Fakt ist jedoch, dass ein radikales Umdenken stattfinden muss und man sich von der Idee der konsumierbaren, verfügbaren Frau verabschieden muss, die selbst nicht frei konsumieren darf.

  4. Cover des Buches Jetzt! Die Kraft der Gegenwart (ISBN: 9783958833340)
    Eckhart Tolle

    Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

     (126)
    Aktuelle Rezension von: KatieCat

    Mir wurde Eckhart Tolle empfohlen, und nach einigen Videos habe ich mir schließlich Jetzt! Die Kraft der Gegenwart bestellt. Mein erster Eindruck von Tolle wurde verstärkt: Schnörkellos bringt er die Tatsachen auf den Punkt und unterstreicht,  was wir alle eigentlich so gern ins Unbewusste drängen: der einzige Moment, in dem wir lebendig sind, ist IMMER das JETZT. 

    Da es hilft, auch Vergangenes aus anderem Blickwinkel zu betrachten,  wirkt sich die Literatur positiv auf meine PTBS aus. Ich habe durch JETZT! Die Kraft der Gegenwart nicht sehr viel Neues gelernt, aber Wissen vertieft und neue Strategien entwickelt, was auch wichtig und nützlich ist.

    Dadurch, dass dieses Buch auf esoterischen Klamauk verzichtet und stattdessen seine Botschaft klar und leicht verständlich vermittelt, ist es ein ansprechendes Werk auch für jene,  die sich bislang nicht für vergleichbare Themen interessierten.

  5. Cover des Buches Lieben was ist (ISBN: 9783442336500)
    Byron Katie

    Lieben was ist

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Eowyn
    Das beste Buch für mich über Selbstliebe, Selbstvertrauen und es gab mir geborgenheit.
  6. Cover des Buches Silicon Valley (ISBN: 9783328100331)
    Christoph Keese

    Silicon Valley

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    Der Anfang des Buches, also die Beschreibung der Lebensumstände im Silicon Valley, klingt erst einmal fast schon paradiesisch; viel Sonne und warmes Wetter, Busse sind für die Bürger gratis, viele reiche Menschen, die ihren Reichtum aber nicht heraushängen lassen und die im Vergleich zu ihren Möglichkeiten doch sehr bodenständig leben.

    Bildung

    Christoph Keese beschreibt eine Welt, in der sehr viel Geld in Bildung investiert wird. Familien spenden dort wirklich große Summen an Schulen. Dies ist ein Punkt, der mich doch sehr beeindruckt hat. Hier in Deutschland ist es ja eher so, dass ein Schüler schon großes Glück hat, wenn er ein Schulbuch erhält, dass noch keine 5 Jahre alt ist. Hier bei uns wird die Bildung einfach auf den Staat abgeschoben und die staatlichen Gelder, die Schulen erhalten, halten sich stark in Grenzen.

    Ähnlich verhält es sich bei der Universität Stanford, diese Universität verfügt über ein jährliches (!) Budget von ca. fünf Milliarden Dollar. Die größte Hochschule in Deutschland ist die Universität Köln, die ein jährliches Budget von gerade einmal ca. 1/10 dieser Summe zur Verfügung hat. Allein ca. eine Milliarde Dollar gehen in Standford als Spenden ein.

    Gründungen

    Auch im Bereich der Gründungen gibt es erhebliche Unterschiede. So werden in Deutschland zum Beispiel jährlich ca. zwei Milliarden Euro an Wagniskapital aufgebracht, in den USA hingegen 64 Milliarden. Neun von zehn Start-Ups scheitern zwar, aber das zehnte hat dafür dann entsprechenden Erfolg. Auch die Hürden, um überhaupt das Geld zu bekommen, sind den USA viel niedriger. Von der Gründung bis zur Auszahlung des Kapitals kann es beispielsweise vorkommen, dass gerade einmal eine einzige Woche vergeht – in Deutschland unvorstellbar! Es gibt so wahnsinnig viele intelligente Menschen hier, von denen sehr viele sicherlich auch einige geile Ideen haben, deren Umsetzung ihnen aber aufgrund unserer Bürokratie und einer teilweise zu vorsichtigen Einstellung einfach enorm erschwert, bzw. sogar unmöglich gemacht werden.

    Digitalisierung

    Das große Thema „Digitalisierung“, das in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt, ist in den USA ebenfalls schon viel weiter. Alle haben sich vor einiger Zeit über den Satz „Das Internet ist Neuland für uns“ von Angela Merkel lustig gemacht. So unrecht hatte sie allerdings nicht. Internet ist mehr, als nur bei Facebook surfen und eine Pizza über eine App zu bestellen.

    Mit der Digitalisierung kommen ganz neue Arbeitsformen auf uns zu. Selbst Bereiche, von denen wir es gar nicht denken würden – z. B. die Stromversorgung – können theoretisch völlig revolutioniert werden und vermutlich ist es lediglich eine Frage der Zeit.

  7. Cover des Buches Schwestern des Mondes: Katzenkrallen: Roman (ISBN: B005ADWGR2)
    Yasmine Galenorn

    Schwestern des Mondes: Katzenkrallen: Roman

     (109)
    Aktuelle Rezension von: NaddlDaddl
    Ich muss sagen, der Roman hat mich doch ein bisschen überrascht. Die letzten Bände der "Schwestern des Mondes"-Reihe haben mir alle miteinander nicht so gut gefallen. Sie liefen nach demselben Schema ab, es war ziemlich vorhersehbar und der Sex hat mir eine viel zu große Rolle gespielt. Hier ist es tatsächlich mal anders! "Katzenkrallen" weicht von dem bis dato stur eingehaltenem Schema F der Autorin ab. Kein "Wir finden etwas über das nächste Geistsiegel heraus, sammeln immer mehr Hinweise und bekämpfen zum großen Showdown am Ende den bösen Gegner, der ebenfalls auf das Siegel scharf ist" gewürzt mit "Heute mache ich es mit dem, morgen mit dem und dazwischen denke ich ununterbrochen an Sex". Nein, in diesem Teil geht die Geschichte mal ein bisschen anders voran. Das Siegel wird schneller gefunden, der Kampf ist deswegen aber noch nicht vorbei. Und dadurch kommt es zu mehr Konflikten, heißt, mehr Action, was auch für mehr Spannung sorgt. Es ja auch nur ganze 5 Bücher gebraucht, bis sich was geändert hat...
    Dass die Autorin sich hier mal eines anderen Musters bedient, löst jedoch noch lange nicht alle Probleme, die ich mit der Handlung habe. Denn auch wenn die Kampfhandlung mehr und die Handlung, in der es um Geschlechtsverkehr geht, weniger wird, ist mir die Geschichte noch zu vorhersehbar, ich konnte mir schon vorher denken, wie es ausgeht. Hier fehlen einfach noch die Schockmomente.
    Dass mir der Teil besser gefallen hat als der Rest, kann auch daran liegen, dass wieder Delilah Protagonistin ist, die ich von den drei D'Artigo-Schwester am meisten mag. Sie kommt mir am menschlichsten vor, hat die sympathischste Weltanschauung und auch ihre Entwicklung kommt ganz passabel rüber. Wie sie langsam härter wird in diesem Kampf, auch wenn sie immer noch etwas zurückhaltender ist als ihre Schwestern was Töten angeht.
    Wen ich von den Charakteren auch interessant finde, ist Vanzir, der Traumjäger, der im letzten Band zum ersten Mal erschienen ist und die Seiten vom Team Böse ins Team Gut gewechselt hat. Er ist mal eine etwas vielschichtigere Persönlichkeit, mit interessantem Hintergrund. Dahingegen kommen mir die restlichen Charakteren ziemlich platt vor, vor allem jene, die kaum auftauchen, da kann man gar nicht einschätzen, was das für Personen sein sollen beziehungsweise sind sie sehr klischeehaft und einfach gezeichnet.
    Der Schreibstil wird für mich wohl nie mehr als mittelmäßig werden. Yasmine Galenorn kann ganz passabel schreiben und beschreiben, haut mich aber keineswegs um. Dafür sind die Beschreibungen manchmal zu ausführlich und wiederholen sich zu oft, die Dialoge wirken nicht ganz authentisch, die Spannung wird nicht so ganz übermittelt und etwas Besonderes hat ihr Stil auf keinen Fall.
    Der Großteil der Charaktere eher einfach gestrickt oder unsympathisch, die Handlung ziemlich vorhersehbar, der Schreibstil mittelmäßig und durch nichts herausstechend. Logischerweise sollte "Schwestern des Mondes - Katzenkrallen" dadurch nicht besser sein als seine Vorgänger, aber mich hat es trotzdem positiv überrascht. was vor allem daran liegt, dass der Roman mal etwas anders abläuft und mehr Action, dafür weniger Sex enthält. Ist doch mal ganz nett, oder? 
  8. Cover des Buches Die Kunst des Krieges (ISBN: 9783868201208)
    Sunzi

    Die Kunst des Krieges

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Aischa
    Mag sein, dass ich das Buch fairerweise lieber umtauschen statt lesen hätte sollen. Ich bekam es geschenkt, und zugegebenermaßen ist Kriegsführung und Strategie so gar nicht mein Thema.
    Aber da ich meinen Horizont grundsätzlich gerne erweitere und ich es für die eigene Entwicklung nötig finde, die Komfortzone (auch beim Lesen) immer mal wieder zu verlassen, habe ich mich doch tapfer durch das Werk gekämpft.
    Mein erster Kritikpunkt: die Sprache. Mag sein, dass es an der Übersetzung liegt, aber ehrlich gesagt habe ich mich wiederholt gefragt, wie die doch recht simpel formulierten Gedanken das Buch zu einem Klassiker werden lassen konnten. Auch inhaltlich habe ich nicht wirklich bahnbrechend Neues entdeckt. Gut, dass man mit List und Tücke nicht nur Feinde, sondern auch Konkurrenten besiegen kann - mit dieser Transferleistung ist der ein oder andere Tipp vielleicht auch im Berufsalltag brauchbar.
    Desweiteren hätte ich mir mehr Analysen und Begründungen für die Strategien gewünscht. Stattdessen findet sich - wenn überhaupt - ein historisches Beispiel, in dem das beschriebene Vorgehen zum Erfolg geführt hat, aber leider ohne Hintergründe.
    Vielleicht im historischen Kontext interessant, nicht aber für Laien wie mich.
  9. Cover des Buches Die Verschollene Flotte - Furchtlos (ISBN: 9783404233410)
    Jack Campbell

    Die Verschollene Flotte - Furchtlos

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Harrison_Shepard

    Black Jack Geary wird nach ca. einhundert Jahren aus einer Überlebenskapsel geborgen. Die Flotte, die ihn rettet, startet einen Überraschungsangriff auf das Heimatsystems des Feindes, wird selbst überrascht und muss hohe Verluste hinnehmen. In dieser Situation erhält der Gerettete plötzlich das Kommando über die Flotte und muss diese vor einer Übermacht des Feindes retten. 

    Sobald ich diesen Roman in die Finger bekam, war ich dieser Black Jack Geary. Der Hauptcharakter teilt jeden Gedanken mit mir. Alles ist nachvollziehbar. Das Eintauchen in diesen Roman geht quasi wie von selbst. 

    Ich erlebe seine Furcht mit, dass man ihn überschätzt, da er in dieser Zeit als Kriegsheld verehrt wird, dass man Dinge von ihm verlangt, die er nicht leisten kann. Doch er hat die Erfahrung, die hier sonst keiner aufweisen kann. Er kommt aus einer anderen Zeit, in welcher der Krieg erst am Anfang stand. Ausgefeilte Manöver in Raumschlachten gehörten da zur Tagesordnung. Nun wird nur aufeinander zugeflogen und gefeuert, was hohe Verluste zur Folge hat. Und noch etwas erlebe ich mit seinen Augen mit, wie die Flotte sich gegenüber Gefangenen verhält, ihnen keinerlei Gnade gewähren will. Die Verrohung des Krieges sehe ich klar vor mir und seinen Willen, dies zu ändern.

    Der SF-Roman ist für all jene geeignet, die es lieben

    • vor einer schier unlösbaren Aufgabe zu stehen, deren Wahrscheinlichkeit, diese zu überleben, sich durch das spannende und dramatische Geschehen nur um Nuancen verbessern lässt 
    • taktische Raumschlachten zu erleben, in denen die Relativitätstheorie ein Wörtchen mitzureden hat
    • sich mit Machtkämpfen innerhalb der Flotte zu befassen

    Ich kann diesen Roman nur empfehlen.

  10. Cover des Buches Wie ruiniere ich mein Leben - und zwar systematisch (ISBN: 9783608945591)
    Rainer Sachse

    Wie ruiniere ich mein Leben - und zwar systematisch

     (4)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Ein Ratgeber der etwas anderen Art, der damit natürlich auch aus der Masse heraussticht, was ja wohl auch so beabsichtigt war. Ich fand ihn durchaus unterhaltsam und witzig und auch informativ. Man muss auch nicht alles für sich uminterpretieren, sondern der Autor gibt schon auch "richtige" Tipps. Liest sich schnell mal so an 2 Abenden oder so durch. Ich werde mir definitiv noch ein, zwei weitere dieser Ratgeber besorgen. Es lohnt sich!

    Ein Stern Abzug, weil der Ratgeber eben wirklich nur das ist, was da steht: ein Ratgeber. Er bleibt eher oberflächlich und verweist immer wieder auf Psychotherapien und geht nicht in die Tiefe. Im Prinzip geht es viel um eigene innere Bewertungsmechanismen und die Verantwortungsübernahme für das eigene Denken und Handeln.

  11. Cover des Buches Die drei Musketiere (ISBN: 9783958701564)
    Alexandre Dumas

    Die drei Musketiere

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich muss ganz ehrlich sein, das ich ziemlich überrascht war, als ich das Buch gelesen hatte. Es ist so gut geschrieben, daß man gar nicht aufhören kann.

    Jeder kennt den Film. Aber was ich alles in dem Buch gelesen habe, kannte ich überraschender Weise überhaupt nicht.

    Das Buch ist richtig spannend und schön erzählt. Es gibt zwar zwischendurch mal ein Stück, wo sich das Ganze so hinzugefügt, das fand ich jetzt aber nicht schlecht.

    D'Artagnan, Aramis, Athos & Porthos sind Protagonisten und ich finde es super toll, so das ich der Meinung bin, das jeder es lesen kann. Klare Weiterempfehlung.

  12. Cover des Buches Die 24 Gesetze der Verführung (ISBN: 9783423348928)
    Robert Greene

    Die 24 Gesetze der Verführung

     (9)
    Aktuelle Rezension von: secretdanny
    »Wir alle verfügen über die Macht der Attraktivität – die Fähigkeit, Menschen zu uns hinzuziehen und sie in unseren Bann zu schlagen. Die meisten von uns sind sich jedoch dieses inneren Potentials nicht bewusst, und wir stellen uns Attraktivität stattdessen als eine fast mystische Eigenschaft vor, mit der nur wenige geboren werden, während der Rest niemals über sie gebieten wird. Doch um dieses Potential auszuschöpfen, müssen wir nichts weiter tun, als herauszufinden, was am Charakter eines Menschen auf natürliche Weise Menschen anzieht, und diese latenten Qualitäten müssen wir dann in uns entwickeln.« - Robert Greene – »Verführung ist der Schlüssel zum Erfolg: in der Liebe, in der Politik, in der Wirtschaft« In seinen 24 Gesetzen der Verführung akkumuliert Robert Greene auf eloquente Weise die Kunst, Menschen gezielt für sich zu gewinnen, ohne dabei die detailliert ausgefeilte Strategie der Manipulation offenkundig zur Schau zu stellen. Unter Bezugnahme geschichtlicher als auch psychologischer Aspekte bündeln Sie hier nicht nur das Wissen archaischer Verführungskünste, sondern vor allem die Technik, sich selbst als Jäger zu betrachten, der im entscheidenden Moment suggestiv zuschlägt, ohne dass sein Opfer die Schmerzen der Erlegung spürt. Bedeutende Persönlichkeiten wie Evita, Marlene Dietrich, Mao Tse-tung, John F. Kennedy oder Giacamo Girolamo Casanova lehrten uns, dass die Verführung der Massen als auch der Individuen ein Leichtes sein kann. Vorausgesetzt, man beherzigt die diversen Aspekte des eigenen Charmes, der notorisch dargestellten Schwächen, mit denen Sie andere unterbewusst um den Finger wickeln oder die Art und Weise, wie Sie sich im entscheidenden Moment zu verhalten haben. Größtenteils auf geschichtlichem Niveau basierend und einem inhärenten „zweiten Buch“, das sich anhand von unzähligen Zitaten an den Seitenrändern des an ein Lexikon erinnernden Papiers durch das Gesamtwerk (knapp 560 Seiten) schlängelt, ist an dieser Stelle besonders zu unterstreichen, dass es sich bei dem hier vorliegenden Titel um eine äußerst ansprechende Lektüre handelt. Stellenweise schwer zu lesen, fordert uns Green förmlich dazu heraus, seine persönlichen und geschichtlichen Transkriptionen sorgsam und in aller Ruhe in sich aufzunehmen. Vor allem die Merkmale eines Anti-Verführers dienen hier als Maßstab, um bereits vorab erkennen zu können, mit welchen Taktiken und Charaktereigenschaften Sie bei Ihrem „Opfer“ auf Granit beißen werden. Weiterhin gewährt Greene mit ausführlichen Interpretationen gezielte Einblicke in bedeutende Werke der Weltliteratur, wobei die Protagonisten wie bspw. Don Juan mit seinen Strategien bis ins kleinste Detail analysiert wird. Ebenso interessant ist zu erfahren, wie Friedrich Nietzsche das Herz gebrochen wurde, Errol Flynn einst die femininen Massen verzauberte, Kleopatra mit ihren Reizen spielte oder Napoleon – wenn auch kurzzeitig – wieder die Herzen seines Volkes gewann. »Verführung ist das weibliche Gegenstück zu Gewalt und Vergewaltigung« - Robert Greene – Summa summarum; ein Werk, das nicht nur aus Neil Strauss´ Die perfekte Masche bekannt scheint, sonder vor allem den Faktor kultureller und literarischer Bildung massiv unterstreicht. Wortschatz erweiternd und stilvoll geschrieben, scheint es an dieser Stelle fast unmöglich, den gesamten und sehr interessant-komplexen Inhalt mit wenigen Worten wiederzugeben. Profitieren auch Sie von den Techniken der Verführung. Lernen Sie, Ihr Umfeld genauer zu betrachten, profitabler zu kalkulieren und die Fertigkeit der Schauspielkunst an sich selbst zu verfeinern und zugleich die Fähigkeit zu entwickeln, anhand weniger nonverbaler Signale Ihren Gegenüber zu analysieren. Nur wer sein Opfer kennt, weiß, wie und wann er am geschicktesten zuschlagen muss. Nicht nur für Männer und Frauen zugleich geschrieben, darf zudem positiv vermerkt werden, dass Greene bei seinen Ausführen so gut wie immer human bleibt und auf die seelischen Narben verweist, die Sie ihrem „Opfer“ zufügen können. Bleiben Sie ehrlich und betrachten Sie die Umsetzung dieser Techniken als Erweiterung Ihrer bereits vorhandenen Stärken, ohne dabei anderen Menschen gezielten Schaden zuzufügen und sie nachteilig und narzisstisch zu manipulieren. Notorische Egomanen sollten von solcher Literatur lieber Abstand nehmen, da der mögliche, psychische Schaden, den sie verursachen werden nicht nur irreparabel sein wird, sondern sie auch gewissen- und herzlos mit Gefühlen und Empfindungen anderer spielen, ohne sich dessen fatalen Auswirkungen bewusst zu sein, da ihre Ich-Bezogenheit keinen Raum für Emotionen anderer lässt. »Ein Instrumentarium ausgefeilter Verführungs- und Manipulationsstrategien. Die Regeln dieses großen, zutiefst amoralischen Spiels durchschauen zu können empfiehlt sich allein aus Selbstschutz.« - Gala – © by Daniel Biester | Literaturreport.com
  13. Cover des Buches Mein Weg zu dir (ISBN: 9783453423961)
    Nicholas Sparks

    Mein Weg zu dir

     (712)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Inhaltsangabe:
    Amanda und Dawson sind erst siebzehn, als sie sich unsterblich ineinander verlieben. Doch ihre Familien bekämpfen die Beziehung, und widrige Umstände trennen sie schließlich endgültig. Fünfundzwanzig Jahre später kehren die beiden in ihr Heimatstädtchen zurück. Sie empfinden noch genauso tief füreinander wie damals. Aber beide sind von Schicksalsschlägen gezeichnet, und die Kluft zwischen ihnen scheint größer denn je zu sein..

    Meine Meinung:
    Wer mag keine kitschigen Liebesgeschichten über die große, einzigartige, erste Liebe. ♡
    Nicholas Sparks hat hier wieder etwas wunderbares erschaffen und mich definitiv fesseln können. :)

    Cover: Das Cover meines Exemplares, zeigt die Schauspieler des Kinofilms. :)
    Ich finde das Cover wirklich absolut schön und es ist definitiv passend zum Inhalt gestaltet worden.
    Im unteren Bereich sticht einen sofort die Seelandschaft ins Auge- auf einer hölzernen Brücke erkennt man ein junges Paar, welches innig umschlungen, so als ob sie tanzen würden, zusammenstehen. Sie trägt ein wunderschönes, rückenfreies Kleid. Er hat ein weiß- blaukariertes Hemd an und eine dunkle Jeanshose.
    Im oberen Bereich des Covers ist hingegen ein schon etwas älteres Paar zu sehen.
    Man erkennt nur die zwei Köpfe- die Stirn an Stirn zusammenlehnen. Er hat dabei seine Hand liebevoll an ihr Gesicht geschmiegt. Ein sehr sinnliches Cover.

    Schreibstil: Der Schreibstil des Autors hat mir wieder sehr Gut gefallen. 🤗📚
    Locker, leichte Lektüre die einfach perfekt für Zwischendurch ist.
    Auch das alles sehr bildlich beschrieben wurde, steigerte die Wohlfühlatmosphäre des Buches sehr. :) Besonders der Aufbau hat mir sehr Gut gefallen- hin und wieder werden einige Dinge "eingeworfen" die erst zum Schluss richtig Sinn gemacht haben und dann einfach perfekt gepasst haben!
    Die Wendung am Ende hat mir besonders Gut gefallen, auch wenn sie leicht vorhersehbar war. :) Insgesamt ein toller Schreibstil, der hin und wieder zwar nur Dinge "angekratzt" hat und mir zu unausführlich war, jedoch einfach zu dem Ganzen passt. Ich werde definitiv weitere Werke des Autors lesen. 🤗

    Idee: Die Idee des Buches hat mir sehr Gut gefallen. :)
    Wie in anderen Büchern des Autors auch, geht es hier um die wahre, große Liebe.
    Jedoch: Ganz ohne Happy End.
    Amanda und Dawson lernen sich in jungen Jahren kennen und lieben- jedoch wird ihre Liebe nicht akzeptiert.
    Amanda kommt aus einem sehr angesehenden Elternhaus, mit reichen einflussreichen Eltern, während Dawsons Familie zu dem Abschaum des kleinen Ortes gehört. Ärger ist hier definitiv vorprogrammiert. Trotz ihrer großen Liebe, trennen die beiden sich schließlich- und gehen getrennte Wege..
    Viele Jahre sehen sie sich nicht wieder.. bis ein schicksalshafter Anruf die Beiden wieder vereint.
    Das Tolle an dem Buch war nicht nur die Liebesgeschichte, sondern auch das komplette drum herum. :)
    Denn hier sind auch all die alltäglichen kleinen Probleme Thema.. pubertierende Kinder, Hausfrau dasein mit all seinen Facetten und auch eheliche Schwierigkeiten.. jedoch wird es hier keineswegs langweilig daherpalabert!
    Dies machte das Buch doch authentischer- wenn auch das Ende wirklich etwas zuviel des Zufalls war. ;)

    Kapitel: Gerade zum Schluss wird ein ständiger Wechsel der Sichtweisen vorgenommen- das Ganze hat dadurch etwas unheimlich dramatisches an sich und man merkt das sich die Lage ultimativ zuspitzt.. dem Höhepunkt entgegen. Viele Dinge machen erst dann richtig Sinn und werden aufgelöst und geben dem Ganzen eine unheimlich tolle Note! Umso mehr hat mich das Ende begeistern können: Es ist ein Happy End und gleichzeitig auch keines. Jedoch ist es eines: Unheimlich berührend.

    Charaktere: Alle Charaktere in diesem Buch wurden super ausgearbeitet. :)
    Ob es jetzt die schreckliche Familie Cole ist, der liebenswürdige, wenn auch sehr eigensinnige Tuck oder Amandas Familie. 🤗
    Sie alle haben mir sehr gefallen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. :)
    Kommen wir aber zu unseren zwei Hauptcharakteren: Dawson & Amanda.
    Dawson ist als junger Mann schon etwas besonderes: Seinem Alter weit voraus, ist er ruhig, gewissenhaft, fleißig und sehr intelligent- ob als Junge oder als Mann war mir Dawson sehr sympathisch und ich habe seine ausgeglichene Art wirklich neidisch bewundert. :)
    Amanda ist das komplette Gegenteil: Als junges Mädchen ist sie absolut leidenschaftlich, sagt viel zu oft was sie denkt und ist insgesamt viel hibbeliger als Dawson.
    Im Alter legt sich das etwas- Amanda ist was ihr Leben angeht, etwas müde geworden.. ihre Leidenschaft ist ihr jedoch nicht abhanden gekommen. :)

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 4,5 Sternchen für dieses gelungene re-read. ♡ Es war sogar noch besser als ich es in Erinnerung hatte. :)
    Ich mag Bücher die ein wenig kitschig und klischeehaft sind, hin und wieder doch sehr gerne. Wer Nicholas Sparks kennt weiß: Hier ist sehr viel Gefühl zu finden und es wird sehr spannend und tragisch! ♡



  14. Cover des Buches Manipulieren - aber richtig (ISBN: 9783426822951)
    Josef Kirschner

    Manipulieren - aber richtig

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Badmojo44
    Das Buch ist erstmals 1974 erschienen und das merkt man ihm auch an. Zugleich muss man das aber auch zugutehalten, denn es ist in einer Zeit entstanden, wo sich die Gesellschaft wahrscheinlich eher weniger mit solchen Themen auseinander gesetzt hat. Nichts desto trotz passt das Buch nicht mehr in die jetzige Zeit, jeder Leser mit etwas Menschenkenntnis wird nix neues aus diesen Werk ziehen.
  15. Cover des Buches Intelligent Investieren (ISBN: 9783959723411)
    Benjamin Graham

    Intelligent Investieren

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Stell dir vor, du bist Single - und keiner merkt's (ISBN: 9783431036374)
    Suzanne Schlosberg

    Stell dir vor, du bist Single - und keiner merkt's

     (9)
    Aktuelle Rezension von: irishlady
    Suzanne ist 34 und Single. Nicht nur ihre Eltern machen sich Sorgen, sondern auch Suzanne selber. Ist etwas mit ihr, dass keiner mit ihr zusammen sein möchte? Wird sie als alte Jungfer sterben? Nichts lässt sie unversucht, um Mr. Perfect zu finden - ist aber vlt. genau das ihr Problem?

    Die Autorin nimmt sich in dieser selbstironischen Autobiografie selber aufs Korn und kritisiert unfreiwillig dann doch die Gesellschaft, die Schwierigkeiten haben, wenn eine Frau um die 30 noch/ schon wieder Single ist. Suzanne Schlosberg zeigt uns, dass man nichts mit Gewalt erzwingen kann und dass man Dinge  - oder Personen - findet, wenn man gar nicht nach ihnen sucht.

    Ein lustiger, unterhaltsamer Roman übers Singleleben und die Erkenntnis, dass man sich zuerst um sich selber kümmern muss und lieben muss, damit andere es auch können.
  17. Cover des Buches Cyberwar (ISBN: 9783941841239)
    Sandro Gaycken

    Cyberwar

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Sind Sie hochsensibel? (ISBN: 9783868825077)
    Elaine N. Aron

    Sind Sie hochsensibel?

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Heike110566
    Es gibt viele Menschen, die besonders empfindsam für innere und äußere Reize sind. Rund 20 % der Bevölkerung soll dies betreffen. Viele wissen aber nicht um ihre besondere Sensibilität und fragen sich oft: "Bin ich normal?" oder "Warum bin ich so anders als all die anderen?" Wie man seine besondere Empfindsamkeit erkennt, versteht und vor allem auch für sich nutzt, damit setzt sich Elaine N. Aron in diesem 2005 erschienenen Buch auseinander. Dabei beleuchtet sie einfühlsam und sehr sachkundig die einzelnen Lebensabschnitte und -bereiche und filtert dabei heraus, was für das Leben von HSP* relevant ist. Sie gibt Ratschläge für den täglichen Umgang mit Menschen und auch wie man als HSP in besonderen Situationen so gut wie möglich zurecht kommt. Hilfreich sind auch die Praxis-Übungen und Fragen-Kataloge, die in die jeweiligen Abschnitte eingebaut wurden und den betroffenen Lesern helfen sollen, dass gerade gelesene auch anzuwenden und so zu verinnerlichen. Ein rundum gelungener Ratgeber für hochsensible Menschen. Aber auch lesenswert für Menschen, die mit hochsensiblen Personen zu tun haben. Die Autorin ist selbst Betroffene. Sie ist Universitätsprofessorin und Psychotherapeutin. Während ihrer langjährigen Forschungsarbeit führte sie viele hundert Beratungs- gespräche mit hochsensiblen Menschen. Mir selbst hat das Buch sehr geholfen. Es gelang mir mein Leben neu zu betrachten, mich anzunehmen wie ich bin und ich fand darin viele Tipps, wie ich mein Leben künftig einrichten und gestalten kann, damit ich besser in "meiner kleinen Welt" und mit der großen Welt klarkomme. * HSP = Hochsensible Person
  19. Cover des Buches Luft nach oben (ISBN: 9783499631740)
    Nicolas Dierks

    Luft nach oben

     (16)
    Aktuelle Rezension von: JustMe
    Dieser Ratgeber von Nicolas Dierks bietet mehr als die üblichen Floskeln. Er verspricht keine wundersame Besserung der Umstände, sondern erinnert den Leser schon gleich zu Beginn, dass der Leser selbst die Änderungen in seinem Leben vornehmen muss. Außerdem kommt durch den philosophischen Ansatz eine zweite Komponente hinzu und das macht den Stoff für mich interessanter.

    Das Buch lässt sich grob in drei Teile einteilen.
    Die ersten vier Kapitel beschäftigen sich mit der eigenen Person. Man wird angeleitet Fragen zu stellen, um den eigenen Sinn im Leben zu finden. Man soll darüber nachdenken wer man eigentlich ist und natürlich auch woher diese Bilder kommen und welche philosophischen Ansätze es gibt. Auch wird überlegt, was es eigentlich heißt ein gutes Leben zu führen. Wie verschiedene Philosophen dieses definieren und auch wie man es für sich selbst definiert.

    Der zweite Teil handelt von vier Basisfähigkeiten, die jeder Mensch haben sollte. Diese sind für Nicolas Dierks die praktische Vernunft/Klugheit, die Gesundheit, die Emotionen und die Gemeinschaftlichkeit.  Jeder dieser Fähigkeiten ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Die Kapitel beschäftigen sich mit dieser Fähigkeit und legen anhand von alltagsnahen Beispielen dar, wie man sie verbessern kann. Auch hier liegt natürlich ein philosophischer Ansatz zu Grunde und es werden philosophische Ideen zu den passenden Themen vorgestellt.

    In den letzten beiden Kapiteln geht es dann um die konkreten Tipps zum wirklichen verbessern des Lebens. Nachdem man sich in den vorherigen Kapitel überlegen konnte, was man denn gerne verbessern würde, werden einem hier Strategien an die Hand gegeben wie man die Änderungen in seinen Alltag integrieren kann. Und da es nur menschlich ist auch immer mal wieder Rückfälle zu haben und sich nicht komplett an seine Pläne zu halten gibt es auch gleich noch Tipps wie man am besten mit solchen Rückfällen umgeht und sie vielleicht sogar ganz vermeiden kann.


    Wenn man also schon Ideen hat was man gerne verändern würde und einfach nur konkrete Tipps zum etablieren von neuen Gewohnheiten braucht, dann kann man ruhig mit dem vorletzten Kapitel anfangen und dann bei Bedarf auf die vorherigen Kapitel kommen, wen auf diese verwiesen wird.
    Aber wer zuerst herausfinden möchte, was er gerne verändern würde, der ist sicher gut beraten vorne anzufangen und sich langsam durch das Buch zu arbeiten.

    Und wer sich einfach zu philosophischen Ansätzen zu verschiedenen Themen interessiert, kann nach einem Blick ins Inhaltsverzeichnis auch beliebig hin und her springen.

    Ich fand das Buch spannend zu lesen und glaube, dass man da auch mit unterschiedlichen Blickwinkeln oder Ansprüchen Nutzen heraus ziehen kann. Ich muss sagen, dass bei mir noch ganz viele Post-It kleben, weil ich eben noch nicht alle Fragen oder Übungen für mich beantwortet habe. Ich wollte erst herausfinden, ob nicht doch noch irgendwo ein Mastertrick auf einen wartet.
    Aber nein, wie das Buch zu Anfang sagt, am Ende ist man selbst derjenige, der die Arbeit investieren muss, damit einem dieses Buch beim Fliegen helfen kann.

    Warum der letzte Stern fehlt? Ich tue mich schwer so oft 5 Sterne zu vergeben, dass soll für mich so wirklich das allerbeste sein. Und
    so restlos begeistert bin ich noch nicht, vielleicht ändert sich das ja noch, wenn ich die ganzen Post-Its abgearbeitet habe :D



    Danke für die kostenlose zur Verfügungsstellung eines Rezensionsexemplares.
  20. Cover des Buches Byron Katies The Work (ISBN: 9783442141753)
    Moritz Boerner

    Byron Katies The Work

     (5)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen
    Für mich war dieses Buch eine absolute Tortur. Ich weiß, das ist subjektiv. Tatsächlich hat dieses Buch wohl einigen gefallen. Und geholfen. Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich habe mich nur durch die Seiten gequält. Bestimmt ein halbes Jahr habe ich gebraucht, bis ich es durch hatte. Wenn ich es könnte-Bücher anfangen und nicht beenden: Dieses Buch würde auf jeden Fall dazu zählen. Abend für Abend habe ich mir ein paar Seiten reingezogen, damit ich es bald fertig habe. Ich mecker nur herum, ich weiß. Warum habe ich es dann überhaupt gelesen, wenn es so furchtbar ist?, werden mich jetzt sicherlich Freunde dieses Buchs fragen. Ich kann es selbst nicht sagen, würde ich antworten. Tatsache ist: Ich habe eine Buchempfehlung im Internet gelesen, weshalb ich überhaupt zu diesem Buch kam und es mir gekauft habe. Irgendetwas muss ja dahinterstecken, dachte ich. Nun ja, mich hat es leider nicht berührt. Es hätte auch anders sein können. Dieses Buch wollte ich anprobieren, es passte mir nur leider nicht. Ich gehe auch mit vielen Ansichten, die in diesem Buch beschrieben werden, nicht konform. Zusammenfassend möchte ich aber sagen, dass das sicherlich nichts mit der Qualität des Buches zu tun hat. Ich bin einfach nur anders gestrickt. Sachen, die alle Menschen scheinbar berühren, sind mir egal. So wird es auch mit diesem Buch gewesen sein. Daher möchte ich keine Empfehlung aussprechen, sondern mich zurückhalten. Ich kann es beim besten Willen nicht sagen, für wen dieses Buch geeignet ist. Für mich ist es ofensichtlich nicht geeignet gewesen. Das ist das Einzige, was ich dazu sagen kann. 
  21. Cover des Buches Meine Chefin bin ich selbst (ISBN: 9783923614660)
    Claudia Kirsch

    Meine Chefin bin ich selbst

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Fundamentale Analyse (ISBN: 9783932114045)
    Jack D Schwager

    Fundamentale Analyse

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches 36 Strategeme (ISBN: 9783596191079)
    Harro von Senger

    36 Strategeme

     (1)
    Aktuelle Rezension von: LoK
    "Ausgeruht den erschöpften Feind erwarten". Das ist das Lieblingsstrategem von Helmut Kohl und vermutlich auch meines Vaters, der immer einen ausgiebigen Mittagsschlaf gemacht hat. Ein tolles Buch, das wissenschaftlich fundiert in die Welt chinesischer List einführt. Während die List in Deutschland ein fast schon negativer besetzter Begriff ist (hinterlistig), ist dem Listigen in China größte Bewunderung sicher. Auch ein Leitfaden für Manager, die mit Chinesen Geschäfte machen wollen.
  24. Cover des Buches Einfach. Alles. Merken. (ISBN: 9783842642508)
    Ulrich Bien

    Einfach. Alles. Merken.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Sophia!
    „Keiner quält sich gerne. Aber von Lernenden wird das immer noch verlangt ...“ _ Der Prozess des Lernens ist, so schwer es uns auch fällt, dies einzusehen, mit dem Ende der Schule und dem Abschluss in der Tasche noch lange nicht abgeschlossen. Vielmehr das Gegenteil ist der Fall. Ständig werden wir gefordert, Daten, Fakten, Telefonnummern, Personen und Ähnliches zu verinnerlichen, sei es zur beruflichen Weiterbildung oder aber auch im privaten Umfeld. Wer dabei über ein gutes Gedächtnis verfügt, scheint klar im Vorteil, während sich die meisten doch sehr darum bemühen müssen, sich kleinste Mengen an Informationen zu merken. Doch damit ist jetzt Schluss! Erfolgreiches Lernen muss keine Quälerei sein. Alles was man braucht, sind die richtigen Merkstrategien. _ Der Autor Ulrich Bien ist als Gedächtnistrainer und Lehrbeauftragter an der Universität Eichstätt im Bereich der Erwachsenenbildung tätig. Somit zählt er zu den Experten effektiven Lernens und gibt dieses Wissen in Seminaren, Kursen und zum Glück auch in diesem Buch weiter. Die Leser erhalten wertvolle Informationen zu den unterschiedlichsten Merktechniken wie etwa Visualisieren, Symbolisieren oder aber auch das Prinzip Kettensäge-Zerlegen. Anhand konkreter Beispiele werden diese Techniken verdeutlicht, sodass sie leicht selbst erprobt werden können. Man wird dazu angeleitet, sich die persönlichen Favoriten auszuwählen und von eben diesen zu profitieren. Bei der Durchführung der verschiedenen Übungen gelangt man schließlich schon zu erstaunlichen Erkenntnissen und darf sich an so mancher Stelle über sich selbst und die eigenen Fähigkeiten im Bereich Konzentration und Verinnerlichen wundern. Schnell stellen sich Fortschritte ein und der Autor schafft es auf einzigartige Weise, die Merktechniken interessant und spannend zu vermitteln. An keiner Stelle des Textes entsteht Langeweile. Sowohl beim theoretischen Teil des Lesens als auch bei der konkreten aktiven Umsetzung der Techniken bleibt die Motivation erhalten. Die selbstständige Förderung der eigenen Kompetenzen könnte nicht angenehmer sein. _ Ebenso leicht verständlich wie der Text ist der im Buch enthaltene DVD-Inhalt. Hier erlebt der Zuschauer ein Seminar mit Vorträgen Ulrich Biens und angeleiteten Übungen. Zusammen mit der DVD ist dieses Werk eine wahre Bereicherung. Gerade Schüler, Studenten oder Lehrkräfte sollten sich diese Lektüre nicht entgehen lassen. Aber auch für alle Anderen ist der Titel eine lohnende Anschaffung! Durchweg empfehlenswert!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks