Bücher mit dem Tag "student"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "student" gekennzeichnet haben.

313 Bücher

  1. Cover des Buches Hope Again (ISBN: 9783736308343)
    Mona Kasten

    Hope Again

     (820)
    Aktuelle Rezension von: MichelleStorytelling

    Rezension

    In Hope Again lernen wir die Geschichte von Everly und Nolan kennen. Die beiden haben wir bereits in Trust Again kennengelernt, als Dawn der Schreibwerkstatt beigetreten ist. 

    Durch das Schreiben versucht Everly, ihre Vergangenheit zu verarbeiten – doch natürlich fällt irgendwann auch Nolan, ihrem Dozenten, das Muster in ihren Geschichten auf. 

    Nolan weiß genau, dass er gegenüber seiner Studentin Professionalität bewahren muss. Doch kann das funktionieren, wenn die Nähe zueinander und das gegenseitige Vertrauen genau das ist, was sie von ihren Lasten befreien kann?


    Was ich über die beiden Protagonisten denke

    Everly Penn – Ich muss ehrlich sagen, dass ich Everlys Handlungen in den meisten Situation gar nicht nachvollziehen konnte. Klar, es ist leichter gesagt als getan, aber sich mit anderen auszusprechen ist so unfassbar wichtig - gerade, wenn man solche Situationen wie sie durchgemacht hat. Sie ist super lieb und eine tolle Freundin, aber sie hätte sich mit einer früheren Aussprache einiges an Kummer sparen können.

    Nolan Gates – Nolan war mir bereits in Trust Again direkt sympathisch – aber eben nur als Lehrer und nicht als Love Interest. Ich war nie ein großer Fan von Romanzen zwischen Schülern und Lehrern, weshalb ich ihn auch nicht als Book Boyfriend ansehen kann. Zwar hatte ich beim Lesen (hauptsächlich wegen der vielen Vergleiche mit Thor) ständig Chris Hemsworth vor Augen, aber das hat die Tatsache, dass er ein Dozent ist, dann eben doch nicht wettmachen können. 


    Das ist mein persönliches Lieblingszitat

    „Noch nie hatte es jemanden in meinem Leben gegeben, dem ich so sehr vertraute. Noch nie hatte es jemanden gegeben, der so viel über mich wusste, jemanden, der mich in den Arm nahm, weil er spürte, was in mir vorging. Jemanden, der wusste, dass ich verdammt kaputt war, und mich trotzdem festhielt, statt sich von mir abzuwenden.“ – Hope Again, Seite 154


    Habt ihr Hope Again bereits gelesen?

    Wenn ja, was haltet ihr von der Geschichte und den Charakteren?

    Wenn nicht, ist es noch auf eurer Lese-Liste?


    Bis bald!

    Michelle :)

  2. Cover des Buches Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte (ISBN: 9783785578674)
    Jessica Park

    Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

     (536)
    Aktuelle Rezension von: alles.aber.ich

    Ob ich das Buch wirklich ab 13 empfehlen würde? Nein eher für 16 - 17jährige, damit man sich mehr mit den Hauptcharakteren identifizieren kann.


    Durch Zufall landet Julie bei einer College-Freundin ihrer Mutter und ihrer Familie. Sie wird aufgenommen und braucht sich keine neue Unterkunft suchen, dafür unterstützt sie Celeste die 13jährige Tochter im Alltag, die immer eine Pappfigur ihres großen Bruders mit sich herumschleppt.


    So süß wie Julie beginnt mit Finn emails zu schreiben und wie sie Celeste im Alltag hilft und ihre kleinen Streitereien mit Matt dem zweiten Bruder. Kann man sich nur aufgrund von Mails und einer Pappfigur verlieben?


    Man merkt aber sofort, dass irgendetwas größeres nicht stimmt in dieser Familie und ich war sehr gespannt was dahinter steckt.


    Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, aber Julie ist eindeutig im Mittelpunkt.

    Zeitweise witzig, zeitweise bedrückend, aber immer etwas ganz besonderes.


    Viel Spaß beim Lesen!

  3. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.231)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Ich bin begeistert von dem Buch, wie von jedem anderen von meinem Lieblingsautor.

    Dieses Buch von Sebastian Fitzek lädt zum rätseln ein. Wer ist der Seelenbrecher? Aus welchen Gründen tut er das? Was hat es mit den Rätseln auf sich? Was hat der Protagonist Caspar damit zu tun? Ich habe mich selber auch des öfteren gefragt ob das wirklich funktioniert was der Seelenbrecher treibt. 

    Ein gelungenes Ende wie mans gewöhnt ist. Ich war sehr überrascht und hatte überhaupt nicht mit diesem Ende gerechnet. Mein einziger Kritikpunkt sind die Kapitel. Von Sebastian Fitzek ist man eigentlich kurze Kapitel gewöhnt, dass ist hier nicht der Fall. Ich denke das wäre bei dieser Story auch nicht wirklich möglich gewesen. 

  4. Cover des Buches Das Buch der Spiegel (ISBN: 9783442314492)
    E.O. Chirovici

    Das Buch der Spiegel

     (345)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Literaturagent Peter Katz erhält den Anfang eines Manuskripts von Richard Flynn. Im Mittelpunkt steht der Mordfall an Professor Joseph Wieder, der vor 25 Jahren geschah und nie aufgeklärt wurde. Katz ist so sehr von der Geschichte fasziniert, dass er wissen möchte, wie sie weitergeht. Doch Flynn ist zwischenzeitlich verstorben. Katz macht sich auf die Suche nach dem restlichen Manuskript.

    Das Buch ist in drei Teile untergliedert. Neben Peter Katz wird die Geschichte noch durch zwei weitere Charaktere und deren Perspektive fortgesetzt. Alle Figuren sind interessant und gut ausgearbeitet. Die Spannung bleibt über das gesamte Buch auf einem guten Level.

    Der Kriminalroman zeigt sehr gut auf, wie unterschiedlich die Sicht auf Geschehnisse sein kann. Oft sind es die eigenen Gedanken, die einer anderen Person ein Verhalten unterstellen, welches diese wahrscheinlich nicht hat. So ergeben sich im Laufe des Buches mehrere mögliche Tatgeschehen und Täter. Jede dieser Varianten scheint möglich.

    Geschickt schafft es der Autor, bis zum Schluss Wendungen zu bieten, die überraschen. Es ist ein interessanter Roman, den ich gerne weiterempfehle.

  5. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (359)
    Aktuelle Rezension von: GoldenLily777

    Liebe zum Bösen🖤👀


    Seid ehrlich... Ein wenig Bosheit bringt doch auch einfach Mal ein wenig Würze in Bücher😂 

    In Vicious geht es um 2 Wissenschaftsstudenten, die unsterblich werden wollen - indem sie sterben. Oder zumindest fast sterben. 

    Victor und Eli fehlt beiden ein Gewissen, dass wir in unserer Gesellschaft als "moralisch" ansehen würden.

    Ganz wichtig dabei: Es ist nicht zu plump böse, sondern man kann Vielschichtigkeit, Ursachen und Abstufungen erkennen oder ehrahnen, dadurch, dass man auch mehr Informationen über die Vergangenheit erhält.

    Das Buch hat sehr viele Zeitsprünge und man darf in verschiedenste Perspektiven schnuppern. Dennoch ist es nicht verwirrend! Der einzige Nachteil ist, dass man etwas Potential liegen lässt, mehr in die Tiefe zu gehen was den Aufbau der Charaktere und deren Beziehungen angeht. Das hat es mir auch schwerer gemacht mich ganz in die Charakter fallen zu lassen und von meiner Seite aus eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.

    Nichts desto trotz finde ich den Trupp um Victor interessant gewählt, weil alle Mitglieder so verschieden sind und die Gruppe damit perfekt ergänzen. 

    Auch was den Fantasy-Aspekt angeht würde ich positiv mit einem erfrischenden Mix überrascht.

    Eine weitere Stärke des Buches war für mich thematisch auch ganz klar, das Zusammenspiel von Moral, Wissenschaft und Religion. Aber auch hier wäre in meinen Augen nicht mehr Potential gewesen, weil die Einblicke in die Beweggründe und Psyche noch nicht tief genug gehen. 

    Deshalb und wegen der fehlenden Bindung zu den Charakteren haben mir ein wenig die Gänsehautmomente gefehlt.

    Außerdem würden so ein paar eye-catcher was Zitate und Ausdrucksweise angeht noch mehr überzeugen, auch wenn sich das Buch flüssig liest.

    Viell icht darf man sich aber ja auch auf mehr in der Hinsicht in Band 2 freuen! Ich bina und jedem Fall gespannt.

  6. Cover des Buches Finde mich. Jetzt (ISBN: 9783492061711)
    Kathinka Engel

    Finde mich. Jetzt

     (384)
    Aktuelle Rezension von: VanCity

    "Finde mich. Jetzt" ist der erste Band einer Trilogie. In diesem Band geht es um Rhys und Tamsin. 

    Beide Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein. Rhys stammt aus einfachen Verhältnissen und hat die letzten 6 Jahren, also fast seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis gesessen, während Tamsin aus guten Verhältnissen stammt. Tamsin löst sich gleich zu Beginn von ihren Eltern und zieht ans andere Ende des Landes, um ihren Traum vom Literaturstudium zu verwirklichen. Rhys muss sich nach den sechs Jahren Gefängnis in einer für ihn vollkommen neuen und fremden Welt zurecht finden. Aber er verfolgt noch ein anderes Ziel.


    Meine Meinung: Rhys hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Was ihm widerfahren ist, wünscht man wirklich niemanden. Zuerst ist er verständlicher Weise etwas mit der Welt außerhalb des Gefängnisses überfordert und weiß nicht, wie er sich in der für ihn so fremden Welt verhalten soll. Die Arbeit im Cafe ist für ihn eine Chance, überfordert ihn aber hin und wieder. Rhys ist zu Beginn sehr introvatiert und zurückhaltend. An ihm hat man aber auch immer wieder gesehen, wie schnell ein Rückschlag auftreten kann und einen aus der Bahn wirft.

    Als Tamsin sich zu Beginn von ihrer Familie löst fand ich das eine sehr mutige Sache. Aber in ihrem Umgang mit Rhys hat sie in meinen Augen ein paar Mal zu impulsiv und falsch gehandelt. Am Anfang fand ich sie dadurch etwas anstrengend und nervig. Das hat sich aber im Laufe der Geschichte geändert und ihre Art, wie sie Rhys bei seinem Weg hilft und ihm immer wieder zu verstehen gibt, dass er nicht alleine und sie für ihn da ist, hat dann doch für ein paar Pluspunkte gesorgt. Man muss Tamsin einfach eine Chance geben und sie besser kennen lernen. 

    Von den Nebencharakteren mochte ich Malik wirklich gerne und ich bin schon auf seine eigene Geschichte mit Zelda in "Halte mich. Hier" gespannt.

  7. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (479)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Haven lebt alleine mit ihrem Vater im Jasper Nationalpark, wo er als Ranger arbeitet. Haven kennt deshalb nichts anderes als den Tag alleine in der Natur und mit Tieren zu verbringen. Deshalb ist sie sehr unsicher im Umgang mit anderen Menschen. Jedoch begegnet sie dann Jackson, der mit einem Freund wandern ist. Irgendwas regt sich in Haven und sie hat das Gefühl, dass Jackson jemand sein könnte, der sie versteht. Haven will ihm ihre Welt zeigen und interessiert sich auch für die Welt von Jackson. 

    Dies war mein erstes Buch von Kira Mohn und ich kann euch versichern, dass ich mich total in dieses Buch verliebt habe. Ich habe es innerhalb weniger Tage verschlungen und auch der zweite Band hat nicht lange auf sich warten müssen. Ich mag die beiden Bücher total gerne und kann sie euch echt empfehlen.

    Haven ist eine tolle Protagonistin und ich habe sie direkt ins Herz geschlossen. Mit ihrer Liebe zur Natur und den Tieren habe ich mich sofort mit ihr verbunden gefühlt. Haven ist natürlich, selbstbewusst und immer sie selbst. In dem Buch wird sie das ,,Waldmädchen‘‘ genannt und das hat mich total fasziniert. Ich war so gerne in Havens Welt und habe mich darin verloren. Abgesehen davon macht Haven in diesem Buch eine unfassbar starke Entwicklung durch, die ich total bewundere. Sie wird noch stärker als sie eh schon ist und wird mutiger.

    Rae ist eine gute Freundin von Haven und auch diese habe ich sofort ins Herz geschlossen. Die Freundschaft der beiden ist besonders und hat mir unfassbar gut gefallen. Die beiden scheinen sich gesucht und gefunden zu haben. Ich freue mich schon so sehr auf die Geschichte von Rae.

    Jackson ist ein sehr liebenswerter Mann, der das Herz am richtigen Fleck hat. Außerdem ist er sehr gefühlvoll und hat mein Herz ein wenig höher schlagen lassen. Jackson hat mich auch total oft zum Schmunzeln gebracht und ich muss ehrlich sein, ich kann Haven es nicht verübeln, dass sie ihn so toll findet.

    Jackson und Haven haben viele ,,erste Male‘‘ miteinander. Es war unfassbar schön, beide begleiten zu können und zu sehen wie sie die Welt des anderen kennenlernen. Gerade von Haven war ich fasziniert, sie hat sich immer wacker geschlagen, obwohl sie so viele Dinge nicht wusste, Hut ab!

    Den Schreibstil von Kira Mohn kannte ich vorher noch nicht, aber mit jeder einzelnen gelesenen Seite habe ich mich immer mehr in die Art und Weise wie sie schreibt verliebt. Das Buch lässt sich flüssig und leicht lesen, man kommt gut durch. Auch die Landschaften wurden so detailliert und perfekt beschrieben, sodass man es sich echt gut vorstellen konnte. Ich möchte unbedingt mal nach Kanada reisen!

    ,,Wild Like A River‘‘ konnte ich mich von Anfang an begeistern und direkt überzeugen. Ich habe mich in die Geschichte und in die Charaktere verliebt und möchte nichts davon missen müssen. Und der Schreibstil war wunderschön. Ich habe mich so in die Landschaft und in dieses Land verliebt, dass ich unbedingt mal dieses Land besuchen möchte. Jetzt bin ich total neugierig auf den zweiten Band der Reihe und bin gespannt, was wir mit Rae erleben werden.

  8. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.831)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Tolles Buch, spannend geschrieben, nicht nur für Jugendliche

  9. Cover des Buches Nothing more (ISBN: 9783453419704)
    Anna Todd

    Nothing more

     (416)
    Aktuelle Rezension von: booksandsigns


    Die Geschichte über Landon, der jetzt an der NYU studiert und mit Tessa in einer WG wohnt ist so anders als ich sie mir vorgestellt habe.
    Landon steht zwischen zwei Frauen. Seiner Exfreundin Dakota und Nora, deren Eltern in das Haus seiner Mom und Ken gezogen sind und die ebenfalls ins New York lebt...
    Die Geschichte lässt einen viel viel mehr von Landon erfahren, der in New York neben dem Studium in einem Coffeeshop arbeitet und einen immer wieder mit in seine Vergangenheit mit Dakota nimmt.
    *
    *
    Am Anfang war ich sehr erstaunt als Landon anfangs beinahe wie Hardin redete wenn es um die eine Sache ging , aber das lag daran das ich in Landon immer den lieben netten Kerl von Nebenan gesehen habe. Recht schnell hat sich dieses Bild gelegt und ich war von Landons Erzählungen fasziniert. Man erfährt viel über ihn, seine Vergangenheit, Dakotas Vergangenheit und wie er sich in New York eingelebt hat.
    Jetzt freue ich mich tierisch auf Nothing Less.
    Dieses Buch kann ich euch ans Herz legen, da es anders ist als die After Bücher und komplett aus Landons Sicht ist was mir sehr gut gefiel!💕

  10. Cover des Buches Joyland (ISBN: 9783453437951)
    Stephen King

    Joyland

     (730)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Der Inhalt wurde bereits ausführlich beschrieben. Daher beschränke ich mich auf meine Meinung. 

    Es war mein erstes Werk von Stephen King, was ich gelesen habe und wird nicht das letzte sein. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und bringt die Atmosphäre in einem Vergnügungspark 1973 toll rüber. Die Handlung hätte ein wenig spannender sein können. Daher vergebe ich 4 Sterne und empfehle den Krimi gerne weiter. 


  11. Cover des Buches Einfach. Liebe. (ISBN: 9783442382163)
    Tammara Webber

    Einfach. Liebe.

     (928)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Statt auf ein Konservatorium zu gehen, war Jacqueline Wallace ihrem Freund aufs College gefolgt. Als er ihr vor zwei Wochen den Laufpass gab, brach ihre Welt zusammen. Nun wird sie nach einer Party beinahe von einem Verbindungsbruder vergewaltigt, im letzten Moment aber von einem älteren Studenten gerettet. Statt ihren Angreifer anzuzeigen, will sie nur vergessen, was ihr aber schwergemacht wird. Zum einen begegnet sie Lucas, ihrem Helfer, in ihrem Wirtschaftsseminar wieder, außerdem verbreitet ihr Peiniger Gerüchte über sie. Dabei bemüht sie sich gerade, ihren Kurs zu bestehen, in dem sie wegen ihres Liebeskummers hinterherhinkt. Ihr Professor empfiehlt ihr die Hilfe seines Tutors Landon Maxfield, der ihr per E-Mail gute Tipps gibt. Jacqueline beginnt die virtuellen Unterhaltungen zu genießen, aber da ist auch noch der mysteriöse Lucas, der ständig um ihr Wohlergehen besorgt ist, ihr aber einiges verschweigt.

    Tammara Webber gehörte 2012 zu den ersten Selfpublishern, die im trendigen Liebesroman-Untergenre New Adult veröffentlichten und dabei so erfolgreich wurden, dass sie einen Verlagsvertrag erhielten. „Einfach. Liebe.“ ist ein hervorragendes Beispiel dafür, was diese Art von Büchern ausmacht und was den Hype um sie auslöst. Ich-Erzählerin Jacqueline erzählt eine moderne Coming-of-Age-Story, in der sie kurz hintereinander zwei schwere Schläge einstecken muss. Ihre unbeschwerte Jugend ist damit endgültig vorbei. In dieser schwierigen Phase, in der ihr der Ernst des Erwachsenenlebens erstmals richtig bewusstwird, ist sie besonders empfindsam, entwickelt aber auch allmählich eine Stärke, die sie sich selbst nicht zugetraut hätte. Und sie findet heraus, was wahre Liebe wirklich bedeutet. Um den Helden macht die Autorin ein kleines Geheimnis, was die Atmosphäre zusätzlich anheizt. Dazu packt sie Themen an, die zum Nachdenken anregen. Dem Drama verleiht sie die nötige Tiefe, während sie mit der Liebesgeschichte auch die Schmetterlinge im Bauch flattern lässt. Zusammen mit den lebensechten Charakteren ergibt das eine unschlagbare Kombination. (TD)

  12. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

     (339)
    Aktuelle Rezension von: LeoLioness

    Die Mischung aus College-Romanze und griechischer Mythologie hat mir gut gefallen. Trotzdem konnte mich der Roman leider nicht voll überzeugen. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und ich habe mich gut in die Handlung hineingefunden. Diese war grundsätzlich auch gut nachzuvollziehen, aber ab einem bestimmten Punkt schienen mir die Ereignisse zu zufällig und ich hätte mir einen stärkeren roten Faden/ Zusammenhang gewünscht. Zwischenzeitlich fand ich die Handlung auch etwas zu langatmig.

    Erin und Arden waren mir sehr sympathisch, ihr Miteinander war süß. Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gut gefallen, hätte aber gerne öfter in der Geschichte eine Rolle spielen dürfen. Im Laufe des Buches war mir Erins Verhalten aber ein zu großes hin- und her, Ardens ewige Geduld und sein Verständnis konnte ich mitunter nicht nachvollziehen. Ohne zu spoilern, kann ich aber sagen, dass mit dem überraschenden Ende auch einiges klarer wird. Zum Ende des Romans kam auch endlich Spannung auf, die überraschende Wendung macht doch noch Lust auf Teil 2. Besonders der Einfluss der griechischen Mythologie macht den Roman sehr interessant und auch wenn die Geschichte einige Schwächen aufweist, ist Cursed Kiss ein schöner Roman für zwischendurch.

  13. Cover des Buches What if we Stay (ISBN: 9783736314634)
    Sarah Sprinz

    What if we Stay

     (227)
    Aktuelle Rezension von: julzpaperheart

    "Miss Gills, ich frage Sie erneut: Sind Sie sich der Bedeutung dessen, was ich Ihnen gerade gesagt habe, bewusst?" (Erster Satz)

    Seit ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, war ich gespannt auf die Fortsetzung. Die beiden Protagonisten Emmett und Amber haben schon in "What if we drown" mein Interesse geweckt.

    Amber hat nur ihr Partyleben im Kopf und verliert aus diesem Grund ihren Studienplatz. Ihr einflussreicher Vater eröffnet ihr eine Möglichkeit, ihr Studium an einer andere Universität fortsetzen zu können. Als Gegenleistung verlangt er dafür ihre Unterstützung in seinem Architekturbüro. 

    An der Uni lernt sie Emmett kennen, einen klugen und gewissenhaften Kommilitonen. Nach ein paar Schwierigkeiten freunden sich die beiden an und kommen sich näher.

    Amber Gills ist eine beeindruckende Persönlichkeit, jedoch habe ich bereits von anderen gehört, dass sie eine Weile gebraucht haben, um mit ihr warm zu werden. Das kann ich nicht so ganz nachvollziehen, denn die Protagonistin hatte ihr Leben lang mit Abweisung und Abschiebung durch ihre Eltern zu kämpfen und steht unter einem enormen Druck den Erwartungen der Eltern, sowie dem Namen "Gills" gerecht zu werden. Sie hat kein Selbstwertgefühl und macht sich oft klein.

    Emmett hat eine schwierige und unschöne Vergangenheit mit der er im Laufe des Buches häufig konfrontiert wird. Er ist sehr liebevoll und mitfühlend. Er hilft anderen und ist sehr loyal. Ich fand es auffallend erfrischend mal ein Buch mit vertauschten Rollen zu lesen. 

    Die angesprochenen Themen fand ich sehr beeindruckend und wichtig. 

    Sarah hat einen unvergleichlich schönen Schreibstil, der die Kraft hat den Leser emotional mitzureißen und in die Geschichte eintauchen zu lassen. 

    Im letzten Drittel des Buches tauchte ein letzter großer Konflikt auf, der mir persönlich nicht gefallen hat und überdramatisiert wurde. Ich konnte Emmetts Reaktion nicht ganz nachvollziehen und fand, dass seine Handlungen zum Schluss nicht zu seinem bisher beschriebenen Charakter passten.

    Ich hätte dem Buch eine 10+/5 Sternen gegeben, aber aufgrund des letzten Drittels im Buch bleibe ich bei knappen 5/5 Sternen (eher 4,5 von 5), wenngleich das Ende bei mir einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterlassen hat. Ich persönlich fand das Buch dennoch sehr gelungen, besser als den ersten Teil und auf jeden Fall empfehlenswert. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil dieser Reihe.


  14. Cover des Buches Raum der Angst (ISBN: 9783548063805)
    Marc Meller

    Raum der Angst

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Melly0908

    In dem Buch geht es eigentlich um einen Professor Zargert der ein menschliches Experiment starten möchte. Dafür hat er sich freiwillige Probanden zusammengestellt. An dem von Ihm hergestellten Escape-Room kommen diese jedoch garnicht an. Stattdessen landen sie in einem Escape-Room eines Psychopathen. Die Reise beginnt und es kommt noch jemand hinzu der nicht zu den freiwilligen Probanden gehört. Hannah wurde entführt und ist unfreiwillig bei dem Experiment dabei. Innerhalb von einer kurzen Zeit merken jedoch alle das es nicht das Experiment vom Prof. Zargert ist an dem sie Teilnehmen.

    Insgesamt hat mich das Buch sehr gut unterhalten, ich bin durch das Buch nur so geflogen. Manche Szenen waren schon sehr Grausam und ich hab mich gefragt wie lange man wohl wirklich brauchen würde um die ganzen Mechanismen, die dort zu trage kommen, nachbauen würde. Ich wäre auch an Hannah´s Stelle nicht so lange in ihrer Wohnung geblieben, da hab ich schon gedacht „Man ist die Blöd“. Außerdem war mir am Anfang nicht bewusst das es der Erste Teil einer Reihe seien könnte. Jedoch ist der Schluss so offen das es noch einen zweiten Teil geben könnte.

    Alles in allem war die Handlung sehr spannend und ließ sich auch sehr flüssig lesen. Ich hatte keine Stelle wo mir langweilig war oder ich überlegt habe das Buch zur Seite zu legen.

    Am Anfang hatte ich mit Hannah meine Schwierigkeiten, allerdings hat sich das sehr schnell gelöst und ich mochte Hannah total gerne. Sie war echt Stark. Die Jugendlichen hab ich nicht ganz verstanden und vorallem fand ich es Merkwürdig das Phil sie gefunden hat. Es war doch dunkel draußen. Ansonsten waren die Motive der Charaktere nachvollziehbar.

    Mein Abschluss Fazit: Das Buch hat mich gut Unterhalten, es liest sich super und flüssig durch. Bis zum Schluss ist es spannend wie die Charaktere zueinander passen. Das Buch ist abgeschlossen, jedoch ist das Ende so geschrieben das es noch einen zweiten Teil geben könnte.

  15. Cover des Buches Der Fänger im Roggen (ISBN: 9783499235399)
    J. D. Salinger

    Der Fänger im Roggen

     (1.510)
    Aktuelle Rezension von: JulieG

    "Der Fänger im Roggen" erzählt die Geschichte des sechzehnjährigen Holden Caulfield, der nach seiner Flucht aus dem ungeliebten Internat drei Tage lang durch New York irrt. 

    Ich hatte bereits im Vorfeld viel über das Buch gelesen - vor allem viel negative Meinungen und Bewertungen. Es sei sehr kompliziert zu lesen, der Protagonist sei unsympathisch und eine äußerst schreckliche Person. Lediglich mein Drang danach, soviele Klassiker wie möglich wirklich selbst zu lesen, hat mich dazu gebracht, diesen Roman zu lesen. Und ich habe mit dem schlimmsten gerechnet. 

    Allerdings bin ich nach der Lektüre sehr überrascht und berührt von dem Roman. Ja, Holden ist ein ziemlich komischer Typ. Und ja, er gibt einige unpassende Äußerungen von sich. Aber er ist auch einer, der die Welt um sich herum genau beobacht und versucht, sie zu verstehen. Und dabei merkt er, dass er sie in vielen Punkten einfach nicht verstehen kann. Der Roman zeigt uns also einen Protagonisten, der seinen Platz in der Gesellschaft, auch aufgrund seines Alters, noch nicht gefunden hat und seine Umwelt und die Menschen um sich herum stattdessen analyisert und hinterfragt. Es gab einige Stellen, an denen ich Holdens Gedanken sehr gut nachvollziehen konnte - sowohl aus heutiger Sicht, als auch aus der Sicht meines eigenen 16jährigen Ichs. 

    Gleichzeitig zeigt uns das Buch aus Holdens Sicht auch auf, wie oberflächlich, verwirrend und auch sinnlos manche Gewohnheiten, die wir als Gesellschaft haben, sind. Man wird auf unbequeme Art und Weise gezwungen, über sich, sein Leben und seine Wünsche und Ziele nachzudenken, eben weil man diesem ziellosen Protagonisten durch New York folgt. Genau das hat mir an dem Buch so gut gefallen. 

    Also traut euch und lest "Der Fänger im Roggen". Es ist besser, als ich vorher angenommen hatte!

  16. Cover des Buches Naokos Lächeln (ISBN: 9783442744947)
    Haruki Murakami

    Naokos Lächeln

     (919)
    Aktuelle Rezension von: full-bookshelves

    Meinung: Mein dritter Murakami und ich muss sagen, ich bin enttäuscht. Im Gegensatz zu den anderen Büchern waren mir die Charaktere hier überhaupt nicht sympathisch, was die Geschichte für mich natürlich extra erschwert hat. Das typisch fantastische von ihm fehlt hier auch komplett, der Untertitel sagt tatsächlich aus, was es ist: Nur eine Liebesgeschichte. Und wirklich sonst gar nichts. Zwar eine sehr tragische aber trotzdem. Die Handlung zieht sich, es passiert kaum mal was spannendes, geschweige denn etwas unerwartetes. Irgendwann weiß man auch schon genau wie das Buch enden wird. Ob man das dann als gutes oder schlechtes Ende bezeichnen würde, ist wohl Ansichtssache. Für mich war es ein gutes.
    Die Themen, die am meisten angesprochen wurden, waren Suizid, Depression und Sex. Beim Lesen gleicht das einer Achterbahnfahrt.
    Nur der typische Schreibstil von Murakami war ab und zu erkennbar, weswegen ich das Buch überhaupt zu Ende gelesen habe. 

    Fazit: Sollte man sich für Bücher von dem Autor interessieren: Nicht dieses hier als erstes lesen! Er kann es eindeutig besser. Das Buch hat mich leider enttäuscht.

  17. Cover des Buches Fair Game - Jade & Shep (ISBN: 9783453421523)
    Monica Murphy

    Fair Game - Jade & Shep

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Jo_hanna02

    wie bereits erwähnt, war ich nie ein großer Fan von Liebesgeschichten, sowohl in Buch als auch in der Film Form. Doch diese Liebes Geschichte fesselte mich so sehr, das sich meine Sicht auf Liebesgeschichte endete. Ich fand die Figur Jade sehr gut geschrieben. Sie ist nicht so wie viele Mädchen. Sie verfiel nicht sofort Shep´s Scharm. Sie sagte ihm wo es lang ging. Meiner Meinung nach ist die Figur Jade der Autorin gut gelungen. Bei Shep bin ich mir nicht ganz sicher, was ich von ihm halten soll. Anfangs ist er so ein eingebildeter Playboy dem alle Mädchen hinterher rennen. Doch mir ging sein Wechsel von einem Macho Playboy zu einem Jungen der sich so unglaublich schnell zu einem Beziehungsmenschen verändert, zu schnell.

    Aber trotzdem fand ich dieses Buch toll und ich freute mich jeden Tag darauf in diesem Buch weiter zu lesen. Ich hatte bereits vor wenigen Wochen mit den Themen Jungs und Beziehung abgeschlossen und ich verlor immer mehr die Hoffnung in Sache liebe, doch diese Buch lies mich wieder hoffen und träumen. 


  18. Cover des Buches Dreh dich nicht um (ISBN: 9783442382682)
    Karin Slaughter

    Dreh dich nicht um

     (1.091)
    Aktuelle Rezension von: Radieschen88

    Spätestens Band 3 hat mir eröffnet: Ich bin definitiv offizieller Fan der Tolliver & Linton-Reihe. 

    Direkt mit den ersten Kapiteln geht's ins brutal-blutigen Geschehen - mega Einstieg! Zwar habe ich diesen Teil in Summe als nicht ganz so spannend erachtet, aber es war dennoch ein Pageturner für mich. Tolle Charaktere, interessantes Fachwissen, zum Nachdenken anregende Themen und vieles mehr, toll!

    Ich bin nach wie vor kein Fan der verhältnismäßig langen Kapitel, aber ansonsten habe ich an dem Stil nichts auszusetzen. Daumen hoch!

    Hat das Privatleben von Tolliver und Linton mir in Band 1 noch etwas zu viel Raum eingenommen, war die Mischung aus Haupt- und Nebenschauplätzen diesmal tatsächlich perfekt. Einzig Lena fand ich etwas nervig, aber das sei ihr bei der Vorgeschichte verziehen, dennoch erhoffe ich mir hier etwas weniger für Band 4. 

    Fazit: Wie auch seine Vorgänger erhält Band drei in der Gesamtbetrachtung der Reihe 4* von mir. Leseempfehlung (dürfte übrigens auch ohne Vorgängerbände gut funktionieren). 

  19. Cover des Buches Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben (ISBN: 9783734160479)
    Joelle Charbonneau

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben

     (327)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Teil zwei der Reihe – Die Auslese

     

    Da ich vor Jahren Band eins gelesen habe, wollte ich wissen wie es mit Cia und der Auslese weitergeht. In diesem Band werden die Studenten den einzelnen Studienrichtungen zugeteilt und zwar mittels eines schriftlichen Tests. Das Ergebnis fällt anders aus, als sich Cia erhofft hat und dann geht es wieder weiter mit Aufgaben, denen sie sich stellen muss.

    An sich erinnert das etwas an Band eins und Cia ist zu perfekt, denn alles klappt ohne das sie sich groß anstrengen muss. Finde ich fast ein wenig schade, denn so passiert wenig Unvorhergesehenes und einzig das Ende hat mich überrascht. Denn dort nimmt die Geschichte eine unerwartete Wendung und ich frage mich, wie die Rebellion weitergeht. 

    Zu den Charakteren kann ich gar nicht viel sagen, denn Cia steht weiterhin im Mittelpunkt, Tomas kommt etwas kurz und somit fällt es schwer eine Beziehung aufzubauen und ihn besser kennenzulernen. Einzig Enzo ist mir schnell im Kopf geblieben und auch Will hat mich so manches mal überrascht. Cia selbst ist mir zu perfekt, sie hat für jedes Problem schnell eine Lösung parat und dadurch wirkt sie etwas unnahbar. Dennoch möchte ich den Abschluss unbedingt lesen.

     

    Ein solider zweiter Band mit einer zu perfekten Protagonistin und einem überraschenden Ende. Ich freue mich auf Band drei, auch wenn dieser Mittelband so seine Schwächen hatte.

  20. Cover des Buches Die Springflut (ISBN: 9783442748204)
    Cilla Börjlind

    Die Springflut

     (188)
    Aktuelle Rezension von: TheaWolf30

    In einer vorherigen Rezension steht: "Schreiben können sie ja. Aber erzählen?" Ich kann mich diesem Urteil nur anschließen. Das Autorenduo  gehört laut Zusatz zum Klappentext zu den berühmtesten von Schweden; Schwerpunkt bisher: Drehbücher. Ich wurde während des Lesens das Gefühl nicht los, dass die beiden vorrangig auf spektakuläre Bilder setzen, weniger auf die glaubhafte (!) Ausschmückung der Charaktere. 

    So beginnt das Buch mit einer spektakulären Szene: eine Schwangere wird in Sand eingegraben und von der herannahenden Springflut ertränkt, und das am einsamen Strand einer abgelegenen Insel. Nur ein kleiner Junge ist Zeuge dieser Szene. Der Fall wird nicht aufgeklärt. 23 Jahre später wagt sich eine Polizeischülerin an diesen "Cold Case" heran, trifft bewusst oder zufällig auf allerlei merkwürdige und relevante Persönlichkeiten und führt die Ermittler mit Hilfe eines obdachlosen Ex-Polizisten zum Mörder. Zufällig, rein zufällig, offenbart sich für die Polizeischülerin dann noch ein tiefgreifender, persönlicher Zusammenhang zu diesem nun aufgeklärten Fall.


    Ich habe drei Bände der Krimi-Reihe um die Polizeianwärterin Olivia geschenkt bekommen; dies war der erste.  Leider las er sich zäh wie Kaugummi; ich habe gut einen Monat für dieses Buch gebraucht und erst das letzte Zehntel des Buches war für mich spannend. Die Vielzahl der eingeführten Personen war teilweise verwirrend, genauso wie die diversen Handlungsstränge. Plausibel und nachvollziehbar war das alles nicht immer. Ohne 1001 Zufälle wäre sowieso keine Geschichte zu Stande gekommen. Das traurigste an diesem Buch war jedoch leider, dass kein einziger Charakter wirklich sympathisch war, am allerwenigsten die selbstherrliche, schroffe Olivia.


    Zuletzt möchte ich noch feststellen, dass der grausame Tod der Katze für die Geschichte völlig irrelevant und auch unnötig ist. Irgendwer von den beiden Autoren hat sich da schriftstellerisch wohl gerne ausgetobt.

    Ich kann nur hoffen, dass die anderen beiden Bände etwas schwungvoller und realitätsnäher sind.

  21. Cover des Buches Das Grab im Wald (ISBN: 9783442482665)
    Harlan Coben

    Das Grab im Wald

     (248)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ein richtig toller, spannender Thriller, der einen wirklich bis zur letzten Seite in Atem hält.  Vor 20 Jahren sind einige Teenager im Wald eines Ferienlagers brutal ermordet worden. Paul, heute Bezirksstaatsanwalt,  hat damals seine Schwester verloren. Da taucht plötzlich jemand aus der Vergangenheit wieder auf. Was ist damals wirklich geschehen ? Und was will die Familie des einen Opfers vertuschen ?

    Es hat richtig Spaß gemacht, mal wieder einen spannenden Krimi/Thriller zu lesen. Ich möchte die Personen und man hat sowohl mit Lucy, als auch mit Paul mitgefiebert. Auch der alte Hippie Ira, der damals das Camp leitete hat mir gut gefallen. Die Handlung, sowohl der Vergewaltigungsprozeß ( der auch von John Grisham hätte stammen können, so spannend und nervenaufreibend war er geschrieben) an dem Paul arbeitet, als auch die Frage, wer die mysteriöse Leiche ist und was damals passierte und was das für Folgen hatte, sowie Pauls Familiengeschichte, haben einen regelrecht gefesselt.

    Sehr, sehr spannend und eine klare Leseempfehlung. Freue mich, dass ich noch 2 weitere Bücher des Autors im Schrank habe. 

  22. Cover des Buches 36 Fragen an dich (ISBN: 9783453271654)
    Vicki Grant

    36 Fragen an dich

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Nachdem das Buch schon über ein Jahr auf meinem SuB gelegen hatte, habe ich es doch endlich mal gelesen.

    Ich kam sofort in das Buch rein, da die Geschichte ohne viel Vorgerede mit der Studie und somit dem eigentlichen Thema des Buches anfängt. Zuvor führen sowohl Hildy als auch Paul noch ein kurzes Gespräch mit dem Professor, der die Studie leitet und dann geht es auch schon mit den 36 Fragen los. Hat mir gut gefallen, weil man so direkt reinkommt und genau das zu lesen bekommt, weswegen man sich ein Buch gekauft hat. Mich stört es sehr, wenn das, was im Klappentext angesprochen wird, erst nach 150 Seiten angesprochen wird.

    Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, gespickt mit der richtigen Menge an Humor und den Schlagabtausch zwischen Hildy und Paul fand ich wahnsinnig amüsant und unterhaltsam. Der Dialog zwischen den beiden ist sehr einfach gehalten und es gibt hauptsächlich wörtliche Rede (Also Hildy: xxx; Paul: xxx). Man konzentriert sich quasi auf das Wesentliche, ohne großartig zu beschreiben, was die beiden währenddessen sonst noch so machen. Der Fokus liegt definitiv auf dem, was sie sagen. Durch die Methode einfach nur ihren Dialog aufzuschreiben und nur zwischendrin Szenen zu haben, in denen man in die “Romanschreibweise” bzw. in einen Fließtext wechselt, lässt sich das Buch zügig lesen.

    Hildy gefällt mir sehr gut. Sie ist humorvoll, schlagfertig, witzig, klug und impulsiv, was zu sehr unterhaltsamen Situationen führt. Paul ist eher ruhig, aber genauso sarkastisch und die Gespräche zwischen den beiden haben mich des Öfteren zum Lachen gebracht.

    Auch der Handlungsverlauf ist passend gewählt, man hat genug Zeit sowohl Hildy als auch Paul ein wenig kennenzulernen und begleitet sie dabei, wie sie einander ebenfalls besser kennenlernen. Einzig und allein das Ende hat mich dann doch sehr in meiner Euphorie ausgebremst, weil es mir zu schnell ging. Das hat irgendwie nicht zum Tempo des restlichen Buches gepasst und wirkte für mich viel zu gequetscht – da hätte man sich ruhig noch ein wenig mehr Zeit lassen können, gerade weil Hildy und Paul so angenehme Zeitgenossen sind und ich gerne noch mehr über sie gelesen hätte.

    Insgesamt, trotz des viel zu schnellen Endes, eine gelungene, unterhaltsame und witzige Geschichte.

  23. Cover des Buches Voyeur (ISBN: 9783499249174)
    Simon Beckett

    Voyeur

     (712)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Du gehörst mir.
    Für den Londoner Galeristen Donald Ramsey ist Leidenschaft ein Fremdwort. Die Schönheit der Frauen bewundert er nur in Kunstwerken. Sein plötzliches Interesse an Anna, der neuen Assistentin, ist daher ungewohnt für ihn. So ungewohnt, dass Donald jemanden anheuert, um die junge Frau verführen zu lassen: Zeppo ist für diesen Job wie geschaffen – attraktiv, charmant und vollkommen skrupellos.
    Eine perfekte Intrige nimmt ihren Lauf. Doch Menschen sind keine Gemälde. Und ihr Preis hat nichts mit Geld zu tun.
    Wenn Besessenheit zum Mord führt: Die Geschichte einer sexuellen Obsession.

    Bisher habe ich so viel verdammt Gutes vom Autor Simon Beckett und seiner Hunter-Reihe gehört. Ich wollte aber erst einmal mit den Büchern anfangen, die im Schnitt nicht so gut beim Leser wegkommen, mir eine eigene Meinung bilden. So griff ich nach Obsession zu diesem Buch. Begeistern konnte es mich aber leider nicht. 

    Ich hatte Probleme gehabt, mich auf die Story einzulassen. Weder die Handlung, noch die Charaktere konnten mich überzeugen. Vielleicht bin ich selbst zu wenig von etwas besessen, um mich mit dem Charakter von Donald Ramsey identifizieren zu können. Das mag ich gar nicht abstreiten. Aber mir erschien er einfach nur plump, ohne große Wirkung und Ausstrahlung. 

    Auch wenn in der Ich-Form erzählt ist, beim Lesen hatte ich nicht das Gefühl bekommen, Teil des Buches, Teil der Geschichte zu werden.

    So kann ich mich den Stimmen anschließen, die mir im Vorfeld sagten, dass dieses Buch nichts Besonderes ist. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage, dass ich nichts verpasst hätte, wenn ich es nicht gelesen hätte. Zum Glück gibt es aber auch Leser, denen es gefällt. Ich für meinen Teil kann nur zwei Sterne vergeben. 


  24. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.674)
    Aktuelle Rezension von: Lexitestet

    Das Werk "Der Vorleser" ist mal anders strukturiert, da es in drei Teile untergliedert ist, die alle einen anderen inhaltlichen Schwerpunkt haben. Zudem bietet es zahlreiche Themen wie den Analphabetismus, Beziehungen mit großen Altersdifferenzen sowie die Verurteilung von NS-Verbrecher*innen. Die Themen sind immer noch aktuelle und durch den einfachen Schreibstil mehr als gut nachzuvollziehen. Jedoch enttäuschen die letzten beiden Teile, da die Emotionalität durch die distanzierte Beziehung ausbleibt.

    Empfehlenswert ist dieses Buch besonders für Menschen in juristischen wie auch sozialpädagogischen Berufen. Lernen aus Kasuistik.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks