Bücher mit dem Tag "streich"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "streich" gekennzeichnet haben.

101 Bücher

  1. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.816)
    Aktuelle Rezension von: AnnalenaR

    Das Cover vom Buch finde ich unfassbar ansprechend und das wobei es edel und schlicht zugleich aussieht.

    In den 3 Büchern von Mona Kasten geht es um Ruby und James die es beide sehr schwer haben zueinander zu finden oder es aufgrund verschiedener Faktoren immer Probleme geht. Im ersten Band lernen sich die beiden das erste mal richtig kennen und kommen bereits das erste mal näher jedoch gibt es relativ schnell das erste Problem und die wichtigste Frage ist, finden sie wieder zueinander und geht es dann gut?....

    Ruby finde ich total sympathisch und habe sie sofort ins Herz geschlossen, sie ist so offen und lieb aber dennoch zeitgleich verschlossen was sie so authentisch macht. Sie hat große Ziele für die sie so hart kämpft und alles macht um sie zu erreichen. James war mir aufgrund seines Egoistischen Art leicht unsympathisch aber das ist schnell anders geworden und mittlerweile denk ich mir immer wieder oh nein warum! Die ganzen Nebenrollen sich alle überwiegend sympathisch aber es gibt auch hier ein paar ausnahmen die aber mit Absicht so sind es genau so zu ihnen passt.

    Ich habe das Buch innerhalb weniger stunden durchgelesen und habe auch Teil 2 bereits angefangen und bin total gespannt - ich finde es mehr als aufregend das diesmal 3 Teile sich um 1 Pärchen dreht das hab ich schon länger gewollt.

  2. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.472)
    Aktuelle Rezension von: bookfascination

    Ich habe das Buch als ich 15 oder 16 Jahre alt war bereits gelesen und es hat mich zu der Zeit zum weinen gebracht. Aus diesem Grund wollte ich es unbedingt nochmal lesen. Allerdings hat mich die Gesichte diesmal nicht so mitgerissen. Es mag daran liegen, dass ich es zum zweiten Mal gelesen habe, aber ich hatte eigentlich absolut keine bewusste Erinnerung mehr. Die Geschichte ist gut gemacht und enthält tolle Botschaften fürs Leben. Ein tolles Buch für Jugendliche. Bücher des Autoren "John Green" sind immer lesenswert. Der Schreibstil ist einfach toll!

  3. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.390)
    Aktuelle Rezension von: reading-hobbit

    Das Buch erinnert stark an Täglich grüßt das Murmeltier, was aber auch im Roman selbst angesprochen wird von der Protagonistin, was es damit nicht weiter schlimm macht, da es abgesehen von der Grundidee dann doch vollkommen anders ist.

    Insgesamt habe ich eigentlich nichts auszusetzen, nur eine Triggerwarnung oder das Fehlen der letzten Aussage im Epilog wäre vielleicht super für Betroffene – immerhin geht es in jeder ›Tagesschleife‹ um Selbstmord.

    Anfangs war ich sehr skeptisch dem Buch gegenüber, da keine der Hauptpersonen sonderlich sympathisch ist, aber schon in der zweiten Schleife wurde klar, dass das genau der Punkt ist, weswegen ich es sogar sehr gut gelungen finde. Das unsympathische Verhalten wirkt nicht aufgesetzt oder künstlich, sondern eher unterschwellig. Das wandelt sich im Laufe des Buches und mit jeder Schleife wird auch der Protagonistin klar, worauf es wirklich ankommt im Leben. Dadurch wird sie auch immer sympathischer.

    Zwar hatte ich auf ein Happy End gehofft, aber rückblickend ist das traurige Ende zugleich auch irgendwie schön und genau das, was die Geschichte brauchte.

  4. Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499271571)
    Harper Lee

    Wer die Nachtigall stört ...

     (945)
    Aktuelle Rezension von: Elina_moro

    Die Geschichte wird aus der Perspektive eines 8-jährigen Mädchens erzählt, das nur das Gute und das Böse sieht und im Laufe der Zeit lernt, dass es auch die grauen Töne gibt. Ihre Sicht der Dinge hat mir unglaublich gut gefallen. Generell finde ich jeden Charakter hier interessant und einzigartig. Mein Lieblingscharakter, der Vater des Mädchens Atticus Finch ist eine Verkörperung der Ehre und Prinzipien. Die Geschichte behandelt die ernsten Themen wie soziale Diskriminierung und Ungerechtigkeit.
    Es ist ja auch ein Roman über Ungerechtigkeit, das Schicksal, richtige Werte und Hilfsbereitschaft. Das Buch hat mich erinnert, dass es so viele Vorurteile gibt, so viel Ungerechtes geschieht und dass das Leben nie so läuft, wie man es will. Es hat mich erinnert, wie schwer der Kampf für die Wahrheit ist! Und dass man nie aufgeben soll.

    Ich denke, dass dieses Buch einfach ein Muss ist und man kann es in jedem Alter lesen

  5. Cover des Buches The Perfectionists - Lügen haben lange Beine (ISBN: 9783570309988)
    Sara Shepard

    The Perfectionists - Lügen haben lange Beine

     (152)
    Aktuelle Rezension von: Bookstar

    Sara Shepard, die Autorin von Pretty Little Liars, auf welchen die gleichnamige Serie basiert (Unnötiger Fact am Rande: Ich war enttäuscht von der Serie), stellt in The Perfectionists erneut eine Mädchenclique in den Mittelpunkt: Caitlin, Mackenzie, Ava, Parker und Julie haben eins gemeinsam: Sie hassen Nolan Hotchkiss, worauf sie ihn auf einer Party mit Oxy betäuben und anmalen. Nur hat dies Nolan wahrscheinlich getötet. Oder etwa nicht und jemand anderes hat seine Finger im Spiel? 

    Das Buch wird aus der Sicht von fünf Protagonistinnen erzählt. Viele Protagonisten, aber ich mag sie alle, bis auf Mackenzie, ihre Kapitel haben mich ziemlich gelangweilt. Es geht auch viel um Romantik, ähnlich wie bei Pretty Little Liars  (bei der Serie zumindest, die Bücher hab ich nicht gelesen), ABER (Achtung kleiner Spoiler) hier war es eher nicht so gut, mit dem Lehrer rumzumachen. 

    Die Handlung mochte ich, da jede der Hauptfiguren ihre eigene Geschichte hatte, nur waren die manchmal besser und manchmal schlechter. Beispiel: Während ich über Ava und Julie sehr gern gelesen habe, hat mich, ich wiederhole, Mackenzie einfach nur übelst gelangweilt. Das Buch selbst nimmt im letzten Teil nochmal ordentlich Spannung auf, die endet in einem Cliffhanger. 

    Aber mal im Ernst: WIE SCHWIERIG IST ES EIGENTLICH, DIESES BUCH ZU BEKOMMEN?! Ich suche ernsthaft schon ewig nach der Fortsetzung und habe jetzt dann doch einfach keine Lust mehr, weiterzulesen. Also komplett gefesselt hat es mich dann also auch nicht...

  6. Cover des Buches Sweet like you (ISBN: 9783499005046)
    Robyn Neeley

    Sweet like you

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Leptokaridou___Theoharidou

    Ich bin wieder einmal überwältigt, wie toll ein Buch sein kann und vor allem wie sehr es einen überraschen kann…


    „Sweet like you“ ist mein erstes Buch der Autorin und ich habe mich sowas von in ihren Schreibstil und dieser super süßen Geschichte verliebt🥰 


    Das Buch ist mega angenehm zu lesen und ein absolutes Wohlfühlbuch, mit mega viel Charme. 


    Es ist jetzt kein Buch, dass mega spannend ist und wo mega viel passiert, aber das braucht das Buch auch nicht, es überzeugt mit Witz, einer unglaublichen Atmosphäre und so vielen tollen Details❤️

    Alles in „Honey Springs“ hat seinen Namen von den süßen kleinen und fleißigen Bienchen und das fand ich einfach unglaublich toll und kreativ🐝 


    Cassie und Nick sind so tolle, witzige und mega sympathische Protas und die ganze Stadt ist zum verlieben, auch wenn manche Nebencharakter etwas komisch und skurril sind🤣❤️


    Ich kann jedem dieses Buch empfehlen, der ein Wohlfühlbuch sucht, dass einen verzaubert, gefühlvoll und auch manchmal traurig ist und definitiv in den Bann zieht. Man möchte am liebsten für immer in „Honey Springs“ bleiben❤️

  7. Cover des Buches In einer kleinen Stadt (Needful Things) (ISBN: 9783453433991)
    Stephen King

    In einer kleinen Stadt (Needful Things)

     (597)
    Aktuelle Rezension von: carolin-jethon

    Diese Hammerstory mit so vielen und toll ausgearbeiteten Figuren, dass ich fast selbst das Gefühl hatte, in Castle Rock zu sein, plus das geniale Ende plus all die tollen Anspielungen auf die anderen King-Geschichten insbesondere auf "Cujo" machen "In einer kleinen Stadt" zu einem Erlebnis der besonderen Art. Es gehört definitiv mit zu Stephys besten Büchern und mit Leland Gaunt bleibt einer der besten Bösewichte aller Zeiten in Erinnerung!

  8. Cover des Buches Dolores (ISBN: 9783453435766)
    Stephen King

    Dolores

     (621)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Dolores St. George (damals mit dem Namen des Göttergatten) redet sich im Polizeirevier in East Head auf Little Tall Island ihr ganzes Leben von der Seele, wunderschön dargestellt als Monolog, dabei nur auf einzelne Zwischenfragen eingehend. Nein, mit dem Tod der sie triezenden alten umnebelten Missus Donovan, für die sie jahrzentelang als Haushälterin arbeitete, habe sie nichts zu tun, auch wenn einige Hinweise darauf hindeuteten. Aber ihren Mann habe sie damals beseitigt, das gibt sie gleich zu Beginn unumwunden zu. Im Rückblick entsteht das Porträt einer bienenfleißigen Frau mit dem Herz am rechten Fleck, die mit recht von sich behauptet, alles was sie tat, aus Liebe getan zu haben. Die Verfilmung läuft ab und zu auf Kabel Eins, übrigens der zweite gute Film mit Kathy Bates neben "Misery", Marshal Eriksen!

  9. Cover des Buches Gute Geister (ISBN: 9783442714506)
    Kathryn Stockett

    Gute Geister

     (680)
    Aktuelle Rezension von: dominona

    Bücher begeistern mich immer dann, wenn ich die Figuren in meinem Kopf sprechen hören kann und das Bedürfnis habe, mit ihnen in Kontakt zu treten und meine Güte, was hat mich dieses Buch mitgenommen. 

    Es geht um Geschichten, die erzählt werden müssen, um Kommunikation zwischen Lebenswelten, die teils weit voneinander entfernt sind, aber eben oft auch nicht und um Grenzen im Kopf, die keine sein müssen. 

    Uneingeschränkte Leseempfehlung! 

  10. Cover des Buches Das Grab im Wald (ISBN: 9783442482665)
    Harlan Coben

    Das Grab im Wald

     (251)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ein richtig toller, spannender Thriller, der einen wirklich bis zur letzten Seite in Atem hält.  Vor 20 Jahren sind einige Teenager im Wald eines Ferienlagers brutal ermordet worden. Paul, heute Bezirksstaatsanwalt,  hat damals seine Schwester verloren. Da taucht plötzlich jemand aus der Vergangenheit wieder auf. Was ist damals wirklich geschehen ? Und was will die Familie des einen Opfers vertuschen ?

    Es hat richtig Spaß gemacht, mal wieder einen spannenden Krimi/Thriller zu lesen. Ich möchte die Personen und man hat sowohl mit Lucy, als auch mit Paul mitgefiebert. Auch der alte Hippie Ira, der damals das Camp leitete hat mir gut gefallen. Die Handlung, sowohl der Vergewaltigungsprozeß ( der auch von John Grisham hätte stammen können, so spannend und nervenaufreibend war er geschrieben) an dem Paul arbeitet, als auch die Frage, wer die mysteriöse Leiche ist und was damals passierte und was das für Folgen hatte, sowie Pauls Familiengeschichte, haben einen regelrecht gefesselt.

    Sehr, sehr spannend und eine klare Leseempfehlung. Freue mich, dass ich noch 2 weitere Bücher des Autors im Schrank habe. 

  11. Cover des Buches Auge um Auge (ISBN: 9783423626224)
    Jenny Han

    Auge um Auge

     (285)
    Aktuelle Rezension von: KathisBuecherkrams

    Auge um Auge ist ein Buch der Erfolgsautorinnen Jenny Han (To all the boys I've loved before) und Siobhan Vivian (Nur eine Liste). Ich habe dieses Buch lange eher stiefmütterlich behandelt, weil ich mit Jenny Han nicht den allerbesten Start hatte. To all the Boys hat mir vor einigen Jahren zwar ganz gut gefallen, mich aber auch nicht wirklich umgehauen und danach habe ich lange nicht mehr zu der Autorin gegriffen. Neulich habe ich allerdings mit einer Erkältung im Bett gelegen und brauchte leichte Lektüre, die mir nicht viel abverlangen würde. Also habe ich zu Auge um Auge gegriffen. Was soll ich sagen? Das Buch hat mir genau das gegeben, was ich haben wollte: Eine leichte Sommerlektüre (die sicherlich gut in die heiße Jahreszeit gepasst hätte) mit einer schnellen, unkomplizierten Handlung, angenehmen Protagonisten und einem tollen Schreibstil. 


    Ich habe mich beim Lesen sehr an Pretty Little Liars erinnert gefühlt - obwohl ich nur die Serie gesehen habe - und dieses sogartige Gefühl, das einen in die Handlung reinzieht, wirklich genossen. Dazu kam beim Lesen richtiges Sommer-Feeling auf, denn Auge um Auge spielt auf der Insel Jar Island, wo wirklich jeder jeden kennt. Wir steigen in der letzten Woche der Sommerferien in die Geschichte ein, als unsere Protagonisten zwischen den nie enden wollenden Sommertagen und der Vorfreude auf ihr Senior-Jahr mit all den Sorgen und Problemchen von Abschlussnoten, Collegeauswahl und Homecoming feststecken. Auge um Auge ist ein richtig schöner Highschool-Roman, über Schulalltag, Football, Cheerleading, Freundschaft, Liebe und das Leben an sich. 

    Auch die eigentliche Handlung hat mir sehr gefallen, in der sich unsere drei Protagonisten an falschen Freunden rächen wollen. Wir lesen abwechselnd aus der Perspektive von Mary, Lillia und Kat, die eigentlich nicht viel gemeinsam haben, zwischen denen sich aber bald eine zarte Freundschaft der besonderen Art entwickelt. Besonders positiv ist mir dabei aufgefallen, dass diese drei Mädchen keine Außenseiter sind, wie der Klappentext vermuten lassen könnte. Kat könnte man wohl noch am ehesten als Außenseiterin bezeichnen, mit ihrer coolen, toughen Art, die eigentlich nicht viel auf das soziale Gefüge in ihrer Schule gibt. Mary ist gerade erst (wieder) neu in den Ort gezogen und kennt daher nur wenige ihrer Mitschüler. Und Lillia ist eigentlich sehr beliebt, Teil des Cheerleading-Teams und mit einer reichen Familie gesegnet. 

    Trotzdem haben alle drei Grund genug, sich an ihren Mitschülern zu rächen, die ihnen auf die ein oder andere Weise übel mitgespielt haben. Mary ist nach der siebten Klasse mit ihren Eltern aufs Festland gezogen, weil sie das Mobbing ihres Mitschülers Reeve nicht mehr aushielt. Kat wurde von Rennie enttäuscht, die Lügengeschichten verbreitet hat, um sich mit "besseren Kreisen" anzufreunden. Und Lillia ist sauer auf Alex, der eine Partynacht mit ihrer kleinen Schwester verbracht hat. 

    Die drei beschließen einen Pakt, um sich an ihren falschen Freunden und rächen - allerdings haben sie nicht damit gerechnet, wie schnell die Dinge aus dem Ruder laufen können...

    Mir hat an der Geschichte wirklich gut gefallen, dass es einen logischen Aufbau gab. Die Dinge haben sich nicht einfach auf heiterem Himmel entwickelt, sondern man konnte eine Entwicklung nachvollziehen. So muss sich beispielsweise die Freundschaft zwischen Mary, Kat und Lillia erst aufbauen. Die Mädchen sind komplett verschieden und gerade Lillia und Kat verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, die allerdings keinen guten Ausgang hatte. Trotzdem schließen sie sich zusammen und versprechen sich gegenseitig bedingungsloses Vertrauen und Ehrlichkeit, wenn ihre Rache funktionieren soll. Besonders beeindruckt war ich beim Lesen von Lillia, denn alle drei Mitschüler, an denen sich gerächt werden soll, sind Teil von Lillias Freundeskreis. Damit ist die Racheaktion für sie auch am schwierigsten. Trotzdem kam es mir als Leser sehr glaubwürdig vor, wie sie an der Echtheit dieses Freundeskreises zu zweifeln beginnt, besonders als es zu einem schlimmen Vorfall kommt, nach dem sie von ihrer besten vermeintlich besten Freundin im Stich gelassen wird. Auch die Geschichte von Mary fand ich beeindruckend zu verfolgen - vor allem ihre Vergangenheit. Es gab hier einen krassen Kontrast zwischen Reeve als ihrem Mobber und Reeve als dem Jungen, den sie täglich auf der Fähre trifft und der ohne seine Freunde viel netter ist. Es war irgendwo sehr besonders zu lesen, wie sich eine verdrehte Art von Freundschaft zwischen zwei Menschen entwickeln kann, die aber nur Bestand hat, wenn die beiden alleine sind. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was bei Reeve im Kopf vorgeht, wenn er dieses Mädchen hänselt und ausnutzt und dann wieder nett zu ihr ist, sobald ihn niemand beobachtet. Aus Marys Sicht hat es mich traurig gemacht und schockiert, wie einsam sie durch Reeves Mobbing geworden ist, dass sie sich an seine seltenen Nettigkeiten klammerte, bis es zur Katastrophe kommt...

    Neben der Freundschaft der Mädchen steigern sich auch ihre Racheaktionen langsam. Während es mit kleinen Streichen beginnt, die zwar unangenehm und ärgerlich sind - gerade für pubertierende Jugendliche an einer Highschool - aber keine bleibenden Schäden hinterlassen, wird aus den Streichen bald bitterer Ernst und die Mädchen merken zum Ende der Geschichte, dass sie einen Schritt zu weit gegangen sind. Hier endet der erste Teil auch mehr oder weniger mit einem Cliffhanger und lässt uns als Leser ratlos zurück, in wie weit das Geschehene zu unseren Protagonisten zurückzuverfolgen ist und ob sie mit Konsequenzen rechnen müssen. Grundsätzlich wurde ich von diesem Buch sehr neugierig zurückgelassen, wie es denn nun weiter geht. Allerdings muss ich sagen, dass sich der Klappentext vom zweiten Band nicht sonderlich vielversprechend anhört und ich habe ein bisschen Sorge, dass die Geschichte aus Teil eins einfach wieder aufgewärmt wird. Allerdings kann ein Klappentext ja auch täuschen und lesen möchte ich die beiden Folgebände auf jeden Fall. Da überwiegt dann doch die Neugierde und die Tatsache, dass ich mich in dieser Geschichte einfach wohl gefühlt habe und noch ein bisschen mehr Zeit auf Jar Island verbringen möchte. 

    Zwei Abzüge muss ich allerdings doch noch machen und zwar bei unserer Protagonistin Mary:

    Dass sie von ihrem Mitschüler Reeve gemobbt wurde und darunter lange zu leiden hatte, wissen wir. Das steht so auch im Klappentext, ich möchte hier niemanden spoilern. Allerdings gibt es eine Szene im Buch, in welcher Mary Kat und Lillia ihre gesamte Geschichte erzählt, die bis jetzt niemand kannte. Ich glaube, dass die Autorinnen hier einen Knall beim Leser verursachen wollten, wie schlimm Mary wirklich unter Reeve zu leiden hatte, aber dieser Schock blieb bei mir einfach aus. Vielleicht weil diese Offenbarung so plötzlich kam oder in ihrer Schnelligkeit einfach etwas Unglaubwürdiges an sich hatte. Ich kann es nicht wirklich beschreiben, aber vielleicht war dieser Knall einfach ein bisschen zu viel und kam zu unerwartet, um sich passend in die Geschichte einzufügen. 

    Weiterhin gab es drei Szenen in diesem Buch, die in Richtung Mystery gingen und ich hoffe sehr, dass es einfach nur Marys Einbildung war und nicht die Absicht der Autorinnen, etwas Übernatürliches in die Geschichte einzubauen. Zum einen knallen auf einem Flur sämtliche Schließfächer zu, als Mary die Treppe herunter läuft und jemanden etwas zuruft. Dann fällt die Anführerin der Cheerleader von der Pyramide herunter, weil Mary sich das wünscht. Zu guter Letzt gibt es auf dem Schulball einen Kurzschluss mit Stromausfall für den Mary sich verantwortlich fühlt. Wenn die Autorinnen hier wirklich einen mysteriösen Touch in die Geschichten einbauen wollten, dann wäre dieser Anklang meiner Meinung nach völlig fehl am Platz und ich hoffe sehr, dass die nächsten Bände diese Anwandlungen nicht noch vertiefen und wir einfach im "normalen" Highschool-Setting bleiben. 


    Fazit:

    Trotz dieser kleinen Mängel hatte ich wirklich Spaß mit der Geschichte um Mary, Kat und Lillia. Das Buch lässt sich wahnsinnig schnell lesen, verlangt dem Leser nicht viel ab und bietet einfach eine gute Zeit. Ich freue mich sehr auf die beiden Folgebände und bin wirklich gespannt, wie es mit unseren drei Protagonisten weiter geht. 

    ***

    https://kathis-buecherkrams.blogspot.com/

  12. Cover des Buches Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein? (ISBN: 9783570302088)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein?

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Simba99
    Als Fan der Fernsehrserie musste ich nun auch mal mit den Büchern beginnen. Eins vorweg, der Aufbau der Familien ist ganz anders als in der Serie. Ich hoffe das lässt drauf schließen, dass auch die Story eine ganz andere ist. Das fänd ich super!

    Der Einstieg mit dem ersten Buch war schonmal super! Bin ich mal gespannt wies weitergeht!
  13. Cover des Buches Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie (ISBN: 9783453596467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie

     (618)
    Aktuelle Rezension von: FunkensBuecherwelt

    Zitat
    "Du weißt wovon ich spreche [...]. Was du in dir trägst, wird die Höfe entweder vereinen oder es wird sie vernichten."

    Dieses mal ist es sehr schwierig das Buch zu bewerten da es aus 3 Kurzgeschichten und ein paar Lexika besteht. Ich versuche dennoch mein bestmögliches.

    Schreibstil
    Der Schreibstil war auch hier wieder unfassbar toll, nur war es zu beginn schwierig rein zu kommen da man nicht wusste Wann man sich befand oder aus wessen Sicht man las. Zusätzlich fühlte es sich so an als hätte jemand bei der ein oder anderen Szene eingegrätscht da erotische Szenen deutlicher ausgeschrieben wurden.

    Meine Meinung
    Zu den Lexika allgemein kann man sich sonderlich viel sagen. Es ist ein schönes Fan wissen und wurde mit Humor geschrieben (so gab Grim z.B. öfters ein Kommentar ab). Aber es ist kein Must have wenn man rein die Geschichte lesen möchte da das meiste nur eine Zusammenfassung ist.

    Zu den Kurzgeschichten: diese Spielen stehts zwischen den Bändern und geben daher Rand bzw. zusätzliche Infos (außer Geschichte 3 aber da komme ich gleich zu).
    Kurzgeschichte 1 hätte man meiner Meinung nach weg lassen können, sie erklärt zwar woher man den Wolf aus Band 4 kennt aber es war ansonsten nicht grade spannend.
    Kurzgeschichte 2 war durchaus spannender, da man hier das geschehen aus Pucks Sicht las und für kurze Momente echt mitgebfiebert hat.
    Kurzgeschichte 3 macht das ganze Buch für mich erst zu einer Empfehlung! Es ist voll mit Spannung, man erfährt wie es mit Puck, Ash. Maghan und Co weitergeht da es nach Band 4 weiterspielt zudem bietet es eine Menge potenzial für die kommende Plötzlich Prinz Reihe.

    Protagonisten
    In diesem Buch lernt man vor allem die zukünftige Maghan besser kennen und ihre Entwicklung als Königin.
    Doch auch die Puck Liebhaber werden hier auf Ihre kosten kommen ;)
    Ebenso wird ein neuer und vermutlich noch sehr wichtiger Charakter angeteasert.

    Zusammenfassung + Bewertung
    Für Leute die das Nimmernie noch nicht verlassen wollen ein absolutes muss (aber dies nur dank der dritten Geschichte). Daher gebe ich dem ganzen. 4/5 ⭐


  14. Cover des Buches Teufelszeug (ISBN: 9783453406032)
    Joe Hill

    Teufelszeug

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Aglaya
    Nachdem Igs Freundin Merrin ermordet wurde, gerät er erst selbst unter Verdacht. Als die Polizei ihm nichts nachweisen kann, normalisiert sich sein Leben wieder – bis er eines Morgens, ein Jahr nach dem Mord, mit Hörnern erwacht und von allen Leuten erfährt, was sie wirklich denken…

    Die Rahmengeschichte wird in der 3. Person aus der Sicht des Protagonisten Ig erzählt. Innerhalb dieser Rahmengeschichte nimmt Ig immer wieder Einblick in die Gedanken und Erinnerungen anderer, was dann natürlich in deren Perspektive geschildert wird. Wer hinter dem Mord an Igs Freundin steckt, wird schon nach weniger als einem Fünftel des Buches klar, und auch der genaue Ablauf der Tat lässt nicht lange auf sich warten. Durch die Erinnerungen der Beteiligten erlebt Ig wie auch die Leser genau mit, was damals geschehen ist. So hält sich die Spannung in Grenzen, bald schon geht es nur noch darum, wie Ig mit seinem Wissen umgeht. Was eigentlich mit Ig genau passiert ist, wird übrigens nicht aufgeklärt.

    Der Schreibstil des Autors Joe Hill, der übrigens der Sohn von Stephen King ist, lässt sich flüssig lesen, sodass ich das Buch, das mit über 500 Seiten für den nicht sehr üppigen Inhalt etwas gar lang geraten ist, in wenigen Tagen ausgelesen hatte.

    Mein Fazit
    Die Auflösung kommt zu früh
  15. Cover des Buches Das kleine Gespenst (ISBN: 9783522183642)
    Otfried Preußler

    Das kleine Gespenst

     (545)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Als Kind habe ich so gerne den Räuber Hotzenplotz von Ottfried Preußler gelesen. Warum ich es aber nicht geschafft habe, einmal "Das kleine Gespenst" von ihm zu lesen ist mir ehrlich gesagt richtig schleierhaft. 

    Nachdem dieser Buchklassiker schon seit EWIGKEITEN in meinem Bücherschrank steht, habe ich ihn mir jetzt endlich mal zur Hand genommen und mich gleich in den kleinen Kerl "verliebt"

    Was für eine süße Kindergeschichte. Das kleine Gespenst lebt auf der Burg Eulenstein und geistert dort durch die Räume. Immer bei sich, den Schlüsselbund mit den 13 Schlüsseln, die ihm jede Tür, jedes Tor oder verschlossenen Raum öffnen. Seinem Freund dem Uhu Herrn Schuhu klagt das kleine Gespenst eines Tages sein Leid: es würde sooooo gerne mal den Tag erleben. Keiner der beiden konnte ahnen, wie schnell dieser Traum zur Wirklichkeit für das kleine Gespenst werden würde. Dort erlebt es dann die eine oder andere tolle Geschichte und lernt viele neue Sachen, Dinge, Orte und auch Eindrücke kennen. 

    Ein so schön geschriebenes Buch. Ich war total begeistert und kann es nur jedem weiterempfehlen. So richtig süß und toll, wenn man mit dem kleinen Gespenst auf nächtliche Tour gehen darf. 

     

  16. Cover des Buches Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche (ISBN: 9783414824271)
    Sabine Städing

    Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Wer dachte, im Herbst herrsche bei Familie Kuchenbrand Hochbetrieb, sollte dort ein paar Tage vor Weihnachten vorbeischauen.

    Petronella Apfelmus hat einen fiesen Schnupfen und ausgerechnet jetzt erwartet sie Besuch von ihren Schwestern. Ihre Apfelmännchen pflegen Petronella wieder gesund, so dass sie rechtzeitig ihr Apfelhaus für den Weihnachtsbesuch herrichten kann.

    Die Zwillinge Lea und Luis freuen sich derweil auf Wichtelgeschenke, den ersten Schnee und eine Schneeballschlacht.

    Doch irgendetwas geht im Müllerhaus nicht mit rechten Dingen zu: Dinge verschwinden, tauchen auf mysteriöse Weise woanders wieder auf  ... Die Zwillinge verdächtigen sich gegenseitig und es herrscht dicke Luft.

    Was für ein Durcheinander! Doch Petronella hat schon eine Ahnung, wer hinter den Streichen steckt.


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser ab 8 Jahren


    Illustrationen:

    Zahlreiche zauberhafte Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung. Auf fast jeder Doppelseiten finden sich mindestens eine kleine bis mittelgroße Zeichnung, teilweise sind sogar Szenen ganzseitig dargestellt.

    Der Zeichenstil gefällt sehr und trotz der schwarz-weißen Illustrationen wirken die Charaktere lebendig und "rotwangig". Der kleine Weihnachtswichtel Nisse ist herrlich niedlich.

    Viele kleine und große Bilder laden zum Entdecken ein und die weihnachtliche Stimmung spiegelt sich auch in den Zeichnungen wider.


    Mein Eindruck:

    Dies ist der dritte Band der Reihe. Man muss die vorherigen aber nicht zwingend gelesen haben, da das Abenteuer abgeschlossen ist und die Charaktere innerhalb der Geschichte ausreichend vorgestellt werden.

    Petronella Apfelmus, die kleine Apfelhexe, lebt - wie soll es anders sein - in einem Apfel am Baum. Letzterer steht im Garten der Zwillinge Luis und Lea Kuchenbrand.

    Die kleine Hexe - ebenso die Kinder - schrumpfen mit jeder Sprosse, die sie auf der Leiter zurücklegen, ein kleines bisschen mehr bis sie - oben angekommen - ins winzige Apfelhaus passen.

    Die Charaktere - magische wie menschliche - sind liebevoll und detailliert gestaltet. Es wimmelt nur so von magischen Wesen, z. B. die Apfelmännchen Gurkenhut und Spargelzahn, der Hirschkäfer Lucius oder Feen, die in Hyazinthen leben.

    Luis und seine Zwillingsschwester Lea sind aufgeweckt und neugierig. Wie jedes Geschwisterpaar wird auch mal gestritten und sich anschließend wieder versöhnt.

    Petronellas Schwestern, die drei Wetterhexen Belinda, Merlina und Wilma sorgen mit ihrer Ankunft für viel Trubel und Aufsehen.

    Der kleine Weihnachtswichtel Nisse, der im Müllerhaus sein Unwesen treibt, hat es faustdick hinter den Ohren. Seine Streiche sorgen für Chaos bei den Kuchenbrands und für viele Lacher beim Leser.

    Die Liebe zum Detail wird nicht nur bei der Gestaltung der Charaktere deutlich. 

    Das dritte Abenteuer der sympathischen Junghexe ist kindgerecht, spannend und humorvoll erzählt. Schneeballschlacht, Krippenspiel, Wichteln, Weihnachtsbäckerei, Christbaum schmücken und Lieder singen. All dies verbreitet eine wunderschöne und weihnachtliche Stimmung. 
    Freundschaft und Zusammenhalt werden in dieser Geschichte erneut großgeschrieben.

    Auch das Lesebändchen sollte Erwähnung finden. Bei solchen kleinen Feinheiten schlägt das Buchliebhaberherz gleich höher.

    Wir sind gespannt auf die weiteren Abenteuer und geben für dieses eine klare Leseempfehlung für alle Kinder, die magische Geschichten und lustige Streiche lieben.


    Fazit:

    Eine spannende, lustige und fantasievolle Wintergeschichte, die weihnachtliche Stimmung verbreitet.

    Zahlreiche wunderschöne schwarz-weiß Illustrationen und die sympathischen Charaktere verzaubern auf Anhieb.

    (Vor-) Lesespaß für Groß und Klein.

    ... 

    Rezensiertes Buch "Petronella Apfelmus - Schneeballschlacht und Wichtelstreiche" aus dem Jahr 2015

  17. Cover des Buches Feuer und Flamme (ISBN: 9783423626309)
    Jenny Han

    Feuer und Flamme

     (118)
    Aktuelle Rezension von: JbambiM

    Inhalt: 

    Von Liebe, Freundschaft und Wut

    Ihre erste Racheaktion ist leider schiefgelaufen – Mary, Lillia und Kate können froh sein, wenn sie nicht auffliegen. Doch Rache ist süß und manchmal der einzige Weg, mit der Vergangenheit abzuschließen. So ist ihr neuer Plan perfekt – vorausgesetzt, es kommen keine Gefühle ins Spiel. Weil Mary der Verrat, mit dem Reeve sie vor Jahren in die Verzweiflung trieb, keine Ruhe lässt, wäre es nicht schlecht, wenn Lillia sich an Reeve ranmachte, dann bricht sie ihm das Herz, so wie er Mary damals das Herz gebrochen hat. So wird es vereinbart. Doch während Marys Verhalten immer rätselhafter wird, hat Lillia zunehmend Mühe mit ihrer Rolle im Rache-Szenario.


    Cover:

    Auch dieses Cover zeigt unsere 3 (inzwischen) Freundinnen. Diesmal ist es in Pastell-Lila gehalten.


    Meinung (Achtung - Spoiler!):  

    Der zweite Band schließt nahtlos an den ersten an. Reeve liegt im Krankenhaus und Lilia plagt das schlechte Gewissen.

    Sie möchte ihn gerne im Krankenhaus besuchen, doch, wie auch anders zu erwarten, ist Rennie da und klebt wieder wie eine Klette an ihm. Jedoch faucht sie Lilia total an und sagt sie solle gehen, weil sie sich schon um ihn kümmert.
    Die Laune von Reenie gegenüber Lil bleibt auch weiter bestehen und sie weiß einfach nicht was sie falsch gemacht hat, dass sie so sauer auf sie ist.
    Irgendwann fragt sie Ash, eine gemeinsame Freundin der beiden, ob sie wüsste was los sei. Sie erklärte ihr, dass es um den Homecoming-Ball ginge. Aber nicht darum, dass Lil Homecoming-Queen wurde, sondern dass Reeve sie so intensiv auf der Bühne küsste und Reenie denkt, Lil hätte ihn intensiv geküsst. Ja, sie ist total verschossen in Reeve und lebt quasi nur für ihn ….. Aber das man, ohne mit seiner Freundin zu sprechen, einfach scheiße zu derjenigen ist und so tut als würde man denjenigen nicht mehr kennen ….. Sorry – aber so ein verhalten hasse ich wie die Pest. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.
    Nun steht Halloween an (Hier passieren relativ schnelle Zeitsprünge - Halloween -> Weihnachten -> Silvester). Lilia organisiert eine Party für die Kinder, da es auf der Insel nichts mit „Süßes, oder es gibt saures! -um die Häuser ziehen“ ist. Reenie will aber gegen sie schießen und plant ebenfalls eine Party. Alex sagt direkt Lilia zu, weil wie wir wissen, er ganz schön in sie verguckt ist. Auch Reeve taucht, trotz vorherigem ablehnen wegen seines Beines auf. Jedoch geht dies nach hinten los, da er nicht wie sonst, den Kindern hinterher Jagen und seine Show vollführen kann. Somit tauscht er mit Alex, wenn auch widerwillig die Aufgaben. Ein anderes Szenario ist dann das große Grusellabyrinth. Lilia geht mit der Truppe dorthin. Kat und Mary gibt es natürlich auch noch. Die beiden ziehen gemeinsam hin. Plötzlich jedoch verlieren sich die Beiden aus den Augen und Mary stürmt durchs Labyrinth. Reeve ist da und sie wagt den Schritt und spricht ihn an. Jedoch verläuft es anders als gedacht und er beendet das Gespräch mit „Fick dich, du Schlampe“. Mary ist starr und weiß nicht wie ihr geschieht. Damit hat sie nicht gerechnet. Sie läuft los und wieder kommen ihre übernatürlichen Fähigkeiten zu Tage. Mich stört das übernatürliche hier in der Story wirklich sehr. Wie viele andere auch habe ich einen Teenie-Roman erwartet. OHNE Übernatürliches…. Naja – weiter im Text.
    Lilia hat das Gespräch, mit Kat zusammen, mitbekommen und platzt vor Wut und lässt diese dann auch direkt an Reeve aus.
    Als sie ihn dann stehen lässt, sieht Kat, wie er weint. Somit kommt ihr eine neue Idee. Sie will das Reeves Herz blutet – genauso wie Mary´s.
    Somit versucht Kat in einer ihrer Treffen, Lilia davon zu überzeugen, dass Reeve sie sehr mag und sie ihn um den Finger wickeln soll. Mary stimmt zu und Lilia lässt sich überreden.

    Jedoch läuft ab da an, nicht alles wie geplant.

    Reeve ist, vor allem nachdem Lilia ihn so angeschnauzt hat, schwer zu knacken. Aber sie schafft es. Es ist ein ständiges hin und her, da sie nicht weiß – meint er es jetzt ernst oder spielt auch er nur mit ihr? So geht es das ganze Buch lang weiter. Ich muss aber sagen, dass mir die Story zwischen Lilia und Reeve weitaus besser gefallen hat, als der ganze Rache-Kram. Lilia ist mir auch die Sympathischste, da sie einfach merkt das es schlecht ist und sie, auch wenn sie erst unsicher ist, am Ende dazu steht, das sie sich in Reeve verliebt hat. Und mit der Wahrheit rausrücken möchte und mit dem ganzen Rache-Plan Schluss machen will.
    Als es am Ende dann wieder um Mary und ihre komischen Fähigkeiten ging, ihre Mutter sie abstößt, ihre Tante sich von ihrer Mutter doch überreden lässt zu gehen und Mary auch stehen lässt…. Ab ist es mir dann wirklich zu viel und ich würde Mary gerne aus dem Buch löschen.

    Auf der großen Silvester Feier von Reenie kommt es dann zu einem großen Drama. Sie erfährt das von Lil und „ihrem“ Reeve. Versucht die beiden auseinander zu kriegen, aber alles was sagt interessiert ihn nicht. Auch nimmt er es einfach hin, dass Lil es war, die ihm die Tropfen ins Glas packte. Dies wusste er aber auch schon bevor sie ihm das sagte, da er es selbst raus bekommen hatte. Reenie ist außer sich und folgt den beiden. Kat fährt Ren, das sie sich sorgen macht, das ihr was passiert, da sie so aufgebracht ist. Warum die beiden wieder mit einander reden, habe ich bewusst weggelassen. Sonst würde die Rezension doch einen ticken zu lang (sie ist so schon lang genug) 😊

    Kat überlässt ihr jedoch irgendwann doch das Auto, hat aber im Gefühl, das es kein gutes Ende nehmen wird. So macht Ren sich auf den Weg…. Irgendwann stößt sie auf Mary – diese ist ebenfalls außer sich, da sie Lil und Reeve gesehen hat, wie die beiden sich küssten, obwohl abgemacht war, dass es zwischen den beiden nun aus ist, sodass Kat und Mary endlich das gebrochene Herz hatten, was sie wollten. Sie steigt zu Ren ins Auto und ab da an, wird alles konfus. Ich kam auf den letzten Seiten nicht mehr mit. Es gab verwirrende Szenen, wo es wirkte als wäre Mary ein Geist und wäre damals bei ihrem Selbstmord versuch doch verstorben. Hat Mary nicht nur übernatürliche Fähigkeiten? Ist sie wirklich ein Geist und hat diese Fähigkeiten deswegen…? Das passt, meiner Meinung nach, noch weniger in dieses Buch….
    Als ob das alles nicht bereits genug wäre, verursacht Mary einen Unfall in ihrer Rage…. Und zwar lässt sie Ren mit ihrem weißen Jeep die Klippe runter stürzen.
    Mary ist auf einmal verschwunden, Rennie ist Tot, Kat und Lilia sind aufgelöst, die Familien und Freunde erschüttert. Kat und Lil sprechen miteinander und Lil erzählt ihr von ihren Gefühlen und Gedanken (yippiehh -  endlich wird gesprochen und nicht direkt gehasst).

    Das alles muss nun erst mal verarbeitet werden….

    Fazit:

    Für mich auf jeden Fall ein besserer Teil, da der Fokus überwiegend auf der Story von Lil und Reeve lag. Welche ich total angenehm und süß fand. Auch war dieser Teil für mich spannender.
    1,5 Sterne Abzug, da mir Mary in diesem Band doch sehr auf den Senkel ging… Ich werde auch Teil 3 lesen und bin gespannt, ob Mary wirklich ein „Geist“ ist und wie es mit Lil und Reeve und auch mit Kat weiter geht. Somit bekommt das Buch 3,5 Sterne (hier 4, da keine halben Sterne möglich)

  18. Cover des Buches Carrie (ISBN: 9783404180066)
    Stephen King

    Carrie

     (1.466)
    Aktuelle Rezension von: Daniel215

    King’s (bereits mehrfach verfilmtes) Erstlingswerk ist ein kurzweiliger Mystery/Horror-Roman.

    Im Mittelpunkt der Handlung steht ein Mädchen im Teenager-Alter - Carietta „Carrie“ White. Diese lebt mit ihrer religiös-fanatischen Mutter in der amerikanischen Kleinstadt Chamberlain. Carries Besonderheit ist eine übernatürliche „Begabung“, die sie zunehmend gezielter einzusetzen vermag Die Protagonistin erfährt von ihren Mitschülern regelmäßig Spott und Ausgrenzung. Auch leidet sie unter der tyrannischen Erziehung ihrer Mutter. Die Gemengelage von Wut, Enttäuschung, sozialer Isolation, allgemeiner Ablehnung auf der fanatischen Erziehung ihrer Mutter auf der einen, die zunehmende Kontrolle ihrer besonderen Fähigkeit auf der anderen Seite bereiten den Weg für ein fulminantes Finale.

    Das Werk ist im Wesentlichen in zwei größere Parts aufgeteilt, wobei es zusätzlich noch einen kurzen Epilog im Anschluss an die Haupthandlung gibt. In der von mir rezensierten Ausgabe (Bastei Lübbe) gibt es überdies noch einen kurzen „Nachklapp“, der nicht von selbst King stammt und in dem kurz die (durchaus interessante) Geschichte des Buches und die Verfilmungen angesprochen werden.

    Eine stilistische Besonderheit des Romans ist sicherlich der stetige Wechsel zwischen der eigentlichen Erzählung und Auszügen aus Artikeln/Protokollen/anderen Werken, die sich mit den Geschehnissen journalistisch, wissenschaftlich oder autobiographisch auseinandersetzen. Wir erfahren in dem oben angesprochenen (nicht von King stammenden) Nachwort, dass die Auszüge (zumindest weitgehend) erst später in das bereits fertiggestellte Manuskript aufgenommen wurden, um dem Werk etwas mehr Umfang zu verleihen. Mir persönlich haben die angesprochenen Auszüge aus anderen Werken extrem gut gefallen, weil sie Hintergründe beleuchten konnten und der Geschichte insgesamt etwas mehr Tiefe verliehen haben.

    Was den Romans meiner Ansicht nach auszeichnet, sind die großartigen Charakter-Zeichnungen der Protagonistin und ihrer Mutter. King schafft es auf verhältnismäßig engem Raum, glaubhaft das Innenleben zwei zerstörter Seelen darzustellen, was verstörend aber faszinierend zugleich ist. Die übrigen Charaktere sind für meinen Geschmack etwas schablonenhaft/klischeehaft geraten, was aber der Kürze der Erzählung geschuldet sein dürfte.

    Die Erzählung legt relativ früh offen, wie das Finale aussehen wird (sogar überraschend konkret). Umso erstaunlich war für mich – und das spricht absolut für die handwerkliche Klasse des Autors –, dass ich beim Lesen nie Langeweile verspürt habe. King trotzt einer gewissen Vorhersehbarkeit und schafft es eine permanente Spannung auf das Weitere aufzubauen – einfach großartig! Das Finale geht in seiner Intensität im Übrigen auch noch einmal über das hinaus, was ich konkret erwartet habe.

    Für wen ist das Buch? Horror- und Mystery-Fans muss King kaum mehr empfohlen werden. Ich glaube aber, dass „Carrie“ aufgrund der faszinierenden Charaktere (Carrie und Mutter) auch Lesern anderer Genres gefallen wird. Es dürfte für den einen oder anderen Leser erwähnenswert sein, dass dieser Horror-Roman zwar spannend und bisweilen auch verstörend ist, aber auf unnötige Gewaltexzesse genauso verzichtet wird wie auf einen ausgeprägten „Grusel-Faktor“. Man muss sich vor dem Buch also (meiner Ansicht nach) nicht sonderlich fürchten, wird aber mit zwei unfassbar gebrochenen Seelenleben konfrontiert.

    Rein vorsorgliche Trigger-Warnung (im Bereich der Horror-Literatur eigentlich absurd): Blut, Gewalt, tote/leidende Menschen, Sexualität.  

  19. Cover des Buches Get Even - Unsere Rache ist süß (ISBN: 9783805200691)
    Gretchen McNeil

    Get Even - Unsere Rache ist süß

     (66)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein wirklich sehr spannender Jugendkrimi, in dem die vier Schülerinnen Olivia, Margot, Bree und Kitty den geheimen Club „Don't Get Mad" kurz DGM gründen, der die Mobber an ihrer Schule bloßstellt und von der Schulleitung deshalb inzwischen geradezu gejagt wird. Doch als ihr neuestes potentielles Opfer unverhofft ermordet wird, will der Mörder ihrem Club die Schuld zuschieben und durch seine mysteriösen Nachrichten an sie kommen auch ihre Geheimnisse langsam ans Licht, was die Gruppe nach und nach zerbrechen lässt. Bei den ersten Seiten muss man sich erstmal etwas eingewöhnen und wird sofort mit allen Charakteren plus ihren Freunden und Familiengeschichten überschüttet, so dass man kurz überlegen muss, dann wird es jedoch sehr schnell richtig mitreißend und ein ausgetüftelter Plot kommt zum Vorschein, zusammen mit den üblichen, aber hier wirklich süß umgesetzten Teenie-Lovestories. Die Charaktere sind dabei sehr verschieden und man findet durch diese Vielseitigkeit leicht einen, mit dem man sich identifiziert. Auch ansonsten sind die Protagonisten gut ausgearbeitet und verständlich und auch der Schreibstil, der in angenehm kurzen Kapiteln erzählt, liest sich super und macht süchtig, so dass man das Buch bis zum Ende mit dem großen Cliffhänger nicht mehr aus der Hand legen will. Insgesamt ein wirklich toller erster Band, der sich für jeden Krimi-Fan und besonders für Fans von z.b. Pretty Little Liars lohnt.

  20. Cover des Buches Die Bibel nach Biff (ISBN: 9783442312948)
    Christopher Moore

    Die Bibel nach Biff

     (785)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Die Bibel nach Biff beinhaltet, so wie der Untertitel schon verrät, eine mooresche Biografie des Gottessohnes. Gespickt mit allerlei religiöse Satire und einem Erzähler, der herrlich sarkastisch ist, wird die ganze Geschichte wundervoll infam. Biff, der eigentlich Levi bar Alphaeus heißt, ist dieser besondere Erzähler. Er soll endlich und gut 2000 Jahre nach seinem Tod, sein Evangelium schreiben.

    Witze auf Kosten Jesus zu machen wird wahrscheinlich dem einen oder anderen christlich-religiösen Menschen sauer aufstoßen. Humor und Religion vertragen sich nicht immer mit einander. Vor allem dort wo Fundamentalismus und Religion aufeinanderstoßen. Hier schon und genau das macht den Reiz der Geschichte aus. Aber es geht nicht nur um eine humorvolle Erzählung des turbulenten Lebens von Josh aka Jesus. Christopher Moore schafft es, ein lebendiges und authentisches Bild der Zeit vor 2000 Jahren zu zeichnen und den Leser tief in den Alltag eines einfachen jüdischen Jungens zu erzählen. Näher geht er darauf im Nachwort ein. Der geneigte Leser sollte daher auch jenes lesen. Wem nun diese göttliche Satire auf Jesus Leben gefallen hat, dem kann ich auch wärmstens John Nivens „Gott bewahre“ oder „Jesus liebt mich“ von David Safier empfehlen.

  21. Cover des Buches Atlantis (ISBN: 9783453435711)
    Stephen King

    Atlantis

     (220)
    Aktuelle Rezension von: MaBoy

    Der Gedanke an den darauf basierenden Film "Hearts in Atlantis" mit Anthony Hopkins erweckt in mir stets ein Gefühl der Nostalgie. Dennoch bezieht sich der Film lediglich auf die erste Teilgeschichte des Buches. Die übrigen widmen sich dem Leben einzelner "Nebencharaktere". Leider ziehen sich die Geschichten etwas in die Länge und verlieren dabei ihre Essenz. In kürzester Zeit wirkten Einzelheiten wie im Meer versenkt.

  22. Cover des Buches Das Hotel New Hampshire (ISBN: 9783937793092)
    John Irving

    Das Hotel New Hampshire

     (722)
    Aktuelle Rezension von: PeWe

    "Das Hotel New Hampshire" (1981) ist ein Roman von John Irving, der die skurrile und schräge Geschichte einer US-amerikanischen Familie im gesellschaftlichen und politischen Umfeld der 1940er bis 1960er Jahre erzählt.

    Zum Inhalt:
    Der Ich-Erzähler, John Berry, der mittlere von fünf Geschwistern, erzählt die Geschichte seiner Familie aus seiner Sicht. Die Familie macht einige schlimme Erfahrungen, erlebt Unglück und Tragödien, aber auch viel Liebe, Glück und Zusammenhalt. Es ist eine Geschichte des Wachsens, des Erwachsenwerdens und des Über-sich-Hinauswachsens. Und auch die Geschichte derer, die dabei verloren gehen.
    Dabei müssen sie sich nicht nur mit den eigenen sondern auch mit politischen und gesellschaftlichen Spannungsfeldern auseinandersetzen.
    Und bei all dem spielen eigensinnige Bären, Klasse-Hotels und Freud eine herausragende Rolle.

    Persönliche Einschätzung:
    Der Schreibstil ist insgesamt flüssig und gut lesbar mit teils ausgefeilten Formulierungen, aber gerade in der ersten Hälfte des Romans durchzogen von einer Masse an vulgären Begriffen und Schimpfwörtern sowie abgehackten Dialogen.
    Der Einstieg ist etwas schwierig, da die ersten Seiten überladen sind von Informationen zu den verschiedenen Personen und der Familiengeschichte. Später folgen einige langatmige Passagen ohne richtiges Geschehen. In der zweiten Hälfte des Romans ändert sich das völlig bis hin zu einem großartigen Schluss.
    Anfangs ist das schwer einzuordnen, später wird klar, dass sich Schreibstil und Dynamik der Geschichte mit den Personen mitentwickeln. Die stilistischen und inhaltlichen Extreme machen den Wachstumsprozess umso deutlicher.
    John Irving hat einen ganz eigenen, ausgefallenen Stil.

    Nachdem ich das Buch zu Beginn ganz in Ordnung fand, dann zur Mitte hin aufgeben wollte, gefiel es mir in der zweiten Hälfte von Seite zu Seite immer besser – ganz so wie sich eben alles in diesem Buch entwickelt.

    Fazit: Ein gutes Buch, lesenswert, aber stellenweise etwas zu vulgär und langatmig. (3,5 von 5 Sternen)

    ---

    (1) Zitat aus dem Buch

  23. Cover des Buches Der Club der toten Dichter (ISBN: 9783404115662)
    N.H. Kleinbaum

    Der Club der toten Dichter

     (242)
    Aktuelle Rezension von: Mrs. Dalloway

    Seit ich den Film in der Schule gesehen habe, liebe ich den Club der Toten Dichter. Das Buch hat nur wenige Seiten, die entsprechend schnell gelesen sind. Dennoch fehlt es ihnen nicht an Tiefe. Ich finde es total spannend, einen Einblick in das Schulsystem der vergangenen Jahrzehnte zu bekommen und meine Literaturkenntnisse ein wenig aufzufrischen. Ein Klassiker, den jeder gelesen haben sollte.

  24. Cover des Buches Stirb ewig (ISBN: 9783596297764)
    Peter James

    Stirb ewig

     (595)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51

    Michael ist seit Tagen spurlos verschwunden. Er wurde mit seinem Handy, einer Flasche Whiskey und einem Herrenmagazin lebendig begraben, von seinen eigenen Freunden. Dies sollte ein kleiner Spaß zum Junggesellenabschied sein, jedoch sind die Freunde nun alle tot, umgekommen bei einem Autounfall. Michaels Braut und sein bester Freund scheinen außer sich vor Verzweiflung zu sein, denn angeblich wussten sie nichts von der Aktion. Doch stimmt das wirklich? Dieser Frage muss Detective Roy Grace in seinem ersten Fall nachgehen.

    Eine scheinbare Tat entpuppt sich als ein ganz anderes Spiel, denn es spielen auch Themen wie Habgier, Intrigen und Geldsucht eine große Rolle. Und gleichzeitig sucht die Polizei verzweifelt nach einem Vermissten.

    Zum Teil war die Geschichte etwas ineinander verworren und dadurch verwirrend, aber trotzdem auch sehr spannend, vor allem wegen der Suche nach dem Vermissten. Teilweise sind es etwas viele Personen, wobei ich auch das Gefühl hatte, dass die Namen verwechselt wurden oder es zu einer falschen Übersetzung kam. Die Abschnitte, in denen wir den Vermissten begleiten, der irgendwo eingebuddelt in der Erde liegt, fand ich mit am spannendsten, da man mit ihm mitgefiebert hat.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks