Bücher mit dem Tag "streetart"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "streetart" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches 17 Erkenntnisse über Leander Blum (ISBN: 9783785589113)
    Irmgard Kramer

    17 Erkenntnisse über Leander Blum

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Skoob1

    Leander Blum ist ein so vielschichtiger und emotionaler Junge man kann es kaum in Worte fassen.

  2. Cover des Buches You touched my Heart (ISBN: 9783960874829)
    Nadine Stenglein

    You touched my Heart

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Miriah

    Haley ist 17 Jahre alt und lebt mit ihrem Vater, ihrer Stiefmutter und ihren Stiefgeschwistern in London. Ihre beste Freundin Shirley zeigt Fotos von Mr. Poem, einem Graffitisprayer, der mit seinen Bildern und poetischen Texten ein Mädchen sucht, dass er nur kurz gesehen hat. Je mehr Bilder von Mr. Poem auftauchen, desto mehr glaubt Haley, dass sie das gesuchte Mädchen ist. Sie ist jedoch sehr vorsichtig und gibt sich daher nicht offen zu erkennen.

    Das Buch enthält alles, was eine gute Aschenputtel-Geschichte braucht: eine böse Stiefmutter und dazu eine gemeine Stiefschwester, einen Vater, der bei den Intrigen gegen seine Tochter blind ist, eine geheimnisvolle Identität, eine Maske (auch wenn diese von Mr. Poem getragen wird) und eine unterdrückte Protagonistin.

    You touched my heart ist eine spannende Liebesgeschichte mit viel Drama und Missverständnissen. Mir hat es sehr gut gefallen, ab und zu fand ich es allerdings fast schon etwas viel.

  3. Cover des Buches Taras Augen (ISBN: 9783958541818)
    Katharina Bendixen

    Taras Augen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: SasaRay

    Leseerlebnis :

    "Taras Augen" wird im Wechsel aus den Perspektiven der Protagonisten Tara und Alún in der Ich-Form erzählt. Ich bin sehr gut in das Buch gestartet und hatte direkt sehr viele Fragen. Es war wirklich interessant die beiden Perspektiven und die ganz unterschiedlichen Lebenssituationen kennenzulernen und immer weiter hinter die Kulissen blicken zu können. Beide werden gut beschrieben und erhalten die nötige Tiefe. Die Nebencharaktere blieben mir leider etwas zu blass. Gerade Ste hätte meines Erachtens mehr Beachtung verdient, da sie keinen unwichtigen Part spielt. Für mich war sie bis zuletzt nicht wirklich greifbar. 

    Der Schreibstil von Katharina Bendixen ist  flüssig und fesselnd. Der Handlungsverlauf hat mir zunächst sehr gut gefallen und ich bin voller Spannung durch die Seiten geflogen. Dann stagniert beziehungsweise verliert sich diese allerdings und man verfolgt, dass neue "Normal" der beiden Protagonisten. Die Liebesgeschichte verblieb eher oberflächlich und zudem fehlte mir definitiv der dystopische Fokus. Mit dem Ende war ich persönlich nicht ganz zufrieden, da mir zuviele Fragen offen bleiben und es für mich, somit nicht ganz rund war. Auch hätte ich mir noch mehr Eindrücke von der Katastrophe und ihren Auswirkungen gewünscht. 

    Besonders gut gefallen hat mir, die Karte am Ende, sowie die Begriffs-, Ort- und Personenglossare. 

    Fazit:

    Eine interessante Dystopie für Zwischendurch.

  4. Cover des Buches Ein Winterkuss in London (ISBN: B09LMKS7PX)
    Nadine Stenglein

    Ein Winterkuss in London

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Kristine_Decken

    Die junge Hauptfigur Harley lebt mit Ihrem Vater und ihrer Stieffamilie in der reichen Gegend Londons. Durch Zufall gerät Sie mit Ihrer besten Freundin in den Sog der 

    Öffentlichkeit ohne es zu Wissen und werden verwickelt in eine romantische Liebesgeschichte. Harley erlebt die unterschiedlichsten Gefühle innerhalb und außerhalb der Familie in einer Achterbahnfahrt zwischen Macht und Gier, Hass und Liebe aber auch eine beständige Freundschaft. 

    In einem modernen Märchen wird die Beziehungen zwischen Harley und ihrer Familie beschrieben und erinnert an Aschenputtel. 

    Die Autorin schreibt leicht und flüssig und vermittelt dem Leser er ist live dabei. 

    Wer moderne Märchen mag wird dieses Buch mögen, da es alle Klischees bedingt. Ich musste auf vielen Seiten schmunzeln und habe mitgefiebert. 

  5. Cover des Buches Wall and Piece (ISBN: 1844137872)
    Robin Banksy

    Wall and Piece

     (19)
    Aktuelle Rezension von: lokoschade
    Dieses Buch mit den bekanntesten Arbeiten von Banksy habe ich nicht zu Ende gelesen und auch nicht abgeschlossen, dieses Buch liegt auf meinem Tisch und ich blättere immer wieder darin, weil ich mich an seinen "Werken" einfach nicht sattsehen kann.
  6. Cover des Buches Street Logos (ISBN: 0500284695)
    Tristan Manco

    Street Logos

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle (ISBN: 9783785725412)
    Barbara.

    Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle

     (6)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Im Schilderwald unserer Straßen ist Barbara auf ihrer Mission unterwegs. Sie verleiht den allgegenwärtigen Geboten, drohgebärdigen Verboten oder stumpfsinnigen Werbekampagnen kurzerhand den nötigen Schliff, um Gehirne zu reaktivieren und Lachfalten zu vertiefen.
    Liebste Barbara, Chapeau für deinen treffsicheren Humor und den Mut deine Originalitäten unter die Leute zu bringen. Es wäre mir eine Ehre auf ein echtes "Barbara-Kunstobjekt" zu treffen, daher halte ich mal die Äuglein offen. Bis dahin wünsche ich dir frohes Kleben. Bleib' wie du bist...Anonym und eben Barbara. Ich drück dich!
  8. Cover des Buches City Language Berlin (ISBN: 9783791336107)
    Christoph Mangler

    City Language Berlin

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Street Art in Germany (ISBN: 9783868833454)
    Timo Schaal

    Street Art in Germany

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Fabella
    Inhalt:
    Bestimmt sind sie Euch auch schon aufgefallen. Wenn man genau hinschaut, sieht man immer mehr "Kunstwerke" auf den Straßen. Das können kleine Bildchen sein auf Papier, die auf einer Mauer kleben, das können große Graffitis sein (nicht die wilden, auf denen eh kein Mensch was erkennt, sondern schöne, witzige, nachdenkliche Werke) oder auch Verschönerungen von ansonsten zum Beispiel langweiligen Stromkästen. Wenn man einmal darauf aufmerksam wurde, fallen einem immer mehr solche Sachen auf, wenn man unterwegs ist. Seit langem schon findet man z.B. auf Facebook eine Seite dazu, wo immer wieder Fotos präsentiert werden. Hier nun wurde ein Kalender erstellt, der für jede Woche eine Seite hat, auf der immer ein Foto eines solchen Streetart Projektes zu sehen ist. Endlich mal ein Kalender der anderen Art!

    Meine Meinung:
    Seit einiger Zeit bin ich ein wirklicher Fan dieser Streetart Objekte. Ich finde, sie zaubern einem nicht selten ein Lächeln ins Gesicht, weil sie mit so scheinbar kleinen Akzenten langweilige Dinge in etwas lustiges, bezauberndes, nachdenkliches, geheimnisvolles verzaubern. Und wenn man einmal damit angefangen hat, auf diese Sachen zu achten, so findet man immer und immer mehr davon - zumindest in den großen Städten.

    In diesem Kalender nun sind viele ausgewählte Fotografien zu finden, die auf der Facebook-Seite gesammelt wurden. Zusammengetragen hat sie Timo Schaal, dem es meiner Meinung nach gelungen ist, hier eine wirklich tolle Auswahl zu treffen.

    Auch die Aufmachung des Kalenders selbst finde ich klasse. Es ist normales, mattes Papier. Ihr dürft also keine Hochglanzfotos erwarten. Doch ehrlich gesagt, finde ich es so auch viel passender zu dem Thema. Schließlich sind die Kunstwerke auf der Straße ja auch nicht "hinter Glas gestellte Bilder" oder ähnliches. Oftmals sind sie verdreckt und das spiegelt auch der Kalender wieder, denn die Felder mit den Daten, wo sich bequem eine ganze Menge eintragen lässt, sind künstlich verschmutzt. Das ehemals weiße Papier zieren viele dreckige graue Flecken. So dezent, dass sie Eintragungen nicht stören, aber sehr offensichtlich trotzdem.

    Zu jedem abgebildeten Werk ist auch immer die Stadt, der Name des Künstlers, sowie der Name des Fotografen angegeben - zumindest dort, wo es bekannt ist. Wer also seine Stadt wiederfindet, der kann dann tatsächlich mal die Augen nach dem Werk offen halten :) .. ich habe die unserer Stadt schon längst gefunden. Allerdings muss ich sgen, dass ich ein paar im Kalender fand, die leider sehr weit weg sind, die ich zu gerne mal real sehen würde. Aber wer weiß :-)

    Fazit:
    Wer Streetart mag und vielleicht auch noch einen Kalender sucht, dem kann ich diesen hier wirklich empfehlen. Ich liebe Wochenkalender, weil sie so viel mehr Vielfalt bieten als normale Monatskalender. Hier finden sich jetzt auch noch Kunstwerke, die einfach nicht übersehen werden sollten. Die das Bild unserer oftmals so hässlichen Straßen mit so kleinen oder großen Details verschönern. Die ein Lächeln schenken und die uns zu mehr Aufmerksamkeit auf die kleinen Dinge verleiten können.
  10. Cover des Buches Spank the Monkey (ISBN: 9783899551747)
  11. Cover des Buches Lonely Planet Bildband Street Art (ISBN: 9783829726665)
    Lonely Planet

    Lonely Planet Bildband Street Art

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Tanzmaus
    Street Art, eine Kunstform, die im 21. Jahrhundert immer bekannter und beliebter wird. Mein Mann interessiert sich sehr für diese Kunstform und hält daher immer Ausschau, wenn wir unterwegs sind. Aber man kann ja nicht überall sein und daher waren wir gespannt auf dieses Buch, das einen Einblick in Street Art aus der ganzen Welt versprach.

    Das Buch ist geographisch geordnet. Zunächst befindet man sich in Europa, steuert dort 12 Orte an und lernt zwei Künstler (Vhils/Blek le Rat) in einem Interview kennen. Weiter geht es nach Nordamerika, wo neben 6 Orten auch noch ein Interview mit FAILE auf einen wartet. Die drei Städte in Lateinamerika werden begleitet von einem Interview mit Nunca. Den Rest der Welt (6 Orte) rundet das Interview mit Faith47 ab.

    Aber es geht noch weiter zu 15 Festivals und dem Interview mit Martyn Reed, ehe man wieder nach Hause zurückkehren kann. Das Buch ist recht klein (ca. 20 x 20 cm) und handlich. Das ist zwar auf der einen Seite gut, da man das Buch dadurch leichter auf der Couch oder im Lesesessel lesen kann. Auf der anderen Seite kommen die Kunstwerke mitunter etwas schlechter heraus, vor allem, wenn sich zwei Objekte eine Seite mit Text teilen müssen. Gut dagegen finde ich, dass die Kunstwerke immer, soweit es geht, im Kontext gezeigt werden und nicht alleine dastehen. Dadurch wirken sie eindeutig besser und man kann sie sich auch eher von der umgebenden Atmosphäre her vorstellen.

    Zu jedem Bild erhält man direkt daneben Angaben über den Ort, wo sie sich befinden, wer der Künstler war und wer das Foto davon angefertigt hat. Vorher gibt es noch weiterführende Informationen zu dem Land, der Stadt und zu der Umgebung. Die Interviews fand ich sehr interessant. Zwar kannte ich das eine oder andere Kunstwerk, aber habe ich bisher noch nie einen der Künstler getroffen oder kennenlernen können. So kam ich ihnen ein wenig näher und konnte mir ein Bild davon machen, welche Motivation sie antreibt, was sie auszeichnet und inspiriert.

    Fazit:
    Ein sehr interessantes Buch, das mir einen schönen Einblick in die Welt der Street Arts gewährt hat und das man durch seine Größe auch gut in einem Lesesessel durchstöbern kann.
  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks